Forum: Platinen Datenimport von Platinendaten in KiCad 6.01


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wilhelm K. (tomcat_f15)


Lesenswert?

Ich möchte bestehende GBR Daten einer Prototypenplatine (von TM 500 
Serie Blanko plug in) für ein Projekt in KiCad 6.01 nutzen und diese 
Daten deshalb importieren. Wer hat das schon mal gemacht oder wie geht 
das bzw. kann mir jemand im Forum da helfen. Vielen Dank erst mal für 
die Hilfe
Willi

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Prinzipiell kann Kicads Gerber-Viewer aus Gerberdaten eine Boarddatei 
produzieren.

Aber: das ist wie Disassemblieren eines compilierten Programms: 
wesentliche Informationen des Originals fehlen dir, insbesondere Lage 
der Bauteile, und auch eine Netzliste hast du erstmal nicht.

Du kannst natürlich versuchen, einen Schaltplan dazu dann zu 
produzieren, dessen Netzliste von der erzeugten Boarddatei fehlerfrei 
implementiert wird.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo Wilhelm K-

Wilhelm K. schrieb:

> Wer hat das schon mal gemacht oder wie geht
> das bzw. kann mir jemand im Forum da helfen. Vielen Dank erst mal für
> die Hilfe

Das geht stur geradeaus.

KiCad Gerber Betrachter öffnen.
Im Pulldown Menue unter Datei Deine Gerberdateien einlesen.
Wenn alles eingelesen ist, wieder im Pulldown Menue unter Datei "Zum 
Leiterplatteneditor exportieren" wählen, und dann im Auswahlmenue einen 
Speicherort wählen.
In einem weiteren Schritt wirst Du nun noch gefragt, welche Gerberdatei 
Du nun welchem Layer in KiCad zuweisen möchtest. Letzteres könnte 
kompliziert werden. Wenn Du dich nicht wirklich ausreichend gut mit 
Gerber und der verwendeten Schaltung auskennst, ist die Chance hoch, 
dass Du dabei auf die Nase fällst.
Das merkst Du aber erst später.....
Jedenfalls wird dann eine KiCad Board datei angelegt, die Du dann mit 
dem KiCad
Board Editor bearbeiten kannst.

Aber :

1) Das was Jörg oben geschrieben hat, trifft voll und ganz zu, und wird 
gerade von Anfängern deutlich unterschätzt.
2) Gerber ist ein sehr altes Format, das viele Veränderungen durchlaufen 
hat.
KiCad kann im allgemeinen nur mit dem gut umgehen, was es selber 
produziert hat, bei allem anderen treten eventuell Probleme auf, das 
etwas nicht oder falsch erkannt wird, ungewollt spiegelverkehrt ist oder 
einen falschen Maßstab hat.

Auch das kann man alles hinbiegen, aber es ist viel Arbeit und mann muss 
sich damit gut in Gerber auskennen. Besser ist es, sich aus den 
vorhandenen Gerberdaten manuell einen neuen Schaltplan in KiCad 
anzufertigen. Dabei ist es ein riesiger Vorteil, Gerberdaten zu haben, 
weil Du dann erkennen kannst, was sich auf internen Lagen tut.

Den Schaltplan verwendest Du dann, um daraus ein neues Board zu 
layouten, wobei Du Dich auch wieder an den Gerberdaten orientieren 
kannst, was Dir eventuell einige Fehlversuche sparen kann.

Für näheres über Gerber siehe hier:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Gerber-Tools

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Wilhelm K. schrieb:
> GBR Daten einer Prototypenplatine (von TM 500
> Serie Blanko plug in)

Findet man das im großen Netz?

Uwe

von Wilhelm K. (tomcat_f15)


Lesenswert?

Hallo Uwe
Erstmal vielen Dank an Jörg und Bernd für die Tipps.

Ich hab das im Web gefunden und mit den Tips aus dem Forum es geschafft 
die GBR Daten in Kicad soweit zu importieren bzw kopieren, dass ich die 
Platine schon mal von den Lochrasterpads befreien konnte. Ob das mit dem 
Schaltplan routen bzw. Bauteile platzieren klappt werde ich sehen. Wie 
so fragst du?
Willi

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Wilhelm K. schrieb:
> Wie so fragst du?

Weil ich TM 500 Geräte besitze und so eine Platine (vieleicht) mal 
gebrauchen könnte...

Uwe

von Wilhelm K. (tomcat_f15)


Lesenswert?

Hi Uwe
Welche Plugin´s von Tek hast du den ? Wenn du mir deine E-Mail Adresse 
zukommen lässt kann ich dir die Files schicken. Ich bin dabei mir einen 
Zeitmarkengenerator selbst zu bauen bzw zu entwickeln.
MfG
Willi

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Wilhelm K. schrieb:
> Hi Uwe
> Welche Plugin´s von Tek hast du den ?

Einen TM506A mit
PG501
FG501A
DC503A
DM501A 2x
PS503A
Wird regelmäßig benutzt, ist praktisch und macht immernoch ausreichend 
Eindruck ;-)

Einen TM515 mit
FG501A
DC503A
DC503A
FC502
Ausdruck (m)einer sinnlosen Sammelleidenschaft für hochwertige Technik 
welche in jüngeren Jahren unerreichbar war.
Den 15Mhz 2-Kanal Oszi-Einschub mußte ich einfach haben...

Uwe

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm K. (tomcat_f15)


Lesenswert?

Hi Uwe
Ich habe "nur"

TM 506 A
bestückt mit
PS503A
PG506
FG501
DM501A
DM502 (z. Zt. def.)
PG501

Der PG 506 ist öfter im Einsatz weil ich ab und zu Hameg Oszi´s 
repariere.

Die Platinenfiles habe ich durch Zufall auf der Site 
https://w140.com/tekwiki/wiki/List_of_TM500_and_TM5000_equipment 
gefunden. Ich habe gestern nochmal gestöbert und hier die Gerberfiles 
als ZIP-Datei gefunden:
https://w140.com/tekwiki/wiki/040-0652-03.
Kannst ja mal schauen ob das für dich was wäre.
MfG
willi

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Wilhelm K. schrieb:

> Die Platinenfiles habe ich durch Zufall auf der Site
> https://w140.com/tekwiki/wiki/List_of_TM500_and_TM5000_equipment
> gefunden. Ich habe gestern nochmal gestöbert und hier die Gerberfiles
> als ZIP-Datei gefunden:
> https://w140.com/tekwiki/wiki/040-0652-03.

Danke für den Link. Schon interessant daß TEK damals eine komplettes Kit 
für eine Selbstbaukasette angeboten hat. Als Elektronikentwicklung noch 
für richtige Männer war ;-)
Ich habe noch einen TEK-Katalog von 1987 (~500 Seiten), das war die Zeit 
der diskutierten TM500 und TM5000. Beeindruckend. Man könnte denken daß 
die geschmähten Boomer (und ihrer ältern Brüder und Schwestern) als 
junge Ingenieure mit diesen, ehedem sündhaft teuren, Gerätschaften viele 
Dinge entwickelt haben die heute selbstverständliches Konsumgut sind.

Uwe

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.