Forum: HF, Funk und Felder BBC schaltet weitere Mittelwellensender ab


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Vollständige Meldung mit Frequenzen: 
https://ei7gl.blogspot.com/2021/04/bbc-to-close-another-batch-of-medium.html

Sind zwar überwiegend lokale Funzeln, aber zumindest die 1341 kHz mit 
160 kW könnte hierzulande Abends eine Chance haben, gehört zu werden.

Hört noch mal rein, solange ihr noch Gelegenheit habt!

Good DX es 73,
Marek

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Marek N. schrieb:
> Vollständige Meldung mit Frequenzen:
> https://ei7gl.blogspot.com/2021/04/bbc-to-close-another-batch-of-medium.html
>
> Sind zwar überwiegend lokale Funzeln, aber zumindest die 1341 kHz mit
> 160 kW könnte hierzulande Abends eine Chance haben, gehört zu werden.
>
> Hört noch mal rein, solange ihr noch Gelegenheit habt!
>
> Good DX es 73,
> Marek

Tja, ist zwar schade, doch wenn keine Nutzer (die paar Hundert 
Interessierte zählen ja nicht), dann keine Sender....

Old-Papa

von MaWin (Gast)


Lesenswert?


von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> https://www.google.com/search?q=bbc+radio+streaming

Mit charakteristischem Fading, Gleichwellen-Interferenzen und 
Gewitter-Knacksern?

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Mit charakteristischem Fading, Gleichwellen-Interferenzen und 
Gewitter-Knacksern?

Nein nur einwandfreier Ton, um den Inhalt verstehen und ohne Probleme 
folgen zu können

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Mit charakteristischem Fading, Gleichwellen-Interferenzen und
> Gewitter-Knacksern?
>
> Nein nur einwandfreier Ton, um den Inhalt verstehen und ohne Probleme
> folgen zu können

Ist ja langweilig!

Old-Papa

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
auf "einsamer Insel", ohne Handy, ohne Internet, nur mit 9V-Batterie und 
Mini-Selbstbauradio
Beitrag "CRI auf Mittelwelle ?"
bekomme ich abends die 1053 kHz mit toller Musik rein.
Zur Not macht mein Fahrraddynamo noch den Akku voll.
Und bin nicht abhängig davon, ob mich der Server wegen Maximum 
P2P-Anzahl rauskickt. Das ist mir oft genug schon passiert beim 
Kurzwellensurfen via "Internetradio". Klassischer "Rundfunk" ist eben 
etwas anderes, vom Prinzip her.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Tom (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Hi,
> auf "einsamer Insel", ohne Handy, ohne Internet, nur mit 9V-Batterie und
...
> bekomme ich abends die 1053 kHz mit toller Musik rein.

Tolle Musik? Ist wohl eher eine ohrale Vergewaltigung.

> Zur Not macht mein Fahrraddynamo noch den Akku voll.

Na hoffentlich haste den auf deine einsame Insel auch mitgenommen oder 
wird der per Amazon Prime nachgeliefert?

> Kurzwellensurfen via "Internetradio". Klassischer "Rundfunk" ist eben
> etwas anderes, vom Prinzip her.

Nur noch solange wie auf KW und MW gesendet wird!

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Klassischer "Rundfunk" ist eben
> etwas anderes, vom Prinzip her.

Sehr richtig.
Und der Vergleich mit online Programmen, oder digitalem Rundfunk ist 
eigentlich keiner.
Es sind zwei unterschiedliche Dinge.

Allerdings ist MW und LW Rundfunk schon lange nicht mehr erste Wahl, 
wenn es um den Inhalt (Informationstransport) geht.
Von den wenigen MW und LW Hörern sind bestimmt eine ganze Menge nicht so 
sehr am Inhalt interessiert, sondern eher an der Empfangstechnik bzw. 
dem Erfolgserlebnis des Empfangs.
Das dies für die Betreiber unwirtschaftlich ist, ist leider logisch.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Von den wenigen MW und LW Hörern sind bestimmt eine ganze Menge nicht so
> sehr am Inhalt interessiert, sondern eher an der Empfangstechnik bzw.
> dem Erfolgserlebnis des Empfangs.
> Das dies für die Betreiber unwirtschaftlich ist, ist leider logisch.

Hi,
nicht unbedingt.
Beispiel Kalundborg Langwelle 243 kHz.
Die Dänen haben vor Jahren ihren Mittelwellensender abgebaut, sich aber 
dafür entschieden, den Langwellensender beizubehalten, aber nicht 
ständig auf 50 kW (früher mal so 250 kW) Sendeleistung laufen zu lassen. 
Nur für Viertelstundenprogramme zu festen Zeiten mit Seewetterbericht, 
Frühsport und aktuellen Nachrichten für LKW Fahrer im Ausland und 
Skipper wurde Leistung von 0,5 Watt auf 50 kW hochgefahren. Und ... es 
soll ein Europäisches Notfallradio kommen, irgendwann mal. Die Dänen 
haben schon den Anfang gemacht.
Und den "Dänen" krieg ich in ca. 500 km Entfernung tagsüber mit 
Aktivantenne noch mit S5 rein. Wird allerdings von Luxemburg auf 234 kHz 
ein wenig "gesidebandsplashed".

ciao
gustav

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Die letzten Notreserven sollte man nicht abschalten. Ab und zu ist es 
interessant auf Radio China International Nachrichten über Deutschland 
zu hören ohne das Merkelbandfilter. Internet geht ja auch ab und zu 
nicht immer so wie es soll ;-)

Erinnere mich noch an die Zeit als Kind, als ich mit dem selbst 
gebastelten Detektorempfänger und Kristall Ohrhörer nachts DLF gelauscht 
habe. Alles tot, meine Kids kennen nur noch Handy!

von Weltverschlimmbesserer (Gast)


Lesenswert?

Wie tragisch! Das Internetradio wurde ja noch nicht erfunden. Wer 
braucht so einen Murks wie Mittelwelle. Da kann ich MaWin 
uneingeschränkt Recht geben.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Die letzten Notreserven sollte man nicht abschalten. Ab und zu ist es
> interessant auf Radio China International Nachrichten über Deutschland
> zu hören ohne das Merkelbandfilter. Internet geht ja auch ab und zu
> nicht immer so wie es soll ;-)

Das Radio auf diese Frequenzen ist die einzige Chance in fernen Ländern 
ohne eine IT-Infrastruktur an ungefilterte Nachrichten zu kommen, bzw. 
in vielen Ländern überhaupt ohne im Überwachungsnetz zu landen so etwas 
zu hören. Wenn einer Demokratie das nichts mehr wert ist, kann das 
durchaus als der Anfang vom Ende gesehen werden.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Ab und zu ist es
> interessant auf Radio China International Nachrichten über Deutschland
> zu hören ohne das Merkelbandfilter.

Naja die Nachrichten durch den Xi Jinping - Bandfilter sind natürlich 
hörenswerter!

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Weltverschlimmbesserer schrieb:
> Wie tragisch! Das Internetradio wurde ja noch nicht erfunden. Wer
> braucht so einen Murks wie Mittelwelle. Da kann ich MaWin
> uneingeschränkt Recht geben.

Ja ja, Generation Schneeflocke! Aber nicht bei Mama jammern, wenn das 
WLAN nicht geht ;)

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das Radio auf diese Frequenzen ist die einzige Chance in fernen Ländern
> ohne eine IT-Infrastruktur an ungefilterte Nachrichten zu kommen, bzw.
> in vielen Ländern überhaupt ohne im Überwachungsnetz zu landen so etwas
> zu hören. Wenn einer Demokratie das nichts mehr wert ist, kann das
> durchaus als der Anfang vom Ende gesehen werden.

Wer sich damit auskennt, weiß das auch, aber verschwende nicht deine 
Zeit damit, es den Smombies zu erklären, siehe mein Beitrag oben drüber.

Grüße!

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> Aber nicht bei Mama jammern, wenn das
> WLAN nicht geht ;)

Seit Jahren hört man in diversen Foren eigentlich nur die Altvorderen 
mit Ihrem VE301 oder DKE38-Verschnitt jammern das Sender abgestellt und 
Antennenmasten gesprengt werden! Für alle Anderen scheint Internet kein 
Neuland zu sein. ;-)

von C-QUAM (Gast)


Lesenswert?

C-QUAM ist doch momentan ganz hype.
In diversen Nachbarländern gibt es genehmigte AM-Mittelwellensender.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:
>
> Seit Jahren hört man in diversen Foren eigentlich nur die Altvorderen
> mit Ihrem VE301 oder DKE38-Verschnitt jammern das Sender abgestellt und
> Antennenmasten gesprengt werden! Für alle Anderen scheint Internet kein
> Neuland zu sein. ;-)

Mal sehen, vielleicht werden ja mal irgendwann WLAN-Masten gesprengt 
weil irgendein neuer Scheiß gerade hip ist.

Nein, es ist immer gut mehrere Infomedien parallel zu haben. Dabei ist 
Rundfunk noch immer allen andern haushoch überlegen. Man braucht einen 
Sender und irgendwo in der Pampa können selbst einfache Empfänger die 
Infos empfangen. Dazwischen ist nichts, kein Server, keine Gateways, 
kein PiPiPing (oder wie immer dann der aktuelle Diktator heißt), einfach 
nichts.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Obwohl ich den modernen Medienmöglichkeiten nicht fern bin, finde ich es 
eigentlich schade, daß der Begriff Radio immer mehr vom 
Datenstrom-Moloch unserer Zeit ertränkt wird. Damit IT-basierte 
Nachrichtenübermittlung funktioniert verbraucht gerade diese Form der 
Kommunikation angeblich 25% der globalen Energieerzeugung (Ohne Gewähr). 
Da relativisiert sich eigentlich der Energieverbrauch der Sendestellen. 
Analog Transistorradios haben sich größtenteils auch als sehr sparsam 
erwiesen.

Auch hat das Konzept "Rundfunk" den Vorteil einer allgemein zugänglichen 
Technik die bei IT fast nie gegeben ist und zugangsmässig nicht 
kommerziell kontrolliert oder ausgenützt werden kann. Die Anonymität des 
Hörers bei Analog Radio ist im Vergleich zu Internetradio oder 
Handygebrauch auch nicht unbedingt ein Nachteil und jene die in 
"Schwierigen" Ländern leben müssen, wissen das zu schätzen.

Letztlich ist Radio als physikalisches Phänomen auch ein wichtiger 
Bestandteil der Natur der trotz aller Unzulänglichkeiten einen gewissen 
Reiz auf viele Hörer ausüben kann. Die Analogartefakte der 
Radioübertragung und Ausbreitung strahlen eine gewisse Faszination auf 
manche Zuhörer aus.

Radio als Schnee von gestern abzutun zeigt letztlich möglicherweise eine 
enge Betrachtungsweise auf weil viele neue IT Konzepte gerade vom 
Gebrauch der Radiowellen abhängig sind. Mit digitalem Radio schneidet 
man sich wiederum von der Natur ab weil man nicht länger direkt die 
Umwandlung in NF so wie bei den bekannten Analogmethoden nachverfolgen 
kann.

Digitale CODECs, so wie man sie z.B. in Smartphones findet, zerstören 
unwiderruflich den Originalklangcharakter der natürlichen Stimme. Das 
mag praktisch gesehen notwendig sein, muß aber gerechterweise als 
nachteilig auf den Originalcharakter der Stimme konstatiert werden. 
Inwieweit das bei DAB+ auch der Fall ist kann ich mangels Zugang dazu 
nicht beurteilen.

So ist es schade, daß wir nun auch immer mehr diesen Teil der Natur 
verlieren. Man mag zwar mitleidig über so ein Augenmerk lächeln, aber 
man sollte sich nicht täuschen, daß mit der Abschaltung und Abwertung 
von herkömmlichen Radio wiederum eine für die Menschheit wunderschöne 
Medien Tradition unwiederbringlich verloren gehen wird.

Viele der alten Analogsender und aufwendigen Antennenanlagen waren auch 
technisch eine Augenweide und faszinierend für den technisch 
Interessierten Menschen. Gerade von LW bis KW gab es früher tolle 
Richtungs-Ausbreitung und Tag und Nachtzeit Steuermöglichkeiten.

Wer noch jung ist wird das schwer begreifen können, da die meisten 
Jüngeren oft nur noch digitalen Medienzugang kennen bzw. damit 
aufgewachsen sind und ihnen deshalb Analog Radio mehr als Opas Altlast 
vorkommt.

Um ein Radio als Familie im Wohnzimmer gesammelt herumzusitzen ist doch 
ein anderes Erlebnis als dem Handy allein zuhören. So gesehen hatte 
Radio früher auch einen positiven Sozialen Einfluß. Radio war auch in 
Kriegszeiten oft ein Seil auf Hoffnung führend.

Ist es nicht bezeichnend, daß vieles Altes auch heute noch nicht 
wirklich tot zu kriegen ist? Wer hätte wohl gedacht, daß Vinyl 
Schallplatten wieder ein Comeback erleben konnten. Auch Röhren Hi-Fi ist 
nicht totzukriegen. Und es sind nicht nur Alte die sich dafür 
interessieren.

Vielleicht erkennt man in der Zukunft, daß Analog Radio vielleicht doch 
eine gewisse Existenzberechtigung und Vorteile in gewissen Situation 
haben könnte. Relativ zum globalen Verbrauch von IT ist die 
Leistungsaufnahme der Sender letztlich doch vernachlässigbar.

Was mich betrifft, werde ich die kommende totale Abschaltung und 
Fortfall von Analog Radio als einen wichtigen kulturellen Verlust für 
die Menschheit als Ganzes buchen.

Was kann man sonst noch sagen? Die Techno-kulturielle Entwicklung 
unseres Zeitalters produziert unzählige neue Möglichkeiten. Welche 
dauerhaft und wertvoll sind muß sich erst herausstellen; bei der 
Entwicklung neuer Produkte alleine auf Geschäftsvorteile zu setzen, 
könnte nämlich was die Zuhörerschaft betrifft, langfristig doch ins Auge 
gehen.

"Analog Radio: Du hast die letzten 100+ Jahre, in Frieden, Freizeit oder 
Krieg, verdammt gute Arbeit geleistet. Ruhe deshalb in Frieden"!

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Sorry, es ging mir nicht um die Inhalte, sondern den Übertragungsweg.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Tom schrieb:
> Mal sehen, vielleicht werden ja mal irgendwann WLAN-Masten gesprengt
> weil irgendein neuer Scheiß gerade hip ist.
>

WLAN-Mast???

> Nein, es ist immer gut mehrere Infomedien parallel zu haben.

Das stimmt, wobei TCP/IP aber auch schon sehr redundant ist und die 
Pakete sich über eine gerade verfügbare Infrastruktur selbst den Weg 
suchen. Denke das hat schon jeder bemerkt der mit deinem Smartphone das 
heimische WLAN verlässt und dann einen Handover in ein terrestrisches 
Netz hat.

> Dabei ist
> Rundfunk noch immer allen andern haushoch überlegen. Man braucht einen
> Sender und irgendwo in der Pampa können selbst einfache Empfänger die
> Infos empfangen. Dazwischen ist nichts, kein Server, keine Gateways,
> kein PiPiPing (oder wie immer dann der aktuelle Diktator heißt), einfach
> nichts.

Na die Geschichte hat gezeigt, dass da, wenn der Diktator will, auch 
wirksame Jamming-Stationen dazwischen sind! Das hatten wir ja auch im 
eigenen Land.

Allerdings sieht man auch, dass in solchen "PiPiPing-Hochburgen" wie 
China sich auch das Internet nicht wirklich zensieren lässt. Ob man 
darüber dann westliche soziale Medien oder Internetradio hört, das ist 
TCP/IP scheiß egal.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:

> WLAN-Mast???

Ja selbstverständlich. Oder wie willste mitten im Wald oder am Badesee 
Dein ach so modernes WLAN-Radio zum klingen bringen?

> Das stimmt, wobei TCP/IP aber auch schon sehr redundant ist und die
> Pakete sich über eine gerade verfügbare Infrastruktur selbst den Weg
> suchen.

Ja, das ist bekannt, doch eben nur, wenn Funk-Masten stehen.....
Oder willste hinter jedem Baum eine LAN-Dose setzen?

> Denke das hat schon jeder bemerkt der mit deinem Smartphone das
> heimische WLAN verlässt und dann einen Handover in ein terrestrisches
> Netz hat.

Also, wer mit MEINEM SF das heimische WLAN verlässt wird erschossen! ;-)
Und nochmal: Ohne Funk-Masten unmöglich.

> Na die Geschichte hat gezeigt, dass da, wenn der Diktator will, auch
> wirksame Jamming-Stationen dazwischen sind! Das hatten wir ja auch im
> eigenen Land.

Die Geschichte hat auch gezeigt, dass sowas völlig sinnlos ist. Viel 
sinnloser als einfach ein paar Server, Kabel oder Gateways zu 
okkupieren.

> Allerdings sieht man auch, dass in solchen "PiPiPing-Hochburgen" wie
> China sich auch das Internet nicht wirklich zensieren lässt.

Doch, das ist viel leichter als "Radiowellen" zu zensieren. Letzteres 
ist sogar unmöglich.

> Ob man
> darüber dann westliche soziale Medien oder Internetradio hört, das ist
> TCP/IP scheiß egal.

Du musst noch einiges über das Netz lernen.....

Old-Papa

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> "Analog Radio: Du hast die letzten 100+ Jahre, in Frieden, Freizeit oder
> Krieg, verdammt gute Arbeit geleistet. Ruhe deshalb in Frieden"!

Moin Gerhard,

dein Beitrag ist wie immer sehr gut geschrieben! Danke dafür, 
Bewertungen gehen gerade nicht.

Ein Armutszeugnis für Deutschland, seine LMK-Sender alle stillgelegt zu 
haben, aber zumindest UKW soll (angeblich) bis 2030 erhalten bleiben, 
meine ich mal wo gehört zu haben. Die Leute nehmen DAB+ nicht so an wie 
gewünscht, daher müssen ja alle seit 2021 verkauften Geräte und 
Autoradios zusätzlich mit DAB+ ausgestattet sein. Meint die Wikipedia.

Grüße, Serge

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich bin da etwas zwiegespalten.

Einerseits habe ich auch jahrzehntelang die alte Technik genossen
und finde es schade dass da kaum noch was geht.

Andererseits störe ich mit gewissen Versuchen nicht gleich jeden.
Von daher kommen die "Freiräume" doch ganz gut

;-)

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Du musst noch einiges über das Netz lernen.....
>
> Old-Papa

Das gebe ich bezüglich deinen Äußerungen zu TCP/IP und WLAN-Masten 
sprengen aber so was von zurück!

Schon schlimm wenn sich die Generation "Silver-Surfer" hier zu solchen 
Technologien äußert, von denen Sie überhaupt keine Ahnung hat und froh 
ist den Ein/Aus-Knopf des PCs gefunden zu haben. Von deiner Unfähigkeit 
bezüglich der Anwendung und Konfiguration moderner Technologien musst Du 
nicht auf andere Leute schließen!

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:
>
> Das gebe ich bezüglich deinen Äußerungen zu TCP/IP und WLAN-Masten
> sprengen aber so was von zurück!

Musst Du nicht! Wir können uns ja am Badesee treffen, Du mit Deinem 
superduper Netradio, ich mit meinen ollen Henkelmann. Mal sehen wer mehr 
hört.

> Schon schlimm wenn sich die Generation "Silver-Surfer" hier zu solchen
> Technologien äußert, von denen Sie überhaupt keine Ahnung hat und froh
> ist den Ein/Aus-Knopf des PCs gefunden zu haben.

Du musst Deine Glaskugel putzen, dann siehst Du, dass ich schon seit 
1992 in den Weiten des Netzes unterwegs bin, da hattest Du 
wahrscheinlich noch den Schnuller im Mund.

> Von deiner Unfähigkeit
> bezüglich der Anwendung und Konfiguration moderner Technologien musst Du
> nicht auf andere Leute schließen!

Nö, muss ich nicht, das wäre mir auch zu doof. Doch warum schließt Du 
von eigener Unfähigkeit auf andere?

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Was kann man sonst noch sagen? Die Techno-kulturielle Entwicklung
> unseres Zeitalters produziert unzählige neue Möglichkeiten. Welche
> dauerhaft und wertvoll sind muß sich erst herausstellen; bei der
> Entwicklung neuer Produkte alleine auf Geschäftsvorteile zu setzen,
> könnte nämlich was die Zuhörerschaft betrifft, langfristig doch ins Auge
> gehen.

Kürzlich fand ich in einem Schrank einen kleinen portablen DVB-T 
Fernseher.
Ca. 2010 gekauft.
Das war noch die erste DVB-T Version.
Seit langem abgelöst von DVB-T2 und somit seit Jahren technisch 
einwandfreier Elektroschrott.

Ebenso nervig ist die krampfhafte Radiowerbung für DAB+.
Das braucht kein Mensch.
Wenn ich richtig gute Musik im Auto hören möchte, ist Radio sowieso nur 
"Plan B".
Die ganze Welt schreit nach nachhaltigen Produkten, doch die Medien, auf 
denen dieses Weltbild transportiert wird, sind selbst die kurzlebigsten, 
die es je gab.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Tom schrieb:
>>
>> Das gebe ich bezüglich deinen Äußerungen zu TCP/IP und WLAN-Masten
>> sprengen aber so was von zurück!
>
> Musst Du nicht! Wir können uns ja am Badesee treffen, Du mit Deinem
> superduper Netradio, ich mit meinen ollen Henkelmann. Mal sehen wer mehr
> hört.

Ja wir können ja mal am Badesee sehen was passiert wenn es eine Havarie 
(muss ja nicht gleich eine Sprengung sein) an deinem AM-Großsender gibt 
und wenn jemand (um in deiner Topologie zu bleiben) "WLAN-Masten" 
umhaut.

Du kannst dann deinen Sender nicht mehr hören. Mein "superduper 
Netradio"  verlässt das WLAN-Netz des Badeseebetreibers und bucht sich 
in die nächste BTS ein. Sollte die auch einer Sprengen wollen, dann in 
die nächste BTS, sollte die auch jemand sprengen wollen oder das Netz 
lahmlegen, bucht sich das Smartphone über die zweite Karte in ein 
anderes Netz ein.

Du siehst, während Du versuchst mit deinen 2kOhm-Schmalzbohrer und 
Detektor überhaupt noch einen Großsender reinzubekommen, der dann (wenn 
er nicht gesprengt wurde ;-) ) politisch eingefärbte Propaganda (was 
anderes kommt ja nicht über die wenigen Auslandsdienste) wiedergibt, 
habe ich immer noch die volle Programmvielfalt meines "superduper 
Netradio" (deine Worte!).
Solche kommenden Netze wie Starlink sind da noch gar nicht 
berücksichtigt, aber während Du Rauschen hörst, habe ich nach wie vor 
Programmauswahl und anhörbare Qualität.

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Seit langem abgelöst von DVB-T2 und somit seit Jahren technisch
> einwandfreier Elektroschrott.

Diese Erfahrung musste ich schon mit dem DSR machen. Seither bin ich 
Neuem gegenüber eher reserviert :/

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> sollte die auch jemand sprengen wollen oder das Netz
> lahmlegen, bucht sich das Smartphone über die zweite Karte in ein
> anderes Netz ein.

Das bestreitet auch keiner, zumindest ich nicht. Es wäre nur schön und 
technisch völlig problemlos, wenn die alte und neue Technik 
nebeneinander existieren bleiben könnten. Ohne dass von den BWL'ern der 
Rotstift gezückt wird und "unnötige" Sender stillzulegen.

Und für 17,50€ Zwangsgebühr pro Monat könnte man eine Grundversorgung 
-jenseits von UKW und DAB- auch erwarten.

Btw. ich bin zwar noch nicht so ganz "silver surfer" und erst seit 1996 
im Internet, aber wir haben den Grundstein mitgelegt für das, was heute 
die jungen Leute benutzen. Ich habe Kinder in dem Alter (14 bis 23), bin 
also durchaus im Bilde, wie die Generation so drauf ist.

Man hätte also uns "alten Säcken" wenigstens etwas Spaß am Hobby lassen 
können. Ganz ohne Generationenkonflikt.

Grüße, Serge

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
>> Na die Geschichte hat gezeigt, dass da, wenn der Diktator will, auch
>> wirksame Jamming-Stationen dazwischen sind! Das hatten wir ja auch im
>> eigenen Land.
>
> Die Geschichte hat auch gezeigt, dass sowas völlig sinnlos ist. Viel
> sinnloser als einfach ein paar Server, Kabel oder Gateways zu
> okkupieren.
>
>> Allerdings sieht man auch, dass in solchen "PiPiPing-Hochburgen" wie
>> China sich auch das Internet nicht wirklich zensieren lässt.
>
> Doch, das ist viel leichter als "Radiowellen" zu zensieren. Letzteres
> ist sogar unmöglich.

Der elementare Unterschied zwischen Jammerzensur und Internetzensur ist 
doch, dass man den Jammer bemerkt, die Internetzensur (wenn 
einigermassen sinnvoll gemacht) eben nicht. Die Internetgeneration sitzt 
dann in der Zensurblase und bekommt es nicht mal mit.

wendelsberg

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Solche kommenden Netze wie Starlink sind da noch gar nicht
> berücksichtigt, aber während Du Rauschen hörst, habe ich nach wie vor
> Programmauswahl und anhörbare Qualität.

Und welche von den billionen Beiträgen , die Du dann bekommst,
sind NICHT gefaked?
Kannst Du davon wirklich immer alles richtig einordnen,
was Dir so zukommt?

Da brauchst Du garnicht so sehr über eingefärbte Nachrichten
von "Luft-Radio" zu schwallern.

Überhaupt werden Nachrichten viel zu überbewertet.
Seit ich (ca 35Jahre lang) einigermassen verstehen kann,
was in Nachrichten vorkommt, ändert sich am "Grundgerüst"
selbiger rein garnichts.
Nur Namen und Orte ändern sich...

von Tom (Gast)


Lesenswert?

● Des I. schrieb:
> Tom schrieb:
>> Solche kommenden Netze wie Starlink sind da noch gar nicht
>> berücksichtigt, aber während Du Rauschen hörst, habe ich nach wie vor
>> Programmauswahl und anhörbare Qualität.
>
> Und welche von den billionen Beiträgen , die Du dann bekommst,
> sind NICHT gefaked?
> Kannst Du davon wirklich immer alles richtig einordnen,
> was Dir so zukommt?

Wer sagt das ich bei der Vielfalt von Internetradio Nachrichten höre? 
Ich bin im Gegensatz zu den MW oder KW Hörer nicht auf das eine Programm 
festgenagelt was der Großsender (wenn er noch nicht gesprengt wurde) zu 
einer bestimmten Uhrzeit raus bläst.

Ist doch schon ein Unterschied ob ich hieraus 
https://addx.de/Hfpdat/plaene.php
wählen muss, oder aus einer Datenbank mit 20.000 Sendern.

Beitrag #6664628 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Tom (Gast)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb im Beitrag #6664628:
>> Seit langem abgelöst von DVB-T2 und somit seit Jahren technisch
>> einwandfreier Elektroschrott.

Zumindest hat man, wo baulich bedingt kein DVB-C/S geht, eine Chance auf 
ein ordentliches Bild (HEVC) und nicht den Pixelbrei den DVB-T in der 
ersten Version verbreitet hat.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> ... und nicht den Pixelbrei den DVB-T in der
> ersten Version verbreitet hat.

Zu der Zeit, als DVB-T(1) eingeführt wurde , gab es aber schon
besseres, als dessen MPEG2. Hätte man doch gleich nutzen können!

von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Ist schon interessant zu lesen wie manche Leute an den 4.5kHz Bandbreite 
mit Fading und zeitlichen Ausbreitungsbeschränkungen hängen und geradezu 
militant andere Technologien ablehnen.

Radiohobby (das ich selbst betreibe, inklusive Restaurierung) ist das 
eine, der Alltag im Hörfunk ist aber längst ein anderer. Auf der 
Senderseite wie auf der Empfängerseite.

von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
>> ... und nicht den Pixelbrei den DVB-T in der
>> ersten Version verbreitet hat.
>
> Zu der Zeit, als DVB-T(1) eingeführt wurde , gab es aber schon
> besseres, als dessen MPEG2. Hätte man doch gleich nutzen können!

Das wäre nicht gegangen. Die Auflösung und Bildqualität zusammen mit der 
Anzahl der Programme pro Multiplex die DVB-T2 anbietet, hätte in MPEG2 
codiert keinen Platz auf dem Kanal.  Man hat halt nur ein begrenztes 
Frequenzspektrum zur Verfügung und das muss effektiv genutzt werden. 
Unökonomischer als DVB-T(1) war da nur noch das Analogfernsehen per 
Antenne und das war schon im Vergleich zum Satelliten und Kabel Anfang 
der 90iger nicht konkurrenzfähig. Mit DVB-T2 und 1080p/HEVC hat man da 
zumindest nochmal nachlegen können und alle wichtigen große deutschen 
Sender in sehr guter Bildqualität auf die Antenne bringen können. Wäre 
wie gesagt mit MPEG2 so nicht gegangen, man hätte wieder nur eine 
lausige Grundversorgung anbieten können mit dem Frequenzspektrum welches 
man zur Verfügung hat. DVB-T ist halt nicht der einzige Dienst der 
irgendwo auf dem Spektrum geparkt werden muss.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Wer trotzdem Musik über die alten Radios hören will:
https://www.youtube.com/watch?v=YNGs-IX_B2s

Die Schaltung ist pervers, aber sie funktioniert, und die Idee ist sehr 
interessant:
Es wird ein Quarzoszillator (ja richtig gehört, kein Quarz, das digitale 
Teil) verwendet, das Audio-Signal wird einfach auf die Versorgung 
aufmoduliert.
Vermutlich nicht ganz EMV-konform, aber wegen der absolut winzigen 
Leistung tragbar, wenn man es dem Radio ohne Antenne zuführt.

Auch der Youtube-Kanal ist empfehlenswert, erfrischend unaufgeregt und 
ohne schrilles Gezappel.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

zum Thema gefärbte Nachrichten:

Man schaue sich mal um, wo heute überall über die Grossdemo
in Berlin berichtet wird. Da geht ja gut was los, incl Wasserwerfer etc.
Und wenn berichtet wird, sind das nur kleine Randnotizen.

so ähnlich wie die "Neues Deutschland" dereinst
über die Montagsdemos in der "DDR"

von Rekorder (Gast)


Lesenswert?

● Des I. schrieb:
> Man schaue sich mal um, wo heute überall über die Grossdemo
> in Berlin berichtet wird. Da geht ja gut was los, incl Wasserwerfer etc.
> Und wenn berichtet wird, sind das nur kleine Randnotizen

Du meinst auf Welt, N-TV, Spiegel Online, Zeit? Mehr Medien habe ich in 
der Mittagspause nicht konsumiert.

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Wer trotzdem Musik über die alten Radios hören will:
> https://www.youtube.com/watch?v=YNGs-IX_B2s

Die Amis haben ja 10 kHz-AM-Raster, da passt das ja mit dem 1 
MHz-Oszillator.
Gibt es denn welche, die in unser hiesiges 9 kHz-Raster passen?

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:

> Ja wir können ja mal am Badesee sehen was passiert wenn es eine Havarie
> (muss ja nicht gleich eine Sprengung sein) an deinem AM-Großsender gibt
> und wenn jemand (um in deiner Topologie zu bleiben) "WLAN-Masten"
> umhaut.

Dann hören wir beide nichts mehr. Pech gehabt.

> Du kannst dann deinen Sender nicht mehr hören. Mein "superduper
> Netradio"  verlässt das WLAN-Netz des Badeseebetreibers und bucht sich
> in die nächste BTS ein.

Definiere Reichweite und Standorte deiner BTS und eines Großsenders... 
;-)

> Sollte die auch einer Sprengen wollen, dann in
> die nächste BTS,

Die stehen ja auch in jedem Winkel unserer Republik... Der Brüller des 
Jahres!
Nein, in manchen Gegenen ist noch nicht mal Mobilfunkempfang möglich, 
WLAN schon gar nicht.

> sollte die auch jemand sprengen wollen oder das Netz
> lahmlegen, bucht sich das Smartphone über die zweite Karte in ein
> anderes Netz ein.

Nö, auf vielen "Masten" sind derzeit schon die "anderen" Netzbetreiber 
mit eingemietet, ist der umgefallen, ausgefallen, abgebrannt oder was 
auch immer, haste halt ooch Pech, egal wieviele Karten in Deinem Gerät 
stecken..

> Du siehst, während Du versuchst mit deinen 2kOhm-Schmalzbohrer und
> Detektor überhaupt noch einen Großsender reinzubekommen,

Warum Detektor, kennst Du meine Sammlung an Weltempfängern? Nein? Nun in 
einem Thread hier im µC.net sind die zu sehen. Damit kann ich über 
Radio-Vatikan den Papst schnarchen höhren ;-)

> der dann (wenn
> er nicht gesprengt wurde ;-) ) politisch eingefärbte Propaganda (was
> anderes kommt ja nicht über die wenigen Auslandsdienste) wiedergibt,
> habe ich immer noch die volle Programmvielfalt meines "superduper
> Netradio" (deine Worte!).

Jetzt wirste albern. Auch Das Programm Deines Netradios kann zensiert 
und gefärbt sein. Doch ohne Mast höhrste halt nüscht!

> Solche kommenden Netze wie Starlink sind da noch gar nicht
> berücksichtigt, aber während Du Rauschen hörst, habe ich nach wie vor
> Programmauswahl und anhörbare Qualität.

Die Wette würde ich gerne mal eingehen. Ich behaupte, ich gewinne.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Vermutlich nicht ganz EMV-konform, aber wegen der absolut winzigen
> Leistung tragbar, wenn man es dem Radio ohne Antenne zuführt.

Wer sich auskennt, macht das sowieso und mit viel besseren Sendern (und 
trotzdem kleiner Reichweite). Wie sonst sollte ich meine 
Mittelwellenradios füttern? OK, France Info hab ich auf Langwelle, ist 
schön mal Infos in seiner Muttersprache zu hören. Aber seit der DLF 
nicht mehr auf MW sendet (was für das überwiegende Sprachprogramm völlig 
ausreichend war/ist) wird der eben per Internet gestreamt und mittels 
eines kleinen Mittelwellensenders im Haus verbreitet. Ich wohne weit 
abgelegen und störe damit auch keinen. Eine vernünftige UKW Frequenz 
gibt es hier nicht, leider kein Scherz.

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Beim Kurzwelle hören sind die Sender eigentlich nicht mehr so auf 
Propaganda aus, zumindest alles was ich aus den USA/Mexico empfange, 
selbst Radio Tirana berichtet relativ sachlich. Klar, man verbreitet 
lieber positive als negative Nachrichten. Davon gäbe es in AL genug. 
Lediglich Südkorea ist da noch etwas stärker propagandistisch unterwegs, 
so endet jede Sendung mit einem 10min "Sprachkurs in Alltagskoreanisch".

Grüße, Serge

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tubetown schrieb:
> Ist schon interessant zu lesen wie manche Leute an den 4.5kHz Bandbreite
> mit Fading und zeitlichen Ausbreitungsbeschränkungen hängen und geradezu
> militant andere Technologien ablehnen.

Wer lehnt denn ab?
Ich z.B. habe alles zu seiner Zeit und wo sinnvoll: In der Werkstatt 
dudelt ein UKW-Empfänger, im Auto DAB+ (leider sehr lückenhaft, daher 
meist doch UKW), sitze ich am PC oder Tablet, dann (wenn ich möchte) 
NetRadio, auf dem Smartfone nichts von allem, ich möchte Radio genießen 
und kein Gequäke. Und wenn ich nicht einschlafen kann, dann dudelt mir 
DAB+ leise Musik in die Ohrlöffel.
Also, alles hat seinen Sinn, da wo es hingehört.

> Radiohobby (das ich selbst betreibe, inklusive Restaurierung) ist das
> eine, der Alltag im Hörfunk ist aber längst ein anderer. Auf der
> Senderseite wie auf der Empfängerseite.

Geht mir ja auch so. Meine Weltempfänger (Grundig und Sony) habe zwar 
LMK, doch außer aus Spaß höhre ich da auch nicht rein.
Darum schrieb ich ja ganz oben, dass der Abbau nicht verwunderlich ist, 
wenn es nur noch wenige Zuhöhrer gibt.
Doch ich wehre mich dagegen "IP-Funk" gegen terestrischen Rundfunk 
auszuspielen. Das sind Äpfel und Birnen.

Old-papa

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Rekorder schrieb:
> ● Des I. schrieb:
>> Man schaue sich mal um, wo heute überall über die Grossdemo
>> in Berlin berichtet wird. Da geht ja gut was los, incl Wasserwerfer etc.
>> Und wenn berichtet wird, sind das nur kleine Randnotizen
>
> Du meinst auf Welt, N-TV, Spiegel Online, Zeit? Mehr Medien habe ich in
> der Mittagspause nicht konsumiert.

also im Radio ist nix davon.

Soviel mal zur Filterung.
Ich meine... wer da jetzt glaubt, dass nur "Nachrichten",
über den Äther geschickt, die einzig wahren wären.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Tom schrieb:
>
>> Ja wir können ja mal am Badesee sehen was passiert wenn es eine Havarie
>> (muss ja nicht gleich eine Sprengung sein) an deinem AM-Großsender gibt
>> und wenn jemand (um in deiner Topologie zu bleiben) "WLAN-Masten"
>> umhaut.
>
> Dann hören wir beide nichts mehr. Pech gehabt.
>

Eben nicht! Du bist auf den einen Standort deines Senders angewiesen, 
ich nicht unbedingt!

>> Du kannst dann deinen Sender nicht mehr hören. Mein "superduper
>> Netradio"  verlässt das WLAN-Netz des Badeseebetreibers und bucht sich
>> in die nächste BTS ein.
>
> Definiere Reichweite und Standorte deiner BTS und eines Großsenders...
> ;-)
>

Nützt Dir nichts, wenn bei EINEM 1MW AM-Sender sofort Boden- und 
Raumwelle wegfallen, da ist ein zellulares Netz mit vielen Sendern an 
vielen Standorten zuverlässiger!

>> Sollte die auch einer Sprengen wollen, dann in
>> die nächste BTS,
>
> Die stehen ja auch in jedem Winkel unserer Republik... Der Brüller des
> Jahres!

Im Großen und Ganzen ja und bei weitem Dichter als UKW oder gar 
KW-Sender!

> Nein, in manchen Gegenen ist noch nicht mal Mobilfunkempfang möglich,

LOL!

> WLAN schon gar nicht.

WLAN ist da wo ich es hinnehme und einen Hotspot aufmache. Komme erstmal 
im Heute und Jetzt an Old-P und verwechsle nicht 3G/LTE, 4G, ... mit 
WLAN!

>> sollte die auch jemand sprengen wollen oder das Netz
>> lahmlegen, bucht sich das Smartphone über die zweite Karte in ein
>> anderes Netz ein.
>
> Nö, auf vielen "Masten" sind derzeit schon die "anderen" Netzbetreiber
> mit eingemietet, ist der umgefallen, ausgefallen, abgebrannt oder was
> auch immer, haste halt ooch Pech, egal wieviele Karten in Deinem Gerät
> stecken..

Schaue genauer hin! Dann siehst Du das die Netzbetreiber sehr wohl 
unterschiedliche "Masten" nutzen und es mit dem Umhauen eines Mastes 
nicht getan ist.

> Warum Detektor, kennst Du meine Sammlung an Weltempfängern? Nein?

Du jammerst Doch in mehreren Foren wie dem RBF rum, also man sieht deine 
Präsenz schon. Und ich auch habe Regale voll von diesen Weltempfängern,
bin dennoch kein Fanatiker zum Erhalt der MW/KW-Sender wie so mancher 
deren Technikverstand nicht über ein DKE38 hinausgeht.

> einem Thread hier im µC.net sind die zu sehen. Damit kann ich über
> Radio-Vatikan den Papst schnarchen höhren ;-)

Ist ja ein tolles Programm! LOL. Aber den Papst konntest Du schon über 
Radio-Vatikan gefühlt zwei Jahrzehnte nach Moses auch  über 
Internetradio hören.
Und zwar klarer und besser als die KW es jemals gebracht hat und btw. 
auch zuverlässiger.


>> er nicht gesprengt wurde ;-) ) politisch eingefärbte Propaganda (was
>> anderes kommt ja nicht über die wenigen Auslandsdienste) wiedergibt,
>> habe ich immer noch die volle Programmvielfalt meines "superduper
>> Netradio" (deine Worte!).
>
> Jetzt wirste albern.

Nee Du bis albern! Selbst im RBF lacht die halbe Belegschaft über deine 
Spinnereien.

>Auch Das Programm Deines Netradios kann zensiert
> und gefärbt sein.

Klar, die zig tausend Musiksender färben extra die Musik nach der 
aktuellen Politik oder zu Ostern um.


>> Solche kommenden Netze wie Starlink sind da noch gar nicht
>> berücksichtigt, aber während Du Rauschen hörst, habe ich nach wie vor
>> Programmauswahl und anhörbare Qualität.
>
> Die Wette würde ich gerne mal eingehen. Ich behaupte, ich gewinne.
>

Man hast Du einen beschränkten Geist und ein noch beschränkteren 
technischen Verstand!

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

● Des I. schrieb:
> Soviel mal zur Filterung.
> Ich meine... wer da jetzt glaubt, dass nur "Nachrichten",
> über den Äther geschickt, die einzig wahren wären.

Das nennt sich Medienkompetenz. Möglichst unterscheiden zu können was 
stimmt und was nicht. Ich gönne mir über Kurzwelle eben einmal einen 
Blick um die Welt und bilde mir dann einen Mittelwert daraus.

Berlin-Demos interessieren mich ehrlich gesagt in Süddeutschland recht 
wenig. Und für Dinge, die mein Wohnumfeld direkt betreffen, gibt es noch 
den lokalen Volksmusiksender auf UKW. Da muss man durch, erfährt aber 
eben alles nötige.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:

> Eben nicht! Du bist auf den einen Standort deines Senders angewiesen,
> ich nicht unbedingt!

Aha, Deine IP-Pakete kommen dann per Boten oder wie?

> Nützt Dir nichts, wenn bei EINEM 1MW AM-Sender sofort Boden- und
> Raumwelle wegfallen, da ist ein zellulares Netz mit vielen Sendern an
> vielen Standorten zuverlässiger!

Das ja, aber es muss an unserem Badesee aber auch vorhanden sein.

> Im Großen und Ganzen ja und bei weitem Dichter als UKW oder gar
> KW-Sender!

Dichter auf jeden Fall, doch auch mit jämmerlich kurzer Reichweite.

> LOL!

Nix LOL, frage mal z.B. Leute auf dem Land.

> WLAN ist da wo ich es hinnehme und einen Hotspot aufmache. Komme erstmal
> im Heute und Jetzt an Old-P und verwechsle nicht 3G/LTE, 4G, ... mit
> WLAN!

Und Du machst also ohne LTE und Gedöhns einen Hotspot auf, tolle Wurst.
Und Nein, ich verwechsel da gar nichts. Weiter oben im Thread wurde ja 
immer auf WLAN abgehoben.

> Schaue genauer hin! Dann siehst Du das die Netzbetreiber sehr wohl
> unterschiedliche "Masten" nutzen und es mit dem Umhauen eines Mastes
> nicht getan ist.

Inzwischen nicht mehr, schau Du mal genau hin. Die Telekom z.B. hat 
sogar kürzich ihre "Mastsparte" komplett ausgegliedert und vermietet an 
andere.

> Du jammerst Doch in mehreren Foren wie dem RBF rum, also man sieht deine
> Präsenz schon. Und ich auch habe Regale voll von diesen Weltempfängern,
> bin dennoch kein Fanatiker zum Erhalt der MW/KW-Sender wie so mancher
> deren Technikverstand nicht über ein DKE38 hinausgeht.

Ich jammere? Na denne....
Und Nein, ich bin auch kein Fanatiker und vestehe die Abschaltung sogar. 
Du solltest einfach mal den ganzen Thread lesen.

> Ist ja ein tolles Programm! LOL. Aber den Papst konntest Du schon über
> Radio-Vatikan gefühlt zwei Jahrzehnte nach Moses auch  über
> Internetradio hören.

Kann ja sein, wollte ich aber nicht. Ist das nun verboten oder 
technikfeindlich?

> Und zwar klarer und besser als die KW es jemals gebracht hat und btw.
> auch zuverlässiger.

Unsinn! Zumindst wenn es generell um terrestrischen Rndfunk geht. Diese 
ganzen digitalen Rundfunkdienste senden nur mehr oder weniger stark 
reduzierten Datenstrom, egal über weches Medium.

> Nee Du bis albern! Selbst im RBF lacht die halbe Belegschaft über deine
> Spinnereien.

Aha, dann zeig doch mal...

> Klar, die zig tausend Musiksender färben extra die Musik nach der
> aktuellen Politik oder zu Ostern um.

Hä? Musik wird in einigen Ländern zwar auch zensiert, doch hauptsächlich 
wohl eher Sachbeiträge. Wenn ich NUR Musikgedudel hören will, kann ich 
auch den Player meiner Wahl anschalten. Und das sogar völlig ohne 
irgendeine Funkverbindung.

> Man hast Du einen beschränkten Geist und ein noch beschränkteren
> technischen Verstand!

Du musst Deine Glaskugel updaten.

Ansonsten: Melde Dich mal an, mit Troll-Gästen wird mir das hier zu 
doof.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Tom (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Tom schrieb:
>
>> Eben nicht! Du bist auf den einen Standort deines Senders angewiesen,
>> ich nicht unbedingt!
>
> Aha, Deine IP-Pakete kommen dann per Boten oder wie?

Sag mal bist Du blöd?

>
>> Nützt Dir nichts, wenn bei EINEM 1MW AM-Sender sofort Boden- und
>> Raumwelle wegfallen, da ist ein zellulares Netz mit vielen Sendern an
>> vielen Standorten zuverlässiger!
>
> Das ja, aber es muss an unserem Badesee aber auch vorhanden sein.
>
>> Im Großen und Ganzen ja und bei weitem Dichter als UKW oder gar
>> KW-Sender!
>
> Dichter auf jeden Fall, doch auch mit jämmerlich kurzer Reichweite.
>

Dafür aber für den von Dir weiter oben konstruierten Fall (Sprengung 
eines Masten/Antenne) zuverlässiger.

>> LOL!
>
> Nix LOL, frage mal z.B. Leute auf dem Land.
>

Ja, die haben hier sehr gute ländliche Versorgung. Da wurde sogar 5G im 
Gegensatz zu Stadt früher eingeführt.

>> WLAN ist da wo ich es hinnehme und einen Hotspot aufmache. Komme erstmal
>> im Heute und Jetzt an Old-P und verwechsle nicht 3G/LTE, 4G, ... mit
>> WLAN!
>
> Und Du machst also ohne LTE und Gedöhns einen Hotspot auf, tolle Wurst.
> Und Nein, ich verwechsel da gar nichts. Weiter oben im Thread wurde ja
> immer auf WLAN abgehoben.

Ja von Dir, mit der Sprengung deines "WLAN-Masts" und nicht einer 
Mobilfunk-BTS! ;-) Fällt Dir also immer noch nicht auf welchen Scheiß Du 
hier geschrieben hast!


>> Ist ja ein tolles Programm! LOL. Aber den Papst konntest Du schon über
>> Radio-Vatikan gefühlt zwei Jahrzehnte nach Moses auch  über
>> Internetradio hören.
>
> Kann ja sein, wollte ich aber nicht. Ist das nun verboten oder
> technikfeindlich?
>
>> Und zwar klarer und besser als die KW es jemals gebracht hat und btw.
>> auch zuverlässiger.
>
> Unsinn! Zumindst wenn es generell um terrestrischen Rndfunk geht. Diese
> ganzen digitalen Rundfunkdienste senden nur mehr oder weniger stark
> reduzierten Datenstrom, egal über weches Medium.

Und selbst dieser Datenstrom klingt zig mal besser als die KW bei neben 
der geringen Bandbreite auch noch Ausbreitungsstörungen dazu kommen.

> Aha, dann zeig doch mal...
>
>> Klar, die zig tausend Musiksender färben
>
> Hä? Musik wird in einigen Ländern zwar auch zensiert, doch hauptsächlich
> wohl eher Sachbeiträge. Wenn ich NUR Musikgedudel hören will, kann ich
> auch den Player meiner Wahl anschalten. Und das sogar völlig ohne
> irgendeine Funkverbindung.
>

Sagt der, der bei Radio-Vatikan den Papst schnarchen hören will und 
damit seine alte KW rechtfertigen möchte! Was kommt als nächstes, Radio 
Pjöngjang oder CRI bringt sachliche und unpolitische Nachrichten?

Nichts gegen Rundfunk an sich, aber er ist heutzutage was Qualität und 
Programmauswahl angeht gegenüber Internetradio einfach nicht mehr 
konkurrenzfähig. Habe somit da an deinen imaginären Badestrand auch 
weiterhin das bessere Medium am Ohr, als Du mit deinem Henkelmann der 
nur MLK oder UKW kann.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Serge W. schrieb:

> Wer sich auskennt, macht das sowieso und mit viel besseren Sendern (und
> trotzdem kleiner Reichweite). Wie sonst sollte ich meine
> Mittelwellenradios füttern?

Du kannst senden was Du willst, solange Du an den Grenzen Deines 
Grundstückes die EMV-Grenzwerte nicht überschreitest. Letztendlich ist 
Dein Sender nur ein Funkstörer, und ob die Störung nun aus einer 
LED-Birne, einem Schaltnetzteil oder von Radio Eriwan kommt macht keinen 
Unterschied.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tom schrieb:
>
> Sag mal bist Du blöd?

Nö, wenn Du nicht mehr weiter weißt, dann wirste beleidigend.

> Dafür aber für den von Dir weiter oben konstruierten Fall (Sprengung
> eines Masten/Antenne) zuverlässiger.

Nein, Du, ja Du hast als erster von Mastensprengung geschrieben. Haste 
den Faden verloren?

Old-Papa

Beitrag #6665318 wurde von einem Moderator gelöscht.
von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> da ist ein zellulares Netz mit vielen Sendern an
> vielen Standorten zuverlässiger!

Aber eben nicht, wenn schon der Input zensiert ist. Dann hoerst Du zwar 
noch was, aber eben nur gefiltert und Du merkst den Filter nicht.

wendelsberg

von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
>> Dafür aber für den von Dir weiter oben konstruierten Fall (Sprengung
>> eines Masten/Antenne) zuverlässiger.
>
> Nein, Du, ja Du hast als erster von Mastensprengung geschrieben. Haste
> den Faden verloren?
> Old-Papa

Du hast aber als erster von "WLAN-Masten gesprengt" geschrieben!

Wenn der KW Sender seines einzigen Antennenmastes beraubt wird ist das 
was anderes als wenn ein Sendemast eines zellular aufgebauten Netzes 
verschwindet. Hier kann Internetradio dennoch problemlos über 
Nachbarstandorte laufen und das mit der gleichen Programmvielfalt wie 
vorher auch. Das hast Du offensichtlich bisher noch nicht realisieren 
wollen.

 Und "WLAN-Masten", bitte überlege mal selbst was dein Begriff bedeutet! 
Wo bitte wird WLAN halbwegs großflächig per Mast verbreitet das man es 
als Alternative zum Mobilfunknetz oder Satelliteninternet bezeichnen 
kann?

Internetradio hat längst den normalen Rundfunk an Programmvielfalt 
abgelöst und die Audioqualität ist weit über dem was AM-Rundfunk zu 
bieten hatte. Und wenn man Empfangsseitig mehrere Netzzugänge hat bist 
du auch noch redundanter aufgestellt als du es mit einer Kofferheule 
sein kannst. Aber den Gedanken wollen wir Radiosammler und Historiker ja 
oftmals nicht wahrhaben und verteidigen bis aufs Blut die alten obsolet 
gewordenen Sender.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Sobald Zensur im Internet einsetzt, ist der Rundfunkempfang ferner 
Sender fast die einzige Möglichkeit sich flink eine eigene Meinung zu 
bilden. Beim TV legte man ja großen Wert darauf zu verschlüsseln 
(z.B.ORF).

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Tubetown schrieb:
> Wo bitte wird WLAN halbwegs großflächig per Mast verbreitet das man es
> als Alternative zum Mobilfunknetz oder Satelliteninternet bezeichnen
> kann?

Das kann man ja soweit ändern, damit jedes Haus im Dorf einen eigenen 
externen (kleinen) Masten besitzt, so dass jeder durch das Dorf laufen 
könnte und permanent eine W-Lan Verbindung hat. In der Stadt sollte so 
etwas auch kein Problem sein.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Tubetown schrieb:
> Old P. schrieb:
>>> Dafür aber für den von Dir weiter oben konstruierten Fall (Sprengung
>>> eines Masten/Antenne) zuverlässiger.
>>
>> Nein, Du, ja Du hast als erster von Mastensprengung geschrieben. Haste
>> den Faden verloren?
>> Old-Papa
>
> Du hast aber als erster von "WLAN-Masten gesprengt" geschrieben!

Schau doch mal auf sein Zitat....
Das ich daraus eine WLAN-Mastsprengung gemacht habe, war symbolisch 
gemeint.

Und ja, es gibt auch WLAN-Masten.

Doch was solls, eigentlich ist das alles auch wurscht, kommt kein 
Funksignal ist eben alles tot, egal ob digital oder analog.

Ich bin hier dann mal weg, das wird doch nur noch OT.

Old-Papa

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Sobald Zensur im Internet einsetzt, ist der Rundfunkempfang ferner
> Sender fast die einzige Möglichkeit sich flink eine eigene Meinung zu
> bilden.

Du hast keine eigene Meinung?

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Ach Leute, prügelt euch doch nicht.

Wenn gebührenfinanzierte Sender damit werben, dass sie Playlist*) 
spielen, dann ist eh Hopfen und Salz verloren.

*) Die Playlist läuft wochentags nachts auf Raute-Musik,  wo eh keiner 
zuhört.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Digitales Hören und analoger Rundfunk schließen sich doch nicht aus.

Ich bin mit dem analogen Radio aufgewachsen und bis heute ein Fan davon. 
Tagsüber höre ich gerne Radio auf UKW, wenn mir danach ist, suche ich 
nachts Sender auf MW oder KW und finde das spannend. Wenn mir nach 
bestimmter Musik ist, finde ich sie im Internet. Dort auch Sender die 
ich terrestrisch nicht empfangen kann, die mich aber interessieren.

Meine ersten DVBT-Receiver sind Edelschrott. Internet und digital ist 
technisch kompliziert. Wenn ich auf einer einsamen Insel stranden würde, 
könnte ich mir mit ein paar Bauteilen ein analoges Radio bauen (und 
einen Sender dazu), digital geht das nicht.

Analoges Radio ist ein Kulturgut und ich hoffe es werden uns noch ein 
paar Sender erhalten bleiben.

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Ich bin mit dem analogen Radio aufgewachsen und bis heute ein Fan davon.
> Tagsüber höre ich gerne Radio auf UKW, wenn mir danach ist, suche ich
> nachts Sender auf MW oder KW und finde das spannend. Wenn mir nach
> bestimmter Musik ist, finde ich sie im Internet. Dort auch Sender die
> ich terrestrisch nicht empfangen kann, die mich aber interessieren.

Da bist Du ja wieder, hab Dich schon vermisst. Leider wird eben heute 
alles wegrationalisiert, DL verkommt immer mehr zum Entwicklungsland. 
Als ehemaliger Weltmarktführer in fast allen Bereichen ist das schon 
sehr arm.
Ich red jetzt garnicht von der verpatzen Energiewende oder der 
E-Mobilität. Man schafft es ja noch nicht mal, die Leute hier 
durchzuimpfen. Mehr sag ich nicht.

Also, Mann mit gleichem Hobby, schön mal wieder von Dir zu lesen. Btw. 
Bewerten kann ich noch immer nicht. +1 eben virtuell.

Grüße, Serge

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Analoges Radio ist ein Kulturgut

Hi,
nur zur Erinnerung:
Auch auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle wurde eine digitale 
Übertragungsvariante ausprobiert. Warum DigitalRadioMondiale, kurz DRM,
ein Flop wurde, hatte wohl hauptsächlich andere Gründe.-> Weil die 
Radiohersteller keine Marktchance sahen, gab es keine DRM-Geräte zu 
kaufen. Und die Dream-Software ist heute wohl den wenigsten noch in 
Erinnerung. Damit konnte man am ZF-Ausgang des Radios den 12kHz Mischer 
anschließen, von da aus an die Soundkarte des PCs. OK, der "Tecsun" hat 
so einen ZF-Ausgang. Aber die entsprechenden Bausätze sind zurzeit nicht 
(mehr) lieferbar.

ciao
gustav

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

DRM kommt jetzt als App aufs Handy: 
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.starwaves.drmsoftradio.drm
Kostet auch nur 5 €.
Ach so ja, um geeignete Hardware (SDR) darf man sich natürlich selber 
kümmern und dann muss man nur noch in ein Land auswandern, welches 
(noch) DRM sendet.

Wie war das noch mit dem Indianersprichwort und dem toten Pferd?

von Dieter P. (low_pow)


Lesenswert?

https://titusradio.com/

Obs das auch käuflich geben wird?
Sicher nicht preiswert im Ramschregal, ist natürlich auch
nicht aus DE.

DRM in Indien
"Currently there are more than 2.5 million Indian cars
with line-fit DRM receivers at no extra cost to the consumer."

https://www.radioworld.com/tech-and-gear/digital-radio/digital-radio-mondiale-in-focus-in-india

Vermutlich wird man die paar Leute in DE irgendwann ignorieren, ganz 
egal ob die Systeme
Analog oder Digital sind.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Dieter P. schrieb:
> Vermutlich wird man die paar Leute in DE irgendwann ignorieren, ganz
> egal ob die Systeme
> Analog oder Digital sind.

Hi,
Indien ist auch ITU Region 3
https://de.wikipedia.org/wiki/ITU-Region

Jede Region kocht ihre eigene Suppe.
Sprich, was in Indien erlaubt ist, da kommt hier die BNetzA und 
beschlagnahmt die Geräte. :(

ciao
gustav

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Und selbst dieser Datenstrom klingt zig mal besser als die KW bei neben
> der geringen Bandbreite auch noch Ausbreitungsstörungen dazu kommen.

Hm. Wie lange klingt es denn am Badesee mit dem Super-Netradio viel 
besser? 8 Stunden? 12 Stunden? Wie ist denn die Batterielebensdauer?

MfG
Willi

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Hallo Willi,

das hängt ja in erster Line von dem Modell ab und wie groß dein 
Akku/Batterie ist. Typische Billigheimer kommen heute ja nur mit einer 
18650-Zelle daher, also kein Vergleich zu einem Oldie mit 6 guten 
D-Zellen, da hat man also tatsächlich solche Laufzeiten. Wahrscheinlich 
wird das von der Industrie als ausreichend angesehen? Ein Badetag und 
dann an die Steckdose?

Ich habe vor einiger Zeit zwei Oldies (Stern Automatic und Akkord 
Pinguin) zu  Internetradios (oder in Eurer Sprache: "Super-Netradio") 
umgebaut. Die ziehen im Internetradiobetrieb ca. 50-60 mAh. Also 
ungefähr eine Größenordnung die mein Grundig Satellit auch aus den 
Batterien zieht, entsprechend ist die Batterielaufzeit bei gleichwertig 
eingesetzten Akkus der D-Größe.

Wenn man (oder die Industrie) will, kann man auch so etwas bauen was 
nicht jeden Tag an die Steckdose muss.

MfG
Tom

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Der Klang ist hauptsächlich dem Aufbau des Gehäuses geschuldet.

Da ist es egal mit welcher Übertragungsart der Lautsprecher betrieben 
wird.

Ja, DER Lautsprecher,
denn interessanterweise kommen viele moderne Radios
wieder nur mit einem Lautsprecher daher.

Wo ist eigentlich Stereo geblieben?

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Es gibt schon noch Kofferradios (analog wie digital) am Markt, die 2 
Lautsprecher und Stereo haben. Wobei ein gutes Gehäuse + Stereo heute 
wohl eher eine Domäne von stationären Radios ist.

Gut mein Grundig Satellit 650 und 700 ist auch nur Mono, eigentlich 
fallen mit gerade auch nur relativ wenige Henkel-Oldies ein, die 2 
Lautsprecher und Stereo hatten. Wahrscheinlich ist das Verhältnis Mono 
zu Stereo bei Geräten früher wie heute gar nicht so unterschiedlich?

Stereokofferradios ... da denke ich mit wenigen Ausnahmen primär an 
diese 80er-Jahre Ghettoblaster aus Fernost.

Zumindest über Kopfhörer können heute aber viel mehr Radios Stereo, das 
war früher nicht so der Fall. Da hatten viele Geräte ja nicht mal einen 
Stereodekoder eingebaut, bei den IC-Lösungen ab der 80er war der Dekoder 
natürlich schon im Chip, da war Stereo technisch also leichter, 
kompakter und billiger möglich.

von Pille (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Tom schrieb:
>>>
>>> Das gebe ich bezüglich deinen Äußerungen zu TCP/IP und WLAN-Masten
>>> sprengen aber so was von zurück!
>>
>> Musst Du nicht! Wir können uns ja am Badesee treffen, Du mit Deinem
>> superduper Netradio, ich mit meinen ollen Henkelmann. Mal sehen wer mehr
>> hört.
>
> Ja wir können ja mal am Badesee sehen was passiert wenn es eine Havarie
> (muss ja nicht gleich eine Sprengung sein) an deinem AM-Großsender gibt
> und wenn jemand (um in deiner Topologie zu bleiben) "WLAN-Masten"
> umhaut.
>
> Du kannst dann deinen Sender nicht mehr hören. Mein "superduper
> Netradio"  verlässt das WLAN-Netz des Badeseebetreibers und bucht sich
> in die nächste BTS ein. Sollte die auch einer Sprengen wollen, dann in
> die nächste BTS, sollte die auch jemand sprengen wollen oder das Netz
> lahmlegen, bucht sich das Smartphone über die zweite Karte in ein
> anderes Netz ein.
>
> Du siehst, während Du versuchst mit deinen 2kOhm-Schmalzbohrer und
> Detektor überhaupt noch einen Großsender reinzubekommen, der dann (wenn
> er nicht gesprengt wurde ;-) ) politisch eingefärbte Propaganda (was
> anderes kommt ja nicht über die wenigen Auslandsdienste) wiedergibt,
> habe ich immer noch die volle Programmvielfalt meines "superduper
> Netradio" (deine Worte!).
> Solche kommenden Netze wie Starlink sind da noch gar nicht
> berücksichtigt, aber während Du Rauschen hörst, habe ich nach wie vor
> Programmauswahl und anhörbare Qualität.

Du hast anhörbare Qualität?
Du hast die große Fresse und fehlende Achtung vor der Generation Deiner 
Eltern. Du reitest auf den "WLAN Masten" herum als gebe es kein Morgen.

Old Papa geht am Badesee mit seinem DDR Kofferradio eine Woche campen 
und hat in der 2. Woche immer noch "anhörbare Qualität, zu der Zeit 
haste Dein Smombifone ohne Stromanschluß schon lange beerdigt Du 
Schlaumeier. Ein Kumpel war am Kilimanscharo, die haben da abends 
Deusche Welle auf Kurzwelle gehört um rauszufinden ob es zu Hause was 
Neues gibt. Was machst Du? Da oben ist kein Funknetz keiner Variante. 
Gut Starklink mag kommen, das ändert Nichts daran das Du keinen Strom 
hast.

Ehe Du mir jetzt auch noch vorwirfst alt, grau und ein Bisschen doof zu 
sein..ich bin im Netz seit das in D zu haben war, Anfangs noch über das 
DFN und ich bin heute noch ein kleiner privater ISP mit Kunden, Du mußt 
mir also nichts über TCP/IP erzählen.

Stecke Dir Dein Smartphone in den Hintern, das ergibt vielleicht 
"anhörbare Qualität" und halte Dich aus Diskussionen über Dinge raus die 
Du noch nicht zu begreifen im Stande bist, Du Pappnase!

Pille

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Seit Madonnas Video "Hung up" sind die Preise für 80-er Ghetto-Blaster 
durch die Decke gegangen, weil die Möchtegern-Hipster jetzt auch auf 
dieser Sau durchs Dorf reiten.

Ich such noch nen Unitra ZRK 3200 für meine Sammlung, weil wir den in 
Polen hatten und ich schon als 2-Jähriger total fasziniert davor hockte 
und es toll fand, wie "sich das Rädchen dreht", während ich Hörspiele 
gehört hab.

Beitrag #6673089 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Hallo Willi,
> das hängt ja in erster Line von dem Modell ab und wie groß dein
> Akku/Batterie ist. Typische Billigheimer kommen heute ja nur mit einer
> 18650-Zelle daher, also kein Vergleich zu einem Oldie mit 6 guten
> D-Zellen, da hat man also tatsächlich solche Laufzeiten. Wahrscheinlich
> wird das von der Industrie als ausreichend angesehen? Ein Badetag und
> dann an die Steckdose?
> Ich habe vor einiger Zeit zwei Oldies (Stern Automatic und Akkord
> Pinguin) zu  Internetradios (oder in Eurer Sprache: "Super-Netradio")
> umgebaut. Die ziehen im Internetradiobetrieb ca. 50-60 mAh. Also
> ungefähr eine Größenordnung die mein Grundig Satellit auch aus den
> Batterien zieht, entsprechend ist die Batterielaufzeit bei gleichwertig
> eingesetzten Akkus der D-Größe.

Wenn man bedenkt, daß viele Chipsätze im Bereich 1.8-3.3V arbeiten, 
könnte man sogar nicht ganz so sparsame Varianten zu so einem Umbau 
nutzen wenn man die 5 oder 6 Minizellen eines alten Radios paarweise 
Parallel schaltet. Gute Zellen haben so 15-20 Ah, drei Doppelpacks also 
45-60Ah. Da würde auch ein Internetradio mit einem Esp32 schon ganz 
schön Betriebszeit machen. Man muss ja kein TFT dran hängen, ein 
eInk-Display oder Displaylos ginge auch.

von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Monozellen nicht Minizellen!

von Thomas W. (twust)


Lesenswert?

Pille schrieb:
> Ein Kumpel war am Kilimanscharo, die haben da abends
> Deusche Welle auf Kurzwelle gehört um rauszufinden ob es zu Hause was
> Neues gibt.

Da hat er dann wohl festgestellt, dass in Berlin keiner die Absicht hat 
eine Mauer zu bauen!
Wer heute auf Expeditionen immer noch auf umfassende Informationen durch 
die DW baut, der hat wohl ein paar Jahr(-zehnte) verschlafen!

> Was machst Du? Da oben ist kein Funknetz keiner Variante.

Fake news! Der Berg nennt sich Kilimandscharo, er hat sehr wohl Funknetz 
und Breitbandversorgung! Selbst der Mount Everest hat heute 5G 
Breitbandversorgung. Die vormals temporäre Versorgung mit 5G-BTS ist nun 
dauerhaft installiert. Und die genannten 700 MBit/s sollten auch für 
Dich ausreichen um nachzuschauen ob es in Deutschland etwas Neues gibt!

> Gut Starklink mag kommen, das ändert Nichts daran das Du keinen Strom
> hast.
>

Tragbare Batterien und Akkubänke sind auch bei Dir schon angekommen? 
Bevor Du die leer-gehört hast, bist Du da oben verhungert oder erfroren!

> Ehe Du mir jetzt auch noch vorwirfst alt, grau und ein Bisschen doof zu
> sein..

Braucht man nicht, den Beweis erbringst Du selbst!

> ich bin im Netz seit das in D zu haben war, Anfangs noch über das
> DFN und ich bin heute noch ein kleiner privater ISP mit Kunden

Und wahrscheinlich hast Du bist jetzt gebraucht um dein erstes Posting 
in einem Forum abzusetzen! LOL

>, Du mußt
> mir also nichts über TCP/IP erzählen.

Würdest Du sowieso nicht verstehen.

> Du hast die große Fresse und fehlende Achtung vor der Generation Deiner
> Eltern.

Wenn alle Techniker und Ings die Errungenschaften der "Generation Deiner 
Eltern" hochhalten würden, hätten wir heute wohl immer noch 
Vergaserautos, Autos ohne Kat und Sicherheitsgurt in den Straßen. In 
deinem Fall sicher auch Pferdekutschen! Und im TK -Bereich sähe es nach 
deinem Vorstellungen nicht anders aus.

: Bearbeitet durch User
von Carlo (Gast)


Lesenswert?

.... zurück zum Thema :-)

Es wäre zielführender,
gäbe es einen europäischen Sender für mehrere Freq und Sprachen,
der notwendige Nachrichten senden würde,
für Regionen in denen Sat-anlagen nicht behinderungsfrei aufgebaut 
werden können.

Beitrag #6673226 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Pille (Gast)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Pille schrieb:
>> Ein Kumpel war am Kilimanscharo, die haben da abends
>> Deusche Welle auf Kurzwelle gehört um rauszufinden ob es zu Hause was
>> Neues gibt.
>
> Da hat er dann wohl festgestellt, dass in Berlin keiner die Absicht hat
> eine Mauer zu bauen!
> Wer heute auf Expeditionen immer noch auf umfassende Informationen durch
> die DW baut, der hat wohl ein paar Jahr(-zehnte) verschlafen!

Das ist mir sehr wohl bewußt, da ich aber von Kurzwelle schrieb, kannst 
Du Dir Gedanken um den in Frage kommenden Zeitraum machen, da waren die 
Verhältnisse noch etwas besser.

>
>> Was machst Du? Da oben ist kein Funknetz keiner Variante.
>
> Fake news! Der Berg nennt sich Kilimandscharo, er hat sehr wohl Funknetz
> und Breitbandversorgung! Selbst der Mount Everest hat heute 5G
> Breitbandversorgung. Die vormals temporäre Versorgung mit 5G-BTS ist nun
> dauerhaft installiert. Und die genannten 700 MBit/s sollten auch für
> Dich ausreichen um nachzuschauen ob es in Deutschland etwas Neues gibt!

Ich verweise Dich auf das gerade von mit Geschriebene. NAch der Reise 
durfte ich mich mit seiner Festplatte im CF Card Format aus seiner 
Kamera befassen, der die Temperaturunterschiede nicht so gut bekommen 
waren. Ich habe trotzdem den größten Teil der Fotos wieder holen können 
und habe dafür eine aus einer Sprayflasche in afrikanischer Handarbeit 
hergestellte Öllampe als Dankeschön bekommen. Die Dinger sind da an 
Touries für 1$ verkloppt worden.

So und nun schieb Dir die Fake News in den eigenen Hintern.

Beitrag #6673427 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Willi (Gast)


Lesenswert?

Ich meinte eigentlich vier Zellen AA. Damit kommt man mit einem Philips 
Nicolette schon ziemlich lange hin.

Allein aufgrund der Verbreitungsart ist die ganze Digitalgeschichte eine 
Veranstaltung ausschließlich für schönes Wetter, nicht für schwere 
Störungen der Infrastruktur. Lediglich DRM / DRM+ wäre da brauchbar, 
krankt aber auch an dem, woran das ganze Digitalzeugs krankt.

von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> krankt aber auch an dem, woran das ganze Digitalzeugs krankt.

An den dummen Nutzern, die nicht wissen daß der beste HF-Verstärker 
immer noch die beste Antenne ist? Wenn ich sehe was Leute sich von einer 
Wurf- oder Teleskopantenne versprechen bloß weil Digital auf dem Radio 
steht, wundert mich die Haltung zum Digitalrundfunk nicht. Das klappt 
weder auf der KW bei DRM noch bei DAB+ auf Band 3 mit solchen Antennen 
richtig. Da ist der Endkunde wohl zu sehr vom mit BTSen vollgepackten 
3G, 4G Netz verwöhnt und denkt das muss auch beim Radio so klappen.

von Radiofreund (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Das meiste (und sehr viel voreingenommener egoistischer und 
intolleranter Kram - entspannt "euch" mal und lass einfach jeden den Weg 
gehen welchen er mag...) wurde ja schon geschrieben:

Aber zu bedenken möchte ich mitgeben:

Das alles funktioniert nur einwandfrei wenn alles i.O. ist - wer auch 
"nur" mal ein Woche auf Netzzugang verzichten musste weis wie abhängig 
man sich von Internetzugang (eigentlich WWW aber das sind nur 
kleinkarierte Begrifflichkeiten für Nerds - jeder versteht was 
eigentlich gemeint ist) schon gemacht hat - da ist es nicht falsch 
wenigstens bei der Informationsbeschaffung  weiter Kanäle zu haben (und 
jetzt komm mir keiner mit Zensur und Staatsfunk - der sieht ganz anders 
aus - nur weil die Realität nicht so einfach ist und vieles einen Nicht 
passt oder in die persönliche Blase passt bedeutet das nicht das unsere 
Medien Zensieren... Augen auf und mal ein wenig in die Materie 
einarbeiten - Staatsfunk und Zensur sehen ganz anders aus...)

Und ja (leider) LW und MW sind nun  schon länger tot und waren in weiten 
Teilen von Mitteleuropa schon in den 80er Jahren streng genommen 
verzichbar gewesen- Gebiete wo es keine Sender auf dn UKW Bereich gab 
waren schon damals sehr selten - natürlich waren nicht "alle" Programme 
zu Empfangen aber immer die jeweiligen Lokalprogramme und 
Grundunteressensbereiche Pop, Rock, Information, Klassik und 
"Volktümelnde" Musik.

Und bezüglich der Mobilen Datendienste muss man sich immer noch die 
relativ hohen Kosten vor Augen halten und vor allem das es mehr oder 
weniger unmöglich ist die mobilen Endgeräte anonym ("Danke" an den 
Gesetzgeber der wegen einigen wenigen illegalen Nutzen in der 
Vergangenheit eine anonyme Nutzung -echte anonyme Prepayd Chipkarte- 
rechtlich und immer mehr auch technisch unmöglich gemacht hat) zu 
nutzen.
Welche Radioprogramme ich höre ist für sich alleine jetzt nicht so 
großartig "Geheim" und darf auch jeder wissen, aber wenn das mit 1001 
weiteren Nutzungen, Aufenthaltsorten usw. (automatisch mittels 
menschengemachten Algorithmen   in den somit auch Vorurteile, moralische 
Wertungen und Weltanschauung beinhaltet sind - siehe soziales Profiling, 
Kreditvergabe und in extremis in der VR China das Scoresystem ...) 
verknüpft wird, dann ist das extrem bedenklich und der Hauptgrund warum 
ich auch 2021 immer noch(?) Smartphone und Handyverweigerer bin - mal 
abwarten wie lange das noch funktioniert und wie es beim digitalen 
Impfass aussehen wird (Ein hinnehmbares:"Die Person die zu den Impfpass 
gehört ist "clean"
oder ein höchst bedenkliches:
Hein Hubert Hintermüller Geburtsdatum 01.April 1999 wohnhaft in 
Kleingrossklinbergshof war am 5.10.2022 in der Zeit von 12:12 bis 13:13 
im Baumarkt 6785 in Neualtstadtdorf und wurde  am  15.05.2021 in 
Impfzentrum  Großmittelsstalstadt von Dr. Spritz mit den Impfstoff Astra 
Novo Spunik3 Charge 4711 geimpft)

Radiofreund

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Tubetown schrieb:
> An den dummen Nutzern, die nicht wissen daß der beste HF-Verstärker
> immer noch die beste Antenne ist? Wenn ich sehe was Leute sich von einer
> Wurf- oder Teleskopantenne versprechen bloß weil Digital auf dem Radio
> steht, wundert mich die Haltung zum Digitalrundfunk nicht.

Nein. Es krankt an der sprunghaften Fehlertoleranz. Während eine SSB- 
oder AM-Übertragung bei Schwund eben langsam im Rauschen versinkt, ist 
bei dem Digitalgedöns schlagartig Ruhe.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Es lohnt sich mal anzuschauen (oder selbst praktisch nachzuprüfen) ab 
welchem SNR beim "Digitalgedöns" schlagartig Schluss ist und wann bei 
einer analogen Modulation nichts mehr aus dem Rauschen aufnehmbar ist.
Die Ergebnisse können sehr überraschend sein.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
am unteren Rand des Mittelwellenbereichs "röhrt" es wie ein DRM Sender.
Auf mwlist.org finde ich da keine dementsprechenden Infos.
Wer weiß mehr und/oder hat evtl. ähnliche Beobachtungen gemacht?

ciao
gustav

von Steinhaus (Gast)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Tubetown schrieb:
>> An den dummen Nutzern, die nicht wissen daß der beste HF-Verstärker
>> immer noch die beste Antenne ist? Wenn ich sehe was Leute sich von einer
>> Wurf- oder Teleskopantenne versprechen bloß weil Digital auf dem Radio
>> steht, wundert mich die Haltung zum Digitalrundfunk nicht.
>
> Nein. Es krankt an der sprunghaften Fehlertoleranz. Während eine SSB-
> oder AM-Übertragung bei Schwund eben langsam im Rauschen versinkt, ist
> bei dem Digitalgedöns schlagartig Ruhe.

Nicht ganz. Am Anfang fängt es an zu stocken, dann ist es erst weg^^.
Und das nervt tierisch mehr als Rauschen im Analogen.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Steinhaus schrieb:
> Nicht ganz. Am Anfang fängt es an zu stocken, dann ist es erst weg^^.
> Und das nervt tierisch mehr als Rauschen im Analogen.

Hi,
Radio Kuwait auf Kurzwelle etwas älterer Mitschnitt.
Am Anfang DRM (Quelle http://www.ekubra.de/drm/) dann AM.
Die Trägerauslöschungen kann man bei AM noch verschmerzen.
Und an der Sendeleistung aka Empfangsfeldstärke kann es nicht gelegen 
haben, dass DRM so stottert.
Interessant ist auch, dass Frequenzumfang bei DRM nurmehr 4 kHz und bei 
AM 4,5 kHz betrug.
Im Spektrogramm sieht man auch deutlich die "Ausreißer" nach oben bei 
DRM, wahrscheinlich bedingt durch das scharfe Schalten im Decoder.

ciao
gustav

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Man hast Du einen beschränkten Geist und ein noch beschränkteren
> technischen Verstand!

Eigentlich gehören solche Bemerkungen nicht in dieses Forum.

Du bist also ein eher junger Mensch, der da glaubt, daß Informationen 
über den Rundfunk gesendet, eher gefälscht/gefiltert/unterdrückt werden 
können als Informationen, die in Netzwerken verbreitet werden. Ich halte 
das für sehr blauäugig.

Obendrein scheint dir eher an einem möglichst hohen Rauschabstand 
gelegen zu sein, weswegen dir als eine Art Ausschluß-Kriterium 
erscheint, daß bei rein analogen Übertragungsverfahren auch sowas wie 
Fading und Störungen vorkommen. Daraus schließt du, daß Rundfunk in 
jeglicher Art veraltet sei, und daß als Musik- und Informationsquelle 
nur noch individuell adressierte Datensendungen via WLAN oder 
Mobilfunknetze in Frage kommen. Das halte ich ebenfalls für sehr 
blauäugig.

Ich habe hier in diesem Forum schon so einige Beiträge gesehen, wo Leute 
nichts gelten lassen wollen außer ihrer eigenen Ansicht - und die war 
oft genug gefärbt - so auch die eines DAB+ Enthusiasten, der partout 
nicht zur Kenntnis nehmen wollte, daß mit all dem digitalen und 
komprimierten Übertragen zwar die Sendeleistung und auch die gesendete 
Bandbreite reduziert werden kann, dafür aber auf der Empfängerseite 
weitaus mehr Aufwand getrieben werden muß, der dann in Summe den 
gesamten Energieverbrauch höher treibt als für das analoge Radio nötig 
gewesen war. Ich vermute also, daß dich beim Musikhören dein 
Mobiltelefon weitaus früher im Stich läßt als das olle Analogradio den 
Old Papa.

W.S.

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Es lohnt sich mal anzuschauen (oder selbst praktisch nachzuprüfen) ab
> welchem SNR beim "Digitalgedöns" schlagartig Schluss ist

Genau DAS habe ich hinter mir - zuerst mit DAB und dann mit DAB+ und es 
ist in beiden Fällen zugunsten des Analogradios ausgegangen.

W.S.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Ich habe da mal meinen alten VEF-206 aktiviert.

https://www.radiomuseum.org/r/vef_vef_206.html

Dazu auf dem Dachboden ca. 8m Draht ausgelegt.
Wahnsinn, was da noch auf KW so unterwegs ist.
Auch China in Deutsch kam rein.

Auch auf LW waren einige Sender.
Auch der im anderen Thread genannte Droitwich.
Sehr leise und verrauscht.
Aber auch auf dem SONY Weltempfänger nicht viel besser.

Auch auf MW war ab 1MHz fast jeder Platz belegt.
Es war etwa 17UHR.
Darunter sehr starke Störungen.
Und wenige Sender.

von Bernd (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Auch China in Deutsch kam rein.
Vermutlich eher aus Albanien, statt aus China:
https://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Tirana_International#Sendeanlagen

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bernd schrieb:
> Vermutlich eher aus Albanien, statt aus China:

Hi,
hatten wir schon...
Beitrag "CRI auf Mittelwelle ?"
Es wird tatsächlich von Stationen auf chinesischem Territorium gesendet.
https://www.short-wave.info/index.php
Und 500 kW sind schon 'ne "Menge Holz"
Bei entsprechenden Richtantennen gibt's noch ein paar dB Gewinn mehr.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von xdx (Gast)


Lesenswert?

Ist ja irre! Die strahlen vom chinesischen Festland deutschsprachige 
Sendungen mit einer Sendeleistung von 500kW aus?
Da fällt mir eigentlich nur eine Frage ein: Warum?!
Warum machen die das?
Mag ja nichts zu bedeuten haben, aber in meinem Umfeld kenne ich 
niemanden der da jemals zugehört hätte...

Ist hier jemand der Meinung, wir sollte ebenfalls mit 500kW 
chinesischsprachige Sendungen in Deutschland ausstrahlen? :-)

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

xdx schrieb:
> Ist hier jemand der Meinung, wir sollte ebenfalls mit 500kW
> chinesischsprachige Sendungen in Deutschland ausstrahlen? :-)

Das mache andere schon für uns....;-)
https://www.twr.org/

ciao
gustav

von xdx (Gast)


Lesenswert?

xdx schrieb:

> Ist hier jemand der Meinung, wir sollte ebenfalls mit 500kW
> chinesischsprachige Sendungen in Deutschland ausstrahlen? :-)

Dazu fällt mir noch ein, man könnte den Sendemast in die versorgende 
Windmühle integrieren, dann läuft das ganze auch noch voll öko...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

> gustav

stimmt bei dem Bild die Darstellung der Tag/Nachtseiten?
für 21 feb um 18Uhr16

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
oben am Rand ist noch ein Bugfix angegeben.
Wurde nicht reinkopiert in meinen Screenhot.
Nehme an, wurde schon gefixt.
BTW: Ich bin nicht Betreiber der Webseite.
Die Frequenz/zeitangabe stimmt aber.
In dem Eingabefeld mal "now" eingeben.
Was siehst Du da unten?
Aktuelles Datum?
Software dated: 26 May 21
Für BBC in english.


ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Tom (Gast)


Lesenswert?

W.S. schrieb:
> Tom schrieb:
>> Es lohnt sich mal anzuschauen (oder selbst praktisch nachzuprüfen) ab
>> welchem SNR beim "Digitalgedöns" schlagartig Schluss ist
>
> Genau DAS habe ich hinter mir - zuerst mit DAB und dann mit DAB+ und es
> ist in beiden Fällen zugunsten des Analogradios ausgegangen.
>
> W.S.

Ab welchen SNR/CNR Werten war deine OFDM-Übertragung nicht mehr zu 
korrigieren? Hast verschiedenen Modis und Übertragungsraten ausprobiert? 
Vielleicht auch mal andere Modulationsarten (abseits DAB(+)/DRM 
ausprobiert?

Nicht immer ist "Digitalgedöns" den reinen analogen Verfahren unterlegen 
wenn man gleiche SNR-Verhältnisse vergleicht!

von Tubetown (Gast)


Lesenswert?

Das habe ich mit meinen SDR Transceivern schon durchgespielt. Bei dem 
SNR wo bei DAB auch dank der Fehlerkorrektur noch alles lief, war bei FM 
keine verständliche Kommunikation mehr möglich. Das Fall of the Cliff 
kommt bei vielen digitalen Übertragungen viel härter als bei analogen 
Verbindungen, dafür aber oft später. Bei DVBS war das besonders gut zu 
sehen, wenn man dann zum Vergleich ein PAL Signal mit gleichen Pegel 
generiert. Analog nichts mehr, Digital immer noch ein Bild.

Wenn man allerdings die falschen Modis im Encoder setzt kann das auf 
einem Übertragungskanal auch anders aussehen!

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

xdx schrieb:
> Ist hier jemand der Meinung, wir sollte ebenfalls mit 500kW
> chinesischsprachige Sendungen in Deutschland ausstrahlen? :-)

Das hat doch die Deutsche Welle jahrzehntelang gemacht.
In allen Sprachen der Welt, die sie beeinflussen wollten.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Tubetown schrieb:
> Wenn man allerdings die falschen Modis im Encoder setzt kann das auf
> einem Übertragungskanal auch anders aussehen!

Hi,
der "robuste" Modus sollte ja die Problematik mit den Aussetzern bei 
Fading beseitigen. Leider geht das dann auf Kosten der 
Übertragungsqualität, sprich, kein Stereo auf Kurzwelle, sondern 
teilweise noch weniger als AM.
Und stottern tut's dann trotzdem ab und zu.
Dann lieber AM und Synchrondemodulator.
Und zwei DRM Sender nebeneinander stören sich mehr als mit 
Sidebandsplash,
geforderte Bandbreite ist afaik mit 12 kHz mehr als mit den 
althergebrachten 5 kHz Kanalabstand. Der enge Kanalabstand war ja schon 
immer das größte Übel bei Kurzwelle.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Hebdo (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Das hat doch die Deutsche Welle jahrzehntelang gemacht.
> In allen Sprachen der Welt, die sie beeinflussen wollten.

Wie man liest: Deutsche Sprache, schwere Sprache.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.