Forum: Platinen Kompatibler Toner für Toner-Transfer-Methode


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von B. P. (skorpionx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich  fertige jetzt (vorher mit Photomethode...)  meine Schaltungen nur 
mit Toner-Transfer-Methode. Vor Jahren nach Empfehlungen habe ich einen 
gebrauchter   Samsung Drucker ML-1915 über E-Bay gekauft. Gleich habe
auch neuen Kompatiblen  Toner (die Marke habe ich vergessen) gekauft.
Am Anfang war alles O.K.. Mit der Zeit  die Ausdrücke vom Drucker waren
immer schlechter. Das Bild war mit Streifen verseht. Es war immer
schlechter.Sehe das Bild1. Ich dachte dass ev. Optische Walze
(Entwicklertrommel)nicht O.K. wäre. Kurzzeitig habe ich den alten
Toner (den habe ich noch behalten)eingesetzt und das Bild war sehr
gut und ohne Streifen.Toner Einheit für den Drucker enthält immer
neue  Entwicklertrommel.Originale Tonereinheit ist  ca. um Faktor
4 teurer als eine kompatible.Es gibt bei E-Bay viele Anbieter von
kompatiblen Toner. Welche Ihre Erfahrung nach  der beste ist...

von B. P. (skorpionx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abstand zwischen Streifen enspricht dem Umfang von Entwicklertrommel...

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Probleme liegen an den wiederbefüllten Ersatz-Tonercartridges und 
diese werden deshalb normalerweise durch die Lieferanten anstandslos 
zurückgenommen und umgetauscht.

Ich verwende auch schon seit vielen Jahren das Tonerverfahren und bin 
sehr zufrieden damit. Auch bei sehr dünnen Leiterzügen und großen 
Masseflächen habe ich Ergebnisse, die mir gefallen.

Letztere aber nur reproduzierbar mit Original-Samsung Toner.
Somit habe ich hier einfach zwei  Cartridges liegen - einen Nachbau für 
allgemeine Druckaufgaben und eine Originale für die 
Tonertransfergeschichten.

Hin und wieder gibt es bei Ebay Schnäppchen, immer von privat, die noch 
ungeöffnete Original-Toner loswerden wollen.

Da wurde ich fündig und habe mir ein wenig Reserve hingelegt....

von B. P. (skorpionx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardy F. schrieb:
> Diese Probleme liegen an den wiederbefüllten Ersatz-Tonercartridges

Kompatibel bedeutet immer wiederbefüllt also kein neues...?
Ein E-Bay Verkäufer bittet Toner in zwei Arten: Eco und Colori Premium.
Colori Premium sollte bessere Qualität sein und besonders
geeignet für grafische Anwendungen, und vergleichbarer mit den original 
Hersteller Markenprodukten. Ist aber 2x soll teuer als Eco Version.

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. P. schrieb:
> Eco und Colori Premium.
> Colori Premium sollte bessere Qualität sein und besonders
> geeignet für grafische Anwendungen, und vergleichbarer mit den original
> Hersteller Markenprodukten. Ist aber 2x soll teuer als Eco Version.

Niemand wird dazu was sagen können zu den vollmundigen Versprechungen 
der Verkäufer.
Einzig selbst probieren.

Ich denke, dass mein Rat dazu wohl die bessere Variante darstellt.
Mit einer Original-Tonerkassette kann man viele Layouts zu Papier und 
auf die Platine bringen.

Als Papier ist am besten die Rückseite von billigem Geschenkpapier aus 
dem Discounter geeignet.

von B. P. (skorpionx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardy F. schrieb:
> Ich denke, dass mein Rat dazu wohl die bessere Variante darstellt.
> Mit einer Original-Tonerkassette kann man viele Layouts zu Papier und
> auf die Platine bringen.

Was könntest du mit der  originale Tonerkartusche machen was nicht
mit einer Kompatibler nicht gehen würde?
Gestern ist meine kompatible Tonerkartusche gekommen.
Mein Auswahlkriterium bei der Auswahl bei Ebayanbieter war die
die Große von Angebot (auch Außer Ebay).Klein Anbieter nur Toner
Nachfüller und Großer auch eigene Produktion ..?
Mein  ausgewählter Anbieter war gorilla-ink. Die Tonerkartusche
war solide verpackt, was auch meine Auswahl bestätigte....
Die Kartusche habe ich gleich eingesetzt  und ein Test Grafikbild
gedruckt. Qualität vom Bild ist super. Schwarze Flächen sind
gleichmäßig mit Toner gefüllt.
Ich benutze als Papier Seiten von Reichelt Katalog. Die einzelne
Katalogseite (A5) klebe ich auf A4 mit scotch Klebeband. Hier habe
ich Bedenken, dass scotch Klebeband die optische Walze verunreinigen
kann. Ich werde auch das Geschenkpapier testen. Wird das
Geschenkpapier durch Drucker ohne Probleme eingezogen? Hat
jemand beide Arten vom Papier (Katalog und Geschenk...) verwendet
und die besser Wahl bestätigen?

von depp (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das dünnste Hochglanzpapier für Tintendrucker geht gut. Natürlich die 
Glatte Seite bedrucken. Nach Aufbügeln ins Wasser legen. Papier fällt 
fast von selbst ab. 1A Ergebnisse.

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. P. schrieb:
> Ich werde auch das Geschenkpapier testen. Wird das
> Geschenkpapier durch Drucker ohne Probleme eingezogen?

Wenn man es  vorher auf ein normales A4 Blatt geklebt hat - ja.

B. P. schrieb:
> Hat
> jemand beide Arten vom Papier (Katalog und Geschenk...) verwendet
> und die besser Wahl bestätigen?

Ich habe x Arten Papier probiert. Auch bei Geschenkpapier gibt es 
Unterschiede, aber so eine Rolle kostet ja nur max. 1 Euro.

Dünn sollte es sein ...

Und da man die Rückseite verwendet, gibt es auch keine Artefakte vom 
Angebot des Reichelt-Kataloges spiegelverkehrt auf der Platine, den ich 
übrigens als weitaus ungeeigneter empfinde wie das empfohlene 
Geschenkpapier...
So das Ergebnis meiner Tests.

von B. P. (skorpionx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der der Toner-Transfer-Methode sollte Leiterbahnenbreite nicht
bestimmte Minimum unterschreiten. Mit dem Programm 
Beitrag "PCB von BMP drucken"
kann man  auch Leiterbahnenbreiten nachträglich ändern.
Das Programm bearbeitet nur schwarzweiß BMP Datei. Im
Kicad plotte ich meine Platine im Plotformat Postscript.
Das Ergebnis vom Plotten öffne ich mit CorelDRAW ESSENTIALS X5.
Vom CorelDRAW exportiere ich das Bild als BMP schwarzweiß.
Beim Exportieren wird auch die Größe vom CorelDRAW mitgeteilt.
Danach das BMP Bild kann man mit dem BMP_IN_PCB.exe bearbeiten.
Der Übergang von Kicad PCB zum BMP muss nicht über CorelDRAW
gehen.Ich habe auch Screenshot vom Pcbnew->Drucken->Vorschau
gemacht und danachmit IrfanView die Platine „rausgeschnitten“
und als BMP abgespeichert. Nur die Größe von der Platine muss
man in Kicad auslesen.

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende das katalogpapier von Engelbert Strauss auf eine A4 Seite 
Normalpapier geklebt (nur oben einen streifen kleber).
Original Toner ist besser als nachgefüllt. Aber auch die dichte des 
Drucks ist je nach Druckermodell unterschiedlich.
Leider kann man die tonermenge nicht einstellen.
Mit Laminator (modifiziert) aufgebügelt, geht unter fließend Wasser 1A 
ab.
Beste Ergebnisse (wenn toner dicht genug) bis 0,2mm runter.

von B. P. (skorpionx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> nur oben einen streifen kleber

Danke! Das werde ich auch jetzt machen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.