Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik wie funktioniert ein Widerstand?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

... wie funktioniert ein Widerstand?

Gibt es dafür eine Erklärung ?

Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.

Kann das jemand in zwei, drei Sätzen zusammenfassen?

Danke

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.

Völlig unmöglich, verarsche uns nicht.
https://www.google.com/search?q=wie+funktioniert+ein+Widerstand

Wenn dir diese Ergebnisse alle nichts sagen, solltest du akzeptieren, 
dass dieses Fach nichts für dich ist. Du kannst sicher etwas anderes 
gut.

von Ein Kommentar (Gast)


Lesenswert?

Offensichtlich liegt der Widerstand unserer Schüler gegen jede Art von 
Bildung und Wissen inzwischen im Teraohm Bereich.

von Berufsberater (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Schüler fragt: schrieb:
>> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.
>
> Völlig unmöglich, verarsche uns nicht.
> https://www.google.com/search?q=wie+funktioniert+ein+Widerstand
>
> Wenn dir diese Ergebnisse alle nichts sagen, solltest du akzeptieren,
> dass dieses Fach nichts für dich ist. Du kannst sicher etwas anderes
> gut.

Mach "irgendwas mit Medien", da kommst du ganz groß raus.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Berufsberater schrieb:
> Mach "irgendwas mit Medien", da kommst du ganz groß raus.

Das würde ich gerade nicht empfehlen, da er offenbar nicht mit 
aktuellen Medien umgehen kann.

von Trollerkenner vom Feinsten (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Schüler fragt: schrieb:
>> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.
>
> Völlig unmöglich, verarsche uns nicht.
> https://www.google.com/search?q=wie+funktioniert+ein+Widerstand

Es findet sich tatsächlich immer jemand der den Trollen Futter reicht.


Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.

Gehe besser mal an die frische Luft Du Troll.

> Kann das jemand in zwei, drei Sätzen zusammenfassen?

Nö, weshalb?


Arbeitslos werde ich hier jedenfalls nicht.

von ... und das Netzorakel antwortet (Gast)


Lesenswert?

>> Kann das jemand in zwei, drei Sätzen zusammenfassen?

>Nö, weshalb?

Ein Quantenphysiker kann es in zwei, drei Formeln zusammenfassen. 
Problem ist halt nur, der Prof braucht 100000 Sätze um die beiden 
Formeln zu erklären.

von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Völlig unmöglich, verarsche uns nicht.
> https://www.google.com/search?q=wie+funktioniert+ein+Widerstand

Klar, das habe ich auch gefunden.
"Elektronen stoßen gegen Atome" u.s.w.
Das ist eine Veranschaulichung, aber keine Erklärung.

Ich habe die Frage auch an Harald Lesch geschickt, er will mir in 3-4 
Wochen antworten und seine Antwort schülergerecht ausarbeiten.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Schüler, frag doch einfach Deinen Lehrer, der ist doch genau dafür da.

von Andre G. (andgst01)


Lesenswert?

Also ich würde mal sagen dass ein "Widerstand" genau so funktioniert wie 
ein Stück Draht.
Nur leitet er nicht ganz so gut ...

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Ein Kommentar schrieb:
> Offensichtlich liegt der Widerstand unserer Schüler gegen jede Art von
> Bildung und Wissen inzwischen im Teraohm Bereich.

Nicht die Schüler sind das Problem. Mo - Do: Gendern, Ideologie und 
Reli. Bildung findet Freitags statt.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe die Frage auch an Harald Lesch geschickt, er will mir in 3-4
> Wochen antworten und seine Antwort schülergerecht ausarbeiten.

Oh, da bin ich mal gespannt drauf, wie da die globale Erwärmung mit 
einfließen wird.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

nöööö, "freitags" wird "gestreikt"! Oder anders ausgedrückt: Es wird 
Schule geschwänzt, fürs Kliiiiimaaaaa. 🤣 Das wird den Erdball unheimlich 
interessieren, jajaaa!!

von B e r n d W. (smiley46)


Lesenswert?

Widerstand ist zwecklos!

von 3.14 (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Klar, das habe ich auch gefunden.
> "Elektronen stoßen gegen Atome" u.s.w.
> Das ist eine Veranschaulichung, aber keine Erklärung.

Das ist zudem ein sehr schlechtes Modell. Die Abstände der Teilchen sind 
riesig. Da stößt nichts aneinander.

von E-Techniker (Gast)


Lesenswert?

> wie funktioniert ein Widerstand?

Das ist keineswegs trivial. Ich behaupte, dass das nur ganz wenige 
theoretische Physiker im Ansatz verstehen. Da muss man tief in 
quantenphysikalische Zusammenhänge abtauchen um die fundamentalen 
Prinzipien zu verstehen.

Ich habe Elektrotechnik studiert und weiß es nicht.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

3.14 schrieb:
> Da stößt nichts aneinander.

...und ob das "was stößt". Wie soll denn sonst das entstehen, was wir 
"Strom" nennen (Ladungstransport)? Man denke nur mal an den 
"Lawineneffekt" und woher wohl der Name kommt (gilt zwar nur für Dioden, 
erklärt aber das Phänomen des Stromflusses).

von E-Techniker (Gast)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> ...und ob das "was stößt". Wie soll denn sonst das entstehen, was wir
> "Strom" nennen (Ladungstransport)?

Durch elektrische Felder...

von Achim H. (anymouse)


Lesenswert?


von Ahnungs L. (ahnungsloser_2)


Lesenswert?

Ich verstehe den Schüler. Weil so gut wie alle Erklärungen zu dem Thema 
gar keine sind, sondern bloss das Phänomen beschreiben: "Der elektrische 
Widerstand ist der Widerstand, den Spannung in einem Stromkreis durch 
den elektrischen Leiter erfährt. Dadurch wird die Stromstärke 
reduziert."

Das Warum bleibt dabei im inneren der Materie verborgen. Wir können 
tiefer und tiefer in die Materie eintauchen und landen irgendwann bei 
der Quantenphysik, was auch nur eine Beschreibung von Phänomenen ist.

Irgendwann raucht uns der Kopf und wir begnügen uns mit "weil es einfach 
so ist". Eine weise Einstellung übrigens, wenn man in sinnvoller Zeit 
die Elektrotechnik begreifen will.

Wir wissen auch nicht wirklich genau was Gravitation ist und noch 
weniger das Warum. Ich behaupte keiner der Grosskotze hier kann das von 
sich behaupten, siehe obige Posts, und jeder von denen musste irgendwann 
in seinem Leben einsehen, dass es einfach so funktioniert, wie es tut, 
nur leider erinnern sie sich wohl nicht mehr wie das damals selber war, 
mit 12...

von Dyson (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> ... wie funktioniert ein Widerstand?
> Gibt es dafür eine Erklärung ?

Natürlich.
> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.

Dann google mal nach Klaus von Klitzing. Das könnte dich weiterbringen.
> Kann das jemand in zwei, drei Sätzen zusammenfassen?

Ganz bestimmt nicht.
> Danke

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Berufsberater schrieb:
>> Mach "irgendwas mit Medien", da kommst du ganz groß raus.
>
> Das würde ich gerade nicht empfehlen, da er offenbar nicht mit
> aktuellen Medien umgehen kann.

wieso, das passt doch. Es gibt doch kaum eine Sendung
in der nicht mindestens ein interessanter Fehler vorkommt.

Falsch angewandte Maßeinheiten oder Werte.
Dazu manipuliertes Bildmaterial etcpp.

von udok (Gast)


Lesenswert?

Ahnungs L. schrieb:
> Das Warum bleibt dabei im inneren der Materie verborgen. Wir können
> tiefer und tiefer in die Materie eintauchen und landen irgendwann bei
> der Quantenphysik, was auch nur eine Beschreibung von Phänomenen ist.
>
> Irgendwann raucht uns der Kopf und wir begnügen uns mit "weil es einfach
> so ist". Eine weise Einstellung übrigens, wenn man in sinnvoller Zeit
> die Elektrotechnik begreifen will.

So ein Geschwurbel bringt keine weiter.

Widerstand ist doch recht simpel über die Idee des Elektronengases,
das an Atomrümpfe stößt, und dabei Energie in Form von Schwingungen 
(=Wärme)
abgibt gut erklärbar.

Dafür braucht es kein Physik Studium oder Formeln aus der 
Quantenmechanik.
Das kann jeder interessierte Schüler in seinem Schulbuch nachlesen.
Sowas sollte man nicht im Internet nachlesen, das ist didaktisch eine 
einzige
Katastrophe.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Ein Kommentar schrieb:
> Offensichtlich liegt der Widerstand unserer Schüler gegen jede Art von
> Bildung und Wissen inzwischen im Teraohm Bereich.

Immerhin hat er ihn richtig geschrieben. Das schafft auch manch hoch 
Gebildeter nicht auf Anhieb.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Trollerkenner vom Feinsten schrieb:
> Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Schüler fragt: schrieb:
>>> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.
>>
>> Völlig unmöglich, verarsche uns nicht.
>> https://www.google.com/search?q=wie+funktioniert+ein+Widerstand
>
> Es findet sich tatsächlich immer jemand der den Trollen Futter reicht.

Ganz ehrlich: Ich mag den Kerl, der mit so vermeintlich einfachen Fragen 
am Ende wunderbar komplexe Antworten provoziert, aber auf dem Weg dahin 
sich so mancher Gernegroß blamiert.

Ich muß aber an dieser Stelle ebenfalls sagen daß ich es nicht weiß.

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

Nim einen Gartenschlauch um den Bodensee leerlaufen zu lassen.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

E-Techniker schrieb:
> Lutz V. schrieb:
>> ...und ob das "was stößt". Wie soll denn sonst das entstehen, was wir
>> "Strom" nennen (Ladungstransport)?
>
> Durch elektrische Felder...

Zitat "Einführung in die theoretische Elektrotechnik" (Küpfmüller) - 
seit Jahrzehnten als Standardwerk bekannt und beliebt:

"Alle (freien) Leitungselektronen werden...entgegengesetzt zum 
Potentialgefälle beschleunigt. Die ihnen dadurch von der Stromquelle 
zugeführte Energie geben sie bei Zusammenstößen mit den Atomresten an 
diese ab. Die Wärmeschwingungen der Atomreste werden dadurch verstärkt. 
Dieses ist die JOULSCHE Wärme."

Hinweis: Mit "Atomrest" ist hier ein Atom gemeint, welches im Moment 
gerade eine noch ungesättigte Elektronenhülle hat (vagabundierende freie 
Valenzelektronen).

Klar - das Ganze ist "nur" ein Modell, basierend auf dem Modell, das wir 
uns vom Atomaufbau machen. Aber wenn`s funktioniert und mit allen 
Beobachtungen übereinstimmt....ähnliches gilt für sehr vieles in der 
Physik ("schwarzes Loch").

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

"Zusammenstöße" meint hier keine physikalischen Berührungen, sondern 
einen Engpass im Leiter. Die Atome und Elektronen "wollen" einen 
gewissen Abstand zueinander halten.

Vergleich zum Straßenverkehr: In der Stadt kommt es zu einem Stau, wenn 
die Fahrzeugdichte zu groß wird.

Warum die Elektronen etwas "wollen", kann ich wiederum nicht erklären. 
Ich habe das als "isso" hingenommen. Man kann nicht alles wissen.

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Hinweis: Mit "Atomrest" ist hier ein Atom gemeint, welches im Moment
> gerade eine noch ungesättigte Elektronenhülle hat (vagabundierende freie
> Valenzelektronen).
Man kann auch einfach Ion dazu sagen.

Lutz V. schrieb:
> Klar - das Ganze ist "nur" ein Modell, basierend auf dem Modell, das wir
> uns vom Atomaufbau machen.
Die (für interessierte Schüler und Studierende immer wieder bestürzende) 
Wahrheit ist, dass wir für alles 'nur ein Modell' und in keinem Falle 
eine zugrunde liegende 'Wahrheit' haben.
Wir haben nichts anderes und es kann sein, dass dies auch immer so 
bleiben wird.

Lutz V. schrieb:
> Aber wenn`s funktioniert und mit allen
> Beobachtungen übereinstimmt....ähnliches gilt für sehr vieles in der
> Physik ("schwarzes Loch").
Genau.

: Bearbeitet durch User
von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Warum die Elektronen etwas "wollen", kann ich wiederum nicht erklären.
:)

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Ahnungs L. schrieb:
> Ich verstehe den Schüler. Weil so gut wie alle Erklärungen zu dem Thema
> gar keine sind, sondern bloss das Phänomen beschreiben: "Der elektrische
> Widerstand ist der Widerstand, den Spannung

E-Techniker schrieb:
> Das ist keineswegs trivial. Ich behaupte, dass das nur ganz wenige
> theoretische Physiker im Ansatz verstehen. Da muss man tief in
> quantenphysikalische Zusammenhänge abtauchen um die fundamentalen
> Prinzipien zu verstehen.


Schade das es gerade mal zwei schaffen (und ein oder zwei mehr - 
"wenigstens" ein sinnvoller Link...) vernünftig zu Antworten, zwar nicht 
direkt auf die Frage weil sie halt wirklich sehr schwer (wenn überhaupt) 
zu beantworten wenn man sich , wie der TO, nicht mit den ewig gleichen 
Modellen aus den Schulbüchern und auch so manche tiefer gehende 
Literatur zufrieden gibt.
Ist es denn  dumm (und natürlich sind es die Schüler die dumm sind  nie 
irgendwelche 50 - 70 jährigen Männer die besonders laut schreien. und 
unfähig sind auf die Fragen zu reagieren - Werten und blöde Sprüche 
wurden nicht angefragt..) mal wissen zu wollen - ohne dafür ein 
Physikstudium hinter sich gebracht zu haben - was den jetzt der 
Widerstand (Spannung, Strom usw.) tatsächlich im innersten ist?
Das gehört doch zu den wirklich interessanten Kernfragen ähnlich wie die 
schon erwähnte Gravitation oder der Magnetismus (Konnte mir vor fast 4 
Jahrzehnten mein Physiklehrer auch nicht beantworten - sie ist einfach 
vorhanden und halt ein Feld...).

Wer sich mit den Standard Schul- und auch Fachbereichserklärungen aus 
der E-Technik zufrieden gibt hat eigentlich schon aufgegeben und ist 
nicht mehr Neugierig (Oder vielleicht doch Faul ?!) bzw. ist im 
positiven Sinn einfach nur an der Praxis interessiert - letztes ist 
nicht schlimm wenn man dann schön Still bleibt (der Kernpunkt) und die 
Leute die an des Pudels innersten Kern herankommen wollen (aber durch 
verständliche Erklärungen - ich höre sie schon die uralten dummen 
Sprüche: "Mach es es selbst, dafür musst du aber fleißig Lernen") 
einfach Fragen lässt und sich jeden wertenden Kommentars enthält...

von udok (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> "Zusammenstöße" meint hier keine physikalischen Berührungen, sondern
> einen Engpass im Leiter. Die Atome und Elektronen "wollen" einen
> gewissen Abstand zueinander halten.

Blödsinn.  Die stossen zusammen, wie Bälle von einer Wand (Ein Elektron 
hat 1/2000 der Masse eines Protons).
Dabei wird Energie abgebeben.  Das hat nichts mit Engpass zu tun.
Die Gleichungen die das Beschreiben sind bekannt.

> Warum die Elektronen etwas "wollen", kann ich wiederum nicht erklären.
> Ich habe das als "isso" hingenommen. Man kann nicht alles wissen.

Die Elektronen wollen nicht, sie haben keinen Willen.
Und du musst nicht alles erklären, ist manchmal auch besser.
Quantenmechanik ist für 9/10 hier eine praktische Ausrede, das man die 
Schule verschlafen hat.

Man kann nicht alles Wissen, aber man kann zumindest den Anspruch haben,
den Schulstoff der Oberstufe halbwegs verinnerlicht zu haben.
Ansonsten einfach Klappe halten.

von udok (Gast)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Schade das es gerade mal zwei schaffen (und ein oder zwei mehr -
> "wenigstens" ein sinnvoller Link...) vernünftig zu Antworten, zwar nicht
> direkt auf die Frage weil sie halt wirklich sehr schwer (wenn überhaupt)
> zu beantworten wenn man sich , wie der TO, nicht mit den ewig gleichen
> Modellen aus den Schulbüchern und auch so manche tiefer gehende
> Literatur zufrieden gibt.
> Ist es denn  dumm (und natürlich sind es die Schüler die dumm sind  nie
> irgendwelche 50 - 70 jährigen Männer die besonders laut schreien. und
> unfähig sind auf die Fragen zu reagieren - Werten und blöde Sprüche
> wurden nicht angefragt..) mal wissen zu wollen - ohne dafür ein
> Physikstudium hinter sich gebracht zu haben - was den jetzt der
> Widerstand (Spannung, Strom usw.) tatsächlich im innersten ist?
> Das gehört doch zu den wirklich interessanten Kernfragen ähnlich wie die
> schon erwähnte Gravitation oder der Magnetismus (Konnte mir vor fast 4
> Jahrzehnten mein Physiklehrer auch nicht beantworten - sie ist einfach
> vorhanden und halt ein Feld...).

Was erwartest du eigentlich?
Die Frage wurde doch beantwortet, in kurzen Sätzen wie gewünscht.

Du bist einfach ein fauler Hund, der glaubt Anspruch auf gratis Wissen 
zu haben.  Die meisten Schüler sind leider so, passives Aufnehmen von 
Wissen, schnell die Prüfung machen, danach aktives Vergessen im Suff.
Die Welt funktioniert aber anders und schert sich nicht um dein Ego.

Wissen erarbeitet man sich, und da hilft nur Lernen und richtig dicke 
Bücher mit komplizierten Zusammenhängen zu lesen und vor allem zu 
verstehen.
Mit deiner Einstellung empfehle ich Philosophie, da bist du gut 
aufgehoben, und kannst nachher besser jammern.

von abc (Gast)


Lesenswert?

Das wäre mal ein Thema für eine Doktorarbeit in Physik. Im Endeffekt 
kann es niemand vollumfänglich erklären.
Es kann auch niemand erklären was ein elektrisches Feld oder was Energie 
ist. Man kann höchstens Wirkungen beschreiben, die durch ein 
elektrisches Feld hervorgerufen werden.

von Wolfgang S. (wolfgang_s278)


Lesenswert?

Ich probiere es mal kurz.

Natürlich wieder mit einem Modell, hier nur 2-dimensional.

Jeder kennt ggf. aus dem Physikunterricht oder vom Studium den Begriff 
des Potentialtopfes oder des Potentialtrichters.

Die Elektronen eines einzelnen Atoms sind in diesem Trichter "gefangen".
Bei benachbarten Atomen ist der Trichter zwischen den Atomen durch die 
Überlagerung benachbarter Potentiale weniger hoch, etwa so:

Modell für elektrische Leiter:
 =                         =
  =     <-e->             =     <- Leitungsband
   =          = <--------=------ Potentialberg
    =        = =        =
     =      =   =      =
      = A1 =     = A2 =

Ein Elektron "e" kann sich fast problemlos von Atom A1 zu A2 bewegen, 
aber nicht den Atomverbund verlassen.
Bei Metallen befinden sich Elektronen im Leitungsband. Daraus resultiert 
die Leitfähigkeit der Metalle.
Die Höhe des Potentialberges zwischen den Atomen hängt u.a. von der 
Atomart, der Temperatur und dem Atomabstand.
Auch die Zahl der Elektronen im Leitungsbandband wird von äußeren 
Parametern beeinflusst.
Somit hängt die Beweglichkeit (= Leitfähigkeit) von den genannten Größen 
ab, woraus sich für verschiedene Elemente unterschiedliche spez. 
Widerstände ergeben. Dies ist die elementare Erklärung der Leitfähigkeit 
(=1/Widerstand) bei Festkörpern.

Modell für einen Halbleiter:
 =                           =
  =     <-e->  = <----------=------ Potentialberg
   =          = =          =   eingeschränkte Beweglichkeit für 
Elektronen
    =        =   =        =
     =      =     =      =
      = A1 =       = A2 =

Modell für Nichtleiter (Isolator):
 =                           =
  =            = <----------=------ Potentialberg
   =   <-e->  = =          =  keine Beweglichkeit für Elektronen
    =        =   =        =
     =      =     =      =
      = A1 =       = A2 =

W.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

udok schrieb:
> Du bist einfach ein fauler Hund

Du hast voll den Durchblick, will mir scheinen ...

von E-Techniker (Gast)


Lesenswert?

udok schrieb:
> Blödsinn.  Die stossen zusammen, wie Bälle von einer Wand (Ein Elektron
> hat 1/2000 der Masse eines Protons).

Elektronen sind vermutlich punktförmig und es gibt nur eine 
experimentelle Obergrenze. Wie groß die genau sind weiß man nicht. Darum 
ist es auch möglich, dass sie nie zusammenstoßen, weil das einfach 
unglaublich unwahrscheinlich ist, dass sie ganau aufeinander zufliegen.

Ferner: Die Elektronen stoßen sich ab und stoßen deshalb wohl auch nie 
zusammen, weil die Kräfte enorm werden, je näher sie sich kommen. Darum 
braucht man für die Fusion von Atomkernen auch gigantische Temperaturen 
(viele millionen Grad), damit die elektrostatische Abstoßung überwunden 
werden kann.

Also alles gar nicht so einfach...

von E-Techniker (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag:

Übrigens: wenn man mit der Faust auf den Tisch haut stoßen die Atome 
auch nicht zusammen. Es ist vielmehr so, dass die Faust kurz vorher 
stoppt, weil die elektrostatische Abstoßung aktiv wird. Ansonsten würde 
die Faust einfach durch den Tisch rauschen, weil die Zwischenräume 
zwischen den Teilchen gigantisch sind und es einfach kaum dazu kommt, 
dass sich mal zwei Teilchen treffen.

von udok (Gast)


Lesenswert?

E-Techniker schrieb:
> Elektronen sind vermutlich punktförmig und es gibt nur eine
> experimentelle Obergrenze. Wie groß die genau sind weiß man nicht. Darum
> ist es auch möglich, dass sie nie zusammenstoßen, weil das einfach
> unglaublich unwahrscheinlich ist, dass sie ganau aufeinander zufliegen.

Elektronen sind sicher nicht punktförmig, sondern Lösungen der 
Schrödinger Differenzialgleichungen.
Diese Lösungen beschreiben Dichte Wahrscheinlichkeiten.
Ein Elektron lässt sich also nicht lokalisieren sondern du kannst nur 
eine
Wahrscheinlichkeit angeben, dass es an einem Ort ist.
Da wird es etwas komplizierter, weil es darauf hinausläuft, dass es
in Wirklichkeit keine Materie gibt, wie wir sie im Alltag sehen...
Materie ist nur eine räumlich konzentrierte Lösung einer 
Differentialgleichung.  Es gibt nichts "festes", sondern nur Kräfte und 
Wechselwirkungen.
Aber willst wirklich hier in einem Forum der Philosophen, die 
prinzipiell nix wissen wollen und lieber bei einem Bier im Gastgarten 
sitzen, mit solchen Sachen anfangen?

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

udok schrieb:
> Du bist einfach ein fauler Hund, der glaubt Anspruch auf gratis Wissen
> zu haben.

Warum so gnazig, wo du die Frage nichtmal verstanden hast?

von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang S. schrieb:
> Modell für elektrische Leiter:
>  =                         =
>   =     <-e->             =     <- Leitungsband
>    =          = <--------=------ Potentialberg
>     =        = =        =
>      =      =   =      =
>       = A1 =     = A2 =

Danke, das ist super.
Wenigstens einer, der so was erklären kann.
Danke an Wolfgang S.

von Philosoph (Gast)


Lesenswert?

udok schrieb:
> Aber willst wirklich hier in einem Forum der Philosophen, die
> prinzipiell nix wissen wollen

Säugling, Berge von Weisheit, Schöpflöffel, dauerhafte 
Mundöffnungsgrößenanpassung als Folge.

von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

ich habe noch etwas gelernt:

In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.

100 Beiträge und 99x Schrott.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Ist es denn  dumm mal wissen zu wollen was den jetzt der
> Widerstand (Spannung, Strom usw.) tatsächlich im innersten ist?

Nein, dumm ist

Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.

Gerade Antworten der gewünschten Art
> in zwei, drei Sätzen zusammenfassen
findet man ganz leicht im Internet.

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So funktioniert das alles.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> ich habe noch etwas gelernt:
>
> In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.
>
> 100 Beiträge und 99x Schrott.

Vielleicht nicht gerade 99%, aber doch ein bemerkenswerter Prozentsatz.
Leider.
Such Dir aber doch die "Rosinen" raus.....es sind doch welche dabei!
(Vergiss dabei aber Schrödingers Differenzialgleichungen - die helfen 
Dir nicht weiter und haben auch nichts mit Deiner Frage zu tun.)

ABER: Realisiere bitte, dass auch Deine Frage m.E. nicht ganz sauber 
gestellt war, obwohl man "ahnen" konnte, was Du meinst.
Ein Widerstand "funktioniert" eigentlich nicht - er hat bestimmte 
Eigenschaften, nach denen man fragen kann und - darauf aufbauend - nach 
den zugehörigen Anwendungsbereichen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.
> 100 Beiträge und 99x Schrott.

Oder zuvor zählen lernen. Oder wenigstens Zahlen ablesen ...

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Wolfgang S. schrieb:
> Natürlich wieder mit einem Modell, hier nur 2-dimensional.
Man kann nicht oft genug sagen, dass es nichts anderes als Modelle geben 
kann!

E-Techniker schrieb:
> Elektronen sind vermutlich punktförmig und es gibt nur eine
> experimentelle Obergrenze.
Das kann man so nicht sagen. Beschleunigt man sie auf sehr hohe 
Geschwindigkeiten, so wechselwirken sie miteinander oder mit anderen 
Objekten, als wäre sie punktförmig.
Bewegen sie sich jedoch bei kleinen Energien, so erscheinen sie ziemlich 
verteilt.

E-Techniker schrieb:
> Also alles gar nicht so einfach...
In der Tat, das kann man so unterschreiben.

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Schüler fragt: schrieb:
>> In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.
>> 100 Beiträge und 99x Schrott.
>
> Oder zuvor zählen lernen. Oder wenigstens Zahlen ablesen ...
Und nach dem Zählen dann Rechnen üben.

Aber zugegeben:
Lutz V. schrieb:
> Vielleicht nicht gerade 99%, aber doch ein bemerkenswerter Prozentsatz.
> Leider.

: Bearbeitet durch User
von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Nein, dumm ist
>
> Schüler fragt: schrieb:
>> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.
Das ist allerdings eine ziemlich dumme Aussage, auch wenn das hier 
leider stimmt:

udok schrieb:
> Sowas sollte man nicht im Internet nachlesen, das ist didaktisch eine
> einzige
> Katastrophe.

von Dyson (Gast)


Lesenswert?

Wenn man einen ehemaligen, mittlerweile gesperrten User dieses Forums 
mal wieder ranliesse, dann ginge es jetzt aber ab hier. Schade 
eigentlich.

.

von KArl Fred M. (karl_fred)


Lesenswert?

witzig ist, so nutzlos für einige die Frage auch erscheinen mag.
Wen jetzt ein Junger Mensch danach googelt stößt er unter anderen auf 
diesen Deppenthread.
Statt die Frage einfach sachlich zu bearbeiten, weiß der Neuling gleich, 
welchem Forum voller dummer Antworten ist..nun gut

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ist das nicht überall so?

Wer öffentlich so blöde fragt, muss mit einem Shitstorm rechnen.

Vornehme Zurückhaltung wird nämlich schon lange nicht mehr gelehrt.

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

KArl Fred M. schrieb:
> witzig ist, so nutzlos für einige die Frage auch erscheinen mag.
> Wen jetzt ein Junger Mensch danach googelt stößt er unter anderen auf
> diesen Deppenthread.
> Statt die Frage einfach sachlich zu bearbeiten, weiß der Neuling gleich,
> welchem Forum voller dummer Antworten ist..nun gut

Das ist ein allgemeines Problem des Internets, wenn man darüber 
nachdenkt ergibt es ja auch Sinn dass es so ist. Leute schreiben in 
Foren weil sie Lust darauf haben, sie wollen ihre Meinung vertreten, 
oder es geht um Selbstdarstellung, oder ihnen ist Langweilig und sie 
haben Lust auf Unterhaltung.

Bücher hingegen werden geschrieben um damit Geld zu verdienen, also 
versucht man die Wünsche der Leser zu befriedigen, Unterhaltung, leicht 
erklärte Bildung usw. Stelle man sich mal vor da würde soviel Müll wie 
in Internet Foren stehen, das Buch würde keiner mehr kaufen.

Internet < Bücher.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Zudem ist es Aufgabe des TO, seine Diskussion zu moderieren. Das hat er 
nicht gemacht, also gackern alle wild durcheinander.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> > Das ist ein allgemeines Problem des Internets, wenn man darüber
> nachdenkt ergibt es ja auch Sinn dass es so ist. Leute schreiben in
> Foren weil sie Lust darauf haben, sie wollen ihre Meinung vertreten,
> oder es geht um Selbstdarstellung, oder ihnen ist Langweilig und sie
> haben Lust auf Unterhaltung.
>
Da muss ich widersprechen...es gibt durchaus "seriöse" Elektronik-Foren 
(allerdings englischsprachig) mit sehr viel höherem Niveau. Da kommt es 
sehr selten vor, dass man persönlich-beleidigende Reaktionen bekommt.

von Dyson (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ist das nicht überall so?
> Wer öffentlich so blöde fragt, muss mit einem Shitstorm rechnen.
> Vornehme Zurückhaltung wird nämlich schon lange nicht mehr gelehrt.

Oder liegt es daran, dass allen voran du aber auch noch ein paar andere, 
zu blöde sind, die Frage zu verstehen?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Dyson schrieb:
> Oder liegt es daran, dass allen voran du aber auch noch ein paar andere,
> zu blöde sind, die Frage zu verstehen?

Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Da muss ich widersprechen...es gibt durchaus "seriöse" Elektronik-Foren
> (allerdings englischsprachig) mit sehr viel höherem Niveau. Da kommt es
> sehr selten vor, dass man persönlich-beleidigende Reaktionen bekommt.

Mein Englisch reicht leider nur für Datenblätter, Actionfilme, und 
primitive Bücher wie z.B the animal farm.

Vermutlich immer eine Frage der Moderation, und diesem Forum auch 
schlecht umzusetzen, wegen der Eigenheit dass jeder hier unangemeldet 
schreiben darf.

von Anderer Schüler (Gast)


Lesenswert?

Nur der Wissende weiß, was der Nichtwissende nicht weiß.

Platon

Das bedeutet hier:
Nur wer eine unvollständige Frage versteht, der kann richtig antworten.

Im Umkehrschluss bedeutet das, wer nicht sinnvoll geantwortet hat, hat 
auch die Frage nicht verstanden.

Soll ich wirklich Elektrotechnik studieren?

von Philosoph (Gast)


Lesenswert?

Anderer Schüler schrieb:
> Soll ich wirklich Elektrotechnik studieren?

Diese Überlegung solltest Du vermutlich besser in keinster Weise von
Inhalt und Qualität der Posts eines einzelnen Threads abhängig machen
(so er- und abschreckend selbige auch wirken mögen).


Ein von Lutz (ansonsten gut beschrieben) nicht konkret mitbenanntes
Problem, ebfs. aus der kurz gehaltenen Fragestellung* resultierend,
war, daß die Frage teils für einfaches Getrolle gehalten wurde.

(*: Und zahllosen Trollen, die stets und ständig mit vermeintlichen
Scherzfragen hier auftauchen - viel zu oft. Weswegen ich auch diese
Reaktion nachvollziehen kann: Wer will sich schon andauernd von gar
nicht wirklich witzigen Idioten verhonepiepeln lassen. Trotzalledem
wirkt sie auf nicht trollende Fragesteller (und auch andere Leser
die nur zufällig hier landen, und vom Trollsturm gar nichts wissen)
EXTREMST abschreckend.

Besagte Trolle schaffen es also tatsächlich teils, echten Schaden
anzurichten. Da kann ich erst recht nicht drüber lachen.)

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Warum die Elektronen etwas "wollen"

"Wie willst Du mich?" fragte die Elektronin (Ja auch hier muss gegendert 
werden um das Gefühlsleben der Elektronen (w/m/d) nicht zu gefährden) 
den sie nun schon zum wiederholten Male umrundenden Elektonerich, und 
spielte dabei laziv mit ihrer Rundung. Durch die daraus resultierende 
Unaufmerksamkeit des Elektronerichs, verließ dieser seine Kreisbahn und 
donnerte unkontrolliert in einen Atomkern, prallte dort ab und 
verschwand irgendwo in der Tiefe des leitfähigen Materials. Die 
Elektronin rollte entäuscht mit den Augen und setzte ihre Bewegung im 
Strom fort.

Und wenn sie nicht ... nein, das passt hier nicht ...


Gruß
Jobst

von Mark (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> ich habe noch etwas gelernt:
>
> In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.
>
> 100 Beiträge und 99x Schrott.

Da hast du etwas sehr wichtiges gelernt.

von Mark (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?


von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Und wenn sie nicht ... nein, das passt hier nicht ...

... und so wurde es nichts mit der Kreißbahn.

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Was ist mit Kreißbahn gemeint?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Nicht wundern, solche Fehler sind

...Standart

:-]

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe die Frage auch an Harald Lesch geschickt, er will mir in 3-4
> Wochen antworten und seine Antwort schülergerecht ausarbeiten.

Schau mal in die "Sendung mit der Maus",
da ist das Bereits erklärt.
Am Beispiel einer Herd-(Koch-)Platte.

Und so aufbereitet das es bereits Kindergartenkinder verstehen.

Ok, nachdem gestern abend wieder vom Corona bedingten Lernrückstand der 
schüler berichtet wurde: Könnte ein Hindernis für Schülerfragt werden.

Somit: here is your fish

von Penganton (Gast)


Lesenswert?

Rüdiger B. schrieb:
> Nim einen Gartenschlauch um den Bodensee leerlaufen zu lassen.

Wie hoch ist dann die Strömungsgeschwindigkeit im Schlauch?

Beitrag #7106640 wurde vom Autor gelöscht.
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Penganton schrieb:
> Rüdiger B. schrieb:
>> Nim einen Gartenschlauch um den Bodensee leerlaufen zu lassen.
>
> Wie hoch ist dann die Strömungsgeschwindigkeit im Schlauch?

Wird das jetzt die Fortsetzung des magnetischen Röhrenwiiiderstandes?
Wobei immer noch nicht geklärt wurde, ob das para- dia- oder 
ferromagnetische stören würde...

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Andrew T. schrieb:
> Schau mal in die "Sendung mit der Maus",
> da ist das Bereits erklärt.
> Am Beispiel einer Herd-(Koch-)Platte.
>
> Und so aufbereitet das es bereits Kindergartenkinder verstehen.

Und damit ist sichergestellt das es keine Antwort welche in die Tiefe 
und auf unterste Ebene (unterste Ebene ist hier nicht mit unterstes 
Niveau gleichzustellen - wohl ehr genau das Gegenteil) ist.
Wenn man Kindergartenkinder das erklären könnte wären "wir" und vor 
allem die echten Spezialisten und Forscher mit schon lange der 
"Weltformel" beglückt worden und wüssten was Gravitation ist - und eben 
nicht "nur" deren Auswirkungen.

Es handelt beim Sendung mit den Nagetier Video sich wohl im eins der 
schon tausend mal schon überall gebrachten zu sehr einfachen -teilweise 
sogar vermenschlichen- Modelle.

Extrem (wenn auch recht witzig) ist 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/561031/8176-723c.jpg aber 
auch so einiges mehr was an Kinder, "Vollleien" und Schüler abseits der 
Leistungskurse in den Gymnasien leider "immer" Qualitativ unter den 
Modellen aus Berufsschule und der Fachbüchern mit Praxisbezug.

Nein was der TO möchte wird kein 10 Minuten Sendung mit der Maus Beitrag 
schaffen, selbst eine verständliche Erklärung warum man es nicht (Ist es 
tatsächlich so?) auf unterste Ebene Erklären kann braucht wohl Stunden 
bis Tagelange Vorlesungen, Videos und hunderte Seiten an sicherlich 
nicht im klassischen Sinne unterhaltsame Literatur.

von Penganton (Gast)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Penganton schrieb:
>> Rüdiger B. schrieb:
>>> Nim einen Gartenschlauch um den Bodensee leerlaufen zu lassen.
>>
>> Wie hoch ist dann die Strömungsgeschwindigkeit im Schlauch?
>
> Wird das jetzt die Fortsetzung des magnetischen Röhrenwiiiderstandes?
> Wobei immer noch nicht geklärt wurde, ob das para- dia- oder
> ferromagnetische stören würde...

So nicht mein Herr, ablaufendes Wasser muß genau so viel sein 
zulaufendes Wasser. Sonst läuft der Teich über.

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Philosoph schrieb:
> Diese Überlegung solltest Du vermutlich besser in keinster Weise von
> Inhalt und Qualität der Posts eines einzelnen Threads abhängig machen
> (so er- und abschreckend selbige auch wirken mögen).

Diese Überlegung sollte niemand von irgendeinem Forum abhängig machen.

Jobst M. schrieb:
> "Wie willst Du mich?" fragte die Elektronin (Ja auch hier muss gegendert
> werden um das Gefühlsleben der Elektronen (w/m/d) nicht zu gefährden)
> den sie nun schon zum wiederholten Male umrundenden Elektonerich, und
> spielte dabei laziv mit ihrer Rundung.
:)
Wenn man 'Elektronin' mit 'Loch' (was ja irgendwie sogar passt) 
übersetzt, ist das gar nicht weit hergeholt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Exziton

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> Was ist mit Kreißbahn gemeint?

Die Bahn zum Kreißsaal! ;)

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Nicht wundern, solche Fehler sind
>
> ...Standart
>
> :-]
Aha, Du hast es auch nicht verstanden.  :)

: Bearbeitet durch User
von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> ich habe noch etwas gelernt:
> In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.
> 100 Beiträge und 99x Schrott.

Da hast Du was Wichtiges gelernt. 99% Schrott ist aber maßlos 
übertrieben, da waren schon gute Antworten dabei.

Du hast vergessen zu sagen, auf welchem Niveau das stattfinden soll. Ein 
Schüler in der 8. Klasse braucht eine andere Erklärung als einer in der 
13.

Als ersten Entwurf würde ich so beginnen: durch das angelegte 
elektrische Feld werden die (negativ geladenen) Elektronen beschleunigt 
--> Strom fließt. Allerdings stoßen die bewegten Elektronen immer wieder 
mit den Atomrümpfen des Leiters und auch mit anderen Elektronen 
zusammen. Dadurch werden sie abgebremst = Widerstand. Gleichzeitig 
erhalten die Elektronen durch die wiederholten Stöße eine höhere Energie 
= Wärme.

Von dieser grundlegenden, vereinfachten Erklärung kann man dann immer 
weiter in die Tiefe gehen, ins Detail, bis auf quantenmechanische Ebene. 
Irgendwo muß man ja mal anfangen.

Welche Größe Elektronen wirklich haben (und das es sich eher um 
Aufenthaltswahrscheinlichkeiten handelt) spielt für diese Betrachtung 
keine Rolle. Es ist ein (vereinfachtes) Modell.

M.A. S. schrieb:
> Die (für interessierte Schüler und Studierende immer wieder bestürzende)
> Wahrheit ist, dass wir für alles 'nur ein Modell' und in keinem Falle
> eine zugrunde liegende 'Wahrheit' haben.
> Wir haben nichts anderes und es kann sein, dass dies auch immer so
> bleiben wird.

Warum bestürzende Wahrheit? Das ist Physik und letztlich sind das alles 
'nur' Modelle. Vom einfachen Bohrschen Atommodell, über den Dualismus 
Welle-Teilchen beim Licht (gleich zwei Modelle), bis hin zur 
Relativitätstheorie, das sind alles Modelle. Mit diesen Modellen lassen 
sich die empirisch entdeckten Phänomene erklären und mathematisch 
formulieren. Und ja, die Modelle wandeln sich, werden verfeinert, aber 
wir werden immer mit solchen Modellen leben müssen.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

>> ...Standart

Stand-Art (state of the art)?
Oder doch besser "Standard"?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Realist schrieb:
> Nein was der TO möchte wird kein 10 Minuten Sendung mit der Maus Beitrag
> schaffen

Was der TO möchte weisst du nur wenn DU der TO bist.

Es ist aber anzunehmen dass der TO der oder einer der Troll(e) ist 
der/die hier zum eigenen Ergötzen "dumme" Fragen stellen und dann 
zuschauen wie ihr euch die Köpfe einschlagt.

Hier hat er sich verraten:

Schüler fragt: schrieb:
> ich habe noch etwas gelernt:
>
> In diesem Forum nie wieder eine Frage stellen.
>
> 100 Beiträge und 99x Schrott.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> >
> Als ersten Entwurf würde ich so beginnen: durch das angelegte
> elektrische Feld werden die (negativ geladenen) Elektronen beschleunigt
> --> Strom fließt. Allerdings stoßen die bewegten Elektronen immer wieder
> mit den Atomrümpfen des Leiters und auch mit anderen Elektronen
> zusammen. Dadurch werden sie abgebremst = Widerstand. Gleichzeitig
> erhalten die Elektronen durch die wiederholten Stöße eine höhere Energie
> = Wärme.

Dem oben gesagten sehr sachlichen Beitrag (und auch den hier nicht 
zitierten Passagen) kann ich nur 100%ig zustimmen.
Soll ich noch einen drauf setzen - und das passt durchaus auch zur 
Fragestellung, was nämlich ein "Widerstand" ist und welche Funktion er 
hat.

Also: Sehr verbreitet ist auch die Meinung (das MODELL), ein Widerstand 
würde Strom in Spannung(sabfall) wandeln. Rechnerisch funktioniert das 
ja auch mit der umgestellten Formel von Ohm: U=I*R.
Physikalisch ist das aber falsch, denn - wie von Mohandes richtig gesagt 
- erst durch das E-feld (Folge der Spannung) werden die Elektronen 
beschleunigt und ermöglichen Stromfluss.
Also: Strom immer Ergebnis einer Spannung.

Fazit: Eine Gleichung, die korrekt ist und mit der man fehlerfrei 
arbeiten kann (wie auch die hier schon früher mal heiß diskutierte 
Transistor-Beziehung Ic=beta*Ib), sagt nicht automatisch etwas über 
Ursache und Wirkung aus!

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
>>> ...Standart
>
> Stand-Art (state of the art)?
> Oder doch besser "Standard"?

schön, dass du die Ironie erkennst

:-]

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Warum bestürzende Wahrheit?
Weil man in sehr jungen Jahren (also ich damals auf jeden Fall) des 
Glaubens ist (sein könnte), dass die Physik die 'Wahrheit' kennt im 
Sinne von einen Mechanismus zu kennen, den man verstehen kann und der 
keine Geheimnisse mehr verbirgt.

> Das ist Physik und letztlich sind das alles 'nur' Modelle.
Sag' ich doch die ganze Zeit!
Das ist dem Anfänger/jungen Menschen/Schüler aber nicht von Geburt an 
klar (Herrn Bindl übrigens auch nicht).
Es ist oft ein langer, evtl. schmerzvoller Lernprozess bis zu dieser 
Erkenntnis.

: Bearbeitet durch User
von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> schön, dass du die Ironie erkennst

Sorry - aber in vielen Beiträgen hier wimmelt es nur so von 
orthographischen/grammatikalischen Fehlern, Auslassungen, 
unvollständigen Sätzen etc.....da weiß man nicht so genau.....

von mikro77 (Gast)


Lesenswert?

Anderer Schüler schrieb:
> Das bedeutet hier:
> Nur wer eine unvollständige Frage versteht, der kann richtig antworten.
>
> Im Umkehrschluss bedeutet das, wer nicht sinnvoll geantwortet hat, hat
> auch die Frage nicht verstanden.

Mit solch "einfachen" Sachen fängt es bereits an. Siehe Kontraposition 
(aka Umkehrschluss).

Wenn wir einmal die Prämisse akzeptieren (die offensichtlich bereits 
falsch ist), dann wäre der Umkehrschluss: Wer nicht richtig antworten 
kann, hat die Frage nicht verstanden.

Wichtiger, der (logisch korrekte) Umkehrschluss für deinen 
Umkehrschluss: Wer die Frage verstanden hat, hat sinnvoll geantwortet. 
Was schon darum falsch sein muss weil es keinen Zwang gibt hier zu 
antworten.

/OT

Zum Thema: Habe gerade einmal auf YT geschaut, aber nichts passendes 
gesehen. Etwas überraschend da man zumindest im Englischen doch häufig 
nette Animationen zu physikalischen Effekten findet.

Ansonsten, freie Elektronen (Anzahl abhängig vom Material) und 
schwingende Gitteratome (Abstand abhängig vom Material und Schwingungen 
von der Temperatur) die die Beweglichkeit der Elektronen hemmen (in 
Festkörpern) fand ich als Modell (aus dem Schulunterricht!) für mich 
selbst ausreichend.

Für Einsteiger hilft villeicht der Vergleich mit Wasser und Rohren (was 
man schnell bei einer Suche im Netz findet).

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Hier hat er sich verraten:

Ob Troll oder nicht (der Verdacht ist ja immer schnell da) weiß niemand. 
Da hier aber noch andere mitlesen, sollte man sich bemühen, eine 
ordentliche Erklärung zu finden.

Ob Troll oder nicht, etwas frech ist es schon, von 99% Schrott zu reden. 
Ohne dabei in die Diskussion einzugreifen, z.B. mit eigenen Ausführungen 
oder Fragen.

Dies ist ein Forum und da kommt es immer vor, daß die Diskussion 
mäandert, bis hin zu off-topic-Themen. Das kann nervig sein, kann aber 
auch zur Bereicherung werden.

Beispiel: die Diskussion über 'Modelle' in der Physik. Hat mit der 
Funktion eines Widerstandes nicht direkt zu tun. Passt aber doch hier 
herein - wozu den geistigen Horizont unnötig einschränken?

von Euro (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wer öffentlich so blöde fragt, muss mit einem Shitstorm rechnen.
Es gibt doch nur drei Möglichkeiten:
- Es ist ein Troll und Du fütterst ihn.
- Es ist eine ernstgemeinte Frage und Du trägst zur Sache nichts bei.
- Es ist ein dummes Opfer und Du haust drauf.
Suchs Dir aus.

von udok (Gast)


Lesenswert?

Ich noch kurz gegoogelt, und ein einfaches 5 min. Video zum Thema 
gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=DVPFuvtWpek

Das ist ungefähr auf "Die Sendung mit der Maus" Niveau, aber es 
beschreibt die wesentlichen Punkte ganz gut.

von Euro (Gast)


Lesenswert?

Schöne Idee mit der Treppe und den Hindernissen.
Das beschreibt auch ganz gut die Einflussgrößen Material, 
Leitungsquerschnitt und Leiterlänge, weil es zeigt, dass die Elektronen 
im Gitter nicht unbedingt stur geradlinig in Feldrichtung marschieren 
müssen.
Wenn man jetzt noch sagt, der TK lässt sich durch die Ausdehnung der 
Hindernisse bei unterschiedlichen Temperaturen erklären, wäre das auch 
noch plausibel.

von Alter Sack in Ausbildung (Gast)


Lesenswert?

Hallo

udok schrieb:
> Ich noch kurz gegoogelt, und ein einfaches 5 min. Video zum Thema
> gefunden:
>
> https://www.youtube.com/watch?v=DVPFuvtWpek
>
> Das ist ungefähr auf "Die Sendung mit der Maus" Niveau, aber es
> beschreibt die wesentlichen Punkte ganz gut.

Die Sprechweise und wie es dargestellt erinnert ein wenig ans Telekolleg 
der dritten TV Programme - aber wesentlich anschaulicher und 
verständlicher (Das hätten "die" schon damals schaffen können) nicht so 
dröge Akademisch (obwohl der Moderator oder doch mehr Lehrer eigentlich 
sympathisch und eben nicht wie ein überheblicher "Herr Professor" oder 
Berufsschullehrer herüber kam - aber diese Art und Weise der Vermittlung 
musste wohl damals so sein...)
 und was die technische Qualität betrifft hochwertiger - das war vor 
(über) 30ig Jahren halt noch nicht ohne extrem viel Aufwand 
(Blockbusterbudget) möglich und notwendig

Es gab ja im praktischen Einsatz nicht mal HD und generell eine Analoge 
Verbreitung -, Bildröhren als Bildschirm mit eigentlich nie perfekten 
Bild selbst im Kabelnetz => Geisterbilder wenn auch nur ganz leicht, 
manchmal auch "Schnee" -teilweise im Rohmaterial selbst , Unschärfen die 
man nur nicht bemerkt hatte weil man nie was anderes gesehen hatte, 
Verzerrungen die das Hirn einfach "weggrechnet" hatte ;-), 
Magnetaufzeichnungen in der Produktion und der Aussendung die trotz zur 
damaligen Zeit sehr hochwertigen und abartig teuren analogen Maschinen 
"heute" von jeder 300 Euro Kamera übertroffen werden, teilweise sogar 
noch Nutzung von Filmmaterial (wohl nicht mehr beim Telekolleg aber 
durchaus in Dokus und Nachrichtenbeiträgen bis in die frühen 90er mit im 
Vergleich zu heute unglaublich mieser Qualität wenn es auch nur 
ansatzweise "Dunkel"=> Innenbeleuchtung wurde...

von Alter Sack in Ausbildung (Gast)


Lesenswert?

Ach so:

https://www.youtube.com/watch?v=hIIlTJ-I-jI

Als Idee für die nach 1985 geborenen ;-)

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Euro schrieb:
> Schöne Idee mit der Treppe und den Hindernissen.
> Das beschreibt auch ganz gut die Einflussgrößen Material,
> Leitungsquerschnitt und Leiterlänge, weil es zeigt, dass die Elektronen
> im Gitter nicht unbedingt stur geradlinig in Feldrichtung marschieren
> müssen.
> Wenn man jetzt noch sagt, der TK lässt sich durch die Ausdehnung der
> Hindernisse bei unterschiedlichen Temperaturen erklären, wäre das auch
> noch plausibel.

TK? Sollte das nicht als Ursache die vergrößerte Gitterschwingung der 
Atome und der damit verbundene, größere Wirkquerschnitt für einen 
'Zusammenstoß' bei höherer Temperatur sein?
Eine weitere Bemerkung ist das Rho des Materials, das für 
Volumenmaterial angegeben wird. Nimm einen Querschnitt eines Metalls und 
eine Länge. Du erhälst einen bestimmten Widerstandswert. Drücke diesen 
Querschnitt sehr flach zusammen und der Widerstandswert wird größer und 
das bei gleichem Querschnitt! Warum? Das Verhältnis zwischen Querschnitt 
und Oberfläche ändert sich dabei.
Das Elektronengas 'reibt' nicht nur an den Gitteratomen während der 
Driftbewegung, sondern auch recht effektiv (die Welt der Elektronen 
endet hier😇) an der Oberfläche des Materials, die bei einer Folie einen 
zunehmenden Einfluss hat.

: Bearbeitet durch User
von Euro (Gast)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> TK? Sollte das nicht als Ursache die vergrößerte Gitterschwingung der
> Atome und der damit verbundene, größere Wirkquerschnitt für einen
> 'Zusammenstoß' bei höherer Temperatur sein?
Interessante Frage. Gibt's denn Stoffe, deren Schwingneigung bei höherer 
Temperatur in unterschiedliche Richtung gehen (Kalt-/Heißleiter)?
Bei der Ausdehnung kann ich sagen: Wasser dehnt sich beim gefrieren aus, 
Metall nicht.

Thomas U. schrieb:
> Warum? Das Verhältnis zwischen Querschnitt
> und Oberfläche ändert sich dabei.
Im Wassermodell kann ich sagen, wenn die Fließrichtung durch die 
Hindernisse nicht mehr geradlinig verläuft, sondern chaotisch 
verwirbelt, ist die vergrößerte Oberfläche eigentlich nichts anderes, 
als zusätzlicher Widerstand.

Letztlich bleibts ein Modell. Persönlich gesehen habe ich ein Elektron 
noch nie. :)

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Euro schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> TK? Sollte das nicht als Ursache die vergrößerte Gitterschwingung der
>> Atome und der damit verbundene, größere Wirkquerschnitt für einen
>> 'Zusammenstoß' bei höherer Temperatur sein?
> Interessante Frage. Gibt's denn Stoffe, deren Schwingneigung bei höherer
> Temperatur in unterschiedliche Richtung gehen (Kalt-/Heißleiter)?
> Bei der Ausdehnung kann ich sagen: Wasser dehnt sich beim gefrieren aus,
> Metall nicht.

Kaltleiter: die Anzahl der freien LAdungsträger ist gegeben und diese 
werden durch die zunehmenden Gitterschwingungen der Atome in ihrer 
Bewegung gehindert.

Heißleiter: Die og. Wirkung der Temperatur ist analog, wird aber durch 
die Temperaturabhängigkeit der Anzahl freier Ladungsträger überlagert. 
Siehe intrinsische Leitung bei Halbleitern.


>
> Thomas U. schrieb:
>> Warum? Das Verhältnis zwischen Querschnitt
>> und Oberfläche ändert sich dabei.
> Im Wassermodell kann ich sagen, wenn die Fließrichtung durch die
> Hindernisse nicht mehr geradlinig verläuft, sondern chaotisch
> verwirbelt, ist die vergrößerte Oberfläche eigentlich nichts anderes,
> als zusätzlicher Widerstand.

Die Oberfläche ist ein ZUSÄTZLICHER Einfluss, der die Driftbewegung der 
E. behindert und natürlich als erhöhter Widerstand wirkt.
>
> Letztlich bleibts ein Modell. Persönlich gesehen habe ich ein Elektron
> noch nie. :)

von brüno (Gast)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Also: Strom immer Ergebnis einer Spannung.

Erzähl das mal der Photodiode 😏

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

brüno schrieb:
> Lutz V. schrieb:
>> Also: Strom immer Ergebnis einer Spannung.
>
> Erzähl das mal der Photodiode 😏

Falls dieser locker und überlegen klingende Spruch als Gegenargument 
gemeint sein sollte - ich bin lernwillig und hoffe auf etwas mehr an 
technischer Erklärung, wieso bei der Diode (ob nun Foto... oder nicht) 
Deiner Meinung nach ein Strom ohne treibende Spannung (d.h. ohne 
Feldkräfte) fließen kann.

: Bearbeitet durch User
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

brüno schrieb:
> Lutz V. schrieb:
>> Also: Strom immer Ergebnis einer Spannung.
>
> Erzähl das mal der Photodiode 😏

Eine Photodiode wird in Sperrichtung betrieben und durch die Beleuchtung 
des pn-Übergangs wird der Sperrstrom moduliert. Das ist keine 
Solarzelle!

von Mikro 7. (mikro77)


Lesenswert?

Hier eine recht nette Beschreibung der Leitfähigkeit für Metalle die 
nicht zu tief geht (englisch): 
https://www.youtube.com/watch?v=O2QHL4ZR8E8

von Photo (Gast)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> brüno schrieb:
>> Lutz V. schrieb:
>>> Also: Strom immer Ergebnis einer Spannung.
>>
>> Erzähl das mal der Photodiode 😏
>
> Eine Photodiode wird in Sperrichtung betrieben und durch die Beleuchtung
> des pn-Übergangs wird der Sperrstrom moduliert. Das ist keine
> Solarzelle!

Doch. Eine Photodiode liefert einen Strom! Da muss keinerlei Spannung 
von außen angelegt werden. Der einzige Unterschied zur Solarzelle ist, 
dass letztere großflächig ausgelegt wird.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> ... wie funktioniert ein Widerstand?

Genauso, wie eine Sandfilter für Wasser - nur eben für Elektronen.

von joy (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> ... wie funktioniert ein Widerstand?
>
> Gibt es dafür eine Erklärung ?
>
> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.
>
> Kann das jemand in zwei, drei Sätzen zusammenfassen?
>
> Danke

Gegenfrage: Was ist ein Elektron ?


Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus 
Strom Spannung wird.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

joy schrieb:
> Gegenfrage: Was ist ein Elektron ?
>
> Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus
> Strom Spannung wird.

Hallo Kurt.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

joy schrieb:
> Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus
> Strom Spannung wird.

Sehr gut formuliert.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> joy schrieb:
>> Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus
>> Strom Spannung wird.
>
> Sehr gut formuliert.

Ist das ironisch gemeint? In diesem Forum bin ich da nicht so ganz 
sicher, da hier manchmal abenteuerliche Beiträge zu lesen sind von 
Leuten, die besser Fragen stellen sollten (das ist ja wohl der 
wichtigste Zweck eines solchen Forums) anstatt unsinnige Behauptungen in 
locker-flockiger Form aufzustellen.

Photo (Gast) schrieb;
> Eine Photodiode liefert einen Strom! Da muss keinerlei Spannung
> von außen angelegt werden. Der einzige Unterschied zur Solarzelle ist,
> dass letztere großflächig ausgelegt wird.

Ja, die Solarzelle "liefert" einen Strom, wenn es einen geschlossenen 
Stromkreis gibt - getrieben durch die erzeugte Photospannung (man sollte 
sich in dem Zusammenhang mal klar machen, warum wohl Solarzellen 
parallel geschaltet werden - macht man das mit Stromquellen?).

: Bearbeitet durch User
von heinz (Gast)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Wolfgang schrieb:
>> joy schrieb:
>>> Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus
>>> Strom Spannung wird.
>>
>> Sehr gut formuliert.

Nein, das ist eine ziemlich dumme Formulierung. Spannung entsteht aus 
einer Potenzialdifferenz in der Quelle. Strom wird nicht in Spannung 
umgewandelt wie es die obige Aussage suggeriert.
Wenn man den Widerstand an eine (konstant)Spannungsquelle anschließt 
fließt gemäß des  ohmschen Gesetzes ein bestimmter Strom.  Und wenn man 
ihn an eine (konstant)Stromquelle anschließt, fällt gemäß des ohmschen 
Gesetzes eine bestimmte Spannung ab.

Eine sinnvolle Beschreibung wäre: Ein Widerstand ist ein Ort, an dem 
elektrische Energie in Wärme umgewandelt wird.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

heinz schrieb:
...
>
> Eine sinnvolle Beschreibung wäre: Ein Widerstand ist ein Ort, an dem
> elektrische Energie in Wärme umgewandelt wird.

auch an einem rein induktiven/kapazitiven Widerstand?

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

heinz schrieb:
> Wenn man den Widerstand an eine (konstant)Spannungsquelle anschließt
> fließt gemäß des  ohmschen Gesetzes ein bestimmter Strom.  Und wenn man
> ihn an eine (konstant)Stromquelle anschließt, fällt gemäß des ohmschen
> Gesetzes eine bestimmte Spannung ab.

Also kann der Widerstand DOCH einen Strom in Spannung wandeln (wie der 
letzte Satz suggeriert)?
Nein - das ist nicht richtig!
Warum nicht?
Weil es - physikalisch gesehen - keine Stromquellen geben kann. Welche 
Kraft (wenn nicht ein E-feld)  soll denn die den Strom bildenden 
Elektronen antreiben?
Das, was wir vereinfacht in der täglichen Praxis als Stromquelle 
bezeichnen, ist in Wirklichkeit immer eine Spannungsquelle mit einem - 
im Vergleich zur externen Belastung - sehr großen Innenwiderstand.
Das kann ein simpler Ohm-Widerstand Ri sein oder auch ein durch 
Rückkopplung sehr groß wirkender differentieller (dynamischer) 
Widerstand ri, wobei dann  externe Spannungs-Schwankungen (bei 
Laständerungen) ausgeglichen werden.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
>
> Ja, die Solarzelle "liefert" einen Strom, wenn es einen geschlossenen
> Stromkreis gibt - getrieben durch die erzeugte Photospannung (man sollte
> sich in dem Zusammenhang mal klar machen, warum wohl Solarzellen
> parallel geschaltet werden - macht man das mit Stromquellen?).

Das war nun wirklich ein "Verschreiber" meinerseits, den ich im 
Originaltext nicht mehr korrigieren konnte, weil schon ein Folgebeitrag 
reingestellt worden ist.
Natürlich werden Solarzellen IN REIHE geschaltet für eine größere 
Spannung (und nicht parallel).

von Thorsten R. (halogenfan)


Lesenswert?

>>von Ein Kommentar (Gast)
>>Offensichtlich liegt der Widerstand unserer Schüler gegen jede Art von
>>Bildung und Wissen inzwischen im Teraohm Bereich.

Was für ein Unsinn und was für eine Frechheit. Wird meinstens gepostet 
von Leuten, die die Weisheit mit Löffeln verspeist haben oder einfach 
schlau geboren wurden.

Bitte schlau doch mal den Rest der Menschheit auf. Wie ist das mit dem 
Metallgitter? Wo sind die Elektronen und was ist hier Reibung? Und 
überhaupt, was sind eigentlich Elektronen?

Das sind die eigentlichen Trolle und die kriegen auch noch 15 mal Plus 
drauf geclickt. Sagt auch viel aus.

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

Eine Diode ist für mich kein Widerstand. Ein kapazitiver oder induktiver 
Widerstand ist Frequenzabhängig, und bei Gleichstrom kommen da ziemlich 
eindeutige Sachen heraus.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

joy schrieb:
> Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus
> Strom Spannung wird.

Wolfgang schrieb:
> Sehr gut formuliert.

Glaube ich eher nicht

Wenn Joy Recht hat, wie kommt es dazu, dass eine gewöhnliche alkalische 
Batterie unabhängig vom Widerstand 1,5 Volt hat?

: Bearbeitet durch User
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> joy schrieb:
>> Ein elektrischer Widerstand ist aus meiner Sicht ein Ort, an dem aus
>> Strom Spannung wird.
>
> Wolfgang schrieb:
>> Sehr gut formuliert.
>
> Glaube ich eher nicht
>
> Wenn Joy Recht hat, wie kommt es dazu, dass eine gewöhnliche alkalische
> Batterie unabhängig vom Widerstand 1,5 Volt hat?

Unabhängig von Ri oder Ra?

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> eine gewöhnliche alkalische
> Batterie

was ist das?
Ginge auch EINE Primärzelle?
Muss es unbedingt eine Zusammenschaltung von mehreren Zellen sein?
Ist alkalisch Pflicht?

Fragen über Fragen.

von OM (Gast)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Weil es - physikalisch gesehen - keine Stromquellen geben kann. Welche
> Kraft (wenn nicht ein E-feld)  soll denn die den Strom bildenden
> Elektronen antreiben?

Es sind Modelle. Jede reale Quelle kann man zu Strom- oder 
Spannungsquelle umrechnen. Reine Stromquellen gibt es nicht, reine 
Spannunsquellen auch nicht.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
>> Wenn Joy Recht hat, wie kommt es dazu, dass eine gewöhnliche alkalische
>> Batterie unabhängig vom Widerstand 1,5 Volt hat?
>
> Unabhängig von Ri oder Ra?

Ja, ohne Last steht an den Klemmen eine konstante Spannung - unabhängig 
von dem nicht zu vermeidenden Innenwiderstand Ri.
Erst bei Anschluss eines Last RL gibt es einen klassischen 
Spannungsteiler aus Ri und RL. Das ist alles!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
>> eine gewöhnliche alkalische Batterie
> was ist das?

Ein Fall von: Ich stelle mich gerne selbst als Idiot dar, wenn ich dabei 
jemand anderen mit herunter ziehen kann.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>>> Wenn Joy Recht hat, wie kommt es dazu, dass eine gewöhnliche alkalische
>>> Batterie unabhängig vom Widerstand 1,5 Volt hat?
>>
>> Unabhängig von Ri oder Ra?
>
> Ja, ohne Last steht an den Klemmen eine konstante Spannung - unabhängig
> von dem nicht zu vermeidenden Innenwiderstand Ri.
> Erst bei Anschluss eines Last RL gibt es einen klassischen
> Spannungsteiler aus Ri und RL. Das ist alles!

Natürlich!
Aber "...Batterie unabhängig vom Widerstand 1,5 Volt hat?" bewirkte die 
Frage!

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

OM schrieb:
> Lutz V. schrieb:
>> Weil es - physikalisch gesehen - keine Stromquellen geben kann. Welche
>> Kraft (wenn nicht ein E-feld)  soll denn die den Strom bildenden
>> Elektronen antreiben?
>
> Es sind Modelle. Jede reale Quelle kann man zu Strom- oder
> Spannungsquelle umrechnen. Reine Stromquellen gibt es nicht, reine
> Spannunsquellen auch nicht.

Ich sprach auch nie von einer "reinen" (also idealen" Quelle).
Das mit den "Modellen" führt hier nicht weiter - geht ins Reich der 
Philosophie. Wer will bestreiten, dass wir es tagtäglich mit "echten" 
Spannungsquellen zu tun haben und nicht mit Modellen?

Als Quellen elektrischer Energie gibt es nur Spannungsquellen - und es 
ist logisch (weil nichts in der Elektronik ideal ist), dass man bei 
Benutzung dieses Begriffs wissen sollte, dass es immer einen Ri gibt, 
welcher der Belastung eine Grenze setzt. Genauso wie man bei Nutzung des 
Begriffs "Stromquelle" eigentlich wissen sollte, dass das ein 
technischer Begriff ist, der physikalisch (ohne Spannung) so nicht 
realisierbar ist.

Das mit dem Umrechnen stimmt natürlich, ABER: Ich sprach von der 
PHYSIKALISCHEN Wirklichkeit und nicht von mathematischen Manipulationen.

Wenn man will, kann man ähnliche Überlegungen für alle Begriffe in der 
Elektronik anstelle - bei Gebrauch der Begriffe Widerstand, Kondensator, 
Spule etc. weiß man ja auch, dass alle diese Bauteile nur in einem 
eingeschränkten Anwendungs-Bereich ihre gewünschten Eigenschaften haben.

: Bearbeitet durch User
von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

Hier wird echt alles durchanander geworfen, nur weil es aufgrund der 
Tatsache das es Leiter sind, oder diese enthält, es auch einen gewissen 
Widerstand besitzt.

Genau so gut könnte man über Hackbraten reden, wenn einer wissen möchte 
warum Zucker als Nahrung Energie liefert, und was er für Eigenschaften 
hat.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ein Fall von: Ich stelle mich gerne selbst als Idiot dar, wenn ich dabei
> jemand anderen mit herunter ziehen kann.

du zeigst aber nur Zellen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Batterie
"eine Zusammenstellung mehrerer"

für die falsche Verwendung von Primärzelle, Sekundärzelle, 1,5V und 
Zusammenschaltung mehrerer Zellen kann ich nichts.
Wir sind ja hier nicht im Hausfrauenforum, obwohl, manchmal denke 
ich.....

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Au fein... und jetzt diesen Thread mit dem Thread über 
Widerstand-LED-Regelung verknüpfen...

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Wolfgang R. schrieb:
> Au fein... und jetzt diesen Thread mit dem Thread über
> Widerstand-LED-Regelung verknüpfen...

Vielleicht ist der das schon längst? Wer weiß?

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> du zeigst aber nur Zellen!

Und dennoch werden auch diese Teile auch unter Elektronikern unter dem 
Gesamtbegriff "Batterien" behandelt. Es mag einige Klugscheißer geben, 
die das anders machen und im Prinzip auch Recht haben, dabei aber dann 
auch dafür bereit sind komplette Diskussionen zu zerstören. Das ist 
nicht sehr weit von einem Troll entfernt.


@TO: Wie Du siehst, weiß es keiner genau und es ist auch etwas 
umfangreicher. Das ist aber auch egal, auch wenn ich normalerweise 
unterstütze, wenn man Dinge ganz genau wissen will. Für die Elektronik 
benötigst Du aber nur folgende Infos:

Wenn eine Spannung über einem Widerstand anliegt, fließt auch ein Strom. 
Fließt ein Strom durch den Widerstand, ist auch eine Spannung da. Das 
Verhältnis wird vom Widerstand bestimmt. Das Produkt von Spannung und 
Strom wird in Form von Wärme abgegeben. Die Abgabe der Wärme an die 
Umgebung wird durch die Bauform bestimmt.

Weiter liegt an Widerständen auch eine Rauschspannung/-Strom. Das muss 
man hin und wieder bei kleinen Spannungen mit sehr kleinen Strömen 
beachten (z.B. Lautstärkepoti).

Bei HF können Dir noch induktive Anteile der tatsächlichen Bauteile in 
die Quere kommen.

Aber eigentlich kommst Du mit dem Ohmschen Gesetz und der 
Leistungsformel prima klar, und hast damit alles abgedeckt, was Du 
brauchst.


Gruß
Jobst

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Bei HF können Dir noch induktive Anteile der tatsächlichen Bauteile in
> die Quere kommen.
>
> Aber eigentlich kommst Du mit dem Ohmschen Gesetz und der
> Leistungsformel prima klar, und hast damit alles abgedeckt, was Du
> brauchst.

Genau Induktives, Kapazitives, und Halbleiter sind nochmal eine andere 
Geschichte mit teilweise Überschneidungen usw. Die würde ich anfangs 
auch erstmal außen vor lassen.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Wo ist eigentlich der TO? Oder hat sich ölup als Schüler geoutet?

Der hat sich hier:
Beitrag "Re: wie funktioniert ein Widerstand?"
mit der verklausulierten Meinung, dass hier nur Idioten sind, 
verabschiedet.
Ziel erreicht?

Dessen Frage war sicher auch nicht die Genaueste.
So ähnlich wie "was kostet ein Fahrzeug?"
Wollte er was über die (Material)EIGENSCHAFT Widerstand oder das BAUTEIL 
Widerstand wissen?
Und dass es zu beiden Fragen überhaupt nix passendes im Netz geben soll, 
ist schon merkwürden aber inzwischen etwas klarer...

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Lutz V. schrieb:
> Das, was wir vereinfacht in der täglichen Praxis als Stromquelle
> bezeichnen, ist in Wirklichkeit immer eine Spannungsquelle mit einem -
> im Vergleich zur externen Belastung - sehr großen Innenwiderstand.

Und wie ist so eine Stromquelle praktisch aufgebaut, wenn sie unabhängig 
von der Impedanz der Last einen konstanten Strom liefern soll?
Der Strom der von der Schaltung geliefert wird, wird über einen 
Widerstand (Shunt) in eine Spannung umgewandelt wird. Diese Spannung 
dient als Istwert für den Regelkreis. Genau wie oben geschrieben, ist 
die Wirkung des Stromes am Shunt eine Spannung - q.e.d.
Wo die Spannung als Ursache für den Strom herkommt, ist eine ganz andere 
Thematik.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Lutz V. schrieb:
>> Das, was wir vereinfacht in der täglichen Praxis als Stromquelle
>> bezeichnen, ist in Wirklichkeit immer eine Spannungsquelle mit einem -
>> im Vergleich zur externen Belastung - sehr großen Innenwiderstand.
>
> Und wie ist so eine Stromquelle praktisch aufgebaut, wenn sie unabhängig
> von der Impedanz der Last einen konstanten Strom liefern soll?
> Der Strom der von der Schaltung geliefert wird, wird über einen
> Widerstand (Shunt) in eine Spannung umgewandelt wird. Diese Spannung
> dient als Istwert für den Regelkreis. Genau wie oben geschrieben, ist
> die Wirkung des Stromes am Shunt eine Spannung - q.e.d.
> Wo die Spannung als Ursache für den Strom herkommt, ist eine ganz andere
> Thematik.

Ja, so stellen wir uns das - vereinfacht - vor. Und es funktioniert ja 
auch im Alltag mit der Formel U=I*R und der zugehörigen 
(stillschweigenden) Interpretation Ergebnis (U)=Ursache(I)*Widerstand.
Wer sich damit zufrieden geben will - OK, kein Problem weder für ihn 
noch für andere.
ABER: Wer etwas tiefer drin ist in der Materie, der möchte vielleicht 
dem Widerspruch zwischen Physik und üblicher Interpretation einmal auf 
den Grund gehen....um zu wissen, wovon er redet, wenn er das Wort 
"Stromquelle" benutzt.
Pphysikalisch ist es eben nicht möglich, dass sich Ladungsmengen 
innerhalb eines leitenden Materials bewegen ohne dass zunächst ein 
E-Feld (durch U hervorgerufen) innerhalb des Leiters existiert.
Oder was ist Deine Vorstellung dazu, wie ein Strom ohne treibende 
Spannung entstehen kann?

Wie so eine "Stromquelle" praktisch aufgebaut sein kann (Deine Frage), 
kannst Du z.B. in Büchern zur OPV-Anwendung nachlesen (z.B. 
Howland-Quelle)

: Bearbeitet durch User
von LostInMusic (Gast)


Lesenswert?

>Pphysikalisch ist es eben nicht möglich, dass sich Ladungsmengen
>innerhalb eines leitenden Materials bewegen ohne dass zunächst ein
>E-Feld (durch U hervorgerufen) innerhalb des Leiters existiert.

Doch, das geht. Man nehme ein Leiterstück, beschleunige es auf hohe 
Geschwindigkeit und bremse es dann abrupt ab.

https://universal_lexikon.de-academic.com/310464/Tolman-Versuch

von Wolfgang S. (wolfgang_s278)


Lesenswert?

LostInMusic schrieb:
> Doch, das geht. Man nehme ein Leiterstück, beschleunige es auf hohe
> Geschwindigkeit und bremse es dann abrupt ab.
>
> https://universal_lexikon.de-academic.com/310464/Tolman-Versuch

Das ist der klassische Nachweis dafür, dass das Elektron eine träge 
Masse besitzt.

Aber begründete Ausnahmen bestätigen eher die zuvor genannten 
Grundsätze.

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Wolfgang S. schrieb:
> Aber begründete Ausnahmen bestätigen eher die zuvor genannten
> Grundsätze.

Ich würde das noch nicht mal als "Ausnahme" von dem Prinzip "Spannung 
vor Strom" bezeichnen, denn wenn hier in der Elektronik von "Strom" 
gesprochen wird, dann meinen wir doch was ganz anderes damit als so 
einen Test.

Aber - OK, wenn man das als Einwand gelten lassen möchte, dann müsste es 
genau heißen: Strom fließt in Schaltungen nur als Folge von Spannungen - 
sofern die Schaltung nicht sehr stark beschleunigt oder gebremst wird.
(Jetzt sind wir ja schon fast bei der Relativitätstheorie mit ihren 
Einschränkungen).

von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

Hurra, 15 Punkte in der mündlichen Abiturprüfung.

Genau ein Beitrag von rund 100 hat mir wirklich weitergeholfen.

Sie Beitrag "Re: wie funktioniert ein Widerstand?"

Ich bedanke mich bei Wolfgang S.

von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

Ergänzung:
Ein Physiker der Uni München hat mir auch geantwortet und dabei u.a. auf 
den bereits genannten Beitrag von Wolfgang S. verwiesen, da ich ihm auch 
meine Frage in diesem Forum genannt habe.

Zitat: " ... weil die Erklärung von Wolfgang S. korrekt ist. Aber sonst 
würde ich die Finger von diesem Forum lassen."

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Genau ein Beitrag von rund 100 hat mir wirklich weitergeholfen.
> Aber sonst würde ich die Finger von diesem Forum lassen.

Hättest Du ein wenig mehr selber beigetragen statt die Diskussion 
einfach laufen zu lassen (und dann an diesem Forum zu mäkeln), dann wäre 
mehr als 'genau ein Betrag' hilfreich gewesen.

Das mindeste wäre gewesen, wenn 'Schüler_fragt' erwähnt hätte, ob er in 
der 8. oder in der 13. Klasse ist.

Das Leben ist keine Einbahnstraße, will sagen: ist immer ein Geben und 
Nehmen, nicht ich-stelle-eine-Frage-und-Buff. Dies ist ein offenes 
Diskussionsforum und lebt davon daß alle sich einbringen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Das mindeste wäre gewesen, wenn 'Schüler_fragt' erwähnt hätte, ob er in
> der 8. oder in der 13. Klasse ist.

Dies zu ermitteln sollte wohl der gesammelten Weisheit des Forums 
überlassen bleiben.

Auch hätte die Frage wohl präziser formuliert werden können, war aber 
immer noch besser als "Ich habe da eine Frage, weiß aber nicht genau, 
wie ich das sagen soll. Hat was mit Widerständen zu tun. Wer weiß 
Hilfe?"

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> gesammelten Weisheit des Forums

In diesem Sinne könnte Schüler_fragt ja seine gesammelten Erkenntnisse 
zur Funktion des Widerstandes an dieser Stelle preisgeben. So hätten 
alle etwas davon (und ein sinnvoller Beitrag mehr).

Nürnberger Trichter gibt's nicht.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Nürnberger Trichter gibt's nicht.

Das ist wohl wahr, nur leider scheint es das Gegenteil durchaus zu 
geben. Ich halte schon das Konzept "Widerstand" begrifflich für 
didaktisch problematisch; ein Einstieg über den Leiter und seinen 
Leitwert dürfte häufig leichter verstanden werden.

: Bearbeitet durch User
von Achim M. (minifloat)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> wie funktioniert ein Widerstand?

Der KFZ-Meister Parsch erklärt das
https://youtu.be/8Tmac4DSIB4?t=1318

mfg mf

von LostInMusic (Gast)


Lesenswert?

>Strom fließt in Schaltungen nur als Folge von Spannungen -
>sofern die Schaltung nicht sehr stark beschleunigt oder gebremst wird.

Darf die Schaltung wenigstens einen Unipolargenerator als Bauteil 
enthalten?

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Hurra, 15 Punkte in der mündlichen Abiturprüfung.
Trotzdem Glückwunsch!  :)

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Ergänzung:
> Ein Physiker der Uni München hat mir auch geantwortet
>
> Zitat: " ... weil die Erklärung von Wolfgang S. korrekt ist. Aber sonst
> würde ich die Finger von diesem Forum lassen."


Man sieht, Physiker haben es klar erkannt.

Daumen hoch!

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Man sieht, Physiker haben es klar erkannt.
Was genau? Dass Mikrocontroller.net kein Physikforum ist? Großartige 
Leistung, das sagt aber schon der Name, da muss man kein Gutachten von 
der Uni für einholen.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Ein angeblicher Abiturient, der in die mündliche Prüfung muss!!! 
jaaaaa... der darf gar nicht im www "recherchieren, Anderen Fragen 
stellen".

Er ist nämlich der Prüfling, niemand Anderer.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Hurra, 15 Punkte in der mündlichen Abiturprüfung.
>
> Genau ein Beitrag von rund 100 hat mir wirklich weitergeholfen.
>
> Sie Beitrag "Re: wie funktioniert ein Widerstand?"
>
> Ich bedanke mich bei Wolfgang S.
das ist schon ziemlich dreist!
Wenn dann müßtest Du Dich bei allen Teilnehmern bedanken, weil sie ja 
helfen wollten aber es warum auch immer Deines Erachtens nicht konnten 
... daran sieht man wieder mal, daß man Typen wie Dir besser gar nicht 
erst antworten sollte.

: Bearbeitet durch User
von Schüler fragt: (Gast)


Lesenswert?

Dies ist mein letzter Beitrag in diesem Forum.

Nachdem die ersten drei Antworten in keinster Weise hilfreich waren, 
bestand für mich kein weiteres Interesse an diesem Thread.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Zudem ist es Aufgabe des TO, seine Diskussion zu moderieren. Das hat er
> nicht gemacht, also gackern alle wild durcheinander.

Ich betrachte diese Aussage als Witz. Fast jeder Beitrag in diesem Forum 
führt zu einem Shitstorm - soll ich das noch anheizen, wie andere das 
tun?
Soll der TO die Aufgaben der Moderatoren übernehmen, die in diesem Forum 
kläglich versagen?

Ob 8. oder 13. Klasse ?
Keiner der Schreiberlinge hat je danach gefragt!

Nichtverzweifelnder schrieb:
> Ein angeblicher Abiturient, der in die mündliche Prüfung muss!!!
> jaaaaa... der darf gar nicht im www "recherchieren, Anderen Fragen
> stellen".
>
> Er ist nämlich der Prüfling, niemand Anderer.

Ich war in der glücklichen Lage mich freiwillig für das mündliche 
Prüfungsfach zu melden, um eine mögliche Verbesserung der Endnote auf 15 
Punkt wahrzunehmen. Neben den Themenbereichen Kernphysik und 
Thermodynamik war auch das Stichwort Halbleiter auf der 
Vorbereitungsliste.

Wenn hier "Schrödingers Differenzialgleichungen" benannt wird - der 
Schreiber möge bitte eine Beziehung zu meiner Frage herstellen - zeugt 
dies nicht von besonderen relevanten Kenntnissen.

Auch das Stichwort "Modelle" wurde strapaziert. Ich verweise nur auf die 
"Hertzsche Modelltheorie" und den Bezug zur Realität.

Meine zukünftigen Fragen werde ich wohl in einem englischsprachigen 
Forum stellen.

P.S. Mein Schülerstatus ist sowieso in einigen Tagen zu Ende.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> das ist schon ziemlich dreist!

Dreist finde ich auch Anfragen, die eindeutig gewerblicher Art sind
und man z.B. gerne Hilfe bei einer Entwicklung oder Vermarktung
eines Produktes hätte.
Kostenlose Hilfe natürlich mittels Frage-und-Antwort-Spielchen im Forum.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Märchenerzähler-TO... Die mündliche Prüfung muss ohne jedes Hilfsmittel 
abgelegt werden, die Frage "Wie funktioniert ein Widerstand" wird so 
vorher auch gar nicht bekanntgegeben. Aber ja, Duuuu hast natürlich 
richtig geraten, dass genau diese Frage drankommen wird.

Nächstes Märchen des TO:"Dies ist mein letzter Post in diesem Forum" - 
immer wieder dieses Androhen, das Forum "für immer" zu verlassen: Eine 
Drama-Queen, die erwartet, das Forum möge sich klein machen, ihr zu 
Füssen liegen, devot sich verneigend.

Ein Troll, weiter nichts!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

M.A. S. schrieb:
> Was genau? Dass Mikrocontroller.net kein Physikforum ist? Großartige
> Leistung, das sagt aber schon der Name, da muss man kein Gutachten von
> der Uni für einholen.

In den Nutzungsbedingungen steht etwas anderes.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
>> Zudem ist es Aufgabe des TO, seine Diskussion zu moderieren. Das hat er
>> nicht gemacht, also gackern alle wild durcheinander.

> Ich betrachte diese Aussage als Witz.

Selbst Schuld, das ist überhaupt kein Witz.

> Soll der TO die Aufgaben der Moderatoren übernehmen,
> die in diesem Forum kläglich versagen?

Ich denke, du erwartest da zu viel von den Moderatoren. Sie greifen nur 
ein, wenn es ganz schlimm wird. Um die Diskussionen in deinem Sinne zu 
moderieren, müssten sie hier Vollzeit arbeiten, was nicht der Fall ist. 
Im Gegenteil, die machen das hier nur als Hobby.

: Bearbeitet durch User
von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Abiturprüfung.

Schüler fragt: schrieb:
> P.S. Mein Schülerstatus ist sowieso in einigen Tagen zu Ende.
Das klärt das Sollniveau.

Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe gegoogelt, aber dazu nichts gefunden.
Hmm, ja, alles klar!

Schüler fragt: schrieb:
> Ob 8. oder 13. Klasse ?
> Keiner der Schreiberlinge hat je danach gefragt!
Von einem Achtklässler würde ich nicht unbedingt erwarten, dass ihm die 
Wichtigkeit derlei Angaben klar ist. Du bist also Abiturient, willst 
womöglich bald studieren und 'findest dazu nichts nichts mit Google'.

Eigentlich muss man das alles nicht weiter kommentieren, nochmals 
Glückwunsch, weiterhin viel Glück bei was auch immer Du nun vorhast.

Schüler fragt: schrieb:
> Dies ist mein letzter Beitrag in diesem Forum.
Sie haben das Recht zu schweigen, bitte machen Sie ausgiebig davon 
Gebrauch!

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> In den Nutzungsbedingungen steht etwas anderes.
Ich bekennt, die Nutzungsbedingungen nicht auswendig zu kennen, kann mir 
aber beim besten Willen nicht vorstellen, das dort steht, dieses Forum 
sei ein Physikforum.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Meine zukünftigen Fragen werde ich wohl in einem englischsprachigen
> Forum stellen.

auf embdev.net ?

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Dies ist mein letzter Beitrag in diesem Forum.
+1 dafür!

Uargh:
M.A. S. schrieb:
> Ich bekennt,
-1 dafür!

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

M.A. S. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> In den Nutzungsbedingungen steht etwas anderes.
>
> Ich bekennt, die Nutzungsbedingungen nicht auswendig zu kennen,

Was ist Deiner Meinung nach mit "Wissenschaft und Technik" gemeint? 
Filethäkeln, Brezelbacken und Arduino programmieren?

> kann mir
> aber beim besten Willen nicht vorstellen, das dort steht, dieses Forum
> sei ein Physikforum.

Deine Einschränkung im Bereich der Vorstellungskraft mag Dich in anderen 
Zusammenhängen erheblich behindern können, aber hier ist Abhilfe zum 
Glück ganz einfach: die Nutzungsbedingungen sind auf dieser Seite 
verlinkt:

https://www.mikrocontroller.net/user/conditions

Ich hoffe Dir geholfen zu haben.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich denke, du erwartest da zu viel von den Moderatoren. Sie greifen nur
> ein, wenn es ganz schlimm wird. Um die Diskussionen in deinem Sinne zu
> moderieren, müssten sie hier Vollzeit arbeiten, was nicht der Fall ist.

Das würde auch nichts helfen, denn woher sollen die armen Burschen 
wissen, was der Vogel überhaupt will, wenn er es denn schon nicht selbst 
mitteilen mag?

von Physiker aus München (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Das würde auch nichts helfen, denn woher sollen die armen Burschen
> wissen, was der Vogel überhaupt will, wenn er es denn schon nicht selbst
> mitteilen mag?

Der Vogel wollte Futter haben, was sonst?

Geliefert wurde fast nur Shit.

Wer das nicht auseinander halten kann, sollte besser still sein.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Ich war in der glücklichen Lage mich freiwillig für das mündliche
> Prüfungsfach zu melden, um eine mögliche Verbesserung der Endnote auf 15
> Punkt wahrzunehmen.

Dazu meinen aufrichtigen Glückwunsch!


>
> Meine zukünftigen Fragen werde ich wohl in einem englischsprachigen
> Forum stellen.

be warned: Ist da auch nicht immer besser. There is nothing like a free 
lunch.

Doch wie der Physiker (den Du zitiert hast) schon richtig schreibt: im 
uC.net ist es schon ziemlich derb.


>
> P.S. Mein Schülerstatus ist sowieso in einigen Tagen zu Ende.

Davon ist auszugehen nach dem Abitur ,-)

Willkommen in der Studienwelt (FH, PH, TH, Uni, etc...)
Genieße die Zeit dort, das Arbeitsleebe ist weitaus weniger angenehm 
(bei den meisten von uns).

von Lutz V. (lvw)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
>>
>> Meine zukünftigen Fragen werde ich wohl in einem englischsprachigen
>> Forum stellen.
>
> be warned: Ist da auch nicht immer besser.

Doch - man geht mit deutlich mehr Respekt miteinander um !

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Dreist finde ich auch Anfragen, die eindeutig gewerblicher Art sind
> und man z.B. gerne Hilfe bei einer Entwicklung oder Vermarktung
> eines Produktes hätte.
> Kostenlose Hilfe natürlich mittels Frage-und-Antwort-Spielchen im Forum.
Da kann ich nur zustimmen das gibt es hier leider auch sehr häufig.

Physiker aus München schrieb:
> Der Vogel wollte Futter haben, was sonst?
>
> Geliefert wurde fast nur Shit.
>
> Wer das nicht auseinander halten kann, sollte besser still sein.
das stimmt insofern, weil die Frage ja auch nicht die Leute anzieht, die 
sie beantworten könnten!
Die Antwort ist diese hier und die kann jeder er-googeln:
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Widerstand
Halbleiter-Physik ist nicht zwingend Bestandteil der Antwort - das ist 
Physik und eben nicht Elektrotechnik und das Forum ist hier nun mal kein 
Physik-Forum.
So einfach kann die Welt sein.
Klar, daß bei solchen Fragen Unmut aufkommt.
Und klar ist auch, was der "Schüler" von heute morgen mal sein wird - 
ein Theoretiker.

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Dies ist mein letzter Beitrag in diesem Forum.

Sehr gute Entscheidung. Ich hoffe für dich, dass du dich daran hälst.

Schüler fragt: schrieb:
> Nachdem die ersten drei Antworten in keinster Weise hilfreich waren,

Das ist hier so üblich. Und wenn dann 0.5% der gesamten Beiträge 
hilfreich sind, ist das eine gute Quote.
Aber deine unpräzise Fragestellung ist auch nicht unschuldig an der 
Misere.

Schüler fragt: schrieb:
> bestand für mich kein weiteres Interesse an diesem Thread.

Irgendwie verständlich.
Aber entweder akzeptiert man das hier. Oder man meidet das Forum.

Schüler fragt: schrieb:
> Soll der TO die Aufgaben der Moderatoren übernehmen, die in diesem Forum
> kläglich versagen?

Die Moderatoren wollen nur Klicks. Denen ist dein Befinden sowas von 
egal.

Schüler fragt: schrieb:
> zeugt
> dies nicht von besonderen relevanten Kenntnissen.

Gehe davon aus, dass über 90% der Leute hier ihren Senf zu Dingen 
abgeben, wovon sie keine Ahnung haben. Der Rest will vorsätzlich trollen 
und provozieren. Bleiben vielleicht 0.5% der Beiträge, die sinnvoll 
sind.

Schüler fragt: schrieb:
> Meine zukünftigen Fragen werde ich wohl in einem englischsprachigen
> Forum stellen.

Gute Entscheidung. Aber hoffentlich nicht https://embdev.net/forum/all
Es ist aber auch fast jedes deutschsprachige Forum besser als dieses.

von Physiker aus München (Gast)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> Gehe davon aus, dass über 90% der Leute hier ihren Senf zu Dingen
> abgeben, wovon sie keine Ahnung haben. Der Rest will vorsätzlich trollen
> und provozieren. Bleiben vielleicht 0.5% der Beiträge, die sinnvoll
> sind.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Was ist Deiner Meinung nach mit "Wissenschaft und Technik" gemeint?
> Filethäkeln, Brezelbacken und Arduino programmieren?
"... und Wissenschaft im weiteren Sinne."
Damit ist gemeint, man darf derlei Fragen hier stellen (solange es nicht 
um Photonen geht, die über eine Strecke laufen, oder so ähnlich...!  :D 
).
Da dies aber trotzdem nunmal kein Physikforum ist, sollte man keine 
Antwort erwarten, wie man sie (wenn es gut läuft) in einem solchen 
bekommen könnte.
Hier tummeln sich hauptsächlich E-Techniker, deren physikalisches Wissen 
ist in den meisten Fällen begrenzt auf das, was E-Techniker für Ihre 
Arbeit eben brauchen.


Percy N. schrieb:
> Deine Einschränkung im Bereich der Vorstellungskraft mag Dich in anderen
> Zusammenhängen erheblich behindern können,

Percy N. schrieb:
> ber hier ist Abhilfe zum
> Glück ganz einfach: die Nutzungsbedingungen sind auf dieser Seite
> verlinkt:
>
> https://www.mikrocontroller.net/user/conditions
>
> Ich hoffe Dir geholfen zu haben.
Hat Dir schon mal jemand gesagt, dass Du ein ganz klein wenig frech 
bist?!
Gern geschehen!

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

M.A. S. schrieb:
> Hat Dir schon mal jemand gesagt, dass Du ein ganz klein wenig frech
> bist?!

Das ist das,Geheimnis meines Erfolges!

> Gern geschehen!
Dankeschön!

M.A. S. schrieb:
> "... und Wissenschaft im weiteren Sinne."
> Damit ist gemeint, man darf derlei Fragen hier stellen (solange es nicht
> um Photonen geht, die über eine Strecke laufen, oder so ähnlich...!  :D
> ).
Spannend. Woraus soll sich das ergeben?
> Da dies aber trotzdem nunmal kein Physikforum ist,
iat es nicht auf Physik beschränkt, sondern kann sich neben Sinologie 
und Altbyzantinistik auch mit Parapsychologie, Astrologie und 
Kornkreisen befassen.

von sagjanur (Gast)


Lesenswert?

Schüler fragt: schrieb:
> Ich habe die Frage auch an Harald Lesch geschickt, er will mir in 3-4
> Wochen antworten und seine Antwort schülergerecht ausarbeiten.

Das hast du  fein gemacht, bei Leschi bist du da genau beim Richtigen 
gelandet.
Damit ist deine Frage hier ja obsolet geworden.

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> sondern kann sich neben Sinologie und Altbyzantinistik auch mit
> Parapsychologie, Astrologie und Kornkreisen befassen.

Ach ja wirklich? Darf man dich daran erinnern wenn du dich beschwerst, 
irgendwas gehöre nicht zum Thema des Forums?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

sagjanur schrieb:
> Das hast du  fein gemacht, bei Leschi bist du da genau beim Richtigen
> gelandet.

Damit wird er glatt das nächste Abi bestehen. Der kluge Mann baut vor 
...

Paul schrieb:
> Ach ja wirklich? Darf man dich daran erinnern wenn du dich beschwerst,
> irgendwas gehöre nicht zum Thema des Forums?

Wann habe ich mich jemals diesbezüglich beschwert?

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Paul schrieb:
>> Ach ja wirklich? Darf man dich daran erinnern wenn du dich beschwerst,
>> irgendwas gehöre nicht zum Thema des Forums?
>
> Wann habe ich mich jemals diesbezüglich beschwert?

Sorry, ich meinte nicht dich speziell. Da habe ich mich ungünstig 
ausgedrückt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> Sorry, ich meinte nicht dich speziell. Da habe ich mich ungünstig
> ausgedrückt.

Ja, ich war ein klein wenig verwundert ...

von Arno H. (arno_h)


Lesenswert?

Physiker aus München schrieb:
> Paul schrieb:
>> Gehe davon aus, dass über 90% der Leute hier ihren Senf zu Dingen
>> abgeben, wovon sie keine Ahnung haben. Der Rest will vorsätzlich trollen
>> und provozieren. Bleiben vielleicht 0.5% der Beiträge, die sinnvoll
>> sind.
>
> !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Terry Pratchett wird im Grab rotieren.

Arno

von Traditon al ist (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Percy N. schrieb:
> Das ist wohl wahr, nur leider scheint es das Gegenteil durchaus zu
> geben. Ich halte schon das Konzept "Widerstand" begrifflich für
> didaktisch problematisch; ein Einstieg über den Leiter und seinen
> Leitwert dürfte häufig leichter verstanden werden.

Tja...
Was einmal in der Welt ist kriegt mann nur sehr langsam wieder fort, 
siehe auch die angloamerikanischen Gewichte und Längen - seid 
Jahrzehnten soll das Metrische System genutzt werden, und selbst bei den 
Profis ist das häugig auch 2022 nicht der Fall.
Oder das mir schon 1982 (da war ich Kind) suspekt vorkommende "Licht 
löschen" ist aber in einigen Gegenden immer noch aktuelles "Sprech".

Nein der Widerstand wird wohl auch in 50 Jahren und mehr zu den Dingen 
gehören was in der E-Technik mit am frühsten vermittelt wird und Sachen 
wie leistwert werden weiterhin "nebenbei" erwähnt werden und dann in der 
Versenkung verschwinden.
Ein Herr Ohm ("seine" Formel) ist daran aber auch nicht ganz unschuldig.

Nicht ganz unwahrscheinlich muss man zukünftig schon froh sein wenn beim 
"Widerstand" von 90% der Bevölkerung und nur an Politik, (zer-)Stören 
und Demos sondern auch an E-Technik gedacht wird.

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Arno H. schrieb:
> Physiker aus München schrieb:
>> Paul schrieb:
>>> Gehe davon aus, dass über 90% der Leute hier ihren Senf zu Dingen
>>> abgeben, wovon sie keine Ahnung haben. Der Rest will vorsätzlich trollen
>>> und provozieren. Bleiben vielleicht 0.5% der Beiträge, die sinnvoll
>>> sind.
>>
>> !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
>
> Terry Pratchett wird im Grab rotieren.

Was soll uns das sagen?

von Arno H. (arno_h)


Lesenswert?

Paul schrieb:
> Arno H. schrieb:
>> Physiker aus München schrieb:
...
>>> !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
>>
>> Terry Pratchett wird im Grab rotieren.
>
> Was soll uns das sagen?

Extra für dich rausgesucht: https://usenet-abc.de/wiki/Team/Pratchett

Arno

von Ridcully (Gast)


Lesenswert?

Hallo

https://gutezitate.com/zitat/144383

Und jeder der die Scheibenweltbücher und die weitern Bücher von 
Pratchett (Ich habe ihn nie persöhnlich kennengelernt - daher ist er 
eben für mich nicht Terry, dieses umbgreigende beim Vornamen nennen von 
einen nicht perönlich Bekannten Prominenten ist einfach nur beschämend - 
für beide Seiten) kennt wird bestätigen können das da hinter den Zeilen 
viel mehr steht als man es von den Inhaltangaben usw. erwarten würde.
Er hatte eine viel bessere Beobachtungsgabe und kannte die Menschen 
besser als so mancher "ernsthafter" Schriftstseller der Hochliteratur 
der "uns" (zumindest aber mich) mit ihren depressiv stimmenden, meist 
humorbebreiten und sich als selbst Autor viel zu ernst nehmenden 
Schriftsteller in der Schule und der Hochkultur belästigt wird (wurde).
Gerade im deutschrachigen Bereich haben wir viel zu viele davon, und sie 
wachsen immer nach.
Aber an neue Terry Pratchetts mangelt es...

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Arno H. schrieb:
> Paul schrieb:
>> Arno H. schrieb:
>>> Physiker aus München schrieb:
> ...
>>>> !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
>>>
>>> Terry Pratchett wird im Grab rotieren.
>>
>> Was soll uns das sagen?
>
> Extra für dich rausgesucht: https://usenet-abc.de/wiki/Team/Pratchett
>
> Arno

Komme zwar auch noch aus der Zeit des Usenets, aber das kannte ich noch 
nicht. Aber prellende Tastaturen kannte ich damals natürlich auch schon 
und die sind eben auch noch heute in diesem Forum sehr verbreitet. Da 
hat sich der technische Fortschritt nicht weiter entwickelt. Die 
Tastaturen sind heute eher schlechter.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Traditon al ist schrieb:
> Sachen wie leistwert

Misst man damit den Output von Beamten?

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> M.A. S. schrieb:
>> Hat Dir schon mal jemand gesagt, dass Du ein ganz klein wenig frech
>> bist?!
>
> Das ist das,Geheimnis meines Erfolges!
>
>> Gern geschehen!
> Dankeschön!
Hatte ich schon vermutet. :)


Percy N. schrieb:
> M.A. S. schrieb:
>> "... und Wissenschaft im weiteren Sinne."
>> Damit ist gemeint, man darf derlei Fragen hier stellen (solange es nicht
>> um Photonen geht, die über eine Strecke laufen, oder so ähnlich...!  :D
>> ).
> Spannend. Woraus soll sich das ergeben?
Woraus soll sich was genau ergeben? Was ist hier Dein Punkt?

Percy N. schrieb:
>> Da dies aber trotzdem nunmal kein Physikforum ist,
> iat es nicht auf Physik beschränkt, sondern kann sich neben Sinologie
> und Altbyzantinistik auch mit Parapsychologie, Astrologie und
> Kornkreisen befassen.
...und was genau willst Du uns damit sagen?

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Traditon al ist schrieb:
>> Sachen wie leistwert
>
> Misst man damit den Output von Beamten?

Dazu müsste noch eine neue Kategorie an gaaanz kleinen Zahlen erfunden 
werden... ;-))

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Uff, die letzten Beiträge nur noch off-topic %-\ was hat das mit 
Widerständen zu tun?

Aber zu dem - nicht ganz so off-topic-Thema - Modelle in der Physik noch 
ein Wort:

Der Klassiker ist natürlich der Welle-Teilchen-Dualismus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Welle-Teilchen-Dualismus

Die beiden Modelle scheinen sich auszuschließen, ein Teilchen hat 
definierten Ort und Impuls (von der Unschärfe mal abgesehen) und Wellen 
interferrieren miteinander. Bei Experimenten zeigt sich jedoch, daß mal 
die Teilchen- mal die Wellennatur des Lichtes zur Erklärung herangezogen 
werden müssen.

Auch beim Widerstand müssen physikalische Modelle als Erklärung 
herangezogen werden. Man fängt grob an, Elektronen und Reibung an den 
Atomrümpfen, und geht dann beliebig in die Tiefe. Bis auf 
quantenmechanische Ebene. Alles Modelle, ohne geht es in der Physik 
nicht.

Deshalb zu sagen, Modelle bei der Betrachtung der Funktion eines 
Widerstandes wäre off-topic, ist Unfug! Ein wenig über den Tellerrand 
schauen sollte man schon. Sonst wird sich die Funktion eines 
Widerstandes nicht erschließen.

: Bearbeitet durch User
von Heinz (Gast)


Lesenswert?

Im Prinzip hat man bei der Elektrizität immer das Dilemma zwischen 
Teilchen und Welle, auch bei der Erklärung der Leitfähigkeit. In der 
Berufsschule belässt man es bei der Erklärung mit bewegten Elektronen 
und im Studium kommt dann die Theorie mit Wellen dazu.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Die Wissenschaft ist ja noch nicht einmal sicher, ob Teilchen überhaupt 
existieren bzw. etwas anderes als Artefakte von Wellen sind.

von Stephan (Gast)


Lesenswert?

Ich bin erstaunt über euer Wissen,

euer Scheinwissen und ebenso über euer Nichtwissen.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> Ich bin erstaunt über euer Wissen,
>
> euer Scheinwissen und ebenso über euer Nichtwissen.

Ja (auch wenn Du das anders meintest). Zumal gerade beim Licht weiß 
eigentlich niemand was das genau ist, obwohl es jeder kennt.

Licht ist eine der rätselhaftesten Größen im Universum. Niemand weiß 
wirklich was Licht ist (ebenso wie Begriffe wie Entropie oder auch 
Energie, die jeder benutzt ohne genau zu wissen was sich dahinter 
verbirgt). Schon alleine die Lichtgeschwindigkeit als absolute Konstante 
im Universum gibt Rätsel auf.

So bleibt nur, das Licht als unterschiedliche Modelle zu betrachten. Und 
wer weiß: vielleicht gibt es irgendwann eine neue Theorie, ein neues 
Modell, die das Verhalten des Lichtes erklärt.

: Bearbeitet durch User
von Stephan (Gast)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Zumal gerade beim Licht weiß
> eigentlich niemand was das genau ist, obwohl es jeder kennt.

Aber jeder Physiker kennt alle Eigenschaften von Licht.

Physiker sind in diesem Forum leider nicht vertreten, sonst wäre das 
Niveau deutlich höher.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> Aber jeder Physiker kennt alle Eigenschaften von Licht.

Die Eigenschaften kennt jeder, auf mehr oder weniger oberflächlicher 
Ebene. Aber je genauer man es betrachtet, desto rätselhafter wird das 
Phänomen Licht und entzieht sich dem Verständnis. Das ist eine 
prinzipielle Frage (die ganz sicher immer bestehen bleibt).

> Niveau deutlich höher.

Hatte ich ja oben geschrieben: shit in, shit out. Will sagen, wir alle 
bestimmen das Niveau im diesem Forum durch unsere Beiträge und davon 
lebt es.

Jeder hat es selber in der Hand auf welchem Niveau seine Beiträge sind.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> Aber jeder Physiker kennt alle Eigenschaften von Licht.

Zumindest die für uns relevanten.

Ich glaube ja auch daran, dass es so eine Art "Gott Formel" gibt, auf 
der all diese Geheimnisse der Natur zurückzuführen gibt. Vielleicht 
besteht das ganze Universum wirklich nur aus Schwingungen - wir können 
das nur nicht begreifen. So wie eine Ameise die Ausmaße der Erde nie 
begreifen wird.

von Tim (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die Wissenschaft ist ja noch nicht einmal sicher, ob Teilchen
> überhaupt existieren bzw. etwas anderes als Artefakte von Wellen sind.

Teilchen gibt es genauso wenig wie Wellen. Das sind Modelle, die 
Phänomene beschreiben, die durch Experimente beobachtet werden können.

von udok (Gast)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> Teilchen gibt es genauso wenig wie Wellen. Das sind Modelle, die
> Phänomene beschreiben, die durch Experimente beobachtet werden können.

Ich glaube ich habe es hier ja schon mal geschrieben...

Beides - Teilchen und Welle - ist die Lösung ein und derselben 
Differenzialgleichung.  Je nachdem ob diese Lösung räumlich konzentriert 
ist,
oder im Raum verteilt, sprechen wir von Teilchen oder Welle.

Welle und Teilchen ist also kein Widerspruch, unsere Vorstellung von 
Materie ist einfach falsch.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

udok schrieb:
> Welle und Teilchen ist also kein Widerspruch, unsere Vorstellung von
> Materie ist einfach falsch.

Ein scheinbarer Widerspruch. Aber Licht ist ja auch keine Materie, 
Photonen werden als masselos betrachtet (sonst könnten sie sich nicht 
mit Lichtgeschwindigkeit fortpflanzen, die Energie würde unendlich).

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

udok schrieb:
> Beides - Teilchen und Welle - ist die Lösung ein und derselben
> Differenzialgleichung.  Je nachdem ob diese Lösung räumlich konzentriert
> ist,
> oder im Raum verteilt, sprechen wir von Teilchen oder Welle.
Auch die Schrödinger Gleichung gilt nur näherungsweise. Bei hohen 
Energien/Geschwindigkeiten gilt die Dirac-Gleichung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Dirac-Gleichung

von Neugieriger (Gast)


Lesenswert?

Hallo

udok schrieb:
> Beides - Teilchen und Welle - ist die Lösung ein und derselben
> Differenzialgleichung.  Je nachdem ob diese Lösung räumlich konzentriert
> ist,
> oder im Raum verteilt, sprechen wir von Teilchen oder Welle.
>
> Welle und Teilchen ist also kein Widerspruch, unsere Vorstellung von
> Materie ist einfach falsch.

Entschuldigung wenn ich mich jetzt etwas abweichend vom Thema dazwischen 
drängle.

Das mit den Welle Teilchen Dualismus wird ja in so einigen, durchaus 
umfangreicheren; Videos gut für Laien wie mich erklärt aber auch wie bei 
der oft erklärten Lichtgeschwindigkeit kommt es mir vor das trotz all 
den Aufwand der sehr oft getrieben wird (im deutschsprachigen Raum z.B. 
von Harald Lesch und seien Team aber auch den leider wenigen anderen 
relativ Bekannten)immer etwas "fehlt".
Jetzt sehe ich was es eventuell ist:
Diese Differentialgleichung.
Meine Frage:
Kennt du (ihr) Videos die sich auch an interessierte Laien wenden und wo 
diese Differentialgleichung eben im Zusammenhang mit der Sache mit den 
Welle Teilchen Dualismus auf einer Populärwissenschaftlichen, 
verständlichen und "nichts" (halt "nur" das was Leute die sich 
entsprechende Videos typischer Weise anschauen) Voraussetzen erklärt 
wird?

Aber bitte nicht so mit:
 "Mit entsprechender Mathematik kann man das beweisen" und die halt 
leider so typischen Sprüche wenn solche Themen populärwissenschaftlich 
und unterhaltsam (eben auch das was ich für mich gerne nutze) erklärt 
werden.

Irgendwie hören da alle allgemeine mir bekannten VideoErklärungen  bzw. 
sich an interessierte (Halb-)laien wendende Literatur auf - trotz 
gefühlt 101 sehr guten Videoreihen und noch mehr Bücher über die 
Quantenmechanik, Lichtgeschwindigkeit und die Relativitätstheorie (hängt 
ja irgendwie alles zusammen) die bei den Videoreihen durchaus auch mal 
deutlich über insgesamt 8 Stunden gehen bzw. in Büchern viele hundert 
Seiten füllen.

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Neugieriger schrieb:
> Meine Frage:
> Kennt du (ihr) Videos die sich auch an interessierte Laien wenden und wo
> diese Differentialgleichung eben im Zusammenhang mit der Sache mit den
> Welle Teilchen Dualismus auf einer Populärwissenschaftlichen,
> verständlichen und "nichts" (halt "nur" das was Leute die sich
> entsprechende Videos typischer Weise anschauen) Voraussetzen erklärt
> wird?

Neugieriger schrieb:
> Aber bitte nicht so mit:
>  "Mit entsprechender Mathematik kann man das beweisen"

Da eine Differentialgleichung nun mal Mathematik ist, wirst Du nicht um 
diese herumkommen, wenn Du sie verstehen willst.

Es gibt auf YT haufenweise Videos, auch zu diesem Thema. Such dort 
einfach unter "Schrödingergleichung" und schau, ob da etwas für Dich 
dabei ist.
Wenn Du feststellst, dass Du das Vokabular der Videos überhaupt nicht 
verstehst, kannst Du entsprechende Videos zu den grundlegenderen Themen 
suchen und Dich bis zu dem Punkt zurückhangeln, an dem Dein Verständnis 
ausreicht.

Der Weg ist logischerweise um so kürzer, je mehr Ahnung Du von höherer 
Mathematik bereits hast.

: Bearbeitet durch User
von Stephan (Gast)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Aber Licht ist ja auch keine Materie,
> Photonen werden als masselos betrachtet (sonst könnten sie sich nicht
> mit Lichtgeschwindigkeit fortpflanzen, die Energie würde unendlich).

Oh je, da wagen sich Elektriker an ein eigentlich einfaches Thema.

Wir setzen E = h*f  und E = m * c^2 gleich und lösen die Gleichung nach 
m auf.

dann folgt m = h * f / c^2, m ist die relativistische Masse.

Quelle: mein Physikunterricht in Stufe 13.

Und "fortpflanzen" geht bei Photonen auch nicht.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> Mohandes H. schrieb:
>> Aber Licht ist ja auch keine Materie,
>> Photonen werden als masselos betrachtet (sonst könnten sie sich nicht
>> mit Lichtgeschwindigkeit fortpflanzen, die Energie würde unendlich).
>
> Oh je, da wagen sich Elektriker an ein eigentlich einfaches Thema.
>
> Wir setzen E = h*f  und E = m * c^2 gleich und lösen die Gleichung nach
> m auf.
>
> dann folgt m = h * f / c^2, m ist die relativistische Masse.
>
> Quelle: mein Physikunterricht in Stufe 13.
>
> Und "fortpflanzen" geht bei Photonen auch nicht.

Wieso? Gibt es keine Photon*innen? ;-))

von M.A. S. (mse2)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> ... Elektriker ...
Na, na, na!

(Ruhemasselos wäre richtig gewesen.)

Stephan schrieb:
> Und "fortpflanzen" geht bei Photonen auch nicht.
Naja, fast doch: bei der erzwungenen Emission (wie sie z.B. im LASER
vorkommt).


Thomas U. schrieb:
> Wieso? Gibt es keine Photon*innen? ;-))
Photonende  :)
Wobei: die Vermehrung gleicht eher einem Klonvorgang als einer sexuellen 
Vermehrung...


PS:
Stephan schrieb:
> an ein eigentlich einfaches Thema.
Das ist es aber eben nicht wirklich, nur weil hier die auftretenden 
Gleichungen relativ einfach sind.

: Bearbeitet durch User
von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Stephan schrieb:
> Oh je, da wagen sich Elektriker an ein eigentlich einfaches Thema.

Elektriker ... hatte ich schon mal geschrieben: ich habe zwei Fächer 
studiert, eines mit und das andere ohne Abschluss. Physik und E-Technik. 
Welches was ist, verrate ich hier nicht ;-)

'Einfaches Thema'? Auf den ersten Blick mag es einfach erscheinen. Aber 
wie so oft, je tiefer man in die Materie eindringt, desto komplexer wird 
es.

Energie wurde oben erwähnt. Im Gegensatz zur Entropie meint jeder zu 
wissen was das ist. Auf einer gewissen Ebene ist das auch so. Aber gehe 
mal tiefer, noch tiefer ...

Und das ist beim Widerstand auch nicht anders.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

M.A. S. schrieb:
> (Ruhemasselos wäre richtig gewesen.)

Meinte ich natürlich: Photonen haben keine *Ruhe*Masse.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.