Forum: Offtopic Kontakt zu TI in Freising und Zugriff auf's Archiv?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Hallo, mit der Bitte um Meinungen wie realistisch das ist.

Ich habe gerade ein wichtiges historische Dokument erhalten

https://github.com/lambdamikel/Busch-2090/blob/master/manuals/joerg-vallen-diplom.pdf

in dem erörtert wird, dass der Busch 2090 Microtronic 
Experimentiercomputer maßgeblich von 2 Firmen mitentwickelt wurde:

- TI in Freising (war klar, die mussten ja den TMS1600 programmieren)
- eine Firma namens MRT (Mess- und Regeltechnik) aus Kaiserbach (wohl 
seit jahrzehnten insolvent, nicht mal mehr in der Wayback-Machine 
aufzufinden)

Ich würde gerne versuchen, die orginal TMS1600 Assembler-Sourcen der 
Firmware oder auch die Masken aufzutreiben. Wahrscheinlich relativ 
aussichtslos; Busch bzw. Herr Vallen selbst scheint diese nicht mehr zu 
haben.

Daher ein paar Fragen hier:
- hat jemand einen direkten Kontakt zu TI in Freising? Ich kann nur 
internationale TI-Support Emails finden, die gehen alle in die USA, und 
dabei kommt nichts raus (hatte ich vor Jahren schon einmal probiert)
- kennt jemand die Firma MRT aus Kaisersbach?
- wie realistisch ist es, nach > 40 Jahren soetwas noch aus einem 
Firmen-Archiv auftreiben zu wollen?

Vielen Dank

Michael

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Von TI Freising gab es mindestens drei "Applikationsbücher" von 1978:

https://www.yumpu.com/de/document/read/25656971/texas-instruments-applikationsbuch-teil-3-rainers-/41

Ich habe irgendwo diesen Band3 vergraben und hier vor mir den Band1.
Im Band 3 stehen mehrere Artikel von Josef Schürmann DJ1SK
https://www.funkamateure-freising.de/ein-besuch-bei-joe/
zumindest 2022 lebte der noch. "Im nächsten Jahr wird er 90 Jahre alt."
Der hatte wohl mehr mit Hochfrequenz zu tun, könnte aber noch Leute von 
damals kennen.

Zum TMS1600 finde ich fast nichts, die bitsavers haben kein Datenbuch:
http://www.bitsavers.org/components/ti/
hier eine Liste der Mnemonics des TMS1600:
https://rigert.com/ee-wiki/index.php?title=TMS1600

: Bearbeitet durch User
von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich habe irgendwo diesen Band3 vergraben und hier vor mir den Band1.
> Im Band 3 stehen mehrere Artikel von Josef Schürmann DJ1SK
> https://www.funkamateure-freising.de/ein-besuch-bei-joe/
> zumindest 2022 lebte der noch. "Im nächsten Jahr wird er 90 Jahre alt."
> Der hatte wohl mehr mit Hochfrequenz zu tun, könnte aber noch Leute von
> damals kennen.

Vielen Dank, werde ich probieren!

> Zum TMS1600 finde ich fast nichts, die bitsavers haben kein Datenbuch:
> http://www.bitsavers.org/components/ti/

Der war Teil der TMS1000-Familie:
http://www.bitsavers.org/components/ti/TMS1000/TMS_1000_Series_Data_Manual_Dec76.pdf

> hier eine Liste der Mnemonics des TMS1600:
> https://rigert.com/ee-wiki/index.php?title=TMS1600

Hah! Der Mensch der das erstellt hat hatte keine Ahnung... die haben 
wohl einfach die Mnemonics des Microtronics von meiner Webseite kopiert. 
Das ist genau der Microtronic-Befehlssatz. Der hat *absolut rein gar 
nichts* mit dem "echten" Befehlssatz des TMS1600 / TMS1000 zu tun. 
S.oben.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Das wird ein späterer Typ sein, die TMS1000-Datenbücher enden mit 
TMS-1300.
Ich habe noch Computer-Zeitschriften aus der Zeit, gab es irgendwo einen 
Artikel?
Mein erster Mikrocomputer war der AIM-65 von Rockwell, 1979 gekauft. Der 
hatte schon den 6502-Prozessor. Von TI habe ich einen Taschenrechner 
TI-99 und den "Speak&Spell".
Dass der Busch-Computer dem TMS-1600 einen eigenen Mnemonic-Assembler 
verpasst hat habe ich gelesen.

https://blog.wirelessmoves.com/2017/07/reviving-a-busch-2090-emulator.html

https://blog.hnf.de/kosmos-cp1-computer-zum-lernen/
Mit dem hier genannten Kosmos-Logikus habe ich 1970/71 die Boolsche 
Algebra kennengelernt.
"Das Juli-Heft 1984 der Zeitschrift "Mein Home-Computer" verglich ihn 
(Kosmos CP1) in einem kurzweiligen Artikel mit zwei Konkurrenten, dem 
BUSCH microtronic und dem Philips MC 6400." Ich fürchte, die Zeitschrift 
habe ich nicht gekauft.

Busch sitzt in Viernheim, das ist nur ein paar Kilometer von mir 
entfernt.

https://www.busch-model.info/service/historie-microtronic/ mit Link zu:
https://www.michael-wessel.info/microtronic-emulator.html

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Links, Michael Wessel ist mir wohlbekannt ;-)

Ich denke, ich habe alles was es zum Thema Microtronic gibt auf meinem 
GitHub Repo, auch Test-Artikel aus der MC etc.

https://github.com/lambdamikel/Busch-2090

https://github.com/lambdamikel/Busch-2090/tree/master/manuals

Den Artikel aus dem "Spielmittel" vom Nosheide-Verlage habe ich sogar 
"selbst" organisiert (aus derem Archiv und das Scannen bezahlt ;-) )

Interessant ist auch das Review aus der ELO - was da teilweise für ein 
Unsinn geschrieben wurde früher.... z.B. fand der "Tester" es 
erwähnenswert, dass man das Gerät nicht problemlos auseinanderschrauben 
und wieder zusammenbauen kann. Als ob das so gedacht wäre!

Falls Dich die Geschichte des Microtronic-Befehlssatzes interessiert, 
würde ich empfehlen, die Diplomarbeit von Jörg Vallen zu lesen (habe ich 
gestern hochgeladen, s.o.)

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Das wird ein späterer Typ sein, die TMS1000-Datenbücher enden mit
> TMS-1300.

Infos zum TMS1600 sind rar - hier gibt es zumindest eine tabelarische 
Übersicht. Die Architektur wird sich wohl nur in ROM / RAM 
unterscheiden.  Insbesondere sind die Anzahl der "festen" Op-Codes (11) 
und der mikroprogrammierbaren Op-Codes (42) identisch zum TMS1300. 
Insofern wird es da keine großen Unterschiede geben. Das ROM ist halt 
doppelt so groß wie beim TMS1300.

http://www.datamath.org/Story/Intel.htm

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:

> "Das Juli-Heft 1984 der Zeitschrift "Mein Home-Computer" verglich ihn
> (Kosmos CP1) in einem kurzweiligen Artikel mit zwei Konkurrenten, dem
> BUSCH microtronic und dem Philips MC 6400." Ich fürchte, die Zeitschrift
> habe ich nicht gekauft.

Toll, vielen Dank! Den kannt ich noch nicht... gleich in's Repo damit...

https://ia803104.us.archive.org/34/items/hc-mein-home-computer_1984-07/HC_1984-07.pdf

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?


von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ich hatte schon auf deine erste Anfrage hier nach "Kaiserbach" 
gegoogled.
Es gibt einen Ort namens Kaisersbach (mit s!) im Schwäbischen PLZ 73667, 
scheint aber ziemlich klein zu sein.
https://www.kaisersbach.de/gemeinde-info/wirtschaft-arbeit/firmen
und zwei Bäche ohne s in der Südpfalz und in Tirol
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserbach_(Klingbach)
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserbach

In D-73667 existiert eine Firma RHS Elektrotechnik GmbH, gegründet 1972:
"Gegenstand des Unternehmens ist die Kundenberatung im elektrischen 
Bereich, An- und Verkauf von Elektromaterial, Projektierung, 
Programmierung, Schaltschrankbau und Inbetriebnahme von Maschinen und 
Industrieanlagen."
https://www.northdata.de/RHS+Elektrotechnik+GmbH,+Kaisersbach/Amtsgericht+Stuttgart+HRB+280247
Klingt nicht nach Hobbycomputer, aber vielleicht Mess- und Regeltechnik.

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

https://github.com/lambdamikel/Busch-2090/blob/master/manuals/mc-1983-03-microtronic-review.pdf
Dieser mc-Artikel stammt von damaligen Herausgeber der mc Herwig 
Feichtinger, DC1YB, der hat hier einen Blog:
https://www.mobimail.de/

: Bearbeitet durch User
von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> 
https://github.com/lambdamikel/Busch-2090/blob/master/manuals/mc-1983-03-microtronic-review.pdf
> Dieser mc-Artikel stammt von damaligen Herausgeber der mc Herwig
> Feichtinger, DC1YB, der hat hier einen Blog:
> https://www.mobimail.de/

Ja gut, aber wie hilft uns der denn?

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> Ja gut, aber wie hilft uns der denn?

Er könnte, weil er a) sich mit dem Kram beschäftigt hat und b) 
vermutlich sehr gut "vernetzt" war/ist, einfach mehr wissen.
Und sei es nur, wen man fragen sollte.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Danke Harald, genau so hatte ich es gedacht. Herwig kommt immerhin aus 
der Münchner Gegend und könnte z.B. noch jemanden aus Freising kennen.

Im Prägooglicum waren es Funkamateure, die "vernetzt" waren, und so über 
die Entwicklungen der Elektronik und Computertechnik mehr erfuhren. 
Heute mit dem Internet ist das einfacher geworden. Damals fragten sich 
viele, was man mit einem teuren Computer zuhause jemals anfangen sollte. 
Morsezeichen und Fernschreiber waren die ersten Anwendungen.

Um Josef zu finden gibt es die Rufzeichenliste der Bundesnetzagentur, 
mit recht aktuellen Adressen, dann kann man nach einer Telefonnummer 
suchen oder ihn anschreiben.

: Bearbeitet durch User
von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Email ist raus.

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Hah! Das ging ja schnell:

>>>>>>>>>>>

Sehr geehrter Herr ....,
ich muss Sie leider enttäuschen: Von der damaligen Zeit (ist ja schon 
ein paar Jahre her!) habe ich leider keinerlei Notizen und 
Aufzeichnungen mehr. Deshalb vermag ich Ihnen hier leider keine 
Hilfestellung zu geben und bitte um Ihr Verständnis.

Beste Grüße
Herwig Feichtinger

von Nikolaus S. (Firma: Golden Delicious Computers) (hns)


Lesenswert?

zu MRT habe ich immerhin einen kleinen Hinweis bei Google Books 
gefunden, ein Katalog von 1980:

https://books.google.de/books?id=ld8iAQAAMAAJ&newbks=1&newbks_redir=0&printsec=frontcover&dq=MRT+(Mess-+und+Regeltechnik)+aus+Kaiserbach&q=MRT+(Mess-+und+Regeltechnik)+aus+Kaiserbach&hl=de&redir_esc=y

Leider keine Vorschau. Aber das Snippet meint:

MESS- UND REGELTECHNIK GMBH , 7061 KAISERSBACH , TELEX 07 246 503

Das ist seit 1973 Ortsteil von 73667 Welzheim: 
https://gov.genealogy.net/item/show/KAIACHJN48TW

So, und hier zum Handelsregister und Lebensdauer der GmbH:

https://www.northdata.de/Meß-+und+Regeltechnik,+GmbH,+Welzheim/Amtsgericht+Ulm+HRB+700257

Demnach existierte die GmbH von 1968 bis 1986.

Genaueres wird wohl über einen Handelsregisterauszug zu HRB 700257 beim 
AG Ulm zu erfahren sein.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Schade, abgebügelt.

Immerhin, etwas zu MRT. Das "s" wird wohl öfters verschluckt. Schwer zu 
ergooglen, MRT ist auch die Abkürzung zu Magnetoresonanztomografie.

Mein erster Tipp zu TI Freising, Rufzeichenliste vom 01. Dezember 2023:
https://data.bundesnetzagentur.de/Bundesnetzagentur/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Rufzeichenliste/rufzeichenliste_afu.pdf

Adresse DJ1SK auf Seite 293 von 728, damit seine Telefonnummer:
https://www.dasoertliche.de/Themen/Sch%C3%BCrmann-Inge-u-Josef-Langenbach-Oberhummel-An-der-M%C3%BChle

: Bearbeitet durch User
von Matty X. (diode4148)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> Hah! Das ging ja schnell:
>
>>>>>>>>>>>>
>
> Sehr geehrter Herr ....,
> ich muss Sie leider enttäuschen: Von der damaligen Zeit (ist ja schon
> ein paar Jahre her!) habe ich leider keinerlei Notizen und
> Aufzeichnungen mehr. Deshalb vermag ich Ihnen hier leider keine
> Hilfestellung zu geben und bitte um Ihr Verständnis.
>
> Beste Grüße
> Herwig Feichtinger

Hätt ich genau so gemacht... man muss ja schließlich damit rechnen, dass 
jeder E Mails veröffentlicht.

Gut gemacht Michael!!!

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Matty X. schrieb:
> Hätt ich genau so gemacht... man muss ja schließlich damit rechnen, dass
> jeder E Mails veröffentlicht.
>
> Gut gemacht Michael!!!

Sofern eine Email keine persönlichen Inhalte enthält, ist das ja wohl 
unproblematisch.

Und schon wieder so ein komplett unsachlicher Beitrag zum Thema...

Könnten wir es vielleicht bei diesem einen Thema vielleicht einmal so 
halten, dass alle die nix inhaltlich bezutragen haben, einfach mal einen 
anderen Thread zuspammen bitte? Danke.

von Matty X. (diode4148)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> Sofern eine Email keine persönlichen Inhalte enthält, ist das ja wohl
> unproblematisch.

So etwas entscheidet einzig und allein der Verfasser der Mail und nicht 
du!

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Matty X. schrieb:
> Michael W. schrieb:
>> Sofern eine Email keine persönlichen Inhalte enthält, ist das ja wohl
>> unproblematisch.
>
> So etwas entscheidet einzig und allein der Verfasser der Mail und nicht
> du!

Dann nenn mir doch ein Beispiel für einen persönlichen Inhalt (soll er 
mich vor Gericht verklagen und sehen, ob ein Richter der Argumentation 
folgen kann). Was ist denn hier persönlich? Dass er keine AUfzeichnungen 
hat? Das er Herwig Feichtinger heisst? Dass er per Email kommuniziert 
und mit freundlichen Grüßen verwendet?

Dieser Inhalt wird hier in einem öffentlichen Forum diskutiert. Der 
gleiche "persönliche Informationsgehalt" ("er hat keine Aufzeichnungen 
mehr und kann leider nicht weiterhelfen") wäre ebenfalls hier so 
vermittelt worden, wenn ich das eben so geschrieben hätte: er hat keine 
Aufzeichnungen mehr und kann leider nicht weiterhelfen.

Ich kann ja das nächste mal ChatGPT bitten, eine entsprechende 
Email-Umschreibungen für dieses 1 Bit an "persönlicher Information" zu 
formulieren. Ist vielleicht besser.

Besser wäre natürlich, wir würden gleich Zero-Knowledge Proofs verwenden 
um  dieses persönliche 1-Bit an Information zu schützen!

Ist ja alles schön und gut, aber man muss ja auch mal die Kirche im Dorf 
lassen... ist ja echt abgefahren hier.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ich fürchte ja auch, dass hier noch ein 90-jähriger übern Tisch gezogen 
wird, weil ich eine Kontaktadresse angegeben habe. Ich halte die Aktion 
für etwas spät dran, aber man kann ja auf eine Entdeckung hoffen.
Auch wenn die Firma MRT schon 1986 aufgehört hat, kann man trotzdem noch 
erwarten, dass jemand sich erinnert.

Im Datenbuch von 1976 Seiten 18-19 ist immerhin eine Tabelle der 
Mnemonics für den TMS1300 zu finden:
http://www.bitsavers.org/components/ti/TMS1000/TMS_1000_Series_Data_Manual_Dec76.pdf
Aber die originale Software läßt sich vermutlich nicht auslesen.
TMS1300 und 1600 haben beide
"Fixed instructions: 11 und Microprogrammable instructions: 42",
damit ist zu hoffen, dass die übereinstimmen.

von Matty X. (diode4148)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> wäre ebenfalls hier so
> vermittelt worden, wenn ich das eben so geschrieben hätte: er hat keine
> Aufzeichnungen mehr und kann leider nicht weiterhelfen.

Das ist ein Unterschied.

Warum trittst du in einem Thread mit zwei unterschiedlichen Accounts 
auf?
Bist du nun Michael W. (michael_w738) oder Michael W. (michael_w385)

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich fürchte ja auch, dass hier noch ein 90-jähriger übern Tisch gezogen
> wird, weil ich eine Kontaktadresse angegeben habe.

<spass>Genau, ich werde mal den Enkel-Trick mit ihm versuchen.</spass>

> Aber die originale Software läßt sich vermutlich nicht auslesen.

Genau. Ist masken-programmiert. Nur Die Decapping würde helfen; Sean 
Riddle macht das. Aber ich wollte bisher noch keinen Microtronic-TMS1600 
dafür opfern.

https://seanriddle.com/tms1000.html

Wie bei Herrn Vallen nachzulesen ist, wurde ein 
TMS1600-Entwicklungssystem  mit EPROM und Diskette verwendet. Aber die 
Sourcen sind wahrscheinlich nicht mehr auffindbar. Oder die EPROMs.

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Matty X. schrieb:
> Thread mit zwei unterschiedlichen Accounts
> auf?
> Bist du nun Michael W. (michael_w738) oder Michael W. (michael_w385)

Mit Verlaub, das sind sehr persönliche Informationen, das kann ich hier 
nicht diskutieren.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

> Decapping
hier im Forum haben wir auch einen Richard K. der solche mikroskopischen 
Untersuchungen durchführt und ICs aufsägt:
https://www.richis-lab.de/
aber so kann man die einzelnen Bits auch nicht sehen.

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
>> Decapping
> hier im Forum haben wir auch einen Richard K. der solche mikroskopischen
> Untersuchungen durchführt und ICs aufsägt:
> https://www.richis-lab.de/
> aber so kann man die einzelnen Bits auch nicht sehen.

Sean Riddle kann's, und macht davon sogar Bitmap-Images -> BIN Images, 
die er dann mit einem TMS1000-Emulator ausführen kann.

von Steffen E. (steffene)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> Infos zum TMS1600 sind rar - hier gibt es zumindest eine tabelarische
> Übersicht.

Falls interessiert und noch nicht gefunden/ noch nicht hier im Thread 
geposted: ohne Gewähr hier scheinbar ein TI Dokument mit TMS1600 ab 
Seite 20
(bzw wird auch davor schon erwähnt in Familenübersichten)

""5. TMS 1400/1600 AND TMS 1470/1670 MICROCOMPUTERS"

http://blog.kevtris.org/blogfiles/TMS1000/tms1400info.pdf

Gesamt
http://blog.kevtris.org/blogfiles/TMS1000/

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Gut, das ist ein Update des alten Datenblatts von 1976 (damals noch ohne 
CMOS-Versionen und ohne den 1600).

Interessant vielleicht, für die neueren Typen 14x0 und 16x0 gab es laut 
Tabelle auf S.4 einen eigenen "AMPL1000" Emulator "1400", neben "PMOS" 
und "CMOS".  Im alten Datenbuch stehen nur zwei "system evaluators SE-1 
und SE-2, sowie ein Hardware Evaluator HE-2. In letzterem musste eine 
Platine gewechselt werde, um die 1100er und 1300er zu emulieren.

Vielleicht findet jemand den AMPL1000.

Es gab Gehäusevarianten des TMS1600 mit DIL40 in 2,54mm und 1,78mm.

https://hackaday.com/2020/02/18/the-tms1000-the-first-commercially-available-microcontroller/
Ein historischer Rückblick auf den TMS1000, mein Speak&Spell enthält 
demnach auch den TMS1000.

von Andreas M. (amesser)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> Matty X. schrieb:
>> Thread mit zwei unterschiedlichen Accounts
>> auf?
>> Bist du nun Michael W. (michael_w738) oder Michael W. (michael_w385)
>
> Mit Verlaub, das sind sehr persönliche Informationen, das kann ich hier
> nicht diskutieren.

Du hast die Forenregeln gelesen?

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

http://www.bitsavers.org/components/ti/TMS1000/MP051_TMS_2100_2170_2300_2370_4-Bit_Microcomputers_198201.pdf
auf S. 5 steht, den AMPL1000 gab es 1983 noch für die TMS21x0 und 23x0 
als "2100"-Version.

http://ftp.whtech.com/datasheets%20and%20manuals/Datasheets%20-%20TI/TIMasterSelection-1983.pdf
auf PDF-Seiten 16-18 ist auch der TMS1600 aufgeführt und der AMPL1000, 
sowie ROM-lose Entwicklungsboards

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Du hast die Forenregeln gelesen?

Ich lach mich schlapp - ich sehe in allen (und nicht nur) meinen 
Beiträgen hier Pseuo-Namen wie "diode4148" die, lt. Such-Funktion, genau 
und einzig zu dem Zweck erzeugt wurden um Dünnsinn und unsachliche 
Kritik für neuen Beiträge abzulassen.

Ihr könnt mich gerne "abmelden" aus dem Forum wegen Regel-Missachtung 
(dann aber bitte zusammen mit den 80% der anderen Forumsteilnehmer auch 
- gleiche Regeln für alle). Normal diskutieren kann man hier ohnehin 
nicht mehr.

Gut gelacht heute Morgen (bin in den USA), Danke!

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Hinweise zu den Entwicklungssystemen und zum 
TMS1400/1600-Datenblatt! Das kannte ich noch nicht.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
> ch sehe in allen (und nicht nur) meinen
> Beiträgen hier Pseuo-Namen wie "diode4148"

Das ist nicht der Punkt. Sondern der, daß Du in einem Thread zwei 
verschiedene Pseudonyme verwendest.

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Ganz unbeabsichtigt. Ich bin in verschiedenen Foren gleichzeitig 
unterwegs. Und dann sind ab und zu unterschiedliche Google Accounts 
aktiv.

Liebe Admins, könnt Ihr bitte beide Accounts löschen? Ich finde den 
Knopf nicht. DANKE.

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Michael W. schrieb:
>
> Liebe Admins, könnt Ihr bitte beide Accounts löschen? Ich finde den
> Knopf nicht. DANKE.

Habe den DELETEME Button gefunden. Ich bin per Google eingeloggt,  also 
kein Passwort. Das wird aber verlangt. Wie kann ich meinen Account 
trotzdem löschen?

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

In der Diplomarbeit
https://github.com/lambdamikel/Busch-2090/blob/master/manuals/joerg-vallen-diplom.pdf
steht, dass MRT für die Entwicklung "zunächst einen 
Entwicklungsprozessor ... mit EPROM" benutzte. TI stellte dann 
maskenprogrammierte TMS1600 her.
Das PDF besteht nur aus Grafik, kein Text. Ich habe die interessanten 
Textstellen hier angehängt. Hier steht übrigens Kaisersbach mit "s".

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.