Forum: Offtopic Welche Kamera zum verdeckten Filmen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kolta (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

wir haben ein Mehrparteienhaus und ich würde gerne eine Kamera (WLAN) 
zum Überwachen der Türen und Treppen nutzen. Die Kamera soll aber so 
"unsichtbar" wie möglich sein und dabei WLAN, Mikrofon und ggf Akku mit 
langer Laufzeit haben. Uns kommen regelmäßig Pakete weg und deshalb 
würde ich gerne den Übeltäter finden (auch wenn ich es nicht darf, wegen 
Täterschutz etc)

Wer kann mir eine Mini-Kamera empfehlen?

: Verschoben durch Admin
von K. Thaler (Gast)


Lesenswert?

Nimm doch einfach eine möglichst billige die online Video sendet und 
schick die dir per Packet.

Wenn geklaut wird kann man auf der Aufzeichnung gucken wer es geöffnet 
hat.

von TEst (Gast)


Lesenswert?

Rauchmelder mit Kamera

von Kolta (Gast)


Lesenswert?

TEst schrieb:
> Rauchmelder mit Kamera

Danke! Werde ich gleich schauen. Kannst du einen Hersteller empfehlen?

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Kolta schrieb:
> auch wenn ich es nicht darf, wegen Täterschutz etc.

Das wäre ja noch schöner, wenn Täter in Deutschland geschützt würden. 
Nach dem Urteil vom 14.01.2011 (2 Jahre nach Amoklauf in Winnenden 2009) 
geht Opferschutz vor Täterschutz.

Du bist das Opfer, also darfst du auch schön groß und sichtbar eine, 
oder sogar mehrere Kameras völlig angstfrei und zu Recht installieren. 
Dann ist die abschreckende Wirkung größer und im Kameragehäuse ist 
automatisch genug Platz für den 433MHz Sender und für den großen Akku.

Je größer, um so besser.

von Kolta (Gast)


Lesenswert?

K. Thaler schrieb:
> Nimm doch einfach eine möglichst billige die online Video sendet
> und
> schick die dir per Packet.
>
> Wenn geklaut wird kann man auf der Aufzeichnung gucken wer es geöffnet
> hat.

Dann kann ich gleich einen Tracker nehmen. Ist wohl aber jemand im Haus, 
von daher unpraktisch wenn er das Ding aus dem Fenster wirft

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden die 
auch nicht als Müll entsorgt.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden die
> auch nicht als Müll entsorgt.

Ich plädiere für bessere Nachbarn. Das Pakete im Flur rumliegen bis man 
nach Hause kommt ist jetzt nichts ungewöhnliches.

von Maddin (Gast)


Lesenswert?

Moin,

muss der Empfang eines Paketes nicht quittiert werden? Wie kommen dann 
Pakete abhanden?

Maddin

von ... (Gast)


Lesenswert?

Ich hab mir, als ich Mieter war, einfach die Pakete in die
Firma zustellen lassen. Wenn die Pfoertnerei Langeweile hatte,
haben sie sie mir sogar gebracht.
Ansonsten gab es einen Anruf: "Da ist etwas ..."

von Kolta (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden
> die
> auch nicht als Müll entsorgt.

Ich kann mir nicht vorstellen das du es bist!

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

1. Ist das Illegal

2. Täterschutz gilt, vor allen dingen, wenn er noch kein Täter ist.

3. Wenn du in meinen Haus wohnen würdest und ich würde die Kamera 
finden, brauchst du Schutz und ein guten Anwalt.

Selbst die RING-Kameras sind nur halb-Legal. Da ist das letzte Wort auch 
noch nicht drüber gespeichert. Immerhin wird das Bild des Besuchers 
gespeichert in der Cloud.


Schöne neue Welt ;)  Persönlichkeitsrecht gegen Schutz ;)

von Kolta (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> 1. Ist das Illegal

Das ist mir aber egal! Auf meiner Seite steht das Naturgesetz der 
Physik!

von Émile (Gast)


Lesenswert?

Kolta schrieb:
> wir haben ein Mehrparteienhaus und ich würde gerne eine Kamera (WLAN)
> zum Überwachen der Türen und Treppen nutzen.

Das darfst Du aus guten Gründen nicht. Denn damit überwachst Du nicht 
nur Deine Pakete, sondern auch Deine Nachbarn und deren Besucher.

Deren Recht, nicht von Dir überwacht zu werden, steht höher als Dein 
gefühltes Recht, vermutete Paketdiebe zu überlisten.

Wenn Du es nicht hinbekommst, während der Paketzustellung zu Hause zu 
sein, lass' die Pakete an eine Paketbox oder einen Paketshop liefern.

von Jürgen (Gast)


Lesenswert?

Maddin schrieb:
> muss der Empfang eines Paketes nicht quittiert werden?

Schon lange nicht mehr und seit Corona sogar offiziel ohne Einwilligung

von Virus (Gast)


Lesenswert?

Maddin schrieb:
> Moin,
>
> muss der Empfang eines Paketes nicht quittiert werden? Wie kommen dann
> Pakete abhanden?
>
> Maddin

Corona verpennt?... WTF

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Kolta schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden
>> die
>> auch nicht als Müll entsorgt.
>
> Ich kann mir nicht vorstellen das du es bist!

Was die legalistische Seite angeht: es ist Dir überlassen, ob Du die 
Bekanntschaft eines Staatsanwalts suchst oder gerne die Kündigung Deines 
Mietvertrages riskieren möchtest; diese Risiken kennst Du vermutlich, 
verwirklichen musst Du sie schon selbst.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jürgen schrieb:
> Maddin schrieb:
>> muss der Empfang eines Paketes nicht quittiert werden?
>
> Schon lange nicht mehr und seit Corona sogar offiziel ohne Einwilligung

Quelle?

Virus schrieb:
> Maddin schrieb:
>> Moin,
>> muss der Empfang eines Paketes nicht quittiert werden? Wie kommen dann
>> Pakete abhanden?
>> Maddin
>
> Corona verpennt?... WTF


https://www.oekotest.de/geld-versicherungen/Online-Bestellungen-Duerfen-Paketdienste-Paeckchen-einfach-vor-die-Tuer-stellen_12164_1.html.amp

https://www.paketda.de/news-dhl-paket-unterschrift-corona.html

"Viele Kunden berichten uns, dass Zusteller vermehrt Pakete im Flur, im 
Garten oder vor der Haustür abstellen. Das ist jedoch nicht erlaubt! Die 
sogenannte kontaktlose Zustellung ist nicht mit einer Abstellerlaubnis 
vergleichbar. Zusteller müssen Pakete weiterhin persönlich übergeben. Es 
sei denn, der Empfänger hat in die Abstellung an einem vereinbarten Ort 
(z.B. Garage) eingewilligt.

Liegt keine Abstellerlaubnis vor, und ist der Empfänger nicht zu Hause, 
muss der Zusteller das Paket entweder bei Nachbarn abgeben oder es in 
einem Paketshop hinterlegen. Das Abstellen von Paketen bei Abwesenheit 
des Empfängers ist im Rahmen der "Corona-Zustellung" nicht erlaubt."

von Praktiker (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Theorie und Praxis...

Ich sag es mal deutlich und ohne Beschönigung bzw. political 
correctnessv:

Wer in einer vernünftigen Gegend wohnt hat üblicher weise auch Zusteller 
welche die Vorschriften kennen und beachten...
Wer hingegen im sozialen Brennpunkt wohnt (am besten zusammen mit 12 und 
mehr Parteien im Gleichen "Haus") braucht sich nicht wundern wenn der 
Zusteller schon aus Eigenschutz (Arbeitsüberlastung und Eigenschutz im 
wörtlichen Sinne von körperlichen  unversehrtheit) mal 
"Verständnisproblme" bezüglich der Vorschriften hat.

Schade (und das meine ich jetzt ernst) das die Paketdienstleister nicht 
sagen -und natürlich auch entsprechend handel- dürfen:
An dieser Adresse (Straße, Stadtteil, einzelnes Haus,...) liefern wie 
generell nicht.
Die unschuldig Betroffenen können sich ja dann bei ihren direkten und 
nicht ganz so direkten Nachbarn aktiv bedanken...

Leider hat der einzelne Zusteller ja nicht in der gelebten Praxis die 
(selbst gemachten)  "Möglichkeiten" und den Zusammenhalt wie sie 
(vollkommen zurecht) bei vielen Polizisten gegeben ist...

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

Émile schrieb:
> Das darfst Du aus guten Gründen nicht. Denn damit überwachst Du nicht
> nur Deine Pakete, sondern auch Deine Nachbarn und deren Besucher.

Das ist dem TO wie er in seiner Frage formuliert hat, vollkommen klar. 
Es gibt aber besondere Situationen wo man zum Eigenschutz abwägen muss 
was einem persönlich wichtiger ist.  Deine arrogante Klugscheisserei ist 
also völlig deplaziert. Es wurde auch eindeutig nach einer technischen 
Möglichkeit gefragt. Die juristischen Konsequenzen gehen nur den TO 
selbst etwas an und sind nicht Gegenstand seiner Frage.

von 123 (Gast)


Lesenswert?

weist du überhaupt WO die Packet weg kommen?
Der Packetbote kann das vor den Eingang schmeissen, in den Hausgang, ins 
Treppenhaus, dir vor die Tür stellen, ... ggf war er auch nie bei dir zu 
hause, ...

ggf ist auch der Packetbote Kleptomanisch veranlagt und nennt alle 
Packete die er nicht zustellen kann sein eigen, ... hat keinen bock ein 
2tes mal zu kommen, ... bestätigt alle am ende des tages nicht 
zugestellt Pakete als zugestellt um sein auslieferungs ziel zu 
erreichen, ...

Handelt es sich immer um den gleichen Packetdienst oder um Verschiedene?
ggf mal mit den Packetdienste telefonieren, ...

ps. mir ist noch kein Paket abhanden gekommen, aber ich hatte mit einem 
Paketdienst auch schon meinen spass mit Zustellungsversuchen ausserhalb 
der offiziellen Zustellungszeiten, in denen der Paketbote sicher nicht 
versucht hat zuzustellen. Wir waren daheim und es hat zu den Zeiten 
keiner geklingelt, ...

von Kameramann (Gast)


Lesenswert?

Die Vorschriftenlage hier im Land ist ehelichgesagt zum ...
Ich habe hier auch auf meinem Betriebsgrundstück ein halbes Dutzend IP 
Kameras - und keine aushängende Datenverarbeitungs - AGB. Dazu habe ich 
bewußt den Bereich vor der Zufahrt nicht softwaremäßig ausgeblendet. 
Arbeitsbereich werden aber Explizit nicht erfasst..
Beobachtungen auf Festplatte können auch den Nachbarschaftlichen Frieden 
bewahren :
- der Riesenhundehaufen direkt vorm Tor kam von einem nicht in der 
Nachbarschaft lebendem und alleinlaufendem Tier.
- Der Subunternehmer der Teleklemm ist ohne Anzuhalten vorm offenen Tor 
vorbeigefahren und hat alle beweisbar angelogen... Der neue Termin mit 
Einlauf vorab hat gut gekappt.
- Die Büchersendungen die der Amazonbote gekonnt im Schlagregenbereich 
auf den 4000m2 Grundstücksfläxhe versteckt hat, könnte vor dem 
endgültigen durchweichen gerettet werden ..
...

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Kameramann schrieb:
> Die Vorschriftenlage hier im Land ist ehelichgesagt

.. gut. Was meinst Du was los ist, wenn Du Deinen Nachbarn erwischst, 
dieser Dich auf der Straße stellt und die Machete zückt. Tja, so schnell 
bist Du auf der Titelseite.
In Berlin oder Hamburg, wenn das die sind vom sozialen Teilen, in der 
Form:

was Dir gehört, gehört auch mir!
was mir gehört, das geht Dich gar nichts an!

Dann vertrimmen Dich schwarzvermummte Gestalten.
Suche es Dir aus und daher gibt es diese Vorschriften.

Keine Hilfe für nicht legales. Das schreibt auch das 
Netzdurchdringungsgesetz vor.

von Thomas-jhfd (Gast)


Lesenswert?

Leg mal ein Köderpaket mit altem Handy ins Treppenhaus.
Aufs Handy eine Spionage-App mit Tracker und Kamera bei Bewegung.
Resultate gleich per Mail raus an alle Eigentümer.
Solche Apps gibt es zumindest für Android, musst du mal suchen.

von Jürgen (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Liegt keine Abstellerlaubnis vor, und ist der Empfänger nicht zu Hause,
> muss der Zusteller das Paket entweder bei Nachbarn abgeben oder es in
> einem Paketshop hinterlegen.

Die nehmen sich bei dem Einhalten von Vorschriften halt ein Beispiel am 
TE.
Kannst ja klagen.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:

> Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden die
> auch nicht als Müll entsorgt.

Sag das mal den Zustellern.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden
> die
> auch nicht als Müll entsorgt.

ich könnte Müll in Pakete stopfen und die dann ablegen.
Problem gelöst.

von Kolta (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Lass einfach keine Pakete im Treppenhaus herumliegen, dann werden
>> die
>> auch nicht als Müll entsorgt.
>
> ich könnte Müll in Pakete stopfen und die dann ablegen.
> Problem gelöst.

Geile Idee! Das probieren wir mal!

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> Die juristischen Konsequenzen gehen nur den TO
> selbst etwas an

Da bin ich nicht sicher. Vom Hörensagen soll es in der Juristerei ja 
auch so etwas wie "Beihilfe zu" geben.

LG, Sebastian

Beitrag #7310821 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Kolta schrieb:
> Die Kamera soll aber so
> "unsichtbar" wie möglich sein und dabei WLAN, Mikrofon und ggf Akku mit
> langer Laufzeit haben.

Suchst du in der Bucht nach "WLAN Mini Kamera", gibts ab ca. 30€. Die 
eigentliche Kamera sitzt abgesetzt von der Elektronik auf einem 
flexiblen Band und kann gut getarnt werden. Bild ist brauchbar, der Ton 
lausig. Für Dauerüberwachung aber nur mit Netzversorgung sinnvoll, da 
die mitgelieferten Akkus nur wenige Stunden halten.
Wir hatten seinerzeit auch Anlaß für versteckte Überwachung und ich 
hatte mir aus gebrauchten Notebookzellen größere Akkus gebaut, die 
einmal täglich gewechselt wurden.

von Purzel H. (hacky)


Lesenswert?

Minikameras mit Wifi werden ueberall beworben. Woher soll denn der Strom 
kommen ?

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Purzel H. schrieb:
> Minikameras mit Wifi werden ueberall beworben. Woher soll denn der Strom
> kommen ?

Ganz einfach von HIER:
Beitrag "EnergieErzeugung ala Perpeduum Mobile ?"   ;-))

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.