Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ersatzchip für Arduino


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Edvard (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe Arduino Uno mit mega328p, deren Chip komischerweise 
verschrottet wurde und ich habe mir ein anderen gekauft.
Der neue ist natürlich ohne Bootloader. Drauf sollte dann neue Boot-hex 
kommen. Allerdings finde ich nicht einen passenden .hex dazu im Netz. 
Überall nur die Anleitungen wie man quasi mit laufenden Arduino einen 
anderen Kontroller flaschen kann. Ich habe aber nur eins davon.
Flaschen kann ich mit MKii vom Kumpel flachen, der hat auch keinen 
Arduino.

Kann mir jemand behilflich sein, um ein tipp zu geben?
Danke und Gruße

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Edvard schrieb:
> Allerdings finde ich nicht einen passenden .hex dazu im Netz.

Die ist doch in der Arduino IDE Enthalten.

Du brauchst einen ISP Programmieradapter (dafür ist der 6 polige 
Anschluss) und benutzt dann in der IDE die Funktion "Bootloader 
brennen".

> Ich habe aber nur eins davon. Flaschen kann ich mit MKii vom
> Kumpel flachen, der hat auch keinen Arduino.

Die IDE wird wohl installieren können. Wenn er das nicht will, leihe dir 
seinen Programmieradapter aus. Wenn er das auch nicht will, kaufe dir 
einen eigenen.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Den Progammer habe ich.

https://guloshop.de/shop/Mikrocontroller-Programmierung/gulostart-Mikrocontroller-Einsteigerset::45.html

Das gute daran ist, das da Karten dabei sind die ein genau  sagen, wo 
man die Kabel des Programmers einstecken muss. Und eine sehr gute 
Anleitung hat das Teil auch noch.  Ist sein Geld wert finde ich.

Achtung : Lötkolben erforderlich um in paar Drähte anzulöten.

Damit löst du dann alle Probleme, selbst wenn du später mal Atiny's 
nackt kaufst und benutzen willst. Habe ich mein Atiny-85 gemacht. Ging 
prima mit Hilfe einer Wäscheklammer. ;)

von Brain 2.0 (Gast)


Lesenswert?

Oder du kaufst dir einen 2. Uno.
Ersatz ist immer gut.
Und flashst damit den Bootloader des defekten Uno.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Edvard schrieb:
> deren Chip komischerweise verschrottet wurde...

?🤔

Edvard schrieb:
> Der neue ist natürlich ohne Bootloader.

Wieso natürlich? Die gibt es auch mit Bootloader zu kaufen.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag : Ein komplett neuer UNO R3 kostet aus DE ca. 6 EU + Etwas VK.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Edvard schrieb:
> Allerdings finde ich nicht einen passenden .hex dazu im Netz.

Egal, du brauchst nur IRGENDEIN Hex was mit der Adruino-IDE erstellt 
wurde, z.B. blink.hex, jedes hex enthält den Bootloader (und halt noch 
das setup/loop Programm zusätzlich).

> Flaschen kann ich mit MKii vom Kumpel flachen, der hat auch keinen
> Arduino.

Gut.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Den Progammer habe ich.... link zum Guloshop

Da steht im Foto "Den Programmer bitte separat bestellen". Welchen hast 
du denn bestellt?

: Bearbeitet durch User
von Mladen G. (mgira)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> elchen hast
> du denn bestellt?

Ich vermute mal den hier:
http://guloshop.de/f/guloprog.pdf

Damit sollte er den Arduino per ISP programmieren koennen.

Schlaumaier schrieb:
> Nachtrag : Ein komplett neuer UNO R3 kostet aus DE ca. 6 EU + Etwas VK.

Bei der Amazone gibt es 3 Clone fuer 10,-, waere wohl das bessere 
Angebot als der Programmer, allderdings ist dieser besser dokumentiert, 
und das hilft am Anfang ungemein.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ihre bestellten Produkte zur Kontrolle
----------------------------------------------------------------------

1 x guloprog - der Programmer von guloshop.de
4,75 EUR
Lieferzeit: 1-3 Werktage

1 x guloboard G6  10,00 EUR
Lieferzeit: 1-3 Werktage

1 x Breadboardadapter mit 6-poligem Stecker
(Bausatz)  1,75 EUR
Lieferzeit: 1-3 Werktage

======================================================================== 
==

Das ist die Bestätigung aus der E-Mail.

Mit Programmer, den erwähnten Karten, ein Breadbord und ein 
Anschlußadapter für das Board. Die Preise sind nicht mehr aktuell. Da 
ich das aus der Email-Bestätigung raus kopiert habe.

Mladen G. schrieb:
> Ich vermute mal den hier:
> http://guloshop.de/f/guloprog.pdf

JA genau diese Anleitung habe ich 1:1 dabei gelegt bekommen. Wo drauf 
sich auch meine Aussage mit den Löten bezieht.

Kleine Anmerkung:
Ich wusste zu der Zeit von mind. 5 anderen Teilen die ich bei Ebay 
locker für die Hälfte bekommen habe. Was ich aber auch wusste ist, das 
viele Leute mit den China-Teilen Probleme hatte. Siehe gewisse Foren, 
wer_weis_es etc.

Hier hatte ich eine prima deutsche Doku. und einen Telefonischen Support 
(Den ich aber nicht brauchte ;) ).  War aber für mich ein Faktor. 
Einfach gesagt, ich hab 10 Euro mehr bezahlt, alles aus einer Hand und 
ne gute deutsche Anleitung. Sind mir halt die 10 Euro wert gewesen.

Ich besitze auch einen UNO den ich angeblich als Programmer benutzen 
kann. Aber irgendwie hat das nie wirklich funktioniert. Mit den Teil da 
hatte ich nie Probleme. Und ich liebe die Karten. Sind auf den Fotos 
sehr gut zu sehen. Ich überprüfe zwar den Aufdruck mit den Datenblatt. 
Aber wenn ich mehre Atiny-85 (Kosten ca. 1 Euro/a) programmieren will, 
ist das sehr praktisch. ;)

Und der wird unter Win-7 Stressfrei anerkannt. OHNE das 
USB-zu-Seriall-Getricks-Programm (Name fällt mir aktuell nicht ein).

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?


von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Edvard schrieb:
> ich habe Arduino Uno mit mega328p, deren Chip komischerweise
> verschrottet wurde

Schön, dass ihr alle darauf hereingefallen seid :-)
Trolle gibt es nicht nur Freitags ...

von Dirk S. (dirkst)


Lesenswert?

Gruss zum Abend

Ps.
Der Guloshop hat auch den Atmega 328 mit
Bootloader da, etwas über 3 € + VK.

https://www.guloshop.de/shop/Mikrocontroller/ATmega328-mit-Bootloader-fuer-Arduino-Uno::38.html

Noch einen schönen Sonntagabend.

Dirk St

von Marek N. (bruderm)


Lesenswert?

C:\Program Files (x86)\Arduino\hardware\arduino\avr\bootloaders

Da sind die entsprechenden Hex-Files drinne.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Dirk S. schrieb:
> Der Guloshop hat auch den Atmega 328 mit
> Bootloader da, etwas über 3 € + VK.

Hab ich vergessen :) Da ich den nie bestellt habe. Nur den Atiny-85 SMD 
Variante + 2 mit Beinchen fürs Steckboard zum Testen.

Edvard schrieb:
> ich habe Arduino Uno mit mega328p, deren Chip komischerweise
> verschrottet wurde

Ist nicht so unglaubwürdig.

Anfänger habe Probleme mit den FUSE und denken der Chip wäre Kaputt.
Alternativ ist er nicht verschrottet sondern aus Platzgründen einfach in 
einer fertige Schaltung eingebaut.

Letzter Gedanke kam mir auch mal. ;)

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ist nicht so unglaubwürdig.

Klar.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Anfänger habe Probleme mit den FUSE und denken der Chip wäre Kaputt

Bei Arduinos kann man die FUSEs nicht umprogrammieren.

von leerer (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Bei Arduinos kann man die FUSEs nicht umprogrammieren.

Käse.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Egal, du brauchst nur IRGENDEIN Hex was mit der Adruino-IDE erstellt
> wurde, z.B. blink.hex, jedes hex enthält den Bootloader (und halt noch
> das setup/loop Programm zusätzlich).

Das stimmt nicht!

Wobei aber für jedes Programm auch eine Hex mit Bootloader erstellt 
wird.


Es gibt also min. 3 *.hex Dateien.
1. Anwendung
2. Bootloader
3. Anwendung mit Bootloader

von leerer (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> jedes hex enthält den Bootloader (und halt noch
> das setup/loop Programm zusätzlich).

Dass du soviel Mist auf einmal erzählen kannst hätte ich
ja nicht von dir gedacht. Da fehlen mir die Worte.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

leerer schrieb:
> MaWin schrieb:
>> jedes hex enthält den Bootloader (und halt noch
>> das setup/loop Programm zusätzlich).

hm.

Bisher dachte ich immer das sind 2 verschiedene Eier. Also ERST 
Bootloader drauf, und DANN mein Prg. hinterher.

Das das auf einmal gehen soll, wusste ich nicht mal. Naja, wenn den so 
ist, habe ich doppelt gearbeitet. schnief

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Bisher dachte ich immer das sind 2 verschiedene Eier. Also ERST
> Bootloader drauf, und DANN mein Prg. hinterher.

Ja, nee...
Da hatter schon recht, es geht auch gleichzeitig.
Ist nur eben nicht der Standard. Es ist vorbereitet, aber kein Default.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Ja, nee...
> Da hatter schon recht, es geht auch gleichzeitig.
> Ist nur eben nicht der Standard. Es ist vorbereitet, aber kein Default.

Naja, eigentlich interessiert es mich auch nur nebenbei. Immerhin 
funktioniert meine Methode. Und die habe ich mir mit viel Mühe und 
Google zusammengesucht im Netz. ;)

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Bei Arduinos kann man die FUSEs nicht umprogrammieren.

Ja, darum, weil man das nicht kann, setzt Arduino auch die Fuses beim 
Bootloader schreiben.
Hääää ...
Es geht also nicht, weil es das normale Verhalten ist.
Oder?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Es geht also nicht, weil es das normale Verhalten ist.
> Oder?

So langsam fangt ihr an mich zu verwirren. Ich mache es am besten wie 
immer, das funktioniert wenigstens im Ergebnis.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> So langsam fangt ihr an mich zu verwirren. Ich mache es am besten wie
> immer, das funktioniert wenigstens im Ergebnis.

Ja, das verstehe ich!
Der Punkt der Verwirrung ist ein Scheidepunkt.
Entweder öffnet man sich der frischen Lernkurve, oder man tötet den 
Boten und ignoriert den Quell der Verwirrung, bis zum Untergang.
Beides ist voll menschlich und damit ok.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> ignoriert den Quell der Verwirrung, bis zum Untergang.

Gute Idee

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> MaWin schrieb:
>
>> Bei Arduinos kann man die FUSEs nicht umprogrammieren.
>
> Ja, darum, weil man das nicht kann, setzt Arduino auch die Fuses beim
> Bootloader schreiben.
> Hääää ...
> Es geht also nicht, weil es das normale Verhalten ist.
> Oder?

Oje, Arduino-Fanboy, aber ahnungslos.

Der zu programmierende Arduino 328 ist nur über RxD und TxD mit dem USB 
Interface (je nach Board ein AVR oder CH340) verbunden, nicht über 
MOSI/MISO/SCLK/RESET.

Über RxD/TxD kann man aber keine fuses setzen, man redet darüber nur mit 
dem auf Arduino-board-328ern schon vorhandenen Bootloader, und auch der 
kann die fuses nicht umprogrammieren.

Das geht nur über das echte MISO/MOSI/SCLK/RESET Programmierinterface, 
und dazu muss man den 328 AVR vom board runternehmen und mit einem 
nativen AVR Programmer verbinden. DER kann dann einerseits den Bootlader 
brennen und zudem die fuses umprogrammieren.

Neben dem bootloader der auf dem 328 vorhanden sein muss wenn man auf 
der Arduino-board ein Programm über USB hochladen will gibt es aber noch 
ein zweites hex-File mit noch einem bootloader, nämlich für den USB 
Interface 168er AVR des original Arduino Uno.

Baut man das Arduino-board selber, muss man beide Chips, den 168 und den 
328, mit ihrem Arduino-image versehen, dazu gibt es auch die 2 nötigen 
hex files in der Arduino-IDE-Installation. Leider ist das dort 
vorliegende bootloader hex file veraltet.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Oje, Arduino-Fanboy, aber ahnungslos.
Ja!
Nicht ganz so ahnungslos wie du, auf diesem Gebiet, aber ja.

MaWin schrieb:
> Der zu programmierende Arduino 328 ist nur über RxD und TxD mit dem USB
> Interface (je nach Board ein AVR oder CH340) verbunden, nicht über
> MOSI/MISO/SCLK/RESET.
Hier hast du wahr!

MaWin schrieb:
> Über RxD/TxD kann man aber keine fuses setzen, man redet darüber nur mit
> dem auf Arduino-board-328ern schon vorhandenen Bootloader, und auch der
> kann die fuses nicht umprogrammieren.
Auch hier!
Liegt in der Natur der Dinge.

MaWin schrieb:
> Das geht nur über das echte MISO/MOSI/SCLK/RESET Programmierinterface,
> und dazu muss man den 328 AVR vom board runternehmen und mit einem
> nativen AVR Programmer verbinden. DER kann dann einerseits den Bootlader
> brennen und zudem die fuses umprogrammieren.
Nöö, hier irrst du!
Viele der AVR Arduinos haben einen ISP Stecker.
Zudem findet sich in den Beispielen "Arduino as ISP".
Damit steht den Fuse Änderungen nix im Weg rum.

MaWin schrieb:
> Neben dem bootloader der auf dem 328 vorhanden sein muss wenn man auf
> der Arduino-board ein Programm über USB hochladen will gibt es aber noch
> ein zweites hex-File mit noch einem bootloader, nämlich für den USB
> Interface 168er AVR des original Arduino Uno.
Auf dem UNO findet sich kein 168.
Und somit auch kein Bootloader auf dem nicht vorhandenen 168.

MaWin schrieb:
> Baut man das Arduino-board selber, muss man beide Chips, den 168 und den
> 328, mit ihrem Arduino-image versehen, dazu gibt es auch die 2 nötigen
> hex files in der Arduino-IDE-Installation. Leider ist das dort
> vorliegende bootloader hex file veraltet.
Iss klar....

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Auf dem UNO findet sich kein 168.
> Und somit auch kein Bootloader auf dem nicht vorhandenen 168.

Na dann eben 16U2. Und, keine Sorge, der ist nicht unprogrammiert.

> Iss klar....

Dir offenkundig nicht.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Dir offenkundig nicht.
Natürlich kann ich überhaupt keine Ahnung von Arduino haben.
Woher auch?



MaWin schrieb:
> Na dann eben 16U2.
Aha, dann war das(168) eben eine Falschaussage, von jemandem, der von 
dem Thema mehr Ahnung hat.


MaWin schrieb:
> Na dann eben 16U2. Und, keine Sorge, der ist nicht unprogrammiert.

MaWin schrieb:
> gibt es aber noch
> ein zweites hex-File mit noch einem bootloader, nämlich für den USB
> Interface
Eine Falschaussage!

Auch auf diesem 8U2 oder 16U2 findet sich kein Bootloader, außer dem 
Hardware Bootloader, welcher aber nicht veraltet sein kann, weil es 
keinen neueren gibt und man ihn auch nicht ändern kann.

Aha, dann war das(Bootloader auf 16U2) eben eine Falschaussage, von 
jemandem, der von dem Thema mehr Ahnung hat.
Die zweite Falschaussage.

Aber was solls, ich habe ja keine Ahnung.

Beitrag #6678453 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Natürlich bin ich dumm!
So dumm, dass ich auf dem 16U2 des UNO keinen Bootloader (außer den HWB) 
finden kann.


Merke:
Wer hat gesagt, auf dem USB Interface (168 hihihi) wäre ein Bootloader?
Der MaWin wars!
Stimmt das denn auch?
Nööö...
(aber ich bin ja zu doof um das zu begreifen)

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Das geht nur über das echte MISO/MOSI/SCLK/RESET Programmierinterface,
> und dazu muss man den 328 AVR vom board runternehmen und mit einem
> nativen AVR Programmer verbinden.

Solch ein Quatsch. Was meinst du, wozu der 6-polige ICSP Stecker auf dem 
Board ist und wozu auf diesem Stecker neben der Versorgungsspannung auch 
MISO/MOSI/SCLK/RESET liegen?
https://store.arduino.cc/arduino-uno-rev3

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Was meinst du, wozu der 6-polige ICSP Stecker auf dem
> Board ist

und schaut man genau hin sieht man deren sogar 2, ich tippe mal für 
beide AVR je einen.

von F. F. (foldi)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> und dazu muss man den 328 AVR vom board

Stimmt nicht.
In der Regel haben die Arduino Boards einen ISP Header und da kannst du 
sie auch wunderbar aus dem Atmel Studio heraus programmieren.
Mindestens tausendmal selbst gemacht.
Dann ist es nämlich nur ein ganz normaler Atmel Controller.
Übrigens, von eHajo gibt es auch einen schönen Programmer. Mit dem 
Vorteil der Spannungsversorgung.

Und noch eine Anmerkung zu den CH-Chips.
Da muss man aufpassen welcher bootloader drauf ist.
Bei mir funktionierten etliche boards auf einmal nicht mehr über usb. 
Lag dann am bootloader.
Welcher und wie das genau war, weiß ich jetzt nicht mehr.
Ich programmiere schon länger nicht mehr.

: Bearbeitet durch User
von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

F. F. schrieb:
> Und noch eine Anmerkung zu den CH-Chips.
> Da muss man aufpassen welcher bootloader drauf ist.
> Bei mir funktionierten etliche boards auf einmal nicht mehr über usb.
> Lag dann am bootloader.
> Welcher und wie das genau war, weiß ich jetzt nicht mehr.

Das hat nichts mit den CH340 Chips zu tun, sondern für die NANOs gibt es 
einen aktuellen und einen "Old" Bootloader, im Menue auswählbar.

Wobei viele (aber nicht alle) Nachbauten noch mit dem alten Bootloader 
ausgeliefert werden und alle originalen mittlerweile mit dem neuen.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Das hat nichts mit den CH340 Chips zu tun, sondern für die NANOs gibt es
> einen aktuellen und einen "Old" Bootloader, im Menue auswählbar.

Nebenfrage. Kann es sein, das das Programm wegen des "Old-Bootloader" 
anders compiliert werden muss. ??

Ich kompiliere nicht direkt, sonder via b4x. Und da muss ich immer NANO 
(OLD) auswählen, sonst fliegen mir die Fehlermeldungen um die Ohren.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Nebenfrage. Kann es sein, das das Programm wegen des "Old-Bootloader"
> anders compiliert werden muss. ??
Nein, das betrifft nur den Uploadvorgang.

Der moderne Bootloader erwartet eine andere Baudrate.
Einziger Unterschied im Programm:
Man kann mit dem WDT arbeiten, ohne sich ins Nirvana zu schießen.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
> Nein, das betrifft nur den Uploadvorgang.

OK. Danke für die Antwort. Ich dachte bisher die wäre immer die selbe.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Arduino Fanboy D. schrieb:
>> Nebenfrage. Kann es sein, das das Programm wegen des "Old-Bootloader"
>> anders compiliert werden muss. ??
> Nein, das betrifft nur den Uploadvorgang.

Das finde ich nur halb-richtig: Die Arduino-IDE weiß, welcher Bootloader 
vorhanden ist, wenn man das Zielboard korrekt eingestellt hat.

Wenn man einen Optiboot samt korrekter Fuses hat, kann das Programm 1,5k 
größer werden. Die A*-IDE verweigert den Compiliervorgang, wenn das 
Programm zu groß wird.

Zu den Fuses habe ich mir letztes Jahr eine Internetseite lokal 
abgespeichert, deren Beschreibungen ist sehr übersichtlich finde.

Hugo H. schrieb:
> Schön, dass ihr alle darauf hereingefallen seid :-)
> Trolle gibt es nicht nur Freitags ...

Das dürfte so sein, der Eröffnerclown beteiligt sich nicht mehr.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das dürfte so sein, der Eröffnerclown beteiligt sich nicht mehr.

Sorry aber das ist mir völlig egal.  Ich habe hier was gelernt, neue 
Infos bekommen und der TO / Troll hätte auch was lernen können.

Also alles im grünen Bereich.

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das finde ich nur halb-richtig: Die Arduino-IDE weiß, welcher Bootloader
> vorhanden ist, wenn man das Zielboard korrekt eingestellt hat.
Das ist richtig!
Macht aber keinen Unterschied!
Denn beiden fehlen die 1,5K

Manfred schrieb:
> Wenn man einen Optiboot samt korrekter Fuses hat, kann das Programm 1,5k
> größer werden. Die A*-IDE verweigert den Compiliervorgang, wenn das
> Programm zu groß wird.
Aus dem Grund habe ich alle meine Nanos zu UNOs umgeflasht. Und einen 
neuen Eintrag im Boardmenü untergebracht
Denn auch der neue Nano hat die gleichen Speichereinträge in der IDE, 
wie der Alte. Da haben die Arduino Leute mal geschlampt, und wollen es 
nicht korrigieren wegen den Nebenwirkungen.

Ist kein Vorhaben, was ich jedem empfehlen möchte. Ist eher ein Dingen 
für Kompetenzlevel 3+4 aber die kommen da auch von alleine drauf.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das finde ich nur halb-richtig: Die Arduino-IDE weiß, welcher Bootloader
> vorhanden ist, wenn man das Zielboard korrekt eingestellt hat.

was ist schon korrekt?

Neue Arduino Uno 328p werden mit dem neuen Bootloader ausgeliefert 115k2 
upload und dürfen bis 32k programmiert werden -512 Byte!
Neue Arduino nano328p werden immer noch mit dem alten Bootloader 
ausgeliefert und -2k flash, das ergibt keinen Sinn also habe ich alle 
die ich kaufte auch mit dem neuen Bootloader ausgestattet für mehr flash 
und habe die upload Geschwindigkeit wieder auf 57k6 runtergesetzt 
(Quellcode neu kompiliert)
https://github.com/Optiboot/optiboot
weil die 115k2 Probleme bei wUSB und USB LANSERVER Sharkoon 100/400 
machten.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> habe die upload Geschwindigkeit wieder auf 57k6 runtergesetzt

Ich habe meine auf 19200 stehen. Ist mir egal bei den paar KB die ich in 
meinen "alten" Nanos stecke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.