Forum: /dev/null Bier wird immer teurer - hier die Lösung: der Bieromat [Endet 3.6.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas R. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

siehe oben

Ich arbeite gerade an einer verbesserten Version.
Die enthält dann 4 Liter Bier im Rucksack und eine integrierte 12V 
Kompressor-Kühlbox.
Mit den besten Grüßen
Thomas R.

: Gesperrt durch Moderator
von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Mal ganz ehrlich:
Die eigentliche Lösung des Problems: Weniger saufen!
Wenn du damit wie in dem pdf geschrieben "mehrere Hundert Euro pro 
Monat" sparst, dann hast du ein massives Alkoholproblem.

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Notiz an mich: Auch durch Trinken von Bier kann man auf Schnapsideen 
kommen.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Völliger Humbug!

Bier ist ein kohlensäurehaltiges Getränk und steht im Idealfall bei 5°C 
unter einem Druck von 0,6bar CO2, z.B. Pils.
Wenn es wärmer wird, steigt der Druck.

Das Bier jetzt mit einem Kompressorchen aus der Flasche befördern zu 
wollen, ist das dümmste was man machen kann.

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Das Bier jetzt mit einem Kompressorchen aus der Flasche befördern zu
> wollen, ist das dümmste was man machen kann.

Nein!!!
Der Kompressor drückt Luft in die Flasche und NICHT gesaugt.
In der Kneipe funktioniert das genauso.

von 🍅🍅 🍅. (tomate)


Lesenswert?

Bier mit Luft abdrücken ist ekelhaft, dafür nimmt man CO2!!!

Ansonsten kann man auch einfach Bierfass kaufen und da Schlauch 
ranmachen, bedeutend einfacher

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Rote T. schrieb:
> dafür nimmt man CO2!!!

Eine CO2-Flasche kommt in die nächste Version (mit Rucksack) rein.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Rote T. schrieb:
> Bier mit Luft abdrücken ist ekelhaft, dafür nimmt man CO2!!!

Ginge auch nach Modifizierung mit einem dieser unseligen 
Sodastream-Kartuschen.

Man muß aber schon arg an der Flasche hängen und irgendwo in Indochina 
unter Engpässen leiden um das Gebräu noch durch die Gurgel zu bekommen.

Gruß, DerSchmied

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Rote T. schrieb:
> Ansonsten kann man auch einfach Bierfass kaufen und da Schlauch
> ranmachen, bedeutend einfacher

Mach das mal im Biergarten - dann wirst du herausgeschmissen.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

> Bier wird immer teurer

Ich konnte noch nicht feststellen, dass Freibier teurer
geworden waere. Gelegentlich gibts sogar Wuerschtel, Sempff
und eine Semmel dazu.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Sempff

Endlich mal einer der das Wort korrekt schreibt.

Gruß, DerSchmied

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Mach das mal im Biergarten - dann wirst du herausgeschmissen.

Die Grundidee ist doch gut, macht nur Keiner!
;-))

MfG
alterknacker

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

es gibt Bierdosen wo die CO2 Patrone gleich mit drin ist, sehr 
praktisch. Hat der Feinkost Albrecht öfter im Angebot, bisher aber nur 
Heineken oder Desperados. Gut, man kann nicht alles haben...

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Ginge auch nach Modifizierung mit einem dieser unseligen
> Sodastream-Kartuschen.

Viel zu groß für ne Flasche Bier, jedoch mit kleinen CO2-Kapseln ginge 
es auch, aber warum soviel Aufwand für gerademal 1 Flasche Bier?

Einen Rucksack mit einer 5l-Dose, oder wem das immer noch nicht reicht, 
einen Bollerwagen mit einem 30er Keg drauf.

Wenn diese Behälter langsam leer werden, dann mit einer 
Sodastream-Kartusche den Rest raus drücken. 😎

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Ich würde es mit Kohle betreiben, das spart Gewicht.

Beitrag "Wenn man 1kg Kohle verbrennt entstehen 4kg CO2"

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Nein!!!
> Der Kompressor drückt Luft in die Flasche und NICHT gesaugt.
> In der Kneipe funktioniert das genauso.

Wie kommst du denn auf die Idee an der Flasche zu saugen?
Das kannst du vielleicht machen wenn sie leer ist 🤣

Auch gibt es keine Kneipe die mittels Kompressor das Bier zum Hahn 
befördert.
Selbige wäre in ganz kurzer Zeit pleite, weil das Bier nicht genießbar 
wäre.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Beitrag "Wenn man 1kg Kohle verbrennt entstehen 4kg CO2"

Chemische Gleichung und molares Gewicht:
1
   C  +  O2 --> CO2
2
  14  +  32     46   gr/mol
3
4
 14/46 = 3,286

Das liegt näher an drei als an vier. Runden können anscheinend auch 
nicht mehr viele richtig.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Noch so ein Hobbytheoretiker. Es sind höchstens 300 Gramm. ;)

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Auch gibt es keine Kneipe die mittels Kompressor das Bier zum Hahn
> befördert.

Doch das gibt es. Da wird das Bier durch einen Kompressor aus dem 
Behälter gedrückt. Im Behälter befindet sich das Bier in einem Beutel. 
Der Beutel wird durch den Druck zusammengepresst und das Bier so 
herausgedrückt. Gleichzeitig wird parallel ein Teil der Druckluft auf 
Raumtemperatur abgekühlt und über ein paralleles Rohr an der Bierleitung 
expandierend abgelassen. Das kühlt dann die gesamte Bierleitung bis zum 
Zapfhahn.

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das liegt näher an drei als an vier.

Wenn Du radioaktiven Kohlenstoff nimmst, magst Du Recht haben.

von Thomas R. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Auch gibt es keine Kneipe die mittels Kompressor das Bier zum Hahn
> befördert.
> Selbige wäre in ganz kurzer Zeit pleite, weil das Bier nicht genießbar
> wäre.

Nein, das schmeckt vorzüglich, du mußt das nur noch lernen:

https://www.schanksysteme24.de/te-25-1-k-komplettset-zapfanlage-luftkompressor.html

Mein Kompressor liefert natürlich ölfreie Luft, nur so schmeckt das Bier 
perfekt.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Mario M. schrieb:
> Wenn Du radioaktiven Kohlenstoff nimmst, magst Du Recht haben.

Mario +1
Grundlagen:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Molare_Masse
(Mit C12 ergibt sich: 3,833)

Leider bekommt man aus der Kohle den Wasseranteil nicht ganz heraus. 
Daher kommt beim praktischen Versuch mit Kohle meist das Gewicht von C14 
heraus. Daher muss Kohle extremst getrocknet werden.

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Doch das gibt es. Da wird das Bier durch einen Kompressor aus dem
> Behälter gedrückt. Im Behälter befindet sich das Bier in einem Beutel.
> Der Beutel wird durch den Druck zusammengepresst und das Bier so
> herausgedrückt. Gleichzeitig wird parallel ein Teil der Druckluft auf
> Raumtemperatur abgekühlt und über ein paralleles Rohr an der Bierleitung
> expandierend abgelassen. Das kühlt dann die gesamte Bierleitung bis zum
> Zapfhahn.

Ja, diese Kegs kenne ich. Die sind aber nur für den Hausgebrauch 
bestimmt und in Kneipen nicht zu finden.

Thomas R. schrieb:
> Nein, das schmeckt vorzüglich, du mußt das nur noch lernen:

Nein, da muss ich nichts lernen, denn das habe ich schon gelernt.

Die von dir und Dieter gezeigten Systeme sind nicht für den 
professionellen Zapfbetrieb geschaffen, die sind für Gelegenheitszapfer 
im privaten Bereich und das Bier daraus ist...na ja...

Man kann das Bier mit Pressluft austreiben wenn bestimmte Bedingungen 
erfüllt sind, nämlich das Keg muss noch am selben Tag leer gedrückt 
werden, sodass der eingebrachte Sauerstoff nicht genug Zeit hat das Bier 
zum Oxidieren zu bringen. Am nächsten Tag kannst du es nichtmehr 
trinken.
Flaschenbier geht damit garnicht.

Professionell wird Bier über grössere Distanzen entweder mit Pumpen oder 
mit einem Gasgemisch 30% CO2 und 70% Stickstoff befördert.

Der CO2-Partialdruck muss dabei am Zapfhahn etwa 0,5bar betragen und die 
Leitung braucht eine Begleitkühlung.

Der Feind des Bieres ist der Sauerstoff, der daerf unter keinen 
Umständen ins Bier gelangen.

Na dann Prost 😍

von Michael B. (alter_mann)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> (Mit C12 ergibt sich: 3,833)

(12+2*16)/12=3,666

Das setzt aber eine komplette Umstzung voraus. Die existiert sogar, in 
der Theorie.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Der Feind des Bieres ist der Sauerstoff,

Das verhindert der Plastikbeutel. Findet sich so in professionellen 
Zapfanlagen. Wenn der Behälter leer ist, wird dabei auch durch den 
Beutel ein kleines Ventil zugedrückt. Diese Systeme sind auch 
bedienungssicher, wenn der Behälter leer wird. Es spritzt also nicht 
herum, weil Blasen herausschießen.

: Bearbeitet durch User
von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> (Mit C12 ergibt sich: 3,833)
>
> (12+2*16)/12=3,666
> Das setzt aber eine komplette Umstzung voraus. Die existiert sogar, in
> der Theorie.

Und praktisch? Wikipedia sagt Asche besteht aus unverbranntem 
Kohlenstoff, CaO, Na2CO3, NaHCO3 usw.

Grillkohle besteht laut Google zu aus 80% aus Kohlenstoff.

Gesunder Menschenverstand sagt, wenn ich 1 kg Kohle auf den Grill 
schmeiße bleibt da 1 Liter Asche übrig. Kohlenmonoxid (CO) wird wohl 
auch entstehen weswegen ich das lieber auf dem Balkon mache, und Ruß 
klebt auch noch beim Nachbarn an der Decke.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das verhindert der Plastikbeutel.

Ja klar, habe ja geschrieben, daß ich dieses System kenne.

Dieter D. schrieb:
> Findet sich so in professionellen
> Zapfanlagen.

Nicht in Deutschland, dazu ist das System für den Massenmarkt zu teuer.
Ich kenne es nur für den Privatbereich und wenn ich mich richtig 
erinnere nur bei zwei Importbieren.

Dieter D. schrieb:
> Diese Systeme sind auch
> bedienungssicher, wenn der Behälter leer wird. Es spritzt also nicht
> herum, weil Blasen herausschießen.

Deshalb nur für den Privatbereich, bei normalen Kegs passiert das auch 
nicht.

von Hmmm (hmmm)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich kenne es nur für den Privatbereich und wenn ich mich richtig
> erinnere nur bei zwei Importbieren.

Das System nennt sich PerfectDraft, und es gibt durchaus einige Biere in 
diesen 6l-Fässern. Die sind dann aber (fast?) alle von InBev, weil die 
das zusammen mit Philips aufgezogen haben.

An professionellen Zapfanlagen sind mir bisher (auch bei kleinen 
Durchlaufkühlern) ausschliesslich normale Fässer mit CO2 begegnet. Man 
findet zwar auch Druckluft-Anlagen, aber bei dem, was ich spontan finde, 
werden normale Fässer verwendet, und man sollte sie in 1-2 Tagen 
leertrinken.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Das System nennt sich PerfectDraft, und es gibt durchaus einige Biere in
> diesen 6l-Fässern.

Ja genau und 6l-Kegs sind mir in Erinnerung und wird man in Gaststätten 
wohl nicht finden.

Hmmm schrieb:
> Man
> findet zwar auch Druckluft-Anlagen, aber bei dem, was ich spontan finde,
> werden normale Fässer verwendet, und man sollte sie in 1-2 Tagen
> leertrinken.

Wie ich schon schrieb, am nächsten Tag ist das Bier ungenießbar.
Druckluft ist einfach nur ein Mittel um mal ein Event mit Bier zu 
versorgen, ohne großen Aufwand zu betreiben.
Das Bier muss einfach schneller getrunken werden, als es oxidieren 
kann...bezw. der Kunde merkt, daß es nichtmehr genisßbar ist.

Als Standard in der Gastronomie findet man diese Techniken nicht.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Lesenswert?

Wie wäre es mit einer Trennvorlage? Also so etwas wie ein Luftballon im 
Vorratsbehälter.
Jener wird mit Luft gefüllt und das interne Flaschenvolumen verringert 
sich im selben Umfange wie er mit Luft gefüllt wird.
Durch diese Verdrängung  wird der Gerstensaft genötigt sein, das ihm 
umhüllende Gefäß zum Zwecke de trinkens zu verlassen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Frank D. schrieb:
> Wie wäre es mit einer Trennvorlage?

Steht da schon:

Dieter D. schrieb:
> Das verhindert der Plastikbeutel.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Im Grunde geht es hier im Topic ja nur darum, den Biergartenwirt mal 
schnell zu bescheißen.

Dazu würde es auch ausreichen, das Bier in eine Sodastreamflasche 
umzufüllen, einen Jet CO2 drauf und gut ist. Das würde für das Ziel 
ausreichen.

Da braucht es keinen kleinen Kompressor wie im Eingangspost vorgestellt.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Im Grunde geht es hier im Topic ja nur darum, den Biergartenwirt mal
> schnell zu bescheißen.

Heutzutage laufen ja die Bestellungen oft elektronisch. Da dürfte eine 
Warnapp schnell Alarm schlagen, wenn eine bestimmte Zeit kein neues Bier 
geordert wurde.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Alexander schrieb:
>> Beitrag "Wenn man 1kg Kohle verbrennt entstehen 4kg CO2"
>
> Chemische Gleichung und molares Gewicht:
>
>
1
>    C  +  O2 --> CO2
2
>   14  +  32     46   gr/mol
3
> 
4
>  14/46 = 3,286
5
>
>
> Das liegt näher an drei als an vier. Runden können anscheinend auch
> nicht mehr viele richtig.

Das Stichwort heißt "ideologische Rundung"!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Nein, das schmeckt vorzüglich, du mußt das nur noch lernen:
> 
https://www.schanksysteme24.de/te-25-1-k-komplettset-zapfanlage-luftkompressor.html

Vorsicht, der arbeitet mit seltsamer Stromspannung:

"Stromspannung230 V  50 Hz  270 W / 1,8 A"

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Vorsicht, der arbeitet mit seltsamer Stromspannung:
>
> "Stromspannung230 V  50 Hz  270 W / 1,8 A"

Dann hat der Kompressormotor eben eine cos phi von 0,65

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Das Stichwort heißt "ideologische Rundung"!

Wikipedia und zahlreiche Chemielehrbücher geben das Atomgewicht mit 
12,001u an. Das C12-Isotop hat dabei einen Anteil von 98,9%.
Damit gilt in sehr guter Näherung 44,0/12,011 = 3,66

Die Rechnung mit dem radioaktiven und damit instabilen C14-Isiotop ist 
also selbst ideologischer Bullshit.
Aber es gibt Leute, die auf jeden Quatsch mit dummen Kommentaren 
anspringen, gelle.

Beitrag #7424024 wurde vom Autor gelöscht.
von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Wenn ich billiges Bier aus dem Supermarkt trinken will dann mache ich 
das. Wenn ich Bier im Gasthaus trinken will dann mach ich das. Wenn ich 
das Bier aus dem Biergarten trinken will dann mache ich das. Aber ich 
trinke ganz sicher nicht billiges Standardbier im Biergarten. Wenn mir 
das Bier im Biergarten zu teuer ist oder den Preis nicht wert ist gehe 
ich woanders hin.

Das Leben ist zu kurz um schlechtes Bier zu trinken.

Walta

Es gab mal einen Biersirup für Sodastream - leider nur so kurz dass ich 
ihn nie kosten konnte. Warum wohl?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Wer dauerhaft am Tropf hängen will, der kann sich unter dem Suchbegriff 
"Kegerator", besser "portable Kegerator", oder "Kegerator on wheels" 
etwas passendes aussuchen.

Gezapftes schmeckt einfach besser als Flaschenbier. 😊

Sagt der Doktor beim Abtasten meiner Leber:
"Mann sie haben in ihrem Leben wohl immer viel Durst gehabt".
Nein, nein, Herr Doktor, so weit habe ich es nie kommen lassen 😂

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Bier wird immer teurer

Inwiefern macht die Flasche im Rucksack das Bier billiger?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Kara B. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Das Stichwort heißt "ideologische Rundung"!
>
> Wikipedia und zahlreiche Chemielehrbücher geben das Atomgewicht mit
> 12,001u an. Das C12-Isotop hat dabei einen Anteil von 98,9%.
> Damit gilt in sehr guter Näherung 44,0/12,011 = 3,66
>
> Die Rechnung mit dem radioaktiven und damit instabilen C14-Isiotop ist
> also selbst ideologischer Bullshit.
> Aber es gibt Leute, die auf jeden Quatsch mit dummen Kommentaren
> anspringen, gelle.

Der Punkt ist doch aber dass die Berechnung an sich theoretischer 
Quatsch ist. Nur deswegen hab ich das vorgekramt. Ihr habt alle die 
Asche vergessen. Ich werde die demnächst mal wiegen wenn ich wieder mal 
grille

Beitrag "Re: Bier wird immer teurer - hier die Lösung: der Bieromat"

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> (12+2*16)/12=3,666

Kara B. schrieb:
> Damit gilt in sehr guter Näherung 44,0/12,011 = 3,66

Well done. Nachrechnen sollte man immer.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> (12+2*16)/12=3,666
>
> Kara B. schrieb:
>> Damit gilt in sehr guter Näherung 44,0/12,011 = 3,66
>
> Well done. Nachrechnen sollte man immer.

Also ist
"Das Stichwort heißt "ideologische Rundung"!"
doch nicht soo falsch?

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Inwiefern macht die Flasche im Rucksack das Bier billiger?

Weil weniger getrunken wird.!
MfG
alterknacker

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Das Stichwort heißt

Traue niemals einer Rechnung, Rundung oder Statistik, die Du nicht 
selbst manipuliert hast!

Al. K. schrieb:
> Weil weniger getrunken wird.!

Stimmt. Ab einem bestimmten Gewicht, geht nicht mehr mit auf die grosse 
Wanderung.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.