mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu "Netzteil"


Autor: S. H. (fat32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mir für ein größeres Projekt eine kleine Platine machen, die 
gleich am Anfang die Spannung in Gleichstrom umwandelt und auf 5V 
reguliert und diese 5V dann glättet.

Der Wechselstrom kommt aus einem 9V Netzteil. Im Anhang befindet sich 
meine Schaltung.

Kann sich das mal jemand anschauen? Stimmt das so?

fat32

Autor: Thomas-HN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht auf den ersten Blick gut aus, jedoch sollte an den Eingang des 
Spannungsreglers noch ein 100nF und ein 100µF Kondensator und ein 100µF 
auch an den Ausgang, zusätzlich zum 100nF.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt soweit, nur solltest du am Gleichrichter einen Kondensator von 
ca. 1000µF zur Glättung einbauen. Auch der Eingang des Spannungsreglers 
sollte einen 100nF.KerKo so dicht wie möglich an den Beinchen haben, so 
wie am Ausgang auch.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck dir das Datenblatt zum 78xx an und du wirst sehen was man da so 
verschalten muss.

bye

Frank

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber ansonsten passts? nur die kondensatoren?

@ Thomas-HN: Soll ich also 2 Kondensatoren parallel schalten, dann der 
7805 und dann nochmal 2 Kondensatoren parallel?

Autor: sdfsd aka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja da soll man parallel nehemn der eine als lahmer speicher der andere 
zum abfangen kurzer spitzen

Autor: Thomas-HN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau,

am Eingang und Ausgang einfach je einen 100µF und 100nF parallel (beim 
100µF auf die Spannungsfestigkeit achten).

Ansonsten kann ich nur der Aussage zustimmen, dass alles genau im 
Datenblatt des 7805 steht. Die von Dir gesuchte Schaltung dürfte sogar 
als Beispielapplikation mit dabei sein.

Gruß aus Heilbronn,

Thomas

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso... ok, danke!


und welche dioden sollte man verwenden? hab da:

- 1N 4148
- BAT 46

oder ist das egal?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1N4001 bis 1N4007 o.ä.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht 1N4148 dann nicht?

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wollt ihr denn denn 100µF am Ausgang des Reglers haben? Was soll 
das bringen?

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder gleich einen Brückengleichrichter, da sind auch nur Dioden drin!
Z.B. den B80C1500.

[OT]
@Thomas:
Gruß aus Gemmingen! ;)
[/OT]

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>geht 1N4148 dann nicht?

Die sind nicht sonderlich belastbar was Strom angeht, für 
Spannungsversorgung eher ungeeignet.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die sind nicht sonderlich belastbar was Strom angeht, für
>Spannungsversorgung eher ungeeignet.

shit... und BAT46?

>Oder gleich einen Brückengleichrichter, da sind auch nur Dioden drin!
>Z.B. den B80C1500.
da muss ich ja auf die Bestellung warten :-P

>Warum wollt ihr denn denn 100µF am Ausgang des Reglers haben? Was soll
>das bringen?
denke mal, dass das die Spannung glätten soll

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll den nach dem Regler noch zu glätten sein?
Ohne eine Diode über dem Regler tu ich damit für den Regler mehr 
Schlechtes als Gutes.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum wollt ihr denn denn 100µF am Ausgang des Reglers haben? Was soll
>das bringen?

Würde ich auch nicht so machen. Eher bei Digitalen ICs wie µC so nahe 
wie möglich an dessen Versorgungspins. Allerdings reichen da auch 22µF 
zum Puffern der Stromspitzen beim Schalten.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür sind 22µF aber zu groß

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ohne eine Diode über dem Regler tu ich damit für den Regler mehr Schlechtes als 
Gutes.

Ich habe in älteren Schaltungen auch ohne Diode einen Goldcap auf der 
Ausgangsseite des Reglers. Bis jetzt ist noch keiner gestorben. So 
schlimm kann das also auch nicht sein, eher unnötig.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich halte nichts davon, wenn auf der 5V-Versorgung überhaupt keine
Elkos sitzen und nur 100nF Keramik an den ICs.
Deshalb verteile ich 3-4 10uF Elkos über die Leiterplatte.

Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme.

Gruß Volker

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Lies Dir mal den Artikel durch. Da wird begründet, warum bei den 78xx 
und 79xx die Diode überlebenswichtig ist.

mfg, Stefan.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie siehts mit der BAT46 aus?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im anhang ist die neue Schaltung.

kann ich sie so löten?

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegenfrage: Wieviel Strom gedenkst Du dem 7805 zu entnehmen?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Gegenfrage: Wieviel Strom gedenkst Du dem 7805 zu entnehmen?

also 9V kommen rein. Das NT kann glaub ich 200mA liefern. (oder so)

dann hängen da später dran:
1x Mega32
3x 7 Segm. Anzeige
3x Binärzähler
3x BCD-Dekoder
4x rote LED


Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denn wird das mit der BAT46 auch nix. Die kann nur 150mA ab. 
Irgendwelche 1A Dioden wirst Du doch auftreiben können?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: Wenn da ein Mega32 drauf ist, wofür brauchst du dann noch die 
Zähler und die Dekoder?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Denn wird das mit der BAT46 auch nix. Die kann nur 150mA ab.
> Irgendwelche 1A Dioden wirst Du doch auftreiben können?



woher? :-D ich hab nur die 2 da...

>Frage: Wenn da ein Mega32 drauf ist, wofür brauchst du dann noch die
>Zähler und die Dekoder?

Weil sonst die Eingägne nicht reichen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kann ich sie so löten?

Ja, kannst du.
Was ich bei solchen Universal-'Netzteilen' auch gerne mache:
Eine LED auf die Ausgangsseite. Sowas schafft Klarheit
ob die Spannung nun da ist oder nicht.




   0-----+------+      +-------+------+-- 7805 --+-----+------o
         |      |      |       |      |     |    |     |
         |     ---     |     + |     ---    |   ---   ---
        ---    \ /     |      ---    ---    |   ---   | |330
        / \    ---     |      ---     | 100n|100n|    | |
        ---     |      | 1000u |      +-----+----+    ---
         |      +------+       |            |          |
         |      |              |            |         ---
         +-------------+       |            |         \ / LED
         |      |      |       |            |         ---
        ---    ---     |       |            |          |
        \      \     |       |            |          |
        ---    ---     +-------+------------+----------+----o
         |      |
    o----+------+

Edit: Mist zu langsam. Mitlerweile haben sich die Ereignisse
überschlagen.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab etwa 100 Stück 1N4001 da. Deshalb gab ich Dir leichtfertig den 
Tip.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. wenn die BAT46 zu schwach ist, kann ichdann jeweils 2 davon parallel 
schalten, so dass die sich die Leistung teilen? (kp)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nichtlineare Bauteile dürfen nicht parallel geschaltet werden

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm....
wie wahrscheinlich ist es, dass mir die dioden abkacken, wenn ich die 
trotzdem dazu verwende?

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie wahrscheinlich ist es, dass mir die dioden abkacken, wenn ich die
>trotzdem dazu verwende?

Zu hoch. Lass es. Oder probiers einfach mal...

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie viel A zieht denn der mega32? hab im datasheet nix gefunden

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du im Moment gar nichts anderes hast, dann probiers einfach aus, 
vielleicht braucht Deine Schaltung eh nicht mehr als 100 mA. Musst Dich 
halt evtl. darauf einstellen, dass deine Dioden abfackeln und stinken 
und Du sie dann austauschen musst. Die Parallelschalterei wird aber 
nicht funktionieren. Die 1N400x kosten aber wirklich nur ein paar Cent, 
die Investition lohnt sich meiner Meinung nach.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Hat einen nick wrote:
> wie viel A zieht denn der mega32? hab im datasheet nix gefunden

Ehrlich nicht?, bei meinem Datenblatt steht es auf der ersten Seite...
• Power Consumption at 1 MHz, 3V, 25°C for ATmega32L
– Active: 1.1 mA
– Idle Mode: 0.35 mA
– Power-down Mode: < 1 µA

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber 5€ porto für ein paar dioden....

ich probiers jetzt einfach mal aus
danke für die hilfe!



achja: welche 1N400x dann?

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Simon Hat einen nick wrote:
>> wie viel A zieht denn der mega32? hab im datasheet nix gefunden
>
> Ehrlich nicht?, bei meinem Datenblatt steht es auf der ersten Seite...


zumindest seh ichs nicht

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite 1 und ausführlicher Seite 288

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Hat einen nick wrote:

> achja: welche 1N400x dann?
Für Deine Zwecke reicht 1N4001. Willst Du auch andere Spannungen 
verarbeiten, dann nimm 1N4007. Dann brauchst Du nicht dauern andere 
Dioden nachbestellen. 2 bis 4 cent pro Stück machen nicht wirklich 
arm...

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Seite 1 und ausführlicher Seite 288

der zeiht dann also nicht wirklich arg viel... könnte reichen, hoff ich 
mal

>Simon Hat einen nick wrote:

>> achja: welche 1N400x dann?
>Für Deine Zwecke reicht 1N4001. Willst Du auch andere Spannungen
>verarbeiten, dann nimm 1N4007. Dann brauchst Du nicht dauern andere
>Dioden nachbestellen. 2 bis 4 cent pro Stück machen nicht wirklich
>arm...

dann bestell ich die 1N4001, gleich 100 Stück davon.

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dann bestell ich die 1N4001, gleich 100 Stück davon.

Bestell lieber 100 1N4007, die gehen bis 1000V, die 1N4001 nur bis 50V.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die genaue Stromaufnahme des Mega32 hängt von der Betriebsspannung und 
der Taktfrequenz ab. Laut Datenblatt bei 5V und 8MHz so um die 12mA

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>warum bei den 78xx und 79xx die Diode überlebenswichtig ist.

Ich habe noch NIE eine verbaut, bis jetzt ist noch kein einziger 
gestorben, auch nicht mit reichlich Elko-Kapazität hintendran! Kann so 
überlebenswichtig nicht sein! :)

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Volker
>> Also ich halte nichts davon, wenn auf der 5V-Versorgung überhaupt keine
>> Elkos sitzen und nur 100nF Keramik an den ICs.
>> Deshalb verteile ich 3-4 10uF Elkos über die Leiterplatte.

Ich ja schön, wenn du davon nichts hälst, aber warum machst du das, es 
bringt m.E. nur Nachteile? Ich meine, es muss ja schon eine sinnvolle 
Begründung geben, die Beschaltung gegen die Vorschläge im Datenblatt 
vorzunehmen und sogar entgegen der Warnungen zu handeln.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bestell lieber 100 1N4007, die gehen bis 1000V, die 1N4001 nur bis 50V.

ok. 100 kosten ja nur 2€, is ja geil. :-)

>Die genaue Stromaufnahme des Mega32 hängt von der Betriebsspannung und
>der Taktfrequenz ab. Laut Datenblatt bei 5V und 8MHz so um die 12mA

ich hab ihn auf 1Mhz getaktet, braucht also noch weniger...

>Ich habe noch NIE eine verbaut, bis jetzt ist noch kein einziger
>gestorben, auch nicht mit reichlich Elko-Kapazität hintendran! Kann so
>überlebenswichtig nicht sein! :)

ich hab zwar noch nicht  viele Schaltungen gemacht, aber ich hab auch 
noch nie eine Diode so verbaut, wie es da steht. ist nie was passiert. 
aber die eine Diode dauert 5 sekunden zum löten. So viel zeit hab ich :D

Autor: Lötnagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>warum bei den 78xx und 79xx die Diode überlebenswichtig ist.

>Ich habe noch NIE eine verbaut, bis jetzt ist noch kein einziger
>gestorben, auch nicht mit reichlich Elko-Kapazität hintendran! Kann so
>überlebenswichtig nicht sein! :)

Das mit der Diode ist mir auch neu.
Zumindest habe ich noch in keinem Datenblatt eine solche gesehen.

Wie ein Wunder funktionieren meine Schaltungen ohne, und
das seit etwa 20 Jahren.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

warum mache ich das?
Weil ich schon massiv Probleme mit +5V hatte, die gänzlich ohne Elko
waren. Regler am einen Ende der Platine, Probleme am anderen Ende, trotz
flächiger Ausführung von +5V).

Wenn z.B ein 5V Relais schaltet, nutzt ein 100nF Kondensator nur 
bedingt.

Ich sage ja nicht, dass ich die Elkos direkt am Ausgang des Reglers 
plaziere, sondern an Stellen auf der Leiterplatte, wo es meiner Meinung 
nach notwendig ist, (Relais, Steckverbinder zu anderen Baugruppen, 
Stellen an denen größere schwankende Ströme auftreten können).

Ich hab auch noch nie ein professionelles Gerät gesehen, welches 
komplett ohne Elkos auf der VCC-Schiene daherkommt.
(Kannst mir ja mal eins nennen).

Volker


Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode ist dann notwendig, wenn am Ausgang höhere Spannungen als am 
Eingang anliegen, dafür muss aber die Ausgangskapzität größer sein als 
die
Eingangskapazität, oder wenn extern (im ausgeschalteten Zustand) 
Spannung auf den Ausgang kommen kann.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>die Ausgangskapzität größer sein als die Eingangskapazität

oder die Innenwiderstände der entsprechenden Beschaltung. Wenn die 
Beschaltung vor dem Regler niederohmig ist/wird, hab ich beim Abschalten 
dann fast immer am Ausgang eine höhere Spannung.
Ganz ohne Elkos am Asugang habe ich schon oft gesehen. Wenn größere 
Lasten zu versorgen sind, führe ich deren Versorgung getrennt. Und alle 
anderen niederfrequenten Schwankungen regelt der Regler schnell genug 
aus (--> Datenblatt).
Ein paar µF werden nicht Schaden, sind aber bei der den Thread 
betreffenden Anwendung nicht notwendig, da hier der Elko direkt hinter 
dem Regler wäre und die zu versorgende Schaltung abgesetzt ist.




Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich meine, es muss ja schon eine sinnvolle Begründung geben, die
>Beschaltung gegen die Vorschläge im Datenblatt vorzunehmen und sogar >entgegen 
der Warnungen zu handeln.

Naja der Schreiber des Datenblatts kann ja nicht wissen, was am Regler 
alles dran hängt. Die Variante mit ein paar µF über die Platine 
verteilen ist schon der richtige Weg. Die erwähnte Diode sollte man 
übrigens auch verbauen, denn wenn mal der Regler keine Eingangsspannung 
mehr bekommt, diverse Elkos aber noch fleißig Spannung an den 
Relerausgang geben dann gute Nacht Regler. Der Defekt stellt sich 
überraschend schnell ein.

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>diverse Elkos aber noch fleißig Spannung an den Relerausgang geben dann
>gute Nacht Regler. Der Defekt stellt sich überraschend schnell ein.

Kann ich so nicht bestätigen.
Ich habe Geräte (ca. 150 st. Verkauft), in denen direkt am Ausgang des 
Spannungsreglers ein 47000µF-Goldcap hängt (am Eingang 100µF), um dem µC 
nach Spannungsausfall noch Zeit zu geben, seine Daten im EEPROM 
abzulegen.
Also steht am Ausgang für ca. 15s eine Spannung von ca. 4..5V an. Bisher 
ist noch KEIN einziger Spannungsregler gestorben, auch ohne Diode.
Darum ist mir nicht ganz Klar, was der Hinweis im Datenblatt soll.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

>>oder die Innenwiderstände der entsprechenden Beschaltung. Wenn die
>>Beschaltung vor dem Regler niederohmig ist/wird, hab ich beim Abschalten
>>dann fast immer am Ausgang eine höhere Spannung.

Da gebe ich dir Recht, jedoch ist zumindest bei mir die Hauptlast 
hinterm
Regler.

@katzeklo
volle Zustimmung.


Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@power,

liegt eventuell auch am recht hohen Innenwiderstand des Goldcaps.

Wahrscheinlich wird es schlimmer, wenn Regler >= 12V eingesetzt wird,
da hier die Spannungsdifferenz größer sein kann.

Mir ist jedenfalls auch noch kein 78(L)05 kaputt gegangen und ich habe
etliche davon verbaut.

Autor: katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ein Goldcap ist schon wegen seines sehr hohen Innenwiderstandes 
nicht mit einem Elko verlgeichbar, da macht eher der Regler den Goldcap 
kaputt, wenn er -entgegen der Herstellerempfehlung- ohne Ladewiderstand 
betrieben wird.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu Netzteilen und Dioden. ;)

In fast jedem mir bekannten Haushalt geistern überzählige 
Steckernetzteile rum, weil "sowas wirft man ja nicht weg".

Entweder hat man dann sowieso gleich irgendeine sinnvolle Spannung 
(irgendwas zwischen 6...12V sind sehr üblich), wenn Gleichspannung 
rauskommt) oder man hat Dioden und einen Elko, wenn eine unpassende 
Gleichspannung rauskommt (weniger als 7V oder mehr als 12V).
Auch Ladegeräte, fast beliebige Geräte mit eingebautem Netzteil 
(Satreceiver, Videorecorder, Kofferradios mit Netzanschluß, Drucker usw. 
usw.) enthalten verwendbare Bauteile.

Hier, wo x Läden "gleich um die Ecke" sind, bin ich meist zu faul zum 
schlachten, weit weg vom Schuß würde ich erstmal alle Nachbarn und 
Bekannten befragem bevor ich 5 Euro für ein paar 1N400x ausgebe.

Außerdem lernt man so ganz gut Aufbau und Bauteile kennen und übt löten.

Gruß aus Berlin
Michael


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bahe schon >> 100 Platinen (über 18 Monate) mit 7805 und µC 
verkauft.
Keines dieser Platinen war mit einer Schutzdiode versehen und die Anzahl 
der Rückläufer bez. defekten Netzteils ist NULL.
Man muß nur darauf achten ALLE 100nf Kondensatoren zu verbauen (1-2 Pro 
IC), und die Kapazität am Ausgang des 7805 kleiner ist wie der "AC" Cap. 
(470µF zu 100µF).

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw, 1n4001 sind in so ziemlich jeden (china made) gerät dass am netz 
hängt drin, die chinesen sparen gerne was gleicichter betrifft, die 
nehmen lieber 4*1N4001 also könntest du in einem alten gerät deiner wahl 
erfolg haben...

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem voll integrierten Brückengleichrichter?
Der kostet auch nicht viel mehr als 4 Dioden und braucht eventuell auch 
weniger Platz.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habs jetzt erstmal mit den BAT46 gelöst. sollten die mir drauf gehen, 
bestelle ich bessere Dioden...

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 1N4007 habe ich auch schon als Gleichrichter verbaut, die werden bei 
500mA schon mächtig warm!

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber ich glaub nicht, dass ich 500mA brauche. mein netzteil schafft 
genau 500 mA.

alte geräte hab ich leider nicht, in denen ich nach 1N4007 suchen 
könnte. Und bestellen aduert mir jetzt auch zu lange. Müssen halt die 
BAT46er hinhalten

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade einen alten Videorecorder gefunden und zerlegt. Woran 
erkenne ich, was für ne Diode es ist?

Autor: Obelix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht drauf auf den Dioden

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Videorecorder hat entweder 4 Dioden (die sehr dicht beieinander 
liegen dürften) um den Brückengleichrichter diskret aufzubauen, oder ein 
IC, das das Gleiche macht. Musst du mal suchen!

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hatte ich ja glück. da waren 4 dioden als gleichrichter verbaut. 
richtig fette dinger. allerdings steht da nix daruf.
soll ich sie trotzdem mal nehmen?

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du ne Digicam? Wenn ja, mach Fotos davon und stell sie hier rein, 
die sind wesentlich aussagekräftiger.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Power wrote:
>>warum bei den 78xx und 79xx die Diode überlebenswichtig ist.
>
> Ich habe noch NIE eine verbaut, bis jetzt ist noch kein einziger
> gestorben, auch nicht mit reichlich Elko-Kapazität hintendran! Kann so
> überlebenswichtig nicht sein! :)

Und ich habe die 7805er schon dutzendweise ausgetauscht, weil keine 
Diode geschaltet war !

Nimm einen 7805 mit einer Kapazität am Ausgang,
betreibe ihn,
schließe den Eingang kurz (Zündung aus im PKW),
gebe wieder Spannung (und eine Spannungsquelle mit kleinem 
Innenwiderstand) auf den Eingang,
... Peng

Mit DIODE wär das nicht passiert !

Autor: Power (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe grade gestern wieder einen PC-Umschalter geöffnt und mal drauf 
geachtet: KEINE Diode drin, große Kapazitäten direkt am Eingang und am 
Ausgang verbaut.
Die Geräte sind ca. 12 Jahre alt, von 25 Stück noch kein Ausfall.
Also bei 'normalen' Netzteilen spielt es sicher keine Rolle, sonst 
würden renommierte Firmen diese Diode wohl verbauen.

Wie's bei Kfz-Anwendungen aussieht kann ich nicht beurteilen, damit habe 
ich äußerst selten zu tun.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier die bilder von den dioden... ich hoffe, man kann was erkennen

Autor: S. H. (fat32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild 2

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Hat einen nick wrote:
> ich hoffe, man kann was erkennen

Ja das sind Dioden.
Wenn man genau schaut, kann man den typischen Ring grade noch
erkennen.


Autor: S. H. (fat32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild 3

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Simon Hat einen nick wrote:
>> ich hoffe, man kann was erkennen
>
> Ja das sind Dioden.
> Wenn man genau schaut, kann man den typischen Ring grade noch
> erkennen.


ja, aber man erkennt nicht, WAS für ne diode das ist

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Hat einen nick wrote:
> Karl heinz Buchegger wrote:
>> Simon Hat einen nick wrote:
>>> ich hoffe, man kann was erkennen
>>
>> Ja das sind Dioden.
>> Wenn man genau schaut, kann man den typischen Ring grade noch
>> erkennen.
>
>
> ja, aber man erkennt nicht, WAS für ne diode das ist

Ich hätte einen Sarkasmus-Smily dazu machen sollen.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild 4

das war's

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
> Simon Hat einen nick wrote:
>> Karl heinz Buchegger wrote:
>>> Simon Hat einen nick wrote:
>>>> ich hoffe, man kann was erkennen
>>>
>>> Ja das sind Dioden.
>>> Wenn man genau schaut, kann man den typischen Ring grade noch
>>> erkennen.
>>
>>
>> ja, aber man erkennt nicht, WAS für ne diode das ist
>
> Ich hätte einen Sarkasmus-Smily dazu machen sollen.


:-D also da stehen noch zahlen drauf: T85 7-K

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krass, welch ein Thread wegen ein paar Centartikel... ;-)

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon, Deine Fotos sind riesengroß. Nächstes mal bitte erst in .png 
umwandeln!

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo.. k

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenn die dinger in nem gleichrichter von videorekorder waren, dann 
müssten sie ja auch den µC und den rest aushalten, oder?

Autor: Andrew (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers aus. So dick wie die sind, stehen Deine Chancen ziemlich gut.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, später dann

jetzt gehts erstmal zum DRINK

Autor: pusher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

Autor: S. H. (fat32)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pusher, du bist echt cool

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch eine Induktionsspitze durch das schalten eines Relais oder 
sonstiger Induktivität kann dazu führen das der Regler hops geht. 
Seitdem verwende ich auch immer eine Diode um den Regler zu schützen. 
Und noch ein anderer Typ verwende nen 6V Trafo dann heizt dein 7805 
nicht so vor sich rum und statt des 7805 kannste auch nen Low Drop Typen 
verwenden z.b. LM2940-CT5 der benötigt nur 5,5V um stabile 5V zu 
zaubern. Der 7805 benötigt aber mind. 7-7,5V.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.