Forum: Platinen Leiterklassen und Leiterquerschnitte in Target3001


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ronny W. (ron98528)



Lesenswert?

Hallo

ich versuche mich seit 2 tagen an Target 3001 und habe jetzt eine Frage 
zu Leiterbahnbreiten und Leiterklassen.

In Bild 1 seht Ihr den Eingang meiner Schaltung, dort habe ich die 
dicken Bahnen gelegt, die nach ganz hinten zum Ausgang der Schaltung an 
die MosFETs angelegt werden. Ab dem Abzweig in der Mitte fließen aber 
kleine Ströme zur Versorgung der Sensoren und des Arduino.

Jetzt heißt ja aber das Signal vor dem 7805 komplett "12V" und hat in 
den Leiterklassen eine Leiterbreite von 2mm definiert, demzufolge wird 
im Autorouter auch der komplette Zweig in 2mm geroutet. (Bild2)

Jetzt dachte ich mir- machst Du im Schaltplan doch einfach den rechten 
Zweig dünner... das erkennt der Autorouter aber dann nicht. Er bleibt 
bei der in den Leiterklassen festgelegten Breite. (Ja, der Leiter hin 
zum 7805 führt ja auch die gleichen 12V)
Wie könnte ich jetzt dem rechten Zweig eine geringere Breite zuweisen, 
obwohl er das gleiche Signal führt?

Danke

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Ronny W. schrieb:
> im Autorouter

Das ist doch schon das Problem.

von Andreas G. (andy1024)


Lesenswert?

Hallo Ronny,

schalte zuerst den Autorouter ab. Ich mache seit Jahren Layouts und habe 
außer zum Spaß noch nie einen Autorouter benutzt.

Dann mach einen Doppelklick auf das Stück Leiterbahn zwischen dem 
Kondensator Anschluss und der Leitung die zum LM7805 geht.

Ändere auch die Strichdicke im Schaltplan auf die Standard Werte ab. Das 
sieht blöd aus und bringt nichts. Netzklassen brauchst du bei einer 
solch einfachen Schaltung nicht.

Gruß
Andy

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Andreas G. schrieb:
> schalte zuerst den Autorouter ab. Ich mache seit Jahren Layouts und habe
> außer zum Spaß noch nie einen Autorouter benutzt.

Genau, so ist es.

von Ronny W. (ron98528)


Lesenswert?

Okay- also zieht ihr alle Verbindungen per Hand?

hmmmm, das ist eigentlich genau das was ich nicht wollte ;o)

Frage1: Die Verbindungen werden doch in der Layouansicht grün 
dargestellt.

Wenn ich jetzt die Verbindung nicht dort an der gezeigten Stelle anlegen 
will- sondern ganz woanders.

Wie muss ich dazu vorgehen?

Danke

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Ronny W. schrieb:
> Frage1: Die Verbindungen werden doch in der Layouansicht grün
> dargestellt.
>
> Wenn ich jetzt die Verbindung nicht dort an der gezeigten Stelle anlegen
> will- sondern ganz woanders.
>
> Wie muss ich dazu vorgehen?

Verstehe die Frage nicht so richtig.
Die grüne Linie verbindet in der Leiterkartenansicht die zu verbindenden 
Lötaugen.
Wenn Du eine andere Verbindung haben möchtest, muss der Schaltplan 
entsprechend geändert werden.

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Ronny W. schrieb:
> Okay- also zieht ihr alle Verbindungen per Hand?
> hmmmm, das ist eigentlich genau das was ich nicht wollte ;o)

So haben alle CAD Leute einmal angefangen! ;-)

Grundsätzliche Frage: Mehr THT oder SMD? (*)
Für mich war bei THT das Wichtigste, die Leiterbahnbreite fetszulegen 
und die Lötaugen (für mich immer zu mickrig, sparsam, Restring zu klein) 
auf ein für mich vernünftiges Maß zu bringen. Änderungen, z.B. an 
einzelnen Leiterbahnen - wie bei dir am TO3 - oder Lötaugen kann man 
später immer noch nachholen.
Noch ein Tip: such dir als Anfängerprojekt nichts Wildes aus, selbst 
wenn es nur ein Emitterfolger oder ein einfacher OP-Verstärker zum Üben 
sind. Du musst die Platine ja nicht machen (lassen). Als Anfänger bist 
du schon mit nur wenig grösseren Dingen überfordert, verlierst die Lust, 
wendest dich wohlmöglich einem scheinbar einfacheren Programm zu und 
machst dann die gleichen Erfahrungen.
Bei Fragen kannst du auch hier aufschlagen; die Hotline bei I.B. 
Friedrich ist exzellent!
Biss und Durchhaltevermögen sind unabdingbar, sonst brauchst du erst gar 
nicht anzufangen. ...und wichtig: dranbleiben. Wenn du nur alle paar 
Monate etwas machst, hast du schon wieder das meiste vom letzten Mal 
vergessen.

(*) Bei SMD bin ich raus!

73
Wilhelm

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

irgendwas wird total verhauen. Die grünen Linien im Schaltplan sind nur 
elektrische Verbindung mit Netznamen. Diese Liniendicke im Schaltplan 
hat absolut nichts mit der Leiterbahnbreite im Layouteditor zu tun.

Die grünen Linien im Layouteditor zeigen einem nur an was noch verbunden 
werden muss bzw. wo welche Netze zusammengehören. Verbindet man diese 
werden die Leiterbahnen blau (oben) bzw. rot (unten). Möchte man auf 
einer Leiterbahn an verschiedenen Stellen unterschiedliche Breiten haben 
muss man sie in mehr Segmente aufteilen. Irgendwo rechte Maustaste > 
Signal > nur das getroffene Segment auswählen. Hat die Leiterbahn schon 
Knicke, hat man schon eine Segmentunterteilung. Jedes gerade Stück kann 
man auch unterschiedlich breit machen. Möchte man auf einer Geraden 
unterschiedliche Breiten fügt man Segmente hinzu. Dafür hat jedes 
Segment immer 3 schwarze Anfass- bzw.
 Knickpunkte. Auf einem Knickpunkt erneut rechte Maustaste und Knick 
hinzufügen auswählen. Ggf. ESC um nichts ausgewählt zu haben und auf ein 
Segment Doppelklick und Breite ändern. Am Knick kann man dann auch 
Leiterbahnen verschieben usw.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Ronny W. schrieb:
> Okay- also zieht ihr alle Verbindungen per Hand?
>
> hmmmm, das ist eigentlich genau das was ich nicht wollte ;o)

Egal welches Layoutprogramm, ein Autorouter kann einfach nicht das was 
man selbst möchte. Der sucht zwar nach Vorgaben einen Weg, aber nie den 
Richtigen.  Ob das eine Aufgabe für KI wäre, weiß ich nicht. Müßte 
umfangreich trainiert werden. Ist ein anderes Thema.

Ergo: Selbst machen.

> Frage1: Die Verbindungen werden doch in der Layouansicht grün
> dargestellt.
>
> Wenn ich jetzt die Verbindung nicht dort an der gezeigten Stelle anlegen
> will- sondern ganz woanders.
>
> Wie muss ich dazu vorgehen?

Das ist der falsche Ansatz. Man nutzt ein Layoutprogramm damit man Netze 
beim layouten nicht verhaut. Will man elektrische Verbindungen ändern 
muss man diese im Schaltplan ändern. Das geht zwar hier und da auch 
rückwärts, mach ich aber nie, weil das kann schief gehen. Es muss ja 
einen Grund geben wie man etwas im Schaltplan verbunden hat. Warum soll 
das dann im Layout plötzlich anders werden? Diese Frage muss man sich 
stellen?

Edit:
Das linke Bild im Eingangsthread verstehe ich ehrlich gesagt überhaupt 
nicht. Wo kommen im Schaltplan die roten Linien her? Das rechte Bild ist 
vom Layout Editor, ist klar. Aber das linke Bild ist unklar.

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Ronny W. schrieb:
> Okay- also zieht ihr alle Verbindungen per Hand?

Ja. Aber halbwegs moderne Layoutprogramme unterstützen einen beim Routen 
schon gewaltig, indem sie andere Leiterbahnen und Vias beiseite schieben 
können. Und es gibt meist auch einen Shortcut, um den Rest der gerade in 
Arbeit befindlichen Leiterplatte automatisch routen zu lassen.

> hmmmm, das ist eigentlich genau das was ich nicht wollte ;o)

Es ist ein typischer Anfängerfehler, davon auszugehen, dass man nur noch 
einmal auf den Autorouterknopf drücken muss. Allerdings habe ich auch 
schon etliche völlig verhunzte Layouts gesehen, die sehr typisch für 
Autorouter sind.

Das größte Problem besteht darin, dass man beim Einsatz eines 
Autorouters bei einem 98%-Ergebnis landet, die Leiterbahnen aber so 
unmöglich verlegt sind, dass keine Chance besteht, händisch die letzten 
2% zu verlegen.

> Wenn ich jetzt die Verbindung nicht dort an der gezeigten Stelle anlegen
> will- sondern ganz woanders.
>
> Wie muss ich dazu vorgehen?

Dann musst Du eben ein Layoutprogramm verwenden, bei dem sich 
Designregeln für die Reihenfolge der zu verbindenden Pins definieren 
lassen. Pulsonix kann so etwas, aber ich habe nicht ausprobiert, ob der 
dortige Autorouter damit zurechtkäme.

: Bearbeitet durch User
von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Ob das eine Aufgabe für KI wäre, weiß ich nicht. Müßte
> umfangreich trainiert werden. Ist ein anderes Thema.

Ja ein anderes Thema.
Trotzdem, was ist eigentlich an KI intelligent?
Ist Intelligenz nicht einem Menschen vorbehalten, welcher seine grauen 
Zellen richtig in Betrieb nimmt und etwas Neues erfindet oder neue 
Zusammenhänge erkennt.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

zum Thread kapern noch etwas früh.  :-)
Habe mich für diesen älteren Thread entschieden.
Beitrag "Re: Autorouter mit KI"

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Habe mich für diesen älteren Thread entschieden.
> Beitrag "Re: Autorouter mit KI"

gute Idee!

von Ronny W. (ron98528)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sooooo, ich habe mal geroutet ;o)

Wenn man drin ist, gehts ja auch eigentlich.

nachdem ich gefühlt fertig war, habe ich über

Aktionen/prüfen und testen/Projekt prüfen

mal prüfen lassen und danach war meine ganze Platine "ausgefüllt" so wie 
eine Massefläche.

Ich hab keiiiine Ahnung woher da jetzt kommt und ich bekomme das auch 
nicht wieder weg geschaltet.

Was müsste ich denn jetzt tun um diese "Masseflächen" oder was auch 
immer das jetzt ist , wieder weg zu bekommen?

Wie beende ich diesen Fehler-Suche und AnzeigeModus?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

so langsam denke ich du schreibst hier irgendwelche Märchen. Einfach so 
wird keine Massefläche geflutet. Da muss man schon was dafür einstellen. 
Die Frage wie man das rückgängig macht finde ich auch irgendwie albern. 
Die erste Maßnahme lautet immer nicht speichern bzw. Undo. Außerdem kann 
man alles anklicken und löschen.

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> so langsam denke ich du schreibst hier irgendwelche Märchen. Einfach so
> wird keine Massefläche geflutet.

Dieser Eindruck entsteht bei mir jetzt auch. Deshalb mal ein Ratschlag 
an Ronny W.:
a) Bevor Du hier wegen jeder „Kleinigkeit“ Fragen stellst, studiere 
zuerst einmal die Anleitung zum Programm und die Hilfe.
b) Es gilt immer noch die Aussage: Übung macht den Meister.
 Also, üben, üben, ….
Falls es nach mehreren Wochen immer noch ungelöste Probleme gibt, dann 
könnte man hier  im Forum immer noch Fragen stellen.

: Bearbeitet durch User
von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> a) Bevor Du hier wegen jeder „Kleinigkeit“ Fragen stellst, studiere
> zuerst einmal die Anleitung zum Programm und die Hilfe.
> b) Es gilt immer noch die Aussage: Übung macht den Meister.
>  Also, üben, üben, ….

Genau das habe ich hier beschrieben:
Beitrag "Re: Leiterklassen und Leiterquerschnitte in Target3001"

Ich habe 1992 noch mit RULE angefangen, dem DOS Vorgänger von TARGET.

73
Wilhelm

: Bearbeitet durch User
von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Wilhelm S. schrieb:
> Ich habe 1992 noch mit RULE angefangen, dem DOS Vorgänger von TARGET.

Spaßvogel EIN
Ich habe vor langer Zeit die Leiterbahnen mit Nitrolack und 
Röhrchenfeder von Hand auf die Cu-beschichteten Leiterplatten 
gezeichnet.
Röhrchenfeder siehe: http://www.dl3ukh.de/23.htm
Spaßvogel AUS

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Lesenswert?

Hallo Wolle,

Auch mit Spass ein/aus hättest du dir deinen Kommentar sparen können. 
Ich wollte nur zeigen, dass es auch schon vor Windooffs CAD Programme 
für Leiterplatten gab.
Ich habe mit Nitrolack und feinem Pinsel angefangen und bin dann auf 
Edding 3000 umgestiegen. Solch ein Produkt kannst du dir hier anschauen:
Beitrag "Re: RF Verstärker mit "Resonanz" bei 7 MHz"

Nicht schön, aber effektiv!

73
Wilhelm

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.