mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wittig konkurs


Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vor einer minute habe ich ein telefonanruf von der CH-vertretung von 
Wittig bekommen: Wittig ist konkurs und somit gibts von dort keine oszis 
mehr. schade :( ...wollte dies einfach mitteilen.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre mit solchen Aussagen sehr vorsichtig !!

Vor allem, wenn sie telefonisch über Dritte übermittelt wurden.


Ausserdem kann diese Aussage jetzt negative Auswirkungen auf alle Firmen 
haben, die den selben Namen tragen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint aber leider etwas dran zu sein,
http://www.wittigtechnologies.com/
ist jedenfalls nicht mehr erreichbar.

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bin ich froh das ich auf die 4 Kanal Oszis gewartet habe.
Sonst hätt ich jetzt ein einen Monat altes Oszi, wo es den Hersteller 
nicht mehr gibt.

Wer weis was die für Probleme mit den Teilen haben,...

Aber sehr sehr Schade, ein Tek Konkurrent aus Deutschland wäre doch sehr 
schön gewesen.Vielleich erfangen die sich ja noch, wäre schön.

LG
Michael

Autor: Euro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konkurs heisst ja nicht ewig weg vom Fenster. Die werden bestimmt 
aufgekauft. Warum sind die denn Konkurs gegangen?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso? Ohne Moos nix los. Der Verkauf der bisher angebotenen Geräte 
wurde zumindest für Europa offenbar vor etwa 1 Jahr eingestellt (ROHS?). 
Und die neuen Geräte hatten sich reichlich verzögert.

Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleich erfangen die sich ja noch, wäre schön.

Warum? Ich habe kein Problem damit, ein Tek oder Agilent zu kaufen. Die 
Einstiegsmodelle sind zwar etwas teurer, dafür stehen dort Firmen mit 
Jahrezehnten an Erfahrung dahinter.

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anordnung der Bedienelemente sieht irgendwie hausbacken aus. Gibt es 
das Teil noch in einer weiteren Variante, bei der Elemente auch auf der 
freien Fläche rechts sind?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Text: "noch Herstellergarantie bis 23.02.2012". ;-)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es das Teil noch in einer weiteren Variante, bei der Elemente
> auch auf der freien Fläche rechts sind?

Ja, die mit vier Kanälen, war zumindest in Entwicklung, wurde jedoch 
nicht zum Laufen gekriegt.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin auch froh, dass ich gewartet hab, bis die 4 kanal DSO raus 
gekommen wären... jetzt wird's wahrscheinlich ein Rigol DS1062CD oder 
DS1102CD, haben zwar nur 2 kanäle dafür noch einen einfachen 
16kanal-LogicAnalyzer

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Bohnen wrote:
> Ich verkaufe mein W2022:
>
> http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Hallo Kurt

Hattest Du viele Probleme mit dem Teil?
Genau so eines nur mit 4 Kanälen wollte ich mir zulegen.
Ich verstehe nicht was für den Hersteller bei den 4 Kanal Geräten so ein 
Problem war,im Vergleich zu denen mit 2 Kanälen die die ja schon ein 
paar Monate verkaufen.

Ich vermute ein Problem bei Wittig ist die Triggerung sowohl bei den 2 
als auch bei denen mit 4 Kanälen. Es gab hier einen Thread wo ein Käufer 
seine Probleme schildert, leider konnte ich den nicht mehr finden.


LG
Michael

Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzw. direkt die Frage an Kurt: warum verkaufst du das Teil?

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe jetzt den Wittig Thread doch noch ausgraben können.
Besonders interessant der Beitrag von Peter K. :

...
ich habe bisher folgende Fehler gefunden:

- Grafikfehler beim Laden von gespeicherten Signalen, wenn diese
  mit einer anderen Zeitbasis als der aktuell eingestellten
  gespeichert wurden.

- Triggerung auf schnelle Signale (bis 20 Mhz) funktioniert bei
  200ns/div allgemein nicht zuverlässig. Bei 400ns/div funktioniert
  die Triggerung nicht mit allen Speichertiefen zuverlässig. Ob
  Intern oder Extern getriggert wird, spielt dabei keine Rolle.

- Beim Messen von schnellen Signalen (bis 20 Mhz) und schnellen
  Zeitbasen (vornehmlich 200ns/div, aber bisweilen auch 400ns/div)
  wirken die Messungen teilweise "verwaschen", als ob man das
  Bild der Messung horizontal leicht verschoben noch einmal
  malt, ohne die alte Messung dabei zu löschen. Da das Problem
  teilweise erst auftritt, wenn man den dargestellten Bereich
  verschiebt (Die Messung sieht erst so aus wie sie aussehen soll,
  sobald man jedoch den dargestellten Bereich verschiebt kommt
  es zu dieser Überlagerung der Signalform), gehe ich von einem
  Software-Fehler aus.

- Wenn man im Einkanal-Betrieb gearbeitet hat und das Scope nach dem
  Ausschalten wieder einschaltet, befindet sich die Null-Linie des
  zuvor benutzten Kanals noch in der Mitte des Bildschirms und nicht
  im oberen oder unteren Drittel, so wie es beim Zweikanal-Betrieb
  der Fall sein sollte.

- Null-Linie verändert manchmal ihre vertikale Position (springt),
  wenn man während einer Messung den Eingangsspannungsbereich
  verändert.

- Das Jogshuttle ist ebenfalls manchmal nervös, manchmal dreht
  man mit dem Rad in eine Richtung und die Cursoren bewegen
  sich in die entgegengesetzte Richtung.
...


Na ja damit könnte man tlw. leben, wenn man weis die arbeiten dran und 
bekommen die Probleme in den Griff. Wenn die Firma aber auf einmal weg 
vom Fenster ist, dann hat man natürlich schlechte Karten.

Übrigens lauf folgenden Beitrag deutet sich der Untergang schon im 
Februar an:
Beitrag "Wittig ist tot?"

Alles in allem, schade.
Ich hätte schon allein aus dem Grund gekauft, das mal ein europ. Player 
mitmischt, der noch dazu ein Herz für die Bastler hat und nicht nur R&S 
mäßig die Industrie bedienen möchte (wobei R&S natürlich erste Sahne 
ist).

LG
Michael

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,
der Bericht von Peter K. bezieht sich wohl auf das alte Benchscope!
Die W2000 Serie hatte zwar auch einige (dämliche) Fehler in der 
Firmware, die wurden aber mit den ersten Updates beseitigt.

@Katenzklo,
das könntest du dir eigentlich denken. ;-)

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Nachtrag:
Laut www.insolvenzbekanntmachungen.de ist Wittig nicht in Insolvenz!!!

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben die Antwort vom schweizer Vertreter (www.recom.ch) 
bekommen, dass Wittig Konkurs angemeldet hat.
Finde ich ebenfalls schade, aber zum Glück habe ich auch auf die 
vierkanaligen gewartet...
Deren Strategie ist wohl doch nicht so recht aufgegangen.

Was haltet ihr denn von den neuen Geräten von GW-Instek? Wenn ich mir 
die Specs so ansehe, sind die den W2000ern ziemlich ähnlich: 
http://instek.com/GDS-2000.htm

Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen damit? Jedenfalls sind die 
Preise auch ähnlich. Beim o.g. schweizer Vertreter kostet die 
vierkanalige 100MHz-Version 1'980.00CHF (ca. 1'200€).

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hoi Philipp

ja genau, Recom hat mich auch ngerufen... haben mir sogar ein 
spezial-angebot gemacht für ein GW-Instek, weil ich so lange auf das 
4-kanal-Wittig warten musste (CHF 100.-- günstiger, haha). naja, so ein 
tolles angebot ist's auch wieder nicht :( beachte, dass die sampling 
rate für alle kanäle gilt: d.h. wenn du 1GSa/s hast und 4 kanäle, dann 
haste höchstens 250MSa/s, das selbe gilt auch für den speicher.

für meine zwecke (haupsächlich uC) liebäugle ich mit einem DS1102CD, hat 
zwar nur 2 kanäle (200MSa/s und 512k speicher je kanal) dafür noch ein 
16-kanal-LogicAnalyzer. 
http://www.rigolna.com/products_osc_DS1000_spec.aspx bei Ebay kriegste 
diese neu zu einem günstigen preis (im vergleich zu den GW-Insteks).

guet n'8

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was haltet ihr denn von den neuen Geräten von GW-Instek?

... oder Voltcraft DSO-8xxx von Conrad, was das gleiche zu sein
scheint.

> beachte, dass die sampling rate für alle kanäle gilt: d.h. wenn du
> 1GSa/s hast und 4 kanäle, dann haste höchstens 250MSa/s, das selbe
> gilt auch für den speicher.

Ein weiterer Nachteil gegenüber dem Wittig ist die schlechtere
Bildschirmauflösung (320x234 statt 640x480). Die 640x480 sind bei 4
Kanälen übereinander sicher eine feine Sache, die ich sonst bei keinem
Scope dieser Preisklasse gesehen habe.

Der Vorteil des Instek ist natürlich seine Käuflichkeit.

Autor: runni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann nur gutes GW Instek Oszis schreiben, hab hier ein GDS820C + 6100 
analog. Die Qualität ist i.O. und auch das Zubehör stimmt, vorallem aber 
die ordentliche Menüführung (in Deutsch, auf die Firmware achten) und 
der USB Anschluss mit ständiger Übertragung des Oszi Bildes in erhöhter 
Auflösung.

Gruß, R.N.

Autor: Papa4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gestern das Wittig W2012 bekommen, der erste Eindruck war in 
Ordnung, bis ich gemerkt habe das die Autoscale Funktion nicht richtig 
funktioniert, ich bekomme beim Einstellen der Tastköpfe kein sauberes 
Signal. Was auch nciht funktioniert ist die Kommunikation über den 
USB-Port, es war auch keine Software dabei, das abspeichern der 
MEssungen ist auch nicht möglich, die Tasten sind auf dem Bildschirm 
ausgegraut! Ich werde heute nochmal zu Wittig gehen und wenn die Fehler 
nicht sofort behoben werden können, dann geht das Gerät zurück...

Autor: Gonzo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

manchmal habe ich das Gefühl das wir hier bei Tomshardware oder einem 
"PC Modder" Forum sind. Nach dem Motto, "Hauptsache schneller Prozessor" 
und der Rest ist dann egal. Ein Oszi besteht aus mehr als nur einem A/D 
Wandler und ob das was die Geräte aus Fernost auf dem Bildschirm als 
Signal anzeigen wirlich etwas mit der Realität zu tun haben steht auf 
einem anderen Stern. Besonders was analoge Singale angeht. Ich war vor 
ein paar Jahren mal bei Wittig und das was zu dem Zeitpunkt dort ablief 
war alles andere als berauchend. Z.B. elektronische Schalter im Eingang 
mit einem Frequenzgang jenseits von Gut und Böse.

Schönes Wochenende,
Gonzo

Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag ja, bei Tek und Konsorten hat man es mit Firmen zu tun, die 
jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet besitzen und das ist mit nichts 
aufzuwiegen. Ist zwar schön, wenn diverse andere Hersteller Geräte mit 
-lt. Datenblatt- vermeintlich besseren Daten verkaufen bzw. verkauften, 
nur sieht man ja was bei rauskommt.

Das TDS1002B ist ein sehr schönes Gerät, welches funktioniert und 
qualititiv hochwertig ist und mit seinen <1000 Euro auf jeden Fall sein 
Geld wert. Ich brauche keis Scope, bei dem erstmal 5 Firmwareupdates 
notwendig sind, bis es einigermaßen funktioniert. Das hat mir schon bei 
Mobiltelefonen einen früherern deutschen Herstellers gelangt was auch 
letztendlich dazu geführt hat, dass ich diese Geräte nicht mehr beachtet 
habe.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@katzeklo: ich gebe dir recht, dass Tektronix & Co. erfahrung haben, die 
man bei ihren produkten auch "spührt". allerdings macht es einen 
extrem(!) schlechten eindruck, wenn man z.b. heute noch DSOs mit nur 
2.5k speichertiefe verkauft - da frage ich mich, ob die entspechende 
firma schläft...

ps: hat jemand ein Rigol DSO und kann was darüber sagen? denn ich 
gedenke wirklich eines von denen zu kaufen, und würde mich nicht 
sonderlich feuen, wenn ich ein gerät wie oben beschrieben (Wittig) 
bekomme. danke

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Welches Oszi? - Kaufberatung"
Beitrag "Brauche Tips beim Oszikauf"

Was ich bislang an Fehlern fand:
- In der LA-Funktion zeigt die Darstellung der Cursor-Position als 
Hex-Wert Schrott an. Das soll angeblich in aktueller Firmware behoben 
sein.
- Die FFT-Anzeige liegt auch mal ein paar MHz daneben. Auf der 
Grundfrequenz.

Ansonsten bin ich durchaus zufrieden.

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Papa4
ich habe dir mal die Sorftware als Zip angehängt.
Hast du die aktuelle Firmware 1.00.08 drauf?

Autor: Papa4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, aber ich hatte sogar die Version 1.0.0.09 drauf!

Das Gerät habe ich Wittig zurück gebracht und warte jetzt bis die neuste 
Version draussen ist.

Autor: EULE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wittig ist konkurs. Wittig wird es aber weiterhin geben.  Die ganzen 
Produkte werden nur unter einem anderen Namen verkauft. Der Grund für 
den Konkurs ist durch den Zulieferer der W2000 Reihe passiert, dieser 
ist Konkurs gegangen und hat somit Wittig auch mit rein gezogen. Ist 
eigentlich sehr Schade, dass solche Firmen durch die Fehler von andere 
leiden müssen. Wittig muss aber noch mehrere Geräte ausliefern, wieviel 
weiss ich nicht! Aber davor soll es ein Update geben. Wenn es was neues 
gibt werde ich hier darüber berichten...

@Papa4:
Bis in zwei Wochen soll es ein großes Update geben!

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Papa4:
hast du die 1.00.09 noch, und könntest sie hier hochladen?

@EULE:
Woher hast du diese Infos?

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Master Snow

Ich hab ein Rigol Oszi. Lies dier mal folgenden Thread etwas durch:
Beitrag "Brauche Tips beim Oszikauf"

Da haben wir einige informationen, Berichte und Erfahrungen 
zusammengetragen.

mfg Schoasch

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Schoasch

den link habe ich bereits gekannt, trotzdem danke ;) ich wollte einfach 
noch ein paar weitere meinungen hören. soweit ich verstehe, ist, dass 
die Rigols schonmal gut zu gebrauchen sind, die sich also keine groben 
schnitzer erlauten wie Wittig.

@EULE: wäre wirklich nett zu erfahren, woher du diese infos hast! und 
unter welchem nahme werden dann die Wittigs erscheinen?

Autor: EULE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von einem Entwickler von Wittig!

Autor: Papa4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt Bohnen
Sorry, die Software war auf dem Gerät drauf, aber ich "kenne" auch einen 
Entwickler von Wittig und Herrn Wittig Senior mittlerweile persönlich! 
Ich kann ja mal fragen ob ich das Update haben kann und hier 
veröffentlichen darf.


@all
was EULE geschrieben hat, habe ich in etwa auch so gesagt bekommen! ich 
wollte aber noch damit warten!

@EULE
arbeitest du im SBS?

Autor: Leitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag allerseits,

ich habe auch ein DSO von Wittig (W2012) einschl. Firmware 1.00.08. Das 
war die letzte Version, die ich mir von der Wittig-Seite laden konnte.

Hat mittlerweile jemand eine bessere Version (es scheint ja nach Aussage 
von Papa4 schon die 1.00.09 zu geben).

Ich hab jedenfalls glücklicherweise alle Downloads von der Wittig-Seite 
abgespeichet, als ich gemerkt habe, dass da was nicht stimmt.

Würde mich jedenfalls freuen, wenn es mit Wittig (oder zumindest mit der 
Firmware) weitergeht.

Mfg Leitz

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ebenfalls ein W2012 erstanden und sitze nun mit halbfertiger 
Firmware da. Gibt es nun (absehbar) irgendwo eine Weiterentwicklung?

Autor: Cobra71 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich steige hier mal mit in die Diskussion ein da ich auch auf der Suche 
nach einem preiswerten DSO war.

Ich habe das DG-Scope das aber inzwischen leider inzwischen anfängt zu 
zicken, ausserdem sind 20MHz doch inzwischen ein wenig dürftig.

Da erinnerte ich mich an die Geräte der Firma Wittig, die mir damals 
sehr gut gefielen.

Ich versuchte daraufhin die Webseite von Wittig zu erreichen, leider 
ohne Erfolg, und jetzt muß ich hier so etwas lesen.

Waren / sind denn die DSO's von Wittig wirklich so schlecht wie bisher 
beschrieben wurde?

Ich habe auf jeden Fall daraufhin versucht mir das, hier angesprochene, 
Voltcraft DSO-6060C zu besorgen, leider ohne Erfolg...nicht mehr zu 
bekommen.

Gestern sah ich dann bei Ebay ein DSO-6150S für 550,- Euro SK bei Ebay 
und die Option ein Angebot zu unterbreiten.
Letzteres habe ich dann auch getan und jetzt habe ich für 500,- Euro das 
Gerät erworben.

Hat einer Erfahrung mit dem Gerät?
Was gibt es da evtl. noch feines was man an den Mäuseklavieren umstellen 
kann? (beim 6060 gabs ja 60MHz -> 100MHz Tuning)

Letztendlich denke ich bei 250,- Euro unter dem derzeitigen Conradpreis 
für ein Neugerät kann ich ja nicht viel falsch gemacht haben, oder?



Cobra71

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich persönlich würde die etwas geringe Abtastrate von 100 MS/s stören, 
denn dies ermöglicht die vernünftige Darstellung von Signalen mit ca. 20 
MHz maximal.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
150 MHz Bandbreite, 100 M/s Abtastrate. Fahrwerk von Porsche, Motor vom 
Smart?

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Eher Fahrwerk und Motor vom
Smart und Marketing verkauft es als Mercedes.

LG
Michael

Autor: Cobra71 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, immerhin 5 mal so schnell wie mein DG-Scope das mit seinen 20MHz, 
20MS/s ermöglichte.
In sofern ist das Verhältnis doch fast OK oder?
Ok beim DG-Scope isses 1:1 und beim DSO-6150 1,5:1.

Ich denke mal für meinen Anwendungsbereich wird es ersteinmal reichen.

Hat einer evtl. mal eine Erläuterung zu den Dip-Switches?

Bin mir nicht sicher ob man da einfach dran rumschalten soll, nachher 
lösche irgendeinen Flash oder so.


Cobra71

Autor: runni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das DSO-6150 = GDS-820S von Instek, hab das 820C, 500,- € ist sehr 
günstig und das Oszi ist durch die flexible Speicherung sehr universell 
einsetzbar.
Benutze es seit ca. 3Jahren, hab auch irgendwo ein Schaltbild, 
DIP-Schalter sind mir nicht aufgefallen, es gibt aber einige 
Unterschiede in den Firmwareversionen. Leider gibt es keine 
Aktualisierungen von Instek.
Die 100MS/S stören kaum, Signale wie z.B. FBAS oder andere lassen sich 
einwandfrei darstellen (hab ich auch schon bei einem 1GS/S Oszi 
schlechter gesehen).

Gruß, R.N.

Autor: Cobra71 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja,
falls noch jemand Interesse hat er hat wieder ein 6150 im Angebot:

Ebay-Artikel Nr. 290139942585

Ich habe das Gerät gestern bekommen und ich muß sagen ein feines Teil.


Cobra71

Autor: Malermeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...feines Teil

Das kann man auch zu einer verschliessenen Jeans sagen.

Autor: runni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das kann man auch zu einer verschliessenen Jeans sagen.

Nur wenn man keins hat, und oder nicht damit um kann :-). Das gilt fürs 
Oszi und die Jeans.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde gerne noch mal zum ursprünglichen Thema dieses Blogs 
zurückkommen.
Hat jemand Kontakt zu Wittig, bzw. eine Ahnung, wie man an neue Firmware 
herankommen kann?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch 'ne Info von www.messpunkt.de vom 23.07., die ich nach der 
Diskussion hier nicht ganz einordnen kann:
"Die W2000-Serie wird nach Herstellerangabe z.Z. noch einem 
grundlegenden Re-design unterworfen.
Lieferzeiten stehen noch nicht zur Verfügung: Anfragen zwecklos."

Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn ein Blog?

Autor: Blog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Blog hiess früher Thread :-)

Autor: Papa4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendet euch mal an http://thinklogic.de/
die haben die Firmeware für Wittig geschrieben...

Autor: ThinkLogic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe von einem ehemaligen Kunden der Wittig Technologies AG erfahren
das hier ein Thread über die W2000 Problematik besteht.
Hier nun ein paar Infos.

Wittig Technologies AG ist insolvent. Die zukunftige Entwicklung der
Firmware wird im Moment versucht zu organisieren. Wie diese genau
aussieht steht noch nicht sicher fest. Es wird aber versucht alles
Mögliche in die Wege zu leiten um eine Fortführung des Projekts zu
ermöglichen. Sollte die Entwicklung weitergehen und zum Abschluß kommen
so werde ich hier eine Information hinterlassen wie das update zu
bekommen ist.

Autor: airwolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffen wir mal das die kleinen Bugs und die fehlenden Funktionen noch 
korrigiert werden.
Wie schauts jetzt eigentlich mit der Gewährleistung bei solchen fällen 
aus. Ist die jetzt erledigt ?

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Denk mal nach, wer soll die Gewährleistung übernehmen wenn es den 
Hersteller nicht mehr gibt. Was würdest Du denn vorschlagen?

LG
Michael

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denk mal nach, wer soll die Gewährleistung übernehmen wenn es den
> Hersteller nicht mehr gibt. Was würdest Du denn vorschlagen?

Ob es den Hersteller gibt oder nicht ist für die gesetzliche 
Gewährleistung erst einmal schnuppe. Dieses Problem hat der Verkäufer, 
denn der ist hier der Ar....

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das ist dann ganz schön blöd, denn dann könnte ein Hersteller Konkurs 
noch Massenweise Verkäufer mit reißen.In diesem Fall aber kein 
Unterschied da der Hersteller auch der Verkäufer ist.

LG
Michael

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nun mal leider immer so das sich ein Konkurs auf viele kleine 
Auswirk. Hoffen wir nur das die Firmware nochmal komplett überabeiten 
wird damit das Gerät fehlerfrei läuft.
Oder könnte man nicht selber eine FW programmieren wie z.B. für 
verschiedene Router usw.

Gruß

Andreas

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder könnte man nicht selber eine FW programmieren wie z.B. für
> verschiedene Router usw.

Sicher. Klitzekleiner Haken: Mindestens die halbe Funktionalität solcher 
Biester dürfte in einem Bündel FPGAs stecken, die vielleicht sogar 
einstellungsabhängig ad hoc umprogrammiert werden. Wenn deren Firmware 
auch noch nicht so ganz fertig ist, dann viel Spass. Und so oder so - 
ohne Hardware-Doku wird das kaum was. Router sind da sehr sehr viel 
einfacher aufgebaut.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In diesem Fall aber kein Unterschied da der Hersteller auch der
> Verkäufer ist.

Was schon mal gegen Direktvertrieb spricht. Wenn ein Händler dazwischen 
ist, und der absäuft, hat man dann immer noch eine reelle Chance beim 
Hersteller.

Sonderlich überraschend kommt das für mich jedoch nicht. Als ich mich 
vor einigen Monaten nach längerer Wartezeit für ein Gerät entschieden 
hatte, war die absehbar unsichere Situation von Wittig mit entscheidend 
bei der Auswahl.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo a-k,
war nur eine Idee mit der FW, ich bin da echt nicht bewandert ein 
bischen AVR bekomme ich hin. Da es ja für vieles eigene FW gibt war das 
nur eine Idee.

Andreas

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas

Wenn es ein Opensource Projekt ist, kann natürlich eine Community die 
Wartung übernehmen. Das wäre auch eine Anständige Lösung von 
Wittig.Alles andere, wie z.B. wir führen intensivste Gespräche wie es 
weiter geht und wir arbeiten an einer Lösung ist meistens nur 
Augenauswischerei um die Käufer zu beruhigen. Ich hoffe jedoch das ich 
falsch liege.Konkurs ist halt Konkurs da steht man nicht innerhalb von 
Wochen wieder auf und alles läuft wieder.

LG
Michael

Autor: Andreas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

weiß jemand ob diese Firma ThinkLogic auch die Firmware für die älteren 
Modelle von Wittig entwickelt hat? (z.B. BenchScope 22-300)

Wie siehts denn da mit dem Support aus?

Ich bräuchte nämlich dringend ALTE versionen der Firmware für das 
BenchScope da neuere Versionen aus mir völlig schleierhaften Gründen 
nicht darauf laufen (300V220, 300V211 und 300V131 funzen nicht). Evtl. 
hab ich eine ältere Hardware Revision?

MfG
  Andreas H.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffen wir mal das die FW Opensource wird dann besteht wenigstens noch 
Hoffnung das man noch die fehlenden funktionen benutzen kann.

Hat vieleicht noch jemand eine neure als die 1.0.0.8 seit Ostern sollte 
es angeblich eine neue geben. Die alle funktionen beinhalten soll die 
bei der 0.8er nich ausgegraut sind.

Hat da jemand mehr Ahnung?

papa4 : hast du schon nähere Info ob die 0.9 irgendwo zu Downloaden ist 
?

Andreas

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffen wir mal das beste, wenigstens eine Firmware welche alle 
funktionen zur Verfügung stellt. Da wären sicherlich einige sehr 
zufrieden.

Stephan

W2012 Fimrware 1.0.0.8

Autor: Leitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

auf eine direkte Anfrage in Bezug auf die Firmware des W2012 sowie die 
Version 1.00.09 ich habe folgende Schreiben erhalten, welche folgenden 
Inhalt besitzen:

Hallo Herr .......,

wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben ist die Wittig Technologies
AG insolvent.
Es wird im Moment überprüft ob und wie die Entwicklung weitergehen und
finanziert werden kann.
Sobald dies entschieden und die Entwicklung fortgesetzt wird, werden 
alle die ein Gerät bekommen haben informiert und bekommen ein update.

Mit freundlichen Gruß
........


Hallo Herr .......,

leider erfordert das letzte Update (1.00.09, Anm. des Autors) auch ein 
Update des FPGA´s was nur bei Wittig durchgeführt werden kann.
Sollte eine Weiterführung stattfinden werden auch alle schon ausgegeben
Geräte kostenfrei ersetzt.
Dies steht aber zu dem jetztigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Mit freundlichen Grüßen
 ........

Auch für mich waren leider die Aussagen nicht sehr befriedigend, aber es 
kann nun mal nicht alles Sonnenschein im Leben sein.

Da die Aussage, alle bereits ausgelieferten Geräte müssten für einen 
Tausch der FPGA´s zurück bzw. ersetzt werden, einen enormen 
Kostenaufwand bedeutet, braucht man sich diesem Thema wohl nicht weiter 
widmen.

Immerhin gehört man zu jenen, die ein gut gedachtes DSO aus Deutschland 
einsetzen wollten und nicht unbedingt ein "Made in China"-Modell zuhause 
haben wollten!

Ich denke, die Wittig-Brüder haben ganz andere Sorgen, als nur auf einem 
Oszi zu sitzen, welches nicht funktioniert!

Vielleicht ist ja wirklich was dran: Qualität hat seinen Preis!

Viele Grüße, Leitz

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, das mit der FPGA wundert mich ein bischen, da bei mir auch eine 
Mail reinkamm das kurz nach Ostern eine neue Version kommen soll ohne 
einer erwähnung von austausch ?

Echt schade das es so gekommen ist.

Chris

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem wo man einen Fpga genau wie einen Mikro umprogrammieren kann.
Normalerweise muß man die nicht tauschen.

LG
Michael

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht haben die sich nur ungünstig ausgedrückt, und meinten 
eigentlich nur, dass die Geräte eingeschickt werden müssen, damit die 
dort das JTAG Kabel anstegen können und neue Daten in das FPGA ROM laden 
können. Wobei man sowas eigentlich auch in die Firmeware einbauen kann, 
und das FPGA eben über diese konfigurieren kann.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wobei man sowas eigentlich auch in die Firmeware einbauen kann,
> und das FPGA eben über diese konfigurieren kann.

Es sei denn, dieses FPGA wird auch für den Betrieb des Prozessor 
benötigt.

Autor: Lutz Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,
ist jemanden bekannt welche die letzte Firmware version das W2012 war?
Bei Googel & Co landet man immer nur bei toten Seiten ?
Habe bei mir die 1.00.06 drauf welche nicht wirklich gut läuft.

LG Lutz

Autor: Leitz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die letzte Firmware, die vom Netz zu laden war, ist die 1.00.08. Die 
habe ich hier mal hochgeladen (so denn es funktioniert)

Da sind allerdings auch noch genug Macken drin.

Ab der 1.00.09 (die war aber nie von einer Wittig-Seite zu laden) soll 
wohl der FPGA getauscht oder zumindest programmiert werden müssen (siehe 
hierzu einen Kommentar weiter oben).

Viele Grüße, Leitz

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Leitz,
aber auch ein bischen blöd, ein paar Updates und dann sollen die Geräte 
wieder zum Hersteller zwecks FPGA Programmierung.
Das sind ja echt kosten hin und her schicken wenn es soweit gekommen 
wäre, da die 08 ja auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ist. Verstehe das 
wer will vieleicht lag es auch daran.

LG Lutz

Autor: Werner W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin durch Zufall auf diesen Thread gestossen und gelesen, dass es ein 
Update zu meinem W2012 mit 1.00.06 gibt. Habe es von diesem Thread 
geladen, weiss aber nicht, woher ich die "W2000 Firmware Update PC 
Software" (so ein Zettel in der Bedienungsanleitung) herbekomme.
Mit der Software W2000PC in diesem Thread geht es offensichtlich nicht - 
die scheint mehr zur Fernbedienung des Oszis zu sein.

Autor: Hans Hübner (hans23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reste der Wittig Technologies AG versuchen offenbar gerade, ein paar 
W2000-Scopes auf eBay loszuschlagen 
(http://search.ebay.de/_W0QQsassZtek4you_eu), allerdings mit (zu) hohem 
Mindestpreis.  Es gibt jetzt auch wieder eine Website 
(http://welec.de/), aber dort leider noch keine verbesserte Firmware.

Das Hoffen geht weiter.

-Hans (der sich leichtsinnig ein W2012 gekauft hat)

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Interessante Entwicklung, auf der HP steht nichts von einem Konkurs.
Sehr koscher kommt mir das nicht vor, es sei denn die haben sich wieder 
erfangen. Wäre schön.

LG
Michael

Autor: Leitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs,

das ist ja interessant.

Das W2000 heisst mit dem neuen FPGA jetzt W2000A, und die Firmware für 
das W2000A (1.00.00) kann jetzt sogar schon etliches mehr als die letzte 
für das W2000 (1.00.08).

Da Wittig jetz Welec heisst, haben alle mit einem W2000 wohl keine 
Chance mehr, ihr Oszilloskop aufzurüsten (wenn es denn überhaupt mit dem 
Austausch eines FPGA´s funktioniert, kann ja mal einer bei Welec 
nachfragen)!

Viele Grüße

Leitz

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon vor 2 Tagen höflich nachgefragt, aber noch keine Antwort 
bekommen. Das wundert mich wenig, da die Firmenleitung offensichtlich 
die selbe geblieben ist, und sich nach wie vor einen Scheißdreck um ihre 
Kunden kümmert. :-(

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich nur bestätigen. Anfragen (außer Kaufwünschen) per eMail hat 
Wittig schon nicht beantwortet. Mein Mail an Welec ist auch schon ein 
paar Tage her und ohne Resonanz geblieben.Das kann ich nur bestätigen. 
Anfragen (außer Kaufwünschen) per eMail hat Wittig schon nicht 
beantwortet. Mein Mail an Welec ist auch schon ein paar Tage her und 
ohne Resonanz geblieben. Am Besten ich erkundige mich bei einem Anwalt, 
ob man gegen Welec (als Rechtsnachfolger) vorgehen kann - schließlich 
kann das "alte" W2012 mitnichten das, was im Prospekt versprochen wurde.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf jeden Fall werde ich die Firma mal besuchen, sollte man sich trauen, 
auf irgendeiner Elektronic-Messe aufzutauchen!

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mal gespannt ob man die mal irgendwo erwischt. Die sollten lieber 
mehr Kraft in den W2000 setzen und eine endgültige Firmware rausbringen.
Bisher habe ich auch noch keine Infos vor 3 Wochen habe ich mal ne Mail 
geschrieben leider nich keine Reaktion.

Wohnte da nicht jemand in der Nähe ?

LG

Lutz

Autor: Paule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich selbst habe ein 2014 bestellt, aber wegen Schwierigkeiten ersteinmal 
ein 2012 bekommen. Nachdem ich von dem Konkurs erfuhr, haben Bekannte 
von mit dem GF gesprochen. Dieser hat versprochen, alle ausstehenden 
Lieferungen durch die Nachfolgegesellschaft abzudecken.
Im Übrigen passieren solche Konkurse häufiger als man glaubt, und 
meistens bei weggebrochener Finanzierung bei Neuentwicklungen...:-(
Im Moment habe ich also noch Hoffnung - obwohl die Kundenkontakte nicht 
wirklich professionell abgewickelt wurden.

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte noch zwei mails an Welec geschickt. Eine um zu erfahren, was 
mit den alten Geräten passieren soll.
Dann hatte ich unter anderem Namen Angefragt, ob die mir eine Angebot 
über 10 neue Geräte machen können.
Aber auf beide mails keine Antwort.

Kleiner Tip: Über www.denic.de kann man den Inhaber der Domain 
www.welec.de herausfinden, und dann mit dem Telefonbuch den lieben Herrn 
W. persönlich zu Hause anrufen. Ansonsten ist der ja wie vom Erdboden 
verschluckt.

Autor: Lutze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
hat jemand schon was neues oder ist der W2000 jetzt ein schöner 
Briefbeschwerer. Bei Welec bekommt man keine Antwort sei es kaufwünsche 
oder Service zu alten Geräten. Hat jemand heute mehr Infos oder kann man 
das vergessen.

Der Lutze

Autor: Leitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

es scheint sich ja nicht mehr viel zu bewegen in Sachen W2000.

Auf www.welec.de wird die Firmware 1.10.00 angeboten. Da heisst das 
Oszilloskop aber auch W2000A und nicht mehr nur W2000.

Hat schon jemand diese Firmware auf dem "alten" W2000 ausprobiert? Wenn 
ja, würde ich mich (und viele andere sicherlich auch) an dieser Stelle 
über einen kurzen Kommentar über das Ergebnis freuen.

Viele Grüße, Leitz

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mit der Wittig Technologies AG bereits im Jahre 2001 das 
Vergnügen. Damals hatte ich - nach andauernden Vertröstungen und 
schließlich "nur" 10 Monaten Lieferzeit - eines der ersten Produkte der 
Firma erhalten. Es war einfach nur ein Witz, und zwar ein schlechter. 
KEINE Funktion ging, das ganze war irgendwas zwischen Spielzeug für 
Dreijährige und Elektroschrott. Ich habe reklamiert und erhielt 
daraufhin einen Anruf, offenbar vom Juniorchef persönlich. Auszug aus 
meinem nachfolgenden Beschwerdebrief, mit dem ich den Artikel dann 
zurückgesandt habe:

"Der Anrufer stellte sich namentlich nicht vor und wollte mit mir die 
Abwicklung der vorliegenden Reklamation besprechen. Ich habe höflich, 
aber bestimmt darauf bestanden, dass er dies gerne mit mir besprechen 
könne, ich aber eine schriftliche Bestätigung wünsche. Daraufhin wurde 
Ihr Mitarbeiter zusehends grob, äußerte schließlich wörtlich 
"schriftlich kriegen Sie gar nichts von mir" und legte den Hörer auf."

An dieser Tradition der Firma, mit Kundenreklamationen umzugehen, 
scheint sich nach den Informationen in diesem Thread nicht viel geändert 
zu haben.

Auf der folgenden CeBIT waren dann übrigens die schnöseligen 
Jungdynamiker des Brokers, der die Fa. Wittig an die Börse bringen 
wollte. DAS war wohl der wahre Hintergrund des Unternehmens, da musste 
die Qualität der Produkte halt zurückstehen.

Autor: Remo Reichel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich sitze jetzt auch auf einem "alten" W2000.
Mit der 1.0.8 reicht es für Standardmessungen aus. Aber die 
versprochenen Funktionen sind da leider fast alle nicht drin.

In der 1.10.02 sind die Funktionen anwählbar, doch messen geht nicht 
mehr mit dem W2000. Dafür braucht man dann wohl den W2000A.
Also kein Firmwareupdate für die Alten!

Zum Glück hatte ich noch das alte 1.0.8, somit konnte ich den Oszi 
wieder benutzen.

Was ist an der Geschichte mit dem "FPGA-Austausch" dran? Kann man da 
selber Hand anlegen wenn es Welec schon nicht macht?

Grüße.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also langsam wundert mich garnichts mehr dass die pleite sind... und das 
ist dann auch gut so. Allerdings ist es insofern schade, als dass es 
wahrscheinlich bald keine konkurrenzfaehigen deutschen Firmen mehr geben 
wird auf dem Sektor. Und falls eine wirklich gut ist wird sie sicher von 
nem Ami gekauft, so z.B. mit uns geschehen.

Michael

Autor: Alter nativer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so z.B. mit uns geschehen..

Wer ist 'uns'?

Hätte 'der Ami' euch nicht gekauft, wärest du dann jetzt arbeitslos?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm... naja wir haben das Glueck dass die uns weitgehend in Ruhe lassen 
weil die im Prinzip von dem Geschaeft wenig Ahnung haben. Ausserdem sind 
wir seit dem Kauf eigentlich nur am Expandieren. Gluecklich machen mich 
solche Dinge trotzdem nicht... und "wir" ist ein etabliertes Unternehmen 
im Bereich von Testsystemen fuer Telekommunikationsnetze.

Autor: Andreas N (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo liebe mitbetrofene,
im mai erhielt ich eine info das angeblich nach ostern eine neue 
firmware online sein sollte welche alle funktionen aktiviert. leider 
warte ich immer noch drauf und es hat sich wohl erledigt. mich ärgert 
es, das es scheinbar eine aktuellere fw als die 08 existiert, diese aber 
nicht anbieten.
naja was ich hier gelesen habe macht mich echt traurig.

Andy

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

"Allerdings ist es insofern schade, als dass es
wahrscheinlich bald keine konkurrenzfaehigen deutschen Firmen mehr geben
wird auf dem Sektor"

Moin Moin,
Hameg ist immer noch eine deutsche Firma und ist auch immer noch da. Die 
gehören zwar inzwischen zu Rohde & Schwarz aber das ändert daran auch 
nichts.

Gruss,
Bernd

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal meine Erfahrungen mit Wittig/Welec auf meiner Homepage
zusammengefasst.
Die Seite ist noch nicht fertig, aber ich werde schnellstens die
weiteren Infos hinzufügen:

www.kurts-werkstatt.de/wittig.htm

Autor: Dieter R. (drei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Bohnen wrote:
> Ich habe mal meine Erfahrungen mit Wittig/Welec auf meiner Homepage
> zusammengefasst.
> Die Seite ist noch nicht fertig, aber ich werde schnellstens die
> weiteren Infos hinzufügen:
>
> www.kurts-werkstatt.de/wittig.htm

1. Eine Empfehlung: den Text auf der Webseite auf die strikte 
Tatsachenschilderung beschränken und Spekulationen über andere Firmen 
unterlassen. Es reicht völlig, darauf hinzuweisen, dass dort die selben 
Personen handeln. Den Rest kann und darf sich der Leser denken. Dies 
vermeidet unangenehme Auseinandersetzungen mit abmahnwütigen Juristen.

2. Noch eine Empfehlung, aber gleich mit einer Einschränkung: 
Farb-Oszilloskope mit Top-Eigenschaften kann man z. B. hier kaufen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

(Im Text ist ein Fehler, es ist die Version ohne Floppy - man kann nicht 
alles haben. Bei dem Riss in der Frontabdeckung würde ich aber noch 
nachfragen, ob das Touchpanel dahinter auch ganz bestimmt in Ordnung 
ist)

Der Anbieter ist nach meinen Erfahrungen seriös, zumindest habe ich 
bisher 2 x bei ihm gekauft und war sehr zufrieden.

Nachteile: das Ding wiegt je nach Version 30 bis 40 kg und lässt sich 
aufgrund seines Stromverbrauchs auch zur Raumbeheizung verwenden. 
Deshalb kostet der Versand auch über 200 Dollar, Zoll und Umsatzsteuer 
kommen hinzu. Sollte jemals etwas kaputt gehen, ist eine Reparatur 
nahezu unmöglich, man muss schon sehen, dass man irgendwo Ersatzboards 
von einem Schlachtgerät findet. Oder man nimmt in Kauf, dass es dann 
kaputt ist. Bis dahin ist es aber eines der besten Oszilloskope, die es 
jemals gegeben hat. Neupreis des angebotenen Gerätes lt. 
Tektronix-Katalog 1993 war mal 38.025 US$ (Basispreis, ohne Einbaukit, 
allerdings die Version mit Floppy).

Was will ich mit diesem Beispiel sagen: bevor man Billigst-Elektronik 
kauft, sollte man sich bei ausgemusterten High-End-Geräten umsehen. Da 
besteht zwar leider das Risiko, dass sie kaputt gehen - aber nicht das 
Risiko, dass sie prinzipiell nichts taugen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt: Nette Zusammenfassung. Kann man eigentlich nur jeden bedauern, der 
sich so ein Teil geschrieben hat. Da haben teuere Oszis halt klare 
Vorteile, das steht wohl ausser Frage. Ich konnte an meinem Tektronix 
noch keine Maengel feststellen.

Gruss,
Michael

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

Moin, hast du zufällig ein Tektronix 2467 ?
Teuer alleine hilft nicht. Und mit den CCD Wandler in der TDS Serie hat 
sich Tek nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Gruss,
Bernd

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mag schon sein aber ich glaub das was Wittig da abgeliefert hat 
duerfte ja kaum zu ueberbieten sein... ;)

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Seite hat nun doch Wirkung gezeigt, und ich habe von Wittig ein 
neues W2022A bekommen.

Es sind zwar noch einige kleine Fehler vorhanden, vor allem in der FFT 
und der PC-Software, aber der Rest funktioniert schon sehr gut.

Auch die erweiterten Triggermöglichkeiten sind implementiert.

Ich habe die neuesten Fotos auf meine Seite hochgeladen.

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich habe kein Wittig und denke auch nicht darüber nach ein DSO/MSO 
anzuschaffen, da mein Ex-Chef wenigstens so nett war mir ein Agilent 
54622D günstig zu überlassen, damit ich mich bis zu einer neuen 
Festeinstellung mit kleinen Projekten über Wasser halten kann. Warum 
Ex-Chef? Naja, wir sind von einem Taiwanesen gekauft worden, nicht von 
einem aus den USA...

Zur eigentlichen Frage:
Warum sieht das Menü des Wittig vom Gehäuse und von der Software her 
eigentlich so verdammt identisch zu einem MSO6032A von Agilent aus? DIe 
gleichen Knöppe, gleiche Farben, die gleichen runden OSD-Knöpfe, 
ähnliche Menüs mit sehr ähnlicher Menüpunkt abfolge.
Wird da kopiert oder entwickelt die Software-Schmiede auch für Agilent?
Nach den Bildern aus der "Wahrheit über Wittig" Seite zu schließen ist 
alles identisch zur MSO60xxA Serie bis auf die vielen Kontakte für die 
Auto-Select Tastköpfe von Agilent.

Oder ist der Wittig Nachfolger bald wieder weg vom Fenster, weil er von 
Agilent in Grund und Boden geklagt wird?

Gruß, Ulrich

Autor: Messknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, wir sind von einem Taiwanesen gekauft worden, nicht von
> einem aus den USA...

Achtung! USA-Basher!

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es bei dem W2022A von der Qualität her aus? Also u.A. Gehäuse, 
Knöpfe etc. Verglichen mit der Einsteigerserie von Tek.?

Wie schaut der TFT aus? Schliert er nach, wie z.B. die TDS1/2***B?

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt
Was würdest du sagen?

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Seb,
über den Bildschirm kann ich nicht klagen. Der ist soweit ich das sehen 
kann gestochen scharf.

Das Gehäuse ist auch sehr sauber verarbeitet. Du kannst dir ja den Flyer 
oder die Bilder auf ebay ansehen. So wie auf den Bildern sehen die 
Geräte auch in Wirklichkeit aus. ;-)

Nur die Drehköpfe wackeln etwas. Das ist aber eher ein Schönheitsfehler. 
An der Bedienbarkeit ändert es zum Glück nichts.

Für den günstigen Preis bekommt man insgesammt eine sehr gute 
Verarbeitungsqualität. Und sobald die letzen Fehler der Firmware 
beseitigt wurden, kann man das Gerät wirklich empfehlen.



Leider kenne ich die TDS Geräte nicht "persönlich" und kann daher keinen 
direkten Vergleich anstellen.

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info ;)

Autor: Carmen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den TDS wackeln die kleinen Knöpfe auch etwas.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bildschirme in den TDS sind DSTN, nicht TFT.

Autor: Sub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt
Wie ist das Rauschen bei dem Gerät?

@ linuxgeek
bzw. wie bei dir?


Wenn man z.B. Gleichspannung anlegen würde?

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im 1V und 100mV Bereich ist ein etwas stärkeres Rauschen vorhanden. Im 
10mV erwartungsgemäß auch.

In den anderen Bereichen hat das Gerät sehr gute Rauschwerte.

Wittig ist dieses Problem bekannt und es wird daran gearbeitet.

Autor: Seb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem dürfte sich eigentlich nur durch Änderungen an der Hardware 
lösen lassen, also via Firmwareupdate gehts nicht?

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird wahrscheinlich so sein.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hätte mal eine kleine Frage zur FFT Messerei.
Kann das sein das hier die hälft an Menüs fehlt??
Im der Beschreibung sind Sachen PDF-Seite 112-125 abgebildet die ich 
nicht angezeigt bekomme die aber wichtig sind.

Kann mir da vielleicht jemand einen Tipp geben??

Viele Grüße

David

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand irgendwas neue sbezüglich Firmware für die W2000. 
ThingLogic scheint wohl auch nicht mehr hier zu lesen und es waren nur 
Worte der berühigung.

Lutz

Autor: Kurt Bohnen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@David,
einen Tipp?

Beten, beten, beten.

Es stimmt schon, bei der FFT fehlt eine ganze Menge.

Ich hatte Wittig vor etwas über einer Woche eine mail geschrieben, um zu 
erfahren wie es mit der Firmware steht. Bis jetzt noch keine Antwort. 
Ich gebe denen noch eine Woche Schonfrist, bevor ich nochmal etwas 
bestimmter nachfrage.

@Lutz,
zur Zeit kriegen die anscheinennd nichtmal die Firmware für die 
aktuellen Geräte fertig. Bis die nochmal die alte Firmware anpacken, 
dürfe es einige Zeit dauern, wenn überhaupt.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade eigentlich, dann sollen die die doch freigeben. Sicher findet 
sich jemand der Lust hat daran zu basteln. Hatte letztes Jahr mal eine 
Mail geschrieben. Leider warte ich immer noch auf einer Antwort.

Lutz

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wundert es dass die anscheinend ueberhaupt noch was daran machen... 
wuensch Euch mal Glueck. Die gehen wahrscheinlich lieber unter so dass 
keiner was davon hat bevor sie es freigeben.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Also ich habe Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr XXXX,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass der W2022A nur über eine 
reduzierte FFT Funktion besitzt. Das Handbuch wird derzeit überarbeitet 
und wird die FFT Funktion beschreiben, wie Sie sie bereits vorgefunden 
haben. In späteren Firmware-Updates wird aber die FFT verbessert sein. 
Neue Firmware jedoch nicht vor September 2008. Falls Sie weiterhin 
Fragen haben sollten, versuchen wir Ihnen jederzeit weiterzuhelfen.

MfG Welec GmbH TMW

Naja dann bleibt mal abzuwarten!!

Gruß David

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich warte immer noch auf einer Antwort bezüglich des W2000 und wie es 
mit einen Update (Hard- oder Software) weitergeht. Die scheinen bei dir 
einen guten Tag gehabt zu haben. Wie lange hats den gedauert bis eine 
Antwort kam..

Max

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Das hat 5 Stunden gedauert!!

Gruß David

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin durch suchen auf das Forum gestosen, habe aich ein W2012 mit der 
1.0.0.8 . Ist noch eine kleine Hoffnung vorhanden das die W2000 Serie 
die fehlenden funktionen bekommt. Leider warte ich schon fast 3 Monaten 
auf eine Antwort von Welec, leider kommt hier garnichts an.

LG

   Andy

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Andy,

Da kannste ja schon mal nen Update fahren.

http://www.welec.de/english/06_support/support_04_...

Ist vom 23.März 2008

Viele Grüße

David

Autor: Kritischer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, was man mit der neuen Software Sinnvolles anfangen kann. 
Interessant ist eine Gegenüberstellung von Screenshots auf der 
Welec-Seite, Vergleich eigenes Produkt gegen Tektronix. Da soll wohl 
bewiesen werden (mit diversen verrauschten Null-Linien), wieviel besser 
das eigene Produkt ist.

Einzig spannend ist aber der letzte Screenshot, reales Rechtecksignal. 
Da rauschen beide gleich stark, Tektronix vielleicht etwas weniger. Im 
Tektronix-Screenshot steht zu lesen: Pos. -126.0 usec, pos. Trigger. Das 
kann man am Signal auch nachverfolgen. Im Welec-Screenshot steht: 
PreTrig 24.0 usec, neg. Trigger. Vielleicht findet ja jemand heraus, wie 
diese Angabe zu unterpretieren ist. Ich zumindest kann es am Screenshot 
nicht ablesen. Was nützen mir Messwerte mit 3 signifikanten Stellen, 
wenn sie falsch sind? Oder (schlimmer Verdacht) getürkte Screenshots?

Autor: Kritischer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kontaktdaten der Firma (von der eigenen Website) sind auch 
bemerkenswert:

V.A.T. (Value Added Tax):
#DE XXXXXXXXX

Phone: +49(0)7531 - XXX XXX
Fax: +49(0)7531 - XXX XXX

Die Telefonnummer wird nichts nützen. Erreichbar nur per Brief oder 
E-Mail. Das spricht mehr für einen nebenberuflichen Freizeit-Bauchladen 
als ein seriöses Unternehmen.

Fazit kann wohl nur sein: Finger weg von diesen Angeboten!

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Update überhaupt vom 23. März?
Die 1.10.03 hatte ich schon am 1. November 07 auf meinem Gerät!
Die entsprechende Firmware Datei hat 1,68MB, und die aktuelle hat 
1,65MB.

Und der Fehler mit der Falschen Rasterteilung wurde immer noch nicht 
behoben. Wie peinlich.

Das alles halte ich für eine hinhalte Taktik, um die Kunden zu 
verarschen.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
Man beachte die falschen Versprechungen vom 25.03. etwas weiter unten im 
Angebot.

Und hier noch ein Bericht aus Canada: http://rtr.ca/welec_w2022a/

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also wenn ich das richtig verstanden habe, gab es für die Version 1.10.3 
nochmal ein kleines Update Mitte Februar. Die hat (sinnigerweise) die 
gleiche Versionsbezeichnung. Ende März wurde die Version dann auf den 
Server geladen.

Zugegebe, sehr seriös gibt sich Welec nicht. Ich bin meinem Oszilloskop 
aber noch immer zufrieden.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo David,
leider habe keine A version nur die W2000 Serie, ich habe schon gelesen 
das man mit der Firmware für die A version nicht Messen kann.

Also gibt es wohl keine Hoffnung ?


LG
  Andy

Autor: Kritischer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Also gibt es wohl keine Hoffnung ?"

Doch, auf ebay verramschen. Schließlich werden die Produkte der Firma 
Weleg-Wittig dort zu 100% gelobt.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, hatte damals knapp 1000 Euro bezahlt, und wie ich sehe gehen doe 
für 500 weg.

Werde ich also mit leben müssen, vieleicht erbarmt sich Wellec doch noch 
eine Final für den W2000 fertig zu machen. Liest hier eigentlich 
ThinkLogic noch mit und kann dazu vieleicht was sagen ?

LG

   Andy

Autor: KeinWitti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mir bereits vor ein paar Jahren ein BenchScope von Wittig
gekauft.

Das war damals schon mehrere Jahre auf dem Markt und hatte trotzdem noch
viele Fehler, die bei normaler Benutzung des Gerätes sowohl von den
Kunden als auch vom Hersteller unmöglich übersehen worden sein können.
Auch die damals neueste Firmware konnte die Fehler leider nicht beheben
und so nutze ich das Gerät bis heute mit den Fehlern. Ich wollte schon
damals eigentlich nur die Fehler ausgebügelt bekommen, habe aber statt
dessen einen Umtausch angeboten bekommen. Ich habe das Scope dann doch
behalten, da ich das Gerät damals auch neu und wirklich äußerst günstig
erworben habe und es zu der Zeit anders als heute keine bezahlbaren
Alternativen auf dem Markt gab.

Diese verrauschten Bilder sowie die kritisierte Firmware im Review
kommen mir daher leider sehr bekannt vor...daher mein Rat: Wer mit
den bekannten Fehlern leben kann, sollte es nicht verkaufen, da der
Wertverlust bei Ebay bei der heutigen Markt-Situation doch erheblich
sein könnte. Auf ein Firmware-Update, welches das Gerät technisch in
die Oberliga katapultiert, würde ich persönlich aber nicht hoffen.
Ich werde mir in Kürze wieder ein neues Scope kaufen - ratet mal,
bei welchem Hersteller ich garantiert NICHT kaufen werde...

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist bei den damaligen Preis echt schade und ärgerlich das man die 
Kunden so in der Luft hängen läßt. Und nicht einmal auf eMails Antwortet 
wie es weitergeht und man den PGA vieleicht selber austauschen kann o.ä. 
hat jemand eigentlich schon einmal das W2012 zerlegt, ist der PGA 
gesockelt. Kann man da noch selber iregendwas machen das man ein A 
Modell daraus machen kann?

LG

   Andy

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal ein paar Schnappschüsse gemacht.

http://www.kurts-werkstatt.de/welec/

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Kurt,
das ist ja wirklich nichts drin, und man bekommt nicht irgednwie die (A) 
Fimrware auf der Kiste zum laufen?

LG

  Andy

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wüsste keine Möglichkeit.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese improvisierten Drahtbruecken find ich persoenlich leicht 
peinlich...

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, die Platine ist ja laut Aufdruck von 2006, da wird sich ja einiges 
geändert haben. Dan werden einfach mal ein paar Drahtbrücken 
gelötet..ich spare mir die Kommentare...
Was mich nur ägert, letzes Jahr hat mir jemand geschrieben das zu Ostern 
die 1.0.0.9 rauskommen sollte welche die versprochenen Funktionen 
bietet. Leider gab Sie scheinbar nirgends.
Habe gerade mal versucht an welec eine Mail per Formular zu senden, geht 
leider nicht.

Würde mich echt Interessieren ob nicht noch irgendwas für die alten 
Modelle rumliegt.

LG

   Andy

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hat die Platine 8 Max1121 bei nur 2 Eingängen?

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4x 250MS/s = 1GS/s

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich werde ThinkLogic anschrieben ob er nich irgendwas aktuelles 
hat. Mails an Welec kommen jetzt als unzustellbar wieder zurück.

LG

  Andy

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andy,
gestern habe ich eine Mail an Thinklogic gesendet, nachdem auch bei mir 
immer wieder die Mails an Wittig/Welec nicht zustellbar waren.

Es ist echt ärgerlich, gerade mal ein Jahr her als ich es gekauft habe 
und schon wird die Entwicklung eingestellt. Ich ärgere mich immer über 
leere Versprechen, in Zulunft kaufe ich mir Chinazeugs dann wiess man 
was man hat.


Gruß

  Manja

Autor: Update (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Email Wittig/Welec:

info (at) Tek4you.eu

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Update,
vielen Dank für die Info, habe die doch gleich mal angeschrieben.

Werde berichten was rausgekommen ist.

Grüße

 Manja

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Und ist schon was rausgekommen??

Gruß David

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo David,
ich habe eine Antwort bekommen das die Firmware jetzt unter dem 
Projektnamen W2000A weiterentwickelt wird. Kein direkte Antwort auf 
meine Frage was nun mit der W2000 Serie passieren soll. Wieder nur ein 
drumherum dann sollen die mir direkt sagen vergesse ist aber nicht solch 
eine Antwort geben. Eine erneute Frage wie ich das nun verstehen soll 
würde bisher nicht beantwortet.

Vieleicht solltest du die auch mal nerven so das man endlich mal ein 
direkte Antwort bekommt von den.

Gruß

  Manja

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich meine in Erinnerung zu haben, dass die W2000 für ein Update 
eingeschickt werden müssen.
Ich weis nun nicht, ob es ein tausch des FPGAs ist, oder nur eine 
umprogrammierung, welcher der FPGA selbst nicht erledigen kann..

Jens

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist echt ärgerlich, gerade mal ein Jahr her als ich es gekauft habe
> und schon wird die Entwicklung eingestellt. Ich ärgere mich immer über
> leere Versprechen,

Der Konkurs dürfte denen die ursprünglichen Pläne versaut haben - was 
auch immer die ursprünglichen Pläne waren.

> in Zulunft kaufe ich mir Chinazeugs dann wiess man was man hat.

Ich bin bei Wittig sehr gespalten. Einerseits hätte ich gerne einen 
weiteren Hersteller in Deutschland (ok, Entwickler, gefertigt wird 
sowieso in Asien), andererseits ist die Lage so unsicher, dass ich mich 
nicht traue dort zu kaufen.

Wenn wenigstens die Kommunikationspolitik offen wäre. "Hier, so und so 
sieht es aus, so steht es um die Firma. Hier, daran und daran arbeiten 
wir momentan ernsthaft, daran arbeiten wir nicht mehr.". Schade, dass 
man das nicht hört.

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

über den Kontakt kann ich bisher nicht meckern.
Ich weiss, dass an einer Software mit einigen Funktionen gearbeitet 
wird.
Evtl. bekommt man auch infos über die Rs232 Schnitstelle und wie man 
diese bedient.

Einfach mal lieb nachfragen

Jens

Autor: Jochen S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
gefertigt werden die Geräte im übrigen in GB. Somit bleibt das Geld 
immerhin in der EU :).

Bzgl. Schnittstelle. Ich hab basierend auf den Informationen, die ich 
von H. Wittig bekommen habe eine DLL gebastelt, mit der man das Oszi 
fernsteuern kann (via USB). Aus Labview funktioniert das schon ganz gut. 
Sobald ich von Welec das OK habe, gebe ich den Code als Open Source 
frei.

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bzgl. Schnittstelle. Ich hab basierend auf den Informationen, die ich
> von H. Wittig bekommen habe eine DLL gebastelt, mit der man das Oszi
> fernsteuern kann (via USB). Aus Labview funktioniert das schon ganz gut.
> Sobald ich von Welec das OK habe, gebe ich den Code als Open Source
> frei.

Das klingt ja super :-)

Ich überlege auch schon so ein Scope zu kaufen. Weiß jemand etwas 
konkretes wie der Fimrware Support ausschaut, bzw wann sie verbessert 
wird?

Gruß Robert

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich überlege auch schon so ein Scope zu kaufen. Weiß jemand etwas
> konkretes wie der Fimrware Support ausschaut, bzw wann sie verbessert
> wird?

Da "niemand" etwas konkretes über die Zukunft der Firma weiß (vielleicht 
ausgenommen die Wittigs), weiß vermutlich auch niemand, wie es in 
Zukunft mit dem Support aussieht. Das ist ja gerade die Zwickmühle. 
Währe die Zukunft der Firma klar würden vielleicht so viele kaufen, dass 
die Zukunft der Firma klar währe.

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmal zusammen...

Ich hab mir auch ein W2022A ersteigert. klar das man bei dem günstigen 
Preis auch gewisse Abstriche machen muss.
Hab vor die Daten via Labview auszulesen und zu verarbeiten, würde mich 
gern an einem Open Source Projekt beteiligen- wäre Klasse wenn da was 
ins Rollen käme.
Ich sehe in diesem Gerät eindeutig Potential... aber auch sehr viel 
Arbeit.
Vielleicht lässt sich Wittig/ Welec ja von einer Open Source Lösung 
überzeugen- wäre bestimmt auch im Vorteil seiner Firma.



- Nem Ingeniör ist nix zu schwör -

Autor: Jochen S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bruno,
das ist auch meine Hoffnung. Außerdem hab ich in die DLL schon ziemlich 
viel Zeit investiert. Daher würde ich das Ergebnis gerne teilen.

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inzwischen ist der Preis echt weit unten,

die Geräte gehen bei der Bucht für knapp über 300€ inkl. Versand.

Nur als Info

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damn, und ich dachte, ichh atte mit den 500Dollar glück :D
Nunja so warens 330Eur ;)

Jens

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, das deutet eher auf einen Ausverkauf hin als auf ein "reguläres" 
Geschäft. Würde bedeuten, dass wohl kaum noch was an der Firmware 
gemacht werden wird :-(

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe erfahren, dass Ende Juli eine neue Firmware rauskommen soll.
Dort soll dann auf jeden Fall das Problem mit den Cursor behoben, sowie 
eine neue FFT vorhanden sein.

Also abwarten ;)

Autor: Hans (noch einer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> habe erfahren, dass Ende Juli eine neue Firmware rauskommen soll.

Schau mal den Fred durch, wie oft schon jemand erfahren haben will, dass 
es demnächst eine neue Firmware geben soll und dann war nix.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das stimmt natürlich, behaupten kann man immer viel...
das kam von denen. hatte die mal angeschrieben.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Also ich habe auch schon agefragt und mir wurde ebenfalls bestätigt das 
eine neue Firmware mit neuer, wie in der Beschreibung beschrieben, FFT 
Funktion und die Behebung der Cursor Probleme!

Viele Grüße

David

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wären mit der neuen Firmware die Wittig-Scopes endlich brauchbar?

Grüße.

Autor: Dr. Jones (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mal ehrlich, wenn man bedenkt, was die bisher produziert haben 
(früher Bench-Scope, dann W2000 Serie, jetzt W2000A Serie), kann net 
glauben, dass nochmal was gescheites bei rauskommt. Ein Super-Teil wird 
es sicherlich so oder so nicht werden.
Es wäre halt nur schön, wenn man zumindest "etwas" damit anfangen 
könnte. z.Zt. ist es echt nicht wirklich brauchbar.
Mich würde nur einmal interessieren, wie die so viele gute Bewertungen 
bei Ebay bekommen konnten... ist schon seltsam...

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter wrote:
> wären mit der neuen Firmware die Wittig-Scopes endlich brauchbar?

Das kann nur jemand beantworten, der Hellsehen kann.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch so ein Teil bei Ebay gekauft. Zu ein paar der gestellten 
Fragen kann ich vielleicht meine Meinung kundtun :-)

> Ein Super-Teil wird es sicherlich so oder so nicht werden.

Sehe ich auch so. Ist auch hardwaretechnisch kaum machbar (z.B. 
Bildwiederholrate max. 3 Hz, kein DSP integriert, nur drei 
Eingangsstufen).

> Es wäre halt nur schön, wenn man zumindest "etwas" damit anfangen
> könnte. z.Zt. ist es echt nicht wirklich brauchbar.

Also das kann ich nicht unterschreiben. Viele Funktionen tun in etwa 
das, was sie sollen (in der letzten Firmware). Benutzbar ist es jetzt 
schon.

> Mich würde nur einmal interessieren, wie die so viele gute Bewertungen
> bei Ebay bekommen konnten... ist schon seltsam...

Ist überhaupt nicht seltsam: Sie sind sehr gute Ebayer, d.h.: Sie 
antworten sehr schnell auf Emails, die Beschreibung auf der Seite ist 
ausführlich, der Versand ist blitzschnell (habe noch nie so schnell 
etwas in die Schweiz geschickt bekommen), der Versand ist kostenlos, man 
bekommt eine Rechnung, der Preis ist niedrig. Kurzum, von diesen Punkten 
aus sind das perfekte Konditionen.

Und was das Gerät an sich angeht: Man kriegt, was man bezahlt. Für 350 
Euro kann man wohl kaum mehr erwarten. Ein voll funktionsfähiges, 
professionelles Gerät mit 200MHz Bandbreite und 1GS/s liegt locker bei 
dem 10fachen Preis.

Aus meiner Sicht wäre es am besten für alle Beteiligten, wenn Wittig die 
Firmware OpenSource machen würde und sich nur noch auf die Hardware 
konzentriert. Mit einer OpenSource-Lösung würde es bald neue Features 
geben und die Fehler würden ausgemerzt, und Wittig kann die Geräte dann 
problemlos zum zwei- bis dreifachen Preis verkaufen!

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Und was das Gerät an sich angeht: Man kriegt, was man bezahlt. Für 350
> Euro kann man wohl kaum mehr erwarten. Ein voll funktionsfähiges,
> professionelles Gerät mit 200MHz Bandbreite und 1GS/s liegt locker bei
> dem 10fachen Preis.

Na, machen wir mal den 5fachen Preis draus, dann kommt das hin.

> Aus meiner Sicht wäre es am besten für alle Beteiligten, wenn Wittig die
> Firmware OpenSource machen würde und sich nur noch auf die Hardware
> konzentriert.

Ich glaube, die konzentrieren sich darauf, mit ihrem Geschäft zu 
überleben. Ich wäre mir nicht mal sicher, ob sie die Software als 
OpenSource rausgeben dürfen. Da hat vielleicht der Insolvenzverwalter 
(wenn sie einen haben) etwas gegen. Das ist schließlich Teil des 
Firmenkapitals, das sich noch verwerten lassen könnte.

Was übrigens bedeutet, dass man dem Inso-Verwalter vielleicht ein 
Angebot für die Software machen kann. Nur, wer hat den Mut eine Software 
zu kaufen, bei der dann immer noch nicht sicher ist, ob es noch in der 
nächsten Woche die zugehörige Hardware gibt?

> Mit einer OpenSource-Lösung würde es bald neue Features
> geben und die Fehler würden ausgemerzt,

Da wäre ich mir bei so einem Nischenprodukt - im Vergleich zu großen 
OpenSource Projekten - nicht ganz so sicher. Das zieht nicht so viele 
Entwickler an. Hinzu kommt, wie wir alle wissen :-), dass 
Embedded-Programmierung etwas schwieriger ist als mal eben mit dem 
C-Compiler was auf dem PC zusammenzuschmieren. Das schränkt die Zahl 
potentieller Entwickler weiter ein.

Bevor hier das Gemaule losgeht. Ich fände es einen sehr interessanten 
Versuch OpenSource außerhalb der üblichen PC- oder Unterhaltungswelt, 
auf einer sicher nicht einfachen Hardware zu sehen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Hannes

> Na, machen wir mal den 5fachen Preis draus, dann kommt das hin.

Echt, wo? "Professionelle" Geräte mit ähnlicher Bandbreite (200MHz, 
1GS/s pro Kanal!) habe ich selbst bei Ebay gebraucht nur selten unter 
2000 € gesehen.

Die sind dann natürlich hardwaretechnisch besser (FFT, integrierter DSP, 
schnelle Bildwiederholrate, vermutlich besserer Analogteil) und zudem 
natürlich mit fehlerfreier Firmware.

Aber neu für 1500€ ? Wenn man bedenkt, dass selbst Wittig seine Geräte 
vor dem Konkurs noch für 1000-2000€ verkauft hat (und es dabei 
angepriesen hat  als absolut günstig im Vergleich zur Kokurrenz) ... :-)

> Da wäre ich mir bei so einem Nischenprodukt - im Vergleich zu großen
> OpenSource Projekten - nicht ganz so sicher. Das zieht nicht so viele
> Entwickler an.

Ja, das stimmt wohl. Aber wir haben hier im Forum ein paar ganz gute 
Cracks, die sich mit Embedded und viele auch mit FPGA Design sehr gut 
auskennen. Wenn die selber Interesse an so einem Oszi haben, dann kann 
ich mir schon vorstellen, dass einige Fehler schnell verschwinden und 
einige neue Features hinzukämen.

> Da hat vielleicht der Insolvenzverwalter
>(wenn sie einen haben) etwas gegen. Das ist schließlich Teil des
> Firmenkapitals, das sich noch verwerten lassen könnte.

Das stimmt wahrscheinlich. Und so einen davon überzeugen, dass sie die 
Hardware dann teurer verkaufen könnten, dürfte nur schwer möglich sein. 
:-(

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen S. wrote:

> Bzgl. Schnittstelle. Ich hab basierend auf den Informationen, die ich
> von H. Wittig bekommen habe

Ich hatte auch gefragt, aber nur die Antwort bekommen, daß er prüft, ob 
die Information herausgegeben werden darf.

> eine DLL gebastelt, mit der man das Oszi fernsteuern kann (via USB).

Ich habe etwas für die libusb, also auch für Linux etc., geschrieben.

Damit können schonmal die Daten heruntergeladen werden.

Ein paar Steuerfunktionen habe ich auch schon gefunden.

P.S.: Das und mehr sammele ich hier: 
http://groups.google.com/group/welec-dso

Gruß,
Falk

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Willberg wrote:
> Jochen S. wrote:
>
>> Bzgl. Schnittstelle. Ich hab basierend auf den Informationen, die ich
>> von H. Wittig bekommen habe
>
> Ich hatte auch gefragt, aber nur die Antwort bekommen, daß er prüft, ob
> die Information herausgegeben werden darf.
>

Wie biste an die Infos gekommen? Ich hab von H. Wittig den Source für 
die PC-Anwendung bekommen und aus dieser (sehr mühsam) das Protokoll 
extrahiert. Das ganze habe ich in eine Excel-Liste gegossen. Auf deren 
Basis wiederum hab ich dann mein Progrämmchen geschrieben.

> Ich habe etwas für die libusb, also auch für Linux etc., geschrieben.

Das war auch mein Langfrist-Ziel. Sobald ich das OK habe, können wir den 
Code zusammenführen. Der wirklich USB-spezifische Code ist ja minimal. 
Insofern sollte man ihn recht leicht durch die libusb tauschen können.

Bei meinem Code funktioniert fast alles, was auch mit der PC-Anwendung 
geht (ausgenommen der Druckfunktion).

Mein Code ist auf jeden Fall so geschrieben, dass er problemlos mit 
Labview zusammenarbeitet. Das war schließlich mein eigentlicher 
Anwendungsfall.

Viele Grüße,
Jochen

P.S. Bzgl. deiner Google-Code Seite. Ich finde es klasse, dass du alles 
so offen betreibst. Allerdings hab ich irgendwie eine Google-Allergie 
;).

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen S. wrote:
> Falk Willberg wrote:
>> Jochen S. wrote:
>>
>>> Bzgl. Schnittstelle. Ich hab basierend auf den Informationen, die ich
>>> von H. Wittig bekommen habe
>>
>> Ich hatte auch gefragt, aber nur die Antwort bekommen, daß er prüft, ob
>> die Information herausgegeben werden darf.
>>
>
> Wie biste an die Infos gekommen?

Ich habe die PC-Anwendung unter VMWare laufen lassen und unter Linux die 
Kommunikation mit "usbmon" mitgeschrieben. Dann habe ich einfach 
Kommandos ausprobiert.

> P.S. Bzgl. deiner Google-Code Seite. Ich finde es klasse, dass du alles
> so offen betreibst.

Geld ist damit nicht zu verdienen und alles, was ich messe und 
analysiere darf ich auch veröffentlichen.

> Allerdings hab ich irgendwie eine Google-Allergie
> ;).

Ich auch, aber ich hatte keine Lust, ein Forum zu installieren und 
dauernd aufzupassen, daß kein neuer PHP-Bug die Cracker einlädt.

Gruß,
Falk

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,
das mit der eigenen Installation ist verständlich. Ich bin auch immer 
wieder damit beschäftigt neue Versionen zu installieren.

Ich hab H. Wittig gerade eben nochmals angeschrieben. Vielleicht klappt 
es ja diesmal. Wäre irgendwie effektiver :).

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen S. wrote:
> Hallo Falk,

...

> Ich hab H. Wittig gerade eben nochmals angeschrieben. Vielleicht klappt
> es ja diesmal. Wäre irgendwie effektiver :).

Ich habe Teile meiner Liste mal auf google-groups abgelegt.

Kommentare sind stets willkommen.

Falk

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,
> Ich habe Teile meiner Liste mal auf google-groups abgelegt.

da ich den aktuellen Implementierungsstand der PC-Software kenne, halte 
ich mich solange zurück bis ich was von Welec gehört habe. Damit bleibt 
deine Übersicht "sauber". Evtl. sind die Russen ja eh schneller und 
haben ne bessere Firmware als die von Welec zusammen ;).

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Evtl. sind die Russen ja eh schneller und
> haben ne bessere Firmware als die von Welec zusammen ;)

Schneller als Wittig vermutlich schon, vor allem wenn man annimmt, dass 
Wittig eh keine neue Firmware mehr raus gibt. :-/

Allerdings sollte man das nicht unterschätzen, so eine Firmware komplett 
neu zu schreiben. Wunder gibt's auch bei den Russen nicht, und momentan 
haben die anscheinend ne winzige Firmware laufen, die immerhin schon 
einmal eine absolute Grundfunktion bietet. Aber bis das mal alle 
Funktionen abbildet, die die Wittig Firmware jetzt bereits drin hat 
(wenn auch fehlerhaft), wird schon noch 'ne ganze Zeit dauern.

Übrigens vermute ich mal, dass auch die Russen nicht das FPGA Design neu 
gemacht haben, sondern nur eine neue NIOS II Firmware schreiben. Das 
dürfte auch so i.O. sein, da die heutigen Fehler ja wohl hauptsächlich 
im NIOS II Code liegen dürften.

Finde ich auch jeden Fall klasse, was die Russen da machen. Schade nur, 
dass die Diskussion auf Grund der Sprache so schwer zu folgen ist :-(

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, sieh mal an. Auf der Google-Groups Page von Falk (DL3DAZ) hat sich 
der russische Entwickler (slog2) gemeldet. Er hat das gesamte Gerät 
reverse engineered und sucht jetzt noch ein paar Interessierte, die mit 
ihm die neue Firmware bauen.

Stellt sich de Frage, wer von unseren FPGA-Cracks hat denn so ein Scope?

Link:

http://groups.google.com/group/welec-dso/browse_th...

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
von Welec liegt mir jetzt die Genehmigung vor. Die hatten ein Problem 
mit ihrem Mailserver. Ich werde versuchen, dass ich die 
Protokollbeschreibung und meinen Sourcecode heute Abend online stelle. 
Das ganze werde ich unter GPL veröffentlichen.

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
wie versprochen, hier jetzt das komplette Kommunikationsprotokoll zum 
Welec W2000A. Der Source-Code für die Windows-DLL und die LabVIEW-Lib. 
wird es voraussichtlich ab morgen geben (ich musste heute erstmal den 
Versionierungsserver aufsetzen).

Ich möchte mich an dieser Stelle auch mal bei Welec bedanken. Ohne deren 
Support, hätte ich es wohl nie soweit gebracht.

Über Kommentare (gerne auch direkt beim Artikel) würde ich mich auf 
jeden Fall freuen.

http://schaeuble.info/category/jochen/w2000a

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
wie gestern versprochen, steht jetzt auch der Source der Windows-DLL 
sowie die Labview-Bibliothek zum Download bereit. Das ganze steht unter 
GPLv3 und kann beliebig verändert werden. Wie im Blog geschrieben, bitte 
ich aber darum dass mir Änderungen zurückgespielt werden. Nur damit 
können andere davon profitieren.

http://schaeuble.info/category/jochen/w2000a

Viele Grüße,
Jochen

Autor: danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

erst mal vielen Dank für den Einsatz!!!

Ich habe versucht deine Labview-Lib zu testen, habe aber immer folgende 
Fehlermeldung bekommen wenn ich ein VI öffnen wollte:
Error loading "C:\temp\w2000a.dll". Diese Anwendung konnte nicht 
gestartet werden, weil die Anwendungskonfiguration nicht korrekt ist. 
Zur Problembehebung sollten Sie die Anwendung neu installieren.

Um ehrlich zu sein habe ich nicht sehr viel Ahnung von Labview und ich 
kann mir die Meldung nicht erklären.

Was will mit Labview damit sagen?

Danke schon mal
danny

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danny,
probier mal die neueste Version 
(https://hg.schaeuble.info/w2000a_labview/archive/tip.zip). Ich vermute 
mal, dass die VisualC++ Runtime DLL gefehlt hat. Diese hab ich jetzt ins 
Repository mit aufgenommen.

Welche LabVIEW-Version hast du?

Bei mir liegt die LabVIEW-Library übrigens im "user.lib"-Verzeichnis 
(c:\Program Files\National Instruments\LabVIEW 8.5\user.lib). Damit ist 
das einbinden in eigene VIs problemlos möglich.

Ich muss allerdings zugeben, dass es mit meinen LabVIEW-Kentnisse auch 
noch nicht sehr weit her ist. Ich bin gerade dabei, mir diese 
anzueignen. Und mit einem Projekt wie diesem klappt das irgendwie besser 
;).

Viele Grüße,
Jochen

Autor: danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

das wars leider nicht.... das Problem besteht immer noch.
Ich arbeite mit LV 8.5.
Hast du evtl. ein LabView Projekt mit der Lib eingebunden?

Hat eigentlich schon jemand anderes die LIB zum laufen gebracht?

Merci
danny

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danny,
ich hab das Problem jetzt auch auf einem anderen Rechner nachvollziehen 
können. Warum die Fehlermeldung kommt weiß ich aber noch nicht. Sobald 
ich etwas herausgefunden habe melde ich mich wieder.

Ich hab jetzt bei mir auf'm Server ein Bug- / Featuretracking-Tool 
installiert. Wünsche und Fehlermeldungen können ab sofort hier 
eingetragen werden: https://bt.schaeuble.info

Eine Beispiel-VI habe ich soeben dem Repository hinzugefügt. Unter dem 
Link oben bekommst du alles zusammen. Solange aber der Fehler erscheint, 
nützt dir das leider wenig.

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Der beschriebene Fehler "Anwendungskonfiguration..." hört sich für mich 
etwas nach falscher "side by side Configuration" an. Dieser Fehler tritt 
immer? dann auf wenn eine Applikation mit VS2008 erstellt wurde, auf dem 
Zielrechner aber VS2005 installiert ist. Ich hatte diese Fehlermeldung 
bei einer anderen Anwendung auch schon mal.
Es gibt auf der Microsoft Seite ein "VS2008 Red Update", diese erneuert 
ein paar dll's was o.a. Fehler beseitigt. Bei Zielrechnern die weder 
VS2005 noch VS2008 installiert haben tritt dieses Problem meines Wissens 
so nicht auf. Es ist also kein Labview typisches Problem sondern liegt 
irgendwie an VS.
Ich hab mir die Labview Dateien zwar schon runtergeladen, hab bis dto. 
aber noch nicht versucht ein vi zu öffnen. Mach ich gleich mal. (Ich hab 
dieses VS2008 Red Update wie gesagt installiert.)
OK... Test erfolgreich beendet- bei mir lassen sich die vi's zumindest 
schon mal ohne Fehlermeldung öffnen.
@Jochen: Mit was hast du denn die w2000a.dll erstellt???

Gruß,
Bruno

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welec hat heute eine neue Firmware 1.2 veröffentlicht.

Die fehlerhafte Darstellung des Rasters soll korrigiert sein. Zur 
Erinerung: Eine Rastereinheit (Kästchen) hatte vorher 6 Teilstriche.
Jetzt wurde der Fehler "behoben" und es sind nur noch 4 Teilstriche. 
Vorher einer zuviel, jetzt einer zuwenig!

Der PC-Export funktioniert auch nicht mehr, entweder es werden keine 
Daten übertragen, oder das Oszi hängt sich auf.

Es ist unbeschreiblich, was in dieser Firma für eine Anhäufung von 
Inkompetenz zu finden ist!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D.h. es ist besser, die alte Firm drauf zu lassen?
Kriegt man den überhaupt noch ne Verbindung, um später nochma die Firm 
zu wechseln? Oder muss man dann immer mit dieser leben? :)
Mann Mann... und ich hatte mich so gefreut, dass ich vllt das Scope doch 
nochmal benutzten kann...

Autor: Mikki Merten (mmerten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endkontrolle findet halt beim Verbraucher statt. Zum Glück kann man die 
Firmware 1.10.3 wieder draufspielen. Version 1.2 ist in dieser Form 
absolut unbrauchbar, einige Fehler wurden zwar beseitigt, aber neue die 
wesentlich störender sind (z.b. keine PC Kommunikation) eingebaut. Bis 
zum angekündigten Release Datum sind ja noch 14 Tage Zeit. Also auf zum 
fröhlichen Fehlersuchen .

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Grid reworked:
Etwas besser als vorher, aber immer noch falsch

2) X-Cursors repaired for 10ns/ and 20ns/:
Scheint zu stimmen

3) Multiple Signal Draw after parameter change repaired:
Scheint zu stimmen

4) Memory Browser repaired:
Was war denn defekt?

5) Setup Default Function added in menu "edge":
Wer's braucht...

6) FFT disabled (will be available in later release):
Die war eh nicht zu gebrauchen

7) various minor other bugs removed:
various major bugs hätte ich jetzt lieber gelesen

Der Zeitaufwand für das Upgrade auf 1.2 kann man sich wirklich sparen. 
In der 10.3 funktionierte wenigstens noch der PC-Export.

Autor: danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

nachdem ich jetzt das neue Visual Studio C++ v.9 installiert habe, 
funtkioniert die LabView-Library einwandfrei! Nochmal vielen Dank!

Es liegt also offensichtlich an der DLL, bzw. den Build-Optionen.

Ich werde mal versuchen die DLL neu zu bauen...

Ciao
danny

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Gestern habe ich die Fa. Wittig angeschrieben und Ihnen die Frage 
gestellt, ob sie nach dem neuerlichen Firmware- Debakel nicht den 
Quellcode als Open Source zur Verfügung stellen möchten... (Ja, das 
Thema hatten wir hier schon!)
und siehe da:

Die Original-Antwort von Hr. Wittig:


>Sehr geehrter Herr Bruno W.

>vielen Dank für Ihre Mail und Ihren guten Rat. Wir waren bereits früher
>damit beschäftigt uns durchzuringen die Firmware Open-Source zu stellen. >Wir 
haben uns gestern entschieden, wie von Ihnen vorgeschlagen,
>diesen Schritt zu gehen.

>Wir bitten Sie uns dabei behilflich zu werden und die Firmware an
>diejenigen weiterzuleiten oder ggf.in entsprechende Communities >einzuspielen, 
die Ihrer Meinung nach damit was anfangen können.
>Wir bereiten eine ZIP-Datei vor und sollten bis heute abend bereit sein
>diese zu Ihnen zu senden, falls das so OK für Sie ist.


>Vielen Dank für Ihre Bemühungen, mit freundlichen Grüßen
>Wittig Electronics GmbH
>Thomas M. Wittig

Autor: Michael Rubitschka (rubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Das ist ja mal ein Wort.
Bin gespannt ob jemand die Software hin bekommt oder ob es nicht doch an 
der Hardware liegt.

LG
Michael

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danny,
Danke für die Rückmeldung. Ich bin die letzten Tage leider nicht weiter 
gekommen, da ich auf Geschäftsreise war. Sobald ich eine endgültige 
Lösung habe, melde ich mich nochmal.

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bruno,
das sind echt gute Neuigkeiten. Kannst du mir den Source dann auch 
weiterleiten? Dann könnte ich ihn zu den anderen Sachen in mein 
Mercurial Repository stellen. Das wäre klasse.

Vielen Grüße,
Jochen

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bravo an Herrn Wittig!

Ich habe zwar keine Meßgeräte von da aber ich finde das einfach Klasse
wobei der Mann sihcerlich hauptsächlich andere Sorgen hat..

Gruß,

Holm

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

Ich finde die Nachricht der Fa. Wittig auch recht positiv.
Meiner Meinung nach würde es Sinn machen den Source-Code der Firmware zu 
den bereits veröffentlichten dll und den Labview Dateien dazuzustellen.
Würde auf jeden Fall die Versionskontrolle/ Verwaltung vereinfachen...
Bis ich da extra etwas aufsetze...

Da ich guten Kontakt zu den Russischen Tüftlern habe, kann ich sagen das 
sie hardwaremäßig schon echt was auf die Beine gestellt haben. Sie 
diskutieren auf der ixbt-Foren Seite alle möglichen und unmöglichen 
Verbesserungsmöglichkeiten.
Auf dem http://groups.google.com/group/welec-dso Forum habe ich 
angefangen eine Übersetzung des Russischen Forums einzustellen. Da sich 
der Hauptinitiator des ixbt-Forums (Slog2) daran auch beteiligt geht 
echt schon was vorwärts. Ebenfalls habe ich auch ein 
Russisch-Englisch-Deutsch Fachwörterbuch eingestellt, welches natürlich 
laufend ergänzt wird.

Jetzt kann ich nur hoffen das sich möglichst viele aktiv beteiligen...

Gruß
Bruno

Autor: schigndix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist doch mal was! Ich bin mal gespannt was die da rüber wachsen 
lassen!

Die Idee von Jochen mit dem Repository find ich gut, wobei es natürlich 
auch nicht schlecht wäre den Oszis eine einigene Seite zu widmen mit:
- Wiki
- Forum
- Webspace für die Files
- Repository
- Blog
...

Nat. ist das mit Arbeit und Webspace verbunden.... aber vielleicht 
finden sich ja ein paar Freiwillige bzw. Leute mit Webspace.



Was haltet ihr davon?

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schigndix wrote:
> Ja das ist doch mal was! Ich bin mal gespannt was die da rüber wachsen
> lassen!
>
> Die Idee von Jochen mit dem Repository find ich gut, wobei es natürlich
> auch nicht schlecht wäre den Oszis eine einigene Seite zu widmen mit:

> - Forum
> - Webspace für die Files

Ist in Form einer Google-Group schon 
da.(http://groups.google.com/group/welec-dso)

> - Repository

Läßt sich vielleicht bei Jochen machen. Sonst hätte ich auch einen 
Root-Server.

Falk

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sourceforge-Projekt?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh sorry kann sein das das gegen deren Bestimmungen ist.

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Falk Willberg wrote:
> schigndix wrote:
>
> Ist in Form einer Google-Group schon
> da.(http://groups.google.com/group/welec-dso)
>
>> - Repository
>
> Läßt sich vielleicht bei Jochen machen. Sonst hätte ich auch einen
> Root-Server.
>
> Falk

ich hab ebenfalls einen Root-Server (wenn auch ein vServer). Den 
Bugtracker habe ich auch schon am Laufen. Die Frage ist nur, besteht 
Interesse an einer Nutzung.

Unabhängig davon, würde ich aber trotzdem vorschlagen, dass wir Falks 
Google-Page nutzen. Speziell zum schnellen Informationsaustausch ist das 
schon klasse. Ich muss nur noch meine Google-Allergie überwinden 
(speziell was die User-Anmeldung betrifft) ;).

Für Source-Code kann ich beliebige Unter-Repositories einrichten. Der 
Aufwand dafür ist minimal.

Viele Grüße (und vy 73),
Jochen (DG1PSI)

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen S. wrote:
> Hallo zusammen,
> Falk Willberg wrote:
>> schigndix wrote:
>>
>> Ist in Form einer Google-Group schon
>> da.(http://groups.google.com/group/welec-dso)
>>
>>> - Repository
>>
>> Läßt sich vielleicht bei Jochen machen. Sonst hätte ich auch einen
>> Root-Server.

> ich hab ebenfalls einen Root-Server (wenn auch ein vServer). Den
> Bugtracker habe ich auch schon am Laufen. Die Frage ist nur, besteht
> Interesse an einer Nutzung.
>
> Unabhängig davon, würde ich aber trotzdem vorschlagen, dass wir Falks
> Google-Page nutzen. Speziell zum schnellen Informationsaustausch ist das
> schon klasse.

Da können ja auch Links und Dateien abgelegt werden. Sollte es sich 
bewahrheiten, daß Wittig die Firmware unter der GPL freigibt, wäre 
sourceforge o.ä. dafür geeigneter.

> Ich muss nur noch meine Google-Allergie überwinden
> (speziell was die User-Anmeldung betrifft) ;).

Lege Dir doch einen google-mail-account zu, den Du nur für diesen Zweck 
benutzt.

> Für Source-Code kann ich beliebige Unter-Repositories einrichten. Der
> Aufwand dafür ist minimal.

Oder so.

Falk

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Sollten wir den für morgen versprochenen Sourcecode von Hr. Wittig 
bekommen, so würde ich eigentlich auch eher zu einem Sourceforge-Projekt 
tendieren.

Warum?
1.) Das Ganze scheint mir doch eine grössere Sache zu werden (Umfang der 
postings, Datenumfang (evtl. Schaltpläne etc...)
2.) Mit dem Projekt soll ja auch ein möglichst internationales Publikum 
angesprochen werden (ich denk da nicht nur an die Russen, auch in den 
USA, Polen und Spanien sind mir Aktivitäten bezüglich des W2000a 
bekannt)
3.) Die Ganzen Verwaltungsaktivitäten gestalten sich über Sourceforge 
relativ einfach, weil schon vorbereitet.
4.) Sourceforge ist unabhängig von einzelnen Personen

Wichtig ist, das es nur eine zentrale Develop- und Verteilstelle für die 
Firmware (und evtl. zusätzliche SW) geben darf.
Welchen Stellenwert die Google-group dann einnimmt wird sich ergeben.

So, jetzt mal abwarten unter welchen Bedingungen wir den Code überhaupt 
bekommen. Auf jeden Fall habe ich Hr. Wittig zugesagt ihn immer über den 
aktuellen Sachstand auf den laufenden zu halten, das beinhaltet 
natürlich auch eine entwickelte Firmware (höher als Beta-Status) 
zurückzureichen um ihn auf die WELEC Serie aufspielen zu können.


Gruß
Bruno

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bruno W. wrote:
> Hallo,
>
> Sollten wir den für morgen versprochenen Sourcecode von Hr. Wittig
> bekommen, so würde ich eigentlich auch eher zu einem Sourceforge-Projekt
> tendieren.

Ganz meine Meinung.

...

> Auf jeden Fall habe ich Hr. Wittig zugesagt ihn immer über den
> aktuellen Sachstand auf den laufenden zu halten, das beinhaltet
> natürlich auch eine entwickelte Firmware (höher als Beta-Status)
> zurückzureichen um ihn auf die WELEC Serie aufspielen zu können.

Da spricht IMO nichts gegen.

Falk

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

soeben habe ich von Hr. Wittig, wie versprochen den Sourcecode der 
Firmware V1.2 erhalten.
Für die ganz Eiligen und Interessierten habe ich ihn erstmal auf 
http://groups.google.com/group/welec-dso
hinterlegt. Wie oben beschrieben würde ich gern ein Sourceforge Projekt 
daraus machen. Ich versuche auch noch den Slog2 vom Russischen 
Entwicklerforum als Administrator dafür zu gewinnen.

Ich habe mich gegenüber Hr. Wittig bereit erklärt als Schnittstelle 
zwischen Ihm und der Community zu fungieren, ich bitte jeden dieses zu 
akzeptieren der mit dem Sourcecode arbeitet. Darüber hinaus sind keine 
weiteren Auflagen mit der Herausgabe des Code verbunden- übliches GPL 
als Grundlage.

Meine Fragen:
1.) Welche weiteren Infos über den reinen Quellcode hinaus benötigen wir 
noch von der Fa. Welec für ein vernünftiges development?
2.) Erklärt sich von euch noch jemand bereit als zusätzlicher Admin bei 
Sourceforge zu fungieren?

Gruß
Bruno

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bruno,
bei Bedarf kann ich als Admin unterstützen. Mein SF-User ist psionic2k.

Viele Grüße,
Jochen

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kurzer Review erklärt, warum sich die Bugs nicht so einfach beheben 
liessen.  Es erfordert wohl mehr als nur ein paar Stunden, um die 
Software zu etwas Brauchbarem umzubauen.

Interessant wären noch ältere Versionen der Software, damit man durch 
Vergleichen herausfinden kann, wo typische Änderungen gemacht wurden und 
ggf. Zusammenhänge mit neuen Fehlern besser erkennen kann.

Ohne den VHDL/Verilog-Source wird es allerdings ohnehin schwer werden, 
irgendwas neues in der Firmware zu entwickeln.  Vielleicht ist es 
sinnvoller, gar nicht erst zu versuchen, die Original-Firmware zu 
verbessern, denn der Aufwand dürfte erheblich und der Spaßfaktor fast 
gleich null sein.

-Hans

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will natürlich nicht sagen, daß ich eine neue Firmware nicht 
unglaublich cool finden würde und würde mich gerne auch selbst ein 
bisschen beteiligen.  Ich sehe nur wenige Chancen für dieses Programm, 
und ich habe jetzt auch überhaupt keine Fragen mehr bezüglich der 
UI-Antwortzeiten des Scopes:  Die Tastaturbehandlungsroutine ist über 
6000 Zeilen lang und alles mögliche wird ständig abgefragt, wie soll das 
denn überhaupt schnell gehen?  Selbst, wenn man einen Drehgeber 
betätigt, wird das über die monströse Tastenabfrageroutine abgefeiert. 
Grauenhaft!

Ich denke, ein sinnvoller Ansatz wäre zunächst, ein funktionierendes 
Minimalscope neu zu implementieren.  Vielleicht lässt sich aus der 
Wittig-Software die Grafiklibrary und die Hardwareinitialisierung 
extrahieren.

Wie baut man denn die Software und wie spielt man sie ein?  Hat das 
schon jemand herausgefunden?

-Hans

Autor: DimaM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Es wäre schön "Block diagram/Schematic File" zu haben und auch "SOPC 
Builder System PTF File".

Grüß
Dima

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich glaube auch fast das es besser ist erstmal mit einer Minimalversion 
neu zu starten, so wie es der Slog2 ja schon vorgemacht hat- s.h.:
http://groups.google.com/group/welec-dso/browse_th...

Das wir den VHDL/ Verilog Source benötigen denk ich mir auch, ebenso 
eine ältere Version der Firmware. Werde mal nachfragen!


Ich habe mir erlaubt ein Sourceforge Projekt unter "Welec W2000a" 
einzurichten. Bis wir das offiziel als Platform nutzen können vergehen 
lt. Sourceforge 1-3 Werktage.

Autor: Hans Hübner (hans23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bruno W. wrote:
> Das wir den VHDL/ Verilog Source benötigen denk ich mir auch, ebenso
> eine ältere Version der Firmware. Werde mal nachfragen!

Bitte frage auch unbedingt nach Informationen zur Build-Umgebung 
(welcher Compiler wird benötigt, Makefiles?).

Danke,
Hans

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42000 Zeilen C++ Code in einer Datei. Voll mit Magic-Numbers. Ach du 
heiliger Klabautermann. Und das wo C++ Refactoring-Werkzeuge eher 
bescheiden sind.

Good luck, you gonna need it.

Autor: jeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krass ô_Ô

Da verwendet man schon C++, schreibt ganze 3 Klassen und packt alles in 
eine 42000 + 5000 (Header)  Zeilen lange C Datei rein... geil.
Kein Wunder das man zuerst gezögert hat das zu veröffentlichen.

Der Kommentar am Anfang des Codes:
"
TMW: "Some bugs found, not easy to understand software structure"
TMW: "All to be improved!!!"
"
sagt es ja eigentlich schon alles.


Aber: Immerhin ist das Scope nun Opensource. Jedoch ohne anständige Doku 
wird das nicht viel bringen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, wenn ich nicht irre, braucht man ne ganz schön teuere Lizenz, wenn 
man was mit NIOS-II entwickeln will. Die Testlizenz ist zeitlich 
eingeschränkt.

Wenn man schon das ganze Teil neu schreibt, vielleicht würde es dann 
mehr Sinn machen, einen anderen, freien SoftCore zu nehmen?

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OpenCore....interessanter Vorschlag!
Die NIOS II Testlizenz läuft übrigens 180 Tage meines Wissens...

Ich kenn eigentlich nur Plasma von dem ich weiss das der auf Altera FPGA 
läuft. Wenn man wirklich eine OpenCore Lösung in Betracht zieht dann, 
dann sollten wir uns vorab genau informieren wie die Performance und die 
Portierbarkeit auf Altera ist..
Ach ja... OpenRisc gibts da ja auch noch...

Schwebt dir da schon was bestimmtes vor?

Autor: SOURCE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der source sieht doch ganz ok aus. Mal etwas Struktur rein und dann 
läuft das !

> Die Tastaturbehandlungsroutine ist über
> 6000 Zeilen lang und alles mögliche wird ständig abgefragt, wie soll das
> denn überhaupt schnell gehen?  Selbst, wenn man einen Drehgeber
> betätigt, wird das über die monströse Tastenabfrageroutine abgefeiert.
> Grauenhaft!

Dann mach es besser du Depp. Die Firma ist nicht umsonst pleite und 
teure Softis konnte die sich dann sicherlich nicht mehr leisten. Oft 
sind es dann die Hardwerker die dann die Software schreiben ! Und das 
ist GRAUENHAFT !

> Ein kurzer Review erklärt, warum sich die Bugs nicht so einfach beheben
> liessen.  Es erfordert wohl mehr als nur ein paar Stunden, um die
> Software zu etwas Brauchbarem umzubauen.
LOL ^^ siehe oben

> Interessant wären noch ältere Versionen der Software, damit man durch
> Vergleichen herausfinden kann, wo typische Änderungen gemacht wurden und
> ggf. Zusammenhänge mit neuen Fehlern besser erkennen kann.
LOL, mach dir bloss keine Arbeit ..., wenn du keine Zeit hast dann lass 
es einfach !

> Wie baut man denn die Software und wie spielt man sie ein?  Hat das
> schon jemand herausgefunden?
WOW, erst meckern und dann nicht mal die Software einspielen können g 
LOL


Also, das musste ich mal los werden.

Ich finde es sehr gut das die Firma die Sourcen herausgegeben hat und 
hoffe für alle das es die letzten sind und auch vollständig. Danke an 
die Firma Wittig !

Der Source MUSS erstmal etwas Struktur bekommen und das können die 
zitierten Personen mit Sicherheit nicht machen. Wer an ein paar 
logischen Softwareanweisungen scheitert sie zu verstehen sollte sich 
niemals anmassen  sich überhaupt über eine Software auszulassen (meine 
Meinung).

42000 Zeilen sind bei der Programmstruktur wirklich nicht viel. Nach 
Hardware separiert bekommt ihr mit Sicherheit ein sehr schöne Software 
hin. Und noch ein Tip: erstmal verstehen und dann meckern !


Viel Erfolg an euch alle !

Autor: Hans Hübner (hans23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SOURCE wrote:
> Der source sieht doch ganz ok aus. Mal etwas Struktur rein und dann
> läuft das !

Oh ja, der Source sieht toll aus!  Schöne viele C++-Statements in Zeilen 
untereinander, oho!  Und das funktioniert sogar ein bisschen, da muss 
ein großer Geist am Werk gewesen sein!  Die paar literalen Konstanten, 
die paar Dutzend undokumentierten globalen Variablen, die Kaskaden von 
tief geschachtelten Conditionals, die paar Riesenfunktionen, das sind 
doch alles Kleinigkeiten, da macht man mal ein bisschen Struktur rein 
und schon hat man ein Luxus-Scope!

> Ich finde es sehr gut das die Firma die Sourcen herausgegeben hat und
> hoffe für alle das es die letzten sind und auch vollständig. Danke an
> die Firma Wittig !

Meine Dankbarkeit hält sich in engen Grenzen - Mir gegenüber hat die 
Firma Wittig einiges gut zu machen, denn ich habe das Gerät privat sehr 
teuer erworben und von den versprochenen Features funktioniert die 
Hälfte nicht.  Es ist sicherlich tragisch, wenn ein Unternehmen Pleite 
geht, und ich kann das persönlich niemandem wünschen.  Im vorliegenden 
Fall sieht es wohl jedoch so aus, daß die Leistungsfähigkeit der 
Mitarbeiter von Herrn Wittig und vermutlich auch seine eigene nicht 
dafür gereicht haben, ein funktionierendes Produkt auf den Markt zu 
bringen.  Klar, eigentlich bin ich der Trottel.  Ich hätte mir einfach 
ein gebrauchtes Tek mit weniger Bandbreite kaufen sollen, dann könnte 
ich jetzt messen und müsste mir nicht mein Messgerät selbst 
programmieren, und da wären die DACs dann auch nicht aus der PLL des 
FPGA getaktet seufz

Die Freigabe der Software ist für mich eigentlich nur noch sowas wie 
eine Wiedergutmachung, wenn man bei dieser Software überhaupt 
irgendwelche positiv besetzten Begriffe verwenden möchte.  Im Übrigen 
braucht es wohl nicht so besonders viel Fantasie, um sich vorzustellen, 
daß Thomas Wittig durchaus Hoffnung hegt, die Open Source-Initiative 
würde seinen Scopes doch noch eine brauchbare Software bescheren. 
Persönlich wünsche ich mir das auch, denn ich kann mir nich einfach ein 
neues Scope kaufen.

> Der Source MUSS erstmal etwas Struktur bekommen und das können die
> zitierten Personen mit Sicherheit nicht machen. Wer an ein paar
> logischen Softwareanweisungen scheitert sie zu verstehen sollte sich
> niemals anmassen  sich überhaupt über eine Software auszulassen (meine
> Meinung).
>
> 42000 Zeilen sind bei der Programmstruktur wirklich nicht viel. Nach
> Hardware separiert bekommt ihr mit Sicherheit ein sehr schöne Software
> hin. Und noch ein Tip: erstmal verstehen und dann meckern !

Ich zitiere das noch mal, weil es so schön für sich stehen kann.  Mir 
fällt da ein alter Hit von Johanna von Koczian ein:  "Das bisschen 
Haushalt machst Du doch mit links!".  Klar, heute abend bringe ich mal 
ein bisschen Struktur in die 420000 Zeilen, und morgen kommen dann 
endlich die FEATURES!  Yeah!

Deswegen hat Thomas Wittig wohl auch aufgegeben.  Nicht mal das Raster 
hat er reparieren können!  Es war sogar so freundlich, den Namen seines 
Mitarbeiters im Quellcode zu lassen, mit freundlicher Empfehlung.

kopfschüttel

-Hans

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Hmm, wenn ich nicht irre, braucht man ne ganz schön teuere Lizenz, wenn
> man was mit NIOS-II entwickeln will. Die Testlizenz ist zeitlich
> eingeschränkt.

Ich versuche es gerade mit cdk4nios.

Wegen "warning: ANSI C++ forbids declaration of `Array' with no type" 
werde ich dann mal die C++ Lehrbücher herausholen ;-)

Ein erster Blick auf die Source(n) haben mir jedenfalls die schlimmsten 
Befürchtungen genommen.

Falk

Autor: SOURCE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans Hübner

Ich kann das Produkt der Firma Wittig nicht einschätzen, weder noch habe 
ich überhaupt Erfahrungen mit dieser Firma.

Dein persönliches Leid kann ich nur teilweise nachvollziehen und will es 
auch nicht unbedingt, da es mich in diesem Fall nicht tangiert. Ich kann 
dir nur sagen das ich unter Linux arbeite und mir ab und zu doch neue 
Hardware anschaffe die halt nicht optimal läuft und da kümmert sich der 
Hersteller auf gut deutsch "einen Scheißdreck drum". Keine Sourcen keine 
API nichts !!! Hardware kann nur unter WINDOS benutzt werden ...


Also, um euch nochmal etwas Mut zu machen und das sage ich nicht nur so. 
Die Sourcen sind nicht so übel im Vergleich zu dem was hier sonst im 
Forum so rumfliegt ! Es ist nur Hardware die durch etwas Software 
angesprochen wird UND es gibt einen Ansprechpartner (mehr oder weniger, 
andere Projekte sind ganz ohne ausgekommen). Das es nun einen faden 
Beigeschmack geben kann ist mir auch klar, das wird es bei solchen 
Projekten immer geben. Ich sage nur kommerzielle Hardware mit minimaler 
Software, die aber als open source, und dann eine Community hochzüchten 
... in diesem Fall ist es (hoffe ich) aber nicht gewollt das der 
Hersteller keine Produkte mehr liefern kann (die Qualität mal nicht 
betrachtet).

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, um den Gedanken mit dem SoftCore noch einmal etwas zu 
strukturieren: Es gibt wohl generell zwei Möglichkeiten des weiteren 
Verfahrens.

1.) Auf dem FPGA bleibt das aktuelle NIOS-II Design drauf.
Vorteile sind:
- Es braucht keine neue Lizenz.
- NIOS-II ist durchaus sehr fix.
- Ein Grundcode für den NIOS-II code ist vorhanden (wenn auch die 
Qualität nicht berauschend).
- Aus dem Code müsste sich die Hardwareadressierung rauslesen können.
- Vermutlich/wahrscheinlich liegen die Fehler nur im NIOS-II code und 
das FPGA design könnte ja vielleicht auch so gut laufen...
Nachteile sind:
- Vielleicht doch Fehler im Hardwaredesign.
- Keine Möglichkeit für neue Hardwarefeatures (Coprozessor o.ä.)

2.) Man baut das FPGA design neu. Dann kann man natürlich alles selbst 
wählen, auch den eingesetzten SoftCore. Da der NIOS eine Lizenz braucht, 
könnte man auch bei OpenCores schauen. Angeblich könnte man viele der 
Cores dort aufm Altera kompilieren, z.B. den T51 (8051) Klon. Mit 
Wishbone käme man an eine Vielzahl an Peripherals ran.
Vorteile sind:
- Freie Wahl des Prozessors
- Möglichkeit für alles OpenSource
- Möglichkeit weiterer Peripherals im FPGA (z.B. Coprozessor)
Nachteile sind:
- DEUTLICH aufwändiger
- Hardware Schematics nötig, ggf. auch HDL code

Entscheiden können das nur die Jungs, die sich jetzt selber ans 
Programmieren machen. Meiner bescheidenen Meinung nach hört sich Lösung 
1) deutlich unkomplizierter und einfacher an. Wenn man sich doch für 
Lösung 2) entscheidet, ich es vielleicht sinnvoll, einen OpenCore mit 
gutes Softwareunterstützung einzusetzen (z.B. T51).
Wofür man sich auch immer entscheidet, es ist auf jeden Fall eine 
spannende Zeit! :-)

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr SOURCE,

SOURCE? Ach, das ist ein merkwürdiger Name. Ich nenne Sie der 
Einfachheit halber Herr W. Das klingt einfach angenehmer in meinen 
Ohren.

Also,

Herr W. wrote:
> Der source sieht doch ganz ok aus.

Buahahahaha! Der war gut. Herr W., der war wirklich gut! Ich habe mich 
bepisst vor Lachen! Echt jetzt!

20 Jahre Software-Engineering sind an den Programmierern des Codes 
völlig spurlos vorbeigegangen. Das ist schon eine Leistung. Ich habe 
sowas schon lange nicht mehr gesehen, und ich habe viele üble Software 
gesehen. Es gab eine Zeit, da habe ich mir mit dem Retten übler Software 
mein Geld verdient. Aber das da wäre nicht mal bei der übelsten Klitsche 
die ich kenne durchgegangen.

> Dann mach es besser du Depp. Die Firma ist nicht umsonst pleite und
> teure Softis konnte die sich dann sicherlich nicht mehr leisten. Oft
> sind es dann die Hardwerker die dann die Software schreiben ! Und das
> ist GRAUENHAFT !

a) Ich glaube hier wird Ursache und Wirkung vertauscht. Der Source, 
besonders seine Unwartbarkeit, dürfte eine der Ursachen und nicht eine 
Folge des Konkurses sein.

b) Grauenhaft? Was denn nun? Oben schrieben Sie noch, Zitat "sieht doch 
ganz gut aus". Jetzt fällt plötzlich das Wort "grauenhaft"?


>> Ein kurzer Review erklärt, warum sich die Bugs nicht so einfach beheben
>> liessen.  Es erfordert wohl mehr als nur ein paar Stunden, um die
>> Software zu etwas Brauchbarem umzubauen.
> LOL ^^ siehe oben

Wenn es nach ihrer Ansicht, Herr W., so einfach in ein paar Stunden 
geht, warum haben es die Programmierer der Firma Wittig in Jahren nicht 
geschafft? Wenn es so einfach ist und nur ein paar Stunden dauert, warum 
wurde dafür nicht ein 10 US-$/Stunde Programmierer in Indien angeheuert, 
der das mal eben macht?

Würden Sie sich bitte mal entscheiden? Ist der Source schnell zu ändern 
(und warum hat Wittig das nicht gemacht?) oder hatte Wittig bei dem Code 
keine Chance das im Laufe von Jahren hinzubekommen?

> LOL, mach dir bloss keine Arbeit ..., wenn du keine Zeit hast dann lass
> es einfach !

Hmmm, mir kommt der Verdacht, dass mit der Freigabe des Codes einfach 
die Kritiker ruhig gestellt werden sollten. So nach dem Motto "seht her, 
wie kompliziert das ist!". Erwartet wurde als Reaktion ein "oh Mann, das 
ist wirklich kompliziert". Mit der deutlichen Aussage "der Code ist 
Scheiße" hat man nicht gerechnet.

> WOW, erst meckern und dann nicht mal die Software einspielen können *g*
> LOL

Ach, Herr W., Sie wollen doch gar nicht, dass jemand die Software 
einspielt. Zumindest lachen sie darüber und freuen sich wenn es jemand 
nicht auf Anhieb kann. Geben Sie es zu, Sie erfreuen sich daran, dass 
nicht nur die Firma Wittig, sondern auch andere an dem Code scheitern.

> Also, das musste ich mal los werden.

Ja Herr W., ist schon ok.

> Ich finde es sehr gut das die Firma die Sourcen herausgegeben hat und
> hoffe für alle das es die letzten sind und auch vollständig. Danke an
> die Firma Wittig !

Für dieses Schulbeispiel muss man der Firma wirklich danken. Da kann man 
BWL-in-der-Informatik Vorlesungen drum bauen. Wer seine Software nicht 
im Griff hat, darf sich über die Mängel an seinem Produkt nicht wundern.

> Der Source MUSS erstmal etwas Struktur bekommen

Wie? Oben schrieben Sie noch, Zitat "Der source sieht doch ganz ok aus". 
Was denn nun? Nochmal, können Sie sich bitte mal mit sich selbst auf 
eine Aussage einigen?

> und das können die
> zitierten Personen mit Sicherheit nicht machen. Wer an ein paar
> logischen Softwareanweisungen scheitert

So wie Wittig an einer vernünftigen vertikalen Skalenteilung?

> sie zu verstehen sollte sich
> niemals anmassen  sich überhaupt über eine Software auszulassen (meine
> Meinung).

Gähn.

> 42000 Zeilen sind bei der Programmstruktur wirklich nicht viel.

42000 Zeilen sind ein kleines Programm, ok. Nur, welche Struktur? Das 
Programm hat ja eben gar keine. Tipps zu ihrer persönlichen Fort- und 
Weiterbildung:

Tom Cargill: C++ Programming Style

Ellemtel: Programming in C++, Rules and Recommendations

John Lakos: Large-Scale C++ Software Design

(alle schon mehr als zehn Jahre alt, wir reden hier nicht von brandneuer 
Raketentechnik)

> Hardware separiert bekommt ihr mit Sicherheit ein sehr schöne Software
> hin. Und noch ein Tip: erstmal verstehen und dann meckern !

Herr W., ich verstehe Sie ja. Bitte verstehen Sie auch uns. Wer den Code 
gesehen hat, der weiß warum das mit den Wittig-Oszilloskopen nichts 
geworden ist.

Der Nachfolgefirma von Wittig kann man nur raten von Anfang an 
wesentlich mehr Augenmerk auf die Softwarequalität zu legen.

Ein paar weitere Tipps für Ihre persönliche Fort- und Weiterbildung:

Steve McConnell: Rapid Development

DeMarco, Lister: Peopleware

Tom Gilb: Principles of Software Engineering Management

Gilb, Graham: Software Inspection

(auch die alle schon mehr als zehn Jahre alt, wir wollen niemandem mit 
dem abgefahrenen modernen Kram überfordern. Es geht nur um solides 
Handwerk)


> Viel Erfolg an euch alle !

Ja Herr W., Ihnen auch. Berichten Sie bei Gelegenheit mal, wie gut Sie 
mit den Methoden in den empfohlenen Büchern zurechtkommen.

Autor: SOURCE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 20 Jahre Software-Engineering sind an den Programmierern des Codes
> völlig spurlos vorbeigegangen. Das ist schon eine Leistung. Ich habe
> sowas schon lange nicht mehr gesehen, und ich habe viele üble Software
> gesehen. Es gab eine Zeit, da habe ich mir mit dem Retten übler Software
> mein Geld verdient. Aber das da wäre nicht mal bei der übelsten Klitsche
> die ich kenne durchgegangen.

LOL, 20 Jahre und keine üblere Software. Ich kenne, wie nennen "sie" es 
so schön, "Klitschen", die verdienen mehr mit schlechterer Software als 
jemand ihnen jemals in den Arsch blasen könnte...

Das sie mich nun unbedingt als Herr W. bezeichnen muessen nehme ich 
ihnen nicht übel. Offensichtlich sind sie auch ein Geschädigter.

PS: Mit ihrer angestaubten Büchersammlung, die sie beim schreiben wohl 
grad noch so im Regal erkannt haben, können sie mich nicht beeindrucken 
!

Autor: fremder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hübner, @jaeger und @source:

Bei allem Verständnis für die gegenseitige Frustration:
Flaming in diesem eskalierenden Stil bringt doch nicht voran.
Das stört doch nur die vielen anderen konstruktiven Beiträge.
Also   b i t t e  aufhören...

BTW, kann man die Fortführung des Projektes nicht unter einem neuen, 
anderen Betreff als "Wittig-Konkurs" diskutieren? Der Konkurs als 
solcher ist ja dabei schließlich nicht mehr das Thema.

Ein Fremder

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Die Projektpage unter Sourceforge ist nun öffentlich zugänglich- ging 
doch schneller als erwartet.
Hoffe wir können die Diskussion damit wieder auf fruchtbaren Boden 
bringen.

http://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

@Jochen: wie bekomme ich dich denn da jetzt als zusätzlichen Admin 
eingetragen?

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat einer Lust und Möglichkeit die

HelloW2000_v0_0_1

"Firmware" von Slog2 (http://groups.google.com/group/welec-dso) 
aufzuspielen und auszutesten?

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Wer lesen kann ist eben klar im Vorteil!
-Bin halt ein Sourceforge Newbie, aber zusammen werden wir das schon 
geregelt bekommen.

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig gelesen habe soll der Code ja unter der GPL 
veröffentlicht werden. Wäre es evtl. sinnvoll die Files in dem zip mit 
einer GPL-Präambel zu versehen (v2? v3?), dann weiß wenigstens jeder der 
den Code anschaut gleich woran er ist.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schickt doch alle zurück, wenn das Produkt mangelhaft ist

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes Jaeger

> 20 Jahre Software-Engineering sind an den Programmierern des Codes
> völlig spurlos vorbeigegangen. Das ist schon eine Leistung. Ich habe
> sowas schon lange nicht mehr gesehen, und ich habe viele üble Software
> gesehen. Es gab eine Zeit, da habe ich mir mit dem Retten übler Software
> mein Geld verdient.

Ja und ?
Die Käufer von Wittig wollten es billig haben und das haben Sie 
bekommen. Der Mensch der die Software geschrieben hat, hat 
wahrscheinlich getan was er konnte und eine Qualitätskontrolle gab es 
anscheinend nicht. Eine neue Firmware wird die Schwächen der Hardware 
nur bedingt bzw. gar nicht kompensieren.

Viel Erfolg,
Bernd

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank
Der unter google-groups eingestellte Source-Code sollte ja auch erstmal 
als Anschauung dienen- nur um zu sehen womit wir es eigentlich zu tun 
haben.
Vielleicht sollten wir den Code von da löschen und direkt unter 
Sourceforge einstellen- damit hätte sich der GPL Hinweis auch erübrigt.

Lässt sich auf dem SF-Projekt-Forum auch vernünftigt über das weitere 
Vorgehen diskutieren? Ich meine, das setzt voraus das wir hier einen Cut 
machen und zu SF wechseln...
Sind sowieso schon Kilometerweit vom ursprünglichen Beitrags-Thema: 
"Wittig-Konkurs" abgekommen...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist in dem Code oder begleitend mit dem Code irgendwas zu den Rechten 
und dem Copyright erwähnt? Es könnte rechtlich etwas riskant sein, wenn 
Dritte ihn unter GPL stellen.

Autor: Sandro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Ihr sieht das alles zu schwarz, die  die sich das dinggekauft haben, 
haben sich schon was dabei gedacht.

z.B. Ich .  für mich stellte sich die Frage , wieviel will ich ausgeben 
um ab und zu mal an einem Mikrokontroller zu messen. Und da waren 250€ 
für ein  200MHz für mich OK, und die Abstriche das das oder das so 
schnell nicht funktionieren wird/oder nicht richtig, und erst mit den 
kommenden Updates behoben wird , waren mir nicht so wichtig.
Ich würde keine 1000€ ausgeben (als Student) um paar mal den 
Mikrokontroller zu messen. Also  hängt es von (der Zeit die man hat auf 
Updates)  Geld  und dem  für was man es Benutzen  will.

Es werden doch noch weitere Firmwar  rauskommen, und  mit der Zeit wird 
alles Gut. Kein Grund alles Schwarzsehen zu müssen.
Die Firma versucht auch nur zu Überleben, die gehen jetzt einen neuen 
weg (Firmware Open ), und die die Sauer und es schlecht reden wollen 
haben/hatten doch die Möglichkeit das ding zurückzuschicken.
Und der der das Oszi Beruflich „ schell“  braucht, hat doch sicher ein 
Labor in der Firma wo er Arbeitet. (denke)

*** schickt doch alle zurück, wenn das Produkt mangelhaft ist ***

Wieso geben die Leute die einfach nicht zurück , sondern dran basteln 
!!!! Ist eine Triebfeder die in jedem Tüftler steckt, „die Frage wieso 
ist das so“ , eine spanende Sache.
Ich würde alle bitten die  meckern , darüber nachzudenken, und jetzt 
haben die doch die Möglichkeit was besseres draus zu machen.    Also 
beteiligt euch Produktiv!
Gruß an alle !!!!

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein,
Ich habe das Zip-File wie von Hr. Wittig erhalten direkt auf google 
groups gestellt.
Ich habe nur die o.a. Email von Hr. W das "Firmware goes Open Source" 
von seiner Fa. beschlossen wurde und ich mich um die Veröffentlichung 
kümmern darf/ soll, was ich ihm daraufhin zugesagt habe...

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sandro
Bravo, ganz meine Meinung!
Der rus. "Tüftler" Slog2 hat z.B. sein W2022A explizit als Spielwiese 
für das erlernen der FPGA Programmierung gekauft. Gar keine schlechte 
Idee wenn man die Preise der üblichen Evaluation-Kits (s.h. z.B. 
Altera-HP) mit dem W2022A vergleicht!
(Und ehrlich gesagt war das auch mein Hintergedanke...)

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IANAL, aber mir scheint die Formulierung etwas zu schwach, da nur 
allgemein "Open Source" erwähnt wird, aber keinerlei Lizenzmodell. Wenn 
H.Wittig sie selbst unter GPL, BSDL oder was auch immer stellt, ist das 
sauber, aber wenn es jemand anders allein auf der Basis dieser Mail tut, 
scheint mir das riskant.

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sandro,
deine Ignoranz ist erschreckend!

Hättest du dich etwas gründlicher über Wittig informiert, wüsstest du 
dass es auch Leute gibt, die für ihr Gerät noch fast 1000 EURO bezahlen 
mussten.

Einige sind auf ihren alten W2000 Oszis sitzen geblieben, andere hatten 
das Gerät zurückgeschickt, aber nie ihr Geld zurückbekommen.

Das ich Wittig nicht wegen Betrug angezeigt habe, lag nur daran, dass 
ich vorher viel zu geduldig war, und es versäumt hatte, Fristen zu 
setzen.

Die Quellcodes offenzulegen, ist das mindeste, was Wittig für seine 
Kunden (Opfer tun kann).


Gibt es hier eigentlich noch Besitzer von W2000 Geräten?

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Kaiser:
Da stimme ich dir zu. Man sollte zuerst die Lizensierungsform mit Herrn 
Wittig in trockene Tücher bringen. Ich würde sogar noch einen Schritt 
weiter gehen und die Software erst dann zum Download feilbieten, wenn 
ebendies passiert ist. Ich persönlich halte es für bedenklich den Code 
ohne eine konkrete Angabe der Lizenz anzubieten.

Autor: Sandro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich bin nicht intolerant! Ich habe mich Informiert, und gekauft für das 
was es mir wert ist! Das die Firma Probleme hat ich schon über ein Jahr 
bekannt,  und  keiner wird zum Kauf gezwungen (wenn  das salopp klingt, 
ist aber so). Jeder Entscheidet  selbst was er ausgeben will. Und wenn 
man sich Informiert hat und die pro und kontra abgewogen hat, 
entscheidet man sich.
Mein Freund hat vor 3Wochen eins Gekauft und dann zurück gegeben. Er hat 
das Geld aber gleich bekommen.  Deswegen kann ich nichts zu deinem Fall 
sagen.
Aber von meinem Kaufverhalten kann ich sagen das ich mich genau 
Informiere, (Bei meinem Kauf fast 2Monate! ) . Wenn einer von heute auf 
morgen Entscheidet ich kaufe mir ein Oszi , muss selbst wissen wie er 
sich Verhält.

LG an alle !!!!

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Bohnen wrote:

> [..] wüsstest du
> dass es auch Leute gibt, die für ihr Gerät noch fast 1000 EURO bezahlen
> mussten.
Wieso mussten die das? Hat die denn jemand dazu gezwungen?

Ich hab das W2012A sein ein paar Tagen, und ich bin sehr zufrieden 
damit!
Hätte das Ding 4000,-€ gekostet,  würde ich mich ärgern - für 300,- ist 
das Preis-Leistungsverhältnis meiner Meinung nach herausragend!
Bugs hin oder her.

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich habe auch ich mich gründlichst informiert, bevor ich mir das 
Gerät gekauft hatte. Damals, am 09.02.2007 gab es aber keine Hinweise 
darauf, dass Wittig Probleme hatte.

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin, sie mussten es bezahlen, weil es der damalige Kaufpreis war und 
es keine Hinweise dafür gab, was W. nutzlosen Schrott verkauft.


Es ist aber richtig, dass es beim aktuellen! Kaufpreis ein sehr gutes 
Preis-Leistungsverhältnis gibt.

Autor: Thomas K. (_tom_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMHO sollte man zuerst die Lizenzfrage klären. Nur eine der fünf Dateien 
hat ein Copyright-Statement! Die anderen vier haben keins und könnten 
somit als Public Domain durchgehen. In jede Datei gehört ein Header, der 
das Copyright beinhaltet und die Lizenz nennt. Die Lizenz selbst kann 
man als eine zusätzliche Datei im txt-Format dem Paket beifügen. Die 
Lizenzart sollte selbstverständlich von der Firma Welec bestimmt werden, 
da sie ja der Copyright-Holder ist. Die Community - personifiziert durch 
Bruno W. - kann hier natürlich beratend wirken, oder im Einverständnis 
mit Welec die Lizenz selbst bestimmen. Ich würde hierbei 
klassisch-bürokratisch auf schriftliche Dokumentation bestehen, um 
zukünftige Probleme auf beiden Seiten zu vermeiden.


Der einfachste Weg wäre gewesen, wenn Bruno W. die Firmwaresourcen schon 
mit der GPL-Lizenz (oder was auch immer) von Welec bekommen hätte. 
Vielleicht könnte man sowas noch arrangieren, daß Herr Wittig das Paket 
nochmal zusammenschnürrt und als Version 1.2-GPL o.ä. der Community 
zukommen läßt. In der jetzigen Form ist das Kind bereits im Brunnen und 
der Code in der Wildnis. Ein einfaches Zurückziehen dürfte somit 
schwierig sein, und ich würde auf Basis dieses Codes aufgrund der 
rechtlichen Unsicherheit keinen eigenen Code aufbauen.


Zum Code selbst: Die angehitzte Diskussion über die Qualität kann ich 
durchaus nachvollziehen - auch andere Projekte müssen sich sowas auch 
gefallen lassen - jedoch ist sie IMHO sinnlos. Die zukünftigen Versionen 
können es nur noch besser machen, oder? ;-) Für viel wichtiger halte ich 
die Tatsache, daß es ohne den Einsatz von Bruno W., Jochen S sowie die 
kompetenten öffentlichen Berichte zu den Firmware Bugs seitens Kurt 
Bohnen und anderen sicherlich keine Freigabe der Sources gegeben hätte. 
Ein dickes Dankeschön für Euren Einsatz! Denjenigen, die ein 
professionelles Gerät erwarteten und enttäuscht wurden, sei hier mein 
Beileid ausgesprochen. Vielleicht biegt die OS-Community es ja wieder 
hin.


Und gerade Letzteres macht das Scope für ein bestimmtes Publikum 
interessanter. Man möge bedenken, daß es erst der Start ist. Die 
Beteiligten müssen sich die Erfahrung im Bereich Open Source leidlich 
erarbeiten (z.B. die Lizenzfrage), die Community muß aufgebaut werden, 
und womöglich werden noch andere Komponenten gebraucht (Schematic, 
FPGA-Sources). Das dauert alles. Wenn ich aber über den Tellerrand 
schaue und z.B. den WRT54G von Linksys betrachte, dann bin ich mir 
sicher, daß dieser Router niemals so eine Popularität erlangt hätte, 
wenn man Linksys nicht auf die Finger gehauen hätte, daß sie den Code 
freigeben. (OK, die mußten es tun, weil sie auf Linux gesetzt hatten). 
Insofern dürfte sich die Freigabe der Scope-Firmware sowohl für Welec 
als auch für die Benutzer lohnen.


Ich jedenfalls bin gespannt, wie sich das Projekt entwickeln wird. :-)

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas K

guter Beitrag!
Ich gebe zu das Ich (und wohl auch die Fa. Welec) der Lizenzfrage 
bislang nicht die nötige Aufmerksamkeit gewidmet haben.
Ein gangbarer Weg könnte jetzt sein, wenn Hr. Wittig auf der Welec HP 
auf die Weiterentwicklung der FW als Open- Source- Projekt ( unter GPL 
V2...oder was auch immer) hinweist (und evtl. direkt einen Link auf 
http://sourceforge.net/projects/welecw2000a/   einfügt).

Zum einen ist auch die Fa. Welec auf eine brauchbare FW angewiesen, zum 
anderen könnte das dem Projekt zusätzliche Bekanntheit einbringen und 
die Fa. Welec würde damit quasi auch die offizielle Freigabe bestätigen.

Autor: Thomas K. (_tom_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "wie" ist eigentlich irrelevant, solange es ein sicheres Statement 
seitens der Fa. Welec gibt. Da es IMHO hier in Deutschland nicht möglich 
ist, das Copyright "unabsichtlich" abzutreten, ist der Code keinesfalls 
Public Domain. Es tummeln sich hier im Netz aber genügend Leute, die ein 
Versäumnis eines Anderen mit (dubiosen) Rechtsmitteln in bare Münze 
umsetzen wollen.

Ich würde an Deiner Stelle ganz höflich bei Herrn Wittig anfragen, ob es 
möglich wäre, daß er in -->jede<-- Datei einfach in den Header ein 
Copyright-Statement für die Firma Welec (samt Jahreszahl) reinschreibt 
und die gewünschte Lizenz benennt (z.B. GPL v2, GPL v2 or higher, BSD, 
etc.). Man könnte auch eine einzige "COPYRIGHT"-Datei fürs Projekt 
anlegen, wobei ich das nur für das Initial-Release akzeptieren würde, 
danach gehören die Autoren und die Lizenz jeweils in den Header einer 
jeden Datei. Der Punkt ist nämlich, daß es nicht wirklich seriös ist, 
wenn die Community die entsprechenden Header nachträglich selbst ins 
Projekt einbringen muß. Du kannst natürlich mit Herrn Wittig bei 
persönlicher Absprache im privaten Rahmen die Sache bereinigen, wichtig 
ist, daß man seitens Welec ganz offiziell dahintersteht. (Sonst bekommst 
DU womöglich irgendwannmal Probleme.)

Übrigens bedeutet die Freigabe unter GPL für die Firma Welec nicht 
automatisch, daß sie ab sofort jede weitere Version auch veröffentlichen 
-->müssen<--. Als Copyright-Inhaber haben sie die Freiheit, den gleichen 
Code unter mehrere Lizenzen zu stellen: z.B. propertiär für den 
"internen" Einsatz, oder wenn sie eine Firmware mit besonderen Features 
herstellen würden, die sie sich extra bezahlen lassen wollten und GPL 
für die Community. (Der Virtualisierer VirtualBox von Innotek/neuerdings 
Sun oder Trolltech mit dem Qt-Framework machen sowas.) Was dann jedoch 
nicht mehr geht, ist, daß sie Erweiterungen aus der Community, die unter 
der GPL entstünden, ohne Sourceveröffentlichung in die "interne" 
Closed-Source hineinfließen lassen würden.

Das Thema ist leider sehr komplex und ich weiß, daß die Großen in der 
IT-Branche sich schon etwas dabei denken, wenn sie ganze 
Anwalts-Abteilungen mit dem Thema Open-Source auslasten. Deshalb würde 
ich am Anfang etwas mehr Paranoia schieben, um später sich den wirklich 
interessanten Sachen widmen zu können: nämlich dem Entwickeln selbst! 
:-)

Das mit dem Link auf die Projektseite von Welec wäre natürlich eine 
feine Sache. DAS ist allerdings eine Entscheidung, wo zunächst die 
Marketing-Abteilung überzeugt werden müßte. Ich bin der Meinung, daß es 
sich sicherlich positiv auswirke würde.

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. wrote:
> Das "wie" ist eigentlich irrelevant, solange es ein sicheres Statement
> seitens der Fa. Welec gibt. Da es IMHO hier in Deutschland nicht möglich
> ist, das Copyright "unabsichtlich" abzutreten, ist der Code keinesfalls
> Public Domain.

Es ist einfacher: Das Urheberrecht hat immer der Urheber, bei einem 
Programm also der Autor. Bei Auftragsarbeiten ist es im Allgemeinen so, 
daß der Urheber dem Auftraggeber alle Nutzungsrechte überträgt.

Wenn Herr Wittig diese Nutzungsrechte hat, darf er die Firmware auch 
Lizenzieren, was durch den verkauf der Scopes ja geschah.

Ebenso kann er die Sourcecodes der Firmware unter der GPL lizenzieren.

Zitat: "Wir bitten Sie uns dabei behilflich zu werden und die Firmware 
an
diejenigen weiterzuleiten oder ggf.in entsprechende Communities 
einzuspielen, die Ihrer Meinung nach damit was anfangen können."

Ich würde Herrn Wittig schlicht fragen, ob er die <Liste der Dateien> 
unter der GPL lizensiert.

Tut er das, gilt die GPL mit allen Rechten und Pflichten. Das ist auch 
zu seinem Vorteil, weil er damit sicherstellt, daß er selbst evtl. 
Änderungen benutzen darf.

> Es tummeln sich hier im Netz aber genügend Leute, die ein
> Versäumnis eines Anderen mit (dubiosen) Rechtsmitteln in bare Münze
> umsetzen wollen.

Den müßte der Rechteinhaber aber beauftragen.

...

Falk

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. wrote:

> Die anderen vier haben keins und könnten somit als Public
> Domain durchgehen.

Nein. Das deutsche Urheberrecht gilt unabhängig von einem solchen 
Vermerk. Im amerikanischen Recht ist das seit 2 Jahrzehnten auch so, nur 
davor war das nötig.

Autor: Thomas K. (_tom_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Nein. Das deutsche Urheberrecht gilt unabhängig von einem solchen
> Vermerk. Im amerikanischen Recht ist das seit 2 Jahrzehnten auch so, nur
> davor war das nötig.

Danke für die Klarstellung. Man lernt nie aus. :-)

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an Alle für die Info's!

Werde versuchen das am Montag auf rechtl. klare Basis zu bringen.
Was anderes...
Habt ihr euch einmal die Subroutinen für die Grid- Darstellung 
angesehen?
Sooo kompliziert und unreparierbar sieht das auf den ersten Blick doch 
garnicht aus?!
Gut, das ist natürlich nur ein Bug von vielen und das zu reparieren 
würde uns jetzt nicht viel weiterhelfen, aber wieso hat das bislang 
solche Probleme bereitet?

Autor: André B. (cassiopaya8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Ich selbst habe zwar keines der Oskars, auch wenn ich schon ne ganze 
Weile einen Blick auf die Dinger habe, aber dennoch verfolge ich die 
ganzen Aktivitäten und auch diesen Thread.
Dort wo ich arbeite kann ich auf ein tolles DPO von Tektronix zurück 
greifen, da ich aber auch daheim im Bereich Sensortechnik aktiv bin, 
suche ich derzeitig auch nach einem vernünftigen Oskar. Der Vorteil des 
Tektronix mit umfangreiche Mathematikfunktion ist halt, dass man eine 
Auswerteelektronik nachbilden kann, um anschließend dann die analoge 
Schaltung der mathematischen Funktion nachzubilden. Da ich zwar mal 
irgendwann während meines Studiums Ansätze analoger Schaltungstechnik 
hatte, dass jedoch nun auch schon ne Weile her ist, ist das für mich ein 
echter Gewinn.
Daher hatte ich mir auch überlegt mir ein DSO für daheim zuzulegen. 
Testen durfte ich, darüber hatte ich hier auch irgendwann mal berichtet, 
solch ein "tolles" Vorschaltgerät von Voltcraft. Sowas fällt definitiv 
aus.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich ein gebrauchtes DSO, neues 
analoges Oszi kaufen soll oder aber mit auf den Zug aufspringe, in der 
Hoffnung das aus den Geräten hier doch noch etwas brauchbares wird und 
vielleicht ein Oszi entsteht, dass lange gepflegte Firmwareunterstützung 
bekommt.
Wie ich mich entscheiden werde bleibt abzuwarten...

Nichts desto trotz möchte vielleicht einen kleinen Anstoß geben:

- Wie wäre es mit einer kleinen Roadmap der geplanten Aktivitäten?

- Ich hab zwar von FPGA's noch keine Ahnung, aber auch ich halte es für 
sinnvoll von Grund auf neu anzufangen. Fehler suchen dauert in der Regel 
länger, als alles von Anfang an mit Struktur aufzubauen. Zudem ist es 
leichter nachvollziehbar und Kommentare sind, das weiß jeder der mal was 
programmiert hat, einfach unabdingbar.

- Vielleicht sollte man sich aber zunächst einmal die vorliegende 
Hardware richtig anschauen, sprich Schaltplan unter die Lupe, danach das 
im FPGA implementierte Design.

Zur Programmierung kann ich sicherlich weniger beitragen, aber sollte 
sich zeigen, dass sich hier wirklich ernsthaft etwas tut, dann würde ich 
den Schritt wagen, mir ein solches Gerät zulegen und könnte als 
Funktionstester fungieren. Mir stehen auf Arbeit einige Geräte zur 
Verfügung, die man selbst auch gern daheim hätte, jedoch sprengt das den 
Rahmen der Brieftasche. Als direkten Vergleich zu den Messungen könnte 
dann besagtes DPO von Tek als Referenz herhalten.

Beste Grüße, André

Autor: Schigndix Z. (schigndix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

also langsam wirds echt unübersichtlich hier... ein Thread für x-Themen 
noch dazu mit einem sehr passendem Titel.

Ich wäre stark dafür das SF-Forum für weiteren Austausch zu nutzen.

Vielleicht sollten wir uns mal Gedanken über eine sinnvolle Aufteilung 
der Diskussionen machen, hier ein paar Ideen:

1. Project-Planning
1.1 Concept
/* Michael:
1.) Auf dem FPGA bleibt das aktuelle NIOS-II Design drauf.
2.) Man baut das FPGA design neu.
*/
1.2 Roadmap
1.3 Requirement Engineering

2. Design

3. Development
3.1 Hardware-Related
3.1.1 FPGA
3.1.2 ^(FPGA)
...
3.2 Software-Related
3.2.1 Architecture
3.2.2 Design
3.2.3 CoftCore
3.2.4 Firmware
...
4. Test
5. Validation/Verification
6. "Mecker-Ecke"


IMHO bringt uns ein "schnell mal in dem Code von Wittig rumoptimieren" 
nicht wirklich weiter.

RFC

Autor: Bruno W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Schigndix Z.
Da bin ich ganz deiner Meinung! Hier in diesem Thread ist das einfach 
alles zu unstruckturiert um wirklich was sinnvolles auf die Beine 
stellen zu können.
Aus diesem Grunde habe ich mich auch dazu entschlossen neue Infos nur 
noch konsequent unter SF einzustellen (wie z.B. die Schematics, VHDL , 
SOPC-builder File...)

Also mach den Anfang und melde dich bei SF!
http://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

@Jochen:
Ich habe dich bei SF als Admin eingetragen... Hoffe auf deine 
Unterstützung da ich das noch nie gemacht habe...

Bzgl. dem weiteren konzeptionellen Vorgehen:
Welchen Weg die Russen gehen ist mir auch noch nicht ganz klar... 
einerseits schreibt Slog2 das man den Wittig Code einfach mal 
entschlacken und neu in Form bringen müssste...
Anderseits scheint er ja mittels Neuaufbau auch schon einiges zustande 
gebracht zu haben s.h.: http://groups.google.com/group/welec-dso 
-Hardware.

Autor: Jochen S. (psionic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bruno,
da ich schonmal ein SF.net-Projekt administriert habe, sollte das kein 
Problem sein.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann gibt es die nächsten Tage bei 
SF.net ein größeres Update. Muss mal schauen, ob ich die Mail noch 
finde.

Bzgl. Repository würde ich vorschlagen, dass wir Mercurial auch auf 
SF.net installieren. CVS ist doch recht antiquiert. Ggü. SVN hat 
Mercurial den Vorteil, dass es nicht von einem zentralen Repository 
abhängig ist. Sprich, jeder User hat die vollständige History. Ein 
gehackter Server macht so kein Problem.

So... auf zu SF ;).

Viele Grüße,
Jochen

P.S. Ich bin momentan unterwegs. Viel mehr als den Source bei mir im 
Repository hinzuzufügen hab ich bisher nicht geschafft.

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es schon Neuigkeiten von Wittig?

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf meine Anfrage vom Fr. den 18.07 bzgl. des o.a. zusätzlichen 
Info-Bedarfs und der Klarstellung bzgl. der Lizensierung  habe ich am 
Montag sinngemäß folgende Antwort von Hr. Wittig erhalten:

Vor Herausgabe weiterer Unterlage (Schematics, VHDL-Code) muss geprüft 
werden ob und ggf. in wieweit Rechte Dritter tangiert werden...

Es wurde uns darüber hinaus jegliche Information zugesagt, welche einer 
Veröffentlichung als Open-Source (welche konkrete Lizensierung auch 
immer), nicht entgegensteht.

Sobald es Neuigkeiten gibt melde ich mich umgehend!

Gruß,
Bruno

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Erwin: Kann man bei der 100Mhz-Version(W2012A) auch die Zeitbasis 10ns 
einstellen ? Nach Datenblatt beginnt es bei 50ns.
Oder ist das nur bei der 200Mhz-Version (W2022A) möglich ?
Hab schon emails an Wittig geschickt, bekomme leider keine Antworten.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rolf
> Kann man bei der 100Mhz-Version(W2012A) auch die Zeitbasis 10ns
> einstellen ? Nach Datenblatt beginnt es bei 50ns.

Jep, 10ns sind möglich!

Autor: Update (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W2000A Firmware Version 1.3 erschienen!

http://www.welec.de/english/06_support/support_04_...

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, die PC-Anbindung funktioniert nun wieder.

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bestenfalls ein Rückschritt zur Version 1.10.3, oder?

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, ein paar Verbesserungen gibt es ja, auch wenn diese nicht 
gravierend sind.
Die 1.3 kann man ruhig installieren.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man installieren, das Problem mit 10ns und 20ns ist auf jeden Fall 
behoben.
Auch das "Schlingern" der Signale bei automatischen Messungen habe ich 
bisher nicht mehr beobachtet.
Die PC Anbindung geht auch, aber etwas komisch.
In der PC Software hat das Raster nämlich noch 6 Einteilungen!! Deshalb 
sieht es dort etwas anders aus, als auf dem Oszi.
Und irgendwie wird der "Triggerlevel" nicht korrekt übernommen.
Außerdem hat das Signal irgendwie einen "offset".
Also die Software ist irgendwie immer noch nicht richtig zu gebrauchen. 
Vllt. höchestens um die Daten in eine andere Anwendung zu exportieren.
Die horizontale Einteilung war zuvor mit 5 Teilen korrekt, jetz sind es 
auch nur 4 :(
Die vertikale Einteilung, wie Kurt schon sagte, vorher 6 jetzt 4...
Alles in allem eine leichte Verbesserung, auf jeden Fall.

Autor: André B. (cassiopaya8)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich verfolge den eher schleichenden Fortschritt auf SourceForge...
Hat Wittig die Daten nun schon frei gegeben?

Grüße

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo André,

ich muss dir leider (teilweise) recht geben. Viel geht im Moment nicht 
vorwärts. Die Informationen von Wittig stehen immer noch aus (trotz 
zweimaliger Anfrage via Email).
Ich könnte jetzt natürlich spekulieren was das für Gründe hat...
# Gibt es evtl. rechtliche Schwierigkeiten bei der Freigabe- da die FW 
ja schließlich unter dem Firmennamen "Wittig" entstanden ist- 
Konkursmasse??? (doch dürfte Sie dann eigentl. nicht von der Fa. Welec 
vermarktet werden, oder?)
# Oder die persönlichen Angriffe in diesem Thread???
# Urlaub???

Ich hoffe dennoch auf die baldige Überlassung zusätzlicher Info's durch 
Hr. Wittig... mit dem jetzigen Zustand ist weder Ihm noch den Usern des 
W2000a gedient.

Sollte die versprochene Info nicht kommen, dann bleibt eigentl. nur den 
bislang eh schon eingeschlagenen Weg der kompletten Neuentwicklung des 
FPGA Aufbaus inkl. neuem Softcore konsequent voran zu treiben. Welchen 
geschäftsschädigenden Effekt das für die Fa. Welec dann aber hat, brauch 
ich kaum hervorzuheben.

An dieser Stelle aber auch nochmals der explizite Hinweis/ Aufruf an 
alle sich  tatkräftig an diesem (doch sehr umfangreichen) Projekt zu 
beteiligen.
Eine kurze Email an einen der Sourceforge Admin reicht!

MfG Bruno

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat eigentlich schon jemand Erfahrungen mit den 4-Kanal Geräten?

Autor: Olaf Berger (olaf-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,

ja hab etwas Erfahrung mit dem 2014A. Software-Version 1.3
Auf der oberen Zeile erscheint bei aktiviertem Kanal 3 keine 3, dass
Feld ist einfach schwarz. Nach dem Start sind alle Oszilloskoplinien auf 
den richtigen Zeilen: Kanal 1 auf der dritten Zeile und Kanal 2 auf der 
ersten Zeile oberhalb der Mittellinie, die anderen Oszillogramme der 
Kanäle 3 und 4 dementsprechend unterhalb der Mittellinie. Nach Drücken 
auf Autoscale rutschen alle Diagramme zwei Scaleneinteilungen tiefer, so 
dass der untere Kurvenverlauf von Kanal 4 schlecht zu sehen ist. 
(Deshalb die vier SKaleneinteilungen ?) Auch die Funktion Calibrate Zero 
Lines ist nicht einwandfrei, die Nullinien werden nicht exakt 
ausgerichtet.  Wenn Kanal 2 auf Coupling Ground gestellt wird, erscheint 
statt der grünen Linie eine gelbe Linie.
Folgende Probleme bei der Funktion Math: Man muss bei Math den
Scale-Faktor  einstellen, warum bleibt ein Rätsel. Mann hätte die
Software so programmieren können, dass der Scale-Faktor von der
voreingestellten Vertikaleinstellung automatisch übernommen wird und nur
bei Bedarf verstellbar ist. So muss jedesmal umständlich der
Scale-Faktor eingestellt werden. Das Ergebnis der Addition usw. wird nur
im Bereich 5V, 0.5V 500mV usw. richtig angezeigt, in den anderen
Vertikaleinstellungen stimmt das Ergebnis nicht, die Funktion ist
unbrauchbar, das Math-Ergebnis zeigte manchmal sogar  Störungen auf dem
1KHz-Testsignal. Einfach unglaublich.

Gruss

Olaf

Autor: Calvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich habe nun schon eine Weile nicht mehr in diesem Forum gelesen und 
muss feststellen, dass doch einiges vorangeht. Ich gehöre zu den 
"Deppen", die Anfang 2007 >1000€ für ein W2012 gezahlt haben und es 
versäumt haben, das Gerät rechtzeitig zurückzusenden (das hätte aber 
wahrscheinlich eh nichts mehr genutzt).
@Kurt
Es gibt also noch W2000 Besitzer.

Frage: Das jetzt aufgesetzte Projekt in SF bringt mich wohl mit meinem 
W2012 (ohne "A") nicht weiter - oder?
Selbst die Russen arbeiten ja mit der "A" Version.

Grüße

Autor: Dave Webb (davewebb8211)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W2000 Geraete ohne 'A'

@ Calvin
Ich hab die Frage mal in der Google-Group gestellt.
http://groups.google.de/group/welec-dso/t/401780a8f4b9a5f5

Hat sich bisher aber noch niemand drauf gemeldet. Would you?
Ich habe nur W2012A Geraete, und weiss daher nicht, wie die W2012 anders 
sind.
Koenntest Du da mal hochaufloesende Fotos von den Innereien erstellen 
(Platine von beiden Seiten?) Dann koennte man gucken, ob man das Projekt 
so aufsetzt, dass es auf beiden Serien laueft.

Ich schreibe naemlich gerade eh die FPGA Konfiguration neu. Soweit wie 
Slog (der Russe) bin ich auch schon gekommen. Baue gerade fleissig 
Softcores (AVR Prozessor im FPGA) und einen Displaycontroller in 
Hardware, der schnelle Routinen fuers Zeichnen von Beams und Menues gut 
ist.

Aber nicht genug Freizeit, um das Vollzeit voranzutreiben ...

Waere schoen, wenn ich mal was von von der W2000-ohne-A Front hoeren 
wuerde.

Gruesse

Dave

Autor: Branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ebenfalls im Besitz eines W2014A.
Es ist ja nun schon ein wenig Zeit verstichen, von der Entscheidung Open 
Source zu gehen (17.07.2008) bis heute...

Auf SourceForge und auch auf der GoogleGroup sind keine Neuigkeiten zu 
lesen. Ich verfolge das aufmerksam, kann aber aufgrund fehlender 
FPGA-Kenntnisse nichts zur Programmierung beitragen.

Daher nun mal die Frage an Bruno W. und alle Beteiligten, hat die Firma 
Welec schon irgendwelche Neuigkeiten/Informationen geliefert? Ist die 
Lizenzfrage schon geklärt?

Oder ist dieser Zug abgefahren und die FPGA-Cracks basteln daheim in 
stiller Ruhe?

Bastelt man wohlmöglich bereits direkt mit Firma Welec zusammen?

Bin gespannt auf eure Antworten.

Grüße, Branadic

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Branadic,

Ja, das ist schon ein Trauerspiel...
Brauchbare Informationen von der Fa. Welec habe ich bislang immer noch 
nicht erhalten, trotz der versprochenen Unterstützung.
Von Hr. Wittig Thomas hab ich seit dem 21.07. nichts mehr von ihm 
gehört, trotz nochmaliger Anfrage vom 30.07. und 06.08.
Von Hr. Wittig Erich, den ich ebenfalls am 06.08. angeschrieben habe, 
erhielt ich folgende Antwort:

"Zur Compilierung des source code benötigt man den SOPC Compiler von 
Altera.
Der Compiler ist kostenlos erhältlich für den verwendeten Nios-1
Processor, man benötigt die Nios Version 3.2
Wie in einem früheren email bestätigt, können Sie den Programmcode für
W2000 frei verwenden.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an uns."

Auf meine erneute Anfrage vom 11.08. erhielt ich bislang keine Antwort.
Weder wurde der bislang freigegebene C-Source Code entsprechend 
lizensiert, noch erhielten wir den dringend benötigten VHDL-Source-Code 
oder die Schematics. Allerdings erhielt ich nochmals von Hr. Wittig 
Erich die Bestätigung, dass wir den veröffentlichten C-Source nach 
eigenem Ermessen verwenden können. Leider ist der Source-Code so aber 
nicht compilierbar.

Soweit der aktuelle Sachstand in Kürze.

Das derzeit "nichts" läuft ist aber auch nicht richtig...
Wenn man bedenkt das die Russen die 19% MWSt beim Kauf der Geräte 
zurückbekommen, dann ist der neuerliche Preisverfall der W2012A DSO für 
sie eine günstige Gelegenheit ein FPGA- Entwicklungsboard zu erstehen. 
Viele sehen das auch so und nutzen die Gelegenheit zum Kauf. (Soweit das 
Neueste aus dem IXBT-Forum)

Meiner Meinung nach spielen sich derzeit schon einige Leute mit der 
VHDL- Codierung des DSO und versuchen etwas auf die Beine zu stellen 
(auf Grundlage der bereits inoffiziell veröffentlichten Schematics). Da 
die Entwicklung auf Grundlage der unvollständigen Pläne schon ein 
gewisses Risiko mit sich bringt, scheuen sich viele vor einer 
Veröffentlichung, schätze ich. Die Entwicklung findet derzeit leider 
noch zu unstrukturiert und wenig kooperativ statt...

Notfalls lässt sich das DSO bestimmt auch auf Grundlage der jetzigen 
Informationen neu aufsetzen. Allerdings nur mit wesentlich erhöhtem 
Aufwand. Aber:  es wäre bestimmt hilfreich wenn sich noch mehr Personen 
zu einer aktiven Mitarbeit entschließen würden!!!

Gruß, Bruno

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es auch noch Hoffnung für die W2000 benutzer ohne dem (A) das auch 
diese von dem OpenSource vorteile ziehen können ?

LG

Manja

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manja,

ob mit oder ohne A, da besteht doch kein Unterschied. Meine beiden 
Oszilloskope 2012A oder 2014A sind hergestellt im Jahr 2006 
(Platinenaufdruck und Rückseite)und vor 8 Wochen gekauft.
Ob Welec oder Wittig Technologies, alles gleich bis auf die 
verschiedenen installierten Softwareversionen

gruss

olaf

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gab es doch was bezüglich der FPGA die getauscht werden musste. 
Einige hatten auf das ohne A die A Firmware drauf. Da gab es keine 
Möglichkeit irgendwelche  Messung zu machen. Ich persönlich habe etwas 
Angst da rumzu probieren hatte es damals für knapp 1000 € gekauft.

LG

Manja

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meines wissens nach wurde der SoftCore im FPGS getauscht, jedoch nicht 
der FPGS selbst.

Dass einige mit der neuen Firmware keine Messungen machen können kann 
daran liegen, dass die anbindung von Hardware zum SoftCore verändert 
wurden

Jens

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jens und andere,

wer hat noch mein Problem ein altes W2012 zu haben und kann mehr 
erzählen. Kann man die mittlerweile die FPGA auch mit einem Flash 
updaten o.ä.? Oder kann man jede bemühung sein lassen ?

LG

Manha

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich vermute mal, dass der FPGS nur neu Programmiert wird.
Ich selbst habe das 2022A

Jens

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb hoffe ich das die Freaks hier eine Lösung schon gefunden haben, 
die OpenSource Gemeinde macht ja schon mächtige fortschritte. Von Welec 
habe noch keine wirkliche Antwort bekommen :-(

LG

Manja

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manja,

genau um die Frage ob zwischen der W2000 und der W2000A Serie 
irgendwelche Hardware verändert wurde ging es uns schon einmal. Leider 
hat die Anfrage von Dave in http://groups.google.com/group/welec-dso 
damals keine Rückmeldung gebracht!
Es wäre prima wenn du einmal ein paar gute, hochauflösende Fotos vom 
Innenleben deines Oszis machen könntest, und diese im WELEC Forum 
hochladen würdest. Speziell die Hauptplatine (beide Seiten) wären 
interessant. Ich schätze auch, das maximal das interne FPGA Design 
geändert, aber keine Bauteile getauscht wurden. In diesem Fall würde 
unser FPGA Neudesign natürlich auch den W2000 von Nutzem sein, bzw. gäbe 
es dann keinen Unterschied zwischen beiden Modellen mehr.

Gruß,
Bruno

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis Bruno,
ich muss mir mal anschauen wie ich das öffnene muss, will es halt micht 
kaputt machen. Es gab doch mal hier irgendwelche Fotos von innen oder ?

LG

Manja

Autor: Manja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe eine neues Thread wegen der Aufrüstung aufgemacht damit das hier 
nicht so voll wird
Beitrag "W2000 Serie nach W2000A Serie aufrüsten"

Können sich noch ein paar altbesitzer dort sehen lassen.

LG

Manja

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bruno W. (Gast)

Super, dass Sie sich der Sourcen für das Oszi im Sourceforge angenommen 
haben...

Sind die Sourcen unter "Public\Browse SVN" die der Version 1.3?

Oder hat Welec auf deren Homepage eine eigene Weiterentwicklung?

Also der Quellcode in der Google-Group (ich dachte das sind die Quellen, 
aus denen die SVN entstand) hat doch Version 1.2, daher meine Frage...

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,

Der Source- Code unter:
http://welecw2000a.svn.sourceforge.net/viewvc/wele... 
ist der von Version 1.2.
Dieser Code ist identisch mit dem unter 
http://groups.google.com/group/welec-dso veröffentlichtem.
Diese Source ist das Einzigste was bislang als Zuarbeit von Welec/ 
Wittig zu bekommen war. Da dieser Code so nicht kompilierbar ist, wurden 
unter:
http://welecw2000a.svn.sourceforge.net/viewvc/wele... 
selbst entwickelte Dateien veröffentlicht, um eine Kompilierung zu 
ermöglichen... (Danke Andreas!)
Somit hat jetzt jeder die Möglichkeit, ausgehend von Source 1.2, die 
Firmware seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen und zu compilieren- 
gewisse Fertigkeiten in C und Geduld vorausgesetzt.

Die auf der Welec HP veröffentlichte Firmware 1.3 ist eine Wittig 
Eigenentwicklung- davon liegt uns der Code allerdings nicht vor. Die 1.3 
ist allerdings reine Kosmetik! Ich habe diese Firmware nach kurzer 
Testphase wieder runter geschmissen. Mein Scope ist damit einfach 
unerträglich langsam (so wie mit jeder Wittig Firmware!) und hängt sich 
manchmal auf....
Derzeit fahre ich mit der unter Sourceforge veröffentlichten, eigen 
entwickelten Rohfassung. Wer einmal gesehen hat wie exzellent und zügig 
die Signaldarstellung sein kann, der will darauf nicht mehr 
verzichten.... Auch wenn derzeit die Möglichkeiten noch nicht über eine 
reine Signaldarstellung hinausgehen...

Gruß,
Bruno

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich musste die Woche mal ein paar ernsthafte Messungen mit meinem 2014A 
durchführen. Irgendwie hat mich mal der Teufel geritten und ich hatte 
die Firmware 1.3 aufgespielt.
Beim Messen stimmte irgendwie nichts mehr mit meinen Signalen, von denen 
ich ursprünglich mal die analoge Hardware aus geplant hatte.
Verzweifelt über mich und meine Schaltung bin ich dann heute mal an das 
Tek, auf das ich zurückgreifen kann und habe mir die Signale damit 
angeschaut. Sah aus, wie ich es eigentlich erwartet hatte... nur eben am 
Welec DSO nicht.

Nach einem Downgrad zurück auf die v1.2 zeigte dann auch das Welec 
wieder die richtigen Signale an. Daher mein Fazit zur v1.3, Finger weg, 
das DSO misst danach nur noch Mist. Wenn man sich nicht mal mehr auf die 
Messung verlassen kann, dann ist das wirklich mehr als bescheiden.

Grüße, A.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bruno W.:

Ich habe einen Thread mit:
Beitrag "Wittig W2000 mit Sourceforge.net"
geschaffen, denn das hat mit "Konkurs wenig zu tun...

Können Sie mir bitte hier helfen?

Vielen Dank im Voraus.

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem die Firmware 1.3 nach Aussagen von André (s.h. oben "GAST") nur 
Mist anzeigt, die Firmware 1.2 aber keinen PC-Export zulässt, habe ich 
die V1.10.03 nochmals in die Google-Group gestellt.
Diese FW ist auf der HP von Welec nicht mehr verfügbar... vielleicht 
hilft's ja dem ein oder Anderem.

Gruß, Bruno

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, es gibt noch bei welec.de unter:
http://www.welec.de/data4download/W2000A/1.10.3/W2000.zip

Gruß, B.

Autor: Bruno W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast,

Auf der HP von WELEC wird nur noch die Version 1.3 und 1.2 als Download 
angeboten.(http://www.welec.de/english/06_support/support_04_...)
Der o.a. Link von dir ist, (zumindest für einen normalen User) nicht 
offensichtlich- Woher dann dieses Insiderwissen?

Vielleicht könntest du uns dann auch noch einen Link für die 
VHDL-Sourcen, oder die Schematics geben?

Gruß,  Bruno W.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @all,

nach anfänglichem Fehler, das die v1.3 Müll gemessen hat, hab ich die 
v1.2 installiert, jedoch viel dann die Kommunikation mit dem PC aus. 
Also habe ich erneut die v1.3 aufgespielt und plötzlich schauen die 
Signale auch wieder richtig aus.
Keine Ahnung was das war, der Fehler lässt sich nicht reproduzieren. 
Scheint also eher die Ausnahme zu sein.

Grüße, A.

Autor: Egon125 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir im Oktober 2008 ein W2012A zugelegt und ich bin sehr zufrieden.
Für den Preis von 300€ kann man die kleinen Mängel vernachlässigen. 
Allerdings ist das Gerät mit der Softwareversion 1.4 ausgestattet.

Gruß Egon125

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Watt bist Du denn fürn Vogel - hier in 10 Threads denselben Text
posten...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Egon,

du hast eine Version 1.4 auf deinem Gerät? Was ist denn da anders? Auf 
der Homepage von Welec ist davon noch nichts zu sehen???

Gruß, A.

Autor: Untersteller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich unterstell jetzt einfach mal Werbung des Herstellers mit diesem 
Kreuzundquerpost durch diverse Threads ...

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ADX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.welec.de/english/06_support/support_spe...


Know available


lol nichtmal englisch können die

Autor: Tolix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auf der Suche des scheinbar mal existierenden deutschen 
Handbuchs zum w2022A. Ich habe meinem alten Herrn so ein Teil 
ersteigert, möchte ihm aber jetzt nicht zumuten mit fast 90 noch 
englisch zu lernen. Mir fehlt leider die Zeit alles zu übersetzen. Hat 
jemand zufällig noch ein Exemplar - vorzugsweise als PDF?
 Grüße
  Tilo

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tolix: Du hast Deinem Dad der bereits stolze 90 Jahre auf dem Buckel 
hat ein Oszi ersteigert?? Und dann noch ein digitales Speicheroszi?
Was bastelt der denn so - das finde ich echt interessant!?
Stelle ihn mir gerade vor wie er das Steuergerät seiner E-Klasse tunt...

Autor: Tilo Wormek (tolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiho,
:-) nee dazu hat es nie gereicht. Aber er war schon vor dem Krieg ein 
Technik-Freak (auch wenn es solche Beriffe erts viel später gab). Er hat 
von den ersten Schritten des Radio über Fernsehen und der entsprechenden 
Reparaturen alles erlebt und spielt noch damit. Aber eben nur in 
germanisch.

Autor: Tolix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
um nochmal auf mein Anliegen zurückzukommen schiebe ich diesen Faden mal 
wieder hoch.
Hat irgendwer die dt. Anleitung (Langversion) des w2022a?
Als pdf wäre perfekt - muß auch nicht zur aktuellen Firmware sein.
 Grüße
  Tilo

Autor: alexander v (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei http://www.welec.de/ hat man sowas mal verkauft anscheinend. mal da 
fragen? 
http://www.welec.de/english/06_support/support_spe...

Autor: Tolix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,
vielen Dank - mit dem Herrn Wittig hatte ich schon Kontakt. Der sagte 
beim Umzug des Webservers sei die Datei verloren gegeangen. Deshalb 
frage ich ja hier.
 Tilo

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tilo,
warum fragst du nicht bei Welec nach?

Außerdem solltest du ihm nicht die orginal Firmware antun, die ist 
nämlich eine Katastrophe. Installiere ihm besser die open source 
Version, z.B. 0.92a.
Dafür gibt es zwar noch kein deutsches Handbuch, aber man neigt seltener 
dazu das Gerät aus dem Fenster zu werfen.

Mfg,
Kurt

http://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/
und
http://sourceforge.net/apps/trac/welecw2000a/

Mist zu langsam.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.