Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Tacho (Oldtimer) elektronisch ansteuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias A. (webster86)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Lösung für meinen Oldtimertacho.

Ich habe einen Wartburg in dem ein anderer Motor mit Getriebe sitzt. Das 
Fahrzeug ist äusserlich original und auch die Innenaustattung soll es 
bleiben.
Original ist ein Bandtacho (siehe Anhang) verbaut, dass heißt ein Umbau 
wie sonst vllt. möglich bei Rundinstrumenten ist so nicht möglich.

Das Getriebe hat einen Hallgeber am Ausgang in dem sonst die Tachowelle 
steckt. Leider Lässt sich keine Welle verbauen, da ein Rahmenteil 4cm 
über diesen Anschluss verläuft.

Meine Idee wäre also den Hallgeber zu nutzen und eine Kurze Welle per 
Motor anzutreiben. Meine elektronischen Kenntnisse sind allerdings eher 
rudimentär und deswegen suche ich hier nach Hilfe. Natürlich nicht 
gratis sondern ich würde auch dafür bezahlen.

Eine Platine selber bestücken und löten bekomme ich hin aber die 
Entwicklung einer Steuerung leider nicht, auch habe ich keine Mimik um 
Chips zu  programmieren.

Ich habe hier im Forum auch schon gesucht, es gab ein ähnliches Thema 
allerding ohne Lösung zum Schluss.

Was eventuell kmifflig wird ist die vermeintliche Drehzahl an der Welle, 
bei einem W(K)-Wert von 1,0 wäre die Wellendrehzahl bei 200km/h 3333UpM.

Ich hoffe ihr habt einen Ansatz für mich, vielleicht gibts ja noch eine 
andere Lösung.

Besten Dank vorab, Matthias.

von Werner (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> bei einem W(K)-Wert von 1,0 wäre die Wellendrehzahl bei 200km/h 3333UpM.

200 km/h kann der Tacho doch gar nicht anzeigen. Es wären also maximal 
2666 RPM nötig.

Sensored BLDC drehzahlgeregelt ansteuern, wäre hier mein Tip. Eingang 
des Drehzahlreglers ist dann dein Hallgebersignal.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> Was eventuell kmifflig wird ist die vermeintliche Drehzahl an der Welle,
> bei einem W(K)-Wert von 1,0 wäre die Wellendrehzahl bei 200km/h 3333UpM.

Das ist doch kein Problem, das bekommt man ja sogar mit einem 
Schrittmotor noch hin.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> Leider Lässt sich keine Welle verbauen, da ein Rahmenteil 4cm
> über diesen Anschluss verläuft.

Die Frage ist, ob eine passende Bohrung im Rahmenteil 
zulassungstechnisch schwieriger wäre, als einen gebastelte elektrische 
Tachoansteuerung.

Ansosten hatten, wenig überraschend, auch andere schon das Problem, 
z.B.:
http://www.e9-forum.de/viewtopic.php?t=27197
Beitrag "Ansteuerung Schrittmotor"

usw.

Die kommen alle letztendlich auf das Ding hier:
https://www.dakotadigital.com/index.cfm/page/ptype=product/product_id=886/mode=prod/prd886.htm

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Bei Nachrüst Motorrad Tachos achtet der TÜV darauf, das diese eine 
Prüfnummer haben. Ein selber gebautes "Dings" geht oft nicht durch die 
Prüfung sofern man es als solches erkennen kann. Lass das original tot 
eingebaut und mache einen 52mm Tacho dran.

: Bearbeitet durch User
von Anja (Gast)


Lesenswert?

Kleiner Synchronmotor für 12V.
Hat bei 50Hz 3000U/min.
Zum Antrieb reicht ein NF Verstärker.
Jetzt das Signal in die richtige Frequenz wandeln.
Müsste gehen.

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

Danke erstmal für eure Anregungen:

Werner schrieb:
> 200 km/h kann der Tacho doch gar nicht anzeigen. Es wären also maximal
> 2666 RPM nötig.
>
> Sensored BLDC drehzahlgeregelt ansteuern, wäre hier mein Tip. Eingang
> des Drehzahlreglers ist dann dein Hallgebersignal.

ja richtig die werden im Tacho nicht angezeigt, aber der 
Wegstreckenzähler müsste das glaube dann abbilden. Danke für die Idee 
mit dem BLDC

Oliver S. schrieb:
> Die Frage ist, ob eine passende Bohrung im Rahmenteil
> zulassungstechnisch schwieriger wäre, als einen gebastelte elektrische
> Tachoansteuerung.
>
> Ansosten hatten, wenig überraschend, auch andere schon das Problem,
> z.B.:
> http://www.e9-forum.de/viewtopic.php?t=27197
> Beitrag "Ansteuerung Schrittmotor"
>
> usw.
>
> Die kommen alle letztendlich auf das Ding hier:
> 
https://www.dakotadigital.com/index.cfm/page/ptype=product/product_id=886/mode=prod/prd886.htm
>
> Oliver

Die Bohrung für die Tachowelle mit Überwurf würde die Strebe um 30% 
schwächen, das möchte ich nicht und mein Prüfingeneur auch nicht.

Das Gerät aus USA ist interessant allerdings muss ich gestehen mit 
vermutlich 500€ auch ein teure Angelegenheit. Ich hatte gehofft mit 
150-200€ davon zu kommen.

Christian M. schrieb:
> Bei Nachrüst Motorrad Tachos achtet der TÜV darauf, das diese eine
> Prüfnummer haben. Ein selber gebautes "Dings" geht oft nicht durch die
> Prüfung sofern man es als solches erkennen kann. Lass das original tot
> eingebaut und mache einen 52mm Tacho dran.

das mit dem TÜV ist eh eine Sache, da in das Fahrzeug sowieso Motor, 
Getriebe und Bremsen so nicht reingehören ist das mit dem Tacho glaube 
nicht ganz wichtig sofern er korrekt anzeigt.
Das mit dem Zusatztacho wäre die allerletzte Variante für mich 
persönlich.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Anja schrieb:

> Kleiner Synchronmotor für 12V.
> Hat bei 50Hz 3000U/min.
> Zum Antrieb reicht ein NF Verstärker.
> Jetzt das Signal in die richtige Frequenz wandeln.

Ja, eine passende Frequenz kann ein Aduino erzeugen. Der Wegstrecken-
zähler dürfte nicht allzugenau sein. Dem TÜV wird das zwar nicht
gefallen, aber vielleicht übersieht er ja die Anpassung.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Anja schrieb:
> Kleiner Synchronmotor für 12V.
> Hat bei 50Hz 3000U/min.
> Zum Antrieb reicht ein NF Verstärker.
> Jetzt das Signal in die richtige Frequenz wandeln.

Ob sich der Motor bei 2,7 Hz (ca.10 km/h) noch drehen mag? Selbst wenn, 
bekommt die Geschwindigkeitsanzeige Parkinson ("Tatterich").

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Anja schrieb:
>
>> Kleiner Synchronmotor für 12V.
>> Hat bei 50Hz 3000U/min.
>> Zum Antrieb reicht ein NF Verstärker.
>> Jetzt das Signal in die richtige Frequenz wandeln.
>
> Ja, eine passende Frequenz kann ein Aduino erzeugen. Der Wegstrecken-
> zähler dürfte nicht allzugenau sein. Dem TÜV wird das zwar nicht
> gefallen, aber vielleicht übersieht er ja die Anpassung.

könnte mir jemand sowas bauen? Wie gesagt ich bezahle es natürlich.
wenn man zb jenen Motor nimmt 
https://www.reichelt.de/dc-motor-12-v-dc-8-5-w-4000-u-min-38zyt124000-p254251.html?&trstct=pol_1&nbc=1 
und mir jemand eine Steuerung baut, die ich selbst nachregulieren könnte 
(poti o.ä).

das mit dem Flackern im unteren Bereich ist denke nich so wild. wer 
schonmal gesehen hat wie originale Tachos aus den 60ern flattern...

von Dirk L. (garagenwirt)


Lesenswert?

Werner schrieb:
> 200 km/h kann der Tacho doch gar nicht anzeigen. Es wären also maximal
> 2666 RPM nötig.

Für den Geschwindigkeitsbereich 160-200km/h muss man das Handschuhfach 
öffnen, da geht es weiter

von Michael_O (Gast)


Lesenswert?

Motor Vom PWM Lüfter dran machen und probieren ob der fenug Kraft hat.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Matthias A. schrieb:
> Meine Idee wäre also den Hallgeber zu nutzen und eine Kurze Welle per
> Motor anzutreiben. Meine elektronischen Kenntnisse sind allerdings eher
> rudimentär und deswegen suche ich hier nach Hilfe.

Da wuerd' ich mal vorschlagen: Mach doch erstmal den mechanischen Teil, 
also guck' dir einen entsprechenden Motor aus und papp' den an die 
Tachowelle zum Tacho.
Waere evtl. gut, wenn der Motor nicht zu exclusive Anforderungen an 
Betriebsspannung und Leistung stellt. Auch schick waere es 
wahrscheinlich, wenn der Motor, so es kein Stepper ist, irgendwie auch 
elektrische Rueckmeldung ueber seine tatsaechliche Drehzahl geben 
koennte, also evtl. auch ein Hallgeber an Zahnrad oder sowas haette...

Gruss
WK

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> Getriebe hat einen Hallgeber am Ausgang

Dann prüfe doch, ob jetzt bei 10m je ein Impuls kommt. Das sollte eine 
Tachowellenumdrehung ergeben, wenn ich mich so erinnere. Dann könnte man 
überlegen mit simulieren.

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Matthias A. schrieb:
>
>> Getriebe hat einen Hallgeber am Ausgang
>
> Dann prüfe doch, ob jetzt bei 10m je ein Impuls kommt. Das sollte eine
> Tachowellenumdrehung ergeben, wenn ich mich so erinnere. Dann könnte man
> überlegen mit simulieren.

Hierzu kann ich schon sagen, dass der Geber 7 Impulse pro Radumdrehung 
macht.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Das Signal des Hallsensors geht durch ein Monoflop, anschließend durch 
einen Tiefpass. Je höher die Drehzahl, um so höher ist dann die 
Gleichspannung am Ausgang.

Jetzt einfach nur noch das Gleichspannungssignal auf einen Emitterfolger 
(NPN-Transistor) schalten, der einen kleinen Spielzeugmotor mit 
passender Welle antreibt.

von mIstA (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> das mit dem TÜV ist eh eine Sache, da in das Fahrzeug sowieso
> Motor, Getriebe und Bremsen so nicht reingehören ist das mit
> dem Tacho glaube nicht ganz wichtig sofern er korrekt
> anzeigt.

Hmm... aber Motor, Getriebe und Bremsen sind vermutlich nicht komplett 
selbstgebastelt, oder? Damit wären sie dem TÜV zumindest schon mal als 
prinzipiell KFZ-tauglich bekannt.
Für Deine Selbstbau-Tacho-Elektronik müßtest Du erstmal glaubhaft 
machen, daß sie die rauhen Bedingungen (Temperaturschwankungen, 
Vibrationen, Störungen aus dem Bordnetz usw.) des KFZ-Betriebs aushält.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Matthias schrieb:
> Hierzu kann ich schon sagen, dass der Geber 7 Impulse pro Radumdrehung
> macht.

Das ist schonmal sehr schoen. Und wenn du dir deinen 
Tacho-Anregungsmotor ausgeguckt und mechanisch angeflanscht hast, wirst 
du sagen koennen, wieviel Impulse dann dessen Geber ausgibt, wenn du 
z.b. per Labornetzteil irgendeine Spannung an dem Ding einstellst, so 
das der Tacho z.b. 100km/h anzeigt oder sowas. Und welche Distanz dein 
Automobil bei einer Radumdrehung zuruecklegt.

Dann brauchst du nur noch einen Gutmuetigen von hier, der diese Angaben 
dann entsprechend in einen attiny13 oder µC aehnlicher Groesse packt, 
eine Treiberstufe fuer deinen Motor drannagelt und fertsch.

Gruss
WK

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Ich würden den alten Scheiß einfach wegwerfen und durch etwas moderneres 
ersetzen! Angefangen beim Motor der zu viel Dreck produziert.

von webster86 (Gast)


Lesenswert?

soo... gut ich würde dieses Teil hier nehmen wollen:

https://www.omc-stepperonline.com/de/12v-3000rpm-0-048nm-15w-1-9a-runde-42x53mm-brushless-dc-motor-42blr53-12-01

was meint ihr dazu?
sollte der passen brauche ich nur noch jemand für die Steuerung :)

von Hubert G. (hubertg)


Lesenswert?

Das ist ein Brushless-Motor und kein Stepper.
Ausserdem vielzuviel Leistung.

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Werner schrieb:
> Matthias A. schrieb:
>> bei einem W(K)-Wert von 1,0 wäre die Wellendrehzahl bei 200km/h 3333UpM.
>
> 200 km/h kann der Tacho doch gar nicht anzeigen. Es wären also maximal
> 2666 RPM nötig.
>
> Sensored BLDC drehzahlgeregelt ansteuern, wäre hier mein Tip. Eingang
> des Drehzahlreglers ist dann dein Hallgebersignal.

ja hier auf den hinweis von werner habe ich einen bldc motor gesucht.

beim stepper finde ich keine Angabe zur Drehzahl die er "verkraftet" da 
bin ich zu fremd in der Materie.

sonst wäre der hier vllt geeignet?
https://www.omc-stepperonline.com/de/nema-16-bipolar-0-9deg-25ncm-35-4oz-in-0-3a-12v-39x39x44mm-4-draehte-16hm17-0304s

danke für eure Mühe

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

so habe jetzt den Motor mit Treiber dazu gekauft.

nach meiner Rechnung wie folgt:

K Wert Tacho gleich 1,0 sprich 1000 U pro km
Radumfang 1,71m sprich rund 585 U pro km

der Geber macht 7 Impulse pro Umdrehung also 4095 I pro km
der Treiber kann minimal 400 Steps pro Impuls sprich 1 U pro Puls

bräuchte also eine Schaltung die mir die Hallimpulse um der Faktor 0,244 
reduziert. Der Geber wird wie mit 12V versorgt und gibt ein Impuls von 
mindestens 5V aus.

von charley10 (Gast)


Lesenswert?

Kein Problem - da ist keine Klappe dran!

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

>der Treiber kann minimal 400 Steps pro Impuls
Das verstehe ich (zB) nicht. Was haste denn da jetzt gekauft?
Den Hallimpuls um 0.244 verzögern? kann ich mir leider auch nichts 
drunter vorstellen... Warum hast Du Dir da nicht einfach einen Motor 
ausm Modellbau geholt, statt einen (weiter oben) für schonallein für 50€ 
auszusuchen. Dann hätte es auch die ebenfalls genannte Steuerung für 
350USD getan. Viel Fleisch ist ja dan nicht mehr.
Würde mich interessieren, was jetzt die Post brachte. Einen Schrittmotor 
mit Treiber? Welchen denn?

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> bräuchte also eine Schaltung die mir die Hallimpulse um der Faktor 0,244

Früher hätte ich da einen 4:1 Teiler aus FFs gebaut und getestet.
Heute würde ich einen Impulsgenerator zur Simulation benutzen und einen 
µC mit einer Tabelle, wo man die Ausgabewerte den Rädern genauer 
anpassen könnte. Allerdings sind auch viele Störungen im Kfz-Netz, die 
Dir schnell den Spaß verderben könnten. Deswegen wird der Weg zum Erfolg 
recht steinig werden, selbst wenn es theoretisch funktioniert.

von Stephan (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> der Treiber kann minimal 400 Steps pro Impuls sprich 1 U pro Puls

Versteh ich net.
Der Sachverhalt ist eher:
Der Motor braucht 400 Schritte (Pulse) pro Umdrehung...

Also aus einem Hallimpuls musst du 97,68 Steps (Pulse) für den 
Schrittmotor machen.
Mikrocontroller zum Auswerten de Hallsensors, Geschwindigkeit errechnen, 
gleichmäßige Pulse (mit passender Rampe) generieren.

Aber:
Schrittfrequenz für 2000rpm (120km/h) ist 13,33kHz.
Ansteuerung also mit 3,33kHz.
Bei der angegebenen Induktivität von 110mH wäre das ein Scheinwiderstand 
von 2,3kOhm.
Macht an 12V noch 5mA Spulenstrom.
Das wird sportlich wenn sich da noch was drehen soll ... auch ganz ohne 
Last.

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> Matthias A. schrieb:
>> der Treiber kann minimal 400 Steps pro Impuls sprich 1 U pro Puls
>
> Versteh ich net.
> Der Sachverhalt ist eher:
> Der Motor braucht 400 Schritte (Pulse) pro Umdrehung...
>
> Also aus einem Hallimpuls musst du 97,68 Steps (Pulse) für den
> Schrittmotor machen.
> Mikrocontroller zum Auswerten de Hallsensors, Geschwindigkeit errechnen,
> gleichmäßige Pulse (mit passender Rampe) generieren.
>
> Aber:
> Schrittfrequenz für 2000rpm (120km/h) ist 13,33kHz.
> Ansteuerung also mit 3,33kHz.
> Bei der angegebenen Induktivität von 110mH wäre das ein Scheinwiderstand
> von 2,3kOhm.
> Macht an 12V noch 5mA Spulenstrom.
> Das wird sportlich wenn sich da noch was drehen soll ... auch ganz ohne
> Last.

da komme ich jetzt nicht ganz mit:
der Schrittmotor muss 1000 Umdrehungen pro 1000m machen damit der Tacho 
stimmt.

Der Hallgeber macht 7 Umdrehungen pro 1,71m sprich 4093 Impulse pro 
1000m.

Der Motortreiber macht pro Impuls 400 Steps am Motor sprich 1 Umdrehung.

Also müssen aus den 4093 Impulsen 1000 werden damit es stimmt oder bin 
ich verkehrt?

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Matthias A. schrieb:
> Also müssen aus den 4093 Impulsen 1000 werden damit es stimmt oder bin
> ich verkehrt?

Momentan bin ich geneigt, zu sagen: Weniger rechnen und weniger beim 
Chinesen bestellen, dafuer mehr experimentieren (Motor (irgendwas, was 
rumliegt oder z.b. aus einem Videorecoder oder sowas), der tatsaechlich 
den Tacho antreibt und da auch mechanisch passt und nicht bei "150 km/h" 
alles kaputtvibriert) und mehr Datenblaetter (Hallgeber am Getriebe).

Gruss
WK

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

Dergute W. schrieb:
> Moin,
>
> Matthias A. schrieb:
>> Also müssen aus den 4093 Impulsen 1000 werden damit es stimmt oder bin
>> ich verkehrt?
>
> Momentan bin ich geneigt, zu sagen: Weniger rechnen und weniger beim
> Chinesen bestellen, dafuer mehr experimentieren (Motor (irgendwas, was
> rumliegt oder z.b. aus einem Videorecoder oder sowas), der tatsaechlich
> den Tacho antreibt und da auch mechanisch passt und nicht bei "150 km/h"
> alles kaputtvibriert) und mehr Datenblaetter (Hallgeber am Getriebe).
>
> Gruss
> WK

ich warte bis der Motor von den Chinesen kommt und probiere es dann.
Habe keinen passenden Motor zum probieren da (wäre alles zu groß und 
ac).
Datenblatt zum Hallgeber kann ich nicht liefern weil VW-Teil:
https://www.t4-wiki.de/wiki/Geber_G22_(Geschwindigkeit)

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> Datenblatt zum Hallgeber kann ich nicht liefern weil VW-Teil:
> https://www.t4-wiki.de/wiki/Geber_G22_(Geschwindigkeit)

Sieben Impule pro Radumdrehung liefert der aber nur mit den Getrieben, 
die genau so gebaut sind.

von Stephan (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> Der Motortreiber macht pro Impuls 400 Steps am Motor sprich 1 Umdrehung.

Keine Ahnung, was das für ein Treiber sein soll, der sowas macht.
Vor allem warum immer mind. 400 Schritte pro Steuerimpuls??

Die gängigen 3.6deg und 1.8deg Schritte machen damit dann 4 bzw. 2 volle 
Umdrehungen. Kommt mir reichlich unwahrscheinlich vor.

Ist wahrscheinlich eher die Mikroschritt-Einstellung beim Treiber ...
400 Impulse/Umdrehung (pulse/rev) als Minimum findet sich da tatsächlich 
öfters. Bezieht sich aber in der Regel auf 1.8deg Motoren.
Und bedeutet dann, dass beim 1.8deg Motor 400 Pulse je Umdrehung 
notwendig sind. (also doppelt soviele als der Motor an sich vorsieht)
Dann gibts in der Regel noch Einstellungen mit 800/1600/3200/6400/12800.
(Der Treiber arbeitet dann immer im Mikroschrittbetrieb mit 1/2 als 
gröbste Auflösung.)

Mit dem 0.9deg Stepper sind in der Einstellung 400 dann vmtl. 800 Pulse 
pro Umdrehung notwendig...
Auf jeden Fall Datenblatt des Treibers lesen. Da steht das sicher 
irgendwo.

von Stephan (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Sieben Impule pro Radumdrehung liefert der aber nur mit den Getrieben,
> die genau so gebaut sind.

Stimmt. Die Übersetzung vom Differenzial muss berücksichtigt werden.

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Matthias A. schrieb:
>> Datenblatt zum Hallgeber kann ich nicht liefern weil VW-Teil:
>> https://www.t4-wiki.de/wiki/Geber_G22_(Geschwindigkeit)
>
> Sieben Impule pro Radumdrehung liefert der aber nur mit den Getrieben,
> die genau so gebaut sind.

öhm ja da es ein vw getriebe ist wird das passen denke ich, der Geber 
sitzt direkt am Differential sprich ist Raddrehzahl gebunden nicht 
irgendeine Drehzahl im Getriebe. Da nimmt der Hersteller ja auch sein 
Signal her.
Der Unterschied besteht im Radumfang, den habe ich ja mit 1,71 in der 
Korrektur mit eingeschlossen.

Stephan schrieb:
> Keine Ahnung, was das für ein Treiber sein soll, der sowas macht.
> Vor allem warum immer mind. 400 Schritte pro Steuerimpuls??

keine Ahnung bin wie gesagt in dem Bereich unbeleckt... steht aber so da 
bei dem Treiber
https://www.omc-stepperonline.com/de/digitaler-schrittmotortreiber-0-3-2-2a-10-30vdc-fuer-nema-8-11-14-16-17-schrittmotore-dm320t
und der Motor ist 0,9deg

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
>> Sieben Impule pro Radumdrehung liefert der aber nur mit den Getrieben,
>> die genau so gebaut sind.
>
> öhm ja da es ein vw getriebe ist wird das passen denke ich,

Wünschen hilft nicht, das ist nicht bei allen Getrieben von VW so.

Also sollte man das besser messen.

von Stephan (Gast)


Lesenswert?

Matthias A. schrieb:
> keine Ahnung bin wie gesagt in dem Bereich unbeleckt... steht aber so da
> bei dem Treiber
> 
https://www.omc-stepperonline.com/de/digitaler-schrittmotortreiber-0-3-2-2a-10-30vdc-fuer-nema-8-11-14-16-17-schrittmotore-dm320t
> und der Motor ist 0,9deg

Mit dem Treiber und Motor und Einstellung 400 pulse/rev. brauchst du 800 
Pulse für eine Umdrehung.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Also wie da jetzt genau die Teiler/Multiplikatoren ausfallen, halt ich 
momentan erstmal fuer nicht so ganz wichtig. Da wird man durch 
Programmieren schon noch was machen koennen.
Fuer mich sieht das grad so aus:
Der Tacho geht laut Bild bis 160km/h. Um die anzuzeigen, braucht der 
also 160000 U/h = 2666.7U/min = 44.44 U/sec
Damit der Schrittmotor sich so schnell dreht, muss also am Impulseingang 
des Treibers z.b. eine Frequenz von 17.778 kHz anliegen.
Wenn die Kiste mit 160km/h unterwegs ist, dann wuerde ich mit der 
momentanen Informationslage dann also ein Signal mit ca. 182Hz vom 
Hallgeber erwarten.

Das hoert sich fuer mich noch alles nach Frequenzen an, die man mit 
einem kleinen µController ganz gut im Griff haben kann.
Ich mach' mir eher Sorgen, ob das mechanisch alles so klappt, also der 
Stepper kraftschluessig und ohne Unwucht oder Schlupf es schafft, diese 
Drehzahl an den Tacho zu bringen.

Gruss
WK

von Matthias A. (webster86)


Lesenswert?

ok ich mache folgendes:

sobald die Komponenten da sind schaue ich mit an ob die Antriebkraft 
ausreichend ist und wie stark die Abweichung im Tacho selber ist.

Am Geber prüfe ich nochmal die Impunlszahl pro Umdrehung.

Stephan schrieb:
> Mit dem Treiber und Motor und Einstellung 400 pulse/rev. brauchst du 800
> Pulse für eine Umdrehung.

achso dann habe ich das falsch interpretiert, ich dachte ein Impuls 
generiert 400 steps.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.