mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ledleiste verdunkeln


Autor: Andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen

Ich benötige eine Schaltung mit der ich Leds verdunkeln kann. Es handelt 
sich bei den im Bild gezeichneten Leds um Ledleisten darum der hohe 
Strom. Die Leisten werden über die Transistoren vom Pic geschaltet. Ich 
denke aber wenn ich alle einschalte, leuchten sie weniger hell als wen 
ich nur eine einschalte... und ist der Poti mit dem Strom nicht einwenig 
überlastet? Kann mir jemand eine alternative zur verdunkelung der Led 
geben?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jede Led hat natürlich einen Rv von 181R.

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM würde sich da anbieten

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe ich vom Pic her schon für eine Lautstärkenregelung gebraucht. :-(

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt du, ob in den LED-Leisten schon Vorwiderstände für die LEDs 
verbaut sind?

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, jetzt hab ich es erst verstanden. OK, Frage oben hinfällig.

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tom: Im zweiten Beitrag steht's!

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor jeder Led ein 181R SMD widerstand . Habe diese Led Leisten:

http://www.leds.de/product_info.php?info=p101_Supe...


p.s coole Geschenkidee :
http://www.leds.de/product_info.php?info=p261_Magi...
;-)

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll die Helligkeit per PIC eingestellt werden oder manuell über Poti?

Ersetz doch das Poti einfach durch einen einstellbaren Spannungsregler. 
(LM317 oder Schaltregler). Dann könntest du per Pic evtl. noch über ein 
Spannungsteilerkette zwischen verschiedenen Helligkeiten / Spannungen 
umschalten.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helligkeit wird nicht über den Pic geregelt. Nur die Ledleisten werden 
über den Pic aktiviert.
@Tom danke ich werde mal nachschauen

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig: Ich würde die Helligkeit gerne auf dem Gehäuse mit ein 
drehdings ("Poti"drehkopf) einstellen.

Autor: Reinhard Pölzleithner (carnival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gäbe es Linear und National ganz nette LED-Treiber die auf den Strom 
gehen.
Von der Funktion her sind sie Schaltregler die jedoch nicht auf die 
Spannung sondern eben auf den Strom hin regeln.

Autor: Dudenbesitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moderator

Könnte man es nicht mal so einrichten, dass diese verblödeten Bitmaps 
als Anhang grunsätzlich abgewiesen werden? Die Leute kappieren es ja 
leider nicht, das BMP ein unkomprimiertes Format darstellt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dudenbesitzer.. und?

Folgende Seite hat mir weitergeholfen:

http://www.led-treiber.de/html/lineare_treiber.html#LM317

Autor: Patrick Dohmen (oldbug) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da haben wir (einfachen) Moderatoren keine Möglichkeit zu.
Der Vorschlag währe allerdings im Forum "Webseite" 
https://www.mikrocontroller.net/forum/5 als Vorschlag an Andreas richtig 
aufgehoben ;-)

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas

>Ich benötige eine Schaltung mit der ich Leds verdunkeln kann. Es handelt
>sich bei den im Bild gezeichneten Leds um Ledleisten darum der hohe
>Strom. Die Leisten werden über die Transistoren vom Pic geschaltet. Ich

Wie hoch isser denn? 10mA? 10A?

>denke aber wenn ich alle einschalte, leuchten sie weniger hell als wen
>ich nur eine einschalte... und ist der Poti mit dem Strom nicht einwenig
>überlastet? Kann mir jemand eine alternative zur verdunkelung der Led
>geben?

Es gibt VERDAMMT grosse Potis. Di Schaltung ist aber dennoch reichlich 
akademisch, naja.

Zunächst mal wieder ANSCHISS!!! KEINE BMPs für Schaltpläne, PNG oder 
GIF!

So und nun zum Problem.

Wenn es wirklich die LED Leisten sind die in dem Link angegeben sind 
werden die mit 12V praktisch gar nicht leuchten, denn die haben ~12V 
Flussspannung. Du brauchst mindestens 13,8V (Steht ja auch dort, 13,8V 
9,1 Ohm Vorwiderstand). Mit 181 Ohm werden sie nur gaaaaanz schwach 
glimmen, von 160mA keine Spur. Um nun alle LEDs einfach dimmen zu können 
brauchst du einen LM317 im TO220 Gehäuse + dicken Kühlkörper 
(Wärmewiderstand < 10K/W). Dann brauchst du noch eine Gleichspannuung 
von ca. 20V. Den LM317 beschaltest du wie im Datenblatt mit variabler 
Ausgangsspannung von 12..18V (240 Ohm + Poti). Dann brauchst du noch pro 
LEDleiste einen richtig dimensionierten Vorwiderstand, 33 Ohm/2W. Nix 
SMD!
Wenn du nun am LM317 die Ausgangsspannung mittels Poti änderst kannst du 
die LEDs dimmen.

MFG
Falk

Autor: Andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte mal anschauen und melden ob es so funktionieren würde..

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
|LED Leiste1|   |LED Leiste2|   |LED Leiste3|

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas

>Bitte mal anschauen und melden ob es so funktionieren würde..

Schaltungen als *doc. ? Eieieiei, wir brauchen dringend ein Turorial 
über Datenformate!!!

Warum hast du meine Dimensionierung nicht angenommen?
Die LEDleisten brauchen mind. 12V, bei 8,5V zuckt gar nix.
Für eine Ausgangsspannung von 13,8..18V muss dein Widerstand der jetzt 
1k4 ist 2k4 sein. Dein Poti muss 1k2 sein. Und die Widerstände sind dann 
wie geschrieben 33 Ohm.

MfG
Falk

P.S. Und wenn man Schaltungen zeichnet sollten die Bauteile Namen haben, 
sonst kann man sie schlecht beim Namen nennen.

P.P.S. Kühlkörper nicht vergessen! Dein LM317 muss so 2-3 W verheizen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke viel mal für die vielen Infos.

Klar ist auch das man mit den Angaben von Lumitron nicht wirklich viel 
anfangen kann.

Ich habe eine Led Leiste bei mir und habe mal die vorhin gepostete 
Zeichnung realisiert. Bei der Maximumspannung von 13.75V(gemessen) 
leuchtet das ganze ganz schön hell und nimmt ca. 0.170mA(gemessen) auf. 
Bei einer Minimalspannung von 08.84V(gemessen) leuchten die leds schwach 
und nehmen 34mA auf. Tönt blöd ist aber so.
Bei den wenigen Angaben  von Lumitronix steht "voll dimmbar". Werde mal 
schauen bis wieviel Volt die Leds noch leuchten.

mfg Andreas

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde lieber eine einstellbare Stromquelle bauen...

Geht normalerweise auch mit einem LM317, einfach mal ins Datenblatt 
schauen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja habe mal nachgeschaut. Habe da den Precision Current Limiter 
gefunden. Da kann aber nur ein Bereich von (bei 13.8V)  0.115A bis 
17.25A(Rechnerisch) gewählt werden. Falls ich eine Fallsche Application 
angeschaut habe bitte melden...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leds leuchten übrigens bis 7.5V.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abschliessend hier noch das Schema, um eine:
SuperFlux-LED Leiste 30x2000mcd 90° 500mm 12V (www.leds.de)
zu dimmen.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas

>Abschliessend hier noch das Schema, um eine:
>SuperFlux-LED Leiste 30x2000mcd 90° 500mm 12V (www.leds.de)
>zu dimmen.

Bei einer einzelnen LED(leiste) sollte  man das nicht machen und den 
LM317 lieber als Stromquelle beschalten. Ist genauer und vielseitiger 
und braucht weniger Bauteile.

MFG
Falk

P.S. Schaltpläne nicht als *.doc!!!!!!

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm.... da ich meine Augen momentan am Hinterkopf trage... auf welcher 
Seite im Datenblatt, ist eine Strombegrenzung für einen Bereich von 
0,02-0.2A annähernd dargestellt?

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas

>hmm.... da ich meine Augen momentan am Hinterkopf trage... auf welcher
>Seite im Datenblatt, ist eine Strombegrenzung für einen Bereich von
>0,02-0.2A annähernd dargestellt?

In meinem Datenblatt von national auf Seite 18. Kann man aber einfach 
ausrechnen.

R = U / I  (wobei hier U die Referenzspannung von 1,25V ist, welche sich 
immer zwischen Ausgang und Adjust einstellt)

 = 1,25 / 0,2A = 6,25 Ohm
 = 1,25 / 0,02 = 62,5 Ohm

MfG
Falk

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Sache wahrscheinlich mit den Ursprünglichen 12V und ohne 
Spannungsregler angehen.
Das Poti mit dem PIC über den AD-Port auswerten und entsprechend dazu 
ein (Software-)PWM-Signal an den Ausgängen erzeugen.
Statt der Transistoren würde ich den gern zitierten ULN2003 oder ULN2803 
nehmen und die Masse schalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.