mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher µC für Hobbyzwecke?


Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte euch gerne mal Fragen welchen µC ihr für Hobbyzwecke 
empfehlen könnt. Gelernt hab ich in der Schule mit einem 80C537, den ich 
zwar gut beherrsche, aber nicht weiter benutzen möchte weil es davon ja 
leider nur noch Restposten gibt und der wohl in ein paar Jahren ganz vom 
Markt wech ist.

Ich möchte mich jetzt mit nem aktuelleren µC vertraut machen, den ich 
auch evtl in ein paar Jahren noch in größeren Stückzahlen kaufen kann.

Hier noch mal die Daten von dem Controllerkit mit welchem wir gearbeitet 
haben:
    *  SAB80C537, 12MHz/16MHz Taktfrequenz
    * 4 programmierbare 16-Bit Timer
    * Leistungsfähige Capture-/Compare-Einheit
    * Interrupts: 14 Quellen, 4 Level
    * Watchdog und Clock-Monitor
    * Leistungsfähige Arithmetikeinheit für schnelle 16(32)-Bit 
Miltiplikation (Division)
    * 8 Datapointer
    * 2 serielle Schnittstellen mit Baudratengenerator
    * verschiedene Stromsparmodi
    * 37 frei verfügbare digitale Ein-/Ausgänge
    * 12 frei verfügbare digitale oder analoge Eingänge
    * 8-Bit Analog/Digital-Wandler, 12 Kanäle, programmierbare Referenz
    * 64KB EPROM-Programmspeicher
    * 32KB RAM (als Daten- und/oder Codespeicher nutzbar
    * 32KB EEPROM oder zusätzliches RAM
    * serielles EEPROM steckbar
    * Echtzeituhr (RTC72421)
    * Batteriepufferung für Uhr und RAM
    * LCD-Anschluß (belegt keine Portleitungen!)
    * Power-Fail Erkennung

Gibts da vielleicht irgendwelche vom Funktionsumfang vegleichbaren 
Entwicklungsboards mit 16 oder 32 Bit Conntrollern?

Ich hab zwar auch schon ein gutes Board von Atmel gefunden, das ist aber 
auch "nur" wieder für 8 Bit µCs gedacht, und auch das ATEVK1100 fand ich 
nicht schlecht. Aber ich würde mir da gerne noch ein paar andere 
Meinungen bzw. Vorschläge einholen.

Schon mal Danke für eure Hilfe.


MFG
Christof

Autor: fnah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ist schon mal ein anhaltspunkt:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_PIC_51-Vergleich

hier im forum wird hauptsaechlich mit avrs gearbeitet. d.h. bei denen 
wirst du hier am meissten unterstuetzung und beispielcode finden.

Autor: Philipp Karbach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bist du fan von asm oder c? bei C würd ich dir nen ARM7/9 empfehlen da 
kommst du sicherlich recht preiswert weg und hast viele möglichkeiten. 
ATmegas sind haben halt nur 8bit und die Speichergröße wird dich ärgern 
denke ich.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Jeder Controller ist prinzipiell für den Hobbybereich geeignet. 
Beschränkungen ergeben sich aus dem eigenen Können und den finanziellen 
Möglichkeiten.
Sinnvoller ist es ,sich für eine Controllerfamilie zu entscheiden, die 
einen möglichst breiten Bereich abdeckt. Weitere Entscheidungshilfen 
sind:
verfügbare Tools für Programmierung,Simulation,Debugging... (Hard- und 
Software),Qualität der Datenblätter und der Application Notes.

@Philipp: Wenn ich 3-4 Pins und vielleicht noch einen Timer brauche und 
ein paar Bits schubsen möchte ist ein ARM wohl etwas oversized.

MfG Spess

P.S. Ich habe bewusst keine Controller beim  Namen genannt, obwohl ich 
selbst eine bestimmte Familie benutze. Das unsägliche Gerangel um die 
Vor- und Nachteile von PIC, AVR, ARM... wird früh genug losgehen.


Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fnah (Gast) wrote:
>das ist ist schon mal ein anhaltspunkt:
>http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_PIC_51-Vergleich

>hier im forum wird hauptsaechlich mit avrs gearbeitet. d.h. bei denen
>wirst du hier am meissten unterstuetzung und beispielcode finden.

Was mich an den AVRs stört ist das man nicht alles Bitweise ansteuern 
kann was ich in dem Beitrag da gelesen habe. UNd mit den Interrupts 
gibts da wohl auch Probleme. Oder hat sich das mit dem AVR32 32-bit 
MCU/DSP geändert? An dem wäre ich dann nämlich sehr interessiert.



Philipp Karbach wrote:
> bist du fan von asm oder c? bei C würd ich dir nen ARM7/9 empfehlen da
> kommst du sicherlich recht preiswert weg und hast viele möglichkeiten.
> ATmegas sind haben halt nur 8bit und die Speichergröße wird dich ärgern
> denke ich.

C++ und Assembler kann ich beides ziemlich gut, aber nen µC mit C /C++ 
hab ich noch nicht Programmiert. Ich hab mal in Keil51 reingeschaut, 
aber während der Prüfungen hatte ich keine Zeit mehr mich damit 
eingehend zu beschäftigen.


Spess53 (Gast) wrote:
>@Philipp: Wenn ich 3-4 Pins und vielleicht noch einen Timer brauche und
>ein paar Bits schubsen möchte ist ein ARM wohl etwas oversized.

Das sieht bei mir anders aus, ich bin für jedes einzeln adressierbare 
Bit / Pin dankbar :-) .
Und da kommen dann noch mal AD und DA Wandler dazu (-> darum such ich ja 
ein Kit wo schon alles drin ist). Ein "fixer" Taktgenerator wäre dann 
auch noch schön.


Schon mal ein Danke für eure Hilfe

MFG
Christof

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christof H. wrote:
> Hallo,
>
> ich möchte euch gerne mal Fragen welchen µC ihr für Hobbyzwecke
> empfehlen könnt. Gelernt hab ich in der Schule mit einem 80C537, den ich
> zwar gut beherrsche, aber nicht weiter benutzen möchte weil es davon ja
> leider nur noch Restposten gibt und der wohl in ein paar Jahren ganz vom
> Markt wech ist.

Der 80C537 ist ein 8051-Derivat, d.h. Deine Kenntnisse, Assembler, 
Compiler kannst Du auch für jeden anderen 8051 verwenden.

Z.B. der AT89C51CC03 mit UART-Bootloader ist ganz nett, quasi ein 
komplettes 80C537-Board in einem Chip.

Hier mal ein Schaltplan zum programmieren:

Beitrag "8051 Entwicklungsboard"


Peter

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BITadressierbarkeit ist nun mal eine Stärke der 8x51 Typen, das wirst du 
bei anderen Herstellern vergeblich suchen. Dennoch, es ist aus meiner 
Sicht nicht unbedingt nötig, viele Hersteller kommen ohne aus und 
verkaufen dennoch ihre Chips.

Im 8 BIT Bereich kannst du auf die AVR's sowie hunderter 8x51 Derivate 
wählen.

http://www.keil.com/dd/search_parm.asp

Sehr schöne 8x51 Derivate findest du hier:

http://www.silabs.com/tgwWebApp/public/index.htm

16 BIT, dann schau dir die MSP430 Serie von Texas an.

Die eigentliche Frage sollte sein, was willst du damit realisieren ?

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mir nen eigenen Dartautomaten bauen!
Die Anzeige will ich dann mit nem MAX7219 ansteuern.

Das geht natürlich auch mit nem 8051 Derivat bzw. 8 Bit µCs, aber da ich 
dachte das die eh bald vom Markt verschwinden wollte ich mich direkt in 
einen noch "langlebigen" µC mit 16 oder 32 Bit einarbeiten.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber da ich dachte das die eh bald vom Markt verschwinden

Falsch gedacht!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
8 Bit-Controller werden so schnell nicht vom Markt verschwinden. Wenn du 
beim 8051 bleiben willst, nimm den von Peter vorgeschlagenen, ansonsten 
würde ich auch zum AVR raten.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Christof: Es werden noch massenhaft 4-Bitter eingesetzt. Warum sollten 
dann die 8-bitter so schnell verschwinden? Selbst der ,schon fast 
legendäre µP Z80 hat nach einigen Jahren Dornröschenschlaf eine 
Renaissance als µC erlebt.

MfG Spess

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal für dich den gegebenen Link bemüht, Ergebnis:

Devices Found = 874

Das sind alles 8x51 Typen, was meinst du warum es so viele davon gibt ?

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christof

Es mag sein, dass Infineon viele 8051 derivate abgekuendigt hat, das hat 
primaer was mit Fertigungsstaetten zu tun, nicht damit dass die 8051er 
aus dem Markt verschwinden. Es gibt nach wie vor einige Firmen, die mit 
neuen 8051 derivaten auf den Markt kommen und Infineon gehoert auch 
dazu, die XC800 familie ist 8051 basierend. Andere sind NXP, Atmel und 
Silabs.

Deine Anforderungen sind etwas gegenlaeufig. Du moachtest gerne ein 
16/32 bit maschien haben aber dabei legst Du grossen Wert auf 
Einzelbitverarbeitung. Die ARM controller werden haeufig als die 8051 
des 32-bit Markts bezeichnet, weil es auch da so viele von verschiedenen 
Herstellern gibt und das Preis/Leistungverhaeltnis ist grossartig. 
Kannst mal hier im Shop nachschauen was es da fuer Boards gibt, da 
erblasst der C537 und diese Boards sind meist auch noch billiger. Ein 
Punkt muss allerdings gesagt sein, wenn Du die Bitverarbeitung beim AVR 
nicht magst, weil die beim 51er besser ist, dann schau Dir die ARM 
controller erst gar nicht an. Man kann Bits verarbeiten aber die ARM 
micros sind nicht in erster Linie dafuer gemacht. Die sind dazu gemacht 
32-bits auf einmal zu bearbeiten, daher der Name 32-bit controller.

Gruss, Robert

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt, die ARM Boards hier im Shop haben schon ein super 
Preis/Leistungsverhältnis!!!! Die werd ich auch mal im Auge behalten.

Aber ich denke es wäre wirklich erstmal besser das ich mich mal nach nem 
vernüftigen 8051 Board umgucke (ich nmöchte erstmal experimentieren und 
nicht direkt alles selber entwicklen). Leider hab ich aber bei meiner 
Suche festellen müssen das viele Chips in den interessantesten Boards 
nicht mehr gebaut werden. (z.B. der SAB C509 war mal für 5 Minuten mein 
Favorit)

Ein auch sehr interessantes Board zum testen meines Vorhabens könnte 
auch das hier von Tigal.de sein da da drin mehrere Atmels Chips 
reinpassen:  http://www.tigal.com/prodotti_scheda.asp?pid=936
(ich hoffe ich darf Produktlinks hier reinstellen)


Nun noch was generelles:

Beim 80C537 haben wir in der Schule mit den 8 Datenpointern gearbeitet, 
man wie hab ich das gehasst :-))) . Bei anderen bzw. neueren µCs steht 
davon aber nichts mehr in den Beschreibungen bzw. die haben weniger 
DPTRs. Wie funktioniert das denn bei den Typen mit der indirekten 
adressierung bzw. den Registern?

MFG
Christof

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christof H. wrote:

> Leider hab ich aber bei meiner
> Suche festellen müssen das viele Chips in den interessantesten Boards
> nicht mehr gebaut werden. (z.B. der SAB C509 war mal für 5 Minuten mein
> Favorit)

Was hat denn der C509, was moderne Flashtypen nicht haben ?

Warum willst Du denn unbedingt an den uralten ROMless- und OTP-Oldtimern 
festhalten, umständlicher gehts doch wirklich nicht mehr.

Schau Dich besser mal bei den heutigen Flash-Typen um. Atmel, NXP, 
Silabs usw. haben da bestimmt das richtige.


> Beim 80C537 haben wir in der Schule mit den 8 Datenpointern gearbeitet,
> man wie hab ich das gehasst :-))) . Bei anderen bzw. neueren µCs steht
> davon aber nichts mehr in den Beschreibungen bzw. die haben weniger
> DPTRs.

Ja, die vielen Datenpointer haben sich nicht bewährt. Der Grund ist, daß 
es keine Befehle für mehrere Datenpointer gibt, d.h. man muß immer 
umständlich zwischen ihnen umschalten und damit ist der Vorteil dahin.


> Wie funktioniert das denn bei den Typen mit der indirekten
> adressierung bzw. den Registern?

Wenn man viel mit lokalen Variablen arbeitet, kann man die meisten 
Sachen im IDATA-Bereich machen und da hat man ja wesentlich 
leistungsfähigere indirekte Pointerbefehle.
Nur für wenige große Datenfelder braucht man wirklich den XDATA-Bereich 
und da kann man etwas umständlichere Zugriffe akzeptieren ohne 
nennenswerten Verbrauch an der gesamten CPU-Zeit.
Wenn man in C programmiert (Small-Model !!!) sieht man das ganz 
deutlich.


Peter

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger wrote:
> Christof H. wrote:
>
>> Leider hab ich aber bei meiner
>> Suche festellen müssen das viele Chips in den interessantesten Boards
>> nicht mehr gebaut werden. (z.B. der SAB C509 war mal für 5 Minuten mein
>> Favorit)
>
> Was hat denn der C509, was moderne Flashtypen nicht haben ?
>
> Warum willst Du denn unbedingt an den uralten ROMless- und OTP-Oldtimern
> festhalten, umständlicher gehts doch wirklich nicht mehr.


Es kommt mir ja auf die Ausstattung des Boards an, und die war echt gut.


Peter Dannegger wrote:
> Schau Dich besser mal bei den heutigen Flash-Typen um. Atmel, NXP,
> Silabs usw. haben da bestimmt das richtige.

Da bin ich bei, darum ja der link zu dem Board von Tigal.com. In dieses 
Board kann man etliche Atmel 8051er einsetzen, ausgeliefert wird das 
Board aber mit nem AT89S8252.


MFG
Christof



Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, den AT89S8252 gibts nicht mehr, dann AT89S8253 oder eben ED2 etc.

Peter hat dir ja schon nen Tip gegeben, AT89C51CC03.

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, der kommt jetzt wieder in Frage, den Tipp hätte ich jetzt schon 
vergessen. Der würde auch wunderbar in das Board passen.
Und für den Fall das man mal ne Schaltung damit entwerfen und verkaufen 
möchte gibts dazu noch kompatible OTPs und ROMs von Atmel.

Danke

MFG
Christof

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werd verrückt, da denkt man, man hat alles zusammen und dann sowas: 
der AT89C51CC03 hat "zu viele Pins".

Kennt jemand ein vernünftiges Entwicklungsboard was man fertig kaufen 
kann wo der drauf passt?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Pins sollte er denn haben? Immerhin gibts den CC03 in allerlei 
Varianten, darunter sowohl PLCC44 als auch PLCC52.

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bisher nur Boards gesehen die 8051 µCs mit 40 Pins (DIL) 
aufnehmen können, darum such ich wohl besser direkt ein anderes Board.

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab die Schnauze voll!!!!!!! Ich bau mir mein Board selber wie 
es in dem oben verlinkten Thread beschrieben steht. Meine Bauteilliste 
ist schon fertig.

Jetzt das nächste Problem: Wo bekomm ich den AT89C51CC03 günstig in DE?
Bei batronix, digi-keys, farnell etc. schrecken mich ja die 
Versandkosten und der Quatsch mit Zoll ziemlich ab.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt noch die 'Standard' Lieferanten in D, z.B. Reichelt. Die Suche 
nach dem o.g. Typen ist jedenfalls erfolgreich. Und du kriegst das 
restliche Hühnerfütter da auch gleich.
Ansponstem kriegst du hier bei einer so allgemeinen Frage auch viele 
Antworten, 'Hobbyzwecke' lässt halt viele Möglichkeiten offen. Und wie 
du an dem rel. hohen Preis von dem µC siehst reicht es nicht sich 
einenen µC auszusuchen mit dem man alles machen kann. Z.B. um eine PWM 
zu machen um einen Grillmotor langsam laufen zu lassen ist so ein Teil 
überdimensioniert, auch wenn alles nötige 'on Board' ist. Und wenn man 
wirklich nur mit verschiender Hardware üben möchte findet man gute 
Boards zuhauf. Z.B das Standard Eperimentierboard von Atmal oder eines 
der vielen DIL Module zum Einsatz in eigenen Schaltungen.

Autor: Chris Tof (bonito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, die Bauteilbestellung ist abgeschickt.

Ich denke dieser Alleskönner µC den ich mir jetzt Bestellt habe ist 
genau richtig für den Anfang zum ausprobieren.
Wenn ich später ganz genau weiss welche Funktionen das Ding haben muss, 
kann ich mir dann immer noch günstigere Varianten bestellen.

Und jetzt wird erstmal an der Platine gebastelt, sowas macht immer den 
meisten Spass.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.