Forum: HF, Funk und Felder Breite Trägerwelle auf 7,1MHz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian M. (likeme)



Lesenswert?

Habe einen auffälligen Träger auf 7,188MHz gefunden den ich irgendwie 
nicht zuordnen kann. Selbst auf WEB SDR in den NL ist der zu hören, was 
meint ihr, was könnte das sein?

: Bearbeitet durch User
von CA (Gast)


Lesenswert?

Das ist zu deutsch: Überhorizontradar, in englisch: Over The Horizon 
Radar (OTH)

https://www.radartutorial.eu/07.waves/wa51.de.html

Auch häufig auf 10m zu sehen.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Das ist zu deutsch: Überhorizontradar, in englisch: Over The
> Horizon
> Radar (OTH)
>
> https://www.radartutorial.eu/07.waves/wa51.de.html
>
> Auch häufig auf 10m zu sehen.

Vielen Dank! Ehrlich gesagt "sehe" ich das das erste mal.

von CA (Gast)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Vielen Dank! Ehrlich gesagt "sehe" ich das das erste mal.

Seit dem Ukraine-Krieg sehe ich das täglich, davor wusste ich auch 
nichts davon  :-)

von Korax K. (korax)


Lesenswert?

Könnte man das einpeilen?

von CA (Gast)


Lesenswert?

Korax K. schrieb:
> Könnte man das einpeilen?

Was würde dir das bringen?

Die tauchen sporadisch auf bestimmten Frequenzen auf, je nach momentanen 
Ausbreitungsbedingungen und verschwinden wieder. Das geht über den 
ganzen KW-Bereich.

Die kommen für kurze Zeit, machen alles platt und wechseln die Frequenz.

Die meisten dieser Signale kommen aus dem Osten, hauptsächlich Russland 
und Iran.

Aber auch die Nato unterhält auf Zypern solch einen Woodpecker.

von Korax K. (korax)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Korax K. schrieb:
>> Könnte man das einpeilen?
>
> Was würde dir das bringen?
>

> Die meisten dieser Signale kommen aus dem Osten, hauptsächlich Russland
> und Iran.

Nur zu wissen, woher das kommt..

von CA (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich mache mich oft auf die Suche nach unbekannten Signalen, rein aus 
Spaß.

Zum Identifizieren gibt es eine Datenbank im Netz (braucht ziemlich 
lange zum Laden): https://www.sigidwiki.com/wiki/Database

Habe seit etwa einem halben Jahr ein neues, oder besser gesagt mehrere 
neue Signale im VHF-Bereich, siehe Bild.

Ich vermute das ist ein Leitsignal für Instrumentenlandung der nahe 
gelegenen  Airbase Ramstein.

von Res (resmon)


Lesenswert?

Korax K. schrieb:
> Könnte man das einpeilen?

Mit dem TDoA von KiwiSDR hat man den Ursprung ziemlich schnell 
lokalisiert. Meist kommt das aus Russland oder China.

Leider hat das letzte Update die Zeitstempel kaputt gemacht, aber das 
dürfte in den nächsten Tagen geflickt werden.

von CA (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe gerade solch einen Kandidaten auf 10m entdeckt, siehe Bild.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Seit dem Ukraine-Krieg sehe ich das täglich, davor wusste ich auch
> nichts davon  :-)

Die habe ich schon vorher gesehen. Aber vielleicht isses ja jetzt 
tatsächlich etwas häufiger. Muß ich wohl auch mal wieder auf Exkursion 
gehen ...

von CA (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das ist ganz interessant, habe mal auf AM und 40kHz Bandbreite gestellt.

Im FFT könnte man meinen einen Code zu sehen, was aber sicher nur Zufall 
ist.
Unten im NF kann man ganz gut den "Woodpecker" sehen.

von Res (resmon)


Lesenswert?


von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Selbst auf WEB SDR in den NL ist der zu hören, was
> meint ihr, was könnte das sein?

Ist OHR.
So lange dadurch kein AM-Rundfunksender gestört wird, wäre mir das egal.
Aber dem ist leider nicht so. Siehe Screenshot.
Andersherum sind die OHR-Signale nicht sauber auswertbar, kracht da der 
Sibebandsplash eines starken AM-Senders rein.
Insofern achten die "Militärs" im eigenen Interesse schon darauf, eine 
möglichst freie Frequenz zu erwischen.

ciao
gustav

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Korax K. schrieb:
> Könnte man das einpeilen?

Ja, wenn du über die entsprechende Ausrüstung verfügst.

von Thomas V. (tomv)


Lesenswert?

Wenn es sich wie ein 50Hz-Brummen anhört und das Signal um die 20kHz 
breit ist, wird es sich recht wahrscheinlich um das russische 
"Kontayner" Radar handeln. Ist seit Jahren aktiv und wandert über die 
Kurzwelle.

Siehe dazu hier:

https://www.sigidwiki.com/wiki/29B6_%27Kontayner%27_OTH_Radar
https://en.wikipedia.org/wiki/Container_radar
https://www.radartutorial.eu/19.kartei/01.oth/karte012.de.html

von CA (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Heute Abend ist es aber extrem, siehe Bild.

von Morty S. (Gast)


Lesenswert?

> Heute Abend ist es aber extrem, siehe Bild.
Isse auch extreme Antenne:
* https://de.wikipedia.org/wiki/Woodpecker_(Kurzwellensignal)
* https://en.wikipedia.org/wiki/Container_radar

von Jens B. (dasjens)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> CA schrieb:
>> Das ist zu deutsch: Überhorizontradar, in englisch: Over The
>> Horizon
>> Radar (OTH)
>>
>> https://www.radartutorial.eu/07.waves/wa51.de.html
>>
>> Auch häufig auf 10m zu sehen.
>
> Vielen Dank! Ehrlich gesagt "sehe" ich das das erste mal.

Einer der bekanntesten ist Woodpecker.
Der wurde nach der Tschernobylkatastrophe eingestellt. Tja, ohne Strom 
nichts "pickpick".

von Jens B. (dasjens)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Korax K. schrieb:
>> Könnte man das einpeilen?
>
> Ja, wenn du über die entsprechende Ausrüstung verfügst.

Oder man nutzt KiwiSDR und TDoA.

von CA (Gast)


Lesenswert?

Jens B. schrieb:
> Einer der bekanntesten ist Woodpecker.

Woodpecker (Specht) ist ein Sammelbegriff, so werden diese Sender 
genannt, weil sie im Audiospektrum ein Rattern erzeugen, das dem eines 
Spechtes ähnelt.

Wenn du dir die von mir gepoisteten Bilder anschaust, siehst du unten 
den Audiobereich und in selbigem die Spikes welche dieses Rattern 
erzeugen.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

CA schrieb:
> Woodpecker (Specht) ist ein Sammelbegriff, so werden diese Sender
> genannt, weil sie im Audiospektrum ein Rattern erzeugen, das dem eines
> Spechtes ähnelt.

Der Begriff "Woodpecker" ist aber bei den meisten fest verankert mit dem 
"alten".
Der müllte fast das ganze KW-Spektrum zu. Sogar Flugfunk etc.
Etwas Hühnerfutter dazu aus anno 2017:
Beitrag "Re: Zahlensender und andere Kurzwellenkuriositäten"

ciao
gustav

von CA (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Der Begriff "Woodpecker" ist aber bei den meisten fest verankert mit dem
> "alten".

Ja, das ist richtig, jedoch hat sich der Begriff erhalten und wird heute 
immernoch in Verbindung mit OTH Radar verwendet.

Siehe auch hier, ein Zitat aus meinem ersten Link:
"Mehrere OTH- Radarsysteme wurden Anfang der 1950er bis 1960er Jahre 
aufgebaut und wurden als Teil eines globalen Frühwarnsystems genutzt. 
Sie wurden anfangs ausschließlich militärisch genutzt und wegen ihrer 
Störung des Funkverkehrs in den durch Funkamateure genutzten 
Kurzwellenbändern als „Woodpecker“ (Spechte) bezeichnet".

Zumindest bei den "alten" Funkamateuren ist dieser Begriff noch immer 
eingebrannt :-)

von Res (resmon)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Aktuell ist ein OTHR am oberen Ende vom 30m-Band. KiwiSDR TDoA gibt mit 
hoher Wahrscheinlichkeit Zypern als Ursprung an.
Leider sind da in der Nähe keine KiwiSDR um es besser aufzulösen.


"The British Royal Airforce is operating the OTH Radar Cyprus. It is 
often disturbing 10, 18,
21 and 28 MHz-Amateurbands with sweeprates of 25 and 50 sweeps/sec, 
sometimes
12.5 sweeps/sec. The signals are stretching over 20 kHz or more"
https://www.iaru-r1.org/wp-content/uploads/2019/12/Radar-Systems-DK2OM-2013.pdf

Na vielen Dank

: Bearbeitet durch User
von CA (Gast)


Lesenswert?

Res schrieb:
> KiwiSDR TDoA gibt mit
> hoher Wahrscheinlichkeit Zypern als Ursprung an.

CA schrieb:
> Aber auch die Nato unterhält auf Zypern solch einen Woodpecker.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Jens B. schrieb:
> Der wurde nach der Tschernobylkatastrophe eingestellt. Tja, ohne Strom
> nichts "pickpick".

Am Strom allein wird's nicht gelegen haben: so seltsam das für 
unsereinen anmutet, das Kraftwerk lief noch bis zum Jahr 2000 – mit 
einigen tausend dort beschäftigten Leuten.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Res schrieb:
> Leider sind da in der Nähe keine KiwiSDR um es besser aufzulösen.

Tja,
alle wollen sich nur über's Internet für lau einklinken, aber keiner 
will sich so ein Ding kaufen. Apropos:
Lange Zeit ausverkauft, jetzt wird eine verbesserte Version neu 
aufgelegt.
Voraussichtliches Lieferdatum Frühjahr, bis April oder so.
Und, es ist schon die DRM-Decoder-Software drauf. Für alle, die sich
keinen Empfänger für Digital Radio Mondiale leisten wollen, recht 
verlockendes Angebot.
[quote]"First run sold out."
January the 8th
Hi Guys. If possible I ask that you please limit your support questions 
to only essential items for a while.
The Kiwi-2 software is not ready yet and I need to spend all the time I 
can on it. Thank you very much.
http://www.kiwisdr.com/
[/quote]

ciao
gustav

von Res (resmon)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> alle wollen sich nur über's Internet für lau einklinken, aber keiner
> will sich so ein Ding kaufen.

Ich habe drei davon, aber das nützt ja nichts wenn's im nahen Osten 
keine für TDoA gibt.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Res schrieb:
> keine für TDoA gibt.

Die Zeitdifferenz-Peilung per SDR sehe ich kritisch.
Wird die Latenz der Internetverbindung nicht mit eingerechnet?
Teilweise sind KiWis sogar per Satellit mit dem Internet verbunden.
Kein "normaler" Internetzugang.
Und, bei bestimmten sehr starken Sendern gibt es zumindest bei sehr 
guten "Funkwetter"-bedingungen Echo, weil sowohl short path als auch 
long path empfangen werden.

ciao
gustav

von Res (resmon)


Lesenswert?

Die Zeitstempel werden direkt auf dem KiwiSDR in die Audioaufzeichnung 
integriert, KiwiSDR hat dafür einen eigenen GPS-Empfänger. Damit ist die 
Laufzeit im Netzwerk irrelevant.

Was ich meinte mit meinen Bedenken:

Idealerweise möchte man für TDoA das Signal der Bodenwelle verwenden. 
Denn die reflexion an der Ionosphäre führt zu unvermeidlichen 
Laufzeitunterschieden.

Wenn das nicht möglich ist, möchte man zumindest einige Stationen 
verwenden, die gleichmässig um den zu ortenden Sender verteilt sind.
Die Stationen in meiner Ortung waren alle nordöstlich gelegen, dadurch 
ist die Unsicherheit in dieser Achse besonders gross, das erkennt man an 
dem langgezogenen Feld in der Karte.

Ein bisschen ausführlicher hat das alles der Hauptautor der 
TDoA-Funktion, Christoph DL1CH, in dieser Präsentation erklärt:
https://www.youtube.com/watch?v=LpFoM_lBgxg

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Res schrieb:
> Ein bisschen ausführlicher hat das alles der Hauptautor der
> TDoA-Funktion, Christoph DL1CH, in dieser Präsentation erklärt:
> https://www.youtube.com/watch?v=LpFoM_lBgxg

Super, danke für Link!
ciao
gustav

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.