mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bauteildatenbank


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich gehöre zu den Leuten, die wenn sie "Ein IC" brauchen halt gleich 
zwei oder drei bestellen bzw. Samplen. Öhm, jedenfalls habe ich hunderte 
der MAXIM-IC Sample Packungen hier herum liegen, die weißen Pap-Boxen 
von Microchip sind auch ganz toll - und die Umschläge von LT stapeln 
sich auch.

Naja, jedenfalls, sind das einfach Summen an Euros die hier herum liegen 
-> und ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung was da überhaupt noch dabei 
ist.

Meine Frage; wie katalogisiert ihr eure Teile? Ja, ich freue mich schon 
auf die Ratschläge, einfach nur das zu ordern was man brauch (wäre 
ökologisch auch sinnvoller). Ich erinnere mich daran, dass der Elektor 
mal eine Datenbank vorgestellt hatte (kann aber nix finden). Also, ran 
an die Tasten :-)

: Gesperrt durch Moderator
Autor: hackklotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Excel, fertig!

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir da schon vor einiger Zeit ein kleines PHP Script 
geschrieben (im Hintergrund die klassische Excel Datenbank). Vorteil ist 
das ich direkt noch nach einem Datenblatt suchen lassen kann.

Eigentlich ist es mehr eine Datenblatt Datenbank als Bauteil Datenbank 
;)

Autor: nop(); (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab eine html seite editiert. Die kann ich mit dem Browser 
anschauen.

Autor: Andreas Auer (aauer1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir auch vor längerer Zeit mal eine MySQL Datenbank und eine 
Homepage mit PHP gebaut, um die Bauteile einigermaßen zu 
"inventarisieren". Mein Problem war einfach auch immer, dass ich genau 
die Bauteile bestellt habe, die ich schon/noch hatte und welche die mir 
fehlten, hab ich vergessen zu bestellen.
Leider ist die Datenbank momentan auch nicht ganz up-to-date. Sollte ich 
mal wieder nachtragen.

mfg
Andreas

Autor: Gustav L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tim &  Andreas Auer
könnt ihr den Quellcode/sql dump eurer Scripts mal hochladen?
Hört sich interessant an

Autor: Hans Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da mich so etwas auch interessiert, würde ich mich (als relativer PHP 
Neuling) mal dransetzen um zumindest die Funktion zu gewährleisten. Was 
ich mir bis jetzt ausgedacht habe:
1. Schritt

2 Tabellen erstellen:
+ Lieferanten
   - Name
   - Web/Link
   - Kundennummer
   - Land/Anschrift/Telefon
   - Mindestbestellwert
   - Kommentar
+ Artikel/Bauteil
   - SMD/THT
   - RoHS konform
   - Hersteller
   - Hersteller Best Nr
   - Lieferant
   - Best. Nr Lieferant
   - EK-Preis
   - Lagerort
   - Menge am Lager
   - letzte Bestellung am
   - Package/Bauform
   - Wert
   - Datenblatt
   - Kategorie
   - Bild
   - VPE
   - Funktionsbeschreibung
   - Kommentar

in einem 2. Schritt könnte dann noch sowas wie
+ Schaltungen
   - Name
   - Funktionsbeschreibung
   - Platinengröße
   - Gehäuse
   - Kommentar

dazu kommen, so dass man schnell die nötigen Bauteile aus der Datenbank 
"austragen" kann.

Wenn es so etwas ähnliches gibt, würde auch ich mich freuen, sonst nutze 
ich den Montag mal und überlege heute noch ein wenig in der Sonne.

Gruß,

Hans

Autor: E. B. (roquema) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, euer Engagement in Ehren, aber ist das nicht sehr mühsam ständig 
die Datenbank hinterherzupflegen, wenn man irgendein Teil entnommen hat?
IMHO braucht man eine vernünftige Ordnung, d.h. alles in 
Schubladenkästen und vorne ordentlich beschriftet. Wenn man dan ein Teil 
sucht, geht amn hin zu den relevanten Schubladen, und sieht dann ob es 
da ist, oder nicht.

Aber jeder so wie er mag...

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich genauso.

Autor: xyz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ein Computer mit Linux, Apache, MySQL und PHP (auch bekannt als 
"LAMP"). Windows funktioniert auch, es gibt auch eine Anleitung für 
Windows mit WAMP."

Wenn ich sowas schon lese, dann gucke ich erst gar nicht weiter. Eine 
einfache Textdatei ist mir dann doch tausendmal lieber oder gleich eine 
der vielen kostenlosen Datenbankprogramme.

"[...] eine Anleitung für Windows [...]" - lachhaft!

Autor: Günter R. (galileo14)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emanuel B. wrote:
> Ähm, euer Engagement in Ehren, aber ist das nicht sehr mühsam ständig
> die Datenbank hinterherzupflegen, wenn man irgendein Teil entnommen hat?
> IMHO braucht man eine vernünftige Ordnung, d.h. alles in
> Schubladenkästen und vorne ordentlich beschriftet. Wenn man dan ein Teil
> sucht, geht amn hin zu den relevanten Schubladen, und sieht dann ob es
> da ist, oder nicht.

Da kommt es darauf an, wieviele Teile es sind und ob man mit der 
"Reinschau"-Methode noch fertig wird. Ich z.B. habe schon vor über 20 
Jahren eine größere Menge von Schubladenkästen bei Bürklin gekauft (rote 
Schieber in grauen Kästen), mit weißen Kunststoff-Einsätzen in 
verschiedenen Größen; die kleinste Größe bekam Nummern "Annn", die 
nächstgrößere Nummern "Bnnn", dann "Cnnn" und so weiter. Jedes Fach habe 
ich mit einem Etikett beklebt, das ich auf Endlos-Etiketten gedruckt 
habe (kleines BASCI-Programm), vorn auf dem Schieber stehen die Anfangs- 
und Endnummern der enthaltenen Fächer. Dazu hatte ich mir eine eigene 
Lagerverwaltung mit Turbo-Pascal geschrieben (läuft immer noch, auf 
einem alten DOS-PC - superzuverlässig!!).

So kann ich sehr schnell nach einem Teil suchen; wenn ich etwas 
entnehme, schreibe ich mit u.U. einen kleinen Zettel, dessen Daten ich 
beim nächsten Einschalten des PC's (wenn er nicht schon an ist wegen des 
Suchens) verwalte; kommt ein neues Teil rein, wird's halt auch 
verwaltet. Zum Suchen habe ich Rubriken erstellt. Heute würde ich das 
mit einer Access-Datenbank machen.

Das ist natürlich eine Menge Arbeit zum Einrichten, und auch für die 
laufende Pflege. Da ich aber insgesamt ca. 1000 Fächer habe und das 
Gedächtnis nicht immer mitspielt, könnte ich durch "Fächerziehen" 
niemals zum Erfolg kommen.

P.S. Widerstände, Kondensatoren, DIL-Fassungen, Potis etc. sind hier 
nicht verwaltet; die stecken in Boxen, die mit den Werten beschriftet 
sind. So wie oben beschrieben verwalte ich nur IC's und Sonderteile, 
Steckverbinder, kleine Module, Batterien/Akkus usw.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beschrifteten Kaestchen genuegen definitiv nicht. Ab einer gewissen 
Anzahl Teile kann man nicht mehr alle im Kopf haben. Ein Teil, von dem 
man nicht weiss, dass man's hat und was es tut ist wertlos. Daher habe 
ich ein html file mit einer geordneten Liste von allen Teilen und etwas 
Beschrieb zu jedem drauf. Die Anzahl Teile ist nicht vermerkt. Bei jedem 
Design gehe ich da mal durch und schaue was fuer Teile ich denn habe.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Excel-Tabelle, in der fast alles drin steht. Bei mir sind 
die Spalten:
Art, Typ, Preis, SMD (Preis für smd-Version), Beschreibung, Eckwerte, 
Regal, Reihe, Spalte, Fach, Datenblatt, Weitere Datenblätter
Z.B.:
OP; LM348; 0,34; 0,28; 4-fach OP (DIP-14 und SO-14); "22V; Gain 
Bandwidth Product: 0.7 - 1.3 MHz; 3.5 MHz; inp. ofs: 2 mV; 10mA min, 
25mA typ, 35mA max"; 2; 3; C; 1; J:\Daten\Elektronik\Bauteile\OPs und 
Komperatoren\LM148 LM248 LM348.pdf

Art habe ich wie folgt aufgeschlüsselt:
AL  Audio - Lautsprecher, Signalgeber
AM  Audio - Mikrophon
AVR  Atmel AVR Mikrocontroller
AW  Audio - Wandler
B  Kern (Ferrit, etc..)
C  Kondensator allgemein
CE  Kondensator - Elko
CV  Kondensator Variabel
D  Diode
DS  Schottky Diode
DT  Transil (Überspannungsschutzdiode)
DZ  Zener Diode
E  Einbaugerät (Voltmeter, etc..)
FFN  Feldeffekttransistor hohe Frequenz N-Kanal
FFP  Feldeffekttransistor hohe Frequenz P-Kanal
FLN  Feldeffekttransistor hohe Leistung N-Kanal
FLP  Feldeffekttransistor hohe Leistung P-Kanal
FRN  Feldeffekttransistor kleiner Widerstand N-Kanal
FRP  Feldeffekttransistor kleiner Widerstand P-Kanal
FUN  Feldeffekttransistor universal N-Kanal
FUP  Feldeffekttransistor universal P-Kanal
FVN  Feldeffekttransistor hohe Spannung N-Kanal
FVP  Feldeffekttransistor hohe Spannung P-Kanal
G  Brückengleichrichter
I  Triac
IC  IC - allgemein
ICA  IC - Audio
ICD  IC - D/A Wandler
ICF  IC - Funktionsgenerator
ICL  IC - Logik (allg.)
ICLC  IC - Logik, CMOS
ICLT  IC - Logik, TTL
ICLH  IC - Logik, HC
ICM  IC - Speicher (SRAM, EEPROM, etc..)
ICR  IC - Radio & Fernseher, Fernbedienungen
ICS  IC - Schnittstelle
ICT  IC - Timer
ICU  IC - Mikrocontroller (nicht AVR)
K  Komperator
L  Induktivitäten (allg)
LCD  LCD-Display
LED  LED
LED7  7-Segment Anzeige (LED)
LEDI  LED Infrarot
MC  mechanisches Bauteil: Gehäuse, Gehäusefüße, etc..
MF  mechanisches Bauteil: (IC-)Fassung, Halter, etc..
MG  mechanisches Bauteil mit Gewinde: Schrauben, Muttern, etc..
MR  Mechanisches Bauteil: Relais
MS  mechanisches Bauteil: Schalter, Jumper, etc..
MV  mechanisches Bauteil: Stecker, Buchsen, Klemmen, Kabelhülsen, etc..
OP  Operationsverstärker
P  Optokoppler
PCB  Material zur Herstellung von Platinen
Q  Quarz, Oszillator
R  Widerstand
RV  variabler Widerstand (Trimmer, Poti, etc..)
RVD  digitales Potentiometer
S  Sicherung
T  Transistor allg.
T1  Unijuction Transistor
TFN  Transistor hohe Frequenz NPN
TFP  Transistor hohe Frequenz PNP
TLN  Transistor hohe Leistung NPN
TLP  Transistor hohe Leistung PNP
TP  Phototransistor
TUN  Transistor Universal NPN
TUP  Transistor Universal PNP
TVN  Transistor hohe Voltage NPN
TVP  Transistor hohe Voltage PNP
VS  Spannunsstabilisierer (allg.)
VSL  Spannunsstabilisierer (linear)
VSLE  Spannunsstabilisierer (linear, einstellbar)
VSS  Spannunsstabilisierer (Schaltregler)
W  Werkstatt-Ausrüstung & Teile dafür
Y  Tyristor

Die Tabelle ist standardmäßig nach Regal, Reihe, Spalte, Fach sortiert. 
Die Inhalte der Regale sind meist ohne eine inhaltliche Ordnung. 
(Lediglich Widerstände, Kondensatoren, und 4000er CMOS-ICs sind 
zusammenhängend nach Wert/Typ sortiert.) Wenn ich nun ein Bauteil suche, 
von dem ich nicht weiß, wie es heißt, sortiere ich nach Art und Typ, und 
habe ähnliche Bauteile alphabetisch geordnet hintereinander stehen, und 
kann da die Eckwerte vergleichen.

Eine schöne Datenbank mit einem netten UI drumherum wäre natürlich 
netter, aber ich habe schon so genug um die Ohren. Wenn ich doch mal 
dazu komme, schreibe ich dazu auch einen schönen Import-Filter für die 
Excel-Tabelle.

Dann könnte man nämlich auch dazu übergehen, einen Automatismus zur 
Optimierung der Bestellungen zu implementieren. Zur Zeit sind in der 
Excel-Tabelle nur Bauteile, die ich physikalisch hier habe. Was fehlt, 
ist eine Liste der Bauteile, die ich kenne, von denen ich nur 
Datenblätter habe, die ich mir gerne bald kaufen würde, oder die einfach 
zu teuer sind, um sie auf Vorrat im Lager zu haben. Dazu würden dann 
Daten passen, wie Anbieter, deren Mindestbestellmengen, Versandkosten, 
Bauteile->Preise etc.., und es wäre möglich, zu einer Liste von 
Bauteilen/Mengen die beste Bestellstrategie zu ermitteln.

Ich habe bereits einen Plan, wie ich das umsetze, aber das hat halt 
gerade nicht die höchste Priorität.

Autor: http://www.mikrocontroller.net/topic/203153#new (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckt mal aufs Datum...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:

> Meine Frage; wie katalogisiert ihr eure Teile?

Vor einem Jahr machte ich mir tatsächlich die Mühe, meinen 
Bauteilbestand in eine Excel-Datei zu listen. Die Excel-Datei hat 
mehrere Blätter, jeweils in Bauteilarten. Es brauchte eine ganze Woche. 
Aber das lohnt sich. Früher rannte ich herum, und mußte immer schauen, 
was ich so alles da habe. Und vor allen Dingen, wo an welchem Ort. Jetzt 
mache ich nur die Datei auf, und gebe notfalls den Suchbegriff ein. Es 
hat sich auf jeden Fall gelohnt. Organisation ist ab einer gewissen 
Menge besser als suchen.

Auch machte ich da Spalten mit Bemerkungen, oder Meßwerten, z.B. testete 
ich kürzlich undokumentierte Quarzoszillatoren nach Stromaufnahme und 
Genauigkeit.

Etwa 5% des Bestandes ist noch nicht katalogisiert, das ist irgend 
welcher Kleinkrempel in einer kleinen Kiste.

Vor allem aber könnte ich die Datei mit dem Notebook mit an einen 
anderen Ort nehmen, und von überall aus schauen, was bei mir verfügbar 
ist. Auf Grund der Mühseligkeit ist die Datei auch an wenigstens 2 
weiteren Orten noch gesichert.


Beitrag "Einheitlicher Umgang mit faulen Schülern etc.?" schrieb im Beitrag 
#2195158:

> Guckt mal aufs Datum...

Mein Bestand ist teilweise 30 Jahre alt. Aber Transistoren werden nicht 
schlecht, das ist wie mit gutem Wein. Aus Aktualitätsgründen habe ich 
Preise erst gar nicht aufgenommen. So ziemlich alles ist auch für die 
Hobbybastelei, und nicht für aktuelle Industrieproduktionen.

Autor: Allgemein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tipp mit dem Datum war auf diesen Thread bezogen.
Der stammt nämlich aus 2007!

Kennt ihr zufällig das hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Elektronik...

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allgemein schrieb:

> Der Tipp mit dem Datum war auf diesen Thread bezogen.
> Der stammt nämlich aus 2007!

Das macht nichts. ;-) So eine Sache ist ziemlich zeitlos.

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Aber Transistoren werden nicht
> schlecht

Einige Germaniumtypen schon, die bilden Whisker intern .. das geht bis 
zum satten Schluss über alle Pins und Gehäuse. ;)

Aber grundsätzlich passiert denen nichts, ja.

Gruß,
Christian

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.