Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ALLPOWERS S2000 PRO Reparaturhilfe


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kai B. (schorni)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich von einem Kollegen eine ALLPOWERS S300 zur Reparatur 
bekommen, da sie keinen Mucks von sich gegeben hat (weder Display, 
Tasten, OUTPUTs, noch Bluetooth). Stromaufnahme beim Laden war 
allerdings noch i. O..

Hab sie aufgemacht und alle Spannungen geprüft, was auch alles gut aus 
sah. Danach habe ich kurz die Batteriespannung von der Hauptplatine 
abgeklemmt und wieder verbunden und siehe da, alle Funktionen waren 
wieder gegeben.
Ich gehe mal davon aus, dass der µC in irgendeiner Schleife hing und 
durch ein harten Neustart sich wieder gefangen hat. (Watchdog nicht 
vorhanden(?))
Nach diesem Erfolg hat es mir Mut gemacht nach weiteren defekten 
Powerstation von ALLPOWERS auf Kleinanzeigen zu suchen, um diese dann 
günstig zu schießen und easy zu reparieren.
Da sind mir tatsächlich ein paar defekte ALLPOWERS S2000 PROs angeboten 
worden. Alle mit gleichem Fehlerbild. Siehe Youtube: 
https://www.youtube.com/shorts/Cja0nD0w4tE
Somit direkt zugeschlagen und anstatt UVP von 1300 € nur 160 € gezahlt.

Nun aber genug zur Vorgeschichte.

Habe die Powerstation dann direkt analysiert und verschiedenes 
durchgemessen:
- Aufladen funktioniert. Ladestrom i.O. (Ein Lüfter der auf der Haupt-LP 
angeschlossen wird, lief nicht. Andere Lüfter von der Lade-LP gesteuert 
schon).
- Run-LED blinkt und RX/TX-LED leuchten auf Batterie-LP wenn der Power 
ON Knopf gedrückt wird. Gehen nach kurzer Zeit aber wieder aus, da 
vermutlich keine weitere Kommunikation mittels RS485 zur Haupt-LP 
stattfindet.
- Alle Versorgungsspannungen auf der Haupt-LP passen. (12V, 5V, 3,3V)
- MCU-Modul:
- Optische Kontrolle mit Mikroskop auf Lötfehler oder Brücken
- Versorgungsspannung 3,3V liegen an den Pins des MCUs an
- Der Quarz oszilliert mit 8 MHz korrekt
- Boot Pins liegen über 10kOhm auf GND
- NRST Pin liegt auf 3,3V --> hängt nicht im Reset
- Der MCU gibt an seinen Pins keine Signal aus. Es scheint so, dass 
diese immer auf HIGH-Z liegen. (ca. 1,5V)
- Nach hartem und soften Neustart immer noch kein Mucks vom µC
- OSI-Led leuchtet nicht. Was soll sie anzeigen? (Open Systems 
Interconnection(?))

Nun gehe ich aktuell von einem Defekten µC aus. Allerdings schwirrt mir 
noch im Kopf rum, dass er vllt. noch auf irgendeine IO-Aktion oder 
Spannungsschwelle von extern wartet, bevor er anfängt zu arbeiten.

Ich habe den Hersteller schon bzgl. MCU-Modul Ersatzteil auf Kulanz 
angefragt aber noch keine Antwort erhalten.

Hättet ihr noch eine Idee, was es sein könnte oder was man noch prüfen 
kann?

Danke euch!
Grüße
Kai

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Kai B. schrieb:
> Nun gehe ich aktuell von einem Defekten µC aus.
Genau wie dir schon im Kopf herumschwirrt, ist das in den meisten Fällen 
(etwa 99,9%) nicht der Fall. Üblicherweise wartet der µC einfach auf ein 
Signal, damit es weitergeht. Und dieses Signal kommt nicht.

> Der MCU gibt an seinen Pins keine Signal aus. Es scheint so, dass diese
> immer auf HIGH-Z liegen. (ca. 1,5V)
Möglicherweise kommt er in seinem Programmablauf einfach nicht so weit, 
dass er die Portpins initialisiert hätte.

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Danke für deine Antwort.

Lothar M. schrieb:
> Möglicherweise kommt er in seinem Programmablauf einfach nicht so weit,
> dass er die Portpins initialisiert hätte.

Da er ja wirklich gar nichts macht, müsste er ja schon sehr früh auf das 
eine fehlende Signal warten. Quasi bevor er überhaupt sich fertig 
initialisieren konnte. Oder werden benötigte Ports erst im späteren 
Programmteilen fertig initialisiert?
Eine Art Schutzmechanismus?

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Ich hab nun nochmal versucht die Pinverschaltung von Umliegenden 
Bauteilen zum µC heraus zu messen.
Da ist mir aufgefallen, dass ich zwischen Vcc und GND mit dem 
Diodentester des Multimeters ca. 0,8 V und von GND zu Vcc 0,4 V messe.

Ist das eine Schutzdiode (Suppressor o. ä.) oder liegt da ein Defekt 
vor?

Edit: Habe das µC Modul mal von der Haupt-LP abgelötet und am Modul 
selber konnte ich zwischen Vcc und GND und anders herum nur Werte 
>100kOhm messen.

Auf der Haupt-LP messe ich jetzt zwischen Vcc und GND jeweils ziemlich 
genau 1kOhm. Sollte also passen oder?


Danke schon mal.

Grüße
Kai

: Bearbeitet durch User
von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

Hallo, ich verfolge den Thread mit großem Interesse, da ich ein Gerät 
mit dem vermutlich gleichen Defekt besitze.
Auslöser des Defektes war, wie mehrere User im WWW bestätigen, eine zu 
geringe Spannung am Ladeeingang per Solarpanel. Mir war schon vor dem 
Defekt aufgefallen, dass bei geringer zu Einstrahlung, ein Relais im 
Powerpack ständig schaltete. Daher tauschte ich dass AN/AUS Relais, ohne 
Erfolg.
Grüße
Frank

von Kai B. (schorni)



Lesenswert?

Ich habe mir mal den Solarladeregler angeschaut und habe folgendes 
festgestellt.

Wenn ich ca. 40 V über ein Labornetzteil am MPPT Solarladeregler 
einspeise, dann höre ich das große Ausgangs-Relais schalten und ich kann 
ca. 50,5 V am Ausgang messen. Wenn ich auf ca. 30 V runterfahre und den 
Strom etwas begrenze, fängt das Relais an öfters zu schalten. Es wird 
wohl auf dem Regler kurzzeitig ein Schwellwert überschritten und durch 
abfallende Spannung (Strombegrenzung) wieder unterschritten.

Das sollte allerdings nicht das Problem sein, denn so wie ich es 
verstehe, schaltet er den Ausgang erst durch, wenn die Ausgangsspannung 
auf dem richtigen Wert liegt.

Verbindungen zu der Hauptplatine gibt es auch. (siehe Foto: Verbindung)

A und B gehen auf der Hauptplatine ebenfalls auf den RS485 IC, also 
sollte das die Kommunikationsschnittstelle sein. Was das zusätzliche Tx 
bedeutet frage ich mich allerdings. Auf der Haupt-LP konnte ich bisher 
kein Bauteil oder Pad mit einer Verbindung finden. Nach GND oder Vcc hat 
es allerdings ca. 750 kOhm.

Ich glaube nicht, dass über das Kommunikationskabel, bei zu geringer 
Solarpanel-Spannung eine Störung rein kam, die irgendetwas kaputt 
gemacht hat. Möglich wäre eher, dass es eine zu hohe Ladespannung am 
Ausgang des Solarladereglers gab und dadurch irgendwelche Pulse zum µC 
durch kamen, denn ich konnte feststellen, dass der µC die ca. 50V 
Batteriespannung über ein Spannungsteiler überwacht. Wenn da 
Spannungsspitzen durch kamen, könnte er daran kaputt gegangen sein bzw. 
ist evtl. genau der ADC-Eingang defekt und genau dieser ADC-Wert braucht 
der µC, um vollständig Booten zu können.

Und ja ich weiß das µC für gewöhnlich ihre Eingänge mit Dioden vor 
Überspannung schützen bzw. auch 3,3V µC‘s 5V tolerante Eingänge haben. 
Wäre aber eine Theorie.

Das MCU-Modul nimmt übrigens für sich Stand Alone ca. 15 mA auf. Denke 
das ist noch normal für ein generischen µC.

Jemand irgendwelche Tipps?

Grüße

Kai

von Jens H. (jens_h667)


Lesenswert?

Habe das selbe Teil geschenkt bekommen mit genau dem selben Problem.
Der interne Aufbau ist auch gleich.
Scheint das die Dinger sterben wie die Fliegen.

von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

Ich habe mittlerweile eine funktionierende Powerstation 2000pro und das 
Bedienteil mit dem der defekten getauscht. Danach funktioniert die 
defekte einwandfrei; daher Fehler eindeutig im Bedienteil. Ich bin kein 
Spezialist für Fehlersuche an Mikrokontollern, kann aber gerne einfache 
Messungen auf Nachfrage vornehmen.

Gruß Frank

von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

F. S. schrieb:
> Ich habe mittlerweile eine funktionierende Powerstation 2000pro und das
> Bedienteil mit dem der defekten getauscht. Danach funktioniert die
> defekte einwandfrei; daher Fehler eindeutig im Bedienteil. Ich bin kein
> Spezialist für Fehlersuche an Mikrokontollern, kann aber gerne einfache
> Messungen auf Nachfrage vornehmen.
>
> Gruß Frank

oder das Bedienteil einem Profi (Kai?) zur Verfügung stellen.

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Jens H. schrieb:
> Habe das selbe Teil geschenkt bekommen mit genau dem selben Problem.
> Der interne Aufbau ist auch gleich.
> Scheint das die Dinger sterben wie die Fliegen.

Hallo Jens,

wurde dir gesagt, wie bzw. wann das Problem aufgetreten ist?
Evtl. gleich wie bei Frank?

Grüße
Kai

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

F. S. schrieb:
> Ich habe mittlerweile eine funktionierende Powerstation 2000pro und das
> Bedienteil mit dem der defekten getauscht. Danach funktioniert die
> defekte einwandfrei; daher Fehler eindeutig im Bedienteil. Ich bin kein
> Spezialist für Fehlersuche an Mikrokontollern, kann aber gerne einfache
> Messungen auf Nachfrage vornehmen.
>
> Gruß Frank

Hallo Frank,

okay das ist schon mal gut zu wissen, dass die Powerstation dann wieder 
tut. Das schließt schon mal weitere Defekte aus.

Da ich gerne wissen wollen würde, welche Inputs zum Booten benötigt 
werden, wäre es schon mal interessant welche Leitungen an der Haupt-LP 
angeschlossen werden müssen, damit der µC starten kann. Reicht es evtl. 
schon aus den XT60 Stecker von der Batterie zu verbinden also wirklich 
nur der für die ca. 50V für die allg. Stromversorgung.

Wenn du willst, könntest du das mal prüfen. Für weitere Test wäre es 
aber auch denkbar, dass ich mir deine funktionierende Haupt-LP anschaue 
und vergleiche.

Grüße
Kai

von Kai B. (schorni)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mir nochmal den MPPT Solarregler angeschaut und den Ausgang mit 
einem Oszi überwacht.

Im Bild zusehen ist der Ausgang während ich die Eingangsspannung bei ca. 
30V lasse und mit der Strombegrenzung hoch fahre. Interessant zu sehen 
ist, dass das Ausgangsrelais schon viel früher schaltet als gedacht. Ich 
hätte damit gerechnet, dass das Relais erst schaltet wenn die 
Ausgangsspannung über z.B. 50V steigt und abschaltet wenn die Spannung 
darunter liegt, um nur die richtige Ladespannung für die Batterie bereit 
zu stellen.

Man sieht aber auch keine Peaks oder Überspannungsspitzen, wenn das 
Relais schaltet, was die Frage leider noch nicht klärt, wie die Haupt-LP 
kaputt gegangen ist.

von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

Hallo Kai,

zum Einschalten des Bedienteils sind tatsächlich nur die 
Spannungversorgung direkt vom Akkupack per XT60 Stecker und das 
Rot/Schwarze Kabel linker Anschluss am Akkupack erforderlich.
Dann meldet das Bedienteil einen Fehler, da es den Akkustand nicht 
anzeigen kann. Dafür muss das Grün/Schwarze Kabel rechter 
Akkupackanschluss verbunden sein. Im eingeschalteten Zustand blinkt 
übrigens ein grüne LED auf der Rückseite unten am Bedienteil.

Gruß Frank

: Bearbeitet durch User
von Kai B. (schorni)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Okay das hört sich schon mal gut an.

Das würde bedeuten der µC braucht gar nicht so viele "aktive" 
Komponenten, um zu starten, was die Suche nach der Ursache deutlich 
eingrenzt.

Ich weiß nicht wie gut du dich damit auskennst oder ob du dir das 
zutraust aber man könnte jetzt mal die Spannungen an den Pins des MCU 
bei der funktionierenden und defekten Platine vergleichen.

Wie im Bild zu sehen, Pin1 ist links oben. Gemessen immer gegen GND. 
Kann an den im Bild markierten Stellen kontaktiert werden. Die 
Spannungen zum jeweiligen Pin aufschreiben (Excel oder txt). Ich kann 
auch den Part von der defekten Platine übernehmen.

Danke dir schon mal!

von F. S. (doppelnullnull)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bitteschön.

Spannungen an den Pins in V.
Bedienteil "nur Eingeschaltet"
Die oben erwähnte binkende LED sitzt auf der MCU.

Gruß Frank

: Bearbeitet durch User
von Frank K. (frank_k593)


Lesenswert?

Hallo!Habe am 21.03.2023 meine erste Allpowers Powerstation S2000Pro 
bekommen soweit sogut.Die hat gehalten bis August 2023.Habe am 
08.09.2023 eine neue bekommen. Die erste und die zweite haben ungefähr 
das gleiche Problem. Display kaputt geht nicht mehr an und wenn ich mit 
230V aufladen tut es sich selbst entladen. Es ist traurig das sich jetzt 
keiner mehr dem Problem annimmt.Ich habe schon sämtliche Imail Adressen 
angeschrieben aber keine Antwort erhalten!!Habe zwar noch Garantie drauf 
aber es kann trotzdem nicht sein das zwei Geräte innerhalb von einem 
halben Jahr kaputt gehen!!! Können Sie mir helfen?? Vielen Dank im 
voraus

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Hallo Frank K.,

ja das ist wohl bei dieser Serie von ALLPOWERS "normal".

Kannst du mir beschreiben, wie bzw. wann die Powerstations kaputt 
gegangen sind?

War es ähnlich wie von Frank S. beschrieben?

Grüße
Kai

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Sind eben ALLBLOWERS, hat man sich nur
nicht getraut, ehrlich draufzuschreiben.

von Joerg F. (joerg_f902)


Lesenswert?

Hallo in die Runde. Habe das selbe Problem mit der S 2000 pro. Diese 
wurde inzwischen auf Garantie 3 mal getauscht, immer das Bedienteil tot, 
also offensichtlich ein Konstruktionsproblem. Aber ein sehr guter 
Service. Ursache immer beim Ladevorgang über den MPPT Solareingang, wenn 
der Solarertrag am Abend niedrig wurde und das Relais anfing zu 
schalten. Das Gerät liess sich normal ausschalten und am nächsten Tag 
nicht mehr starten. Ich war früher Softwareprogrammierer und dadurch 
auch Hardwarebastler. Habe ein Gerät komplett demontiert und die 
Komponenten durchgemessen. Alle Komponenten funktionsfähig ausser 
Bedienteil. Akkus lassen sich über Netzteil und Solareingang laden. Die 
48V stehen an der Akkuplatine mit BMS voll der Verfügung. Dort greife 
ich sie nach aussen ab und betreibe anstandslos einen Invertier 48V zu 
220V. Die Aktivierung des Akkusatzes erfolgt über den Eintaster 
dauerhaft, solange eine Leistungsabnahme erfolgt.Der interne 2400 W 
Inverter scheint auch o.k. , lässt sich aber ohne Bedienteil über das 
weisse Steuerkabel nicht aktivieren. Kann mir jemand dabei behilflich 
sein, den Inverter über das Steuerkabel anders zu aktivieren? das würde 
mir schon weiterhelfen. Ich benötige nur die 220V. Die anderen 
Niedrigspannungsmöglicjhkeiten sind für mich uninteressant. Danke

von Amin (amin_elect)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Joerg F.,

um den AC-Inverter ein- und auszuschalten, schließen Sie die beiden 
linke Drähte des Steuerkabels wie im Bild (einer davon ist mit roter 
farbe gekennzeichnet) an einen Taster an. Sie können den bereits 
angebrachten Taster verwenden. Die nächsten beiden Drähte liefern 5V im 
eingeschalteten Zustand und dienen als Anzeige.

Viele Grüße,

Amin

von Joerg F. (joerg_f902)


Lesenswert?

Hallo Amin, ganz herzlichen Dank für den Beitrag. Hat wie beschrieben 
funktioniert. Damit ist für mich die grundlegende Funktionalität mit 
2400W AC-Inverter wieder hergestellt.

Viele Grüße

Joerg

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe ein paar neue Erkenntnisse und wollte diese mit euch teilen 
bzw. eure Meinung dazu hören.

Da ich fast alle Pins des µCs einer Aufgabe zuordnen konnte, habe ich 
festgestellt, dass ein paar Spannungswerte an den Pins nicht passen 
(verglichen mit den gemessenen Werten von Frank S.). Zum Thema: „Der µC 
wartet auf ein bestimmten Wert oder Aktion, um durchzustarten“ habe ich 
an die Pins, an denen die Spannung nicht passt, die Spannungen über 
externe Netzteile mit gleichem Potential eingespeist. Leider hat der µC 
auch dabei keinen Mucks von sich gegeben.

Dann wollte ich einfach mal wissen, ob der µC überhaupt noch lebt. Dafür 
habe ich die SWD-Schnittstelle kontaktiert und per Programmer und 
J-Flash versucht, den Nation auszulesen. Und siehe da, ich kann mich mit 
dem µC verbinden und er spuckt mir seine UID aus. Heißt: Er lebt noch. 
Daraufhin habe ich gleich mal versucht den Flash-Speicher auszulesen und 
welch ein Wunder, keinerlei Verriegelung. Man kann also den ganzen 
Speicherinhalt (Flash, Option Bytes, usw.) auslesen. Mit dem Hex-File 
kann ich erstmal nichts anfangen aber es sieht auf jeden Fall so aus, 
als wäre noch ein Programm drauf (kein FF oder 00).

Was wenn der µC normal funktionieren würde, aber durch Spannungsspitzen 
z.B. die interne ADC Peripherie kaputt gegangen ist und er dadurch nicht 
richtig messen kann. Dazu habe ich im IAR kurz anhand der von Nation 
bereitgestellten Beispielprogramme eine ADC-Lesen-Programm geschrieben, 
welches den Pin der die Batteriespannung misst, liest. Programmieren hat 
ebenfalls funktioniert und ich konnte mit allen ADCs, welche der Nation 
hat, die Batteriespannung einlesen/messen. Somit ist diese Komponente 
mal i. O..

Parallel zum testen der Peripherie habe ich bei AliExpress fast den 
gleichen µC Typ gefunden (nur mit mehr Speicher) und den einfach mal 
bestellt. Nach den Tests mit dem originalen µC habe ich dann einfach auf 
gut Glück den neuen µC aufgelötet und mit dem Flashinhalt vom originalen 
programmiert. Das Programmieren hat auch funktioniert aber der µC läuft 
wohl immer noch nicht an.

Mittlerweile schließe ich einen nicht erreichten Schwellwert beim und 
fürs Booten aus, da ich wie oben beschrieben die wohl nötigen Spannungen 
eingespeist, die Peripherie über eigenes Programm getestet und den µC 
mit einem neuen getauscht habe.

Ein Verdacht habe ich noch: Durch schwankende Versorgungsspannung 
und/oder Fremdversorgung über GPIOs kann es passieren, dass sich im µC 
Speicherinhalte verändern oder gelöscht werden (Flash-Speicher, Option 
Bytes, Bootloader, etc.). Durch das Takten des Relais (Durchschalten der 
Ladespannung) vom MPPT hätten wir so eine Schwankung.

Meine Frage an euch: Was müsste gelöscht werden, dass der µC nicht 
richtig startet? Bootloader, Init-Bereich vom Flash? Option Bytes? Wobei 
ich im User Manuel gesehen habe, dass die Option Bytes keine 
Booteigenschaften beeinflussen.

Um die Funktion des Programms zu verifizieren, könnte man von einer 
funktionierende Haupt-LP den µC auslesen und ich spiele das Hex dann auf 
meinen µC. Hätte jemand eine funktionierende Haupt-LP und kann vom µC 
den Speicher auslesen?

Danke euch!

Grüße Kai

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Muss nicht sein, daß das Programm von einem µC problemlos auf einem 
anderen mit mehr Speicher läuft. Da könnten die Adressen anders belegt 
sein oder manche Befehlssequenzen könnten anders sein (mehr Bytes zur 
Adressierung), die Dinger sind nur eher selten binärkompatibel.

Ich würde sagen gib's auf... so viel Mühe ist der überteuerte Schrott 
für Weltuntergangs-Enthusiasten mit zuviel Kleingeld nun wirklich nicht 
wert.

Lieber probieren, die Kernfunktionen der Leistungselektronik 
wiederherzustellen (falls das ohne den Controller arbeiten kann) oder 
ggf. durch andere Teile bzw. Eigenbauten zu ersetzen.

von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

Das sind ja mal gute Nachrichten zum neuen Jahr. Ich würde mein Haupt-LP 
zur Verfügung stellen aber das Auslesen ginge nur mit Support. Meine 
Möglichkeiten sind da sehr begrenzt. Reicht da ein RS232 Usb->TTL 
Adapter?

Grüße Frank

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Hallo Amin, das Schalten des AC Teils hat bei mir auch wunderbar 
funktioniert. Super Hinweis. Vielen Dank.
Hast DU vielleicht auch noch einen Tip, ob und wie man den DC Bereich 
des Powerpacks evtl. auch einschalten kann, ohne dass der MC 
funktioniert? Gibt es da evtl. auch die Möglichkeit, einen Taster 
einzuschleifen?

Ich hatte schon überlegt, das ganze Powerpack auseinander zu nehmen und 
die Zellen einzeln zu verwerten. Aber wenn sich DC auch noch schalten 
liesse, wäre für meinen Bedarf alles gegeben, auch wenn der MC nicht 
funktioniert.
Grüße
Chris

von Kai B. (schorni)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Frank,

danke für das Angebot. Wäre super, wenn du das mal bei dir versuchen 
könntest.

Über die TTL (UART) Schnittstelle des µCs lässt sich der Speicher leider 
nicht auslesen. Hierfür brauchst du einen Programmer. Ich habe hierfür 
den J-Link EDU in Kombination mit dem Programm J-Flash benutzt.

Wenn es für dich okay wäre, würde ich dir den Programmer + Adapterkabel 
für die Haupt-LP für diesen Test zuschicken. Das Programm gibt’s 
kostenlos zum Runterladen.

https://www.segger.com/downloads/flasher/

Zum Auslesen dann einfach den EDU mit dem PC verbinden, den J-Flash 
öffnen, ein neues Projekt anlegen, als Target device den Nations 
N32G455RB auswählen, Interface auf SWD stellen und Speed auf 4000 kHz 
(wenn nötig) und alles andere belassen. Mit OK bestätigen.

Die Haupt-LP mit einer konstanten Spannung (z.B. die 50V 
Batteriespannung oder 24V von einem Netzteil) über den XT60 Stecker 
versorgen.

Dann den EDU mit dem 4-Pin Adapterkabel an die linken vier Kontaktpins 
(wie im Bild zusehen) kontaktieren, so dass der grün markierte Pin auf 
dem 3,3V Kontakt liegt.

Im J-Flash über den Reiter „Target“ mit „Connect“ eine Verbindung zum µC 
aufbauen und wieder über Target > Manual Programming > Read back > 
Selected sectors den µC (Flash, Option Bytes) auslesen.
Über „File“ und „Save data file as” kannst du dann das File speichern. 
Achte auf das „.hex“ Datenformat.

Für alles weitere schreiben wir einfach per PN.

Danke und Grüße
Kai

von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

Hallo Kai,
ich habe heute das Verhalten der funktionierenden S2000 mit allen Kabeln 
an der Hauptplatine noch einmal verifiziert.
Eingeschalter für ca.5 sec betätigt -> LED am MC blinkt -> Software 
gestartet -> Auslesen, fertig,  LED am MC geht aus -> Lüfter läuft auf 
Voll und die vorher funktionierende S2000 ist „tot“ d.h. reagiert auf 
keinen Schalterdruck -> Programmierversuch mit dem gerade ausgelesenen 
File wird von der Software wegen fehlender Lizenz abgebrochen aber 
danach blinkt die LED am MC wieder und alles funktioniert wie vorher.

Das gleiche Vorgehen an der defekten S2000 -> Einschalter an der S2000 
betätigt, LED an Aukkupack leuchtet aber LED am MC binkt nicht -> Lüfter 
läuft gleich an -> auslesen -> Programmierversuch -> leider keine 
Reaktion obwohl die Meldung der Software gleich ist.

Wie du schon festgetellt hast sind die beiden ausgelesenen Files 
identisch.

Grüße Frank

von J. S. (Firma: Apereira e.K.) (schmidti01)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

die Fehlerursache scheint ja eindeutig die Unterspannung beim Solarladen 
zu sein. Bisher hatte ich die Vermutung, dass ein Relai den Geist 
aufgegeben hat.
Der Tausch der Front Platine (und das ding läuft wieder) spricht 
allerdings dagegen.

Hat den jemand von euch das Ding wieder hinbekommen, wenn nicht gebe ich 
auch auf.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Beim Solar-Laden hat man aber immer irgendwann Unterspannung, weil 
irgendwann wird's draußen Nacht und dann performen Solarmodule eher 
unterdurchschnittlich. Also ob das der einzige Fehler sein soll? Schwer 
zu glauben, sonst wären all diese Dinge nach wenigen Tagen tot.

@JS
Wie ist denn der Status zu diesen Teilen, läuft davon noch irgendwas 
oder bekommt man es ohne Controller zum laufen? Welche Akkuspannung 
verwendet das Ding?

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Also ich experimentiere grad mit einer Spannungsüberwachung in der 
Lietung von Solar zum Eingang in der Box. Leider im Moment wenig Sonne, 
aber das EIn- und Aus-Schalten des Relais, vermutlich vom 
Solarladeregler, habe ich damit weg bekommen. Wenn die Spannung unter 
den eingestellten Wert fällt, schaltet die Überwachung ab. Steigt die 
Spannung wieder über einen Wert, der oberhalb der Abschaltschwelle 
liegt, wird wieder durchgeschaltet. Damit verliere ich zwar die Ladung, 
die bei schwachem Licht theoretisch noch möglich wäre, aber vielleicht 
vermeide ich damit den Auslöser für den Defekt.

Im Moment experimentiere ich mit den Werten und der Hysterese, wo die 
Werte am besten liegen. Dazu nutze ich ein defektes Gerät. Wenn das dann 
zur Zufriedenheit funktioniert, bekommt das noch heile Gerät die gleiche 
Schaltung mit den gleichen Einstellungen und ich umgehe damit 
hoffentlich den Auslöser für den Defekt.

Da ich den DC Teil fast nicht brauche, schalte ich die defekte Kiste 
über den eingeschleiften Schalter ein und aus. Funktioniert bis jetzt 
gut, nur fehlt die Information über den Ladestand (keine Anzeige).

: Bearbeitet durch User
von J. S. (Firma: Apereira e.K.) (schmidti01)


Lesenswert?

Mir sind 3 Stück davon kaputt gegangen, ich glaube fast, dass die 
meisten das Ding mit 220v laden, da treten keine Probleme auf.

von Frederic S. (frederics)


Lesenswert?

Kai B. schrieb:
> dass ich zwischen Vcc und GND mit dem Diodentester des Multimeters ca.
> 0,8 V

Liegt denn im Betrieb eine Plausible Versorgungsspannung direkt am uC 
an? Klingt fast nach fehlender Versorgung wegen Kurzschluss im Bereich 
des uC.

von F. S. (doppelnullnull)


Lesenswert?

Hallo Kai,

da wir den mC ausgelesen haben, solle Betriebsspannung anliegen.

Grüße Frank

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Hallo Frank,

ja, die Versorgungsspannung und die anderen Spannungen liegen an und 
sind laut Oszi auch stabil. Auch unter Last (Lastpoti an die 
verschiedenen DC/DC Wandler- und Spannungsreglerausgänge).

Wenn bei dir der Lüfter auf Vollgas läuft, muss der µC die Pins zur 
Ansteuerung auf HIGH gesetzt haben. Habs bei meiner nachgestellt, GND 
oder Hi-Z bringt den Lüfter nicht zum laufen.

Würde bedeuten, der µC läuft an und bleibt dann an irgendeinem Punkt 
stehen.

Grüße
Kai

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Besteht denn grundsätzlich Interesse an einer Forumslösung? Mir ist noch 
nicht klar was nun eigentlich warum kaputt geht, aber wenn ich das Ding 
über Garantie repariert bekomme wäre es schon klug anschließend gewisse 
Modifikationen vorzunehmen damit es nicht gleich wieder passiert.

von M. H. (thorax)


Lesenswert?

Also ich hab tatsächlich auch so ein Teil hier, das gar keinen Mucks 
mehr macht. Wäre an einer Lösung also auf jeden Fall auch interessiert. 
Könnte auch die Platine an jemanden hier schicken, falls das zur 
Problemlösung beiträgt.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Dann warten wir mal auf die optimale Hysterese von Chris (chris720) und 
seine Bastellösung. In der Zwischenzeit sende ich das Ding zur 
Gewährleistung.

von M. H. (thorax)


Lesenswert?

Ich hatte das Teil noch nicht offen und weiß nicht genau was alles auf 
dem Board vorgeht, aber könnte man nicht das Komplette Frontpanel durch 
sowas ersetzen:

https://a.aliexpress.com/_EHPnME5

von J. S. (Firma: Apereira e.K.) (schmidti01)


Lesenswert?

Allpowers reparieren die nicht, die schicken neu und man soll die beim 
örtlichen Entsorger abgeben (keine Rücksendung).
Was natürlich ein totaler Wahnsinn ist, eine Forum Lösung wäre perfekt, 
bin leider nicht so gut in Elektronik, kann das zwar alles zerlegen und 
einzelne stellen messen bin mir aber über den gesamten Ablauf in der 
Kiste nicht im klaren.
Die Frage ist wie hoch ist der Aufwand, lohnt sich das überhaupt und wer 
traut sich das zu.

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Mit der Spannungsüberwachung scheint es jetzt seit 2 Tagen zu 
funktionieren. Die folgenden Werte habe ich an dem 
Spannungsüberwachungsbaustein eingestellt:
Abschalten von Solar: Spannung unter 40,5V
Einschalten von Solar: Spannung über 42,7V
Die Differenz von 2,2V zwischen beiden Werten verhindert ein ständiges 
Zu- und Abschalten um die Schaltpunkte.

Ich lasse das jetzt mal ein paar Tage so laufen und beobachte, ob die 
Lösung stabil funktioniert.

von Angelo H. (aquaeffecs)


Lesenswert?

Guten Morgen ihr Profis 😊 Hab mir leider letztes Jahr 2 von denn s2000 
pro Speichern gekauft dachte sie wären eine super Investition in die 
Zukunft 🥲

Mir ist jetzt auch 1er kaputt oder bzw hängen geblieben, aber auch erst 
nachdem ich per pv Modul geladen habe. Pv nicht original also 405 Watt 
Modul von meinem Bakkon Kraftwerk

Ich denke es liegt daran das bei zu niedriger Einspeisung zu diesem 
Fehler kommt weil beim laden mehr Strom verbraucht wird als rein kommt 
und der Speicher ja eine Schutz Funktion hat gegen entladen genau an 
dieser Stelle wo der normalerweise abschaltet glaube 20% an dieser 
Stelle denke ich hat sich meine Box aufgehängt.

Beim Laden hört man bei denn schwachen Übergängen morgens abends immer 
ein Klicken hört sich einfach komisch an bei der 2 Box das gleiche 
jedoch werde ich diese erst mal nicht mehr per pv laden.

Hatte mir überlegt da ein Relai zu basteln das erst bei 10-20w Eingang 
oder mehr laden lässt.

Verzichte ich lieber auf denn Strom bei denn Übergängen bevor mir noch 
eine kaputt geht.


Meine Frage wäre gibt es irgendwo einen reset Knopf oder pin bevor ich 
jetzt das ding auseinander nehme und alle Stecker ziehe.

Also aufladen funktioniert wenn ich denn Speicher an 230v anschließe 
geht sogar die AC funktion an aber ohne Reaktion vom Display oder denn 
tastern kann dann denn speicher leer machen bis er von alleine aus geht 
also kann ich wenigstens schon mal bißchen umständlich an denn Strom ran 
kommen.

Möchte aber gerne wieder alles in Ordnung bringen.

Und frage daher wie ihr vorgehen würdet soll ich denn Speicher vorher 
100% laden

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Hallo Angelo,
etwas weiter oben wird beschrieben, wie du dir einen Schalter so 
einbauen kannst, dass du den 230V Stromkreis einschalten kannst, ohne 
erst 230V Versorgung anzuschließen. (Beitrag von von Amin 
(amin_elect)05.12.2023 01:18)
Damit betreibe ich meine defekte Box schon seit einigen Wochen.

Dazu habe ich mir eine Spannungsüberwachung für das Solar Panel gebaut. 
Anfangs habe ich mit ca. 43V Einschaltspannung und 40V Abschaltspannung 
gearbeitet. Das hat streckenweise recht gut funktioniert. Mittlerweile 
bin ich bei 31V Abschaltspannung (38V EInschltpunkt) angekommen. Das 
Klacken bei wenig Sonne bzw. Dämmerung ist seit dem nicht mehr 
aufgetreten. Angeschlossen habe ich 2x 400W Panel in parallel Schaltung.
Ich habe mich aber bisher noch nicht getraut, die Lösung an der zweiten 
noch nicht defekten Box zu nutzen. Diese lade ich immer so mit Solar, 
dass ich bei wenig Sonne bzw. Dämmerung Solar abstecke, damit es nicht 
zum Defekt kommt.

von Angelo H. (aquaeffecs)


Lesenswert?

Guten Tag Chris, danke für deine Antwort ich werde das mal probieren wie 
oben beschrieben.

Jedoch warte ich noch ein wenig bevor ich jetzt an der Box technisch was 
verändere der Verkäufer hat mir das Geld erstatten aber anscheinend 
nicht mitgeteilt was ich mit der defekten machen soll.

Das ist jetzt schon einige Wochen her und habe auch nichts mehr gehört 
oder irgendwie einen Rücksendeschein bekommen.

Da ich aber nicht weiß ob ich sie noch zurück senden soll warte ich 
lieber noch ein wenig.

Aber für meinen 2 speicher werde ich mir auch was überlegen müssen so 
wie von dir beschrieben ist es denke ich eine gute Lösung.

Wirklich schade fand die Boxen am Anfang so mega und war total stolz sie 
mir geleistet zu haben hab auch nicht viel übrig.

Nochmal würde ich die nicht kaufen ärgere mich schon ein wenig über mich 
selbst das ich nicht mal besser im Netz nach Problemen damit geschaut 
habe.

Mein Wunsch war ne kleine Insel Anlage mit denn speichern und 2x405 Watt 
Paneele.

Ein weiteres bk mit 2x405 hängt normal an der Wohnung.

Wollte so bißchen mehr raus holen ist ja pro Zähler nur 1 Bk erlaubt.


Hab mir dafür in der Wohnung ein komplett eigenes Strom Netz Aufputz 
gemacht aus coolen schwarzen Kanälen wo der speicher versorgt.

Aber mittlerweile stehen beide nur noch rum da mir das Laden mit denn 
solar Paneele zu unsicher ist und aufladen per Steckdose haut gleich 
immer auf 1300 Watt was mein bk also nicht decken kann also voll der 
Verlust jedes mal wenn ich aus dem Netz auflade.

von J. S. (Firma: Apereira e.K.) (schmidti01)


Lesenswert?

Hallo Angelo,
die wollen die defekten Boxen nicht zurück haben, habe mittlerweile 3 
Stück davon, alle defekt, alle beim Solarladen gekillt.
Laut dem Forum ist der Fehler auf der Displayplatine zu finden, 
scheinbar hat noch niemand geschafft die wiederzubeleben.
Habe eine mal zerlegt, (Bilder im Beitrag 02.02.)der Aufbau ist gut 
gemacht, nur gefühlte 100 Stecker, auf der Front Platine sind die mit 
Silikon verklebt, ist was kniffelig die abzubekommen, geht aber mit 
einem Föhn ganz gut.
Beschriften nicht vergessen.
Lass mal wissen ob Du sie wieder hinbekommen hast.

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo,
ich wollte mich auch mal zum Thema melden.
Ich habe im letzten Sommer auch so ein Teil in der Bucht als refurbished 
vom Allpowers shop gekauft. Mir war der Fehler bekannt - es schrieben 
aber viele, dass die Geräte dann getaucht wurden - wie auch hier 
berichtet.
Im Betrieb mit Solarpanel immer schön darauf geachtet - aber dann ist es 
doch passiert.
Nun wollte ich den Service kontaktieren, aber es kam auf keinem der 
Kanäle zu einer Reaktion von Allpowers. Ich habe dann das Geld doch noch 
zurückbekommen, weil sie auch auf den Kontaktversuch des großen 
Finanzdienstleiter P nicht reagiert haben (und 180 Tage noch nicht um 
waren).
Soviel zur Vorgeschichte.
Das Gerät habe ich noch nicht geöffnet.
Ich würde auch gern die Lösung mit dem Taster realisieren - mir ging es 
immer nur um Solar rein und 220V raus. Nun zur Frage - ist bei 
Verbindung des internen Tasters mit dem roten und weißen Kabel des 
vierpoligen Steckers auf die Polung zu achten (und ihr habt doch den 
AC-Taster verwendet)?
Da bleibt noch das Problem mit der Erkennung des Ladezustands. Hat 
jemand herausgefunden was für ein BMS-Chip auf der Batterie-LP ist. 
Vielleicht kann man dort Werte abfordern. Von der RS485 Schnittstelle 
wurde ja schon gesprochen - gibt es in dem System nun einen Bus auf 
Basis RS485 oder ist es ein CAN-Bus oder gibt es beide und wer ist alles 
angeschlossen. Weiterhin gibt es bei den TI BMS Chips meist eine SMBus 
Schnittstelle über die die Teile programmiert werden können - ist da 
etwas gefunden worden, von denen die sich getraut haben das Teil völlig 
zu zerlegen.

Grüße MB.

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

nun melde ich mich endlich mit guten Nachrichten.
Ich konnte meine defekte Displayeinheit erfolgreich reparieren.
Der Fehler ist, wie schon im voran gegangenen Post überlegt, ein Verlust 
von Speicherinhalten im Mikrocontroller.
Durch aufspielen von einer guten Software, lief der Mikrocontroller 
wieder an.

Die Ursache ist demnach klar eine unsaubere (taktende) 
Versorgungsspannung, die durch den MPPT entsteht.

Dadurch wird der Controller immer wieder aufgestartet und abgewürgt.

Dieses Verhalten und daraus resultierender Speicherverlust ist mir in 
meiner Vergangenheit schon mal untergekommen.

Ich konnte allerdings feststellen, wenn ich zu erste die Powerstation 
einschalte und dann das Solarpaneele (in meinem Fall ein Netzteil) 
anschließe, schaltet das Ausgangsrelais vom MPPT erst ein, wenn er seine 
Ausgangsspannung nahe der Batteriespannung hat (ca. 50 V). Wenn diese 
durch eine Strombegrenzung einbricht, dann schaltet er auch gleich 
wieder ab.

Steckt man das Solarpaneele an ohne die Powerstation vorher 
einzuschalten, schaltet dieser schon bei 7 V sein Relais ein und 
ausschalten tut er erst, wenn der Strom nicht mal für ihn selber reicht. 
Dann schaltet das Relais auch hin und her. So wird es wohl zum Fehler 
kommen.

Ich glaube entweder misst der MPPT die anliegende Batteriespannung und 
passt seine Schwellwerte drauf an oder die Hauptplatine kommuniziert ihm 
die Schwellwerte per RS485.

Wie auch immer, die Lösung sollte sein, zuerst die Powerstation 
einzuschalten und dann die Solarpaneele anzustecken.

Da mich diese Fehlersuche viel Zeit gekostet hat und ich nicht nur pro 
bono arbeiten kann, biete ich jetzt ein Reparaturservice für genau diese 
Powerstation an.

https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/allpowers-s2000-pro-reparaturservice/2732874334-226-9223

Großen Danke nochmal an Frank fürs unterstützen!

Grüße
Kai

von M. H. (thorax)


Lesenswert?

Ich schätze zwar, daß du viel Zeit und Energie investiert hast, aber in 
einem freien Forum nach Hilfe zu fragen, gratis Hilfe zu bekommen und 
dann einen kostenpflichtigen Reperaturservice anzubieten hinterlässt bei 
mir ein extrem derbes Geschmäckle.

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Dazu wird der eigentliche Fehler durch die Reparatur ja nicht behoben. 
Für die 120 Euro, die in der Kleinanzeige verlangt werden, wird ja an 
der beschriebenen "...unsaubere (taktende)
Versorgungsspannung, die durch den MPPT entsteht..." durch das 
Wiederaufspielen der Software nach meinem Verständnis nichts geändert.

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Den Gedanken habe ich natürlich auch  und verstehe dich.

Dennoch habe ich hier alles zu meinen Erkenntnissen offengelegt und 
jeder kann es dadurch auch selbst reparieren wenn er kann und will.

Wenn die Kisten wieder laufen kann man sie für ca. 500€ weiterverkaufen. 
Sehe mich hier nicht meine Zeit und Fachkenntnisse dafür zu geben.

Diejenigen, welche mich nützlich unterstütz haben, wurden schon geholfen 
oder können sich bei mir gerne per PN melden.

Grüße
Kai

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Dazu wird der eigentliche Fehler durch die Reparatur ja nicht behoben.
> Für die 120 Euro, die in der Kleinanzeige verlangt werden, wird ja an
> der beschriebenen "...unsaubere (taktende)
> Versorgungsspannung, die durch den MPPT entsteht..." durch das
> Wiederaufspielen der Software nach meinem Verständnis nichts geändert.

Voll kommen richtig allerdings funktioniert die Kiste wieder und ist 
voll funktionsfähig.

Versuch mal deine Powerstation zuerst einzuschalten und dann per Solar 
zu laden. Zumindest beim Test mit strombegrenzten Netzteil war danach 
kein Klicken mehr zu hören.

Es würde erforderlich sein eine weitere Unterspannungserkennung mit 
einzubauen, damit auch im ausgeschalteten Zustand keine Probleme mehr 
auftreten. Wenn ich das mit anbieten würde, müsste ich Gewährleistung 
und CE drauf geben. Das ist nicht so einfach.

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Kai B. schrieb:
> Versuch mal deine Powerstation zuerst einzuschalten und dann per Solar
> zu laden. Zumindest beim Test mit strombegrenzten Netzteil war danach
> kein Klicken mehr zu hören.
>
> Es würde erforderlich sein eine weitere Unterspannungserkennung mit
> einzubauen, damit auch im ausgeschalteten Zustand keine Probleme mehr
> auftreten. Wenn ich das mit anbieten würde, müsste ich Gewährleistung
> und CE drauf geben. Das ist nicht so einfach.

Ich habe meine Powerstation immer erst eingeschaltet und dann Solar 
angesteckt. Auch war die eingeschaltet, als beim letzten mal dann das 
Display ausgefallen ist. Ich hatte darüber meinen Heimarbeitsplatz 
betrieben und so war die Station definitiv eingeschaltet, als es 
dämmerich wurde und das Klicken auftrat. Das konnte ich 3 mal erleben 
und hatte die Powerstation dann wohl gerade noch rechtzeitig 
ausgeschaltet und von Solar getrennt. Beim 4. mal war ich wohl nicht 
schnell genug und seit dem ist das Display tot.

Daher habe ich Zweifel, ob die Lösung mit dem Neu-Aufspielen der 
Software und dem Procedere (erst einschalten, dann Solar dran), wie 
beschrieben, eine längerfristige Lösung sein kann.

Sorry, meine Erfahrung, wie oben beschrieben, lässt mich daran zweifeln.

von Kai B. (schorni)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Kai B. schrieb:
>> Versuch mal deine Powerstation zuerst einzuschalten und dann per Solar
>> zu laden. Zumindest beim Test mit strombegrenzten Netzteil war danach
>> kein Klicken mehr zu hören.
>>
>> Es würde erforderlich sein eine weitere Unterspannungserkennung mit
>> einzubauen, damit auch im ausgeschalteten Zustand keine Probleme mehr
>> auftreten. Wenn ich das mit anbieten würde, müsste ich Gewährleistung
>> und CE drauf geben. Das ist nicht so einfach.
>
> Ich habe meine Powerstation immer erst eingeschaltet und dann Solar
> angesteckt. Auch war die eingeschaltet, als beim letzten mal dann das
> Display ausgefallen ist. Ich hatte darüber meinen Heimarbeitsplatz
> betrieben und so war die Station definitiv eingeschaltet, als es
> dämmerich wurde und das Klicken auftrat. Das konnte ich 3 mal erleben
> und hatte die Powerstation dann wohl gerade noch rechtzeitig
> ausgeschaltet und von Solar getrennt. Beim 4. mal war ich wohl nicht
> schnell genug und seit dem ist das Display tot.
>
> Daher habe ich Zweifel, ob die Lösung mit dem Neu-Aufspielen der
> Software und dem Procedere (erst einschalten, dann Solar dran), wie
> beschrieben, eine längerfristige Lösung sein kann.
>
> Sorry, meine Erfahrung, wie oben beschrieben, lässt mich daran zweifeln.


Okay klar, dann ist das wohl auch nicht die Patentlösung.
Dennoch wird durch das Aufspielen der Software die Powerstation voll 
funktionsfähig wie man sie einst für teures Geld gekauft hat.
Auch wenn die Funktion dadurch eingeschränkt ist, muss man wohl auf das 
Laden mit Solar verzichten oder baut sich selbst so eine Unterspannu 
ngsüberwachung, wie von Chris erwähnt, ein.

Besser als die Kiste zu entsorgen oder im Keller verstauben zu lassen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Kai B. schrieb:
> Durch aufspielen von einer guten Software, lief der Mikrocontroller
> wieder an.

Also war gar nichts kaputt? Welche Software? Hast Du eine eigene 
geschrieben, oder verwendest Du die originale?

Kai B. schrieb:
> Ein Verdacht habe ich noch: Durch schwankende Versorgungsspannung
> und/oder Fremdversorgung über GPIOs kann es passieren, dass sich im µC
> Speicherinhalte verändern oder gelöscht werden (Flash-Speicher, Option
> Bytes, Bootloader, etc.)

Inwiefern hat sich dieser Verdacht bestätigt? Ich dachte die Daten die 
Du ausgelesen waren mit dem original identisch?

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Warum stellst du die ausgelesene Datei der noch funktionierenden Box 
hier nicht anderen öffentlich zur Verfügung. Ich bin in einem anderen 
Forum wo wir viel Zeit in die GoPro Karma Drohne investiert haben sie 
wieder zum Fliegen zu bekommen.
Bei ihr ist der Boot Sektor defekt gewesen. Jetzt helfen wir anderen 
damit sie wieder fliegt. Sie können es selbst mit unserer Hilfe 
versuchen oder es wird für 50€ von jemandem aus dem Forum übernommen.

: Bearbeitet durch User
von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo alle zusammen, hallo Kai,

dein Erfolg hat mich ermutigt mich mit SWD und dem Cortex M4 zu 
beschäftigen.
Auch ich konnte jetzt meine Powerstation "reparieren".

In einer Minimalvariante brauchte ich nur 2 4-byte Wörter in den 
Flash-Speicher schreiben und das LCD ging an, ...

Eigentlich müssen 98 4-byte Wörter geschrieben werden.
Das kann man in ein Image zum flashen einbauen - muss es aber nicht.

Weiterhin denke ich, das diese Lösung gegen das "Klicken" und seine 
Folgen unempfindlich ist.

Falls sich Betroffene zutrauen in den Flash-Speicher zu schreiben um das 
Problem zu beheben würde ich hier mal schreiben was ich wie und warum 
gemacht habe - es wird dann aber etwas programmierlastig. Was dazu an 
Technik gebraucht wird hat mich ca. 25 Euro gekostet - ich denke aber 
etliche von euch werden das alles schon haben.

Mir geht es im Grunde darum, das die Dinger nicht im Keller verstauben 
oder in den Müll wandern

Grüße MB.

von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Hallo alle zusammen, hallo Kai,
>
> dein Erfolg hat mich ermutigt mich mit SWD und dem Cortex M4 zu
> beschäftigen.
> Auch ich konnte jetzt meine Powerstation "reparieren".

Hi, sorry but i dont speak deutch, but i am very interested in the 
solution you came up with :) thanks in advance

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Ja bitte teile deine Info.

mfg Heiko

von Chris (chris720)


Lesenswert?

Mich würde die Lösung auch sehr interessieren. Vielleicht kannst Du auch 
das Equipment, was du dazu eingesetzt hast mit aufführen. Vielleicht 
bekommt man das dann auch ohne tiefe Programmierkenntnisse hin?
Vielen Dank schon mal vorab.

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo,

wie gesagt habe ich mich zu SWD, cortex M4 und unserem speziellen 
N32G455 im Internet belesen.

Vorab möchte ich betonen - ihr macht das alles auf eigene Gefahr - sorgt 
dafür, dass bevor ihr etwas überschreiben wollt auch das Original 
gesichert habt. Übt am besten an einer Stelle im Hauptspeicher (nicht im 
flash) ob das was ihr schreiben wollt auch danach drin steht  und zu 
lesen ist (little/big endian).

Wichtige Punkte für das Projekt waren:
- M4 Chips von ST sind unserem N32G455 sehr ähnlich
- für SWD braucht man ein Interface - das Produkt von ST heißt ST-Link - 
das Produkt von Segger j-link
- ST-Link bis Version V2-1 nimmt es mit fremden Chip-ID's nicht so genau
- Segger hat ein Programm mit dem man einen ST-Link zu einem j-link 
umflaschen kann (und zurück)
- die Software von Segger ist frei zugänglich
- ein Programm im flash beginnt immer mit einer vektor-Tabelle aus 32 
bit Vektoren (NVIC)
- es kann mehrere NVIC's geben
- die erste NVIC steht gewöhnlich am Anfang des flash-Speichers
- ein üblicher Projektaufbau besteht aus zwei Programmteilen - einem 
bootloader und dem Nutzerprogramm.
- im NVIC steht im erstem 32 bit Wort  der stack pointer im zweiten 32 
bit Wort die Einsprungadresse des Programms - diese beiden Werte sind 
für einen ordnungsgemäßen Programmstart notwendig

Zum Vorgehen:
ich habe mir ein Nucleo-F401RE gekauft. Dieses Board hat ein ST-Link 
V2-1 Interface, welches auch extern genutzt werden kann. Dies habe ich 
zu einem j-link umgeflasht. Noch ein paar Kabel dazu und ich konnte mit 
dem j-link commander den flash des N32G455 auslesen - einzige Hürde war 
einen "sehr ähnlichen" ST-Chip als target auszuwählen - ich habe den 
STM32G431RB genommen.
Die Analyse des Flash's im hex-editor zeigte: zwei NVIC's - damit zwei 
Programme. Das erste Programm war als bootloader zu erkennen - in 
zweiten war der String "AP S2000P V2.0" zu finden. Die zweite NVIC 
beginnt bei mir bei 25800hex.
Nun habe ich den Segger Debugger ozone benutzt um zu ermitteln
was passiert - über die erste NVIC wird der bootloader angestartet und 
endet nach kurzer Zeit in einem hardfault, der durch ein IACCVIOL-Fehler 
ausgelöst wurde. Irgendetwas mit dem bootloader stimmt nicht.
Nun habe ich mit den beiden ersten 32 bit Wörtern aus der zweiten NVIC 
die in der ersten NVIC überschrieben (Achtung - siehe oben - habt ihr 
eine Sicherung - steht nach dem schreiben das drin was ihr wolltet). Was 
sollte das Ziel sein - ich wollte wissen, ob das zweite Programm startet 
oder nicht.
Und siehe da nach einem reset Befehl ging das Display an.
Sind wir jetzt fertig - nein - aber fast.
Es ist die gesamte erste NVIC mit den Werten der zweiten NVIC zu 
überschreiben - also bis 0x0800 0197 - eigentlich 102 Wörter aber es 
sind 4 x 0x0000 dabei und die Werte sind sehr oft gleich.
Müssen wir das tun? - Ich weiß es nicht - das sind Interuptvektoren - 
wenn irgendeine Komponente der Powerstation sich per Interrupt beim 
Programm meldet wird der richtige (neue) Wert gebraucht. Im Dokument 
"EN_UM_N32G45x Series User Manual V3" ist beschrieben welcher vektor 
wozu ist.

Was ist meine Meinung zu den Ursachen der Fehlfunktion und tritt der 
Fehler wieder auf?
Im SCB (system control block) - das ist eine Anzahl von Registern in 
denen Konfigurationsinformationen abgelegt werden können - steht alles 
auf Standard - also keine Konfiguration. Ich gehe davon aus, das in 
einem System, dass niemals vom Fehler betroffen war dort was anderes 
steht und das entweder der bootlader ganz normal abgearbeitet wird und 
dann das eigentliche Programm startet oder aber gleich das Programm nach 
dem zweiten NVIC gestartet wird - auch das geht (SCB->VTOR). Jetzt aber 
und wenn das "Klicken" nochmals auftritt steht dort der Standard und das 
heisst von der ersten (überschriebenen) NVIC wird das AP - Programm 
gestartet und das kommt mit der Standardkonfiguration zurecht.

Ist doch recht lang geworden

Grüße MB.

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Danke für die ausführlichen Beschreibung. Mich würde nochmal die 
Belegung der 4 PINS interessieren oben PIN 1 3,3V unten PIN 4 GND PIN 2 
…. und PIN 3 …. SWDIO und SWCLK.

Mit freundlichen Grüßen Heiko

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Schau Mal auf die Bilder vom 26.10.- links oberhalb der Prozessor- 
Leiterplatte ist die Belegung abgedruckt CLK ist neben GND

MB.

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Danke manchmal ist man blind

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Ich hatte die Powerstation zwischenzeitlich eingesendet. Wenn der Ersatz 
da ist lese ich mal aus. ST Link v2 Clone hat man ja da. Vielleicht 
kannst Du mit der Hex Datei was anfangen.

Mir ist noch nicht klar wodurch nun der Bootloader genullt wird. Haben 
die das extra so programmiert und dann vergessen, und irgendein GPIO der 
als Input für den Reset gedacht war schwebt da einfach so rum?

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo Alexander - ich denke eher, dass Interrupts maskiert waren um 
irgendeine unsaubere Programmierung nicht zum Fehler hochstufen zu 
lassen.
Und das ist jetzt weg. Mich würden die SCB Register interesieren.
MB.

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Hallo


Protokoll der defekten






SEGGER J-Link Commander V7.96f (Compiled Apr 24 2024 14:14:02)
DLL version V7.96f, compiled Apr 24 2024 14:13:07

Connecting to J-Link via USB...O.K.
Firmware: J-Link EDU Mini V1 compiled Apr 23 2024 10:43:13
Hardware version: V1.00
J-Link uptime (since boot): 0d 00h 47m 02s
S/N: 801053177
License(s): FlashBP, GDB
USB speed mode: Full speed (12 MBit/s)
VTref=3.299V


Type "connect" to establish a target connection, '?' for help
J-Link>connect
Please specify device / core. <Default>: STM32G431RB
Type '?' for selection dialog
Device>
Please specify target interface:
  J) JTAG (Default)
  S) SWD
  T) cJTAG
TIF>s
Specify target interface speed [kHz]. <Default>: 4000 kHz
Speed>
Device "STM32G431RB" selected.


Connecting to target via SWD
InitTarget() start
SWD selected. Executing JTAG -> SWD switching sequence.
Error: Failed to initialized DAP.
Can not attach to CPU. Trying connect under reset.
SWD selected. Executing JTAG -> SWD switching sequence.
Error: Failed to initialized DAP.
Connecting to CPU via connect under reset failed.
InitTarget() end - Took 309ms
Connect failed. Resetting via Reset pin and trying again.
InitTarget() start
SWD selected. Executing JTAG -> SWD switching sequence.
Error: Failed to initialized DAP.
Can not attach to CPU. Trying connect under reset.
SWD selected. Executing JTAG -> SWD switching sequence.
Error: Failed to initialized DAP.
Connecting to CPU via connect under reset failed.
InitTarget() end - Took 312ms
Error occurred: Could not connect to the target device.
For troubleshooting steps visit: 
https://wiki.segger.com/J-Link_Troubleshooting
J-Link>

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Protokoll der ganzen



SEGGER J-Link Commander V7.96f (Compiled Apr 24 2024 14:14:02)
DLL version V7.96f, compiled Apr 24 2024 14:13:07

Connecting to J-Link via USB...O.K.
Firmware: J-Link EDU Mini V1 compiled Apr 23 2024 10:43:13
Hardware version: V1.00
J-Link uptime (since boot): 0d 00h 49m 59s
S/N: 801053177
License(s): FlashBP, GDB
USB speed mode: Full speed (12 MBit/s)
VTref=3.299V


Type "connect" to establish a target connection, '?' for help
J-Link>connect
Please specify device / core. <Default>: STM32G431RB
Type '?' for selection dialog
Device>
Please specify target interface:
  J) JTAG (Default)
  S) SWD
  T) cJTAG
TIF>s
Specify target interface speed [kHz]. <Default>: 4000 kHz
Speed>
Device "STM32G431RB" selected.


Connecting to target via SWD
InitTarget() start
SWD selected. Executing JTAG -> SWD switching sequence.
DAP initialized successfully.
Skipping protection check. Reason: Unexpected DEV_ID found:0x00000511
InitTarget() end - Took 8.81ms
Found SW-DP with ID 0x2BA01477
DPIDR: 0x2BA01477
CoreSight SoC-400 or earlier
Scanning AP map to find all available APs
AP[1]: Stopped AP scan as end of AP map has been reached
AP[0]: AHB-AP (IDR: 0x24770011)
Iterating through AP map to find AHB-AP to use
AP[0]: Core found
AP[0]: AHB-AP ROM base: 0xE00FF000
CPUID register: 0x410FC241. Implementer code: 0x41 (ARM)
Found Cortex-M4 r0p1, Little endian.
FPUnit: 6 code (BP) slots and 2 literal slots
CoreSight components:
ROMTbl[0] @ E00FF000
[0][0]: E000E000 CID B105E00D PID 000BB00C SCS-M7
[0][1]: E0001000 CID B105E00D PID 003BB002 DWT
[0][2]: E0002000 CID B105E00D PID 002BB003 FPB
[0][3]: E0000000 CID B105E00D PID 003BB001 ITM
[0][4]: E0040000 CID B105900D PID 000BB9A1 TPIU
[0][5]: E0041000 CID B105900D PID 000BB925 ETM
Memory zones:
  Zone: "Default" Description: Default access mode
Cortex-M4 identified.
J-Link>

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Hallo,
>
> wie gesagt habe ich mich zu SWD, cortex M4 und unserem speziellen
> N32G455 im Internet belesen.
>




Hallo Martin,

Ich würde gerne die ganze Allpowers 2000 plus mit dem J-Link Commander 
auslesen und das hex File hier über Googel Drive zur Verfügung stellen.
Kannst du mir die Read Befehle mit den richtigen Adressen hier posten.

mfg Heiko

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Die CPU der defekten ist leider nicht ansprechbar

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Ich habe RX TX bei der ganzen angeschlossen - da kam folgende Meldung:


 \ | /
- RT -     Thread Operating System
 / | \     1.0.3 build Jun 14 2022
 2006 - 2020 Copyright by rt-thread team
msh >mode=0
update_status=0
O_UPDATE_MODE!!!
 \ | /
- RT -     Thread Operating System
 / | \     1.0.3 build Oct 29 2022
 2006 - 2020 Copyright by rt-thread team
msh >



und bei der defekten - nichts

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Liegen die 3.3V an?

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

ja

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo Heiko,

da du ein j-link edu hast bist du in guter Ausgangsposition.
Du kannst die andere segger Software besser benutzen als ich.
Am 23.01. hat Kai geschrieben wie mit j-Flash der flash ausgelesen 
werden kann - du musst auch nicht einen ST chip wählen sonder kannst den 
N32G455RE auswählen - weiterhin kannst du löschen und flashen.
Mit dem Commander geht das auslesen auch aber etwas komplizierter:
mit J-Link>? savebin
wird die Syntax angezeigt. Ich habe immer windows verwendet - da ist es 
besser den Commander mit rechter Maustaste als Admin zu starten.
Mit savebin c:\flash.bin 0x08000000 0x80000
liest du die 512kb flash in das file aus
mit savebin c:\option.bin 0x1ffff800 0x20
liest du die option bytes aus
mit savebin c:\ram.bin 0x20000000 0x20000
den Hauptspeicher und
mit savebin c:\ram_plus.bin 0x20020000 0x4000
die 16kb Zusatzspeicher

Zum defekten Gerät - wurde da schon irgendein "Rettungsversuch" 
unternommen, der was kaputt gemacht haben könnte?

Grüße MB.

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Ja die Box hat einen Kurzschluss beim 24V Solar Eingang und ein DC 
Spannungsregler ist auch defekt- den habe ich heute abgelötet. Bin noch 
auf der suche nach dem Kurzschluss. Aber ich will ja eigentlich nur 
erstmal ein Backup von der ganzen machen. Bei der defekten geht die 
Ladung und Nutzung über 220V noch. Aber sie wurde damals auseinander 
genommen und ein Stecker falsch zusammen gesteckt was den FI auslöste 
und wahrscheinlich den Kurzschluss verursachte. Trotzdem liegt noch 3,3 
- 3,7V an. Der Start Bereich oder die CPU haben wahrscheinlich auch was 
abbekommen. Die Box hatte vorher aber die selben Fehler wie hier im 
Forum beschrieben. Ich werde morgen weitermachen. Über N32G455RE hatte 
ich aber auch schon probiert aber immer eine Fehlermeldung bekommen erst 
über ST ging es bei mir auch.Hatte aber auch das Kabel nochmal neu 
verlötet ??? Teste ich nochmal Mit freundlichen Grüßen Heiko

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo Heiko,
ja mit der Verbindung muss man aufpassen - diese "Löcher" sind nicht 
durchkontaktiert. Ich habe aus so einer 0.1 Zoll Pfostenleiste ein 
vierer Stück abgemacht - die langen Kontaktstücke etwas durchgeschoben - 
und dann etwas schräg in die Löchern gesteckt und mittels eines 
Gummibands in der Position gehalten - das ging ganz gut. Dadran dann mit 
diesen Dupont/Jumper  Kabeln weiter zum Nucleo-Board.

Grüße MB.

von Heiko K. (heiko_k399)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?


von Heiko K. (heiko_k399)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ausgelesen vom der ganzen Allpowers S2000 Pro Chip N32G455RE

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Kannst du bitte auch Mal den Bereich
0xe000e000 to 0xe000efff auslesen

MB

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Kann die Datei nicht hoch laden ist 0kb  das ist zu sehen 
0000_0000 --               ..........

: Bearbeitet durch User
von Heiko K. (heiko_k399)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Entire Chip

von Heiko K. (heiko_k399)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier die Verbindung zum J-Link

von Martin (martin_b900)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Heiko,

hier meine "Konstruktion.

Danke für die Files - ich habe flash und option mit meinen verglichen.
Options ist gleich. Dein flash hat einen Programmabschnitt, der zum 
bootloader gehört ab 25100hex bis 2518fhex. Da stehen bei mir nur 
0xff's.
Habe ihn gleich in mein Testboard geflasht und siehe da - kein Absturz 
des bootloaders und das LCD geht an.

Also nochmal für alle:
das flash-image von Heiko löst das Problem. Wenn ihr flashen könnt 
spielt das Image auf und nutzt nicht meinen "workaround"

Grüße MB.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Das Problem wird damit nicht gelöst, das besteht ja schon mit 
Werkseinstellung.

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo Alexander,
du hast natürlich vollkommen recht - das eigentliche Problem "keine 
Sonne - klacken - LCD tot" ist damit nicht gelöst.
Was ich meinte ist, dass ein funktionierendes Image zur Verfügung steht, 
was wenigstens den Originalzustand (einschließlich des Klack-Fehlers) 
wieder herstellt.
Ich habe gestern noch ein wenig experimentiert und gelesen. Habe auch 
die serielle Verbindung rechts neben dem N32 flott gemacht.
Es gibt ein Projekt mcuboot, das auch von rt thread für sich angepasst 
wurde - rt_mcuboot. Die Beschreibung sieht unserem bootloader ähnlich.
Dort sind Sicherheitsmaßnahmen beschrieben - das Image muss signiert 
sein, wird die Signatur nur beim flashen geprüft oder bei jedem boot 
(wird wohl bei uns so sein), ...
Ein signiertes Image hat einen header vor dem eigentlichen Programm.
Das flashteil von 0x08025000 bis 0x080257ff ist währscheinlich solch ein 
header. Mit Signatur von 25100 bis 2518f.
Und es wird noch besser:
Das Image wird real-time überwacht. Ändert man an der Signatur was 
während der Laufzeit springt ein flaschprozess an und überschreibt die 
Signatur mit ff (nächstes booten  - kein LCD und hardfault).
Ändert man im Programm etwas (ich habe 8 4 byte Wörter in der NVIC an 
ungefährlicher Stelle genommen) löscht er das ganze Nutzerprogramm 
(nächstes booten zwar kein hardfault aber auch kein LCD - Zugriff über 
shell (serielle Verbindung) möglich).
Ich denke der Klack-Fehler hat keine Speicherveränderung durch 
Hardwareeffekte als Ursache und dann das obige Löschen als Reaktion - 
sondern ist eine Softwaresache - der Sicherheitsmechanismus wird 
fäschlicherweise ausgelöst.

Grüße MB.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Danke für die umfassende Analyse. Also am besten gleich den Pinheader 
nach außen verlegen für den nächsten Flashvorgang. Ich hätte da zwar 
noch die Idee einen zweiten Mikrocontroller zu verbasteln mit dem man 
das Flashen per Knopfdruck wiederholen kann, aber ich bin sicher das 
wird zu aufwendig zu programmieren.

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Ich habe meine auch vorsorglich mit einem Kabel nach außen wieder 
zusammengebaut.

von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

hi, can you make a tutorial how exactly do you load new flash into the 
mcu. I'm almost there but i get error messages either that: J-Link: 
Flash download: Bank 0 @ 0x08000000: Skipped. Contents already match
or when i tried to erase the flash first it says ok but nothing been 
erased and i can't upload anything :( i'm using j-link commander

von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

thats one of the errors i get too trying to flash it :  Error: Timeout 
while erasing sectors, RAMCode did not respond in time!

von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

when i use j flash lite, everything goes ok with no errors, but when i 
read the flash, it's the old one, not the one i have just flased into it 
:(

: Bearbeitet durch User
von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

ok, by selecting stm32f103rb chip i was able to erase the flash, but i 
still can not upload anything. now i get this error:
J-Link>loadfile c:\flash1.bin 0x08000000
'loadfile': Performing implicit reset & halt of MCU.
Reset: Halt core after reset via DEMCR.VC_CORERESET.
Reset: Reset device via AIRCR.SYSRESETREQ.
Downloading file [c:\flash1.bin]...
Error while programming flash: Programming failed.
J-Link>

von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo martin_b900,

was benutzt du als debug probe?
erase und flash laden ein Programm in den Hauptspeicher und starten es 
(den flash loader). Dieser muss zum Prozessor passen. Der flash loader 
für einen m4 chip von ST funktioniert nicht mit dem N32. Mit einem 
connect zu einem passenden m4 chip von ST kannst du in den Speicher des 
N32 schreiben aber nicht erase und loadfile nutzen. Du brauchst ein 
connect zum n32g455re dann funktioniert auch erase und loadfile. Der 
commander lädt dann den richtigen flash loader in den chip.

Grüße MB.

von Martin M. (bmw_power)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Martin schrieb:
> Hallo martin_b900,
>
> was benutzt du als debug probe?
> erase und flash laden ein Programm in den Hauptspeicher und starten es


hi, i'm using the cheapest st-link v2 clone ont the market(the ones that 
comes in metal case like usb drive and in different colors) flashed as 
j-link... that's why i sellect different chip, this is the error i get 
when i sellect n32g455re. Is there a way to flash it with my programmer? 
I thought that you use st link device flashed to j-link and you sellect 
stm32g431rb to be able to flash it ... thats why i bought my st link 
programmer (and because it was the only one available in my country)... 
what version of j-link software are you using? Is there anything i can 
do with this programmer or am i at deadend? Can i use arduino or esp32 
as a programmer to flash the new firmware?
I'm really thankfull for your help :) Greatings from Bulgaria

: Bearbeitet durch User
von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?


von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Mit dem Programmer konnte ich den Flash ohne zusätzliche 24V mit Jlink 
Flash über N32G455RE auslesen

: Bearbeitet durch User
von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

Heiko K. schrieb:
> Mit dem Programmer konnte ich den Flash ohne zusätzliche 24V mit Jlink
> Flash über N32G455RE auslesen

ok, i was able to download all 4 files too, the problem is that i can 
not flash them back to the mcu... i can only read, not write... Are you 
able to write something on the flash? Did you get the same error if you 
sellect n32g455re chip?

von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

by the way my files are a little bit different than yours, only option 
file was exactly the same... now it is all FFFFF's. Is your s2000 the 
PRO version or just S2000?

von Rainer (smarty55)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich wollte mich an dieser Stelle mal bei allen bedanken die sogar mich 
in die Lage versetzt haben, meinen Elektroschrott wieder ans laufen zu 
bekommen.

Mit einem J-Link Clone dem Programm J-Flash Lite und der .mot Datei von
Heiko K. läuft das Teil erstmal wieder.

Nochmals Danke,
Rainer

von Martin M. (bmw_power)


Lesenswert?

Rainer schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich wollte mich an dieser Stelle mal bei allen bedanken die sogar mich
> in die Lage versetzt haben, meinen Elektroschrott wieder ans laufen zu
> bekommen.
>
> Mit einem J-Link Clone dem Programm J-Flash Lite und der .mot Datei von
> Heiko K. läuft das Teil erstmal wieder.
>
> Nochmals Danke,
> Rainer

hi, can you post your exact model and version of j-link clone?

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Heiko K. schrieb:
> Mit dem Programmer konnte ich den Flash ohne zusätzliche 24V mit Jlink
> Flash über N32G455RE auslesen

Welchen davon? Den blauen oder den weißen?

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?

Den blauen

von Martin M. (bmw_power)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

hello to everyone, i bought another j-link and now i was able to kind of 
flash it... every single program gives me errors when i try to flash it 
but i was able to write the flash the ram and now only the option file 
is different from the source file... no matter what i try though i can't 
reflash the option file and now the lcd comes alive but thiss error 
comes up... it doesn't see the battery i think... the ac and dc works i 
cant connect it to my phone vie bluetooth.
What's wrong now? does someone have idea why is all that hapenning?

von Alexander (alecxs)



Lesenswert?

So, die neue Box ist da und jungfreudig, da habe ich mich direkt ans 
Werk gemacht. Ich hätte Dir gerne geholfen, leider lässt sich der Flash 
bei mir nicht auslesen. Entweder der Chip ist lesegeschützt oder ich 
mache etwas falsch. Es kam auch eine Warnmeldung es sei illegal mit 
einem J-Link Clone zu arbeiten.

Mir ist allerdings aufgefallen dass es sich bei der Ersatzlieferung um 
eine neuere Version des Displays handelt AP-SS-S2000-V3.2 evtl. ist der 
Fehler bei diesem Release behoben.

SWD ist direkt an den Rand der Platine geführt, so konnte ich gleich 
eine Stiftleiste einlöten. Vorsichtshalber habe ich die Stifte von 
beiden Seiten verlötet. Genützt hat es leider nix.

edit: sorry bekomme die Bilder nachträglich nicht mehr rotiert

: Bearbeitet durch User
von Martin (martin_b900)


Lesenswert?

Hallo Alexander, der Fehler kommt vom Loader den kann das flash-tool 
nicht laden/starten.
Ein Connect geht aber?
Versuche Mal mit den Commander ran zu kommen. Dann mit mem 0x00 0x40 
schauen ob du was lesen kannst. Am 18.5. hab ich geschrieben wie man mit 
dem Commander an den flash kommt. In den Option Bytes kann man sehen ob 
Lese oder Schreibschutz eingeschaltet ist.
Grüsse MB.

von Heiko K. (heiko_k399)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier der unterschied zwischen der defekten Datei unten und der ganzen 
oben.

von Jürgen (temp1234)


Lesenswert?

Ich hab zwar so ein kaputtes Teil nicht, aber wenn ich mir das hier so 
anhöre, dann scheint mir der Bootloader selbst das Problem zu sein. Der 
Lösungsansatz von oben den Bootloader zu disablen scheint mir sinnvoller 
als einfach nur die Software wieder neu zu flashen. Im Bootloader 
stecken ja explizit Routinen um den Flash zu löschen und neu zu 
programmieren. Eventuell kommt ja durch das schnelle Ein- und 
Ausschalten der Bootloader selbst aus dem Tritt und programmiert sich 
selbst kaputt. Wenn er von Anfang an übersprungen wird sollte das nicht 
mehr auftreten. Kann gut sein, dass danach der Blödsinn nicht mehr 
auftritt.

von Heiko K. (heiko_k399)


Lesenswert?


Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.