Forum: www.mikrocontroller.net Vorschlag zu Formulierungen die direkt gelöscht werden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Forenfreund (Gast)


Lesenswert?

Hallo

so manche Wörter sind ja hauptsächlich zur erschwerung von Spam 
"zensiert" bzw. einfach nicht nutzbar wie z.B. P(h)orn  - gut so.

Aber wesentlich störender hier im Forum sind so manche sinnfreie, 
überhebliche bis beleidigende Formulierungen - wie wäre es diese (und 
abwandlungen) auch zu "zensieren" bzw. ein nicht nutzbar zu machen?

Vorschläge:
"Sechs, setzen"
"Salamischeiben..."
"RTFM"
"Zu faul..."
"Ist schon wieder Freitag..."
"Verliert die Zulassung..."
"Dumm und stolz drauf?"
"LMGTFY"
"Explodiert"


Forenfreund

:
von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Aber wesentlich störender hier im Forum

Forenfreund schrieb:
> "Salamischeiben..."
> "RTFM"
> "Zu faul..."
> "Ist schon wieder Freitag..."
> "Verliert die Zulassung..."
...
> "Explodiert"

Zumindest diese stoeren mich nicht, meistens gibt es gute Gruende fuer 
deren Verwendung.
Wesentlich stoerender sind die oft wiederkehrenden Vorschlaege solcher 
sog. "Forenfreunde", die meinen, dass durch solche Verbote die Welt (das 
Forum) besser wird.


wendelsberg

von Nop (Gast)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:

> Aber wesentlich störender hier im Forum sind so manche sinnfreie,
> überhebliche bis beleidigende Formulierungen

Es ist tatsächlich schon wieder Freitag.

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> so manche sinnfreie,
> überhebliche bis beleidigende Formulierungen

Das:
Forenfreund schrieb:
> "Salamischeiben..."
gehört mit Sicherheit nicht dazu.

Und wer sich an den anderen stört, ist in der Kindheit offensichtlich zu 
viel gepampert worden.
(Oh, je, jetzt ist noch einer dazu gekommen)

Nop schrieb:
> Es ist tatsächlich schon wieder Freitag.
Stimmt, ist mir noch gar nicht aufgefallen.

von Nop (Gast)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Nop schrieb:
>> Es ist tatsächlich schon wieder Freitag.
> Stimmt, ist mir noch gar nicht aufgefallen.

Dann aber lieber noch das Handbuch lesen, damit nicht noch die 
Salamischeiben direkt vor der Zulassung explodieren.

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Dann wird es bald wie in einem Herr-der-Ringe-Spiel, wo man Nachrichten 
mit 'damit' und 'weniger' nicht abschicken konnte.

von Janosch K. (Gast)


Lesenswert?

fände ich sehr gut
Und wnn das Wort Troll erwähnt wird, wird dieser Post erst gar nicht 
veröffentlich.
Ebenso wenn Sprüche wegen Freitag kommen.
Solche dummen Kommentare braucht niemand und heizen nur Diskussionen an

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Und wer sich an den anderen stört, ist in der Kindheit offensichtlich zu
> viel gepampert worden.

Ja, eine Mimose von Helikoptereltern. Wer sich schon an Salamischeiben 
stört...

von Forenfreund (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Rainer Z. schrieb:
> er sich schon an Salamischeiben
> stört...

Es ist halt der Zusammenhang und das gesamte Auftreten welche die 
"Salamischeibe..." bedenklich macht.
Einige ;-) und nette Worte, freundliche und geduldige Formulierungen, 
vernünftige und zielbezogene Rückfragen die nicht die Person abwerten 
und schon wäre auch die "Salamischeibe-ntaktik" nicht unbedingt ein 
Problem.

Janosch K. hat das Grundproblem genau erkannt.

Wenn einige der hier bekannten Forennutzer im echten Leben so auftreten 
würden sie ganz schnell von den "richtigen" (eher einfachen und 
direkten) Leuten eine schlagende Antwort bekommen, bzw. von Leuten mit 
etwas Anspruch und nachdenken handeln sehr schnell ausgeschlossen und 
ignoriert werden...

Forenfeund

von Nop (Gast)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> würden sie ganz schnell von den "richtigen" (eher einfachen und
> direkten) Leuten eine schlagende Antwort bekommen

Vielleicht in den Kreisen, in denen Du verkehrst.

> bzw. von Leuten mit etwas Anspruch und nachdenken handeln

Die würden gar nicht erst die Salamischeiben ziehen, sondern gleich 
vernünftig fragen. Sonst noch was?

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Wenn einige der hier bekannten Forennutzer im echten Leben so auftreten
Im richtigen Leben macht man so etwas mit der Mimik. Daher muß man sich 
in einem Forum  eben etwas drastischer ausdrücken.

> würden sie ganz schnell von den "richtigen" (eher einfachen und
> direkten) Leuten eine schlagende Antwort bekommen,
In welchen Kreisen treibst Du Dich denn herum?

> bzw. von Leuten mit
> etwas Anspruch und nachdenken handeln sehr schnell ausgeschlossen und
> ignoriert werden...
Diese Leute stellen solche Fragen nicht, auf die die oben angesprochenen 
Antworten kommen.

Ich ziehe das ganze jetzt mal anders herum auf:
Wenn jemand Hilfe sucht, und
a) sich nicht die Mühe macht, vorher etwas zu recherchieren
b) sich keine Mühe gibt das Problem näher zu beschreiben
c) streng geheim Projekte hat und dazu Hilfe sucht
d) erwartet, daß die Forumsmitglieder die eigene  Arbeit machen
e) selber ausfüllen

ja, der hat es nicht anders verdient.
Wobei da zugegebenermaßen oft über das Ziel hinausgeschossen wird, aber 
das muß man dann eben mal aushalten.

von Forenfreund (Gast)


Lesenswert?

Hallo

In Ordnung dann gehen wie mal die Argumente durch:

Andreas B. schrieb:
> a) sich nicht die Mühe macht, vorher etwas zu recherchieren

Dazu muss man erst mal wissen nach welchen Begriffen und in der Lage 
sein die Rechercheergebnisse zu werten - das geht nur wenn das 
Fachwissen vorhanden ist - viele der Fragen ergeben sich halt weil 
Fachwissen noch nicht vorhanden ist.

Andreas B. schrieb:
> b) sich keine Mühe gibt das Problem näher zu beschreiben

Was gehört überhaupt zum Problem, was ist wichtig?
Oft auch eine Frage des Fachwissens - frag mal in jeder Werkstatt nach 
wenn dort Probleme oder Fehler beschrieben werden.
"Tante" Erna die von Beruf Pflegerin ist erklärt das ganz anders als der 
E-Technikingenieur Armin.

Andreas B. schrieb:
> c) streng geheim Projekte hat und dazu Hilfe sucht

Siehe Teilweise Punkt b aber auch die Forenunkultur gerade wenn es um 
Fahrzeuge oder die Hauselektrik geht - da werden die ewig gleichen 
Vorträge gehalten anstatt auf die Frage des TO einzugehen bzw. technisch 
relevante Folgefragen zu stellen...

Andreas B. schrieb:
> d) erwartet, daß die Forumsmitglieder die eigene  Arbeit machen

Wenn man es nicht übertreibt: Wozu ist den das Konzept "Forum" gut?
Doch dazu um Probleme zu beheben, Infos und Ideen aus "erster" Hand zu 
bekommen, das Rad nicht das hundertsten mal zu erfinden, um die Zeit und 
Aufwand bis zum Ergebnis etwas zu verkürzen.

e) selber ausfüllen

Wenn man erkennbar frech fragt (sehr selten) oder mit hoher 
Wahrscheinlichkeit nur Trollen bzw. provozieren will (Kommt leider viel 
zu oft vor, aber auch hier: Im Zweifel für den Angeklagten und zwar 
immer), ja dann aber nur dann hat man Hilfe nicht verdient - aber auch 
keine Hilde indem Viele wieder nach den hingeworfenen "Trollstöckchen" 
springen und der dann übliche Ablauf aus Mobbing, Beleidigungen, 
Schauermärchen, Vorhaltungen usw. entsteht - da ist dann ignorieren und 
in der ecke stehen lassen angesagt...
Leider nur reine Theorie, man muss (leicht übertrieben)z.B. nur FH, 
Arduino,  CoVid19, E-Fahrzeuge Tunen erwähnen und schon ist viel "Spaß" 
und manchmal sogar Seitenlange Threads gesichert...

Andreas B. schrieb:
> Wobei da zugegebenermaßen oft über das Ziel hinausgeschossen wird, aber
> das muß man dann eben mal aushalten.

Tja da sind wir verschiedener Ansicht - so was darf man gar nicht 
aushalten wollen und "muss" beständig dagegen halten bzw. zu Not halt 
komplett auf das Forum aus eigenen Antrieb (aber nicht weil es andere so 
wollen - sonst haben die Täter gewonnen) mal längere Zeit auf das Forum 
verzichten.
Leider gibt es im deutschsprachigen Bereich wenig Alternativen...

Forenfreund

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Nop schrieb:
> Es ist tatsächlich schon wieder Freitag.

Sogar BLACK - Freitag. ;)

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Leider gibt es im deutschsprachigen Bereich wenig Alternativen

Ohne Englischkenntnisse ist das heute sowieso nicht das richtige Hobby.
(Ja, ich weiss, auch schon wieder so ein Spruch, aber trotzdem wahr)

wendelsberg

von Gustl B. (-gb-)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Wer sich schon an Salamischeiben stört...

Eindeutig nicht vegan!

von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> überhebliche bis beleidigende Formulierungen - wie wäre es diese (und
> abwandlungen) auch zu "zensieren" bzw. ein nicht nutzbar zu machen?

Soso , da wünscht sich einer 'Majestätsbeleidung'  zu einer Art 
Forumsstraftat zu erklären?! Na aber, es gilt immer noch "wie man in den 
Wald hinein ruft, so schallt es hinaus!"

Also mach keine dumme bemerkungen, dann bekommst auch keine 
'beleidigende' Kommentare zurück. Schon mal daran gedacht, das du und 
nicht "Gottes Geschenk an die menschheit ist?!"

https://de.wikipedia.org/wiki/Majest%C3%A4tsbeleidigung

if you can't stand the heat, get out of the kitchen

von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Janosch K. schrieb:
> Und wnn das Wort Troll erwähnt wird, wird dieser Post erst gar nicht
> veröffentlich.

Klar, schon weil diese Forum 'troll' im Titel führt:->

www.mikrocon -troll- er.net

SCNR

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

YMMD

von Forenfreundfreund (Gast)


Lesenswert?

Vermutlich hatte "Forenfreund" bereits Erlebnisse solch
beeindruckender Natur dass er sich mal alles von der Seele
schreiben musste.

Hinzu kommt dass er vermutlich selbst erwartet noch weitere
solche Erlebnisse durchmachen zu müssen, und wollte schon
mal vorbauen.

Beitrag #6892444 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Zumindest diese stoeren mich nicht, meistens gibt es gute Gruende fuer
> deren Verwendung.

Das sehe ich auch so. Manchmal muss bei einem TO etwas auf Busch geklpft 
werden, weil sonst einfach nichts vorwärts geht.

Sind denn hier schon alle so degeneriert, dass es überall Safe-Spaces 
geben muss? Automatische Löschung wie bei Orwells Buch 1984? Dadurch 
wird die Welt nicht besser. Es gibt wirklich Leute in Europa, die meinen 
ernsthaft Gender Speech und Political Correctnes im Netz erzwungen, 
würde solche Attentate wie Berlin Breitscheidplatz zukünftig verhindern, 
sowie alle zukünftigen Gewalttaten und Kriege.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Einige ;-) und nette Worte, freundliche und geduldige Formulierungen,
> vernünftige und zielbezogene Rückfragen die nicht die Person abwerten
> und schon wäre auch die "Salamischeibe-ntaktik" nicht unbedingt ein
> Problem.

Das glaubt nur der, der auch an warme Eislutscher glaubt...

Forenfreund schrieb:
> von den "richtigen" (eher einfachen und
> direkten) Leuten eine schlagende Antwort bekommen, bzw. von Leuten mit
> etwas Anspruch und nachdenken handeln sehr schnell ausgeschlossen und
> ignoriert werden...

Du bist kein Elektroniker, die haben nämlich ihre eigene Sprache,
und mit der kommst Du nicht klar, Pech für Dich...

: Bearbeitet durch User
von ??? (Gast)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Hallo
>
> so manche Wörter sind ja hauptsächlich zur erschwerung von Spam
> "zensiert" bzw. einfach nicht nutzbar wie z.B. P(h)orn  - gut so.
>

> Aber wesentlich störender hier im Forum sind so manche sinnfreie,
> überhebliche bis beleidigende Formulierungen - wie wäre es diese (und
> abwandlungen) auch zu "zensieren" bzw. ein nicht nutzbar zu machen?
>

> Vorschläge:
> "Sechs, setzen"
> "Salamischeiben..."
> "RTFM"
> "Zu faul..."
> "Ist schon wieder Freitag..."
> "Verliert die Zulassung..."
> "Dumm und stolz drauf?"
> "LMGTFY"
> "Explodiert"
>
> Forenfreund

Bitte löschen den Forenfreund

von Thorsten S. (thosch)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Bitte löschen den Forenfreund

[ ]   Du hast verstanden, was ein Gastaccount ist.

von Friedhofsgärtner (Gast)


Lesenswert?

[ALLES]
Ein gescheiter Betreff hilft oft mehr als ein Troll.

von atoyot (Gast)


Lesenswert?

Über Freitag darf man sich hier nicht freun...
   (wurde gelöscht)

Stimmt, ist ja auch Samstag ....

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> ??? schrieb:
>> Bitte löschen den Forenfreund
>
 [x]   Ich habe  verstanden, was ein Gastaccount ist.

Mit brutalster möglicher Energie sperren!

Beitrag #6892967 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Content B. (Firma: Da) (contentblocker_da)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Hallo
>
> so manche Wörter sind ja hauptsächlich zur erschwerung von Spam
> "zensiert" bzw. einfach nicht nutzbar wie z.B. P(h)orn  - gut so.
>
> Aber wesentlich störender hier im Forum sind so manche sinnfreie,
> überhebliche bis beleidigende Formulierungen - wie wäre es diese (und
> abwandlungen) auch zu "zensieren" bzw. ein nicht nutzbar zu machen?
>
> Vorschläge:
> "Sechs, setzen"
> "Salamischeiben..."
> "RTFM"
> "Zu faul..."
> "Ist schon wieder Freitag..."
> "Verliert die Zulassung..."
> "Dumm und stolz drauf?"
> "LMGTFY"
> "Explodiert"
>
>
> Forenfreund

Nein! Das wird der Admin nicht machen!

Solche Wörter fördern Wut! Und wut fördert Traffic. Traffic bringt Geld.
Ihr lasst euch alle nur ausnutzen, wenn Mods so etwas nicht löschen!

Beitrag #6892985 wurde vom Autor gelöscht.
von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

atoyot schrieb:
> Stimmt, ist ja auch Samstag ....

In Schleswig-Holstein ist es Sonnabend und das klingt viel schöner.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Content B. schrieb:
> Nein! Das wird der Admin nicht machen!
>
> Solche Wörter fördern Wut! Und wut fördert Traffic. Traffic bringt Geld.
> Ihr lasst euch alle nur ausnutzen, wenn Mods so etwas nicht löschen!

Ich sehe da keine Förderung von Wut!

Und ausnutzen lassen wir uns auch nicht, wir machen das alles
freiwillig und ohne Zwang!

Wenn Menschen, die normalerweise nur im Keller lachen, dann ans
Tageslicht treten mit ihren Weisheiten und Ansichten, dann ist das
sicher nicht das Problem derer, die auch Witz und Ironie verstehen...

;-)

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> ??? schrieb:
>> Bitte löschen den Forenfreund
>
> [ ]   Du hast verstanden, was ein Gastaccount ist.

Du hast offensichtlich nicht verstanden...

??? schrieb:
>
>> Vorschläge:
>> "Sechs, setzen"
>> "Salamischeiben..."
>> "RTFM"
>> "Zu faul..."
>> "Ist schon wieder Freitag..."
>> "Verliert die Zulassung..."
>> "Dumm und stolz drauf?"
>> "LMGTFY"
>> "Explodiert"
>>
>> Forenfreund
>
> Bitte löschen den Forenfreund

Hat es jetzt gefunkt?

;-)

von Fan von Yussif (Gast)


Lesenswert?

Auf jeden Fall irgendwas mit Enten.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Lieber TO.
Bist sicher ein Hubschrauber-Kind.

Gerade bei Salamitaktik.
Ein TO hat Bringeschuld.
Was wäre dein Vorschlag in gehobenem Deutsch?

Eine andere Umschreibung wäre:
"Sollen wir dir jeden Popel einzeln aus der Nase ziehen?".

Geh mal regelmäßig an einen Stammtisch.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> In Schleswig-Holstein ist es Sonnabend
Nicht nur da, sondern überall, wo das BGB (§ 193) in Kraft ist.
> und das klingt viel schöner.
Sowieso. Du kannst natürlich auch "Saterdag" sagen.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Bist wohl wieder wach geworden (Schlafkrankheit durch Impfschaden). Aber 
noch nicht ganz. Hast aber den Thread verschlafen, wo ein paar 
Paragraphen gebraucht worden wären. Auf Dich ist auch kein Verlass mehr.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ein TO hat Bringeschuld.

Könntest Du das bitte näher erläutern, insbesondere in Abgrenzung zu 
einer allfällugen diesbezüglichen Obliegenheit?

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Könntest Du das bitte näher erläutern,

Gerade versuchst Du die Hilfen (d.h. das Wissen dazu), die eigentlich 
nur Du bringen kannst auf andere abzuschieben.

Schau doch bitte nach den Fällen Deiner Sammlung in denen Personen um 
Hilfe baten, es aber mangels Beibringen wichtiger Informationen des 
Hilfesuchenden, dieser durch die Hilfen des Helfenden schwer geschädigt 
wurde.

von Percy N (Gast)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Gerade versuchst Du die Hilfen (d.h. das Wissen dazu), die eigentlich
> nur Du bringen kannst auf andere abzuschieben.

Keineswegs. Michael_ hat eine Behauptung aufgestellt,  die ich für 
unbedacht, jedenfalls aber unrichtig halte. Erläuterungen hierzu kann 
nur er selbst liefern.

von Tim D. (allahopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ein allgemein netterer Umgangston, der weniger überheblich ist, würde 
von Anstand zeugen. (Anstand notfalls nachsehen was das ist, wer das 
nicht mehr kennt). Im Anhang ein paar Anregungen, die ich schon mal 
gepostet hatte. Es wurde damals gelöscht, das sagt viel aus.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Im Anhang ein paar Anregungen,

Kannst Du das als Textdatei zur Verfügung stellen?

Beispiel von Eskalationsstufen:

1. Versuch: Schau Dir mal diesen Beitrag an, dort ist ähnliches.
2. Versuch: Was spricht eigentlich dagegen, ... durchzulesen.
3. Versuch: Ist es zu viel verlangt, ...
4. Versuch: Du magst nicht lesen und wir sollen das für Dich lösen?
5. Versuch: Ich hole Popkorn, Weg mit dem Troll.

Viele der Beispiele der linken Spalte sind eigentlich Eskalationsstufen 
(erste und bis zur letzten Stufe), wenn die Formulierungen auf der 
rechten Spalte nicht zum Mitarbeiten eines TO führen.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Lesenswert?

Ich bin für folgende geblockte Wörter:

"Topic Not Found"
"ich mache jetzt hier mal dicht"
"wurde von einem Moderator gelöscht"

:):):)

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Kannst Du das als Textdatei zur Verfügung stellen?

Ich glaube ich habe es damals gelöscht, als mein Screenshot gelöscht 
wurde. Vielleicht hat es die Datei aber schon auf eine Datensicherung 
geschafft. Ich schau mal nach.

> Beispiel von Eskalationsstufen:
>
> 1. Versuch: Schau Dir mal diesen Beitrag an, dort ist ähnliches.
> 2. Versuch: Was spricht eigentlich dagegen, ... durchzulesen.
> 3. Versuch: Ist es zu viel verlangt, ...
> 4. Versuch: Du magst nicht lesen und wir sollen das für Dich lösen?
> 5. Versuch: Ich hole Popkorn, Weg mit dem Troll.
>
> Viele der Beispiele der linken Spalte sind eigentlich Eskalationsstufen
> (erste und bis zur letzten Stufe), wenn die Formulierungen auf der
> rechten Spalte nicht zum Mitarbeiten eines TO führen.

Traurig dass sehr oft schon die erste Antwort in einem Beitrag dem 
Charakter eines Textes der linken Spalte entspricht oder gleich einige 
Eskalationsstufen übersprungen werden.

Mein Text war damals übrigens nur eine spontane Tastatureingabe von mir, 
aus Frustration über den Umgangston.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Könntest Du das bitte näher erläutern, insbesondere in Abgrenzung zu
> einer allfällugen diesbezüglichen Obliegenheit?

Dieter schrieb:
> Schau doch bitte nach den Fällen Deiner Sammlung in denen Personen um
> Hilfe baten, es aber mangels Beibringen wichtiger Informationen des
> Hilfesuchenden, dieser durch die Hilfen des Helfenden schwer geschädigt
> wurde.

Zwei Sätze klug gewählt ohne Schnickschnack - gut formuliert...

Frank D. schrieb:
> Ich bin für folgende geblockte Wörter:
>
> "Topic Not Found"
> "ich mache jetzt hier mal dicht"
> "wurde von einem Moderator gelöscht"

YMMD

;-)))

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Ein TO hat Bringeschuld.
>
> Könntest Du das bitte näher erläutern, insbesondere in Abgrenzung zu
> einer allfällugen diesbezüglichen Obliegenheit?

Muß man nicht erläutern!

Übrigens, übersetze das doch bitte in verständliges Deutsch:

# allfällugen diesbezüglichen Obliegenheit#

Das versteht kein Deutscher Mensch!
Du hast dazu eine Bringeschuld.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> oder gleich einige Eskalationsstufen übersprungen werden.

Das gibt dann vermutlich mehr Punkte, so stand es im langen Thread zu 
den Bewertungen.

Beitrag #6894104 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Tim D. schrieb:
>> Im Anhang ein paar Anregungen,
>
> Kannst Du das als Textdatei zur Verfügung stellen?

Selbst mit dem billigsten und freien Online-OCR-Konvertierer kannst Du 
diese komische Sammlung aus dem Bildformat in wenigen Sekunden in Text 
umwandeln.
Z.B. https://www.online-convert.com/de/ocr/bild-zu-text

: Bearbeitet durch User
von Tim D. (allahopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Kannst Du das als Textdatei zur Verfügung stellen?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Ein allgemein netterer Umgangston, der weniger überheblich ist, würde
> von Anstand zeugen. (Anstand notfalls nachsehen was das ist, wer das
> nicht mehr kennt). Im Anhang ein paar Anregungen, die ich schon mal
> gepostet hatte. Es wurde damals gelöscht, das sagt viel aus.

Sorry, aber bist Du ein Waldorf-/Rudolf-Steiner-Schüler?
So einer, der mit scheinbarer Sanftmut und gewählten Worten seinem 
Gegenüber den grössten Dreck entgegenschleudern kann?
In Verbindung mit Deiner thinkover.png-Liste bezichtest Du doch alle, 
die solche oder ähnliche Sätze benutzt haben, dass sie keinen Anstand 
hätten.
In meinen Augen eine absolute Unverschämtheit von Dir.

Ich kenne es aus vielen Diskussionen, egal ob am runden Tisch, als 
Podiumsdiskussion oder Online, dass man sich noch bedeutend "bösere" 
Worte entgegenschleudert, und das bis in höchste akademische Kreis.
Aber überwiegend pflegt man ausserhalb der Diskussion dennoch einen 
respektvollen, oft freundschaftlichen und teilweise auch absolut 
herzlichen Umgang.

Es gibt Foristen, die viel zu früh solche Texte, wie in Deiner Liste 
bringen, ohne den Fragesteller im geringsten beurteilen zu können.
Aber überwiegend sind solche Sätze und noch ganz andere tatsächlich 
angebracht, je nachdem, welche Threads man selber verfolgt.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Aber überwiegend sind solche Sätze und noch ganz andere tatsächlich
> angebracht, je nachdem, welche Threads man selber verfolgt.

Gebe Dir voll recht, denn...

Tim D. schrieb:
> Traurig dass sehr oft schon die erste Antwort in einem Beitrag dem
> Charakter eines Textes der linken Spalte entspricht oder gleich einige
> Eskalationsstufen übersprungen werden.

...ist ein Mimöschen, wohl behütet ohne böse Worte in die Welt 
gesetzt...

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> ...ist ein Mimöschen, wohl behütet ohne böse Worte in die Welt
> gesetzt...

Wenn man die Liste von Tim D. als formatierte Fassung aus 
"thinkover.docx" ansehen kann und so pregnant auf den Schirm bekommt, 
hat der Knabe in Verbindung mit seinen anderen Texten/Kommentaren dazu 
einfach nicht mehr alle Latten am Zaun, um es mal höflich 
auszudrücken.

Ausserdem scheint Tim zu denken, dass jeder seine geheimen Gedanken zu 
dieser Liste kennen müsste, was er mit Kursivschrift aussagen möchte.
Ggf. hat er auch zwischendurch einfach vergessen, eine 
Formatierungsregel wieder abzuschalten.
Ihm gebührt für die Liste ein ganz gemeines "Setzen, 6!".
Erst recht, wenn er sich auch noch heute darüber wundert/beschwert, 
dass seine Erstveröffentlichung gelöscht wurde und hier einen neuen 
Versuch startete.

Ein "Mimöschen" schlägt zurück.. :-)

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Ihm gebührt für die Liste ein ganz gemeines "Setzen, 6!".

Forenfreund schrieb:
> Vorschläge:
> "Sechs, setzen"

Mir gefällt die Version von Ralf besser als vom Forenfreund!

Vor allem, weil es zum sofortigen Setzen auffordert, da braucht es
eigentlich keine Benotung mehr...

;-)

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

michael_ schrieb im Beitrag #6894104:
> Konkret.
> Es gibt hier Moderatoren, mit Lieblingsteilnehmern, die können auskotzen
> was sie wollen.

Wer jetzt? Die Mods oder Lieblingsteilnehmer?

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Mit Verlaub, Höflichkeitsfloskeln sind auch eine Form von 
Doppelzüngigkeit.

Selbstbewußte Charaktere machen klare, eindeutige Ansagen und nehmen 
direkte Kritik an ohne in den Modus "beleidigte Leberwurst" zu fallen.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Fpgakuechle K. schrieb:
> Doppelzüngigkeit.

Kannst Du das präzisieren?

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Mein Text war damals übrigens nur eine spontane Tastatureingabe von mir,
> aus Frustration über den Umgangston.

Habe ich erst jetzt gesehen, jetzt verstehe ich auch den spontanen
Frust, aber streiche mal Deine Aufzeichnungen und gebe Dich ganz
gelassen dem Forum hin...

;-)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Übrigens, übersetze das doch bitte in verständliges Deutsch:
> allfällugen diesbezüglichen Obliegenheit#
Wer hinreichend verständig ist, der versteht es auch so. Noch 
verständlicher mag es für manchen Zeitgenossen werden, wenn der 
offensichtliche Tippfehler "allfällugen" korrigiert wird zu 
'allfälligen"; andererseits wird freilich davon ausgegangen werden 
dürfen, dass demjenigen, der dieses nicht zu leisten vermag, der Sinn 
des Textes auch in ordentlicher Schreibung verborgen bleiben wird.
> Das versteht kein Deutscher Mensch!
Das wird wohl so sein, zumal Leute, die sich selbst als "Deutscher 
Mensch" bezeichen, gemeinhin als sprachlich etwas "eigenwillig" 
angesehen werden, was auch mit zur Einführung des § 192a StGB geführt 
haben dürfte.
> Du hast dazu eine Bringeschuld.
Vielleicht solltest Du zumächst herausfinden, was dieses Wort bedeutet; 
zuvor aber solltest Du zur Vermeidung von Missverständnissen erläutern, 
was Du damit ausdrücken möchtest.

michael_ schrieb im Beitrag #6894104:
> Beitrag "PC zu PC über WLAN ohne Router"
> Sowas darf stehenbleiben.
> Obwohl ein Moderator das gesehen hat, der den folgenden Beitrag gelöscht
> hat.
Das könnte aus erzieherischen Erwägungen heraus geschehen sein im 
Hinblick auf Logik:
"Grenzdebiler Vollidiot" kann als Beispiel für eine contradictio in 
adiecto genommen werden.
> c-hater ist sowieso ein Arschloch.
In absentia? Jetzt übertreibst Du!

: Bearbeitet durch User
von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Fpgakuechle K. schrieb:
>> Doppelzüngigkeit.
>
> Kannst Du das präzisieren?

Hm, vielleicht ist die Redewendung von "Ich mag Höflichkeit nicht, sie 
nimmt der Wahreit die Kanten" verständlicher?

In einer 'höflichen Formulierung' steckt eine vorurteilslose 
Wertschätzung für eine Person, die diese als Wertschätzung für seine 
'dumme' Idee missversteht.

Das führt dann zu kuriosen Situationen, das einer meint, er hätte 
(moralischen) Anspruch auf Unterstützung bei der Realisierung einer 
absoluten Schnappsidee und das Forum wäre "seine Bühne".

Dann lieber direkt: "Das ist ein Schmarrn". Oder "Bullshit!", "Dein 
problem, mach's selber" statt:
"Ich danke Dir für deinen Beitrag, der einen unerwartetn Ansatz enthält, 
über den bisher noch keiner mit gesunden Menschenverstand nachgedacht 
hat. Möglicherweise hat er weitere Unterstützung und Zeit verdient, die 
aber im Moment wegen dringender Verpflichtungen nicht aufzubringen ist"

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Alles klar!

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Dieter schrieb:
>> Kannst Du das als Textdatei zur Verfügung stellen?

Danke.

Ralf X. schrieb:
> Selbst mit dem billigsten und freien Online-OCR-Konvertierer kannst Du

Weiß ich, aber die Quelle ist erst mal einfacher, besser, und man frägt 
besser vorher.

Fpgakuechle K. schrieb:
> Hm, vielleicht ist die Redewendung von "Ich mag Höflichkeit nicht, sie
> nimmt der Wahreit die Kanten" verständlicher?

Es bietet sich an hier auch etwas ironisch mit der Rhetorik zu spielen. 
Das liegt nicht jedem. Wie immer so schon die Handwerker sagen, palavere 
hier nicht lange rum, sag gleich du bist a Depp oder Volltrottel, wobei 
Volltrottel schon eine Langversion ist.

von Forenfreund (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Ralf X. schrieb:
> Ich kenne es aus vielen Diskussionen, egal ob am runden Tisch, als
> Podiumsdiskussion oder Online, dass man sich noch bedeutend "bösere"
> Worte entgegenschleudert, und das bis in höchste akademische Kreis.
> Aber überwiegend pflegt man ausserhalb der Diskussion dennoch einen
> respektvollen, oft freundschaftlichen und teilweise auch absolut
> herzlichen Umgang.

Der Unterschied:
Es bleibt in einen kleinen Kreis,  gleich nachdem die "bösen" Worte 
ausgesprochen sind verschwinden diese in das mehr oder weniger schnelle 
Vergessen, man sieht sich ins Gesicht erkennt Körperhaltung etc. und 
kennt sich zumindest etwas - öfter aber schon seid Jahren und hat so 
manche Situation schon durch gemacht (Auch bei den so gerne als 
Vergleich gebrachten Handwerker- und Baustellenumfeld).

Und eben wie du schon schreibst:
> Aber überwiegend pflegt man ausserhalb der Diskussion dennoch einen
> respektvollen, oft freundschaftlichen und teilweise auch absolut
> herzlichen Umgang.

Das alles ist aber im Forum (den sozialen Medien)nicht der Fall.
Selbst wenn  zwei der verbalen Schläger sich auch in "echten" Leben mal 
kennen sollten (kommt wohl vor ist aber selten)  und wissen wie die ihre 
Worte zu werten sind trifft das für die vielen anderen Teilnehmer und 
noch mehr die stillen Mitleser nicht zu.
Und schnell wird sich wie bei pubertierenden Jugendlichen oder der 
"Elite" der Gesellschaft in den "guten" Gegenden ein oder auch mehrere 
Sündenböcke und Prügelknaben herausgesucht die dann verbal fertig 
gemacht werden - das ist mit Mobbing arg eng verwandt.
Und Mobbern, Niedermachern und Verbalen Schlägern  sollte (eigentlich 
darf) kein Platz gegeben werden... das hat nicht mit Kuschelkurs und 
Waldorfschule zu tun.

Forenfreund

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Dieter schrieb:

> Fpgakuechle K. schrieb:
>> Hm, vielleicht ist die Redewendung von "Ich mag Höflichkeit nicht, sie
>> nimmt der Wahreit die Kanten" verständlicher?
>
> Es bietet sich an hier auch etwas ironisch mit der Rhetorik zu spielen.
> Das liegt nicht jedem.
Nicht nur liegen, viele erkennen ironie/Sarkasmus nicht.
https://www.familienhandbuch.de/babys-kinder/bildungsbereiche/sprache/UmgangmitIronie.php

Oder Formulierungen, die in manchen regionen 'salonfähig' sind, werden 
anderswo als Beleidigung missverstanden. Stichwort:
"Kein Ostdeutsch"
https://www.youtube.com/watch?v=aoqORos_1WA

Oder auf intellektuell höherem Niveau:
https://youtu.be/gwg2j9FJu-o?t=105

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Schönes Beispiel, wo so einfache Sprache lebensnotwendig ist, ist im 
Gelände als Wehrpflichtiger. Wenn der Truppführer sagen würde: Herr 
Meyer, ihr Hintern ist noch für den Gegner als Ziel erkennbar. Hätten 
Sie bitte die Güte das sofort zu ändern? Im realen Kriegsgeschehen, wie 
z.B. Afghanistan, wären bis der Truppführer fertig gesprochen hätte, da 
bereits ein paar Salven das ganze Körperteil weggefräßt. Daher würde er 
nur schreien "Arsch runter!". Daher kommt das, dass solche Sprache sich 
in bestimmten Berufen fest eingebürgert hat.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Da habe ich wohl ins Schwarze getroffen :)

Wer Höflichkeit so entschlossen ablehnt, sollte sich auch mal Gedanken 
machen.


Ralf X. schrieb:
> Ich kenne es aus vielen Diskussionen, egal ob am runden Tisch, als
> Podiumsdiskussion oder Online, dass man sich noch bedeutend "bösere"
> Worte entgegenschleudert, und das bis in höchste akademische Kreis.
> Aber überwiegend pflegt man ausserhalb der Diskussion dennoch einen
> respektvollen, oft freundschaftlichen und teilweise auch absolut
> herzlichen Umgang.

Es ist doch wohl einen Unterschied, ob es im Verlauf einer Diskussion 
richtig zur Sache geht oder ob gleich ein halbes Dutzend Leute einem 
Nutzer bei seinem ersten Beitrag eins überbügeln.

Ralf X. schrieb:
> Ein "Mimöschen" schlägt zurück.. :-)

Du bist doch nur angepisst, weil ich die Läden mit dem großen C 
kritisiert habe.

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:

> Und Mobbern, Niedermachern und Verbalen Schlägern  sollte (eigentlich
> darf) kein Platz gegeben werden... das hat nicht mit Kuschelkurs und
> Waldorfschule zu tun.
Dochn hat es. Du bist hier nicht im Mädchenpensionat, also kokettiere 
hier nicht mit "Huch, ich bin eine Mimose".

Oder wie der Engländer sagt:
"if you can't stand the heat, get out of the kitchen"

Es gibt keinen universalen Anspruch auf Forumsteilnahme.

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:

> Es ist doch wohl einen Unterschied, ob es im Verlauf einer Diskussion
> richtig zur Sache geht oder ob gleich ein halbes Dutzend Leute einem
> Nutzer bei seinem ersten Beitrag eins überbügeln.

Naja, wenn aber der Beginn der Prügelei selbst im ersten Beitrag des 
Nutzers selbst steckt.

Wie zum beispiel hier in diesem thread, da beschwert sich der TO darüber 
das er nicht das Forum seine Arbeit aufhalsen kann. Oder wie ist es zu 
verstehenn das der TO Aufforderungen zum Selbermachen wie "RTFM" und 
"LMGTFY" als angebliche Beleidigungen sanktionieren will!?.

Beitrag #6894231 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6894256 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Wer Höflichkeit so entschlossen ablehnt, sollte sich auch mal Gedanken
> machen.

Tim D. schrieb:
> Du bist doch nur angepisst, weil ich die Läden mit dem großen C
> kritisiert habe.

Aha

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Vielleicht solltest Du zumächst herausfinden, was dieses Wort bedeutet;

Es gibt hierzu eine juristische Definition, aber auch den anerkannten 
abweichend Gebrauch im Volksmund. Populaerstes Beispiel hierzu ist der 
Gebrauch des Wortes Besitz und Eigentum. Dahinter kommt dann 
Bring/Holschuld und Mitwirkungspflichten.

So etwas sollte aber von Dir kommen. Es gibt Mitwirkungspflichten fuer 
juristisch bewanderte Personen das aufzugreifen und zu unterstuetzen, 
wenn dadurch Missverstaendnisse aufkommen sollten.

Das schliesst mit arrogante Aufforderungen zu beginnen, wie hier oben 
Deinen zitierten Satz schon mal aus. Du ueberspringst hier bereits ein 
paar verbale Eskalierungsstufen.

Passend zum Thread wuerden wir hier lesen wollen, dass Du das auch 
besser kannst.

von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Da habe ich wohl ins Schwarze getroffen :)

Naja, wenn du es so selbstverliebt sagen willst.
Man könnte auch sagen, du bist mitten in die Scheiße getreten und wirst 
jetzt gebeten dir erst die Schuhe zu putzen bevor du den Saal betrittst.

> Wer Höflichkeit so entschlossen ablehnt,

Es gilt die Diskusion zu grundsätzlich versachlichen und auf den 
Themenkreis Elektronik/mikrocontroller zu fokussieren.

Aber dazu trägt die Anzettelei eines Disputs über verschiedenen 
Befindlichkeiten zu 'Unhöflich' und 'höflich' wenig bei.

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Du bist doch nur angepisst, weil ich die Läden mit dem großen C
> kritisiert habe.
Stör dich nicht an dem, das ist es nicht wert.

Es gibt einen Unterschied zwischen Höflichkeit und rumschwafeln. "So wie 
du dir das vorstellst, kann das nicht funktionieren, weil..." ist 
höflich, enthält aber trotzdem klar die notwendige Information, im 
Gegensatz zum Beispiel zu "Totaler Schwachsinn".

Es ist aber halt einfach so, dass es hier, wie auch sonst überall, 
Personen gibt, deren soziale Fähigkeiten übertragen gesagt weit unter 
"Vorwiederstand für LED" [sic] liegen. Während der, der nach dem 
"Vorwiederstand" fragt, aber etwas lernen möchte, möchten die mit 
entsprechenden sozialen Fähigkeiten das aber nicht.
Da kann man sich jetzt überlegen, ob man versuchen will, denen das 
trotzdem irgendwie beizubringen, oder sie einfach ignorieren.

PS: Ich bin für die Sperrung von Formulierungen wie:
"Mal wieder ein Beitrag des Psychopathen, der seinen Namen nicht kennt,
und stattdessen [Name] ins Namensfeld schreibt."
Mit diesem Text wird hier öfter mal rumgetrollt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Es gibt hierzu eine juristische Definition, aber auch den anerkannten
> abweichend Gebrauch im Volksmund.
Was Du hier so nett schönfärberisch als "anerkannten abweichenden 
Gebrauch im Volksmund" zu verherrlichen versuchst, ist nichts anderes 
als der unreflektierte imposant wirken sollende Gebrauch von 
Fachvokabular ohne Kenntnis dessen Bedeutung. Es klingt halt so schön 
fachkundig; und wer ein solches Zauberwort verwendet, hat auf 
magische,Weise sofort Recht. Und so kann dann jeder potentialfreie Tropf 
mit einem Potentialtopf auftrumpfen, notfalls unter Verwendung von 
Stromspannung ...
> Populaerstes Beispiel hierzu ist der
> Gebrauch des Wortes Besitz und Eigentum.
Ich vermute, dass dieser Unterschied besser bekannt ist als zB derjenige 
zwischen "grundsätzlich" und "ausnahmslos". Auch "Gefahr im Verzug" wird 
sehr häufig missverstanden als "Gefahr im Anzug, drohende Gefahr" statt 
richtig "Gefahr in der Verzögerung". Auch "dem Grunde nach" ist ein 
recht populäres Zauberwort. In jüngerer Vergangenheit bereichern auch 
"aufgerufene Preise" und "eineindeutige Beweise" das zeitgenössische 
Deppendeutsch der verständnislosen Sprachposeure.
> Dahinter kommt dann
> Bring/Holschuld und Mitwirkungspflichten.
Noch lange nicht. Vor allem ist weiterhin unübersehbar, dass jeweils 
eine Art von Pflicht gemeint ist,  anders als bei der vorerwähnhnten 
Obliegenheit, die allenfalls mit der eidgenössischen Obligation 
verwechselt werden könnte. Ob die heutige Bedeutung der Bezeichnung 
"Obliegenheit" aus der entsprechenden Profanisierung der Bezeichnung 
"Obligation" entstanden ist, ist eine interessante Frage, deren 
Beantwortung hier aber nicht weiter führt, zumal  hier nicht einmal eine 
Obliegenheit in Rede steht: es ist rechtlich völlig irrelevant, ob und 
in welchem Umfang ein TO einer Frage Informationen beigesellt oder davon 
absieht. Welche rein praktischen Folgen die eine oder andere 
Vorgehensweise zeitigt, ist eine andere Frage.

Das hindert freilich niemanden daran, Nachfragen wie auch boshafte 
Kommentare als "Behinderungsanzeigen" zu bezeichnen. Und hier ergibt 
sich endlich offensichtlich der Bezug zum Anliegen des TO: Wer darauf 
hinweisen möchte, dass bereitgestellte Informationen nicht ausreichen, 
um die Frage zu beantworten, mag mitteilen, an welcher Stelle welche 
Detailinformationen fehlen; dann wird er geeignete weitere Informationen 
womöglich erhalten. Im Extremfall hilft hier sogar ein "ich verstehe 
nicht, worauf Du hinauswillst", ein "was willst Du eigentlich?" eher 
nicht.

Ein "RTFM" wird auch 'erzieherisch' weniger bringen als die Nachfrage 
"Was sagt denn Dein Manual dazu?"; soviel für die 'Pädagogen' hier.

Andererseits scheint es auch TOs zu geben, die selbst dezente Nachfragen 
a la "Hat Euer Lehrer dazu keine nähere Anleitung gegeben und das 
Problem auch nicht im Unterricht durchgenommen?" nicht verstehen.

Und daher bekommen manchmal TOs, die eher arglos etwas unbedarft gefragt 
haben, die Prügel ab, die eigentlich der Hausaufgabenschwänzer von 
vorletzter Woche verdient hätte, der aber leider zu spät enttarnt worden 
ist.

Dieter schrieb:
> Passend zum Thread wuerden wir hier lesen wollen, dass Du das auch
> besser kannst.

Wer ist "wir"?

: Bearbeitet durch User
von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Ein "RTFM" wird auch 'erzieherisch' weniger bringen als die Nachfrage
> "Was sagt denn Dein Manual dazu?";

Der Unterschied ist eher marginal so wie bei 'SOS' im Vergleich zu 
"tschuldigung die Störung vielmas, aber wir befinden uns in Lebensgefahr 
und brauchen sofortige Hilfe"

Und die Frage nach dem besitz eines Manual weckt bei manchen 
Zeitgenossen unangenehme Erinnerungen an Raubkopierjäger und sonstige 
Winkeladvokaten:

https://www.computerwoche.de/a/suche-nach-raubkopien-macht-softwarehauser-erfinderisch,1136104

Dann kommt prompt die patzige  Beschwerde, das eine Gegenfrage wie die 
obige als reichlich unhöflich gelte und nicht hilfreich sei. Dann schon 
besser der zeitsparende Imperativ "Lies im Handbuch".

Und manche wollen einfach nicht kapieren, das sie mit ihre Not am 
falschen Ort zu falschen Zeit an den falschen Experten geraten sind:
https://www.youtube.com/watch?v=fqPA2vA-rHk

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wer ist "wir"?

Ewig langes lamentieren von Dir ist da zu lesen, warum Du das nicht 
kannst.
Wenn Du das als Experte nicht weisst und fragen musst, wer soll es Dir 
dann beibringen?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Hofnarr schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Ein "RTFM" wird auch 'erzieherisch' weniger bringen als die Nachfrage
>> "Was sagt denn Dein Manual dazu?";
>
> Der Unterschied ist eher marginal so wie bei 'SOS' im Vergleich zu
> "tschuldigung die Störung vielmas, aber wir befinden uns in Lebensgefahr
> und brauchen sofortige Hilfe"

Das sehe ich anders: RTFM unterstellt, der Frager habe sein Manual nicht 
konsultiert, die andere Version hingegen, er habe es vielleicht falsch 
oder unzureichend verstanden. Unabhängig von der tatsächlichen Sachlage 
ist der jeweilige Vorwurf unterschiedlich hart, wie etwa bei der 
Unterscheidung von "Du lügst" und "Du scheinst etwas zu verwechseln".

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Wer ist "wir"?
>
> Ewig langes lamentieren von Dir ist da zu lesen, warum Du das nicht
> kannst.
> Wenn Du das als Experte nicht weisst und fragen musst, wer soll es Dir
> dann beibringen?

Ich muss Dich/Euch enttäuschen; diese Symptomatik entzieht sich meiner 
Expertise.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Vorschläge:
> "Sechs, setzen"
> "Salamischeiben..."
> "RTFM"
> "Zu faul..."
> "Ist schon wieder Freitag..."
> "Verliert die Zulassung..."
> "Dumm und stolz drauf?"
> "LMGTFY"
> "Explodiert"

Das Einzige aus der Liste wäre "Dumm und stolz drauf?", denn das ist 
eine Beleidigumg. Geduldete Beleidigungen sind hier nämlich wirklich ein 
Problem.

Von automatischen Filtern halte ich aber dennoch nichts.

von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:

> Das sehe ich anders: RTFM unterstellt, der Frager habe sein Manual nicht
> konsultiert, die andere Version hingegen, er habe es vielleicht falsch
> oder unzureichend verstanden.

Ja das sind unterschiedliche Implikationen, wobei die erste ('RTFM') den 
häufigen Fall darstellt, das der Hilfesuchende nicht mal versucht hat 
selbst eine Lösung zu finden oder jegliche beharrlichkeit vermissen 
lässt.  Andernfalls hätte er seine Frage und Hilfeersuchen präziser 
formuliert oder, noch wahrscheinlicher, hätte das Ersuchen nicht stellen 
müssen, weil im Handbuch nachlesbar oder die Information auf andere Art 
und Weise simple beschaffbar (bspw. durch 'Versuch und Irrtum')

Und es gilt nun als unhöflich, sich bei Problemlösungen ausschließlich 
auf die Hilfe anderer zu verlassen, anstatt zuerst selbst nach einer 
Lösung zu suchen.

von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Das Einzige aus der Liste wäre "Dumm und stolz drauf?", denn das ist
> eine Beleidigumg.

Wenn es aber zutrifft!?
Ignoranz (Bspw.: 'das muß ich nicht wissen/können, da kenn ich einen der 
das für lau weiss/kann') ist weit verbreitet.

Und es ist nicht bekannt, das die Herren D. Dunning und J. Kruger, die 
dieses Verhalten -dumm-und-stolz-darauf mit einer Studie bekannt gemacht 
haben massenhaft wegen Beleidigung beklagt wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Hofnarr schrieb:
> Und es gilt nun als unhöflich, sich bei Problemlösungen ausschließlich
> auf die Hilfe anderer zu verlassen, anstatt zuerst selbst nach einer
> Lösung zu suchen.

So ist es.

Wie viel edler ist es doch hingegen, den möglicherweise so frevelhaft 
Fragenden auf bloßen Versacht hin als üblen Schnorrer hinzustellen! Zum 
Glück braucht es nicht zu stimmen, da der solchermaßen Gescholtene 
ohnehin genervt das Feld räumen wird.  Welch Triumph!

Und da die fehlenden Infos nach der Flucht des TO ohnehin nicht 
nachgeliefert werden, kann sich auch der letzte Honk durch ein 
wohlplatziertes RTFM als Experte ausweisen. Gloria Victoria!

Ist die Welt nicht schön?

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Letztendlich scheint es doch nur darum zu gehen sich auszutoben. Anders 
kann ich mir nicht erklären, warum ihr hier überhaupt schreibt oder 
helfen wollt, wenn die TEs oder TOs wie ihr sie nennt, in euren Augen 
doch alle so dumm sind und sich gar nicht belehren lassen.

von Hofnarr (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:

> Wie viel edler ist es doch hingegen, den möglicherweise so frevelhaft
> Fragenden auf bloßen Versacht hin als üblen Schnorrer hinzustellen!

Nun, wenn schon blumige Übertreibung dann diese:
"Für manche ist der Tritt in den Hintern tatkräftige Unterstützung den 
ersten Schritt selbst zu tun"

> da der solchermaßen Gescholtene
> ohnehin genervt das Feld räumen wird.

Eben, das Forum ist ja nicht die Heilsarmee.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Letztendlich scheint es doch nur darum zu gehen sich auszutoben.
> Anders kann ich mir nicht erklären, warum ihr hier überhaupt schreibt
> oder helfen wollt, wenn die TEs oder TOs wie ihr sie nennt, in euren
> Augen doch alle so dumm sind und sich gar nicht belehren lassen.

Ein TE oder TO, wie ich ihn nenne, der auf seine Frage als Antwort ein 
RTFM bekommt und daraus den Schluss zieht, dass dem solchermaßen 
antwortenden Foristen möglicherweise schlicht die Kompetenz fehlt, 
angemessen und zielführend auf eine vielleicht etwas ungeschickt 
formulierte Frage zu reagieren, hat mein Verständnis.

Wenn auf mehrere qualifizierte Nachfragen hingegen immer nur sachfrende 
Informationen nachgeschoben werden, sieht die Sache schon etwas anders 
aus. Hier mag die Aufforderung,  zunächst einmal das Manual zu 
konsultieren, die am ehesten zielführende Antwort sein. Das wird 
insbesondere der Fall sein, wenn erkennbar wird, dass der TO überhaupt 
keinen Plan hat.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6894554 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Da habe ich wohl ins Schwarze getroffen :)
>
> Wer Höflichkeit so entschlossen ablehnt, sollte sich auch mal Gedanken
> machen.

Wie kommst Du darauf, dass ich Höflichkeit ablehne?
Und das sogar "entschlossen"?
Mach Dir mal lieber Gedanken darüber, wie "unhöflich" Deine 
Unterstellung mal wieder ist.

> Ralf X. schrieb:
>> Ich kenne es aus vielen Diskussionen, egal ob am runden Tisch, als
>> Podiumsdiskussion oder Online, dass man sich noch bedeutend "bösere"
>> Worte entgegenschleudert, und das bis in höchste akademische Kreis.
>> Aber überwiegend pflegt man ausserhalb der Diskussion dennoch einen
>> respektvollen, oft freundschaftlichen und teilweise auch absolut
>> herzlichen Umgang.
>
> Es ist doch wohl einen Unterschied, ob es im Verlauf einer Diskussion
> richtig zur Sache geht oder ob gleich ein halbes Dutzend Leute einem
> Nutzer bei seinem ersten Beitrag eins überbügeln.

Selbstverständlich ist das ggf. ein Unterschied, aber habe ich etwas 
anderes behauptet?
Tatsache ist aber in jedem Fall, dass es z.B. einige (vielen anderen) 
bekannte Forenuser gibt, die regelmässig mit den idiotischsten Fragen, 
Vorschlägen, Forderungen, etc. hier aufschlagen.
Allerdings ist es mE die absolute Ausnahme, dass selbst dann insg. 6 
Foristen nacheinander so einem Knaben direkt etwas aus Deiner linken 
Listenspalte entgegnen.
Noch unwahrsheinlicher, dass das ggü. einem Newcomer passiert, der 
selber nicht direkt ausfallend wird.

Es gibt aber auch alle naslang (scheinbare?) Newcomer oder Nickwechsler, 
die hier mit einem unverschämten Forderungskatalog aufschlagen.
Egal ob an die Forengemeinschaft oder an die Mods oder den Admin.
Und da sind Formulierungen aus Deiner linken Listenspalte durchaus 
angebracht.

Wenn Du hier vieles liest, kannst Du auch Beispiele finden, wo ich einen 
TE oder Kommentator mit etwas aus Deiner linken Spalte beglücke.
Aber ebenso, dass ich auch andere verteidige.
Aber beides ist sporadisch, ich lese nicht alles und habe auch lange 
nicht immer Lust, etwas zu kommentieren.

> Ralf X. schrieb:
>> Ein "Mimöschen" schlägt zurück.. :-)
>
> Du bist doch nur angepisst, weil ich die Läden mit dem großen C
> kritisiert habe.

So ein Blödsinn, der C geht mir (wie vieles andere) total am Arsch 
vorbei.
Was mir sauer aufstösst ist unreflektierte Kritik/Angriffe/Forderung 
durch Hirnis, die von der betreffenden Thematik nicht die geringste 
Ahnung haben oder diese mal schnell in die hinteste Hirnecke verdrängen.

Den Wandel im Elektro/nik-Einzelhandel habe ich seit 1980 als 
Unternehmer hautnah miterlebt, daneben aber natürlich auch als Konsument 
in quasi jedem anderen Einzelhandelsbereich.
Die Masse der Konsumenten ist schon immer dem billigsten Preis 
nachgerannt, aber hat z.B. vom Dorfladen erwartet, dass dieser am besten 
noch Sonntags das Produkt mit wenig Aufpreis auf den SB verkauft, dass 
er da vergessen hat.
Und an der Theke wird dann gewettert, was das für eine "Apotheke" ist..

Spätestens seit ebay hatten Bauteileläden Umsatzeinbrüche vom feinsten.
Aber wenn man dringend ein speziellen Ersatzteil braucht, soll es 
stationär am besten für ein 50ct-Teil noch eine lange Beratung geben?
WIR konnten uns das FRÜHER zumindest teilweise leisten, weil wir 
DAMALS mit dem Bauteilservice viele Kunden in die Läden locken konnten.
Das grosse Geschäft mit Bauteilen fand aber im B2B Bereich statt.

Mir ist selbst jetzt nicht bewusst, wem ich in den diversen C-Threads 
geantwortet habe.
Du scheinst Deine Wichtigkeit gewaltig zu überschätzen. :-)

: Bearbeitet durch User
von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Forenfreund schrieb:
> Und eben wie du schon schreibst:
>> Aber überwiegend pflegt man ausserhalb der Diskussion dennoch einen
>> respektvollen, oft freundschaftlichen und teilweise auch absolut
>> herzlichen Umgang.
>
> Das alles ist aber im Forum (den sozialen Medien)nicht der Fall.

Sorry, wenn ich Dir widerspreche, das Forum µC.net ist kein
soziales Medium...

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> das Forum µC.net ist kein soziales Medium...

Ein großartiges Übungsmodell für Sozialpsychologen...

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Ein großartiges Übungsmodell für Sozialpsychologen...

Das sicher.
Zum Beispiel grueble ich noch, warum sich jemand angegriffen fuehlt, 
wenn eine Eigenschaft seines angepriesenen Breadboards genannt wird.
Aber jetzt nicht mehr, vielleicht nachher wieder.

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:

> Sorry, wenn ich Dir widerspreche, das Forum µC.net ist kein
> soziales Medium...

Manche wolle es aber zu einem solchen verbiegen, oder mißbrauchen es 
einfach als soziales Medium aka 'Bühne für ihren Narzissmus und 
überbordende Klugscheißerei'.

Andere wiederum wollen, das das Forum als Kostenloser Helpdesk und 
Support für alle möglichen und unmöglischen Elektro und Computerprobleme 
funktioniert.
Und 'Verschwörungstheoretiker' und 'Hobbyrevolutionäre' suchen 
Bestätigung und Fußvolk für  ihre abenteuerliche Theorien auch hier.
Was womöglich als weitere Gruppe den Verfassungsschutz und andere 
Behörden mit juristischen Interesse und wenig Elektrofachwissen anlockt, 
die still mitlesen und Gefährdungspotential analysieren.

Und wiederrum andere suchen den Erfahrungsaustausch unter 
Gleichgesinnte.

Das ist halt so und wird immer wieder zum Problem, wenn die eine Gruppe 
durch die andere gestört wird und bewußte Verdrängungskämpfe 
stattfinden.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Sorry, wenn ich Dir widerspreche, das Forum µC.net ist kein
> soziales Medium...

Ich denke, da liegst Du falsch, auch wenn so mancher hier ein recht 
fragwürdiges Sozialverhalten an den Tag legen mag.

Beachte: die Abgrenzung in § 1 NetzDG ist keine abschließende allgemeine 
Legaldefinition, sondern scheidet lediglich soziale Medien mit 
bestimmten Merkmalen aus dem Anwendungsbereich des Gesetzes aus.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Percy, hast Du Jura studiert?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Ein großartiges Übungsmodell für Sozialpsychologen...

Die können immer noch ihr Studienfach wechseln, wenn sie hier 
verzweifeln.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> derjenige zwischen "grundsätzlich" und "ausnahmslos".

Juristen lassen sich immer ein Schlupfloch, präferieren daher (b). 
Prinzipientreue neigen hingegen zu (a). ;-)

(a) einem Grundsatz folgend, entsprechend; aus Prinzip, ohne Ausnahme

(b) eigentlich, im Grunde, im Prinzip, mit dem Vorbehalt bestimmter 
Ausnahmen; im Allgemeinen, in der Regel

https://www.duden.de/rechtschreibung/grundsaetzlich

: Bearbeitet durch User
von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> (b) eigentlich, im Grunde, im Prinzip, mit dem Vorbehalt bestimmter
> Ausnahmen; im Allgemeinen, in der Regel
>
> https://www.duden.de/rechtschreibung/grundsaetzlich

Und die Juristen verbiegen das soweit, dass es mehr Ausnahmen als 
"Normales" gibt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>
>> (b) eigentlich, im Grunde, im Prinzip, mit dem Vorbehalt bestimmter
>> Ausnahmen; im Allgemeinen, in der Regel
>> https://www.duden.de/rechtschreibung/grundsaetzlich
>
> Und die Juristen verbiegen das soweit, dass es mehr Ausnahmen als
> "Normales" gibt.

Nicht ganz. Das Wörtchen ist genuin juristisches Fachvokabular, das auf 
die oben beschriebene Weise "profanisiert" wurde. Durch den 
unrefkektierten Gebrauch ist die unter a) referierte Vulgärbedeutung 
populär geworden.  Das aber kann man wiederum schwerlich den Juristen 
vorwerfen.

Interessant finde ich dabei die Vorstellung,  dass der Weg auch anders 
führen kann, wie zB oben zu Obliegenheit vs Obligation kurz angerissen.
Dass der Dudenredaktion das erforderliche Problembewusstsein fehlt, 
sieht man schon hier:
https://www.duden.de/rechtschreibung/obliegen

Der angeführte Beispielsatz mit der Beweislast beschreibt gerade keine 
Pflicht, was dem Redakteur offenbar entgangen ist; selbst "Aufgabe" wäre 
schon übertrieben.

: Bearbeitet durch User
von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

schonmal jemand beim Lesen rechts auf die vertikale Scroll-Leiste 
geschaut, wie viel hier schon wieder geschrieben wurde? och nöö... ;)
(Wie heisst der kleine gnupsi auf der scroll_leiste? "mausanker"?)

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Dass der Dudenredaktion das erforderliche Problembewusstsein fehlt,
> sieht man schon hier:

Es sollte mitlerweile auch bis zu Dir vorgedrungen sein, dass dem Duden 
das Vorschreiben der Genderei wichtiger ist als die korrekte 
Wortbedeutung und den Allgemeingebrauch der Sprache der Mehrheit 
wiederzugeben.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> wichtiger ist als die korrekte
> Wortbedeutung und den Allgemeingebrauch der Sprache der Mehrheit
> wiederzugeben.

Der Duden ist eine Referenz für Rechtschreibung und Grammatik, nicht 
aber für Bedeutungen. Er legt nicht fest, welche Bedeutung Worte haben 
dürfen, sondern versucht, den Gebrauch wiederzugeben. Ändert sich der 
Gebrauch, was in natürlichen Sprachen ständig geschieht, ändert sich der 
entsprechende Inhalt des Duden.

Und gibt eben sehr wohl beide sich widersprechenden Bedeutungen von 
"grundsätzlich", die vom Duden deshalb beide aufgeführt werden. Juristen 
mögen einwenden, dass ihre Interpretation die einzig logische sei, aber 
das ist sinnlos. Es geht nicht um Logik. Faktischer Sprachgebrauch der 
Gesellschaft ist oft unlogisch, aber das ist nicht gleichbedeutend mit 
falsch. Das zeigt sich an anderer Stelle auch in Bedeutungswandel über 
die Generationen - mit dem alte Leute natürlich mehr Probleme haben als 
junge.

Ob man Ansätze zur Vermeidung sprachlicher Diskriminierung nun mag oder 
ablehnt: Nicht der Duden legt sie fest. Der offizielle Sprachgebrauch in 
Verwaltungen, der Schriftverkehr in Ämtern und Unternehmen, 
Stellenanzeigen etc ergibt sich aus der Politik, Gesetzen und 
Verordnungen, sowie Neuinterpretationen bestehenden Rechts unter 
veränderten Gesichtspunkten. Ob sich daraus ein Volksgebrauch 
entwickelt, oder offizieller und faktischer Gebrauch auseinander laufen, 
das zeigt dann die Zeit.

Manche erhoffen sich, über die Sprache das Denken so weit formen zu 
können, dass man mit Vorschriften über offiziellen Sprachgebrauch 
allmählich das von ihnen als "richtig" angesehene Denken durchsetzen 
kann. Das kann man derzeit ziemlich deutlich feststellen. Praktisch 
scheint es oft andersrum zu laufen, wie Euphemismus-Tretmühlen 
nahelegen. Wenn also Bedeutungen mit der Zeit dem althergebrachten 
Denken folgen, und daher "verbrauchte" Begriffe zyklisch ersetzt werden 
müssen.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Und gibt eben sehr wohl beide sich widersprechenden Bedeutungen von
> "grundsätzlich", die vom Duden deshalb beide aufgeführt werden. Juristen
> mögen einwenden, dass ihre Interpretation die einzig logische sei, aber
> das ist sinnlos.
Deshalb tun sie das auch nicht.
> Es geht nicht um Logik.
Richtig, es geht um Trennschärfe. Idealiter besteht eine bijektive 
Beziehung zeischen einem Wort und einem Begriff; realiter ist dies nicht 
immer durchzuhalten, wodurch einerseits Homonyme, andererseits Synonyme 
entstehen, wobei letztere häufig zur Feindifferenzierung dienen.
> Faktischer Sprachgebrauch der
> Gesellschaft ist oft unlogisch, aber das ist nicht gleichbedeutend mit
> falsch.
Es handelt sich nicht um eine Frage der Logik, sondern der 
Sprachökonomie. Wenn beliebiege Wörter durch "faktischen Sprachgebrauch" 
mit beliebigen Begriffen verknüpft werden (können), dann bedeutet 
letztlich jedes Wort alles; die Sprache könnte auf einen einzigen 
Grunzlaut reduziert werden.
> Das zeigt sich an anderer Stelle auch in Bedeutungswandel über
> die Generationen
Dies ist eine völlig andere Erscheinung, bei der es sich vielfach um 
eine bewusste politische Aktion handelt; man vergleiche etwa die längst 
weitgehend in Vergessenheit geratenen Bedeutungen von "Terror", 
"Terrorismus", "Rente", "Chauvinismus" usw mit den heute aufscheinenden 
oder schon fest etablierten. Bei diesen Bedeutungsverschiebingen handelt 
es sich regelmäßig um einen willkürlichen, bewussten Akt einer Gruppe, 
die sich die Definitionshoheit über die Sprachbedeutung zuspricht und 
(regelmäßig mit politischer Intention) nach Möglichkeit durchsetzt. Das 
Spiegelbild hierzu sind die sogenannten Geusenwörter, die allerdings 
etwas aus der Mode gekommen zu sein scheinen; aktuell schent man sich in 
betroffenen Gruppen mehr davon zu versprechen, die Existenz "böser" 
Wörter den Muttersprachlern der betroffenen Sprache als deren 
höchstperslnliches Verbrechen vorzuwerfen.

Davon zu unterscheiden sind Effekte wie der Auf- bzw Abstieg von 
Wörtern, etwa "Weib" oder "Dirne".

Ein weiterer Effekt sind Modewörter: Traditionell wird "narrativ" seit 
Alters her in der Litersturwissenschaft als Adjektiv verwendet; in 
jüngerer Vergangenheit kam jemand auf die Idee, das Wort als Substantiv 
zu verwenden. Und schon fühlte sich jeder der eigenen Meinung nach im 
öffentlichen Leben stehende Zeitgenosse bemüßigt, mindestens dreimal 
medial dokumentiert in der Öffentlichkeit das angebliche Substantiv 
"Narrativ" zu verwenden, auf dass ein jeder Mitmensch bemerke, wie eng 
doch der jeweilige Sprecher sein Ohr am Puls der Zeit(geschichte) habe. 
Im Fall "Narrativ" mag es eine Bereicherung der Umgangssprache 
darstellen; zu behauoten, das Wort 'Narrativ' "gehe viral', ist aber 
definitiv einfach nur dämlich. Warum sich bis vor kurzem jeder 
Journalist, dem sein schlechter Ruf als Volldepp am Herzen lag, eifrig 
darum bemühte, wenigstens einmal weithin vernehmlich zu demonstrieren, 
dass er dass Wort "postfaktisch" unfallfrei zwar aussprechen, jedoch 
nicht sinnvoll verwenden konnte, ist nach wie vor rätselhaft - oder 
vielleicht doch eher "enigmatisch"?

Nichts davon hat aber damit zu tun, dass eine als beeindruckend 
empfundene Vokabel einer Fachsprache sinnentstellend entlehnt und in der 
Alltagssprache dementsprechend widersinnig verwendet wird. Ein 
entsprechender Trauerfall aus der jüngeren Vergangenheit sind die 'viral 
gehenden' 'aufgerufenen' Preise, die auch noch einen Hörfehler dauerhaft 
dokumentieren: sie rühren von den "ausgerufenen Preisen" bei Auktionen 
her, haben mit denen aber herzlich wenig gemein, außer dem Umstand, dass 
der Rufer sie gerne erzielen würde.

Hier liegt der einzige Grund für die Übernahme von Fachvokabular darin, 
dass der Sprecher durch die Verwendung dieser "überlegenen" Gormulierung 
Eindruck schinden möchte, und sei es auch nur denjenigen der (für 
Fachleute erkennbar nicht vorhandenen) Fachkompetenz. Woran liegt es 
wohl, dass sich gerade Journalisten (denen man schon länger nachsagt, 
sie hätten diesen Beruf vielfach nur ergruffen, weil sie auch sonst zu 
nichts zu gebrauchen seien) auf diesem Feld besonders hervor zu tun 
scheinen?

> - mit dem alte Leute natürlich mehr Probleme haben als
> junge.
Das Problem haben eher die jungen Leute, denen der Zugang zur Bedeutung 
älterer Texte verbaut werden kann: wer nicht weiß,  was eine "Rente" 
tatsächlich ist, ksnn nicht benerken, wie sehr er durch eine 
"Rentenversicherung", die ihm ein nachmaliges auskömmliches Einkommen 
als "Rentner" verspricht, betrogen wird.
Man könnte den Eindruck gewinnen, dass es bestimmten Kteisen durchaus zu 
Pass kommt, wenn die nachwachsenden Generationen die hergebrachte 
Sprache nicht mehr verstehen. In Südamerika hatten es die Latifundisten 
einfacher: sie konnten den indigenen Bewohnern unter Vorlage von 
Urkunden, die dieses nicht lesen konnten, weismachen, ihre Vorfahren 
hätten das Land an due europäischen Eineihner verkauft oder die 
Einwohner seien zu Frondiensten verpflichtet usw. Ganz so arg wird es in 
Europa eher nicht kommen, aber der Kampf diverser Gruppen über die 
Sprachhoheit ist unübersehrbar (wobei dieses erbärmliche Gegendere 
allenfalls eine mit Verve betriebene Randerscheinung sein dürfte (um 
wovon abzulenken?).

Hiermit im Zusammenhang steht die Abbildung mehr oder weniger bewusst 
wahrgenommener sozialer Veränderung (oder auch dessen Ausbleibens): 
"Gemein" wird heute ugs verwandt als Synonym für "schurkisch", man 
könnte auch sagen "niederträchtig". Die ursprüngliche Bedeutung umfasst 
nichts davon, so ist eine Geneinde ider eine Gemeinschaft keineswegs 
zwangslöufig sozial zu verachten.  Tatsächlich entwickelte sich diese 
pejorative Bedeutung mit der aufstrebenden Bürgerschicht, die sich schon 
traditionell vom Bauern abgegrenzt hatte, nunmehr auch zur Abwertung der 
"gewöhnlichen" Kleinbürger: Man selbst verstand sich schließlich als 
etwas Besonderes, vom "gemeinen Volk" deutlich Unterscheidbares; wer 
hingegen dem "niederen Volk" zustrebte oder sich so verhielt wie dieses, 
war "niederträchtig". Wie groß mag der Anteil der Bevölkerung sein, dem 
dies bewusst (und nicht nur bekannt) ist,  wenn er Wörter wie 
"Gemeinheit" oder "Niedertracht" hört?

Was Du völlig außer Acht lässt,  ist der Umstand, dass es "die deutsche 
Sprache" als monolithisches Phänomen nie gegeben hat. Daher ist es nicht 
vermeidbar, dass Vokabeln der einzelnen Sprachquellen nebeneinander 
verwendet werden, wenngleich nicht von den selben Sprechern; siehe zB 
"Ziege" und "Geiß", wobei letztere in Form der "Goaß" ernste Zweifel 
aufkommen lässt, ob das Englische tatsächlich so eng mit dem 
Plattdeutschen verwandt ist, wie Norddeutsche gern kolportieren; vgl 
insoweit auch 'one, two' mit 'een, twer' bzw 'oans, zwoa'.


Wer hier jetzt subtil anklingen lässt, rs handle sich allenfalls um eine 
geriatrische Problemstellung, setzt sich dem Verdacht aus, die oben 
geschilderte Manipulation der Sprache fördern zu wollen, zu wessen Nutz 
und Frommen auch immer. Mir kann es egal sein; es sind die 
Nachgeborenen, die durch die Verschiebung der Sprachherrschaft über den 
Tisch gezogen zu werden bedroht sind.

: Bearbeitet durch User
von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Euphemismus-Tretmühlen
> nahelegen

Jede halbe Stunde: Ein-/Beschraenkunen und Regeln.
Die wahre Bedeutung : Verbote und Vorschriften, das will nur niemand so 
nennen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Der offizielle Sprachgebrauch in Verwaltungen, der Schriftverkehr in
> Ämtern und Unternehmen, Stellenanzeigen etc ergibt sich aus der Politik,
> Gesetzen und Verordnungen, sowie Neuinterpretationen bestehenden Rechts
> unter veränderten Gesichtspunkten.

(prx) A. K. schrieb:
> Manche erhoffen sich, über die Sprache das Denken so weit formen zu
> können, dass man mit Vorschriften über offiziellen Sprachgebrauch
> allmählich das von ihnen als "richtig" angesehene Denken durchsetzen
> kann.

In bestimmten Fällen ist das sicherlich so, anderes hingegen ist 
schlicht als Betriebsunfall[*] anzusehen, zB

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__573b.html

"(1) Der Vermieter kann nicht zum Wohnen bestimmte Nebenräume oder Teile 
eines Grundstücks ohne ein berechtigtes Interesse im Sinne des § 573 
kündigen, wenn ..."

Wie dieser Murks verabschiedet werden konnte, ist mir unerklärlich.

[*] Hier hatte ich ursprünglich "Betruebsunfall" geschrieben, welch 
treffender Typo! 😁

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.