Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Messleitungen von eBay - taugen die was?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Hallo Freunde der Elektronik,

ich bin gerade auf der Suche nach halbwegs günstigen und dennoch 
brauchbaren Messleitungen. Hat z.B. jemand diese hier

https://www.ebay.de/itm/312077225973

und kann etwas zur Qualität sagen? Insbesondere, ob diese 
Lamellenbüschel fest aufgepresst oder nur locker sind. Letzteres soll 
wohl bei einigen von Pollin so sein, was die Brauchbarkeit natürlich 
gegen null gehen lässt.

Alternativ würde ich mich auch über Tipps bzw. Erfahrungsberichte zu 
anderen Bezugsquellen/Händlern freuen.

Viele Grüße

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Lamellenbüschel

Federkörbe!


Und da ist Schnepp erste Wahl.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> wohl bei einigen von Pollin so sein, was die Brauchbarkeit natürlich
> gegen null gehen lässt.

50% der Sachen von Pollin sind zu 50% in Ordnung ;-)

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> at z.B. jemand diese hier
>
> https://www.ebay.de/itm/312077225973
>
> und kann etwas zur Qualität sagen? Insbesondere, ob diese
> Lamellenbüschel fest aufgepresst oder nur locker sind

Stecker sind "ähnlich" MC (Firma Multi Contact).
deren Originale sind sehr gut, diese Nachbauten hier eben nicht.

Kurz: Spar Dir das Geld dort und lass es bleiben.

Hinz hat Dir ja schon geschrieben welche brauchbar sind.

> Letzteres soll  wohl bei einigen von Pollin so sein

Kaufst Du billig, kriegst Du billig.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

EINE Leitung mit 1m fuer 5,55 EUR?

von Lu O. (oszi45)


Lesenswert?

Kommt auch darauf an, WOZU er sie braucht. Manche Klingeldraht-Lösungen 
sind nicht zum Akku laden geeignet.

von Stefan K. (stk)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> 50% der Sachen von Pollin sind zu 50% in Ordnung ;-)

Wie viel Prozent der Leitungen in dem SCHÜTZINGER 
Messleitungs-Sortiment, 2,5 mm², 10 Stück zu 9,95 € von Pollin sind 
damit zu 100 % in Ordnung?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Stefan K. schrieb:
> Wie viel Prozent der Leitungen in dem SCHÜTZINGER
> Messleitungs-Sortiment, 2,5 mm², 10 Stück zu 9,95 € von Pollin sind
> damit zu 100 % in Ordnung?

Streiche eine "1".

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Johannes F. schrieb:
>> Lamellenbüschel
>
> Federkörbe!
Ich kannte die nur als Büschelstecker, bei Schnepp heissen sie 
Lamellenstecker. Federkorbstecker, wieder was dazu gelernt.

H. H. schrieb:
> Und da ist Schnepp erste Wahl.
Es ist ja wie es ist, wenn man in einem Forum fragt, dann sind auch für 
den Bastler nur hartvergoldete Arbeitsmittel brauchbar!



Stefan K. schrieb:
> SCHÜTZINGER Messleitungs-Sortiment, 2,5 mm²
Wenn dem Fragesteller die im ebay Angebot angegebenen 0,75mm² Kupfer 
reichen, dann sind sicher auch diese Kabel verwendbar. 2,5mm² Kabel sind 
mir auf dem Messtisch zu unflexibel.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer D. schrieb:
> Es ist ja wie es ist, wenn man in einem Forum fragt, dann sind auch für
> den Bastler nur hartvergoldete Arbeitsmittel brauchbar!

Schnepp hat die auch in vernickelt.


> 2,5mm² Kabel sind
> mir auf dem Messtisch zu unflexibel.

Feinstdrähtig und mit Silikonisolierung geht das schon.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> EINE Leitung mit 1m fuer 5,55 EUR?

Ist halt inklusive Versand. Es gibt auch die Auswahlmöglichkeit 1m rot+ 
schwarz+ gelb+ grün+ blau für 17,77 €, also ca. 3 Euro pro Stück. Wäre 
ja OK, wenn die Qualität halbwegs tauglich wäre. Wegen der geäußerten 
Zweifel habe ich da aber auch meine Bedenken und werde sie nicht kaufen.

Lu O. schrieb:
> Kommt auch darauf an, WOZU er sie braucht.

Allgemeine „Labor“-Anwendungen, also Netzgerät–Verbraucher/Multimeter 
etc.

Stefan K. schrieb:
> SCHÜTZINGER
> Messleitungs-Sortiment, 2,5 mm², 10 Stück zu 9,95 € von Pollin

Die haben leider diese Sicherheitsstecker, welche in die meisten meiner 
Geräte (Labornetzgeräte z.B.) nicht passen, daher für mich nicht 
geeignet.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Seit wann stellt ebay selbst solche Produkte her?

Ich möchte darauf hinweisen daß diese Angebote aus völlig 
unterschiedlichen Quellen stammen und ich sogar schon innerhalb einer 
Bestellung für dasselbe Produkt zwei verschiedene Hersteller hatte.

Das sollte bei bekannten Versendern nicht passieren.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Schnepp hat die auch in vernickelt.

Wo kauft man die als Privatperson am besten?
Die paar Shops, die ich über Google gefunden habe, führen nur eine 
geringe Auswahl von Schnepp.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Schnepp hat die auch in vernickelt.
>
> Wo kauft man die als Privatperson am besten?

Bürklin hat die im Programm, AFAIR.


> Die paar Shops, die ich über Google gefunden habe, führen nur eine
> geringe Auswahl von Schnepp.

Die sind bei RC-Modellbauern recht beliebt, evtl mal in dem Bereich 
suchen.

von Nils S. (wall-e)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Hallo Freunde der Elektronik,
>
> ich bin gerade auf der Suche


Meine Meinung: Messgeräte und Messzubehör sind ein Invest fürs Leben. Da 
sollte man nicht sparen. Dann hat man die nächsten 50 Jahre Spaß dran.

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:

> ich bin gerade auf der Suche nach halbwegs günstigen und dennoch
> brauchbaren Messleitungen.

Ich verwende ausser den guten Leitungen, die bei guten Meßgeräten
mitgeliefert werden, auch einfache, selbstgebaute mit z.B. Kroko-
dilklemmen. Die reichen bei >90% aller Fälle völlig aus. Übrigens
mache ich die meisten meiner Messungen mit einem Multimeter für
10€. Das hat fest angebaute Leitungen, sodas ich garnich erst nach
passenden Leitungen suchen muss. Und ich überprüfe dieses Gerät ab
und zu mit meinem 4 1/2-stelligen.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Johannes F. schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Schnepp hat die auch in vernickelt.
>> Wo kauft man die als Privatperson am besten?
> Bürklin hat die im Programm, AFAIR.

Gerade geschaut, scheinbar leider nicht mehr.

Nils S. schrieb:
> Meine Meinung: Messgeräte und Messzubehör sind ein Invest fürs Leben. Da
> sollte man nicht sparen. Dann hat man die nächsten 50 Jahre Spaß dran.

Ja das stimmt schon …

von Stefan K. (stk)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
>> Die paar Shops, die ich über Google gefunden habe, führen nur eine
>> geringe Auswahl von Schnepp.
>
> Die sind bei RC-Modellbauern recht beliebt, evtl mal in dem Bereich
> suchen.

Ich hatte vor Jahren  Silikonleitungen und "Bananenstecker Kaskadierbar 
Goldkontakt 4mm" bei Trollmodellbau gekauft. Die Stecker sind top, sind 
das vergoldete Federkorbstecker von Schnepp? Bei Trollmodellbau sind die 
jedesmal wenn ich nachsehe auf "Zur Zeit nicht lieferbar".
https://www.trollmodellbau.de/epages/15514182.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15514182/Products/12000086

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Rainer D. schrieb:
>> Es ist ja wie es ist, wenn man in einem Forum fragt, dann sind auch für
>> den Bastler nur hartvergoldete Arbeitsmittel brauchbar!
>
> Schnepp hat die auch in vernickelt.
Ich lese Deine trockenen und süffisanten Kommentare immer wieder gerne 
:-)))

H. H. schrieb:
> Rainer D. schrieb:
>> 2,5mm² Kabel sind
>> mir auf dem Messtisch zu unflexibel.
>
> Feinstdrähtig und mit Silikonisolierung geht das schon.
Da kann man trefflich drüber diskutieren. Sowohl in der Firma als auch 
bei mir am Messtisch habe ich verschiedene Querschnitte die ich je nach 
Bedarf nutze. Ich finde es ist doch ein erheblicher Unterschied ob man 
am Messgerät ein 0,5mm² oder ein 2,5mm², oder sogar ein 4mm² Messkabel 
hat.
Man braucht nur selten wirklich 2,5mm² oder 4mm². Aber jeder wie er es 
mag.

von Stefan K. (stk)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Selber bauen? Mit den klassischen Büschelsteckern von Hirschmann und

Oder noch schneller mit Wago 215 Bananensteckern und beliebiger Litze.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Selber bauen? Mit den klassischen Büschelsteckern von Hirschmann und
>
> 
https://www.buerklin.com/de/p/staeubli-electrical-connectors/isolierte-litzen/61-7554-10022/94F8184/
>
> 
https://www.buerklin.com/de/p/hirschmann-test-measurement/laborsteckverbinder/buela-30-k-ws/15F280/

Ja entweder das, oder direkt die fertigen von Hirschmann:
https://www.buerklin.com/de/p/hirschmann-test-measurement/messleitungen/mln-200-2-5-sw/86F4478/

Bürklin hat da wohl ein gutes Sortiment, da werde ich mal bestellen.

Vielen Dank schonmal an alle für die Tipps!

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Es gibt auch die Auswahlmöglichkeit 1m rot+
> schwarz+ gelb+ grün+ blau

Reicht Dir ein Satz (=5 Stück)

wenn ja: melde dich, dann  schaue ich entbehren kann .-)

von Thomas (kosmos)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ich würde auch sagen selber bauen. Dann weist du was du hast. Gut du 
könntest es mit Belastung durchmessen wie stark die Spannung abfällt.

Das habe ich gestern reklamiert, Messspitze/-leitung die für 10A 
geeignet sein soll. Gut ich verwende da eh andere Messleitungen/Spitzen, 
aber wenn die das schon so bewerben muss das auch stimmen.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

mit den blauen Hirschmann-Steckern wäre ich vorsichtig:

Beitrag "Hirschmann-Stecker bröselt vor sich hin"

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> mit den blauen Hirschmann-Steckern wäre ich vorsichtig:
>
> Beitrag "Hirschmann-Stecker bröselt vor sich hin"

Soso

Nach 10 Jahren unter UV Licht und Salzsprühtest sowie thermischen 
Wechselzyklen:
 Ja, dann sieht das so aus wie in Deinem Link.

Nach 30 Jahren im Heimlabor sehen die immer noch aus wie neu.

Ich habe beide Umgebungen, beruflich und privat,
daher weiss ich es.

Die Hirschmann sind uneingeschränkt empfehlenswert für den TE mit seiner 
Anwendung.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

Kopie aus meinem Link:

> Das Kabel hängt seit ca 10 Jahren in meiner Bastelbude und ist nicht
> dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt. Die roten und schwarzen Stecker
> sehen noch aus wie neu.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Thomas schrieb:
> ich würde auch sagen selber bauen. Dann weist du was du hast.

Schon, aber das mit dem Verlöten der Stecker ist auch nicht ganz ohne, 
hatte ich früher schon mal gemacht … Da schmilzt ja immer ein Stück des 
Mantels weg, und ich weiß nicht, ob man das manuell so gut und haltbar 
hinbekommt (auch mechanisch) wie die industriellen (wahrscheinlich 
Quetsch-) Verbindungen zwischen Stecker und Kabel.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:

>> ich würde auch sagen selber bauen. Dann weist du was du hast.
>
> Schon, aber das mit dem Verlöten der Stecker ist auch nicht ganz ohne,
> hatte ich früher schon mal gemacht … Da schmilzt ja immer ein Stück des
> Mantels weg,

Nunja, es gibt Menschen, die löten können und Menschen,
die das nicht können...

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Stephan S. schrieb:
> Kopie aus meinem Link:
>
>> Das Kabel hängt seit ca 10 Jahren in meiner Bastelbude und ist nicht
>> dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt. Die roten und schwarzen Stecker
>> sehen noch aus wie neu.

Wie ich oben schon schreibe: Glaube ich dir nicht.

> Nach 10 Jahren unter UV Licht und Salzsprühtest sowie thermischen
> Wechselzyklen:
> Ja, dann sieht das so aus wie in Deinem Link.

> Nach 30 Jahren im Heimlabor sehen die immer noch aus wie neu.

> Ich habe beide Umgebungen, beruflich und privat,
> daher weiss ich es.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Schon, aber das mit dem Verlöten der Stecker ist auch nicht ganz ohne,
> hatte ich früher schon mal gemacht

Nimm Silikon isolierte Kabel, dann schafft das Löten auch der weniger 
Geübte.

Und es gibt Laborstecker auch mit Schraubverbindung: Da geht es noch 
einfacher, und der Übergangswiderstand ist gering genug.


Letztlich musst Du Dich für einen Weg entscheiden -- oder halt weiter 
philosophieren .-)

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

Bei so Hirschmann Zeugs mit Lötanschluß habe ich immer erst diesen 
Becher mit Lötzinn gefüllt und dann nur kurz das Kabel rein und gut. 
Damit sich eben nicht das ganze Kabel auf mehrere cm erwärmt.

Bei anderen Steckern die recht massiv sind erst den Stecker auf Temp 
bringen und das Kabel erst später dagegen halten.

Und bei solchem dicken Material, fette Lötspitze oder erhöhte Löttemp, 
damit es schneller geht und so die Teile nicht so lange leiden müssen.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Letztlich musst Du Dich für einen Weg entscheiden -- oder halt weiter
> philosophieren .-)

Ich werde erstmal einige von diesen hier (Hirschmann, 1 mm², 1 m, 
4,99 €) kaufen:
https://www.reichelt.de/messleitung-1-mm-1-0-m-rot-ml-100-rt-p12449.html

Das ist sogar etwas günstiger als selbst löten, wenn so ein Stecker z.B. 
1,16 € und der Meter Kabel schon gut 3 € kostet. Und erspart mir auch 
den Ärger mit meinen scheinbar schlecht ausgeprägten Lötfertigkeiten.

von Stephan (stephan_h623)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Schon, aber das mit dem Verlöten der Stecker ist auch nicht ganz ohne,
> hatte ich früher schon mal gemacht … Da schmilzt ja immer ein Stück des
> Mantels weg, und ich weiß nicht, ob man das manuell so gut und haltbar
> hinbekommt (auch mechanisch) wie die industriellen (wahrscheinlich
> Quetsch-) Verbindungen zwischen Stecker und Kabel.

Machs halt einfach! Wenns beim ersten mal nix wird 3cm abschneiden und 
nochmal.
Scheint inzwischen aber Mode zu sein, bei jedem Handgriff nochmal 
nachzufragen. In 5 Jahren gibts vermutlich die ersten Berichte, dass 
jemand verhungert ist weil das Internet ausgefallen ist und er nicht 
nachfragen konnte wie man die Nudeln kocht.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>> Letztlich musst Du Dich für einen Weg entscheiden -- oder halt weiter
>> philosophieren .-)
>
> Ich werde erstmal einige von diesen hier (Hirschmann, 1 mm², 1 m, 4,99
> €) kaufen:
> https://www.reichelt.de/messleitung-1-mm-1-0-m-rot-ml-100-rt-p12449.html
> Das ist sogar etwas günstiger als selbst löten, wenn so ein Stecker z.B.
> 1,16 € und der Meter Kabel schon gut 3 € kostet. Und erspart mir auch
> den Ärger mit meinen scheinbar schlecht ausgeprägten Lötfertigkeiten.

Vor allem sind sie deswegen günstiger als Bürklin, weil sie nur halb so 
lang sind und weniger als den halben Kupfer Querschnitt haben.

Tja...

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Übrigens
> mache ich die meisten meiner Messungen mit einem Multimeter für
> 10€.

Für einen Großteil der Messungen reicht ein Durchgangsprüfer.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:

> Vor allem sind sie deswegen günstiger als Bürklin, weil sie nur halb so
> lang sind und weniger als den halben Kupfer Querschnitt haben.

Hast Du mal ausgerechnet, wieviel Cent der Preis des Kupfers bei
einem derzeitigem Kurs von 0,76Cent pro Gramm einer derartigen
Leitung beträgt?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>
>> Vor allem sind sie deswegen günstiger als Bürklin, weil sie nur halb so
>> lang sind und weniger als den halben Kupfer Querschnitt haben.
>
> Hast Du mal ausgerechnet, wieviel Cent der Preis des Kupfers bei
> einem derzeitigem Kurs von 0,76Cent pro Gramm einer derartigen
> Leitung beträgt?

Deshalb nur Leitungen aus 4N Gold verwenden!

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> ich bin gerade auf der Suche nach halbwegs günstigen und dennoch
> brauchbaren Messleitungen. Hat z.B. jemand diese hier
>
> https://www.ebay.de/itm/312077225973
>
> und kann etwas zur Qualität sagen? Insbesondere, ob diese
> Lamellenbüschel fest aufgepresst oder nur locker sind.

Schrott, Schrott und eindeutig Schrott! Ich habe meine alle 
zurückgeschickt, weil die keinen Kontakt gaben und aussetzten. Natürlich 
hat der Händler die Rücksendekosten nicht erstattet.

Ich hatte die hier gekauft (Derselbe Händler, anderer Ebay-Name):
https://www.ebay.de/itm/302663324471

Nimm die von Schnepp und zwar die mit den Sicherheitsbuchsen. Die alten 
sind ebenso gut, stinken aber penetrant nach Weichmachern. Ich nutze 
meine neuen jetzt schon ein Jahr und bin hochzufrieden. Habe die mit 
Büschelstecker, aber der Unterschied zum Billiggelumpe: die von Schnepp 
passen genau und machen die Buchsen nicht kaputt.

Man merkt aber auch bei den Schnepp einen Unterschied zu früher. Die ich 
vor 30 Jahren gekauft habe, gleiten in die Buchsen, als hätte man sie in 
Butter getaucht.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Tim schrieb:
> Schrott, Schrott und eindeutig Schrott! Ich habe meine alle
> zurückgeschickt, weil die keinen Kontakt gaben und aussetzten.

OK danke für die Info, das bestätigt meine Vermutung.

Andrew T. schrieb:
>> https://www.reichelt.de/messleitung-1-mm-1-0-m-rot-ml-100-rt-p12449.html
>> Das ist sogar etwas günstiger als selbst löten, wenn so ein Stecker z.B.
>> 1,16 € und der Meter Kabel schon gut 3 € kostet. Und erspart mir auch
>> den Ärger mit meinen scheinbar schlecht ausgeprägten Lötfertigkeiten.
>
> Vor allem sind sie deswegen günstiger als Bürklin, weil sie nur halb so
> lang sind und weniger als den halben Kupfer Querschnitt haben.

Da verstehe ich jetzt nicht, was du meinst ... Die oben verlinkte Litze 
von Stäubli bei Bürklin hat auch 1 mm² Querschnitt, ca. 3 € pro Meter? 
Nur die verlinkten Stecker von Hirschmann sind für 2,5 mm².

Nachtrag: Ich werde doch 2,5-mm²-Leitungen nehmen, die sind nur 
unwesentlich teurer. Z.B. diese hier von Stäubli:
https://www.buerklin.com/de/p/staeubli-electrical-connectors/messleitungen/64-1037-10023/86F2453/

: Bearbeitet durch User
von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Reicht Dir ein Satz (=5 Stück)
> wenn ja: melde dich, dann  schaue ich entbehren kann .-)

Ja, erstmal schon. Danke für das Angebot! Falls du wirklich welche 
entbehren kannst, würde ich dir ein paar Stück abkaufen. Ca. 0,5 bis 2 
Meter, ab 1 mm² Querschnitt, beide Enden 4-mm-Laborstecker (ohne 
Sicherheitstülle) ist mir alles recht. Du kannst mir gerne eine PN mit 
deiner Mailadresse schicken – ich meine mich zu erinnern, dass du mal in 
einem anderen Thread erwähnt hast, dass PNs an dich nicht sicher 
ankommen, sonst hätte ich dir schon ne PN gesendet.

von Manfred P. (pruckelfred)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Insbesondere, ob diese
> Lamellenbüschel fest aufgepresst oder nur locker sind. Letzteres soll
> wohl bei einigen von Pollin so sein, was die Brauchbarkeit natürlich
> gegen null gehen lässt.

Solche Stecker habe ich 2015 über Aliexpress bezogen. Der Korb sitzt 
lose drauf, die Dinger sind unzuverlässig, setzen aus. Fertige Kabel 
brauche ich nicht, die löte ich nach Bedarf an.

Im Anhang ein Original von MultiContact, die haben sich mehr Mühe 
gegeben.

Eine Bastellösung ist, den Korb in Richtung Spitze zu schieben und zu 
verlöten, er muß sich nach oben ausdehnen können. Da man das nicht 
perfekt hinbekommt, nach dem löten überfeilen. Nicht chic, aber hier 
dennoch nutzbar.

H. H. schrieb:
> Schnepp hat die auch in vernickelt.

Ein paar Fertigkabel in Nickel habe ich auch hier, funktionieren 
einwandfrei.

Thomas schrieb:
> Das habe ich gestern reklamiert, Messspitze/-leitung die für 10A
> geeignet sein soll.

Einfach Quatsch, ohne Verstand eingekauft. Solche Kabel mit Meßspitze 
habe ich auch gekauft und käme niemals auf die Idee, die mit Strom zu 
belasten. Die nutzt man zur Spannungsmessung, da ist es egal, wie dünn 
deren Seele ist. Mit richtig spitzer Spitze und nach Ali "Colour gülden" 
funktionieren die sehr gut.

Stephan schrieb:
> Scheint inzwischen aber Mode zu sein, bei jedem Handgriff nochmal
> nachzufragen. In 5 Jahren gibts vermutlich die ersten Berichte, dass
> jemand verhungert ist weil das Internet ausgefallen ist und er nicht
> nachfragen konnte wie man die Nudeln kocht.

Ich würde Dir gerne +5 schicken, aber geht ja nicht - Du sprichst mir 
aus der Seele.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Selber bauen? Mit den klassischen Büschelsteckern von Hirschmann

+ echte Silikonleitung feinstdrähtig
leider fand ich nur 1,5mm² Ich hätte lieber 2,5mm² genommen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Einfach Quatsch, ohne Verstand eingekauft. Solche Kabel mit Meßspitze
> habe ich auch gekauft und käme niemals auf die Idee, die mit Strom zu
> belasten. Die nutzt man zur Spannungsmessung, da ist es egal, wie dünn
> deren Seele ist.

Ich habe das Multimeter eigentlich nicht zum Strom messen im 10A Bereich 
gekauft, da mir mein Netzteil den Strom anzeigt, spielt aber gar keine 
Rolle wenn die 10A auf die Messleitung schreiben und sie das nicht kann 
ist das nicht meine Schuld. Nun gut ich habe eine Teilerstattung 
erhalten und alles ist wieder gut. Verstehe gar nicht wie man sich 
darüber aufregen kann, aber gut das man sich hier wieder abregen kann.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>
>> Vor allem sind sie deswegen günstiger als Bürklin, weil sie nur halb so
>> lang sind und weniger als den halben Kupfer Querschnitt haben.
>
> Hast Du mal ausgerechnet, wieviel Cent der Preis des Kupfers bei
> einem derzeitigem Kurs von 0,76Cent pro Gramm einer derartigen
> Leitung beträgt?

Ach Harald

Und wieder mal hast Du nicht begriffen, worum es geht.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
>> Reicht Dir ein Satz (=5 Stück)
>> wenn ja: melde dich, dann  schaue ich entbehren kann .-)
>
> Ja, erstmal schon. Danke für das Angebot! Falls du wirklich welche
> entbehren kannst, würde ich dir ein paar Stück abkaufen. Ca. 0,5 bis 2
> Meter, ab 1 mm² Querschnitt, beide Enden 4-mm-Laborstecker (ohne
> Sicherheitstülle) ist mir alles recht. Du kannst mir gerne eine PN mit
> deiner Mailadresse schicken – ich meine mich zu erinnern, dass du mal in
> einem anderen Thread erwähnt hast, dass PNs an dich nicht sicher
> ankommen, sonst hätte ich dir schon ne PN gesendet.

richtig erinnert. Forumsproblem mit gmx.

Schick mir mal Deine Adresse bitte, marsufant@gmx.de

bunte Kabel: Müssten ca. 1m Lang sein, Querschnitt für 16A, Stecker wie 
von Dir gewünscht.
Schnepp, Stäubli, Hirschmann etc.

Kosten: 5€ für's  Hermes Paket versichert -- alternativ falls  Du in 
Nähe (Stuttgart) sein solltest, kannste sie so abholen .-)

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Andrew T. schrieb:
>>
>>> Vor allem sind sie deswegen günstiger als Bürklin, weil sie nur halb so
>>> lang sind und weniger als den halben Kupfer Querschnitt haben.
>>
>> Hast Du mal ausgerechnet, wieviel Cent der Preis des Kupfers bei
>> einem derzeitigem Kurs von 0,76Cent pro Gramm einer derartigen
>> Leitung beträgt?
>
> Deshalb nur Leitungen aus 4N Gold verwenden!

Knilche machen diesen Fehler, Goldleitungen zu verwenden.

Schau und lerne:

https://info.formfedern.com/leitfaehigkeit-metalle/

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Schau und lerne:

Dein Detektor ist schon wieder defekt.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:

> Ein paar Fertigkabel in Nickel habe ich auch hier, funktionieren
> einwandfrei.

Sicher? Weisst Du, woher der Name kommt?
Kommentar in Wikipedia: "als sei es von Berggeistern („Nickeln“)
verhext" :-)

: Bearbeitet durch User
von Lajos (Gast)


Lesenswert?

Nils S. schrieb:
> 50 Jahre Spaß

na dann - heiter weiter ;)

von Johannes F. (jofe)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stefan K. schrieb:
> SCHÜTZINGER
> Messleitungs-Sortiment, 2,5 mm², 10 Stück zu 9,95 € von Pollin

https://www.pollin.de/p/schuetzinger-messleitungs-sortiment-2-5-mm2-10-stueck-831152

Habe mir das aus Interesse doch mal bestellt und bin auf die Idee 
gekommen, diese (für meine Belange störenden) Sicherheits„tüllen“ 
einfach mit einem scharfen Messer abzutrennen. Hat einwandfrei 
funktioniert.

Ist schon ein gutes Angebot, wenn ein einziges Kabel (1 m) davon bei 
Bürklin allein schon rund 9 Euro kostet:
https://www.buerklin.com/de/p/schuetzinger/messleitungen/vsfk-8700-2-5-100-bl/86F0689/

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> 
https://www.pollin.de/p/schuetzinger-messleitungs-sortiment-2-5-mm2-10-stueck-831152
>
> Habe mir das aus Interesse doch mal bestellt und bin auf die Idee
> gekommen, diese (für meine Belange störenden) Sicherheits„tüllen“
> einfach mit einem scharfen Messer abzutrennen. Hat einwandfrei
> funktioniert.
>
> Ist schon ein gutes Angebot, wenn ein einziges Kabel (1 m)

Eindeutig: Ja.
Und 2.5mm2 sind hilfreich, wenn man mal mit größeren Strömen 
experimentiert.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:
> Habe mir das aus Interesse doch mal bestellt und bin auf die Idee
> gekommen, diese (für meine Belange störenden) Sicherheits„tüllen“
> einfach mit einem scharfen Messer abzutrennen. Hat einwandfrei
> funktioniert.

Wie weich ist denn die Isolierung? Soll ja lt. Pollin PVC sein und nicht 
Silikon, wie bei den "Guten"...

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Wolfgang R. schrieb:
> Wie weich ist denn die Isolierung? Soll ja lt. Pollin PVC sein und nicht
> Silikon, wie bei den "Guten"...

PVC.
ist nicht so weich wie die Silkonleitung, etwas weniger flexibel,
schmilzt bei niedrigerer Temperatur als Silikonleitung,
dafür ist es mechanisch etwas weniger anfällig als die Silikon 
isolierten.

Schützinger ist aber bei uns im Labor gern eingesetzt, da doch etwas 
langlebiger im (mittelrauhen) Laborbetrieb als die Silikonleitungen.

Bei dem Link: Für den 10€ Aktionspreis ein empfehlenswerter Kauf,
da machste nix falsch .-)

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Danke!

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Wolfgang R. schrieb:
> Wie weich ist denn die Isolierung?

Ich finde sie relativ weich, obwohl es PVC sein soll.

Für meine Belange auf dem Schreibtisch etc. auf jeden Fall ausreichend 
flexibel. Jedenfalls wesentlich flexibler als eine „normale“ 
2,5-mm²-Kupferlitze; klar, ist ja auch als „hochflexibel“ deklariert, 
wenn auch nicht „höchstflexibel“.

Und nach Weichmacher riecht es nicht, das ist auch ein Pluspunkt.

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

Johannes F. schrieb:

> Habe mir das aus Interesse doch mal bestellt und bin auf die Idee
> gekommen, diese (für meine Belange störenden) Sicherheits„tüllen“
> einfach mit einem scharfen Messer abzutrennen. Hat einwandfrei
> funktioniert.

Was fuer Laengen sind denn im Sortiment?

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Hatte vor ein paar Wochen diese gekauft:
https://www.amazon.de/dp/B0CGNL12VB?psc=1&ref=ppx_yo2ov_dt_b_product_details
Es werden pro Farbe 2 Kabel geliefert, also 10 Messleitungen plus 10 
Krokoklemmen.
Hab die Leitungen interessehalber mal gemessen. Bei 10A fallen 184mV pro 
1m Kabel ab. Damit sollten es sich um 1mm² Kupfer handeln. Nach 10 Min 
war keiner der Stecker fühlbar warm. Aber ist ja auch noch relativ neu 
und kann sich ändern.
Für meinen Basteltisch völlig ausreichend. Die Belastungen sind eher 
klein, Messkabel eben.
Zu stundenlangen Laden, Betreiben motorischer Antriebe odgl verwende ich 
dickere Querschitte.

von Johannes F. (jofe)


Lesenswert?

Motopick schrieb:
> Was fuer Laengen sind denn im Sortiment?

Bei dem Schützinger-Sortiment von Pollin:
1 × 192 cm, 2 × 144 cm, 2 × 93 cm, 2 × 68 cm, 2 × 43 cm, 1 × 18 cm.
Jeweils „ca.“ und gemessen zwischen den inneren Enden der Stecker (also 
den Buchsen).

von Motopick (motopick)


Lesenswert?

> Bei dem Schützinger-Sortiment von Pollin:
> 1 × 192 cm, 2 × 144 cm, 2 × 93 cm, 2 × 68 cm, 2 × 43 cm, 1 × 18 cm.

TNX.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.