Forum: PC Hard- und Software WOL bei NAS nachrüstbar?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nördgirl99 (Gast)


Lesenswert?

Moin zusammen!

Ich habe mir vor einer Weile ein NAS gekauft - ein QNAP TS-228. Leider 
hat das kein WOL und würde das nun gerne nachrüsten. Um die Updates der 
originalen Firmware beizubehalten, dachte ich evtl. an ein Gerätchen, 
dass durch ein WOL-Signal einen Schalterimpuls ausgeben tut. Man müsste 
es dann einfach nur mit dem Powerbutton verbinden. Hat hier jemand eine 
Idee oder eine andere Möglichkeit im Kopf?

Liebe Grüße,
Nördgirl99

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Moin zusammen!
>
> Ich habe mir vor einer Weile ein NAS gekauft - ein QNAP TS-228. Leider
> hat das kein WOL und würde das nun gerne nachrüsten. Um die Updates der
> originalen Firmware beizubehalten, dachte ich evtl. an ein Gerätchen,
> dass durch ein WOL-Signal einen Schalterimpuls ausgeben tut. Man müsste
> es dann einfach nur mit dem Powerbutton verbinden. Hat hier jemand eine
> Idee oder eine andere Möglichkeit im Kopf?
>
> Liebe Grüße,
> Nördgirl99

Was ist WOL?

von Gustl B. (gustl_b)


Lesenswert?

Wake on LAN mit Magic Packet.

von Sascha W. (sascha-w)


Lesenswert?

WOL wird im Bios eingestellt und sollte mit der Firmware (du meinst das 
Betriebssystem?) nix zu tun haben. Von wo willst du es denn aufwecken?

Sascha

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Gustl B. schrieb:
> Magic Packet.

Was ist Magic Packet?

von Gustl B. (gustl_b)


Lesenswert?

Ein Paket mit einem speziellen Inhalt der für eine besondere Funktion 
verwendet wird.
Bei WoL hört die Netzwerkkarte zu und wenn ein Paket mit genau diesem 
Inhalt vorbeikommt, dann wird der PC geweckt.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> dachte ich evtl. an ein Gerätchen,
> dass durch ein WOL-Signal einen Schalterimpuls ausgeben tut

Ja, das geht. Alte Netzwerkkarten machen das. Die brauchen nur 5VDC und 
arbeiten auch ohne im Rechner zu stecken.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Ja, das geht

Hier der erste Suchmaschinentreffer dazu:

http://www.oliver-schlenker.dyndns.org/wol.html

Der zweite endet sogar wieder hier:

Beitrag "Netzwerkkarte extern versorgen, Wake on LAN"

Hoffe geholfen zu haben.

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> oder eine andere Möglichkeit im Kopf?

Betreibst Du eine Hausautomatisierung? Ist zwar kein WOL, aber bei 
vielen Systemen gibt es ja dann entsprechende Möglichkeiten. So habe ich 
z.B. einen Satreceiver mit einem Modul von Homematic ausgestattet, weil 
mir auch hier der Wakeup fehlte.

von Nördgirl99 (Gast)


Lesenswert?

Eine Netzwerkkarte so außerhalb zu versorgen, sieht bestimmt ziemlich 
komisch aus. Kann evtl. der Arduino sowas?

Hallo Harald! Nein ich habe keine Heimautomatisierung.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Eine Netzwerkkarte so außerhalb zu versorgen, sieht bestimmt ziemlich
> komisch aus. Kann evtl. der Arduino sowas?

Auch nicht komischer als ein Aduino.

von ACDC (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sascha W. schrieb:
> WOL wird im Bios eingestellt und sollte mit der Firmware (du meinst das
> Betriebssystem?) nix zu tun haben.

Bei den QNAP wird es nicht im BIOS eingestellt, sondern über die 
Weboberfläche.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

kann ich aber nicht glaube, dass die 228 kein WOL kann.
Systemsteuerung => Leistung =>

von MiWi (Gast)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> Magic Packet.
>
> Was ist Magic Packet?
google kaput? oder nur faul?

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

MiWi schrieb:
> google kaput? oder nur faul?

Trolldetektor kaputt oder nur dumm?

von Nördgirl99 (Gast)



Lesenswert?

Hallo ACDC! Wirst du aber leider glauben müssen.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:

> Ich habe mir vor einer Weile ein NAS gekauft - ein QNAP TS-228. Leider
> hat das kein WOL

Dumm gelaufen. Hätte man einfach nicht kaufen sollen, so'n künstlich 
kastrierten Vollschrott.

> und würde das nun gerne nachrüsten.

Das geht nicht. WOL ergibt nur irgendeinen Sinn, wenn es halt das Gerät 
selber auch unterstützt.

> dachte ich evtl. an ein Gerätchen,
> dass durch ein WOL-Signal einen Schalterimpuls ausgeben tut.

Das ist doch Unsinn. Wenn man ein "Extra-Gerätchen" akzeptiert, dann 
muss dessen Betrieb natürlich nicht per WOL laufen (was die Sache 
nämlich in diesem Fall nur unnötig verkompliziert). Nö dann kann dieses 
Gerät halt einfach ein ganz normales Netzwerkgerät mit einem 
Schaltausgang sein. Der dann z.B. per stinkormalem UDP-Packet aktiviert 
wird.

Sowas können schon ganz kleine "Geräte" leisten. Z.b. ein ESP8266-Modul 
mit dem entsprechenden Arduino-Programm drauf.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Hallo ACDC! Wirst du aber leider glauben müssen.

Tja,
Dann 231 oder besser kaufen.
Da geht es.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Sowas können schon ganz kleine "Geräte" leisten. Z.b. ein ESP8266-Modul
> mit dem entsprechenden Arduino-Programm drauf.

Oder eine Netzwerkkarte. Aber das ist dann ja "komisch":

Nördgirl99 schrieb:
> Eine Netzwerkkarte so außerhalb zu versorgen, sieht bestimmt ziemlich
> komisch aus. Kann evtl. der Arduino sowas?

Bingo, es muss ein Arduino sein.
Der ist nicht "komisch".

von Nördgirl99 (Gast)


Lesenswert?

Wenn ich die Auswahl zwischen einer nackten Netzwerkkarte und einem 
Arduino im Gehäuse habe, nehme ich klar lieber den Arduino. Klingt auch 
komisch oder?

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Hallo ACDC! Wirst du aber leider glauben müssen.

welche Firmwareversion?

4.3.6?

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Klingt auch
> komisch oder?

Ja.

Ein "Nörd" schafft es beides in ein Gehäuse zu bauen.

Du nicht.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:

> Oder eine Netzwerkkarte. Aber das ist dann ja "komisch":

Ist es. Zumindest wesentlich aufwendiger als so ein kleiner 
Arduino-Gnubbel. Alle mir bekannten Netzwerkkarten wollen erstmal über 
mehr oder weniger komplexe und schnelle Bussysteme initialisiert werden, 
bevor sie in der Lage sind, die WOL-Funktion zu leisten. Und das tuen 
sie dann, indem sie wieder über diese abstrus fetten Bussysteme einen 
Interrupt generieren.

> Bingo, es muss ein Arduino sein.

Nö. Es könnte z.B. auch das Pollin-NetIO sein. Das ist aber viel größer 
und nicht einfacher zu programmieren. Es gibt noch viel mehr 
Möglichkeiten, die allesamt aber einen Vorteil haben: die Sache damit 
umzusetzen, erfordert wesentlich weniger Aufwand als das Benutzen 
irgendeiner üblichen PC-Netzwerkkarte für diesen Zweck. Selbst die 
einfachsten Vertreter dieser Art (uralter ISA-Gammel) sind noch 
wesentlich schwieriger anzusteuern als z.B. eben ein ESP8266 mit Arduino 
oder ein NetIO.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Alle mir bekannten Netzwerkkarten wollen erstmal über
> mehr oder weniger komplexe und schnelle Bussysteme initialisiert werden

Du scheinst nicht alle zu kennen.

c-hater schrieb:
> Pollin-NetIO

Der kann WOL?

c-hater schrieb:
> Das ist aber viel größer
> und nicht einfacher zu programmieren

Es braucht nicht eine Zeile Code.

von Nördgirl99 (Gast)


Lesenswert?

Der ESP8266 ist jetzt aber ein WLAN-Platinchen. Gibt's den auch als 
RJ45-Variante?

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Der ESP8266 ist jetzt aber ein WLAN-Platinchen. Gibt's den auch
> als
> RJ45-Variante?

Dir ist nicht zu helfen.

Ich hab es versucht und gebe auf.

Geh wieder mit Puppen spielen.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> c-hater schrieb:
>> Alle mir bekannten Netzwerkkarten wollen erstmal über
>> mehr oder weniger komplexe und schnelle Bussysteme initialisiert werden
>
> Du scheinst nicht alle zu kennen.
>
> c-hater schrieb:
>> Pollin-NetIO
>
> Der kann WOL?

Wenn du ihn passend programmierst reagiert er darauf und schaltet 
irgendwas. Setzt halt voraus, das der die ganze Zeit läuft um zu 
lauschen...

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:

> c-hater schrieb:
>> Pollin-NetIO
>
> Der kann WOL?

Ja klar. Nicht selber, aber es für irgendein anderes Gerät im LAN 
erzeugen kann er.

Bloß war das hier überhaupt nicht das Problem, denn das Zielgerät kann 
ja eben gerade kein WOL, falls du das bisher immer noch nicht begriffen 
hast.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Ja klar. Nicht selber

Achso, dann ist ja alles klar.

Ein Amiga ST kann das auch. Das war aber nicht die Frage.

Es ging eben darum WOL Packete zu empfangen und daraus ein einen 
"Impuls" zu erzeugen:

Nördgirl99 schrieb:
> WOL-Signal einen Schalterimpuls ausgeben tut

Das tut gehen tun.
Nur sind "Nördgirl99s" und "hater" dazu nicht in der Lage.

von Nördgirl99 (Gast)


Lesenswert?

Thomas, du hast einen sehr schlechten Charakter. Die Frau, die dich mal 
aushalten muss, die tut mir leid. Ich denke auch nicht, dass du groß 
Freunde hast. Wenn du schon nicht selber merkst, wieso ich nicht auf 
deine herablassende Art eingehe, dann wirst du vermutlich auch sonst nie 
den Schuss hören. Irgendwann ist der Kopf ab. Aber wie ich hier so 
gesehen habe, ist so ein rüpelhaftes und machohaftes Verhalten hier Gang 
und Gäbe.

von Gretel (Gast)


Lesenswert?

Man kann in ein vorhandenes Geraet nicht ohne weiteres
WOL nachruesten. Die ersten PCI-Netzwerkkarten hatten sogar
noch ein extra Kaebelchen was in eine Buchse des Mainboards
gesteckt werden musste.
Versuche es mit einer IP-faehigen Steckdose. Dazu muss
das NAS dann aber von allein starten, wenn Versorgung
anliegt und sich per Software herunterfahren lassen.

Ich habe hier als NAS ein kleines ARM-System. Das liegt
im Idle-Mode, wo die Platten schlafen, im Energieverbrauch
etwa auf dem gleichen Niveau wie so eine IP-faehige
Steckdose. Da spare ich mir das "Wake" und lass das Ding laufen.

von Gustl B. (gustl_b)


Lesenswert?

Du kaufst dir ein Oszilloskop, dazu die Option für Ethernet. Dann 
triggerst du auf Paketinhalt und bekommst deinen Impuls am Trigger 
Ausgang. Mit dem kannst du dann das NAS starten.

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Thomas, du hast einen sehr schlechten Charakter. Die Frau, die dich mal
> aushalten muss, die tut mir leid. Ich denke auch nicht, dass du groß
> [...]

Nö hat er nicht. Du hast einfach nur Null Ahnung von der Materie und 
erwartest Das Dir hier alles in Mundgerechten Stücken serviert wird, 
aber so das es Dir schmeckt. So ist die Welt aber nicht.

Fertig wirst kein solches "Gerätchen" bekommen. Weil nämlicher jeder PC 
das heute kann und die meisten NAS auch und es damit dafür null Bedarf 
gibt.

Wenn, dann musst Du Dir das selbst bauen:

- Du brauchst einen wie auch immer gearteten Mikrocontroller mit einem 
Netzwerkcontroller. Am besten wohl ein fertiges Eval-Board mit Phy und 
Netzwerkbuchse
- Du musst Dir dafür eine Software schreiben die auf das Magic-Packet 
lauscht und dann einen Pin des Mikrocontrollers betätigt
- Dieser Pin muss irgendwie mit dem Power-Button Deiner NAS verbandelt 
werden
- Das Ganze kommt dann an einen Port deines Switches und Du musst dann 
hoffen, dass der Sender des Magic Pakets dieses als Broadcast versendet, 
denn sonst hat das Konstrukt oben gar keine Chance da was zu Empfangen 
(Geswitchtes Netzwerk)

Btw. wie soll das mit dem Magic Paket vonstatten gehen? Wer sendet dass, 
dein Windows oder Linux wird das nicht von alleine machen. Für einen 
Wake via ARP/IP - so wie das die heutigen PCs fast alle machen - kann 
man nicht einfach irgendwo ein Kästchen installieren, denn das müsste 
die gleiche Netzwerkadresse wie der NAS selbst haben, was natürlich 
nicht geht.Dann muss das Gerät das selbst können.

von Matthias L. (limbachnet)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Btw. wie soll das mit dem Magic Paket vonstatten gehen? Wer sendet dass,
> dein Windows oder Linux wird das nicht von alleine machen.

Könnte man nachrüsten - mit mini-Tools wie WOLCMD oder WOL.exe ein 
kleines Script im Autostart plazieren und schon startet derdiedas NAS 
fast gleichzeitig mit dem Nutzer-PC - wenn das NAS sich per WOL 
aufwecken lässt. Und genau das geht hier ja nicht...

von Nördgirl99 (Gast)


Lesenswert?

Stimmt Andreas, so funktioniert die Welt nicht. Sie funktioniert zum 
Großteil nur aus Eigennutz, denn ohne Gegenleistung machen die wenigsten 
heutzutage noch was. Aber zeig mir mal bitte den Menschen, der seit 
seiner Geburt alles weiß. Noch so am Rande: Mit einem Lötkolben kann ich 
auch umgehen. Aber viele Männer nicht mit ihrem, sowie auch nicht ihren 
Hormonen und Aggressionen.

Für mich ist der Kuchen hier auf jeden Fall auch schon längst gegessen, 
denn uneigennützige und vor allem gescheite Hilfe, kann man hier nicht 
wirklich erwarten. Da braucht man sich auch wirklich nicht zu wundern 
wenn die Leute die ihr so anpinkelt euch das Forum vollkotzen.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Für mich ist der Kuchen hier auf jeden Fall auch schon längst gegessen,
> denn uneigennützige und vor allem gescheite Hilfe, kann man hier nicht
> wirklich erwarten.

Du hast doch bereits mehrfach die Aussage bekommen, dass du ohne 
WOL-Funktion in deinem NAS keine Chance hast. Bastellösungen (ext. 
Netzwerkkarte usw) wurden dir vorgeschlagen. Damit könntest du auf jeden 
Fall erstmal ein magic packet erkennen. Aber wie du damit deinen 
Fehlkauf aufwecken willst, bleibt uns allen ein Rätsel. Für die 
Generierung eines magic packet kannst du eines der Freeware-Progrämmchen 
benutzen. Aber das NAS muss aufgeweckt werden. Und dass du ein NAS 
gekauf hast, welches diese Funktion definitiv nicht bietet, kannst du 
jetzt nicht den Forenteilnehmern anlasten.

von Tany (Gast)


Lesenswert?

booha...was hier ab geht.
Wieviel Strom frisst ein NAS, so dass man Gedanken darüber machen muss, 
ihn bei Bedarf einzuschalten?

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Tany schrieb:
> booha...was hier ab geht.
> Wieviel Strom frisst ein NAS, so dass man Gedanken darüber machen muss,
> ihn bei Bedarf einzuschalten?

Laut Datenblatt 13W "in operation" und mit HDD-Standy-Mode. Auch wenn 
die Angabe nicht wirklich eindeutig ist... Und warum auch immer sie dann 
ein 60W-Netzteil beilegen.

Aber wenn $Gerät nicht ständig laufen muss, warum sollte es dann ständig 
laufen? WoL wäre hier praktisch, aber das sollte man halt vor dem Kauf 
wissen.

: Bearbeitet durch User
von Tany (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Laut Datenblatt 13W "in operation" und mit HDD-Standy-Mode

Ich habe grad bei TS-228 nachgeschaut, 13W "in Operation" ja, in Standby 
aber nur 6W, kostet also im Jahr knapp 15 Euro mehr. Für mich gibt's 
keinen Grund zur Aufregung. :-)

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Laut Datenblatt 13W "in operation" und mit HDD-Standy-Mode. Auch wenn
> die Angabe nicht wirklich eindeutig ist... Und warum auch immer sie dann
> ein 60W-Netzteil beilegen.

Weil natürlich der Bedarf der Festplatte(n) noch oben drauf kommt. das 
können dann durchaus 15W-20W zusätlich sein. Eine 10TB WD102KFBX z.B. 
ist im Datenblatt unter Last mit 8,4W angegeben.

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Gustl B. schrieb:
> Netzwerkkarte

Was ist eine Netzwerkkarte?

von Hoorst (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Noch so am Rande: Mit einem Lötkolben kann ich
> auch umgehen.

Na prima, dann setze doch schon weiter oben verlinkte 
http://www.oliver-schlenker.dyndns.org/wol.html einfach um bzw. nimm es 
als Grundlage für eigene Basteleien. Das das mit dieser Karte auch ohne 
Initialisierung funktioniert kann ich bestätigen.

Oder sowas in der Art:

https://www.berrybase.de/sensoren-module/relaiskarten/2-kanal-netzwerk-relais-modul

Entsprechende Module und Steckdosen gibts wie Sand am Meer in allen 
möglichen Ausführungen. Wenn das NAS bei "Strom an" nicht von allein 
hochfährt, löte einen Elko über die Tasterkontakte. Irgendwas ab 470µF 
sollte funktionieren.

von Hoorst (Gast)


Lesenswert?

PS: Ein NAS würde ich nur bei sehr langen Ruhezeiten so ab zwei Monaten 
herunterfahren. Ansonsten lass einfach laufen, die Platten danken es mit 
langer, langer Lebenzeit.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Nördgirl99 schrieb:
> Thomas, du hast einen sehr schlechten Charakter.

Das ist deine Meinung und die kann ich akzeptieren.

Nördgirl99 schrieb:
> Wenn du schon nicht selber merkst, wieso ich nicht auf
> deine herablassende Art eingehe

Du bist auch nicht darauf eingegangen als die Diskussion noch rein 
technisch war.
Auch gut, musst du ja auch nicht.

Das ich dir wirklich helfen wollte kannst oder willst du aber leider 
nicht erkennen.

Ich bleib dabei:

Thomas schrieb:
> Dir ist nicht zu helfen.
>
> Ich hab es versucht und gebe auf.

Nördgirl99 schrieb:
> Aber wie ich hier so
> gesehen habe, ist so ein rüpelhaftes und machohaftes Verhalten hier Gang
> und Gäbe.

Ja, leider. Trotzdem weiter viel Spass bei der Suche nach unkomischen 
Bastellösungen.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Btw. wie soll das mit dem Magic Paket vonstatten gehen? Wer sendet dass,
> dein Windows oder Linux wird das nicht von alleine machen. Für einen
> Wake via ARP/IP - so wie das die heutigen PCs fast alle machen - kann
> man nicht einfach irgendwo ein Kästchen installieren, denn das müsste
> die gleiche Netzwerkadresse wie der NAS selbst haben, was natürlich
> nicht geht.Dann muss das Gerät das selbst können.

Nöö, muß nicht dieselbe Adresse haben. Warum auch - darf auch gar nicht, 
denn es soll doch ein extra Gerätchen sein.
Wenn die von Thomas vorgeschlagene Variante mit einer alten 
Netzwerkkarte einfach so funktioniert (geht auch noch 
NE2000-"Standard"?), dann schickt man einfach mit irgendeinem Tool (z.B. 
etherwake unter Linux) den WOL-Request an deren MAC-Adresse, und wenn 
man deren Schaltsignal einfach so abgreifen kann, dann könnte man ja 
damit den NAS starten. Problem gelöst ...

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

pnp schrieb:

> Du hast doch bereits mehrfach die Aussage bekommen, dass du ohne
> WOL-Funktion in deinem NAS keine Chance hast. Bastellösungen (ext.
> Netzwerkkarte usw) wurden dir vorgeschlagen. Damit könntest du auf jeden
> Fall erstmal ein magic packet erkennen.

Aber genau das ist doch der Unsinn in dem Konzept. Scheint nur irgendwie 
keiner zu begreifen.

Wenn das eigentliche Target (also das NAS) WOL nicht unterstützt, 
sondern als Notlösung über irgendeinen Schaltkontakt geweckt werden 
soll, dann braucht man schlicht WOL nicht zu verwenden und ist damit 
sofort alle Beschränkungen los, die sich aus der Wirkungsweise des 
WOL-Konzepts ergeben.

Man braucht also nur IRGENDEIN netzwerkfähiges Gerät, mit dem man sich 
irgendwie verbinden und über diese Verbindung anweisen kann, eben den 
verschissenen Schaltkontakt zu betätigen, der das NAS weckt. Diese 
"Verbindung" muss nichtmal ein richtige Verbindung sein, es reicht halt 
auch ein UDP-Paket oder gar sowas wie Port-Knocking. Das ist dann allein 
davon abhängig, was man genau in diesem Gerät macht.

Und dieses Gerät braucht natürlich auch nicht dieselbe IP- oder gar 
MAC-Adresse wie das eigentliche Target zu haben. Wozu auch? Und es 
braucht auch keine Ahnung von WOL zu haben. Wozu auch?

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Man braucht also nur IRGENDEIN netzwerkfähiges Gerät, mit dem man sich
> irgendwie verbinden und über diese Verbindung anweisen kann, eben den
> verschissenen Schaltkontakt zu betätigen, der das NAS weckt. Diese
> "Verbindung" muss nichtmal ein richtige Verbindung sein, es reicht halt
> auch ein UDP-Paket oder gar sowas wie Port-Knocking. Das ist dann allein
> davon abhängig, was man genau in diesem Gerät macht.
>
> Und dieses Gerät braucht natürlich auch nicht dieselbe IP- oder gar
> MAC-Adresse wie das eigentliche Target zu haben. Wozu auch? Und es
> braucht auch keine Ahnung von WOL zu haben. Wozu auch?

Du willst also eigentlich das bauen, was eine WOL-fähige Netzwerkkarte 
schon kann - nur eben mit anderen Mitteln und Spezifikationen.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> Du willst also eigentlich das bauen, was eine WOL-fähige Netzwerkkarte
> schon kann - nur eben mit anderen Mitteln und Spezifikationen.

Nur dass eben eine Netzwerkkarte alleine das NAS nicht einschalten und 
starten kann.

von Rolf M. (rmagnus)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Thomas schrieb:
>
>> Oder eine Netzwerkkarte. Aber das ist dann ja "komisch":
>
> Ist es. Zumindest wesentlich aufwendiger als so ein kleiner
> Arduino-Gnubbel. Alle mir bekannten Netzwerkkarten wollen erstmal über
> mehr oder weniger komplexe und schnelle Bussysteme initialisiert werden,
> bevor sie in der Lage sind, die WOL-Funktion zu leisten.

Das wäre aber irgendwie kontraproduktiv. Der Rechner muss also laufen 
und sie initialisiert haben, damit sie ihn einschalten kann? Bedenke: 
Per WOL kann man Rechner meist nicht nur aus dem Suspend-to-RAM 
aufwecken, sondern auch einschalten.

c-hater schrieb:
> Und dieses Gerät braucht natürlich auch nicht dieselbe IP- oder gar
> MAC-Adresse wie das eigentliche Target zu haben. Wozu auch? Und es
> braucht auch keine Ahnung von WOL zu haben. Wozu auch?

Welchen Vorteil hat es denn, sich was proprietäres zu basteln statt 
einfach den Standard zu verwenden, der dafür da ist? Also was hat man 
davon, wenn das Gerät statt auf eine WOL-Magic-Packet auf ein 
C-Hater-Sonderprotokoll-Magic-Packet horcht?

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Rolf M. schrieb:
> Welchen Vorteil hat es denn, sich was proprietäres zu basteln statt
> einfach den Standard zu verwenden, der dafür da ist?

Dieses NAS kann kein WOL...

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> Rolf M. schrieb:
>> Welchen Vorteil hat es denn, sich was proprietäres zu basteln statt
>> einfach den Standard zu verwenden, der dafür da ist?
>
> Dieses NAS kann kein WOL...

Willst Du Dich jetzt im Kreis drehen? Deswegen gab es ja den Vorschlag, 
es mit einem Extragerätchen zu machen ...

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> pnp schrieb:
>> Rolf M. schrieb:
>>> Welchen Vorteil hat es denn, sich was proprietäres zu basteln statt
>>> einfach den Standard zu verwenden, der dafür da ist?
>>
>> Dieses NAS kann kein WOL...
>
> Willst Du Dich jetzt im Kreis drehen? Deswegen gab es ja den Vorschlag,
> es mit einem Extragerätchen zu machen ...

Nein, will ich nicht. Das war die Antwort auf Rolf's Frage, warum man 
nicht den Standard benutzt. Deshalb sagte ich, der Standard nützt 
nichts, wenn das NAS ihn nicht kennt.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Das bezog sich aber nicht auf das NAS, sondern um den Vorschlag von 
c-hater, ein neues Protokoll dafür zu erfinden ...

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Lesenswert?

Auch wenn DIESES QNAP möglicherweise wirklich kein WOL kann, eines kann 
man mit Sicherheit einstellen und testen: Was nach einem Stromausfall 
passieren soll ( letzten Status beibehalten oder einschalten).

Mach mal folgenden Test:

- stell das so ein (nach Stromausfall einschalten)
- dann fahr das QNAP über die GUI herunter
- trenne das Stromkabel kurz und steck' es wieder an

Startet das QNAP?

Wenn ja, ist das Problem gelöst: Nimm irgend eine Schaltsteckdose (z.B. 
von Allnet mit LAN oder eine WLAN-Dose mit Tasmota). Ist zwar kein WOL, 
aber du bekommst das Ding aus der Ferne an ...

von Hoorst (Gast)


Lesenswert?

Rolf M. schrieb:
> Das wäre aber irgendwie kontraproduktiv. Der Rechner muss also laufen
> und sie initialisiert haben, damit sie ihn einschalten kann?

Jain und unabhängig vom Thema hier: Es gibt etliche NICs, die 
tatsächlich einmalig initialisiert werden müssen (OS/Treiber laden). 
Fährt man dann den Rechner runter, lauscht die NIC auf Magic Packets.


Frank E. schrieb:
> Wenn ja, ist das Problem gelöst

Blitzmerker, soweit waren wir längst.

von Rolf M. (rmagnus)


Lesenswert?

pnp schrieb:
>> Willst Du Dich jetzt im Kreis drehen? Deswegen gab es ja den Vorschlag,
>> es mit einem Extragerätchen zu machen ...
>
> Nein, will ich nicht. Das war die Antwort auf Rolf's Frage, warum man
> nicht den Standard benutzt. Deshalb sagte ich, der Standard nützt
> nichts, wenn das NAS ihn nicht kennt.

Das selbst erdachte Sonderprotokoll kann es aber genauso wenig. Meine 
Frage war, welchen Vorteil dieses haben soll. Beides muss man in einem 
separaten Gerät umsetzen.

Hoorst schrieb:
> Rolf M. schrieb:
>> Das wäre aber irgendwie kontraproduktiv. Der Rechner muss also laufen
>> und sie initialisiert haben, damit sie ihn einschalten kann?
>
> Jain und unabhängig vom Thema hier: Es gibt etliche NICs, die
> tatsächlich einmalig initialisiert werden müssen (OS/Treiber laden).
> Fährt man dann den Rechner runter, lauscht die NIC auf Magic Packets.

Ok, das mag sein. Ich habe WOL noch nicht so oft genutzt. Da wo ich es 
mal genutzt habe, wurde es aber immer direkt nach den Anlegen der 
Versorgung verwendet, ohne dass der Rechner zwischendurch schon mal 
hochgefahren sein musste. Aber das kann bei anderen Rechner-Typen 
natürlich anders sein.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Rolf M. schrieb:
> Das selbst erdachte Sonderprotokoll kann es aber genauso wenig. Meine
> Frage war, welchen Vorteil dieses haben soll. Beides muss man in einem
> separaten Gerät umsetzen.

Das WOL könnte man im NAS selbst einsetzen, wenn es das verstehen 
würde. Da es das aber in diesem Falle nicht tut, muss man eben das NAS 
so konfigurieren, dass es bei Netzwiederkehr automatisch startet. Und 
für das Einschalten der Netzspannung kann man beispielsweise eine 
Funksteckdose benutzen oder eine Steckdose, die sich über LAN, WLAN oder 
was auch immer aus der Ferne einschalten lässt. Oder man nimmt (wie 
schon vorgeschlagen wurde) ein ESP-Modul oder ein Pollin-NetIO. Was auch 
immer. Und das muss keineswegs ein "selbsterdachtes Sonderprotkoll" 
sein.

von Thorsten S. (thosch)


Lesenswert?

Genau.
Einfach eine IP-Schaltsteckdose nehmen, das NAS damit schalten und gut.

von Rolf M. (rmagnus)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> Und das muss keineswegs ein "selbsterdachtes Sonderprotkoll" sein.

Und genau das war es, was ich meinte.

von Christian H. (ch-hunn)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> kann man nicht einfach irgendwo ein Kästchen installieren, denn das
> müsste die gleiche Netzwerkadresse wie der NAS selbst haben, was
> natürlich nicht geht

Jetzt aber bitte erklären, wieso der WOL Recipient die gleiche MAC wie 
das NAS haben muss!

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Christian H. schrieb:
> Andreas M. schrieb:
>> kann man nicht einfach irgendwo ein Kästchen installieren, denn das
>> müsste die gleiche Netzwerkadresse wie der NAS selbst haben, was
>> natürlich nicht geht
>
> Jetzt aber bitte erklären, wieso der WOL Recipient die gleiche MAC wie
> das NAS haben muss!

Ja immer schön ohne den Kontext zitieren, Hauptsache man fühlt dann 
selbst schlauer, Gelle? Die Aussage von mir bezog sich auf Wakeup per 
IP. Was meinst Du wohl macht ein Netzwerkswitch, wenn die "externe" 
Wakeup-Box die gleiche Mac hat wie die NAS? Hmm, lass mal überlegen es 
ist ein Switch, der hat eine FDB und in der steht Mac Adresse "X" ist an 
Port Y. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

- Die externe "WakeUp" Box ist passiv, d.h. sendet nie etwas ans Netz: 
Sobald die NAS ihr erstes Paket versendet wird der Switch alle 
Telegramme nur noch an den Port senden an dem die NAS hängt. Die externe 
Box bekommt also vom IP nichts mehr mit.
- Die externe "WakeUp" Box ist aktiv, sendet also in irgendeiner Weise 
ein Paket aus. Tja das ist ganz Dumm, denn jetzt sendet der Switch alles 
nur noch an die Box und nicht mehr an die NAS.

Genau aus dem Grund dürfen Mac-Adressen und auch IP Adressen in einem 
Netzwerksegment nicht mehrfach vorhanden sein.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Lesenswert?

WOL läuft auf OSI Layer 2, weil ein "schlafender" NIC keine IP-Adresse 
hat. Man kann WOL-Messages aber nicht nur gezielt an eine MAC/NIC 
adressieren, sondern auch als Broadcast, indem man die Ziel-MAC auf 
ff:ff:ff:ff:ff:ff setzt. Das flutet jedes Switch an jeden Port.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Christian H. schrieb:
>> Andreas M. schrieb:
>>> kann man nicht einfach irgendwo ein Kästchen installieren, denn das
>>> müsste die gleiche Netzwerkadresse wie der NAS selbst haben, was
>>> natürlich nicht geht
>>
>> Jetzt aber bitte erklären, wieso der WOL Recipient die gleiche MAC wie
>> das NAS haben muss!
>
> Ja immer schön ohne den Kontext zitieren, Hauptsache man fühlt dann

Auch der Kontext gibt keine Info her, wieso Du meinst, das "Kästchen" 
bräuchte dieselbe Adresse ...

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Frank E. schrieb:
> WOL läuft auf OSI Layer 2, weil ein "schlafender" NIC keine IP-Adresse
> hat. Man kann WOL-Messages aber nicht nur gezielt an eine MAC/NIC
> adressieren, sondern auch als Broadcast, indem man die Ziel-MAC auf
> ff:ff:ff:ff:ff:ff setzt. Das flutet jedes Switch an jeden Port.

Es ging bei meiner Aussage nicht um WOL per Magic Paket. Es gibt 
inzwischen genügend Netzwerkkarten die:

- auch im Standby / Poweroff selbständig ARPs beantworten
- im Standby / Poweroff eingehende IP Verbindungen/Pakete erkennen und 
denn PC anschalten/aufwecken.

Das ist viel besser als das veraltete WOL. Denn man braucht gerade eben 
kein Magic Paket, sondern der Rechner schaltet sich auf wundersame Weise 
an sobald jemand versucht z.B. auf eine Netzwerkfreigabe des Rechners 
zuzugreifen.

von Guest (Gast)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:

Also, ich zitiere dich noch einmal:
Andreas M. schrieb:
> Btw. wie soll das mit dem Magic Paket vonstatten gehen? Wer sendet dass,
> dein Windows oder Linux wird das nicht von alleine machen. Für einen
> Wake via ARP/IP - so wie das die heutigen PCs fast alle machen - kann
> man nicht einfach irgendwo ein Kästchen installieren, denn das müsste
> die gleiche Netzwerkadresse wie der NAS selbst haben, was natürlich
> nicht geht.Dann muss das Gerät das selbst können.

Noch einmal, warum muss das "Kästchen" die selbe Netzwerkadresse wie das 
NAS haben?

> Ja immer schön ohne den Kontext zitieren, Hauptsache man fühlt dann
> selbst schlauer, Gelle? Die Aussage von mir bezog sich auf Wakeup per
> IP. Was meinst Du wohl macht ein Netzwerkswitch, wenn die "externe"
> Wakeup-Box die gleiche Mac hat wie die NAS? Hmm, lass mal überlegen es
> ist ein Switch, der hat eine FDB und in der steht Mac Adresse "X" ist an
> Port Y. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

Du mischst hier frisch fröhlich IP(Layer3) und MAC(Layer2) miteinander.

Ein WOL Magic Packet ist nun mal ein L2 Packet und wird an die MAC 
Broadcast Adresse FF:FF:FF:FF:FF:FF gesendet. Als Payload enthält es 6 
Bytes mit dem Wert FF und anschliessend 16 mal die MAC Adresse des 
aufzuweckenden Gerätes.

>
> - Die externe "WakeUp" Box ist passiv, d.h. sendet nie etwas ans Netz:
> Sobald die NAS ihr erstes Paket versendet wird der Switch alle
> Telegramme nur noch an den Port senden an dem die NAS hängt. Die externe
> Box bekommt also vom IP nichts mehr mit.
Hajaa, noch einmal, ein Switch ist ein L2 Device. Den kümmert IP nicht 
die Bohne.
Ich gebe dir aber Recht: Sobald der Switch eine MAC Adresse auf einem 
Port sieg, trägt er diese in seine Forwarding Table ein. Ein Paket mit 
an diese MAC Adresse wird somit nur noch an diesen Port weitergeleitet. 
Zumindest bis der Eintrag in der Table veraltet oder der Switch die MAC 
Adresse auf einem anderen Port sieht.
Existiert für eine MAC Adresse kein Eintrag in der Table, wird er das 
Paket an alle Ports weiterleiten.
Da ein Passives Gerät - Ein ausgeschalteter PC z.B. - für den Switch 
nicht sichtbar ist und auch der Eintrag in der Forwarding Table veralten 
würde, wird ein Magic Paket eben an die L2 Broadcast Adresse gesendet.

> - Die externe "WakeUp" Box ist aktiv, sendet also in irgendeiner Weise
> ein Paket aus. Tja das ist ganz Dumm, denn jetzt sendet der Switch alles
> nur noch an die Box und nicht mehr an die NAS.
>
> Genau aus dem Grund dürfen Mac-Adressen und auch IP Adressen in einem
> Netzwerksegment nicht mehrfach vorhanden sein.
Ja, das ist korrekt. Duplicate MAC ist wie Duplicate IP Gift.
Und genau deswegen verstehe ich deine Aussage nicht, dass das externe 
Gerät die selbe Adresse wie das NAS haben soll.

Und jetzt spannen wir den Bogen weiter und klettern auf L3 hoch:
Ein Magic Paket wird an eine IP gesendet. Nämlich an die Subnetz 
Broadcast-IP-Adresse. Als Ziel-MAC wird dann vom Übergang von L3 auf L2 
die Broadcast MAC eingesetzt.
Es ist auch möglich, das Paket direkt an die IP des Empfängers zu 
richten. Das funktioniert aber in den seltensten Fällen 
zufriedenstellend. Begründung: Der Absender müsste die MAC Adresse des 
Empfängers mittels eines APR-Requests erfragen. Der Empfänger ist jedoch 
ausgeschaltet und gibt auf ARP-Requests keine Antwort. Somit kann das 
Paket nicht versendet werden.
Soll ein Magic Paket durch einen Router geleitet werden, wird als 
Ziel-IP die Broadcast-IP des Zielnetzes gesetzt. Allerdings muss dann 
der Router Directed Broadcast unterstützen.

Schlussfolgerung
Man kann ein "Kästchen" bauen, welches auf WOL reagiert und bei Ankunft 
eines WOL Magic Pakets z.B. über ein Relais den Powerknopf des NAS 
betätigt. Allerdings muss dann sichergestellt werden, dass das NAS bei 
weiteren WOL Paketen nicht wieder ausgeschaltet wird...

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:

> Es ging bei meiner Aussage nicht um WOL per Magic Paket. Es gibt
> inzwischen genügend Netzwerkkarten die:
>
> - auch im Standby / Poweroff selbständig ARPs beantworten
> - im Standby / Poweroff eingehende IP Verbindungen/Pakete erkennen und
> denn PC anschalten/aufwecken.
>
> Das ist viel besser als das veraltete WOL. Denn man braucht gerade eben
> kein Magic Paket, sondern der Rechner schaltet sich auf wundersame Weise
> an sobald jemand versucht z.B. auf eine Netzwerkfreigabe des Rechners
> zuzugreifen.

Und wie nennt sich dieses Feature? Klingt nicht so sehr nach 
NIC-Feature, wenn es spezifisch auf Netzwerkfreigabenzugriffe reagiert, 
denn dazu müsste die NIC die höheren Protokollebenen verstehen.

von Guest (Gast)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Es ging bei meiner Aussage nicht um WOL per Magic Paket. Es gibt
> inzwischen genügend Netzwerkkarten die:
>
> - auch im Standby / Poweroff selbständig ARPs beantworten
> - im Standby / Poweroff eingehende IP Verbindungen/Pakete erkennen und
> denn PC anschalten/aufwecken.
>
> Das ist viel besser als das veraltete WOL. Denn man braucht gerade eben
> kein Magic Paket, sondern der Rechner schaltet sich auf wundersame Weise
> an sobald jemand versucht z.B. auf eine Netzwerkfreigabe des Rechners
> zuzugreifen.

Genau DAS will man aber normalerweise nicht in einem Netzwerk haben. 
Ein Rechner ist ja nicht ohne Grund ausgeschaltet. Da möchte ich nicht, 
dass er sich unkontrolliert wieder einschaltet. Zumindest nicht wenn er 
Power Off ist. Im Standby könnte ich mir das noch entfernt vorstellen.
Des weiteren erkenne ich keinen Grund, weshalb ein PC auf einen anderen 
PC zugreifen sollte. Man will ja lateral movement verhindern.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> Und wie nennt sich dieses Feature?

Vermutlich meint Andreas "Wake on unicast messages". Ist ein WOL Modi.
Hab mich gerade wieder eingelesen und mit erstaunen festgestellt das 
mein alter Laptop das kann...

Jens G. schrieb:
> wenn es spezifisch auf Netzwerkfreigabenzugriffe reagiert

Das ist noch Layer 2. Die Netzwerkfreigabe ist das Beispiel aus der 
Praxis dazu.
Ein ping aka ICMP weckt den Rechner dann wohl auch.

von Tany (Gast)


Lesenswert?

Guest schrieb:
> Im Standby könnte ich mir das noch entfernt vorstellen.
Ich glaube, diese Option gilt nur für Standby, sagt zumindest mein 
Fritz!Box

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Jens G. schrieb:
>> Und wie nennt sich dieses Feature?
>
> Vermutlich meint Andreas "Wake on unicast messages". Ist ein WOL Modi.
> Hab mich gerade wieder eingelesen und mit erstaunen festgestellt das
> mein alter Laptop das kann...

D.h., das Ding reagiert auf alles, was an die eigene NIC geht?

> Jens G. schrieb:
>> wenn es spezifisch auf Netzwerkfreigabenzugriffe reagiert
>
> Das ist noch Layer 2. Die Netzwerkfreigabe ist das Beispiel aus der
> Praxis dazu.
> Ein ping aka ICMP weckt den Rechner dann wohl auch.

Verstehe ich nicht. ICMP ist doch L3.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Tany schrieb:
> Ich glaube, diese Option gilt nur für Standby, sagt zumindest mein
> Fritz!Box

Wie bitte?
Falls die Fritte das MagicPacket sendet ist es ihr egal was der 
Empfänger damit macht. Und falls es der Empfänger sein soll:
Die hat einen "Standby" Modus?

Ich glaub die Nordöre ist wieder unter uns.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> D.h., das Ding reagiert auf alles, was an die eigene NIC geht?

So verstehe ich es. Werde mal damit spielen.

Jens G. schrieb:
> Verstehe ich nicht. ICMP ist doch L3.

Ja, es ist einfach egal was im L3 steht. ICMP war auch nur wieder ein 
Beispiel.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Guest schrieb:
> Genau DAS will man aber normalerweise nicht in einem Netzwerk haben.
> Ein Rechner ist ja nicht ohne Grund ausgeschaltet. Da möchte ich nicht,
> dass er sich unkontrolliert wieder einschaltet.

Beim Anwender-PC ergibt das recht wenig Sinn, bei einem nicht permanent 
benötigten Server hingegen vielleicht schon. Und hier geht es um eine 
NAS. Allerdings kenne ich QNap nicht gerade als Blitzstarter - bis die 
wach ist, sind alle anderen eingeschlafen.

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> Thomas schrieb:
>> Jens G. schrieb:
>>> Und wie nennt sich dieses Feature?
>>
>> Vermutlich meint Andreas "Wake on unicast messages". Ist ein WOL Modi.
>> Hab mich gerade wieder eingelesen und mit erstaunen festgestellt das
>> mein alter Laptop das kann...
>
> D.h., das Ding reagiert auf alles, was an die eigene NIC geht?

Ja genau. Das kann eigentlich so ziemlich jede Intel Netzwerkkarte. Bei 
vielen Realteks könnte man dazu auch die eingebauten Mustererkennung 
dazu benutzen. Ich hatte mal eine Synology DS 212+, da hätte man den 
Netzwerkcontroller mit ein paar Tricks auch so konfigurieren können, war 
leider nicht in der Synology Firmware umgesetzt.

Guest schrieb:
> Genau DAS will man aber normalerweise nicht in einem Netzwerk haben.
> Ein Rechner ist ja nicht ohne Grund ausgeschaltet. Da möchte ich nicht,
> dass er sich unkontrolliert wieder einschaltet. Zumindest nicht wenn er
> [...]

Könnte es vielleicht sein, das Du nicht der einzige auf der Welt bist 
und das andere das vielleicht anders sehen? Ein ansprechen einer 
Maschine per Unicast würde ich nicht als unkontrolliert bezeichnen. Das 
kommt normalerweise nur dann vor, wenn jemand auch wirklich was von der 
Maschine will.

von Tany (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Wie bitte?
> Falls die Fritte das MagicPacket sendet ist es ihr egal was der
> Empfänger damit macht. Und falls es der Empfänger sein soll:
> Die hat einen "Standby" Modus?

Ich beziehe mich auf Aussage von
Andreas M. schrieb:
> Das ist viel besser als das veraltete WOL. Denn man braucht gerade eben
> kein Magic Paket, sondern der Rechner schaltet sich auf wundersame Weise
> an sobald jemand versucht z.B. auf eine Netzwerkfreigabe des Rechners
> zuzugreifen.
Hat mit dem zum Himmel gelobten MagicPaket nichts zu tun.
Getestet habe ich mit einem Server 2019 auf einem HP-Notebook mit Intel 
Netzwerk Karte. Beim Zugriff auf Freigabe auf dem Server geht der Server 
nicht an, bei dem Modul "Energy sparren" scheint der Server "wach" zu 
werden.

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Tany schrieb:
> Hat mit dem zum Himmel gelobten MagicPaket nichts zu tun.
> Getestet habe ich mit einem Server 2019 auf einem HP-Notebook mit Intel
> Netzwerk Karte. Beim Zugriff auf Freigabe auf dem Server geht der Server
> nicht an, bei dem Modul "Energy sparren" scheint der Server "wach" zu
> werden.

So, jetzt kommt noch ein "Server 2019", ein HP Notebook und ein "Modul 
"Energy sparren" dazu...
Spannend.

Zum Himmel hat das MagicPaket auch keiner gelobt. Es ist einfach eine 
Voraussetzung bei einem WOL Modi. Und genau das verschickt die von dir 
genannte Fritz!Box:

diese Option gilt nur für Standby, sagt zumindest mein
> Fritz!Box

Du wirfst einfach zuviel durcheinander.

Kann es eigentlich sein das du auch unter einem anderen Nick hier 
unterwegs bist? :/

von Tany (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> So, jetzt kommt noch ein "Server 2019"
Kann das sein, dass du zu ersten mal davon gehört hast, geschwiegen 
schon mal damit zu tun haben?
Kein Wunder!
Gehe mal Pupen spielen...

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Tany schrieb:
> Gehe mal Pupen spielen...

Ok. Klingt aber langweilig:
https://de.wiktionary.org/wiki/pupen

Mit WoL hab ich jetzt wieder genug gespielt. Funktioniert noch immer so 
wie ich es in Erinnerung hatte. Ohne "Initialisierung" der Karte oder 
anderen Unsinn.

Tany schrieb:
> Kann das sein, dass du zu ersten mal davon gehört hast, geschwiegen
> schon mal damit zu tun haben?

Nein, beides.

Thomas schrieb:
> Kann es eigentlich sein das du auch unter einem anderen Nick hier
> unterwegs bist? :/

Und?

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:

> Mit WoL hab ich jetzt wieder genug gespielt. Funktioniert noch immer so
> wie ich es in Erinnerung hatte. Ohne "Initialisierung" der Karte oder
> anderen Unsinn.

Aha, das ist ja interessant. Du kaufst also z.B. irgendeinen Rechner. 
Baust da irgendeine PCI(e) NIC ein. Schaltest das Netzteil ein, bleibst 
aber im PowerOff.

Und jetzt weckt ein (natürlich passendes) MagicPacket den Rechner?

DIESE NIC musst du benennen!

Das wäre extrem exotisch. Ich habe niemals eine solche kennengelernt...

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Aha, das ist ja interessant. Du kaufst also z.B. irgendeinen Rechner.
> Baust da irgendeine PCI(e) NIC ein. Schaltest das Netzteil ein, bleibst
> aber im PowerOff.

Nein. Das habe ich weder geschrieben noch war es die Frage der Nordgöre.

Les doch einfach meine erste Antwort auf die Ursprungsfrage:
Beitrag #6673886

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:

> Nein. Das habe ich weder geschrieben

Doch. Du hast behauptet, eine NIC wäre ohne jegliche Initialisierung 
dazu in der Lage.

Das gezeigte Szenario baut nun genau diese Situation: NIC ohne jegliche 
Initialisierung.

Und: Es geht (aus meiner Sicht vollkommen) erwartungsgemäß natürlich 
nicht.

von Hoorst (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Aha, das ist ja interessant. Du kaufst also z.B. irgendeinen Rechner.
> Baust da irgendeine PCI(e) NIC ein. Schaltest das Netzteil ein, bleibst
> aber im PowerOff.
>
> Und jetzt weckt ein (natürlich passendes) MagicPacket den Rechner?
>
> DIESE NIC musst du benennen!

Die fast am Anfang verlinkte Intel kann das definitiv. Und noch einige 
mehr, insbesondere die, die noch ein zusätzliches Kabel für WOL 
brauchen.

> Das wäre extrem exotisch. Ich habe niemals eine solche kennengelernt...

Das ist nicht exotisch, works as designed. Für deinen knappen 
Erfahrungsschatz kann ja keiner was.

von Tany (Gast)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Mit WoL hab ich jetzt wieder genug gespielt. Funktioniert noch immer so
> wie ich es in Erinnerung hatte
OK, ich gebe auf. Du willst nicht verstehen oder zu dumm!

Andreas M. schrieb:
> Das ist viel besser als das veraltete WOL. Denn man braucht gerade eben
> kein Magic Paket, sondern der Rechner schaltet sich auf wundersame Weise
> an sobald jemand versucht z.B. auf eine Netzwerkfreigabe des Rechners
> zuzugreifen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hoorst schrieb:
> Die fast am Anfang verlinkte Intel kann das definitiv.

Wobei man Intels AMT auf der Rechnung haben sollte, so vorhanden. Da die 
ME auch im abgeschalteten Zustand des Rechners läuft und über Netz 
ansprechbar ist, wird der entsprechende Adapter bereits von der ME 
initialisiert, sobald der PC in der Steckdose steckt.

: Bearbeitet durch User
von Thomas (Gast)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Du hast behauptet, eine NIC wäre ohne jegliche Initialisierung
> dazu in der Lage.

Nein, nicht irgendeine Netzwerkkarte.

c-hater schrieb:
> Das gezeigte Szenario baut nun genau diese Situation: NIC ohne jegliche
> Initialisierung.
>
> Und: Es geht (aus meiner Sicht vollkommen) erwartungsgemäß natürlich
> nicht.

Menschen die basteln statt in Foren Unsinn zu verbreiten bewiesen das 
Gegenteil.
Folg du nur weiter deinem Hobby...

Hoorst schrieb:
> Die fast am Anfang verlinkte Intel kann das definitiv. Und noch einige
> mehr, insbesondere die, die noch ein zusätzliches Kabel für WOL
> brauchen.

So ist es. Ich hab noch keine WoL Karte gesehen die es nicht konnte.
Ich schreib es aber gerne nochmal:
Ich kenne nicht alle. Nur viele.

Tany schrieb:
> Du willst nicht verstehen oder zu dumm!

Ja, das ist wirklich zu dumm.

Tany schrieb:
> OK, ich gebe auf.

Gut so. Inhaltlich war dein Beitrag hier null.

(prx) A. K. schrieb:
> Wobei man Intels AMT auf der Rechnung haben sollte, so vorhanden. Da die
> ME auch im abgeschalteten Zustand des Rechners läuft

Ja, aber ein anderes Thema.

Thomas schrieb:
> Thomas schrieb:
>> Kann es eigentlich sein das du auch unter einem anderen Nick hier
>> unterwegs bist? :/
>
> Und?

?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.