Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fehler auf Platine finden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
Gestern ist eine Teilbestückte Leiterplatte von einem namhaften 
chinesischen Hersteller geliefert worden. Nachdem einige der fehlenden 
Bauteile bestückt wurden habe ich also Spannung auf die Platine gelegt 
und mein Netzteil ging in die Strombegrenzung. Habe dann bemerkt dass 
die Platine auf der 5V-Seite (12V Einspeisung -> Wandler auf 5V) einen 
kurzen auf GND hat. Ich habe schon ein wenig herumgesessen aber leider 
nicht den Fehler entdeckt. Wie kann ich den „Hotspot“ am
Besten ausfindig machen ?

Danke vorab,
Bob

: Verschoben durch Moderator
von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Wenn vorhanden :Wärmebildkamera
ansonsten:
Spannungsabfall an den Leiterbahnen messen und so den Kurzschluss 
zurückverfolgen

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> Wenn vorhanden :Wärmebildkamera
> ansonsten:
> Spannungsabfall an den Leiterbahnen messen und so den Kurzschluss
> zurückverfolgen

Würde mit wärmebildkamera nicht erst was sichtbar werden, wenn es schon 
zu spät ist ? Also das jeweilige Bauteil (evtl. IC oder uC) kaputt gehen 
?

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Mit der Lupe schon Zinnbrücken gesucht?
Zufällig Thermobild der Leiterplatte gesehen?

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Wenn keineAusrüstung vorhanden ist, würde ich bei ganz neuen Sachen erst 
mal genauer nachsehen, ob die ICs richtig herum aufgelötet sind oder 
Anschlüsse bei der Konstruktion spiegelverkehrt gemacht wurden.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Wie kann ich den „Hotspot“ am Besten ausfindig machen ?

Kritischer Blick auf das Layout und anschließend auf die Platine.
Wurde die LP elektrisch geprüft?
Wo sind die kritischen Stellen?
Sind alle Bauteile richtig bestückt?

Bob E. schrieb:
> Würde mit wärmebildkamera nicht erst was sichtbar werden, wenn es schon
> zu spät ist ?

Die Wärmebildkamera hilft dir nur, wenn der Kurzschlusspunkt das 
schwächste Glied der Kette ist oder evtl. wenn ein Bauteil falsch 
bestückt/defekt ist.

Ohne die Platine zu kennen, ist ziemlich müßig, über Fehlermöglichkeiten 
zu spekulieren.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Wenn keineAusrüstung vorhanden ist, würde ich bei ganz neuen Sachen erst
> mal genauer nachsehen, ob die ICs richtig herum aufgelötet sind oder
> Anschlüsse bei der Konstruktion spiegelverkehrt gemacht wurden.

Ausrüstung ist vorhanden. Multimeter, Oszi, Wärmebildkamera

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:

> Ohne die Platine zu kennen, ist ziemlich müßig, über Fehlermöglichkeiten
> zu spekulieren.

Die habe ich selbst entworfen :) muss morgen nochmal genauer hinsehen, 
danke für die Tipps

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> selbst entworfen :)

Selbst eingebaute Fehler sind die schönsten. Man erkennt sie selten.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Die habe ich selbst entworfen :)

Damit kennst DU sie, aber keiner von denen, die du hier um Hilfe bei der 
Fehlersuche bittest.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Habe dann bemerkt dass die Platine auf der 5V-Seite (12V Einspeisung ->
> Wandler auf 5V) einen kurzen auf GND hat. Ich habe schon ein wenig
> herumgesessen aber leider nicht den Fehler entdeckt. Wie kann ich den
> „Hotspot“ am Besten ausfindig machen ?
Nimm ein Netzteil, begrenze den Strom auf 2A, schließe es an die 
kurzgeschlossenen 5V an und dreh die Spannung langsam von 0V hoch.

Und dann kommen entweder eine Wärmekamera oder die Finger zum Einsatz.

Mit ein wenig Glück siehst und riechst du auch recht schnell, wo der 
Fehler ist.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Die habe ich selbst entworfen :)
>
> Damit kennst DU sie, aber keiner von denen, die du hier um Hilfe bei der
> Fehlersuche bittest.

Den ganzen Schaltplan/Layout hier anzuhängen würde den Rahmen sprengen. 
Das wäre nur eine Option wenn alle Stricke reißen

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Habe dann bemerkt dass die Platine auf der 5V-Seite (12V Einspeisung ->
>> Wandler auf 5V) einen kurzen auf GND hat. Ich habe schon ein wenig
>> herumgesessen aber leider nicht den Fehler entdeckt. Wie kann ich den
>> „Hotspot“ am Besten ausfindig machen ?
> Nimm ein Netzteil, begrenze den Strom auf 2A, schließe es an die
> kurzgeschlossenen 5V an und dreh die Spannung langsam von 0V hoch.
>
> Und dann kommen entweder eine Wärmekamera oder die Finger zum Einsatz.
>
> Mit ein wenig Glück siehst und riechst du auch recht schnell, wo der
> Fehler ist.

Das klingt nach einem guten Plan. Danke dafür !

von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

nachdem du den Strom weggenommen hast Isopropanol auf die Platine 
kippen, dort wo es zuerst trocken wird hast du deinen Hotspot.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Würde mit wärmebildkamera nicht erst was sichtbar werden, wenn es schon
> zu spät ist ? Also das jeweilige Bauteil (evtl. IC oder uC) kaputt gehen
> ?

Ich kenne deine Platine nicht, aber es hängt natürlich davon ab, was den 
Kurzschluss verursacht. Zu 99% ist es bei neuen Platinen eine Lötbrücke 
oder ein Ätzfehler bzw ein Fehler im Layout.

In diesem Fall spricht nichts dagegen einen Konstantstrom an zu legen 
und den Hotspot zu suchen. Die Spannungsbegrenzung sollte auf jeden Fall 
aber nicht über der Nennspannung des Nets liegen.

Wen ein IC den Kurzschluss verursacht ist es vermutlich sowieso schon 
defekt, bzw wurde bei der Inbetriebnahme bereits beschädigt.

Wie hoch ist der Widerstand des Kurzschlusses? Bei Werten im 0.1Ohm 
Bereich vermutlich eine Lötbrücke, bei höheren werten vermutlich ein 
defektes IC.

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Wie kann ich den „Hotspot“ am
> Besten ausfindig machen ?

Bei einem Kurzschluss der Versorgungsspannung kann man, z.B. an Stelle 
des Reglers extern einen kräftigen Strom einspeisen. Netzgerät mit 
Strombegrenzung auf wenige A - je nach Leiterbreite.
Dann an verschiedenen Punkten, ausgehend vom Einspeisepunkt entlang der 
Leitungsführung die Spannung messen. Das werden nur wenige (zehn) mV 
sein, aber da, wo sie am geringsten ist, ist man der Kurzschlusstelle 
sehr nahe.
Messpunkte könnten z.B. die Decoupling-Kondensatoren sein oder IC-Pins.
Man nutzt den ohmschen Widerstand der Leiterbahn.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

> Wie hoch ist der Widerstand des Kurzschlusses? Bei Werten im 0.1Ohm
> Bereich vermutlich eine Lötbrücke, bei höheren werten vermutlich ein
> defektes IC.

Es sind etwa 0,2 Ohm. Ich hoffe es ist kein unüberbegehbarer Fehler im 
Layout

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Es sind etwa 0,2 Ohm.

Hast du das mit 4-Leiteranschluss gemessen oder sind da noch die 
Übergangswiderstände deiner Prüfspitzen enthalten?

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Die Wärmebildkamera hilft dir nur, wenn der Kurzschlusspunkt das
> schwächste Glied der Kette ist

Nicht unbedingt. Je nachdem wie sensibel die Kamera ist und wievielte 
Layer das PCB hat "sieht" man auch wo der Strom fliehst.

Bob E. schrieb:
> Es sind etwa 0,2 Ohm

Spricht für Lötbrücke, Ätz-, Layout- oder Schaltungsfehler.

Hast du nur diese eine Platine? Wen nein, haben die anderen auch einen 
Kurzschluss?

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Es sind etwa 0,2 Ohm.
>
> Hast du das mit 4-Leiteranschluss gemessen oder sind da noch die
> Übergangswiderstände deiner Prüfspitzen enthalten?

Mit Übergangswiderstand, keine 4-Leiternessung

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> Wolfgang schrieb:
>> Die Wärmebildkamera hilft dir nur, wenn der Kurzschlusspunkt das
>> schwächste Glied der Kette ist
>
> Nicht unbedingt. Je nachdem wie sensibel die Kamera ist und wievielte
> Layer das PCB hat "sieht" man auch wo der Strom fliehst.
>
> Bob E. schrieb:
>> Es sind etwa 0,2 Ohm
>
> Spricht für Lötbrücke, Ätz-, Layout- oder Schaltungsfehler.
>
> Hast du nur diese eine Platine? Wen nein, haben die anderen auch einen
> Kurzschluss?

Ich habe fünf Platinen und die anderen, noch teilbestückten haben auch 
einen Kurzschluss. Es wird also wahrscheinlich das Layout sein

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Ich hoffe es ist kein unüberbegehbarer Fehler im Layout
Du hast aber schon einen DRC gemacht, vor du die Platine beauftragt 
hast?

Bob E. schrieb:
> Es wird also wahrscheinlich das Layout sein
Lass doch mal sehen. Und am besten den Schaltplan auch...

Gabriel M. schrieb:
> Zu 99% ist es bei neuen Platinen eine Lötbrücke oder ein Ätzfehler
> bzw ein Fehler im Layout.
Ich hatte schon mal bei einer E-Serie mit 100 Stück eine durchgehende 
Kupferfolie in der Mittellage einer 6-lagigen Platine. Da hat der 
Fertiger einfach das Ätzen vergessen... ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Olaf (Gast)


Lesenswert?

Wenn man ein 6stelliges Multimeter oder eine Milliohmmeter hat kann man 
auch einfach damit messen und sich an die Stelle rantasten wo die 
Verbindung besteht.

Olaf

von Benutzer A (Gast)


Lesenswert?

Erst mal kucken: Welche Spannung bleibt denn an der Platine bei ein paar 
mA stehen? >0,3V? Dann ists kein Kurzschluss, sondern möglicherweise ein 
verpoltes IC oder so.
Kann man auch mit der Diodenfunktion des Multimeter messen.

Wenn das so ist, dann muss das sehen finden sein. Also Polung checken 
etc.

Falls es 0,0V ist: Strom vom Labornetzteil hochdrehen, und mit der 
Wärmebildkamera kucken wo es warm wird.
Wenns nicht lokalisierbar ist: In der GND-Plane mit dem mV-Messbereich 
messen, wo der höchste Spannungsabfall zur Klemme ist. Ordentlich Strom 
nehmen.

Oder mach es wie faule Entwickler, wenn man viele Prototypen hat:
Man nehme ein Netzteil, das mindestens 10A liefern kann. Anschließen, 
Einschalten, wo es knallt, ist der Fehler.
Das macht man natürlich nicht bei einem 200€ Kuchenblech. Aber bei einem 
10€ IO-Board kann man das schon mal tun...

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Wenn keineAusrüstung vorhanden ist, würde ich bei ganz neuen Sachen erst
> mal genauer nachsehen, ob die ICs richtig herum aufgelötet sind

Nicht nur die IC's auch mit  Drosseln kann man peinliche Kurzschlüße 
bestücken: 
https://www.distrelec.de/de/induktivitaet-smd-10uh-870ma-45mhz-276mohm-fastron-1212fps-100n-01/p/15808930 
diese um 90° gedreht auf dem PCB macht viel Spass bei der Suche ...

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Benutzer A schrieb:
> verpoltes IC

@TO: Hast Du die DFM Analysis angeschaut, bevor Produktion freigegeben? 
JLCPCB nehm ich an? Die haben "gerne" mal verkehrte Bauteile...

Gruss Chregu

von PC-Freak (Gast)


Lesenswert?

Benutzer A schrieb:
> Oder mach es wie faule Entwickler, wenn man viele Prototypen hat:
> Man nehme ein Netzteil, das mindestens 10A liefern kann. Anschließen,
> Einschalten, wo es knallt, ist der Fehler.

Das sind Ratschläge ?! - Wahnsinn, wie in den Kriegszeiten.

Benutzer A geh lieber Wäsche waschen, aber nicht auf 90 Grad.

Wer sagt, dass mit der Wärmebildkamera die Stelle warm wird, wo der 
Fehler ist?

Bestimmt nicht. Es wird die Stelle warm, die am schwächsten ist. Wo sich 
der Strom am meisten quält.
Den Fehler zu finden, wird so nicht so einfach sein.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Die Frage allein lässt mich schon wundern.
Quasi alles alle erdenklichen Möglichkeiten im Haus, in der Lage ne 
Platine zu routen und zu beauftragen und niemand vor Ort, den Du fragen 
kannst?
Bin ich ja gespannt, was das am Ende nun wieder ist. ;)

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

PC-Freak schrieb:
> Wer sagt, dass mit der Wärmebildkamera die Stelle warm wird, wo der
> Fehler ist?
Es funktioniert bei falschen Bauteilen super.

> Bestimmt nicht.
Das ist jetzt eine arg pauschale Aussage. Das hieße ja im Umkehrschluss, 
dass man genau die Stelle, an der es dann kokelt, nicht näher 
anschauen muss.

> Den Fehler zu finden, wird so nicht so einfach sein.
Warten wir mal auf das Ergebnis des DRC.

Den härtesten Fall hatte ich in einem uralten Design mal mit einer 
Durchkontaktierung, die 2 Masseflächen miteinander verbunden hat. Da 
reichte das 10A Netzteil nicht aus, es war dann tatsächlich eine 
Autobatterie nötig, um diese Verbindung "aufleuchten" zu lassen.

von PC-Freak (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
>> Bestimmt nicht.
> Das ist jetzt eine arg pauschale Aussage. Das hieße ja im Umkehrschluss,
> dass man genau die Stelle, an der es dann kokelt, nicht näher
> anschauen muss.

Du solltest schon das Ganze ausschneiden. Wenn schon. Sonst zerreist Du 
ja den Sinn.
PC-Freak schrieb:
> Wer sagt, dass mit der Wärmebildkamera die Stelle warm wird, wo der
> Fehler ist?
>
> Bestimmt nicht.

Du kannst auf 10A aufdrehen, dann fackelt Dir zuerst das Schwächte, die 
Durchkontaktierung ab. mehr nicht.
Die Kurzschlussstelle lacht sich halb tod, weil sie massiv konstruiert 
ist.

von Benutzer A (Gast)


Lesenswert?

PC-Freak schrieb:
> Benutzer A geh lieber Wäsche waschen, aber nicht auf 90 Grad.

Ah, ein Boomer, nach dem "Kriech" war "allet knapp". Wissen wir.

Bei einer Platine die 12€ kostet und einem Entwickler der 80€ die Stunde 
kostet kann sich das lohnen.
Wir haben oft Prototypenstückzahlen von 100.

Denk mal drüber nach.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

PC-Freak schrieb:
> Du solltest schon das Ganze ausschneiden. Wenn schon. Sonst zerreist Du
> ja den Sinn.
Welcher Sinn soll sich da geändert haben? Du hast behautpet, dass man 
mit der Wärmekammera "bestimmt nicht" die Fehlerstelle sieht. Und ich 
habe gesagt, dass es in der Praxis erstaunlich oft funktiniert.

> Du kannst auf 10A aufdrehen, dann fackelt Dir zuerst das Schwächte, die
> Durchkontaktierung ab. mehr nicht.
Due Durchkontaktierung fackelt dir eben nicht ab, weil die nämlich 
nicht schwach ist. Ich hab es ausprobiert. Probiers selber auch mal 
aus.
https://www.elektronikpraxis.vogel.de/vias-in-leiterplatten-sind-kuehler-als-man-denkt-a-536298/

> Die Kurzschlussstelle lacht sich halb tod, weil sie massiv konstruiert ist.
Woher weißt du, dass die massiv konstruiert ist? Oder sollte da ein 
"wenn" sattt des "weil" stehen?

Und auch wenn nicht die aigentliche Kurzschlussstelle heiß wird, sondern 
nur die Leiterbahnen auf dem Weg dorthin, dann ist das ja schon ein 
wertvoller Hinweis zur Fehlersuche. Denn man kann den Strom ja von 
mehreren Stellen einspeisen. Und wenn dann immer der Weg dorthin 
gezeigt wird, dann hat man nach kurzer Zeit den Fehlerbereich ziemlich 
eingeengt. Und Mitdenken darf man selbstverständlich auch jederzeit.

: Bearbeitet durch Moderator
von Erich (Gast)


Lesenswert?

Hast du nur die 5 identisch bestückten Platinen oder auch leere?
Wieviele Lagen hat die Platine?

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Due Durchkontaktierung fackelt dir eben nicht ab, weil die nämlich
> nicht schwach ist. Ich hab es ausprobiert.

Ich vor vielen Jahren auch: ein Stück dünne Leiterbahn so stark belastet 
(<10-15A), bis sie durchbrannte. An den Vias hat sie sich nicht mal was 
verfärbt; sogar im Abstand von einigen mm war die Leiterbahn noch fast 
unbeeinträchtigt.
Eine Via mit 0.3mm Durchmesser hat immerhin eine Breite von π*0.3mm ≈ 
1mm!

Ich bringe nochmals meinen Vorschlag von oben ein:

HildeK schrieb:
> Bei einem Kurzschluss der Versorgungsspannung ...

Ich hatte mal einen angebrochenen 100nF Keramik-C, auf der Platine nicht 
ohne weiteres zu sehen, und habe mit der beschriebenen Methode die 
Stelle finden können.
Natürlich sollte man dazu das Layout zur Verfügung haben.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Erich schrieb:
> Hast du nur die 5 identisch bestückten Platinen oder auch leere?
> Wieviele Lagen hat die Platine?

Nur identisch bestückt, 4 lagig

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> 4 lagig

Dann kannst Du optisch schon mal knicken.
Und was sagt DRC? Ist das so schwer mal kurz den Button zu drücken?

Gruss Chregu

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> 4 lagig
>
> Dann kannst Du optisch schon mal knicken.
> Und was sagt DRC? Ist das so schwer mal kurz den Button zu drücken?
>
> Gruss Chregu

Habe ich bereits getan. Außer 2 Leitungen die nicht geroutet waren 
(nicht ausschlaggebend) und ein paar clearance Meckereien war da nichts.

von Benutzer A (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> clearance Meckereien

Bwhahahaha, beste Komödie:
"Jammerjammer, ich hab einen Kurzen."
"Die blöden Leiterplattenhersteller und ihre dummen Regeln, die 
ignoriere ich einfach mal"
"Ach, das blöde CAD-Programm jammert doch immer, das ignorieren wir 
einfach"

SSKM. Es gibt doch noch Karma auf der Welt.

Wenn du wirklich wissen willst wo, wäre die 10A-Burn-In-Methode 
vielleich doch gut. Wenn du herausfinden kannst, welche Netze 
kurzgeschlossen sind, kannst du ja eine leere Leiterplatten nehmen. Wenn 
du eine hast.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ein satter Kurzschluss ist auch mit der Wärmebildkamera nicht zu sehen. 
Aber wenn es ein durchgeschlagener Tantalelko mit ein paar Ohm 
Restwiderstand ist, geht das schon.
Poor Man's Wärmebildkamera heisst Kältespray. Obwohl, das ist teuer und 
die Kameras werden immer preiswerter. Wo der Schnee als erstes wegtaut 
ist der Hotspot.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Ein satter Kurzschluss ist auch mit der Wärmebildkamera nicht zu sehen.
> Aber wenn es ein durchgeschlagener Tantalelko mit ein paar Ohm
> Restwiderstand ist, geht das schon.
> Poor Man's Wärmebildkamera heisst Kältespray. Obwohl, das ist teuer und
> die Kameras werden immer preiswerter. Wo der Schnee als erstes wegtaut
> ist der Hotspot.

Es ist wohl ein satter KS. Sehe auf der Kamera nämlich nichts :-/

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Kältespray. Obwohl, das ist teuer

Hier gibt es noch ein paar Reste richtigen Schnee. ;-)

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Das Problem ist wohl noch größer als anfangs gedacht. Ich habe zwischen 
12V und 5V auch einen KS. Soziemlich überall ist was kurz (:

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:

> Bob E. schrieb:
>> Es wird also wahrscheinlich das Layout sein
> Lass doch mal sehen. Und am besten den Schaltplan auch...
>
Wie kann ich das am besten machen ? Altium Dateien zippen und hochladen 
? oder alles als PDF (Layout?) ??

von H2O (Gast)


Lesenswert?

> Kältespray. Obwohl, das ist teuer

Destilliertes Wasser, Applikation mittels umfunktioniertem
Desinfektionsmittel-Sprüher (völlig Umwelt-unbedenklich und
sogar mit reiner Fingerkraft gesprüht...). Kostet wenig.

Ein passendes (Labor-)Netzteil mit KSQ-Funktion oder R_vor
oder letzterer auch an Trafo plus Gleichrichter plus Elko
braucht man natürlich in jedem dieser Szenarios.

Auch in dem mit der (da vorhanden, würde ich es doch erst
mal damit versuchen) Wärmebildkamera.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Sehen die Gerber-Dateien ordentlich aus? Denen würde ich am meisten 
vertrauen, damit werden die Platinen gefertigt.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> alles als PDF (Layout?)
Probiers mal damit. Erst mal alles zusammen und jede Lage für sich.

Christoph db1uq K. schrieb:
> die Gerber-Dateien
Das wäre die andere Variante...

: Bearbeitet durch Moderator
von John P. (brushlesspower)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>
>> Bob E. schrieb:
>>> Es wird also wahrscheinlich das Layout sein
>> Lass doch mal sehen. Und am besten den Schaltplan auch...
>>
> Wie kann ich das am besten machen ? Altium Dateien zippen und hochladen
> ? oder alles als PDF (Layout?) ??

geht auch, am besten alles was du hast

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Das selber auf gebrutzelte wieder entfernen! Dann neu messen! Das ist 
sehr schwierig, oder?

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Das selber auf gebrutzelte wieder entfernen! Dann neu messen! Das ist
> sehr schwierig, oder?

Wie ich schon sagte, haben die teilbestückten Platinen auch diesen 
Fehler

von Bob E. (embedded_bob)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier der Schaltplan, danke vorab

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Lesenswert?

Also ich würde ganz altmodisch den Schaltregler optisch überprüfen. Bei 
Tht würde ich den Regler runterlöten und dann Durchgang prüfen.

Beitrag #6902584 wurde vom Autor gelöscht.
von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Frank D. schrieb:
> Also ich würde ganz altmodisch den Schaltregler optisch überprüfen. Bei
> Tht würde ich den Regler runterlöten und dann Durchgang prüfen.

Die sind nicht bestückt..

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Die sind nicht bestückt..
Was ist denn bestückt?

Da fällt mir noch ein, dass es gut ist, auch eine unbestückte Platine 
zur Hand zu haben und ich deshalb bei Prototypen immer eine 
mitbestelle...   ;-)

von Peyer (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht mit einem Foen bei einer Platine mal alle Bauteile 
runterblasen und schauen, obs schon an der Platine liegt. Danach IC fuer 
IC wieder aufloeten. Vielleicht ein Footprint-Fehler? Eigene Footprints 
dabei? Bibliothek? Zum Teil gibt es bei Bauteilen auch unterschiedliche 
Anschlussbelegungen, beim Spannungsregler ist mir das mal passiert. Bei 
dir vielleicht ein Transistor. Ein Treiber koennte ein invertiertes 
Ausgangssignal haben.
..Nur ein paar Ideen.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Peyer schrieb:
> Vielleicht mit einem Foen bei einer Platine mal alle Bauteile
> runterblasen und schauen, obs schon an der Platine liegt. Danach IC fuer
> IC wieder aufloeten. Vielleicht ein Footprint-Fehler? Eigene Footprints
> dabei? Bibliothek? Zum Teil gibt es bei Bauteilen auch unterschiedliche
> Anschlussbelegungen, beim Spannungsregler ist mir das mal passiert. Bei
> dir vielleicht ein Transistor. Ein Treiber koennte ein invertiertes
> Ausgangssignal haben.
> ..Nur ein paar Ideen.

Werde ich definitiv mal probieren. Mich irritiert nur sehr dass so gut 
wie alles miteinander Kontakt hat. Verstehe nicht wo so viel 
zusammenkommen kann

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Aus der Abteilung "Fuer naechstes Mal":
Deutlich mehr Ferritbeads in die Spannungsversorgungen einbauen.
Insbesondere vor irgendwelchen Schaltreglern, da duerfen's sogar 
richtige Drosseln sein. Die versauen dir sonst die Eingangsspannung.
An den Beads kann man dann auch simpel die Versorgung auftrennen...

Gruss
WK

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Bob E. schrieb:
> Mich irritiert nur sehr dass so gut
> wie alles miteinander Kontakt hat. Verstehe nicht wo so viel
> zusammenkommen kann

Keine (zu kleine) Freistellungen um die Nicht-GND Durchkontaktierungen 
auf der/den GND-Plane/s?

Gruss
WK

von Xerxes (Gast)


Lesenswert?

Hast du die Gerberdaten eventuell nachträglich verändert / ergänzt ?
Wir hatten mal ein Tool was beim Anschauen der Gerberdaten eine 
komplette Innenlage vollflächig mit Kupfer geflutet hat.
War das ein Spaß eine komplette Charge Leiterplatten zu verschrotten...

von Erich (Gast)


Lesenswert?

Vor vielen Jahren hatten wir auch eine 4-lagige Platine, die bereits 
unbestückt Kurzschluss zwischen den beiden Innenlagen hatte.
Im Nachhinein betrachtet, war wohl eine Durchkontaktierung (eines 
Signals) zu knapp freigestellt und berührte beide Innenlagen.
War einzige Stelle und konnte durch Serienschaltung von Netzteil zu 
einem leistungsstarken Verbraucher (ca. 5 A) über die kurzgeschlossenen 
Innnenlagen gefunden werden, mit der Kältespray-Methode.
Dazu nach Vorbereitung (Stromfluss obige Serienschaltung steht) zunächst 
wieder AUS. Dann komplette Platine tüchtig mit Kältespray eineisen, ist 
dann komplett eisig weiß.
Stromfluss AN und genau beobachten, welche Stelle auf der Platine zuerst 
auftaut. Ggf. mehrmals wiederholen.
Die fehlerhafte Stelle ließ sich damals mit gutem Bohrer D= 8 mm oder 
10mm freibohren.
Bohrloch evtl. mit feinem Skalpellmesser säubern, denn dort könnten sich 
sonst weiterhin Innenlagen am Bohrrand berühren.

Sind gleichzeitig mehrere Stellen mit solchen Problemen auf der Platine, 
wird man das so nicht finden können, da dann nicht ausreichend 
Auftauwärme entsteht.

Gruss

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Den härtesten Fall hatte ich in einem uralten Design mal mit einer
> Durchkontaktierung, die 2 Masseflächen miteinander verbunden hat. Da
> reichte das 10A Netzteil nicht aus, es war dann tatsächlich eine
> Autobatterie nötig, um diese Verbindung "aufleuchten" zu lassen.

Darauf kann man schon mit dem Taschenrechner kommen, wenn man sich den 
Kupferquerschnitt einer Duko ausrechnet.

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Hier der Schaltplan, danke vorab

Aha, danke. Etwas schärfer hätte ich es gerne.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> Den härtesten Fall hatte ich in einem uralten Design mal mit einer
>> Durchkontaktierung, die 2 Masseflächen miteinander verbunden hat. Da
>> reichte das 10A Netzteil nicht aus, es war dann tatsächlich eine
>> Autobatterie nötig, um diese Verbindung "aufleuchten" zu lassen.

ziemlich grobe Methode!

Standard wäre mit einem Micro-Ohmeter die unerwünschte "Verbindung" zu 
finden.
So lässt sich der Bereich schnell einkreisen, wo das defekte Bauteil 
(bei mir oft ein Tantal C) oder die unerwünschte Leiterverbindung sich 
versteckt.

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Wer sich keine Wärmebildkamera leisten will oder kann der benutzt eben 
die UV-Lampe. Stichwort Fluoreszenz. Hier schön erklärt:

Wärmebildkamera? nur mit UV Lampe!
https://www.youtube.com/watch?v=odpxv0AbsjI

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Hier der Schaltplan, danke vorab
>
> Aha, danke. Etwas schärfer hätte ich es gerne.

Bediene den PDF-Viewer Deiner Wahl richtig, dann wird es größer und 
schärfer.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Apollo M. schrieb:
> Wolfgang schrieb:
>> Lothar M. schrieb:
>>> Den härtesten Fall hatte ich in einem uralten Design mal mit einer
>>> ...
>>> Autobatterie nötig, um diese Verbindung "aufleuchten" zu lassen.
>
> ziemlich grobe Methode!

Von mir stammt das nicht

von PC-Freak (Gast)


Lesenswert?

@Bob
wenn Du eine Platine 'opfern' kannst würde ich anfangen Leiterbahnen zu 
trennen mit Dremel oder ähnlich. Und so den fehlerhaften Bereich finden.

Vieleicht liegts ja auch an der Produktion.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Darauf kann man schon mit dem Taschenrechner kommen, wenn man sich den
> Kupferquerschnitt einer Duko ausrechnet.
Ich wusste bis dahin nicht, dass es eine Duko war und auch nicht deren 
Durchmesser...

Apollo M. schrieb:
> ziemlich grobe Methode!
Aber auch ziemlich schnell. Und ich hatte ausreichend Schrottplatinen.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

PC-Freak schrieb:
> @Bob
> wenn Du eine Platine 'opfern' kannst würde ich anfangen Leiterbahnen zu
> trennen mit Dremel oder ähnlich. Und so den fehlerhaften Bereich finden.
>
> Vieleicht liegts ja auch an der Produktion.

Ich weiß da wirklich nicht wo ich anfangen soll.. Platinen wären 
ausreichend da. Solnag ich eine davon zum laufen bring ist alles fein

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Habe 10A durch die Eingänge der gejagt. Außer den Kabeln ist da nichts 
warm geworden.

von Xerxes (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Habe 10A durch die Eingänge der gejagt. Außer den Kabeln ist da nichts
> warm geworden.

Schon einmal in den fertigungsunterlagen geschaut ? also das was an den 
Hersteller gegangen ist ? Eventuell sieht man dann schon etwas und kann 
abschätzen ob sich der Aufwand lohnt.

von Erich (Gast)


Lesenswert?

Drucke dir deine 4 Layer einzeln im Maßstab 1:1 auf Papier aus,
lege sie dann vor Lichtquelle übereinander.
Gruss

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Habe 10A durch die Eingänge der gejagt. Außer den Kabeln ist da nichts
> warm geworden.
Wie ich schon schrieb:
>>> Da reichte das 10A Netzteil nicht aus, es war dann tatsächlich eine
>>> Autobatterie nötig, um diese Verbindung "aufleuchten" zu lassen.

Und natürlich waren das dann keine Laborstrippen, sondern die 
Starthilfekabel mit dicken Kupferdrähten als Kontakt vorne dran...

: Bearbeitet durch Moderator
von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
>> Den Fehler zu finden, wird so nicht so einfach sein.
> Warten wir mal auf das Ergebnis des DRC.
Das wäre sehr interessant, denn es gibt offene GND-Symbole im Schaltplan 
was bei mir zu "Fatal Error" kommt. z.B. Seite 9  Sowie auch die 
verbundenen GND-Netze auf Seite 1.
Da frage ich mich ob du das Projekt mal kompilierst hast mit 
entsprechnender Connection Matrix oder ob das noch ein alter 
Zwischenstand-Schaltplan ist. Was dazu führt das du möglicherweise 
keinen DRC genutzt hast.
Wenn man das nicht macht dann gibt es ja keine Kontrolle über das was 
man gemacht hat.
Die PCB-Daten wären noch hilfreich.

OT: Übrigens wobei man hier mit Altium nur einen OP zeichnen kann und 
ihn über den Designator einfach multiplizieren kannst(Siehe Bild). Mit 
Rooms kann du nachher ganz bequem die gleiche Design-Vorlage nutzen und 
nur einmal routen und die Übersichtlichkeit steigt enorm. Auch dazu kann 
man die Bauteil-Annotation(oder wars die Board-Annotation?) für die 
Rooms nutzen (Am besten $ComponentPrefix$ComponentIndex$DocumentNumber 
wählen), sonst bekommen die Bauteile einen ganz langen Designator.
https://www.youtube.com/watch?v=dYgvRCrVeOI

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

> Das wäre sehr interessant, denn es gibt offene GND-Symbole im Schaltplan
> was bei mir zu "Fatal Error" kommt. z.B. Seite 9

Was genau meinst du auf Seite 9? Ich erkenne keine offenen 
GND-Symbole...

> Sowie auch die verbundenen GND-Netze auf Seite 1.

Das habe ich gemacht um drei GND Planen miteinander zu verbinden. 
Gemeckert hat das DRC da nicht.

> OT: Übrigens wobei man hier mit Altium nur einen OP zeichnen kann und
> ihn über den Designator einfach multiplizieren kannst(Siehe Bild). Mit
> Rooms kann du nachher ganz bequem die gleiche Design-Vorlage nutzen und
> nur einmal routen und die Übersichtlichkeit steigt enorm. Auch dazu kann
> man die Bauteil-Annotation(oder wars die Board-Annotation?) für die
> Rooms nutzen (Am besten $ComponentPrefix$ComponentIndex$DocumentNumber
> wählen), sonst bekommen die Bauteile einen ganz langen Designator.
> https://www.youtube.com/watch?v=dYgvRCrVeOI

Danke, bin noch nicht so lang dabei. Merkt man sicherlich auch :P

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
>> Das wäre sehr interessant, denn es gibt offene GND-Symbole im Schaltplan
>> was bei mir zu "Fatal Error" kommt. z.B. Seite 9
>
> Was genau meinst du auf Seite 9? Ich erkenne keine offenen
> GND-Symbole...
>

Jetzt seh ichs. Aber wieso sollte das einen Kurzschluss auslösen?

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>>> Das wäre sehr interessant, denn es gibt offene GND-Symbole im Schaltplan
>>> was bei mir zu "Fatal Error" kommt. z.B. Seite 9
>>
>> Was genau meinst du auf Seite 9? Ich erkenne keine offenen
>> GND-Symbole...
>>
>
> Jetzt seh ichs. Aber wieso sollte das einen Kurzschluss auslösen?

Das nicht nur bei mir würde das beim kompilieren nicht durch gehen, weil 
es ein offenes GND wäre.

An den Schaltplänen ist alles ok. Wie gesagt die PCB-Daten wären 
interessant. Die Design-Rules hast du übernommen?

: Bearbeitet durch User
von Bob E. (embedded_bob)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rainer S. schrieb:

> An den Schaltplänen ist alles ok. Wie gesagt die PCB-Daten wären
> interessant.

Ich habe sie beigefügt

von Xerxes (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Ich habe sie beigefügt

Hi.
Das sind nicht die Daten die an den Hersteller gegangen sind ? Oder doch 
?
Welche Daten hat der Hersteller bekommen ?

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Xerxes schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Ich habe sie beigefügt
>
> Hi.
> Das sind nicht die Daten die an den Hersteller gegangen sind ? Oder doch
> ?
> Welche Daten hat der Hersteller bekommen ?

Der hat gerber files bekommen. Sind die hier hilfreich ?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Der hat gerber files bekommen. Sind die hier hilfreich ?
Ja, wurde schon mal gechrieben...

von Der Da (Gast)


Lesenswert?

Servus,

ich habe auch schon in diversen Feldrückläufern, Handbestückungen etc. 
den "Kurzschluß" gesucht.
Seitdem wir in der Firma eine Wärmebildkamera haben, verwende ich immer 
diese. Vorher war meist der Finger der den HotSpot gesucht hat :-) 
Einfach die Vcc langsam hochdrehen (oder die Strombegrenzung), und mit 
der Wärmebildkamera nach Auffälligkeiten suchen.
Bei verpolten/defekten Bauteilen erkennt man entweder das Bauteil oder 
die Leiterbahn die warm wird.

Sollte bei vorhandener Wärmebildkamera kein größeres Problem sein.

Ansonsten so weit wie möglich das Vcc-Netz auftrennen und einen 
Schaltungsblock nach dem anderen wieder verbinden (oder einen Block nach 
dem anderen abtrennen). Damit kann man den Fehler auch eingrenzen.

Gruß

Robert

von Bob E. (embedded_bob)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe am U300 an den vier Ecken des Chips "Area Fill" -Flächen. Diese 
haben anscheinend zu geringen Abstand zu den Leiterbahnen. Kann da ein 
Kurschluss entstehen ? Was genau ist diese Area Fill Fläche und wofür 
ist sie da ? Bild ist angefügt

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Das mit den pdfs ist arg muehselig. Mit Gerber (+Bohr) dateien ist's 
einfacher Fehler zu finden, weil dann die Lagen im viewer automatisch 
"richtig" uebereinander liegen.
Was mir aufgefallen ist und erstmal nix mit den Kurzschluessen zu tun 
haben muss:
* Deine 2 GND-Planes fuehren auch beide Signale. Sind also zerfleddert. 
Ist nicht gut. Lieber nur eine GND-Plane, die aber komplett GND und eine 
weitere Signalplane.
* Der eine Chip hat ein Exposed PAD. Haengt das nur an dem einen Pin 
aussen, oder sind da noch unsichtbare DKs? Da muessen wahrscheinlich 
viele DKs rein, sonst ist das Exposed PAD fuer den Popo. Das soll ja 
Waerme ableiten, und die muss ueber viel Kupfer(=DK) in die GND-Planes.

* Unter dem Q401 sind 2 DKs. Auf GND1 sind beide freigestellt, auf GND2 
nur eines der beiden. Von dem Kaliber gibt's noch ein paar. GND1 hat oft 
thermal reliefs, die fehlen bei GND2. Sollte einheitlich sein. Da wuerd' 
ich so ausm Bauch raus mal beim GND2 ganz misstrauisch sein, ob da nicht 
auch Ursache fuer die Kurzschluesse liegt.

Gruss
WK

von H2O (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Habe 10A durch die Eingänge der gejagt. Außer den Kabeln ist da nichts
>> warm geworden.
> Wie ich schon schrieb:
>>>> Da reichte das 10A Netzteil nicht aus, es war dann tatsächlich eine
>>>> Autobatterie nötig, um diese Verbindung "aufleuchten" zu lassen.
>
> Und natürlich waren das dann keine Laborstrippen, sondern die
> Starthilfekabel mit dicken Kupferdrähten als Kontakt vorne dran...

Hm, so lange die Kabel und die Komplianz der 10A KSQ
grundsätzlich mitspielen, fließen diese 10A aber doch
auch durch die PCB Kontakte?

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Dergute W. schrieb:

> * Unter dem Q401 sind 2 DKs. Auf GND1 sind beide freigestellt, auf GND2
> nur eines der beiden. Von dem Kaliber gibt's noch ein paar. GND1 hat oft
> thermal reliefs, die fehlen bei GND2. Sollte einheitlich sein. Da wuerd'
> ich so ausm Bauch raus mal beim GND2 ganz misstrauisch sein, ob da nicht
> auch Ursache fuer die Kurzschluesse liegt.

Ich seh es gerade auch. Wieso ist das denn so ? Weder das Via noch die 
Leiterbahn heißt GND oder ähnlich. Wieso wird GND2 also nicht ausgespart 
?

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Ich denke ich habe den Fehler entdeckt. Wie Dergute schon sagt, sind 
einige Leiterbahnen nicht ausgespart von den Vias. Ich denke Altium hat 
Polygone unter Vias nicht ausgespart und JLCPCB bietet weder Blind noch 
Buried Vias an. Nur komplett Bohrungen. Denke die Platte ist somit ein 
einziger Kurzschluss :))))))))

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Ich denke ich habe den Fehler entdeckt. Wie Dergute schon sagt, sind
> einige Leiterbahnen nicht ausgespart von den Vias. Ich denke Altium hat
> Polygone unter Vias nicht ausgespart und JLCPCB bietet weder Blind noch
> Buried Vias an. Nur komplett Bohrungen. Denke die Platte ist somit ein
> einziger Kurzschluss :))))))))

kann man das mal als Bild sehen, bitte?
Wie ist denn das passiert? Nur für den Fall, dass es beim nächsten Mal 
nicht wieder passiert.

von Bob E. (embedded_bob)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Axel R. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Ich denke ich habe den Fehler entdeckt. Wie Dergute schon sagt, sind
>> einige Leiterbahnen nicht ausgespart von den Vias. Ich denke Altium hat
>> Polygone unter Vias nicht ausgespart und JLCPCB bietet weder Blind noch
>> Buried Vias an. Nur komplett Bohrungen. Denke die Platte ist somit ein
>> einziger Kurzschluss :))))))))
>
> kann man das mal als Bild sehen, bitte?
> Wie ist denn das passiert? Nur für den Fall, dass es beim nächsten Mal
> nicht wieder passiert.

Klar, Bilder sind beigefügt.
Auf beiden Bildern sieht man die selbe Stelle. Das GND2 Layer wird über 
die ganzen Layer gelegt und es gibt keine Aussparungen.
Theoretisch sollte das kein Problem sein aber da JLC keine Buried oder 
Blind Vias (Vias die nur Kontakte zwischen z.B. Layer 1-3 oder 2-4 
herstellen) anbietet sind diese Stellen vollständig verbunden mit den 
Vias. Oder sehe ich das falsch ?

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> und JLCPCB bietet weder Blind noch Buried Vias an.
Du hast bei der Bestückungsdichte aber doch noch keine solchen teuren 
Supersondersperenzchen drin, oder?

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> und JLCPCB bietet weder Blind noch Buried Vias an.
> Du hast bei der Bestückungsdichte aber doch noch keine solchen teuren
> Supersondersperenzchen drin, oder?

Doch hatte ich anfangs schon. Nachdem mir JLC aber Rückmeldung gegeben 
hat dass sowas nicht angeboten wird, habe ich gemeint es wäre ok, wenn 
alles through hole gemacht wird. War wohl nicht so

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Wie lässt sich das in Altium lösen? Im Layer Stack Manager die Blind 
Vias raus nehmen ? Reicht das dann schon um sowas zu verhindern ?

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Bob E. schrieb:
> Ich seh es gerade auch. Wieso ist das denn so ? Weder das Via noch die
> Leiterbahn heißt GND oder ähnlich. Wieso wird GND2 also nicht ausgespart
> ?

Keine Ahnung. Ich mach' - wenn ueberhaupt - dann nur PCBs mit KiCad.
Wuerde aber mal mutmassen, dass bei richtiger Einstellung in jeder 
Layoutsoftware bei dem Design die DRC-Fehler nur so purzeln muessten.
Was ich sonst noch empfehlen kann: Auch wenn der DRC OK ist, immer die 
Gerber mit einem Viewer (auch uebereinander in verschiedenen Kombis und 
einzeln) angucken, bevors an den PCB Hersteller rausgeht.
Da sind mir schon ein paarmal ein paar Dinger aufgefallen, die ich so 
nicht beim Design gesehen hab' - und wenns nur irgendwelche bloeden 
Aussparungen oder sonstwas sind.
Ich sags ja ungern, aber das Batch PCBs scheinen mir hoechstens noch 
fuer Ausloetuebungen und als Briefbeschwereremulator gut zu sein.
Ausser dem GND Problem sind da ja noch diverse andere Sachen nicht so 
optimal...
Sorry 4 no better news.

Gruss
WK

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Blind Vias macht man nicht, burried auch nicht. Also ja - schon. Aber 
nicht bei "sowas". Das kostet unsummen am Ende. ;)
Layer-stack entsprechend bearbeiten.
Damals bei Egale war das {1 + 16}, glaube ich. Ich hatte da auch mal von 
Top in die erste Lage und alle möglichen Dinge eingestellt. hat mich 
"Frau Reschke von HaKa" gleich zurückgerufen, ob das mein Ernst sei? :) 
Wie das beim Altium geschieht, weiss ich nicht genau.
Viel Spaß weiterhin. Schön, dass der Fehler gefunden wurde. pass halt 
bissl auf, nächstes Mal, oder nimm dir einen älteren Kollegen zur Seite.
Gruß, Äxl

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Dergute W. schrieb:
> Keine Ahnung. Ich mach' - wenn ueberhaupt - dann nur PCBs mit KiCad.
> Wuerde aber mal mutmassen, dass bei richtiger Einstellung in jeder
> Layoutsoftware bei dem Design die DRC-Fehler nur so purzeln muessten.
> Was ich sonst noch empfehlen kann: Auch wenn der DRC OK ist, immer die
> Gerber mit einem Viewer (auch uebereinander in verschiedenen Kombis und
> einzeln) angucken, bevors an den PCB Hersteller rausgeht.
> Da sind mir schon ein paarmal ein paar Dinger aufgefallen, die ich so
> nicht beim Design gesehen hab' - und wenns nur irgendwelche bloeden
> Aussparungen oder sonstwas sind.
> Ich sags ja ungern, aber das Batch PCBs scheinen mir hoechstens noch
> fuer Ausloetuebungen und als Briefbeschwereremulator gut zu sein.
> Ausser dem GND Problem sind da ja noch diverse andere Sachen nicht so
> optimal...

Danke für die Tipps. Bin relativ neu dabei und muss was das angeht noch 
sehr viel lernen.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Ich würde die Platine nochmal überarbeiten. Gibt es sonst noch Tipps die 
ich beim zweiten Schuss umsetzen sollte ?

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Wie lässt sich das in Altium lösen?

Alle Vias markieren und Start Layer = TopLayer und End Layer = 
BottomLayer setzen.

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Wie lässt sich das in Altium lösen? Im Layer Stack Manager die Blind
> Vias raus nehmen ? Reicht das dann schon um sowas zu verhindern ?

Ich kenne Altium zu wenig.
Wenn man aber Vias nicht als Blind- oder Buried-Vias definiert, dann 
wird auch Altium auf allen Lagen aussparen!
Du siehst es ja schnell, wenn du dir die betreffenden Stellen ansiehst.

Der Ablauf, Blind-Vias zu layouten und dann durchgehende fertigen zu 
lassen, muss schief gehen 😀.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Ich habe gute Erfahrungen mit Würth gemacht. Die prüfen die Gerber-Daten 
und rufen immer zurück, wenn ihnen was komisch vorkommt.

Und wichtig, direkt vor dem Ausleiten immer den DRC machen. Die Ausrede, 
ich doch nichts mehr geändert, zählt nicht.

von Router_PCB (Gast)


Lesenswert?

Ist das die FREE oder Trial - Version?

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Hallo zusammen,
> Gestern ist eine Teilbestückte Leiterplatte von einem namhaften
> chinesischen Hersteller geliefert worden. Nachdem einige der fehlenden
> Bauteile bestückt wurden habe ich also Spannung auf die Platine gelegt
> und mein Netzteil ging in die Strombegrenzung. Habe dann bemerkt dass
> die Platine auf der 5V-Seite (12V Einspeisung -> Wandler auf 5V) einen
> kurzen auf GND hat. Ich habe schon ein wenig herumgesessen aber leider
> nicht den Fehler entdeckt. Wie kann ich den „Hotspot“ am
> Besten ausfindig machen ?
>
> Danke vorab,
> Bob

Also komplett falsche Beschreibung! Du hast sehr große Sch… gebaut.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Hallo zusammen,
>> Gestern ist eine Teilbestückte Leiterplatte von einem namhaften
>> chinesischen Hersteller geliefert worden. Nachdem einige der fehlenden
>> Bauteile bestückt wurden habe ich also Spannung auf die Platine gelegt
>> und mein Netzteil ging in die Strombegrenzung. Habe dann bemerkt dass
>> die Platine auf der 5V-Seite (12V Einspeisung -> Wandler auf 5V) einen
>> kurzen auf GND hat. Ich habe schon ein wenig herumgesessen aber leider
>> nicht den Fehler entdeckt. Wie kann ich den „Hotspot“ am
>> Besten ausfindig machen ?
>>
>> Danke vorab,
>> Bob
>
> Also komplett falsche Beschreibung! Du hast sehr große Sch… gebaut.

Ehm... ne eben nicht. Ich wusste zu dem Zeitpunkt ja noch nicht, dass 
das der Fehler ist. Erst durch die Frage hier bin ich ja drauf gekommen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Also komplett falsche Beschreibung!

Kann ich so nicht sehen und muss den TO in Schutz nehmen. Er hat nicht 
ausdrücklich die herstellenden Chinesen beschuldigt. Meintest Du es 
wegen der Formulierung des "namhaften Chinesen"? Das kann ich auch 
andersherum deuten, nämlich dass er sagen wollte, er habe bei der 
Auswahl auf einen zuverlässigen Dienstleister gesetzt.

Bezüglich des Fehlers war der TO offen in alle Richtungen, auch 
bezüglich des von ihm gefertigten Designs.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Bob E. schrieb:
> Bin relativ neu dabei und muss was das angeht noch
> sehr viel lernen.
Mach dir keinen Kopp, wird schon.

Bob E. schrieb:
> Gibt es sonst noch Tipps die
> ich beim zweiten Schuss umsetzen sollte ?
Hab' ja schon das ein oder andere geschrieben. Weiss nicht wie 
hi-speedmaessig der CAN-Bus oder was immer das differentielle Zeugs ist, 
aber so grundsaetzlich kannste mal einen Blick z.b. in die scaa082a.pdf 
von TI oder was Entsprechendes von anderen Firmen werfen.
Ansonsten - wenn du's nervlich durchhaelst - bevor du die naechsten 
Boards bestellst, hier erst den Kram 
(Schaltbild+Gerbers+Bestueckungsplan) reinstellen und den einsetzenden 
Shitstorm (a.k.a sachliche Kritik) auf sich wirken lassen ;-)

Gruss
WK

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> gute Erfahrungen mit Würth ... Die prüfen die Gerber-Daten
> und rufen immer zurück, wenn ihnen was komisch vorkommt.
Das hat JLPCB auch gemacht, denn
Bob E. schrieb:
>>> Nachdem mir JLC aber Rückmeldung gegeben hat dass sowas nicht angeboten
>>> wird
Und hat dann postwendend eine Fertigungsfreigabe für eine inkompatible 
Fertigungstechnik erhalten:
>>> habe ich gemeint es wäre ok, wenn alles through hole gemacht wird.


>>> War wohl nicht so
Ja, Lehrgeld bezahlt.

??? schrieb:
> Du hast sehr große Sch… gebaut.
Wissen wir, der Bob E. sieht das ja selber so.

Bob E. schrieb:
> Gibt es sonst noch Tipps die ich beim zweiten Schuss umsetzen sollte ?
Wie gesagt: mich wundern bei einer 4-lagigen Leiterplatte die 2 
unterschiedlichen GND-Lagen. Zudem, wo der GND2 nur auf der ersten 
Schaltplanseite irgendwie verbunden ist.
Wenn du shcon aus unerfindlichen Gründen 2 Masselagen hast, dann klemm 
die mit vielen Vias aneinander, dass das auch sicher überalls ein und 
die selbe Masse ist.

: Bearbeitet durch Moderator
von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Und wichtig, direkt vor dem Ausleiten immer den DRC machen.

Hätte aber in dem Fall nicht geholfen, wenn nach Ausleitung der 
Gerberdaten besprochen wird, dass man aus buried Vias durchgehende 
macht. Schuld des Chinesen in so fern, dass er auf einen neuen Datensatz 
hätte bestehen müssen.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Das hat JLPCB auch gemacht, denn
> Bob E. schrieb:
>
>> War wohl nicht so
> Ja, Lehrgeld bezahlt.
>

Oh ja. Aber zumindest sind die in Fernost nicht allzu teuer. Dass noch 
eine Charge bestellt werden muss war uns schon vorab klar und ist auch 
fein so.

von Bob E. (embedded_bob)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Bob E. schrieb:
>> Gibt es sonst noch Tipps die ich beim zweiten Schuss umsetzen sollte ?
> Wie gesagt: mich wundern bei einer 4-lagigen Leiterplatte die 2
> unterschiedlichen GND-Lagen. Zudem, wo der GND2 nur auf der ersten
> Schaltplanseite irgendwie verbunden ist.
> Wenn du shcon aus unerfindlichen Gründen 2 Masselagen hast, dann klemm
> die mit vielen Vias aneinander, dass das auch sicher überalls ein und
> die selbe Masse ist.

Ich war gedanklich schon in einem anderen Projekt und habe hier falsche 
Auskunft gegeben.
Es ist 6-lagig und hat sozusagen 2 GND Lagen. Diese hatte ich auf Seite 
1 im Schaltplan "verbunden" -> Es gibt aber kein GND2 Potential und 
deshalb ist diese Verbindung auf Seite 1 auch Bullsh*t.
Die nehme ich gleich raus und verbinde die GND Lagen mit Vias verteilt 
auf der Platte miteinander.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Bob E. schrieb:
> Die nehme ich gleich raus und verbinde die GND Lagen mit Vias verteilt
> auf der Platte miteinander.
Wie sage ich da immer: spare nicht mit den Vias. Es sind nicht deine 
Bohrer! ;-)

von Erich (Gast)


Lesenswert?

In jahrzehnten meines Berufslebens habe ich viele Platinen erstellen 
lassen (Layouter hausintern oder externe Dienstleister).

Vorwiegend in 4- und 6-lagig, z.B. SMD mehr als 1500 Bauteile auf ca. 
250x160 mm2, zweiseitige Bestückung, mit 100 MHz Takten drauf.

Niemals waren Blind-Vias oder Buried-Vias erforderlich.

Warum auch?

Nur weil es das gibt?

Gruss

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Erich schrieb:
> Niemals waren Blind-Vias oder Buried-Vias erforderlich.

Naja, bei BGAs mit kleinem Pitch kann man das schon mal brauchen; bei so 
grobschlaechtigen Bauteilen eher weniger.

Gruss
WK

von Shawn Mercer (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo ich habe Probleme damit herauszufinden ob diese Platine kaputt ist 
weil kein Strom mehr hindurch fließt. Sie ist von einer mehrfach LED 
Rundschirm Lampe

von Shawn Mercer (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Weitere infos

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dein defektes Netzteil hat mit diesem Thread nicht das geringste zu tun. 
Mach einen eigenen Thread dazu auf.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.