mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Samsung Festplatte Motor Defekt


Autor: Funkamateur1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich habe eine Festplatte von Samsung. Der Motor der Festplatte hat den 
Geist aufgegeben. Die Festplatte selbst ist unbeschädigt. Wo gibt es 
neue Festplattenmotoren von Samsung Festplatten sagen wir z.B. SP1614N

Autor: ich&er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...keine chance !

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eher unwahrscheinlich, daß der Motor den Geist aufgegeben hat, 
denn der besteht nur aus drei Spulen und einem Permanentmagneten. Viel 
wahrscheinlicher ist es, daß die den Motor ansteuernde Elektronik 'nen 
Schuss hat. Da hilft Ersatz der Plattenelektronik durch die einer exakt 
baugleichen anderen Platte - so können die Daten in der Regel gerettet 
werden, bevor die Platte verschrottet wird.

Den Motor selbst kann man NICHT austauschen, weil dazu die Platte 
nicht nur geöffnet werden müsste (was einen Reinstraum voraussetzt), 
sondern auch noch die Magnetplatten von der Spindel de- und wieder 
montiert werden müssen und obendrein auch noch winkeltreu zueinander 
justiert werden müssen.

Das kann höchstens ein sündhaft teures Spezialunternehmen oder der 
Hersteller selbst.

Warum das aber gar nicht nötig sein wird, habe ich eingangs schon 
dargelegt.

Autor: Funkamateur1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich meinste natürlich die Plattenelektronik. Die zählte bei mir mit zum 
Motor. Der Motor ist funktionsfähig.
Zum  ich&er man hat immer ein Change. Es gibt in DL viel Technik und 
Leute die experimentieren. Sonst gäb es nämlich keine Firmen die 
Festplatten reparieren. Einige Firmen liefern sogar nach Jahren und 
Jahrzehnten noch Ersatzteile für EDV Festplatten und Equipment. Klar 
nicht jede Firma macht sich die Arbeit ein Lager anzulegen und Service 
und Support zu liefern aber man kann ja fragen und viele Kollegen haben 
Erfahrungen und wir haben z.B. hier eine alte Festplatte von Seagate die 
läuft nach 15 Jahren noch immer und es gibt sogar noch Ersatzteile. 
Gerade in Bereichen wo Daten Leben retten im Gesundheitsbereich wird 
solch ein Service von den Patienten auf dem Lande beim Landarzt gefragt. 
Da läuft manchmal sogar noch eine Dbase Datenbank.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal was von Datensicherung gehört? Das geht heutzutage recht 
einfach, man muss dazu keine Steinplatten mehr meisseln....

bye

Frank

Autor: ich&er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich gehe bei beiträgen in diesem forum, wenn nicht anders vermerkt, 
davon aus, dass wir uns im "hobby"-bereich bewegen...
dass mit bei gegebenen finanziellen mitteln deutlich mehr machbar ist 
steht außer frage !

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir doch ne Ersatzplatte bei Ebay. Dann baust du die Elektronik nur 
um. HDD's sind nicht mehr so teuer. Erst recht nicht gebraucht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"man hat immer ein Change"

Was hat man? Einen Wechsel?

Die einzige Chance, die bei der geschilderten Platte existiert, habe ich 
bereits beschrieben.

Wobei, wenn das Ableben der Elektronik durch Überspannung herbeigeführt 
wurde, die Möglichkeit besteht, daß auch der im Plattengehäuse 
untergebrachte Teil der Plattenelektronik (Verstärker für 
Schreib/Leseköpfe, ist direkt auf das zu den Köpfen führende 
Flachbandkabel gelötet) defekt ist.
Dann hilft ein Tausch der Elektronik nicht, und eine Reparatur ist 
wirklich nur noch mit Spezialequipment zu meistern.

Die Firmen, die in D. Festplatten reparieren, verfügen über dieses 
Equipment und auch über Reinsträume - beides findet sich bei einem auch 
guten Hobbybastler nicht und auch deswegen lassen sich diese Firmen 
ihren Service auch sehr gut bezahlen.
Zu recht - eine anständige Datensicherung ist kein unüberwindbares 
Problem.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Methode mit dem Elektronikwechsel habe ich auch schonmal gemacht. 
Allerdings lebte die neue Elektronik nur etwa 1 Stunde, danach war der 
Motortreiber wieder defekt. Vermutlich war irgendein Lager der 
Festplatte schon etwas angeschlagen, weshalb der Motor mehr Leistung 
benötigte und der Treiber wieder kaputt ging. Fürs Backup hat es aber 
gereicht.

Autor: Pacifius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal zerstört auch defektes PC-Netzteil die Festplattenelektronik. 
Deshalb wäre es notwendig, nachdem du den Umtausch der Elektronik 
vollzogen hast, zuerst einmal das PC-Netzteil zu kontrollieren

Beste Grüße,
Pacifius.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist nur eine Sicherung durchgebrannt? Ich hatte mal eine 
2,5"-Festplatte, die durch - weiß nicht mehr abgerutschrten 
Schraubenzieher oder so - nicht mehr lief. Auf der Platine waren winzige 
SMD-Sicherungen eingelötet. Mit dem Ohmmeter waren sie als Null-Ohm 
Widerstände zu messen, eine war defekt,das war alles.

Autor: Heiner Hofer (heiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte das gleiche Problem. Schließlich war es nur ein Kontaktproblem 
von der Steuerungsplatine zu den Motorkontakten. Drücke mal im 
eingeschalteten Zustand auf die Kontaktfedern zum Motor (vier Kontakte 
im schwarzen Kunststoffclip) um zu testen, um der Motor anläuft.
Bei mir hat es geholfen. Die Platine abschrauben, den Kontaktclip wieder 
anlöten und eventl. die vier Federkontakte etwas nachbiegen.
(SAMSUNG SP0802N 80GB). Mir schien das ein konstruktiver Mangel zu sein. 
Witzig, dass ich hier auf das gleiche Problem im Web stoße!

Heiner

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor etwa 2 Jahren ging mir eine Festplatte aufgrund von Überspannung, 
verursacht durch ein Netzteildefekt, über den Jordan. Betroffen war 
(vermutlich) die gesamte Plattenelektronik, der Motor war jedoch noch 
einwandfrei.

Auf dieser Platte befanden sich sehr wichtige Daten und ein aktuelles 
Backup war dummerweise nicht vorhanden. Ich kaufte mir daher eine Platte 
gleichen Typs, und tauschte die Speicherplatten aus. Das war eine 
ziemlich knifflige Sache und ich berührte beim Einbau die Platten auch 
einige Male mit dem Schreib-/Lesekopf, was zur Folge hatte, dass die 
Festplatte danach knapp tausend defekte Sektoren hatte. Durch diese 
Methode konnten allerdings nahezu alle wichtigen Daten gerettet werden. 
Und das, ohne einer Dattenrettungsfirma mehrere tausend Euro zu 
überlassen.

Ist vielleicht ein Versuch wert.

Autor: BimBamBino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn es hier nur um die Platte an sich, also nicht um die Rettung der 
Daten (konnte diesbezüglich aus dem ursprünglichen Post nichts 
herausinterpretieren) geht, dann schau doch mal, wie alt die Platte ist.
SP1614N ist ein gängiger Typ und die Gewährleistung beträgt 2 Jahre. 
Wenn das noch passt: Hotline anrufen und die Platte an die dort genannte 
Adresse einschicken. Wenn Du wegen der 2 Jahre (Rechnung nicht mehr da?) 
unsicher bist: anhand der Seriennummer könnte das auch noch "passen" :-)

Gruß,
Andreas

Autor: Funkamateur1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,
es geht nicht um die Festplatte die ist in Ordnung. Es geht nur um den 
Notor und die Elektronik. Die Festplatte hat noch Garantie aber man 
sagte mir bei Samsung das die nur eine neue Festplatte zuschicken und 
die alte mit den Daten in den Müll schmeissen. Damit ist mir aber nicht 
gedient. Ich möchte ja die alte Festplatte mit den wichtigen Daten 
behalten und nur den kaputten Motor bzw. die Elektronik austauschen. Ich 
denke nicht das ich darauf ein anrecht habe bei Samsung habe oder.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mir ist meine SP1614N soeben kaputt gegangen... die Festplatte hat nur 
noch geklopft und nach irgendwelchen Sektoren gesucht.
Motor und Elektronik sind damit warscheinlich 100prozent in Ordnung 
(Festplatte wird auch im BIOS erkannt).

Wennde möchtest, dann verkauf ich dir wohl die Teile gegen einen kleinen 
Obulus! (schreib mir einfach ne Mail!)

cu Manuel

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

mir ist sowas ähnliches passiert, ich habs durch ein Y-Stromkabel 
geschafft, dass ich den Stromstecker verpolt habe, welcher zu meiner 
Samsung SP 1614C geht. Daraufhin hat sich offensichtlich die 
Steuerelektronik verabschiedet. Sie riecht nach kaputten Kondensator - 
leider kann ich nicht sehen, welcher Kondensator das ist.

Kann mir jemand Tips geben wie ich rausfinde welcher Kondensator sich 
verabschiedet hat?

Gruß,

Markus

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eher vermuten, dass es ein kaputtes IC ist...
Such mal in der Nähe des Stromanschlusses nach kleinen SMD Spulen oder 
Sicherungen.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bekannter von mir meinte jetzt, dass sich eine Schutzdiode 
verabschiedet haben könnte. Hab jetzt keine Zeit das zu überprüfen, hört 
sich aber gut an, ziemlich in der Nähe vom Stromanschluss ist eine 
SMD-Diode angebracht mit dem entsprechenden Symbol daneben. Werde sie 
morgen mal durchmessen.

Gruß,
Markus

reflux(at)gmx.de

Autor: Dr.Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha, dass hier alle von Problemen mit Samsungplatten reden, ich habe es 
vor ungefähr nem Jahr auch geschafft, vier von den Dingern (jeweils zwei 
in einem 80GB RAID1) innerhalb eines Monats zu schrotten. Bin danach auf 
nen anderen Herstelle umgestiegen und hab seit dem keine Plattenprobleme 
mehr. Die Samsung Spinpoint-Serie schein echt etwas empfindlich zu sein, 
obwohl die Typen im Laden damals meinten, das seien die besten und 
sichersten Platten... hrhr.


Gruß
Dr.Seltsam

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zu meinem Post vom 26.01.2007:

Es war tatsächlich die Schutzdiode, sie schaltet permanent durch, wenn 
einmal zuviel Spannung angelegt wurde, um die restliche Elektronik zu 
schützen. Diode ausgebaut - Platte funzt!!
Sicheres Kennzeichen: der Computer schaltet sich sofort wieder aus, wenn 
die Platte angeschlossen ist, Grund: Die Diode verursacht nach ihrer 
sinnvollen Zerstörung einen Kurzschluss am Stromanschluss, welchen das 
Netzteil mit sofortigem Ausschalten quittiert.

Grüße,
Markus

reflux(at)gmx.de

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm also ich kann mich bisher nicht über die Samsung Platten beschweren.
Mal so eine "ungefähr"-Auflistung:
2003 eine mit 80GB
2004 nochmal  80GB
2006 eine     160GB (sata)
2006 eine mit 200GB
2006 eine mit 250GB
davon ist bisher keine ausgefallen bei ca. 10h betrieb pro tag.
Eine von den 80ern ist allerding in einem externen Gehäuse montiert
und ich hatte es einmal im sommer (über 30° Lufttemperatur) das die 
nicht gescheit anlaufen wollte, hat so 3-4 Versuche gebraucht bis sie 
wollte.
Anscheinend mögen die Samsung Platten keine hohen Temperaturen.

Ich hab jetzt einen Samsung DVD brenner gekauft (siehe Wie funktionier 
Lightscribe-Thread) und der macht nur Probleme, muss ich wohl 
umtauschen.

Ein muss man den Samsung Laufwerken egal ob HDD oder ODD lassen, leise 
sind sie ja.

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo erstmal..

meine sp1614n weigert sich auch zu drehen !
könnte das problem mit der elektronik sein !?
wer hat denn noch für eine sp1614n 160gb bj.
2004 . 10 ein paar teile übrig ?

bitte mail an:

 karlliebknecht@freenet.de

Autor: Worschtsupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wo gibt es neue Festplattenmotoren von Samsung Festplatten sagen wir
> z.B. SP1614N

Hab ich letzte Woche bei Woolworth gesehen, glaube der Dreierpack für € 
1,99.

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..mal ohne scheiß...

bei ebay gibts sogar händler die schon auf rechtliche schritte
hinweisen - falls die elektronik ausgetauscht wird und die neue
platte reklamiert wird kotz
da muß doch bei den samsung sp16** hdd´s irgendwas faul sein !?
jedenfalls posten sehr viele user dass sie probleme mit der
elektronik haben ...
ich bin ja mal gespannt, ob der tip von markus - die diode neben dem
netzanschluß auszulöten auch bei mir funzt - ich werde euch berichten!

gruß  jo

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm...
also bei mir hat der ausbau der schutzdiode nicht gefunzt :-(

siehe bild - wer hat denn eine identische elektronik für eine
sp1614n anzubieten ??

manuel - hast du noch deine ?

gruß  jo

email:   karlliebknecht(at)freenet.de

Autor: lucky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir sind im 1.Halbjahr 2006 3von5 Samsung Spinpoint 40GB und 80GB 
defekt. Also wenn's da nicht stinkt..............

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein SP1614C läuft jetzt seit ca 2 Jahren fehlerfrei...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben in meiner Firma in den letzten Jahren etwa zwei- bis dreihundert 
80G-Samsung-Platten verbaut, davon sind bislang vielleicht zwei 
ausgefallen. Das war zu Maxtor-, WD- und IBM*-Zeiten noch ganz anders.

Allerdings laufen die Platten in unseren Systemen im Dauerbetrieb und 
werden nicht alle fünf Minuten ein/ausgeschaltet.

*) da sogar noch SCSI

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommando zurück. Das ist ja wohl mal sehr krass.O_O
Meine SP1614C hat heute den Geist aufgegeben. ;(

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank der Hilfe von reflux(at)gmx.de (siehe Antwort weiter oben) konnte 
ich meine Samsung HD300LD auch retten! Ich hatte die Platte vorher 
verpolt und nichts ging mehr. Durch die Verpolung ist die Schutzdiode 
durchgebrannt. Seitdem ich sie ausgelötet habe läuft die Festplatte 
wieder und ich konnte alle Daten retten!
Im Anhang befindet sich ein Foto von der auszulötenden Diode.

Gruß
Michael

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber die Platte zu verpolen ist auch schon Kunst! SCNR

Autor: mepeg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
meine samsung festplatte SP1614N
ist vor zwei monaten kaputt gegangen war der motor fest.
der motor war so fest das man ihn nur noch mit der kombizange bewegen 
konnte.
ich hatte ziemlich wichtige daten darauf und obwohl ich gelesen hab das 
es fast unmöglich ist die magnetplatten umzubauen hab ich mir trotzdem 
die gleiche bei ebay ersteigert ( 55 euro alte platte und dann so teuer 
)
versucht sie umzubauen ging aber nicht.
da gut dann hab ich mir neue platte von samsung gekauft 320 gb kurz vor 
weihnachten
gestern abend denke ich was ist so laut hier dachte erst die lüfter sind 
es vom pc
nee es war die neue festplatte der motor macht laute geräusche
jetzt eben dachte ich schau mal bei google ob es leute gibt die probleme 
mit samsung festplatten haben.
tja so bin ich hier gelandet .
früher wollte ich auf keinen fall mehr maxtor haben.
dann wollte ich auf keinen fall mehr western haben die waren auch ewig 
defekt.
und jetzt will ich auf keinen fall mehr samsung haben .
was bleibt segate
aber vielleicht gibs keine guten festplatten mehr
das schlimme für mich ist das ich noch zwei platten von samsung hab 250 
und 400 er
angst ich weiss schon bald nicht mehr wohin ich die speichern soll
brauch noch mal ein paar platten
gruss marco

Autor: Flexverbinder mit Wackelkontakt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fast alle Fehler treten bei Festplatten in den ersten Monaten auf. D. h. 
wenn du ältere hast, dann sind die noch immer am sichersten. Ansonsten 
gibt es gute Festplatten, du hast halt einfach nur Pech.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZITAT
Aber die Platte zu verpolen ist auch schon Kunst! SCNR
ZITAT_ENDE

Stimmt :)
Ich habs geschafft, weil ich ein Y-Kabel für die Stromversorgung der 
SATA-Platten verwenden muss. Die Stecker von dem (billigen) Y-Kabel sind 
relativ "weich" und wenn man sie ein wenig fester zusammendrückt, kann 
man trotz der abgeschrägten Ecken, die Stecker verdreht zusammenstecken. 
Da die Dinger auch richtig rum streng zusammengehen ist mir das nicht 
aufgefallen und da wars passiert.
Ich bin ein Künstler! :)

Grüße,
Markus

Autor: Klaus2m5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!!!

Der Tipp mit den Schutzdioden und den 0 Ohm Brücken ist Gold wert!

Samsung 250GB 7200rpm IDE 8MB in externem USB Gehäuse. Das Netzteil des 
externen Gahäuses hatte sich ins Nirwana verabschiedet und gleich noch 
die Platte und den USB Konverter mitgenommen. Zwei braune Flecke auf der 
Bodenplatte und 2 geplatzte SMD Bauteile auf dem Plattencontroller. 
Beide SMD Teile entfernt, 0 Ohm Brücke für 5V überbrückt (12 V war noch 
O.K.) und schon ging Sie wieder. Super!

Gruß, Klaus

Autor: Dan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Eure lästereien über Samsung versteh ich gar nicht.... mir macht ne 
Maxtor Diamond Max 10 200GB SATA150 HDD zu schaffen. Eines schönen Tages 
hat sie einfach nichts Mehr gemacht.... vielleicht kann mir jemand 
anhand des Fotos sagen wo hier die Diode ist die vor Kurzschluss 
schützen soll...??? mail at dani_zaugg@yahoo.de

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz oben links ist unter dem Steckverbinder ist eine dicke Diode....

MfG Paul

Autor: Jan Kappen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' momentan ebenfalls Probleme mit Samsung Platten, so bin ich hier 
gelandet :)

Bei meiner hd300ld ist der kleine quadratische ic durchgebrannt, einfach 
abgefackelt.
Sind natürlich noch Daten drauf, die ich brauche .. Habe noch eine 300ld 
hier, selbe Revision und so. Ich möchte nun die Elektronik umschrauben. 
Könnt ihr mir verraten, was das für blöde Schrauben sind und wie ich die 
los bekomme?!

Gruß,
Jan

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind Torx-Schrauben, die bekommst du mit einem Torx-Schraubenzieher 
auf.

Autor: Jan Kappen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' ich auch gedacht, bestitze auch ein relativ großes Sortiment an 
Bits, aber die dinger passten nicht.. bist du sicher?

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja! die meisten Festplatten haben Torx-Schrauben, aber deine kann ich 
jetzt über die Entfernung nicht genau erkennen.

Autor: Clarence (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich reihe mich dann mal unauffällig in den Club der 
Samsung-Plattenzerleger ein ;-)

Mir ist auch eine abgeschmiert, leider meine eigentliche Platte zum 
Sichern meiner Bilder. Windows hatte schon ein paar mal gemeckert 
"Fehler beim schreiben auf Laufwerk...." als ich mich entschloss die 
Daten auf ein sich in einem anderen Rechner befindliches Laufwerk zu 
sichern.

Dazu hab ich die Platte ausgebaut und als Slave im anderen Rechner 
angeschlossen.

Ich möchte dabei nicht ausschließen, das ich selbst es war, der der 
Platte den Rest gegeben hat.

Soll heißen, vielleicht hab ich irgendwie durch das Gehäuse des PC´s 
einen kurzen auf dem Controller der Platte verursacht.

Wie dem auch sei, auf einmal hat´s gefunkt und eine SMD- Sicherung 
(siehe Bild, unten links) war futsch.

Hab mir jetzt eine baugleiche geordert (Ebay) und möchte die Controller 
austauschen. Allerdings stimmen nicht alle Daten auf den beiden Platten 
überein.

Ich möchte es schon gerne wagen, wenn mir jetzt allerdings jemand sagt 
das klappt auf keinen Fall, du ruinierst dir so nur auch noch den 
zweiten Controller, dann lass ich´s lieber.

Oder lässt sich diese SMD- Sicherung auch austauschen?

Was meint ihr?

Danke schonmal im Vorraus!

Gruß C.

Autor: Clarence (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holla nochma,

hier nur zur Ergänzung nochmal die Gegenüberstellung der Beschriftung 
der beiden Platten.

Vielleicht kann damit ja jemand etwas anfangen.

Danke!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die rechte Platte ist zwei_ _Jahre älter als die linke.

Sehen denn die Platinen identisch aus?

Autor: Clarence (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Platinen sehen ansonsten absolut identisch aus (Siehe Bild 3).

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dann könnte man es ausprobieren.
Das defekte Bauteil scheint mir allerdings keine Sicherung zu sein.

Ich habe mir mal eine (weitestgehend) identische Platine einer SP2514N 
angesehen - anstelle von Sicherungen sind dort zwei 0-Ohm-Widerstände 
verbaut, die man auch auf Deinem Bild erkennen kann. Das verkokelte 
Bauteil über dem schwarzen Klotz, der ein Tantalkondensator sein dürfte, 
ist eine kleine Spule. Rechts daneben ein kleiner Keramik-Kondensator, 
darüber drei recht fette Keramikkondensatoren.

Wenn Du Glück hast, ist nur die Spule gestorben - ersetze die mal durch 
ein Stück Draht.

Und achte in Zukunft darauf, daß Du 12V und 5V nicht wieder miteinander 
vertauschst ...

Autor: Clarence (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal Rufus,

ich guck jetzt mal, ob ich da überhaupt nen Stückchen Draht drauf 
gelötet bekomme.

Meinst du wirklich, dass ich die 12V mit den 5V vertauscht habe? Geht 
doch mit den Steckern vom Netzteil eigentlich garnicht, oder? Naja, 
vielleicht mit Gewalt...

Ich dachte eigentlich, wie ich auch schon oben bemerkt habe, dass ich 
mit dem Gehaüse von meinem Barebone irgendwie nen kurzen auf der Platine 
verursacht hätte.

Naja, ma gucken, ich melde mich auf jeden Fall nochmal.

Autor: Clarence (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, Zwischenbericht:

Hab den defekten Controller gegen den der neuen Platte getauscht.

Dann angeschlossen, PC eingeschaltet und kurz gefreut: Platte läuft 
an...

...schaltet sich aber nach circa 5 Sekunden wieder aus.

Schade. Naja, immerhin läuft die alte Platte noch, somit besteht ja auch 
noch Hoffnung.

Ich Zweifelsfall hab ich immer noch recht günstig nen neue und leise 
200GB Platte bekommen.

Allerdings gebe ich noch nicht auf.

Das Teil das mir da weggebruzzelt ist, sieht genauso aus wie die von 
Rufus beschriebenen drei fetten Keramikkondensatoren, nur in klein.

Also was soll ich machen? Einfach mal überbrücken?

Bin mir allerdings noch etwas unschlüssig wo überhaupt.

Im Anhang nochmal ein Bild von der verbrannten Stelle.

Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp? Würde mich sehr freuen.

Gruß C.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil ist eine Spule, kein Kondensator. Das erkennt man einerseits an 
der Farbe (annähernd schwarz) und andererseits daran, daß das Teil einen 
sehr niedrigen Widerstand hat. Betrachtet man noch weiter, wo das Teil 
in der Schaltung sitzt, dann ist das recht eindeutig eine Entstördrossel 
für den +5V-Zweig der Plattenstromversorgung.

Wenn Du die Spule/Drossel durch ein kurzes Stück Draht oder einen Klecks 
Lötzinn ersetzt, und sonst nichts an der Plattenelektronik kaputt ist, 
besteht die Chance, daß die Platte wieder anläuft.

Autor: Clarence (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke Rufus.

Hab leider meinen Lötkolben noch nicht hier (Umzug), werde mich erst 
morgen oder übermorgen mal dransetzten können. Hoffe es klappt und gebe 
auf jeden Fall nochmal Bescheid.

Autor: Thomas P. (dochonk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsens ihr Samsung Junkies :-)

Ich hatte vor Kurzen das Problem auch das bei meiner 250er nix mehr geht 
allerdings habe ich da kein grosses tara gemacht wegen der daten weil 
ich alles im Grunde auf CD/DVD habe. Nun Ja .. Für die, die gerne denn 
Garantieanspruch von samsung in anspruch nehmen wollen
1:) Samsung hotline anrufen ( Bin schon Dauerkunde mit Kundennummer )
2:) RMA nummer geben lassen und Adresse
3:) Logisch ... post oder Paketdienst
4:) ca 14 Tage ( meine letzte war in 10 tagen ) wieder da

ich habe bis auf eine Platte schon alle bei Samsung durchtauchen lassen 
wei sie mal garnicht erkannt wurden oder diese ich lauf oder doch nicht 
geräusche gemacht haben.

Platten 6
1 250er PATA
1 200er PATA 24/7
2 160er PATA
1 160er SATA
1 80er  PATA 24/7

Laut Hersteller sind 2 jahre Garantie drauf aber Samsung ist meist sehr 
kolant was den Garantieanspruch angeht. meine 80er war schon älter als 2 
jahre und worde Problemlos getauscht

<> Advent Advent meinen Samsungplatte brent <>
gruss thomas

Autor: Clarence (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal!

Wollte nur kurz nochmal Meldung geben:

Hab mich der Sache nun endlich mal annehmen können und:

Platte läuft wieder tadellos, alle wichtigen Daten wurden gesichert 
uff
Da hatte ich es wohl doch irgedwie geschafft, den Stecker mal kurz 
falsch herum in die Buchse zu quetschen, so das 5V und 12V vertauscht 
waren :-)
Auweia...

Vielen Dank nochmal an Rufus, hast mir echt sehr geholfen, ich gebe dir 
hiermit ein virtuelles Bier aus.

Allen anderen mit ähnlichen Problemen drück ich ganz fest die Daumen, 
dass auch bei ihnen also so gut aus geht wie bei meiner Platte.

Gruß Clarence

Autor: Lockdown (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Auch ich hab ein Problem mit meiner Festplatte.
Bei mir ist es allerdings eine Maxtor.

Bezeichnung 6Y060LO 0422011

Bei der Platte ist ein Chip durchbegbrannt dann hab ich mir bei EBay 
eine ersatzplatte geholt (Bezeichnung 6Y060LO 0420411) und die Platine 
umgebaut.
Wenn ich nun meinen Rechner starte höre ich aber nur ein dauerndes 
Klackern als ob der Motor nicht rictig anspringen will ...
kann mir jemand helfen ? würde es was bringen den Durchgebrannten Chip 
umzulöten ? oder ist die Revision auch hier die Falsche ?

Oder kann mal jemand im PC-Shop seines Vertrauens nach exakt der 
gleichen Platte suchen ???

Das bild zeigt eine ANDERE Platte, bei der die betreffende Stelle 
durchgeschmort ist.

Autor: dech (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiii,

sehr interessant alles. Bei meiner SP2014N dreht der Motor ebenfalls 
nicht und die Platine sieht genause aus wie bei den Platten von 
Clarence. Wo ist denn da die zu überbrückende Idiote ähh Diode? Ist es 
das kleine Klötzchen ganz unten links neben der Schraube, oder etwas 
weiter rechts oberhalb der Jumper? Kann ich, bevor ich löte, 
versuchsweise die Diode mit einem Draht überbrücken (dranhalten) und 
schauen, obs daran liegt?

Danke,

Chris

Autor: mAdd0x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...

erstmal Vielen Dank - mit hat allein das lesen hier schon ne ganze menge 
geholfen!

Nun zu meiner Samsung - ist alles sehr ähnlich schon da gewesen -

Es ist eine SP1416N von 2005

Kurzschluss vom Netzteil hat die Elektronik zerlegt und die Platte wurde 
nicht mehr erkannt - kein booten mehr, nichts auch kein Motorgeräusch!

Hab mir nun eine vermeintlich baugleiche platte (identisch bis zur 8ten 
stelle der Serienummer und auch sonst bis auf kleinigkeiten nur zu 
verwechseln) gekauft, elektronik getauscht, angeschlossen und hab mich - 
wie clarence - erst gefreut - bis die platte ein knacken gemacht hat und 
aufgehört hat zu drehen... wieder anlief wieder genackt, gestoppt hat 
und wieder anlief - das 3 vier mal, dann hat sie sich abgeschaltet...

Worauf muss man achten um sicher zu sein wirklich GENAU die gleiche 
Platte gekauft zu haben? auf was kommt es da an? (bei ebay gibt es viele 
SP1416N nur sind alle irgendwie ein wenig unterschiedlich
Beispiel1: 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&...
Beispiel2:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&...
)

außerderm würd ich nun auch gern schaun ob bei mir ne spule oä 
durchgebrannt ist - nur sind auf meiner platine keine defekten bauteile 
auszumachen! nix verkohlt und so...

Wär sehr dankbar für ein wenig Hilfe!

Grüße mAdd0x

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bereits dargelegt wurde, befindet sich bei Festplatten ein Teil der 
Elektronik im Innern des Festplattengehäuses. Das ist der 
Schreib-/Leseverstärker, der unmittelbar auf die zum Kopfträger führende 
Flexfolie gelötet ist.
Ist dieser Baustein defekt, ist ein Tausch praktisch unmöglich - man 
müsste den Kopfträger ausbauen, das IC austauschen und den Kopfträger 
wieder einbauen. Das alles, ohne daß Lötdämpfe auf die Köpfe oder den 
Plattenstapel kommen und ohne daß der in normalen Räumen immer anwesende 
Staub ins Platteninnere gerät.

Autor: mAdd0x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schonmal - aber wenn der Innere Teil der Festplatte kaputt 
wär würde ja das tauschen der Platine keine Änderung hervorrufen, oder?

Worauf kommt es denn nun an - woran erkennt man eine "baugleiche" 
platte?

mfg, mAdd0x

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Defekte, bei denen nur ein Teil der Elektronik stirbt, der sich 
dann glücklicherweise auf der austauschbaren Hauptplatine befindet. Und 
es gibt Defekte, bei denen eben auch das von mir erwähnte 
Vorverstärker-IC stirbt. Dann ist halt Feierabend.

Und wenn bei einer Platte, bei der sowohl Hauptplatine als auch 
Vorverstärker hin sind, die Hauptplatine getauscht wird, verhält sie 
sich danach logischerweise anders als davor.

Autor: mAdd0x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oK kapiert! :-P

So nun was neues...

Ich hab mal n paar bauteile durchgemessen,... und hab den defekt 
gefunden! es ist die schutzdiode für die 12V Schiene!

Wenn die durch das Netzteil ne Überspannung bekommen hat - wie stehn 
dann die chancen dass die inneren bauteile überlebt haben?

Werde ebenfalls veruschen sie auszulöten - dürfte ja keinen unterschied 
machen ob 12V oder 5V Schutzdiode.... oder?

Vielen Dank....

Autor: mAdd0x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bericht:

auslöten hat geklappt, platte funktioniert aber immernoch nicht...

mir ist aber aufgefallen das an einem kleinen schwarzen Bauteil mit drei 
0en drauf welches direkt am 12V Anschluss liegt bei angelegter Spannung 
9V abfallen... Bei der funktionierenden Platte 0V - auch durchgebrannt?

Darf ich das überbrücken das Bauteil?

http://www.mikrocontroller.net/attachment/27898/Bild_1.JPG

hier: ganz unten links neben der schraube...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kleine schwarze Bauteil mit den drei Nullen darauf ist ein 
Null-Ohm-Widerstand, genauer: eine Lötbrücke. Fällt über der eine 
Spannung ab, ist sie kaputt.

Überbrücken!

Autor: mAdd0x (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
!!!Tausend Dank!!!..... Sie funktioniert wieder.:  *wohooo


Ps: wie gefährlich ist es die Platte so laufen zu lassen 
(vorrübergehend) ?

Autor: Textsetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh zu das du ein Backup/Image von der Platte ziehst und dann stell sie 
ins Regal.
Irgendwas muss diesen Fehler ausgelöst haben, und die Fehlerquelle 
besteht wahrscheinlich noch weiterhin. Deswegen kann man nach dem 
kleinen Bauteile-Tausch (bei den Platten vergleichbar mit einer 
Sicherung) eigentlich nicht sagen, das die Platte weiterhin läuft.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In PC-Netzteilen gibt es einen bestimmten Defekt der 5V auf 3V absinken 
und 12V auf 16V ansteigen lässt (eine Diode des 5V-Gleichrichters 
unterbrochen).

Autor: eppoksi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich habe mit meinen defekten WD-120GB-Platten mal etwas ausprobiert, 
zwar leider ohne Erfolg aber trotzdem irgendwie interessant :
---
Ich habe  zwei 120er, allerdings zwei verschiedene Bautypen : die eine 
(A) hat drei Platten drin, die andere (B) zwei. (A) wird nicht mehr 
erkannt und hat sich kurz davor so angehört als würde der S/L-Kopf immer 
von Anschlag bis Anschlag fahren und "suchen aber nicht finden". Kurz 
davor kam die SMART-Warnung, dann war Feierabend.
---
Ich habe die Platten geöffnet, die S/L-Köpfe samt Lager, Magneten, 
Platine getauscht und mal geschaut ob (A) wenigstens erkannt wird - Nix. 
Und das hin- und her des Lesekopfes ist das gleiche !
Nach dem Rückrüsten funktioniert jetzt (B) zwar immer noch tadellos 
(!!!!!mit diesem System tippe ich gerade diese Zeilen!!!!!) aber mit (A) 
komm' ich nicht weiter.
---
Ich war am überlegen, als nächsten Schritt die einzelnen Platten zu 
tauschen.

- ich Depp, mir fällt was ein ! Ich wollte noch eine Variante testen - 
Kopf getauscht, Platine die alte ... klappt wahrscheinlich auch nicht 
aber mal sehen. Ich probier's gleich mal - trotzdem noch einige Fragen 
bevor ich runterfahre :

Oben in diesem Forum hab ich was von "winkeltreu" gelesen ... wie genau 
müssen denn die Platten zueinander passen ? Hat da jemand genaue Angaben 
?
Und wie genau ist eigentlich so eine HDD aufgebaut ? Hat jede Platte 
eine eigene Dateizuordnungstabelle oder gibt's da eine für alle ? Ich 
meine : Ich kann von den drei (A)-Platten ja immer nur zwei tauschen 
weil (B) nur zwei Leseköpfe hat ...

Fragen über Fragen ...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist wohl Satire. Ich fass' es nicht.

Autor: Alexander B. (hobbybastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Kurze Schilderung meines (etwas anderes) Problems:

Meine neue externe USB-Festplatte von Maxtor wurde nach ein paarmal 
Benutzung nicht mehr erkannt. Die Fehlersuche ergab, dass der Motor nach 
dem Einschalten nicht mehr anläuft. Eigentlich ein Garantiefall, leider 
enthielt die Festplatte sehr viele persönliche Daten, da sie extra für 
Backup-Zwecke gekauft wurde. Also habe ich den Garantiesiegel 
aufgebrochen, die Festplatte ausgebaut => Inhalt: Seagate Barracuda 
7200.10 ST3750640A (750 GB).

Ich konnte gar keine sichtbaren Probleme feststellen, USB-Controller war 
in Ordnung, Festplatten-Controller schien auch in Ordnung zu sein, alle 
Kontakte waren ebenfalls O.K. Durch Zufall habe ich festgestellt, dass 
das Problem irgendwo auf der Festplatten-Controller-Platine versteckt 
ist, denn: im kühlen / kalten Zustand lief der Motor nicht an, nach dem 
kurzen Erwärmen der Festplatten-Controller-Platine durch das 
Drauf-Leuchten mit der Tischlampe lief der Motor nach dem erneueten 
Einschalten sofort an. Danach konnte man die Festplatte ohne Probleme 
benutzen, auch aus- und wieder einschalten. Nach dem Abkühlen der 
Festplatte lief der Motor wieder nicht mehr an (Abhilfe: die o. g. 
"Standheizung").

Meine Frage: Hat jemand eine Vermutung / weiß jemand, wie man den 
elektronischen Störenfried ausfindig machen kann?

Guten Rutsch und ein Frohes Neues Jahr!

Gruß

Alex

Autor: hallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei wärme läuft das Teil an!? - da würde ich auf ein defekten Elko 
tippen (wie bei unzähligen DSL-modems: NTBBA) - nur doof das auf einem 
Festplattencontroller nahezu keine elkos sitzen!
war es vlt. nicht doch nur zufall dass die platte wieder angeloffen 
ist!?

Autor: Alexander B. (hobbybastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Anwort erst einmal!

Genau: im warmen Zustand gibt es keine Probleme mit dem Anlaufen des 
Motors, sobald die Platte abkühlt, meistens ist das bei mir am nächsten 
Tag, läuft der Motor nicht mehr an. Die "Standheizung" hilft jedoch 
immer zuverlässig dem Motor auf die Sprünge!

Gruß

Alex

Autor: dech (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mich nochmal ergänzend zu meinem beitrag vom 05.12.2007 
melden.

Leider bekam ich keine Antwort. Das Forum hat trotzdem geholfen und ich 
möchte danke sagen und dem einen oder anderen Mut machen.

Meine Festplatte Samsung SP2014N mit 200 GB Fertigungsdatum 2005.12 
hatte prötlich der Motor seinen Dienst eingestellt. Ich habe die 
gleichebei Ebay ersteigert, gleiche Firmware. Allerdings war die Platte 
von 2006.12.
Nach dem Ummontieren der Elektronik lief der Motor wieder, aber die 
Festplatte wurde nicht erkannt.

Ich habe eine Weile bei Ebay beobachtet und eine geliche Platte von 
2006.01 gefunden. Nur ein Monat Differenz also. Elektronik getauscht und 
TADAAAAAAA... meine eigene Platte läuft wieder. Ich habe die Platte zwar 
überteuert ersteigert, weil ich sie unbedingt wollte (51 euro), hinzu 
kommt noch, eine Woche später wurde eine versteigert, wo das Datum auf 
den Monat passte, für 28 Euro, das ist zwar pech, aber neben den eigenen 
Daten habe ich jetzt auch eine weitere Festplatte.

Also, allen mal Mut gemacht und viel Glück.

Chris

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Identische Pladde bei eBay holen und Platine umbauen (und hoffen, dass 
diese i.O. ist).

Autor: anacoma (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, auch ich habe es geschafft meine HD501LJ zu "verpolen". Sie läuft 
nicht mehr an, so ein schwarzes Ding auf der Elektronik ist kaputt.

Habe bei ebay eine Festplatte aus dem gleichen Monat bestellt und die 
Platine gewechselt. Die Festplatte läuft jetzt auch wieder an, aber im 
windows (extern in einer Icy Box) wird sie nicht erkannt. So kann ich 
auch keine Daten mehr auslesen. Was könnte da noch defekt sein?

Autor: Tracer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei mir laufen meine zwei western digital nicht mehr an. (WD800 & WD400) 
ich hatte bei laufenden pc ein lüfter zwischen an das stromkabel des 
cd-roms gesteckt und dann beim wieder einstecken ins cd-rom die buchse 
nicht richtig getroffen... worauf der pc sofort ausging. beim neu 
starten waren meine zwei platten weg... motor läuft nicht mehr an... 
auch nicht in einem usb gehäuse. ich weiß das es ein absolut dummer 
fehler von mir war... dachte "ach wird schon mal gehen" die quittung hab 
ich jetzt. :-( weiß jemand ob die western digital auch so eine 
schutzdiode haben? oder ob es helfen kann die platine zu wechseln?

Danke, René!

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir auf dem Schreibtisch liegt nun eine Maxtor JS2500 SE. Bei dieser 
ist der Motortreiber schlichtweg durchgebrannt. Leider kann ich nun 
nicht mehr identifizieren, welches Modell Maxtor da verbaut hat. Von ST, 
das ist erkennbar. Leider kaum mehr. Eindeutig die Treiber für den 
Festplattenmotor hat es erwischt.
Nun stellt sich für mich die Frage, ob der Chip defekt war und somit 
sich alles auflöste oder ob der Motor fest ist, so dass es zu einem 
Kurzschluß kam. Kann mir evtl. jemand sagen wie hoch der Widerstand 
zwischen den Anschlüssen des Motors ist?

mfg
Frank

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
die Widerstände der Motorspulen liegen bei meiner Maxtor 4G120J6 bei 2,4 
Ohm, zwischen den Spulen 4,8 Ohm.
MfG Dirk

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! danke :)

Frank

Autor: A. Lutz (lutzius)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallihallo,

Externe Festplatte mit USB 2.0 (Samsung HD 400 LD) läuft seit 3 Tage
nicht !!

Frage:
Ich habe mir die Platine angesehen und Festgestellt, daß Braune Flecken
(siehe bitte auf Bild, hier als Anhang beigelegt) in der Roten Kreis
sind,

1) Welchen Bauelement handelt sich es, der auf Bild in Rotenkreis
befindet?
2) Wo sind die SMD-Diode ?

Die Motor ist OK ! und die Platte auch.

Danke schonmal für eure Antworten

Grüßgott, aus München

eure Lutzius

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst einmal: Warum machst du keinen neuen Thread auf? Du hast 
schließlich eine neue Frage gestellt mit keinerlei Bezug zum 
Originalposting.



> 1) Welchen Bauelement handelt sich es, der auf Bild in Rotenkreis
> befindet?

Kannst du den Ausschnitt vergrößern, sodass man die Nummern und 
Buchstaben auf dem Ding erkennen kann, falls da welche draufstehen?

> 2) Wo sind die SMD-Diode ?

Was nun, Singular oder Plural?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, sorry. Er hatte zusätzlich einen neuen Thread aufgemacht, den ich 
als Crossposting angesehen und daher gelöscht habe.

Autor: A. Lutz (lutzius)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallihallo,

hier als Anlage habe ich, die entsp. Bild von Platine beigelegt.

Danke schonmal für eure Antworten

Grüßgott, aus München

eure Lutzius

Autor: A. Lutz (lutzius)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und auf dem Bauelemt, die auf die Platine oben links liegt und Braune 
Flecken auf Platinen auch zusehen ist, es steht folgendes darauf;

siehe bitte dazu Bild.

Ergänzung:
die Plus Zeichen steht auf dem Platine unten Links und nicht auf 
Bauelement!

Danke schonmal für eure Antworten

Grüßgott, aus München

eure Lutzius

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. Lutz wrote:
> hier als Anlage habe ich, die entsp. Bild von Platine beigelegt.

A. Lutz wrote:
> und auf dem Bauelemt, die auf die Platine oben links liegt und Braune
> Flecken auf Platinen auch zusehen ist, es steht folgendes darauf;
>
> siehe bitte dazu Bild.

Ähm... sorry, aber kannst du mir bitte erklären, warum das Foto deiner 
Serviettenzeichnung scharf, das Foto der Festplatte hingegen total 
unscharf ist?

Peinliche Grüße aus der Nähe von München,
Magnetus

Autor: A. Lutz (lutzius)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Müller,

Digitalkamera kann die Bauelemente des Platine nicht scharf Fokussieren
und auf die Serviettenzeichnung hingegen schoch, wegen Distanz-Aufnahme
mind. 10 cm abstand zur Objekt !

Grüßgott, aus München

eure Lutzius

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst Du uns damit sagen, daß die Serviettenzeichnung beim Ablichten 
also weiter weg von der Kamera war als die Platine?

Ansonsten solltest Du vielleicht mit Deiner Digitalknipse umgehen 
lernen, die meisten bieten sogar einen Macromodus an.

Autor: A. Lutz (lutzius)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Firefly,

Die Digital-Kamera kann es nicht !!

Bitte um Antworten und Vorschläge, um welches Bauelement handelt es sich 
hier, die auf die Platine

oben links ist ?

Mit diesen kennzeichen drauf:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/37232/Ba...

Bauelemt Makierung:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/37197/HD400LD_.jpg

Original-Platinenfoto:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/37231/HD400LC.JPG



:-)

Grüßgott, aus München

eure Lutzius

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nutzlosen Bilder erneut zu posten ist reichlich sinnlos.

Was ist denn das für eine Kamera, die Du da verwendest?

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und welche Serviette verwendest du?

duckundgaaaaaanzschnellweg

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, wenn der Hörr die Bezeichnung seiner Knipse nennen würde, könnten 
ihm sachdienliche Hinweise zur Bedienung gegeben werden. Ist doch 
seltsam, 'ne Knipse, die Servietten scharf und Platinen unscharf 
ablichtet ...

Autor: MUNSCHEN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ A. Lutz

Ich dachte immer im Ausland ist es so Hochtechnologisch und so weiter 
und so fort. Jetzt ergiebt alles wieder einen Sinn. Das Geld ist einfach 
an die Bauern gegangen und die haben sich Technik gekauft mit der sie 
nicht umgehen können. Danke für den Geistesplitsch !

Autor: Fidoxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bedanke mich für eure Erfahrungen und Berichte, die mir meine 
Samsung HD400LD IDE beleben geholfen. Es gibt Fälle, wo gerade noch kein 
Backup von Daten da war, weil diese 1 stunde alt waren....
Die 5V Schutzdiode war durchgebrannt. bemessen, gefunden,ausgelötet : 
TAAADAAA....Die Platte wieder, Daten geretet.
Hat es Sinn diese Diode zu ersetzten ? oder so lassen ? Umtausch ist 
doch jetzt Ausgeschloßen...

Weil an sonst ist die Platte vollig in Ordnung. Die USB-Gegäuse, wo es 
passiert ist, werde ich sicherlich für wichtige Daten nicht mehr 
nutzten, so wie auch die Platte. Aber vieleicht im Sat-Reciever ?

Übrigens... Elektronik-platte zu erstzten hat nicht geholfen(ersatz war 
11 monate junger) : die platte lief an, aber war nicht erkannt, oder mit 
hilfe eines gutes USB-gehöuse nur als "Laufwerk" im Windows gesehen, 
ohne Zugriffsmöglichkeit. Ich nemme an, Firmware passte nicht.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich brennen die nicht grundlos durch...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, aber häufig ist der Grund der Anwender, der mit etwas mehr Gewalt 
als nötig den Stromversorgungsstecker in die Platte rammt. Falschrum 
halt.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schonmal jemand Erfahrungen mitwww.festplatten-pool.de gemacht?

Die bieten dort auch eine Datenrettung zum Studententarif. Ich kenne 
allerdings niemanden, der dort mal was reaparieren lassen hat.

Vielleicht bekommt man da ja einen Elektronik, bzw. den Motor (falls 
defekt) ausgetauscht.

Autor: Fidoxer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Matthias :
Mit einwenig Gluck schaffst Du es selbst, wie viele hier,
zur Info: Ich habe etwa 3 Stunden gebraucht zum alles lesen, probieren.
und 3 Stunden 350Gb Daten zum Daten kopieren.
Es gibt verschiede Kriterien :
- FileSystem kaputt - retbar, fast immer.. schau z.b. R-Studio, Runtime 
DiskExplorer, Runtime GetDataBack, testdisk u.s.w.. Nur nix mehr 
schreiben !
- Elektronik kaputt - hier schauen ;-) geht auch.
- Motor, Schreib/Lese-hardware kaputt, Scheiben eingeschalegen tja.. was 
sind die daten wert gewesen ?
- Hast du dafür keine Zeit, Kenntnisse und Lust, aber Geld für deine 
Daten - anrufen, ich glaube, dort ist keine 01900 nummer angegeben, 
sprechen, wirst Du sofort mehr wissen.

Autor: James Morgen (horadrim)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe mit sehr großem Interesse diesen Beitag gelesen. Aufgrund 
Überspannung ist meine Festplatte zerstört worden. Sie gibt keinen Laut 
mehr von sich - läuft nicht mehr an. Ich habe nun die Platine 
ausgetauscht indem ich die selbe Platte mit der selben Revision der 
Platine erneut gekauft habe. Die Platte läuft wieder an => es klingt als 
würden beide Motoren wieder laufen. Jedoch wird sie von keinem System 
erkannt. :-(

Daher habe ich jetzt ein Foto von der Original Platine gemacht, obwohl 
die neuen genau so aussieht. Kann mir jemand von euch Experten 
vielleicht helfen und sagen welche Dioden hier durchgebrannt sein 
könnten und welche ich daher überbrücken sollte, bzw. was ich noch 
probieren könnte?

Bei der Platte handelt es sich übrigens um eine Samsung Spinpoint T166 
HD501LJ SATA II. Die Revision der Platine ist:

BF41-00133A
TRIDENT II-RE
Rev06

Ich danke schon mal.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Direkt oberhalb des SATA-Power-Steckers ist eine Sicherung, beschriftet 
mit 125F/16V, das Bauteil darüber, rechts neben dem RAM und unter der 
"Trident"-Beschriftung, ist ein Tantal-Elko. Unter dem RAM, also etwas 
links vom Elko, dürfte die gesuchte Diode sitzen.

Wie ist Dir denn Dein "Überspannungsschaden" gelungen?

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Tantal-Elko wäre ich mir jetzt nicht sooo sicher. Könnte das 
nich auch eine Schutzdiode für die 12V-Schiene sein?

Links von der von dir genannten Sicherung (125F/16V) befindet sich noch 
ein deutlich kleineres Bauteil zwischen dem 5V-Eingang und der Diode. 
Ich denke, dass es sich hierbei auch um eine Sicherung handelt. Beide 
Sicherungen sollten geprüft und ggf. ersetzt / gebrückt werden.

Hier ein Link zum Bild einer ähnlichen Samsung-HD. Dort sind die 
Bauteile etwas besser zu sehen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cb...

Gruß,
Magnetus

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Links von der von dir genannten Sicherung (125F/16V) befindet
> sich noch ein deutlich kleineres Bauteil zwischen dem 5V-Eingang
> und der Diode.

Das ist mit ziemlicher Sicherheit ein Widerstand.

> Mit dem Tantal-Elko wäre ich mir jetzt nicht sooo sicher.

Könnte man die Beschriftung lesen, wüsste man mehr. Kann man aber auch 
auf dem anderen verlinkten Bild nicht.

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hello...nachdem ich die beiträge oben gelesen hab hab ich wider hofnung 
in meine Quantum at Fireball Plus AS (40GB) bekommen, bei welcher der 
Motor auch nichts mehr macht.

Ich habe schon einmal irgenteine Platine draufgschraubt um zu sehn ob 
der motor läuft und das hat er auch gemacht. Nur war das halt die 
Platine von nem ganz anderem modell.

Könnt ihr mir villeicht sagen was auf meiner Platine der 
Überspannungsschutz sein könnte ich hab leider keine ahnung:-( Aber 
durchgebrnant schaut nichts aus

Gruss Martin

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da scheint keiner zu sein.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Könnt ihr mir villeicht sagen was auf meiner Platine der
> Überspannungsschutz sein könnte ich hab leider keine ahnung:-( Aber
> durchgebrnant schaut nichts aus

Schraub doch mal die defekte Platine ab und mach ein Foto von der 
anderen Seite. Vielleicht befindet sich ja dort was defektes...

Gruß,
Magnetus

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier die platiner von hinten...sry leider ist das foto nicht so doll 
weils schon ziemlich finster is:-(

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch nen problemfall und zwar ne jujitsu mht2040at 2.5''...Bei 
der hab ich leider + und - verwechselt:-( gibts bei der hdd sowas??^^

Danke schonmal
Gruss Martin

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok - das mit dem Bild von der Rückseite der Platine war wohl ein Schuss 
in den Ofen. Allerdings ist mir auf der Vorderseite noch etwas 
aufgefallen. An einer Stelle sieht es so aus, als wären da mal zwei 
SMD-Bauteile aufgelötet gewesen (siehe Markierung im Anhang). Vielleicht 
hat das Fehlen derselben ja mit dem verstummten Motor zu tun?

Gruß,
Magnetus

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey ja des schaut fast so aus...du bist gut!
Nur was soll ich jetzt machen? überbrücken?^^ hihi warscheindlich nicht 
so gut oda?

Hab schon bei ebay gschaut aba da gibts so ne festplatte nicht mehr :-(
Hast ne idee?

Gruss Martin

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hello...also ich hab grad nach nem bild von der platine gegoogelt und 
siehe da du hast recht auf dem bild im anhang sind so zwei smd bauteile 
drauf.

Nur was für welche sind das?

Gruss Martin

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Plan?

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Kein Plan?

Doch. Das dürften keramische SMD-Kondensatoren sein. Vermutlich mit (für 
keramische Kondensatoren) hoher Kapazität. Welche Werte da eingesetzt 
werden müssen kann ich dir aber auch nicht sagen.

Gruß,
Magnetus

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ DSC_1168.JPG:
Links oben neben dem Stecker ist ein graues quadratisches Teilchen das 
eine Diode oder Sicherung sein könnte.

Autor: Psycho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich habe auch ein Problem, zwar nicht mit der Samsung, aber mit 
einem Quantum 40.0 GB AT Fireball Plus AS.
Dort ist mir ebenfalls die Schutzdiode durchgebrannt, was schlagt ihr 
vor, Elektronik auswechseln oder neue einlöten?
Die Festplatte, bzw. die Daten sind mir Ungemein wichtig, weil viele 
Bilder und Textdatein drauf sind.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß Psy

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was schlagt ihr
> vor, Elektronik auswechseln oder neue einlöten?

Die Diode zu ersetzen/brücken ist einfacher erledigt. Wenn die Platte 
danach wieder funktionieren sollte, sofort alle Daten 'runterholen und 
die Platte danach nicht mehr für wichtige Dinge nutzen.

Wenn sie nach dem Ersetzen/Brücken der Schutzdiode immer noch nicht 
geht, dann kannst Du Dich nach 'ner Ersatzelektronik umsehen. Wobei die 
nicht unbedingt helfen muss, da Teile der Elektronik 
(Schreib-/Lese-Verstärker, i.d.R. direkt auf den zum Kopfträger führende 
Flexleiter gelötet) im Festplatteninneren verbaut sind und nicht 
ausgetauscht werden können. Sind die geröstet worden, dann war's das mit 
der Festplatte.

Allerdings:
Was um alles in der Welt muss man mit einer Festplatte anstellen, um auf 
der Schutzdioden zu beschädigen? Ich habe seit bald 20 Jahren beruflich 
mit PCs zu tun und in der Zeit sind mir zwar einige Platten verreckt, 
aber keine wegen Überspannung oder Verpolung.

Was macht Ihr bloß?

Autor: Psycho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe leider Die Festplatte auf ne andere gepackt. War ein bisschen 
von Sinnen...

Mfg Psy

Autor: Sway (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe auch ein Problem mit eine Samsungplatte und will die Elektronik 
tauschen. Wie bekomm ich denn das Flachbandkabel los? Muss ich den 
schwarzen Halter in der Mitter der Platine irgendwie aufschieben, 
aufmachen oder ähnliches?

Danke schonmal...

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Machn  Foto!

...und mit scharfem Hinschauen müsste man das auch so "erkennen".

Klaus-.

Autor: hollyholsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo hat jemand noch eine quantum fireball plus as 40gb rumliegen
brauchte eigenlich nur das board davon danke im voraus

Autor: Martin Schiller (doctorproctor)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hab die selbe Platte wie oben schonmal beschrieben (BF41-00133A Trident 
11-RE Rev.06); hat auch eine Überspannung abbekommen und macht jetzt 
keinen Mucks mehr. Was hast du denn jetzt gemacht und hats geholfen? 
Kann mir vielleicht jemand sagen, was ich genau überbrücken muss? Foto 
ist anbei....
Vielen Dank schonmal....

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Samsung Festplatte ca. 1 Jahr alt war im Server eingebaut.
Da war das Motorlager so fest das ich eine Zange benutzen musste um eine 
Bewegung zu erhalten, habe die Platte mal zerlegt,und Schmiermittel in 
die Motorbuchse siehe da der Motor lief wieder aber die Platte wurde 
nach dem zusammenbau vom Rechner nicht mehr erkannt. Habe dadurch viele 
Daten verloren.
Fazit ab sofort jede Woche ein Backup.
Und nie wieder eine Samsung in meinen Rechner.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo wrote:
> ...habe die Platte mal zerlegt,und Schmiermittel in die Motorbuchse
> siehe da der Motor lief wieder aber die Platte wurde...

> Fazit ab sofort jede Woche ein Backup.
> Und nie wieder eine Samsung in meinen Rechner.

Und :

Nie wieder eine Platte zerlegen auf der noch wichtige Daten sind !

Ausserdem war Dein Vorhaben sowieso von Haus aus zum Scheitern 
verurteilt... kopfschüttel

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, wie geil. Das ist doch ein Scherz :-D

Überleg mal wie gross ein staubkorn im verhältnis zu den 
informationseinheiten auf der platte ist. Da kannst du das teil ja 
gleich in den Sand werfen. ok vielleicht nicht ganz so schlimm. aber du 
musst ja auch nur mal an den schreib-lese kopf kommen...

Vielleicht kann da ne datenretuungs firma noch was machen, probiers doch 
da mal wenn die daten wirklich wichtig waren

Autor: Fladdy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Jungs,

bin in meiner Verzweiflung auch auf diesen Thread hier gestoßen und habe 
mir alles schon zweimal nun durchgelesen. Ich habe etwas Hoffnung.

Zu meinem "Problem":
Wollte nen PC aufrüsten (von meinem Bruder) und habe seinen neuen PC 
zusammengebaut blabla und noch geschaut ob wir alle ProgrammCDs noch 
haben usw...

Habe dann den neuen "Rechner" (also nur das Innenleben, er bekommt alles 
ausser Tower und DVD Brenner neu) aufgebaut.

Nunja, nachdem alles soweit fertig war wollte ich seine alte HDD (IDE) 
an dem neuen Board anschließen um die Daten zu kopieren.

Ausgebaut (habe das alles schon 1000.0000 mal gemacht) und dann ans neue 
Board angeschlossen, Strom auch ans NT, hochgefahren. NIX erkannt von 
der HDD...

Naja dann habe ich gesehen "ach is ja auch noch Slave, hmm sollte 
dennoch gehen naja egal - umjumpern".

Aufjedenfall gings dann auch nicht, habe die HDD dann wieder in den 
alten PC gebaut, der hier ja noch komplett steht wie er bis kurz zuvor 
ja noch ging - auch HDD nicht erkannt.


Jop, Ende vom lied: habe mal die Hand drauf gelegt und Ohr dran gehalten 
- die HDD läuft nicht an. Kein Mucks, keine Vibration - NIX ! und bis 
kurz vorher lief sie noch völlig tadellos...


Jo was nun ? Ich gehe mal nicht davon aus, dass die "Datenscheibe(n)" 
beschädigt sind, da ich bis dahin kein kratzen, springen oder sonstwas 
hatte und der PC auch immer nur im Schreibtisch eingebaut war. Kann man 
die Platine tauschen? Oder ist es der Motor? Was kann man da machen ?
Ich ärgere mich sau, weil mein bruder noch sagte "ey nicht das dann 
wieder was nicht geht oder verloren geht blabla" - ich: "nene ich mache 
erst den neuen PC komplett alles und dann kopiere ich das, fasse quasi 
die alte konfoiguration gar nicht an...".

Jo nun habe ich den Salat

Es ist ne Samsung SV1604N.


Sie hat einen JVC "Motor", also das steht auf der Rückseite. Weiss 
leider auch nicht so genau, wie ich diese 4 Ader Flexi Leitung da 
abmache, wo es zum Motor geht.

Habe bei ebay schon ausschau nach ner anderen gehalten, aber vielleicht 
sieht jemand von euch ja auch, was kaputt ist oder wo was defekt sein 
könnte und was ich dort messen können müsste.


Danke schonmal für eure Hilfe

Autor: Fladdy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bild dazu

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm bei mir an der Arbeit fliegen ständig Platten weg, u.a. auch die 
von dir beschriebene, da ist nicht immer die Platine im Eimer, ich schau 
gleich am Montag mal in der Schrottkiste, ansonsten ist es nur eine 
Frage der Zeit bis da was passendes abfällt.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for gh.jpg
    gh.jpg
    821 KB, 1854 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe die gleiche Problem der Motor spring nicht an.

Ich habe eine Samsung SP1604N.

Bei beiden Teilen fließt kein strom durch ist das normal ? (Sieh Bild)
Ich habe mit dem Multimeter getestet.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Bei mir ist ebenfalls die Platine kaputt, habe eine Samsung HD300LD 
(Spinpoint T133).
Aus Zufall hatte ich das gleiche Modell zur Hand, jedoch mit späterem 
Produktionsdatum. Jetzt läuft die Festplatte zwar wieder an, wird jedoch 
vom PC nicht richtig erkannt.

Hat vielleicht noch jemand eine HD300LD bzw. die Platine davon? Meine 
ist aus 01.2006, der Samsung Chip hat die Rev Nummer 601 (steht rechts 
oben am Chip drauf, bei den neueren Modellen habe ich bis jetzt nur 628 
gesehen).

Danke auch für den super Thread, hat mir ja auch schon bei der 
Fehlerdiagnose geholfen. Hoffe nur, dass er noch nicht zu alt ist.

lg

Autor: Thorsten Legrand (legrand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe meine Problematik bereit in einen anderen Tread hier im Board 
beschrieben, dieser hier erschint mir jedoch besser geeignet.

Ich habe eine Samsung SP2004C 200GB Rev. von 07.2005

Diese habe ich im laufenden Betrieb in meinen SATA Wechselrahmen 
gesteckt und aus wars... ich dachte eigentlich, das man das durchaus so 
machen kann, zumal es ja nichts anderes ist, wie ein externes Netzteil 
an die Platte anschließen, da ist auch schon Stom drauf, bevor ich es an 
die Platte anschließe.

wie auch immer, seitdem ich die Platte einmal zu der bereits laufenden 
Festplatte zwecks Datenübernahme gesteckt habe, funktioniert diese nicht 
mehr.

Ich hatte mit zu diesem Zweck eine identische Festplatte ersteigert um 
Heute eine zwar größere, für meinen Zweck jedoch vollig unbrauchbare 
bekommen. Ich würde so oder so gern wissen, welches Bauteil denn bei 
meiner defekt ist. Das mit den Überspannungsdioden habe ich jetzt hier 
häufiger gelesen, die mit 000 beschrifteten "Sicherungen" sind bei 
meiner Platte alle heil, auch sind keine braunen Brandflecken auf dieser 
zu erkennen.

Hat vielleicht noch jemand ne Iddee oder besser noch die zu erwartenden 
Meßwerte der einzelnen Bauelemente - oder einen passenden Controller? 
Eigentlich müsste ich nur einmal die Daten sichern, dann könnte der 
Controller wieder zurück, die Platte ist mir egal. Standort Hamburg.

Gruß Thorsten

Autor: Thorsten Legrand (legrand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mein Tread ist somit beendet. Ich habe einen passenden Controller 
gefunden und meine Platte damit reaktivieren können.

Autor: Opto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

mal wieder ne Festplatte, die nicht mehr will...
Fujitsu Siemens, aus nem Laptop, 2,5''.
Meine Frage: Das mit "0" gekennzeichnete Bauteil, ist das die Sicherung? 
Das hat keinen Durchgang...
Kann es sein, dass auf der Platine auch weiter weg vom Stecker noch 
Sicherungen sitzen? In der Nähe des Steckers finde ich keine weiteren 
Teile, die in Frage kämen.

Bin dankbar für jede Hilfe!

Grüße Tobi

Autor: Opto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was red ich da, ich meine das mit "N" gekennzeichnete Bauteil.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterhalb des "N-Bauteils" ist ein Kondensator. Messe an dem auf 
Kurzschluss. Wenn 0 Ohm, dann ist noch mehr defekt.
Außerdem schauen, ob der IDE-Anschluss, der zu dem das verm. defekte 
Bauteil geht, auch der 5V Anschluss ist.

Autor: KKor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wirklich sehr interessant und hilfreich dieser Thread.

Auch bei mir ist es durch Verpolung zur Rauchbildung gekommen.

Platte ist eine Samsung HD502IJ,
die allerdings in einer externen Buffalo steckte und lt. Samsung 
Kundendienst wird es wohl sehr sehr schwer werden eine baugleiche 
Platine zu finden weil für Buffalo die Platten irgendwie anders sind 
Merkt man zB schon an der Bezeichnung HD502IJ/JP1 - näheres konnte er 
mir dann auch nicht mehr sagen.


Habe mal ein Foto angehängt das Bauteil aus dem es rausgeraucht hat 
zeigt einen deutlichen Riss!

Auf dem kaputten schwarzen Klotz steht drauf : "on 817 .LG"
Auf den heilen schwarzen Klotz daneben steht "on 820 6V8A"

Kann ich das einfach rauslöten?

Danke!!!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Bauteil ist zwischen 12V und Masse eingebaut - das dürfte die 
Überspannungsschutzdiode für den 12V-Zweig sein.

Der Verdacht liegt nahe, daß das verwendete Festplattengehäuse mit 12V 
über einen Hohlstecker gespeist wird, und daß Du statt des passenden 
Netzteiles eines mit deutlich höherer Spannung (z.B. von einem Notebook) 
angeschlossen hast.

Wenn Du Glück hast, ist nur die Diode bei ihrer Aufgabenerfüllung 
gestorben.

Du könntest die Diode auslöten und --nach vorsichtiger Überprüfung der 
korrekten Betriebsspannung-- die Festplatte ohne Diode anschließen.

Besser allerdings ist es, die Diode durch eine heile gleichen Typs zu 
ersetzen.

Autor: KKor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das stimmt exakt, der Stecker von der original Buffalo war 
wahrscheinlich genau anders gepolt- wobei es noch eine Miniplatine gab 
die von dem SATA Anschluss zum externen Gehäuseausgang ging.

Zur Vorgeschichte:
das Netzteil der original Buffalo machte komische leise Klackgeräusche 
und die Platte leif erst gar nicht mehr an.

Dann versuchte ich es mit einem universalen Netzteil mit verschiedenen 
Adaptern bis einer passte - Stecker rein - Rauch aus der Platte raus - 
Stecker sofort wieder raus.

Danach mir beim Computerladen ein Adapterkabelset SATA/IDE to 
USB+Netzteil gekauft (weil Laptop). Angeschlossen - wieder 
Rauchentwicklung - Stecker sofort wieder raus.

Ich kann selber leider nicht so gut löten. Wo kann man sowas machen 
lassen?
Bei Conrad?


Grüße

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KKor schrieb:
> Ich kann selber leider nicht so gut löten. Wo kann man sowas machen
> lassen?
> Bei Conrad?
>

Einfach klasse! Wußte gar nicht, das man Conrad noch steigern kann.

Autor: KKor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie meinst Du das?
Hast Du dort mal was löten lassen und warst unzufrieden?

Grüße

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Vorstellung, bei Conrad würde einem irgendwas auf eine 
Festplattenplatine gelötet, ist ausgesprochen bizarr.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich kann dir das Dingens drauflöten. Klaus geht ja lieber Golfen.

Autor: KKor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

habe mir ein Lötkolben gekauft und das Teil selber rausgelötet, da bin 
ich sehr stolz drauf ;)

Die Platte läuft wieder an und wird auch sofort erkannt.
Vielen Dank an alle die mir geholfen haben!!

Grüße

Autor: Nico Maas (nicomaas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meiner SP1614N ist auch der frühzeitige und unverhofte Tod 
eingetreten - leider konnten 0 Brücken und Schutzdioden nicht helfen da 
es wohl den Treiber oder ähnliches erwischt hatte. Eine exakt ein Jahr 
ältere Festplatte als Elektronikspender lies die Festplatte wieder "ganz 
normal" (Wirklich als sei nie was gewesen O.o') anlaufen - wonach ich 
natürlich sofort die Daten sicherte. Heute messe ich mal das alte 
Gehäuse durch ob da unter/überspannung auf der HDD für längere Zeit 
anlag.

Vielen Dank für all eure Tipps hier, das hat mir sehr geholfen!
Und für alle die auch in die unmissliche Lage kommen: Viel Glück, nicht 
aufgeben!

Gruß,

Nico

Autor: Michael Pelz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bräuchte nur für eine Samsung HDD 160 GB 1,8" mit USB Anschluss, 
eine neue Platin die Zif hat. Es ist so, dass es die gleiche Baureihe 
ist, die auch in einen Ipod rein passt aber dazu brauche ich eine neue 
Platine die Zif statt usb hat.
Vielleicht habt ihr eine Idee, an wen ich mich wenden muss, um so ein 
Teil zu bekommen. Vielleicht kennt ihr ein Geschäft die Ipod reparieren 
und dann die Platinen nicht mehr benötigen ( Bei Ebay gibts nichts)
Wenn Sie mir da helfen könnten, wäre ich super dankbar.

lg Micha

Autor: Huaba (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 2 schwarzen bauteile sind doch die schutzdioden oder?

wenn ich da ne durchgangsprüfung mache, sollte es doch piepen und 
sozusagen ein kontakt bestehen - oder? oder wie mess ich ob die kaputt 
sind?!


bin am verzweifeln! ist eine HD103UJ :(

danke schonmal...

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bzw was muss ich alles messen? bei angeschaltetem strom oder ohne strom? 
bitte mal eine genaue beschreibung bevor ich ganz verzweifel...

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. hab jetzt mal beide schwarzen kästchen (bauteile) wie im bild 
markiert auf durchgang geprüft. - bei der linken krieg ich keinen 
piepton, also keine verbindung.. bei der rechten schon!! heißt das linke 
ist kaputt und muss ausgetauscht werden? oder muss ich noch mehr messen?

sorry für nen triplepost, aber leider find ich die editierfunktion hier 
nicht.. vll kann das schnell ein mod zusammenfügen, aber ich bin grad 
total kribbelig, ich brauch die daten :D danke!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huaba schrieb:
> bei der linken krieg ich keinen
> piepton, also keine verbindung.. bei der rechten schon!! heißt das linke
> ist kaputt und muss ausgetauscht werden?

Eher umgedreht. Als Überspannungsschutz sind sie wie nicht vorhanden, 
wenn alles im Normalzustand ist. Bei Durchgang (null Ohm) hat sie sich 
geopfert und ist verstorben.

Autor: Simon L. (simon_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,


wenn das Schutzdioden sind dann kann es sein das sie je nach 
Messspannung deines Multimeters Durchgang haben oder nicht. Tendenziell 
ist eine Schutztdiode, gemessen in Sperrichtung, gut wenn kein 
Durchgang besteht!

Ansonsten schnell auslöten und testen ;)

Gruß Simon

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay. also bei dem rechten bauteil von den 2en krieg ich ein 
durchgangspiepen.

wie soll ich jetzt vorgehen? können noch weitere bauteile defekt sein? 
(an dem 000-ohm widerstand daneben hab ich beispielsweise auch kein 
durchgangspiepen!!!)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huaba schrieb:
> an dem 000-ohm widerstand daneben hab ich beispielsweise auch kein
> durchgangspiepen

Ersetzen.

Rechte Diode ebenfalls ersetzen. Dann:

beten, daß nichts weiter kaputt gegangen ist und nie wieder 
Notebooknetzteil an die externe HDD anschließen.

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ersetzen. okay die beiden teile..

hab jetzt nochmal gemessen:
- "000" bauteil:
in beide richtungen kein durchgang
- schutzdiode (das rechte viereckige kästchen, aufschrift: ON 807 6V8A.)
in einer richtung kein durchgang; bei widerstandsmessung: links bauteil 
in eine richtung 0 in andere etwa 170kohm das (kaputte?) rechte bauteil 
in beide richtungen 0 ohm)

also das "000" bauteil und das rechte schwarze sind also definitiv 
defekt? wo kriegt man solche ersatzteile her?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder das Ding wegschmeißen bzw. als Briefbeschwerer verwenden.

Es macht doch keinen Sinn, selbst und anderen stundenlang
Arbeit zu machen, mit einem Teil, das es neu für ein paar
Dutzend EUR mit Garantie gibt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon L. (simon_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also die Diode (das Schwarze Teil) auslöten und gut ist, den Widerstand 
überbrücken, dann Daten sichern und die Platte,..... das überlasse ich 
jetzt deiner Phantasie ;)

Gruß Simon

P.S. Ich tippe mal die Diode ist von ON-Semiconductor, Typ 807 mit 6,8V 
Durchbruchsspannung. Würde auch von der Pinbelegung her passen ;)

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind das genau die richtigen teile für mich oder brauchst du noch eine 
weitere angabe auf irgendeinem bauteil? oder kann ich die bestellen?

@klaus, nicht so toll wenn ~ 5000 urlaubsfotos weg sind. backup wollte 
ich heute auf meine neue (HEUTE GEKOMMENE!!!) 2TB platte machen. frag 
mich nicht was da kaputt ging dass ich das nich machen könnte. beiß mich 
e in arsch dass ich das backup so lang warten hab lassen...-.-

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diode war falsch, P6SMB 6,8 musst Du nehmen. (sie hängt an den 5V, nicht 
an den 12V)

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A oder AC?
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A46...

oder 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A46...

??

und der 0 ohm widerstand passt?

beim widerstand isses ja egal aber wierum muss ich die diode einlöten?

gruß

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huaba schrieb:
> A oder AC?


CA, da ist die Polung egal (bipolare Schutzdiode). Also erster Link.

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut dann bestell ich die 2 bauteile und löt die mal ran. hoffentlich 
klappt das!!

kann sonst noch was kaputt sein von den bauteilen? sollt ich noch was 
messen? nicht dass ich 2 mal bestellen muss....

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mehr kaputt sein sollte, bist Du mit Deinen Möglichkeiten am Ende. 
Dann ist es ein Totalschaden. Helfen könnte nur der Wechsel der 
kompletten Platine von einer identischen Festplatte.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal unter Experten: Warum bauen offensichtlich die meisten 
Plattenherstelle dieser Dioden ein?
Gegen ein heutzutage kräftiges Netzteil haben die doch eh keine Chance.

Soll das echt ein Transientenschutz sein?

grübel

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Mal unter Experten: Warum bauen offensichtlich die meisten
> Plattenherstelle dieser Dioden ein?

Mich verwundert auch, daß die noch nicht dem Rotstift aus Kostengründen 
zum Opfer gefallen sind. Zumal in einem PC außer bei "Gewitterschaden" 
keine Überspannungen warscheinlich sind. Und dort hilft es auch nicht 
unbedingt.

Ist ev. der externen Anwendung geschuldet, wo ein chinesischer 
Hersteller (Festplattenelektronik) dem anderen (Netzteilhersteller) 
nicht traut. :)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Ist ev. der externen Anwendung geschuldet, wo ein chinesischer
> Hersteller (Festplattenelektronik) dem anderen (Netzteilhersteller)
> nicht traut. :)

Ihren Genossen scheinen sie eh am wenigsten zu trauen. Schon öfter 
gehört.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner kennt die Abkupferqualitäten des anderen.  :)

Mal im ernst, bei externen Netzteilen haben die Hersteller gewaltiges 
Einsparpotenzial in den letzten Jahren entdeckt. Was sich da an Filtern 
und Schutzsachen weggefunden hat...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie man sieht, es geht auch so. Nachdenkenswert, wenn ich das so mit 
diversen deutschen Entwicklungen vergleiche. Wie aufwändig waren z.B. 
die Grundig Video 2000 Recorder. Alleine die komplizierte Mechanik.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Wie man sieht, es geht auch so.

Ähm, wenn Du jetzt die Netzteile meinst, nein. Macht keinen Spaß, wenn 
bei Datentransfer die Platte sich aus dem System wirft.

Bei externen DVD-Brennern ist ein direkter Zusammenhang zur 
Schreibqualität in Abhängigkeit vom Netzteil vorhanden.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na die sind dann ja bereits unterhalb der Nulllinie.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Na die sind dann ja bereits unterhalb der Nulllinie.

...und das trifft auf 90% der bei externen Geräten beigelegten 
Netzteilen zu.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hubba. Was für ein Glück für dich, den meine Samsung HD103UJ mit - 
1TB ist auch an Überspanung am Dienstag kaputt gegangen (war selbst 
verschulden) habe ausversehen das Kabel von meinem Läptop reingesteckt 
und schon lief sie nicht mehr an. Auf der Platine war nichts zu sehen, 
keine Brandspuren oder Risse. Ich habe hier alles durchgelesen und habe 
mich entschlossen die Sicherung wo on ,,817 .LG'' steht raus zulöten. 
Weil beim KKor (weiter Oben) auch die Platine gleich aussah und bei ihm 
hats dann wieder funktioniert. Gesagt, gemacht und siehe da meine 
Festplate läuft wieder. Am We wird erstmal ein Backup gemacht habe mir 
schon auch ne Samsung HD103SJ gekauft für 50€ bei Amazon. Also probiere 
erstmal mit der anderen Diode also wo on 817 .LG draufsteht. Habe die 
gelb auf dem Bild markiert.

Trotzdem würde ich meine alte wieder ganz machen wollen also eine neue 
Überspanungsdiode kaufen. Nur welche und wo?

Ist das die richtigeß 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A46...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus obiger Diskussion der "Experten" geht momentan hervor, daß man die 
Diode schlicht weglassen kann.

Aber um die Frage zu beantworten: Denke schon das die paßt. Elektrisch 
ja, aber prüfe man die Breite und Länge. Obs drauf paßt!

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boa, langsam schnauf ich echt tief durch. scheinbar gibt es hoffnung :)

hoffentlich trudeln die reichelt sachen bald ein, dann kann ich das mal 
erledigen!

die diode von dir glaub ich ist e dieselbe wie mir empfohlen wurde. das 
CA war doch, damit die polung egal ist.. oder?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huaba schrieb:
> das
> CA war doch, damit die polung egal ist.. oder?

Genau.

Autor: Huaba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SIE GEHT WIEDER!!!!!

Man leute, ihr seid die geilsten!!! Danke vielmals!!

Bestestesteste Grüße Huaba

Autor: smarty (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Auch ich habe es geschafft gestern abend mein Laptop-Netzteil an die 
externe Festplatte zu hängen. Es gab ein kurzes Aufblitzen, danach wurde 
die Platte nicht mehr erkannt. Leider habe ich keine Samsung so wie ihr, 
sondern eine Western Digital WD15EADS. Ich habe hier alle Beiträge 
gelesen, aber auf der Platine meiner Platte keine solche Schutzdiode 
gefunden (gibt es keine ?!).
Jetzt weiß ich nicht, was ich herauslöten soll. Das Einzige, das ein 
wenig unförmig aussieht ist, ist das kleine rechteckige Kästchen rechts 
oben (vergrößertes Bild). Außerdem gibt es eine kleine schwarze 
Verfärbung (auf dem Bild nicht sichtbar) auf dem Teil, welches mit 
"Etron Tech" beschriftet ist.
Könnt ihr mir helfen? Ich habe auf der Platte viele Bilder und Filme von 
meinen Kindern, die mir sehr wichtig sind! (Habe diese nur zum Teil noch 
woanders gesichert.)

Danke schonmal im Voraus,

Markus

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss und verfolge D3 und D4
oder frag bei Ontrack was es kostet (ehe die Sache verschlimmbessert 
wird).

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "sw Kästchen" auslöten und R64 muß Durchgang haben.
Dann alles anschließen, den Rechner einschalten und ganz zuletzt den 
richtigen Stecker für die ext. HD einstecken.

Autor: smarty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten!

Ich habe mir jetzt ein Multimeter gekauft (bin leider ein absoluter 
Laie) und wollte loslegen.

@ Michael - Sicherheitshalber frag ich nochmal: Meinst Du mit "sw 
Kästchen" die Diode, an der D4 steht? Diese löte ich aus und dann messe 
ich R64 - dann müsste dort als Wert im Multimeter 0 stehen oder?

Markus

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbauen brauchst du erst mal nichts. Kannst in der Schaltung messen.
Die Diode geht in diese Richtung.
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/vishay/1_5smc.pdf
oder
http://www.futureelectronics.com/en/Search.aspx?ds...
Die Diode D4 hat sicher Kurzschluß.
Auch r90 sollte 1,6Ohm haben, also fast Kurzschluß--> ist aber richtig.
In der Ext-HD muß doch noch eine Platine sein, oder?

Autor: Smarty (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt habe ich (zum ersten Mal überhaupt) mit dem Multimeter 
gemessen. D4 hatte einen Wert von 0,2 Ohm. Im Vergleich dazu hatte D3 
4,6 Ohm. R90 hatte möglicherweise nur 0,2 Ohm (war schwer zu messen). 
Bei R64 wurde nichts angezeigt - hat also Durchgang (?). Das Multimeter 
kann außerdem die "Durchbruchspannung" einer Diode in mV anzeigen - 
wofür ist so eine Messung gut?
Das externe Gehäuse (meintest Du das mit ext HD?) hat ebenfalls eine 
Platine - die scheint aber nichts abbekommen zu haben (hoffentlich). Ein 
Bild davon ist angehängt.
Sollte ich als nächsten Schritt die D4-Diode herauslöten?

Markus

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Smarty schrieb:
> Das Multimeter
> kann außerdem die "Durchbruchspannung" einer Diode in mV anzeigen -
> wofür ist so eine Messung gut?

Um die Dioden nachzumessen. Mit der Widerstandsmessung interpretiert man 
den Zustand der Dioden schnell falsch.

Smarty schrieb:
> D4 hatte einen Wert von 0,2 Ohm. Im Vergleich dazu hatte D3
> 4,6 Ohm.

Diese Werte sind nicht aussagefähig.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Smarty schrieb:
> Bei R64 wurde nichts angezeigt - hat also Durchgang (?)

Unterbrechung - ist defekt.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löte die D4 aus und messe dann nochmal.
>R90 hatte möglicherweise nur 0,2 Ohm (war schwer zu messen)
Du brauchst doch nur die Meßstrippen an beiden Seiten ranhalten. Wie 
teuer ist dein Multimeter?
R90 wird schon gut sein, defekte Widerstände werden hochohmig.
Und die zweite Platine benutzt du bitte vorerst nicht! Besorge ein 
anderes Gehäuse oder einen Adapter. Teste sie erst mit einer Festplatte, 
wo es nicht darauf ankommt. Du könntest sie durchmessen, mache das aber 
erst wenn du mehr Erfahrung hast.

Autor: Franky (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

leider darf ich mich in die Reihe der Dummen einordnen, die es geschafft 
haben einen SATA-Stecker falsch herum aufzustecken...

Nun habe ich zwar sämtliche Postings durchgeforstet, bin mir aber zwecks 
der Dioden (?) nicht wirklich sicher...

Zuerst zu meiner HDD: es ist eine Samsung HD103SJ.

Die Verpolung hat mit einem Stecker eines externen SATA to USB 2.0 
Adapters statt gefunden, d.h., wenn ich das richtig entnehme, habe ich 
statt der 5 V Leitung (2000mA) die 12 V angelegt (2000mA)...

Auf der Diode, wenn es denn eine sein sollte, stehen folgende Angaben: 
ON 944 6V8A.

Soweit so schlecht...
Nun stelle ich mir die Frage, ob genug "Saft" drauf war, dass auch der 
Chip etc. etwas abbekommen haben könnte...

und zum Zweiten, welche Dioden man da kauft...

(die hier??? --> Schutzdiode SMB 6.8 V 600 W
https://www.distrelec.de/ishopWebFront/catalog/pro...

oder übe Reichelt
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=A46;GROUPID...

kennt jemand vielleicht jmd., der das inn/um Berlin repariert????

Bin etwas verzweifelt (wie wahrscheinlich jeder, dem so etwas dämliches 
passiert) und hoffe auf eure Hilfe!

Vielen Dank schon einmal im Voraus!!!

Franky

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gemeint ist natürlich die ROT markierte Diode (Ob GELB etwas abbekommen 
hat, weiß ich nicht... rein optisch würde ich sagen, nein...)

Autor: Christian F. (franky_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.P.S: antwort bitte einfach hierauf, hab mich jetzt angemeldet :-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Festplatte läuft auch ohne Diode! Allerdings ist dann das Risiko 
größer. Also nicht noch einmal falsch anstecken.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gelb umrandete dürfte keinen Schaden genommen haben. Die rot 
umrandete erst mal auslöten und den danebenliegenden 0 Ohm Widerstand 
auf Durchgang testen (muss er haben für funktionieren der HDD). Dann die 
HDD RICHTIG anstecken und hoffen, das sie läuft. Wenn ja, dann nicht 
lange warten und wieder eine Schutzdiode (Reichelt-Link) einbauen.

Autor: Christian F. (franky_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erst einmal an die schnellen Antworten!!!!

Noch 2 Fragen: der 0 Ohm Widerstand liegt direkt LINKS neben der gelb 
umrandeten Diode?

Frage 2:

rein interessenhalber: wenn die Diode schon durch ist (leider mit 
Rauchentwicklung) und man würde sie trotzdem nochmals falsch 
anschließen, würde das überhaupt zu einem Effekt/schaden führen??

Vielen Dank!!!!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Frank schrieb:
> der 0 Ohm Widerstand liegt direkt LINKS neben der gelb
> umrandeten Diode?

Links neben der rot umrandeten.

Christian Frank schrieb:
> rein interessenhalber: wenn die Diode schon durch ist (leider mit
> Rauchentwicklung) und man würde sie trotzdem nochmals falsch
> anschließen, würde das überhaupt zu einem Effekt/schaden führen??

Am Netzteil, an den Leiterzügen, ...
 -> also nicht absichtlich zu empfehlen.

Autor: Christian F. (franky_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank. meinte natürlich Rot (Rot = das andere Gelb) :-)

werde dann mal berichten wie es denn ausgegangen ist...!

Autor: Smarty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich wollte mich hier nochmal in aller Form bei Euch für Eure Hilfe 
bedanken (vor allem bei Michael_). Die Platte läuft wieder!
Wie bereits von Euch richtig vermutet hatte die Diode D4 den Kurzschluss 
abgefangen. Da mir das auslöten selbst aber zu unsicher war und ich noch 
nicht so richtig Erfahrung mit dem Messen hatte, habe ich die Platte 
zusammen mit den Infos einem Freund gegeben, der davon mehr Ahnung hat.
Er hat es hinbekommen und mir sogar noch eine neue Sicherheitsdiode 
reingelötet.

Trotzdem kaufe ich mir zur Sicherheit noch eine (Dritt)-Backupplatte und 
sichere parallel mindestens auf zweien.

Also vielen Dank nochmal an Euch!

Markus

Autor: Michael C (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ein Freund bat mich letzte Woche ihm zu helfen seine Daten von einer 
externen Festplatte zu retten. Diese ist heruntergefallen und läuft 
nicht mehr. Darauf befinden sich Familienfotos die kein anderes Backup 
haben.

habe die Festplatte aus dem Gehäuse herausgenommen und siehe da, es ist 
eine Samsung HD103UJ aus 2009.06. So bin ich auf diesem Thread gestoßen.

die Festplatte startet, wird aber nicht vom Bios erkannt. ( auch ohne 
die hier angesprochenen Dioden ). Die Kontakte unter der Platine sind 
ok.

Meine Frage ist : ist jemand, der seine Daten von einer HD103UJ retten 
konnte, bereit mir die Festplatte ( oder nur die Platine ) zu schicken 
damit ich die Platine in unserer defekten einbauen kann ? Das ist meine 
letzte Hoffnung die Daten zu retten.

Vielen Dank,
Michael

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael C schrieb:
> ein Freund bat mich letzte Woche ihm zu helfen seine Daten von einer
> externen Festplatte zu retten. Diese ist heruntergefallen und läuft
> nicht mehr. Darauf befinden sich Familienfotos die kein anderes Backup
> haben.

> die Festplatte startet, wird aber nicht vom Bios erkannt. ( auch ohne
> die hier angesprochenen Dioden ). Die Kontakte unter der Platine sind
> ok.

Euer Problem ist nicht die Elektronik. Bei dem Sturz hat es schlichtweg 
die Platte mechanisch gekillt.

Rest in Pieces.   ;)

Magnetus

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Fallschaden sollte man direkt einem darauf spezialisierten 
Datenretter übergeben und selbst nicht einschalten. Jede Minute 
Betrieb kann der Platte noch mehr den Rest geben.

Habe ich selbst mal erlebt:
Eine 250GB-Samsung-Platte ist aus ca. 1m Höhe in einer gepolsterten 
Tasche heruntergefallen. Zunächst ließ sie sich noch lesen, wurde aber 
wegen der Fehlerkorrektur immer langsamer, so daß eine 
Datenrettungssoftware "GetDataBack" verwendet wurde. Die lief dann noch 
etwa einen halben Tag, und die Platte gab keinen Mucks mehr von sich.

Ein Blick in das Innere der abgeschriebenen Platte sprach Bände: 
Spanabhebende Datenverarbeitung, das Platteninnere war mit feinem 
Schleifstaub eingenebelt und die oberste Platte des Plattenstapels war 
zu großen Teilen abgeschliffen ...

War zum Glück nicht meine Platte, nicht meine Daten und auch nicht meine 
Entscheidung, so vorzugehen.

Das wichtigste ließ sich so immerhin rekonstruieren.

Autor: Michael C (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann natürlich durchaus sein, allerdings möchte ich nichts unversucht 
lassen.

Es wäre wirklich super wenn mir jemnd mit einer Platine helfen kann.

Sollte dies nichts bringen, kann mein Freund die Platte zu einem teueren 
Datenretter schicken.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael C schrieb:
> kann natürlich durchaus sein, allerdings möchte ich nichts unversucht
> lassen.

Da Du klar beschrieben hast, daß es ein Fallschaden ist: Versuch nichts.
Die Wahrscheinlichkeit, daß die Elektronik defekt und der Rest der 
Platte in Ordnung ist, geht gegen Null. Ein Tausch der Elektronik bringt 
bei einem Fallschaden nichts, aber jeder Einschaltversuch kann noch mehr 
Schaden anrichten.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Rufus nur zustimmen.

Michael C schrieb:
> Sollte dies nichts bringen, kann mein Freund die Platte zu einem teueren
> Datenretter schicken.

Wieviel ist es deinem Freund denn maximal wert? Die Datenrettung dürfte 
mächtig teuer werden.

Beispiel:

Wir haben mal (geschäftlich) eine Platte zur Datenrettung geschickt. Die 
Plattenoberfläche war noch in Ordnung - nur der Keks, der auf dem 
beweglichen Arm (mit den Köpfen) sitzt, war im Eimer. Der KV belief sich 
auf satte 1800 Euro.

Deine / Eure Chancen auf wirtschaftlich sinnvolle Datenrettung bewegen 
sich also im Promillebereich.

Gruß,
Magnetus

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ein Freund bat mich letzte Woche ihm zu helfen seine Daten von einer
>externen Festplatte zu retten. Diese ist heruntergefallen und läuft
>nicht mehr. Darauf befinden sich Familienfotos die kein anderes Backup
>haben.
Entscheident ist, ob die Platte beim Sturz in Betrieb war oder nicht 
eingeschaltet war.
Wenn sie in Betrieb war, kann man es vergessen.
Krieg das erst mal raus. Ansonsten wäre noch die Möglichkeit, das die 
Ansteuerplatine USB-->HD defekt ist.

Autor: Michael C (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leute ihr habt ja alle recht. mir ist es aber wichtig zu wissen ob 
jemand so eine alte Festplatte noch hat oder nicht.

sollte keiner eine Samsung HD103UJ dann hat mein Freund pech gehabt, 
weil er leider so viel Geld für die Datenrettung nicht investieren kann.

  @ Michael_ : bei Sturz war diese ausgeschaltet; das externe Gehäuse 
ist nicht mehr wichtig

Autor: Werner von Siemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Entscheident ist, ob die Platte beim Sturz in Betrieb war oder nicht
> eingeschaltet war.
Bei so einem Sturz verbiegen sich die Arme der Köpfe. Die Justierung ist 
dann hinüber. Weil oft Signatur und Positionsdaten, manchmal auch nur 
teilweise, auf der Platte selbst gespeichert werden, wird auch nix mehr 
im Bios angezeigt. Die Arme wieder gerade zu biegen habe ich auch schon 
mal versucht, das kann man vergessen. Da brauchst Du hochpräzise 
Meßgeräte.

Außerdem wie oben schon gesagt wurde, passiert das schlimmste beim 
Einschalten nach dem Sturz. Deshalb spielt es keine Rolle mehr, ob Sturz 
im Lauf oder in Ruhe. Wobei es natürlich im Lauf noch schlimmer ist. Ich 
würde hier sagen, dass es hoffnungslos ist.

Autor: bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,

lange keine so interessanten Thread gelesen. Gibt's vielleicht irgendwo 
im Internet eine Übersicht, welche Festplatten in der Regel welche 
Schäden zeigen (Stürze ausgeschlossen)?

Ich hab hier ne Samsung SP0812N, die obwohl 2004 drauf gedruckt ist, 
insgesamt extrem wenig gelaufen ist, eigentlich nur für gelegentliche 
Datensicherung, dh alle paar Wochen mal kurz.

Vom samsung-eigenen hutil (dos) wird sie von 10 Versuchen nur 1 x 
erkannt.

Auf die Funktionen

Partition info und Drive information wird ausgegeben:

Error: Busy not clear.

1 x wurde auch angezeigt: MCFS fail.

Wenn ich sie mit xppro und nicht mit dem hutil starte, hört man ein 
regelmäßiges, recht langsames klack ------ klack ------- klack.

Der Sicherungspc steht immer an einunderselben Stelle und wird nicht 
umgeworfen. Einzige Veränderung vor circa einem Jahr, Einbau einer 
starken Schalldämmung (wegen meines Tinnitus), dadurch ist die 
Gehäuseinnentemperatur etwas gestiegen, wurde aber immer kontrolliert. 
Prozessor-celsius um die 40 grad, also auch nicht weltbewegend.

Wie sind eure Erfahrungen? Lohnt sich bei dem geschilderten Geräusch 
überhaupt das Austesten durch den Austausch durch baugleiche Platinen?

Bei der Mehrheit der hier geschilderten Fälle scheint ja der Austausch 
der Platine nichts geholfen zu haben.

Wird denn eigentlich der Masterbootrekord auf der Platine gesichert oder 
auf der Platte? Dummerweise finde ich noch nicht mal mehr meine 
Aufzeichnungen mit welchen Dateisystem ich die Platte damals 
eingerichtet habe und wieviele und welche logischen Laufwerke ich 
eingerichtet hatte.

Wenn auf der Platte nicht wichtige ALTE Steuerdaten und 
unwiderbringliche Filme wären, hätte ich das ganze längst zum Recyclen 
gegeben.

Gerne lese ich wieder von euch.

Schönen Abend aus der Widerstands-Landeshauptstadt Stuttgart

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klack ------ klack ------- klack
diese HD würde ich vergraben oder notfalls bei Ontrack nachfragen was es 
kostet. Mit jeder weiteren Maßnahme kann man den Zustand auch 
verschlimmbessern (je mehr man darauf versucht zu schreiben).

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MBR ist eine Datenstruktur des BS, und nicht der Platte. Diese 
speichert ihn also irgendwo auf dem Teller. Womöglich ist gerade diese 
Stelle oder der Teil wo die Directory-Daten sind, niedergemacht.

So schnell wie möglich die Daten retten. Notfalls mit einem 
entsprechenden Tool. Für Filme gibts ja genug.
Oder in professionelle Hände. Die können die Daten oftmals sogar 
komplett wieder auslesen. Was die Platte vielleicht selbst nicht mehr 
hinkriegt.

Diese Geschichte mit dem wo wird es gespeichert, verwechselst du 
vielleicht mit folgender Sache:
Neuere Platten speichern Informationen über Sektoren in einem Flash auf 
der Steuerplatine, sodaß sie schneller die passenden Positionen auf den 
Tellern finden. Außerdem werden Bereiche die für die Synchronisation 
sonst draufgehen, eingespart. Also mehr Geschwindigkeit und verfügbare 
Größe! Das Verfahren ist aber ansonsten transparent für das BS.

Autor: bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind private videos, keine kino- oder fernsehfilme...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Davon ging ich aus, sonst würde man ja keine Rettung versuchen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau das Teil mal in einen total anderen Rechner ein. Es könnte noch am 
Kabel/Stromversorgung liegen.
Ansonsten gab es noch Hinweise auf Tiefkühlfach ... ?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> auf Tiefkühlfach ...

Vorsicht mit Kondenswasser!

Autor: MrSpock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe hier eine Samsung HD502IJ, die nicht mehr hochfährt und 
demnach auch nicht mehr vom Bios erkannt wird. Bis gestern lief sie noch 
völlig problemlos in dem Rechner einer Bekannten. Sie ist gerade mal 3/4 
Jahr alt, hat also noch Garantie.

Die Platte läuft an, man hört also, wie sie dreht uns nach wenigen 
Sekunden ist dann nur noch ein leises, aber andauerndes surren zu hören.
Platte ausgebaut und an einen externen USB-Controller angeschlossen - 
gleiches Problem.

Kann es sein, dass hier ebenfalls die schon mehrfach erwähnte 
Schutzdiode defekt ist? Oder würde sie dann gar nicht erst anlaufen, 
also sich so verhalten, als würde sie überhaupt keinen Strom mehr 
bekommen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MrSpock schrieb:
> Kann es sein, dass hier ebenfalls die schon mehrfach erwähnte
> Schutzdiode defekt ist?

Nein.

> Oder würde sie dann gar nicht erst anlaufen,
> also sich so verhalten, als würde sie überhaupt keinen Strom mehr
> bekommen?

Genau, denn sie bekommt dann auch wirklich keinen Strom mehr.

Autor: MrSpock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, Danke für die Info!

Was könnte es dann sein? Kann man evtl. Rückschlüsse anhand des 
surrenden Geräuschs ziehen oder zumindest einen Verdacht in Erwägung 
ziehen?

Die Platte dreht die ersten Sekunden völlig normal, also ohne jede 
Nebengeräusche. Erst nach einigen Sekunden ist dann das beschriebene, 
leise surren zu vernehmen.

Kann es sein, das der Kopf nicht mehr aus der Parkposition herauskommt? 
Oder würde selbst dann die Platte zumindest erkannt werden?

Autor: Eismann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fällt mir der Trick mit dem Kühlschrank ein. Leg die mal für ca. 1h 
ins Eisfach(veschlossen im Gefrierbeutel) und probier es dann noch 
einmal.

Autor: MrSpock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eismann
Habs gerade ausprobiert, leider kein Erfolg!

Autor: MrSpock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:

Wenn ich mit dem Ohr auf der Platte liege ( ;-) ) hört ich, wie die 
Platte ganz normal anläuft und die Umdrehungszahl auch stark zunimmt. 
Keine Nebengeräusche, nichts, also das ganz normale Verhalten wie bei 
jeder Platte, die in Ordnung ist. Dann, nach ca. 10 Sekunden, kommt 
dieses surrende Geräusch und die Platte reduziert die 
Drehgeschwindigkeit deutlich. Das surren bleibt dann aber.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir bleibt nur die Reklamation.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute! Ihr seid meine Rettung gewesen!
Meine Samsung HD501LJ wurde auch an falsche Spannung angelegt - zack 
ging nicht mehr an.
Hab mich dann hier im Forum schlau gemacht, besagte Diode ausgelötet - 
und siehe da: SIE LÄUFT wieder. Halleluja!
Danke Danke Leute!!!

Autor: HZayka (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum: 26.08.2008 09:08

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Allerdings:
> Was um alles in der Welt muss man mit einer Festplatte anstellen, um auf
> der Schutzdioden zu beschädigen? Ich habe seit bald 20 Jahren beruflich
> mit PCs zu tun und in der Zeit sind mir zwar einige Platten verreckt,
> aber keine wegen Überspannung oder Verpolung.
>
> Was macht Ihr bloß?

Man baut z.B. eine zu sichernde Festplatte - in meinem Fall eine
Hitachi Deskstar 320GB HD7725032VLAT80 - aus dem alten Rechner aus, um 
sie mit einem USB->IDE Datensicherungsgerät samt DESSEN mitgeliefertem 
Festplattennetzteil (passend für 3,5Zoll P-ATA und S-ATA Platten) zu 
sichern. Man schliesst das o.a. Netzteil an und "riecht" nur noch das 
irgend was abgebrannt ist. Nichts verpolt, alles richtig angeschlossen 
und dahin war sie dann erstmal. Wieder eingebaut im PC schaltet Netzteil 
sofort ab ( Kurzschluss ).
Aber Dank der Umfangreichen Beschreibung hier brachte das Auslöten der 
Schutzdiode "D4" dann den Erfolg, Kurzschluss war wieder weg und Daten 
konnten vorerst gesichert werden.
Werde mit dem Hersteller des USB-Gerätes noch in Kontakt treten, 
scheinbar ist zwischen dem 12V und dem 5V Zweig eine Schieflast 
aufgetreten.

Autor: LirumLarum (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

meine Samsung HD403LJ T166 Rev.A gebaut in 2007.6 hat leider vorgestern 
aufgehöhrt zu kooperieren. Im laufenden PC-Betrieb ging sie einfach aus 
und
seit dem gibt sie keinen Muks mehr von sich.

Im Anhang findet Ihr ein Bild von der Platine. Es ist das gleiche Board 
wie von der Platte von James Morgen (Post vom 24.7.2008).

BF41-00133A
TRIDENT II-RE
Rev06

Ich habe mal mit meinen bescheidenen Kenntnissen und einem Multimeter 
gemessen...
Am 5V-Strang geht die Spannung nur bis zum Bauteil "000" (0-Ohm 
Wiederstand?).

Am 12V-Strang liegen vor dem Bauteil "125F 16V" 12,15 Volt an - danach 
nur noch 0,05 Volt...

Was kann ich machen um meine Platte wieder zum Leben zu erwecken?


Gruß

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LirumLarum schrieb:
> Am 12V-Strang liegen vor dem Bauteil "125F 16V" 12,15 Volt an - danach
> nur noch 0,05 Volt...

Das Bauteil ist eine Sicherung, die ist jetzt wohl hochohmig. Ersetzen.

Und wenn der 000-Ohm-Widerstand hochohmig ist, dann hat wohl auch der 
eine Sicherungsfunktion gehabt.

Merkwürdig aber ist, daß das aus heiterem Himmel "einfach so" auftritt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Merkwürdig aber ist, daß das aus heiterem Himmel "einfach so" auftritt.

Da wird mehr defekt sein. Das IC, wo der Motortreiber enthalten ist 
z.B., wäre eine Möglichkeit.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löte eine Sicherung von 1,25A ein und probiere, ob es geht!
Keine Panik.

Autor: LirumLarum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal vielen Dank für die schnellen Antworten.


Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Merkwürdig aber ist, daß das aus heiterem Himmel "einfach so" auftritt.

Sonttag morgen aufgestanden,
PC angeschaltet,
Windows hochgefahren,
2 Minuten im I-Net gesurft,
PC unberührt stehen lassen - Frühstück gegessen,
während dessen machts piep und der Rechner bootet neu - aber nur
bis zur Fehlermeldung, dass er kein Boot-Medium findet - super!



michael_ schrieb:
> Löte eine Sicherung von 1,25A ein und probiere, ob es geht!

Wäre das sowas hier?
http://www.conrad.de/ce/de/product/529743/SMD-SSQ-...
Einfach mit 2 Drähten anlöten?


Grüsse

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Drähte, das ist ein SMD-Bauteil, möglicherweise sind die Pads der 
alten Sicherung ausreichend weit auseinander, daß auch diese etwas 
klobigere Variante passt.

Das 000-Ohm-Bauteil kannst Du direkt durch ein kurzes Stück Draht 
ersetzen.

Bevor Du aber an Deiner Platte herumlötest, nimm nochmal Dein Multimeter 
und miss die Widerstandswerte der grünen Sicherung und des 
000-Ohm-Bauteils.

Möglicherweise hast Du Dich beim Spannungsmessen irgendwie vertan, und 
auf Nummer Sicher zu gehen, ist kein Fehler.

Autor: LirumLarum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Bevor Du aber an Deiner Platte herumlötest, nimm nochmal Dein Multimeter
> und miss die Widerstandswerte der grünen Sicherung und des
> 000-Ohm-Bauteils.

Wenn ich die Bauteile auf der Platine messe haben beide einen 
Wiederstand gen Null. Ein Freund sagte mir aber, dass mann das so nicht 
messen kann und man die Bauteile zumindest an einer Seite von der 
Platine lösen müsste...
Richtig/Falsch?

Gruss

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LirumLarum schrieb:
> Wenn ich die Bauteile auf der Platine messe haben beide einen
> Wiederstand gen Null.

Sie haben einen Widerstand, keinen Wiederstand.

Und wenn der gegen Null geht, dann sind die Bauteile nicht kaputt.

> Ein Freund sagte mir aber, dass mann das so nicht
> messen kann und man die Bauteile zumindest an einer Seite von der
> Platine lösen müsste...

Im Prinzip hat er recht, hier aber nicht, denn der eine "Pol" der 
Bauteile weist in eine Richtung, in der nichts ist, nämlich der (bei 
Deiner Messung wohl auch nicht angeschlossene) Stromversorgungsstecker.

Also:

Die Dinger sind nicht kaputt, daher ist ein Austausch sinnlos.

Der Defekt wird ein anderer sein, was auch zum Auftreten des Defektes 
passt; Sicherungen gehen i.d.R. beim Anschließen/Verpolen, nicht aber 
mitten im Betrieb hops.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor hier noch mehr mit dem Lötkolben verschlimmbessert wird: per 
Suchmaschine mal prüfen was z.B. bei ontrack.de eine Datenrettung kosten 
könnte. Ob diese Daten das wert sind, mußt Du entscheiden.

Autor: LirumLarum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Bevor hier noch mehr mit dem Lötkolben verschlimmbessert wird: per
> Suchmaschine mal prüfen was z.B. bei ontrack.de eine Datenrettung kosten
> könnte. Ob diese Daten das wert sind, mußt Du entscheiden.

Nette Werbeinblendung...
Bevor ich aber 200-400 Euro investiere werde ich erstmal noch versuchen 
mir eine identische Platine von einer anderen HDD zu besorgen...



Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Und wenn der gegen Null geht, dann sind die Bauteile nicht kaputt.

Da muss ich mich leider selber korrigieren... nur bei der 125er 
Sicherung ist er gen Null...
Das 000-Ohm-Bauteil hat einen Widerstand von 1 - lässt also nichts 
durch!?
Also am besten erstmal nur dieses Bauteil entfernen und überbrücken?
Kann ich auch einfach nur rechts daneben eine Draht-Brücke einsetzen?

Besten Dank

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LirumLarum schrieb:
> Da muss ich mich leider selber korrigieren... nur bei der 125er
> Sicherung ist er gen Null...
> Das 000-Ohm-Bauteil hat einen Widerstand von 1 - lässt also nichts
> durch!?

D.h., bei beiden Spannungen gibt es Kurzschluß. Die verwendete Sicherung 
bei den 12V ist selbstrückstellend, eine 0 Ohm Brücke eben nicht.

LirumLarum schrieb:
> Also am besten erstmal nur dieses Bauteil entfernen und überbrücken?

Ja, und das Bauteil was dann raucht war das defekte. Sofern es die 
Leiterbahnen überleben...

LirumLarum schrieb:
> werde ich erstmal noch versuchen
> mir eine identische Platine von einer anderen HDD zu besorgen...

Das wird, so wie es aussieht, die einzige Option im Moment sein.

Autor: LirumLarum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nochmals vielen Dank für Eure Hilfe.

Ich konnte meine Samsung HD403LJ jetzt wieder "aktivieren".
Ich habe bei Ebay ein gleiches Modell ersteigert und den Controller 
ausgetauscht. Das hat einwandfrei funktioniert.

Danach habe ich dann die komplette Platte auf eine neue kopiert.

In meinem Fall hat es nichts genutzt auf dem Controller Bauteile zu 
überbrücken oder aus zulöten.

Danke an alle

Autor: Dennis (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

scheiße, mir ist auch gerade meine Platte verreckt:

HD400LD 400GB/7200rpm/8M/PATA

Motor läuft, Platte klackt rythmisch. Wird nicht mehr erkannt, nicht mal 
im System. War auf mal defekt. Ich habe ein parallel ein Raid auf dem 
ich sichere, doch ein paar Daten waren doch noch nichts auf dem Raid, 
mein Fehler.

Beitrag "Platte verreckt HD400LD 7200 8M PATA"

Ich suche jetzt gerade nach einer Ersatzelektronik, und habe dann noch 
den Thread hier gefunden. Bei meiner Suche habe ich festgestellt das es 
zwei unterschiedliche Aufkleber zu geben scheint, an der Stelle lese ich 
gerade hier im Thread:

Beitrag "Re: Samsung Festplatte Motor Defekt"

Meine sieht wie die rechte aus, mit Logo oben links.

Habe noch ein Bild angehängt, ich befürchte böses.

Dennis

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn sie am rumklackern ist vergiss den platinentausch. tote oberfläche 
bleibt tote oberfläche.

Autor: Matthias bei HD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mhh
"das Bauteil was dann raucht war das defekte"

nicht unbedingt, nur das am meisten überlastete im Stromkreis.
FET durchgeschlagen , <>0Ohm , Vorwiederstand oder Spule raucht.

@Ben
oder der Schreibkopf Verstärker IC auf dem Flexband zum Kopf oder 
villeicht doch dessen Spannungsversorgung.
Die Warscheinlichkeit ist zwar gering aber ich würds bei wichtigen Daten 
doch noch mal mit Tausch der Elektronik versuchen.



Viel Glück

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich bei klackernden Platten viele Male probiert. Es bringt nichts.

> @mhh
> "das Bauteil was dann raucht war das defekte"
>
> nicht unbedingt, nur das am meisten überlastete im Stromkreis.
> FET durchgeschlagen , <>0Ohm , Vorwiederstand oder Spule raucht.
Auf jeden Fall sind die rauchenden Bauteile danach auch defekt!

Autor: memberasd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht mehr, wie ich hierhin gekommen bin. Aber ich glaube ich 
bin hier richtig:
http://www.youtube.com/watch?v=hrtjZne-mLk

Kann mir jemand sagen, wonach sich dieser Defekt anhört? Und ob es sich 
lohnen könnte eine modellgleiche Platte bei Ebay zu holen.
Die (privaten) Daten sind nicht so viel Wert, dass ich es profesionell 
machen lassen könnte, aber wäre doch schön eine Rettung selbst zu 
versuchen.
Die Platte wird weder intern noch extern ansatzweise erkannt.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin zwar kein Plattenspezi, aber kann es sein dass deine Platte eine 
sehr dunkle Stelle auf dem Board hat?

Wenn du die Platine auswechseln willst muss möglichst viel 
übereinstimmen. Viele Plattenhersteller drucken ein Datum auf. Meistens 
stehen auf der Platine weitere Zahlencodes, die würde ich erstmal in 
Erfahrung bringen. Des weiteren haben Platten Firmware Versionen, leider 
kann man die meist nur im PC BIOS ansehen was in deinem Fall wohl 
schlecht geht. Dennoch, auch das Datum und die Modellbezeichnung kann 
man vergleichen.

Gruß und viel Erfolg,
Dennis

Ps.: so wie es sich anhört klackt sie nicht und es scheint so als würde 
sie versuchen den Motor drehen zu lassen, ich hoffe sie ist nicht 
festgelaufen.

Autor: memberasd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein gleiches Modell hab ich bei Ebay bereits gefunden.
Fragt sich nur wie ich da ran gehe. Bin technisch zwar nicht auf den 
Kopf gefallen, aber eine Festplatte hab ich nun doch noch nie 
aufgemacht.

Kennt ihr eine gute Anleitung zum Tauschen der inneren Elektronik?
Muss ich diese wohl komplett tauschen, oder geht das falls es der Motor 
ist auch nur mit dieser einzelnen Komponente?
(die Platten selbst zu tauschen ist wahrscheinlich keine gute Idee, die 
werden sicherlich feinjustiert sein, und man müsste sie ja auch 
berühren...)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
memberasd schrieb:

> Kennt ihr eine gute Anleitung zum Tauschen der inneren Elektronik?

Besorg dir ein paar alte Festplatten vom Schrott, die zumindest noch 
anlaufen. Schraub die auseinander und setze sie wieder zusammen. Check, 
ob sie danach immer noch anlaufen.
Versuch das ganze anschließend mit einer billigen Gebrauchtplatte, die 
du zuvor mit Testdaten füllst. Check, ob die Daten nach dem Zusammenbau 
noch lesbar sind.
So kannst du aus erster Hand erfahren, wie filigran und kompliziert 
Festplatten aufgebaut sind und daß man mit Hobbymitteln so gut wie keine 
Chance hat, irgendwelche Innereien so zu tauschen, daß man hinterher 
noch Daten runterbekommt. Das gleicht dem Versuch, einen modernen 
KFZ-Motor nur mit Hilfe eines Satzes Ringschlüssel instandsetzen zu 
wollen. Eine lehrreiche Erfahrung ist es allemal.

Autor: memberasd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mittlerweile rausgefunden, dass es am Motor (oder dem 
Motorlager) liegt. Es lässt sich nicht drehen...

Gibt es eine Möglichkeit den Motor zu tauschen, ohne die Platten 
demontieren zu müssen?
Leider hat der Motor weder oben noch unten eine Schraube. Bzw von unten 
kann ich irgendwie gar nichts machen, und von oben scheint er irgend 
eine Art Niete zu haben...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer der Köpfe wird auf der Platte hängen. Man kann es versuchen, mit 
einem vorsichtigen Hammerschlag an richtiger Stelle der Platte einen 
Schubs zu geben. Allerdings kann es auch schiefgehen!
Was auch mal was brachte, war die Platte komplett im Gefrierfach 
runterzukühlen. Danach lief sie wieder an.

Auseinanderbauen und reparieren, kannst du vergessen!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
memberasd schrieb:
> Gibt es eine Möglichkeit den Motor zu tauschen, ohne die Platten
> demontieren zu müssen?

Nein. Der Spindelmotor ist mit üblicherweise drei Schrauben am Gehäuse 
befestigt, und deren Köpfe sind erst nach Demontage der Platten 
zugänglich.

Autor: Jürgen H. (jrgen_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infos zur Plattendatenstruktur:

http://myharddrivedied.com/presentations-resources...

Zu den Köpfen:

http://gotmilsch.wordpress.com/2009/03/05/schreibl...

Video zum Plattenwechsel/Motorreparatur uvm. (das macht man nicht mal 
eben so)

http://myharddrivedied.com/presentations-resources

J.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi hab ne samsung SP HD 501LJ die mir vor ner woche kaputt gegangen ist. 
Sie ist baujahr 2008 und hat mitten im windows den geist aufgegeben...
Sie wird im bios nicht mehr erkannt und macht absolut keinen mux mehr!
Ohne irgendwelche vorwarnungen also ein klackern oder so, sie lief wie 
geschmiert bis dahin und auf der platine ist auch kein schaden zu 
entdecken!

meint ihr ein eletroniktausch könnte funktionieren?

die daten wären mir schon wichtig!

gruß flo

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,habe nun alles hier durchgelesen,bei mir ist es eine Maxtor 
Diamond Max23 STM3500418AS  500GB Festplatte,die beim booten kurz 
klackernt anläuft aber dann stehenbleibt.Bildschirm zeigt nur den 
PressF8 for BBs Popup Modus an und danach fährt der Rechner nicht weiter 
hoch.Kein Windows XP-Bild .Nach der Weile wird der Bildschirm schwarz 
und bei der Festplatte tut sich weiterhin nix.Welcher Fehler liegt denn 
hier vor?Um schnelle Hilfe wird gebeten .Gruss Sven

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe ebenfalls eine SP1614N die während des Betrieb nur klackert, 
Zugriff ist nicht mehr möglich. Woran kann es liegen?

Platine? Motor? Headcrash?

Kann ich es irgendwie austesten? Benötige die Daten die sich darauf 
befinden!

Danke & Gruß Hans

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Kann ich es irgendwie austesten?

Nein, und Du solltest das auch nicht tun.

> Benötige die Daten die sich darauf befinden!

Wende Dich an einen entsprechenden Dienstleister. Du siehst: Ein 
eingespartes Backup kann richtig teuer werden.

Autor: Ralph L. (chabredeil)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, bin hier neu und habe wie sollte es anders sein auch 
eine Platte geschrottet, bitte nicht fragen wie, ich beiss mir selbst 
bald wo hin. Die Platte habe ich aus dem Notebook ausgebaut, einen 
externen USB Adapter draufgesteckt, in den USB Port vom Desktop PC 
gesteckt und dann im Explorer files gesucht, es vergingen 10 Minuten und 
wo ist den meine Platte, F5 gedrückt, immer noch nicht da????? Tja, 
alles nachgeschaut, im Explorer war meine notebook Platrte immer noch 
nicht da, mit dem Ergebnis dass ich es fetig gebracht habe den Adapter 
um 180 Grad verdreht drauf zustecken. Ok, ich kaufte mir eine 
Baugleiche, schraubte mir den Konroller um, Platte mit den Daten läuft, 
Motor ist also nicht kaputt, habe nur keinen Zugriff. Jetzt die 
spannende Frage, hätte jemand eine gute Idee?
Oder muss ich jetzt alle gleichen HD's in Ebay kaufen, in der Hoffnung 
dass eine die gleiche Firmware hat. Ach so, die Platte hatte ich 
ausgebaut zwecks Backup :-(  Es sind auf der Platte ca. 2000 
Familienbilder drauf, so richtig habe ich das auch noch nicht gebeichtet 
...
Plattenbezeichnung: Samsung 160GB, IDE, Model HM160HC - LBA312,581,808
Hinweis: Ich bin aus beruflichen Gründen nicht jeden Tag on-line, also 
nicht wundern wenn ich nicht sofort antworten kann!
Danke schon mal für ein paar Hinweise oder Anregungen!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph L. schrieb:
> mit dem Ergebnis dass ich es fetig gebracht habe den Adapter
> um 180 Grad verdreht drauf zustecken.

Welchen Adapter, welcher Stecker, zur Not Bilder zeigen. Wenn es die 
Spannungsversorgung war, dann ist "nur" die Sicherung durchgebrannt und 
man kann diese erneuern.

> Ok, ich kaufte mir eine Baugleiche, schraubte mir den Konroller um,
> Platte mit den Daten läuft, Motor ist also nicht kaputt, habe nur
> keinen Zugriff.

Was heißt "schraubte mir den Konroller um". Meinst du: stecken? Oder 
meinst du die ganze Platine?
Falls Platine: Sahen die beiden Platinen exakt gleich aus?

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Plattenbezeichnung: Samsung 160GB, IDE, Model HM160HC - LBA312,581,808

Habe in zwei meiner Notebooks das selbe Modell...

> Die Platte habe ich aus dem Notebook ausgebaut, einen
> externen USB Adapter draufgesteckt, in den USB Port vom Desktop PC
> gesteckt

> Platte mit den Daten läuft,
> Motor ist also nicht kaputt, habe nur keinen Zugriff. Jetzt die
> spannende Frage, hätte jemand eine gute Idee?

Möglicherweise hat es bei der Verdrehaktion auch den USB-Adapter 
gehimmelt. Probier mal einen anderen Adapter oder versuch die Platte im 
Notebook in Betrieb zu nehmen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wird die Kalibrierung der Platten unterschiedlich sein. Sowas kann 
nur der Hersteller der Platte oder ein spezialisierter Plattenretter 
deichseln.

Man muß es eben lernen! Einmal im Leben auf die heiße Herdplatte greifen 
- möglichst früh im Leben, damit man weniger Gesamtverlust hat.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe neulich auch meine Spinpoint verpolt .Jetzt geht sie nimmer ...das 
Gelumpe .Fazit: Nieeee wieder Samsung.;-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich unterscheide mittlerweile leider auch bei Samsung, nach:
- Geräte: Finger weg, gehen regelmäßig nach der Gewährleistungszeit 
kaputt
- Komponenten wie Chips: Kann man kaufen.

Autor: chabredeil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, is klar, einmal auf die Herdplatte greifen, und das möglichst früh 
:-)
Ok, hier noch ein paar Fakten zu meinem Desaster:
Der externe USB Adapter funktioniert weiterhin, das habe ich mit einer 
anderen IDE 2,5" HD getestet, die von mir gekaufte Samsung sieht genau 
so aus, auch der Kontroller. Ich hatte den Kontroller (die kleine grüne 
Platine) mit 8 oder neun winzigen Kreutzschlitzschrauben gewechselt, das 
Aussehen, die Bauteilanordnung, alles exact das Gleiche. Die Kontakte 
liegen nur an, da ist nichts verkohlt oder verbogen, schaut alles gut 
aus. Wenn ich Zeit finde werde ich heute am späten Abend mal versuchen 
ein Bild dazu zu liefern, ist halt alles sehr winzig ...
Danke, RL.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es eine 2.5"-PATA-Platte ist (sie also einen 44poligen Stecker im 
2mm-Raster hat), und Du sie mit verkehrt herum aufgestecktem Adapter 
betrieben hast, hast Du die Betriebsspannung verpolt.

Die Folge ist --wenn Du Glück hast-- das Ableben einer Sicherung auf der 
Platine, die es zu finden und ersetzen gilt.

Poste mal ein scharfes(!) und ausreichend beleuchtetes Bild der 
Bestückungsseite der Platine. Nur der Platine, einen halben Quadratmeter 
Schreibtisch drumherum müssen wir nicht sehen, und nach Möglichkeit 
senkrecht von oben auf die Platine, und nicht geblitzt.
Alternativ kannst Du die Platine auf einen Flachbettscanner legen.

Autor: chabredeil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hier habe ich den Kontroller der defekten HD 
abgeschraubt und ein Foto gemacht, ich hoffe dass ihr evtl. das defekte 
Bauteil (Sicherung?) ausdeuten könnt? Wenn den nicht alles so winzig 
wäre...
Danke & Grüße

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stromversorgungsanschluss ist unten links, das sind die ersten vier 
Pins. Für +5V sind Kontakt 3 und 4 zuständig, die sind auch miteinander 
verbunden. Dann kommt ein Bauteil, das eine Drossel (Spule) sein könnte, 
das ist das unbeschriftete horizontal angeordnete Bauteil unmittelbar 
oberhalb des IDE-Steckers. Miss mal nach, ob das noch Durchgang hat. 
Eventuell hat das Teil die Aufgabe der Sicherung übernommen.

Möglicherweise ist auch die Diode, die unmittelbar unter dem 
Speicherbaustein sitzt, hin. Das ist der kleine schwarze Krümel ganz 
links am Platinenrand, direkt neben zwei Kondensatoren.
Miss mal nach, ob die Durchgang hat, und wenn ja, in welche Richtung.

Autor: chabredeil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, danke ersteinmal für die schnelle Reaktion! Ich habe mittlerweile 
die vorschnell gekaufte HD wieder aus der Tochter ihrem NB ausgebaut und 
wie oben von Rufus beschrieben gemessen, (Vergleichsmessung gemacht), 
beide Platinen haben an den markanten Punkten im linken Bereich an den 
Kondensatoren oder Dioden die gleiche Spannung(en) anliegen, jeweils 
Minus 4,78V u.s.w., das habe ich an den Punkten wo die Bauteile 
angelötet sind jeweils an beiden Kontrollern gemessen. Die 
Spannungsunterschiede von 0,02 Volt sind wohl normal und zu 
vernachlässigen? Macht das Sinn alle Bauteile und deren anliegende 
Spannung weiter zu vergleichen, dann müsste ich mir ersteinmal eine Lupe 
kaufen, Gott ist das vielleicht alles winzig. Der defekte Kontroller hat 
folgenden Aufdruck, weisses ca. 2cm langes Recheck, 1cm hoch:
HN Rev V.3
20071114
G3A 1457
Evtl. hat ja ein netter Mitleser so eine Samsung 160GB HD in der 
Schublade zuviel, Model HM160HC. ?
Danke, R.L.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chabredeil schrieb:
> beide Platinen haben an den markanten Punkten im linken Bereich an den
> Kondensatoren oder Dioden die gleiche Spannung(en) anliegen, jeweils
> Minus 4,78V u.s.w., das habe ich an den Punkten wo die Bauteile

...MINUS ?!?

> kaufen, Gott ist das vielleicht alles winzig. Der defekte Kontroller hat
> folgenden Aufdruck, weisses ca. 2cm langes Recheck, 1cm hoch:
> HN Rev V.3
> 20071114
> G3A 1457
> Evtl. hat ja ein netter Mitleser so eine Samsung 160GB HD in der
> Schublade zuviel, Model HM160HC. ?

Nicht zuviel und auch nicht in der Schublade, sondern in meinem 
Notebook.

HM160HC

HN Rev.3
20090625           also Baujahr 2009 / bei deiner 2007
G4B 1179

Gruß,
Magnetus

Autor: chabredeil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, nochmals ein Frage zu den Bauteilen ganz links, wie genau kann 
ich die den durchmessen? Weshalb ich nochmals nachfrage, ich hatte mit 
einem digitalen Fluke Messgerät beide Platinen durchgemessen, also den 
Kontroller (wie auf dem Bild) auf den externen USB Adapter gesteckt 
(ohne das eigentliche Laufwerk) und den USB Port verbunden. Dadurch kam 
ich zu dem Aussage dass an beiden Platinen (immer an den gleichen 
Bauteilen) die gleiche Spannung anliegt, das waren 4,78 V oder gar keine 
Spannung, (das Messgerät auf Gleichstrom eingestellt.) Was könnte ich 
den am WE noch messen oder testen um dem Problem auf die Schliche zu 
kommen?
Danke, R.L.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von mir vorgeschlagene Durchmessen sollte ohne angeschlossen 
USB-Adapter und ohne angeschlossene Stromversorgung erfolgen, gemessen 
werden sollte z.B. der Widerstand, um herauszufinden, ob da irgendwo 
noch potentiell Strom fließen kann.

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du nach deinem Controllertauschversuch mal die zweite 
(ursprünglich) funktionierende Platte auf Funktion überprüft?

Autor: chabredeil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist ja das was mich so irritiert, die voreilig gekaufte HD 
funktioniert jetzt weiterhin im Notebook der Tochter (hatte die anstelle 
der 40er eingebaut, somit war die doch nicht umsonst gekauft) diese 
Festplatte funktioniert tadellos nach meinen Messungen & tauschereien, 
an dieser HD habe ich mehr oder weniger die gleichen ohm'chen Werte ohne 
aufgesteckten USB Adapter und auch annährend die gleichen 4,xx Volt 
Werte mit dem angeschlossenen USB Adapter.(der funzt auch weiterhin.) 
Ich werde wenn ich wieder etwas Zeit und Musse dazu habe die Platine 
ausdrucken und jeden gemessenen Wert an den Punkten aufschreiben, bei 
beiden Kontrollern, evtl. habe ich ja etwas übersehen. Bis dahin 
ersteinmal Danke für die Tipps, zur Not muss ich halt dann doch genau 
nach 4 jährigen HD's in der Bucht schauen :-(

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4,78V ist sehr grenzwertig. Stimmt das? Eventuell geht die Festplatte da 
bereits in Reset-Zustand bzw. spinnt.

Autor: holger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe den Beitrag hier mit Interesse verfolgt. Mittlerweile habe ich 
ebenfalls das Problem, dass meine Samsung HM641JI nicht mehr läuft. Sie 
hat nach dem Einstecken in den USB-Port den Geist aufgegeben. Bei der 
Vielzahl an Platinen für dieses Modell ist es schier unmöglich die 
passende zu finden. Hat jemand eine Idee wie ich wieder an meine Daten 
komme?
Vielen Dank schon mal.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger,
besser wäre es gewesen einen neuen Diskussionsfaden aufzumachen.

holger schrieb:
> Sie hat nach dem Einstecken in den USB-Port den Geist aufgegeben.
Woher weißt du, das sie beim Einstecken kaputt ging? Wie äußerte sich 
das? Geräusche, Festplatte wird am USB-Port nicht erkannt, nicht am 
SATA-Port, welche Fehlermeldung gibt Windows aus, etc?


> Hat jemand eine Idee wie ich wieder an meine Daten komme?
Das letzte Backup einspielen, sorry das musste sein.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

es handelt sich um eine externe Festplatte (Transcend Storejet mit der 
besagten Samsung HM641JI). Ich habe die Platte am USB-Port eingesteckt, 
es wurde alles erkannt. Dann wollte ich ein paar Dateien kopieren und 
dann blieb die Festplatte von jetzt auf gleich stehen (keine Geräusche 
o. ä.). Daraufhin habe ich mir die gleiche Festplatte noch einmal 
besorgt, die Platine getauscht, in der Hoffnung dass die Festplatte noch 
lebt, Festplatte läuft auch an, wird jedoch vom System Windows 7 nicht 
erkannt, ich vermute mal, dass es sich hier um ein Platinenproblem 
handelt, Platine sieht zwar gleich aus, hat aber nicht ganz die gleiche 
Bezeichnung. Ein direkter SATA-Anschluss ohne den USB-Controller hat 
auch nix gebracht. Bitte helft mir.
Zum Thema Backup hast Du vollkommen recht, es ist meine eigene Schuld 
und ich habe mich inzwischen schon mehrfach in meinen ******* beißen 
können. Trotzdem hoffe ich auf Hilfe von euch. Danke!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> und dann blieb die Festplatte von jetzt auf gleich stehen

Wie äußerte sich dieses stehen bleiben? Hast du am Geräusche gehört, 
dass sie sich nicht mehr dreht, oder kam eine Fehlermeldung?

> Daraufhin habe ich mir die gleiche Festplatte noch einmal
> besorgt,

Neu gekauft nehme ich an? Die größte Chance auf die gleiche 
Platinenrevision hast du, wenn du bei eBay nach deiner Platte suchst 
(genaues Modell hast du ja nicht angegeben), und den Verkäufer 
anschreibst, wie alt diese ist. Nur kaufen, wenn sie etwa gleich alt wie 
deine ist.


Falls die Daten wirklich wichtig sind, kannst du ein 
Datenrettungsunternehmen beauftragen. Diese haben praktisch alle 
Festplatten lagernd und das mit verschiedenen Platinenversionen. Das 
wird allerdings etwas Kosten:
http://www.attingo.com/de/datenrettung/datenverlus...

Autor: Chabredeil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, hier etwas erfreuliches zu meiner Samsung 160GB, Model 
HM160HC, bei der Platte hatte ich ja den Kontroller durch falsches 
Aufstecken auf einen USB Adapter zerstört. Da ich ja nichts verwertbares 
messen konnte und auch kein Bauteil verkokelt war hatte ich die 
Verkäufer von gebrauchten baugleichen alten HDs in der Bucht immer mal 
wöchentlich angeschrieben, ob den zufällig die Aufdrucke auf dem 
Kontroller übereinstimmen. Und ich hatte Glück, nach gut drei Wochen 
antwortete jemand mit annährend den gleichen Daten auf dem Label. Die HD 
gekauft, Kontroller umgeschraubt, läuft, Backup gemacht, alles wieder 
da!!! Die Samsung Hotline hatte zuvor aber noch abgeraten, das würde nie 
klappen und mich an einen Datenrettungsdienst verwiesen. Herzlichen Dank 
nochmal für alle Tips und Info's!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glückwunsch und Danke für die Rückmeldung.

Autor: wndsbk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin!

ich hab's gewusst und es ist doch passiert! durch versehentliches 
anschliessen des laptop-netzteils an die externe Festplatte hat meine 
1tb externe festplatte hd103si ihre bisher zufriedenstellende arbeit 
erstmal stillgelegt. stecker rein, kurzes aufblitzen, sofort geahnt und 
stecker wieder raus. zu spät! meine letzte sicherungskopie liegt leider 
ein paar monate zurück. dank google bin ich dann sofort hier gelandet. 
eure tollen beiträge durchgelesen und die hoffnung auf eine günstige 
datenrettung war wieder da. auf dieser stelle eine große dankeschön an 
alle!
wer mal davon betroffen war weiss es! ab heute an immer regelmässige 
Backups auf mindestens zwei externen festplatten.

nun habe ich auch eine frage und zwar:

wo genau (siehe bilder) befinden sich
1. die vermeintlich defekte schutzdiode, die ausgelötet werden soll?
2. der 0-Ohm Widerstand, um es auf Durchgang testen?

besten dank an alle!

Autor: wndsbk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin!

ich hab's gewusst und es ist doch passiert! durch versehentliches 
anschliessen des laptop-netzteils an die externe Festplatte hat meine 
1tb externe festplatte hd103si ihre bisher zufriedenstellende arbeit 
erstmal stillgelegt. stecker rein, kurzes aufblitzen, sofort geahnt und 
stecker wieder raus. zu spät! meine letzte sicherungskopie liegt leider 
ein paar monate zurück. dank google bin ich dann sofort hier gelandet. 
eure tollen beiträge durchgelesen und die hoffnung auf eine günstige 
datenrettung war wieder da. auf dieser stelle ein großes dankeschön an 
alle!
wer mal davon betroffen war weiss es! ab heute an immer regelmässige 
Backups auf mindestens zwei externen festplatten.

nun habe ich auch eine frage und zwar:

wo genau (siehe bilder) befinden sich
1. die vermeintlich defekte schutzdiode, die ausgelötet werden soll?
2. der 0-Ohm Widerstand, um es auf Durchgang zu testen?

besten dank an alle!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unten links, die beiden schwarzen Bauteile.

Die obere ist für +5V zuständig, die untere für +12V. Beachte die 
unterschiedliche Ausrichtung!

Ich habe Deine 5- und 6-MByte-Bilder verkleinert, 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate!

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Ich habe Deine 5- und 6-MByte-Bilder verkleinert,
> http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate!

Welch ein Glück dass die 678 Megapixelkameras die Bilder nicht als .BMP 
ablegen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, eine Möglichkeit wäre es noch, RAW-Dateien einer DSLR hochzuladen; 
bereits so etwas "banales" wie eine 16MP-Kamera kann da auf 30 MByte 
kommen. Und angucken kann sich sowas auch nicht jeder, da wären zwei 
Klappen mit einer Fliege erschlagen.

Autor: wndsbk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und nun melden sich, wie gehofft, die profis zu wort. welch ein glück! 
rufus hat mindestens versucht die erste frage zu beantworten. noch 
besser fand ich die mühe, die er sich gegeben hat, um die 
hochauflösenden bilder zu verkleinern. toll!

so, nun zu den fragen. die beiden schwarzen teilen unten links war klar. 
was ist mit der unterschiedlichen ausrichtung genauer gemeint rufus? und 
wo befindet sich der 0-ohm wiederstand?

danke nochmals!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wndsbk schrieb:
> noch besser fand ich die mühe, die er sich gegeben hat, um die
> hochauflösenden bilder zu verkleinern.

Sei mal froh, daß ich in diesen Worten jetzt gerade keinen Sarkasmus 
erkennen will.

> was ist mit der unterschiedlichen ausrichtung genauer gemeint

Einfach genau hingucken. Die Polarität ist auf den Schutzdioden durch 
einen Strich gekennzeichnet. Und, sind beide gleichherum bestückt?

Ich weiß nicht, auf welchen ominösen 0-Ohm-W_i_derstand Du Dich 
beziehst, hier kommt erst mal keiner zum Tragen.

Entferne beide Dioden und ersetze sie durch korrekte Ersatztypen.
Wenn Du ganz mutig bist, und ganz sicher bist, das richtige Netzteil zu 
verwenden -- und eine neue USB-SATA-Adapterplatine hast, denn die in 
Deinem Gehäuse ist ziemlich sicher hin -- dann kannst Du auch die 
Festplatte ohne Dioden in Betrieb nehmen.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst ja mal, bevor du irgendetwas lötest, beide Dioden in beiden 
Richtungen mit einem Ohmmeter durchmessen.

Autor: stratplayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Jetzt hab ich's auch geschafft.
Externe Festplatte an Netzteil von Notebook angeschlossen, 19V statt 12V 
- Platte kaputt! Ich hab die Platte, eine Samsung HD400LD ausgebaut und 
an den Controller des Stand PCs angeschlossen: bleibt beim booten 
hängen. Weiterhin brennt die Kontrolleuchte des externen 
Festplatten-Gehäuses wieder. Wenn ich die Festplatte anschließe erlischt 
sie. Also ist die Elektronik der HD selbst defekt.

Frage: Platine wechseln aus gleichem Festplatten Modell? Geht das? 
Worauf muß an achten?
Oder besser an Firma schicken und einige Hunderter bezahlen? Gibt es 
Empfehlungen?

Danke für Tips!

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schutzdioden mal entfernen von der Platine. Ist weiter oben alles 
beschrieben.

Autor: Hansi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Entferne beide Dioden und ersetze sie durch korrekte Ersatztypen.
> Wenn Du ganz mutig bist, und ganz sicher bist, das richtige Netzteil zu
> verwenden -- und eine neue USB-SATA-Adapterplatine hast, denn die in
> Deinem Gehäuse ist ziemlich sicher hin -- dann kannst Du auch die
> Festplatte ohne Dioden in Betrieb nehmen.

Hallo,

danke, dass es eure tolle Seite gibt. Auch ich muss mich in die Reihe 
der Festplattenbesitzer einreihen, die es geschafft haben, ein Netzteil 
einer externen Platte falsch anzuschließen. Das Problem war ein kleiner 
6-polger Stecker vom Netzteil, der mit einem Plastikzapfen gegen 
falsches Einstecken geschützt war. Weil das Netzteil meistens am Boden 
lag, war da oft Seitenzug drauf, und gelegentlich ist auch mal jemand 
über´s Kabel gestolpert :-( .

Als der Stecker eines Tages nicht mehr halten wollte, musste ich 
feststellen, dass der Zapfen ab, und fast alle Pins verbogen waren.

Nachdem ich den Stecker durch eine andere Steckverbindung ersetzt hatte, 
begann es im Gehäuse zu qualmen und stinken, als ich die externe Platte 
wieder in Betrieb nehmen wollte. Demnach hatte es also jemand geschafft 
den Stecker doch noch falsch reinzustecken, oder ich brachte sonst eine 
Überspannung drauf, bei meinen mehreren Versuchen, die viel zu dicken 
Kabel meiner Ersatzsteckverbindung auf die Platine des USB-SATA-Adapters 
aufzulöten.

Aufgrund eurer Beiträge habe ich jetzt bei meiner SAMSUNG HD502IJ 
festgestellt, dass die zweite Schutzdiode ("(ON) - 817 - 6V8A") 
verkokelt war und Durchgang in beide Richtungen hatte. Nach dem Auslöten 
funktioniert die Platte momentan tatsächlich wieder mit dem USB-Adapter 
des externen Gehäuses.

Die Elektronik des Adapters scheint im Gegensatz zu Rufus Prognose im 
zitierten Posting eines ähnlich gelagerten Falles scheinbar nicht einmal 
was abgekriegt zu hben, obwohl die Schutzdiode sicherlich mindestens 20 
s lang gekogelt hatte, bis ich gerochen hatte, warum die LEDs am Gehäuse 
nicht richtig hell wurden, und die Platte nicht anlief. Demnach hat die 
Schutzdiode unter Aufopferung ihres Lebens ihren Job richtig gut 
gemacht.

Allerdings möchte ich das Risiko nicht eingehen, dass die Platte wegen 
eines fehlenden 20-Cent-Teils bei der nächsten Spannungsspitze über den 
Jordan geht.

Eine Schutzdiode mit der genannten Bezeichnung finde ich nirgends. In 
einem Post von Alex am 11.9.2010 ist aber ein Link zu einer P6SMB 6,8CA 
SMD genannt. Passt die sicher?

Herzliche Grüße, und nochmals wirklich besten Dank,

Hansi

Autor: Ignazus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

meine werter Herr Mitbewohner (Masterstudent - E-Technik) hat es 
hinbekommen, nicht nur eine, sondern gleich zwei externe Festplatten von 
mir zu schrotten. Bzw. falsches Netzteil und so... rolleyes

Naja, dank diesem Post war es mir möglich die Daten wieder herzustellen, 
indem ich die Dioden "ON 008 LG" und "ON 828 LG" Dioden rausgelötet 
habe. D.h. die Dioden mit "6v8a" sind dementsprechend noch drin.

Meine Frage: Welche Schutzdioden benötige ich, um die "ON 008/828 LG"? 
Konnte in den weiten des I-Net nichts finden!

Danke schon mal

Ignaz

Autor: Ignazus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sry Nachtrag:

Frage: Durch welche Dioden kann ich die "ON 008/828 LG" ersetzen?

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ignazus schrieb:
> meine werter Herr Mitbewohner (Masterstudent - E-Technik) hat es
> hinbekommen, nicht nur eine, sondern gleich zwei externe Festplatten von
> mir zu schrotten. Bzw. falsches Netzteil und so... rolleyes

> Frage: Durch welche Dioden kann ich die "ON 008/828 LG" ersetzen?

Falsche Frage. Du solltest besser deinen Mitbewohner ersetzen.

Ich würde dir raten die Platten komplett zu ersetzen. Kosten kann ja 
dein (noch) Mitbewohner tragen. Als Gegenleistung erhält er dann die 
alten Platten.

Autor: Ignazus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe @ Magnus: Kloar das war auch meine erste Idee. Aber mein 
Mitbewohner trinkt kein Bier (d.h. ich muss mir nie Sorgen um meinen 
Biervorat machen :D)

Natürlich ersetzt mir mein werter Herr Mitbewohner die Platten. Aber es 
wäre ja fast Schade nur wegen 2 mikrigen Dioden die alten Platten 
einfach wegzuschmeissen. Klar, wichtige Daten kommen da nicht mehr 
drauf!

Autor: sascha bierenfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie nkann ich denn überprüfen ob der motor kaputt ist.habe eine 
festplatte b ei der die stromzufuhr von ner nfremdfirma zerschossen 
wurde.nun muss ich für mein chef rausfinden was alles kapuut ist.wäre 
echt froh wenn mir jemand helfen könnte!

vielen dank im vorraus


LG sascha

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor ist praktisch nie kaputt.

Ansonsten ist dieser Thread hier schon ziemlich lang, Du könntest ihn ja 
mal einfach durchlesen, denn da stehen die relevanten Hinweise auf die 
"üblichen Verdächtigen" drin.

Autor: sascha bierenfeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okich hab die ursache ausgemacht:
ich hab mich mal getraut die nplatine abzuschrauben undzwar ist einu 
prozessesor hinten aufg dere festplatte zerschossen.jetzht hab ich bei 
einiegen firmen angerufen um zu erfahren ob es diese platienen zumk 
austauschi-wo angeboten werden.es geht nämlich daraum das der besitzer 
dieser platte die dateien auf dieser benötigt..
es ist eine western digital 320 GB platte       WD320AVBS.
meine letzte frage ist nun ob es spezialisten für meinen fall gibt.alle 
die ich fragte sagten es ist aussichtslos.......
oder kann ich hingehn und ne identisache platte von western digital 
bestellen und nud die platienen tauschen???

LG sascha

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sascha bierenfeld schrieb:
> es geht nämlich daraum das der besitzer
> dieser platte die dateien auf dieser benötigt..

Dann muss er für ein professionelles Datenrettungsunternehmen 
bezahlen.

Reparatur-, Bastel- und Testversuche Deinerseits haben strikt nicht 
stattzufinden; selbst wenn Du eine baugleiche Platte organisierst, hast 
Du da nicht die Platine auszutauschen.

http://www.krollontrack.de/

um nur ein Beispiel zu nennen.