Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Gutes Messgerät Typ-K Thermoelement


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Billiglohnland (Gast)


Lesenswert?

Ich bin auf der Suche nach einem fertigen Messgerät mit Typ-K 
Thermoelement(en). Bei der Auflösung reicht mir eine Stelle nach dem 
Komma, Genauigkeit gerne < +/- 0.5°C im Bereich von 20 - 150°C.

Habt ihr da Empfehlungen - gibt es so etwas?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Billiglohnland schrieb:
> Habt ihr da Empfehlungen

Kein Typ K.

Der ist für grössere Temperaturbereiche.

Und der Sensor hat wegen Umkristallisationseffekten teils eine Hysterese 
von mehreren GradC.

Daher haben die üblichen seriösen (Greisinger GTK1150) auch nur 
GradC-Auflösung.

Für deinen Temperaturbereich tut es ein digitaler Halbleitersensor wie 
DS18B20 , MCP9808 oder TSIC306.

Kenne aber kein einfaches Thermometer damit und musste mir daher eins 
selber bauen

Beitrag "Re: PT100-Thermometer"

Fertig und genau in deinem Temperaturbereich gibt es Pt100 Thermometer. 
Die haben gegenüber TypK auch den Vorteil, keine Kaltstellenkompensation 
zu benötigen.

https://www.elmtec.de/gruppe/Pt100-Thermometer_-_1_Eingang/476/

Upps, vielleicht der falsche Anbieter, gibt's da nichts aus China ?

von Sebastian S. (amateur)


Lesenswert?

Frag mal den Herrn Fluke. Wir haben damit recht gute Erfahrungen 
gemacht. Sind ausreichen robust, aber nicht für 'nen Appel und ein Ei zu 
haben.
...aber meiner Erfahrung nach kann man auch nach sehr langer Zeit 
Ersatzteile dafür bekommen - anders als bei manchem Chinakracher.

Prinzipiell sind der Robustheit von Typ K-Elementen Grenzen gesetzt. 
Auch wenn die Strippen für höhere Temperaturen geeignet sein sollen. Die 
eierlegende Wollmilchsau lässt in diesem Bereich immer noch auf sich 
warten.

von Billiglohnland (Gast)


Lesenswert?

Wie siehts damit aus?

Scheint Preismäßig noch im Rahmen mit +/- 0.1°C:

https://www.conrad.de/de/p/greisinger-g1710-temperatur-messgeraet-70-bis-250-c-fuehler-typ-pt1000-1592162.html

von Nasenbär (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Kein Typ K.
>
> Der ist für grössere Temperaturbereiche.
>
> Und der Sensor hat wegen Umkristallisationseffekten teils eine Hysterese
> von mehreren GradC.
>
> Daher haben die üblichen seriösen (Greisinger GTK1150) auch nur
> GradC-Auflösung.

Das ist ganz schöner Bullshit, den du hier von dir gibts!
Keine Ahnung er hat, und schon lange keine Erfahrung wie es ausschaut!

Bei den angesetzten Temperaturen hält so ein Thermoelementsensor quasi 
ewig, wenn er nicht mech. zu arg belastet wird.

Hysterese bei den Temperaturen ist auch kein Problem!

Wenn du etwas ordentliches willst, nimmst du dir dazu ein Greisinger 
Gerät der Serie GMH3200 und du bist gut bedient!
Nullpunkt-Abgleich kurz mal in destilliertem Eiswasser und schon ist es 
meist schon gut! Dann womöglich noch beim den Siedepunkt des Wassers die 
Steigung deines K-Elements einstellen, besser geht es dann nur noch mit 
deutlich höherem Aufwand!
Das Schöne bei den GMH-Typen ist, daß du Nullpunkt und Steigung einfach 
und gut anpassen kannst.

Wichtig ist, daß dein Messgerät Zeit hat, sich thermisch an seine 
Umgebung anzupassen. Hast du da wirklich starke Gradienten, dann bist du 
mit einem Widerstandsthermometer besser bedient. Nur meist brauchen die 
Fühler länger zur thermischen Anpassung.
Kein Vorteil ohne Nachteil...

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Billiglohnland schrieb:
> Ich bin auf der Suche nach einem fertigen Messgerät mit Typ-K
> Thermoelement

Nimm einen Blick auf den Chinesen, PM6501
https://www.aliexpress.com/item/32566941796.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.2a084deaCnUkal&algo_pvid=f42ab1ce-803a-4887-9870-898c12073d7d&algo_expid=f42ab1ce-803a-4887-9870-898c12073d7d-0&btsid=0b0a050b16193811100587331eec6b&ws_ab_test=searchweb0_0,searchweb201602_,searchweb201603_

So ein Ding habe ich 2016 für 7,67€ gekauft und verglichen, sieht gut 
aus.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Aber nur wenn deine Geräte schön gleichmäßig temperiert sind.

Ich habe da mal Vergleich mit drei Geräten gemacht.

- FLUKE MM
- LCR-Messer
- Kleines Gerät ähnlich deinem rechten.

Ich hatte das Problem, was am besten schätzen kann.
Der LCR-Messer lief bei anderer Temperatur am meisten weg.

Durch den Kreuzvergleich wurde das Chaos auch nicht viel besser.
Gut, die Abweichungen waren max. +-3°.
Beri 20 - 100°.

Billiglohnland schrieb:
> +/- 0.5°C im Bereich von 20 - 150°C.

Mit Konsumer-Geräten?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Billiglohnland schrieb:
> Wie siehts damit aus?
> Scheint Preismäßig noch im Rahmen mit +/- 0.1°C:

Kann man nutzen, zu den 0.1 kommen aber noch die 0.3 des KlasseB Sensors 
hinzu. Sind immer noch unter deinen 0.5, und wenn der Preis passt...

von ??? (Gast)


Lesenswert?

im Bereich von ca. -20 bis 150°C sollte man bei Erwartungen an die 
Genauigkeit immer Pt100 nehmen. Bei Thermoelementen muss eh immer eine 
Kaltstellenkompensation stattfinden. Dazu wird üblicherweise die 
"Raum"-Temperatur mit einem Pt100 gemessen...
Thermoelemente haben Vorteile bei höheren Temperaturen oder 
konstruktiven Spezialfällen. Und durch das sehr niederohmige Messprinzip 
sind sie unempfindlich für EMV und bestens für Explosions gefärdete 
Bereiche geeignet.

von ??? (Gast)


Lesenswert?

...und wenn man schnell viele Sensoren irgendwo hinbraten muss. Dann 
holt man sich die Drähte auf Rolle und schweißt sich die Sensoren 
selber. Das geht z.B super mit nem Labornetzteil 40-80V / 10-20A und 
etwas Kohlefasergewölle. Thermodraht verdrillen, durch ein 
Keramikröhrchen schieben, ca. 10mm rausstehen lassen. Strom an das eine 
Ende und an die Kohlefasern. Zusammenführen und ca. 10 Sekunden eine 
schöne Perle erschmelzen. Fertig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.