Forum: Haus & Smart Home Unterfrequenz - Was passiert mit dem Stromnetz um 22:00 Uhr


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans Markus G. (stromspannung)


Lesenswert?

Halli Hallo,
ich habe mir einen Netzfrequenzmesser gebaut. 
(Beitrag "Netzfrequenz messen mit ESP82 oder ESP32")
Dieser Pusht über MQTT alle Sekunde die Netzfrequenz auf meinen 
ioBroker.
Wenn die Netzfrequnz um mehr als 0,05 Hz abweicht bekomme ich eine 
Meldung.

In den letzten Tagen bekomme ich zuverlässig gegen 22Uhr die Warnung 
dass die Frequenz auf 49,9Hz gesunken ist.

Das ist kein Messfehler meinerseits denn das ist auch hier zu 
beobachten: https://www.netzfrequenzmessung.de

Warum passiert das immer gegen 22 Uhr?
Laut https://www.netzfrequenzmessung.de fehlen da rund 1,3MW im Netz - 
das ist ungefähr 1 Kraftwerkt - legt sich da regelmäßig eines um 22 Uhr 
schlafen?

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Hans Markus G. schrieb:
> Wenn die Netzfrequnz um mehr als 0,05 Hz abweicht bekomme ich eine
> Meldung.
> In den letzten Tagen bekomme ich zuverlässig gegen 22Uhr die Warnung
> dass die Frequenz auf 49,9Hz gesunken ist.

Ist doch alles in Ordnung. Voll nachgeregelt wird erst ab einer 
Abweichung von 0.200 Hz.

Dass der Sprung genau zur vollen Stunde erfolgt, liegt an der Taktung 
der Kontingente am Strommarkt.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Freigabe der Nachtspeicherheizungen ab 22:00 Uhr.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Freigabe der Nachtspeicherheizungen ab 22:00 Uhr.

Ist ja auch sooh sinnvoll, wenn tagsüber der ganze PV-Strom kommt. Im 
Winter mag das vielleicht ok sein, aber jetzt bei maximalem Solarertrag?

von Bradward B. (Firma: Starfleet) (ltjg_boimler)


Lesenswert?

Nachtschaltung Strassenbeleuchtung?
Beginn Schwachlastzeit?

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Heinrich K. schrieb:
>> Freigabe der Nachtspeicherheizungen ab 22:00 Uhr.
>
> Ist ja auch sooh sinnvoll, wenn tagsüber der ganze PV-Strom kommt

Nachtspeicher hat man ja auch fur die Atomkraftwerke eingeführt, damit 
man die notwendigen Speicher auf die Privatpersonen verteilen kann und 
nicht wie https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_Huntorf teuer bauen 
muss.

Heute sind es halt Altlasten.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier sind die Diagramme. Spaeter waere es schwieriger, die noch mal zu 
finden.

von Bradward B. (Firma: Starfleet) (ltjg_boimler)


Lesenswert?

> Laut https://www.netzfrequenzmessung.de fehlen da rund 1,3MW im Netz -
> das ist ungefähr 1 Kraftwerkt - legt sich da regelmäßig eines um 22 Uhr
> schlafen?

Man kann das auch von der anderen Seite -der der "Verbraucher", nicht 
der der "Erzeuger" -
betrachten und demnach wird nicht die Erzeugung reduziert, sondern die 
Last erhöht. es legt sich also kein "KW schlafen", sondern ein (paar) 
Grossverbraucher "wachen auf".

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo Hans Markus G.,

Hans Markus G. schrieb:
> Laut https://www.netzfrequenzmessung.de fehlen da rund 1,3MW im Netz -

1,3 MW sind so viel wie gar nichts. Die stellt "unser" Batteriekraftwerk 
in Hannover-Leinhausen in einem Sekundenbruchteil bereit.

49,90 Hz entsprechen etwa 1500 MW fehlender Einspeisung.
Die Anzeige auf Netzfrequenzmessung.de zeigt das auch richtig an.

Bitte die Lesebrille benutzen! :)

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Hans Markus G. schrieb:
> fehlen da rund 1,3MW im Netz -

Peter M. schrieb:
> etwa 1500 MW

vergleiche Faktor 1000

mfg

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Ist ja auch sooh sinnvoll, wenn tagsüber der ganze PV-Strom kommt. Im
> Winter mag das vielleicht ok sein, aber jetzt bei maximalem Solarertrag?

Bidt Du vielleicht a wengerl begriffstutzig?

Was verstehst Du denn an der Vokabel "Nachtspeicherheizung, 
Nachtspeicheröfen" oder "umschaltender 
Niedertarif/Hochtarif-Stromzähler" nicht?

Ist Dir komplett entgangen, daß es einen ziemlich grossen Bestand an 
Nachtspeicheröfen gibt?

"Sooooh"?

Brauchst Du vielleicht auch noch einen leicht anclickbaren link auf 
leicht verdauliche wikipedia-Lektüre?

von Jörg K. (joergk)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:

> Bidt Du vielleicht a wengerl begriffstutzig?
>
> Was verstehst Du denn an der Vokabel "Nachtspeicherheizung,
> Nachtspeicheröfen" oder "umschaltender
> Niedertarif/Hochtarif-Stromzähler" nicht?
>
> Ist Dir komplett entgangen, daß es einen ziemlich grossen Bestand an
> Nachtspeicheröfen gibt?


Wobei die wohl um diese Jahreszeit wenig Gewicht haben und außerdem seit 
Jahrzehnten Rückwärtssteuerung eingesetzt wird, also die Ladung nicht zu 
einem festen Zeitpunkt beginnt sondern die benötigte Ladezeit 
vorbereitet wird und so eingeschaltet wird, daß die benötigte Temperatur 
zum Ende der NT-Zeit erreicht wird.

Jörg

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Hans Markus G. schrieb:
> Warum passiert das immer gegen 22 Uhr?

Weil zig Wärmepumpen mit Zeitsteuerung zum Laufen anfangen!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Ist ja auch sooh sinnvoll, wenn tagsüber der ganze PV-Strom kommt. Im
> Winter mag das vielleicht ok sein, aber jetzt bei maximalem Solarertrag?

Gibt halt noch keine Tarife, die bei max. Solarertrag die privaten 
Heizungen zuschalten.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:

> Gibt halt noch keine Tarife, die bei max. Solarertrag die privaten
> Heizungen zuschalten.

Lerne was dazu:

https://energy.tado.com/
https://tibber.com/de

von Johann (Gast)


Lesenswert?

das was hier passiert heißt: "deterministische Frequenzabweichung".

Der Grund: Energie wird in 1-Stunden Blöcken gehandelt. D.h. ein 
Kraftwerk fährt runter, andere rauf. Allerdings mit unterschiedlichen 
Rampen, da unterschiedliche Technologien (Dampf-, Gas-, Wasserturbinen).
D.h. es wird jede Stunde die Primärregelleisung mobilisiert, um die 
Leistungsdifferenz zu kompensieren.

Im Januar 2019 gab es einen Störfall, bei dem dieser Effekt mit Schuld 
war (Auslöser war eine eingefrorene Leistungsmessung zwischen AT und 
DE).

Details hier:

https://eepublicdownloads.entsoe.eu/clean-documents/news/2019/190522_SOC_TOP_11.6_Task%20Force%20Significant%20Frequency%20Deviations_External%20Report.pdf

von Walter S. (avatar)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Freigabe der Nachtspeicherheizungen ab 22:00 Uhr.

warum sollte jemand im Sommer seinen Nachspeicher aufheizen?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Walter S. schrieb:
> Heinrich K. schrieb:
>> Freigabe der Nachtspeicherheizungen ab 22:00 Uhr.
>
> warum sollte jemand im Sommer seinen Nachspeicher aufheizen?

Vulkanier.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Hans Markus G. schrieb:
>> Warum passiert das immer gegen 22 Uhr?
>
> Weil zig Wärmepumpen mit Zeitsteuerung zum Laufen anfangen!

Anfang dieser Woche wurden wir von den Elektrikern am Montag versetzt. 
Grund war eine Kurzunterbrechung des Stromnetzes. Diese entstand aber um 
2 Uhr Nachts. Grund waren zuviele gleichzeitig anspringende Wärmepumpen 
(und Windflaute). Mit der Kurzunterbrechung wurden Lasten abgeworfen, 
wie EAutos und die unterschiedlichen Wiedereinschaltverzögerungen der 
Wärmepumpen ließen die Last gemächlich wieder steigen.
Normalerweise hätte das nichts ausgemacht, aber in einem Serverraum 
wurden in der Vorwoche elektrische Arbeiten durchgeführt und ein 
Verkabelungsfehler gemacht. Daher fiel ein Teil der IT aus. Der 
Ausfalltest zur Überprüfung war für die Pfingstferien vorgesehen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Anfang dieser Woche

Man beginnt normalerweise mit "Es war einmal...".

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Anfang dieser Woche
>
> Man beginnt normalerweise mit "Es war einmal...".

Herrlich!! lach schlapp YMMD.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Dann empfehle ich halt doch mal zur genehmen, gemütlichen 
Wochenendlektüre den Artikel "Nachtspeicherheizung" der 
deutschsprachigen wikipedia. Ja, auch Warmwasserbereitung. Nur weil Mai 
ist, duscht deswegen auch niemand kalt. Na gut, manche Stinker hier 
duschen wahrscheinlich nie. Hat man ja an den klugscheisserischen 
Kommentaren in dem Thread gesehen, in denen sich eine Frau 
(alleinerziehend, 1 Kind) über den konstant gestiegenen Stromverbrauch 
beschwerte.
Eilfertige Belehrungsidioten wollten ihr "erklären", wie "Mann!" sich 
richtig einseift. Wie man sich damals, beim Adolf, richtig einseifte.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Anfang dieser Woche wurden wir von den Elektrikern am Montag versetzt.
> Grund war eine Kurzunterbrechung des Stromnetzes. Diese entstand aber um
> 2 Uhr Nachts. Grund waren zuviele gleichzeitig anspringende Wärmepumpen
> (und Windflaute).

Das ist natürlich gerade um München ein grosses Problem mit den 
abertausenden WKA, die dort an sich die Stromversorgung übernehmen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Dazu fällt mir der "Lichttest" aus der guten alten Fernsehzeit ein. Die 
erste interaktive TV-Quizsendung "Wünsch Dir Was" forderte die Zuschauer 
auf, zur Abstimmung möglichst viele Stromverbraucher einzuschalten (es 
ging nur um einen Stadtteil und dessen Elektrizitätswerk), um über den 
Sieg eines der beiden Kandidaten zu entscheiden. Ein Übertragungswagen 
war dort vor Ort, um live das Zeigerinstrument zu zeigen, und die 
Änderung in Megawatt zu nennen.
Es hieß damals, wenn in der Stadt in dem Zeitraum mehrere Straßenbahnen 
gleichzeitig losfahren, würde das Messergebnis verfälscht.

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCnsch_Dir_was_(Fernsehshow)
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichttest

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Diese entstand aber um 2 Uhr Nachts. Grund waren zuviele gleichzeitig
> anspringende Wärmepumpen (und Windflaute).

Warum springen in 2 Uhr nachts die Wärmepumpen an, die meisten dürfen 
eine Nachtabsenkung haben und zeitgesteuert anspringen tun die auch 
nicht. Die sind Temperaturgeregel. Es war einmal ...

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Wenn ich heute richtig gelesen habe, sind in der Ukraine Kraftwerke 
ausgefallen. So könnte auch Strom von uns exportiert werden?

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Aber es gibt noch ganz viel "es war einmal" Technik im Bestand. Auch 
Nachtspeicherheizungen mit Rundsteuerempfänger und elektromechanischem 
Steuergerät für die Aufladung. Da summt und knarzt die ganze Nacht der 
Motor des Aufladesteuergeräts. Und die beiden Dreiphasenschütze knallen 
um 22:00 laut und vernehmlich. Und Senioren haben in ihren Häuschen ein 
ganz besonderes Beharrungsvermögen alte Technik nicht auszutauschen...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Warum springen in 2 Uhr nachts die Wärmepumpen an,

Temperaturabsenkung über das verlängerte Wochenende. Damit am Montag um 
6 Uhr in der Früh nicht die ersten Mitarbeiter frieren wurde daher um 2 
Uhr auf die höhere Solltemperatur für die Werktage umgeschaltet. Das 
betraf alle Arten von Heizungen. Es war nachts, trotz schönen Sonntag, 
dann doch überraschend kühl geworden.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Warum sollten sie auch, sie sind Senioren, geniessen ihren "restlichen" 
Lebensabend bei bereits morbidem Körper, eingeschränkter Mobilität, nach 
langem Schaffen und auch erlittenen Rückschlägen. Die verdiente Rente, 
die Altersruhe. Warum sollten sie sich auf ihre alten Tage noch 
freiwillig als Bauherren betätigen, etwa weil jetzt völlig ungebildete 
Fettwanzen Parteichefinnen geworden sind? Ihr sauer verdientes, 
angespartes Geld zum Fenster rauswerfen für modische Umschwünge?
Der "Nachtspeicherheizung" titelnde wikipedia-Artikel liefert auch einen 
historischen Verlauf, die Geschichte des rein politisch gewollten, nicht 
technisch begründeten, ständigen Auf- und Abs der elektrischen 
Heizungen. Bis herein in die Neuzeit (2019).
Es besteht gar kein Grund, die "Alten" als stumpfsinnige, beharrende 
Bremser hinzustellen, haben sie doch selbst erlebt, welche 
Modeerscheinungen kamen und gingen, wie oft schon der Weltuntergang 
"fest beschlossene Sache" war: "Saurer Regen", "Waldsterben", 
"Erderhitzung", "Versiegen der Erdölquellen", "Atomkrieg", 
"Year2000problem", "Blackout".
Überlebt haben sie Hitler, Ulbrich, Honecker, Kohl, Thatcher, 
Berlusconi, Schröder.
Und jeder wollte ihnen ne andere Heizung andrehen. Oder fast jeder. 
"Lupenreine Demokraten", "Volksversteher", "real existierendes Arbeiter- 
und Bauernparadies", Schwätzer eben.
"Ne Kugel Eis im Monat", "Die Renten sind sicher", "Riestern".

Nicht jeden SchnickSchnack mitzumachen ist eben auch eine Haltung. Gibt 
auch keine Klimakleber im Rentenalter.

von Katrin I. (Gast)


Lesenswert?

Bradward B. schrieb:
> Beginn Schwachlastzeit?

Das ist es. Wenn die Netzfrequenz sinkt, liegt das darin, dass weniger 
Kraftwerke einspeisen, was ja immer dadaurch geschehen muss, dass sie 
einen leichten Phasenvorlauf haben. In Summe wird dadurch die Phase nach 
vorn geschoben, bis die Netzfrequenz so hoch ist, dass einige wieder 
aussteigen. Das gleiche passiert umgekehrt mit den Verbrauchern.

Da die Einspeisung auf die Last reagiert, muss irgendetwas ausgeschaltet 
oder eingeschaltet worden sein. Ich tippe auf die Nachtspeicherheizungen 
und die Strassenbeleuchtung.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:
> Und Senioren haben in ihren Häuschen ein ganz besonderes
> Beharrungsvermögen alte Technik nicht auszutauschen...

Natürlich. Warum sollte jemand auch seit 50 Jahren problemlos 
funktionierende Technik wegschmeissen?
Was genau wären die Vorteile?

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> etwa weil jetzt völlig ungebildete Fettwanzen Parteichefinnen geworden
> sind?

Boah, der war derb...!

Könnt aber auch nicht behaupten, mein Schutzinstinkt Personen ggü mit 
eher unausgeprägtem Lernwillen sei jetzt erwacht. Bin ganz froh das der 
Satz nicht aus meiner Feder stammt.

: Bearbeitet durch User
von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Temperaturabsenkung über das verlängerte Wochenende. Damit am Montag um
> 6 Uhr in der Früh nicht die ersten Mitarbeiter frieren wurde daher um 2
> Uhr auf die höhere Solltemperatur für die Werktage umgeschaltet.

Das hat du dir jetzt auch ausgedacht oder kennst du alle Hausmeister 
persönlich, die extra die Wärmepumpe umprogrammiert haben? Vor allem 
läuft eine Wärmepumpe bei dem Wetter mit max. 30 % der Leistung.
Was ist eigentlich aus der Krankenschwester von Zug geworden? War die 
von IT-Ausfall betroffen oder war ihr kalt und die hat den Hochofen 
angestellt?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


von Manfred P. (pruckelfred)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> völlig ungebildete Fettwanzen Parteichefinnen ...
> Überlebt haben sie ...

von Katrin I. (Gast)


Lesenswert?

Nette Bild. Bei der Agrarpolitik bin ich aber nicht so sicher, um die 
Grünen diesem Hof nicht doch den Garaus machen.

Ich möchte kein Bauer sein. Die arbeiten bis zu 12h am Tag und kommen 
maximal auf eine Bürogehalt, haben aber größere Probleme, wenn sie bei 
ihrer Büroarbeit, die sich verrichten müssen, einen Fehler machen.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Kati schrieb:
> Da die Einspeisung auf die Last reagiert, muss irgendetwas ausgeschaltet
> oder eingeschaltet worden sein. Ich tippe auf die Nachtspeicherheizungen
> und die Strassenbeleuchtung.

Ich tippe auf ein Pumpspeicherkraftwerk.

von Johann (Gast)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Kati schrieb:
>> Da die Einspeisung auf die Last reagiert, muss irgendetwas ausgeschaltet
>> oder eingeschaltet worden sein. Ich tippe auf die Nachtspeicherheizungen
>> und die Strassenbeleuchtung.
>
> Ich tippe auf ein Pumpspeicherkraftwerk.

ich nicht. Warum sollte um 22:00 ein PSP starten, wenn keine Sonne 
scheint und es keine Schwankungen im Wind gibt?

Das europäische Netz reicht von Portugal bis Baltikum und von Sizilien 
bis Dänemark-West und umfasst >1000GW installierte Leistung. Und hat 
überall die gleiche Frequenz!

D.h. Auch 10 oder 100 Wärmepumpen + Nachtspeicherheizungen können hier 
nichts ändern.

Die Statik in diesem Netz ist ca. 27GW/Hz, und das passt auch mit den 
angegebenen Werten zusammen. Die Abweichungen kommen von Fahrplänen, die 
vom Markt bestimmt werden (wie gesagt - 1h Blöcke). Um die Frequenz 
wieder korrigieren sind ~3000MW FCR  (Frequency Containment Reserve) 
installiert, die abhängig von der Abweichung Leistung 
einspeisen/entnehmen.

PS: die politischen und philosophischen Betrachtungen zu einem 
fachlichen Thema halte ich für entbehrlich. ich steige aus.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> Wenn ich heute richtig gelesen habe, sind in der Ukraine Kraftwerke
> ausgefallen. So könnte auch Strom von uns exportiert werden?

Leitungen lassen sich leichter reparieren als zerbombte Kraftwerke.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Johann schrieb:
> ich nicht. Warum sollte um 22:00 ein PSP starten, wenn keine Sonne
> scheint und es keine Schwankungen im Wind gibt?

Weil ein Pumpspeicherkraftwerk nachts das Wasser nach oben pumpt mit dem 
etwas preisgünstigeren Nachtstrom.

von Bradward B. (Firma: Starfleet) (ltjg_boimler)


Lesenswert?

Offtopic:
>> Überlebt haben sie ...

Wuesste nicht, das Stalins Willkürbereich jemals bis nach 
Ohlendorf/Salzgitter in Niedersachsen reichte !? Bei Hitler schon, bei 
Napoleon ist man sich nicht so sicher, ob dieser Herrschaftswechsel eher 
als positiver Impuls zu werten sei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Franzosenzeit#Franz%C3%B6sische_Herrschaft_in_den_deutschen_Staaten

von Johann (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Weil ein Pumpspeicherkraftwerk nachts das Wasser nach oben pumpt mit dem
> etwas preisgünstigeren Nachtstrom.

==> ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

von Bradward B. (Firma: Starfleet) (ltjg_boimler)


Lesenswert?

> Ich tippe auf ein Pumpspeicherkraftwerk.
Ja, davon sind noch einige aktiv:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Pumpspeicherkraftwerken#Deutschland

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Rainer W. schrieb:
>> Ist ja auch sooh sinnvoll, wenn tagsüber der ganze PV-Strom kommt. Im
>> Winter mag das vielleicht ok sein, aber jetzt bei maximalem Solarertrag?
>
> Bidt Du vielleicht a wengerl begriffstutzig?
>
> Was verstehst Du denn an der Vokabel "Nachtspeicherheizung,
> Nachtspeicheröfen" oder "umschaltender
> Niedertarif/Hochtarif-Stromzähler" nicht?

Das starre Konzept "Nachtspeicherheizung" ist einfach nur 
anachronistischer Unfug, solange der Stromüberschuss durch PV um die 
Mittagszeit entsteht. AKWs, die auch nachts ihren Strom loswerden 
müssen, sind in DE abgeschaltet - vergessen?

Ja, da hat der Markt noch nicht auf politische Vorgaben reagiert bzw. 
die Politik ihre Entscheidungen nicht zu Ende gedacht.

Billiger Nachtstrom hat ausgedient, wenn du dir anguckst, wie bei wenig 
Wind nachts die Produktion von Kohle- und Erdgasstrom hochgefahren 
werden  muss, um den Bedarf zu decken. Und mit diesem Strom werden dann 
nachts umweltfreundliche E-Autos geladen.
https://www.smard.de/home/marktdaten?marketDataAttributes=%7B%22resolution%22:%22hour%22,%22from%22:1714936650262,%22to%22:1715887050261,%22moduleIds%22:%5B1001226,1001228,1001224,1001223,1004069,1004071,1001227%5D,%22selectedCategory%22:null,%22activeChart%22:true,%22style%22:%22color%22,%22categoriesModuleOrder%22:%7B%7D,%22region%22:%22DE%22%7D

Induziert werden die beobachteten Frequenzspitzen durch Tarifänderungen 
zu festen Zeitpunkten (Taktung Strommarkt, Tarifumschaltung der 
Anbieter). Nach dem Sprung beim Stundenwechsel wird dann wieder 
ausgeregelt. Das Verhalten tritt nicht nur um 22:00 sondern ganz oft zu 
vollen Stunden auf.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> umprogrammiert

Viel schwätzen ohne Hintergrund wäre da herauszulesen. Das betraf 
übirgens alle Heizungsanlagen, also auch jene mit anderen 
Energieträgern. Überlege mal, wie das ist, wenn 2,5...4 Tage nicht mehr 
nachgeheizt wird (auch nicht mehr die Speicher) und dann wird wieder die 
normale Solltemperatur vorgegeben.

Re D. schrieb:
> kennst du alle Hausmeister ...

Überflüssig. Es reicht die Servicefirma, die dort die meisten Firmen und 
Wohnblocke bedient. Beim nächstenmal, also dieses verlängerte 
Wochenende, wird das nicht mehr passieren auch wenn es noch mal 
Eisheiligenkalt werden sollte.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Viel schwätzen ohne Hintergrund

Deine Kernkompetenz.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Warum springen in 2 Uhr nachts die Wärmepumpen an, die meisten dürfen
> eine Nachtabsenkung haben und zeitgesteuert anspringen tun die auch
> nicht. Die sind Temperaturgeregel. Es war einmal ...

Früher gab's ja auch noch den "Heizstrom", den Tarif mit Zählern, die NT 
und HT besaßen. Sowas gibt's dank der ÖKO-Strom-Manie nicht mehr. Jetzt 
zahlt man halt dafür den Grünen Wahn freien Lauf gegeben zu haben.

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Früher gab's ja auch noch den "Heizstrom", den Tarif mit Zählern, die NT
> und HT besaßen. Sowas gibt's dank der ÖKO-Strom-Manie nicht mehr. Jetzt
> zahlt man halt dafür den Grünen Wahn freien Lauf gegeben zu haben.

Falsch - solche Zweitarifzähler gibt es nach wie vor. Und die 
Kilowattstunden - Preise liegen nun wieder im Bereich unter 20ct/kWh für 
den Niedertarifstrom. Habe Grade dafür eine.Anbieterwechsel durchgeführt 
..

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Früher gab's ja auch noch den "Heizstrom", den Tarif mit Zählern, die NT
> und HT besaßen. Sowas gibt's dank der ÖKO-Strom-Manie nicht mehr.

Nur in deinen Wahnvorstellungen.


> Jetzt
> zahlt man halt dafür den Grünen Wahn freien Lauf gegeben zu haben.

Putin ist ein Grüner?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> 49,90 Hz entsprechen etwa 1500 MW fehlender Einspeisung.
> Die Anzeige auf Netzfrequenzmessung.de zeigt das auch richtig an.
Die Seite ist einfach, aber gut.
> Bitte die Lesebrille benutzen! :)
Nur dein Rückschluss von 0,1Hz Regelabweichung entsprechen 1500MW 
Leistung ist, mit Verlaub ein  "Fantasmen". Denn es gibt keine 
Wirkungskette von der Netzfrequenz/Netzlast. Die Regelabweichung ist ein 
Indikator für unter/über "Stromproduktion" oder vs. "Stromverbrauch".

Beitrag #7667471 wurde von einem Moderator gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Nicht jeden SchnickSchnack mitzumachen ist eben auch eine Haltung. Gibt
> auch keine Klimakleber im Rentenalter.

Völlig normal. Es ist auch völlig normal, wenn diese Lebensabendgenießer 
sich über jene Welt aufregen, die von ihnen mehr abverlangt, als sie 
akzeptieren wollen. Und ebenso normal, dass junge Leute sich an diesem 
Beharrungswunsch reiben, ihn nicht akzeptieren, weil sie sich ihre 
Zukunft etwas länger vorstellen.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Nur dein Rückschluss von 0,1Hz Regelabweichung entsprechen 1500MW
> Leistung ist, mit Verlaub ein  "Fantasmen".

Das kommt drauf an, wie groß die Gesamtlast im Netz ist, dessen Frequenz 
geregelt werden soll.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Gibt auch keine Klimakleber im Rentenalter.

"Das Alter der Aktivisten reicht von etwa 19 Jahren bis zu 73 Jahren."
https://de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Generation

PS: Über etwas zu berichten bedeutet nicht, sich mit dem gemein zu 
machen.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7667509 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Völlig normal. Es ist auch völlig normal, wenn diese Lebensabendgenießer
> sich über jene Welt aufregen, die von ihnen mehr abverlangt, als sie
> akzeptieren wollen

Die Lebensabendgeniesser regen sich nicht auf, die trinken nachmittags 
Kaffee zum Kuchen und gackern amüsiert über "diese Umweltspinner". Die 
Kaffeekanne aus Glas wird derweil von der Kaffeemaschine heissgehalten, 
mit klickendem Bimetallthermostat. Oma Paschulke legt dazu frivol "Aber 
bitte mit Sahne!" von Udo Jürgens auf. Die Klimakleber haben angesichts 
der breiten gesellschaftlichen Ablehnung verkündet, zukünftig auf 
Klebeaktionen zu verzichten. Es regelt sich alles von selbst. Noch ein 
Tässchen?

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> AKWs, die auch nachts ihren Strom loswerden müssen, sind in DE
> abgeschaltet - vergessen?

Andere europäische Länder im Verbundnetz haben soeben erst ihre 
AKW-Laufzeiten verlängert, bauen sogar neue.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Die Lebensabendgeniesser regen sich nicht auf

Doch, einer schon:

Wladimir schrieb im Beitrag #7667509:
> Aktivisten? Nein, Idioten!

von Bradward B. (Firma: Starfleet) (ltjg_boimler)


Lesenswert?

> Die Lebensabendgeniesser regen sich nicht auf, die trinken nachmittags
> Kaffee zum Kuchen und gackern amüsiert über "diese Umweltspinner".

Ja äben, die ächte Thämen sind wir aber auch alle tursch:
https://youtu.be/cZW_GkS2Z2M?t=52

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Oma Paschulke hat auch "koffeinfreien" im Angebot, den Guten...

von J. V. (janvi)


Lesenswert?

Bradward B. schrieb:
>> Laut https://www.netzfrequenzmessung.de fehlen da rund 1,3MW im Netz -
>> das ist ungefähr 1 Kraftwerkt - legt sich da regelmäßig eines um 22 Uhr
>> schlafen?

Das müssten rund 1,3 GW oder auch etwa 2% unserer Erzeugerleistung sein. 
Bei 1,3MW tut sich im Verbundnetz gar nix.

Überschwinger kommen einfach von Laständerungen weil Primär und 
Sekundärregelenergie immer ein paar Sekunden braucht bis sie bereit 
steht. Ist das gleiche Problem bei 50,2 Hz welches die Netzbetreiber 
erst viel zu spät erkannt haben. D.h. bei 50,2 Hz gingen früher alle PV 
Wechselrichter vorschriftsmässig aber gleichzeitig vom Netz. Wird der 
Anteil an PV Wechselrichtern aber irgendwann zu groß, gibt das eine 
dermaßen große Änderung daß sie von anderen Maßnahmen nicht mehr 
rechtzeitig schnell aufgefangen werden kann und sich das Netz 
aufschwingt.

Es gibt Simulationen mit Schätzungen die bei 70% Erzeuger mit 
Wechselrichtern liegen wo das Netz nicht mehr ausgeregelt werden kann 
weil zu viele rotierende Schwungmassen fehlen. Momentan sind wir bei 
etwa 50% Erneuerbaren und die Redispatch Maßnahmen werden immer 
hektischer.

Als Lösung bieten sich netzbildene Wechselrichter an, welche mit und 
ohne Batterien eine geführte Stabilisierung vom Netz erlauben. Der THD 
ist sogar kleiner wie von einer durchschnittlichen Synchronmaschine. Für 
netzbildende Wechselrichter gibt es bis Heute aber keinerlei Zulassungen 
und keine Netzcodes. Ebenso wie beim 50,2 Hz Problem werden hierzu aber 
Normänderungen auf europäischer Ebene im Verbundnetz erforderlich 
werden. Weder Politik noch die Normungsgremien noch die Netzbetreiber 
kommen dazu aber irgendwie in die Pötte. Alleine die Regionalkataloge 
von Zählerschränken der einzelnen Netzbetreiber mit ihren Sonderwünschen 
und die Elektroinnungen mit Berufsstolz und Meisterehren sind eine 
vollständige deutsch kleinkarierte Katastrophe. Speziell Deutschland 
wird zudem Schlusslicht in der EU und Dinge wie bidirektionales Laden 
von Fahrzeugen wie es in Japan schon seit Jahren üblich ist rückt in 
immer weitere Ferne.

: Bearbeitet durch User
von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

J. V. schrieb:
> ... und Dinge wie bidirektionales Laden von Fahrzeugen ...

Meinst du selbstfahrende Akkus?
Schade um die Ladezyklen. LiFePO4 oder LiFeYPO4 ist dafür deutlich 
besser geeignet.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7667592 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Warum springen in 2 Uhr nachts die Wärmepumpen an, die meisten dürfen
>> eine Nachtabsenkung haben und zeitgesteuert anspringen tun die auch
>> nicht. Die sind Temperaturgeregel. Es war einmal ...
>
> Früher gab's ja auch noch den "Heizstrom", den Tarif mit Zählern, die NT
> und HT besaßen. Sowas gibt's dank der ÖKO-Strom-Manie nicht mehr. Jetzt
> zahlt man halt dafür den Grünen Wahn freien Lauf gegeben zu haben.

Laber doch nicht, die schalten nicht um 2 um. Gott schmeiß Hirn.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Viel schwätzen ohne Hintergrund wäre da herauszulesen. Das betraf
> übirgens alle Heizungsanlagen, also auch jene mit anderen
> Energieträgern. Überlege mal, wie das ist, wenn 2,5...4 Tage nicht mehr
> nachgeheizt wird (auch nicht mehr die Speicher) und dann wird wieder die
> normale Solltemperatur vorgegeben.

Absenkung ist nicht Abschaltung. Beleg dich mal deine 2 Uhr Theorie, wie 
heißt die Service-Firma, die ganz München die Heizung auf 2 Ihr 
einstellt.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?


von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Oma Paschulke hat auch "koffeinfreien" im Angebot, den Guten...

Jo, den "Guten" mit einer Prise Koka!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Andere europäische Länder im Verbundnetz haben soeben erst ihre
> AKW-Laufzeiten verlängert, bauen sogar neue.

Davon profitiert das Verbundnetz durch verbesserter Netzstabilität ganz 
enorm.
Auch wir profitieren durch diese Kraftwerke!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Absenkung ist nicht Abschaltung.

Viel schwätzen ohne Hintergrund wäre da herauszulesen. Absenkung des 
Sollwertes führt in der Regel zur Abschaltung von allem was dabei nicht 
kaputt geht, bis dieser erreicht wurde. Wobei hier jemand, wie hh, 
hellhörig werden müßte.

Re D. schrieb:
> ganz München

Das "ganz München" ist nicht gleich dem "in München". Ein Versuch durch 
Verallgemeinerung etwas madig zu machen, was nicht gefällt. Nach Deiner 
Vorstellung hängt also München nur an einem Umspannwerk und nur dort 
gibt es einen Schalter, der so eine Kurzunterbrechung machen kann. Bei 
dieser Qualität des Wissens über die Energieversorgungsnetze von großen 
Städten, machen Erklärungen keinen Sinn.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Davon profitiert das Verbundnetz durch verbesserter Netzstabilität ganz
> enorm.

Und die neuen AKW bekommen einen Nachbau deutscher Technik eingebaut, 
die die Regelgeschwindigkeit und Regelbandbreite der Netzeinspeisung 
deutlich verbessert.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Absenkung des Sollwertes führt in der Regel zur Abschaltung von allem
> was dabei nicht kaputt geht, bis dieser erreicht wurde. Wobei hier
> jemand, wie hh, hellhörig werden müßte.

Ja Dieter, 4 Tage Absenkung du Clown. Da bleibt das voll abgeschaltet 
und dann schauen alle exakt um 2 Uhr ein, auf die Sekunde genau? Du 
laberst Müll!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das "ganz München" ist nicht gleich dem "in München". Ein Versuch durch
> Verallgemeinerung etwas madig zu machen, was nicht gefällt. Nach Deiner
> Vorstellung hängt also München nur an einem Umspannwerk und nur dort
> gibt es einen Schalter, der so eine Kurzunterbrechung machen kann. Bei
> dieser Qualität des Wissens über die Energieversorgungsnetze von großen
> Städten, machen Erklärungen keinen Sinn.

Du kannst immer weiter, ohne auch nur einen prüfbaren Fakt zu bringen. 
War ... merkst du selber?

Deine Märchen ist und bleibt ein Märchen von Wärmepumpen in München.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Cha-woma M. schrieb:
>> Davon profitiert das Verbundnetz durch verbesserter Netzstabilität ganz
>> enorm.

Ja so eine Notabschaltung von einem AKW wirkt unheimlich stabilisierend. 
Du laberst auch nur Mist. Ahnung hatte:

Johann schrieb:
> Die Statik in diesem Netz ist ca. 27GW/Hz, und das passt auch mit den
> angegebenen Werten zusammen. Die Abweichungen kommen von Fahrplänen, die
> vom Markt bestimmt werden (wie gesagt - 1h Blöcke). Um die Frequenz
> wieder korrigieren sind ~3000MW FCR  (Frequency Containment Reserve)
> installiert, die abhängig von der Abweichung Leistung
> einspeisen/entnehmen.
> PS: die politischen und philosophischen Betrachtungen zu einem
> fachlichen Thema halte ich für entbehrlich. ich steige aus.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ja Dieter, 4 Tage Absenkung du Clown. Da bleibt das voll abgeschaltet
> und dann schauen alle exakt um 2 Uhr ein, auf die Sekunde genau? Du
> laberst Müll!

Viel schwätzen ohne Hintergrund wäre da herauszulesen.

Zum Beispiel die fünf Gebäude sind über LWL an die Gebäudesteuerung 
angebunden der Firma, die dann auch das Problem mit der IT dadurch 
hatte. Damit die Zeitstempel für die Datenerfassung auch stimmen, laufen 
die Uhren auch auf die Sekunde synchron. Das ist heute alles keine 
Hexenwerk sondern Stand der Technik. Die schalteten sekundengenau und in 
Zukunft auch wieder sekundengenau aber zeitlich versetzt um mehrere 
Minuten.

Aber ein Eigenheimbewohner, wie vermutlich Du, der im Keller seine Uhr 
an der Heizung manuell einmal im Jahr einstellt (sofern der Pufferakku 
der Uhr noch geht), wird obiges weiterhin für unmöglich halten.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Davon profitiert das Verbundnetz durch verbesserter Netzstabilität ganz
> enorm.
> Auch wir profitieren durch diese Kraftwerke!

Dann guck dir mal an, welche Transportkapazität überhaupt nur z.B. laut 
UCTE zur Verfügung steht. Die Regelleistung muss deshalb vergleichsweise 
lokal erbracht werden. Du kannst nicht die 400 GW für das europäische 
Festland in einer vergleichsweise kleinen Zone erzeugen und dann hoffen, 
dass die Energie schon ihren Weg finden wird. Das ist z.B. auch der 
Grund für die Diskussion, wie die Transportkapazität bereit gestellt 
werden kann, um den Süden Deutschlands mit deutschem Windstrom von der 
Küste zu versorgen.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Zum Beispiel die fünf Gebäude sind über LWL an die Gebäudesteuerung
> angebunden der Firma, die dann auch das Problem mit der IT dadurch
> hatte.

Und die 5 Gebäude mit vielleicht 20 kW Wärmepumpe zwingen das Stromnetz 
in die Knie? Ja Dieter, so war es wohl. Offensichtlich stimmt das was 
mit der Hauselektrik nicht! Deine Geschichten. Wer einer 
Gebäudesteuerung mit mehreren Anlagen betreibt, dem sollten solche 
Anfängerfehler nicht unterlaufen, aber im Märchen ist alles möglich.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo Cha-woma M.,

Cha-woma M. schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> 49,90 Hz entsprechen etwa 1500 MW fehlender Einspeisung.
>> Die Anzeige auf Netzfrequenzmessung.de zeigt das auch richtig an.
> Die Seite ist einfach, aber gut.
>> Bitte die Lesebrille benutzen! :)
> Nur dein Rückschluss von 0,1Hz Regelabweichung entsprechen 1500MW
> Leistung ist, mit Verlaub ein  "Fantasmen". Denn es gibt keine
> Wirkungskette von der Netzfrequenz/Netzlast.

Die "Wirkungskette von der Netzfrequenz/Netzlast."
"ist ein von Dir unterstellte Aussage, es ist Deine Fehlinterpretation 
eines Textes:

Peter M. schrieb:
> 49,90 Hz entsprechen etwa 1500 MW fehlender Einspeisung.

Der Begriff "fehlende Einspeisung" stellt ab auf eine Differenz zwischen 
Erzeugung und Verbrauch und nicht auf eine "Gesamtnetzlast".
Ich hätte nicht gedacht, wie man meine Aussage falsch verstehen kann:

> Die Regelabweichung ist ein
> Indikator für unter/über "Stromproduktion" oder vs. "Stromverbrauch".

Genau das sage ich mit dem Begriff "fehlende Einspeisung"!

Ich habe hier noch einen Text für Dich:

> Ein Ungleichgewicht von 1500-2000 MW führt zu einer Frequenzveränderung von 100 
mHz
> ±3000 MW PRL* stabilisieren die Frequenz zwischen 49,8 und 50,2 Hz

Was meinst Du, findet dieser Text in Deinen Augen Gnade?

Ich bin gespannt auf Deine Antwort!

* Primärregelleistung

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ja so eine Notabschaltung von einem AKW wirkt unheimlich stabilisierend.
> Du laberst auch nur Mist. Ahnung hatte: ...

Nee, Du zeigst hier mal wieder keine Ahnung. Mist ist etwas was sinnvoll 
verwendet werden kann.

Eine Notabschaltung ist ein Störfall und hat mit einem Lastregelung 
nichts zu tun. Da bringst Du zwei ganz unterschiedliche Dinge 
durcheinander.

Du hast als Regelung im AKW mehrere Eingriffsmöglichkeiten.

Die kurzzeitig Schwankungen im Sekundenbereich fangen die großen 
Schwungmassen der Generatoren, Turbinenwellen und -schaufeln auf.

Weil die Kernenergie günstig ist, erlaubt man sich bis zu 2% als 
Wirkungsgradvorhalt zu fahren. Das ist eine Regelungsreserve zur 
Erhöhung der Energieabgabe bis der Ofen nachgeregelt wurde. Diese 
Regelung fängt Schwankungen im längeren Sekunden bereich bis 
Minutenbereich ab. Es wird auch eine schnelle 
Wirkungsgradverschlechterung als Regelung durchgeführt, bzw. noch mehr 
über die Dampfdruckablassung.
Als Viertelstundenregelungswert können 10 bis 20% Leistungsänderung 
gefahren werden. Ein AKW mit vier Blöcken kann in Bereitschaft geplant 
zwischen 15 bis 90% seiner Leistung liefern mit einer Vorlaufzeit von 2h 
indem Blöcke hochgefahren werden oder heruntergefahren (abgeschaltet) 
werden.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Eine Notabschaltung ist ein Störfall und hat mit einem Lastregelung
> nichts zu tun.

Ach die Notabschaltung braucht man im Netz nicht ausregeln? Da erzählst 
du ja ganz neue Sachen! Denk mal erst nach, bevor du schreibst.

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ach die Notabschaltung braucht man im Netz nicht ausregeln?

... ausZUregeln ...

Und woher soll die Leistung sonst kommen?
Da muss schon die im Netz vorgehaltene Regelleistung einspringen, um ein 
Absacken der Frequenz zu verhindern. Gewöhnlich wird mindestens so viel 
Regelleistung vorgehalten, dass der Ausfall eines Kraftwerk(block)s 
kompensiert werden kann ((n-1)-Kriterium).

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Und die 5 Gebäude mit vielleicht 20 kW Wärmepumpe ...

Hauptsache wieder ohne Hintergrund gegengeschwätzt wäre da 
herauszulesen.

Gebäude mit 2000-5000qm Innenraumflächen und 20kW für die Wärmeanlage 
ist weit gefehlt und deutet wieder auf die Vorstellungswelt vom 
Eigenheimbesitzer.

In dem Falle über 50% aller Gebäude, die hinter dem lokalen Umspannwerk 
sitzen. Dazu kommen alle anderen Heizungen, die auch nicht stromlos 
arbeiten. Wenn man bedenkt, dass bei so einer fossile Großheizung noch 
5-10% Stromverbrauch hinzuzurechnen sind, kommt da auch einiges 
zusammen. Die vielen Pumpen für die Umwälzung und Verteilung müssen auch 
noch hinzugezählt werden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ach die Notabschaltung braucht man im Netz nicht ausregeln? Da erzählst
> du ja ganz neue Sachen! Denk mal erst nach, bevor du schreibst.

Letztere Empfehlung wäre was für Dich.

Die "n-1" Regel zur vorgehaltenen Leistung gilt für alle Kraftwerke, 
auch für die regenerativen Anlagen ist solche Regelleistung vorzuhalten, 
denn diese können auch ausfallen.

Das gilt zum Beispiel auch für den möglichen Ausfall des größten 
Einspeisepunktes in das Hochspannungsnetz. Das trifft zum Beispiel auch 
zu in Verbindung mit der Leitungstrasse des Windstromes in den Süden von 
Deutschland. Für den Fall des Ausfalls muss dann dieses Teilnetz 
entsprechend mehr Leistungsreserven vorhalten. Mit den AKW würden die 
dafür notwendigen zusätzlichen Maßnahmen viel geringer ausgefallen.

Darüber hinaus nach dem Willen der Bundesregierung müssen diese 
abgerissen werden. Ein Umbau als Akkuspeicheranlage komme überhaupt 
nicht in Frage. Dabei wäre dort alle notwendige Infrastruktur und 
Sicherheitsinfrastruktur bereits vorhanden.

: Bearbeitet durch User
von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

J. V. schrieb:

> Es gibt Simulationen mit Schätzungen die bei 70% Erzeuger mit
> Wechselrichtern liegen wo das Netz nicht mehr ausgeregelt werden kann
> weil zu viele rotierende Schwungmassen fehlen. Momentan sind wir bei
> etwa 50% Erneuerbaren und die Redispatch Maßnahmen werden immer
> hektischer.
>
> Als Lösung bieten sich netzbildene Wechselrichter an, welche mit und
> ohne Batterien eine geführte Stabilisierung vom Netz erlauben. Der THD
> ist sogar kleiner wie von einer durchschnittlichen Synchronmaschine. Für
> netzbildende Wechselrichter gibt es bis Heute aber keinerlei Zulassungen
> und keine Netzcodes. Ebenso wie beim 50,2 Hz Problem werden hierzu aber
> Normänderungen auf europäischer Ebene im Verbundnetz erforderlich
> werden. Weder Politik noch die Normungsgremien noch die Netzbetreiber
> kommen dazu aber irgendwie in die Pötte.

Es gibt mittlerweile auch entsprechende Betrachtungen:

https://www.netzentwicklungsplan.de/sites/default/files/2023-09/NEP_2037_2045_V2023_2_Entwurf_Systemstabilitaet_0.pdf

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Die "n-1" Regel zur vorgehaltenen Leistung gilt für alle Kraftwerke,
> auch für die

Dieter hör auf mich dumm zu machen. Du hast behauptet, den Notfall 
braucht man nicht berücksichtigen. Mach dich selber dumm.
Und ja, als Ingenieur konnte ich mir nicht vorstellen, das es Firmen 
gibt wie von dir beschreiben. Und ich glaub es die auch nicht. Du 
erzählst Märchen.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ja so eine Notabschaltung von einem AKW wirkt unheimlich stabilisierend.
Für eine Notabschaltung gibt's die Pumpspeicherkraftwerke in den Alpen. 
Die Leistung in DACH sind ca. 9GW, für ca. 30min kann man dann locker so 
einen 1-GW-Reaktor-Block abfedern. Danach übernehmen die konventionellen 
Kraftwerke die Versorgung.
> Du laberst auch nur Mist.
Die Konversation im Forum erfolgt in Schriftform. Da ist nichts mit 
labbern!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
>> Du laberst auch nur Mist.
>
> Die Konversation im Forum erfolgt in Schriftform. Da ist nichts mit
> labbern!

Googel erst mal die Definition von labern, dann darfst du dich 
revidieren. Das man immer seine begrenzte Bindung hier öffentlich zur 
Schau stellen muss?

P.S. das Konzept der rhetorischen Frage scheint ja einigen fremd zu 
sein.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> P.S. das Konzept der rhetorischen Frage scheint ja einigen fremd zu
> sein.

Zum Beispiel, die der Verdrehung und Verschiebung, die Du auch 
anwendest.

Re D. schrieb:
> Dieter hör auf mich dumm zu machen. Du hast behauptet, den Notfall
> braucht man nicht berücksichtigen.

Wer nachlesen kann sieht, dass Dir gepostet wurde, dass die AKW zur 
Netzstabilität beitragen.

Daraufhin Deine Antwort, dass das Unsinn wäre wegen der Notabschaltung.

Dann wurden Dir die Regelungsbandbreite von AKW genannt.

Daraufhin Deine Antwort, dass das Unsinn wäre wegen der Notabschaltung.

Da war ein Satz drin, den man schön herausnehmen konnte aus dem 
Zusammenhang. Für die normale Lastregelung im Normalbetrieb über den 
Tagesverlauf, also ohne ausfallbedingte Störungen, wird die 
Notabschaltung nicht betrachtet. Da wird in der Kraftwerkstechnik 
differenziert.

Dann wurde Dir genannt, dass es eine zusätzliche vorgehaltene 
Regelleistung gibt um Kraftwerksausfälle abzufangen, welche alle 
Kraftwerksarten betrifft, z.B. Notabschaltung wegen einer Störung.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wie gut, dass die Popcornlieferung noch vor Pfingsten kam.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. V. schrieb:
> Als Lösung bieten sich netzbildene Wechselrichter an, welche mit und
> ohne Batterien eine geführte Stabilisierung vom Netz erlauben.

Diese Technik hat ein deutscher Konzern entwickelt. Es wird dabei ein 
Speicher benötigt. Das sind in der Regel entweder Batterien, ein 
Schwungradspeicher oder eine SuperKondensatorbank.

> Für netzbildende Wechselrichter gibt es bis Heute aber keinerlei Zulassungen
> und keine Netzcodes.

Problem dabei ist, dass mit den anderen Nationen in der EU, erst wenn 
die Patente umsonst zu haben sind für deren Firmen, eine Einigung in der 
EU möglich sein dürfte. Bis dahin wird China über die gelieferten 
Windanlagen und Solarparkumrichter einen Standard zwangsverordnen.

Daher ist es so wie Du hier schreibst:

> Weder Politik noch die Normungsgremien noch die Netzbetreiber
> kommen dazu aber irgendwie in die Pötte.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Wie gut, dass die Popcornlieferung noch vor Pfingsten kam.

Genau. Und damit nicht bis Dienstag zu viel Popcorn übrig bleibt und 
matschig wird, habe ich noch eine Ergänzung für den Post:

Dieter D. schrieb:
> Bis dahin wird China über die gelieferten
> Windanlagen und Solarparkumrichter einen Standard zwangsverordnen.
Das wird so kommen auch ohne einer erfolgreichen chinafreundlichen 
russischen Besetzung des Landes.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Du hast doch echt einen dicken Sprung in der Schüssel. Und damit ist 
nicht die Popcornschüssel gemeint.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Dann wurde Dir genannt, dass es eine zusätzliche vorgehaltene
> Regelleistung gibt um Kraftwerksausfälle abzufangen, welche alle
> Kraftwerksarten betrifft, z.B. Notabschaltung wegen einer Störung.

Ach Dieter, wenn ich genug Regelreserve vorhalte wird das Netz stabiler. 
Ist das jetzt deine Erkenntnis? Was ist denn nun aus der Krankenkasse 
von letztens geworden und wir heißt das Viertel, wo der Stromausfall 
wegen unfähiger TGA-Leute war?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ach Dieter, wenn ich genug Regelreserve vorhalte wird das Netz stabiler.
> Ist das jetzt deine Erkenntnis?

Den Schuh wirst Du behalten müssen.

Cha-woma M. schrieb:
> Heinrich K. schrieb:
>> Andere europäische Länder im Verbundnetz haben soeben erst ihre
>> AKW-Laufzeiten verlängert, bauen sogar neue.
>
> Davon profitiert das Verbundnetz durch verbesserter Netzstabilität ganz
> enorm.
> Auch wir profitieren durch diese Kraftwerke!

Re D. schrieb:
> Ja so eine Notabschaltung von einem AKW wirkt unheimlich stabilisierend.
> Du laberst auch nur Mist. Ahnung hatte: ...

Re D. schrieb:
> Was ist denn nun aus der Krankenkasse von letztens geworden

Oh, ein Aussetzer.

Damit die verpatschenden Personen keinen Ärger bekommen, habe ich jetzt 
auch mal eine Lücke.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Oh, ein Aussetzer.
> Damit die verpatschenden Personen keinen Ärger bekommen, habe ich jetzt
> auch mal eine Lücke.

Ich bin nicht im Alter Aussetzer sondern im Alter Autokorrektur. Aber 
der Mensch geht immer von sich selbst aus.
Was hat du dir jetzt ausgedacht, warum jemand Ärger bekommt? Ist ein 
Geheimdienst hinter dir her?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ist ein Geheimdienst hinter dir her?

Die SJF?

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?


von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

G. K. schrieb:
> Hier eine schönes Bild zur Menge der Regelleistungen:

Jetzt erkläre noch, was du siehst.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> G. K. schrieb:
>> Hier eine schönes Bild zur Menge der Regelleistungen:
>
> Jetzt erkläre noch, was du siehst.

Das schaffst auch ganz alleine.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Aber er hat doch schon Schaum vor dem Mund...

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

G. K. schrieb:
> Das schaffst auch ganz alleine.

Nein leider nicht.

Heinrich K. schrieb:
> Aber er hat doch schon Schaum vor dem Mund...

Weil die Grafik Dieters Theorie widerlegt? Oder meinst du Dieter mit 
"er"? Klar Ausdrucksweise in Schriftform, kann halt nicht jeder.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Wir Re. D. en über Dich, merkst Du gar nicht mehr.

Schaum vorm Mund...

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Schaum vorm Mund...

Warum sollte ich Schaum vor dem Mund haben, verstehe ich nicht. Wo 
kommst du eigentlich auf einmal her? Hat hier wer die 0 gewählt? Schreib 
in ganzen Absätzen und lerne Zitieren.

Liefer doch mal einen Beitrag und erkläre einen dummen Menschen mit 
Schaum vor dem Mund, was man in der Grafik sieht. Etwas das mit dem 
zurückfahren der Atomkraft weniger Regelenergie ausgeschrieben wurde? 
Wie kann das sein, wenn Atomkraft das Netz stabilisiert?

: Bearbeitet durch User
von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Geifer, geifer!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Geifer, geifer!

SPO -> Subjekt Prädikat Objekt.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Schaum, schäum, überschäum!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Schaum, schäum, überschäum!

Erzähl und mehr von deiner Badewanne. Gibt es da Klimakleber?

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Dumm, dümmer, D.!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Das Re steht für request-(d)trolling.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Die SJF?

Vielleicht hat er auch nur zu klein zu viele Bücher davon gelesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Geheimagent_Lennet

SJF ist ein Task-Verteilungsverfahren um Threads, hier auf mehrere BI, 
zu verteilen.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Heinrich K. schrieb:
> Dumm, dümmer, D.!

Jetzt lass den Dieter in Ruhe.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Was für ein unerträglich peinlicher Kindergarten hier!

Da gewinnt die Bezeichnung ›Fremdschämen‹ eine ganz neue Dimension.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das Re steht für request-(d)trolling.

Und jetzt denk scharf nach, was deine Antwort bedeutet.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Was für ein unerträglich peinlicher Kindergarten hier!

Erwachsene sind Kinder mit Geld.

von Jens H. (jensh22)


Lesenswert?

Walter S. schrieb:
> warum sollte jemand im Sommer seinen Nachspeicher aufheizen?

Für den bevorstehenden Winter?

Beitrag #7668226 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Und jetzt denk scharf nach, was deine Antwort bedeutet.

Mehrdeutig, mehr als zwei Deutungen gegenüber dem Orakel aus Delphi, das 
so lautete: „Wenn du den Halys überschreitest, wirst du ein großes Reich 
zerstören. “ Bekanntlich hat Kroisos den Spruch so gedeutet, dass er das 
Reich der Perser zerstören werde – ein Irrtum, denn er zerstörte sein 
eigenes Reich.

von Heinrich K. (minrich)


Lesenswert?

Den Dieter lass ich ja in Ruhe 😆

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Weil die Grafik Dieters Theorie widerlegt?

Re D. schrieb:
> Wie kann das sein, wenn Atomkraft das Netz stabilisiert?

Früher als jedes Land seinen eigenen Netzversorger hatte, funktionierte 
das mit dem n-1 Prinzip gut um einen Ausfall im eigenen Netz aus eigenen 
Kräften abzufedern. Zur Not wären noch zwei Nachbarn verfügbar um von 
dort noch etwas Hilfe aus deren Reserveleistungen zu bekommen.

Dh jedes Land hatte (n-1). Im Verbund wären dann einem Land durch die 
anderen Partner nahezu (n-2)...(n-3) Leistungsreserven möglich gewesen.

In den Jahren 2011 bis 2014 war das Verbundnetz mehrfach in Bedrängnis 
geraten und knapp an größeren Lastabwürfen vorbeigeschrammt. Bei der 
Untersuchung der Vorfälle stellte sich heraus, dass einige Versorger 
(dazwischen war die Privatisierung) ihre Reserveleistungen untereinander 
"verkauft" hatten, so dass sich mehrere Versorger, also auch Länder, auf 
die gleiche Reserve abstützen. Als einmal zwei Kraftwerke gleichzeitig 
in verschiedenen Ländern des Europäischen Netzverbundes ausfielen, kam 
das natürlich auf.

Aus dem Grunde stehen in der Ausschreibung: "Annahme eines zeitgleichen 
Ausfalls der zwei größten Kraftwerksblöcke innerhalb des gesamten 
Netzgebietes ermittelt."

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Früher als jedes Land seinen eigenen

Laber doch nicht, ließ die Grafik.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Früher als jedes Land seinen eigenen
>
> Laber doch nicht, ließ die Grafik.

Er liest doch nur aus seinen zusammenphantasierten Elektromärchen vor.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Er liest doch nur aus seinen zusammenphantasierten Elektromärchen vor.

In guten Märchen gibt es aber einen Funken Wahrheit oder etwas Weisheit 
zum Schluss.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Er liest doch nur aus seinen zusammenphantasierten Elektromärchen vor.
>
> In guten Märchen gibt es aber einen Funken Wahrheit oder etwas Weisheit
> zum Schluss.

Stimmt, es gibt Mädchen mit roten Kopfbedeckungen.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Stimmt, es gibt Mädchen mit roten Kopfbedeckungen.

Kopftuchmädchen 🤐

scnr

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Einer der erwähnten Vorfälle, wo Deutschland knapp noch am Blackout 
vorbei kam, ist dort erwähnt und war im Dezember 2011:
https://www.bild.de/geld/wirtschaft/stromausfall/deutschland-entgeht-blackout-knapp-stromnetz-ueberlastet-23458126.bild.html

Der Hinweis auf die Untereinandervermarktung von diesen 
Reserveleistungen, wobei es dabei die Fälle gabe, dass zugleich mehrere 
Länder/Konzerne sich darauf abstützten, war in der ETG des VDE 
gestanden. Die Suchmaschine ist da nicht so gut. Aus dem Grunde wurden 
neue Regelungen erarbeitet. Anhand der Stellungnahmen zu den neuen 
Regeln ist davon noch etwas herauszulesen. Zum Beispiel Seite 92/93 in 
den Stellungnahmen zu den Modalitäten für Regelreserveanbieter EB-VO auf 
Regelleistung.net.

Hier noch ein Artikel zu den Grundlagen:
https://www.next-kraftwerke.de/wissen/n-1-kriterium

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/Strom/start.html

Der andere Fall des obigen Artikels floss in die Neuregelung ab 2022 
ein:
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/Netzengpassmanagement/Engpassmanagement/Redispatch/start.html

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Einer der erwähnten Vorfälle, wo Deutschland knapp noch am Blackout
> vorbei kam, ist dort erwähnt und war im Dezember 2011:
> 
https://www.bild.de/geld/wirtschaft/stromausfall/deutschland-entgeht-blackout-knapp-stromnetz-ueberlastet-23458126.bild.html

Ich bin gestern um Haaresbreite einem schwerem Unfall entgangen:
Während ich über eine Kreuzung fuhr, sprang die Ampel plötzlich auf 
gelb!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Einer der erwähnten Vorfälle, wo Deutschland knapp noch am Blackout
> vorbei kam, ist dort erwähnt und war im Dezember 2011:

Ja Dieter, der Ausfall eines AKW ist halt etwas aufwändiger zu 
kompensieren. Scheinbar haben 2011 einige Leute auch noch nicht gewusst, 
das abends die Sonne unter geht, ich hoffe da ist man heute weiter. Dass 
es blöd ist, wenn ein Anbieter mehr Leistung verkauft als er hat, 
erschließt sich von selbst, hat mit der Frage aber nichts zu tun. Da 
schweifst du ab. Kommen wir doch mal hierauf zurück:

Dieter D. schrieb:
> Grund war eine Kurzunterbrechung des Stromnetzes. Diese entstand aber um
> 2 Uhr Nachts. Grund waren zuviele gleichzeitig anspringende Wärmepumpen
> (und Windflaute).

Dieter D. schrieb:
> daher um 2 Uhr auf die höhere Solltemperatur für die Werktage
> umgeschaltet. Das betraf alle Arten von Heizungen.

Dieter D. schrieb:
> Nach Deiner Vorstellung hängt also München nur an einem Umspannwerk und
> nur dort gibt es einen Schalter, der so eine Kurzunterbrechung machen
> kann. Bei dieser Qualität des Wissens über die Energieversorgungsnetze
> von großen Städten, machen Erklärungen keinen Sinn

In ersten Teil widersprichtst du dir selbst. Erst sind die bösen 
Wärmepumpen schuld dann laberst du von allen Heizungen. Was ist nun die 
Ursache? Dann erzählst du was von Flaute, danach von einer Unterbrechung 
in einem lokalen Umspannwerk. Erklär doch noch mal, was der Wind damit 
zutun hat (München hat 2 WEA).

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

tRe D. schrieb:
> Erklär doch noch mal, was der Wind damit zutun hat (München hat 2 WEA).

Wenn Wind ist, dann ist die Netzspannung um ein paar Volt höher im 
ganzen Netz, bleibt aber immer Toleranzbereich der Netzspannung. 
Vielleicht hätten 2V höhere Netzspannung ausgereicht, dass nichts 
passiert wäre. Ausgeschlossen werden kann das nicht. Zugleich kann das 
auch die pro- und contra Foristen antriggern.

Welcher Schutz zugeschlagen hatte, Unterspannungsschutz, 
Leistungsschutz, vermeintliche Lichtbogenlöschung, weiß ich allerdings 
nicht.

Re D. schrieb:
> Scheinbar haben 2011 einige Leute auch noch nicht gewusst,
> das abends die Sonne unter geht, ich hoffe da ist man heute weiter.

Ein paar mal hatte man sich bereits verkalkuliert und den Schnee auf den 
Solaranlagen vergessen. Das passierte erst kürzlich der Schweiz. Die 
Schweiz mußte für viele Millionen Euros kurzfristig Mehrenergie 
importieren.

Damit man abschätzen kann, wieviel Energie von der Sonne kommt, wollen 
auch die Netzbetreiber wissen, wie viele Balkonsolaranlagen es in ihrem 
Netz gibt. Aus der Adresse und den Satellitenbildern kann man dann noch 
entnehmen, ob diese vormittags oder nachmittags mehr verschattet sind. 
Gewitter am Tag sind da auch nicht zu unterschätzen, weil deren Front 
große lokale Schwankungen der Solareinspeisungen verursacht.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> sprang die Ampel plötzlich auf gelb!

Tja, vorher war diese auf rot, was Du geflissentlich weggelassen hast.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> sprang die Ampel plötzlich auf gelb!
>
> Tja, vorher war diese auf rot, was Du geflissentlich weggelassen hast.

Als Bahnfahrer kannst Du das ggf. nicht wissen:
Im Strassenverkehr sollte man idR nur bei grün in eine Kreuzung 
einfahren.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Wenn Wind ist, dann ist die Netzspannung um ein paar Volt höher im
> ganzen Netz, bleibt aber immer Toleranzbereich der Netzspannung.

Das kannst du jetzt sicher belegen, das in München die Netzspannung 
höher ist, wenn Wind ist. Oder nur wieder ein geschickter 
Aussichtversuch, mit dem ich dich nicht durchkommen lassen werde?
Was ist mit der 1. Frage? Wärmepumpen sind also doch nicht so böse?

Dieter D. schrieb:
> und den Schnee auf den Solaranlagen

Es gibt um den Sonnenuntergang, Lenk nicht ab!

Dieter D. schrieb:
> Tja, vorher war diese auf rot, was Du geflissentlich weggelassen hast.

Leider falsch Dieter, eine Ampel in Deutschland springt nie von rot auf 
gelb. Und du willst und ernsthaft was von AKW erzählen? Du bist ein 
Pausenclown!

von Rainer W. (rawi)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Laber doch nicht, ließ die Grafik.

Oh, oh - lern du schreiben.

Beitrag #7668477 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Rainer W. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Laber doch nicht, ließ die Grafik.
>
> Oh, oh - lern du schreiben.

Da solltest du erstmal vorlegen. Hast du sonst noch was beitragen oder 
wolltest du und zeigen, dass du noch lebst?

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Wladimir schrieb im Beitrag #7668477:
> Es gibt aber eine Ampel die in absehbarer Zeit ins politische AUS
> springt … und hoffentlich der/die ein oder andere „Protagonist:( Rülpser
> ) in“ in den Knast!

Das hier ist ein Technikforum. Unterlass bitte den Scheiss.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Das hier ist ein Technikforum. Unterlass bitte den Scheiss.

Ausserdem ist Unfähigkeit nicht strafbar.
Oder ist das hier der Trakt für 58er? :)

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Im Strassenverkehr sollte man idR nur bei grün in eine Kreuzung
> einfahren.

Was Du als Verkehrsrowdy nicht wissen kannst, ist dass man nur bei grün 
auf der Ampel für die Seite wo man kommt, wenn die Kreuzung frei ist, 
einfahren sollte.
Geflissentlich weggelassen hast Du, dass vorher die Ampel rot war, und 
zwar auf der Gegenseite. Und die ist noch rot, wenn es bei Dir auf gelb 
springt.

Und deshalb kannst Du gar nicht um Haaresbreite einem Unfall entgangen 
sein.
Also erzähle solchen Unsinn bessser Deinem Haustier.

Re D. schrieb:
> Leider falsch

Bei Dir. Siehe obigen Text. Der Post war frei, wie das Orakel.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Das kannst du jetzt sicher belegen, das in München die Netzspannung
> höher ist, wenn Wind ist.

Das kannst Du jedes Jahr selbst überprüfen, wenn beim städttischen 
Versorger Tag der offenen Tür ist und persönlich die Frage stellen, ob 
die Netzspannung in München durch die Windräder stark schwankt.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Was ist mit der 1. Frage? Wärmepumpen sind also doch nicht so böse?

In diese Falle sind anscheinend viele hier gefallen, die einfach nicht 
in der Lage sind zu differenzieren, sondern gleich die Scheuklappen 
hochfahren, "der hat was böses über WP gesagt, steinigt die", frei nach 
Monty Python. Da werden dann alle Register gezogen.

Unabhängig davon, ob jemand Wärmepumpen gut oder schlecht findet, ist es 
eben nicht gut (in einfachen Deutsch würde man das Wort "böse" hier 
verwenden), wenn sehr viele davon zur gleichen Zeit eingeschaltet werden 
oder hochfahren, meistens indirekt durch die Änderung der Sollwerte.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Leider falsch
>
> Bei Dir. Siehe obigen Text. Der Post war frei, wie das Orakel.

Nein nein Freund, eine deutsche Ampel springt nie von rot auf gelb, da 
kann der Dieter dichten was er will.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> In diese Falle sind anscheinend viele hier gefallen, die einfach nicht
> in der Lage sind zu differenzieren, sondern gleich die Scheuklappen
> hochfahren, "der hat was böses über WP gesagt, steinigt die", frei nach
> Monty Python. Da werden dann alle Register gezogen.

Ach rede es dir nur schön, deine Geschichte ist aufgeflogen und der 
einzige der nicht differenzieren kann, bist du. Oder wo war deine 
differenzierte Problembeschreibung:

Dieter D. schrieb:
> Grund waren zuviele gleichzeitig anspringende Wärmepumpen

Welcher normale Mensch, soll daraus die Dichtung erahnen, die du 
geliefert hast? Gib es doch zu: alles freie schlechte Fiktion. Man 
sollte wissen, wann man verloren hat.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das kannst Du jedes Jahr selbst überprüfen, wenn beim städttischen
> Versorger Tag der offenen Tür ist und persönlich die Frage stellen, ob
> die Netzspannung in München durch die Windräder stark schwankt.

Ja Dieter, ich soll mich als Trottel präsentieren, der nicht verstanden 
hat, wie Einspeisung funktioniert (hat was mit der Phasenverschiebung zu 
tun, schau es doch mal nach).

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ja Dieter, ich soll mich als Trottel präsentieren,

Hey, das ist doch gerade seine Kernkompetenz!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ja Dieter, ich soll mich als Trottel präsentieren, ...

Das solltest Du jetzt mal ausführlich begründen, warum eine Frage, die 
dem Mitarbeiter den Einstieg gibt einen Sachverhalt anschaulich den 
Besuchern zu erklären, Dich als begossenen Pudel da stehen läßt?

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Ja Dieter, ich soll mich als Trottel präsentieren, ...
>
> Das solltest Du jetzt mal ausführlich begründen, warum eine Frage, die
> dem Mitarbeiter den Einstieg gibt einen Sachverhalt anschaulich den
> Besuchern zu erklären, Dich als begossenen Pudel da stehen läßt?

Dieter, es gibt Leute die sind dich ihrer Außenwirkung bewusst und es 
gibt Leute, die merken es selbst nach dem Wink mit dem Zaunpfahl nicht. 
Und hier wird dir mit dem Zaunpfahl der JVA Stadelheim gewunken.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Das solltest Du jetzt mal ausführlich begründen, warum eine Frage, die
> dem Mitarbeiter den Einstieg gibt einen Sachverhalt anschaulich den
> Besuchern zu erklären, Dich als begossenen Pudel da stehen läßt?

Belege und plausibilisiere erstmal deine hier aufgestellten Thesen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Nein nein Freund, eine deutsche Ampel springt nie von rot auf gelb, da
> kann der Dieter dichten was er will.

Daher war das Orakel erfolgreich gewesen.

Wenn eine Ampel rot war, kann das daher nur die der zu kreuzenden Straße 
sein.

Falls Du es nicht gemerkt haben solltest, bist Du auch noch Ralf auf dem 
Leim gegangen. Er hat nähmlich behauptet, wenn die Ampel auf gelb 
springt (aus seiner Richtung) dann wäre das bereits gefährlich, weil die 
Autos der anderen Richtungen bereits in die Kreuzung zum Überqueren 
fahren könnten.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Wenn eine Ampel rot war, kann das daher nur die der zu kreuzenden Straße
> sein.

Du merkst es einfach nicht. Deine implizerte Aussage:

Dieter D. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> sprang die Ampel plötzlich auf gelb!
>
> Tja, vorher war diese auf rot, was Du geflissentlich weggelassen hast.

Ist einfach falsch, weil Ampel nicht von rot auf gelb springen. Deine 
ganze Dichtung ist an den Haaren herbeigezogen, da kannst du orakeln wie 
du willst. Deine ganze weitere Diskussion ist erfolglos, weil deine 
Grundannahme falsch ist. Genauso wie bei den Wärmepumpen, AKW und WEA.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Er hat nähmlich behauptet, wenn die Ampel auf gelb springt (aus seiner
> Richtung) dann wäre das bereits gefährlich, weil die Autos der anderen
> Richtungen bereits in die Kreuzung zum Überqueren fahren könnten.

Nein das hat er nicht behauptet. Er hat mit seiner Aussage gezeigt, das 
deine Behauptung, weil im Stromnetz etwas geregelt wurde, es fast zu 
einer Katastrophe kam, absurd ist. Die Regelung ist genau dafür da, 
genauso wie die Gelbphase zum reagieren da ist. Goggel mal, was eine 
Parabel ist, das würde deine Fähigkeiten als Märchenonkel erheblich 
erweitern.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Gibts denn in München keinen Notdienst der Ärzte und Apotheker?

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Gibts denn in München keinen Notdienst der Ärzte und Apotheker?

Nein, das IT-System ist abgestürzt, weil zuviel Solarstrom eingespeist 
wurde und Isar II abgeschaltet ist.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Nein, das IT-System ist abgestürzt, weil zuviel Solarstrom eingespeist
> wurde und Isar II abgeschaltet ist.

Erkläre bitte mal, wie Nachts um 2 Uhr im Münchner Raum zu viel 
Solarstrom eingespeist werden konnte?

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Erkläre bitte mal, wie Nachts um 2 Uhr im Münchner Raum zu viel
> Solarstrom eingespeist werden konnte?

Das war kein Solarstrom, sondern da wurde einen Bullhit2Power-Wandler in 
Betrieb genommen und unvorsichtigerweise auf dich gerichtet.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Erkläre bitte mal, wie Nachts um 2 Uhr im Münchner Raum zu viel
> Solarstrom eingespeist werden konnte?

Es geht um akuten Bedarf!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Das war kein Solarstrom, sondern da wurde einen Bullhit2Power-Wandler in
> Betrieb genommen und unvorsichtigerweise auf dich gerichtet.

Hab herzlichen gelacht. Ich bin raus für heute, nicht da es sich zu 
einer nationalen Krise ausweitet 😂😂😂

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Nein das hat er nicht behauptet.

Dann lese doch bitte den Post nochmal. Oder bessser, lasse Dir das von 
Deiner Familie in Ruhe erklären:

Ralf X. schrieb:
> Ich bin gestern um Haaresbreite einem schwerem Unfall entgangen:
> Während ich über eine Kreuzung fuhr, sprang die Ampel plötzlich auf
> gelb!

Zweitens kam da nur wenig Substanz.

Auch wenn es nur "gelb" sein sollte, sind Störungen nicht so ohne, wenn 
auch nur im Millisekundenbereich.
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/unternehmen-frustriert-ueber-stromausfaelle,UCZ68TZ

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Nebenbei bemerkt, war das Netz an dem Tag auch in Richtung Osten stärker 
belastet, wobei es dann in der Früh noch einen Stomausfall im Bereich 
Niederbayern gab.


Es gab diese Kurzunterbrechung, wie schon genannt, etwas unglücklich 
verursacht um 2 Uhr in der Früh und wurden von einer Firma deshalb in 
der Früh versetzt. Die ganzen anderen Tage, wo es kälter war, lief es 
auch problemlos, wie zum Beispiel nach Ostern.

Euer Affentheater man möge das zurücknehmen, weil Ihr das für unwahr 
hält ist schon sehr bedenklich. Euer Verhalten hier nicht mehr 
jugendlich sondern kindisch.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Euer Affentheater

Dieter D. schrieb:
> Euer Verhalten

Für die Person im Spiegel wäre das Possessivpronomen Erste Person 
Singular korrekt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Im Kindergarten heult bei einem solchen Spektakel normalerweise jemand 
nach einer Weile. Ist aber wohl der größte Unterschied.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Er hat mit seiner Aussage gezeigt, das
> deine Behauptung, weil im Stromnetz etwas geregelt wurde, es fast zu
> einer Katastrophe kam, absurd ist. Die Regelung ist genau dafür da,
> genauso wie die Gelbphase zum reagieren da ist.

Und da zeigt sich schön Deine rhetorische Verdrehung von Aussagen:

Erklärt dann bitte beide mal, wo Ihr da was missverstanden haben 
könntet?

"weil im Stromnetz etwas geregelt wurde, es fast zu einer Katastrophe 
kam, absurd ist."

Erkläre hier mal was daran absurd ist, wenn im Rahmen der 
Umstrukturierung der Energieversorgung (Privatisierung, Trennung Netze 
und Erzeuger usw.) neue rechtliche Regelungen in 2005 verabschiedet 
wurden, die Energieversorger darin enthaltene Lücken ausnutzten?

Einige Jahre später dies zu Vorfällen führte, wo man knapp einer 
größerflächigen Abschaltung vorbeischrammte. Diesen Lücken mit 
Aktualisierungen der gesetzlichen Regelungen 2015 und 2022 begegnet 
wurde und weitestgehend schloss.

: Bearbeitet durch User
von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Nebenbei bemerkt, war das Netz an dem Tag auch in Richtung Osten stärker
> belastet, wobei es dann in der Früh noch einen Stomausfall im Bereich
> Niederbayern gab.

Welche deutschen Stämme wollen nochmal keine Stromleitungen und 
Windräder?
Als Intel gesehen hat das die Freileitungen in Bayern noch vom Föhrer 
sind haben die gleich abgewunken.

Aktuelle bayrische Don Quijotes im Einsatz: 
https://www.youtube.com/watch?v=E7GKdmlqKds

Und die Bergstämme südlich von Bayern kommen auch nicht die Strümpfe.

: Bearbeitet durch User
von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Auch wenn es nur "gelb" sein sollte, sind Störungen nicht so ohne, wenn
> auch nur im Millisekundenbereich.
> 
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/unternehmen-frustriert-ueber-stromausfaelle,UCZ68TZ

Die Tante in dem Jammerartikel ist schon witzig. Da treten angeblich 
immense Schäden durch kurzzeitige Stromausfälle auf, aber die tolle 
Geschäftsfrau ist nicht versichert.

Im Übrigen gibt es sicher genug technische Mittel diese Stromausfälle an 
der Anlage zu puffern.

Was den Windradhassern am sauersten aufstößt, ist sicherlich, dass für 
die Ausflälle nicht die Energiewende verantwortlich ist, sondern 
Gewitter und Kabelschäden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

G. K. schrieb:
> Und die Bergstämme südlich von Bayern kommen auch nicht die Strümpfe.
> 20.05.2024 17:03: Bearbeitet durch User

Editiert und trotzdem noch ein unverständlicher Satz.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Kara B. schrieb:
> Im Übrigen gibt es sicher genug technische Mittel diese Stromausfälle an
> der Anlage zu puffern.

Diese gibt es. Wo Menschen arbeiten, können auch Fehler passieren und 
dann hängt was irrtümlich nicht an der USV, obwohl Geld für die 
Maßnahmen investiert wurde.

Dieter D. schrieb:
> wurden in der Vorwoche elektrische Arbeiten durchgeführt und ein
> Verkabelungsfehler gemacht.

Außer, dass für ein paar Personen eine geringe Anzahl von Stunden die IT 
im Büro nicht vollständig lief, die nach dem langen Wochenende wieder 
starten wollten, war nichts weiter, auch keine Datenverluste.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Kara B. schrieb:
> sondern Gewitter und Kabelschäden.

Oder Brandanschläge auf Strommasten. Den in der Grünheide zähle ich zu 
verursacht durch die Energiewende.

Kara B. schrieb:
> Windradhassern

Nicht alle Windkritiker sind Windhasser. Das wäre eine 
Verallgemeinerung, wie es die rechts macht. Es gibt nicht nur positive 
Einflüsse, wie bei allen Dingen. Zum Beispiel die Einflüsse auf die 
Umgebung durch die Energieentnahme aus den bewegten Luftmassen muss man 
sich auch anschauen. Wenn das nicht gemacht wird, fällen einem mangels 
Wissens auch keine Gegenmaßnahmen ein.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Zum Beispiel die Einflüsse auf die
> Umgebung durch die Energieentnahme aus den bewegten Luftmassen muss man
> sich auch anschauen. Wenn das nicht gemacht wird, fällen einem mangels
> Wissens auch keine Gegenmaßnahmen ein.

Erzähl uns doch was darüber.

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> die Energieentnahme aus den bewegten Luftmassen

Da sollten wir mal schnell alle Wälder und Häuser aerodynamisch 
verkleiden, bevor wir noch den ganzen Wind abbremsen! Oder wir bauen 
schonmal mehr WKA, dann können wir schön Wind erzeugen, wenn dann in 
5-10 Jahren endlos Fusionsenergie zur verfügung steht. 😂😂😂

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo Rainer W.,

Rainer W. schrieb:
> Gewöhnlich wird mindestens so viel
> Regelleistung vorgehalten, dass der Ausfall eines Kraftwerk(block)s
> kompensiert werden kann ((n-1)-Kriterium).

nein, dass (n-1)-Kriterium bezieht sich auf Leitungsausfall, nicht auf 
Kraftwerksausfall.

Hier findest Du eine schöne Beschreibung des Blackout in den USA im 
Jahre 2003, das die Kaskade von Leitungsabschaltungen rekonstruiert und 
visualisiert:

https://www.youtube.com/watch?v=KciAzYfXNwU

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> endlos Fusionsenergie

Nichts ist wirklich endlos.
Nur was laenger als 800 Mio Jahre reicht, ist fuer die Erde quasi 
endlos.

https://www.nzz.ch/wissenschaft/sonne-lebensfreundliche-phase-endet-in-einer-milliarden-jahren-ld.1685504

Doch auch in dieser stabilen Phase verändert sich etwas: Die Helligkeit 
der Sonne nimmt langsam zu. Heute scheint sie etwa 30 Prozent intensiver 
als in ihren Anfängen. Erstaunlicherweise hat es die Erde aber 
geschafft, über diese Zeit ihre Temperatur konstant zu halten. Warum das 
so ist, hat wohl mit einem variablen Treibhauseffekt zu tun, der die 
zunehmende Energiezufuhr durch die Sonne kompensierte, aber die genauen 
Ursachen dafür bleiben ein Rätsel.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

@GK:
Das waere ein neuer Thread und hier den Rahmen sprengen.

Passend zum Threadthema waere nur die Anmerkung, dass der Wind in der 
Regel zu unregelmaessig waere um zur haeufigen Frequenzaenderung 22Uhr 
als Grund herangezogen zu werden.

: Bearbeitet durch User
von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Nein das hat er nicht behauptet.
>
> Dann lese doch bitte den Post nochmal. Oder bessser, lasse Dir das von
> Deiner Familie in Ruhe erklären:
>
> Ralf X. schrieb:
>> Ich bin gestern um Haaresbreite einem schwerem Unfall entgangen:
>> Während ich über eine Kreuzung fuhr, sprang die Ampel plötzlich auf
>> gelb!
>
> Zweitens kam da nur wenig Substanz.

Dieter: Er ist den Tag nicht bei gelb über die Ampel gefahren. Er hat 
dir eine Geschichte erzählt, damit du merkst, was für ein Schwachsinn du 
verbreitest.

Dieter D. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Er hat mit seiner Aussage gezeigt, das
>> deine Behauptung, weil im Stromnetz etwas geregelt wurde, es fast zu
>> einer Katastrophe kam, absurd ist. Die Regelung ist genau dafür da,
>> genauso wie die Gelbphase zum reagieren da ist.
>
> Und da zeigt sich schön Deine rhetorische Verdrehung von Aussagen:
>
> Erklärt dann bitte beide mal, wo Ihr da was missverstanden haben
> könntet?

Ja was denn nun, es wurde etwas rhetorisch verdreht oder missverstanden. 
Du müsstest dich schon festlegen, wo du die Probleme siehst. Hast du mal 
Parabel gegoogelt? Hier ein Link für dich, bevor es weiter ausartet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Parabel_(Literatur)

> "weil im Stromnetz etwas geregelt wurde, es fast zu einer Katastrophe
> kam, absurd ist."
>
> Erkläre hier mal was daran absurd ist, wenn im Rahmen der
> Umstrukturierung der Energieversorgung (Privatisierung, Trennung Netze
> und Erzeuger usw.) neue rechtliche Regelungen in 2005 verabschiedet
> wurden, die Energieversorger darin enthaltene Lücken ausnutzten?

Was hat dieses Palaver jetzt mit dem konkreten Vorfall zu tun? Ist es 
eine Katastrophe, wenn sich Regeln und Randbedingungen ändern? Nein! Hör 
auf ständig neues Themen zu suchen und konzentrier dich auf deine 
Kernaussage:

Dieter D. schrieb:
> Eine Notabschaltung ist ein Störfall und hat mit einem Lastregelung
> nichts zu tun. Da bringst Du zwei ganz unterschiedliche Dinge
> durcheinander.

Nach einschlägiger Expertenmeinung und dem von dir verlinktem Artikel 
ist eine Lastregelung nach einer Notabschaltung unbedingt nutwendig, um 
einen Blackout zu verhindern. Also bleibst du bei der Aussage? In der 
Konsequenz springt die Ampel dann nicht auf gelb sondern auf aus.

In der folge der Argumentation entlarvt sich auch diese Aussage als 
nicht sehr intelligent:

Dieter D. schrieb:
> Cha-woma M. schrieb:
>> Davon profitiert das Verbundnetz durch verbesserter Netzstabilität ganz
>> enorm.
>
> Und die neuen AKW bekommen einen Nachbau deutscher Technik eingebaut,
> die die Regelgeschwindigkeit und Regelbandbreite der Netzeinspeisung
> deutlich verbessert.

Fakt ist und bleibt, AKW sind nicht besonders Netzfreundlich, weil 
jederzeit ein einzelner Großer Erzeuger ausfallen kann. Auch die 
Mittagsspitze kann man nicht mit AKWs fahren, AKWs liefern "Grundlast". 
Ende Gelände.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> @GK:
> Das waere ein neuer Thread und hier den Rahmen sprengen.

Und warum hast du keinen neuen Thread aufgemacht?

von Johann (Gast)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> nein, dass (n-1)-Kriterium bezieht sich auf Leitungsausfall, nicht auf
> Kraftwerksausfall.

NEIN: (n-1) bedeutet: Bei Ausfall einer Einheit (Übertragungsleitung 
oder Erzeugungseinheit) muss ein stabiler Betrieb möglich sein. Dies 
wird auch laufend überprüft. Keine Umspannwerke!
1
TITLE 3
2
Principles of coordination
3
Chapter 1
4
Management of exceptional contingencies
5
Article 7
6
Classification of contingencies
7
1. When building its contingency list as required by Article 33 of the SO Regulation, each TSO shall classify for its own control area:
8
(a) the following contingencies as ordinary:
9
(i) loss of a single line / cable;
10
(ii) loss of a single transformer;
11
(iii) loss of a single phase-shifting transformer;
12
(iv) loss of a single voltage compensation device;
13
(v) loss of a single component of a HVDC system such as a line or a cable or a single HVDC
14
converter unit;
15
(vi) loss of a single power generation unit;
16
(vii) loss of a single demand facility.

Quelle: entso-e/ACER

Peter M. schrieb:
> Hier findest Du eine schöne Beschreibung des Blackout in den USA im
> Jahre 2003, das die Kaskade von Leitungsabschaltungen rekonstruiert und
> visualisiert:

Dazu gibt es einen ausführlichen Bericht. Ursächlich war es ein 
"Spannungskollaps" durch fehlende Blindleistung im Netz. Damit gibt die 
Spannung runter und der Strom rauf. Durch mangelnden Baumschnitt kam es 
zu Überschlägen und Abschaltungen von Leitungen. Zusätzlich kam es zu 
Missverständnissen in der Kommunikation zwischen den betroffenen 
Netzbetreibern.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Nebenbei bemerkt, war das Netz an dem Tag auch in Richtung Osten stärker
> belastet, wobei es dann in der Früh noch einen Stomausfall im Bereich
> Niederbayern gab.

Welches Netz war "stärker" belastet? Was hat das mit dem Stromausfall zu 
tun? Wo war Stromausfall genau, ich würde gerne die Information 
unabhängig prüfen.

Schön, dass du hier den Wahren Kern deiner Geschichte destilliert hast:

> Es gab diese Kurzunterbrechung, wie schon genannt, etwas unglücklich
> verursacht um 2 Uhr in der Früh und wurden von einer Firma deshalb in
> der Früh versetzt. Die ganzen anderen Tage, wo es kälter war, lief es
> auch problemlos, wie zum Beispiel nach Ostern.

Es gab einen kurze Unterbrechung eines Stromkreises und der Elektriker 
hat den Dieter versetzt. Hat nichts mit Wärmepumpen, Windeinspeisung und 
sonstigen BlaBla, den du zwischenzeitlich behauptet hast, zu tun.

> Euer Affentheater man möge das zurücknehmen, weil Ihr das für unwahr
> hält ist schon sehr bedenklich. Euer Verhalten hier nicht mehr
> jugendlich sondern kindisch.

Dein freie Dichtung führen zu den von dir beobachteten Folgen. Die Leute 
wollen dir deine Geschichten nicht glauben.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Kara B. schrieb:
>> Im Übrigen gibt es sicher genug technische Mittel diese Stromausfälle an
>> der Anlage zu puffern.
>
> Diese gibt es. Wo Menschen arbeiten, können auch Fehler passieren und
> dann hängt was irrtümlich nicht an der USV, obwohl Geld für die
> Maßnahmen investiert wurde.

Ja, jetzt übertrag deiner Erkenntnis auf das AKW in deiner Nachbarschaft 
(okay, wir heben keine laufenden mehr, aber in deiner Fantasie schaffst 
du das sicher).

Dieter D. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> wurden in der Vorwoche elektrische Arbeiten durchgeführt und ein
>> Verkabelungsfehler gemacht.
>
> Außer, dass für ein paar Personen eine geringe Anzahl von Stunden die IT
> im Büro nicht vollständig lief, die nach dem langen Wochenende wieder
> starten wollten, war nichts weiter, auch keine Datenverluste.

Jetzt Zitierst du dich schon selber, um ungefragt deine Dichtung 
fortsetzen zu können? Es ging nicht um deinen imaginären Büroblock, es 
ging um den von dir zitierten Beitrag mit Maschinen.

Dieter D. schrieb:
> Doch auch in dieser stabilen Phase verändert sich etwas: Die Helligkeit
> der Sonne nimmt langsam zu. Heute scheint sie etwa 30 Prozent intensiver
> als in ihren Anfängen. Erstaunlicherweise hat es die Erde aber
> geschafft, über diese Zeit ihre Temperatur konstant zu halten. Warum das
> so ist, hat wohl mit einem variablen Treibhauseffekt zu tun, der die
> zunehmende Energiezufuhr durch die Sonne kompensierte, aber die genauen
> Ursachen dafür bleiben ein Rätsel.

Oh mein Gott, bitte bewahre!

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Editiert und trotzdem noch ein unverständlicher Satz.

Ja, verständlicher Satzbau ist deine Königsdisziplin (das davor noch 
eine Frage stand, macht es nicht besser):

Dieter D. schrieb:
> Einige Jahre später dies zu Vorfällen führte, wo man knapp einer
> größerflächigen Abschaltung vorbeischrammte. Diesen Lücken mit
> Aktualisierungen der gesetzlichen Regelungen 2015 und 2022 begegnet
> wurde und weitestgehend schloss.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo Johann,

Johann schrieb:
> Peter M. schrieb:
>> nein, dass (n-1)-Kriterium bezieht sich auf Leitungsausfall, nicht auf
>> Kraftwerksausfall.
>
> NEIN: (n-1) bedeutet: Bei Ausfall einer Einheit (Übertragungsleitung
> oder Erzeugungseinheit) muss ein stabiler Betrieb möglich sein. Dies
> wird auch laufend überprüft. Keine Umspannwerke!

danke für den Hinweis, meine Definition des (n-1)-Kriteriums stammt von 
Tennet. In meinen Vortragsunterlagen von Tennet ist keine Erklärung 
drin, aber das wurde mündlich erklärt.

Der Tennet-Blog bezieht sich nur auf Leitungen:

https://www.tennet.eu/de/blog/was-bedeutet-n-1-sicherheit

Die Definition bei NEXT-Kraftwerke ist ein bisschen anders:

https://www.next-kraftwerke.de/wissen/n-1-kriterium

Die sprechen von Leitungen und Transformatoren. Ein Transformatorausfall 
bedeutet nach meinem Verständnis eben auch den Ausfall der 
angeschlossenen Leitungen.

Hast Du eine exakte Entsoe-Quellangabe?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Entsoe und Tennet verschiedene 
Definitionen verwenden.

von Johann (Gast)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> Hast Du eine exakte Entsoe-Quellangabe?
>
> Ich kann mir nicht vorstellen, dass Entsoe und Tennet verschiedene
> Definitionen verwenden.

https://www.entsoe.eu/news/2023/12/13/entso-e-publishes-a-second-progress-report-on-probabilistic-risk-assessment-in-europe/

und die ultimative Wahrheit hier:

https://www.acer.europa.eu/sites/default/files/documents/Individual%20Decisions_annex/ACER_Decision_CSAM-AnnexI_Rectified.pdf

Tennet ist einer der 4 Netzbetreiber in D (und KEIN Erzeuger) und hat 
Leitungen, Transformatoren, Schaltanlagen, ... zu verantworten. Daher 
vielleicht der Unterschied in der Betrachtung.

ACER sieht das Thema eher übergeordnet.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

G. K. schrieb:
> Und warum hast du keinen neuen Thread aufgemacht?

Warum soll ich das machen nach Deiner Meinung?
Sag mal warum Du einen solchen Thread haben wolltest?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Fakt ist und bleibt, AKW sind nicht besonders Netzfreundlich, weil
> jederzeit ein einzelner Großer Erzeuger ausfallen kann. Auch die
> Mittagsspitze kann man nicht mit AKWs fahren, AKWs liefern "Grundlast".
> Ende Gelände.

Aus den Betriebshandbüchern geht hervor, dass Leistungsänderungen im Be-
reich nahe der Nennleistung bei KKW um bis zu 10 % pro Minute möglich 
sind bei
Kohlekraftwerken Stand der Technik zwischen 2,5 und 4 %/min und 
Gasturbinen 12 %/min. Wenn es Vorschriften in Deutschland gibt, dass 
Lastfolgen mindestens 5h vorher angekündigt werden müssen, dann 
beschränkt das die Handlungsfähigkeit. Vor allem aus ökonomischen 
Gründen werden AKW im Grundlastbetrieb gefahren, weil dabei der meiste 
Umsatz gemacht wird und wegen der geringeren Brennstoffkosten auch mehr 
an Gewinn.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Johann schrieb:
> Tennet ist einer der 4 Netzbetreiber in D (und KEIN Erzeuger) und hat
> Leitungen, Transformatoren, Schaltanlagen, ... zu verantworten. Daher
> vielleicht der Unterschied in der Betrachtung.

Genau daher rührt der Unterschied der Betrachtungsweise.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Aus den Betriebshandbüchern geht hervor, dass Leistungsänderungen im Be-
> reich nahe der Nennleistung bei KKW um bis zu 10 % pro Minute möglich
> sind bei
> Kohlekraftwerken Stand der Technik zwischen 2,5 und 4 %/min und
> Gasturbinen 12 %/min. Wenn es Vorschriften in Deutschland gibt, dass
> Lastfolgen mindestens 5h vorher angekündigt werden müssen, dann
> beschränkt das die Handlungsfähigkeit. Vor allem aus ökonomischen
> Gründen werden AKW im Grundlastbetrieb gefahren, weil dabei der meiste
> Umsatz gemacht wird und wegen der geringeren Brennstoffkosten auch mehr
> an Gewinn.

Du bist ein Experte! Soll sich der Störfall jetzt 5 Stunden vorher 
ankündigen? Deine Zahlen fürd KKW gelten nur für einen Lastbereich von 
60% bis 100%. Weiterhin ist ein KKW nur für 100.000 Zyklen 80-100 % 
ausgelegt. Da Ermüdung stark von der Lastspanne abhängig ist, dürfte er 
60-100% Zyklus max. einige 1000 bis 10.000 Zyklen möglich sein. (0-100 
geht 400 mal) Macht man es täglich, ist das Kraftwerk nach ein paar 
Jahren Schrott.
Dieter das war wohl ein Satz mit X, das war nix. Erzähl lieber wieder 
was von der Krankenschwester, das war interessant.

von Johann (Gast)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Kohlekraftwerken Stand der Technik zwischen 2,5 und 4 %/min und
> Gasturbinen 12 %/min.

Naja. Viele Gasturbine sind Flugzeugtriebwerke, die am Boden stehen 
(sog. aeroderivatives). Die sind dann recht flott.

In USA heißen diese Möbel auch "gas-peaker", weil man damit die Spitzen 
abdecken kann.

das sagt GE dazu.

Ramp-rates: Typical medium speed reciprocating gas engines have a ramp 
rate of about 5 MW/min, due to the engine dynamics and the nature of the 
combustion system. GE’s aeroderivative gas turbines, on the other hand, 
all have a nominal ramp rate of 50 MW/min, providing a much faster 
frequency control response in small grids. Real ramp rates, however, can 
be much higher than those for smaller load steps.

An aeroderivative main gas metering valve, for instance, has a rated 
opening time, from idle to full load of only 200 ms (milliseconds),
providing an instant response when needed. Another important feature 
when considering ramp rates is that aeroderivatives have no 
under-frequency trips, assuring they will remain online, even during the 
most intense frequency fluctuations.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Aus den Betriebshandbüchern geht hervor, dass Leistungsänderungen im Be-
> reich nahe der Nennleistung bei KKW um bis zu 10 % pro Minute möglich
> sind bei

Endlich mal eine teilware Aussage von Dir, wobei ich nicht glaube, 
dass Du das selber aus den Betriebshandbüchern hast.
Zusätzlich muss man aber dazu noch viele Anmerkungen machen:
- Jeder Leistungswechsel stresst ein thermisches Kraftwerk, je 
schneller und umfangreicher, desto mehr.
Insb. bei den KKW in DE schlug sich das direkt auf die verbleibende Zeit 
der Betriebsgenehmigung nieder.
- Die maximale Regelgeschwindigkeit gilt immer nur über einen schmalen 
Bereich.
Und spätestens wenn man unter 30-40% gehen wollte, war natürlich die 
Xenonvergiftung zu beachten, was also eine schnelle Wiederhochregelung 
für viele Stunden verbot.

Dennoch kann man sagen, dass sich moderne KKW mindestens als besser als 
Mittellastkraftwerke betreiben lassen.
Und das zu quasi unschlagbaren Preisen.
Und aufgrund der Preise, hat man sie lieber in der Grundlast 24/7/365 
auf 100% laufen lassen, wenn es ging.
Wartungszeiten und Vorranggesetze für Grünstrom natürlich ausgenommen.

In den historischen Datensätzen zur Erzeugung einzelner deutscher KKW 
bei entsoe und energy-charts (15min-Chart) ist das noch gut 
nachzuvollziehen.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Fakt ist und bleibt, AKW sind nicht besonders Netzfreundlich, weil
>> jederzeit ein einzelner Großer Erzeuger ausfallen kann. Auch die
>> Mittagsspitze kann man nicht mit AKWs fahren, AKWs liefern "Grundlast".
>> Ende Gelände.
>
> Aus den Betriebshandbüchern geht hervor, dass Leistungsänderungen im Be-
> reich nahe der Nennleistung bei KKW um bis zu 10 % pro Minute möglich
> sind

Bitte über solche Betrachtungen vollständig berichten und nichts 
weglassen:

https://www.itas.kit.edu/pub/v/2017/grca17a.pdf

Seite 13

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Endlich mal eine teilware Aussage von Dir, wobei ich nicht glaube,
> dass Du das selber aus den Betriebshandbüchern hast.

Dieter hat die alle zu Hause.

Ralf X. schrieb:
> Dennoch kann man sagen, dass sich moderne KKW mindestens als besser als
> Mittellastkraftwerke betreiben lassen.
> Und das zu quasi unschlagbaren Preisen.

Erzähl das mit dem Preis mal den Engländern:
https://www.iwr.de/news/neues-atomkraftwerk-hinkley-point-c-strom-kostet-zum-start-ueber-15-cent-pro-kilowattstunde-news38518#:~:text=Aufgrund%20der%20Preissteigerungen%20in%20Gro%C3%9Fbritannien,(CfD%20Register%2C%20Stand%20v.

Aber wenn Deutschland ein Großprojekt macht, wird es sicher billiger ;)

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Johann schrieb:
>> Tennet ist einer der 4 Netzbetreiber in D (und KEIN Erzeuger) und hat
>> Leitungen, Transformatoren, Schaltanlagen, ... zu verantworten. Daher
>> vielleicht der Unterschied in der Betrachtung.
>
> Genau daher rührt der Unterschied der Betrachtungsweise.

Für Kraftwerksausfälle gibt es die verschiedenen Regelreserven.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Re D. schrieb:

> Erzähl das mit dem Preis mal den Engländern:
> 
https://www.iwr.de/news/neues-atomkraftwerk-hinkley-point-c-strom-kostet-zum-start-ueber-15-cent-pro-kilowattstunde-news38518#:~:text=Aufgrund%20der%20Preissteigerungen%20in%20Gro%C3%9Fbritannien,(CfD%20Register%2C%20Stand%20v.
>
> Aber wenn Deutschland ein Großprojekt macht, wird es sicher billiger ;)

Das sind 150€ pro MW/h, zum Vergleich die Day-Ahead Preise in 
Deutschland für dieses Jahr:

https://energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=en&c=DE&stacking=stacked_absolute_area&interval=year&legendItems=kw1

Dieses supertolle AKW könnte also bisher in diesen Jahr lediglich ein 
paar Stunden konkurrenzfähig produzieren.

von G. K. (zumsel)


Lesenswert?

Johann schrieb:

> Naja. Viele Gasturbine sind Flugzeugtriebwerke, die am Boden stehen
> (sog. aeroderivatives). Die sind dann recht flott.
>
> In USA heißen diese Möbel auch "gas-peaker", weil man damit die Spitzen
> abdecken kann.
>
> das sagt GE dazu.
>
> Ramp-rates: Typical medium speed reciprocating gas engines have a ramp
> rate of about 5 MW/min, due to the engine dynamics and the nature of the
> combustion system. GE’s aeroderivative gas turbines, on the other hand,
> all have a nominal ramp rate of 50 MW/min, providing a much faster
> frequency control response in small grids. Real ramp rates, however, can
> be much higher than those for smaller load steps.

IMHO laufen Gasturbine auch teilweise in Bereitschaft, d.h. aufgewärmt, 
um bei schnellen Laständerungen weniger Verschleiß an der Gasturbine zu 
haben.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Dennoch kann man sagen, dass sich moderne KKW mindestens als besser als
>> Mittellastkraftwerke betreiben lassen.
>> Und das zu quasi unschlagbaren Preisen.
>
> Erzähl das mit dem Preis mal den Engländern:
> 
https://www.iwr.de/news/neues-atomkraftwerk-hinkley-point-c-strom-kostet-zum-start-ueber-15-cent-pro-kilowattstunde-news38518

Ich glaube, die Briten hatten damals an einen weiterhin wieder 
erstarkten Kurs des GBP geglaubt. :-)
Gleichzeitig litten sie unter extremen Strommangel aufgrund der 
gesetzlichen Stilllegung der Steinkohlekraftwerke.
FR und NL kauften jede Menge Strom aus DE, um ihre HGÜ nach UK bis zum 
Stehkragen mit 110% oneway laufen zu lassen, DK und NO forcierten 
entsprechend die HGÜ-Projekte nach UK.
Und natürlich nach DE...
An sich ist das natürlich sehr vereinfacht runtergebrochen und der 
Brexit war damals noch kein Thema.

> Aber wenn Deutschland ein Großprojekt macht, wird es sicher billiger ;)

Naja, das ist heute natürlich so eine Sache.
Und natürlich in Bezug zu KKW völlig abgefahren.
Im Prinzip wurde ja inzwischen in DE die kpl. Aus-/Bildung in Richtung 
Kerntechnik in DE seit einer kpl. Generation eingestellt.
Ohne aktive KKW kann man nicht einmal mehr deren Auswirkungen auf 
Maulwürfe und Rotmilane beurteilen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

G. K. schrieb:
> IMHO laufen Gasturbine auch teilweise in Bereitschaft, d.h. aufgewärmt,

In diesem Falle werden die angegeben Zeiten von diesen Turbinen 
erreicht:

https://www.directindustry.de/prod/siemens-power-genereration/product-23116-2019614.html
https://www.ingenieur.de/fachmedien/vdi-energie-umwelt/energie-vdi-energie-umwelt/special-erneuerbare-energien/wie-flexibilitaet-100-prozent-erneuerbare-energien-in-deutschland-ermoeglicht/

Von 0 bis 100 in 5 Minuten. Es gibt bessere als in der Literatur 
aufgeführt wurde.

Johann schrieb:
> GE’s aeroderivative gas turbines, on the other hand,
> all have a nominal ramp rate of 50 MW/min,

Johann schrieb:
> An aeroderivative main gas metering valve, for instance, has a rated
> opening time, from idle to full load of only 200 ms (milliseconds),

Wer die Lastwechselzahlen genauer angesehen haben sollte, kann 
herausfinden, dass bei überwiegender Lastanpassung durch KKW diese bis 
2030 verbraucht wären. Muss aber nicht zwangsläufig so sein. Nicht jedes 
Auto muss nach 10J in die Schrottpresse. Wenn die Bahn heute mit dem 
Flugzeug verglichen wird, wird für die Bahn nicht die 101er Lok als 
Leistungsmaßstab verwendet.
Die neuen KKW, die nicht mehr gebaut werden durften, hätten höhere 
Lastwechselzahlen vorgesehen. Die im Ausland gebaut werden, können auch 
mehr.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Das man immer seine begrenzte Bindung hier öffentlich zur
> Schau stellen muss?

Trifft wohl voll auf dich zu, oder?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Endlich mal eine teilware Aussage von Dir, wobei ich nicht glaube,
>> dass Du das selber aus den Betriebshandbüchern hast.
>
> Dieter hat die alle zu Hause.

Auf seiner Ausgabe steht allerdings "Grimms Märchen".

von Johann (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

zurück zum Thema:

Was war denn da heute um 4:00 wieder los (siehe Bild)?

Falsche Antworten sind:
* 10 Wärmepumpen wurden ausgeschaltet
* 1 AKW wurde eingeschaltet
* ...

(Ironie, nicht Sarkasmus)

PS: habe jetzt die letzten 3 km dieses Beitrages durchgeschaut. 
Teilweise politisch, persönlich, beleidigend und falsch. Aber sehr wenig 
Bezug zur ursprünglichen Fragestellung.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Johann schrieb:
> PS: habe jetzt die letzten 3 km dieses Beitrages durchgeschaut.
> Teilweise politisch, persönlich, beleidigend und falsch. Aber sehr wenig
> Bezug zur ursprünglichen Fragestellung.

Das ist das, was du von dem Forum erwarten darfst. Alles im soll.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Trifft wohl voll auf dich zu, oder?

Es ist merkwürdig, dass du dich genötigt fühlst zu reagieren. Sind das 
deine niederen Instinkte?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Sind das
> deine niederen Instinkte?

Bleib beim Thema, oder kriech in deine Höhle zurück.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Johann schrieb:
> PS: habe jetzt die letzten 3 km dieses Beitrages durchgeschaut.
> Teilweise politisch, persönlich, beleidigend und falsch. Aber sehr wenig
> Bezug zur ursprünglichen Fragestellung.

3 km, echte so lange hast du zum Lesen gebrauch?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Lesenswert?

Johann schrieb:
> Was war denn da heute um 4:00 wieder los (siehe Bild)?

Weis nicht, aber aktuell sind 2 meiner Wechselrichter "offline" wegen 
Netzfehler (Netzspannung zu hoch). Scheint wohl jetzt im Sommer immer 
mehr Einspeisung zu geben. Obwohl jetzt der Himmel ziemlich bewölkt ist.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> Re D. schrieb:
>> Sind das
>> deine niederen Instinkte?
>
> Bleib beim Thema, oder kriech in deine Höhle zurück.

Na aber du bist doch abgewichen. Also erstmal an die eigene Nase fassen. 
Aber die Größe hat du nicht.

von Re D. (re_d228)


Lesenswert?

Cha-woma M. schrieb:
> 3 km, echte so lange hast du zum Lesen gebrauch?

Halte dich doch einfach an diesen gut gemeinten Rat:

Cha-woma M. schrieb:
> Bleib beim Thema, oder kriech in deine Höhle zurück.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.