Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Labor Netzgerät NG309


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Hallo, ich habe hier ein Lobarnetzgerät NG309 von BEHA. Beim zerlegen 
ist mir schonmal der erste Unfall passiert, es haben sich Leitungen die 
zur Hauptplatine für das geregelte Netzteil führen aus den 
Stiftkontakten gelöst. Desweiteren bäuchte ich ein Schaltplan um das 
Netzteil zu reparieren. Der Regelbare Teil gibt keine Spannung aus, die 
+15 und +12 Volt am Festspannungsbereicht gehen auch nicht.

Hat jemand zufällig den Schaltplan dazu eventuell (jetzt leider auch) 
den Verdrahtungsplan für die Platine.

Danke schon mal im voraus.

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?


von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Danke das habe ich auch schon. Ich prüfe morgen ob ich das auch da 
Verwenden kann.

von Andrew T. (marsufant)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

die Regelschaltung beim 309 ist gleich der vom 304, sollte also zu 
machne sein. 304 Plan ist hier im Forum.

Die umschaltbare Festspannung: das ist ein 7812 drin, der ggfs. 
umgeschaltet wird um auf +15V zu kommen (anheben des GND pin).
Wenn das nix geht: dort die Eingangs-Rohspannung messen , ggfs. 
Sicherung und Gleichrichter.
Oft leider auch der Festspannungsregler (im TO3 Gehäuse...)

Anleitung (Bedien) im Anhang hier.

Schaltplan 304:
Beitrag "Verschenke defekte Netzgeräte Beha NG304"
unter post vom 16.5. abgelegt von einem Foristen.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:

> die Regelschaltung beim 309 ist gleich der vom 304, sollte also zu
> machne sein. 304 Plan ist hier im Forum.

DBL_BEHA_NG309_MANUAL_DEUTSCH.pdf
Bild 2.1

Im Bild 2.1 dort erkennt man, das sich die Schaltungen von fast allen
"analogen" Labornetzteilen stark ähneln. Ansonsten macht man seine
Fehlersuche von links nach rechts:
1. Netzspannung da?
2. Kleinspannung da?
3. Gleichspannung da?
4. Spannung vor und nach dem Leistungstransi messen.
usw.

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:

> Im Bild 2.1 dort erkennt man, das sich die Schaltungen von fast allen
> "analogen" Labornetzteilen stark ähneln. Ansonsten macht man seine
> Fehlersuche von links nach rechts:
> 1. Netzspannung da?
> 2. Kleinspannung da?
> 3. Gleichspannung da?
> 4. Spannung vor und nach dem Leistungstransi messen.
> usw.

Das ist mein Täglich Brot...das bekomme ich schon hin.

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Gerade geprüft, der Verdrahtungsplan stimmt mit den Farben beim NG309 
überein. Damit kann ich erst mal was anfangen. Das Teil werde ich mal 
komplett zerlegen und Fotos der Verdrahtung machen, damit ich weiß wie 
das auf der anderen Platine angeschlossen wird.

Mache ich aber erst am WE.

von Ralf H. (dacula)


Lesenswert?

Ich hab auch so ein NG309 (neben NG303 (0-10V/6A) und etlichen NG304er 
und eine EL100)- mit ordentlich verrauschten +/-15V. Bei 12V ist alles 
wunderbar bzw. brauchbar "sauber". Hab Versionen aus den späten 70'ern 
und welche aus den 90'ern... Alle nahezu gleich einfach aufgebaut.

Hatte schon tote Netzteile, bei denen Tantals hinter den 7812/7912 kurz 
waren, woraufhin halt die OPs bzw. die ganze Regelung nicht liefen...

Mich hat am Zerlegen und ggf. Elko-Tausch am NG309 gehindert, das die 
dicken Frontanschlüsse aus der Leiterplatte ausgelötet werden müssen um 
an das PCB zu kommen bzw. vom Gehäuse zu trennen. - Nicht so wirklich 
Wartungsfreundlich :P Falls wirklich jemand mal einen Schaltplan zum 
309'er - speziell den Festspannungsteil hat, würde ich mich sehr freuen.

Andrew T. schrieb:
> Die umschaltbare Festspannung: das ist ein 7812 drin, der ggfs.
> umgeschaltet wird um auf +15V zu kommen (anheben des GND pin).

Weißt du vielleicht, wie sie die Foldback-Current Kurve mit 
Festspannungsreglern hinbekommen?

Seite 4 von 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/623758/DBL_BEHA_NG309_MANUAL_DEUTSCH.pdf 
sagt:
"Ausgang 2 bis Ausgang 5 sind Konstantspannungsausgänge mit 
rücklaufender Stromkennlinie (Fold-Back), d.h. sinkt die 
Ausgangsspannung aufgrund einer Überlast unter ihre spezifizierte 
Minimalspannung, reduziert sich der Ausgangsstrom im Kurzschluß bis auf 
ca. 15% des Maximalstromes."

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Ralf H. schrieb:

> Weißt du vielleicht, wie sie die Foldback-Current Kurve mit
> Festspannungsreglern hinbekommen?

Das ist eine etwas kompliziertere Schaltung innerhalb der ICs
die u.A. auch die Temperatur des ICs berücksichtigt.

von Ralf H. (dacula)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Das ist eine etwas kompliziertere Schaltung innerhalb der ICs
> die u.A. auch die Temperatur des ICs berücksichtigt.

Ach was. Ich dachte die machen das noch mit was externem um nicht das 
Ding in den thermischen Tod zu treiben. Na dann ist das ja wirklich ganz 
simpel...
Danke für den Hinweis. - dachte bis dato, das die 78/79xx dann einfach 
Abschalten und wieder einschalten, wenn sie Abgeklungen sind.

von Sven B. (mainframeosx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, habe mal das NG309 Zerlegt.

Enstufe gemessen, sind beide durch. Ob ich das Gerät so wider 
zusammenbaue,
weiß ich noch nicht. Die Festspannungsbereich 15V,12V, -15V und -12V und 
5V
mit jeweils 1 Ampere werde ich durch Festspannungsregler ersetzten. Bei 
den 5V mit 5 Ampere weis ich das noch nicht.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Sven B. schrieb:
> Enstufe gemessen, sind beide durch.

Wenn das übliche TO-3 sind, ersetze sie halt. Echte 2N3055 bekannter 
Herkunft habe ich im Bestand, deutlich zweistellige Jahre alt.

> Ob ich das Gerät so wiEder zusammenbaue,
> weiß ich noch nicht. Die FestspannungsbereichE 15V,12V, -15V und -12V und
> 5V
> mit jeweils 1 Ampere werde ich durch Festspannungsregler ersetzten.

Warum umferkeln anstatt sachgerecht zu restaurieren?

> Bei den 5V mit 5 Ampere weisS ich das noch nicht.

Seit wir keine TTL-Gräber mehr bauen, werden 5V-5A kaum noch benötigt.

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Enstufe gemessen, sind beide durch.
>
> Wenn das übliche TO-3 sind, ersetze sie halt. Echte 2N3055 bekannter
> Herkunft habe ich im Bestand, deutlich zweistellige Jahre alt.
>
Beim NG309 sind es 2N5302. Ob die 2N3055 gehen muss ich im Datenblatt
erst nachschauen. Ich selber habe noch 2N3056 da, die sind aber 
Technisch nicht identisch.

>> Ob ich das Gerät so wiEder zusammenbaue,
>> weiß ich noch nicht. Die FestspannungsbereichE 15V,12V, -15V und -12V und
>> 5V
>> mit jeweils 1 Ampere werde ich durch Festspannungsregler ersetzten.
>
> Warum umferkeln anstatt sachgerecht zu restaurieren?
>

Ich modde gerne.
>> Bei den 5V mit 5 Ampere weisS ich das noch nicht.
>
> Seit wir keine TTL-Gräber mehr bauen, werden 5V-5A kaum noch benötigt.

Das sehe ich genauso, deswegen lass ich den Teil weg.

von Sven B. (mainframeosx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Also ich habe tatsächlich noch 2N3055 in meiner Sammlung, die ich jetzt 
eingelötet habe. den BD135 der auch Defekt war habe ich durch einen D882 
ersetzt. Spannung liegt am Ausgang wider an und lässt sich regeln. Jetzt 
mache ich noch den Strom Test. Und dann wird das Teil zumindest wider 
eingebaut.

von Sven B. (mainframeosx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Strommessung erfolgreich abgeschlossen.

von Ralf H. (dacula)


Lesenswert?

Cool das du das alte Schätzchen wieder zum Leben erweckt bekommen hast. 
- Wenngleich die das "Modden" der anderen Bereiche nicht gut finden 
würde!

Magst du mal ein paar gut aufgelöste Bilder von den einzelnen Platinen 
machen? Speziell von denen der Festspannungsnetzteilen? Dann weiß ich 
schon auf was ich mich demnächst einstellen kann...

von Sven B. (mainframeosx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier sind die gewünschten Bilder.

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Ralf H. schrieb:
> Cool das du das alte Schätzchen wieder zum Leben erweckt bekommen
> hast.
> - Wenngleich die das "Modden" der anderen Bereiche nicht gut finden
> würde!

Na ja, mann muss eben etwas mit der Zeit gehen. Festspannungsregler sind 
eine alternative, den vom Festspannungsteil habe ich leider keinen 
Schaltplan.
Es sind aber auch keine Festspannungsregler verbaut, sondern das ganze 
wird mit BD201 und 2N3055 erzeugt.

>
> Magst du mal ein paar gut aufgelöste Bilder von den einzelnen Platinen
> machen? Speziell von denen der Festspannungsnetzteilen? Dann weiß ich
> schon auf was ich mich demnächst einstellen kann...

Wenn du auch einen zum Reparieren hast, dann mach ausgiebige Fotos. Das 
hilft ungemein.

von Sven B. (mainframeosx)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch die Ansteuerung des Festspannungsbereichs.

von Marcel V. (mavin)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sven B. schrieb:
> dann mach ausgiebige Fotos. Das hilft ungemein.

Sprechen wir über dieses NG309, womöglich noch in der genialen orangenen 
Gehäusearbe? Das gefällt mir auch gut. 👍

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> dann mach ausgiebige Fotos. Das hilft ungemein.
>
> Sprechen wir über dieses NG309, womöglich noch in der genialen orangenen
> Gehäusearbe? Das gefällt mir auch gut. 👍

Ja das ist es.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Sven B. schrieb:
> Beim NG309 sind es 2N5302. Ob die 2N3055 gehen muss ich im Datenblatt
> erst nachschauen.

Den hohen Strom des 2N5302 brauchst Du nicht, aber der Bursche hat einen 
deutlich geringeren Wärmewiderstand Kristall zu Gehäuse als der 2N3055.

Sven B. schrieb:
> Strommessung erfolgreich abgeschlossen.

... und dabei den Kühlkörper so auf den Tisch gelegt, dass er maximal 
schlecht funktioniert.

Hast Du Spannungen gemessen und die Verlustleistung ausgerechnet, ob das 
Gerät längere Vollast überhaupt kann? Das war der kritische Punkt meines 
Eigenbaus.

Zusätzlich die Spannungen über den Emitterwiderständen messen, ob sich 
der Strom sauber verteilt, auch das ist ein Schwachpunkt vieler Geräte.

Sven B. schrieb:
> IMG_0030.JPG

Sehe ich das richtig, dass unter den Kühlkörpern keine Belüftung ist?

Sven B. schrieb:
> Hier noch die Ansteuerung des Festspannungsbereichs.

Da sollte sich mit 'scharfem Angucken' erahnen lassen, wie die geht.

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>> Beim NG309 sind es 2N5302. Ob die 2N3055 gehen muss ich im Datenblatt
>> erst nachschauen.
>
> Den hohen Strom des 2N5302 brauchst Du nicht, aber der Bursche hat einen
> deutlich geringeren Wärmewiderstand Kristall zu Gehäuse als der 2N3055.
>
> Sven B. schrieb:
>> Strommessung erfolgreich abgeschlossen.
>
> ... und dabei den Kühlkörper so auf den Tisch gelegt, dass er maximal
> schlecht funktioniert.
>

Das war nur zum Test ob as ganze so funktioniert, wie es soll.

> Hast Du Spannungen gemessen und die Verlustleistung ausgerechnet, ob das
> Gerät längere Vollast überhaupt kann? Das war der kritische Punkt meines
> Eigenbaus.

Auch noch nicht.
>
> Zusätzlich die Spannungen über den Emitterwiderständen messen, ob sich
> der Strom sauber verteilt, auch das ist ein Schwachpunkt vieler Geräte.
>

Nein noch nicht.
> Sven B. schrieb:
>> IMG_0030.JPG
>
> Sehe ich das richtig, dass unter den Kühlkörpern keine Belüftung ist?
>

Kommt noch, da der Kühlkörper bei 3Ampere schon gut warm wird, aber 
nicht heiß.

> Sven B. schrieb:
>> Hier noch die Ansteuerung des Festspannungsbereichs.
>
> Da sollte sich mit 'scharfem Angucken' erahnen lassen, wie die geht.

Vermutlich so wie der einstellbare Bereich, dort sind 2N3055 verbaut.

: Bearbeitet durch User
von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Sehe ich das richtig, dass unter den Kühlkörpern keine Belüftung ist?

Fragst Du nach einer passiven oder aktiven Lüftung? Man kann es auf den 
Bildern nicht erkennen, aber ich würde erwarten, dass im Bodenblech 
unter den Kühlkörpern Schlitze sind. So wie man sie vorne sieht.

Sven B. schrieb:
> Kommt noch, da der Kühlkörper bei 3Ampere schon gut warm wird, aber
> nicht heiß.

Was kommt noch, aktive oder passive Belüftung?

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Alexander S. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Sehe ich das richtig, dass unter den Kühlkörpern keine Belüftung ist?
>
> Fragst Du nach einer passiven oder aktiven Lüftung? Man kann es auf den
> Bildern nicht erkennen, aber ich würde erwarten, dass im Bodenblech
> unter den Kühlkörpern Schlitze sind. So wie man sie vorne sieht.
>

Ich werde einen Lüfter einsetzen. Die Kühlkörper sind außen an der 
Rückwand montiert und haben Kühlrippen. Jedoch habe ich es noch nicht 
eingebaut. Ich überlege mir gerade ein 19Zoll 2HE zu besorgen und das 
teil ohne den Festspannungsbereich da einzubauen.

> Sven B. schrieb:
>> Kommt noch, da der Kühlkörper bei 3Ampere schon gut warm wird, aber
>> nicht heiß.
>
> Was kommt noch, aktive oder passive Belüftung?

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Sven B. schrieb:
>> Fragst Du nach einer passiven oder aktiven Lüftung? Man kann es auf den
>> Bildern nicht erkennen, aber ich würde erwarten, dass im Bodenblech
>> unter den Kühlkörpern Schlitze sind. So wie man sie vorne sieht.
>
> Ich werde einen Lüfter einsetzen.

Erstmal messen? Mein Eigenbau der 80er mit 4xMJ3001 beherrscht bei 
Kurzschluß ca. 120 Watt rein passiv. Die Kühlkörper ragen über den Tisch 
hinaus, haben also freie Zirkulation und sind vermutlich etwas größer 
als Deine.

> Die Kühlkörper sind außen an der
> Rückwand montiert und haben Kühlrippen.

Die KK für die einstellbare Spannung. Auf Deinem Bild sehe aber auch 
zwei im Gehäuse, was mir thermisch ungeschickt erscheint.

von Sven B. (mainframeosx)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Sven B. schrieb:
>>> Fragst Du nach einer passiven oder aktiven Lüftung? Man kann es auf den
>>> Bildern nicht erkennen, aber ich würde erwarten, dass im Bodenblech
>>> unter den Kühlkörpern Schlitze sind. So wie man sie vorne sieht.
>>
>> Ich werde einen Lüfter einsetzen.
>
> Erstmal messen? Mein Eigenbau der 80er mit 4xMJ3001 beherrscht bei
> Kurzschluß ca. 120 Watt rein passiv. Die Kühlkörper ragen über den Tisch
> hinaus, haben also freie Zirkulation und sind vermutlich etwas größer
> als Deine.
>

Bei mir handelt es sich nicht um einen Nachbau. Es ist eine Reparatur 
eines Beha NG309 Netzteil. Lies mal die Vorherigen Posts!. Schau mal im 
Internet um was es sich handelt.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Sven B. schrieb:
> Na ja, mann muss eben etwas mit der Zeit gehen. Festspannungsregler sind
> eine alternative, den vom Festspannungsteil habe ich leider keinen
> Schaltplan.
> Es sind aber auch keine Festspannungsregler verbaut, sondern das ganze
> wird mit BD201 und 2N3055 erzeugt.

Ah, dann ist in Deinem NG309 das mit Regel-IC und 2N3055 im 
Festspannungsteil.

In meinem ist es für die 5V ein 78H05, to-3 .

Es gibt wohl mehrere, im Laufe Prodiktionsjahre variierte, Ausführungen.

Lüfter schadet definitiv nicht, ein "silencer" Typ aus dem PC Umfeld ist 
schnell montiert und sehr leise. Meist sogar temperaturgeregelt 
erhältlich.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Sven B. schrieb:
> Bei mir handelt es sich nicht um einen Nachbau. Es ist eine Reparatur
> eines Beha NG309 Netzteil. Lies mal die Vorherigen Posts!.

Ich habe gelesen und weiß, dass es um eine Reparatur geht.

Uns sind im Werk auch fertig gekaufte Netzgeräte ausgefallen, weshalb 
ich mir erlaubt habe, Messungen anzuregen. Reparieren und auf den 
nächsten Ausfall warten oder halt gucken, ob das Ding zu knapp ausgelegt 
wurde.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.