Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Wie laufen dieses Jahr die Gehaltsrunden?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

In den letzten Jahren war ja die übliche Vertröstungsmasche "mehr als 
Inflationsausgleich ist nicht drin". Wenn man derzeit eine Gehaltsrunde 
hat, dann müssten ja sagenhafte 7,5% möglich sein, was ich aber nicht 
glaube.

Wie lauten derzeit die Ausreden und welche Gehaltszuwächse sind 
realistisch?

Bin nur neugierig. ;)

: Gesperrt durch Moderator
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> In den letzten Jahren war ja die übliche Vertröstungsmasche "mehr als
> Inflationsausgleich ist nicht drin". Wenn man derzeit eine Gehaltsrunde
> hat, dann müssten ja sagenhafte 7,5% möglich sein, was ich aber nicht
> glaube.

Wieso sollen 7,5 % drin sein, nur weil die Inflation galoppiert? "Mehr 
als Inflationsausgleich ist nicht drin" bedeutet ja nur, dass die 
Inflation die Obergrenze darstellt.


> Wie lauten derzeit die Ausreden und welche Gehaltszuwächse sind
> realistisch?

Da die Kosten für Energie und Rohstoffe aus dem Ruder laufen, fällt die 
Gehaltserhöhung diesmal aus. Wohl dem, der rechtzeitig in Energie- und 
Rohstoffaktien investiert hat und die Kursrally mitnehmen konnte. Der 
braucht jetzt keine Gehaltserhöhung, denn dem winken fette Dividenden.

Nichtsdestotrotz sollte ihr IGMler euch trotzdem bei der nächsten 
Gehaltsrunde ins Zeug legen, denn mein Arbeitgeber orientiert sich bei 
den jährlichen Gehaltserhöhungen an den ausverhandelten 
Tarifsteigerungen. Sprich: Hohe Gehaltserhöhung für euch = hohe 
Gehaltserhöhung für mich. Wobei mein Arbeitgeber langsam mal einen 
Sonderbonus für mich rausspringen lassen könnte, so oft wie ich der 
Firma schon den Arsch gerettet habe, weil die Versagerkollegen das 
Projekt verbockt haben.

von Hulda (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> so oft wie ich der
> Firma schon den Arsch gerettet habe, weil die Versagerkollegen das
> Projekt verbockt haben.

Du bist einfach zu gut für diese Welt...

von Zocker_60 (Gast)


Lesenswert?

Also ich bekomme dieses Jahr 5,35 % mehr Kohle !

> von F. B. (finanzberater)
> 02.04.2022 10:19

Oh je !

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Zocker_60 schrieb:
> Also ich bekomme dieses Jahr 5,35 % mehr Kohle !

Du sollst sparen, nicht verprassen! Der Weltmarktpreis für Kohle hat 
sich seit Beginn des Jahres verdreifacht. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wieso sollen 7,5 % drin sein, nur weil die Inflation galoppiert? "Mehr
> als Inflationsausgleich ist nicht drin" bedeutet ja nur, dass die
> Inflation die Obergrenze darstellt.

Wenn "Inflationsausgleich" die letzten Jahre als Metrik für 
Gehaltssteigerungen gedient hat, dann kann man das prinzipiell als 
Argument weiterführen und in der Größenordnung 7,5% zu verhandeln. Das 
Tolle daran ist ja, das es die Chefs selber eingeführt haben und daher 
müssten sie gegen das selbst eingeführte Kriterium argumentieren.

Wenn man deutlich weniger als Inflationsausgleich bekommt, sollte man 
natürlich schauen, was der Markt bereit ist zu zahlen.

von Zocker_60 (Gast)


Lesenswert?

> von (prx) A. K. (prx)
> 02.04.2022 10:55

> Du sollst sparen, nicht verprassen! Der Weltmarktpreis für Kohle hat
> sich seit Beginn des Jahres verdreifacht. ;-)

Wie schön für uns !

von anon1 (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Wie lauten derzeit die Ausreden und welche Gehaltszuwächse sind
> realistisch?

Hab meinen Chef drauf angesprochen. Er meinte dass sie in den USA wohl 
noch höher sind als wir hier.
Gehälter werden von der Finanzabteilung vorgegeben, er hat da auch keine 
genaueren Infos. Die passen eben an wann sie es für nötig halten (=Leute 
gehen, man keine Leute bekommt). Freie Marktwirtschaft eben ;-)
Ein paar Vorteile gibt es dennoch: Dafür darf man nun aber Bruchteile 
von Aktien verkaufen und nicht nur ganze. Nach dem 1:20 Split demnächst 
würde sich das aber bereits erledigen.

Nicht wirklich zufriedenstellend.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

anon1 schrieb:
> Gehälter werden von der Finanzabteilung vorgegeben, er hat da auch keine
> genaueren Infos.

Denen tut es ja auch nichts weh, wennn die Leute davonlaufen.

Dann regelt das eben der Markt.

von Rente mit 76 (Gast)


Lesenswert?

> Also ich bekomme dieses Jahr 5,35 % mehr Kohle !

Und ich 6,12 %. Ätsch!

von Zocker_60 (Gast)


Lesenswert?

> von Rente mit 76 (Gast)
> 02.04.2022 11:59

> Und ich 6,12 %. Ätsch!

Mach keine Sachen !

von Biedermeier (Gast)


Lesenswert?

Wir sollten 15% fordern und uns dann nach etlichen Verhandlungsrunden in 
der Mitte treffen.

Beitrag #7022391 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Nebenbei: Wer sich mit wenig oder nichts abspeisen lässt, kriegt u.u. 
auch weniger Netto nächstes Jahr. Lauterbach hat ja schon eine Erhöhung 
der GKV-Beiträge versprochen und als Sahnehäubchen kommt dann sicher 
noch eine knackige Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze dazu.

von Stefan Schultz (Gast)


Lesenswert?

Die kalte Progression wird das arbeitende Volk noch mehr abmelken.

Aber was soll man auch von den Wählern erwarten, von denen große Teile 
nicht einmal Netto von Brutto unterscheiden klnnen?

von Joachim (Gast)


Lesenswert?

Knapp 2% in 2022, war schon länger festgelegt. Zumindest wurde mit kein 
Leistungszuschlag gestrichen. Bin mal auf die neuen Tarifverhandlungen 
gespannt. Rechne aber nicht mit mehr als 2,5% für 2023. Wahrscheinlich 
wird das so eine schön geredete 8% [laut] für 34 Monate [leise] Sache 
und 500 Taler Einmalzahlung.

Wir können die Inflation mit bewussterem Fahren, bewussterem Einkaufen, 
Trockner etwas seltener Laufen lassen, etc. bequem komplett finanziell 
kompensieren [obwohl wir das finanziell nicht müssten], aber das bringt 
mich auch zur Annahme, dass die Preissteigerungen tendenziell genau so 
gewollt sind und hier auch durchaus im relevanten Umfang Planung dabei 
ist, um mich zum Energiesparen zu erziehen.

Nun ja, als ob das jemand bezweifeln würde.

von Carsten T. (Gast)


Lesenswert?

Ach unser finanzzocker wieder. An der Börse hat er versagt da muss er 
hier seine komplexe kompensieren.

Beitrag #7023845 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Die IGM schlägt  wohl >7% vor, wir bekommen nach dem ersten Streik dann 
4% mehr, dafür entlässt der Konzern nach und nach 4% der Mitarbeiter 
oder stellt keine ein wenn es notwendig wäre.

Wenn meine Frau mehr Haushaltsgeld will, bekommt sie halt irgendwann 
irgendwas anderes nicht... ist halt so.

Beitrag #7023903 wurde von einem Moderator gelöscht.
von gibbets (Gast)


Lesenswert?

Ich hätte 13,5% mehr bekommen. Habe aber den AG gewechselt und bin jetzt 
bei ca. 30% mehr.

von du armer (Gast)


Lesenswert?

gibbets schrieb:
> Habe aber den AG gewechselt und bin jetzt
> bei ca. 30% mehr.

kannste jetzt jedes jahr machen um die inflationsschübe auszugleichen
die häufigen umzügen kosten aber auch

von Siegmar Gabriel (Gast)


Lesenswert?

gibbets schrieb:
> Ich hätte 13,5% mehr bekommen. Habe aber den AG gewechselt und bin
> jetzt bei ca. 30% mehr.

So funktioniert eben die soziale Marktwirtschaft. Ich gönne mir auch 
regelmäßig saftige Boni. Erst gestern wieder. Kann ich als 
Selbstständiger ja machen so oft es eben möglich ist.

Ein Jeder ist seines Glückes Schmied -Apostel Paulus-

von Fetter und mollig warmer Bundestag (Gast)


Lesenswert?

Joachim schrieb:
> Wahrscheinlich wird das so eine schön geredete 8% [laut] für 34 Monate
> [leise] Sache und 500 Taler Einmalzahlung

Wobei so lange Tariflaufzeiten in diesen stürmischsten und volatilsten 
Zeiten seit dem 2. Weltkrieg für alle Beteiligten schlecht sind. Gerade 
noch, wenn das Unternehmen auch niedere Gehaltsbezieher hat, die bei 
durchaus möglicher Inflation von 60 Prozent über 3 Jahre gesehen einen 
angepassten Notschluck aus der Lohnpulle benötigen, um weiter mieten und 
im Discounter Happa-Happa kaufen zu können.

von Joachim (Gast)


Lesenswert?

Fetter und mollig warmer Bundestag schrieb:
> Wobei so lange Tariflaufzeiten in diesen stürmischsten und volatilsten
> Zeiten seit dem 2. Weltkrieg für alle Beteiligten schlecht sind.

Wahrscheinlich wird die Politik gerade deswegen in Richtung langer 
Laufzeiten Einfluss nehmen, um hier Ruhe reinzubringen.

Ob das klappt (also das mit der Inflationsruhe), ist eine andere Frage. 
Vermutlich nicht. 10% pro Jahr stehen jetzt erst mal locker in naher 
Zukunft an, wir sparen einfach noch viel zu viel.

Beitrag #7024193 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Niko (Gast)


Lesenswert?

Ich habe 6,6% bekommen

von Manfred Mantel Anus (Gast)


Lesenswert?

Niko schrieb:
> Ich habe 6,6% bekommen

Nächstes Mal klappts dann bestimmt.

Übrigends. Gemäß IGM sind im Mittel 15% drin.

von Qwertz (Gast)


Lesenswert?

Mein ETF-Sparplan ist hungrig wie nie. Die 7,5% Gehaltserhöhung werden 
1:1 investiert.

von Murmeltier (Gast)


Lesenswert?

So krallt euch doch nicht am Gelde fest!

Nehmt lieber eure Liebsten in den Arm!

von Zero Knowledge (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Wie lauten derzeit die Ausreden und welche Gehaltszuwächse sind
> realistisch?

Ausreden gibt es immer vielerlei. Kommt wohl auch sehr stark drauf an, 
ob die Firma, wo man beschäftigt ist, sich es leisten kann, vernünftige 
Gehaltserhöhungen zu stemmen oder nicht.

Meine Einschätzung ist, dass der Grossteil der Arbeitgeber in diesem und 
nächsten Jahr nicht herumkommen wird, einen realistischen 
Inflationsausgleich (5-7 Prozent) für ihre Beschäftigten zu zahlen.

Volkswirtschaftlich gesehen stecken wir dann in den nächsten Jahren auch 
noch in einer Lohn-Preis-Spirale, was mitunter eine Folge der (für 
Südeuropa gutgemeinten) EZB-Politik des letzten Jahrzehnts ist, welche 
wir jetzt zu spüren kriegen. Ich wünsche dem "Euro" viel Erfolg!

Beitrag #7024675 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter H. (kyblord)


Lesenswert?

Zero Knowledge schrieb:
> Volkswirtschaftlich gesehen stecken wir dann in den nächsten Jahren auch
> noch in einer Lohn-Preis-Spirale, was mitunter eine Folge der (für
> Südeuropa gutgemeinten) EZB-Politik des letzten Jahrzehnts ist, welche
> wir jetzt zu spüren kriegen. Ich wünsche dem "Euro" viel Erfolg!

Ich wünsche dem Euro wenig Erfolg. Je schneller es vorbei ist, desto 
eher gehts wieder berauf.

Beitrag #7025416 wurde von einem Moderator gelöscht.
von orakel (Gast)


Lesenswert?

Dieter H. schrieb:
> Ich wünsche dem Euro wenig Erfolg. Je schneller es vorbei ist, desto
> eher gehts wieder berauf.

Es war alles schon mal da, die Parallelen sind frappierend :
https://de.wikipedia.org/wiki/Lateinische_M%C3%BCnzunion

Beitrag #7025485 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7025623 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7025637 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Zero Knowledge (Gast)


Lesenswert?

Dieter H. schrieb:
> Zero Knowledge schrieb:
>> Volkswirtschaftlich gesehen stecken wir dann in den nächsten Jahren auch
>> noch in einer Lohn-Preis-Spirale, was mitunter eine Folge der (für
>> Südeuropa gutgemeinten) EZB-Politik des letzten Jahrzehnts ist, welche
>> wir jetzt zu spüren kriegen. Ich wünsche dem "Euro" viel Erfolg!
>
> Ich wünsche dem Euro wenig Erfolg. Je schneller es vorbei ist, desto
> eher gehts wieder berauf.

Ja, ich habe es lediglich geschrieben, um einer Löschung meines 
Beitrages durch die Moderation vorzubeugen. ;-)

von A. Mus (Gast)


Lesenswert?

Zero Knowledge schrieb:
> Ja, ich habe es lediglich geschrieben, um einer Löschung meines
> Beitrages durch die Moderation vorzubeugen. ;-)

Das waere das rationale Vorgehen in hypothetischen Zeiten, in denen es 
immer mehr Moderatoren gaebe, die moeglicherweise die dezidierte Aufgabe 
haetten, das geschriebene Wort ihrer Mitmenschen im Sinne einer 
uebergeordneten Entitaet zu moderieren.

Viel Glueck uns allen.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> Wie laufen dieses Jahr die Gehaltsrunden?

Schlecht.

Wg. Putin, Corona, CO2, Fachkräftemangel uvm.
Wenn nicht mal mehr Deutschlands Arbeitnehmer die Welt erretten
können/wollen/sollten, wer dann?

von Rieselkalk (Gast)


Lesenswert?

Im ÖD gibt es 1,8 Prozent zum 1. April 22. Ist zwar deutlich unter der 
Inflation, aber dafür muss man nicht um seinen Job bangen...

von Arno (Gast)


Lesenswert?

Rieselkalk schrieb:
> Im ÖD gibt es 1,8 Prozent zum 1. April 22. Ist zwar deutlich unter der
> Inflation, aber dafür muss man nicht um seinen Job bangen...

Wurde vor allem 2020 schon verhandelt. Mal sehen, was Ende 2022 bei der 
nächsten Runde rauskommt - hoffentlich weniger "Corona-Bonus" und mehr 
Tabellenerhöhung - wobei TVöD fast noch besser als TV-L abgeschnitten 
hat.

MfG, Arno

von Fetter und mollig warmer Bundestag (Gast)


Lesenswert?

A. Mus schrieb:
> Das waere das rationale Vorgehen in hypothetischen Zeiten, in denen es
> immer mehr Moderatoren gaebe, die moeglicherweise die dezidierte Aufgabe
> haetten, das geschriebene Wort ihrer Mitmenschen im Sinne einer
> uebergeordneten Entitaet zu moderieren.

Jeder langwierige Untergang muss fachmännisch gehandelt und organisiert 
werden. :)
Solange die ehrenamtlichen Aufpasser noch motiviert aufstehen, in den 
Spiegel und in die Augen ihres Nachwuchses schauen können, ist die Welt 
noch in Ordnung.

von A. Mus (Gast)


Lesenswert?

Fetter und mollig warmer Bundestag schrieb:
> Solange die ehrenamtlichen Aufpasser noch motiviert aufstehen, in den
> Spiegel und in die Augen ihres Nachwuchses schauen können, ist die Welt
> noch in Ordnung.

Also erst einmal verurteile ich alles was Du gerade gesagt hast auf das 
Allerschaerfste.

Und dann moechte ich anmerken, dass in so einer hypothetischen und 
oberflaechlich noch in Ordnung erscheinenden Welt, jedwede Entitaet mit 
der Hirnstruktur nahe eines Alligators oder Wolfes, durchaus jederzeit 
sich selbst und seinem Nachwuchs in die Augen schauen koennte, waehrend 
er ohne Emotionalitaet jeder als Kaninchen, Huehnchen oder Schaf 
identifizierten Entitaet den Kopf abbeissen koennte und dabei jeden 
ueberaus suspekt finden wuerde, der dies nicht so saehe.

Ich erwarte deshalb selbstredend einen fuer alle Beteiligten fairen 
Inflationsausgleich und ein absolut stabilstmoegliches wirtschaftliches 
und soziales Umfeld hierzu.

von Heinz Kluncker - ÖTV (Gast)


Lesenswert?

Ich bin wieder da.
Mit mir wird es Lohnsteigerungen über der Inflationsrate geben, für 2022 
ist  10% ein fairer Abschluss. Forderung +16%! Folgejahre ähnlich. Sonst 
streikt die Müllabfuhr auch 3 Wochen am Stück, Busse fahren nicht, Kitas 
bleiben zu, Klärwerke laufen über. Diese Macht muss jetzt vollständig 
eingesetzt werden.
Aber mit den heutigen Schlappis bei den Gewerkschaften werdet ihr wohl 
mit 2,5% abgespeist. Lohnzurückhaltung! Keine Lohn-Preis-Spirale! 
(lieber nur eine Preisspirale)

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Bei 2,5%bekomme ich eine reale Lohnsteigerung.
Denke IGM wird zwischen 3,5 und 5% liegen.
Vielleicht auch mehr dann aber mehr als 12 Monate

von Felix L. (Gast)


Lesenswert?

IT G. schrieb:
> Bei 2,5%bekomme ich eine reale Lohnsteigerung.
> Denke IGM wird zwischen 3,5 und 5% liegen.
> Vielleicht auch mehr dann aber mehr als 12 Monate

IGM ist ein drecksladen

von Jens H. (jensh22)


Lesenswert?

Ich habe meinem freundlichen Finanzamt schon mitgeteilt, da sie mir 
partout bei der Steuerlast nicht entgegenkommen wollen, daß ich dieses 
Jahr meinen Bonus komplett steuerneutral in Freizeit umwandeln werde. 
Der AG ist einverstanden und ich habe zusätzliche 8 Wochen Freizeit. Was 
soll ich mit Gehaltserhöhungen, von der mir weniger als die Hälfte 
übrigbleibt?

von Besamuel Rothschild (Gast)


Lesenswert?

Jens H. schrieb:
> Ich habe meinem freundlichen Finanzamt schon mitgeteilt, da sie
> mir partout bei der Steuerlast nicht entgegenkommen wollen, daß ich
> dieses Jahr meinen Bonus komplett steuerneutral in Freizeit umwandeln
> werde. Der AG ist einverstanden und ich habe zusätzliche 8 Wochen
> Freizeit. Was soll ich mit Gehaltserhöhungen, von der mir weniger als
> die Hälfte übrigbleibt?

Soso. Da scheint ja jemand 9x klug zu sein. So ist es fein. Steuern 
schaden nachweislich der Gesellschaft.

von nichtsalsdiewahrheit (Gast)


Lesenswert?

Unter diesen durchgeknallten Machthabern kommt nur die vollständige 
legale Verweigerung in Frage.
Also z.B. Umzug ins (benachbarte) Ausland oder Arbeiten im Ausland.Wer 
hier bleben muss, sollte seine Unkosten so weit als möglich reduzieren 
und seine Arbeitsleistung minimieren, um möglichst wenige oder keine 
Steuern mehr zahlen zu müssen.
Als Selbständiger nur so viele Aufträge annehmen, dass ebenfalls keine 
Steuern bezahlt werden müssen.
Und die eingesparte Zeit sollte man in den kommenden vier Jahren für 
Bildung und Qualifikation einsetzen, das ist bares Geld wert und kann 
nicht besteuert werden.
Lassen wir sie voll gegen die Wand fahren und verweigern wir jede 
vermeidbare Kooperation, anders kapieren sie es offensichtlich nicht.

von Fetter und mollig warmer Bundestag (Gast)


Lesenswert?

Wenn der Westen auf Geheiß der USA so weitermacht, sehen wir uns bald 
alle an der Front, natürlich nur zwangsgeimpft und zigfach geboostert 
mit US-Pharmaka. Corona ist schließlich hochgefährlich, 
Artilleriebeschuss dagegen wie ein Regenschauer. Die CIA-Strategen haben 
es wieder voll geschafft, Europa zerlegt sich wieder selber. Die langsam 
aufgespannten US-Strategien sind zwar wieder plump durchschaubar und die 
gleichen schon wie bei Caesar, aber da die Masse so schlau wie unbelebte 
Materie ist, geht die Rechnung wieder auf. Die Europäer brauchen sich da 
um Tarifrunden, Corona, Impfschäden oder Klimawandel keine Sorgen mehr 
machen.

von Flugbekleider (Gast)


Lesenswert?

Wie üblich bitte die Kotztüte noch etwas offen halten. Denn wenn man die 
Kotztüte zu zeitig zu macht, dann geht das Auskotzen sofort und 
unmittelbar im Nachbarthread weiter.
Wer muss noch mal, wer hat noch nicht? Immer hier rein damit.

von Finanzschwurbler (Gast)


Lesenswert?

Fetter und mollig warmer Bundestag schrieb:
> Wenn der Westen auf Geheiß der USA so weitermacht, sehen wir uns bald
> alle an der Front, natürlich nur zwangsgeimpft und zigfach geboostert
> mit US-Pharmaka.

Quatschdenker Demos sind immer Montags, zumindest hier im Ort. Da kannst 
du dich mit deinen Putin Freunden bei einer Spirituose auf 
Kartoffelbasis austauschen aber lasse uns mit deinem Schwachsinn in 
Ruhe.

von A. Mus (Gast)


Lesenswert?

nichtsalsdiewahrheit schrieb:
> Unter diesen durchgeknallten Machthabern kommt nur die vollständige
> legale Verweigerung in Frage.

Auch hier verurteile ich alles was Du sagst aufs Schaerfste.

Gerade wenn es in der Praxix ganz genau so waere wie Du glaubst zu 
meinen und alles vermeintlich durchschaut haettest, dann waere trotzdem 
das kluegste Vorgehen, so viel Geld wie moeglich zu verdienen, um so 
viele finanzielle Moeglichkeiten wie moeglich zu erhalten. Trotz der 
Abgaben und trotz allem was parallel moeglicherweise geschieht. Mach 
unabhaengig davon finanziell das Beste daraus.

95% deiner Lebensumstaende erwachsen komplett aus Deinen individuellen 
Handlungen und Entscheidungen (Familie, Freunde, Arbeit, Gesundheit, 
Geld, Erfahrung, Wissen). Maximal 5% wuerde in so einem Szenario durch 
die Politik evtl. negativ beeinflusst. Deshalb sollte man sich dessen 
Existenz gewahr sein und einige Handlungen danach ausrichten, jedoch 
nicht mehr Gewichtung als notwendig zugestehen.

Alles hypothetisch gesprochen, denn selbstverstaendlich waere diese 
Betrachtungsweise der aktuellen Situation voellig absurd.

Ich erwarte einen absolut fairen und rationalen Inflationsausgleich, so 
wie wir das gewohnt sind. Denn schließlich ermoeglicht uns insbesondere 
gerade das, in Verbindung mit der steigenden Produktivitaet, die immer 
guenstigeren Immobilien, in denen wir gluecklich rumbastelnd und mit 
Familie alt werden. Wer koennte da schon etwas dagegen haben?

von Jens H. (jensh22)


Lesenswert?

A. Mus schrieb:
> Ich erwarte einen absolut fairen und rationalen Inflationsausgleich, so
> wie wir das gewohnt sind. Denn schließlich ermoeglicht uns insbesondere
> gerade das, in Verbindung mit der steigenden Produktivitaet, die immer
> guenstigeren Immobilien, in denen wir gluecklich rumbastelnd und mit
> Familie alt werden. Wer koennte da schon etwas dagegen haben?

Genau. Und wenn die Unternehmen nicht fair zu uns sind, hilft uns 
wenigstens der Staat. Schließlich haben wir uns das verdient, das 
betreute Wohnen.

von nichtsalsdiewahrheit (Gast)


Lesenswert?

A. Mus schrieb:
> Ich erwarte einen absolut fairen und rationalen Inflationsausgleich, so
> wie wir das gewohnt sind.

Ja klar, denn wie sagte schon Deiter Hildebrandt ?:
"„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten 
wir lieber dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir 
verdienen."

Deine Illusion galt vielleicht, solange die Bundesbank zuständig war.

In den 1970-ern lag der Nominalzins bei 9% bei einer Inflationsrate von 
5%, der Realzins betrug also +4%.
Heute ligt der Nominalzins im guten Fall bei 0% und die Inflationsrate 
bei real ca. 9%, der Realzins also bei -9%.
Das ist Enteignung und ganz sicher alles andere als fair und rational.

von Thomas K. (thomas2021)


Lesenswert?

Ich bekomme ca 15% weil ich im uC poste...

von Jens H. (jensh22)


Lesenswert?

Besamuel Rothschild schrieb:
> Jens H. schrieb:
>> Ich habe meinem freundlichen Finanzamt schon mitgeteilt, da sie
>> mir partout bei der Steuerlast nicht entgegenkommen wollen, daß ich
>> dieses Jahr meinen Bonus komplett steuerneutral in Freizeit umwandeln
>> werde. Der AG ist einverstanden und ich habe zusätzliche 8 Wochen
>> Freizeit. Was soll ich mit Gehaltserhöhungen, von der mir weniger als
>> die Hälfte übrigbleibt?
>
> Soso. Da scheint ja jemand 9x klug zu sein. So ist es fein. Steuern
> schaden nachweislich der Gesellschaft.

Die Gesellschaft ist mir egal und das sowas von. Im Laufe meines 
inzwischen schon längeren Lebens mußte ich die Erfahrung machen, daß 
meine Steuern zunehmend gegen meine Interessen und nun auch gegen meine 
Gesundheit verwendet werden.

von Jens H. (jensh22)


Lesenswert?

nichtsalsdiewahrheit schrieb:
> A. Mus schrieb:
>> Ich erwarte einen absolut fairen und rationalen Inflationsausgleich, so
>> wie wir das gewohnt sind.
>
> Ja klar, denn wie sagte schon Deiter Hildebrandt ?:
> "„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten
> wir lieber dafür dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir
> verdienen."
>
> Deine Illusion galt vielleicht, solange die Bundesbank zuständig war.


Ich hatte das schon mehr als Ironie verstanden.

von Zocker_60 (Gast)


Lesenswert?

> von Stefan Schultz (Gast)
> 03.04.2022 21:07

> Aber was soll man auch von den Wählern erwarten, von denen große Teile
> nicht einmal Netto von Brutto unterscheiden klnnen?

Es kommt noch schlimmer !

Die glauben auch das bei uns der Strom aus der Steckdose kommt.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wobei mein Arbeitgeber langsam mal einen
> Sonderbonus für mich rausspringen lassen könnte, so oft wie ich der
> Firma schon den Arsch gerettet habe, weil die Versagerkollegen das
> Projekt verbockt haben.

ich denke Du bist hier der grosse Aktiengewinnler.

Und da arbeitest Du noch???

Beitrag #7027400 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Arbeitlos und Spass dabei (Gast)


Lesenswert?

Gerade wieder absichtlich ein Vorstellungsgespräch an die Wand gefahren. 
Herrlich diese entsetzten Gesichter zu sehen wenn man sagt was man 
denkt.
Arbeiten lohnt nicht.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> ich denke Du bist hier der grosse Aktiengewinnler.

Er hat doch vor ein paar Monaten geprahlt, dass er extra einen Kredit 
aufgenommen hat, um diese Wunderaktie nachzukaufen und zwar nachdem die 
ordentlich gefallen ist.

Nun, die ist natürlich weiter gefallen und nicht mal mehr die Hälfte des 
Kaufpreises wert, zu dem er mit dem Kredit gekauft hat.

Ein waschechter Profi eben.

#Millionär2023!11!elf! XD

von Abrissbirne (Gast)


Lesenswert?

Arbeitlos und Spass dabei schrieb:

> Arbeiten lohnt nicht.

doch klar, du verdienst einfach nicht genug

¯\_(ツ)_/¯

(kleiner hinweis - es ist nie genug)

von Stefan S. (stefan_sch)


Lesenswert?

Jens H. schrieb:
>
> Die Gesellschaft ist mir egal und das sowas von. Im Laufe meines
> inzwischen schon längeren Lebens mußte ich die Erfahrung machen, daß
> meine Steuern zunehmend gegen meine Interessen und nun auch gegen meine
> Gesundheit verwendet werden.

Deine Steuern dienen primär dazu Berufspolitikern, ihren 
Staatsekretären, NGOs und anderen Parasiten ein gutes Leben zu 
ermöglichen.

Nicht umsonst leisten wir uns das größte Parlament der Welt und bauen 
das Regierungsviertel in Berlin fleißig aus.

von Markus (Gast)


Lesenswert?

Bei Inflation von 6-7% und Erhöhung des Mindestlohns im Herbst um 25% 
(!) müßte die Gehaltsrunde tatsächlich zweistellig ausfallen, alles 
andere ist ein realer Verlust.

von Zocker_60 (Gast)


Lesenswert?

> von Stefan S. (stefan_sch)
> 11.04.2022 07:25

> Nicht umsonst leisten wir uns das größte Parlament der Welt

Das sind nicht WIR, das sind DIE !

von Mladen G. (mgira)


Lesenswert?

In den USA ist es nun üblich, das Recruiter Leute direkt anschreiben, 
deren Arbeitgeber eine "Return to Office" Regel haben, da hört man dass 
es im Moment sehr einfach ist Mitarbeiter abzuwerben, "like shooting 
fish in a barrel"..

Ansonsten ist der Markt zumindest in der SW Entwicklung wieder so gut, 
dass es viel einfacher ist zu wechseln als sich Gehaltsverhandlungen mit 
dem jetzigen AG anzutun.

: Bearbeitet durch User
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Scheint nicht zu laufen, oder warten alle bis die Inflation 2-Stellig 
wird? ;)

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht wissen auch alle, daß die Zitrone so langsam ausgepresst ist.

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Ich hab mit ein paar kleinen neuen Aufgaben eh gerade erst EG11 bekommen 
und dort steht Mitte 2023 dann die Aufstockung in B an (Bayern). Plus 
die 4-7% die die IGM rausholt.
Mitte 2023 vs Mitte 2021 sind es dann gut 600 netto mehr im Monat.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Vielleicht wissen auch alle, daß die Zitrone so langsam ausgepresst ist.

Ich dachte die Zitrone wären die Arbeitnehmer.

Und da kommt noch ordentlich Druck drauf:

- 42h Woche
- Spitzensteuersatz anheben
- Inflation
- Rentenversicherung anheben
- GKV verteuern

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Ich dachte die Zitrone wären die Arbeitnehmer.

Auch, aber nicht nur. Ich meinte eher das De so langsam ausgepresst ist.

von EMS-Fuzzi (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Scheint nicht zu laufen, oder warten alle bis die Inflation 2-Stellig
> wird? ;)

Ist aktuell ein bissel durchwachsen. Bei meinem AG (KMU mit aktuell noch 
70 MA, sächsische Großstadt) geht gar nichts. Lieber läßt man die Leute 
reihenweise ziehen. Es vergeht kein Monat, wo die Sekretärin nicht eine 
Kündigung auf dem Tisch hat.

Offenbar scheinen andere Firmen aber zu suchen, den die Leute, welche 
bei uns gehen, haben relativ unkompliziert einen neuen Job gefunden.
Ich kenne einige Firmen, welche sich zwar bei den Gehaltsrunden nicht 
erpressen lassen, aber trotzdem bereit sind, mit den Leuten zu reden. 
Gerade wenn die letzte Gehaltserhöhung schon etwas zurück liegt. Einen 
neuen Mitarbeiter einzuarbeiten kostet auch Geld und für einen Apfel und 
ein Ei arbeitet der auch nicht.

Problematisch dürfte es bei uns ab Oktober in der Fertigung werden. Dort 
gibt es etliche Mitarbeiter mit Mindestlohn (teilweise Low-Performer für 
einfachste Arbeiten, fachfremd). Wenn die Aufstockung des Mindestlohnes 
kommt, beträgt der Abstand zu den Leistungsträgern weniger als einen 
Euro und es ist nach Aussage der GF nicht geplant, dass diese eine 
Aufstockung bekommen. Also werden nochmal viele Leute gehen und die 
Chefs können die Arbeit bald alleine machen.

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Troll? Leistungsträger knapp über Mindestlohn?

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

IT G. schrieb:
> Troll? Leistungsträger knapp über Mindestlohn?

Was glaubst du, was bei einem EMS läuft?

von Arbeitsverweigerer (Gast)


Lesenswert?

Was ist EMS?

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Vielleicht meint er ja die Leistungsträger set Putztruppe?
Ansonsten für Facharbeiter oder sogar Akademiker ist das auch beim EMS 
ein Witz.

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?


von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Arbeitsverweigerer schrieb:
> Was ist EMS?

https://de.wikipedia.org/wiki/Electronics_Manufacturing_Services

Was machst du eigentlich beruflich? Achja...

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

IT G. schrieb:
> Ansonsten für Facharbeiter oder sogar Akademiker ist das auch beim EMS
> ein Witz.

In der Region sicher nicht.

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Auch da aber jeder lässt sich halt verarschen wie er kann.
Wir reden hier von um die 28.000 brutto.

von Arbeitsverweigerer (Gast)


Lesenswert?

naja ich finde wenn man seine 2,5 Netto hat lebt es sich schon ganz 
vernünftig. da kann man gut 1k jeden monat ins depot schieben. Wären 
also mindestens 50k p.a. .
Wobei ich grundsätzlich 60k zum Einstieg nennen würde. Wenn es dann die 
54k-56k gibt ist das okay für mich. Als ETechniker wird man eh nur noch 
ausgequetscht und wenn sich dann leute darüber beschweren, dass sie mit 
ihrer Billigausbildung an der Kasse zu wenig verdienen... lol. 
Durchschnittlich 5 Knöpfe drücken, sprich nichts leisten wollen und 
dafür viel Geld verlangen wollen.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Arbeitsverweigerer schrieb:
> wenn sich dann leute darüber beschweren, dass sie mit
> ihrer Billigausbildung an der Kasse zu wenig verdienen... lol.
> Durchschnittlich 5 Knöpfe drücken, sprich nichts leisten wollen und
> dafür viel Geld verlangen wollen.

Also ich würde definitiv nicht behaupten daß Leute in solch einfachen 
Berufen nichts leisten. Auf die kann viel weniger verzichtet werden als 
auf die meisten hier, und auch Arbeiten, die keine tiefgreifende 
Ausbildung erfordern, sind nicht weniger anstrengend.

Mehr Respekt vor ernsthafter und ehrlicher Arbeit, bitte. Ach so, 
ja...ich vergaß...

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Mehr Respekt vor ernsthafter und ehrlicher Arbeit, bitte. Ach so,
> ja...ich vergaß...

Ich verstehe auch nicht, warum man Leute mit nützlicher Arbeit so 
abwatscht. Warum zieht man nicht über Leute her, denen das Geld in den 
A..... geblasen wird und die mit ihrer "Arbeit" nur Schaden anrichten?

von Arbeitsverweigerer (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Arbeitsverweigerer schrieb:
>> wenn sich dann leute darüber beschweren, dass sie mit
>> ihrer Billigausbildung an der Kasse zu wenig verdienen... lol.
>> Durchschnittlich 5 Knöpfe drücken, sprich nichts leisten wollen und
>> dafür viel Geld verlangen wollen.
>
> Also ich würde definitiv nicht behaupten daß Leute in solch einfachen
> Berufen nichts leisten. Auf die kann viel weniger verzichtet werden als
> auf die meisten hier, und auch Arbeiten, die keine tiefgreifende
> Ausbildung erfordern, sind nicht weniger anstrengend.
>
> Mehr Respekt vor ernsthafter und ehrlicher Arbeit, bitte. Ach so,
> ja...ich vergaß...

genau deswegen werden sie wegautomatisiert, weil sie systemrelevant 
sind, bith please. Einen Knopfdrücker ersetzt innerhalb von 2 Tagen 
durch einen neuen

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Arbeitsverweigerer schrieb:
> genau deswegen werden sie wegautomatisiert, weil sie systemrelevant
> sind, bith please. Einen Knopfdrücker ersetzt innerhalb von 2 Tagen
> durch einen neuen

Wie willst du eine Kassiererin wegautomatisieen? Es gibt seit neuerdings 
in Edeka und Kaufland bei uns diese Selbstbedienungskassen, und wie mir 
kürzlich aus erster Hand gesteckt wurde machen die genauso viel Arbeit, 
nur an anderer Stelle. Und auch so werden SB-Kassen wohl erstmal nur 
eine Ergänzung bleiben, der Betrug (der bemerkenswerterweise vornehmlich 
unter Linken sehr weit verbreitet ist, siehe 
https://www.blick.ch/politik/brave-buergerliche-rebellierende-linke-gruenen-anhaenger-stehlen-und-demolieren-haeufiger-id17590661.html 
) durch Kunden würde wahrscheinlich einfach zu groß werden.

Wie willst du Regaleinräumer wirtschaftlich wegautomatisieren? Friseure? 
Handwerker? LKW-Fahrer? Putzfrau?
Das mögen die feuchten Träume einiger weniger sein, aber selbst wenn es 
gelänge wäre die Automatisierung deutlich teurer.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

gibbets schrieb:
> Ich hätte 13,5% mehr bekommen. Habe aber den AG gewechselt und bin jetzt
> bei ca. 30% mehr.

Das lässt sich aber noch optimieren. Ich hatte beim ersten Wechsel eine 
Gehaltssteigerung von 50 %, beim zweiten von 20 % und inzwischen beim 
aktuellen Arbeitgeber nochmal eine Steigerung um 25 %. So erreicht man 
auch in der Klitsche IGM-Gehaltsniveau, und das bei 100 % Homeoffice.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> So erreicht man
> auch in der Klitsche IGM-Gehaltsniveau, und das bei 100 % Homeoffice.

Jetzt mal Klartext: Was hast du All In als Jahresbrutto und wie viel 
Arbeitszeit steckt drin?

Wühlhase schrieb:
> Wie willst du Regaleinräumer wirtschaftlich wegautomatisieren? Friseure?
> Handwerker? LKW-Fahrer? Putzfrau?

LKW-Fahrer sind mittelfristig wirklich gefährdet.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Oh und btw.: Unser Ober-IGM-Kanzler Scholz will eine Eimalzahlung für 
Arbeitnehmer raushauen, damit sich die Gewerkschaft nicht so anstrengen 
braucht:

https://www.welt.de/wirtschaft/article239577199/Inflation-Scholz-will-steuerfreie-Einmalzahlung-durch-die-Arbeitgeber.html

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Arbeitlos und Spass dabei schrieb:
> Gerade wieder absichtlich ein Vorstellungsgespräch an die Wand gefahren.
> Herrlich diese entsetzten Gesichter zu sehen wenn man sagt was man
> denkt.

Die sind ja schon entsetzt, wenn man als Wechselgrund das höhere Gehalt 
angibt. So erlebt bei einem IGM-Konzern. Wird mir aber nicht nochmal 
passieren, da Wechsel zu einem IGM-Konzern für mich inzwischen ein 
finanzieller Abstieg wäre. Sollen Cariad & Co. doch schauen, wo sie die 
Entwickler herbekommen, die ihre verbockte Software retten.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wird mir aber nicht nochmal
> passieren, da Wechsel zu einem IGM-Konzern für mich inzwischen ein
> finanzieller Abstieg wäre.

Na, Steht bei dir im Halbjahresbrutto die 4 vorne, oder ist es noch die 
3?

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Er hat doch vor ein paar Monaten geprahlt, dass er extra einen Kredit
> aufgenommen hat, um diese Wunderaktie nachzukaufen und zwar nachdem die
> ordentlich gefallen ist.

Selbstverständlich. Es wird weiter regelmäßig nachgekauft.


> Nun, die ist natürlich weiter gefallen und nicht mal mehr die Hälfte des
> Kaufpreises wert, zu dem er mit dem Kredit gekauft hat.

Erzähl hier keine Lügen. Den Löwenanteil meiner Google 2.0-Aktien habe 
ich zum Einstiegskurs von 9,7 Cent gekauft, liege damit also immer noch 
200 % im Plus.


> Ein waschechter Profi eben.

Genau. Der Profi informiert sich fundamental über sein Objekt der 
Begierde und Verfällt dann auch bei einer temporären Schwächephase nicht 
in Panik.


> #Millionär2023!11!elf! XD

Ach. Die Jahreszahl deiner Millionärswerdung wird auch immer weiter nach 
hinten verschoben. In einem neueren Thread war es schon 2025. Dann 
erzähl doch mal, welche Beträge du in welche Aktien investiert hast, 
damit wir später auch Beweise haben.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
>> #Millionär2023!11!elf! XD
>
> Ach. Die Jahreszahl deiner Millionärswerdung wird auch immer weiter nach
> hinten verschoben. In einem neueren Thread war es schon 2025.

Ich zähle nur für dich mit und du hast 2026 verschlafen:

Beitrag "Re: Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure 2022"

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> Wie willst du Regaleinräumer wirtschaftlich wegautomatisieren? Friseure?
>> Handwerker? LKW-Fahrer? Putzfrau?
>
> LKW-Fahrer sind mittelfristig wirklich gefährdet.

Naja...so richtig sehe ich das noch nicht.

Die derzeitigen Versuche zu autonomen Fahren liefern zwar in 99,9% 
beachtliche Ergebnisse wenn es nicht gerade von VW kommt, aber das muß 
noch deutilch besser werden bei dem derzeitigen Verkehrsaufkommen, und 
da stößt man bei den letzten 0,1% dann doch an eine technologische 
Grenze. (Zahlen sind von mir aus dem Ärmel gezogen.)

Ich denke, so richtig wird das erst dann funktionieren, wenn wir über 
trviale Mustererkennung hinaus sind und die Maschine nicht nur weiß wie 
eine Straße aussehen kann, sondern begreift was eine Straße ist.

Ob wir diesen Stand aber jemals erreichen und wenn ja, ihn überhaupt 
erreichen wollen...aber das führt zu weit hier.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Ich denke, so richtig wird das erst dann funktionieren, wenn wir über
> trviale Mustererkennung hinaus sind und die Maschine nicht nur weiß wie
> eine Straße aussehen kann, sondern begreift was eine Straße ist.

Von den Sicherheitsproblemen gar nicht zu reden. Was wenn das autonom 
fahrende Auto gehackt wird? Deswegen habe ich mich hier investmentseitig 
bereits frühzeitig positioniert.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Wird mir aber nicht nochmal
>> passieren, da Wechsel zu einem IGM-Konzern für mich inzwischen ein
>> finanzieller Abstieg wäre.
>
> Na, Steht bei dir im Halbjahresbrutto die 4 vorne, oder ist es noch die
> 3?

Keine Antwort bedeutet 3. Ok, da würde ich nicht so die Klappe 
aufreißen.

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> gibbets schrieb:
>> Ich hätte 13,5% mehr bekommen. Habe aber den AG gewechselt und bin jetzt
>> bei ca. 30% mehr.
>
> Das lässt sich aber noch optimieren. Ich hatte beim ersten Wechsel eine
> Gehaltssteigerung von 50 %, beim zweiten von 20 % und inzwischen beim
> aktuellen Arbeitgeber nochmal eine Steigerung um 25 %. So erreicht man
> auch in der Klitsche IGM-Gehaltsniveau, und das bei 100 % Homeoffice.

Wenn wir von 800 Euro H4 ausgehen (inkl Kleiner Bude auf deinem Inzucht 
Dorf) als Basis bist du jetzt bei 800*1,5*1,25*1,2=1800 brutto.
Ist doch toll für einen faulen Sack wie dich ;-)

Shorty schrieb:
> Keine Antwort bedeutet 3. Ok, da würde ich nicht so die Klappe
> aufreißen.

Du hast ihm halt nicht die Richtige Antwort vorgegeben: 1 steht vorne

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Wird mir aber nicht nochmal passieren,

Natürlich nicht, da du mittlerweile nicht mal mehr zum 
Bewerbungsgespräch eingeladen wirst.

> da Wechsel zu einem IGM-Konzern
> für mich inzwischen ein finanzieller Abstieg wäre.

Sehr kringelig, wirklich. Glaubst du doch selbst nicht. Oder etwa doch 
nicht? - Stimmt, wenn du dich als Pförtner oder zum Hof fegen im Konzern 
bewerben würdest, dann vielleicht schon.

: Bearbeitet durch User
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Wird mir aber nicht nochmal passieren,
>
> Natürlich nicht, da du mittlerweile nicht mal mehr zum
> Bewerbungsgespräch eingeladen wirst.

Der Fuchs biß die Zähne zusammen, rümpfte die Nase und meinte hochmütig: 
»Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben.« Mit 
erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Selbstverständlich. Es wird weiter regelmäßig nachgekauft.

Wie kann man nur so verbohrt sein. Statt sich selbst einen Fehler 
einzugestehen (und einen Fehler kann jeder mal machen, da ist keiner vor 
sicher), reitet man sich selbst immer nur weiter rein in die Scheiße. 
Klumpenrisiko mit einem Pennystock, darauf muss man erst einmal kommen. 
Sieh es ein, du hast es vermasselt, dein angeblicher Super-Invest ist 
zum Super-Flop mutiert. Aber diese Erkenntnis kommt bei dir dank 
Narzissmus vermutlich erst mit dem De-Listing von der Börse an. Dann ist 
nämlich der Punkt erreicht, wo du nicht mehr von reinen 
Buchwertverlusten schwafeln kannst, da es dann niemanden mehr gibt, der 
dir irgendwas für deine Anteile gibt.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Oh und btw.: Unser Ober-IGM-Kanzler Scholz will eine Eimalzahlung für
> Arbeitnehmer raushauen, damit sich die Gewerkschaft nicht so anstrengen
> braucht:
>
> 
https://www.welt.de/wirtschaft/article239577199/Inflation-Scholz-will-steuerfreie-Einmalzahlung-durch-die-Arbeitgeber.html

Keine Einwände gegen eine steuerfreie Einmalzahlung, solange sie eine 
prozentuale Erhöhung der Entgelttabellen flankiert. Immerhin wären damit 
42% Einkommensteuer (plus Soli) auf den Betrag gespart.

: Bearbeitet durch User
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Wie kann man nur so verbohrt sein. Statt sich selbst einen Fehler
> einzugestehen (und einen Fehler kann jeder mal machen, da ist keiner vor
> sicher), reitet man sich selbst immer nur weiter rein in die Scheiße.
> Klumpenrisiko mit einem Pennystock, darauf muss man erst einmal kommen.
> Sieh es ein, du hast es vermasselt, dein angeblicher Super-Invest ist
> zum Super-Flop mutiert.

Ich glaub eher, dass er sich das mit VSBLTY ausgedacht hat um hier ein 
paar Leute zu trollen.

a) Suche eine Aktie aus, die im letzten Jahr mit den höchsten Gewinn 
gemacht hat.
b) Behauptet du hast die Aktie gekauft und schon einen XXL-Gewinn damit 
gemacht.
c) Warte das Leute aufsteigen und sich über einen weiteren Anstieg 
freuen und so weitere Leute einsteigen
d) Warte bis die Aktie kollabiert

Schritt c) hat nicht wie erhofft und mit der Kreditstorry hat er sich 
dann noch vergaloppiert und macht sich jetzt argumentativ zum Horst und 
propagiert den Endsi.... ääää nur ein temporäres Tief.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Keine Einwände gegen eine steuerfreie Einmalzahlung, solange sie eine
> prozentuale Erhöhung der Entgelttabellen flankiert. Immerhin wären damit
> 42% Einkommensteuer (plus Soli) auf den Betrag gespart.

Bitte lesen, da steht was von Einmalzahlung STATT Tariferhörung. Der 
Fällt uns voll in den Rücken und du merkst das nicht mal!

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Bitte lesen, da steht was von Einmalzahlung STATT Tariferhörung. Der
> Fällt uns voll in den Rücken und du merkst das nicht mal!

Ich habe den Link auch gar nicht gelesen, ist doch eh Kaffeesatzleserei.
Ich gehe davon aus, dass es auf ein "sowohl als auch" hinausläuft, d.h. 
aufgrund einer steuerfreien Einmalzahlung fällt nur die prozentuale 
Erhöhung etwas niedriger aus.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Na, dann hoffe ich jedenfalls daß es unterm Strich reicht um das hier 
auszugleichen:

https://www.heise.de/tp/features/Steigende-Energiepreise-Die-Warnungen-werden-lauter-7154083.html

> Derzeit muss etwa jeder fünfte Deutsche aufgrund der hohen Preise das Konto
> überziehen.

Da werden IGM-Gehaltsempfänger wahrscheinlich nicht darunterfallen, aber 
irgendwo fängt es halt an.

von Lada statt Maybach (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:

> LKW-Fahrer sind mittelfristig wirklich gefährdet.

Vielleicht in Deutschland oder in der EU, wenn der Binnenmarkt 
vollständig geschrottet ist, wir wirtschaftlich und gesellschaftlich 
stramm Richtung Anatolien zumarschieren und auf Kutschen gezogen von 
Kamelen, Ziegen, Eseln und Pferde umsteigen müssen.
Was wir bis jetzt an Automatisierungsversuchen im Verkehrswesen gesehen 
haben, ist reine Industriesubvention und Klammern der Regierungen an 
einen Strohhalm wegen "Fachkräftemangel". Dieser Fachkräftemangel ist ja 
in Wahrheit nur der Mangel an willfährigen Deppen, weil die gesamte 
Lohnstruktur für Berufe/Tätigkeiten, die man relativ schnell erlernen 
kann, aber mühsig, wichtig und/oder verantwortungsvoll sind, durch 
pausenloses Nachladen von humanem Verschleißmaterial im Namen der 
Rendite ruiniert worden ist.
Dabei ist die Automatisierung und dessen Betrieb/Wartung noch viel, viel 
teurer als die jetzigen Kräfte normal zu bezahlen, dass sie ohne 
staatliche Hilfe sich lebenswert unterhalten und reproduzieren können. 
Also so wie es ungefähr von 1960-1990 war.
Und in 10-15 Jahren wird Elektronikkrempel so knapp und teuer sein, vor 
allem in Europa, dass man wieder vermehrt auf mechanische und analoge 
Schaltung umschwenken muss und keep it simple überlebensnotwendig wird. 
Einfach weil alles Materielle wirklich im Gegensatz zum Fachkräftemangel 
knapp geworden ist in diesem riesigen Entropiemüllhaufen.
Vielleicht überdrehen wir die Schraube in purer Gier und Hybris auch 
noch so, dass wir noch schlechter und primitiver dran sein werden als 
Anfang des 20 Jahrhunderts.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
>> Derzeit muss etwa jeder fünfte Deutsche aufgrund der hohen Preise das
>> Konto
>> überziehen.
>
> Da werden IGM-Gehaltsempfänger wahrscheinlich nicht darunterfallen, aber
> irgendwo fängt es halt an.

Eben. Ich habe eher das gegenteilige Problem. Aber wahrscheinlich haben 
letztes Jahr auch schon um die 20% der Deutschen das Konto überzogen, 
für viele Leute scheint das "ganz normal" zu sein.

von Sir Franklin Ivan Olcza (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:

> Eben. Ich habe eher das gegenteilige Problem. Aber wahrscheinlich haben
> letztes Jahr auch schon um die 20% der Deutschen das Konto überzogen,
> für viele Leute scheint das "ganz normal" zu sein.

Ist es bei mir auch. Wenn jemand mal wieder jammert, dass er den Tank 
nicht mehr voll bekommt, sage ich immer, dass ich mit Kreditkarte zahle.

von 1001. Lauterbachwelle (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Na, dann hoffe ich jedenfalls daß es unterm Strich reicht um das
> hier auszugleichen:
> 
https://www.heise.de/tp/features/Steigende-Energiepreise-Die-Warnungen-werden-lauter-7154083.html
>> Derzeit muss etwa jeder fünfte Deutsche aufgrund der hohen Preise das
>> Konto
>> überziehen.
>
> Da werden IGM-Gehaltsempfänger wahrscheinlich nicht darunterfallen, aber
> irgendwo fängt es halt an.

Mir fällt schwer sich vorzustellen, wie diese Leute aus dieser 
Schuldenfalle mit monströsen Zinsen plus den nie dagewesenen 
finanziellen Lasten gegen Winter dort rauskommen wollen. Entweder der 
Staat schießt zu oder wir sehen nächstes Jahr massig Privatinsolvenzen 
plus Banken in Notlage, die hauptsächlich ihren Reibach mit Privatkunden 
machen. Weil deren Hauskreditgeschäft wackelt ja auch schon leicht. 
Evtl. gibt es dann den Dominoeffekt zeitgleich im Energie- und 
Finanzgeschäft. Dann haben es Habeck und Lindner geschafft.

von Jimmy (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> 7,5 %

7,49 %

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

1001. Lauterbachwelle schrieb:
> Mir fällt schwer sich vorzustellen, wie diese Leute aus dieser
> Schuldenfalle mit monströsen Zinsen plus den nie dagewesenen
> finanziellen Lasten gegen Winter dort rauskommen wollen.

Eigentlich ganz einfach: Ausgaben reduzieren, insbesondere unnötige wie 
Alkohol und Zigaretten. Dafür schauen, wie man seine Einnahmenseite 
optimieren kann, zum Beispiel durch einen Minijob oder Pfandflaschen 
sammeln.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Dafür schauen, wie man seine Einnahmenseite
> optimieren kann, zum Beispiel durch einen Minijob oder Pfandflaschen
> sammeln.

Aha...die Friseuse und die Supermarktkassierin sollen halt Pfandflaschen 
sammeln gehen wenn deren Lohn nicht reicht um die Inflation aufzufangen. 
Am besten wäre wohl sie schlagen sich mit den Rentnern, die bereits 
unterwegs sind, um die Sammelgebiete.

Genau das, was ich von Grünenwählergesockse erwarte.
Ganz ehrlich, ich kann es gar nicht abwarten dieses Shithole De 
einstürzen zu sehen. Ich denke ich wähle das nächste Mal vielleicht auch 
Grün.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Aha...die Friseuse und die Supermarktkassierin sollen halt Pfandflaschen
> sammeln gehen wenn deren Lohn nicht reicht um die Inflation aufzufangen.

Warum nicht? Daran ist doch nichts Ehrenrühriges. Zudem war das nur ein 
Beispiel, genauso gut kann derjenige auch zusätzlich Nachhilfe geben, im 
Supermarkt Regale einräumen o.ä. Eben ein Side Hustle, sich nebenbei 
etwas dazuverdienen, um die Einnahmen zu erhöhen. Dazu natürlich die 
Ausgaben unter Kontrolle behalten, und schon muss sich niemand 
verschulden.

von B. Lauert (Gast)


Lesenswert?

Sonst heißt es immer:
USA ist doof und böse, da müssen alle 2-3 Jobs nebenbei machen um über 
die Runden zu kommen.

Nun heißt es auf einmal:
Sollen sie doch hier noch nen "side hustle" machen, damit sich niemand 
verschulden muss.

Wühlhase schrieb:
> Ich denke ich wähle das nächste Mal vielleicht auch
> Grün.

Hmmm, Kriegssoli, Coronasoli, Einkommenssteuer auf 60%, im Winter 
frieren, Wohlstand runterfahren, Industrie abbauen.
Da wird eher wieder die gute alte CDU gewählt, bevor es mit den grünen 
Fantasien so weiter geht.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Warum nicht? Daran ist doch nichts Ehrenrühriges. Zudem war das nur ein
> Beispiel, genauso gut kann derjenige auch zusätzlich Nachhilfe geben, im
> Supermarkt Regale einräumen o.ä. Eben ein Side Hustle, sich nebenbei
> etwas dazuverdienen, um die Einnahmen zu erhöhen. Dazu natürlich die
> Ausgaben unter Kontrolle behalten, und schon muss sich niemand
> verschulden.

Im Handwerk sind, soweit ich das an den Arbeitszeiten der Handwerker die 
hier zugange sind, 10h-Tage durchaus normal. Inklusive Arbeit am Sa. War 
es für viele schon, wo ich noch in der Projektleigung einer größeren 
E-Handwerksfirma gearbeitet habe, und das waren noch bessere Zeiten als 
heute.
Selbst bei unserem Edeka war während der Pandemie der Teufel mit 
Überstunden los, ich will gar nicht wissen wie es MA in anderen 
Supermärkten geht.
Wo sollen die Leute Kraft und Zeit zum Nochmehrarbeiten nehmen?


Schäm dich daß du vergessen hast wo du herkommst.

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb
> Aha...die Friseuse und die Supermarktkassierin sollen halt Pfandflaschen
> sammeln gehen wenn deren Lohn nicht reicht um die Inflation aufzufangen.
> Am besten wäre wohl sie schlagen sich mit den Rentnern, die bereits
> unterwegs sind, um die Sammelgebiete.
> Genau das, was ich von Grünenwählergesockse erwarte.
> Ganz ehrlich, ich kann es gar nicht abwarten dieses Shithole De
> einstürzen zu sehen. Ich denke ich wähle das nächste Mal vielleicht auch
> Grün.
Moment, das ist doch die gleiche Lösung die alle Parteien inkl 16 Jahre 
CDU und auch die AfD (arme sind halt untermenschen) in petto hat.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Im Handwerk sind, soweit ich das an den Arbeitszeiten der Handwerker die
> hier zugange sind, 10h-Tage durchaus normal. Inklusive Arbeit am Sa.

Das liegt doch nur an der Schwarzarbeit neben der normalen Arbeitszeit, 
das ist im Handwerk und auf dem Bau so üblich. Und wenn es  doch ganz 
normale Überstunden sind, dann werden diese sicher auch gut bezahlt, und 
ein Nebenjob ist gar nicht notwendig.

> Wo sollen die Leute Kraft und Zeit zum Nochmehrarbeiten nehmen?

Ist ja toll, wie du dich hier zum Anwalt der einfachen Arbeiter 
aufschwingst, aber irgendwie erscheint das wenig glaubwürdig. Ein 
kleiner Nebenjob geht eigentlich immer, und sei es am Wochenende. Wer 
aber immer nur Ausreden findet, der hat wahrscheinlich nicht die 
richtige Mentalität bezüglich Eigenverantwortung.

> Schäm dich daß du vergessen hast wo du herkommst.

Ich muss mich für nichts schämen. Ich entstamme der westdeutschen 
Mittelschicht wie viele Millionen andere Mitbürger auch.

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Ist ja toll, wie du dich hier zum Anwalt der einfachen Arbeiter
> aufschwingst, aber irgendwie erscheint das wenig glaubwürdig.

Es spielt keine Rolle, wie glaubwürdig ich dir erscheine.
Unser Land funktioniert nunmal nicht mehr, wenn immer mehr einfach nicht 
mehr arbeiten bzw. sich das Arbeiten selbst nicht mehr leisten können.

von Jens H. (jensh22)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Ich denke ich wähle das nächste Mal vielleicht auch
> Grün.
Das nennt man auch strategisch wählen. Habe ich letztens auch schon so 
gemacht. Lieber ein Ende mit Schrecken...

von Pleitegeier (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Sollen Cariad & Co. doch schauen, wo sie die
> Entwickler herbekommen, die ihre verbockte Software retten.

Du bist immer noch als Entwickler tätig?

Also entweder bist du 100 % Nerd oder doch nicht so gut, wie du selbst 
behauptest.

Jodeldiplom von der Dorf-FH und immer noch als SAP-Frickler tätig?

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Senf D. schrieb:
>
>> Ist ja toll, wie du dich hier zum Anwalt der einfachen Arbeiter
>> aufschwingst, aber irgendwie erscheint das wenig glaubwürdig.
>
> Es spielt keine Rolle, wie glaubwürdig ich dir erscheine.
> Unser Land funktioniert nunmal nicht mehr, wenn immer mehr einfach nicht
> mehr arbeiten bzw. sich das Arbeiten selbst nicht mehr leisten können.

Wo warst du die letzten 16 Jahre?

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

IT G. schrieb:
> Wo warst du die letzten 16 Jahre?

Hier in De. Warum?

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Ach ja, und ich war stets wählen, habe mein Kreuz aber noch nie bei der 
CDU gemacht, falls du mit den 16 Jahren darauf anspielst.

von Pleitegeier (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Ach ja, und ich war stets wählen, habe mein Kreuz aber noch nie
> bei der
> CDU gemacht, falls du mit den 16 Jahren darauf anspielst.

Und was willst Du hier erreichen mit deinen Beiträgen?

von IT G. (it-guy)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> IT G. schrieb:
>
>> Wo warst du die letzten 16 Jahre?
>
> Hier in De. Warum?

Weil da die gleiche Scheiße seit Jahren hier abläuft und du jetzt recht 
überrascht tust.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

IT G. schrieb:
> Weil da die gleiche Scheiße seit Jahren hier abläuft und du jetzt recht
> überrascht tust.

Ich bin mitnichten überrascht, ganz im Gegenteil. Und denke das weißt du 
auch, du bist lange genug hier angemeldet und ich kotze oft genug hier 
herum. ;)

Beitrag #7110027 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7110036 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7110055 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7110177 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7110180 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7110191 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.