Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rechteckgenerator OPV


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Era D. (era_d)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Moin,

ich baue mir gerade einen Rechteckgenerator (Schaltplan) mit OPV. Dieser 
soll beim positiven Impulse Mosfet A einschalten und beim negativen 
Impuls Mosfet B einschalten. Wenn B ein ist, schaltet C aus 
(Invertierung).  Positiver und negativer Impuls haben die gleiche Dauer 
bei einer Frequenz von 16KHz.

Die Werte für die Widerstände habe ich aus der PDF im Anhang bzw. von 
hier:
https://www.elektroniktutor.de/analogverstaerker/op_astab.html

Mosfet A schaltet, C aber nicht. An B liegt zwar eine Spannung an, 
schaltet aber auch nicht. Wenn ich die Verbindung zwischen OPV Ausgang 
und Pulldown Widerstand von B trenne, schaltet C komplett durch.

Mein Gedanke bei der Schaltung war, dass die Mosfets durch eine 
Gate-Source Spannung gesteuert werden und nicht durch Source-Gate. 
Deshalb sollte der negative Impuls keine Auswirkungen haben. Ist die 
Annahme richtig?
Wo könnte der Fehler liegen?

Ich habe leider keine weiteren Daten zwecks Istkurvenform und 
Spitzenspannungen. Die gemessenen Werte an den Mosfets mit dem DMM sind 
im Bereich 1x Eingangspannung bis 0,5x Eingangspannung (DC Bereich 
komischerweise). Das bestellte Oszilloskop reist noch durch die Welt.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

1MOhm ist viel zu viel. Aber auch sonst ist die Schaltung ziemlicher 
Murks.

von Egon D. (Gast)


Lesenswert?

Era D. schrieb:

> ich baue mir gerade einen Rechteckgenerator (Schaltplan)
> mit OPV.

Abseitige Dimensionierung.

Betriebsspannung zu klein, Widerstände Faktor 10..100 zu
groß, Kondensator um denselben Faktor zu klein.

BUZ11 ist m.E. kein logic-level-Typ.

von roehrenvorheizer (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

niemand weiß, wo die Betriebsspannungen des OPVs angeschlossen sind,

Der Ausgang des LM324 kommt zwar nahe -Vin, aber nie ganz dorthin. 
Schalte mal Kondensatoren zwischen OPV-Ausgang und Mosfets.

Mfg

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Lesenswert?

Der BUZ11 benötigt am Gate mindestens 6 Volt um vernünftig 
durchzuschalten. Der LM324 bringt am Ausgang 1,5 Volt weniger als Vcc. 
Also sollte die Versorgungsspannung mindestens 7,5 Volt betragen. 16kHz 
ist für den LM324 für die Erzeugung eines sauberen Rechtecks zuviel.

von Michel M. (elec-deniel)


Lesenswert?

Lade das kostenfreie Simulationsprogramm :-)
https://www.analog.com/en/design-center/design-tools-and-calculators/ltspice-simulator.html

.. hier gibt es weiter Infos
...
Beitrag "Re: LTspice und LM311"

Vereinfacht Diskussion und Fehlerbehebung
und gibt vorab etwas Aufklärung  :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.