Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Empfehlung Motorcontroller für 36V/800W Bürstenmotor


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

Hallo, ich habe mal eine Frage zu einen Motor in einem Kinderquad.

Im Moment sitzt da ein Motor der aus 3 12V Bleiakkus in Reihe versorgt
wird. Es gibt einen Schlüsselschalter mit welchen man die
Geschwindigkeit "einstellen" kann, dann läuft das Ding einfach mit 12V,
24V oder 36V was dazu führen dürfte, dass die Batterien nur sehr
ungleichmäßig entladen werden, wenn man in Stufe 1 oder 2 rumfährt.

Außerdem kann man mit einem Rückwärtschalter den Motor umpolen damit das 
Teil rückwärts fährt.

Weiterhin hat das Ding nur ein digitales Handgas, also entweder 0 oder
100% Leistung.

Ich möchte da nun einen besseren Controller einbauen, die Anforderungen
wären eine analoges Handgas 0-5 oder 0-10V um die Geschwindigkeit
"stufenlos" vorgegen zu können, weiterhin vor- und rückwärts fahren zu
können, und eine Geschwindigkeitsbegrenzung welche ich ggf. selbst durch
Manipulation des Handgassignals (Widerstand parallel bzw. seriell
schalten) bewerkstelligen kann, damit das Ding auf 6 km/h begrenzt
werden kann.

Hat jemand Erfahrung mit solchen Bürstenmotoren und kann mir einen
Controller empfehlen?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Passende Controller gibts im Modellbau. Die werden dann wie ein Servo 
angesteuert. Zur Auswahl müsstest du nur den maximalen Strom kennen, den 
der vertragen muß.

Oliver

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Dein Stichwort heisst 'Brushed DC Controller'. Der Controller sollte für 
einen deutlich höheren Spitzenstrom als die ca. 25A ausgelegt sein. Ich 
bin ein Fan der Curtis Controller, aber die sind nicht ganz billig. 
Inzwischen gibt es aber Klone aus China, die dem Hörensagen auch nicht 
so schlecht sein sollen.
Suche nach einem 36V / min. 150A Controller.

von quadrat (Gast)


Lesenswert?

Wenn sich sonst niemand mehr zu Wort meldet, dann halt nun
jemand ohne Kenntnisse über Brushed DC Motor Controller...
also vielleicht rede ich jetzt Käse, aber was soll's:

Thomas O. schrieb:
> damit das Ding auf 6 km/h begrenzt werden kann.

Könnte man nicht den Maximalstrom so begrenzen bzw. regeln,
daß der hier wohl eh weniger erwünschte Inrush (weil dieser
gleichzeitig jähes Anfahren bedeutet) zum größten Teil eh
vermieden würde?

Dann müßte nämlich auch die Leistungsstufe nicht so elend
kräftig dimensioniert sein. (Hoher Anlaufstrom bei harter
Spannungsspeisung bzw. mit stark dimensionierter Endstufe
wird erst beim erreichen der Overcurrent-Triggerschwelle
Strom begrenzt oder alles abgeschaltet.)

Wahl- und oder Moddingmöglichkeiten sollte es hierzu geben.
(Richtigen Controller aussuchen, falls nötig - da müßte
doch sowieso Strommessung (mindestens zum Überstromschutz)
enthalten sein?)

Win-win, oder nicht?

(Es sei denn, das Anfahren geschieht Dir auch jetzt schon
an 36VDC nominal noch sanft genug - dazu hast Du nichts
geschrieben, aber daß in einem Eröffnungspost nicht alles
steht, was drin stehen könnte, kommt vor - daher eben die
Nachfrage meinerseits.)

Falls also sinnvoll, was ich meinte:

Würde ich das bauen wollen, würde ich den Strom ermitteln
wollen, der beim "mir genehmen" (= dem Kind zumutbaren)
Anfahren nötig wäre.

(Und für den, der dann für max. 6km/h reicht - ich denke,
die gebräuchlichste Methode für Strom Nr. 1 >= Strom Nr. 2
ist ein mit RC überbrückter Meßshunt?)

Vielleicht =/nahe I bei nom. 24V=12S Pb Zellen (6S, also
nominal 12VDC, könnte auch sein, obwohl ich wegen Deiner
fehlenden Erwähnung daran eher zweifle).


Die Probe, ob eine der orig. Verschaltungen für die nötige
Beschleunigung ganz zu beginn ausreicht, ginge da sogar
noch ganz ohne Strommessung, das meinte ich gerade.

Oder hättest Du vielleicht eh IDC-Meßmittel im Schrank -
für den passenden Bereich (z.B. UT210E I-Zange/Zangen-MM
müßte da doch gehen, sich von unten annähernd)?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Ob eine Endstufe 40A oder 200A steuern kann, ist heute keine Kostenfrage 
mehr. Dazu gibt es MOSFets, die fast nichts kosten und einfach parallel 
geschaltet werden. Wichtiger ist die Frage nach der Überlastfähigkeit 
und den Sicherheitsaspekten.

von Anselm (Gast)


Lesenswert?

Die "elend" hohe Stromfähigkeit muss sein,
denn so ein Motorcontroller macht PWM. Die, wenn man die 
Motorinduktivität missachtet, immer zwichen 100% Strom und 0% 
umschaltet.

"Überdimensioniert" ist ein Motorcontroller erst ab dem 10fachen des 
Nennstromes g

Gruß
Anselm

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Willst Du selbst bauen oder was fertiges kaufen?
bei 36V nomimaler Betriebsspannung ist das nicht ganz soo einfach. Hab 
ich schon mal von Grund auf gebaut. Musst absichern, dass die H-Brücke 
keinen kurzen macht, alles ordentlich abblocken und verdrosseln. Erst 
auf Rückwärts schalten, wenn wirklich alles steht usw.
Ich würde tatsächlich, wenn ich sowas nochmal bauen söllte, auf IR2184 
zurückgreifen. Aber auch hier kann und wird es "Probleme" geben.
Beitrag "Mosfet-Treiber IR2184 defekt? Mosfets brennen durch, Treiber warm"
Als Mosfets kann man ja "dicke" Dinger nehmen. Die kosten zwischen 2.60 
und 5.00€ .
https://www.reichelt.de/mosfet-n-ch-75v-90a-310w-to-247ac-irfp-2907z-p90329.html?&nbc=1
https://de.farnell.com/infineon/irfp4368pbf/mosfet-75v-350a-to-247ac/dp/1684529
Ruhig welche, mit höherer Betriebsspannung (75V-Typen). der Motor spuckt 
da ordentlich rein und speist auch gern rückwärts in den Akku.
Muss man schonmal gebaut haben. Ich finde, ist keine Wochenendprojekt.
Vielleicht doch lieber was fertiges mit Softanlauf und 
(Motor)Stromüberwachung. Der Motorstrom gibt dann das Drehmoment vor..
kurze Suche im Netz:
https://www.bing.com/search?q=fahrtenregler+36V+eigenbau
bringt einen  zu ner recht einfachen Schaltung, die man aber 
entsprechend aufbohren müsste:
https://s-huehn.de/elektronik/fahrtregler/fahrtregler.htm
---
Curtis ist hingegen Plug+Play, kostet aber.
Viel Spaß beim Basteln

von Rolf B. (falker)


Lesenswert?

nimm sowas 
Ebay-Artikel Nr. 402805901230

solong

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Axel R. schrieb:
> Erst
> auf Rückwärts schalten, wenn wirklich alles steht usw.

Eine H-Brücke ist hier nicht nötig, da es bereits einen mechanischen 
Polwender gibt.

Rolf B. schrieb:
> nimm sowas
> Ebay-Artikel Nr. 402805901230

Der ist nur für 12V. Der TE benötigt einen für 36V. Das steht aber schon 
im Threadtitel.

: Bearbeitet durch User
von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

OK danke habe nun ein paar Such Begriffe dafür. Ich habe das Quad seit 2 
Jahren ausgelagert, werde es demnächst holen und es dann nochmal genau 
anschauen, vielleicht mach ich die Übersetzung auch etwas kürzer damit 
die Stromaufnahme etwas geringer wird.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Der Strom ist doch gar nicht das Primärproblem.
Wichtig ist, alles schön dick und eng aufzubauen, damit die parasitären 
Einflüsse im Zaume gehalten werden.
Wenn Du keine H-Brücke brauchst, wie Matthias schrieb; na umso besser.
Wichtig ist eben nicht mit 1.5mm² umhertüdeln, sondern so, als wenn Du 
ne Hifi-Anlage ins Auto bauen wölltest. Schöne großzügig dimensionierte 
Anschlüsse an der Platine und alles mit 4-6mm² verkabeln. Das wird dann 
schon. Du machst ja nicht zum ersten Mal mit "sowas rum".

Der e-bay Controller für 14.99 ist ja witzig. Hat den jemand zu Hause 
und mal hineingesehen?
Den wirds beim ersten Abtouren sowas von zerreissen, grins.

von Rolf B. (falker)


Lesenswert?

na dann den halt ist das suchen so schwer
Ebay-Artikel Nr. 233930997717

da täuscht du dich "Den wirds beim ersten Abtouren sowas von zerreissen, 
grins."

: Bearbeitet durch User
von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

800watt bei 36v sind gut 20Ampere.
Nur mal, um ne Größenordnung zu haben.
Da sind Kabel und Stecker drann, die (lt, Link) ein Vielfaches dieses 
Stroms aushalten sollen? Issklar.
Das Gehäuse ist allerdings mit 15-16€ recht günstig.
Erinnert mich an so viele Schaltungen, die im Netz rumgeistern, die alle 
irgendwie funktionieren, die auch alle nachbauen.
Ich bleibe dabei: schraub son Teil auseinander und sieh' rein.
Wir sind hier alle irgendwie vom Fach.
Das ist schönschwätz mit 36V und 3000Watt, weiter nix.
Weshalb ich mich soweit aus dem Fenster lehne? Weil ich sowas nun schon 
sehr lange entwickle und fertige. Auch privat schon den einen oder 
anderen "Fahrtsteller" gebaut habe. Eben IN diesen Regionen um 5-8KWatt.
Stell dein Labornetzteil auf 35Ampere und schließe es mit 20-30cm 2.5mm2 
kurz. Wie lange dauert es, bis die Isolation qualmend, stinkend 
aufgegeben hat?  Jetzt sieh dir noch mal die Kabelzuführungen für 
Batterie und Motor an. Prima rausgesucht.
Das einzige, was für den Strom ausgelegt sind, sind die verwendeten 
Mosfets, zumindest lt. deren Datenblattangaben.
Na, wie auch immer. Bei 16€ macht man nichts verkehrt.
Kann unser TO ja mal testen, ich würde es lassen. Kann ja jeder machen, 
wie er mag.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.