mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Blinkhebel überbrücken mit MOSFET


Autor: Bernd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich hab hier ein Problem, an dem ich schon fast verzweifle.

Ich möchte gerne mit obiger Schaltung den Blinkerhebel in meinem Auto 
überbrücken, so das ich dann per MC den Transistor ansteuern kann und 
somit der Blinker blinkt. Das funktioniert auch Zuhause ganz gut, nur 
leider nicht im Auto.

Warum ? Keine Ahnung.

Habt ihr vielleicht eine Lösung.

CU
Bernd

PS: Der FET ist nicht wie oben ein IRF9530, sondern ein IRF4905.

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannung ordentlich stabiliesiert, so dass der uC überhaupt ordentlich 
läuft?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss am offnen Blinkerhebel mit einem Digitalmultimeter die anleigende 
Spannung an den offenen Enden.
Jetzt schalte das Multimeter in den (m)A Bereich und messen den Strom. 
Die Lampe sollte nun blinken und Du kannst den Strom messen, welchen das 
Blinkrelais benötigt.
Ich denke, die Blinkerei an deinem Auto wird nicht direkt mit 12Volt 
"gemacht". Daher die sich stellende Frage?
Was hast Du für ein Auto? Was neueres?
Bei einem älteren Auto sollte das allerdings schon funktionieren, 
komisch...
Was sagt der Schaltplan von deinem Auto?

 Gruß AxelR.

Autor: HomerS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, mit so einem "X", und der Bezeichnung Blinkrelais ist natürlich auch 
wenig anzufangen. Wenn Du anstelle des "X" 12V anlegst wird es doch 
gehen, oder?

Was verbirgt sich denn hinter dem Blinkrelais? Da wird doch das Problem 
zu finden sein.


guude

ts

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies Dir mal diesen Thread durch, da wird Einiges zur Blinkerei erklärt:
Beitrag "ATTiny10/11/12"

...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'Nabend
@ ...Hannes...
Hast Du die Links ALLE als Lesezeichen ;-))?
Hätt' ich nie wiedergefunden!

Gruß
AxelR.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast Du die Links ALLE als Lesezeichen ;-))?
> Hätt' ich nie wiedergefunden!

Hallo Axel...

Nein, habe ich nicht, würde auch nichts mehr nützen, da sich die 
Struktur des Forums geändert hat. Ich musste sogar alle Links auf 
Forum-Beiträge auf meiner HP ändern, der Thread wurde zwar gefunden, der 
richtige Beitrag im Thread aber nicht. Zum Glück waren es aber nicht 
allzuviele.

Mit "Lesezeichen" des Browsers arbeite ich gar nicht. Da bin ich 
irgendwie noch nicht angekommen. Ich habe diesen Thread mit der 
Betreff-Suche gefunden, brauchte aber 3 Versuche.

Das war es mir aber wert, denn dieser Thread behandelt das Thema dieses 
neuen Threads hier sehr ausführlich und beantwortet viele Fragen, die 
hier noch garnicht gestellt sind, ja noch nicht mal erkannt. Diesen 
Thread sollte man eigentlich jedem Einsteiger empfehlen, da dort sehr 
viele grundsätzliche Fragen geklärt werden.

Beste rüße von der regnerischen Elbe an die Havel...
Hannes

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Mit 12V an der Klemme Blinkrelais funktionierts, hab ich ja im 
Trockenbetrieb ausprobiert, nur im Auto gehts nicht.

Nach Stromlaufplan im Auto siehts so aus:

     Blinkrelais
          |
          |
Zur ------|
Schaltung |
          |
   |------|------|                   BHL - Blinkhebel links
   |             |                   BHR - Blinkhebel rechts
    BHL          BHR               FL  - MOSFET links
   |             |                   FR  - MOSFET rechts
FL |             |                   BL  - Blinkbirne links
---|        FR---|                   BR  - Blinkbirne rechts
   |             |
BL O          BR O
   |             |
   -------|-------
          |
        Masse

Ich hab auch noch ein ganz normales Blinkrelais, keins von den modernen 
elektronischen Blinkanlagen.

Wenn ich 5V auf die Basis des Transistors lege, dann passiert im Auto 
nichts, erst wenn ich den Blinkhebel betätige wird der Blinker für einen 
Blinkimpuls des Relais gehalten und dann nichts mehr bis der Blinkhebel 
wieder betätigt wird.

So siehts aus.

CU
Bernd


Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So siehts aus.

Lies bitte den oben genannten Thread durch und versuche, ihn zu 
verstehen. Es ist alles genau beschrieben.

...

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd ich machen, dank dir und allen anderen.

CU
Bernd

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Also ich hab mir den Beitrag jetzt mal durchgelesen und auch soweit 
verstanden, aber wird dort nur mit Relais gearbeitet und nicht mit 
MOSFETs.

Mit Relais hast du aber das Problem, das das Blinkhebel loslassen oder 
anderen Blinkhebel betätigen beim abgefallenden Blinkrelais nicht 
erkannt werden kann.

Dieses Problem hab ich bei MOSFETs nicht, da ich selbst bei aktiven FET 
nur die Source-Drain Strecke schalte und nicht umgekehrt, d.h. die Masse 
über die Blinkbirnen kann ich nur bei eingeschaltetem Blinkhebel und 
abgefallenden Blinkrelais am selbigen Abfragen.
Beim Relais hab ich da immer Masse.

Aber hat denn niemand ne Antwort auf die Frage, warum die Schaltung am 
Auto nicht funktioniert, weil sobald ich den Blinkhebel betätige, wird 
das Relais für einen Impuls gehalten und dann gehts wieder nicht bis ich 
den Hebel wieder betätige.

CU
Bernd



Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[] meine Auto ist ein...
[] ich habe einen Schaltplan
[] ich habe mal nachgemessen welche Spanungen anliegen


das Ziel meiner Schaltung ist:

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Auto ist ein VW Golf 3 mit normalen Blinkrelais, wie es schon seit 
Jahren benutzt wird, veraltete Technik, aber effizient.

Schaltplan siehe oben.

12V bei Blinkerhebel nicht betätigt.
12V<-->0V bei Blinkerhebel betätigt.

Ziel ist ein Komfortblinker aufzubauen mit minimalen Bauteilen und 
Anschlüssen, aber das Ziel hab ich schon erreicht, nur das das Auto 
nicht mitmacht.

Im Laborbetrieb gehts.

CU
Bernd

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[] ich habe einen Schaltplan vom Auto

[] ich messe X-Volt an Klemme .....


alles in einem Auto hat Nummern bzw. spezielle Kabelfarben

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.michaelneuhaus.de/golf/golf4basteltip2....

Beim Golf IV läßt sich leicht ein Komfortblinker wie im Golf V 
nachrüsten. Der Komfortblinker blinkt nach einfachem Antippen dreimal. 
Das ist besonders bei Autobahnfahrten sehr angenehm. Die Nachrüstung 
erfolgt über ein Original-Ersatzteil von VW mit der Teilenummer 000 998 
229 A zum Preis von ca. 35 EUR.

Zur Montage wird benötigt:
flacher Schraubenzieher, Radio-Entriegelungswerkzeug, VAS 3316 
Entriegelungswerkzeug für Steckerbelegung.

Um Platz für die Arbeiten zu haben wird der Dosenhalter (Metallklammern 
rausdrücken) und das Radio demontiert. Alternativ kann man auch die 
Lüftungsdüsen demontieren. Dazu schließt man zuerst die Lüftungsdüsen 
und hebelt dann die beiden Austrittsgitter seitlich heraus. Dabei 
aufpassen: der Gumminippel auf der Lagerstelle fällt dabei gerne ab. 
Danach kann man die Einheit durch das Lösen der Torx T20 Schrauben 
lösen.

Anschließend kann der Warnblinkerschalter demontiert werden, in dem man 
ihn von hinten nach vorne rausdrückt. Anschließend werden aus dem 
Warnblinker-Stecker 5 Kabel gelöst und im Steckergehäuse des 
Nachrüstsatzes eingesetzt. Dabei aufpassen: Kabel 3 und 7 haben die 
gleiche Farbcodierung. Die losen Kabel des Nachrüstsatzes werden in die 
nun freien Kammern eingesetzt. Der Stecker des Nachrüstsatzes wird mit 
dem Warnblinker verbunden; der Warnblinker-Stecker wird mit dem 
Steckergehäuse des Nachrüstsatzes verbunden. Das Komfortblinker-Relais 
wird eingesetzt und das ganze hinter dem Radioeinbauschacht mit 
Kabelbinder befestigt. Da der verfügbare Platz sehr begrenzt ist, ist 
dies eine ganz schöne Fummelei.

Dem Nachrüstsatz liegt eine ausführliche Anleitung bei. Das Ausdrücken 
der Kabel kann man meistens zwischendurch bei einer VW-Werkstatt machen 
lassen.


bleibt also Die Frage wie kompatibel sind die "Gölfe"

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte das Auto nur bei Stockcarrennen im privaten Raum bewegt werden, 
bitte ich meinen Nachfragen zu entschuldigen...

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Golf 4 = Golf 3 gleicher Stromlaufplan.

Kaufen ist ja einfach, aber ich will mir das selbst bauen.
Nach STVZO zwar nicht ganz legal, aber das interessiert mich im Moment 
nicht wirklich.

CU
Bernd

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.zusatzinstrumente.de/download/B3%20Anleitung.pdf
http://www.cxi-europe.com/shop/index.html
kauf doch so ein Ding, wenns nun garnicht funktionieren will...

Gehts denn nun? Mal unabhängig davon, obs nun ein Auto ist oder nicht:
Wenn da 12 V anliegen und der P-Kanal Mosfet Masse am Gate bekommt, muss 
er auch durchschalten.

Also ich würde den "elektrischen Kram" (sgat meine Frau immer ) und bei 
der Internetfirma so ein Set bestellen. Hat sogar 'ne Zulassung.

AxelR.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MOSFET funktioniert so weit, aber leider nicht im Auto.

Ich will nicht so schnell aufgeben, hab da Ehrgeiz auch wenns Nerven 
kostet.

Aber wenn ichs nicht hinkriege, dann hol ich mir für 49 Euronen so ein 
Modul von Zusatzinstrumente.de, aber das ist dann wirklich die letzte 
Option.

CU
Bernd

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd wrote:
> Der MOSFET funktioniert so weit, aber leider nicht im Auto.

Hast Du denn den Testaufbau unter den gleichen Bedingungen wie im Auto 
gemacht, also mit einem Blinkgeber in der Plusleitung?

Was funktioniert im Testaufbau, und im Auto nicht?

Funktioniert denn im Auto überhaupt was?

Schaltet das Blinklicht überhaupt ein?
Blinkt es falsch? (z.B. nur einmal, dann nicht mehr)
Woher nimmst Du die Stromversorgung der Schaltung? (15, 49a, ...)

Steuerst Du den FET mit einem Blinksignal oder mit einem Dauersignal an?
Ist Dein FET nach dem Einsatz im Auto überhaupt noch in Ordnung?

Fragen über Fragen...

...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd wrote:
> Also ich hab mir den Beitrag jetzt mal durchgelesen und auch soweit
> verstanden, aber wird dort nur mit Relais gearbeitet und nicht mit
> MOSFETs.
>
> Mit Relais hast du aber das Problem, das das Blinkhebel loslassen oder
> anderen Blinkhebel betätigen beim abgefallenden Blinkrelais nicht
> erkannt werden kann.

Ich hoffe, Du bist beim Lesen auch hier gelandet:
Beitrag "Re: Tippblinker im fürs Auto..."
Am besten auch mal die Beiträge darüber lesen, da ist Einiges erklärt.
Diese Version müsste auch mit MOSFETs vernünftig zusammenarbeiten, denn 
hier werden die Komfort-Blinkimpulse selbst erzeugt und nicht dem 
Blinkgeber überlassen. Dies ermöglicht/erfordert den Anschluss der 
Relais bzw. MOSFETs an Plus vor dem Blinkgeber (15 bzw. 49), womit 
Source des P-Kanal-FETs auf festem Potential (+12V) liegt.
Auch das Erkennen der Gegenrichtung oder des Warnblinkers funktioniert 
damit zuverlässig.

> Dieses Problem hab ich bei MOSFETs nicht, da ich selbst bei aktiven FET
> nur die Source-Drain Strecke schalte und nicht umgekehrt, d.h. die Masse
> über die Blinkbirnen kann ich nur bei eingeschaltetem Blinkhebel und
> abgefallenden Blinkrelais am selbigen Abfragen.
> Beim Relais hab ich da immer Masse.

Das sehe ich zwar anders, habe jetzt aber keine Lust auf Diskussion 
darüber.

> Aber hat denn niemand ne Antwort auf die Frage, warum die Schaltung am
> Auto nicht funktioniert, weil sobald ich den Blinkhebel betätige, wird
> das Relais für einen Impuls gehalten und dann gehts wieder nicht bis ich
> den Hebel wieder betätige.

Dazu müsste das Problem genauer geschildert werden. (siehe meine Fragen 
weiter oben...)

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.