Forum: Offtopic Reichelt jetzt für 8€


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Heute zum 1. Mal gesehen. Reichelt verschickt jetzt mit DHL und DPD. DHL 
8€, DPD 5€. Ob man damit die Kunden zufrieden stellt? Warum kostet DHL 
jetzt plötzlich 8€. Die machten schon mit 5€ Trillionengewinne. WAS soll 
das Ganze? DPD ist schneckenlahm.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Warum kostet DHL jetzt plötzlich 8€.

Wenn ich lese, wie hier über DPD hergezogen wird, und in welchem Ton 
Reichelts frühere Entscheidung kritisiert wurde: Ist dir DHL etwa keine 
3€ wert? ;-)

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Wenn ich lese, wie hier über DPD hergezogen wird, und in welchem Ton
> Reichelts frühere Entscheidung kritisiert wurde: Ist dir DHL etwa keine
> 3€ wert? ;-)

Geschicktes Abzockmodell: „Wir erzeugen ’nen hohen Leidensdruck, und 
verkloppen dann das, was früher schon funktioniert hat, für nochmal 3€ 
mehr“.

Ich muss dazusagen, dass ich mit bislang keinem Paketschubser Probleme 
hatte, aber wenn man so von den Erfahrungen mancher mit !DHL liest …

Edit: allerdings sind’s „nur“ 2€ mehr – 5,95€ vs. 7,95€ 
(https://www.reichelt.de/Infocenter/Versandkosten/12/28/index.html?ACTION=12&LA=55&PAGE=28&nbc=1)

: Bearbeitet durch User
von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Lesenswert?

Super, für DHL statt DPD hätte ich auch die doppelten Versandkosten 
gezahlt; 2€ mehr und dafür nen zuverlässigen Paketdienst sind es doch 
allemal wert.

von Frank S. (tueftler81)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> DPD ist schneckenlahm.

Das kann ich nicht bestätigen, ich hatte im Januar, in der Zeit als 
soviel Schnee lag eine Begleitheizung (nicht bei Reichelt, sondern bei 
Weidezaun.info) bestellt. Die war, allerdings mit der Express Variante, 
innerhalb von 22h von Schleswig-Holstein bis nach Mitteldeutschland 
geliefert wurden und das bei den Witterungsverhältnissen.

Kannst ja Postaktien kaufen, dann gibt es zumindest eimal im Jahr etwas 
zurück ;-).

von Kalle G. (derunsichtbare)


Lesenswert?

Immerhin bietet DPD ein funktionierendes Live-Tracking, während DHL... 
Ansonsten gibt es da hier bei Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit keinen 
Unterschied.

Reichelt kegelt sich IMHO auch mit seiner Versand(kosten)Strategie 
selbst aus dem Rennen. Anderswo gibt es ab 50€ kostenlosen 
Expressversand.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Lesenswert?

Beim DPD kann man froh sein, wenn man überhaupt das Packet vollständig 
bekommt.
Der Support von DPD ist für die Tonne.
Beitrag "Dpd gibt paket an unbekannte Person."

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ralf S. schrieb:
>> Warum kostet DHL jetzt plötzlich 8€.
>
> Wenn ich lese, wie hier über DPD hergezogen wird, und in welchem Ton
> Reichelts frühere Entscheidung kritisiert wurde: Ist dir DHL etwa keine
> 3€ wert? ;-)

Sicher nicht. Bei Mouser zahle ich ab 60 EUR nämlich 0,0 und bekomme das 
Paket auch noch schneller als mit Reichelt. Also DIE Rechnung geht nicht 
auf.

DPD Pakete kommen hier meistens gar nicht erst an der Haustür an und 
landen irgendwo in einem Paketshop am Ende der Welt. Ich hole die da gar 
nicht mehr ab. Ein Paket per DPD ist für mich direkt ein verlorenes 
Paket.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

100Ω W. schrieb:
> Der Support von DPD ist für die Tonne.

Passend zu den dort landenden Paketen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Tim T. schrieb:
> 2€ mehr und dafür nen zuverlässigen Paketdienst sind es doch
> allemal wert.

wenns denn so wäre, ich bekam kürzlich 5 emails "Ihr Paket kommt bald" 
aber kein Paket zu jedem der in den Mails genannten Termine, das nervt 
genauso wenn man zu den Terminen auf der Lauer liegt und sich nicht mal 
in die Keramikabteilung traut oder gar ein Bad zu nehmen!
So schnell wie die Leute (nicht alle) nach dem ersten Klingeln weg sind 
schafft man kaum den Sprint zur Türöffnung ordentlich gekleidet 
natürlich und Hände gewaschen.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Ich mach die Tür noch in Unterhosen auf. Da freut sich der Paketbote.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Ich mach die Tür noch in Unterhosen auf. Da freut sich der Paketbote.

Laut einer enormen Anzahl vom filmischen Beweisen, passiert das sehr oft 
und meistens handelt es sich dabei um gut gebaute Damen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Laut einer enormen Anzahl vom filmischen Beweisen, passiert das sehr oft
> und meistens handelt es sich dabei um gut gebaute Damen.

Die warten dann aber auf den Klempner.

von Ha. K. (hakeen)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Wenn ich lese, wie hier über DPD hergezogen wird, und in welchem Ton
>> Reichelts frühere Entscheidung kritisiert wurde: Ist dir DHL etwa keine
>> 3€ wert? ;-)
>
> Geschicktes Abzockmodell: „Wir erzeugen ’nen hohen Leidensdruck, und
> verkloppen dann das, was früher schon funktioniert hat, für nochmal 3€
> mehr“.
>
> Ich muss dazusagen, dass ich mit bislang keinem Paketschubser Probleme
> hatte, aber wenn man so von den Erfahrungen mancher mit !DHL liest …
>
> Edit: allerdings sind’s „nur“ 2€ mehr – 5,95€ vs. 7,95€
> 
(https://www.reichelt.de/Infocenter/Versandkosten/12/28/index.html?ACTION=12&LA=55&PAGE=28&nbc=1)

Jack V....Sehr gut gesehen.. Aber für viele ist es nicht bemerkbar..
Traumhafte Kunden-Typ...
Viele Kunden in DE sagen warum nicht, bezahlen wir dann mehr...
Ist DHL selber besser geworden? Sind sie schneller?
Deren Online-Tracking besser geworden?
Einige weitere Kommentare oben zeigen was anderes schon...

Weil DPD so schlecht ist (und Reichelt trotzdem mit denen weiter 
arbeitet), macht DHL die Preise höher einfach.
Deswegen bestelle ich nicht mehr bei Reichelt...
Mouser und weitere bieten sogar kostenlose Lieferung ab 60,-EUR.

von Dirk J. (dirk-cebu)


Lesenswert?

Ha. K. schrieb:
> Mouser und weitere bieten sogar kostenlose Lieferung ab 60,-EUR.

Es gibt aber viele, die eben Ware unter 60€ bestellen!

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Heute zum 1. Mal gesehen. Reichelt verschickt jetzt mit DHL und
> DPD. DHL
> 8€, DPD 5€. Ob man damit die Kunden zufrieden stellt? Warum kostet DHL
> jetzt plötzlich 8€. Die machten schon mit 5€ Trillionengewinne. WAS soll
> das Ganze? DPD ist schneckenlahm.

Dir ist aber schon bekannt, dass das "Verpackung und Versand" heißt und 
nicht "Packporto only"?

Rechne mal von den 5€ noch die Kosten für das Verpackungsmaterial und 
die Arbeitszeit für das zusammenpacken usw. herunter. Dann bekommt der 
Paketdienst davon gar nicht mehr so viel ab. Und wenn du Pech hast holt 
der Paketdienst die Pakete bei dir gar nicht mehr ab weil du zu wenige 
Pakete am Tag hast und must die selbst irgendwohin Fahren oder er 
verlang für die Abholung heftige Aufschläge usw.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

DPD: "Bitte beachten Sie, dass es maximal 24 Stunden dauern kann, bis 
Ihr Paket in der Online-Sendungsverfolgung erscheint." Das sagt wohl 
alles zur Arbeitsmoral bei DPD. DHL hat das fast schon geliefert in der 
Zeit.

: Bearbeitet durch User
von Ha. K. (hakeen)


Lesenswert?

Dirk J. schrieb:
> Ha. K. schrieb:
>> Mouser und weitere bieten sogar kostenlose Lieferung ab 60,-EUR.
>
> Es gibt aber viele, die eben Ware unter 60€ bestellen!

Korrektur: 60,-EUR + kostenlose Versand war bei Conrad...

Bei Mouser ab 50,-EUR sogar kostenlose Versand.
Darunter bezahlt man den Versand (Shipping and Handling).
Wenn die Waren aus der USA sind, natürlich kostet es auch.
Aber in Zeiten von Chipangebot-Engpässe, findent man sogar Teile in der 
USA... Ein gutes Option zu checken...

Irgend W. schrieb:
> Rechne mal von den 5€ noch die Kosten für das Verpackungsmaterial und
> die Arbeitszeit für das zusammenpacken usw. herunter. Dann bekommt der
> Paketdienst davon gar nicht mehr so viel ab. Und wenn du Pech hast holt
> der Paketdienst die Pakete bei dir gar nicht mehr ab weil du zu wenige
> Pakete am Tag hast und must die selbst irgendwohin Fahren oder er
> verlang für die Abholung heftige Aufschläge usw.

Alle Online Katalog-Anbieter haben Material und Arbeitskosten usw.
Nicht nur Reichelt... Conrad hat 6,65,-EUR zum Beispiel...
Eckstein Komponente 4,50-EUR mit DHL..

Ein gesamter Überblick: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Elektronikversender

Als Sekundäranbieter (d.h. meistens Boards, gefertige Produkte, nicht 
komponente) verlangt z.B. ELV 3,99 EUR, oder Voelkner 5,95-EUR.

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Heute zum 1. Mal gesehen. Reichelt verschickt jetzt mit DHL und DPD. DHL
> 8€, DPD 5€. Ob man damit die Kunden zufrieden stellt?

Abgesehen davon, dass dies schon seit Februar der Fall ist und 
angesichts der vielen Alternativen habe auch ich mein Bestellvolumen 
dort gegen Null reduziert. Klassisches Eigentor (scnr) ;)

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Ha. K. schrieb:
> Korrektur: 60,-EUR + kostenlose Versand war bei Conrad...

Ja aber auch die übrigen Preise vergleichen ;)
Wenn ein Bauteil dort das Fünffache kostet als anderswo bringt mir 
kostenloser Versand auch nicht viel.

Die Preise fürs Eintüten verpacken sind bei allen Distris in den 
Warenwert eingerechnet.

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
>> Laut einer enormen Anzahl vom filmischen Beweisen, passiert das sehr oft
>> und meistens handelt es sich dabei um gut gebaute Damen.
>
> Die warten dann aber auf den Klempner.

Solche Filme sind nicht gut für die heranwachsende Generation.

Gibt denen nur eine falsche Vorstellung davon, wie schnell ein 
Handwerker zur Stelle ist und dann auch noch pünktlich.. ;)

Das kann nicht echt sein, also ist Medienkompetenz gefragt.

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Lesenswert?

Tripel-Post in 9 Minuten, herzlichen Glückwunsch.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Bei Conrad sieht man jetzt vermehrt Preisreduktionen von bis zu 50%. Die 
Apothekenpreise sind wohl am Markt nicht mehr durchsetzbar. Aber selbst 
bei diesen Preisen ist Versandentgelt noch zu viel.

von Phantomix X. (phantomix)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>> Laut einer enormen Anzahl vom filmischen Beweisen, passiert das sehr oft
>>> und meistens handelt es sich dabei um gut gebaute Damen.
> Gibt denen nur eine falsche Vorstellung davon, wie schnell ein
> Handwerker zur Stelle ist und dann auch noch pünktlich.. ;)
>
> Das kann nicht echt sein, also ist Medienkompetenz gefragt.

Darum sind's neuerdings eher Pizzaboten glaube ich.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> Ja aber auch die übrigen Preise vergleichen ;)
> Wenn ein Bauteil dort das Fünffache kostet als anderswo bringt mir
> kostenloser Versand auch nicht viel.
>
> Die Preise fürs Eintüten verpacken sind bei allen Distris in den
> Warenwert eingerechnet.

Es gibt halt Leute, die das nicht wissen wollen. Da interessiert auch 
weder Preisstaffel noch Mengenrabatt, Hauptsache, man bekommt etwas 
angeblich "umsonst" oder zumindest "billiger".

Vor Hahren gab es bei Lidl einmal eine Aktion. Eine Partie 
Shampiidlaschen wurde mit den hausüblichen Rabattlabels beklebt; 
Aufdruck: "Alter Preis € 1,11 Neuer Preis € 1,12, Sie sparen 0%". 
Das,Zeug ging weg wie warme Semmeln.
Drei Meter weiter gab es das gleiche Shampoo in gleicher Aufmachung zum 
gleichen Preis im Regal. Das blieb stehen.

Ich bin mir nicht sicher, ob sich da jemand einen realsatirischen Scherz 
erlaubt hat, oder ob das Ganze vielmehr ein wohlüberlegtes 
Marketing-Experiment war. Sicher ist jedenfalls: der gewöhnliche Kunde 
ist "mitunter ein ganz klein wenig unkonzentriert".

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Phantomix X. schrieb:
> Darum sind's neuerdings eher Pizzaboten glaube ich.

Das ist auch nicht plausibel. Warum sollten die ein Rohr verlegen 
sollen? Da ist der Leitungs-Notdienst schon lebensnäher.

von Ha. K. (hakeen)


Lesenswert?

M.M. Fazit des Threads :-)
Wer will, kann weiter bei Reichelt bestellen und die Preis-Erhöhungen 
gut akzeptieren.

Wer nicht, gibt es mehrere Alternative.
Wo der Versand sicher günstiger ist...
Auf der Bauteil-Ebene muss man schauen, was günstiger oder teuerer ist.
Ich glaube nicht, dass Reichelt oft da günstigste ist....

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ein Thema bei dem Reichelt die Nase vorn hat sind mechanische 
Bauelemente, also vor allem Stecker. Von Stiftleisten bis MicroMatch 
bekommt man dort wirklich günstige Preise. Das kann man bei Mouser und 
Co. leider vergessen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:

> Die machten schon mit 5€ Trillionengewinne.

Schon allein der Karton und der Arbeitslohn für den Verpacker
dürfte deutlich höher als 5€ liegen.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Ein Verpacker, der 8€ Mindestlohn bekommt und 30 Pakete in der Stunde 
macht?

: Bearbeitet durch User
von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

als Diskusionsgrundlage, hier mal die Preise für einen typischen 
Reichelt Karton "Modell Trafo und Halbleiter Kugelkmühlenmix" wie er bei 
mir immer geliefert wurde.

https://www.baehr-verpackung.de/karton-300-x-240-x-100-mm-103-b-einwellig/

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> WAS soll das Ganze?

Gier zur Gewinnsteigerung im Quartalsbericht.

Es gibt immer wieder Firmen, die nicht ahnen, daß Kunden die 
Versandkosten mit reinrechnen, und dann woanders kaufen.

Selbst Conrad und Pollin müssen ihre Versandkosten senken so bald sie 
ihre Artikel unter eBay listeten.

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
>> 2€ mehr und dafür nen zuverlässigen Paketdienst sind es doch
>> allemal wert.
>
> wenns denn so wäre, ich bekam kürzlich 5 emails "Ihr Paket kommt bald"
> aber kein Paket zu jedem der in den Mails genannten Termine, das nervt
> genauso wenn man zu den Terminen auf der Lauer liegt und sich nicht mal
> in die Keramikabteilung traut oder gar ein Bad zu nehmen!

Du weisst, dass es Ablageverträge gibt?
Du weisst, dass die Paketdienste seit der Pandemie nur noch klingeln 
(wenn überhaupt) und das Paket vor der Türe stehen lassen wenn nicht 
anders vereinbart?

In meinem Kaff kannst da wenig drum geben: "Ihr Paket kommt heute 
zwischen 08:00 und 18:00 Uhr" ja Danke ;)

Harald W. schrieb:
> Schon allein der Karton und der Arbeitslohn für den Verpacker
> dürfte deutlich höher als 5€ liegen.

Ich glaube kaum, dass die bei den Mengen mehr als wenige Cent pro Karton 
bezahlen. Aber wenn ich als Packer 5€ pro Paket bekomme, fang ich morgen 
dort an...

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Das ist auch nicht plausibel. Warum sollten die ein Rohr verlegen
> sollen? Da ist der Leitungs-Notdienst schon lebensnäher.

Oder der Elektriker, der schon damals vorbildlicherweise eine Maske auf 
hatte.. ;)

Percy N. schrieb:
> Aufdruck: "Alter Preis € 1,11 Neuer Preis € 1,12, Sie sparen 0%".
> Das,Zeug ging weg wie warme Semmeln.
> Drei Meter weiter gab es das gleiche Shampoo in gleicher Aufmachung zum
> gleichen Preis im Regal. Das blieb stehen.

Das glaub ich Dir gern.. bei vielen Kunden schaltet das Hirn bei 
Betreten eines Discounters ab (falls eines vorhanden), allerdings 
spätestens bei "Sie sparen...xxx". Weiter liest der/die oder das 
Kunde/in nicht. Ist eben letzte Preis ;)

Dreisatz ist auch ein Fremdwort. Große Packungen sind oft nicht 
günstiger als kleine.

EDIT: Schreibfehler

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> EDIT: Schreibfehler

Bei mir auch, aber zu spät. Daher: Beide Preise € 1,11.  Sonst wäre es 
richtig genial gewesen.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> WAS soll
> das Ganze? DPD ist schneckenlahm.

DPD ist bei Reichelt zu mir nach Thüringen genauso schnell wie DHL/Post. 
Ich hatte mit beiden nie Probleme, auch jenseits von Reichelt. DHL wäre 
halt effizienter, weil die Post eh vorbeikommt.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Lesenswert?

Ha. K. schrieb:
> Korrektur: 60,-EUR + kostenlose Versand war bei Conrad...
>
> Bei Mouser ab 50,-EUR sogar kostenlose Versand.

Bei Mouser sind das Netto 50EUR, also mit MWSt auch wieder 60EUR...

von N. B. (charlie_russell)


Lesenswert?

100Ω W. schrieb:
> Der Support von DPD ist für die Tonne.
> Beitrag "Dpd gibt paket an unbekannte Person."

Sammle gerade selbst die Erfahrung.
Tickets werden erst auf Nachfrage bearbeitet und es soll sich der 
Versender an die wenden kommt auch, wenn es aus dem Text ersichtlich 
ist, wer der Versender ist.
Kann gut sein das ich die nächsten Jahrzehnte nichts mehr mit DPD 
versende und beim kauf meiden werde und mit 8€ Versand ist Reichelt 
einfach zu teuer geworden. TME und R&S ist da günstiger.

von Thomas K. (thomas2021)


Lesenswert?

Wenn der Versand 8 kostet, dann DHL bekommt 5 und 3 Euro die 
Verpackung..
Verpackungsmaterial und Lohn kostet auch was...aber bei den 
Apothekenpreisen
wäre normal ab 20 Euro Bestellwert kostenlos angebracht.
Naja Ich bestelle dort wie beim blauen C seit Jahren nix mehr

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Thorsten M. schrieb:
> Ha. K. schrieb:
>> Korrektur: 60,-EUR + kostenlose Versand war bei Conrad...
>>
>> Bei Mouser ab 50,-EUR sogar kostenlose Versand.
>
> Bei Mouser sind das Netto 50EUR, also mit MWSt auch wieder 60EUR...

Bei Mouser und Digikey und wie sie alle heißen, hat man das Problem, 
dass die Versandkosten noch teurer sind 30-50€. Die entfallen erst, wenn 
man für 100€ oder mehr einkauft. Für Bastler unmöglich. Ich brauche oft 
ein paar Teile für 5-10€ schon gestern. Da kommen die Amis gar nicht in 
Beracht.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Ha. K. schrieb:
>>> Korrektur: 60,-EUR + kostenlose Versand war bei Conrad...
>>>
>>> Bei Mouser ab 50,-EUR sogar kostenlose Versand.
>>
>> Bei Mouser sind das Netto 50EUR, also mit MWSt auch wieder 60EUR...
>
> Bei Mouser und Digikey und wie sie alle heißen, hat man das Problem,
> dass die Versandkosten noch teurer sind 30-50€. Die entfallen erst, wenn
> man für 100€ oder mehr einkauft.

Du hast sogar den korrekten Betrag zitiert. Aber wohl weder gelesen noch 
verstanden. Es sind 50 EUR Netto. Bei Digikey 60 EUR Netto.
Und bei Digikey betragen die Versandkosten 20 EUR wenn man drunter 
bleibt. Nicht 30-50. Also du bist sehr schlecht informiert. Schreist 
dafür aber sehr laut.

Und klar lohnt sich das nicht für 3 ICs für 1,50 EUR. Nur kaufe ich 
lieber gleich alles zusammen bei Mouser, zahle für die Ware weniger, 
zahle keinen Versand und bekomme das Paket auch noch schneller.

> Für Bastler unmöglich. Ich brauche oft
> ein paar Teile für 5-10€ schon gestern. Da kommen die Amis gar nicht in
> Beracht.

Bei solchen Anforderungen muss halt bei den hiesigen Händlern bluten und 
8 EUR Versand zahlen und Pakete per DPD nicht bekommen.

: Bearbeitet durch User
von Anja Zoe C. (zoe)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:

> Das glaub ich Dir gern.. bei vielen Kunden schaltet das Hirn bei
> Betreten eines Discounters ab (falls eines vorhanden), allerdings
> spätestens bei "Sie sparen...xxx". Weiter liest der/die oder das
> Kunde/in nicht. Ist eben letzte Preis ;)

Meine Eltern (Gott hab sie selig) haben gerne dort gekauft, wo sie 
"Prozente" bekommen haben. Diese Erfahrung stammt halt auch noch aus den 
Zeiten vor dem verbreitetem Versandhandel oder gar online-shopping.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Anja Zoe C. schrieb:
> Meine Eltern (Gott hab sie selig) haben gerne dort gekauft, wo sie
> "Prozente" bekommen haben. Diese Erfahrung stammt halt auch noch aus den
> Zeiten vor dem verbreitetem Versandhandel oder gar online-shopping.

Möglicherweise stammt diese Präferenz auch aus der Zeit, als in der BRD 
noch Preisbindung für Markenware galt, was gar nicht so sehr lange her 
ist. Dieser Umstand scheint vielen überhaupt nicht geläufig zu sein.

von Anja Zoe C. (zoe)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Anja Zoe C. schrieb:
>> Meine Eltern (Gott hab sie selig) haben gerne dort gekauft, wo sie
>> "Prozente" bekommen haben. Diese Erfahrung stammt halt auch noch aus den
>> Zeiten vor dem verbreitetem Versandhandel oder gar online-shopping.
>
> Möglicherweise stammt diese Präferenz auch aus der Zeit, als in der BRD
> noch Preisbindung für Markenware galt, was gar nicht so sehr lange her
> ist. Dieser Umstand scheint vielen überhaupt nicht geläufig zu sein.

So war das früher(tm) tatsächlich. Da waren die UVP die Preise, die man 
überall bezahlt hat, da gabs keinen online shop bei dem man Sachen 
günstiger bekommen hatte.

Diese Zeiten kennt heutzutage offenbar kaum noch jemand.

Edit: kann sich noch jemand an das Rabattgesetz erinnern?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Anja Zoe C. schrieb:
> So war das früher(tm) tatsächlich. Da waren die UVP die Preise, die man
> überall bezahlt hat,

Fast. VP ja, aber gerade nix mit U.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Anja Zoe C. schrieb:
> Rabattgesetz

Das wurde erst 2001 zusammen mit der ZugabeVO abgeschafft.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Anja Zoe C. schrieb:
> da gabs keinen online shop bei dem man Sachen
> günstiger bekommen hatte.

Jein. Neckermann und Quelle führten günstige Hausmarken. Bei Neckermann 
war das geradezu absurd; dahinter steckte die aktehrwürdige Marke 
Körting, die vom stationären Handel boykottierrt wurde, seit Körting 
Neckermann beliefert hatte.

Parallel dazu machte Photo Porst den Fotohändlern das Leben schwer und 
die Marge mickrug.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Parallel dazu machte Photo Porst den Fotohändlern das Leben schwer und
> die Marge mickrug.

Was ist denn ein Fotohändler und wofür braucht man den? Abzüge macht 
doch quasi jeder für praktisch kein Geld. Dazu kommen die Automaten in 
jedem 2. Laden.

von Anja Zoe C. (zoe)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Parallel dazu machte Photo Porst den Fotohändlern das Leben schwer und
>> die Marge mickrug.
>
> Was ist denn ein Fotohändler und wofür braucht man den? Abzüge macht
> doch quasi jeder für praktisch kein Geld. Dazu kommen die Automaten in
> jedem 2. Laden.

"machte" ist eine Vergangenheitsform....

von Jochen D. (joe_d1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Versandkosten sind für Privatleute die mal eine Handvoll Bauteile 
bestellen einfach unverschämt:

Als Privatmann kann ich heute ein 2kg-DHL-Paket für 5,49€ versenden - 
selbst wenn ich noch einen Karton kaufe für 1€ bin ich dann bei 
maximal 6,49€. Wow, da hab' ich noch 1,46€ übrig für die Kosten für 
das "Einliefern" beim Paketshop...

Reichelt verschickt tausende von Paketen und bekommt dafür bestimmt 
einen Preis von ca. 3€ pro Paket. Und Verpackung in den Tausenden kostet 
auch nur Cent-Beträge. Da kann man selbst wenn man dem Kunden das ganze 
für 3,50€ oder 4,50€ anbietet Verpackung und anteilig Handlingkosten 
unterbringen. Ich meine andere können das ja auch...

Oder man kassiert eben 7,95€ und hat einfach 4€ Gewinn pro Paket...

Ein großer Unterschied zwischen DHL und DPD ist die Samstagszustellung. 
DPD liefert Samstags nix aus. Das führt dazu, das 
reichelt-DPD-Bestellungen von Montag, Dienstag eventuell noch am 
Freitag der Woche ankommen bei Bestellungen am Mittwoch oder später 
sicherlich nicht mehr in der gleichen Woche. Es kommen ja noch 
mindestens 1 Tag Bearbeitungszeit von Reichelt selbst dazu.

Derzeit scheint auch die Bestandsanzeige nicht zu funktionieren. Am 
Sonntagabend, 16.10. verschiedene Sachen bestellt die alle mit "ab 
Lager" gekennzeichnet waren. Am 18.10. habe ich dann die im Anhang 
verlinkte E-Mail erhalten. Am Donnerstag 20.10. bekam ich nochmal eine 
E-Mail mit dem Hinweis das noch was aussteht. Erst am Freitag 21.10. 
wurde mir mitgeteilt das mein Paket bei DPD aufgegeben wurde - außer den 
ausstehenden Positionen, die werden nachgeliefert. Bin mal gespannt wann 
ich es erhalte, aber Lieferzeit 1-2 Werktage haut bei mir nicht mehr hin 
- ist jetzt für mich nicht so tragisch, aber eine transparentere 
Kommunikation oder Handlungsweise wäre hilfreich. Bei mir vergingen erst 
ein paar Tage bis wohl entschieden wurde das ich eine Nachlieferung 
erhalte.

Bei z.B. Völkner wurde bei meinen Bestellungen in der Vergangenheit 
sofort alle lieferbaren Posten (ohne abzuwarten) in den Versand gegeben, 
auch wenn sich nach der Bestellung herausgestellt hat das von manchen 
Posten zu wenig da war. Das wurde dann einfach nachgeliefert. Das wurde 
dann auch per E-Mail so kommuniziert.. Das ist bei reichelt leider nicht 
so..

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Jochen D. schrieb:
> Bei mir vergingen erst ein paar Tage bis wohl entschieden
> wurde das ich eine Nachlieferung erhalte.

Ist auch meine Erfahrung. Wenn es laut Bestandsanzeige schon nicht auf 
Lager ist, nehme ich es erst gar nicht in die Bestellung auf.

Und meine Erfahrung zu DPD: Die haben eine seltsame Logistik. Ich wohne 
ca. 50 km von Hamburg entfernt im Lauenburgischen. Das Paket von 
Reichelt war schnell in Bremen, so dass ich mit einer Zustellung einen 
Tag später rechnete. Dann wurde das Paket aber laut Sendungsverfolgung 
nach Melle bei Osnabrück transportiert. ?????????? Das Paket war (erst) 
am übernächsten Tag bei mir.

Dachte, das war ein Versehen/Irrläufer. Aber nix da, beim letzten Paket 
exakt derselbe Lauf.

Für DHL bin ich außer in eiligen Fällen zu geizig, weil fast 8 Euro in 
keinem Verhältnis zum Warenwert mehr stehen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Für DHL bin ich außer in eiligen Fällen zu geizig, weil fast 8 Euro in
> keinem Verhältnis zum Warenwert mehr stehen.

Ja das macht eben die Kalkulation kaputt. Man könnte auch unversichert 
versenden für 1,60 € so wie viele eBay Händler, aber dann ist das 
Gejammer groß wenn mal was nicht ankommt.

Als Kurierfahrer finde ich 8 € in einem guten Verhältnis zum 
Transportaufwand. Könnte ruhig noch teurer sein. Spritpreise werden 
derzeit über Menge kompensiert, d.h. weniger Zeit pro Stopp und mehr 
Pakete pro Tour.

von Jochen D. (joe_d1)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Ja das macht eben die Kalkulation kaputt. Man könnte auch unversichert
> versenden für 1,60 € so wie viele eBay Händler, aber dann ist das
> Gejammer groß wenn mal was nicht ankommt.

So ein blöder Quatsch. Nur Schwarz/Weiß? Also Scheißteuer oder 
stinkebillig?

Schonmal gesehen wie kundenfreundlich Kessler das macht? 
https://www.kessler-electronic.de/de/versand_und_lieferung

Als ob Reichelt jede Paketmarke einzeln für 5,49€ online frankiert und 
1,00€ für die Verpackung ausgibt und jedes Paket dann auf der lokalen 
Postfiliale abgibt und dafür 1,46€ verrechnet????

So mache ich das vielleicht wenn ich privat was auf EBay verkloppe ;)

Bei Reichelt aber dürften die Pakete abgeholt werden, die Einkaufspreise 
pro Paketmarke 3€ nicht übersteigen (bei dem Volumen!) und ebensfalls 
die Verpackung gerade mal 0,10€ kosten.

Und die 4€ "extra" kommen bestimmt nicht irgendwelchen Fahrern 
zugute...

P.S.: Selbst bei Pollin kann man für >39€ einkaufen und zahlt dann mit 
Gutscheincode gar keinen Versand

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Ja das macht eben die Kalkulation kaputt. Man könnte auch unversichert
> versenden für 1,60 € so wie viele eBay Händler, aber dann ist das
> Gejammer groß wenn mal was nicht ankommt.

Versicherter Versand durch Händler ust nur für gewerbliche Abnehmer 
interessant; ggü Verbrauchern trägt reichelt eh das Risiko.

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/2-allgemeine-geschaeftsbedingungen-4-klausel-zum-gefahruebergang-als-versendungskauf-kosten-der-versendungruecksendung_idesk_PI17574_HI14740558.html

Die Versicherung erfolgt daher im Interesse von reichelt, der deren 
Kosten natürlich nicht tragen mag. Gewerbliche Käufer hingegen werden 
Wert auf die Versicherung legen, auch wenn's was kostet.

Bei den von Verbrauchern abgenommenen Volumina tut das natürlich weh, 
aber auch die Logistik selbst ist unverhältnismäßig teuer für reichelt: 
fünf Widerstände abzuzählen, einzutüten, zu etikettieren und zu 
verpacken ist keineswegs billiger als einen Karton mit einer ganzen 
Spule zu kommisionieren; und siehe da: es gibt Staffelpreise, zusätzlich 
Volumenrabatt. Warum es Staffelpreise nur gür Widerstände gibt, nicht 
aber für Konddnsatoren und Halbleiter, weiß nur die Kalkulation im Hause 
reichelt.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Thomas K. schrieb:

> Naja Ich bestelle dort wie beim blauen C seit Jahren nix mehr

Inzwischen ist Conrad teilweise sogar billiger als Reichelt.
Das war zu Angelikas Zeiten noch anders.

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Jochen D. schrieb:
> und ebensfalls
> die Verpackung gerade mal 0,10€ kosten.

Könntest du mir bitte 2000 Stück von den üblichen Reichelt-Kartons zu 
diesem Preis beschaffen? Einwellige Qualtät wäre ausreichend.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jochen D. schrieb:
> Selbst bei Pollin kann man für >39€ einkaufen und zahlt dann mit
> Gutscheincode gar keinen Versand

Das ust günstig. Normalerweise ist die Entsorgung von Gewerbemüll schön 
teuer.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Bernd G. schrieb:

> Könntest du mir bitte 2000 Stück von den üblichen Reichelt-Kartons zu
> diesem Preis beschaffen? Einwellige Qualtät wäre ausreichend.

Speziell in den letzten Monaten sind wohl auch die Preise für Kartonagen
stark angestiegen.

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Speziell in den letzten Monaten sind wohl auch die Preise für Kartonagen
> stark angestiegen.

Genau deswegen frage ich ja. Beispiel: eine Klappbox im A6-Format, Höhe 
25 mm, hat vor zwei Jahren bei einer Abnahme von 1000 Stück irgendwas um 
die 35 ct gekostet, aktuell 66 ct.
Da ist nix mit 10 ct/Stück für Kartons mit A4-Grundfläche!

von Holger D. (hodoe)


Lesenswert?

Jochen D. schrieb:
> DPD liefert Samstags nix aus. Das führt dazu, das

Das stimmt für 22949 schon einmal nicht. Sonnabend wurde ein Paket durch 
den DPD ausgeliefert.

von Karsten B. (kastenhq2010)


Lesenswert?

Bernd G. schrieb:
> Genau deswegen frage ich ja. Beispiel: eine Klappbox im A6-Format, Höhe
> 25 mm, hat vor zwei Jahren bei einer Abnahme von 1000 Stück irgendwas um
> die 35 ct gekostet, aktuell 66 ct.
> Da ist nix mit 10 ct/Stück für Kartons mit A4-Grundfläche!

Ich habe keinerlei Ahnung von Versandkartons, aber oben im Thread ist 
doch ein Shop verlinkt:
Klappbox A6, wie du beschreibst, 1000 Stück für je 0.135€.
https://www.baehr-verpackung.de/160-x-115-x-45-mm-eco-102-e-einwellig/

Grundfläche A4, 1000 Stück für 0.247€
https://www.baehr-verpackung.de/karton-320-x-232-x-98-mm-103-e-einwellig/

Größere Stückzahl plus irgendein Billiganbieter und als größerer 
Versandhändler landet man sicher im Bereich unter 20 Cent für Karton, 
Verpackungsmaterial und Klebeband.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ich hab erst vor ein paar Tagen ein Packerl gekriegt 5,95 Versand und 
mit
DauertHalbesLeben geliefert. Trotzdem ist das dafür noch heftig. Selbst 
der blaue Zeh hat ab nem bestimmten Rechnungsbetrag gratis Versand.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Holger D. schrieb:
> Sonnabend

Was ist das?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Holger D. schrieb:
>> Sonnabend
>
> Was ist das?

Korrekte Bezeichnung eines Tages, vergl. § 193 BGB.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:

>>> Sonnabend
>>
>> Was ist das?
>
> Korrekte Bezeichnung eines Tages, vergl. § 193 BGB.

Mit dem Nachteil, das dann das ZweiBuchstabebenKürzel
für Sonnabend und Sonntag gleich ist.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> DPD ist schneckenlahm.

Stiftung Warentest hat im aktuellen Heft 11-2022 Paketdienste getestet 
und DPD dabei auf den zweiten Platz hinter DHL gesetzt:

"... Das Ergebnis fiel weniger drastisch aus als erwartet. Die meisten 
Pakete kamen trotz fragilen Inhalts pünktlich und unversehrt an. 
Marktführer DHL gewinnt mit gutem Gesamtergebnis, DPD und Hermes liegen 
im Mittelfeld, Schlusslichter sind GLS und UPS ..."

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Mit dem Nachteil, das dann das ZweiBuchstabebenKürzel
> für Sonnabend und Sonntag gleich ist.

Sonn-Abend

von Anja Zoe C. (zoe)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Ralf S. schrieb:
>> DPD ist schneckenlahm.
>
> Stiftung Warentest hat im aktuellen Heft 11-2022 Paketdienste getestet
> und DPD dabei auf den zweiten Platz hinter DHL gesetzt:

Ich vermute (ohne zugegebenermaßen den Bericht gelesen zu haben), daß 
sie nicht bewertet haben, wie gut die Zustellung und Abholung 
funktioniert, wenn der Empfänger nicht zuhause ist, wenn der Paketbote 
zweimal klingelt. Es soll gerüchteweise noch Menschen geben, die (a) 
einer geregelten Arbeit nachgehen die (b) nicht am Wohnort stattfindet 
und die (c) keine Möglichkeit haben, ihre Privatpakete an den 
Arbeitsplatz schicken zu lassen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Stiftung Warentest hat im aktuellen Heft 11-2022 Paketdienste getestet
> und DPD dabei auf den zweiten Platz hinter DHL gesetzt:

Interessant, werde ich mal ins Heft blicken, wenn ich das nächste Mal 
bei EDEKA bin. Übrigens: Wenn ich als Kind Micky-Maus-Hefte im 
Supermarkt gelesen habe, wurde ich immer angequatscht: "Erst kaufen, 
dann lesen!".

Anja Zoe C. schrieb:
> Ich vermute (ohne zugegebenermaßen den Bericht gelesen zu haben), daß
> sie nicht bewertet haben, wie gut die Zustellung und Abholung
> funktioniert, wenn der Empfänger nicht zuhause ist

Ist bei mir nicht mehr das Problem, seitdem mit Internet entweder 
generell oder fallweise eine Ersatzzustellung möglich ist, z.B. 
abstellen in der Garage (mache ich meistens) oder abgeben beim Nachbarn 
(bei Paketen mit teurem Inhalt). Das Tracking der Sendung ermöglicht es 
zudem, den Nachbarn den wahrscheinlichen Zustellungstag zu nennen.

von Bernd G. (Gast)


Lesenswert?

Karsten B. schrieb:
> Klappbox A6, wie du beschreibst, 1000 Stück für je 0.135€.

Leider zu dick, Preis wäre i.O. Außerdem brauche ich leider noch eine 
Verschlusslasche daran :-(
Aber bei den anderen dort angebotenen Karton in ca. A4 habe ich 
wesentlich preisgünstigere Sachen gefunden, Danke dafür!
Das ist die Strafe, wenn man als Stammkunde immer beim selben Händler 
bestellt, da wird man irgendwann über den Tisch gezogen.

von Holger D. (hodoe)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Was ist das?
Wo kommst Du denn her?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Holger D. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Was ist das?
> Wo kommst Du denn her?

Garantiert nirgendwo wo man "Sonnabend" sagen würde. Das ist echt krank.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Holger D. schrieb:

> Cyblord -. schrieb:
>> Was ist das?
> Wo kommst Du denn her?

Nunja, in Norddeutschland ist Sonnabend üblich,
in Süddeutschland Samstag.

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?


von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?


von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:

> Sonnabendabend finde ich noch besser.

Z.Z. gibts keine Sonne am Abend. Da ist es schon dunkel.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Nunja, in Norddeutschland ist Sonnabend üblich

So isses. Wir sagen auch nicht "Schwammerl" und so'n Zeugs.

von Anja Zoe C. (zoe)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:

> Anja Zoe C. schrieb:
>> Ich vermute (ohne zugegebenermaßen den Bericht gelesen zu haben), daß
>> sie nicht bewertet haben, wie gut die Zustellung und Abholung
>> funktioniert, wenn der Empfänger nicht zuhause ist
>
> Ist bei mir nicht mehr das Problem, seitdem mit Internet entweder
> generell oder fallweise eine Ersatzzustellung möglich ist, z.B.
> abstellen in der Garage (mache ich meistens) oder abgeben beim Nachbarn
> (bei Paketen mit teurem Inhalt). Das Tracking der Sendung ermöglicht es
> zudem, den Nachbarn den wahrscheinlichen Zustellungstag zu nennen.

Your mileage varies, meine Erfahrungen mit Abstellen sind eher mäßig:

DPD (oder war es UPS?) hat ein Paket in die Papierabfalltonne gelegt, 
die, man ahnt es, geleert wurde bevor ich nach Hause kam. Natürlich war 
das Paket zugestellt, Pech für mich.

GLS hat ein Paket vom Hobbyking angeblich zugestellt, welches nie ankam. 
HK macht keine Nachforschung weil das Paket ja angeblich zugestellt ist 
und GLS redet nicht mit mir weil ich als Empfängerin ja keinen Vertrag 
mit ihnen habe.

DHL hat mir ein Paket im Regen abgestellt. Leider war ein Modellbausatz 
aus Holz drin :-(

Die zuverlässigen und netten Nachbarn sind leider ältere Herrschaften, 
denen ich das nicht zumuten möchte. Die direkten Nachbarn sind leider 
white trash die so "nett" sind daß sie mir meine Gartensträucher gekillt 
haben (freut sich eine Anwaltskanzlei drüber).

Als Lösung bleibt der jeweilige Paketshop, die unterschiedlich weit weg 
sind, und zumindest im Falle von GLS keine größeren Sendungen annehmen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Anja Zoe C. schrieb:
> DPD (oder war es UPS?) hat ein Paket in die Papierabfalltonne gelegt.
> DHL hat mir ein Paket im Regen abgestellt.
> Die zuverlässigen und netten Nachbarn sind leider ältere Herrschaften,
> denen ich das nicht zumuten möchte.

Das Paket in der Papierabfalltonne ist natürlich der Witz schlechthin.

Zugegebenermaßen halten sich auch bei mir nicht alle Zusteller - mit 
Ausnahme des extrem zuverlässigen und mir persönlich bekannten 
DHL-Zustellers - immer an die vorgegebenen Abstellgenehmigungen. Das 
letzte DPD-Paket lag vor der Haustür statt in der Garage. Nun ja, es war 
trockenes Wetter und Diebstahl in meiner ruhigen Sackgasse im Dorf wäre 
eher extremes Pech gewesen. Da bin ich nachsichtig. Bis jetzt ist es 
immer gut gegangen.

Meine Nachbarin links ist inzwischen 87 (oder sogar 88?) Jahre, der mag 
ich es auch nicht mehr zumuten, obwohl sie fast immer zuhause ist. Aber 
sie hört die Türglocke kaum noch. Und etwas Angst haben die älteren 
Herrschaften oft auch, wenn es an der Tür klingelt.

Verstehe Deine Vorbehalte also durchaus. Ne, Paketshop wäre keine 
Alternative für mich, dafür müsste ich in die nächste Kleinstadt reisen. 
Außer bei DHL, die liefern im Dorfladen ab, aber bei DHL gibt's ja den 
zuverlässigen Zusteller. Und Hermes, die arbeiten mit dem Blumenladen im 
Dorf zusammen. Lustig eigentlich.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Holger D. schrieb:
>
>> Cyblord -. schrieb:
>>
>>> Was ist das?
>>
>> Wo kommst Du denn her?
>
> Garantiert nirgendwo wo man "Sonnabend" sagen würde. Das ist echt krank.

Dann pflege halt Dein kulturelles Erbe aus dem Osten.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Anja Zoe C. schrieb:
> Ich vermute (ohne zugegebenermaßen den Bericht gelesen zu haben), daß
> sie nicht bewertet haben, wie gut die Zustellung und Abholung
> funktioniert, wenn der Empfänger nicht zuhause ist, wenn der Paketbote
> zweimal klingelt.

Das ist ja auch regional verschieden und oft auch unabhängig vom 
Paketdienst. Bei meinem Zweitwohnsitz stehen die Pakete, egal von 
welchem Dienst, dann im Flur bei den Briefkästen, zuhause bekommt sie 
halt der/ein Nachbar.

von Georg M. (g_m)


Lesenswert?


von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Holger D. schrieb:
>>
>>> Cyblord -. schrieb:
>>>
>>>> Was ist das?
>>>
>>> Wo kommst Du denn her?
>>
>> Garantiert nirgendwo wo man "Sonnabend" sagen würde. Das ist echt krank.
>
> Dann pflege halt Dein kulturelles Erbe aus dem Osten.

Nee nee, so einen halten wir hier nicht im Osten.
Im Osten sagt man übrigens auch gern Sonnabend ...

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Karsten B. schrieb:
> Grundfläche A4, 1000 Stück für 0.247€
> https://www.baehr-verpackung.de/karton-320-x-232-x-98-mm-103-e-einwellig/
>
> Größere Stückzahl plus irgendein Billiganbieter und als größerer
> Versandhändler landet man sicher im Bereich unter 20 Cent für Karton,
> Verpackungsmaterial und Klebeband.

+MwSt für den Endkunden. Also mal nicht untertreiben ...

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Das hat eher was mit dem Bezirk zu tun als mit dem Dienstleister. Ich 
habe mit Hermes, GLS und DPD schlechte Erfahrungen gemacht.

Seit Corona ist ja keine Unterschrift mehr notwendig, die 
Zustellnachweise der meisten Anbieter sind nutzlos.
Berlin versende ich nur noch per Paketshop, da kann sich der Empfänger 
das mit Personalausweis an der Tanke abholen. Jede andere Zustellungsart 
ist risikobehaftet, sollte man nur für geringe Warenwerte nutzen.

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

ich habe jetzt seit über einem Jahr wiedermal etwas bei Reichelt 
bestellt, Gesamtbetrag waren etwas über 70€ und DPD ausgewählt wurde 
aber trotzdem mit DHL zum DPD Preis versendet, vielleich wirds 
inzwischen ab einem bestimmten Betrag automatisch mit DHL versendet.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Das machen DPD mit DHL unter sich aus. Gerade zur Weihnachtsvorzeit 
kommen die mit der Flut an Paketen nicht klar.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Das Paket in der Papierabfalltonne ist natürlich der Witz schlechthin.

Ja, der schlechte Witz, der ständig im Internet abgeschrieben wird.

Ich könnte es auch Lügenmärchen nennen: Mülltonnen stehen auf dem 
Grundstück und werden nur abgeholt, wenn sie an die Straße gestellt 
wurden. Abholintervalle für Papier sind meist 4 Wochen, selten 
zweiwöchig. Bei mir gegenüber ist es üblich, dass Paketzusteller dort 
etwas ablegen.

> Zugegebenermaßen halten sich auch bei mir nicht alle Zusteller - mit
> Ausnahme des extrem zuverlässigen und mir persönlich bekannten
> DHL-Zustellers

Hier gibt es leider nicht immer den selben Zusteller, seit Frau ??? in 
Rente ist. Aber generell klappen sowohl DHL als auch Hermes.

Reinhard S. schrieb:
> Das ist ja auch regional verschieden und oft auch unabhängig vom
> Paketdienst.

So scheint mir das auch zu sein. Warentest schrieb für einen Dienst, 
dass Zustellumleitungen zuverlässig seien - genau dieser hat bei aber 
versagt.

Zum Hermes: Ich habe ein Päckchen am Donnerstag in der Tankstelle 
eingeliefert und am Sonnabend im µC-net schon gelesen "danke, ging ja 
schnell" - Zielort war ein Dorf in McPomm, etwa 250km.

Alexander schrieb:
> Seit Corona ist ja keine Unterschrift mehr notwendig, die
> Zustellnachweise der meisten Anbieter sind nutzlos.

Amazon-Logistik, Warenwert 50 Euro: "Sendung wurde um xx.xx Uhr an einen 
Hausbewohner übergeben" - frech gelogen, ich war nicht zuhause und die 
Sendung guckte aus dem Briefkasten heraus.

> Berlin versende ich nur noch per Paketshop,

Berlin eben ...

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Insgesamt kann man doch sagen, diese Zustellerei ist eine Krankheit. 
Zusteller schlecht bezahlt, Online-Paket-Overkill (vor 50 Jahren hat man 
2x im Jahr was bestellt), es gab viele stationäre Geschäfte.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Ich könnte es auch Lügenmärchen nennen [...]
> Bei mir gegenüber ist es üblich, dass Paketzusteller dort
> etwas ablegen.

Merkste selber, hm?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Insgesamt kann man doch sagen, diese Zustellerei ist eine Krankheit.
> Zusteller schlecht bezahlt, Online-Paket-Overkill (vor 50 Jahren hat man
> 2x im Jahr was bestellt), es gab viele stationäre Geschäfte.

Nun könnte man allerdings auch sagen: Das war echt ein Geschäft-Overkill 
damals. Überall große Flächen in der Innenstadt belegt. Nur um Zeug zu 
lagern und auszustellen. Strom, Heizung, Licht. Riesen Aufwand. In jeder 
Stadt in Deutschland. Verrückt.
Und jeder EINZELNE Käufer musste selber anreisen. Braucht ein 
Verkehrsmittel und evt. Parkplätze. Irre Aufwändig. Und Umweltschädlich 
obendrein.

Wohingegen heute: Mehr zentrale Lager, außerhalb der Städte, zentrale 
Auslieferung durch wenige Anbieter. Ersetzt zig Autofahrten pro Haushalt 
im Jahr.

Also du siehst, nur weil du etwas gewohnt bist, ist das nicht unbedingt 
besser. In diesem Fall sogar eindeutig schlechter.
Es fällt vielen Leute im Alter eben schwer, neue Dinge objektiv korrekt 
einzuordnen. Da kommen da schnell Sprüche wie "Vor 50 Jahren....". Da 
weiß man schon, da kommt nichts gescheites mehr. Scheint menschlich zu 
sein. Aber es nervt.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> Nee nee, so einen halten wir hier nicht im Osten.
> Im Osten sagt man übrigens auch gern Sonnabend ...

Falsches Zeitalter. Ich meinte das hellenisch-hebräische-romanischr Erbe 
( Sabbat/Sambat im Gegensatz zum (angel-)sächsischen saturday, der vom 
römischen dies saturni stammt). In Skandinavien germanisch "Lördag" (was 
wohl mit "Lauge" verwandt ist und "Badetag" bedeuten könnte ..).

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

> Ralf S. schrieb:
>> [...] Zustellerei ist eine Krankheit.

Cyblord -. schrieb:
> Und jeder EINZELNE Käufer musste selber anreisen. Braucht ein
> Verkehrsmittel und evt. Parkplätze. Irre Aufwändig. Und Umweltschädlich
> obendrein.

Für ein Landei wie mich ist der Versandhandel ein Segen. Und wenn ich 
ehrlich alle Kfz-Kosten einrechne, wird die Fahrt in die nächste 
Kleinstadt sogar teurer als das DHL-Porto für Reichelt.

von Holger D. (hodoe)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Garantiert nirgendwo wo man "Sonnabend" sagen würde. Das ist echt krank.

Keine Ahnung wie krank Du sein magst. Hier im Norden steht das sogar so 
auf der Zeitung.

Aber nun sage mal endlich, wo Du her kommst. Oder ist das so eine 
richtig kranke Gegend?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Holger D. schrieb:

> Aber nun sage mal endlich, wo Du her kommst. Oder ist das so eine
> richtig kranke Gegend?

Vermutlich ist das die Gegend, wo "Das Sams" erfunden wurde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sams_(Buchreihe)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Holger D. schrieb:
> Hier im Norden steht das sogar so auf der Zeitung.

Und bundesweit in diversen Gesetzen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__193.html

https://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__222.html

von Holger D. (hodoe)


Lesenswert?


von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Und jeder EINZELNE Käufer musste selber anreisen. Braucht ein
> Verkehrsmittel und evt. Parkplätze. Irre Aufwändig. Und Umweltschädlich
> obendrein.

Spannenderweise waren damals aber weniger Autos zugelassen als heute. 
1995: 40,4 Mio., 2022: 48,5 Mio.

> Wohingegen heute: Mehr zentrale Lager, außerhalb der Städte, zentrale
> Auslieferung durch wenige Anbieter. Ersetzt zig Autofahrten pro Haushalt
> im Jahr.

Mehr verbaute Fläche, mehr LKW-Verkehr, zudem verursacht der Paketdienst 
natürlich auch zig Autofahrten im Jahr.

> Also du siehst, nur weil du etwas gewohnt bist, ist das nicht unbedingt
> besser. In diesem Fall sogar eindeutig schlechter.

Ob die aktuelle Situation nun das Non-Plus-Ultra ist würd ich aber auch 
bezweifeln, da ist bei der Effizienz schon noch deutlich Luft nach oben. 
Und für manche Sachen ist Versandhandel mMn die umständlichste Lösung, 
Beispiel Kleidung.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Und für manche Sachen ist Versandhandel mMn die umständlichste Lösung,
> Beispiel Kleidung.

Und Lebensmittel. Das sind aber auch die einzigen Ausnahmen. Bei der 
Kleidung wegen der affig hohen Rücklaufquote. In allen anderen Fällen 
aber ist der Versandhandel meines Erachtens effektiver und ökologischer.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>
>> Und für manche Sachen ist Versandhandel mMn die umständlichste Lösung,
>> Beispiel Kleidung.
>
> Und Lebensmittel.
Da gibt es so manches, wonach ich selbst in einer Großstadr wie Hamburg 
eher selten fündig werde.
> Das sind aber auch die einzigen Ausnahmen. Bei der
> Kleidung wegen der affig hohen Rücklaufquote.
Das,trifft zwar zu, sollte aber mit der Situation verglichen werden, 
dass Du sechs oder acht Fachgeschäfte anfahren musst, bis Du endlich 
zufrieden bist. Je nach Geschmack, Konfektionsgröße, Geldbeutel und 
Selbstachrung kann das auch schnelker gehen ider länger dauern.
> In allen anderen Fällen
> aber ist der Versandhandel meines Erachtens effektiver und ökologischer.
Ich habe in den 90ern bei einem Verkäufer für einige Verwirrung gesorgt, 
als ich telefonisch einen CD-Wechsler zur Lieferung ins Haus bestellt 
habe.  Die unterhielten zwar einen eigenen Liefedienst, aber eher für 
Kühlschränke und große TVs. 20 DM Liefergebühr klingt zwar teuer, aber 
eine Fahrt ins Stadtzentrum, Parkhaus, Gekatsche zum und vom Laden sowie 
das Gehühner im Laden möchte man sich gern ersparen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Und jeder EINZELNE Käufer musste selber anreisen. Braucht ein
> Verkehrsmittel und evt. Parkplätze.

Das ist ein für mich zweitrangiges Problem.

1. Jahre zurück: Auf einer Flugreise wurde mein Mobilnavi aus dem Gepäck 
geklaut, mein Abeitgeber hat es erstattet anstatt die Rechtsverfolgung 
zu übernehmen. Ein paar Wochen später wollte ich mit dem PKW los, da 
wäre ein Navi schön und der lokale Markt hatte pasendes in der Werbung. 
Na gut, 20 Euro teurer, aber dafür habe ich es sofort.

Na scheiße was, haben wir nicht da, bestellen wir gerne. Dann habe ich 
es nicht bis Montag, leckt mich - ohne Navi losgefahren und das Teil 
billiger bei Reichelt bestellt. Lange her, da kostete sowas noch um 350 
Euro!

2. Mein Geschirrspüler ist wieder defekt, ich will zeitah ein Neugerät. 
Auf Amazon wurde ich nicht mit einem zuverlässigen Liefertermin fündig, 
also wieder zum lokalen Markt. Überschaubar, das sind nur 11 km und das 
Parkdeck ist kostenlos. Es dauerte fast eine halbe Stunde, bis ich eine 
Verkäuferin greifen konnte, wer hat darauf Lust? Zumindest konnte ich 
ein paar Geräte anschauen und Ausstattungsdetails sehen, die mir im 
Internet verborgen gebleiben wären. War kein Fehler, bis auf den 
horrenden Zeitaufwand!

3. Ich müsste mal wieder eine USB-Platte zwecks Datensicherung haben. 
Die c't hat einen Testbericht, die Woche drauf taucht genau diese 
USB-SSD in der Werbung auf. Ich habe sie im Markt nicht gefunden, die 
zwei Verkäufer waren beschäftigt - nach zehn Minuten bin ich abgezogen 
und habe das Ding bei Amazon bestellt. Steckte am übernächsten Tag im 
Briefkasten und war auch noch 10 €uro billiger. Ich ärgere mich, dass 
ich nicht gleich per Internet bestellt habe!

Die Schimpferei auf die Paketdienste mag ich nicht nachvollziehen, die 
sind sowieso unterwegs und fabrizieren weniger km, als wenn ich 
individuell losfahre. Der lokale Handel jault über das böse Internet, 
aber bietet kaum noch Mehrwert.

Percy N. schrieb:
> Ich habe in den 90ern
> einen CD-Wechsler zur Lieferung ins Haus bestellt
> 20 DM Liefergebühr klingt zwar teuer

Bei kleineren Händlern gehört das zur Verhandlungsmasse.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ich habe in den 90ern
>> einen CD-Wechsler zur Lieferung ins Haus bestellt
>> 20 DM Liefergebühr klingt zwar teuer
>
> Bei kleineren Händlern gehört das zur Verhandlungsmasse.

Bei einem rtikel für 120 DM? Mach Dich nicht lächerlich!

Brinkmann war damals auch nicht das, was man als "kleineren Händler" 
bezeichnet.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ernst_Brinkmann_KG

Mit "Gehühner" war btw so etwas

"Wollte man einen Artikel erstehen, wandte man sich an einen Verkäufer, 
dieser zog von der Ware einen Artikelaufkleber ab und klebte ihn auf die 
Seite eines gelben Quittungsblocks. Zusätzlich klebte er links daneben 
seinen Personalaufkleber, der zur Abrechnung der anteiligen 
Mitarbeiterprovision für jeden verkauften Artikel diente. 
Handschriftlich wurde nochmals die Ware bezeichnet. Mit diesem Beleg 
ging man zu einer der Kassen, die mit einem Kassenabdruck per 
Nadeldrucker den Kauf verifizierte. Danach ging man zur Warenausgabe, wo 
einem das Produkt überreicht und der Quittungsbeleg mit einem grünen, 
runden Stempel versehen wurde"

gemeint.

: Bearbeitet durch User
von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Ich mach die Tür noch in Unterhosen auf. Da freut sich der Paketbote.
Meine Frau hat mal einem Fahrer einer Lack-Fabrik aus Glinde im
Bademantel aufgemacht, seid dem steht die Ware jetzt vor der Tür.
HolgerR

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> das Gehühner im Laden möchte man sich gern ersparen.

Dieses "mehrstufige und für Brinkmann typische 
Privatkundenverkaufsverfahren" hat mich fassungslos gemacht, als ich 
erstmals dort in der Spitalerstraße war. Nix einfach einen Artikel 
schnappen und damit zur Kasse marschieren. Wer das tat, wurde als 
Ladendieb betrachtet und auch so behandelt. Selbst der Kauf von 
Kleinigkeiten wie ein Audio-Verbindungskabel brauchte Ewigkeiten, weil - 
wie es Percy aus Wikipedia zitierte -

a.) zunächst ein arroganter und desinteressierter Verkäufer ausfindig 
gemacht werden musste, welcher sich widerwillig des lästigen Kunden 
annahm und die Gnade hatte, diesem nach einer Reise durch das Kaufhaus 
zum nächsten Stehpult den dort ausgefüllten Zettel mit dem grünen 
Stempel zu überreichen. Dies war wahrlich eine herausfordernde 
Angelegenheit, denn die Verkäufer schienen sich vor den Kunden förmlich 
zu verstecken.

b.) Schlange stehen an der unterbesetzten Kasse mit dem grün 
gestempelten Zettel, während der arrogante und desinteressierte 
Verkäufer die Ware höchstselbst zur Warenausgabe brachte.

c.) Schlange stehen an der Warenausgabe, welche mit einer 
desorientierten Person besetzt war, deren Hauptbeschäftigung es war, die 
passende Ware zum Grünstempelzettel lange zu suchen und herauszufischen.

Wer nicht eher als eine Stunde vor Ladenschluss im Geschäft erschien, 
hatte sehr schlechte Karten, etwas erwerben zu können.

Percy N. schrieb:
> Ich habe in den 90ern bei einem Verkäufer für einige Verwirrung gesorgt,
> als ich telefonisch einen CD-Wechsler zur Lieferung ins Haus bestellt
> habe.

Alles richtig gemacht.

Ach so: In dem Tochterunternehmen "Warter" in der Lübecker Einkaufsmeile 
"Breite Straße" wurde exakt die gleiche Show abgezogen.

Wen wundert's, dass Brinkmann vor 20 Jahren insolvent wurde, obgleich 
sie in Hamburg eine Institution waren.

Das musste ich loswerden.

Manfred P. schrieb:
> [...] Geschirrspüler [...]
> Zumindest konnte ich ein paar Geräte anschauen und
> Ausstattungsdetails sehen, die mir im Internet verborgen
> geblieben wären.

Gutes Beispiel für einen Kauf vor Ort. Ist die Besteckschublade 
fummelig? Lässt sich der mittlere Korb in der Höhe verstellen, wie gut 
geht das? Ist das Sieb leicht herauszunehmen und der Sumpf zu reinigen? 
Bedienung einfach oder umständlich über 100 Schritte im Menü bis zum 
Erreichen des Standardprogramms erforderlich? Und so weiter.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Die Schimpferei auf die Paketdienste mag ich nicht nachvollziehen, die
> sind sowieso unterwegs

Aber warum müssen 3-4 Fahrzeuge die gleiche, lange Strecke (bin 
ländliche Gegend gewohnt) abfahren, wenn auch eins das machen könnte?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Aber warum müssen 3-4 Fahrzeuge die gleiche, lange Strecke (bin
> ländliche Gegend gewohnt) abfahren, wenn auch eins das machen könnte?

Ist immer noch weitaus besser, wenn 3-4 vollbeladene Sprinter unterwegs 
sind statt Dutzende oder Hunderte Kunden in ihren nahezu leeren 
Blechkisten in die entfernte Großstadt oder auch nur in die nächste 
Kleinstadt fahren.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Aber warum müssen 3-4 Fahrzeuge die gleiche, lange Strecke (bin
> ländliche Gegend gewohnt) abfahren, wenn auch eins das machen könnte?

... Deutsche Staatspost mit der Deutschen Reichsbahn? Ein einzelnes 
verstaatlichtes Unternehmen kann die Privatwirtschaft nicht stemmen.

Die Leute lassen sogar Waschmaschinen Retoure gehen, dank 
Fernabsatzrecht. Amazon vernichtet seine Retouren, diese Aufgabe könnte 
man auch gleich dem Kunden überlassen. Auch Lebensmittel gehen einmal 
rund um den Globus. Schon mal geguckt wo Deine Kartoffeln herkommen? Bei 
Lidl, Edeka und Rewe kann man online bestellen. Gorillas bringt dir 
sogar nachts deine Tomate aus dem Späti.

Permanentmarker aus China
Beitrag "Kleinstmengen aus China bei Ebay bestellen"

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
>> [...] Geschirrspüler [...]
>> Zumindest konnte ich ein paar Geräte anschauen und
>> Ausstattungsdetails sehen, die mir im Internet verborgen
>> geblieben wären.
> Gutes Beispiel für einen Kauf vor Ort. Ist die Besteckschublade
> fummelig? Lässt sich ...
In dem Fall zutreffend. Es zeigt mir aber leider auch, dass ich sehr 
viel Zeit mitbringen muß, bis jemand die Gnade besitzt, mich zu 
bedienen.

Als ich noch in die Lehre gegangen bin, mit dem Bus fahren musste und 
Vater seinen Laden in der Stadt hatte, bin ich regelmäßig durch die 
Warenhäuser gestrichen. Inzwischen dient Einkauf nur noch der Deckung 
meines Bedarfes, "Event Shopping" ist nicht mein Ding.

Karstadt, Hertie, Horten, Woolworth gibt es nicht mehr. Als dörflicher 
Bewohner brauche ich das Auto, aber die Städte zeigen mir durch ihre 
Verkehrspolitik, dass sie mich nicht haben wollen. Das neue 
Einkaufzentrum in der Innenstadt gibt es seit 2007, ich war noch nie 
dort!

In der näheren Kleinstadt ist das kleine "Forum" gut erreichbar und, zum 
Ärger der Geschäftsleute, drei Stunden kostenlos Parken. Der Betreiber 
weiß ganz genau, was passiert, wenn er Parkgebühren nehmen würde.

Ich bin froh, dass ich viele Dinge per Internet einkaufen kann, und das 
liegt nicht an Corona.

Wobei, da fällt mir etwas ein: Meine Backofenlampe war ausgefallen, 
wegen Lockdown waren die Baumärkte geschlossen. Amazon hat Versandkosten 
deutlich oberhalb des Warenwertes und für einige Produkte verheerend 
schlechte Rezensionen. Da drängte sich der Ali auf, hat zwar 5 Wochen 
gedauert, aber fiel einfach in den Briefkasten und war billig. Oh 
Wunder, die funktioniert noch immer.

Neues Jahr neuer Kalender, habe ich bei Staples gekauft, Gewerbegebiet 
mit problemlosem Parken. Nachdem Staples in Konkurs ist, warum 
eigentlich nicht schon vorher, der Amazon-Händler bringt mir das per DHL 
für einen Euro weniger frei Haus.

Alexander schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Aber warum müssen 3-4 Fahrzeuge die gleiche, lange Strecke (bin
>> ländliche Gegend gewohnt) abfahren, wenn auch eins das machen könnte?
> ... Deutsche Staatspost mit der Deutschen Reichsbahn? Ein einzelnes
> verstaatlichtes Unternehmen kann die Privatwirtschaft nicht stemmen.

So ist das, Otto Hamburg hat sein eigenes Hermes gegründet, weil er mit 
der Staatspost unzufrieden war bzw. diese nicht in der Lage war, auf 
seine Bedürfnisse einzugehen.

Inzwischen betreibt auch Amazon eine eigene Logistik, wohl kaum, weil 
sie sonst nichts besseres zu tun hätten.

> Schon mal geguckt wo Deine Kartoffeln herkommen?

Ein ganz streitbares Thema: In meiner Region, maximal 200 km entfernt, 
werden jede Menge Kartoffeln angebaut. Dann bekomme ich im Supermarkt 
Kartoffeln aus Ägypten, das muß wirklich nicht sein.

Alexander schrieb:
> Permanentmarker aus China
> Beitrag "Kleinstmengen aus China bei Ebay bestellen"

Ich habe keine Idee, was Du mir (uns) damit sagen willst. Ich habe viel 
Kram aus China bestellt und wüsste bei vielen Dingen garnicht, wo ich 
sie lokal bekäme. Tatsächlich waren da auch mal 10 blaue Permanentmarker 
bei :-)

Hast Du mal versucht, Feuersteine für das Gasfeuerzeug zu bekommen - Ali 
hat!

Zum Topic: Was leider fehlt, sind moderate Versandkosten für Kleinkram: 
Ich brauche mal schnell einen Motorkondensator, kostet bei Pollin 2 €uro 
plus 5,90 € Versand, na toll.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Permanentmarker gibts im Kaufland. Kondensator kannst Du Dir doch in der 
Conrad Filiale Hirschau abholen.

Beitrag #7236551 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Zum Topic: Was leider fehlt, sind moderate Versandkosten für Kleinkram:
> Ich brauche mal schnell einen Motorkondensator, kostet bei Pollin 2 €uro
> plus 5,90 € Versand, na toll.

Das ist das Dilemma einer Pauschale, wenn die Versandkosten für egal 
wie viele Posten stets gleich sind. Andererseits kostet Dich eine Fahrt 
wegen eines Motorkondensators selbst in die nächste Kleinstadt deutlich 
mehr als 5,90 Euro. Und mehr Zeit.

Diese Tatsache muss auch ich mir noch stets erst vergegenwärtigen. Ich 
schrieb oben schon, dass bei Reichelt selbst 8,00 Euro Versandkosten mit 
DHL in jedem Falle günstiger sind als Fahrtkosten, trotzdem wähle ich 
aus Geiz den Versand mit DPD für 6,00 Euro.

Ein Ausweg ist in vielen Fällen, einen ebay-Händler zu finden, welcher 
die wenigen Artikel zum "Sparversand" anbietet. Beim Motorkondensator 
ist das vermutlich eher schwierig, gebe ich zu.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Alexander schrieb:

> Permanentmarker gibts im Kaufland. Kondensator kannst Du Dir doch in der
> Conrad Filiale Hirschau abholen.

Gibts diese Conrad Filiale denn noch?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Dann bekomme ich im Supermarkt Kartoffeln aus Ägypten, das muß wirklich
> nicht sein.

Du kannst doch schon froh sein, wenn die Zwiebeln nicht aus Australien 
kommen.

Dass die Schnittblumen kaum noch aus Holland, dafür aber per Luftfracht 
aus Afrika kommen, ist nur ein weiterer Grund, keine zu kaufen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Dieses "mehrstufige und für Brinkmann typische
> Privatkundenverkaufsverfahren" hat mich fassungslos gemacht, als ich
> erstmals dort in der Spitalerstraße war. Nix einfach einen Artikel
> schnappen und damit zur Kasse marschieren.

Das war keinesfalls eine Spezialität von Brinkmann. Bis in die 80er 
Jahre hinein war zumindest der HiFi-Handel nicht auf Selbstbedienung 
ausgerichtet,  ob nun Brinlmann, Wiesenhavern, Wegert oder Sonnenberg; 
bei letzterem konnte der Kunde immerhin an die Schallplatten. Ansonsten 
galt es, sich einen Verkäufer zu angeln (mit dem man sich dann auch 
darüber verständigen konnte, welche "Zufallsfunde" man zu Hause in dem 
Karton zu entdecken hoffte). Ich habe gerade bei Brinkmann btw 
eigentlich nie nennenswert auf einen Verkäufer warten müssen; 
Verzögerungen gab es allenfalls an der Kasse,  genau wie bei C&A.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Reinhard S. schrieb:
>> Aber warum müssen 3-4 Fahrzeuge die gleiche, lange Strecke (bin
>> ländliche Gegend gewohnt) abfahren, wenn auch eins das machen könnte?
>
> Ist immer noch weitaus besser, wenn 3-4 vollbeladene Sprinter unterwegs
> sind statt Dutzende oder Hunderte Kunden

Aber halt trotzdem noch weit vom Optimum entfernt.

Alexander schrieb:
> ... Deutsche Staatspost mit der Deutschen Reichsbahn? Ein einzelnes
> verstaatlichtes Unternehmen kann die Privatwirtschaft nicht stemmen.

Ging schon, wenn man will. Das hatte sogar Vorzüge im Vergleich zum 
aktuellen Status, aber natürlich auch enorme Nachteile. Ob ein Doppel- 
bis Fünffach-Infrastruktur, gebaut von Osteuropäern, jetzt soviel 
bringt?

> Schon mal geguckt wo Deine Kartoffeln herkommen?

Aktuell vom Bauern 200m weiter. Alternativ kann man beim Einkaufen ja 
schauen, wo die Ware herkommt.

> Bei
> Lidl, Edeka und Rewe kann man online bestellen. Gorillas bringt dir
> sogar nachts deine Tomate aus dem Späti.

Gibts hier nicht. Und wenn die in der Stadt mit dem Auto kommen ist der 
Vorteil auch fürn Arsch.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Gorillas bringt dir sogar nachts deine Tomate aus dem Späti.

Sind die immer noch nicht pleite?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

ich glaube ich sollte meinen Sarkasmus demnächst deutlicher kennzeichnen 
wenn ich was poste

von J. S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Dominik H. schrieb:
> Immerhin bietet DPD ein funktionierendes Live-Tracking, während DHL...
> Ansonsten gibt es da hier bei Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit keinen
> Unterschied.

Also hier ist das DHL-Tracking deutlich genauer. Bei einem DHL-Paket 
kann ich auf 2-3 min zeitgerecht an die Haustüre gehen - und sehe das 
auch z.B. während eines Meetings und kann steuern, ob ich noch was frage 
oder mich mal kurz höflich ausklinke.

Beim DPD klingt einer schon mal 30min vorher, obwohl er angeblich noch 
10 Pakete auzuliefern hat, weil es total hinterher ist.

Bei DHL-Päckchen gibt es zudem den Service, dass ich elektronisch in 
mein Postfach schauen kann, weil die kleine Päckle ins Postfach stecken, 
wo die ganze Post gescanned wird und ich jederzeit die Aufkleber sehen 
kann.

Dann kann ich entscheiden, ob ich zur Post gehe, oder nicht.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

DPD klingelt? ist ja unverschämt!

von Kalle G. (derunsichtbare)


Lesenswert?

Jürgen S. schrieb:
> Also hier ist das DHL-Tracking deutlich genauer.

Dann wird bei euch sehr wahrscheinlich Brief- und Paketpost getrennt 
ausgetragen. Hier, wo beides gemeinsam ausgeliefert wird, kann man das 
DHL-Live-Tracking komplett vergessen, weil die auszutragenden Briefe bei 
der Vorhersage nicht berücksichtigt werden. Insbesondere an Tagen an 
denen der Postbote Infopost in jeden Briefkasten werfen muss, liegt die 
Diskrepanz im Bereich von Stunden.

Außerdem scheint nicht jeder Austräger (evtl. liegt's auch am Fahrzeug) 
die Technik dabei zu haben. Gelegentlich gibt es nämlich auch gar kein 
Live-Tracking.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Dominik H. schrieb:
> Hier, wo beides gemeinsam ausgeliefert wird, kann man das
> DHL-Live-Tracking komplett vergessen, weil die auszutragenden Briefe bei
> der Vorhersage nicht berücksichtigt werden.

Ist bei mir genauso: Dorf/gemeinsame Auslieferung. Aber Du weißt 
trotzdem ziemlich genau, zu welcher Tageszeit der Briefträger und 
Paketbote etwa bei Dir aufschlägt. Damit kann ich leben.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Dominik H. schrieb:
> Hier, wo beides gemeinsam ausgeliefert wird, kann man das
> DHL-Live-Tracking komplett vergessen,

Was für eine kranke Welt ist das eigentlich, minutengenaues Tracking?

Wenn ich zuhause bin, kommt der Briefträger vielleicht schon 13:00 oder 
auch erst 16:00 Uhr, mir egal. Habe ich außer Haus zu tun, hilft es mir 
garnichts, zu wissen, wann er mich nicht antrifft.

Helfen könnte es, wenn ich ein Zeitfenster vorgeben könnte, weil ich 
z.B. weiß, dass ich ab 14:30 im Haus bin. Klar ist, dass es nicht 
umsetzbar ist, den Postboten zu beliebigen Zeiten hin und her fahren zu 
lassen.

Die Funktion, den Zustelltag zu ändern, ist leider unzuverlässig.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Alexander schrieb:

> DPD klingelt? ist ja unverschämt!

Bei mir klingelt keine einzige Person.
(Aus der Türsprechstation kommt nur ein häßliches Quäken.)

von Sven F. (doncarlos)


Lesenswert?

Hat schon mal in letzter Zeit jemand wieder was bei Reichelt, nicht so 
teuer unter 10,- € WW, bestellt u. per Paypal bezahlt, wie das dort 
abläuft?
Die schieben das Geld vor sich her bis sie dann mal irgendwann 
verschicken, u. erst ab Versand nehmen die das Geld dann an, aber vorher 
ist es schon vom Guthaben bei mir weg. Ganz clevere Jungs da in Sande.
Und bei PP will davon dort Keiner was wissen, das soll man mit dem 
Händler klären. Nur dass die dort das ganze Gemauschel erst möglich 
machen.
Voriges Jahr im März an einem Mittwoch bestellt, hätte Freitag oder 
Samstag da sein sollen, was macht Reichelt, nimmt die Zahlung erst am 
Freitag als solche an u. hat dann natürlich noch Zeit erst Montags zu 
verschicken. Statt der Terminzusage auf gleiche Woche, dann halt erst 
nächste Woche mit Lieferung, u. alles ganz sauber bei Reichelt 
eingehalten.
Jetzt kostet DPD schon 5,95 (5,- € Netto) u. bei DHL wird als unteres 
Limit ein 10 KG-Paket berechnet, die sind auch ganz schlau dort in 
Ost-Friesland.
Von 13 € sind fast die Hälfte die billigst möglichen Versandkosten.

von Holger D. (hodoe)


Lesenswert?

Sven F. schrieb:
> die sind auch ganz schlau dort in
> Ost-Friesland

1. Heißt es Ostfriesland und
2. Liegt Sande nicht in Ostfriesland.

von Einhart P. (einhart)


Lesenswert?

Noch viel gemeiner ist, dass sie dich zwingen dort zu kaufen ;-)

von Sven F. (doncarlos)


Lesenswert?

Einhart P. schrieb:
> Noch viel gemeiner ist, dass sie dich zwingen dort zu kaufen ;-)

Ich weiß ;-), nur kennen die dort in Sande auch den de-weiten 
Onlinemarkt u. der schaut halt aktuell etwas mau aus, seit dort ca. 53 
km süd-westlich die Angebote in Leer gestrichen werden.
Und danke für die 4 Punkte an die edlen Spender, alle Daumen hoch.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Grad mal wieder bei Reichelt bestellt und lustigerweise kostet der 
DHL-Versand jetzt 6€ und der DPD-Versand 8€. :D

von J. S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Dominik H. schrieb:
>> Hier, wo beides gemeinsam ausgeliefert wird, kann man das
>> DHL-Live-Tracking komplett vergessen,
>
> Was für eine kranke Welt ist das eigentlich, minutengenaues Tracking?

Wenn es möglich ist, warum nicht?
Der Postbote muss es somit nicht risikoreich ablegen, sondern darf es 
mir in die Hand drücken.

Neuerdings ist es allerdings so, dass hier ein weiterer Dienstleister 
für die Post Pakete ausliefert. Der ist weder zu tracken, noch klingelt 
er. Haut das Zeug einfach in die Ecke. Wahrscheinlich ein 
Billiganbieter, mit dem die Post mehr Kasse machen kann.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Hermes stellt hier auch nur noch Pakete vor die Haustür, ohne zu 
klingeln. Mehrfamilienhäuser an einem Gehweg mit Durchgangsverkehr.

Wie kaputt kann ein Land werden? Die Paketmafia hat Corona ausgenutzt, 
um nicht mehr zuverlässig leisten zu müssen, und zum Ausgleich die 
Preise kräftig erhöht. Jetzt ist Corona vorbei, aber es gibt keinen 
funktionierenden Paketdienst mehr.

Die Sache mit dem Versandrisiko, das der Händler tragen muß, ist damit 
ausgehebelt, weil der bekommt ja immer einen "Versandnachweis."

von Gerhard H. (hauptmann)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Grad mal wieder bei Reichelt bestellt und lustigerweise kostet der
> DHL-Versand jetzt 6€ und der DPD-Versand 8€. :D

Die Beschwerden wurden erhört!

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

War das nicht vor ein paar Monaten umgekehrt: DHL bei 7€ und DPD bei 5€ 
oder so ähnlich.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Die Sache mit dem Versandrisiko, das der Händler tragen muß, ist damit
> ausgehebelt, weil der bekommt ja immer einen "Versandnachweis."

Der macht sich bestimmt gut über dem Kamin, falls hinter dem Spiegel 
kein Platz mehr sein sollte.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> War das nicht vor ein paar Monaten umgekehrt: DHL bei 7€ und DPD bei 5€
> oder so ähnlich.

DHL 8€ und DPD 6€. Ja, das war so.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Ralf S. schrieb:
>> War das nicht vor ein paar Monaten umgekehrt: DHL bei 7€ und DPD bei 5€
>> oder so ähnlich.
>
> DHL 8€ und DPD 6€. Ja, das war so.

Mich freut's. Ich wohne 50 km östlich von Hamburg. DPD hat eine seltsame 
Logistik. Laut Tracking gehen die Pakete bei DPD stets über Bremen und 
Osnabrück (????) und brauchen so mindestens zwei Tage. Was ich aus Geiz 
in Kauf genommen habe, weil es selten dringend ist. Bin trotzdem 
gespannt, ob es DHL aus Sande schneller hinbekommt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.