Forum: Offtopic Old-Papa zeigt seinen kleinen HF-Zoo


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich hatte ja "die Tage" ein paar Preziosen aus uralter Bastelzeit 
gezeigt, heute mal etwas neueres.... (obwohl, etwa 10 Jahre sind die 
meisten auch schon alt)

In der Übersicht oben-links ein kleiner HF-Generator bis 270MHz.
In der Mitte-oben ein (bis zu) 12stelliger Frequenzzähler nach "MiNo" 
hier aus dem Forum.
Oben-rechts dann ein Vector-Antennen-Analyser (FA-VA5) bis 600MHz auch 
vom Funkamateur. Den habe ich nur zusammengebaut, war ja alles fertig.
Unten-Links ein Netzwerktester nach "DL1ALT". Ich habe die mobile 
Version gebaut. Daneben (s)eine SWR-Messbrücke und zwei Detektoren nebst 
zugehörigem Kabel.

Der HF-Generator "FA-Synth" stammt aus einem Bauteilesatz vom 
Funkamateur (www.box73.de). Es ist die 160MHz-Version mit einem Si570, 
er geht noch sehr stabil bis zu 270MHz. Ich habe ihm noch einen 
Abschwächer nachgeschaltet, für einfache HF-Erzeugung taugt der ganz 
gut. Und weil man immer Innenfotos sehen will, habe diesen mal zerlegt. 
Unter der kleinen Blechhaube der Abschwächer.

Den 12stelligen Zähler habe ich mit einer Testplatine vom MiNo hier aus 
dem Forum gebaut, hauptsächlich, um mal die Grenzen seines Konzeptes 
auszuloten.
Dieser hat einen eingebauten LiPo (geschlachtete Powerbank) und kullert 
damit über Stunden durch.

Den Netzwerktester habe ich irgendwo in den Weiten des Netzes gefunden, 
Platinen sind selber geätzt und gelötet was beim AD9858 (TQFP100) schon 
fitzelig war. Der kullert mit seinen 7 Stück AA-Eneloops über mehrere 
Stunden (können im Gerät geladen werden), also eben Mobil! Mit bis zu 
550MHz kann ich zumindest den Bereich von PMR-Funkgeräten abdecken. 
Passend dafür wurde noch die SWR-Brücke gebaut (nach DJ7VY), die soll 
bis 1GHz funktionieren. Zwei Demodulatoren machen den NWT noch 
universeller, angeschlossen über eine zweckentfremdete USB-B-Buchse. Die 
andere USB-Buchse geht zum PC („WinNWT2“ von DL4JAL).

Ich bin immer bemüht meine Eigenbauten auch wirklich bis zum Ende fertig 
zu gestalten. Ich kenne (habe) aber auch ettliche Halbleichen, die über 
das nackte Platinenstadium nicht hinaus gekommen sind. Das kennen wir 
alle ja irgendwie ;-)

Old-Papa
PS: Ich habe noch einige Großgeräte (meist 19") für HF, Messsender von 
Marconi und Russisch, Zähler von Racal-Dana, HP und RFT, 
Spektutrumanalyzer von HP (141T), uralte Röhrengeräte, u.A. einen 
"Farvimeter" unrestauriert. Das Zeugs verwende ich aber nur noch selten.

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> PS: Ich habe noch einige Großgeräte

Bekommen wir davon auch noch weitwinkel-Fotos zum Anschauen geliefert?

mfg

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Christian S. schrieb:
> Bekommen wir davon auch noch weitwinkel-Fotos zum Anschauen geliefert?
> mfg

Nö, die müsste ich erst aus die Regale wuchten. Vielleicht mal in der 
Totalansicht....

Aber da ich heute den NWT nochmal auf hatte (Akkus nach gut 10 Jahren 
vorsorglich gewechselt), hier noch ein paar Innenfotos von dem Dingens.
Im Prinzip drei Baugruppen:
Power(Akkus), HF-Gruppe und Anzeige, alle mit halbwegs gebundenen 
Kabelbäumen und Steckverbindern verstrapst.
Die zweite Leiterseite der HF-Platine habe ich komplett als Masse 
ausgeführt und die wenigen Leitungen händisch verdrahtet.
Das Ganze passte gerade so in das vorgesehene Gehäuse.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Christian S. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> PS: Ich habe noch einige Großgeräte
>
> Bekommen wir davon auch noch weitwinkel-Fotos zum Anschauen geliefert?
>
> mfg

Nun, da ich gerade was gesucht habe, schnell noch auf den Knien ein paar 
Fotos gemacht (darum verwackelt) Auf den Knien, weil die sackschweren 
Monster unten im Regal stehen. (nicht alles 19" aber alt)

- Fluke DC-Standard 335D bis 1111,1110Volt bei minimal 0,002% 
(restauriert)

- Marconi Messsender 2017 bis 1GHz (restauriert)

- HP 141T, Spektrumanalyser bis 1,3GHz (unrestauriert, funktioniert 
aber)

- Frequenzzähler RFT G 2005.500 bis 1,5GHz (etwas modernisiert und 
restauriert). Darüber zwei Racal-Dana Zähler, der linke muss noch 
restauriert werden.

- Ein paar Miniaturoszis von Tek und anderen. Links in der knapp 
sichtbaren Tasche liegt auch noch ein Tek. Rechts daneben zwei meiner 
diversen Weltempfänger. (alle restauriert, außer der in der Tasche)

- Diverse weitere Gerätschaften, noch ein Oszi, ein Racal ein paar 
DDR-Oszis, eine RLC-Messbrücke usw.

In das ganze Geraffel muss ich mal Ordnung bringen und vor allem einiges 
verkaufen.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> und vor allem einiges
> verkaufen.

Na dann viel Geduld dabei. Potentielle Interessenten werden wohl alle im 
höheren Rentenalter sein. Viel mehr als der Kilopreis wird wohl kaum zu 
erzielen sein.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
>
> Na dann viel Geduld dabei. Potentielle Interessenten werden wohl alle im
> höheren Rentenalter sein. Viel mehr als der Kilopreis wird wohl kaum zu
> erzielen sein.

Du würdest Dich wundern....
Das alte Geraffel hat im Servicefall ungeahnte Vorteile: 
Standardbauelemente, sämtliche Serviceanleitungen vorhanden, keine 
(kaum) verbuggte Firmware usw.
Aber ich verkaufe ja noch nicht. Und wenn doch, ist mir der Preis dann 
wahrscheinlich auch egal, Geld ist ja nicht alles im Leben.

Old-Papa

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Aber ich verkaufe ja noch nicht. Und wenn doch, ist mir der Preis dann
> wahrscheinlich auch egal, Geld ist ja nicht alles im Leben.

..aber denke daran, ich habe vor 5 Jahren mit meinen alten Teilen 
angefangen.
Ist immer fast alles weggegangen, obwohl immer die Nichtinteressenten 
"Schrott,Kilopreis,Wegwerfen" gerufen haben.
Fange rechtzeitig an,dafür gibt es noch viele Interessenten, bei dem 
richtigen Preis.

Gruß
Alter Knacker

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> ..aber denke daran, ich habe vor 5 Jahren mit meinen alten Teilen
> angefangen. Ist immer fast alles weggegangen....

Dann muss ich ja auch bald mal anfangen... ;-)

> ... obwohl immer die Nichtinteressenten  "Schrott,Kilopreis,Wegwerfen"
> gerufen haben.

Die Nichtinteressenten haben ja auch kein Ahnung von Messtechnik und den 
dazugehörigen Grundlagen. Jeder Hinz und Kunz kann sich heutzutage einen 
50 EURO China-VNA leisten. Tolle Teile, aber wer weiss, was darin und 
dahinter vorgeht.

73
Wilhelm

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Wilhelm S. schrieb:
> Die Nichtinteressenten haben ja auch kein Ahnung von Messtechnik und den
> dazugehörigen Grundlagen. Jeder Hinz und Kunz kann sich heutzutage einen
> 50 EURO China-VNA leisten. Tolle Teile, aber wer weiss, was darin und
> dahinter vorgeht.

Ich hatte natürlich bei weiten nicht solche Optisch ansprechende Teile.
Einige waren natürlich dabei.

Ein bekannter User hier im Forum sagte einmal vor Jahren treffend,
dann gehen die Teile eben von einen Keller in den Anderen.


MfG
alterknacker

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Ich hatte natürlich bei weiten nicht solche Optisch ansprechende Teile.
> Einige waren natürlich dabei.

Du konntest mit deinen Teilen aber entsprechend umgehen und mit den 
Messwerten etwas anfangen. Wenn man überlegt, dass viele Grundlagen der 
Mikrowellentechnik in den 40er und 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts 
mit einer geschlitzten Messleitung (Slotted line, z.B. GR9000 von 
General Radio) und einem SWR-Indikator (HP415 u.ä.) gefunden wurden. Das 
ist heutzutage unvorstellbar.
Das waren Forscher nicht Anwender oder User wie das neuhochdeutsch 
heisst.

73
Wilhelm

von Hobby B. (bastler2022)


Lesenswert?

Hallo Old-Papa,

echt toll was Du hier so zeigst. Bei paar der Bilder könnte man ja fast 
in Versuchung kommen.

Wilhelm S. schrieb:
> Jeder Hinz und Kunz kann sich heutzutage einen
> 50 EURO China-VNA leisten.

Das ist wohl so wenn ich da den NWT-Mobil von den Bildern sehe würde ich 
eher den kaufen.

Gruß und gesundes neues noch.

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
Auf den Knien, weil die sackschweren
> Monster unten im Regal stehen.

tröste dich auch ein Sack hat noch ein recht überschaubares Gewicht.
Für die richtig schweren Jungs braucht man einen Kettenzug über dem 
Arbeitstisch :-)

ich hab damit etwas Erfahrung.

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

"two person lift only"
;)

Ich hab mir grade einen gebrauchten Ameise Mini - Hand - Gabelstapler 
angeschafft der durch 85cm x 1,98m Türen passt und per Duplexmast bis 
2,9m hebt.

Damit verlieren plötzlich alle "Riesig und Schwer" FSA-bis ESMs und 
komplett aufeinandergeschraubte HP8510 ihren Schrecken...
Auf die nächsten Jahrzehnte frohen Sammelns, Bastelns und Messens...und 
kommerziellem Forschens und Entwickelns mit "Bootsankern".

Wobei ich meine Bewunderung für die schön aufgebauten und kompakten 
Geräte von Old-Papa hiermit deutlich kundtuen möchte.

Manchmal - wenn ich ganz unbeobachtet bin - denke ich das so ein paar 
moderne klitzekleine Geräte - meine Tonne an altem HP und R&S Boliden 
ganz gut ersetzen könnten....

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:

> ich hab damit etwas Erfahrung.

Ich weiß, ich war ja mal bis zum Crash User im "Wellenkino"
Danach komme ich nicht mehr rein.... habe ich fast abgehakt.

Old-Papa

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Hier was für Sammler alter Meßgeräte:

https://www.youtube.com/watch?v=Shg7VNoIL_g

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Hier was für Sammler alter Meßgeräte:
>
> https://www.youtube.com/watch?v=Shg7VNoIL_g

Wer Mr. Carlson's Lab nicht kennt, hat kein Youtube... ;-)

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Hier was für Sammler alter Meßgeräte:
>
> https://www.youtube.com/watch?v=Shg7VNoIL_g

Hat der ein Museum? OMG!

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:

> Hat der ein Museum? OMG!

Keine Ahnung, frag ihn.

Old-Papa

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

nein.

Museumsgeräte sind üblicherweise außen hui - und innen pfui.
Deswegen haben die auch keine erwähnenswerte Stromrechnung :-)

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
>> https://www.youtube.com/watch?v=Shg7VNoIL_g

da kann ich absolut nicht mithalten.

Ralph Berres

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> da kann ich absolut nicht mithalten.

In Trier Innenstadt wird man wohl kaum solche grosszügigen 
Gebäulichkeiten finden, zumondest für den normalen Geldbeutel.
Es sei denn, man baut ein Parkhaus um.  ;-)
...aber fürs Hobby? Das gibt Stress mit dem Haushaltsvorstand.
73
Wilhelm

von Ralph B. (rberres)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wilhelm S. schrieb:
> In Trier Innenstadt wird man wohl kaum solche grosszügigen
> Gebäulichkeiten finden,

Naja meine Hobbywerkstatt muss sich mit etwa 70m² begnügen.
Das ist auch schon ausergewöhnlich viel, und geht nur deswegen, weil 
mein Vermieter extrem sozial eingestellt ist, und der Dachboden als 
Wohnung nicht vermietbar ist, ohne extrem große Summen in Renovierung zu 
investieren.

Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

wie Carlson die beiden großen Tek montiert hat find ich echt mutig :-)

: Bearbeitet durch User
von Bernd G. (Firma: Bannerträger des Fortschritts) (berndg)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Naja meine Hobbywerkstatt

Ich überlege schon die ganze Zeit, wie du die ganzen Netzkabel hinter 
die Geräte gestopft hast...

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Bernd G. schrieb:
> Ich überlege schon die ganze Zeit, wie du die ganzen Netzkabel hinter
> die Geräte gestopft hast...

Hinter den Geräten hängen an der Wand mehrere Steckdosenleisten mit 
jeweils 10 Steckdosen.

Die Netzkabel werden erst in die Steckdosenleisten eingesteckt und dann 
ind Gerät, bevor sie ins Regal geschoben werden.

Die IEC-Bus Kabel werden auch erst ans Gerät geschraubt, bevor das Gerät 
in der Wand verschwindet.

Desgleichen auch mit der 10MHz Referenzfrequenz zu der es auch eine 
Verteilerleiste mit 20 Abgängen gibt.

Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wilhelm mauert auch genau passend zur Dachschräge, toll :-)

bei mir wird grad ein EK07 wiederbelebt (kein Kettenzug über dem Tisch)

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> Wilhelm mauert auch genau passend zur Dachschräge, toll :-)
>
> bei mir wird grad ein EK07 wiederbelebt (kein Kettenzug über dem Tisch)

Das ist ja schon kein "kleiner HF-Zoo" mehr, eher ein Gnadenhof für 
"HF-Schlachtrösser"... ;-)

Ein Kettenzug wäre der Hammer.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

ja, die wollen ja auch weiterleben. Es gibt noch genug alte Kolegen die 
ganz leuchtende Augen kriegen wenn sowas in Betrieb irgendwo auftaucht, 
im Gegensatz zu "Museum" bin ich immer erst zufrieden wenns läuft + 
stimmt.

Diese EK07 sind schon etwas anstrengend, es gibt aber schlimmeres.

Für dein 141T gibts übrigends einen bis110MHz Einschub, der macht 
eigentlich die größte Freude.

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
>...
> Für dein 141T gibts übrigends einen bis110MHz Einschub, der macht
> eigentlich die größte Freude.

Den habe ich auch, ich suche noch den NF-Einschub.

Old-Papa

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Den habe ich auch, ich suche noch den NF-Einschub.
>
> Old-Papa

Aus Sammelleidenschaft? oder willst du den benutzen?

Bei letzteren kann ich dir nur raten, nimm ein FFT Analyzer.

Der Sweepdurchgang des NF-Einschubes dauert ewig lange. Bei 10Hz 
Bandbreite mehrere 10 Minuten.

Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

für Old P dürfte ein Siglent Oszi die zeitgemäße Lösung sein, die können 
doch den SDG direkt als Tracker mitsteuern :-)

(hab selber leider keinen, nur ein SDG)

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> für Old P dürfte ein Siglent Oszi die zeitgemäße Lösung sein, die können
> doch den SDG direkt als Tracker mitsteuern :-)
>
> (hab selber leider keinen, nur ein SDG)

Ich habe einen Rigol (MSO2302a), jetzt noch einen Siglent kaufen wäre 
Overkill. Der wird aber mit dem FG von Siglent nicht harmoniern. Oder 
gibbet einen Trick?

Den NF-Einschub zum 141T suche ich tatsächlich aus 
Vollständigkeitsgründen, genauso wie den Trackinggenerator dazu.

Beidens aber nur zu geringem Preis, sonst kann ich auch einen SA von 
Rigol oder Siglent kaufen.

Old-Papa

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Den NF-Einschub zum 141T suche ich tatsächlich aus
> Vollständigkeitsgründen, genauso wie den Trackinggenerator dazu.

Soweit ich mich erinnern kann hat der NF-Einschub den Trackinggenerator 
schon eingebaut.

Ralph Berres

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Martin M. schrieb:
>>...
>> Für dein 141T gibts übrigends einen bis110MHz Einschub, der macht
>> eigentlich die größte Freude.
>
> Den habe ich auch, ich suche noch den NF-Einschub.
>
> Old-Papa

Den NF-Einschub habe ich mir in den 90er selber nachgebaut. Damals gab 
es noch kein Internet und eBay für "Normale" Menschen:-) da mußte man 
sich alles selber bauen. Ich stellte es vor langer Zeit im Kunstwerke 
Thread vor:
Beitrag "Re: Zeigt her Eure Kunstwerke !"
Beitrag "Re: Zeigt her Eure Kunstwerke !"

Der HP8556A ist tatsächlich sehr nützlich. War damals ein nettes 
Projekt. Alle LP erstellte ich mit Tango II PCB.

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Den NF-Einschub zum 141T suche ich tatsächlich aus
>> Vollständigkeitsgründen, genauso wie den Trackinggenerator dazu.
>
> Soweit ich mich erinnern kann hat der NF-Einschub den Trackinggenerator
> schon eingebaut.
>
> Ralph Berres

Den hat er. Funktioniert sehr gut.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Old P. schrieb:
>> Den habe ich auch, ich suche noch den NF-Einschub.
>>
>> Old-Papa
>
> Aus Sammelleidenschaft? oder willst du den benutzen?
>
> Bei letzteren kann ich dir nur raten, nimm ein FFT Analyzer.
>
> Der Sweepdurchgang des NF-Einschubes dauert ewig lange. Bei 10Hz
> Bandbreite mehrere 10 Minuten.
>
> Ralph Berres

Ja. Das ist wahr. Aber etwas übertreibst Du schon:-) Aber mein Oszi 
macht FFT. Sonst habe ich noch den HP3580A mit digitalem Speicher. Aber 
der geht nur bis 50kHz. Ein guter FFT Signal Analyzer ist mir leider 
noch nicht zugelaufen. So muß halt das Alte herhalten.

https://richardsears.wordpress.com/2016/07/02/hp-3580a-audio-spectrum-analyser/

: Bearbeitet durch User
von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Der HP3580 war doch auch ein analoger NF Spektrumanalyzer?

Der HP3562 war ein FFT Analyzer. Im Gegensatz zu den PC-Lösungen mit 
einer externen USB-Audiokarte und Arta als Software, konnte der HP3562 
den Sekundentakt des DCF77 Signales auflösen und darstellen. Dazu hat er 
allerdings auch eine Zeit gebraucht.

Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

oder mitm 556 / 1L5 :-)  MDO
nochbesser das 1L5 in Tek 549 storage. Dessen Darstellung macht aber 
nicht so happy wie der 141, die CRT speichert irgendwie schöner.

: Bearbeitet durch User
von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Der Begriff Messmöbel würde zu diesem Gerät sicherlich passen.
Oder sollte man besser Bootsanker sagen?

Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

Tek556 war der letzte warme Dual Beam,
bildschöner Stereo Tek mit 2 Chassis.
42kg und er hat schon etliche Transistoren. 50MHz.
Obendrauf steht ein 565, für kleine 3er Einschübe, Dual 10MHz.

von Klaus B. (butzo)


Lesenswert?

Wilhelm S. schrieb:
> Grundlagen der
> Mikrowellentechnik in den 40er und 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts
Das vorige Jahrhundert ist überflüssig, die (20)40er und 50er kommen 
erst noch...

Immer diese ARD/ZDF/Sonstige Fomulierungen aus dem amerikanischen 
Sprachraum :-)

Butzo*aussen

von Klaus B. (butzo)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:

> Ich hab mir grade einen gebrauchten Ameise Mini - Hand - Gabelstapler
> angeschafft der durch 85cm x 1,98m Türen passt und per Duplexmast bis
> 2,9m hebt.
Wow!
Super Tip, Danke!


Butzo*aussen

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Was ich blöd finde: Die Leute und Firmen haben Geräte herumstehen für 
10.000 oder 100.000. Selbst wenn man eine Firma hat, lohnt sich das 
irgendwie nicht. 99% der Zeit sind diese Geräte ungenutzt. Man müsste 
viel mehr ausleihen oder leasen können.

: Bearbeitet durch User
von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Man müsste
> viel mehr ausleihen oder leasen können.

kann man ja auch.

Aber die Firmen , welche Messgeräte verleihen verlangen horrent hohe 
Mietpreise.

Zudem wird verlangt das die Geräte vom Mieter gegen Diebstahl und 
Zerstörung versichert werden. Die Versicherung kostet auch Unsummen.

Ich wollte mal für 4 Wochen ein R&S SMHU mieten. Das hätte mich rund 
2000 Euro gekostet. So habe ich dann lieber ein Gerät gebraucht für 2500 
Euro gekauft.

Das liegt wohl daran das die Geräte nach Rückerhalt wieder kalibriert 
werden müssen, weil man ja nie weis, was mit den Geräten alles passiert 
ist.

Wenn das Gerät dann 3 Jahre im Verleih war, wird es für 70% des 
Neupreises als gebraucht verkauft. Bis dahin hat es die 
Investitionskosten 3 mal eingespielt.

Für Firmen die ein Gerät einmalig nur ein paar Tage benötigen ist das 
immer noch billiger, als ein Gerät zu kaufen.

Ralph Berres

von Marc X. (marc_x)


Lesenswert?

Hallo Ralph, ich bin jedes mal fasziniert wenn ich deinen Messgerätepark 
sehe, ich will gar nicht wissen was manche Schätze davon neu gekostet 
haben ;-)

Aber mal was anderes, was machst du eigentlich genau damit?

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Marc X. schrieb:
> Hallo Ralph, ich bin jedes mal fasziniert wenn ich deinen Messgerätepark
> sehe, ich will gar nicht wissen was manche Schätze davon neu gekostet
> haben ;-)

Hallo Marc

Was mein Messgerätezoo momentan für einen Wert darstellt, weis ich 
selber nicht so genau. Dürfte aber sicherlichweit mehr als 10000 Euro 
sein.

Was ja nicht sichtbar ist, das ist das Zubehör wie Messköpfe Adapter, 
Dämpfungsglieder, Messbrücken etc. Da ist unterandern ein NRV-Z1 ein 
NRV-Z52 ein ZRC dabei.

> Aber mal was anderes, was machst du eigentlich genau damit?

Einerseits ist Messtechnik ein Hobby von mir. Ich baue aber auch schon 
mal Funktechnik. Geplant ist irgendwann wieder einen Fernsehsender für 
Amateurfunk.

schaue mal unter http://df6wu.de/. Da gibt es auch Bauanleitungen von 
mir.

Geld verdiene ich mit meinen Messgeräten keines. Im Gegenteil es kostet 
mich nur Geld.

Ralph Berres

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Geld verdiene ich mit meinen Messgeräten keines. Im Gegenteil es kostet
> mich nur Geld.

Ein Hobby, das kein Geld kostet, taugt nichts ;-)

73
Wilhelm

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

Hauptsache wir haben eine Menge Spaß und eine verständnisvolle Frau im 
Hause.
der WAF (womens acceptance factor) ist ja immer umgekehrt proportional 
zum Gewicht der Geräte die durch die Tür wollen.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> Hauptsache wir haben eine Menge Spaß und eine verständnisvolle Frau im
> Hause.

Habe ich nicht, da ich alleine lebe. ( ich meine die verständnisvolle 
Frau).

Somit existiert dieses Problem für mich nicht.

Ralph Berres

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Somit existiert dieses Problem für mich nicht.

Damit entgeht dir manches unverständliche Problem.(meine mit der 
Frau);-))

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Damit entgeht dir manches unverständliche Problem.(meine mit der
> Frau);-))

Dafür fehlt aber einem manchmal was zum kuscheln.

Alles hat Vor und Nachteile :-)


Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

das ist die Gegenkopplung.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:

> Was mein Messgerätezoo momentan für einen Wert darstellt, weis ich
> selber nicht so genau. Dürfte aber sicherlichweit mehr als 10000 Euro
> sein.

Ist das der Wert den man bei heutigem Verkauf realistisch dafür bekommen 
würde oder der Neuwert von damals?

von Martin M. (wellenkino)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

wär schön wenn man den alten Neupreis dafür haben könnte..

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ist das der Wert den man bei heutigem Verkauf realistisch dafür bekommen
> würde oder der Neuwert von damals?

Ich schätze das man das realistisch heute beim Verkauf bekommen könnte.

Wenn man den damaligen Neupreis zugrunde legen würde dann kämen 
sicherlich über 100000 Euro zusammen.Allein die vier Signalgeneratoren 
waren vermutlich schon mehrere 10000 Euro wert.

Ralph Berres

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> wär schön wenn man den alten Neupreis dafür haben könnte..

als junger angehender Elektroniker kam mir damals in 1972 diese Oszi 
Serie (7704?) im Firmenlabor wie Startrek Utopie vor - und ich durfte 
dran:-) Alleine das Digitale Readout am Bildschirm war unglaubliche 
High-Tech. Auch der 141T und SD 6653 FZ waren "Legende". Mit dem Swob 
Polyskop finden sich auch allerhand Erinnerungen. Wer kennt heutzutage 
noch "Dezifix" Verbinder?

Da konnte ich meinen UKW Berichte DJ5HD 135MHz Synthese Oszillator 
erstmal ausmessen. War ein richtiges Erlebnis Zugang zu dieser High-Tech 
zu haben.

So einen funktionierenden 7704 mit den geeigneten Einschüben würde ich 
auch heute noch gerne verwenden wollen. Die CRT war so hell wie bei 
keinen anderen Oszi. Die CRT hatte entweder 15 oder 25kV 
Nachbeschleunigung.

Es gab da übrigens auch einen Vertikalen Einschub mit einem wahnsinnig 
breiten Common Mode Bereich. Das konnte kein anderer Oszi. Die waren 
wirklich eine Klasse für sich. Aber Platz brauchten sie...

Es waren wirklich tolle Zeiten damals...

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Mit dem Swob
> Polyskop finden sich auch allerhand Erinnerungen. Wer kennt heutzutage
> noch "Dezifix" Verbinder?

Meiner hat N-Norm Verbinder.

Hast du Interesse an einen?

Ralph Berres

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Mit dem Swob
>> Polyskop finden sich auch allerhand Erinnerungen. Wer kennt heutzutage
>> noch "Dezifix" Verbinder?
>
> Meiner hat N-Norm Verbinder.
>
> Hast du Interesse an einen?
>
> Ralph Berres

Die Swob in der Firma hatten allesamt Dezifix. Adapter gab es natürlich 
auch.

Danke. Selber hätte ich aber keinen Platz für einen Swob in meinen 
gedrängten Heimlabor. Da muß ich passen. Abgesehen davon wäre die Fracht 
nach Kanada enorm teuer. Die mussten bestimmt 50kg gewogen haben. Bei 
mir dient anstatt ein 8444A und 141T/8554B als "Swob" Ersatz. Für die 
meisten Projekte funktioniert das auch sehr gut. Für genaue 
Referenzpunkte blende ich ein Signal vom 8640 oder Synth. ein, wenn die 
Frequenz sehr genau bekannt sein muß.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Die mussten bestimmt 50kg gewogen haben.

So schwer war der nicht.
Der Swob hat 25Kg gewogen der Bildspeicher BDS 5Kg.

Aber du hast natürlich recht. Der Versand nach Kanada dürfte so teuer 
sein, das man es am besten persöhnlich vorbei bringt und in Kanada noch 
Urlaub macht.

Ralph Berres

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Die mussten bestimmt 50kg gewogen haben.
>
> So schwer war der nicht.
> Der Swob hat 25Kg gewogen der Bildspeicher BDS 5Kg.
>
> Aber du hast natürlich recht. Der Versand nach Kanada dürfte so teuer
> sein, das man es am besten persöhnlich vorbei bringt und in Kanada noch
> Urlaub macht.
>
> Ralph Berres

Ich glaube wir behandelten zwei verschiedene Geräte. Unter Swob verstand 
ich das uralte schwere 400MHz Polyskop, komplett in Röhrentechnik und 
extrem schwer. Die Bildröhre war sehr groß, magnetisch abgelenkt und 
hatte TV "Look". Mit dem Gerät arbeitete ich in 1972 eine Zeitlang wo 
ich mich mit Band 3 Kabelfernseh Kanalverstärker (BFX89...) befasste.

Unter Swob verstandst Du höchstwahrscheinlich einen der moderneren, 
transistorisierten Modularen Nachfolger Geräte mit Einschubkasetten.

Nein, es hat wenig Sinn in meinem Alter noch mehr MG anzuhäufen. Aber 
trotzdem Danke.


Das wegen Urlaub in Kanada ist natürlich ein anderes Thema:-)

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Unter Swob verstand
> ich das uralte schwere 400MHz Polyskop, komplett in Röhrentechnik und
> extrem schwer. Die Bildröhre war sehr groß, magnetisch abgelenkt und
> hatte TV "Look".

Den hatte ich auch mal. Sowohl den Swob1 der bis 400MHz ging, den ich 
aber bis 440MHz erweitert habe, als auch den Swob2 der bis 1200MHz ging.

Der Swob2 war genauso aufgebaut wie der Swob1 nur das er noch zusätzlich 
den UHF Oszillatoor hatte, welche man von 400MHz bis 1200MHz 
durchstimmen konnte.

Der Swob von dem ich hier rede ist der Swob5 in der Version bis 1300MHz 
und dem zugehörigen digitalen Bildspeicher BDS den es als Option gab.

Aber wir kapern allmählich Old Papas Thread.

Ralph Berres

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Unter Swob verstand
>> ich das uralte schwere 400MHz Polyskop, komplett in Röhrentechnik und
>> extrem schwer. Die Bildröhre war sehr groß, magnetisch abgelenkt und
>> hatte TV "Look".
>
> Den hatte ich auch mal. Sowohl den Swob1 der bis 400MHz ging, den ich
> aber bis 440MHz erweitert habe, als auch den Swob2 der bis 1200MHz ging.
>
> Der Swob2 war genauso aufgebaut wie der Swob1 nur das er noch zusätzlich
> den UHF Oszillatoor hatte, welche man von 400MHz bis 1200MHz
> durchstimmen konnte.
>
> Der Swob von dem ich hier rede ist der Swob5 in der Version bis 1300MHz
> und dem zugehörigen digitalen Bildspeicher BDS den es als Option gab.
>
> Aber wir kapern allmählich Old Papas Thread.
>
> Ralph Berres

Ja. Danke für die Richtigstellung. Den Swob5 hatten wir auch irgendwo. 
Aber es gab eine große Anzahl der Swob1 und 2. die standen überall im 
Prüffeld. Ich hörte mal, daß der Swob5 bei Körting in Grassau 
hergestellt wurde. Weiß aber nicht ob das stimmt.

Wegen Threadkaperung...

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Ich hörte mal, daß der Swob5 bei Körting in Grassau
> hergestellt wurde. Weiß aber nicht ob das stimmt.

Ich kann mir das nicht vorstellen. Körting war ein Konsumproduzent.

Das Gerät ist dafür zu professionell aufgebaut.

Ralph Berres

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

Treadkaperung, ich glaube eher OldPapa hat grad ein breites Grinsen weil 
hier soviele Oldie-Fans zusammengekommen sind. Sicherheitshalber 
Rückfrage :-)

bez. SWOB:  es gab da 5 Versionen von.
Der SWOB5 ist der modernste, er mischt sich alles aus Ober- und 
Nebenwellen zurecht. Schon eine sehr moderne Kiste und nicht so schwer.

SWOB1 und 2 sind hier richtig beschrieben, Röhrengeräte, sehr schwer, 
der 2 ist ein 1 mit Erweiterung nach oben.

Bei mir sieht man den SWOB3,transistorisiert, ich hab hier den 
Vollausbau mit 12 Oszillatoren, so geht der auch bis 1,25GHZz. Es gibt 
Einschübe dazu. Alle SWOB haben eine Fernseh-ähnliche Bildröhre mit 
magnetischer Ablenkung. Gerne in P7 (schnelles blau über lang 
nachleuchtendem gelbgrün)

HP141: hier gibts ihn als "s", also mit der runden Bildröhre. 
Funktionsidentisch mit dem T

: Bearbeitet durch User
von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> Der SWOB5 ist der modernste, er mischt sich alles aus Ober- und
> Nebenwellen zurecht. Schon eine sehr moderne Kiste und nicht so schwer.

Der Swob5 hat einen Festoszillator welches auf 2GHz schwingt und einen 
Yig-Oszillator, welches sich im Bereich von 2-3,3GHz durchstimmen lässt.

Beider Frequenzen werden gemischt, die Differenzfrequenz ist dann 
0-1,3GHz.

Es gab drei Versionen des Swob5
Version1 0-1GHz 50Ohm
Version2 o-1GHz 75 Ohm
Version3 0-1,3GHz 50 Ohm.
Sie unterscheiden sich nur im HF-Verstärker und Mischer, sowie in dem 
Ausgangsabschwächer.
Der Yig -Oszillator samt seiner Ansteuerung ist bei allen Versionen die 
gleiche.

Dazu gab es verschiedene Optionen wie
Festfrequenzmarken für Bildträger,
langsamer scan für angschlossene Plotter
Schnittstelle für den digitalen Bildschirmspeicher BDS
dazu gab es 3 verschiedene Y-Verstärkereinschübe
Lin
log
log mit Anzeige einer Y-Position.
Als Messköpfe gab es den
Abschlusskopf
Durchgangskopf
Tastkopf
alle in einer Version bis 1GHz und 1,3GHz.

Übrigens der Swob4 war fast gleich aufgebaut wie der Swob5 1GHz 50 Ohm.
Er hatte statt den Einschübe fest verbaute Eingänge und 1 Kanal einen HF 
Eingang.

Den Swob3 hatte ich auch mal. Es war der einzige Swob aus der ganzen 
Familie , welche auch während des Rücklaufes wobbeln konnte. Dafür war 
der Dynamikbereich schlechter.

Der Nachfolger des Swob5 war der Zwob6.

Martin zeige doch mal Bide von deiner Bastelecke.

Ralph Berres

: Bearbeitet durch User
von Martin M. (wellenkino)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

sind schon par hübsche Oldies dabei :-)

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> sind schon par hübsche Oldies dabei :-)

Vor allem hinter der Kamera ;-)

von Martin M. (wellenkino)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

wenn du meinst ..  (kurz vor 60j)

: Bearbeitet durch User
von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Martin M. schrieb:
> wenn du meinst ..  (kurz vor 60j)

Eine Mischung aus Terminator, Predator und Bud Spencer! ;-)

von Martin M. (wellenkino)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Röhrenprüfen

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.