Forum: HF, Funk und Felder GPS Antenne (SMA) ueber Ethernet (RJ45) - Adapter :D


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Max (gahodel297)


Lesenswert?

Moin, wir haben eine "Hausverkabelung" mit Ethernet (vmtl. Cat5 oder 
Cat6) mit Patchpanel.
Jetzt muessen wir - ohne neu zu verkabeln - das Signal einer GPS Antenne 
von einem Raum in den anderen transportieren. (raw, kein NMEA, das waere 
zu einfach)

Kann man das irgendwie ueber die verlegten Ethernet Leitungen machen? 
Wenn nicht, wieso?

: Bearbeitet durch User
von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Dann legt halt ein Koaxkabel von einem Raum in den anderen. Das ist auch 
dünner wie euer CAT5!

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?

1600 MHz über twisted Pair ?

von Max (gahodel297)


Lesenswert?

Sorry, du hast die Frage offenbar nicht richtig erfasst:
Ich wiederhole:
Kann man das irgendwie ueber die verlegten Ethernet Leitungen machen?
Wenn nicht, wieso?

von Günter L. (Firma: Privat) (guenter_l)


Lesenswert?

von Max schrieb:
>Kann man das irgendwie ueber die verlegten Ethernet Leitungen machen?
>Wenn nicht, wieso?

Ich würde mal sagen nein, weil über Ethernet Computer-Daten
übertragen werden, und das kostet Zeit, GPS ist ja ein
Zeitsignal mit fast Atomuhrgenauigket, über Ethernet ist
daß dann kaputt, geht also nur mit Koaxialkabel wie
Helmut schon schrieb.

von Max (gahodel297)


Lesenswert?

> weil über Ethernet Computer-Daten

da laeuft Strom - wie der davor und dahinter interpretiert wird, spielt 
ja erstmal keine Rolle.

Was ist fuer den Stromverlauf besser an Koax als Ethernet?

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Max schrieb:
>> weil über Ethernet Computer-Daten
>
> da laeuft Strom - wie der davor und dahinter interpretiert wird, spielt
> ja erstmal keine Rolle.
>
> Was ist fuer den Stromverlauf besser an Koax als Ethernet?

Dumm nur das der Strom auch noch so Eigenschaften hat, wie zum Beispiel 
die Frequenz.

Offensichtlich willst du deine Lösung haben (GPS L1 - 1575,42 MHz) Raw 
über ein Twisted Pair Kabel jagen.

Jetzt nimmst du dir mal das Internet zu Brust ind fragst es was der 
Unterschied zwischen TP Kabel und Koax Kabel ist. Dazu nutzt du noch das 
Stichwort HF und überlegst dir, nachdem du alle Infos die du gefunden 
hast, analysiert hast, warum die Idee dumm ist ...

von F. M. (foxmulder)


Lesenswert?

Günter L. schrieb:
> weil über Ethernet Computer-Daten
> übertragen werden, und das kostet Zeit, GPS ist ja ein
> Zeitsignal mit fast Atomuhrgenauigket, über Ethernet ist
> daß dann kaputt, geht also nur mit Koaxialkabel wie

uuuuuufffff, das ist auf so vielen Ebenen falsch, dass ich nicht weiß wo 
ich anfangen soll...

von Rüdiger B. (rbruns)


Lesenswert?


von Max (gahodel297)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Dumm nur das der Strom auch noch so Eigenschaften hat, wie zum Beispiel
> die Frequenz.
>
> Offensichtlich willst du deine Lösung haben (GPS L1 - 1575,42 MHz) Raw
> über ein Twisted Pair Kabel jagen.
>
> Jetzt nimmst du dir mal das Internet zu Brust ind fragst es was der
> Unterschied zwischen TP Kabel und Koax Kabel ist. Dazu nutzt du noch das
> Stichwort HF und überlegst dir, nachdem du alle Infos die du gefunden
> hast, analysiert hast, warum die Idee dumm ist ...

Oder ich Frage in einem Forum in dem bedeutend besser ausgebildete Leute 
rumturnen, als ich autodidaktisch erfahren wuerde. Du haettest die Zeit 
auch in eine Antwort auf die Frage investieren koennen anstatt 
rumzutrollen... Wieso passiert sowas immer in deutschen Foren?

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Da bleibt vom Signal nichts mehr übrig.
Lapp Cat 7A z.B. hat bei 1 GHZ 61,9dB / 100 m Dämpfung
https://media.lappcdn.com/8/899/89960/5e1c8535a3c2441fa3e7d376c95df6b4.pdf
Über 1 Ghz ist leider nichts im Datenblatt.

von Max (gahodel297)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Da bleibt vom Signal nichts mehr übrig.
> Lapp Cat 7A z.B. hat bei 1 GHZ 61,9dB / 100 m Dämpfung
> https://media.lappcdn.com/8/899/89960/5e1c8535a3c2441fa3e7d376c95df6b4.pdf
> Über 1 Ghz ist leider nichts im Datenblatt.

Danke. Kann man das irgendwie beeinflussen indem man z.B. mehrere pairs 
nutzt o.ae.? Die GPS-Antenne hat ja auch nur 2 Pole :D

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Kann man das irgendwie ueber die verlegten Ethernet Leitungen machen?
> Wenn nicht, wieso?

Nein, kannst du nicht.

Bis ca. 100MHz hätte ich gesagt ja, kannst du, aber darüber sind die 
Kabelkapazitäten entscheidend für den Mißerfolg.

Man kann zwei twisted pair, welche jeweils 100Ω aufweisen, parallel 
schalten, um die üblichen 50Ω zu bekommen. Das kann man auf Kurzwelle 
machen, aber nichtmehr für GSM. Bis ca. 500MHz würde ich bei Cat7 noch 
versuchen, dann ist aber Schluss.

von Sophie T. (sophie_t)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Da bleibt vom Signal nichts mehr übrig.
> Lapp Cat 7A z.B. hat bei 1 GHZ 61,9dB / 100 m Dämpfung
> https://media.lappcdn.com/8/899/89960/5e1c8535a3c2441fa3e7d376c95df6b4.pdf
> Über 1 Ghz ist leider nichts im Datenblatt.

Eben. Twisted Pair ist für HF ungeeignet. Koaxialkabel ist die Antwort.
Wenn nichts anders verlegt werden kann vielleicht mit einem Mischer das 
Signal aufbereiten?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Sophie T. schrieb:
> Twisted Pair ist für HF ungeeignet

Nein, dem widerspreche ich. TP ist für HF sogar hervorragend geeignet, 
weil symmetrisch.
Eben nur bis in den hunderter MHz-Bereich.

von Robert M. (r0bm)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Jetzt muessen wir - ohne neu zu verkabeln - das Signal einer GPS Antenne
> von einem Raum in den anderen transportieren. (raw, kein NMEA, das waere
> zu einfach)

Eine passive/aktive GPS-Antenne liefert weder Roh- noch NMEA-Daten 
sondern ein HF-Signal bei etwa 1575 MHz. Wegen der viel zu hohen 
Leitungsdämpfung lässt sich dieses nicht direkt über ein LAN-Kabel 
übertragen.

Über einen Frequenzkonverter könnte das HF-Signal auf eine geeignete 
Frequenz heruntergemischt werden um es danach (symmetrisch) übers das 
LAN-Kabel zu übertragen. Am Ende des Kabels wird dann, über einen 
zweiten Konverter, auf die ursprüngliche Frequenz hochgemischt, 
gefiltert und dem GPS-Empfänger zugeführt.

https://www.microsemi.com/document-portal/doc_download/133337-l1-gps-antenna-down-up-converter-kits-datasheet

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Max schrieb:
> Sorry, du hast die Frage offenbar nicht richtig erfasst:
> Ich wiederhole:

Max schrieb:
> Oder ich Frage in einem Forum in dem bedeutend besser ausgebildete Leute
> rumturnen, als ich autodidaktisch erfahren wuerde. Du haettest die Zeit
> auch in eine Antwort auf die Frage investieren koennen anstatt
> rumzutrollen... Wieso passiert sowas immer in deutschen Foren?

Wieso kommen in diesem Forum immer neue Trolle an, um sich dann direkt 
im Ton zu vergreifen, wenn die Antworten nicht wunschgemäß sind?

Angemeldet seit 05.07.2023
Beiträge 5

Du bist hier falsch

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Günter L. schrieb:
> Ich würde mal sagen nein, weil über Ethernet Computer-Daten
> übertragen werden, und das kostet Zeit, GPS ist ja ein
> Zeitsignal mit fast Atomuhrgenauigket, über Ethernet ist
> daß dann kaputt, geht also nur mit Koaxialkabel wie
> Helmut schon schrieb.

Was ist das denn für eine Begründung?

Erstens kostet auch die Übertragung über Koaxialkabel Zeit und zweitens 
ist das völlig egal, weil das Kabel genau das Signalgemisch, wie es von 
der Antenne empfangen wird, hinten aus dem Kabel wieder ausspuckt.
Der vom Empfänger ermittelte Standort entspricht dem Antennenstandort, 
die ermittelte GPS-Zeit, dem Eintreffzeitpunkt bei der Antenne.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Da bleibt vom Signal nichts mehr übrig.
> Lapp Cat 7A z.B. hat bei 1 GHZ 61,9dB / 100 m Dämpfung

Ja und?
Wenn man eine übliche GPS-Aktivantenne mit 28dB verwendet, würde das bei 
1GHz reichen, um den Verlust von 45m Kabel zu kompensieren.
Sooh riesig wird der Palast schon nicht sein.
Kabeldaten für die GPS L1-Frequenz hast du nicht?

Man könnte natürlich nach dem Sinn des Unterfangens fragen ...

: Bearbeitet durch User
von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Wieso mit HF kabeln herumdiskutieren.
Vorschlag für den TO GPS Antenne mit z.b. U-Blox LEA-M8S in den einen 
Raum.
Dann das Modul so konfigureren das die RAW   daten an der UART / USB 
rauskommen und diese dan über Twisted Pair in den anderen Raum.
Billig - Stabil - am wenigsten mit HF zu kämpfen für den TO.

PS: Sogar Handys müssen mit GPS Signalen bis ~ -140 dBm umgehen können, 
da tut dann jedes DB weh.

: Bearbeitet durch User
von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

>> Oder ich Frage in einem Forum in dem bedeutend besser ausgebildete Leute
>> rumturnen, als ich autodidaktisch erfahren wuerde. Du haettest die Zeit
>> auch in eine Antwort auf die Frage investieren koennen anstatt
>> rumzutrollen... Wieso passiert sowas immer in deutschen Foren?
>
> Wieso kommen in diesem Forum immer neue Trolle an, um sich dann direkt
> im Ton zu vergreifen,

Der Ton ist schon passend für die Möchtegerns und Profilneurotiker 
gewählt.
Die Frage ist zwar nicht optimal vom TO formuliert, aber das spricht 
eben nicht für einen Troll sondern halt für einen Gelegenheits-HF'ler.

Mal sehen wie lange es dauert bis endlich das Thema Impedanzunterschiede 
zwischen einem GPS-Antennen- und einem Ethernetkabel angeschnitten wird 
?!

Beitrag "Coaxkabel 75 Ohm und 50 Ohm Verständnisproblem"
https://www.data-alliance.net/gps-antenna-cables/

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

DSGV-Violator schrieb:
> Mal sehen wie lange es dauert bis endlich das Thema Impedanzunterschiede
> zwischen einem GPS-Antennen- und einem Ethernetkabel angeschnitten wird

Das ist überhaupt kein Problem.
Wie ich schon schrieb, kann man zwei Paare parallel schalten um 50Ω zu 
bekommen.

Darüber hinaus werden sicher auch Baluns notwendig um von symm auf 
unsymm zu wandeln; dabei auch gleichzeitig eine Impedanzanpassung 
umzusetzen, wäre ebenfalls kein Problem.

Aber wie ich ebenfalls schon schrieb, bei 1,5GHz sehe ich kaum noch 
Chancen für das Gelingen.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

DSGV-Violator schrieb:
> Mal sehen wie lange es dauert bis endlich das Thema Impedanzunterschiede
> zwischen einem GPS-Antennen- und einem Ethernetkabel angeschnitten wird
> ?!

Das ist so banal, dass man darüber wohl nicht diskutieren muss. Ein 
Balun müsste übrigens auch in die Leitung, um von Coax auf symmetrische 
Leitung zu transformieren.

von Kurt (heliosh)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Das ist überhaupt kein Problem.
> Wie ich schon schrieb, kann man zwei Paare parallel schalten um 50Ω zu
> bekommen.

Ich würde nicht darauf wetten, dass es zwischen zwei Cat 5 Aderpaaren 
bei dieser Frequenz nach >10 Meter Entfernung noch ein phasenkohärentes 
Signal gibt.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Kabeldaten für die GPS L1-Frequenz hast du nicht?

Folge meinem Link oben zum Datasheet vom Kabel.
ist nur bis 1 GHz angegeben.
Der ganze Aufwand auf HF Seite ist unnütz. Es gibt RDP, Teamviewer und 
vieles weitere ....

Ein andere Einsatzfall- GPS L1 Signal kommt in der großen geschirmten 
Halle nicht an.
GPS Antenne outdoor - HF Kabel nach indoor dort evtl. Signal aufbereiten 
um die Kabeldämpfungen zu eliminieren und wieder auf eine Sende Antenne 
geben die für die GPS Frequenz geeignet ist damit indoor das GPS signal 
vorhanden ist.
Ja hier sind wir wieder bei richtigen HF Kabeln ohne viel Gebastel 
drumherum ...
JaJa leider schirmen die Isolierglasfenster und Aluverkleidungen das 
Signal zu stark.
Haben wir bei uns auch gemacht.

Manchmal ist umdenken die einfachere, biligere, stabilere, 
wartungsfreiere  Lösung.

Ja in der ganzen Halle ist nur der Standort der Antenne sollte aber 
keine Rolle spielen da die Antenne ja nicht wandert...
GPS nav in der geschirmten Halle ist nicht Möglich.

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Kurt schrieb:
> Ich würde nicht darauf wetten, dass es zwischen zwei Cat 5 Aderpaaren
> bei dieser Frequenz nach >10 Meter Entfernung noch ein phasenkohärentes
> Signal gibt.

Meine Zweifel bezüglich Frequenz habe ich ja oft genug zum Ausdruck 
gebracht.
Darüber braucht man nun wirklich nicht weiter nachdenken.

Eine Lösung, sofern es wirklich keine Möglichkeit gibt ein Koax zu 
ziehen, wäre die von Robert:

Robert M. schrieb:
> Über einen Frequenzkonverter könnte das HF-Signal auf eine geeignete
> Frequenz heruntergemischt werden um es danach (symmetrisch) übers das
> LAN-Kabel zu übertragen. Am Ende des Kabels wird dann, über einen
> zweiten Konverter, auf die ursprüngliche Frequenz hochgemischt,
> gefiltert und dem GPS-Empfänger zugeführt.

Die Frage ist nur, wieviel Aufwand ist einem die Angelegenheit wert.

von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

Man könnte schaun, ob die erwähnte Hausinstallation PoE unterstützt, und 
die damit bereitgestellte Energie für aktive Komponenten wie (LNA-) 
Antennverstärker, Frequenzweiche etc. verwenden.

von Jonny O. (-geo-)


Lesenswert?

Max schrieb:
> (raw, kein NMEA, das waere
> zu einfach)

Soll das Ganze ein physikalisches Experiment werden, oder steht der 
praktische Nutzen im Vordergrund? Ich frage nur aus Neugier. Denn es 
wäre natürlich viel einfacher einen GPS Empfänger direkt an die Antenne 
anzuschliessen und das NMEA-Signal in LVDS umzuwandeln und über ein 
verdrilltes Adernpaar des vorhandenen Kabels an den Ort der Nutzung zu 
senden.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> GPS Antenne outdoor - HF Kabel nach indoor dort evtl. Signal aufbereiten
> um die Kabeldämpfungen zu eliminieren und wieder auf eine Sende Antenne
> geben die für die GPS Frequenz geeignet ist damit indoor das GPS signal
> vorhanden ist.

> Ja in der ganzen Halle ist nur der Standort der Antenne sollte aber
> keine Rolle spielen da die Antenne ja nicht wandert...

Und was nützt dir das GPS-Signal in der Halle?
Da kannst du genauso gut am Eingang Zettel mit "Ihre GPS-Position ist 
..." verteilen. Lediglich die Uhrzeit wird sich ändern.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Jonny O. schrieb:
> Denn es
> wäre natürlich viel einfacher einen GPS Empfänger direkt an die Antenne
> anzuschliessen und das NMEA-Signal in LVDS umzuwandeln und über ein
> verdrilltes Adernpaar des vorhandenen Kabels an den Ort der Nutzung zu
> senden.

Ich kenne viele Systeme, wo das GPS-Signal vom Dach per Koaxialkabel in 
den Technikraum zur Anlage geführt wird. NMEA interessiert niemanden, 
der Standort von Gebäuden ist meistens bekannt und ändert sich eher 
selten.

Rainer W. schrieb:
> Und was nützt dir das GPS-Signal in der Halle?
> Da kannst du genauso gut am Eingang Zettel mit "Ihre GPS-Position ist
> ..." verteilen.

Sehe ich auch so, für eine Ortung innerhalb von Gebäuden gibt es andere 
Lösungen. Das ist dann aber nichts für Bastler und kostet deutlich Geld.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Und was nützt dir das GPS-Signal in der Halle?

Um mehreren Prüflingen ein "Reales" GPS Signal zur Verfügung stellen.
Eine Generatorenlösung ist um einen nicht kleinen Faktor teurer obwohl 
wir die auch selber produzieren.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Rainer W. schrieb:
>> Und was nützt dir das GPS-Signal in der Halle?
> Um mehreren Prüflingen ein "Reales" GPS Signal zur Verfügung stellen.

OK, das ist dann eine eher seltene Anforderung.
Dazu würde mich mehr interessieren, was da geprüft wird.

> Eine Generatorenlösung ist um einen nicht kleinen Faktor teurer obwohl
> wir die auch selber produzieren.

Aber sie ist lustig, wenn man beliebige Orte simulieren kann. 
Interessant sind auch Koordinaten um Null Grad, ich kenne einen Fall, wo 
Geräte genau deshalb in Großbrittanien versagt haben.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

z.B. Testsysteme die auf der Straße unterwegs sind und die 
Mobilfunkabdeckung messen. Funktion der GPS Empfängerantenne ....

beliebige Ort Simulieren:
https://www.youtube.com/watch?v=9mC71c6zRUE

von Baku M. (baku)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> OK, das ist dann eine eher seltene Anforderung.
> Dazu würde mich mehr interessieren, was da geprüft wird.

Flugzeuge z.B.
Service-Hangars haben immer einen GPS-Repeater.

IdS,
MCz

von Monk (roehrmond)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Was ist fuer den Stromverlauf besser an Koax als Ethernet?

Wenn dem Strom das Kabel egal wäre, könntest du auch mit einem Gummiband 
aus der Küche Bungee Jumping machen. Leider ist es nicht so einfach.

von Henrik V. (henrik_v)


Lesenswert?

Die Lösung die ich gesehen habe, ebenfalls um DUTs mit GPS zu versorgen, 
bestand aus A) aktiver Antenne, B) KOAX-Leitung und C) einer aktiven(?) 
Sendeantenne.
A und C werden eh gebraucht. Da würde ich wie auch schon Phasenschieber 
erwähnte zwei Päärchen parallel einfach testen! (dabei aber keine langen 
Adapterkabel bauen... lang in bezug auf die 1.5GHz im Kabel ;) )

Günstgstenfalls ist es dann: Ich wusste nicht, das es nicht 
funktionieren kann, da hab ich es einfach gemacht :D

Die Lösung mit kohärent runter- und raufmischen (ein XXX MGHz Träger 
kann ja auch auch über die Strippe geteilt werden) zu entwickeln wird 
dann ggf aufwendiger sein, als eine neue Strippe zu ziehen (oder eben 
den Simulator)

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Aber sie ist lustig, wenn man beliebige Orte simulieren kann.
> Interessant sind auch Koordinaten um Null Grad, ich kenne einen Fall, wo
> Geräte genau deshalb in Großbrittanien versagt haben.

Genau diese Realität lässt sich mit einer Spiegelung des GPS-Signals in 
die Halle nicht darstellen.

Baku M. schrieb:
> Flugzeuge z.B. Service-Hangars haben immer einen GPS-Repeater.
Da ist das Ziel, dass die Empfänger die aktuellen Almanachdaten haben 
und nicht erst einrasten müssten, wenn der Flieger in die Luft geht.
Ohne hochgelaufenen GPS-Empfänger wäre der Pre-Flight Check für den 
A.....

Lustig wird es, wenn das Repeatersignal im Anflugbereich von den 
ankommenden Fliegern empfangen wird und so kräftig ist, dass es die 
Originalsignal übertönt.

: Bearbeitet durch User
von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Aber sie ist lustig, wenn man beliebige Orte simulieren kann.
>> Interessant sind auch Koordinaten um Null Grad, ich kenne einen Fall, wo
>> Geräte genau deshalb in Großbrittanien versagt haben.
>
> Genau diese Realität lässt sich mit einer Spiegelung des GPS-Signals in
> die Halle nicht darstellen.

Jeder professionelle Signalgenerator kann das, es darf halt nicht immer 
China Scheiss für Möchtegern-HW-Entwickler sein:

https://scdn.rohde-schwarz.com/ur/pws/dl_downloads/dl_common_library/dl_brochures_and_datasheets/pdf_1/GNSS-Simulators--------Bring-satellites_fly_5215-5042-32_v0400.pdf

https://scdn.rohde-schwarz.com/ur/pws/dl_downloads/dl_common_library/dl_brochures_and_datasheets/pdf_1/GNSS_Simulator_in_the_SMBV100A_bro_en_5214-5284-12_v0800.pdf

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

DSGV-Violator schrieb:
> Jeder professionelle Signalgenerator kann das ...

Aber eben nicht der Repeater, der das Signal vom Dach in die Halle 
spiegelt.

von DSGV-Violator (Gast)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> DSGV-Violator schrieb:
>> Jeder professionelle Signalgenerator kann das ...
>
> Aber eben nicht der Repeater, der das Signal vom Dach in die Halle
> spiegelt.

Tja, dann muss halt der Testpilot per Funk nen Bugreport absetzen bevor 
der Vogel crasht ... 
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Programmfehlerbeispielen#Luft-_und_Raumfahrt

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.