Forum: Platinen Reparatur defekter Platine vom Ergometer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Uwe S. (uwe_kraichgau)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo allerseits,

die Platine von meinem Kettler Ergometer C12 scheint einen Defekt zu 
haben, siehe Bild 
https://c.1und1.de/@519454496393270812/42YeFfcjTc6HL71i3ANG_w.
Für meinen laienhaften Blick sieht es so aus, als hätte der hellbraune 
Kondensator einen Schaden, weil er einen komischen schwarzen Ring 
ringsum hat.
Leider findet man nirgendwo eine Angabe zur Kapazität.
Hat jemand eine Idee, wie man die Platine repariert bekommt?

Der Computer dieses Fahrradergometers bootet zwar, aber es wird keine 
Drehzahl angezeigt, und die Wirbelstrombremse funktioniert auch nicht 
mehr. Deshalb hätte ich vermutet, dass es an dieser Steuerplatine 
(Kettler-Artikelnummer 67001009) liegen muss. Dieser Ergometer ist vier 
Jahre alt. Der Reparaturservice von Kettler hat mir leider gesagt, dass 
die Firma Kettler zwischendurch Pleite war, und deshalb diese Platine 
nicht mehr als Ersatzteil lieferbar ist. Ich möchte jetzt aber nicht 
wegen einer defekten Platine 45 Kilo zum Wertstoffhof schleppen und mir 
für einen Tausender das Nachfolgemodell Kettler Tour 800 kaufen. Wobei 
die Bedienungsanleitung des Nachfolgemodells Kettler Tour 800 bis auf 
das letzte Detail der Explosionszeichnung mit der vom C12 übereinstimmt, 
nur dass sich die Artikelnummern geändert haben und der Preis vom 1.100 
auf 1.300 Euro gestiegen ist. Deshalb könnte vielleicht sogar die 
Platine vom Tour 800 in den C12 reinpassen, oder?

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Ich sehe keinen hellbraunen Konensator mit Ring.

wendelsberg

von Bernd G. (Firma: Bannerträger des Fortschritts) (berndg)


Lesenswert?

Er meint den Ta von AVX, Baugröße A zwischen den beiden Steckern.
Oder die MELF-Diode mitte rechts.

: Bearbeitet durch User
von Helge (Gast)


Lesenswert?

Auf diesem Foto ist nichts offensichtlich schlechtes zu erkennen, außer 
dem bisschen Dreck oder Rost an dem verzinnten Loch. Woher bekommt diese 
Platine ein Tachosignal?

von Uwe S. (uwe_kraichgau)


Lesenswert?

Die Platine hat vier Anschlüsse:
1. Oben rechts der Mitte ist ein zweipoliger Anschluss zum Magnetsensor 
des Drehzahlmessers.
2. Oben links der Mitte ist ein sechspoliger Anschluss zum Display.
3. Auf der linken Seite ist links neben dem großen silbernen Elko ein 
zweipoliger Anschluss zur Spule der Wirbelstrombremse
4. Die schwarze Buchse links führt zum Netzteil

Das Display funktioniert einwandfrei, aber es wird immer eine Drehzahl 
von 0 angezeigt und die Wirbelstrombremse funktioniert auch nicht.

von mark space (Gast)


Lesenswert?

Vlt liegt es an dem Drehzahlgeber.bbbbb

von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

ich würde sagen dass das Drehzahlsignal fehlt. Miss mal zw. den beiden 
Kontakten ob da eine Spannung anliegt. Wenn ja würde ich das Kabel und 
diesen Sensor checken.

von mein Tipp (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Für meinen laienhaften Blick sieht es so aus, als hätte der hellbraune
> Kondensator einen Schaden, weil er einen komischen schwarzen Ring
> ringsum hat.

Um Nachfragen zu vermeiden, solltest du einfach das verdächtige Bauteil 
markieren. Das einzige Bauteil mit einem schwarzen Ring ist eine Diode 
und die sieht äußerlich wie frisch vom Hersteller aus. Der Ring ist die 
Kennzeichnung für die Kathodenseite.

von Stefan P. (form)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vielleicht hilft ja noch die Info, das das Ergometer "E1" eine 
identische Platine verwendet - Siehe Bild.

von Hannes (Gast)


Lesenswert?

Klar, der Stromshunt sieht offensichtlich fraglich aus. Würde ggf auch 
zum Fehlerbild passen.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Der Fehler ist bei der Geschwindigkeitsmessung. Deswegen wird auch nicht 
gebremst.

von Thorsten S. (thosch)


Lesenswert?

Hannes schrieb:
> Klar, der Stromshunt sieht offensichtlich fraglich aus. Würde ggf auch
> zum Fehlerbild passen.

Ich finde, der sieht unverdächtig aus.
Der ist für einen Shunt halt recht hochohmig (150 mΩ) und daher ist sein 
Widerstandselement mäanderförmig ausgeführt.

Dafür ist der recht einfach mit einem guten Multimeter im 
Widerstandsbereich zu überprüfen.
Falls der defekt sein sollte, wäre er hochohmig, bzw deutlich 
hochohmiger als 150 mΩ.
Selbst ein einfaches Multimeter sollte im 200-Ω-Bereich noch den 
Unterschied  zwischen 150 mΩ und Kurzschluß anzeigen.

von S. W. (stewi)


Lesenswert?

Ich hatte vor kurzem einen ähnlichen Fehler bei meinem Ergometer. Die 
Ursache war ein defekter Reedkontakt, der über einen an einer Scheibe 
angebrachten Magneten gechaltet wurde.
Wenn Du eine ähnliche Konstruktion hast, dann ziehe einfach den Sensor 
an X4 ab und schalte  den Kontakt kontinuierlich mit einer Pinzette oder 
sonstwas ähnlichem. Wenn dann wieder Drehzehl angezeigt wird, dann ist 
der ReedKontakt defekt

von Thorsten S. (thosch)


Lesenswert?

Helge schrieb:
> Der Fehler ist bei der Geschwindigkeitsmessung. Deswegen wird auch nicht
> gebremst.

Das erscheint mir stimmig.
Ich würde also mal den Sensor und seine Verkabelung unter die Lupe 
nehmen.
Da dürfte wie bei Fahrradtachos ein ein Reedkontakt oder ein 
Magnetfeldsensor (GMR-Effekt) verbaut sein.
Der wird irgendwo an der Schwungscheibe einen Magneten brauchen.
Also auch mal schauen, ob der noch vorhanden ist.

Ein Reedkontakt läßt sich mit einem Durchgangspiepser testen, bei 
Annäherung eines Magneten schaltet der durch, wenn er in Ordnung ist.
Zeigt der ständig Durchgang kleben entweder seine Kontakte, odrr das 
Kabel hat einen Kurzschluß.

von Hannes W. (hannes_w129)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Hannes schrieb:
>> Klar, der Stromshunt sieht offensichtlich fraglich aus. Würde ggf auch
>> zum Fehlerbild passen.
>
> Ich finde, der sieht unverdächtig aus.
> Der ist für einen Shunt halt recht hochohmig (150 mΩ) und daher ist sein
> Widerstandselement mäanderförmig ausgeführt.
>
> Dafür ist der recht einfach mit einem guten Multimeter im
> Widerstandsbereich zu überprüfen.
> Falls der defekt sein sollte, wäre er hochohmig, bzw deutlich
> hochohmiger als 150 mΩ.
> Selbst ein einfaches Multimeter sollte im 200-Ω-Bereich noch den
> Unterschied  zwischen 150 mΩ und Kurzschluß anzeigen.

Ok, für mich sieht der verfärbt aus, aber ich bin auch farbenblind :)
Du hast allerdings Recht - einfacher Test!

von Uwe S. (uwe_kraichgau)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Infos. Damit habt ihr mir sehr geholfen. Ich hoffe, 
dass ich als Elektrotechnik-Noob (bin gelernter Feinmechaniker und 
Informatiker) euch nicht zu arg mit meiner doofen Frage genervt habe, 
aber ich wusste wirklich nicht weiter, und der Kettler-Service wollte da 
wegen der Pleite von Kettler auch nicht ran. Und es wäre wirklich nicht 
sinnvoll gewesen, wenn ich da für einen Tausender einen neuen Ergometer 
gekauft hätte.

Bei den beiden Kontakten zum Drehzahlgeber liegt Spannung an - das habe 
ich mit dem Multimeter nachgemessen.
Ich werde mal einen neuen Drehzahlgeber bestellen und hoffe, dass danach 
alles wieder funktioniert. Ich hätte eher auf eine defekte Platine 
getippt, weil gleichzeitig die Drehzahlmessung und die Wirbelstrombremse 
nicht funktioniert, aber vielleicht wird die Wirbelstrombremse erst 
angesteuert, wenn eine Drehzahl gemessen wird.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:
> Ich werde mal einen neuen Drehzahlgeber bestellen

hast du denn schon mal den vorhandenen Reed-Kontakt mit Pinzette o.ä. 
getaktet? Villeicht ist dir auch nur der MAgnet mechanisch zu weit weg 
vom Reedkontakt gerutscht? Als "gelernter Feinmechaniker" solltest du 
das finden und beheben können.

: Bearbeitet durch User
von Uwe S. (uwe_kraichgau)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> Uwe S. schrieb:
>> Ich werde mal einen neuen Drehzahlgeber bestellen
>
> hast du denn schon mal den vorhandenen Reed-Kontakt mit Pinzette o.ä.
> getaktet? Villeicht ist dir auch nur der MAgnet mechanisch zu weit weg
> vom Reedkontakt gerutscht? Als "gelernter Feinmechaniker" solltest du
> das finden und beheben können.

Den Magnetsensor (Reed-Kontakt) habe ich schon mal näher an den Magneten 
(der sich auf der 10-kg-Schwungscheibe befindet) bewegt, das hat aber 
nichts geholfen. Jedes mal wenn der Magnet an dem Sensor vorbeikommt 
hört man ein Klackergeräusch von dem Sensor.
Theoretisch hätte ich noch mit einem Multimeter messen können, ob der 
Magnetsensor bei der Annäherung des Magneten schaltet. Auf die Schnelle 
ging das nicht, weil man schwer an den 2-poligen Anschluss des 
Magnetsensors rankommt. Vielleicht mache ich das noch, weil ich ja noch 
3 Wochen auf die Lieferung des Magnetsensors warten muss.
Ansonsten habe ich schon einen neuen Magnetsensor bestellt. Das scheint 
so ein Universalsensor zu sein, der auch bei allen möglichen Laufbändern 
verwendet wird. Für so 10 Euro kann man solch einen 
"Universal-Laufband-Sensor" als Ersatzteil bei ebay finden.

von S. W. (stewi)


Lesenswert?

Uwe S. schrieb:

> . Vielleicht mache ich das noch, weil ich ja noch
> 3 Wochen auf die Lieferung des Magnetsensors warten muss.
> Ansonsten habe ich schon einen neuen Magnetsensor bestellt. Das scheint
> so ein Universalsensor zu sein, der auch bei allen möglichen Laufbändern
> verwendet wird. Für so 10 Euro kann man solch einen
> "Universal-Laufband-Sensor" als Ersatzteil bei ebay finden.

Warum bestellst Du denn Ersatzteile, ohne zu wissen, ob es am 
ReedKontakt liegt ? Teste doch die Funktion der Platine, wie bereits 
geschrieben, indem Du X4 zyklisch kurzschließt und die Drehzahlanzeige 
beobachtest. Die Platine kannst Du ja mit mit dem Netzteil und dem Kabel 
an X2 betreiben und mußt sie nicht fix montieren. So kkommst Du noch gut 
an die Anschlüsse. Bei Bedarf kannst Du auch zwei Drähte an X4 anlöten 
und diese kurzschließen.

von Alex (Gast)


Lesenswert?

Hallo.
Hatte auch so ein Fehler.
Es lag an der platine,und zu bekommen ist schwer.
Wenn du immer noch das Gerät nicht repariert hast,melde dich bei mir

von Uwe S. (uwe_kraichgau)


Lesenswert?

Hallo Alex,
mittlerweile habe ich einen neuen Magnetsensor (Reedsensor) zur 
Erfassung der Drehzahl eingebaut, aber das hat nichts geholfen.
(Das hat ewig gedauert, weil das Ersatzteil aus China kam, und 
zwischendurch ja ein Schiff im Suez-Kanal quer stand.)

Deshalb würde ich vermuten, dass das Problem doch an der Platine liegt.

Wenn Du ein Tipp zur Reparatur/Austausch der Platine hast, wäre ich sehr 
dankbar dafür. Leider finde ich keine Kontaktdaten von Dir, weil ich die 
E-Mail-Adresse, mit der Du dich als Gast registriert hat, nicht sehen 
kann.

Meine E-Mail-Adresse ist: thomas.kammrer@gmx.de (ist nur meine zweite 
E-Mail-Adresse, mit dem nicht ganz korrekt geschriebenen Namen, die 
verwende ich für so Dinge, wo ich meine E-Mail-Adresse irgendwo 
veröffentlich muss.)

Danke.

Das wäre echt gut, wenn ich den Ergometer noch vor der nächsten 
Wintersaison repariert bekomme.

von Alex W. (meadowtec)


Lesenswert?

Hallo Uwe
Hast du es repariert bekommen? Ich hab die gleiche Platine wo 
anscheinend der Schaltwandler was hat. Ich wäre für jeden Tipp sehr 
dankbar.
LG Alex

von Uwe S. (uwe_kraichgau)


Lesenswert?

Da jetzt schon ein paar Nachfragen kamen, beschreibe ich hier noch 
abschließend, dass ich den Ergometer mittlerweile erfolgreich reparieren 
konnte.

Die Reparatur erfolgte durch den Austausch der defekten Platine. Die 
Originalplatine des 5 Jahren Ergometers von Kettler, der je nach 
Lenkerform entweder als Kettler C8, C10 oder C12 verkauft wurde, ist 
nicht mehr lieferbar. Statt dessen habe ich für ca. 50 Euro die Platine 
des Nachfolgemodells Tour 800 (Ersatzteilnummer: 70001082) gekauft und 
eingebaut.

Diese andere Platine sieht zwar etwas anders aus, hat aber die gleichen 
Anschlüsse. Diese Platine des Nachfolgemodells funktioniert einwandfrei, 
nur wird jetzt ca. der doppelte Wattwert angezeigt. Damit kann ich aber 
leben, und das ist immerhin besser, als für 1.300 Euro das 
Nachfolgemodell zu kaufen und dann noch drei Monate auf die Lieferung 
warten zu müssen. Diese Abweichung könnte vielleicht daher kommen, dass 
das Nachfolgemodell eine andere Wirbelstrombrense mit einer anderen 
Windungszahl hat.

Beim Anschluss der Platine habe ich mich etwas doof angestellt. Die 
beiden Kupferkabel zum Anschluss der Wirbelstrombremse musste ich 
abkürzen und danach in die Lüsterklemmen der neuen Platine einstecken. 
Dabei habe ich nicht gewusst, dass die Kupferkabel mit einer 
unsichtbaren Klarlackschicht überzogen waren, weshalb die 
Wirbelstrombremse einfach nicht funktionieren wollte. Erst später bin 
ich drauf gekommen, dass man diese Klarlackschicht erst noch 
abschmiergeln muss. Hätte ich zu Anfang gewusst dass sich mein 
Reparaturversuch so lange hinzieht, hätte ich vielleicht gar nicht damit 
angefangen. Aber man hatte wegen Corona eh genug Zeit.

Danke an das Forum für die Tipps zu Reparatur. Ich hoffe, ich hatte als 
Elektronik-Noop nicht zu sehr mit meinen doofen Fragen genervt. Bei der 
Reparatur habe ich schon gemerkt, dass ich mich doch nicht so gut mit 
Elektronik auskenne, wie ich gedacht habe.

von Lars O. (lars_o)


Lesenswert?

Hallo,

Danke, dass Sie eine Lösung gefunden hast. Ich habe das gleiche Problem. 
Ich konnte nicht herausfinden, wo ich Ersatzteilnummer: 70001082 kaufen 
kann. Können Sie mir bitte sagen, wo Sie es kaufen können?

Grüße
Lars Oksbjerre
Dänemark

von Nicolai (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe ein ähnliches Problem und frage mich gerade ob ich nicht 
einfach die Wirbelstrombremse manuell ansteuern kann. Mir würden z.B. 
ein paar Stufen reichen. Geht sowas über ein Poti + Netzteil?

Bei mir ist vermutlich der PC defekt, startet ständig neu. Aber nun 300€ 
für neuen PC ausgeben lohnt sich nicht und dann ist man nicht mal sicher 
ob es daran liegt. Deswegen dachte ich kann den Crosstrainer doch 
einfach so weiter betreiben indem ich die Bremse manuell ansteuere?

Über Input würde ich mich freuen. Danke

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Nicolai schrieb:
> Bei mir ist vermutlich der PC defekt, startet ständig neu.

ein PC? In einem Ergometer? Hast du vielleicht eine spezielle Abkürzung 
mit "PC" gemeint?

Bei Neustarts von irgendwelchen prozessor-gesteuerten Dingen liegt 
häufig einfach eine Störung der Spannungsversorgung vor. Diese Ergometer 
werden häuftig über kleine Wand-Netzteile versorgt. Hast du mal 
versucht, dieses zu tauschen, um den Fehler einzugrenzen bzw. eine 
Fehler-Ursache auszuschließen?

von Nicolai (Gast)


Lesenswert?

Danke für die schnelle Antwort, ja wird tatächlich PC bei den 
Ersatzteilen genannt ;-) Kettler halt.

Aber ja ist auch nur ein uC. Netzteil hatte ich getauscht hat aber nix 
gebracht. Wenn ich das Bedienteil weglasse liegen 20V an der 
Magnetsteuerungsplatine an (Platine für Magnetbremse/Wirbelstrombremse).
Netzteil hat 24V.

Wenn ich das Bedienteil wieder dranmache dann bricht die Spannung immer 
wieder ein ...jede Sekunde kurz (je nachdem ob das Bedienteil/PC/uC 
startet oder nicht....falls nicht bricht die komplett auf 0-1V dauerhaft 
ein. Falls er startet kommt ERR1 und es sind 20V. Scheint also was 
defekt zu sein. Nun würde mir eigentlich ein Poti reichen mit welchem 
ich die Magnetbremse schalte....hier fehlt mir aber jegliche Information 
wie ich das lösen könnte. Vermutlich KSQ aber was wäre hier zu 
empfehlen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.