Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stern-Dreieckschaltungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Experte (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe im Studium im Rahmen der Gleichstromtechnik das Thema 
"Stern-Dreieck-Umwandlungen" kennen gelernt. Dabei stellt sich mir die 
Frage, wofür genau man diese Art der Schaltungen braucht. Und was genau 
ist der Sinn und Zweck von Brückenschaltungen? Ich habe bisher nur 
unterschiedliche Aussagen gehört und verstehe die komplexeren 
Darstellungen noch nicht. Haben Stern-Dreieckschaltungen nicht auch 
etwas mit Elektromotoren zu tun?

Danke für eure Antwort!

: Verschoben durch Moderator
von Forist (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Experte schrieb:
> ich habe im Studium im Rahmen der Gleichstromtechnik das Thema
> "Stern-Dreieck-Umwandlungen" kennen gelernt. Dabei stellt sich mir die
> Frage, wofür genau man diese Art der Schaltungen braucht.

Eigentlich ist es Ziel des Studiums, die Dinge nicht nur kennen zu 
lernen, sondern auch zu verstehen.
Die Stern-Dreieck-Transformation ist eine Schaltngsumformung, um die 
Berechnung der Gesamtschaltung zu vereinfachen.

Und nein, bei Motoren gibt es diese Umformung nicht. Dort kann man die 
vorhandenen Wicklungen allenfalls von Stern- auf Dreiecksbetrieb 
umschalten.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
meistens Dreieck-Stern-Transformation angewendet.
Bei Widerstandsnetzwerken zur Rechnungsvereinfachung.
Wieso?
"...Drei zu einem Dreieck zusammengesetzte Widerstände lassen sich durch 
3 andere zu einem Stern zusammengesetzte Widerstände ersetzen, ohne dass 
sich der Widerstand zwischen den Anschlussklemmen A, B, C ändert. 
Umgekehrte Umwandlung auch möglich..."

Setz die Lauscher tiefer in die Rille:
Stern-Dreieck-"Umschaltung" ist nicht dasselbe wie 
Stern-Dreieck-"Umwandlung".
Der genaue Terminus lautet "Transformation". Reine 
Mathematik-Trickkiste.

ciao
gustav

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:

> Der genaue Terminus lautet "Transformation".

Wobei viele diesen Begriff mit (Wechselstrom-)Transformatoren
verwechseln.

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Experte schrieb:
> Und was genau
> ist der Sinn und Zweck von Brückenschaltungen? Ich habe bisher nur
> unterschiedliche Aussagen gehört und verstehe die komplexeren
> Darstellungen noch nicht.


https://www.grund-wissen.de/elektronik/schaltungen/reihenschaltung-und-parallelschaltung.html

Siehe: Stern-Dreieck-Umwandlung

Es gibt Schaltungen die einfach aussehen, aber sie lassen sich nicht so 
einfach berechnen. Hier hilft dann in der Regel eine 
Stern-Dreieck-Umwandlung. In den Klausuren war es dann beliebt solch 
eine Brücke noch versteckt in einer Schaltung unterzubringen. Mit einem 
Taschenrechner hat man sich dann einige Minuten die Finger wundgetippt.

Solche Aufgaben sind auch mit den Kirchhoffschen Regeln lösbar. Eine 
Stern-Dreieck-Umwandlung ist dabei aber weniger aufwändig.

Zum Glück gibt es seit einigen Jahren dafür kostenlose 
Simulationsprogramme wie LTspice.
https://www.analog.com/en/design-center/design-tools-and-calculators/ltspice-simulator.html
http://www.gunthard-kraus.de/LTSwitcherCAD/index_LTSwitcherCAD.html
mfg klaus

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... weiterführende Infos :-)

von Carlo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... weiterführende Infos :-)
Beitrag "Widerstände zusammenfassen"

von Bernd (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine konkrete Anwendung wäre zum Beispiel ein Antennenanpassgerät an 
einem Amateurfunkgerät. Das kann man als T- oder PI-Glied aufbauen, was 
nichts weiter als eine Stern- oder Dreieckanordnung ist. Manchmal kommt 
man dann in einer der beiden Varianten auf angenehmere Bauteilwerte und 
kann beispielsweise sehr große Induktivitäten vermeiden.

Bernd

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Karl B. schrieb:
>
>> Der genaue Terminus lautet "Transformation".
>
> Wobei viele diesen Begriff mit (Wechselstrom-)Transformatoren
> verwechseln.

Die Mathefreaks assoziieren eher "Laplace Transformation".
Und die hat mit Elektro-Magneto-Elektro-Umformern so unmittelbar wenig 
zu tun.

ciao
gustav

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.