Forum: Offtopic Warnung Betrugsversuch unter +44-Nummer [GB bzw. UK]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Björn (Gast)


Lesenswert?

Frauenstimme ohne Selbstidentifikation meldete in gutem Deutsch kurz vor 
18 Uhr

Ihr Einkauf über xyz € wurde als verdächtig zurückgestuft, bla bla bla

und aufgelegt...

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Gewöhne dich dran.
Das ist heutzutage schon fast Alltag.

Keinesfalls ist es wert, dass du deswegen hier einen Thread aufmachst.

Nur ein Auszug meiner letzten Nachrichten:

"Wir haben festgestellt, dass Ihr Lebenslauf von vielen 
Online-Rekrutierungsagenturen empfohlen wurde.

Daher hoffen wir, Ihnen einen Teilzeitjob zu bieten, den Sie in Ihrer 
Freizeit abschließen können. Sie benötigen nur 60-120 Minuten pro Tag, 
um die Arbeit abzuschließen.

Sie können zu Hause arbeiten. Das Tagesgehalt liegt zwischen 300 Euro 
und 1.000 Euro, und alle Löhne werden am selben Tag bezahlt....u.s.w.

oder:
"Hallo, mein Freund hat mir deine Nummer gegeben. Ist das Coach Steve?"

oder:
Hallo Papa, habe ein neues Handy, meine neue Nummer ist......

oder:
Ihr Paket wurde vom Zoll blockiert, rufen Sie hier an....

u.v.a.m.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Gestern eine wimmernde angebliche Tochter, heute Beratung für 
Photovoltaik,  ich hatte schon ein halbes Dutzend angebliche 
Kripobeamte. Es wird immer schlimmer. Die Nummer, wenn nicht 
unterdrückt, kommt in der Fritzbox in die Sperrliste, mehr kann man 
dagegen nicht machen.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Die Nummer, wenn nicht
> unterdrückt, kommt in der Fritzbox in die Sperrliste, mehr kann man
> dagegen nicht machen.

Leider wechseln die laufend und sind sogar nichtexistent. Nennt man 
glaube ich Spoofing.
Habe sehr viele dieser Spams, immer eine andere Nummer im Ausland.

Weg damit, mehr kann man nicht tun.

von Kurt A. (hobbyst)


Lesenswert?

Auf dem Dislay die Nummer der Hausbank. Am Telsfon: Es stehe eine 
angebliche Auslandszahlung an. Um diese zu stoppen benötigen wir die 
Zugangsdaten zum Bankkonto. Usw. Und das Konto wird geleert.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Ich hatte sogar einen Anruf aus der Microsoft-Zentrale.

Mein PC sei von einem Virus befallen und in höchster Gefahr.

Meine Nachfrage, welcher meiner 5 PCs befallen sei, hat ihn etwas aus 
dem konzept gebracht, dann meinte er alle.

Als ich dann sagte, daß ich Linux benutze, hat er aufgelegt. 🤣

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Als ich dann sagte, daß ich Linux benutze, hat er aufgelegt. 🤣

Nachdem ich sagte das ich gar keinen PC besitze, wurde eigenartigerweise 
sofort aufgelegt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Der Trick bei der Fritzbox ist, zwei Telefonbücher anzulegen, und die 
Spamanrufe in die Spamliste einzutragen. Die kann dann (beliebig?) groß 
werden, während die eigentlich vorgesehene Liste beschränkt ist. Hier 
meine Sammlung der letzten Jahre. Da rutschen bestimmt auch ein paar 
Unschuldige rein, aber das sind Kollateralschäden.
In letzter Zeit war irgendwer besonders fleißig und hat es zwei Wochen 
lang immer wieder versucht.
Leider kommen auch Anrufe von "Unbekannt", die sind nicht zu 
unterdrücken.

: Bearbeitet durch User
von Björn (Gast)


Lesenswert?

Die Manipulationsversionen sind lustig, zwar irgendwie immer wieder 
dieselbe alte Masche, aber neu verpackt.

tête-à-tête Social Engineering vs. Profiler

zur Sicherheit von der Bandmaschine über Fakenummern per KI

interessant wirds, wenn zwei Kripo-KI zweier Dienste aneinandergeraten, 
eine echte Razzia anzetteln und sich die Agenten gegenseitig verhaften.

Mir fällt gerade ein Filmdrehbuch ein, muß mal die eigene KI anwerfen...

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Ist mir gerade eingefallen...vor viiiielen Jahren, jedenfalls länger als 
20J.,
hatte ich mich mal den Scambaitern 
(https://www.heise.de/hintergrund/Mit-den-eigenen-Waffen-Scambaiter-gegen-die-Nigeria-Connection-7481913.html) 
angeschlossen. Hatte Fun, aber mit der Zeit wurde es langweilig.

Aus dieser Zeit ist mir noch eine Website in Erinnerung, wo man sich 
lustige Dokumente beschaffen konnte und diese Dummbacken (Scammer) sind 
oft dasrauf hereingefallen: https://onlinewahn.de/

Für Dokumente: https://onlinewahn.de/generator/

😂

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Als ich dann sagte, daß ich Linux benutze, hat er aufgelegt. 🤣

Ich habe mir angewöhnt zu sagen:
"Bitte bleiben sie noch kurz in der Leitung bis ihr Standort 
festgestellt ist"
Dann war bisher schnell Ruhe

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Beitrag "Telefonterror, was machen!?"
Das ist etwas belastender.
Eigenartig wie das einige User welche heute noch bekannt sind
bewertet oder eingeschätzt haben.

War damals wirklich belastend...

MfG
alterknacker

von Tim 🔆 (solarlicht)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Der Trick bei der Fritzbox ist, zwei Telefonbücher anzulegen, und die
> Spamanrufe in die Spamliste einzutragen.

Solange man nicht aus der Anrufliste Nummern mit einem Klick sperren 
kann, ist das ganze unbenutzbar, weil total umständlich und zeitraubend. 
Wann kapiert das AVM endlich mal.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Wenn das Übel regelmäßig z.B. nur aus UK mit 0044 kommt,
kann man in der FB auch die Vorwahl sperren oder auf eine schöne lange 
Ansage des AB umleiten. So einige Minuten GEMA-freie Pausenmusik stehlen 
dem unerwünschten Anrufer wenigstens die Zeit.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Ich habe mir angewöhnt zu sagen:
> "Bitte bleiben sie noch kurz in der Leitung bis ihr Standort
> festgestellt ist"
> Dann war bisher schnell Ruhe

Einfach genial!

Werde ich jetzt auch kundtun...

von Adi B. (adi_b)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Leider kommen auch Anrufe von "Unbekannt", die sind nicht zu
> unterdrücken.

Anrufe von unbekannt gehen bei mir sofort auf den Anrufbeantworter (kann 
mann in der FB so einstellen)
Da hat noch nie jemand drauf gesprochen

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> oder auf eine schöne lange Ansage des AB umleiten. So einige Minuten
> GEMA-freie Pausenmusik stehlen dem unerwünschten Anrufer wenigstens die
> Zeit.
Totaler Unsinn, sich die eigenen Sprach-Kanäle mit sowas dann zu 
blockieren!
Dem eigenen Anbieter aka Tel.Gesellschaft wird das auch nicht gefallen.

von Jürgen F. (unterstrom)


Lesenswert?

Ich: „Du hast eine sehr nette Stimme, würdest du dich auf meiner Couch 
flach legen?“
——- aufgelegt!?
Wie unhöflich

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Jürgen F. schrieb:
> Ich: „Du hast eine sehr nette Stimme, würdest du dich auf meiner Couch
> flach legen?“

Das erfüllt einige Straftatbestände.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Das erfüllt einige Straftatbestände.

?????

von Jürgen F. (unterstrom)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Jürgen F. schrieb:
>> Ich: „Du hast eine sehr nette Stimme, würdest du dich auf meiner Couch
>> flach legen?“
>
> Das erfüllt einige Straftatbestände.

Da drauf wart ich ja. Dann hätte ich endlich eine Adresse und einen 
Namen an die ich mich wenden kann.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Das erfüllt einige Straftatbestände.
>
> ?????

Du kannst nicht einfach jemanden so anlabern und sagen du würdest ihn 
gern flachlegen.
Das kann als Beleidigung und/oder als sexuelle Belästigung durchgehen.

Jürgen F. schrieb:
> Da drauf wart ich ja. Dann hätte ich endlich eine Adresse und einen
> Namen an die ich mich wenden kann.

Die Frage ist eigentlich, warum ein Scam-Callcenter dich dazu bringen 
kann dich so weit herab zu lassen dich potentiell strafbar zu machen?
Keine Selbstbeherrschung?

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Du kannst nicht einfach jemanden so anlabern und sagen du würdest ihn
> gern flachlegen.
> Das kann als Beleidigung und/oder als sexuelle Belästigung durchgehen.

sagt ausgerechnet der freundlichste Mensch hier im Forum.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Du kannst nicht einfach jemanden so anlabern und sagen du würdest ihn
>> gern flachlegen.
>> Das kann als Beleidigung und/oder als sexuelle Belästigung durchgehen.
>
> sagt ausgerechnet der freundlichste Mensch hier im Forum.

Das ändert einfach nichts. Jeder ist für sein eigenes Handeln 
verantwortlich. Wie arm ist es, hier ständig auf ein Fehlverhalten von 
Anderen zu verweisen?

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Wie arm ist es, hier ständig auf ein Fehlverhalten von
> Anderen zu verweisen?
LOL

Das sagt der Richtige...

MfG
alterknacker

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Du kannst nicht einfach jemanden so anlabern und sagen du würdest ihn
> gern flachlegen.

Ich würde dich gerne mal flach auf den Boden legen.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Beitrag "Telefonterror, was machen!?"

Auch hier war cyblord nur Drollig unterwegs.
Da ging es aber nicht nur um einige Anrufe in Tagen , welche heute fast 
Jeder erhält, sondern um Hunderte in einigen Tagen.
Hat einer so was Ähnliches schon erlebt, oder war das eine totale 
Ausnahme?

MfG
alterknacker

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Da ging es aber nicht nur um einige Anrufe in Tagen , welche heute fast
> Jeder erhält, sondern um Hunderte in einigen Tagen.

Nur ich bleibe einsam und niemand ruft mich an :(. Scheint was gebracht 
zu haben, schon vor 3 Jahrzehnten aus dem Telefonbuch verschwunden zu 
sein.

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> ur ich bleibe einsam und niemand ruft mich an :(. Scheint was gebracht
> zu haben, schon vor 3 Jahrzehnten aus dem Telefonbuch verschwunden zu
> sein.

Das geht den meisten so, habe jetzt kaum solche Anrufe.
Vor einigen Monaten waren es viele in der Zahl.
Bei manchen habe ich nur "gehorcht".
Meistens war nach 1-5 sec Schluss.Entweder Automatischer Abbruch, oder 
weil
keine "Sprache im Rohr".

MfG
alterknacker

von Soul E. (soul_eye)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Ich hatte sogar einen Anruf aus der Microsoft-Zentrale.

Selbst mit Enterprise Premium Supportvertrag hängt man da ewig in der 
Warteschlange, und dann ruft Melinda Gates persönlich zu Hause an um auf 
den Virus hinzuweisen :-)))

von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Einem dieser Betrugs-Anrufer habe ich mal kurz erklärt, dass er bald an 
einer schlimmen Krankheit versterben wird. Mannomann hat der angefangen 
am Telefon zu toben und zu schimpfen. War aussgergewöhnlich - scheinbar 
ein Bayer

Und dann noch die "Microsoft" Inder. What do you see on your Screen? - A 
naked Girl.
Das wollte er dann nicht hören. Aber er hatte doch gefragt... Nach 
weiterem hin und her beschummelte ich ihn dann - dass ich ja Linux 
hätte, er wollte dann seinen Vorgesetzten Fragen..

Hier hat das eine gewisse Familientradition, solche Würste komplett 
durchzuveräppeln, wenn man grade etwas Kurzweil benötigt.

Offline kommen solche Gestalten auch ab und an vorbei. Hoftor auf, 
Gelände groß, Halle und Bürogebäude. Ob nun die irischen Gipsys die den 
Hof asphaltieren wollen (dann bestimmt mit klebenden Dachlack) oder der 
Holländer, der grade noch vorgeblich hochwertiges Werkzeug von einer 
Messe überhabet und es vor Erreichen der Firma "preiswert" verkaufen 
will - bevor es angeblich an den Chef zurückgeht.

Ich lasse die immer schön mit Aufforderung in die Überwachungskameras 
winken, schmeiße sie vom Grundstück und rufe auf der örtlichen PI durch. 
Die habe solche schwarzen Schafe im Auge.


Zu Faxgerätezeiten hat mich das ernsthaft geärgert. Wieviel Schmier- und 
Verpackungspapier zulasten des guten Carbonbandes da immer rauskam... 
Ich hoffe der Kunstpalmenspammer wurde von seinem schlechten Karma auch 
schon ...

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

Rufnummernanzeige ?!

Wenn die Nummer unbekannt ist und auch nicht aus dem Bereich stammt mit 
(in dem) du Kontakte hast einfach nicht drangehen oder abheben und 
direkt wieder auflegen - dann ab in eine Sperrliste.

Wenn du Zeit und eine gewisse Neigung zur (Youtube) Rampensau hast:
Das Gespräch auszeichnen und das gegenüber in Verlegenheit, zum 
Wutausbruch bringen oder selbst Verars..n.
Das dann schön editieren und ab auf Youtube...
Damit wärst du aber nicht der erste, und Geld verdienst du auch nicht so 
schnell damit - aber halt Spaß an Vorführen solcher Typen und eine 
kleine "Rache".

Maik .. schrieb:
> Einem dieser Betrugs-Anrufer habe ich mal kurz erklärt, dass er bald an
> einer schlimmen Krankheit versterben wird. Mannomann hat der angefangen
> am Telefon zu toben und zu schimpfen. War aussgergewöhnlich - scheinbar
> ein Bayer

Wer austeilt (betrügt, nervt, stört, belästigt,...) muss auch einstecken 
können.
Solange man (du) sich nicht versauen lässt und jeden misstraut und  als 
potenzielle Betrüger und Täter sieht  (Ist wohl ein echtes Problem bei 
einigen Polizisten und Leuten, die wegen ihres Einkommens in 
"speziellen" Stadtteilen leben müssen) ist so ein Verhalten genau das 
richtige - einzig:
Nerve nicht wegen jeden kleinen Vorfall die Behörden und Polizei - die 
Menschen dort haben mehr als genug zu tun und lass dich eben nicht 
versauen und von politischen Rattenfänger ködern.
95% der Menschen (egal welcher Ethnie, welchens Glaubens, welcher 
sozialen Schicht, welcher Hautfarbe,welchen alters)ösind relativ ehrlich 
und wollen dich (mich, uns) nicht Betrügen und Ausnutzen.

: Bearbeitet durch User
von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Darius schrieb:
> Wenn du Zeit und eine gewisse Neigung zur (Youtube) Rampensau hast:
> Das Gespräch auszeichnen und das gegenüber in Verlegenheit, zum
> Wutausbruch bringen oder selbst Verars..n.

Meine Erfahrung mit diesen Scammern ist heute eine andere als damals mit 
der Nigeria-Connection:

Diese Typen habe auch dazu gelernt, denn sie lassen sich nichtmehr auf 
lange Gespräche ein. Sobald sie merken, daß es nicht wie geplant 
verläuft, hängen sie ein. Da kommt nicht viel Response.

Deshalb habe ich mich darauf beschränkt zu sagen: "Ich würde es an Ihrer 
Stelle mal mit ehrlicher Arbeit versuchen". Das beendet das Gespräch auf 
der Stelle.

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Nur ich bleibe einsam und niemand ruft mich an :(. Scheint was gebracht
> zu haben, schon vor 3 Jahrzehnten aus dem Telefonbuch verschwunden zu
> sein.

Hallo

Das scheint tatsächlich was zu helfen - hier bei uns sind Spam Anrufe 
auch sehr selten.
Blöd ist halt, dass es ja nicht nur private Anschlüsse gibt - wer was 
verkaufen will oder Dienstleistungen anbietet, wäre dumm, wenn er nicht 
telefonisch von jeden einfach zu erreichen wäre.
Sehr viele Kunden lieben ja immer noch "das Telefon" und sind 
"allergisch" gegen E-Mails und andere moderne "ach so phöse" 
unpersönliche Kommunikationsmöglichkeiten...

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7697310 wurde vom Autor gelöscht.
von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Da ging es aber nicht nur um einige Anrufe in Tagen , welche heute fast
>> Jeder erhält, sondern um Hunderte in einigen Tagen.
>
> Nur ich bleibe einsam und niemand ruft mich an :(. Scheint was gebracht
> zu haben, schon vor 3 Jahrzehnten aus dem Telefonbuch verschwunden zu
> sein.

Darauf ist auch kein Verlass mehr, weil der Wählcomputer eine 
Ruf-Nr.Liste mit System durchläuft, und damit ist es egal ob man im 
Tel.Buchs steht oder nicht.

von Lu (oszi45)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> weil der Wählcomputer eine Ruf-Nr.Liste mit System durchläuft

Dann müßte ich als Besitzer mehrerer Nummern mehrfach belästigt werden, 
kam aber glücklicherweise bisher nicht vor.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Jürgen F. schrieb:
>> Ich: „Du hast eine sehr nette Stimme, würdest du dich auf meiner Couch
>> flach legen?“
>
> Das erfüllt einige Straftatbestände.

Cyblord, Du hast ein Problem!

von X. Y. (Gast)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Das ist heutzutage schon fast Alltag.
Leider ist das so.
Ich habe fast alle ausländischen Nummern in der Fritz-Box geblockt.
Wenn jemand von GB telefonieren möchte, Kontakt per mail und dann kommt 
er auf die weisse Liste.

Allerdings rufen von dort auch nur die nutzlosen Recruiter an, die einen 
billigen Inder in einer deutschen Firma platzieren möchten, und als 
Vergleich noch ein Gehaltsangebot eines Deutschen haben wollen, den sie 
teuer daneben stellen können.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Das ändert einfach nichts. Jeder ist für sein eigenes Handeln
> verantwortlich. Wie arm ist es, hier ständig auf ein Fehlverhalten von
> Anderen zu verweisen?

Tust Du ständig mit Deinen Paragraphenreitereien!

Dein Leben muss schon in ständiger Angst vegetieren...

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Kurt A. schrieb:
> Auf dem Dislay die Nummer der Hausbank.

Woher wissen die bei welcher Bank Du bist?

Lodda schrieb:
> Ich hatte sogar einen Anruf aus der Microsoft-Zentrale.

Das ist schon 20 Jahre alt.

Beitrag #7697381 wurde vom Autor gelöscht.
von Lodda (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Das ist schon 20 Jahre alt.

Die Masche vielleicht, aber der Anruf kam vor ca. 2 Jahren.

Auch Paypal rief mich letztes Jahr an um mir mitzuteilen, daß ein 
höherer Betrag einer Auslandsüberweisung auf mein Konto freigegeben 
werden muss. Ich sollte dazu meine Kontodaten verifizieren 😍

Lu schrieb:
> Dann müßte ich als Besitzer mehrerer Nummern mehrfach belästigt werden,
> kam aber glücklicherweise bisher nicht vor.

Dazu kann ich auch sagen, daß nur eine meiner 8 Festznetznummern und 
meine Mobilfunknummer betroffen sind.

Diese beiden Nummern besitze ich schon ewig und sie standen auch 
schonmal im Telefonbuch. Alle anderen Nummern blieben bisher frei von 
Belästigungen.

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

Lodda schrieb:
> Auch Paypal rief mich letztes Jahr an um mir mitzuteilen, daß ein
> höherer Betrag einer Auslandsüberweisung auf mein Konto freigegeben
> werden muss. Ich sollte dazu meine Kontodaten verifizieren 😍

Entweder direkt auflegen oder einfach sagen:
Schicken Sie mir Unterlagen -meine Adresse ist ihnen ja bekannt...

Und zwar überall wo es um "mein" Geld in Bezug mit "meinen" 
tatsächlichen Geldinstituten oder auch irgendwelchen amtlichen Sachen 
geht.

Es ist doch einfach:
Auch heute wird noch der Postweg (zur Verifizierung, als 
Beweissicherung,...) genutzt, wenn einer an mich Ansprüche hat, oder 
viel Geld fließt.
Einfach Hirn einschalten und es (eben nicht) darauf ankommen lassen, das 
es (eben keinen) Ärger gibt.

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Die Opfer sind ja meist ältere Leute die das nicht checken. Deshalb hält 
sich mein Mitleid wenn die Anrufer:innen beleidigt werden sehr in 
Grenzen.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Darius schrieb:
> Entweder direkt auflegen oder einfach sagen:
> Schicken Sie mir Unterlagen -meine Adresse ist ihnen ja bekannt...

Wie ich schon schrub, ich bevorzuge zu sagen: "Ich würde es an Ihrer
Stelle mal mit ehrlicher Arbeit versuchen".

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Lu schrieb:
> Dann müßte ich als Besitzer mehrerer Nummern mehrfach belästigt werden,
> kam aber glücklicherweise bisher nicht vor.

Lauter so gescheite Leute hier, nur gut dass keiner aus der BNA hier mit 
dabei ist, der würde sich totlachen. Und zu dumm dass ich mit denen 
darüber schon mal telefonisch debattieren musste, auch wgn. einer 
Fangschaltung.
Als ob wir hier wüssten wie die Scammer arbeiten?
Die werden natürlich Tel.Bücher von vor 10 oder mehr Jahren durchwühlen.
Mit welcher Zahl fängt denn dein Anschluss, mit dem du Ruhe hast, an? 
Sicherlich ab ner 5 oder höher.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> Die werden natürlich Tel.Bücher von vor 10 oder mehr Jahren durchwühlen.

Viel einfacher. Wählcomputer wählen automatisch haufenweise 
Telefonnummern. Geht einer ran,und passt nicht auf, dann ist er dran. ;)

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> Lauter so gescheite Leute hier, nur gut dass keiner aus der BNA hier mit
> dabei ist, der würde sich totlachen.

Ja nee, is klar. Du bist halt viiiieeeel gescheiter, mit so einem 
Gescheiten rechnen die Scammer natürlich nicht 😂

Nevs schrieb:
> auch wgn. einer
> Fangschaltung.

Damit legst du bestimmt ganz Nigeria lahm... oder Tükei...oder sonstwo 
😂

von Soul E. (soul_eye)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Viel einfacher. Wählcomputer wählen automatisch haufenweise
> Telefonnummern. Geht einer ran,und passt nicht auf, dann ist er dran. ;)

Es gibt beides. Wählcomputer, die den kompletten Nummernkreis von 
0231/1000000 bis 0231/9999999 in mehreren Strängen durchforsten 
(inklusive Feuerwehr-Notruf) und alle "gültigen" Nummern markieren, und 
Listen mit gültigen Rufnummern, die man im Darknet kaufen kann. Wer 
einmal eine Stadt kartografiert hat, der nutzt seine Daten nicht nur 
selber, sondern vermarktet sie auch.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> Lauter so gescheite Leute hier, nur gut dass keiner aus der BNA hier mit
> dabei ist, der würde sich totlachen.

Die BNA hat auch mit der Zuteilung von z.B. britischen Telephonnummern 
zu tun. Is klar.

von Soul E. (soul_eye)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> Fangschaltung.

Das ist Fernsehkrimi-Wissen aus den '80ern. "Man muss den Erpresser 
mindestens 10 Minuten in der Leitung halten, damit die Postbeamten die 
Fangschaltung legen können."

Heute reicht 1x klingeln lassen oder ein Besetztzeichen, und der 
versuchte Verbindungsaufbau steht im Anrufjournal. Beim Anrufer, beim 
Angerufenen und bei allen beteiligten Netzbetreibern.


Damals gab es auch "Geheimnummern", die nicht im Telefonbuch standen. 
Heute sind die meisten Nummern "geheim", ins öffentliche 
Fernsprechverzeichnis lässt sich kaum noch jemand eintragen.

: Bearbeitet durch User
von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Es ist heutzutage technisch überhaupt kein Problem eine völlig falsche 
Rufnummer beim Angerufenen anzeigen zu lassen. Nennt sich Spoofing.

Die angezeigt Nummer nutzt somit garnichts, nothing, nada.

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

J. S. schrieb:
> Die Opfer sind ja meist ältere Leute die das nicht checken. Deshalb hält
> sich mein Mitleid wenn die Anrufer:innen beleidigt werden sehr in
> Grenzen.

Wobei die "älteren" (sein wir ehrlich und sprechen es aus: Alten) aber 
auch zum Großteil  nicht mehr "Made in 1920" sind und die Tricks nicht 
unbekannt sind und schon dutzende male im Linieren TV und auf toten 
Bäumen (Papier - Tageszeitungen) aufgeführt wurde.
Halt genau die Medien, die (angeblich?) vorwiegend von der alten 
Generation genutzt wird.

Auch jene Generation sollte die Tricks kennen und ignorieren können, da 
auch sie spätesten in ihren 40ern (wir haben 2024 und nicht mehr 
1991...)  mit dem "Internet" in Kontakt gekommen sind und all den 
Schei... kennen müssten.

Um betrogen zu werden, braucht es immer mindestens zwei.

Was wichtig für viele aus der alten Generation wäre:
Die Enkel, Kinder nicht(!) vergöttern und mit Geld überfluten, die 
(echte und falsche) Polizei nicht als das Gesetz nehmen.
Einfach kritisch bleiben und in der Realität leben...


Nebenbei:
Ich selbst habe meine 40er auch schon einige Jahre hinter mir ...

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Fangschaltung? Weshalb schlechtem Geld noch gutes Geld hinterherwerfen? 
Die Fangschaltung zahlt der Anschlußinhaber, also der Kunde.

Es fallen nicht nur "alte" herein. Auch "junge" Eltern. Oder Geldgierige 
(man kann nicht 1000+ Euro am Tag von zuhause aus verdienen).

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Fangschaltung? Weshalb schlechtem Geld noch gutes Geld
> hinterherwerfen?
> Die Fangschaltung zahlt der Anschlußinhaber, also der Kunde.
>
> Es fallen nicht nur "alte" herein. Auch "junge" Eltern. Oder Geldgierige
> (man kann nicht 1000+ Euro am Tag von zuhause aus verdienen).

Moin,

Gibt es bei Euch ein ähnliches System, dass wir hier haben?

Bei uns kann man bis zu 25 Rufnummern ohne zusätzliche Gebühren mit 
einer "selective call feature" programmieren. Um das zu parametrisieren, 
gibt man on-line bei der Telefonfirma die privaten Nummern ein und nur 
solche Nummern werden normal durchgereicht. Fremde Nummern dagegen, 
werden mit einer Ansage gegrüßt, daß man jetzt eine zufällige Nummer 
eingeben muß, um zum gewählten Gesprächsteilnehmer durchzukommen. 
Freunde berichten mir, daß mit diesem System praktisch keine Spammer 
mehr durchkommen. Allerdings vermute ich, es wäre nur eine Frage der 
Zeit, bis findige Spammer mittels KI oder ähnlich wirksamer Technik, die 
Zufallsnummer automatisch verarbeiten können und man dann wieder 
durchkommt. Derzeit hat sich aber scheinbar noch nichts in der Richtung 
getan.

Wie schon am Anfang erwähnt, interessiert es mich, ob in DE auch diese 
Möglichkeit angeboten wird.

Gruß,
Gerhard

: Bearbeitet durch User
von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Wie schon am Anfang erwähnt, interessiert es mich, ob in DE auch diese
> Möglichkeit angeboten wird.

Nö, wird nicht. Braucht man auch nicht, weil es zwar Telephonspam gibt, 
insgesamt aber sehr, sehr wenig.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Gibt es bei Euch ein ähnliches System, dass wir hier haben?

Nein, gibt es hier nicht.

Deutschland ist sowieso technologisches Entwicklungsland.

Die sogen. Fangschaltung gibt es nur auf Antrag in welchem nachgewiesen 
werden muss, dass man permanent von einer bestimmten Nummer belästigt 
wird. Funktioniert auch nur bei inländischen Anschlüssen.

Dieser Dienst nennt sich MCID (malicious call identification).

Kunden, die MCID nutzen wollen, um kriminelle oder belästigende Anrufer 
zu identifizieren, müssen das Dienstmerkmal bei dem eigenen Provider 
beantragen.  Hierfür müssen die Verbraucher schlüssig vortragen, dass 
bei ihrem Anschluss bedrohende oder belästigende Anrufe ankommen.

Deutschland ist also ein Paradies für Scammer.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Deutschland ist also ein Paradies für Scammer.

Dafür wird entschieden zu wenig "gescammt". Ja, ich habe auch schon mal 
einen Anruf von "Microsoft" bekommen; einen. In zehn Jahren.

Was am meisten genervt hat (und kein Scam war), war ein Idiot, der eine 
Mobilfunknummer bei allen möglichen Firmen hinterlassen hat, und nicht 
gerafft hat, daß er dabei einen Zahlendreher o.ä. hatte.

Nach etwa zwei Jahren sind die diversen Versicherungen, Ärzte und 
weißnichtwas, die mit diesem Idioten reden wollen, allmählich durch.

Meine Mobilfunknummer hab' ich seit 24 Jahren.

Was ich allerdings prinzipiell mache: Ich melde mich nicht mit meinem 
Namen, wenn mich irgendwer anruft, dessen Nummer mir nichts sagt.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

OK,

Danke!

Ich bekomme neuerdings fast jeden Tag einen Spamrobot Anruf von einer 
gewissen Robot Blondine namens Ashley, daß mir jeden Monat $30 vom 
Amazon Prime abgebucht würde und ich durch "1" drücken mit dem 
Customerservice in Verbindung treten müsse, um diesen "Service" 
abzubestellen. Ob Ashley blond ist, kann ich natürlich nur vermuten:-)

Es ist übrigens interessant, woher diese Galgenstricke diese 
autoritative klingende Synthesizerstimme herbekommen.

Peinlich ist für "Amazon" nur, daß ich überhaupt keine Amazon Prime 
Subscription habe...

Jeden Tag ist die angezeigte Nummer eine andere. Mein Call Display zeigt 
normalerweise bei legitimen Anrufern auf zwei Zeilen den Namen und die 
Nummer an. Bei diesen Übeltätern ist das Namensfeld entweder leer oder 
mit derselben Nummer dupliziert, was natürlich ein sofortiges "Give 
Away" ist.

Sehr gescheit sind die Leute jedenfalls nicht.

Ich habe mir übrigens angewöhnt bei ähnlichen Anrufen, ganz kurz 
abzuhängen und wieder auflegen. Wenn es ein legitimer Anrufer wäre, 
würde derjenige wahrscheinlich "brummig" meine Nummer wieder wählen wenn 
er mich wirklich erreichen will, aber bei Robotern ist das bisher noch 
nie der Fall gewesen.

Diese ganze Probleme hat uns auch nur die vollautomatisierte IT Technik 
beschert. Früher wäre Spamming zu teuer und umständlich gewesen. Das 
beweist, daß "Gut" und "Böse" gleichermaßen davon betroffen ist.

Es wäre besser, international jeden Menschen eine permanente 
Teilnehmernummer zu erstellen. Wer dieses Privileg mißbraucht, verliert 
es auf absehbare Zeit oder für immer. Man macht es den Betrügern einfach 
zu leicht.

Seit drei Jahren bekam ich jeden Tag eine Menge Spam Mails und hin und 
wieder sogenannte "Sextortion" Erpresser Mails. Obwohl das Spamfilter 
sehr zuverlässig arbeitete.  Seit einer Woche haben sie 
interessanterweise momentan ganz aufgehört. Die meiste Spam schien von 
Florida herzukommen. Interessant war, daß zwischen Freitag Abend und 
Montag früh nie Spam Mail generiert wurde. Man scheint also am 
Wochenende nicht zu "arbeiten". Man will ja scheinbar schließlich von 
dem illegal erworbenen Geld auch etwas vom Leben haben...

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> gibt man on-line bei der Telefonfirma die privaten Nummern ein und nur
> solche Nummern werden normal durchgereicht. Fremde Nummern dagegen,
> werden mit einer Ansage gegrüßt, daß man jetzt eine zufällige Nummer
> eingeben muß, um zum gewählten Gesprächsteilnehmer durchzukommen.

Hier unbekannt.

Harald K. schrieb:
> Braucht man auch nicht, weil es zwar Telephonspam gibt,
> insgesamt aber sehr, sehr wenig.

Schön für Dich, es gibt aber glaubhaft anderweitige Berichte.

Lodda schrieb:
> Deutschland ist sowieso technologisches Entwicklungsland.

Blödsinn, mit ISDN und der Zuverlässigkeit war Deutschland führend und 
wurde beneidet. Ich denke da an ein Gespräch mit einen kanadischen 
Händler, der uns beneidete, aber auch froh war, nicht zum USA-System zu 
gehören.

Harald K. schrieb:
> Dafür wird entschieden zu wenig "gescammt".

Idiot!

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?


von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Dafür wird entschieden zu wenig "gescammt". Ja, ich habe auch schon mal
> einen Anruf von "Microsoft" bekommen; einen. In zehn Jahren.

...und das transformierst du jetzt auf ganz Deutschland.

Wie ich schon zu Anfang des Threads schrieb, vor weit über 20 Jahren 
hatte ich mich mal den Scambaitern angeschlossen. Damals ging es 
hauptsächlich um die Nigeriaconnection.

Ich habe die Szene nicht aus den Augen verloren, bin aber nichtmehr als 
Scambaiter aktiv.

Darauf folgte eine Welle von Lovescamming.

Dann folgten Wellen von Betrugsversuchen hauptsächlich aus UK über 
Mobile.de.
Dabei war die Masche, hochwertige Fahrzeuge billig anzubieten und bei 
den Speditionskosten zu betrügen. Die Fahrzeuge gab es nicht und kamen 
auch nie an.

Die Nigeriaconnection ist auch heute noch aktiv, jetzt aber 
hauptsächlich aus den Niederlanden.

Aktuell überrollt Dschland eine Welle von sogen. Enkeltricks, 
hauptsächlich von Callcentern aus der Türkei ausgehend.

Die deutsche Justiz ist damit hoffnungslos überfordert.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Gibt es bei Euch ein ähnliches System, dass wir hier haben?

Das geht schon aus rechtlichen Gründen nicht. Einfach so bekommt man 
hier keine Fangschaltung.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Schön für Dich, es gibt aber glaubhaft anderweitige Berichte.

Ich könnte mir vorstellen, daß Menschen, die z.B. gerne bei 
"Gewinnspielen" teilnehmen und ihre Kontaktdaten wie ein Jauchesprüher 
auf dem Acker in die Welt blasen, mehr entsprechende 
Anrufe/Kontaktversuche haben als andere.
Dazu gehört es auch, so etwas wie "WhatsApp" zu verwenden, denn das 
pumpt bekanntlich das eigene Telephonbuch zu Herrn Zuckerberg, damit der 
einem dabei helfen kann, "Freunde" zu finden.

Ich werte übrigens auch das Catchall-Postfach mehrerer .de-Email-Domänen 
aus, und auch da ist nicht besonders viel los.

Lodda schrieb:
> ...und das transformierst du jetzt auf ganz Deutschland.

Ich habe mehr als nur eine Telephonnummer, insofern müsste, wenn denn so 
viel Scamanrufe unterwegs wären, auch eine von denen irgendwann befallen 
werden.

Ich behaupte ja nicht, daß das Problem gar nicht existiert, und ich bin 
auch nicht der Ansicht, daß Menschen, die derartigen Angriffen auf den 
Leim gehen, prinzipiell blöd und selbst schuld wären, aber ich habe 
schon den Eindruck, daß das Thema ein wenig aufgebauscht wird.

Ein Punkt, wo "aktive Mitarbeit" der Opfer schon irgendwie im Spiel ist, 
ist allerdings der von mir als Antwort auf Manfred beschriebene Fall. 
Auch diese Leute sind nicht prinzipiell blöd und selbst schuld, wenn sie 
von Scammern o.ä. kontaktiert werden, allein, an ihrer Medienkompetenz 
ist zu zweifeln.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Catchall-Postfach

Catchall? Wer ist denn heute noch so dumm, Catchall zu verwenden?

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Dazu gehört es auch, so etwas wie "WhatsApp" zu verwenden

so einfach stimmt das nicht, als "WhatsApp" rauskam haben alle Lemminge 
OK geklickt und ihr Telefonbuch freigegeben ohne mich zu fragen ob ich 
als stetiger "WhatsApp" Verweigerer damit einverstanden bin.

Ich war als Nichtnutzer machtlos gegen diesen Mißbrauch, aber als 
Googlenutzer (Routing Maps auf Reisen) sind sowieso fast alle meine 
Daten in USA und damit Freiwild.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Ich war als Nichtnutzer machtlos gegen diesen Mißbrauch

Habe ich auch immer mal eingebracht,damals.
Wieso ist es nicht strafbar wenn Daten Dritter einfach auf Aufforderung 
frei gegeben werden.
..und wer macht sich strafbar..?
MfG
alterknacker

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Du bist auch machtlos gegen die Weitergabe deiner Daten der 
Einwohnermeldeämter. Die verkaufen deine Daten ohne dich zu fragen.

Bedenklich wenn diese Daten selektiert verkauft werden, selektiert nach 
Alter, z.B.
Familien die Nachwuchs bekommen haben, wundern sich über die Fluten von 
Werbung für Babynahrung, Windeln etc.

oder ältere Menschen, z.B. über 80jährige bekommen vermehrt 
Enkeltrick-Anrufe u.s.w.

Der Feind lauert nichtnur im Ausland.

Dazu habsch gerade gefunden:
Zwischen fünf bis 15 Euro bekommen sie pro verkauftem Datensatz. Zum 
Teil werden auch Rabatte gewährt, wenn besonders viele Daten auf einmal 
abgefragt werden. Ein Datensatz umfasst dabei Vor- und Nachname, 
Anschrift und gegebenen Falls den Doktortitel einer Person. „Wenn man 
sich überlegt, dass manche Adresshändler mit einer Anfrage gleich 
tausend Datensätze abfragen, kommen auf diese Weise schnell hohen Summen 
zusammen“, sagt Katharina Nocun vom Verbraucherzentrale Bundesverband 
(VZBV).

von Jürgen F. (unterstrom)


Lesenswert?

Bei mir ging das Drama los als ich vor sechs (!) Jahren über ebay 
Kleinanzeigen einen Nachmieter gesucht habe. Zwar alles per PM gemacht, 
aber trotzdem ist meine Handynummer in einer Call-Liste gelandet. Seit 
dem bekomme ich etwa monatlich einen Anruf, ob meine Wohnung noch zum 
Verkauf (!) steht. Von Verkauf war ja nie die Rede.
Anrufe zuerst aus Österreich, dann aus Italien, dann aus Belgien, 
mittlerweile aus UK.
Bei den ersten Anrufen war ich noch freundlich und habe den Sachverhalt 
geklärt mit der Bitte, mich aus den Anruflisten zu entfernen. 
Mittlerweilen bin ich aber pampig.
Die Adresse der Wohnung ist bekannt: Stadtteil von Regensburg. Meinen 
die, dass nach sechs Jahren die Wohnung immer noch zum Verkauf steht? 
Und wenn ja, dass ich dann auf deren Anruf warte?

Die Idee von von Maik .. (basteling):
<dunkele Stimme> Du wirst bald an einer schlimmen Krankheit 
versterben...

finde ich einer genauen Betrachtung Wert :-)

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Habsch gerade in meinen emails gefunden:

Abschlie�ende Mitteilung f�r die Zahlung des nicht beanspruchten 
Preisgeldes.

Wir m�chten Sie dar�ber informieren, dass das B�ro f�r nicht 
eingeforderte Preisgelder in Spanien unsere Anwaltskanzlei mit der 
rechtlichen Beratung bei der Bearbeitung und Auszahlung von nicht 
eingeforderten Preisgeldern beauftragt hat, die auf Ihren Namen 
gutgeschrieben und seit �ber zwei Jahren nicht eingefordert wurden.

Der Gesamtbetrag der ihnen zusteht betragen momentan 4.540.225.10 EURO

Das urspr�ngliche Preisgeld belief sich auf 2.906.315,00 EURO. Dieser 
Beitrag wurde mehr als zwei Jahre lang investiert, daher die Erh�hung 
auf den oben genannten Gesamtbetrag. Nach Angaben der Gesch�ftsstelle 
des nicht beanspruchten Preisgeldes wurde dieses Geld als nicht 
beanspruchter Gewinn einer Lotteriegesellschaft in Ihrem Namen 
eingezahlt und in Ihrem Namen versichert.

Wie die Lotteriegesellschaft mitteilte, wurde ihnen das Geld nach einer 
Weihnachtsaktion Lotterie �berreicht. Nach Angaben der 
Lotteriegesellschaft wurden sie kontaktiert, um Sie �ber dieses Geld 
zu informieren, aber leider hatte sich bis zum Ende des festgelegten 
Zeitraums niemand gemeldet, um den Gewinn einzufordern, weshalb das Geld 
zur Verwaltung eingezahlt wurde.
Nach spanischem Recht muss der Eigent�mer alle zwei Jahre �ber 
seinen verf�gbaren Gewinn informiert werden, und wenn das Geld nicht 
wieder eingefordert wird, wird der Eigent�mer informiert. Der Gewinn 
wird ueber eine Investmentgesellschaft f�r einen weiteren Zeitraum von 
zwei Jahren reinvestiert. Wir sind daher vom Amt fur die nicht 
beanspruchten Preisgelder angewiesen worden, Ihnen zu schreiben.

Dies ist eine Benachrichtigung fur die Inanspruchnahme dieses Geldes.

Wir m�chten Sie darauf hinweisen, dass die Lotteriegesellschaft Ihre 
Identit�t �berpr�fen und best�tigen wird, bevor sie Ihnen das 
Geld ausbezahlt.

Wir beraten Sie, wie Sie Ihren Anspruch geltend machen k�nnen. Bitte 
wenden Sie sich daher telefonisch an unseren deutschsprachigen Anwalt 
TEL. 0034 631 943 192 DR. ANALYN CARMEN SUAREZ. ist zust�ndig f�r 
Zahlungen ins Ausland und wird Ihnen in dieser Angelegenheit behilflich 
sein. Der Anspruch sollte vor dem 28.08.2020 geltend gemacht werden, da 
das Geld sonst reinvestiert wurde. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu 
h�ren, whrend wir Ihnen unseren Rechtsbeistand zusichern.

Mit freundlichen Gr��en

LUIS-FRANCISCO SOLICITORS & ABOGADOS
RECHTSANWAELTE AM OBERSTN GERICHTSHOF

Bitte f�llen Sie den nachstehenden Abschnitt aus und senden Sie ihn 
per E-Mail an unser Buro zuruck, damit wir den Legalisierung Prozess 
einleiten k�nnen und das Geld von der International Lotto Investment 
Bank an Sie ausgezahlt wird.

Der Verifikations Prozess durch unsere Kanzlei ist fur Sie kostenlos.

Unsere Kosten werden von der internationalen Lotto Kommission am Ende 
des Prozesses bezahlt. Wenn sie die erforderlichen Informationen nicht 
vor ablauf der frist einreichen,kann die Anwaltskanzlei Garrigues und 
Partner nicht haftbar gemacht werden.
Ein Best�tigungsschreiben wird Ihnen per E-Mail zugesandt, sobald die 
�berpr�fung durchgef�hrt wurde. Die Informationen, die Sie uns zur 
Verf�gung stellen, werden zur Zahlung an die Investmentbank 
weitergeleitet, Ihre Daten werden gem�� den Datenschutzbestimmungen 
der Europ�ischen Union streng vertraulich behandelt.

ANMELDEFORMULAR F�R DEN GEWINNANSPRUCH DEN GEWINNANSPRUCH
VORNAME
NAME
AKTENZEICHEN
ANSCHRIFT
TELEFON
MOBILE NUMMER
FAX
GEB.DATUM
BERUF
NATIONALITY

BITTE LEGEN SIE DIESEM SCHREIBEN EINE KOPIE IHRES PERSONALAUSWEISES ODER 
IHRES REISEPASSES BEL

Juhuuuu...jetzt habe ich genug Kohle ...😎

von Helmut -. (dc3yc)


Lesenswert?

Für (gegen) lästige Anrufe habe ich immer eine Schiedsrichterpfeife 
neben dem Telefon. Klingt gut aus dem Kopfhörer des Gegenübers...

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Helmut -. schrieb:
> Für (gegen) lästige Anrufe habe ich immer eine Schiedsrichterpfeife
> neben dem Telefon. Klingt gut aus dem Kopfhörer des Gegenübers...

Endete in einem Fall in einem Strafbefehl über 800€.

: Bearbeitet durch User
von X. Y. (Gast)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Aktuell überrollt Dschland eine Welle von sogen. Enkeltricks,
> hauptsächlich von Callcentern aus der Türkei ausgehend.

Das ist schon seit 5 Jahren der Fall!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Helmut -. schrieb:
>> Für (gegen) lästige Anrufe habe ich immer eine Schiedsrichterpfeife
>> neben dem Telefon. Klingt gut aus dem Kopfhörer des Gegenübers...
>
> Endete in einem Fall in einem Strafbefehl über 800€.

Verstehe nach wie vor nicht, wie man derart fremdgetriggert sein kann, 
dass man wegen einem Scammer-Callcenter jegliche Kinderstube verliert.
Die einen begehen Körperverletzung mit Trillerpfeifen, die Anderen 
werden sexuell anzüglich gegenüber den Frauen dort.
Seid ihr da auch noch Stolz drauf? Feiert so ein Verhalten euer 
Freundeskreis und eure Familie?

Also Leute. Selbstbeherrschung und angemessenes Auftreten sollte man in 
solchen Situationen noch hinbekommen.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Seid ihr da auch noch Stolz drauf?

Den Strafbefehl bekam die Trillerpfeife, nicht das Callcenter.
Darauf wollte ich hinweisen.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Seid ihr da auch noch Stolz drauf?
>
> Den Strafbefehl bekam die Trillerpfeife, nicht das Callcenter.

Das ist klar geworden. Und auch korrekt so.

von Norman (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Endete in einem Fall in einem Strafbefehl über 800€.

Aber nur, weil die Frau aus Angst und mangels technischer Kenntnisse 
ihren Widerspruch zurückzog.

Was erzeugt eine Trillerpfeiffe - eine Amplitude.

Was macht ein Gehörschutzgleichrichter - er vernichtet Überspannung.

Ein Gutachter und die Lüge der Gegenseite wäre enttarnt gewesen.

Jetzt pfeiffen alle Pfeiffen die Trillerpfeiffegeschichte falsch nach.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Norman schrieb:
> Jetzt pfeiffen alle Pfeiffen die Trillerpfeiffegeschichte falsch nach.

Die Fakten wurden doch korrekt genannt.

Dein nicht stattgefundenes Gutachten mit einem nicht existierenden 
Resultat ist also faktischer als der wahre Ausgang der Geschichte?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Norman schrieb:
> Jetzt pfeiffen alle Pfeiffen die Trillerpfeiffegeschichte falsch nach.

Das ist unzulässig verkürzt. Aufgrund des Rückzugs der Trillerpfeife ist 
der Fall nicht von einer hohen Instanz entschieden und jeder darf nach 
Herzenslust darüber spekulieren, was richtig und was falsch ist.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Dein nicht stattgefundenes Gutachten mit einem nicht existierenden
> Resultat ist also faktischer als der wahre Ausgang der Geschichte?

Nicht existierende Gutachten sind stärker als existierende, weil 
schwerer widerlegbar. Das macht sie in Forendiskussionen so wertvoll. :)

: Bearbeitet durch User
von Norman (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Das ist unzulässig verkürzt.

zulässig verlängert wäre dann was - daß derartige Hörschäden technisch 
gar nicht möglich sind, weißt Du, oder gabs ähnliche Urteile im Kino 
oder wo...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Norman schrieb:
> daß derartige Hörschäden technisch
> gar nicht möglich sind

Mag sein. Aber ein Versuch solche Schäden zu verursachen war es dennoch.

Beitrag #7699040 wurde vom Autor gelöscht.
von Norman (Gast)


Lesenswert?

Zu dumm, daß es noch immer solch unwissenschaftliche Hexenjustiz gibt, 
Hauptsache ein Dummer glaubt, daß der Versuch der Hexerei schon zählt, 
oder... Osterhase, Weihnachtsmann, Jesus Superstar und son Sch..ss noch.

von Mark S. (voltwide)


Lesenswert?

Falls diese Geschichte mit der Klage überhaupt stimmt (link?) wäre das 
in meinem Falle ein gefundenes Fressen, da ich nun eine gerichtlich 
ladbare Adresse dieser Halunken hätte, die ich verklagen kann wegen 
unerwünschter Werbung. Und selbige Adresse ließe sich in den 
(a-)sozialen Medien verbreiten...
Ich glaube kaum das irgendeines dieser Call-Center so blöd wäre eine 
Klage an zu strengen.

von Marcel V. (mavin)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Lodda schrieb:
> oder:
> Hallo Papa, habe ein neues Handy, meine neue Nummer ist......

Solche Nachrichten hatte ich auch schon.

Man kann den Strolchen ja mal aus Spaß for Fun auf den Zahn fühlen und 
fragen, ob sie Geld brauchen. Dazu denkt man sich einfach eine 
glaubwürdige Vorgeschichte aus und lockt sie damit aus ihrem Versteck 
raus.

Für den Lockversuch sollte man aber einen fiktiven Namen für seine 
Tochter wählen und nicht den echten Namen. Daran erkennt man dann schon 
den Betrugsversuch.

Es hat sich aber nie wieder jemand gemeldet.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Man kann den Strolchen ja mal aus Spaß for Fun auf den Zahn fühlen und
> fragen, ob sie Geld brauchen. Dazu denkt man sich einfach eine
> glaubwürdige Vorgeschichte aus und lockt sie damit aus ihrem Versteck
> raus.

Genau das würde ich nicht machen.

Das Ziel der Gauner ist ja in diesem Fall, dass du deren Nummer 
bedienst.

Was dann mit deínem Anruf passiert, weiss ich nicht, kann mir aber 
vorstellen, dass nichts gutes dabei raus kommt.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Aber ein Versuch solche Schäden zu verursachen war es dennoch.

Es war eher der Versuch, jemanden zu erschrecken.

von Marcel V. (mavin)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Das Ziel der Gauner ist ja in diesem Fall, dass du deren Nummer
> bedienst.

Meine Nummer hatten die Leute komischer Weise vorher auch schon (woher 
auch immer), sonst hätte ich nicht die SMS von denen bekommen können.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Man kann den Strolchen ja mal aus Spaß for Fun auf den Zahn fühlen und
> fragen, ob sie Geld brauchen. Dazu denkt man sich einfach eine
> glaubwürdige Vorgeschichte aus und lockt sie damit aus ihrem Versteck
> raus.

Erzähle ihnen, du hättest gerade 4,3 Millionen Euro von einem 
Nigerianischen Prinzen erhalten, um es am Staat vorbei an seine Familie 
zu überweisen, aber er sei inzwischen gestorben und nun weisst du nicht, 
wohin mit der Kohle.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> Es war eher der Versuch, jemanden zu erschrecken.

Lautstärke als Selbstverteidigung.

Wie viel Db gibt so ein Telefon Lautsprecher maximal ab....?


MfG
alterknacker

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Lautstärke als Selbstverteidigung.
> Wie viel Db gibt so ein Telefon Lautsprecher maximal ab....?

Jedenfalls weniger, als die nervenden Latsprecher an der Grenze von 
Korea.

: Bearbeitet durch User
von Marcel V. (mavin)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> 4,3 Millionen Euro von einem Nigerianischen Prinzen

Das klingt zwar nicht gerade glaubwürdig, aber das viele Geld betäubt 
bekanntlich im ersten Moment die Sinne und der Lockversuch könnte 
dadurch kurzfristig klappen.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Meine Nummer hatten die Leute komischer Weise vorher auch schon (woher
> auch immer), sonst hätte ich nicht die SMS von denen bekommen können.

Ja klar, aber der Kontakt wurde von denen hergestellt, kostet dich somit 
nichts.

Jedoch wen Du den Kontakt mit denen herstellst.....

Ich glaube nicht, dass die mit dir nur kommunizieren wollen.

von Marcel V. (mavin)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Jedoch wen Du den Kontakt mit denen herstellst.....

Ach soo, das heißt also, dass mich jede weitere SMS nicht 0,50 Euro 
kostet, sondern evtl. sogar 50 Euro und die Gauner stecken sich davon 
49,50 Euro in den eigenen Sack.

von Tom K. (nextcc)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
>
> Den Strafbefehl bekam die Trillerpfeife, nicht das Callcenter.
> Darauf wollte ich hinweisen.

Also ich würde doch ganz, ganz stark davon ausgehen, daß es sich bei dem 
pfeifenden Geräusch, welches das  Mitarbeiter:innerinnen des Callcenters 
gehört zu haben glaubt, um eine technische Störung und nicht um eine 
Trillerpfeife handelte.

Es liegt doch wohl eindeutig in der arbeitsrechtlichen Verantwortung des 
Callcenterbetreibers, die eigenen Mitarbeiter vor gesundheitlich 
bedenklich hohen Pegeln zu schützen. Das Stichwort 
"Gehörschutzgleichrichter" wurde bereits genannt, gibts seit gefühlt 100 
Jahren.

Und spätestens seit digitaler Übertragung sollte das Thema sowieso vom 
Tisch sein.
Egal ob nun 256, 65536 oder sonstiges den jeweiligen Maximalpegel des 
Systems repräsentiert, irgendwo vor der Hörmuschel sitzt letztendlich 
ein DA-Wandler.
Und dessen Ausgangssignal darf auch beim jeweiligen Maximalwert nicht zu 
gesundheitsgefährdenden Pegeln am Ohr führen, alle andere ist grob 
fahrlässig!

von Peter N. (alv)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Monk schrieb:
> Erzähle ihnen, du hättest gerade 4,3 Millionen Euro von einem
> Nigerianischen Prinzen erhalten,

Nee, das ist vorbei...

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Ach soo, das heißt also, dass mich jede weitere SMS nicht 0,50 Euro
> kostet, sondern evtl. sogar 50 Euro und die Gauner stecken sich davon
> 49,50 Euro in den eigenen Sack.

Deine Phantasie reicht eben nicht zum Scammer ;-)

Betrachte das als Kompliment 😊

von Marcel V. (mavin)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Deine Phantasie reicht eben nicht zum Scammer ;-)

Nein, das muss sie zum Glück auch nicht. Ich habe den Begriff Scanner 
mal rechercheriert. Hier ist eine Ablaufsteuerung graphisch dargestellt.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Hier ist eine Ablaufsteuerung graphisch dargestellt.

...und du meinst, das läuft immer so ab?

Es gibt unzählige Varianten einer Methode, auch die Scammer, wohlgemerkt 
mit Doppel m, haben eine blühende Phantasie.

Ich könnte viele Geschichten erzählen aus meiner Zeit als Scambaiter.

Eine erhebliche Anzahl von weitentfernten Verwandten meinerseits sind 
irgendwo in der Welt verstorben und haben mir erhebliche Erbschaften 
ninterlassen.

Mir waren nur die Honorare der Notare und Rechtsanwälte zur Freigabe zu 
hoch 🤣

von Darius (dariusd)


Lesenswert?

Hallo

Monk schrieb:
> Erzähle ihnen, du hättest gerade 4,3 Millionen Euro von einem
> Nigerianischen Prinzen erhalten, um es am Staat vorbei an seine Familie
> zu überweisen, aber er sei inzwischen gestorben und nun weisst du nicht,
> wohin mit der Kohle.

Marcel V. schrieb:
> Das klingt zwar nicht gerade glaubwürdig, aber das viele Geld betäubt
> bekanntlich im ersten Moment

Eben weil es nicht glaubwürdig klingt, ist es eine "Faust" ins Gesicht 
der Scammer.
Die (Hintermänner, die armseligen Gestalten am Telefon eher nicht) sind 
zwar unverschämte Betrüger, aber nicht dumm.
Die Ironie und dass man sie zurück verars...n will und noch für dumm 
hinstellt, werden sie erkennen.

Beißen ohne sich aber rechtlich nicht angreifbar zu machen, mit Ironie 
und Sarkasmus ist eine sehr feine Möglichkeit zurückzuschlagen und (wenn 
so intelligent sich nicht auch noch selbst lächerlich durch reagieren zu 
machen) sein Gegenüber mundtot zu machen.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Vielleicht sollten wir einfach die Telecom Verbindungen nach 
"unfreundlichen" Ländern, die keinen fundamentalen Respekt für uns 
haben, abschalten. Sollten sich die Geschäftsleute dort dann deswegen 
aufregen, könnte man ja solchen Regierungen nahelegen, sie sollten 
erstmal vielleicht ihren Telecom Unrat vor ihrer Haustüre aufräumen und 
erstmal diese Pest im eigenen Land zu verfolgen und gesetzlich 
nachgehen, bevor wir mit ihnen wieder in Verbindung treten wollen und 
sie dann einen Probantenstatus haben. Dann sollte man ihnen mitteilen, 
daß auch die Einwohner anderer Länder, wir, Respekt erwarten können. 
Diese ganzen Probleme resultieren, neben auch kriminellen Motiven, aus 
der Mißachtung unserer Kultur, weil man denkt, wir stehen auf einer 
niedrigeren Stufe, im Vergleich zu ihnen, die man willkürlich 
mißbrauchen kann. Alle diese Probleme gehen psychologisch wesentlich 
tiefer, als man normalerweise annehmen will. Da liegt nämlich der Hund 
oft begraben...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Anrufannahme nur mit Sätzen wie

"Bitte sprechen Sie"

und nicht etwa mit "JAAAH HALLOOH"
(optional sich dazu die Stimme von Hella von Sinnen vorstellen)

Da es oft ca 2 Sekunden dauert, bis der Anrufer los sabbelt,
kannst nach einer Sekunde gleich auflegen.

: Bearbeitet durch User
von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Ich vermeide inzwischen das Wort "ja" am Telefon, nachdem publik wurde, 
dass Leuten mit geschnittenen Aufzeichnungen Verträge untergeschoben 
wurden.

>>Sind Sie der Herr Monk?
>Ja

>>Wollen Sie auf unseren günstigen Strom-Vertrag wechseln?
>Nein

Das muss nur anders geschnitten werden, und schon habe ich angeblich den 
Strom-Vertrag gewechselt.

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Da reine Tonmitschnitte an deutschen Gerichten schon mal
nicht so ohne weiteres als Beweismittel gelten,
sehe ich diesen Werbeanrufen eigentlich ganz entspannt entgegen.
Wenn die Stimme eines Mörders am Telefon aufgenommen wurde,
ist das was anderes.

Sofern es einer durch mein obiges "Procedere" schafft:
Auf welcher Basis sollte da dann eigentlich ein Vertrag zustande kommen?

Wer wirklich was will ruft noch mal an.
Das passierte bei Werbeanrufen bisher nie.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Bei mir geht immer nur der AB dran, da ich entweder nicht zuhaus bin, 
oder es zulange dauern würde, bis ich das Telefon geholt habe.

Die FB zeigt dann brav die Nummer des Anrufers an, und ich kann ggf. 
zurückrufen.

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Wie schon am Anfang erwähnt, interessiert es mich, ob in DE auch diese
>> Möglichkeit angeboten wird.
>
> Nö, wird nicht. Braucht man auch nicht, weil es zwar Telephonspam gibt,
> insgesamt aber sehr, sehr wenig.

Und genau deswegen, weil hier nicht oder viel zu wenig dazu los ist, 
führt die BNA dazu eine eigene Abteilung. Du Schlaubegrer du, wenn wir 
dich nicht hätten, würden wir alle strunzdumm sterben. ;-)

Der Beitrag von mir kann Ironie und Sarkasmus enthalten, für die welche 
in verstehen.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Die FB zeigt dann brav die Nummer des Anrufers an, und ich kann ggf.
> zurückrufen.
Wenn nicht das passiert , was mir passiert ist.
Beitrag "Telefonterror, was machen!?"


MfG
alterknacker

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Tom K. schrieb:
> Und spätestens seit digitaler Übertragung sollte das Thema sowieso vom
> Tisch sein.
> Egal ob nun 256, 65536 oder sonstiges den jeweiligen Maximalpegel des
> Systems repräsentiert, irgendwo vor der Hörmuschel sitzt letztendlich
> ein DA-Wandler.
> Und dessen Ausgangssignal darf auch beim jeweiligen Maximalwert nicht zu
> gesundheitsgefährdenden Pegeln am Ohr führen, alle andere ist grob
> fahrlässig!

Du ganz Großer hast dabei aber ganz vergessen, dass im Zeitalter der 
SIP-Telefonie nicht nur standartisierte EndGeräte als herkömmliches und 
geprüftes IP-Telefon zum Eisnatz kommt, und in CallCentern vornehmlich 
mit Headsets und per SW-Client auf dem PC gearbeitet wird.
Da kann man schon mal die Audio-Kanäle voll hochfahren, und ob dabei 
eine sogenannte uralte GehörschutzSchaltung noch greift, ist sehr 
fraglich.
Deine AD-Wandler sitzen nämlich in der Soundkarte, und die ist ja 
bekanntlich sehr flexibel und großzügig eingerichtet. Also vergiß mal 
deine uralten Fachbegriffe die sind schon lange passee.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Habe jetzt mal etwas weiter in den Tiefen meiner alten emails gegraben.

Darius schrieb:
> Die (Hintermänner, die armseligen Gestalten am Telefon eher nicht) sind
> zwar unverschämte Betrüger, aber nicht dumm.
> Die Ironie und dass man sie zurück verars...n will und noch für dumm
> hinstellt, werden sie erkennen.

Ja, so ist es...leider.

Damals als diese Geschichten begannen, hauptsächlich von Nigeria 
ausgehend, weshalb man das Geschehen auch 419er Fraud bezeichnet wurde, 
die 419 zeigt auf einen Betrugsparagraphen im nigerianischen 
Rechtssystem hin, waren diese Typen selbst noch sehr unerfahren und 
konnten mit relativ simplen Methoden geködert werden.

In einem dazu gegründeten Forum (419er Fraud) kursierten sehr 
unterhaltsame Bait-Geschichten. Heute heisst das Forum glaube ich: 
https://www.419eater.com/

Kurzum, die Methoden haben sich geändert, aber auch die Scammer haben 
hinzu gelernt.

von Monk (roehrmond)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> Da kann man schon mal die Audio-Kanäle voll hochfahren, und ob dabei
> eine sogenannte uralte GehörschutzSchaltung noch greift, ist sehr
> fraglich.

Das kann ich auch bei meiner Stereoanlage tun. Ist dann aber mein 
eigenes Problem, oder kann ich jetzt Netflix verklagen, weil die Werbung 
plötzlich zu laut war? Warum sollte das beim Telefon anders sein?

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Dann sollte man ihnen mitteilen,
> daß auch die Einwohner anderer Länder, wir, Respekt erwarten können.
> Diese ganzen Probleme resultieren, neben auch kriminellen Motiven, aus
> der Mißachtung unserer Kultur, weil man denkt, wir stehen auf einer
> niedrigeren Stufe, im Vergleich zu ihnen, die man willkürlich
> mißbrauchen kann. Alle diese Probleme gehen psychologisch wesentlich
> tiefer, als man normalerweise annehmen will. Da liegt nämlich der Hund
> oft begraben...

Geschwätz von Ḥarbīs ist auch nichts wert.

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Monk schrieb:
> Das kann ich auch bei meiner Stereoanlage tun. Ist dann aber mein
> eigenes Problem, oder kann ich jetzt Netflix verklagen, weil die Werbung
> plötzlich zu laut war? Warum sollte das beim Telefon anders sein?

Völlig aus dem Zusammenhang heraus gerissen Zitate machen sich wirklich 
gut als langweilige Frage-Std.! Was willst du eigentlich von mir wenn du 
den Kern meiner Ansage verdrehst?

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Nevs schrieb:
>> Fangschaltung.
>
> Das ist Fernsehkrimi-Wissen aus den '80ern. "Man muss den Erpresser
> mindestens 10 Minuten in der Leitung halten, damit die Postbeamten die
> Fangschaltung legen können."
>
> Heute reicht 1x klingeln lassen oder ein Besetztzeichen, und der
> versuchte Verbindungsaufbau steht im Anrufjournal. Beim Anrufer, beim
> Angerufenen und bei allen beteiligten Netzbetreibern.

Und du glaubst dass dich ein Erpresser im Zeitalter von Tel-Nr.Fälschung 
aka Spoofing mit seiner richtigen Ruf-Nr. anruft?
Und schon damals hat es nur ein paar Sek. gebraucht, den man ihn in der 
Leitung halten musste, oder erst um zu erfahren wer da dran ist und was 
er will um zu entscheiden ob man es auslöst mit einem Tastendruck am 
Telefon.
In deiner hochgelobten Anrufliste steht entweder Nr. unbekannt oder 
unterdrückt oder eine ganz falsche Nr. drin. Beim Anschluß-NB dagegen 
steht dazu die richtige ausgelöste Ruf-Nr. in der Aufzeichnung.
Dein RevolverBlatt- oder BildZeitungswissen ist nicht mal ansatzweise 
interessant oder lesenswert. Nur Stammtischparolen wie halt so oft.

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Nein, gibt es hier nicht.
>
> Deutschland ist sowieso technologisches Entwicklungsland.
>
> Die sogen. Fangschaltung gibt es nur auf Antrag in welchem nachgewiesen
> werden muss, dass man permanent von einer bestimmten Nummer belästigt
> wird. Funktioniert auch nur bei inländischen Anschlüssen.
>
> Dieser Dienst nennt sich MCID (malicious call identification).
>
> Kunden, die MCID nutzen wollen, um kriminelle oder belästigende Anrufer
> zu identifizieren, müssen das Dienstmerkmal bei dem eigenen Provider
> beantragen.  Hierfür müssen die Verbraucher schlüssig vortragen, dass
> bei ihrem Anschluss bedrohende oder belästigende Anrufe ankommen.
>
> Deutschland ist also ein Paradies für Scammer.

Du bist doch eine Märchentante erster Klasse, bei der BNA steht dazu 
etwas ganz anderes.
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/TK/Aerger/Faelle/Manipulation/start.html
Fangschaltung
Für zukünftig eingehende Anrufe können Sie unter bestimmten 
Voraussetzungen bei Ihrem Telefonanbieter die Einrichtung einer 
kostenpflichtigen Fangschaltung (MCID) beantragen, um zu Anrufe 
versuchen, Informationen über den Anrufursprung herauszufinden. 
Grundsätzlich muss die Fangschaltung bereits zum Zeitpunkt des Anrufs 
installiert sein.

Die bestimmten Voraussetzungen sind u.a. die Einwilligung zu der 
KostenNote die dafür erhoben wird. Da muß man gar nichts beweisen, nur 
sich im Klaren sein wer die Kosten dazu trägt, u. damit erübrigt sich 
meistens schon die Überlegung. Noch dazu dass dies nicht immer 
erfolgreich ausgeht.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Nevs schrieb:
> Du bist doch eine Märchentante erster Klasse...

dito

Nevs schrieb:
> Für zukünftig eingehende Anrufe können Sie unter bestimmten
> Voraussetzungen bei Ihrem Telefonanbieter die Einrichtung einer
> kostenpflichtigen Fangschaltung (MCID) beantragen,

Diese "bestimmten Voraussetzungen" habe ich beschrieben.

Aber bitte, deine Meinung ist völlig irrelevant 😋

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Tatsache ist, dass im Bekanntenkteis jemand auf sowas hereingefallen 
ist, es angezeigt hat und draengt das Papierchen zu bekommen um die 
Fangschaltung zugeschaltet zu bekommen.
Die Infos aus der Fangschaltung bekommt aber nicht er, sondern die 
Ermittlungsbehoerde des Falls.

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Eine Fangschaltung nützt dir garnichts, weil die Betrüger im Ausland 
sitzen.

Mit der Fangschaltung kannst du nur inländische Anschlüsse festsetzen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Eine Fangschaltung nützt dir garnichts, weil die Betrüger im Ausland
> sitzen.

Und selbst wenns im EU-Ausland wäre hören die Befugnisse schnell auf.
soweit sind wir dann eben DOCH nicht zusammengewachsen.

Vielleicht hätte man dieses Gebilde doch eher
EZU (Europ.Zoll-Union) nennen sollen,
zu mehr taugt der Laden eh nicht.

von Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)


Lesenswert?

Bei derartigen Anrufen habe ich dann spaßenshalber auch oft so reagiert:

"Ich sitze gerade im Meeting und schalte mal auf Lautsprecher um. Da 
können die 40 anderen Teilnehmer gleich mithören. Bitte fangen Sie 
nochmal ganz von vorne an."

In der Regel hat der Spammer dann vorgezogen, das Gespräch sofort zu 
beenden. Soviel neue Kunden auf einen Haufen waren dann wohl doch zu 
viel ;-)

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Man melde sich auch mit:

"Deutsche Telekom, Abteilung Rufnummernverfolgung,
was kann ich für Sie tun?"

von Route_66 H. (route_66)


Lesenswert?

Hallo!
Ich habe mir mehrere FAPs (Fragen-Ablauf-Pläne) gebastelt.
Je nach Thema halte ich den Anrufer möglichst lang mit Fragen in der 
Leitung.
Beispiel: Ihre Tochter hat gerade einen schweren Verkehrsunfall 
verursacht.
Ich habe gar keine Tochter und frage: welche? Die Sofie oder die Inge?
War denn die Inge auch im Auto? Ist die Sofie verletzt? usw.
Dann gehe ich scheinbar auf die Geldforderungen ein und habe wieder 
viele Fragen. Auch zur Geldübergabe wo, an wen, welche Zeit, gebe mich 
ortsunkundig und lasse mir den Ort der Übergabe beschreiben usw.

Diese Vorgehensweise habe ich mir aus der Zeit angewöhnt, als 
telefonieren noch Gebühren kostete.
Wenn ich dann den Eindruck bekam, dem Gegenüber platzt langsam der 
Kragen, habe ich aufgelöst: das waren ja jetzt Ihre Gebühren.
Heutzutage löse ich anders auf: In der Zeit, in der Sie mit mir 
telefonierten, konnten Sie keine alte Oma betrügen!
Automatisches Ende des Gesprächs.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Route_66 H. schrieb:
> Ich habe gar keine Tochter und frage: welche? Die Sofie oder die Inge?

Wie alt musst du denn sein,
wenn deine Töchter solch altbackene Namen haben?

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Wie alt musst du denn sein,
> wenn deine Töchter solch altbackene Namen haben?

Ist mir auch aufgefallen, aber daran denken viele nicht...

MfG
alterknacker

P.S.
Meine Tante hieß Inge,
wäre jetzt über 100 Jahre alt.
;-))

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

In meiner Ecker werden alle ziemlch alt.

Mein Opa ist 110 - kannst den Pastor fragen der hat ihn konfirmiert

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Mein Opa ist 110 - kannst den Pastor fragen der hat ihn konfirmiert

..und welche Namen hat der OPA und Pastor?
;-))

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Marcel V. (mavin)


Lesenswert?

Meine beiden Omas hießen Mechthild und Maga. Und genauso haben sie auch 
ausgesehen.

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Ich war auch schon mal bei der Polizei, und hatte eine Anzeige gemacht. 
Verfahren wurde eingestellt. Dafür habe ich aber jetzt Tel. und 
Anschrift vom Staatsanwalt.
Wo unsere Tel.Nr. abgegriffen wurde ist auch klar: bekannte 
Versandhäuser mit Kundendateien.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Rbx schrieb:
> Ich war auch schon mal bei der Polizei, und hatte eine Anzeige gemacht.
> Verfahren wurde eingestellt. Dafür habe ich aber jetzt Tel. und
> Anschrift vom Staatsanwalt.
> Wo unsere Tel.Nr. abgegriffen wurde ist auch klar: bekannte
> Versandhäuser mit Kundendateien.

Wenn Du jetzt noch für jedes Kaufhaus eine eigene Rufnummer einrichten 
könntest, wäre natürlich noch besser.
Für Familie, Freunde, Bekannte, Behörden, Ärzte, etc. scheinst Du 
zumindest eine andere Rufnummer zu verwenden.
Oder gibt es da auch noch weitere Unterteilungen?

von Route_66 H. (route_66)


Lesenswert?

Wenn Betrüger ältere Menschen anrufen dann erwarten sie, dass deren 
Kinder altbackene Namen haben!

von Lodda (Gast)


Lesenswert?

Ihr könnt jetzt eure Phantasie fliegen lassen wie ihr wollt, aber wie 
ich schon schrub:

Lodda schrieb:
> Diese Typen habe auch dazu gelernt, denn sie lassen sich nichtmehr auf
> lange Gespräche ein. Sobald sie merken, daß es nicht wie geplant
> verläuft, hängen sie ein. Da kommt nicht viel Response.

Macht heutzutage einfach keinen Spass mehr 😎

von Rbx (rcx)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Wenn Du jetzt noch für jedes Kaufhaus eine eigene Rufnummer einrichten
> könntest, wäre natürlich noch besser.

Die beiden Verdächtigen haben sich zusammengetan.

Ralf X. schrieb:
> Für Familie, Freunde, Bekannte, Behörden, Ärzte, etc. scheinst Du
> zumindest eine andere Rufnummer zu verwenden.
> Oder gibt es da auch noch weitere Unterteilungen?

Buchhändler und Verwandte z.B.
Natürlich haben wir nur Korrelationen - und da die anderen Verdächtigen 
bisher nicht in dieser Richtung auffällig geworden sind, schließt sich 
der Kreis.
Angesichts des aktuellen Handy-Zoos könnte man aber schon realisieren, 
was du zynischerweise ansprichst.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Meine erste MSN war früher analog und stand (ohne mich zu fragen!) im 
Telefonbuch. Da gab es viele belästigende Werbeanrufe.

Im privaten Umfeld habe ich dann eine andere RNR publiziert, die bis 
heute reklamefrei ist.

Die belästigte Rufnummer habe ich mit einer Umleitung zur BNetzA 
versehen, die steht bestimmt als Honeypot auf der Blacklist. Später habe 
ich sie auf ein Endgerät geführt, was automatisch abhebt, sich aber 
nicht meldet - da kam fast nichts mehr an.

Es gab einige Versuche mit deutscher Microsoft-Nummer. In dem Bereich 
habe ich weder Verwandte noch Bekannte, also in die Sperrliste meines 
SIP-Providers eingetragen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Lodda schrieb:
> Ihr könnt jetzt eure Phantasie fliegen lassen wie ihr wollt, aber wie
> ich schon schrub:
>
> Lodda schrieb:
>> Diese Typen habe auch dazu gelernt, denn sie lassen sich nichtmehr auf
>> lange Gespräche ein. Sobald sie merken, daß es nicht wie geplant
>> verläuft, hängen sie ein.

SO ALTE TELEFONE haben die bestimmt nicht

:-D

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Lodda schrieb:
>> ... hängen sie ein.
> SO ALTE TELEFONE haben die bestimmt nicht

Er wollte vieleicht nicht die dort übliche leistungsabhängige Bezahlung 
nennen: Sobald sie merken, daß es nicht wie geplant verläuft, hängen 
sie.

von Nevs (noname_user)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Meine erste MSN war früher analog und stand .......

Bekommst du auch noch mal was in Bezug auf sinnvollen und interessanten 
Beitrag zum Thema hin? Oder immer nur alte Kamellen aus deinem ach so 
turbulentem Leben? ;-)
Es müssen auch nicht gleich wieder bahnbrechende Neuheiten sein.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.