Forum: Platinen Wäre dankbar für Eure Unterstützung bei der Verbesserung meiner PCB Rapid Prototyping-Fähigkeiten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

Hallo,

Ich bin Freiberufler und arbeite an meinem eigenen Startup in Hw + Sw. 
Ich bin neu im Mikrocontroller.net Forum und bitte Euch, mich nicht zu 
verurteilen. Ich habe die Regeln gelesen, es ist keine Werbung, sondern 
eine Unterstüzung-Frage. Um meine Fähigkeiten in den Bereichen 
Leiterplatten- und SMD-Prototyping, 3D-Modellierung und Gehäusedruck zu 
verbessern und um die Technologie auszuprobieren, möchte ich einige 
kostenlose Aufträge anbieten, bei denen ich außer den Kosten für 
elektronische Bauteile auch meine eigenen Materialien und Geräte 
verwende. Ich suche solche Aufträge für das Rapid Prototyping von 
Leiterplatten und 3D-gedruckten Gehäusen sowie anderen 
Konstruktionselementen. Ich verfüge über ein Labor mit der notwendigen 
Ausrüstung. Ich biete die kostenlose Ausführung von mindestens den 
ersten 5 aller Aufträge im Januar-Februar 2023 an. Ich gewährleiste die 
Wahrung Eurer Urheberrechte bei der Durchführung von Aufträgen und 
versuche, Eure Erwartungen an qualitativ hochwertige Ergebnisse zu 
erfüllen. Lieferzeit 3-4 Tage. Alle Einzelheiten unter dem Link - 
https://wiki.furtherium.com/wiki/Public:Prototyping

Dieses Angebot ist nicht vollständig gewerblich. Obwohl ich für eine 
begrenzte Zeit weiterhin Prototyping-Aufträge auf bezahlter Grundlage 
erledigen könnte, um mein Startup-Budget aufzustocken, ist das nicht 
mein Ziel. Das ist leicht zu erkennen. Das Hauptziel, warum ich hier 
bin, ist es, in die Forum-Gemeinschaft einzutreten, mich auszutauschen 
und Unterstützung bei der Schaltungsentwicklung und dem Schreiben von 
Code für AVR und STM32 zu erhalten. Außerdem bin ich auf der Suche nach 
einem weiteren technischen Mitgründer und einigen Mentoren für das 
DeepTech-Startup Augmented Reality Head-Up Display Fullface Mask für 
Verteidigung, Feuerwehr, Sicherheit und Medizintechnik. Ich möchte Euch 
unser kurzes Pitch Deck vorschlagen: 
https://www.furtherium.com/docs/ARHUD_mask_7-min_pitch.pdf

Danke und Viele Grüße,

Basil

von DerEinzigeBernd (Gast)


Lesenswert?

I utterly fail to see how this could work. You're aware that this is a 
eurocentric forum with the vast majority of it's members residing in 
Germany?

Your company seems to be located in Houston, Tx; have you even thought 
about shipping costs?

And I secondly fail to see the relevance of your paramilitary 
superforcefighter helmet in regards of electronics and especially PCB 
development.

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

DerEinzigeBernd schrieb:
> I utterly fail to see how this could work. You're aware that this is a
> eurocentric forum with the vast majority of it's members residing in
> Germany?
>
> Your company seems to be located in Houston, Tx; have you even thought
> about shipping costs?
>
> And I secondly fail to see the relevance of your paramilitary
> superforcefighter helmet in regards of electronics and especially PCB
> development.

Danke für Deine Rückmeldung. Wir wohnen und arbeiten in Ismaning bei 
München. Daher werden die Kosten für die Zustellung eines DHL-Pakets 5 € 
nicht überschreiten.

Das ARHUDFM Projekt hat mindestens 5 Bestätigungen für Problem-Solution 
Fit, unter anderem von DARPA, DIU, Planungsamt der Bundeswehr. Wir haben 
im Juli dieses Jahres an der Konferenz  "Cross-Domailn Solutions” in 
Berlin teilgenommen. Wir sind jetzt Teilnehmer des German 
Accelerator-Programms. Meiner Meinung nach sprechen diese Fakten für 
sich selbst.

Danke für Dein Engagement. Beste Grüße.

von DerEinzigeBernd (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Das ARHUDFM Projekt hat mindestens 5 Bestätigungen für Problem-Solution
> Fit, unter anderem von DARPA, DIU, Planungsamt der Bundeswehr.

Und dann meinst Du, Aufträge von Forenmitgliedern zu brauchen?

Kommt mir sehr, sehr unrealistisch vor. Und was soll der 
Weltraumspacealienmilitärkillerhelm? Wie soll der demonstrieren, daß Du 
irgendwas anderes kannst als Nebel und Hochglanzprospekte produzieren?

Wieso Ismaning und Houston, Tx?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Welch eine Schaumschlägerei...

Haben denn die auf den Fotos abgebildeten Personen eigentlich 
ausdrücklich Ihre Erlaubnis für die Veröffentlichung der Fotos erteilt?

Haben denn die aufgeführten angeblichen Referenzkunden die Nennung 
autorisiert?

Und die Teilnahme an irgendeiner Konferenz ist noch lange keine 
Qualifikation.

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

DerEinzigeBernd schrieb:
> Wieso Ismaning und Houston, Tx?

Wir haben zwei Unternehmen registriert: in Deutschland und in den USA. 
Aber das hat nichts mit meinem Beitrag im Forum zu tun. Wir wohnen und 
arbeiten in Deutschland. Wir brauchen die Unterstützung der 
Forumsmitglieder, um den Prototyp erfolgreich weiterzuentwickeln.

Es ist nicht schlimm, dass unser Projekt Sie nicht gleichgültig gelassen 
hat. In unserer Präsentation finden Sie einen Link zu unserer 
Wiki-FAQ-Seite. Vielleicht können Sie dort mehr lesen, als ich hier im 
Forum beantworten kann.

Ich danke Ihnen! Einen schönen Abend noch!

Basil

von Schukostecker (Gast)


Lesenswert?

DerEinzigeBernd schrieb:
> Wieso Ismaning und Houston, Tx?

Weil Houston besser klingt als das Weisskohlanbaugebiet Ismaning. 
Nichtsdestotrotz ist der "Firmensitz" in Houston die Adresse des 
Mail-Forwarders US Global Mail.

von Warner (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Ich bin neu im Mikrocontroller.net Forum und bitte Euch, mich nicht zu
> verurteilen.

Bitte lasse dich nicht zu sehr von extrem negativen Reaktionen 
verunsichern. Es ist in diesem Forum absolut normal zunächst einmal 
heruntergemacht, beschimpft und anderweitig aggressiv angegangen zu 
werden.😉 Das scheint hier einfach normal zu sein und es bietet sich an 
dies mit Gleichmut hinzunehmen. 🤷‍♂️ Mit etwas Glück bekommst du aber 
auch qualifizierte Antworten. 👍

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Um meine Fähigkeiten in den Bereichen
> Leiterplatten- und SMD-Prototyping, 3D-Modellierung und Gehäusedruck zu
> verbessern und um die Technologie auszuprobieren, möchte ich einige
> kostenlose Aufträge anbieten, bei denen ich außer den Kosten für
> elektronische Bauteile auch meine eigenen Materialien und Geräte
> verwende.

Basil B. schrieb:
> Wir brauchen die Unterstützung der Forumsmitglieder, um den
> Prototyp erfolgreich weiterzuentwickeln.

Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wie ist denn dein Plan, Leute 
zu motivieren, für dich zu arbeiten? Normalerweise belohnt man Arbeit 
mit Geld.

Kennst du Crowdfunding?

von Entleerung @ NullNull (Gast)


Lesenswert?

Schon mal unter einer FullFaceMask gearbeitet? Wenigstens beim Militär 
mal eine Gasmaske getragen?

Wahrscheinlich nicht, weil sonst wäre klar warum das nicht funktioniert, 
Man ersäuft quasi im eigenen Schweiss.
Daran wäre kürzlich ein Astronaut verreckt: 
https://www.derstandard.at/story/1376534214540/astronaut-schildert-panne

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Sind-die-Raumanzuege-auf-der-ISS-noch-sicher-4247508.html

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wie ist denn dein Plan, Leute
> zu motivieren, für dich zu arbeiten? Normalerweise belohnt man Arbeit
> mit Geld.
>
> Kennst du Crowdfunding?

Es gibt auch eine Form der Mentorenvergütung in Form einer 
Kapitalaktienoption - MSOP (Mentor Stock Option Plan). Zumindest bei 
Start-ups wird diese Form schon seit langem erfolgreich eingesetzt.

Crowdfunding ist eher für Projekte im B2C-Bereich geeignet, unser Modell 
ist B2B / B2G.

Danke!

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

Entleerung @ NullNull schrieb:
> Schon mal unter einer FullFaceMask gearbeitet? Wenigstens beim Militär
> mal eine Gasmaske getragen?

Wir sind uns des Problems sehr wohl bewusst. Auf unserer Wiki-FAQ-Seite 
ist viel darüber geschrieben worden. Wir haben nicht nur (im Vergleich 
zu 3M, MCA, Dräger) die Filtermedienfläche erheblich vergrößert, um den 
Druckwiderstand des Luftstroms zu verringern, sondern auch mehrere 
andere wichtige Lösungen entwickelt, die es dem Benutzer ermöglichen, 
Unannehmlichkeiten beim stundenlangen Tragen der Maske zu vermeiden 
(Beschlagen des Visors, integriertes Trinksystem, Druck auf weiches 
Gesichts- und Kopfgewebe, menschliche Sprache usw.).

Danke!

von Entleerung @ NullNull (Gast)


Lesenswert?

Schädelmikrofon ist schon ne Wissenschaft für sich, funktioniert nicht 
bei jedem.

Smokejumpers nehmen keine Brille, da muss ein Drahtgitter die Augen 
schützen: 
https://www.nationalfirefighter.com/blogihq/The-Smokejumper-s-Ultimate-Toolkit-Checklist

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

Entleerung @ NullNull schrieb:
> Smokejumpers nehmen keine Brille, da muss ein Drahtgitter die Augen
> schützen:

Die Idee für das Projekt begann mit Lösungen für Feuerwehrleute; 
Militär, Polizei und Notfallmedizin kamen später hinzu. Es gibt 
Unterschiede beim Löschen von künstlichen Bauwerken und Waldbränden. 
Zunächst einmal die verschiedenen toxischen Verbrennungsprodukte. Bei 
Bränden in der Landschaft sind die Hauptgefahren Kohlenmonoxid und 
niedriger Sauerstoffgehalt. Und auch die Unfähigkeit, die 
Druckluftflaschen alle 30-40 Minuten zu wechseln. In diesem Fall kann 
ein zusätzlicher Kohlenmonoxid-Katalysator eine Teillösung darstellen. 
Bei hochgiftigen Verbrennungsprodukten aus künstlichen Bauwerken hilft 
nur eine Druckluftflasche, die über einen Druckminderer angeschlossen 
wird.

Danke!

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Wie fertigt ihr denn Durchkontaktierungen? Wie ist die - prozesssicher - 
minimale Leiterbahnbreite? Mehrlagig (> 2) geht scheinbar nicht - oder?

von Entleerung @ NullNul (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Bei
> Bränden in der Landschaft sind die Hauptgefahren Kohlenmonoxid und
> niedriger Sauerstoffgehalt.

???Ist das ein Tippfehler oder meint "Brand in der Landschaft" Brand in 
einem Gebäude?

Bei Feuern in der freien Landschaft sind Probleme:
-die Gefahr des Einschlußes zwischen Brandflächen
-Herabstürzende Gegenstände wie Bäume
-die immense Hitze und Hitzestrahlung
-unterirdische Brände (Wurzelbtand)
-zum teil enorme Wundstärken (Feuersturm)

Und niedriger Sauerstoffgehalt ist für die Brandbekämpfung eher von 
Vorteil, in manchen Rechenzentren wird zum feuerschutz der 
Sauerstoffgehalt auf 15% abgesenkt:
Beitrag "Re: Brand zerstört 'ne Cloud"

====================
Und da kommt mir noch der Michael Schuhmacher in den Sinn. Der trug bei 
seinem Sturz eine Helm und zog sich trotzdem schwere Kopfverletzungen 
zu. In diesem Zusammenhang wurde über die Angebrachte GoPro-Kamera 
spekuliert.
https://www.blick.ch/ausland/schumachers-hirnverletzung-ist-die-helmkamera-schuld-am-drama-id3190054.html

Also Elektronik ist für einen funktionierenden Kopfschutz eher 
hinderlich.
====================
Im Deutschlandfunk gibs ab und zu ein Feature zu Elektronik bei der 
Feuerwehr, da ein paar ältere Folgen:
https://www.deutschlandfunk.de/ruestung-mit-eigenleben-100.html
https://www.deutschlandfunk.de/intelligente-uniformen-sensoren-fuer-die-feuerwehr-100.html
https://www.deutschlandfunk.de/digital-und-hitzefest-100.html

Bei den verlinkten gehts wohl um ein 2009 abgeschlossenes EU-Projekt, 
das mit 24 Mio € über 5 Jahre budgetiert war.

von Kobtrollampenkontrollör (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Und auch die Unfähigkeit, die Druckluftflaschen alle 30-40 Minuten zu
> wechseln

Wohl noch nie unter solchen Geräten in Einsatz gearbeitet? 1. Nach 40min 
ist man körperlich so durch das es einfach keinen Sinn ergibt länger 
arbeiten zu wollen/können egal ob noch Luft da oder nicht,ein Einsatz 
ist kein Kaffekranz, das ist alleine Schon durch das Gewicht der 
Einsatzmittel/Kleidung eine Belastung die man nicht länger standhält.
2. Die Fähigkeit (aus welche schlechten Übersetzungsmaschine kommst du 
eigentlich) ist sehr wohl da, es ist ja nicht so das da ein einzelne 
Einheit alleine lostobt. Es gibt eine Recht gut organisierte Struktur 
dahinter samt Atemschutzüberwachung und Abschnittsleitung die dafür 
sorgt das Ersatzmaterial vor ist ist. Kennst du Feuerwehr aus dem 
Kinderbilderbuch?

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Ich biete die kostenlose Ausführung von mindestens den
> ersten 5 aller Aufträge im Januar-Februar 2023 an.

Also ich versteh da auch so einiges nicht.
Okay, zwei Universalgenies, der eine macht Elektronik, Mechanik, 3D, 
Produktion, PR, und die freihändigen Hüpfballmeisterschaften, bedient 
alleine 5 EDA Tools fliessend, ätzt, bohrt, beschichtet PCBs selbst, die 
zweite im Bunde macht alles was SW ist von mega groß bis ultra High 
speed, mal eben im Alleingang Maschine Vison, Robotik und automomes 
fahren.
Krasser Scheiß!

Dazu gibts ein paar Renderings der Starwars Stormtrooper Maske und 
fahrendes, fliegendes Gerät das nicht mal ingame Grafik Qualität hat, 
geschweigedenn jemals als reales Funktionsmuster auch nur in die 
theoretische Nähe einer provisorischen Fertigstellung gekommen wäre.

Und alleine im Jan, Feb. werden 5 komplette Aufträge abgewickelt.
Okay, vielleicht bin ich ne Lusche, aber für einen Auftrag, wo es 
alleine um Schaltungsdesign, Layout, ggf. Prototyp bestücken (Nur in 
Sonderfällen und dann PCBs selbstverständlich vom Fertiger) + 
Inbetriebnahme + Fehlersuche + redesign + EMI geht, bin ich gerne mal 
einige Monate stramm dabei.

Aber Ihr habt gleich ein Multinationales Rüstungsunternehmen gegründet.
Mit zwei Leuten, ohne Geld, ohne Aufträge und einem ambitioniertem Hobby 
heimwerken Gerätepark bei dem selbst dem Baumarkseitenschneider eine 
dreizeilige Beschreibung gewidmet ist, das man vor Ehrfurcht 
niederkniet.
Was war das Studienfach gleich?
Luftschlossdesigner?

Sorry, aber das einige Führungszirkel nur eine bunte Powerpoint Präsi 
brauchen und ein schickes Rendering um feuchte Augen vor Rührung zu 
bekommen, mag ja sein, aber in der realen Welt seit Ihr zwei Leute ohne 
Praxiserfahrung mit Gottkomplex die offensichtlich ihren eigenen 
Schwachsinn glauben.

Ich weiß nicht mal wohin ihr da wollt.
NIEMAND der alle Latten am Zaun hat verschwendet seine Zeit damit PCBs 
selbst zu ätzen, wenn er Geld verdienen will.
Und als Bestücker stellt ihr Euch nicht auf.
Warum auch, die gibts wie Sand am Meer.

3D Fertiger gibts aber auch reichlich und da bekomme ich sogar gedruckte 
Strahltriebwerke aus Titan, wenn ich will.
Also 3D Druck ist es auch nicht wo Ihr was reißen könnt.

Elektronik Design?
Sorry, aber bereits das Equipment ist Hobby und Erfahrung scheint kaum 
vorhanden.
Quality:
Echt, Ihr werbt damit Teile aus USA zu verwendet, als Zeichen guter 
Qualität?

Also bisher habt Ihr tolle Fantasien entwickelt und nicht so tolle 
Renderings.
Und Ihr habt eine dünne Hülle aus fast nichts aufgepumpt das es wie ein 
mega Ding aussieht.
Man darf nur nicht reinpieksen.

Ich hab auf Klo oder beim Duschen auch manchmal echt geile Ideen, aber 
die fang ich nicht an, weil mir klar ist das man dazu 30 wirklich kluge 
Leute und ein paar Millionen braucht, damit die tolle Skizze auf der 
Serviette zu einem Produkt wird das sich bauen und mit Gewinn verkaufen 
lässt.

Werdet Euch mal klar was eigentlich das ist was Ihr anzubieten habt und 
was im Bereich Eurer Möglichkeiten liegt.
Und werdet Euch klar gegen wen ihr da auf dem Markt antretet.
Großkotzigkeit lädt dazu ein Euch mal kräftig zurückzustutzen.
Ein kleiner bescheidener Laden mit guten Ideen und guten Leuten, der 
fest in der Realität verwurzelt ist, ist sympatisch.
Bei Eurer Website fällt mir nur die Hotline der Drogenberatung ein die 
da vielleicht helfen könnte.

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Wie fertigt ihr denn Durchkontaktierungen? Wie ist die - prozesssicher -
> minimale Leiterbahnbreite? Mehrlagig (> 2) geht scheinbar nicht - oder?

Hallo,
1. Ich verwende Kupfer Hohl Niet d0.9-1.7mm
2. Ich habe 0,3 mm genommen, aber ich kann auch weniger versuchen.
3. Ja, nur 2-Seitige Leiterplatte.

Danke!

von DerEinzigeBernd (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> 1. Ich verwende Kupfer Hohl Niet d0.9-1.7mm
> 2. Ich habe 0,3 mm genommen, aber ich kann auch weniger versuchen.
> 3. Ja, nur 2-Seitige Leiterplatte.

Hinter der Hochglanzmaske sieht es dann doch sehr, sehr banal aus. O 
weh.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

DerEinzigeBernd schrieb:
> Hinter der Hochglanzmaske sieht es dann doch sehr, sehr banal aus.

Mal das Linkedin Profil von Basil Boluk ansehen ;-)
Bachelor Business Administration, bunte Bilder machen + Influencer 
Bullshit, Leute bequatschen.
Nix mit Technik.

"Die Techniker sind die Kamele, auf denen die Kaufleute und Politiker 
reiten"
[Ernst Kogon]

https://www.founderio.com/de/startup/2937402
https://www.crunchbase.com/organization/furtherium

6 Projekte. Alle extrem ambitioniert.
1 Investor. IHK München mit 50K€
Aber keine Finanzierungsrunde, keine Kunden, 2 MA.

Dafür Headquarter in Houston und mit US Visa locken, wenn man 
investiert.
Hier gehst doch nur darum das seit Gründung July 2021 die 50K€ verblasen 
wurden und nicht mal ne Finanzierungsrunde zustande kam.

Statt das sich die 2(!) Leute mal darauf konzenttrieren EIN(!) Produkt 
soweit zu bekommen das man Investoren anlocken kann, werden zweiseitige 
PCBs selbst geätzt und mit Kupferhohlniet durchkontaktiert.
Etwas das mir bereits mit Lehrlingsgehalt vor 30J zu fehleranfällig, 
zeitintensiv und zu unprofessionel war.
Dabei erzählt man dann so einen gequirlten Mist:
Actual projects:
(a) Augmented Reality Head-Up Display Fullface Mask (ARHUDFM)
(b) Unmanned Stealth Armored Multipurpose Wheeled Vehicle (USAMWV)
(c) Intelligence Surveillance Reconnaissance Airship Drone with Radio 
Relay (ISRADRR)
(d) Remotely Operated Underwater Observation Drone (ROUOD)
(e) Fast Sailing Trimaran with Hydrofoils and Unmanned Control (FSTHUC)
(f) Unmanned Airships Chain for Wildfire Splinker System (UACWSS)

von DerEinzigeBernd (Gast)


Lesenswert?

"Ich liebe den Geruch von Bullshit im Morgengrauen ..."

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

DerEinzigeBernd schrieb:
> Bullshit im Morgengrauen

BBA:
Bachelor
Bullshit
Advertising

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Dabei erzählt man dann so einen gequirlten Mist:
> Actual projects:
> (a) Augmented Reality Head-Up Display Fullface Mask (ARHUDFM)
> (b) Unmanned Stealth Armored Multipurpose Wheeled Vehicle (USAMWV)
> (c) Intelligence Surveillance Reconnaissance Airship Drone with Radio
> Relay (ISRADRR)
> (d) Remotely Operated Underwater Observation Drone (ROUOD)
> (e) Fast Sailing Trimaran with Hydrofoils and Unmanned Control (FSTHUC)
> (f) Unmanned Airships Chain for Wildfire Splinker System (UACWSS)

Da fällt mir nur eines ein:

--> "Buzzword-Bingo"!

von Thomas W. (dbstw)


Lesenswert?

Viel interessanter ist warum der TO gerade die einzige deutschsprachige 
Community gewaehlt hat, die den BS in weniger als 10s als BS erkennen 
kann. Und auch recht abrasiv ist.

Twitter und/oder Social Truth waere besser geeignet gewesen.

Gruesse

Th.

von Old (old_newcomer)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Viel interessanter ist warum der TO gerade die einzige deutschsprachige
> Community gewaehlt hat, die den BS in weniger als 10s als BS erkennen
> kann. Und auch recht abrasiv ist.
>
> Twitter und/oder Social Truth waere besser geeignet gewesen.
>
> Gruesse
>
> Th.

Bei Twitter & Co hätte man zumindest BS-Bewunderer gefunden und auch 
BS-Antworten erhalten.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> warum der TO gerade die einzige deutschsprachige
> Community gewaehlt hat

Verzweiflung?
Das ganze Konstrukt ist extrem merkwürdig.
Über sein US Netzwerk das er im Linkedin Profil angibt, hat er 
irgendwelche US Verbindungen klargemacht. Klingt gut, zieht das Geld aus 
DE ab und macht es steuerfrei für deutsche Kläger unzugänglich, aber 
nach der blumigen Konstruktion der Luftnummer scheint nix mehr gekommen 
zu sein.
Wir wissen auch nicht was da in USA noch abgegriffen wurde bei Gründung.
DE gilt nur als Niederlassung. Hauptsitz ist ja Freemont CA in der 
Hochpreis Techi Zone am Strand.

Der Prototyp sei ja angeblich fertig, aber offensichtlich stimmt das 
nicht oder niemand will den.
Nicht mal 200K€ reinschieben und schauen was passiert.
Nicht mal die Maske, bei der Lucasfilm wahrscheinlich sofort eine 
Millionen Klage wegen Designklau einreichen würde.
Nicht mal mit 100 Milliarden Sondervermögen der BW.
Entweder das oder die haben artig 'Danke für die Idee' gesagt und machen 
das jetzt selbst, weil nix geschützt ist, weil dafür nie Geld da war.
Die ganzen anderen Projekte sind ohnehin ein absurder Witz des 
Größenwahns.

Die IHK als Seed Investor ist sicherlich relativ dumm. Da sitzten 
Behördedeppen die sich hochgeschlafen haben oder aus der Politik 
entsorgt wurden und geben fremder Leute Geld aus.
Denen zu erzähen das man 50K braucht um erstmal loszulegen um 'germany 
great again' zu machen ging wohl durch.
Aber echte Investoren sind keine Idioten und die halten sich aus Dingen 
raus die sie nicht verstehen.
Und ein Goverment / MIL Geschäft ohne gute Kontakte ist eben eine 
Luftnummer.
Entweder man verkauft sich an die Majors in dem Spiel oder man spielt 
eben nicht mit.
Und die Major haben echt krasse Leute da sitzen, die das Spiel schon 
lange spielen und wissen wo sie gerade warme Luft kaufen sollen und wo 
ein echter Wettbewerbsvorteil zum Verkauf steht.

Wäre das ein discounterfähiges Produkt das für 9,95€ im Aldi Handzettel 
landen könnte, bis es ein paar Wochen später in der Resterampe des 
Sonderpostenmarktes abverkauft wird, würde ich ja Höhle der Löwen 
vorschlagen.
Da ist der echte Nutzen vollkommen egal.
Die könnten Schweinescheiße in Dosen füllen und als Veganem 
Brotaufstrich verkaufen und die erste Charge würde verkauft werden.
Wenn jeder Depp nur einmal kauft weil er neugierig ist, ist die Show 
bereits bezahlt.
Das ist bei MIL anders. Bei Feuerwehren und anderen Profis die direkt 
damit arbeiten und deren Leben davon abhängt muss die Nummer absolut 
wasserdicht sein und im Härtetest bestehen. Die kaufen kein PLA 
Plastikspielzeug.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

...und das, liebe Kinder, kommt dabei heraus wenn jeder Idiot eine LED 
blinken lassen kann und damit meint, in der Hochtechnologie ganz weit 
vorne mit dabei zu sein.


Max M. schrieb:
> Und ein Goverment / MIL Geschäft ohne gute Kontakte ist eben eine
> Luftnummer.

Selbst wenn die Kontakte da wären, so bräuchte es noch immer ein 
ausreichend hohes Schmiergeldbudget. Ein Aufsichtsratsposten in diesem 
Laden reicht da bestimmt nicht aus.

PS: Warum denke ich bei dem Logo eigentlich immer zuerst an 
sourceforge.com?

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Verzeihung.

Wühlhase schrieb:
> ...und das, liebe Kinder, kommt dabei heraus wenn jeder Idiot eine LED
> blinken lassen kann und damit meint, in der Hochtechnologie ganz weit
> vorne mit dabei zu sein.

sollte eigentlich heißen:

...und das, liebe Kinder, kommt dabei heraus wenn jeder Idiot eine LED 
an einem Arduino blinken lassen kann und damit meint, in der 
Hochtechnologie ganz weit vorne mit dabei zu sein.

von Schukostecker (Gast)


Lesenswert?

Leute, jetzt mal die Kirche im Dorf lassen: Jemand hat eine Idee, aber 
unrealistische Vorstellungen diese umzusetzen. Warum eine PCB mit 
Hohlnieten, statt einen professionellen Prototyp für wenig Geld zu 
bestellen, erschließt sich mir auch nicht.

Das ist jedoch kein Grund in wüste Behauptungen und Beschimpfungen 
überzugehen und der TO entgegnet diesen freundlich. In der Hinsicht ist 
er verglichen mit diesem Forum sehr professionell.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Viel interessanter ist warum der TO gerade die einzige deutschsprachige
> Community gewaehlt hat, die den BS in weniger als 10s als BS erkennen
> kann. Und auch recht abrasiv ist.

Solche Leute wie den TE habe ich auch schon zuhauf im echten Leben 
kennengelernt. Sobald sie an einer Stelle nur verbrannte Erde 
hinterlassen haben, suchen sie sich die nächste Stelle. Sobald sich 
jemand auf entsprechende Geschäfte eingelassen hat, wird er irgendwann 
diese verbrannte Erde entdecken und dadurch selbst ernsthaft beschädigt. 
Ich war auch schon einmal auf solch einen Typ hereingefallen. Dessen 
Hochglanzfolien waren ähnlich strukturiert wie bei dem TE, aber nicht 
ansatzweise so übertrieben.

In einem gänzlich anderen Fall erzählte mir eine Unternehmerin von ihrer 
grandiosen Geschäftsidee, die sie sich von einem Dritten hat 
aufschwatzen lassen. Sie ließ sich auch nicht überzeugen, dass sie 
ebenfalls auf einen Hochstapler hereingefallen war. Als sie 
entsprechende Funktionsnachweise für das durch ihren Geschäftspartner 
behauptete Verfahren verlangte, meinte dieser, dass sie als promotiverte 
Naturwissenschaftlerin den Blick für das wesentliche verloren habe und 
deswegen die grandiosen Eigenschaften seines Verfahrens nicht mehr 
erkennen würde. Diese Erklärung fand sie hinreichend überzeugend. Später 
erzählte sie mir, dass sie einen wichtigen Kunden gefunden hätte, der an 
diesem Verfahren sehr interessiert sei und deswegen unbedingt mit ihr 
ein Pilotprojekt starten wollte. Damit sei die Funktionsfähigkeit der 
Verfahrens auch schon bewiesen, denn dieser Kunde habe ja schließlich 
Ahnung! Sie wusste nicht, dass ich mit dem Geschäftsführer dieses Kunden 
sowohl privat als auch geschäftlich verbunden bin. Ich sprach ihn also 
darauf an. Er: "Ach, die schon wieder! Die ruft hier jeden Tag an und 
versucht, uns diesen Scheiß zu verkaufen. Wir haben schon rechtliche 
Schritte in Erwägung gezogen, um sie davon abzuhalten, aber das wäre ein 
Riesenaufwand. Stattdessen haben wir ihr erlaubt, auf einem Grundstück 
am Arsch der Welt, das uns gehört, ihre Studien durchzuführen und wieder 
vorstellig zu werden, sobald das Verfahren funktioniert. Und seitdem hat 
sie sich nicht wieder gemeldet." Ihr dubioser Geschäftspartner, auf 
dessen Geschwafel sie hereingefallen war, hat übrigens auch irgendein 
komisches europäisch-kanadisches Unternehmenskonstrukt gegründet. Statt 
dabei skeptisch zu werden, behauptet sie, er würde sich ja wohl kaum die 
Mühe machen, so etwas aufzuziehen, wenn sein Verfahren nicht 
funktionieren würde.

Mittlerweile, d.h. ca. zwei Jahre später, hat sie ihr Unternehmen 
verkaufen müssen. Wie ich gerade im Impressum sehe, hat sie es an einen 
anderen äußerst windigen Geschäftemacher verkauft, den ich auch schon 
einmal kennenlernen durfte. Dieser Typ ist auch ein "Berater", der 
offenbar mit irgendwelchen Blockchain-Spekulationen zu Geld genommen ist 
(war?) und nun Dritten seine zwielichtigen Steuersparmodelle verkaufen 
will. Er prahlt damit, seine Unternehmenssitze in zwei anderen Staaten 
angesiedelt zu haben, so dass die Steuer- und Strafverfolgungsbehörden 
in Deutschland keinen Zugriff hätten.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:
> Damit sei die Funktionsfähigkeit der
> Verfahrens auch schon bewiesen, denn dieser Kunde habe ja schließlich
> Ahnung!

Fresst Scheiße!
Milliarden Fliegen können nicht irren!
😂😂😂

Andreas S. schrieb:
> den Blick für das wesentliche verloren
Das kann man so sagen.
Die Essenz aller geschäftlichen Bemühungen ist Geld.
Strafverfolgung ist ein Geschäftsrisiko wie jedes andere auch.

Wenn man also durch Lügen und NULL Materialeinsatz Geld generieren kann 
und durch windige Firmenkonstrukte das Geschäftsrisiko auf einen 
annehmbaren Wert drückt, ist für den windigen Geschäftemacher alles 
knorke.

Wenn alle Unternehmen die faktisch insolvent sind, tatsächlich auch in 
die Insolvenz gehen würden, mit allen Kosequenzen für die Banken die das 
wider besseren Wissens finanziert haben, weil der gute Kredit in den 
Büchern sonst der Totalverlust gewesen wäre, dann könnte man erstmals 
sehen wie beschissen es tatsächlich in der Wirtschaft aussieht.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Schukostecker schrieb:
> Leute, jetzt mal die Kirche im Dorf lassen: Jemand hat eine Idee,
> aber
> unrealistische Vorstellungen diese umzusetzen. Warum eine PCB mit
> Hohlnieten, statt einen professionellen Prototyp für wenig Geld zu
> bestellen, erschließt sich mir auch nicht.
>
> Das ist jedoch kein Grund in wüste Behauptungen und Beschimpfungen
> überzugehen und der TO entgegnet diesen freundlich. In der Hinsicht ist
> er verglichen mit diesem Forum sehr professionell.

Naja, es ist in meinen Augen ein Unterschied ob man naiv eine Bastelei 
vermarkten will, da hat man immerhin einen funktionierenden Prototypen 
in der Hand.

Aber so gar nichts haben und auch nicht in der Lage zu sein etwas 
Funktionierendes zu bauen, außer schlechtes Marketing, ist halt doch 
noch einmal was anderes.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Ich habe einen Vorschlag: Produziere Blue-Pill kompatible Boards, die du 
nach Wunsch mit unterschiedlichen STM32 Chips bestückt lieferst oder 
auch leer. Dafür finden sich bestimmt rasch Abnehmer und bei den 
aktuellen Marktpreisen ist das Risiko gering, damit Verluste zu machen 
(wenn man die Arbeitszeit wie geplant nicht einrechnet).

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Produziere Blue-Pill kompatible Boards, die du
> nach Wunsch mit unterschiedlichen STM32 Chips bestückt lieferst

Mit selbst geätzter doppelseitiger PC mit Kupferhohlnieten?
Mit Gewinn verkaufen?
Mit Einzelfertigung nach Kundenwunsch?
Gegen einen chinesischen Giganten der das Zeug zu Preisen raushaut für 
das man hier nicht mal Material kaufen kann?

Stefan F. schrieb:
> bei den
> aktuellen Marktpreisen ist das Risiko gering, damit Verluste zu machen
Klar.
Er bekommt die STM Chips ja geschenkt, die sich andere für teuer Geld 
vom Broker besorgen und seine PCBs werden aus Brotresten geformt und in 
der Sonne getrocknet.
Seine Arbeitszeit kostet nix.

Das Forum ist echt putzig.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Klar. Er bekommt die STM Chips ja geschenkt

Ich denke er hat im Eröffnungspost klar gestellt, dass er die Bauteile 
bezahlt haben will. Da kann er sich einen kleinen Vorrat anlegen und die 
Chips dann einzeln verarbeiten. Wenn seine Firma dazu kein Budget hat 
ist sie eh schon pleite.

> Seine Arbeitszeit kostet nix.

Das hat der TO so in seinem Eröffnungsbeitrag geschrieben. Er ist auf 
der Suche nach Aufträgen, an denen er üben kann.

> Das Forum ist echt putzig.

Hast du einen besseren Vorschlag?

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Das hat der TO so in seinem Eröffnungsbeitrag geschrieben. Er ist auf
> der Suche nach Aufträgen, an denen er üben kann.

Auch so ein Thema: Wenn du schon so weit bist, Aufträge entgegenzunehmen 
(und die Maschinen und Werkzeuge bereits zu haben), solltest du keine 
Übung mehr brauchen.

von Entleerung @ NullNull (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Max M. schrieb:
>> Klar. Er bekommt die STM Chips ja geschenkt
>
> Ich denke er hat im Eröffnungspost klar gestellt, dass er die Bauteile
> bezahlt haben will. Da kann er sich einen kleinen Vorrat anlegen und die
> Chips dann einzeln verarbeiten. Wenn seine Firma dazu kein Budget hat
> ist sie eh schon pleite.

Apple hat (fast) ohne Budget angefangen. Da kamnen die Bauteile in 
versiegelten Behältern und sobald das Siegel gebrochen war, begann die 
Rechnungsfrist von 90d. So hatten die quasi einen Kredit vom 
Chiplieferanten bekommen.
Woz hat wohl auch noch seinen Wagen verkauft für die Finazierung der 
Aüüle-1 Boards, die sie dann für 666,66$ losschlugen.

von DerEinzigeBernd (Gast)


Lesenswert?

Entleerung @ NullNull schrieb:
> Apple hat (fast) ohne Budget angefangen.

Das war aber vor über 40 Jahren, damals funktionierte sehr, sehr viel 
noch ganz anders als heute.

Das, was der Threadersteller da vorgibt, lernen zu wollen, kann jeder 
etwas bessere Hobbybastler, ganz ohne das Blendwerk militärischer 
Pseudoscheiße, daß der Typ da abzieht.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Hast du einen besseren Vorschlag?

Ich glaube es gibt keinen schlechteren als für Lau für MC.net 
Hobbyheimwerker PCBs auf eine seit 30J ausgestorbene Art zu bauen.
Die haben nicht mal die Kohle die PCB für ein paar € bei JLCPCB zu 
kaufen.
Als Kunden sind die so nützlich wie ne dritte Schulter.

Mal eine doppelseitige geätzt, gebohrt und mit Nieten durchkontaktiert?
Sieht Kacke aus, funktioniert nicht zuverlässig, hat lächerlich große 
Strukturbreiten und kostet jede Menge Zeit.
Das macht vielleicht ein bockiger Rentner für sich, der das immer so 
gemacht hat und der ohnehin mehr freie Zeit hat als ihm lieb ist.

Aber zu sagen 'Hey, ich bin Freiberufler und CEO eines multinationalen 
Rüstungsunternehmens mit 2MA und will meine Fähgkeiten verbessern indem 
ich PCBs ätze, bohre, beschichte, durchkontaktiere und per Hand 
bestücke', ist erschütternd.

Beitrag #7299265 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

DerEinzigeBernd schrieb:
> Basil B. schrieb:
>> 1. Ich verwende Kupfer Hohl Niet d0.9-1.7mm
>> 2. Ich habe 0,3 mm genommen, aber ich kann auch weniger versuchen.
>> 3. Ja, nur 2-Seitige Leiterplatte.
>
> Hinter der Hochglanzmaske sieht es dann doch sehr, sehr banal aus. O
> weh.

Danke für die Kritik. Ich denke darüber nach, diese 
d0,3-0,6-mm-Kupferrohre für Zwischenschichtverbindungen zu verwenden - 
https://de.aliexpress.com/item/32903062846.html

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Danke für die Kritik. Ich denke darüber nach, diese
> d0,3-0,6-mm-Kupferrohre für Zwischenschichtverbindungen zu verwenden -
> https://de.aliexpress.com/item/32903062846.html

Ja, diese Röhrchen sind genau das Richtige zum Durchkontaktieren von 
Leiterplatten. Die galvanische Methode hat sich hingegen überhaupt nicht 
bewährt.

Beitrag #7299295 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Max (Gast)


Lesenswert?

Das hier dürfte die einzige Ersa RDS-80 sein, die in einem 
multinationalen Rüstungskonzern verwendet wird. #WorldFirst #Innovation 
#germany

Mal ehrlich Stealth-Technologie und die beste Lötstation ist eine 
Einsteiger RDS-80 mit grottiger/altmodischer Temperatursteuerung?

5x5cm, 1 layer, blankes Kupfer, 2 Stück für 80€? Aisler lacht sich 
schlapp. Eurocircuits ist güntiger. Selbst multi-CB (auch nicht mehr das 
was die mal waren...) dürfte günstiger sein.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Ersa RDS-80

Wo hast du diese Info her, Threads verwechselt?

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Sieht Kacke aus, funktioniert nicht zuverlässig, hat lächerlich große
> Strukturbreiten und kostet jede Menge Zeit.

Nanana...solche Platinen haben 30 Jahre klaglos ihren Dienst in 
Industriemaschinen getan. Diese Technik funktioniert schon.

Aber ich bin gespannt wann der TS feststellt, daß er für das, was er 
machen will, Chips in großen BGA-Gehäusen benötigt und das auf einer 
zweilagigen Platine unterbringen will.



Es gibt in De mittlerweile so unzählig viele Start-Ups, gegründet von 
technikfernen Leuten, die so absolut keinerlei Vorstellung von der 
Realisierung oder künftigen Nachfrage ihrer Produktidee haben. Und das 
dann für ein paar lächerliche zehntausend Euro Staatshilfe.
Dann gründet man wenigstens sowas wie Wirecard oder macht es wie Lizzy 
Holmes, die sah wenigstens noch geil aus und war alleine auf dem 
Prospekt genug Blendwerk. Oder zockt den Staat mit nicht durchgeführten 
Coronatests ab, wie die Araber hier in Berlin. Oder räumt Goldmünzen, 
Staatsschätze und dergleichen aus Museen ab.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Und um mal auf den Threadtitel zurückzukommen: Selbst wenn da eine 
ernsthafte Produktvision hinter der Firma stehen sollte, ist "Rapid 
Prototyping" das allerletzte Problem das er lösen muß.
Beim derzeitigen Projekt- und Firmenstatus muß überhaupt nix rapid sein, 
da kann man ohne Probleme 12 Wochen auf die Platinen warten und die Zeit 
mit Programmiererei und Softwarearchitekturplanung sinnvoll verbringen.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Max schrieb:
>> Ersa RDS-80
>
> Wo hast du diese Info her, Threads verwechselt?
Im Gegensatz zu Dir hat er sich mit den vom TO verlinkten Infos 
auseinandergesetzt.
https://wiki.furtherium.com/wiki/Public:Prototyping#Used_equipment

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Lesenswert?

Der Hammer:
"Distinctive benefits for you:
- ...
- A little more expensive than from Asian manufacturers."

Juhu! Endlich darf ich mehr zahlen als beim Chinesen! Sogar mehr als bei 
Aisler und Co! Wuhuuu!

von Entleerung @ NullNull (Gast)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:

> "Distinctive benefits for you:
> - ...
> - A little more expensive than from Asian manufacturers."
>
> Juhu! Endlich darf ich mehr zahlen als beim Chinesen!
Naja auch der Japse ist Asiate und den zählt man wohl nicht zu den 
Billigheimern. Und der Russe, der heftig auf dem Weg ins Asiatenlager 
unterwegs ist, lässt sich auch nicht beliebig runterhandeln, mal ganz 
abgesehen vom wohlverdienten Embargo.

von Erwin (Gast)


Lesenswert?

Grundsätzlich von der (selbst-)Vermarktung ist das schon falsch. Das ist 
zu 90% BWLer Vorgehen und Wortwahl. Dazu dann wirre Auflistungen von 
Selbstverständlichkeiten oder Dingen, die man besser gleich hätte raus 
lassen können/sollen.

Du wärst besser damit bedient, kurze case-studies / Referenzprojekte 
vorzustellen, dort dann die major tools aufzuzeigen und ggf. wenn 
möglich einen kleinen Einblick in die Arbeitsweise. Hierfür kann man 
dann ggf. auch mal ein nützliches eigenes Projekt machen und dann auf 
GitHub veröffentlichen.

So lässt sich bei den zig Millionen Freelancern gut die Spreu vom Weizen 
trennen. Ich kann mir in Ruhe die Dinge anschauen, die ich für wichtig 
erachtet und auf Basis dessen entscheiden, ob derjenige geeignet 
erscheint. Nur mal so als Ratschlag.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Beim derzeitigen Projekt- und Firmenstatus muß überhaupt nix rapid sein,

Den Schuppen gibts seit 1,5J.
Damals hieß es es gäbe einen Prototypen. Sicher ein PLA Druck der 
Strormtroopermaske mit tollen Versprechungen, aber ohne funktionierendes 
Innenleben.
Daraufhin wird die IHK überhaupt erst Seed Kapital lockergemacht haben.

Seit dem hat aber keine Finanzierungsrunde stattgefunden.
Also entweder die Gründer liegen im Dornröschenschlaf oder kein Schwanz 
kümmert was die machen.
Nicht mal Dräger und Co. die in dem Maskensegment tätig sind, haben 
Interesse.
Und die Majors kaufen sich ja eigentlich ganz gerne mal irgendwo ein, wo 
man mit schlanken Strukturen und neuen Leuten ganz neue Ideen 
entwickelt.

Also irgendwie lockt mich ein Aufsichtsratsposten in einer 2MA 'Firma' 
und eine 20% Teilhabe an NIX auch nicht.
Und was soll ich mit einem US Arbeitsvisum als Investor?
Nicht mal als Vollzeitangestellter kümmert mich das US Visum, weil ich 
nicht in USA arbeite sondern hier.

Als Freiberufler sollte Basil dann auch bei dem bleiben was er kann.
BBA, Marketing, bunte Bilder, Leute belatschern.
Das 'Startup' würde ich da lieber nicht erwähnen.
Ein Startup das mit 50K beginnt und nach 1,5J nicht mal mehr das hat, 
ist kein Startup sondern Geldvernichtung.
Scheitern ja auch 80% innerhalb der ersten drei Jahre.

Von Rapid Prototyping hat Basil nunmal keinen Plan und hat auch nix 
anzubieten was irgendwie besser, schneller, billiger wäre als das was 
alle anderen schon lange besser, schneller, billiger anbieten.

Also wäre Aufbauarbeit gefordert.
Geld beschaffen, damit Leute beschaffen, damit ein Funktionsmuster des 
EINEN Projektes mit dem größten Potential und den geringsten zu 
erwartenden Entwicklungskosten fertigstellen.
Damit an die gehen die es brauchen und an deren Zulieferer.
Man braucht Partner und Geld. Viel, viel Geld und einen Plan wie man den 
Schuppen gewinnbringend wieder losschlägt.
Nicht verkaufen was man nicht hat und nicht kann.
Das ist Verarsche und Investoren sind nicht dumm.
Lieber 10% von ETWAS besitzen als 100% von GARNICHTS.

von Nüdeliverspeiser (Gast)


Lesenswert?

Mit Bullshit-Bingo und 3D-gerenderten Ideen kann man schon erfolgreich 
Investoren ködern, wie es "UAV-Experten" in Zürich auch (teilweise) 
geschafft haben. Läuft klassisch unter "Fake it before you make it".
Solche Firmen heimsen auch regelmässig Startup-Preise trotz fehlender 
Substanz und einer Menge Selbstüberschätzung (bis zu glatten Lügen) ein.

Das haut aber nur dann hin, wenn ihr mindestens ein 
Alleinstellungsmerkmal mit Substanz und/oder einen vernünftigen 
Patentschutz bieten könnt und den Rest des Bullshit-Bingos wegstreicht. 
Allenfalls ist die gute Idee nämlich schnell weg, dafür ist das DARPA 
und seine Äquivalente bekannt.
Also: Ziele weniger höher stecken und fokussieren, dann werdet ihr auch 
in Europa ernst genommen.
Ansonsten sagt mein nasenbasiertes BB-Barometer: Finger weg, sowohl für 
den Investor als auch für den Mitstreiter. Das erste was Ihr braucht 
wäre ein nicht günstiger Berater, der sich in der Branche auskennt. Dann 
könnt Ihr euch auch mit dem passenden Budget so vernetzen, dass ihr in 
zehn Jahren ein Produkt habt, was taugt.
Ein paar kostenlose Tips habt ihr ja oben bereits bekommen.

von Peter L. (oe6loe)


Lesenswert?

also die Dame hat wirklich was los:
https://www.tessvolk.com/
fast schade dass sie bei BMW arbeitet ;-)
ob da noch genug Zeiot für den Helm bleibt?

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

>>> Ersa RDS-80
>> Wo hast du diese Info her, Threads verwechselt?

Max M. schrieb:
> (Link zur Quelle)

Ah, sehr gut. Danke.

von Clemens S. (zoggl)



Lesenswert?

Die Stundensätze sind ja ein Schnäppchen.

https://www.furtherium.com/docs/Calculations.xlsx

Sg

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

War das beabsichtigt, die Stundensatzkalkulation öffentlich ins Netz zu 
stellen?

Und die Konstruktiosdaten liegen dann in einem öffentlichen github repo, 
in dem jeder was beisteuern kann?

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Und die Konstruktiosdaten liegen dann in einem öffentlichen github repo,
> in dem jeder was beisteuern kann?

Crowdsourcing.

von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Uiii, einen CEO/CTO fuer 49$, einen Senior Engineer fuer 25$. Ja, sehr 
schoen. Ich nehm beide, resp 5 je, vorausgesetzt sie bringen den hier 
ueblichen Standard.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Clemens S. schrieb:
> Die Stundensätze sind ja ein Schnäppchen.

Oh ja. Da lacht sich ja jeder Türgummiklopfer schlapp.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Basil ist hier nun auch etwas ruhig geworden.
War es das denn nun schon mit dem Eintritt in die "Forum-Gemeinschaft" 
(sic)?
Ist er es vielleicht nicht gewohnt dass Bullshit so schnell und so 
direkt adressiert wird?

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Basil ist hier nun auch etwas ruhig geworden.

Wunderts Dich?
Jeder der nach furtherium sucht, wird diesen Thread finden.
Und wer den findet wird furtherium wohl eher nicht beauftragen.

Und das einzige was Basil noch tun kann ist zu versuchen den Thread 
einschlafen zu lassen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:

> Wunderts Dich?

Natürlich nicht wirklich.

> Jeder der nach furtherium sucht, wird diesen Thread finden.
> Und wer den findet wird furtherium wohl eher nicht beauftragen.

Ich glaube Aufträge werden die so oder so niemals bekommen.

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Selbst wenn sie welche bekommen...wer soll diese denn umsetzen? 
Entwickler haben sie ja anscheinend nicht. Außer etwas Software 
vielleicht.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Augmented Reality Head-Up Display Fullface Mask für
> Verteidigung, Feuerwehr, Sicherheit und Medizintechnik. Ich möchte Euch
> unser kurzes Pitch Deck vorschlagen:

Die Maske ist an sich nicht schlecht, also von der Idee her.

Das Problem mit der Maske ist einfach der Fakt dass man dadurch 
möglichst nicht eingeschränkt werden sollte. Wenn ich bei der BW 
irgendwo in einem Schützengraben sitze oder über das Feld robbe, dann 
stört zum Beispiel schon der Helm in vielen Fällen, der rutscht einem 
ins Gesicht und man kann nicht nach vorn schauen weil es so unflexibel 
ist.

Wenn ich in einer Panzerhaubitze oder einem anderen Aufklärungsfahrzeug 
bin, dann brauche ich am besten Rundumsicht, so dass man quasi durch die 
Wände schauen kann. Ansonsten sitzt man in einer Sardinenbüchse und kann 
nur schlecht seine Umgebung wahrnehmen. Man braucht dafür aber keinen 
Helm an sich, sondern nur eine Art Visier.

Die Filter unten an der Seite sehen aus wie aus StarWars, sind aber 
unpraktisch, weil man nach unten und zur Seite schauen können muss.
Das Sichtfeld derart einzuschränken, das macht kein Soldat mit. Dann 
lieber ohne Helm.

Man muss vor allem auch hören können woher die Geräusche kommen und da 
ist so eine Abkapselung eher ungünstig.

Was gut wäre, das sind Mikrofone die an dem Helm angebracht sind und die 
durch die Laufzeitunterschiede eines Geräuschs zeigen woher es gekommen 
ist. Also dass dies dann im Headup-Display angezeigt wird.

Es gibt verschiedene Geräuschtypen die wichtig sein könnten.
- Knall/heulen
- Sprache
- knacken
Wir hatten die Signalverarbeitung damals mit Chips von Ti realisiert.

Schau aber noch mal bei der BW nach, die haben für ihre Panzer oder 
Helikopter teilweise schon so eine Technik. Wie gut, zuverlässig und vor 
allem preisgünstig sie ist müsste man auch herausfinden. Das wird einen 
aber wahrscheinlich niemand hochrangiges sagen, denn es ist staatlich 
gesehen geheim, dann auch noch ein Firmengeheimnis (niemand will sich 
entblößen) und die Kosten sind ein weiteres Kriterium.

Wenn man taktisch überlegen sein möchte und kein Friendly-Fire haben 
will, dann braucht man solch eine Technik für zehntausende oder hundert 
tausende Soldaten. 100.000 * 10.000€ = 1.000.000.000€

So wie ich die BW kenne, wird man den Soldaten dann das billigste Modell 
geben. Von außen wird auf "bling-bling" gemacht und High-Tec Militär, 
aber ich wette dass sie immer noch das Rucksack-Funkgerät aus den 70ern 
rumschleppen.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
>> Jeder der nach furtherium sucht, wird diesen Thread finden.
>> Und wer den findet wird furtherium wohl eher nicht beauftragen.
>
> Ich glaube Aufträge werden die so oder so niemals bekommen.

Jeder Unternehmer fängt klein an, das musste sogar Elon Musk. Die hatten 
Am Anfang auch nichts außer etwas Software und schöne Ideen und es ist 
auch nicht aus allem etwas geworden.

Er macht es wie es jeder machen würde, er schaut ob sein Geschäftsplan 
realisierbar ist, lotet aus wie der Markt so aussieht und ob es sich 
lohnen würde.
Um das ausloten zu können musste er sich aber informieren was gebraucht 
wird, was umsetzbar ist, wie hoch die Kosten sein werden.
Er kann den Leuten ja erst dann etwas zeigen was umsetzbar wäre.

Man kann das nur so machen.
Wenn er etwas umsetzen würde, dann Prototypen fertig gebaut hätte, Zeit 
und Geld investiert hätte ... und man stellt dann fest dass es dafür 
keine Markt gibt, dann wäre das doch dämlich.

So wie er es macht, so machen es alle, selbst die Leute welche schon 
eine riesige Firma haben. Wenn das Zeug wirklich gebraucht wird und er 
es mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit irgend wo absetzen kann und 
sei es auch nur als teures Spielzeug für Jugendliche, dann sucht er sich 
Leute die  ihm einen Investitionsschub geben (Staat, privates 
crowdfunding) und Leute welche parallel mit ihm die Funktionen für die 
Hardware realisieren, da er ja nicht von allem Ahnung haben kann.

Es entstehen permanent Firmen und die verschwinden auch wieder. Kann gut 
sein dass er in einem Jahr einen besseren Namen gefunden hat der bei der 
Kundschaft besser ankommt.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Jeder Unternehmer fängt klein an, das musste sogar Elon Musk. Die hatten
> Am Anfang auch nichts außer etwas Software und schöne Ideen und es ist
> auch nicht aus allem etwas geworden.

Urbane Legendenbildung um den kleinen Elon.
Der hatte wohl noch nie eine Idee selber.
Paypal hat er kopiert, besseres Marketing gemacht und den Laden dann 
übernommen.
Tesla war nicht seine Idee.
Hat er mit dem Paypal Geld gekauft und die Ideengeber sind jetzt nicht 
schwerreich.
Hyperloop, nicht seine Idee.
Nicht mal SpaceX war seine Idee.
Bezos hatte begriffen das hier richtig fette Förderaufträge 
abzuschleppen sind, weil die Raumfahrt privat werden sollte.

Elon kann sehr gut Geld besorgen und er kann fähige leute dazu bringen 
sich wie Scheisse behandeln zu lassen und sich für ein paar Pissgroschen 
bis zum Burnout zu verausgaben, bevor die dann entsorgt werden weil er 
keine ausgebrannten Zombis sondern Leistungsträger will.
Elon kommt der Baumwollpflückerei mit Sklaven so nahe wie man das 
heutzutage in den Industrieländern nur eben tun kann.

Und auch der kleine Basil ist nicht im Maskengeschäft.
Der ist im 'Seed Kapital einsammeln' Geschäft.
Nur ist er da eben nicht sehr gut.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Uiii, einen CEO/CTO fuer 49$, einen Senior Engineer fuer 25$. Ja, sehr
> schoen. Ich nehm beide

Als Stundenlohn festangestellt macht das 100000 Jahreseinkommen für den 
CTO und 50000 fur den Programmierhansel, davon kann man schon leben.

Wenn es die firmenintern angesetzten Kosten sind geht der 
Arbeitgeberanteil noch ab, sind aber immer noch 80000 und 40000.

Natürlich verkauft man die Leute nicht zu dem Preis, da man Urlaubstage 
und Krankheitstage mitfinanzieren muss, und Leerlauf als unvermittelte 
Zeiten auch, aber er ist ja wohl keine Zeitarbeitsfirma.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Urbane Legendenbildung um den kleinen Elon.
> Der hatte wohl noch nie eine Idee selber.

Das mit dem HeadUp Display ist ja auch nicht seine Idee, denn die ist 
alt und existiert schon. Aber geht das auch mit moderner Technik und vor 
allem günstig?

Wenn jeder Greis so eine Art von Brille tragen könnte und diese ihn 
erinnert irgend welche Dinge zu tun oder er dadurch andere 
Hilfestellungen bekommt und das nur so viel wie ein etwas besseres Handy 
kosten würde ... das wäre schon genial.

Vielleicht gibt es solche Displays mal für Jäger, damit sie nicht mehr 
ihre Kameraden erschießen.

Für die Armee war so etwas schon vor 20 Jahren im Gespräch und es wurden 
tolle Dinge gezeigt, vorgestellt und angekündigt. Real etwas daraus 
geworden ist nichts.

Nun kann es natürlich auch sein dass er so etwas nur ankündigt, Werbung 
macht und es wieder fallen lässt, weil man damit einfach kein 
ausreichenden oder dauerhaften Profit machen kann. Wer weiß.
Ich sehe das so dass er schaut was gebraucht wird um für sich selbst 
Entscheidungen treffen zu können was er eigentlich machen wird.

Wichtig ist dass man nicht fest an einer Sache hängen bleibt, sondern 
zur rechten Zeit die Sache wieder verwerfen kann und dann etwas neues 
anfängt. 95% der Dinge werden vielleicht nichts oder überstehen nicht 
ein Mal die Planungsphase, aber ein Teil der Sachen sind eben gut und 
führen auch dazu dass sie Profit erwirtschaften.

Ich sehe schon, ihr seid alle nur irgend wo angestellt und haben es nie 
hinbekommen ein eigenes Unternehmen zu gründen, welches dann auch 
profitabel wurde.
Aber macht euch nichts draus, diesen Mut zum Risiko, die Ideenfindung, 
das wirtschaftliche Verständnis, die Fähigkeit der komplexen Planung, 
das haben die wenigsten Menschen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Aber macht euch nichts draus, diesen Mut zum Risiko, die Ideenfindung,
> das wirtschaftliche Verständnis, die Fähigkeit der komplexen Planung,
> das haben die wenigsten Menschen.

Das stimmt wohl. Allerdings hat das Basil auch nicht. So viel ist mal 
sicher. So viel Geschwurbel, bunte Bilder und absolut null komma null 
dahinter.
Wenn man schon nur quatschen kann, dann muss das am Ende auch zu 
Trotteln führen die einem ihr Geld geben.

Und die einzige Person im Unternehmen (1 von 2) die was kann, hat ja 
schon einen anderen Vollzeit-Job.

Die genannten angestrebten Features, z.B. des Helms, sind ja nicht nur 
reines Doing. Selbst mit Geld, müsste man hier viele technische Probleme 
angehen. Eine gute innovative Idee, für die Lösung dieser Probleme, muss 
eigentlich am Anfang einer solchen Gründung stehen. Denn warum sollte 
denn nur genau Basil dieses Produkt liefern können und sonst niemand? 
Wenn es hier wirklich eine Nachfrage gäbe.
Anders gesagt: Was haben die, was sonst keiner hat?

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Ich sehe schon, ihr seid alle nur irgend wo angestellt und haben es nie
> hinbekommen ein eigenes Unternehmen zu gründen, welches dann auch
> profitabel wurde.
Umgekehrt wird ein Schuh draus.

Wenn DU aus den verlinkten Informationen nicht erkennen kannst das es 
sich hierbei um eine offensichtliche und dabei dilletantisch 
aufgeblasene Warmluftfantasie für Idioten mit zuviel Geld handelt, kann 
es mit Deinen geschäftlichen Spürsinn nicht weit her sein.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Ich sehe schon, ihr seid alle nur irgend wo angestellt und haben es nie
> hinbekommen ein eigenes Unternehmen zu gründen, welches dann auch
> profitabel wurde.
> Aber macht euch nichts draus, diesen Mut zum Risiko, die Ideenfindung,
> das wirtschaftliche Verständnis, die Fähigkeit der komplexen Planung,
> das haben die wenigsten Menschen.

Die Sache ist halt, daß es bisher nur Fassade gibt, und selbst die ist 
noch nicht einmal selbstgemacht.
Ansonsten ist da genau nichts. Eine relativ dünne Vision was es am Ende 
mal werden soll, aber selbst die ist noch nichtmal so richtig stichfest.

Wenn Basil wenigstens aus der Zielbranche kommt und aus eigener 
Erfahrung wüßte, was diese Einsatzkräfte brauchen, wäre immerhin 
schonmal etwas Marktkentnis da. Oder wenn er selber irgendeinen 
technischen Hintergrund hätte, sodaß er grundlegene Designkonzepte 
selber erstellen oder wenigstens bewerten kann, wäre auch greifbare 
Substanz da über die man reden kann.

Stattdessen arbeitet man sich gerade in ungeeignete, überflüssige und 
noch dazu teure Fertigungstechniken ein.

Ich bin gewiss als Angestellter besser aufgestellt als als 
Selbständiger. Na und? Ich kann auch nicht Klavier spielen und trotzdem 
so ungefähr beurteilen ob jemand anderes es so gar nicht kann, so lala 
oder ob er richtig gut spielt.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Wenn Basil wenigstens aus der Zielbranche kommt und aus eigener
> Erfahrung wüßte, was diese Einsatzkräfte brauchen, wäre immerhin
> schonmal etwas Marktkentnis da.

Schau dir mal unseren Staat an, der verkackt ständig Dinge die sehr viel 
Geld kosten und aus denen dann nichts wird. Allein im letzten Jahr gab 
es genügend Beispiele für Inkompetenz, mit beiden Händen sinnlos Geld 
raus schmeißen und vor allem die Fähigkeit nicht zu erkennen was 
eigentlich gebraucht wird.

Ich habe im laufe der Zeit viele Leute kennen gelernt die keine Ahnung 
hatten, aber sehr von sich überzeugt sind. Die konnten das auch immer 
gut rüber bringen und meine Einwände waren ja so lächerlich. Als dann 
alles schief gelaufen war konnte sich niemand mehr an meine Einwände 
erinnern und sie selbst haben den Scherbenhaufen auch nicht wegräumen 
wollen.

Es gab aber auch immer Leute die gesagt haben: "Das geht nicht, so etwas 
ist unmöglich machbar."
Interessant war, als man ihnen erklärt hat wie man es machen will, dann 
haben sie gesagt: "Ach so, naja so geht das natürlich."

Wenn der Basil aus seiner Idee ein echtes Produkt macht, dann ist das 
doch gut. Ob er es schafft das weiß niemand. Ich wäre nicht so vermessen 
um zu sagen dass nur eine große Firma mit einem eingespielten 
Projektmanagement-Team so etwas hinbekommt. Oft ist es wichtig dass die 
richtige Idee für die Umsetzung erdacht werden muss. Oft ist es Zufall 
oder bedarf die richtige Person um das Problem gut zu lösen.

Ich selbst habe an solch einer Technik kein Interesse, weil ich in 
meinem Umfeld keinen Anwendungszwecke habe, denn hier wird alles 
Menschenfrei gestaltet. :-)

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:

> Schau dir mal unseren Staat an, der verkackt ständig Dinge die sehr viel
> Geld kosten und aus denen dann nichts wird.

Was hat denn nun der Staat und dessen verkackte Projekte damit zu tun? 
Whataboutism at its dumbest.

> Ich habe im laufe der Zeit viele Leute kennen gelernt die keine Ahnung
> hatten, aber sehr von sich überzeugt sind. Die konnten das auch immer
> gut rüber bringen und meine Einwände waren ja so lächerlich. Als dann
> alles schief gelaufen war konnte sich niemand mehr an meine Einwände
> erinnern und sie selbst haben den Scherbenhaufen auch nicht wegräumen
> wollen.

Das wirft kein gutes Licht auf dich. Erst nicht durchsetzungsfähig und 
dann "ich habs euch doch gesagt" rufen. Eieiei.

> Wenn der Basil aus seiner Idee ein echtes Produkt macht, dann ist das
> doch gut.

Wenn meine Tante Eier hätte, wäre sie mein Onkel.
Der Basil hat aber kein Geld und kein Produkt. Wie kommst du also darauf 
dass er noch ein Produkt machen wird? Weil er eine Webseite erstellen 
konnte? Darauf basiert deine Einschätzung? Wenn nicht. Worauf dann?

> Ich wäre nicht so vermessen
> um zu sagen dass nur eine große Firma mit einem eingespielten
> Projektmanagement-Team so etwas hinbekommt.

Hat wer behauptet? Und wo?

> Oft ist es wichtig dass die
> richtige Idee für die Umsetzung erdacht werden muss. Oft ist es Zufall
> oder bedarf die richtige Person um das Problem gut zu lösen.

Woran machst du fest dass eine solche Idee erdacht wurde? Ich sehe da 
keine Ideen.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ich sehe da
> keine Ideen.

Die Idee ist schon gut.
Für das Erstellen der Website und eines Renderings der Stormtroopermaske 
hat er schon 50K€ in DE und ein Arbeitsvisum für die USA bekommen.
Wer weiß was er in den USA noch abgestaubt hat.

Die Idee war natürlich nie tatsächlich eine Maske zu bauen oder autonome 
Vehikel oder Drohnenschwärme.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Der Basil hat aber kein Geld und kein Produkt.

Das mag ja vielleicht alles zutreffen, so ist das aber immer wenn man 
mit etwas anfängt. Fängst du bei der Erkundung des Marktes damit an dass 
du vorher ein fertiges Produkt hergestellt und tausende Stunden Arbeit 
investiert hast? Und dann am besten noch ein paar Millionen Euro Kredit 
nehmen ... ohne dass man weiß ob das überhaupt etwas wird?

Jeder der so anfängt, der hat entweder Glück (3% chance) oder er geht 
krachen und kommt nie wieder auf die Beine.

Das was er da macht nennt sich den Markt abtasten und dafür benötigt man 
eine überzeugende Grafik, gute Argumente und Beziehungen zu vielen 
verschiedenen Menschen. In jeder größeren Firma gibt es dafür extra 
Teams die dann auch Umfragen machen und schauen ob dieses Produkt 
wirklich von der Zielgruppe gekauft werden würde.

Cyblord -. schrieb:
> Denn warum sollte
> denn nur genau Basil dieses Produkt liefern können und sonst niemand?
> Wenn es hier wirklich eine Nachfrage gäbe.
> Anders gesagt: Was haben die, was sonst keiner hat?

Es reicht schon wenn sie einen guten Preis haben. Das siehst du ja auch 
bei dem China-Müll der so verkauft wird, das sind massig Produkte die 
oft irgend wie verhunzt sind, aber sie werden trotzdem gekauft, weil sie 
billig sind.

Die Arduino sind ja auch nur deshalb so groß geworden weil die Chinesen 
diese billigen 1,70€ Clones hergestellt haben, das war etwa 1/10 des 
Preises vom Originalhersteller.

Alles in allem würde ich meinen dass ihr nur neidisch seid. :-P

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Alles in allem würde ich meinen dass ihr nur neidisch seid. :-P

Alles in allem würde ich sagen du trollst schlecht.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> China-Müll der so verkauft wird, das sind massig Produkte die
> oft irgend wie verhunzt sind, aber sie werden trotzdem gekauft, weil sie
> billig sind.

Also meinst Du Militär und Rettungsdienste würden die Maske kaufen wenn 
sie nur als billiges Massenprodukt von Aliexpress ohne CE, 
Gewährleistung und mit chinesischem Manual kommen würde?

Du hast auch übersehen das die China Klitschen ein Produkt HABEN das sie 
verkaufen können.
Die bieten mir nicht einen Sitz im Aufsichtsrat + China Arbeitsvisum für 
einen Koffer voll mit MEINEM Geld damit sie aus dem bunten Bild ein 
Produkt machen können.

Du scheinst wild rumzuträumen und immer noch nicht Basils Website 
beachtet zu haben.

Mike J. schrieb:
> Es reicht schon wenn sie einen guten Preis haben.
Das ist vollkommen falsch.
Der Preis spielt absolut keine Rolle mehr, wenn man etwas sehr 
spezielles baut für das es einen Bedarf gibt, den niemand sonst decken 
kann.
Wenn eine Maske für Stückpreis 200K€ die Chance auf Erfüllung des 
Missionszieles um 15% steigert, fragt bei den wichtigen Missionen 
niemand nach dem Preis.
Der Wehrmutstropfen dabei ist, das man dann auch ein Produkt haben muss 
das im harten Missionsalltag bestehen kann.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Wenn eine Maske für Stückpreis 200K€ die Chance auf Erfüllung des
> Missionszieles um 15% steigert, fragt bei den wichtigen Missionen
> niemand nach dem Preis.

Vor allem nicht in der Rüstung. Wenn man schaut was eine Rakete oder gar 
ein Cruise Missile kostet.
Die Einschätzungen von Mike sind hier völlig weltfremd. Ich hoffe er 
trollt. Sonst fehlt ihm sehr sehr viel Erfahrung im Leben.

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Wenn DU aus den verlinkten Informationen nicht erkennen kannst das es
> sich hierbei um eine offensichtliche und dabei dilletantisch
> aufgeblasene Warmluftfantasie für Idioten mit zuviel Geld handelt, kann
> es mit Deinen geschäftlichen Spürsinn nicht weit her sein.

Also die Grafik ist gut, auch der Businessplan hat eine schöne 
Farbgebung und die Webseite funzt auch. Die Problemstellung ist auch 
nicht aus der Luft gegriffen und ein Markt scheint vorhanden. 
Konkurrenzbeobachtung stört bei sowas nur und die etwas dünne 
Personaldecke muß ja nicht so bleiben.

Es fehlt nur die klitzekleine Kleinigkeit des wie (es gemacht werden 
soll). Da sehe ich nichts.

Wer im übrigen in seiner Roadmap u.a. mit den molds anfängt sollte sich 
bei Mucky beraten lassen wie man solche Anfängerfehler vermeidet. Typen 
in meinem Dunstkreis haben aus heißer Luft richtig Geld gemacht, aber 
die waren um längen besser.

von Basil B. (basil_boluk)


Lesenswert?

Hallo,
Ich bin nicht sehr gut darin, mit Trollen zu debattieren, also versuche 
ich nicht, wertvolle Zeit mit nutzlosen Argumenten über Dinge zu 
verschwenden, die sie sich selbst ausgedacht haben.
Wenn ich darf, war das Thema, dass ich mehr Übung für meine 
Prototyping-Fähigkeiten brauche. Ich habe in der Zwischenzeit mehrere 
Empfehlungen erhalten und stehe nun mit diesen Leuten in Verbindung.
Was die Kritik an dem ARHUDFM-Projekt angeht, so haben sich hier viele 
zu Wort gemeldet. Aber dies ist wahrscheinlich nicht der richtige Ort, 
um darüber zu diskutieren. Und ich hatte nicht die Absicht, das Projekt 
hier zu diskutieren. Ich bin nur hier, um neue Kenntnisse und 
Erfahrungen auf der Prototyping elektronischer Schaltungen zu bekommen.
Viel Erfolg für alle, Liebe und Freundlichkeit!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Ich bin nur hier, um neue Kenntnisse und
> Erfahrungen auf der Prototyping elektronischer Schaltungen zu bekommen.

Und ich dachte du wolltest der Foren-Gemeinde beitreten.

Basil B. schrieb:
> Ich bin nicht sehr gut darin, mit Trollen zu debattieren

Nein du bist nicht sehr gut darin mit Fachleuten zu debattieren, weil 
die deine heiße Luft auf der Stelle enttarnen. Dazu kommt, dass in 
diesem Forum kein Blatt vor den Mund genommen wird. Eine interessante 
Kombination, die du sicher so nicht gewohnt bist.

Hättest du mehr als heiße Luft, könntest du 99% der Argumente hier mit 
ein paar Details locker entkräften.

Auch konntest du bisher noch absolut gar nicht darstellen, was dir 
"Rapid Prototyping" überhaupt bringen soll. Was soll es dir bringen für 
lau irgendwelche Handgebastelten Schaltungen zu machen?

Deshalb sehe ich den ganzen Thread eigentlich nur als Werbung an. So 
veträumt kann gar niemand sein, dass er wirklich denkt, bei solchen 
Projekten, mit handgepressten Hülsen für umme zu arbeiten.

von KI-Seelsorger (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Ich bin nur hier, um neue Kenntnisse und
> Erfahrungen auf der Prototyping elektronischer Schaltungen zu bekommen.

und nichts als gegenleistung dafür Uufzubringen, außer warme Worte. Also 
Abzocke!

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Hättest du mehr als heiße Luft, könntest du 99% der Argumente hier mit
> ein paar Details locker entkräften.

Ich denke mal nicht dass er daran interessiert ist dir irgend etwas zu 
beweisen.

Max M. schrieb:
> Wenn eine Maske für Stückpreis 200K€ die Chance auf Erfüllung des
> Missionszieles um 15% steigert, fragt bei den wichtigen Missionen
> niemand nach dem Preis.
> Der Wehrmutstropfen dabei ist, das man dann auch ein Produkt haben muss
> das im harten Missionsalltag bestehen kann.

Cyblord -. schrieb:
> Vor allem nicht in der Rüstung. Wenn man schaut was eine Rakete oder gar
> ein Cruise Missile kostet.

Ihr habt keinerlei Beziehungen zur Bundeswehr und habt da auch keinerlei 
Erfahrungen in dem Bereich oder? Ich denke mal dass ihr die Armee nur 
über YT-Videos und Hollywoodfilmen her kennt. Son bisschen vom 
Hörensagen habt ihr aufgeschnappt und bildet euch ein wie es 
wahrscheinlich sein müsste.
Eigentlich wisst ihr gar nichts, aber eine Meinung dazu habt ihr alle 
Mal.

Genau, auf euch Spezialisten hat die Welt gewartet.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Ihr habt keinerlei Beziehungen zur Bundeswehr und habt da auch keinerlei
> Erfahrungen in dem Bereich oder?

Es ging ja um richtiges Militär. Niemand sprach von der Bundeswehr.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Ihr habt keinerlei Beziehungen zur Bundeswehr und habt da auch keinerlei
> Erfahrungen in dem Bereich oder?

Doch.
Aber schön das Du fragst bevor Du Dich zum Affen machst.
Ein Schuss für den LEO2 kosten 9000€
Noch irgendwelche anderen China Billig Fantasien für die BW?

Cyblord -. schrieb:
> richtiges Militär
Auch die BW unterhält Gruppierungen die höchst effizient mit 1A 
Equipment Jobs erledigen.
Nur über die redet man nicht so gern.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

KI-Seelsorger schrieb:
> nichts als gegenleistung dafür Uufzubringen, außer warme Worte

Hmm, ich habe ihn so verstanden, dass er Platinen und Gehäuse kostenlos 
produzieren und bestücken will. Nur die Bauteile will er bezahlt haben. 
Das ist doch nett.

Basil B. schrieb:
> Um meine Fähigkeiten in den Bereichen
> Leiterplatten- und SMD-Prototyping, 3D-Modellierung und Gehäusedruck zu
> verbessern und um die Technologie auszuprobieren, möchte ich einige
> kostenlose Aufträge anbieten, bei denen ich außer den Kosten für
> elektronische Bauteile auch meine eigenen Materialien und Geräte
> verwende.

: Bearbeitet durch User
von KI-Seelsorger (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> KI-Seelsorger schrieb:
>> nichts als gegenleistung dafür Uufzubringen, außer warme Worte
>
> Hmm, ich habe ihn so verstanden, dass er Platinen und Gehäuse kostenlos
> produzieren und bestücken will. Nur die Bauteile will er bezahlt haben.
> Das ist doch nett.

Stimmt auch wieder. So könnte man eine Kleinserie Smarte 
Anti-Chemtrail-Essig-Kocher unter die Leute bringen.

https://www.amazon.de/Das-Chemtrailhandbuch-wirklich-unseren-abspielt/dp/3944342127

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
>> Erfahrungen in dem Bereich oder?
>
> Doch.
> Aber schön das Du fragst bevor Du Dich zum Affen machst.
> Ein Schuss für den LEO2 kosten 9000€
> Noch irgendwelche anderen China Billig Fantasien für die BW?

Ha ha, dir hat irgend jemand mal gesagt was wohl so ein Schuss kostet.
Bei der Artillerie hat man den Rekruten auch gesagt was ein Schuss 
kostet.

Aber was bringt dir dieses Wissen?

Die Geschosse dort wurden in der Regel vor 1970 hergestellt. Sind das 
die Preise von heute oder die Preise von damals?

Außerdem geht es nicht darum was irgend Munition kostet und wie viel 
Kohle man an einem Nachmittag so verbrannt hat. Es geht darum was der 
normale Soldat im Endeffekt mit den gegebenen Mittel machen kann und wie 
effizient er mit den Dingen arbeiten kann.

Bei der BW ist vieles einfach nicht gut, nett gesagt. Im Ernstfall würde 
ich nicht dort als Soldat dienen wollen.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Wenn ich darf, war das Thema, dass ich mehr Übung für meine
> Prototyping-Fähigkeiten brauche.

Wie gesagt: Wenn dein Projekt tatsächlich mal was werden soll (ich 
glaube es ja eigentlich nicht, aber nur mal angenommen): Vergiß das mit 
dem Prototyping.

Bis du die Platinen fertigen kannst, die du brauchen würdest, gehst du 
in Rente. Es hat schon seinen Grund, warum fast jeder ernstzunehmende 
Elektronikentwickler sich die Platinen von Firmen machen läßt, die 
dieses Wissen bereits haben.

Oder willst du Widerstände und den anderen Kleinkram nicht auch noch 
selber herstellen?


Mike J. schrieb:
> Genau, auf euch Spezialisten hat die Welt gewartet.

Mach dich doch nicht lächerlich.

Im Übrigen:

Mike J. schrieb:
> Die Arduino sind ja auch nur deshalb so groß geworden weil die Chinesen
> diese billigen 1,70€ Clones hergestellt haben, das war etwa 1/10 des
> Preises vom Originalhersteller.

...beweist du auch hier daß du keine Ahnung hast. Die Chinesen haben 
angefangen billige Arduinos zu klonen, als Arduino bereits groß war. 
Vorher hätte sich das nicht gelohnt.

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

Basil B. schrieb:
> Ich bin nicht sehr gut darin, mit Trollen zu debattieren, also versuche
> ich nicht, wertvolle Zeit mit nutzlosen Argumenten über Dinge zu
> verschwenden, die sie sich selbst ausgedacht haben.

Warum benimmst du dich dann wie einer? Wenn du skills suchst dann frag 
anstatt hier vintage Hobbyverfahren anzubieten die aktuell waren als die 
Beatles im Star-Club anfingen.

Deine martialischen Disney Figuren sind ja ganz hübsch, aber glaubst du 
ernsthaft Entwickler finden die Interessanter als ihr Frühstücksei?
Sowas kommt ständig, Typen mit schlauen Ideen die entweder gegen die 
Gesetze der Physik verstoßen oder, wie hier, völlig ohne Inhalt sind?

Was hat das auch mit deiner Frage/Angebot zu tun? Werd erst mal klar was 
du hier willst.

von DenkenMachtSpaß (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute, hallo Basil,

also ehrlich: wenn ich den Thread und die Website richtig verstanden 
habe, wollt ihr einen multifunktionalen Helm für verschiedene 
Einsatzgebiete entwickeln und vermarkten. Ich stelle mir das als relativ 
komplexes Unterfangen vor, für das Fachleute oder Kenntnisse aus 
verschiedenen Bereichen benötigt werden.

Wenn dann der "CEO" der "Firma" anfangen will, Platinen im DIY-Verfahren 
herzustellen, und das auch noch für Kunden, anstatt gleich zu beginnen, 
die Elektronik für den Helm zu entwickeln(!) und außerdem sich das Geld 
für professionelle Platinen sparen will, wirkt das eher wie ein Witz! 
Hat jemand von euch beiden eigentlich irgend welche Erfahrung mit der 
Elektronikentwicklung?

Also ehrlich, du musst wirklich verstehen, wenn man dir hier den Kopf 
wäscht. Dein ganzes Geschreibsel wirkt ingesamt unschlüssig, wirr, 
unsinnig.

Und das ist kein Flame, sondern einfach ein Feedback, was die Leute hier 
von Dir sehen!

Also ehrlich, bei solchen Threads denke ich inzwischen erst mal an KI 
bzw. Chat Bots.

Übrigens: KI muss als Verkaufsargument auf jeden Fall in euren Helm 
rein, ernst gemeint!

Gruß

Marcus

von Maxe (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Deshalb sehe ich den ganzen Thread eigentlich nur als Werbung an. So
> veträumt kann gar niemand sein, dass er wirklich denkt, bei solchen
> Projekten, mit handgepressten Hülsen für umme zu arbeiten.

Man fragt sich schon, was seine Motivation ist. Werbung kanns ja auch 
irgendwie nur in Form von Suchmaschinenranking durch seine Links sein. 
Dafür hätte er sich aber die ganze Prototyping-Blamage ersparen können. 
Und bei Besuchern dieser Seite, die keine Crawler sind, ist das eher 
schlechte Werbung. Meine Vermutung ist, er hat auf Kontakte gehofft und 
evtl. auf ein paar CAD-Daten, die er dann für potentielle Geldgeber in 
einer PPT verbauen kann. Alles dubios...

Basil B. schrieb:
> Liebe und Freundlichkeit!

Rüstung und Liebe, na klar.

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

Maxe schrieb:
> ein paar CAD-Daten, die er dann für potentielle Geldgeber in
> einer PPT verbauen kann. A

Das Netz ist voll von solchem Zeugs. Für solche Billigfakes muss man 
auch enge schwarze Pullis tragen und Elizabeth heißen.

DenkenMachtSpaß schrieb:
> Wenn dann der "CEO" der "Firma" anfangen will, Platinen im DIY-Verfahren
> herzustellen, und das auch noch für Kunden, anstatt gleich zu beginnen,
> die Elektronik für den Helm zu entwickeln(!) und außerdem sich das Geld
> für professionelle Platinen sparen will, wirkt das eher wie ein Witz!

Also als Trollversuch ist es wirklich gut gemacht. 9/10 nur das fehlen 
von AI (KI) führt zum Punktabzug

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.