Forum: Platinen Entlötpinzette Weller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus Dederer (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi,

ich möchte mir eine Weller Entlötpinzette kaufen, bin mir aber nicht 
schlüssig, welche Version:

a) die alte WTA 50 Set
b) die neue WXMT MS Set

Welche ist "besser" (qualitativ hochwertiger)? Kennt jemand beide 
Varianten?
Ich weiß, JBC ist auch sehr gut, aber ich hab´s eher mit 
Weller-Produkten.

Für die Variante a hätte ich bereits eine Versorgungseinheit. Für 
Variante b müßte ich eine kaufen. Das wäre aber kein Hinderungsgrund, 
wenn die Variante b besser ist.

Grüsse
Markus

: Verschoben durch Moderator
von Erich (Gast)


Lesenswert?

Ist das eine Frage für "Mikrocontroller und Digitale Elektronik"
oder doch eher für "Mechanik & Werkzeug" ?

von Bernd G. (Firma: Bannerträger des Fortschritts) (berndg)


Lesenswert?

Ich würde mal sagen, dass das zwei verschiedene Paar Stiefel sind:
mit der linken kannst du einen 1206 anlöten und mit der rechten 
versprengte Lötperlen von der Leiterplatte aufsammeln.
Man möge mich korrigieren, wenn entsprechende Erkenntnisse vorliegen.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Naja, was heisst schon besser. Ich habe sowohl WTA als auch WMRT im 
Einsatz und beide haben Vor- und Nachteile.

Für die WTA gibt es Einsätze bis SO28 während die WMRT nur bis SO8 und 
mit hin und herschieben bis SO16 ordentlich erwärmen kann. Dafür ist 
aber bei der kleinen die Lötzange gesteckt und kann im Betrieb 
ausgewechselt werden. Bei der WTA ist das eine ausgesprochene Fummelei 
mit dem Ausrichten der Spitzen.

Mit WX.. hab ich erst gar nicht angefangen weil die Teile an meiner WR3M 
Station nicht mehr anschließbar sind.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Markus Dederer schrieb:
> Für die Variante a hätte ich bereits eine Versorgungseinheit. Für
> Variante b müßte ich eine kaufen. Das wäre aber kein Hinderungsgrund,
> wenn die Variante b besser ist.

Die Versorgungseinheiten sind ja nicht gerade Schnäppchen, aber wenn es 
der Etat her, sei es so.

Ein Ansatz wäre, sich das Gesamtprogramm von Weller anzuschauen, ob die 
neue Station Dir den Weg ebnet, weitere moderne Weller-Kolben zu kaufen.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Welche ist "besser" (qualitativ hochwertiger)? Kennt jemand beide
> Varianten?

Ich hab beide schon mal kurz genutzt und sie haben beide funktioniert.
Allerdings hab ich mich immer gefragt wofuer man die braucht. Klar,
wenn man jeden Tag 50 Widerstaende oder was anderes mit zwei 
Anschluessen von der Platine runternehmen muss, aber wer muss das schon? 
Immerhin bekommt man die ja nicht geschenkt.

Olaf

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Ich arbeite Beruflich des öfteren mit letzterer wo ich keine Heißluft 
nehmen kann. Der schnelle Spitzenwechsel ist schon super. Leistung 
reicht meist aus, Platine vorheizten ist dennoch nicht falsch. Die Zange 
liegt auch meiner Meinung nach gut in der Hand, und macht einen wertigen 
Eindruck. Das Gehäuse ist aus Leichtmetall. (Die neue Ersa Lötzange z.B. 
ist aus Plastik und fühlt sich sehr billig an). Zum ersten Modell kann 
ich nichts sagen. Das nötige Kleingeld wird man vermutlich für beide 
brauchen...

von Zero V. (gnd)


Lesenswert?

Die rechte habe ich schon benutzt, die ist letzter Müll, weil die 
Spitzen schnell verbiegen.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Markus Dederer schrieb:
> Ich weiß, JBC ist auch sehr gut, aber ich hab´s eher mit
> Weller-Produkten.

Ich habe mit beiden Pinzetten schonmal gearbeitet (mit der linken sogar 
erst gestern wieder). Beide sind mir nicht als gutes Werkzeug in 
Erinnerung geblieben und ich vermeide Weller-Pinzetten, wenn es 
irgendwie möglich ist.
Das liegt weniger daran, daß da was aus Kunststoff ist und sich nicht 
"wertig anfühlt", sondern daß z.B. die Greifer etwas labberig sind.

Kaufen würde ich keine von beiden, würde ich eine von beiden geschenkt 
bekommen würde sie sofort auf Ebay landen oder weiterverschenkt werden.

Mit einer JBC-Pinzette hab ich auch mal arbeiten können, für 0402 und 
0201 ging das richtig gut. Bevor du viel Geld für das Wellerzeug 
ausgibst, würde ich dir wirklich raten das wenigstens mal 
auszuprobieren.

Weller hat mal tolles Werkzeug gemacht, aber das ist schon Jahrzehnte 
her und seitdem kam nix mehr.

von Markus Dederer (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Ich habe mit beiden Pinzetten schonmal gearbeitet (mit der linken sogar
> erst gestern wieder). Beide sind mir nicht als gutes Werkzeug in
> Erinnerung geblieben und ich vermeide Weller-Pinzetten, wenn es
> irgendwie möglich ist.
> Das liegt weniger daran, daß da was aus Kunststoff ist und sich nicht
> "wertig anfühlt", sondern daß z.B. die Greifer etwas labberig sind.

Welchen Hersteller Typ würdest Du dann empfehlen? Ich habe mal bei JST 
geschaut, aber da hat es einige Typen an Pinzetten. Ich würde diese in 
erster Linie für Bauteile der Größe 0402, 0603 und 0804 verwenden.

von F. M. (foxmulder)


Lesenswert?

Habe ich hier schon einmal geschrieben:
Beitrag "Lötpinzette für Weller Machinen"
--------------------
Allerdings bin ich bzgl. Lötpinzette absolut nicht von Weller überzeugt,
die WTA50 ist sehr groß und eigentlich ein Design aus den 90er für die
90er.
Also für große Bauformen, alles unter 0805 bzw. eng platzierte Bauteile
kann man damit eher vergessen.

Die WMRT funktioniert zwar gut ist aber absolut billig gemacht.
Der Halter is ein gefräster Alublock (soweit sehr gut) mit einer Buchse
drinnen und einem Anschlusskabel zur Station. Die "Einsätze" bzw.
Spitzen sind allerdings nur ein gebogenes Blech, also kein Scharnier mit
Plastikgriffen.
Das fühlt sich absolut minderwertig an, halt wie es sich anfühlt wenn
man Blech mit Plastik zusammendrückt.

https://www.distrelec.biz/Web/WebShopImages/landscape_large/8-/03/WMRT_SET-18238528-03.jpg

Du siehst, vorne greift Plastik in Plastik...

Toll sind die Pinzetten von JBC, ich habe eine AN115 an meiner NASE die
sehr gut funktioniert, ist aber evtl. schon etwas zu filigran.
Bis 1206 Tantals geht damit, Spulen oÄ. mit Ferrit zB. werden dann aber
etwas zu viel.

Die PA120 scheinen ein gutes Mittelding zu sein (habe ich erst einmal
benutzt) wenn man nicht andauernd (wie ich) 0402 Sachen macht und auch
etwas größere Bauteile auslöten will.

Gute (billige) Alternative ist auch Heißuft, generell ist eine
Lötpinzette eher Luxus, sehr praktisch zum Experimentieren in analogen
Schaltungen (Werte probieren) oder zur gezielten Reparatur aber eben
auch leicht durch Heißluft+Alufolie+Zeit ersetzbar.
--------------------

mfG

: Bearbeitet durch User
von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Zero V. schrieb:
> Die rechte habe ich schon benutzt, die ist letzter Müll, weil die
> Spitzen schnell verbiegen.

Feinmotorik ist halt nicht jedermanns Sache. Die Dinger heißen ja nicht 
umsonst Pinzette und nicht Zange.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Markus Dederer schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> Ich habe mit beiden Pinzetten schonmal gearbeitet (mit der linken sogar
>> erst gestern wieder). Beide sind mir nicht als gutes Werkzeug in
>> Erinnerung geblieben und ich vermeide Weller-Pinzetten, wenn es
>> irgendwie möglich ist.
>> Das liegt weniger daran, daß da was aus Kunststoff ist und sich nicht
>> "wertig anfühlt", sondern daß z.B. die Greifer etwas labberig sind.
>
> Welchen Hersteller Typ würdest Du dann empfehlen? Ich habe mal bei JST
> geschaut, aber da hat es einige Typen an Pinzetten. Ich würde diese in
> erster Linie für Bauteile der Größe 0402, 0603 und 0804 verwenden.

Wie gesagt - die von JBC, die fand ich gut. 0402 geht damit ganz 
wunderbar. Die Nummer habe ich leider vergessen, aber das dürfte einfach 
rauszufinden sein.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Feinmotorik ist halt nicht jedermanns Sache. Die Dinger heißen ja nicht
> umsonst Pinzette und nicht Zange.

Ich sehe da ein kleines Problem. Wenn man 0603 oder kleiner macht dann
braucht man schon Pinzetten einer gewissen Qualitaet. Die muessen auch 
genau geschliffen und scharfkantig sein weil man sonst so keine Teile 
schlecht packen kann. Loetspitzen aus Kupfer so klein und scharfkantig 
wird aber nicht gehen oder ist dann nicht gut fuer die Haltbarkeit.

Ich loete sehr viel mit 0.2mm Loetspitzen. Davon verbrate ich auch 
mehrere im Jahr weil ich irgendwo gegen stosse oder sie sonstwie 
verbiege. Von daher sollte man also bei so einer Loetpinzette unbedingt 
schauen was da Ersatzspitzen kosten. Man wird die brauchen!

Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.