Forum: Fahrzeugelektronik Einfacher Pedelec-Kontroller


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Hi

So langsam muß ich mein Fahrrad mal wieder aktivieren (das letzte mal 
fuhr ich vor Corona damit).

Es ist ein Selbstbau-Pedelec mit Direktantrieb.

Der Motor kann max. 500W/48V.
Betrieben wird er mit einem 12s-Akku.

Dafür bräuchte ich einen einfachen Kontroller (IC oder Modul ohne 
Programmiernotwendigkeit).

Der Kontroller muß folgende Eigenschaften haben:
- Freilaufbremse (der Motor wird einfach abgeschaltet).
- Motorbremse (der Motor bremst/rekupiert).
- Geschwindigkeitseingang (egal ob analog oder irgendwie digital).
- keine Geschwindigkeits- oder Leistungsbegrenzung.

- Display und eingebaute Fahrmodi sind unnötig.

Ansteuern möchte ich den Kontroller mit einem Prekontroller auf Pi 
Pico-Basis.

Gibts dafür Tips?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Der Motor kann max. 500W/48V.

Schön. Aber welche Technologie? BLDC mit/ohne Sensoren? Bürstenmotor? Je 
nachdem gibts da jede Menge Metallkistchen aus dem schönen China. Nur 
das mit dem Rekuperieren kostet extra und ist nicht immer dabei. Wenn es 
dabei ist, wird meist auch eine Vorprogrammierung verlangt.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?


von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Aber welche Technologie? BLDC mit/ohne Sensoren? Bürstenmotor?

Bürstenmotor am Fahrrad? Das gibts doch  nur noch bei uralten Kisten...

Es ist ein 3-Phasen-BLDC mit Sensoren.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Das gibts doch  nur noch bei uralten Kisten

Du hast ja das Alter nicht erwähnt, nur irgendwas mit Corona.
Aber zurück zur Frage. Sehr brauchbar sind die kleinen Controller von 
Kelly, aber natürlich sollte man die einmal programmieren:
https://kellycontroller.com/shop/mini-controller/
Die haben Rekuperation, was sonst nicht immer der Fall ist.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> (das letzte mal fuhr ich vor Corona damit).

Das war bevor er zuviel Corona getrunken hatte, weil danach hat es ihn 
ordentlich durchbeutelt und damit war das Radfahren erst mal hinfällig. 
Wäre er mal besser mit dem Taxi heimgefahren und das Rad später geholt.

Du benötigst einen Controller, der die Leistung auf 250W begrenzt, damit 
es dich nicht teuer zu stehen kommt, wenn Du damit erwischt wirst.

Peter N. schrieb:
> - keine Geschwindigkeits- oder Leistungsbegrenzung.

Von solchen illegalen Dingen lasse mal besser die Finger, wie auch alle 
im Forum.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Das wird formell ein Kraftfahrzeug. Dazu brauchst du den passenden 
Führerschein und eine Zulassung nach Einzelabnahme. Bis dahin darfst du 
damit höchstens in deinem eigenen Garten fahren, falls vorhanden. Aber 
auch nur, wenn ein Zaun mit geschlossenem Tor drum herum ist.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Von solchen illegalen Dingen lasse mal besser die Finger, wie auch alle
> im Forum.

Wer bist du, um sowas zu bestimmen? Ich jedenfalls gehe davon aus, das 
der Erbauer weiß, was er tut.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Ich jedenfalls gehe davon aus, das der Erbauer weiß, was er tut.

Natüüüüürlich

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Sehr brauchbar sind die kleinen Controller von Kelly, aber natürlich
> sollte man die einmal programmieren:

Die kann ich dir auch empfehlen, das Programmieren ist einfach per 
Handyapp und Blauzahn Dongle am Controller. Desweiteren ist der 
Kundenservice öusserst kompetent und freundlich. Den Dongle gabs für 
knapp 20€, und die Parametrierungsmöglichkeiten sind schier unvegrenzt.

Also wenn das mit dem programmieren kein ABSOLUTES Ausschlußkriterium 
ist, wäre das ein Blick Wert.

Allerdings sind meine Erfahrungen von ca 2019/2020, keine Ahnung ob das 
heute noch so ist.

Ich werd auch nicht von denen bezahlt, war aber ehrlich begeistert, 
sowohl vom Cobtroller, als auch vom Kundenservice.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> Bis dahin darfst du damit höchstens in deinem eigenen Garten fahren,
> falls vorhanden.

Oder auf der Rennstrecke, oder oder oder. Wir waren mal das Land der 
dichten Denker, oder so ähnlich, langsam wirds wohl das Land der 
vorauseilend Gehorsamen....

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Interessant sind die Unterschiede vom Strafrecht und 
Ordnungswidrigkeitenrecht. Beim Strafrecht gibt es die Beihilfe und 
Anstiftung zu unerlaubten Handlungen. Bei den Ordnungswidrigkeiten gibt 
es diese Unterscheidung nicht sondern jede beteiligte Person wird als 
Täter behandelt.

Es kommt also darauf an, bei welchen Ereignissen der TO erwischt wird.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Von solchen illegalen Dingen lasse mal besser die Finger, wie auch alle
> im Forum.

Ich schrieb ja von einem Prekontroller, der kümmert sich dann um die 
illegalen Dinge.

Der Kontroller soll quasi nur die Leistungsstufe sein.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> langsam wirds wohl das Land der vorauseilend Gehorsamen....

Die Verkehrsregeln haben sich diesbezüglich in den vergangenen 50 Jahren 
nicht geändert.

Vermisst du das Mittelalter, wo jeder Fürst seine eigenen Gesetze hatte?

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Du benötigst einen Controller, der die Leistung auf 250W begrenzt, damit
> es dich nicht teuer zu stehen kommt, wenn Du damit erwischt wirst.

Die 250W sind Nenndauerleistung, ein theoretischer Wert, der nur im 
Labor ermittelt werden kann (es ist aber hilfreich, wenn sich auf dem 
Motor ein "250W" Aufkleber befindet).

Wichtig bei Pedelecs ist, daß der Motor nur läuft, wenn getreten wird 
und ab 25km/h abschaltet.
Und für die ganz genauen: Bis 6km/h darf der Motor auch ohne Treten 
laufen (Schiebehilfe).

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Der Kontroller soll quasi nur die Leistungsstufe sein.

Dann lass doch den Pico auch den Rest machen. Rechenpower genug hat er 
und Sinuskommutierung ist ja kein Hexenwerk. Die nötige Elektronik 
besteht dann nur noch aus Gatetreibern und Leistungsendstufen, plus ein 
wenig Überwachungskram.
In menem FU Projekt schafft das sogar ein alter AVR8:
https://www.mikrocontroller.net/articles/3-Phasen_Frequenzumrichter_mit_AVR

Das Prinzip der Sinusansteuerung mit Sensor-BLDC beschreibt die Appnote 
AVR447/AN8010:
https://www.microchip.com/en-us/application-notes/an8010

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> und Sinuskommutierung ist ja kein Hexenwerk.
Sinuskommutierung oder Feldorientierte Steuerung? FOC ist tatsächlich 
ein kleines Hexenwerk.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Dann lass doch den Pico auch den Rest machen.

Dazu reichen meine PicoMite-Kenntnisse nicht aus.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> FOC ist tatsächlich
> ein kleines Hexenwerk.

Für manche ja, für manche nicht.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> Vermisst du das Mittelalter, wo jeder Fürst seine eigenen Gesetze hatte?

Nein, was ich vermisse ist etwas gesunder Menschenverstand in der 
Gesetzgebung. Wie hirnrissig sind bspw bitte die 25, respektive 45, km/h 
bei Pedelec und S-Pedelec?

Warum nicht je 5 km/h mehr, so kann mit dem kleinen in der 30er Zone 
fahren, ohne ein Verkehrshinderniss zu sein, und mit dem S-Pedelec in 
der 50-Zone.

Dann ist man so schnell wie die Autos fahren dürfen, und sie hätten 
keinen Grund, sich mit 20 cm Abstand zwischen Gegenverkehr und 5 cm 
zwischen dem Radfahrer durchzuquetschen, wo doch 1,5m vorgeschrieben 
sind.

Das die 25 historisch mit dem Mofa gewachsen sein mögen, mag ja sein, 
aber ich will ja gerade ab vom düsteren Mittelalter ;-)

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Dazu reichen meine PicoMite-Kenntnisse nicht aus.

Musste erstmal nachgucken, was PicoMite sein könnte. In der 
Verarbeitungsgeschwindigkeit hängts vermutlich davon ab, ob das 
interpretiertes BASIC oder kompiliertes BASIC ist. Grundsätzlich kann 
man Motoren aber mit jeder Programmiersprache antreiben. Das besondere 
Schmankerl beim Pico sind die PIO Engines, die eine interessante 
Variante der Motoransteuerung bieten könnten. Hmm, da muss ich mal 
nachforschen....

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Die 250W sind Nenndauerleistung, ein theoretischer Wert, der nur im
> Labor ermittelt werden kann (

Nach ECE85.... das ganze ist auch ein Trauerspiel, der erste Absatz 
davon lautet sinngemäß "diese Prüfvorschrift ist auf Fahrzeuge 
anzuwenden, deren einziger Abtrieb der zu testende Motor ist", nun ist 
ein Pedelec aber per Muskelkraft betrieben, und der Motor darf nur 
unterstützen.

Dann ist die Vorschrift so ausgelegt, dass der Motor MINDESTENS die 
Leistung hat, anstelle von maximal. Denn der Motor hat bestanden, wenn 
er sich nach einer halben Stunde Belastung mit Nennleistung um nicht 
mehr als 20K erwärmt hat.

Nun darf das Pedelec aber höchstens 250W haben, da sollte man doch auch 
testen, ob es höchstens 250W leistet, und nicht mindestens.

Denn die Finale Größe, die den Motor bedchränkt, ist thermischer Natur 
:D

Wer denkt sich so einen Unsinn bitte aus. Und was passiert in den 
Bereichen, von denen ich nicht wenigstens einen grundsätzlichen 
Überblick habe?

: Bearbeitet durch User
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Wie hirnrissig sind bspw bitte die 25, respektive 45, km/h
> bei Pedelec und S-Pedelec?

Schau dir mal in unseren Großstädten an, wie die Leute damit herum 
pesen. Mehr Speed würde zu noch viel mehr schweren Unfällen führen, 
welche nicht nur die Fahrer schädigen.

> Warum nicht je 5 km/h mehr, so kann mit dem kleinen in der 30er Zone
> fahren, ohne ein Verkehrshinderniss zu sein, und mit dem S-Pedelec in
> der 50-Zone.

Mit 5 km/h weniger ist man kein Verkehrshindernis.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Dann ist man so schnell wie die Autos fahren dürfen,

Wo ist da Dein Problem. Ein Pedelec fährt auch schneller als die 25 oder 
45. Das ist alles nur eine Frage des Strampelns auf dem Pedelec. 
Schwächliche Pedelecfahrende sollten auch nicht schneller fahren, weil 
die schaffens auch nicht das Hinfallen besser abzufedern.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Denn der Motor hat bestanden, wenn
> er sich nach einer halben Stunde Belastung mit Nennleistung um nicht
> mehr als 20K erwärmt hat.

Überlastete Motoren sollen auch nicht wie der Kat beim Hinlegen auf die 
Wiese braune Flecken oder einen Brand hinterlassen. Wäre ja doof, wenn 
Du Dir immer wieder die Knöchel am Mittenmotor verbrennen würdest.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> Schau dir mal in unseren Großstädten an, wie die Leute damit herum pesen

Schau dir an, wie die Autos herumpesen.

Monk schrieb:
> Mehr Speed würde zu noch viel mehr schweren Unfällen führen, welche
> nicht nur die Fahrer schädigen.

Aber die 5km/h machen den Kohl, gerade beim S-Pedelec, nicht mehr fett. 
Ob ich mit 45 oder 50 ungebremst in Brückenpfeiler einschlage ist doch 
am Ende des Tages egal. 45 sind sind 10% langsamer als 50, als 1,1^2 
weniger kinetische Energie. Da macht die Richtung und Haltung wie du 
Einschlägst mehr Unterschied. Aber das ist am Ende des Tages auch alles 
unherblich, denn wer mit mit 45 oder 50 in den Brückenpfeiler 
einschlägt, sollte evtl in Betracht ziehen, liever nicht so schnell zu 
fahren. In Eigenverantwortung,gesunder Menschenverstand halt.

Monk schrieb:
> Mit 5 km/h weniger ist man kein Verkehrshindernis.

DAS sehen die Autofahrer, die sich mut deutlich unter 1,5m Abstand an 
dir vorbeipressen, deutlich anders.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Wo ist da Dein Problem. Ein Pedelec fährt auch schneller als die 25 oder
> 45.

Und ganz ohne Motor fahr ich auch 50. Mach ich das aber mit nem Rad mit 
Motor, falls ich es vom Zusatzgewicht her überhaupt schaffe, hält mich 
sofort die Verkehrskasperei an und sucht den Tuningdongle.

Dieter D. schrieb:
> Wäre ja doof, wenn Du Dir immer wieder die Knöchel am Mittenmotor
> verbrennen würdest.

Noch doofer finde ich es vom Gesetzgeber, die Nenndauerleistung auf 
HÖCHSTENS 250W zu begrenzen, für die Zulassung aber darauf testen zu 
wollen, ob er MINDESTENS 250W Nenndauerleistung bringen kann. Und dss 
ganze nach einer Prüfvorschrift, die in der Einleitung Fahrzeuge wie 
Pedelecs ausschließt.

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

Dieter D. schrieb:
> Das war bevor er zuviel Corona getrunken hatte, weil danach hat es ihn
> ordentlich durchbeutelt und damit war das Radfahren erst mal hinfällig.
> Wäre er mal besser mit dem Taxi heimgefahren und das Rad später geholt.
>
> Du benötigst einen Controller, der die Leistung auf 250W begrenzt, damit
> es dich nicht teuer zu stehen kommt, wenn Du damit erwischt wirst.

Er Dieter D, hat es im echten Leben verstanden...

Und sie - die Southparkautoren erklären es durch ihre Figuren
https://www.youtube.com/watch?v=_h33OOA7ZgE

Lauft nicht in die Falle - der Köder ist leider verdammt gut, es ist 
sehr schwer zu widerstehen - aber verstehen hilft .

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> ob er MINDESTENS 250W

Also ohne den Test würdest Du von mir nur einen Motor mit asiatischen 
Watt, wie bei den DCDC-Wandlern, bekommen. Aus Deinem Post lese ich 
heraus, dass das ganz klar mehr Deinen Vorstellungen und Wünschen an so 
Produkt entspricht.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> hält mich sofort die Verkehrskasperei an und sucht den Tuningdongle.

Der natürlich voller verbotener Stimulanzen, also Dopingmittel sein 
dürfte. Da fängst Du irgendwann zu haluzunieren an und wirst zu einer 
Gefahr im Verkehr.

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> In menem FU Projekt schafft das sogar ein alter AVR8:
> https://www.mikrocontroller.net/articles/3-Phasen_Frequenzumrichter_mit_AVR

Dein Projekt in Ehren, aber zumindest die Kontrolle des Motorstroms in 
Deiner Schaltung ist sehr rudimentär.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Aus Deinem Post lese ich heraus, dass das ganz klar mehr Deinen
> Vorstellungen und Wünschen an so Produkt entspricht.

Dann solltest du nochmal lesen lernen.

Ich wünsche mir weder mehr noch weniger. Ich wünsche mir, wenn eine 
maximal-Leistung gefordert ist, nicht nach einer minimal-Leistung 
getestet wird. Ich denke das hab ich relativ klar formuliert.

Dieter D. schrieb:
> Der natürlich voller verbotener Stimulanzen

Der? Der Verkehrskasperei, oder wer nu?

Ma wieder n typischer Dieter, Nebelkerzen und Nebenbaustellen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> Dein Projekt in Ehren, aber zumindest die Kontrolle des Motorstroms in
> Deiner Schaltung ist sehr rudimentär.

Hat aber den Vorzug, das die Schaltung so offenliegt, das du dran 
rummeckern kannst. Das gibts nicht bei jedem FU.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> oder wer nu?

Natürlich Du. Dein Ironiedetektor muss mal justiert werden.

Genaugenommen ist die Ursache für den Test, dass dies EU-weit gelten 
muss. Bei uns gibt es eigentlich nur die Mindestgeschwindigkeit von 
60km/h. Es soll irgendwo eine Straße geben, da würde eine 
Mindestfahrgeschwindigkeit auch von Pedelecs erforderlich sein, die 
indirekt über die Mindestdauerleistung abgeprüft würde.
Ungünstig ist, dass bei den Testbedingungen öftmals nicht dabei steht, 
warum das so ist und die Suchmaschine des Internets spuckt so was auch 
nicht aus. Bei IEEE-Normen ist das manchmal einfacher, weil es dazu 
öfters auch ein Fachbuch gibt. Zu der Norm zur Erdung gab es vom IEEE 
einen dicken Buchschinken, den ich früher mal in der Hand hatte.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Zu der Norm zur Erdung gab es vom IEEE
> einen dicken Buchschinken, den ich früher mal in der Hand hatte.

Man merkt, dass du ihn nur in der Hand hattest.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Man merkt, dass du ihn nur in der Hand hattest.

Es gibt halt Menschen, die trainieren die Hirnmuskeln, in dem sie Bücher 
lesen, und es gibt Leute, die trainieren die Handmuskeln, in dem sie 
Bücher in, nuja, der Hand halten.

Dieter D. schrieb:
> Natürlich Du. Dein Ironiedetektor muss mal justiert werden.

Da bin ich mir nun nicht sicher, ob du mir unterstellen willst, ich 
nähme berauscht am Straßenverkehr teil, oder ob du einen Witz über die 
Gedankenwelt eines Verkehrskaspers gemacht hast.

Dieter D. schrieb:
> Zu der Norm zur Erdung gab es vom IEEE einen dicken

Dieter D. schrieb:
> Bei uns gibt es eigentlich nur die Mindestgeschwindigkeit von 60km/h.


und wieder bringst du ein völlig anderes Thema auf.
Oder was haben Erdung oder auch die Mindestgeschwindigkeit, um auf der 
Autobahn fahren zu dürfen, mit der ECE85 zu tun?

Aber klar, ich werd auch ständig auf der Autobahn von Pedelecs überholt.
Dieter D. schrieb:
> Genaugenommen ist die Ursache für den Test, dass dies EU-weit gelten
> muss.

Wenn die Regeln vorschreiben, einen Test anzuwenden, die "Regeln" des 
Tests aber im ersten Absatz die Anwendbarkeit eben dieser Regeln, beim 
Pedelec ausschließen, könnte man sich doch fragen, ob man nicht mal 
durchdachtere Regeln erfinden möchte.

Man könnte auf den Gedanken kommen, der Regelerfinder nimmt seine 
eigenen Regeln nicht ernst.

Chef: Hey Didi, teste ma eben schnell den Motor, nach dieser 
Testvorschrift.

Didi, nach Studium der Testvorschrift:
Aber Chef, das können wir nicht anwenden, die Vorschrift ist für 
Fahrzeuge, deren einziger Antrieb der zu testende Motor ist, dieses 
Pedelec wird hauptsächlich durch Muskelkraft angetrieben.

Chef: ach egal, was sind schon Regeln.

Oder wie lief das ab, als die hohen Herren sich das ausgedacht haben?

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Da bin ich mir nun nicht sicher, ...

Da denkst Du wieder viel zu negativ. Vielleicht hat Dich der andere 
Poster beeinflußt negativ zu denken. Das Bild von Speedy Gonzales auf 
dem Pedelec oder ein Gallier nach einem Schluck Zaubertrank sollte Dir 
da einfallen.

J. T. schrieb:
> Oder wie lief das ab, als die hohen Herren sich das ausgedacht haben?

Auf jeden Fall nicht so, weil das war ein Gremium, wo sehr pingelig 
darauf geachtet wurde, dass die Gleichstellung eingehalten wurde.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Es gibt halt Menschen, die trainieren die Hirnmuskeln, in dem sie Bücher
> lesen, und es gibt Leute, die trainieren die Handmuskeln, in dem sie
> Bücher in, nuja, der Hand halten.

Das hast Du Dich auch von der verkehrten negativen Deutung des anderen 
Forenmitgliedes beeinflussen lassen. Er ist schon zu lange im anderen 
Sprachraum & Kulturraum mit anderen Redewendungen und deren Bedeutungen. 
Dort bedeutet der Satz wortwörtlich was negatives, wenn jemand sagt er 
habe das Buch in der Hand gehabt, genauer gesagt, er habe es garantiert 
nicht gelesen und wahrscheinlich nicht mal drin geblättert, sondern 
gleich auf die Ablage gelegt.
Bei uns ist das offen, bedeutet nur, dass man es hatte, aber nicht sehr 
lange behalten durfte (die 4 Wochen Leihfrist der Bücherei).

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

J. T. schrieb:

> es gibt Leute, die trainieren die Handmuskeln, in dem sie
> Bücher in, nuja, der Hand halten.

Aha, und die nennt man dann Buchhalter?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> J. T. schrieb:
>
>> es gibt Leute, die trainieren die Handmuskeln, in dem sie
>> Bücher in, nuja, der Hand halten.
>
> Aha, und die nennt man dann Buchhalter?

Dieter taugt nicht zum Buchhalter, da muss man besser rechnen können als 
ein Milchmädchen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Aha, und die nennt man dann Buchhalter?

Schönes Wortspiel war das früher mal. Buchhalter ist aber heute nur noch 
ein anderes Wort für die Buchständer. Wenn es beim Thema um den Beruf 
von Personen gehen sollte, dann wäre das zwingend zu gendern, daher ist 
dafür zu schreiben "Buchhaltende" oder "Buchhalterinnen und Buchhalter"

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Dieter taugt nicht zum Buchhalter, da muss man besser rechnen können als
> ein Milchmädchen.

Vermute mal, seit dem hier mit Anmeldezwang weniger los ist, gibt es zu 
wenig für Dich.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo J. T.

J. T. schrieb:

> Nein, was ich vermisse ist etwas gesunder Menschenverstand in der
> Gesetzgebung. Wie hirnrissig sind bspw bitte die 25, respektive 45, km/h
> bei Pedelec und S-Pedelec?

Das ist eigentlich schon viel zu schnell, besonders bei so leisen 
Fahrzeugen.

>
> Warum nicht je 5 km/h mehr, so kann mit dem kleinen in der 30er Zone
> fahren, ohne ein Verkehrshinderniss

1) In der 30er Zone bewegen sich nicht nur Autos, sondern auch 
Fußgänger. Und für Fußgänger ist etwas, was mit 25 lautlos angehuscht 
kommt durchaus problematisch.

2) Auch Autos bewegen sich in 30er Zonen meist viel zu schnell (und zu 
leise). Warum also die nicht mit langsamen Pedelecs etwas abdrosseln?

> zu sein, und mit dem S-Pedelec in
> der 50-Zone.

Auch in der 50er Zone bewegt sich der Verkehr meist zu schnell und 
flüssig.

> Dann ist man so schnell wie die Autos fahren dürfen, und sie hätten
> keinen Grund, sich mit 20 cm Abstand zwischen Gegenverkehr und 5 cm
> zwischen dem Radfahrer durchzuquetschen, wo doch 1,5m vorgeschrieben
> sind.
>

Man könnte, gute Dokumentation vorausgesetzt, die Bürger finanziell an 
den eingenommenen Knollen beteiligen, wenn sie solche 
Verkehrswidrigkeiten zur Anzeige bringen.

> Das die 25 historisch mit dem Mofa gewachsen sein mögen, mag ja sein,
> aber ich will ja gerade ab vom düsteren Mittelalter ;-)

Die 25er Grenze bei den Mofas ist schon sinnvoll, und die Menschheit hat 
sich körperlich und geistig nicht so viel weiterentwickelt, das ihre 
Reaktionsgeschwindigkeit derartig angestiegen ist, dass das 
gerechtfertigt wäre.

Wenn Du schneller bist, bist Du entweder ein artistischer Sonderfall 
oder Du meinst das nur, weil Du zu viele Speedtabletten gefressen hast.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Bernd W. schrieb:
> In der 30er Zone bewegen sich nicht nur Autos, sondern auch Fußgänger.
> Und für Fußgänger ist etwas, was mit 25 lautlos angehuscht kommt
> durchaus problematisch

auch in 50er Zonen gibt es Fußwege, und auf dee Fahrbahn haben die 
Fußgänger weder in der 30-, noch 50-Zone etwas zu suchen, und bevor sie 
die Fahrbahn betreten, haben sie sich zu vergewissern, dass kein 
Fahrzeug kommt. Was natürlich kein Freifahrtschein fürs Fshrzeug ist, 
den Fußgänger totzufahren, sollte er mal daa gucken vergessen haben.

Bernd W. schrieb:
> Auch Autos bewegen sich in 30er Zonen meist viel zu schnell (und zu
> leise). Warum also die nicht mit langsamen Pedelecs etwas abdrosseln?

Wäre meinetwegen auch ok, hauptsache keine Differenzgeschwindikeit.

Bernd W. schrieb:
> Die 25er Grenze bei den Mofas ist schon sinnvoll, und die Menschheit hat
> sich körperlich und geistig nicht so viel weiterentwickelt, das ihre
> Reaktionsgeschwindigkeit derartig angestiegen ist, dass das
> gerechtfertigt wäre.
> Wenn Du schneller bist, bist Du entweder ein artistischer Sonderfall
> oder Du meinst das nur, weil Du zu viele Speedtabletten gefressen hast.

Nur weil du dir dein Hirn mit zuviel Speedtabletten soweit aufgelöst 
hast, dass dir 25 wie wahnsinnige Geschwindigkeit vorkommen, muss das 
noch lange nicht für den Fahrer mit funktiinstüchtiger wahrnehmung 
gelten.

Bernd W. schrieb:
> Auch in der 50er Zone bewegt sich der Verkehr meist zu schnell und
> flüssig.

Wäre ja auch mal schön, wenn der Gesetzgeber da mehr durchgriffe.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> wahnsinnige Geschwindigkeit

Spaceballs

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Spaceballs

Ich frage mich, ob ich irgendwann mal einen Film referenzieren kann, den 
du nicht kennst :D

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Von solchen illegalen Dingen lasse mal besser die Finger, wie auch alle
>> im Forum.
>
> Wer bist du, um sowas zu bestimmen?

Vor allem, weil das totaler Blödsinn ist.
Solange die Dinger nicht schneller fahren und auch sonst die (wenigen) 
Regeln eingehalten werden, darf man das.
Weder für Fahrräder noch für eBikes gibt es eine Zulassungsverordnung.
Ich habe hier zwei China-Räder an unseren Standard angepasst und habe 
mich deshalb da eingelesen. Ich habe, auch nach tagelanger Suche, nichts 
gefunden, was das verbieten würde. Es gibt nicht einmal eine Vorschrift 
über die Wirksamkeit der Bremsen. Dran müssen sie sein, ob die dann gut 
bremsen, das interessiert den Gesetzgeber (noch) nicht.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
> Es gibt nicht einmal eine Vorschrift
> über die Wirksamkeit der Bremsen. Dran müssen sie sein, ob die dann gut
> bremsen, das interessiert den Gesetzgeber (noch) nicht.

Irgendwo in der Straßenverkehrsordnung steht, was ein Fahrrad ist. Zu 
den Bremsen steht da sinngemäß: "Es muss zwei unabhängig wirkende 
Bremsen haben". Damit wärst du mit einer Felgenbremse am Hinterrad und 
einer Rücktrittbremse am Hinterrad regelkonform, aber dennoch lebensmüde 
unterwegs.

Um keinen Preis der Welt gäbe ich meine Vorderradbremse her :D

Frank O. schrieb:
> Solange die Dinger nicht schneller fahren und auch sonst die (wenigen)
> Regeln eingehalten werden, darf man das.

Leider kann die Polizei weder dir ansehen, dass du dich an die Regeln 
hältst, noch deinem Rad. Daher stellen sie dich erstmal unter 
Generalverdacht und beschlagnahmen das potentielle Fahrzeug zur näheren 
Begutachtung. Außer du hast irgendwo nen CE-Sticker.
Ich hab mein Rad am Ende wiederbekommen, mit einem "mach das nicht 
nochmal"-Brief. Programmierbar darf dein Controller angeblich auch nicht 
sein, nach Meinung der Polizei...

Naja ich bin nach der Erfahrung vom Eigenbau ab... Ich tret wieder 
selbst.

Irgendwo hab ich noch nen 90V 250A Motörchen rumfliegen. Evtl sollte ich 
den mal zur Begutachtung nach ECE85 anmelden. Bei Belastung mit 250W für 
ne halbe Stunde wird der wahrscheinlich abkühlen zur Zeit. (Zum Start 
muss auf er 20 C temperiert sein, hier sinds gerade 11) Und damit wäre 
er ganz regelkonform ein 250W Motor.

DAS können die doch nicht ernst meinen.

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Programmierbar darf dein Controller angeblich auch nicht
> sein, nach Meinung der Polizei...

Auf den Prozess würde ich mich sogar freuen. Meine F800R wurde wieder 
auf 95PS "programmiert". Mein Auto hat jetzt 60PS mehr "programmiert" 
bekommen; alles mit TüV und Zulassung.
Die Bullen können meinen was sie wollen, solange das Ding nicht 
schneller fährt. Selbst die 250W sind ein Witz. In einem Test einer 
Pedelec-Zeitung hatten alle namenhaften Hersteller durch die Bank 
zwischen 560-580W.
Bei meinem eBike ist noch der Gasgriff aktiv. Das darf nicht sein, aber 
da brauche ich nur den Stecker abziehen.

Zu meinem Bike schrieb einer in so einem Forum (40kmh), ihn hätten sie 
viermal angehalten, zwei wären mit gefahren und alle fanden es geil.

Ab und an gehört "Mut zur Lücke" zum Leben dazu.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Frank O. schrieb:
> zwei wären mit gefahren und alle fanden es geil.

Was versicherungstechnisch auch nicht legal ist...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Der Haken ist, dass der Selbstbau einen zum Hersteller macht, der damit 
haftet.
Das verteuerte viele Bausaetze, so dass einige Hersteller diese 
einstellten.

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Der Haken ist, dass der Selbstbau einen zum Hersteller macht, der damit
> haftet.

Ja und?
Wenn du in einen rein fährst, dann haftest du doch sowieso.
Wenn das Ding dir unterm Arsch zusammenbricht, dann sitzt du für einen 
Moment auf der Straße.
Wenn alle so ein Schiss hätten, würden wir nichts jemals gebaut haben.
Und dann muss der milliardenschwere Unfall auch noch durch wirklich 
völlig unfachmännische Bauweise entstanden sein. Das muss erstmal 
nachgewiesen werden. Auf so ein Teil würdest du dich schon von dir 
selbst aus nicht drauf setzen.
Mein eBike hatte Scheibenbremsen über Seilzüge. Die hintere Bremse war 
wirklich schlecht, weil das bei dem Klapprad ein ziemlich langer Weg für 
den Zug war. Ich habe dann hydraulische Bremsen dran gebaut. Weil ich 
das verbessert habe, wird kein Gutachter der Welt sagen, dass das 
gefährlich war.

Leute die sich nichts trauen, die haben auch weniger Spaß im Leben.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Der Haken ist, dass der Selbstbau einen zum Hersteller macht, der damit
> haftet.

Das ist nur relevant, wenn man die Selbstbauten (kommerziell) verkauft.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> auch in 50er Zonen gibt es Fußwege, und auf dee Fahrbahn haben die
> Fußgänger weder in der 30-, noch 50-Zone etwas zu suchen, und bevor sie
> die Fahrbahn betreten, haben sie sich zu vergewissern, dass kein
> Fahrzeug kommt.

Weil ja die Autos nie die Fußwege zuparken und die Radfahrer nie auf den 
Gehwegen nur cm von den Fußgängern entfernt an ihnen vorbeiheizen.

Nimm mal die Scheuklappen ab :-)

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

Frank O. schrieb:
> Ja und?
> Wenn du in einen rein fährst, dann haftest du doch sowieso.
> Wenn das Ding dir unterm Arsch zusammenbricht, dann sitzt du für einen
> Moment auf der Straße.
> Wenn alle so ein Schiss hätten, würden....


Ganz großes Daumen hoch für dein Denken und Handeln.
Solche Leute und Einstellungen hatte ich vor langer Zeit, als ich halt 
noch naiv war im "Internet" und Foren wie diesen zu treffen und von 
ihnen zu lernen oder gar Austauschen erwartet...
Was wurde ich geerdet und in meinen ersten Jahren (das Jahrtausend wahr 
noch sehr jung bzw, sogar  noch nicht angebrochen und die Simpsons waren 
noch genial und erfrischen neu) angemacht und gemobbt.

Mittlerweile lache ich nur noch über die Onlinebedenkenträger und 
"Kümmerer".
Das Problem ist, dass diese auch im echten Leben so viel kaputt gemacht 
haben, immer mehr Einfluss haben  bzw. den Denunzianten und "Aus dem 
Fenster Gucker" machen.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> J. T. schrieb:
>> auch in 50er Zonen gibt es Fußwege, und auf dee Fahrbahn haben die
>> Fußgänger weder in der 30-, noch 50-Zone etwas zu suchen, und bevor sie
>> die Fahrbahn betreten, haben sie sich zu vergewissern, dass kein
>> Fahrzeug kommt.
>
> Weil ja die Autos nie die Fußwege zuparken und die Radfahrer nie auf den
> Gehwegen nur cm von den Fußgängern entfernt an ihnen vorbeiheizen.
>
> Nimm mal die Scheuklappen ab :-)

Und was ändert das?
Sollen jetzt deswegen Fahrräder/Pedelecs auf 6km/h beschränkt werden?

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

warum muss hier jede Frage zu BLDC Controllern zu solchen bescheuerten 
OT Diskussionen führen? Dafür sind schon genug Threads gekapert worden. 
Ansonsten macht noch zig Threads dazu im Offtopic auf, aber bitte lasst 
BLDC Threads in Ruhe. Vor allem Märchen Dieter Grimm und 
Reichsbedenkenträger Stefanus sind gemeint.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> warum muss hier jede Frage zu BLDC Controllern zu solchen bescheuerten
> OT Diskussionen führen?

Weil die Justiz halt immer mehr furchtbar schlaue Entscheidungen faellt 
und Gesetze entstehen.

Dieter D. schrieb:
> Interessant sind die Unterschiede ...

Wenn zum Beispiel eine Lehrerin, die fuer eine Anzeige zur 
Beweissicherung ein Kinderp.o. abspeichert der strafrechtliche Prozess 
Mindeststrafmass 1J gemacht wird.

Es besteht immer das Risiko fuer die Mithilfe ein Bike zu frisieren  mit 
drin zu haengen. So lange der TO nicht aussagt, ohne das Forum haette er 
das niemals geschafft, wenn es hart auf hart geht, kann das allen egal 
sein.

Wenn man das alles so wie im Film Minority Report nur vorher immer 
wuesste.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Es besteht immer das Risiko fuer die Mithilfe ein Bike zu frisieren  mit
> drin zu haengen. So lange der TO nicht aussagt, ohne das Forum haette er
> das niemals geschafft, wenn es hart auf hart geht, kann das allen egal
> sein.
>
> Wenn man das alles so wie im Film Minority Report nur vorher immer
> wuesste.

Dü könntest Dich diesen Megarisiken ganz einfach entziehen:
Melde Deinen Account endlich ab!
Übrigens reicht es auch nicht in Knast zu müssen, wenn Du bei solchen 
Threads einfach mal Deine Griffel still hälst, auch wenn man Dich ja 
alles Alleswisser grundsätzlich als Mitwisser sehen muss.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Full Ack, auf die Rechtsberatung von Leuten die den ganzen Tag wirres 
Zeug aus dem Internet ergooglen wird hier kaum jemand angewiesen sein.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Weil die Justiz halt immer mehr furchtbar schlaue Entscheidungen faellt
> und Gesetze entstehen.

Das ist aber nicht dein Problem und auch keins in diesem Thread.

Dieter D. schrieb:
> Wenn zum Beispiel eine Lehrerin

Jetzt reichts aber. Du solltest entweder gar nichts schreiben oder 
wenigstens die Verhältnismäßigkeit wahren. Die Klunte war einfach zu 
blöd, nur die URL zu melden.
Das ist ein Elektronikforum (bei der du dich sowieso viel zu wenig 
auskennst) und weder eine Rechtberatung noch ein Thread zum Diskutieren 
der StVZO.
Ähnlich gilt für Stefanus (van der Groens, Röhrdings, etc.), der in 
keinem Thread mal die Griffel stillhält.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Full Ack, ...

Leider sind die Realitaeten anders als man meint.

Bei einer Radtour sah ich übrigens  viele mit Pedelecs in der Kiesgrube 
fahren. Fuer den Zweck darfst Du an Dein Rad soviel Leistung und Speed 
hinbauen, wie Du willst.

Die Motorradtuner wissen, was man wie im Thread schreibt, damit solche 
Folgen einen nicht mehr treffen koennen. Es gibt Threads, da wurde die 
Kurve so genommen.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

laber laber laber

Es geht um die Ansteuerung eines Motors.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Bei einer Radtour sah ich übrigens  viele mit Pedelecs in der Kiesgrube
> fahren. Fuer den Zweck darfst Du an Dein Rad soviel Leistung und Speed
> hinbauen, wie Du willst.

So du Superrechtsanwalt, in der Kiesgrube kannst du also einfach so 
rumfahren wie du willst, völlig rechtsicher? Die Kiesgruben die es hier 
so in der Umgebung gibt, darfst du nichtmal zu Fuß betreten, als 
unbefugter. Da fahren garstig gefährliche Maschinen rum.

Und hin zur Kiesgrube haben die ihre völlig ungedrosselten Ebikes 
natürlich auf dem Hänger gebracht.

Welcher von den Grimmbrüdern war doch gleich dein Ururopa?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Und was ändert das?
> Sollen jetzt deswegen Fahrräder/Pedelecs auf 6km/h beschränkt werden?

Muss ich das wirklich sagen? Hirn ist aus?
Das bedeutet dass Fußgänger gar nicht die Chance haben den Autos und 
Pedelecs auszuweichen, weil beide sich auf den Gehwegen breitmachen wo 
sie eigentlich nicht hingehören.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Das bedeutet dass Fußgänger gar nicht die Chance haben den Autos und
> Pedelecs auszuweichen, weil beide sich auf den Gehwegen breitmachen wo
> sie eigentlich nicht hingehören.

Aber auf den Radwegen und Straßen(Fahrbahnen) haben die Fußgänger auch 
nichts zu suchen.

In jeder Verkehrsteilnehmergattung gibt es leider eine nicht zu 
verachtende Menge an Idioten, die meinen, die Regeln gülten für sie 
nicht.

Wie oft hab ich mir vorgenommen, den nächsten Idioten der auf sein Handy 
starrend im Blindflug auf den Fahrradweg latscht, einfach umzuheizen. Zu 
deren Glück ist meine Bremshand aber nachsichtiger als ich, und sie 
achtet auch mehr auf meine eigene Gesundtheit als ich.

Udo S. schrieb:
> Das bedeutet dass Fußgänger gar nicht die Chance haben den Autos und
> Pedelecs auszuweichen, weil beide sich auf den Gehwegen breitmachen

Und das nur weil sich etwas auf meiner Verkehrsfläche breit macht, ich 
keine Chance habe auszuweichen, ist jawohl auch Schwachsinn.

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Und das nur weil sich etwas auf meiner Verkehrsfläche breit macht, ich
> keine Chance habe auszuweichen, ist jawohl auch Schwachsinn.

Genauso wenig wie ich Rennradfahrer einfach mit dem Auto umnieten kann 
wenn sie trotz Radweg auf der Straße fahren oder auch nur erwarte dass 
sie in den Graben hüpfen wenn ich von hinten mit 100 ankomme und hupe, 
kannst du einfach mit 30 nur cm entfernt an Fußgängern vorbeiheizen nur 
weil die auf den Radweg müssen oder was ich ständig in Heidelberg sehe 
die Radfahrer auf dem Fußgängerweg fahren obwohl eine 3,5m breite Straße 
da ist.

Hör mir bloß auf mit Radfahrern. Die benehmen sich oft genug wie die Axt 
im Wald nur weil sie kein Nummernschild haben und einfach unerkannt 
abhauen können.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Genauso wenig wie ich Rennradfahrer einfach mit dem Auto umnieten kann
> wenn sie trotz Radweg auf der Straße fahren

Die Pflicht zur Benutzung des Radweges mit dem Fahrrad besteht nur dann, 
wenn dies durch ein Verkehrszeichen angezeigt wird.

Udo S. schrieb:
> oder auch nur erwarte dass sie in den Graben hüpfen wenn ich von hinten
> mit 100 ankomme und hupe

Da musst du Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen und 
situationsangepasst fahren. Muss ich ja auch, wenn mir wieder ein Smobie 
vors Rad läuft.
Das ich ihn lieber umfahren würde, um ihm zu zeigen was ich von seiner 
Art am Verkehr teilzunehmen halte, ist eine andere Geschichte. Ganz 
davon ab, tue ich es ja auch nicht.

Udo S. schrieb:
> Hör mir bloß auf mit Radfahrern. Die benehmen sich oft genug wie die Axt
> im Wald nur weil sie kein Nummernschild haben und einfach unerkannt
> abhauen können.

Hör mir bloß auf mit Fußgängern. Die benehmen sich oft genug wie die Axt
im Wald nur weil sie kein Nummernschild haben und einfach unerkannt
abhauen können.

Hör mir bloß auf mit Autofahrern. Die benehmen sich oft wie die Axt im 
Walde, weil sie Knautschzonen und viel Leistung haben, und ihnen nichts 
passiert, wenn sie einen Radfahrer zerknautschen.



Wie wäre es statt dessen mit gegenseitiger Rücksichtsnahme und 
Regelbeachtung? Dazu gehört unter anderem auch, dass ein Radfahrer ein 
vollwertiger Verkehrsteilnehmer ist, mit den gleichen Rechten und 
Pflichten.

Mir gehen die Blindgänger ja auch tierisch auf die Eier, und obwohl ein 
weniger rationaler Teil von mir die umfahren möchte, mache ich es nicht, 
sondern Bremse sogar für solche Deppen, eben weil ICH rücksicht nehme.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Wie wäre es statt dessen mit gegenseitiger Rücksichtsnahme und
> Regelbeachtung?

War da nicht was?

Ach ja:

Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)
§ 1 Grundregeln
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und 
gegenseitige Rücksicht.
(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer 
geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, 
behindert oder belästigt wird.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> War da nicht was?

war mir nämlich auch so.

von Rolf (rolf22)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Es kommt also darauf an, bei welchen Ereignissen der TO erwischt wird.

Im öffentlichen Straßenraum ist das ganz einfach:

Mit 500 Watt und ohne Geschwindigkeits- oder Leistungsbegrenzung 
benötigt das Ding eine Betriebserlaubnis vom KBA und eine Versicherung. 
Ohne Betriebserlaubnis bekommt man keine Versicherung. Eine 
Betriebserlaubnis für einen Selbstbau auf Fahrradbasis? Nun ja, Elvis 
Presley lebt noch, hält so mancher für möglich.

Im öffentlichen Straßenverkehr ist Fahren ohne Versicherungsschutz in 
jedem Fall eine Straftat.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Rolf schrieb:
> Mit 500 Watt und ohne Geschwindigkeits- oder Leistungsbegrenzung

Wobei ich mich an der Stelle frage:

Um die (Nenndauer)Leistung festzustellen, müsste das Rad ja begutachtet 
werden. Die Begutachtung müsste nach ECE85 von statten gehen. Da steht 
dann neben bla einziger Antrieb bla auch sinngemäß sowas wie:
der zu testende Motor muss (ich meine es waren) 6 Stunden auf 20 C 
temperiert werden, und dann eine halbe Stunde mit der zu testenden 
Leistung beaufschlagt werden. Dabei darf er sich um nicht mehr als 20 C 
(möglicherweise waren es sogar K statt C) erwärmen.
Die zu beaufschlagende Leistung ist vom Hersteller zu nennen (Drehzahl 
und daraus ergebendes Drehmoment wimre).

Wer ist denn jetzt der Hersteller deines Eigenbaues?
Dann sagst du irgendne hohe Drehzahl, um mit kleinem Drehmoment auf die 
vom Hersteller, dir, genannten 250 W zu kommen. Kleines Drehmoment, 
damit der Strom klein und somit das "Motorerwärmungsrisiko" minimal 
bleibt. Und schwups, bestehst du den Test auf 250W mit Bravour.

Da stimmt doch irgendwas nicht....

: Bearbeitet durch User
von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Jetzt reichts aber.

Wenn selbst Matthias das zu bunt wird ... Holla die Waldfee.

@Matthias
Ich glaube ich habe noch nie etwas in dieser Richtung von dir gelesen.

Du bist immer höflich, sachlich und mit viel Sachverstand.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Darius schrieb:
> Mittlerweile lache ich nur noch über die Onlinebedenkenträger ...

Das ist immer noch besser als tendenziell cholerisch zu reagieren, wie 
weiter oben in drei aufeinander folgenden Posts zu lesen wäre.

Analog dem Motto:
https://www.capital.de/karriere/johann-christian-jacobs-melden-macht-frei
gilt das auch auf das Hinweisen auf die Risiken.

Das kann man annehmen oder auch nicht. Wenn es im jeweiligen Thread 
steht, kann sich zumindest niemand darauf berufen, das wäre nie erwähnt 
worden und bleibt sicher nur dessen Bier.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Also Peter will sein Pedelec-Projekt aufleben lassen und sucht erst mal 
einen einfachen universellen Controller für den Motor. Alles andere an 
Einstellungen, Vorgaben, Schutzfunktionen und Begrenzungen soll dann 
eine externe Einplatinencomputer-Steuerung übernehmen. ...

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Von den paar wirklich geisteskranken (z.B. die mit über 100 in der Stadt 
Rennen fahren und dabei Menschen töten) Verkehrsteilnehmern mal 
abgesehen, so  benehmen sich die Verkehrsteilnehmer doch im Großen und 
Ganzen doch rücksichtsvoll. Selbst wenn du mal nicht so aufpasst, fährt 
dir niemand extra rein und du selbst sicher auch nicht.
Trotzdem werden, bei aller Vorsicht und bei der perfekten Technik, immer 
wieder Unfälle passieren.
Wer das nicht will, der muss, wie Dieter D., zu Hause mit Helm auf, in 
der Bude bleiben. Da ist zumindest die Gefahr eines Verkehrsunfalles 
sehr gering.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Für Rekuperation sollte das Stichwort 4-qudranten weiter helfen.
Die Qual der Wahl ist vielmehr, mir welcher Ansteuerung man am Besten 
zurecht kommen wird.

Schau Dir mal den SC 5008 S dort an:
https://www.faulhaber.com/de/produkte/steuerungen/speed-controller/
https://www.faulhaber.com/de/produkte/serie/sc-5008-s/

Eine Übersicht von Platinen verschiedener Leistung:
https://docs.simplefoc.com/bldc_drivers

Hier noch ein paar zum Ansehen:
https://www.gefeg-neckar.de/en/products/controller/
https://aktmotor.com/product/blsd-n-series-brushless-dc-motor-drive/
https://www.maxongroup.com/de-de/antriebe-und-systeme/steuerungen/strom-und-drehzahlregler

China-Teile:
https://www.keyaservo.com/four-quadrant-dc-motor-controller/

von Frank O. (frank_o)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Für Rekuperation sollte das Stichwort 4-qudranten weiter helfen.

Beim Fahrrad?
Echt lustig.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Für Rekuperation sollte das Stichwort 4-qudranten weiter helfen.

Quatsch - bei einem 3-Phasen Motor sind 4-Qudrantensteller völlig 
nutzlos. Nee, der Trick beim Rekuperieren ist ein anderer. Im 
Schubbetrieb werden die Halbbrücken im Takt der Sektoren zu Boost 
Konvertern umgeschaltet. Das ist nicht trivial und kostet viele, viele 
MOSFet, ehe das sicher läuft. Funktionieren tut es, weil die Spulen des 
Motors die Speicherdrosseln darstellen und die Highside MOSFets durch 
die Bodydioden in die Quelle zurückspeisen. Man kann sich vorstellen, 
das das Zusammenspiel der MOSFets kompliziert ist.

Wie gesagt, nicht trivial, denn man möchte sowohl eine Bremswirkung als 
auch eine Strombegrenzung, damit man die Akkus nicht fragged. Möchte man 
Rekuperation, kauft man sich einen guten, konfigurierbaren Controller, 
wie die o.a. Kelly.

Dieter D. schrieb:
> China-Teile:
> https://www.keyaservo.com/four-quadrant-dc-motor-controller/

Selbst dir hätte auffallen müssen, das da immer von 'DC Motors' die Rede 
ist und von 'Brushed'. Was werden das wohl für Motoren sein?

: Bearbeitet durch User
von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo J.T. und Dieter D.

J. T. schrieb:

>> In der 30er Zone bewegen sich nicht nur Autos, sondern auch Fußgänger.
>> Und für Fußgänger ist etwas, was mit 25 lautlos angehuscht kommt
>> durchaus problematisch
>
> auch in 50er Zonen gibt es Fußwege,

Nicht überall.
Ich laufe oft Landstrassen entlang. Die haben oft überhaupt keinen 
Gehweg oder Fahrradweg.
Beispiel die L294 zwischen Burscheid-Hilgen und Dabringhausen.
Wenn es möglich ist, laufe ich dann ausserhalb der Fahrbahn jenseits der 
Leitplanke durch das Gebüsch, aber hier ist es da oft zu steil für. (Für 
Dieter D.: Ja ich weiss, dass das nicht zulässig ist, aber ich habe 
weniger Probleme mit Brennesseln und Brombeeren als mit Smartphone 
telephonierenden Autofahrern mit nicht angepasster 
Geschwindigkeit....und die kämen im Zweifel auch durch oder über die 
Leitplanke.
Und dann gibt es noch den Fall eines gemeinsamen Weges führ Fahrräder 
und Fußgänger.
Beispiel die (Ex?) B51 zwischen Burscheid-Hilgen und 
Burscheid-Kalterherberge im Bereich des Gewerbegebietes Linde.

Für Beides siehe 
https://openstreetmap.de/karte/?zoom=15&lat=51.08963&lon=7.15933&layers=B00TT

Und ausserdem muss man ja manchmal die Fahrbahn auch kreuzen.

> und auf dee Fahrbahn haben die
> Fußgänger weder in der 30-, noch 50-Zone etwas zu suchen, und bevor sie
> die Fahrbahn betreten, haben sie sich zu vergewissern, dass kein
> Fahrzeug kommt.

Wenn Du schnell, klein und geräuschlos bist, hat der Fußgänger Mühe, 
Dich rechtzeitig zu bemerken.

J. T. schrieb:

> Oder auf der Rennstrecke, oder oder oder. Wir waren mal das Land der
> dichten Denker, oder so ähnlich, langsam wirds wohl das Land der
> vorauseilend Gehorsamen....

Das hat nichts mit Gehorsam zu tun. Das hat was damit zu tun, dass ich 
genervt davon bin, ständig und überall darauf achten zu müssen, ob da 
ein fast unsichtbares und geräuschloses Geschoss ankommt.

J. T. schrieb:

> In jeder Verkehrsteilnehmergattung gibt es leider eine nicht zu
> verachtende Menge an Idioten, die meinen, die Regeln gülten für sie
> nicht.

Nein, die meinen nicht, das die Regeln nicht für sie gelten, sondern sie 
sind von der Dichte des Verkehrs und seiner Geschwindigkeit und zugleich 
von den Restlichen Belastungen des Lebens überfordert. Und das ist ein 
grundsätzliches Problem, das Du mit schneller, weiter höher nicht lösen 
kannst.
Wir leben in einer Überforderungsgesellschaft.
Aus Deiner Annahme spricht die typische Arroganz eines Leistungsträgers.


Dieter D. schrieb:
> Interessant sind die Unterschiede vom Strafrecht und
> Ordnungswidrigkeitenrecht. Beim Strafrecht gibt es die Beihilfe und
> Anstiftung zu unerlaubten Handlungen. Bei den Ordnungswidrigkeiten gibt
> es diese Unterscheidung nicht sondern jede beteiligte Person wird als
> Täter behandelt.
>
> Es kommt also darauf an, bei welchen Ereignissen der TO erwischt wird.

Dann sind auch die Autoren von Lehrbüchern über Physik, Mathematik, 
Elektronik und Maschinenbau mit reif, weil ein paar davon dürfte er für 
einen eventuellen Erfolg zumindest auszugsweise gelesen haben. Aus dem 
Schneider dürften aber vermutlich seine Grundschullehrer sein, da greift 
dann Verjährung. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Alles andere an
> Einstellungen, Vorgaben, Schutzfunktionen und Begrenzungen soll dann
> eine externe Einplatinencomputer-Steuerung übernehmen. ...

Genau so ist es.

Und da Kontroller mit Displays, Leistungsstufen, Trainingsmodi und 
solchem Schnickschnack, die ich nicht brauche und will, bereits vor dem 
Einmotten meines Pedelecs eher die Norm waren, wollte ich mal nach einen 
einfachem Back-to the roots-Kontroller, der als Leistungsstufe fungiert 
und deren Selbstkonstruktion meine Fähigkeiten überfordert, fragen.

Rekupation muß nicht unbedingt sein, die bringt eh nichts. Mir kommts da 
auf die Mortorbremse an:
Leichtes Anziehen/Rücktreten - der Motor bremst.
Stärkeres Anziehen/Rücktreten - die Mechanik-Bremsen greifen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Bernd W. schrieb:
> Nicht überall.

Wird ja durch das "auch in" nicht in Frage gestellt.

Bernd W. schrieb:
> Wenn Du schnell, klein und geräuschlos bist, hat der Fußgänger Mühe,
> Dich rechtzeitig zu bemerken.

Aber den Blick dabei nicht vom Smartphone abzuwenden, im Idealfall mit 
Stöpseln im Ohr, erleichtert das rechtzeitige Bemerken nicht unbedingt.

Bernd W. schrieb:
> dass ich genervt davon bin, ständig und überall darauf achten zu müssen,
> ob da ein fast unsichtbares und geräuschloses Geschoss ankommt.

Das ist leider so, wenn man am Verkehr teil nimmt, muss ständig 
aufmerksam sein.

Bernd W. schrieb:
> Nein, die meinen nicht, das die Regeln nicht für sie gelten, sondern sie
> sind von der Dichte des Verkehrs

Der dichte Verkehr hält die Leute davon ab, mal nach links und rechts zu 
gucken, bevor sie aus ihrer Ausfahrt rausdonnern?

Bernd W. schrieb:
> Aus Deiner Annahme spricht die typische Arroganz eines Leistungsträgers.

Wo nehmt ihr eigentlich eure Anahmen alle her, mal bin ich 
Schmarotzer(war in nem anderen Thread), dann pfeif ich mir Speed rein, 
dann bin ich Leistungsträger. Naja angeblich soll Speed das 
Leistungsvermögen steigern, bis dann der Zerfall einsetzt.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Leichtes Anziehen/Rücktreten - der Motor bremst.

Dann ist choppern evtl. das richtige für dich. Da werden die Lowside 
MOSFets kurzzeitig gleichzeitig geschlossen, um die Spulen 
kurzzuschliessen. Einfache Controller mit 'Breaking Function' nutzen das 
meistens.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.