Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Elektrisch neutrales Öl


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jasson J. (jasson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kennt sich jemand mit Ölen und Elektronik zwecks Wasserschutz aus?

Hintergrund ist, ich hatte für ein FPV-System (DJI Digital) für mein 
Auto und Schiff ein Gehäuse mit abgedichteten Durchführungen gemacht. 
Dann viel mir ein, dass man bei Tiefseerobotern manchmal den Trick 
macht, den Druckkörper mit Öl zu füllen.

Kennt sich jemand aus, welche Öle dafür geeignet sind? Ich will 
natürlich nichts organisches benutzen und es darf auch unter Spannung 
~12V keine Reaktionen geben.

Vielleicht weiß sogar jemand, ob es welche mit guter thermischer 
Leibeigenschaft gibt?

Dachte an Synthetiköl, wie es im Modellbau z.B. in Dämpfern verwendet 
wird. Aber weiß nicht, ob die Idee gut ist.

Vieles Dankes!

: Verschoben durch Admin
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Das Öl für die Klimakompressoren in Elektrofahrzeugen!
(?)

von Mauricio DiMauro (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jasson J. schrieb:

> Kennt sich jemand aus, welche Öle dafür geeignet sind? Ich will
> natürlich nichts organisches benutzen und es darf auch unter Spannung
> ~12V keine Reaktionen geben.

Warum kein organisches Öl? So schlecht sind die dafür nun auch nicht, um 
sie kategorisch abzulehnen.

> Vielleicht weiß sogar jemand, ob es welche mit guter thermischer
> Leiteigenschaft gibt?

Hier:
Beitrag "Re: Betreiben von PCB's im Ölbad"
und allgemeiner hier im gleichen Thread:
Beitrag "Re: Betreiben von PCB's im Ölbad"
steht etwas dazu

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube bei Tiefseerobotern nutzt man Ölfüllungen eher zur Vermeidung 
eines zu großen Druckgefälles zwischen innen und außen. Das Öl ist 
leichter als Wasser und liefert daher Auftrieb auch wenn es innen den 
gleichen Druck erfährt wie der Umgebungsdruck, weil es nicht bzw. nur 
vernachlässigbar komprimierbar ist. Würde man Luft einsetzen, bräuchte 
man gigantische Wandstärken, damit die Auftriebskörper nicht zerdrückt 
werden.

Irgendwo hab ich mal was gelesen, wo so ein Robotor mit großen 
Glaskugeln als Auftriebskörper ausgestattet war. Eine dieser Glaskugeln 
soll dann in großer Tiefe implodiert sein, was den Robotor wie eine 
Sprengladung zerlegt haben soll.

Ansonsten fällt mir zu dem Thema nur Trafoöl ein.

Edit: Polyolesteröl wie in vielen Klimakompressoren mag kein Wasser bzw. 
neigt in Verbindung mit Wasser zur Säurebildung und das greift dann die 
Metalle an.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:

> Ansonsten fällt mir zu dem Thema nur Trafoöl ein.

Es hat auch schon Freaks gegeben, die Ihren Desktopcomputer
komplett mit Salatöl gefüllt haben.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jasson J. schrieb:
> Dann viel mir ein, dass man bei Tiefseerobotern manchmal den Trick
> macht, den Druckkörper mit Öl zu füllen.
> Kennt sich jemand aus, welche Öle dafür geeignet sind?

Silikonöl.

Wobei auch anderes Trafoöl geht. Insbesondere in 
Hochspannungsanwendungen.

von Georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> die Ihren Desktopcomputer
> komplett mit Salatöl gefüllt haben.

Salatöl hat die sehr unerwünschte Eigenschaft, dass es langfristig 
verharzt. Das hat schon mancher bitter erfahren müssen der seine 
Nähmaschine damit geölt hat.

Georg

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jasson J. schrieb:
> Ich will natürlich nichts organisches benutzen

Also kein Öl ...

von Jasson J. (jasson)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Salatöl hat die sehr unerwünschte Eigenschaft, dass es langfristig
> verharzt

Ja, deswegen bin ich eher auf der Schiene was synthetisches zu nehmen - 
da hab ich aus dem Bauch raus mehr vertrauen in die Langzeitstabilität. 
Und mehr, dass am Ende nicht doch irgendwelche Mineralien o.ä. drin 
sind, die doch zu elektrolyse-Effekten führen.

: Bearbeitet durch User
von Michael P. (mipo)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Silikon- oder Paraffin-öl, gibt es in verschiedenen Größen bei Amazon

: Bearbeitet durch User
von Niu (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich will natürlich nichts organisches benutzen

Öl ist per Definition organisch.

> FPV-System (DJI Digital)

Das ist doch ein Fluggerät oder nicht? Soll der unter Wasser betrieben 
werden? :O

Sorry das ich so blöd frage, aber ich verstehe den Anwendungszweck noch 
nicht so ganz. Vielleicht kannst du das Problem noch etwas präzisieren.

lg

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jasson J. schrieb:
> Vielleicht weiß sogar jemand, ob es welche mit guter thermischer
> Leibeigenschaft gibt?

ist bei uns seit einiger Zeit abgeschafft!

von ryven (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das gute Bio Hydrauliköl.
Gibt es auf verschiedener Basis. Ist im Wald durchaus Pflicht.
Bis mit etwa 5 € pro Liter dabei.
Nur Aufpassen, nicht jeder Kunststoff hält das aus. ;-)

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es das gute alte Trafoöl nicht mehr?
Google spuckt Millionen Treffer bei "Transformatorenöl" aus....

Old-Papa

von Flip B. (frickelfreak)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
funkkomponenten verändern in öl grundlegend ihre hf-eigenschaften. 
Sender und Empfänger sollten also nicht mit öl in kontakt kommen.

von mmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Silikonöl.
Aber auf die Viskosität/Kriechfähigkeit achten.

Jasson J. schrieb:
> abgedichteten Durchführungen
Die können noch so Wasserdicht sein, so manches Silikonöl bahnt sich 
trotzdem seinen Weg und macht den Fußboden drumherum seeeehr rutschig.

von Bänz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Midi (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so ein Gedanke zu Öl und Wasser, da die Frage danach klang, als 
solle das Gerät in oder an einem offenen Gewässer benutzt werden:

Der TO fragte zwar eigentlich nach Wasserschutz, aber man sollte bei 
der Auswahl des Öls auch an den Gewässerschutz denken. Ist zwar ein 
anderer Aspekt des Themas, aber je nachdem, wo das Gerät eingesetzt 
werden soll, kann das sehr wichtig sein. Wasserorganismen vertragen 
Verunreinigungen i.A. sehr schlecht.

Wenn die Fische in der Umgebung nachher mit dem Bauch nach oben 
schwimmen und dabei ganz traurig gucken, kann das teuer werden. Zu 
recht, wie ich meine.

:-)

Viele Grüße,

  Michael

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zu Trafoöl raten.

Aber behalte bitte im Auge:
Das "füllt" nur - bei Druckunterschieden gibt der "Klügere" nach. Also 
dringt eventuell trotzdem Wasser (in das Öl) ein und mit der 
elektrischen Neutralität ist nicht mehr weit hin.

von Schönwetterflieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprüh alles mit wet-protect ein. Ölfüllung ist unnötig und imo nicht 
sinnvoll.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.