mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Spektrumanalyser für Modellbau (35MHz)


Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

Ich betreibe Modellflugport. Aufgrund einer Signaldoppelbelegung, sind 
mir bis jetzt 2 Modelle drauf gegangen. Das muss wirklich nicht sein. 
Deshalb möchte ich gerne einen Art Spektrumanalyser bauen, der mir 
anzeigt welche Sender mit welchen Frequenzen gerade eingeschaltet sind.

Ich betreibe Flugsport im 35 MHz Band. Es werden Frequenzen von 35,000 
MHz bis ca 35,300 Mhz im 10 kHz Kanalraster verwendet.

HF kenn ich mich leider so gut wie gar nicht aus :(
Wo finde ich ähnliche Projekte? Wie erfolgt die Signal anpassung für den 
DSP?

Die Signalauswertung möchte ich mit einem DSP mit einer FFT machen. 
(Reicht da ein dsPic aus?). Die Anzeige über ein Grafikdisplay.

Ist so ein Projekt schaffbar?

Danke im Voraus
Gruß Robert

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfacher nur mit einem DDS, und Direktmischer in Analogtechnik
http://www.giga-tech.de/analyserbesch.htm
so in der Art, mit DDS für 35 MHz müßte das schmalbandig gut gehen

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Multiplex gibt es Sender mit Kanalscanner. Vielleicht ist das was? 
Oder nach HF-Scanner suchen, die gibt's vermutlich auch für diesen 
Frequenzbereich.
Wie sagt man im Modellsport.. Holm- und Fahrwerkbruch..? :-)

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> HF kenn ich mich leider so gut wie gar nicht aus :(

Deshalb der Hinweis auf alternative Fertiglösungen. Wenn's wirklich 
zuverlässig funktionieren soll, bist Du damit vielleicht besser bedient.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Konzept mit den beiden Philips/NXP-ICs wäre vermutlich das 
einfachste. Ich habe hier meinen Spektrumanalysator mit Satellitentuner 
gezeigt, der benutzt die beiden:
Beitrag "TV-PLL Tuner Philips FI1216 MK2/1"
Datenblätter:
http://www.nxp.com/acrobat/datasheets/SA612A.pdf
http://www.nxp.com/acrobat/datasheets/SA614A_3.pdf
Der SA612 enthält einen Oszillator, der ließe sich mit einer 
Kapazitätsdiode über den Frequenzbereich 35-35,3 MHz wobbeln, das wäre 
dann ein Direktmischer, der stört aber möglicherweise die anderen 
Empfänger.

Besser wäre für diese Schmalbandsignale eine Zwischenfrequenz von 45 
kHz, unter Verzicht auf Spielgelfrequenzunterdrückung. Der Oszillator 
würde dann um 455 kHz ober- oder unterhalb der Empfangsfrequenz 
schwingen.

Spiegelfrequenzunterdrückung ginge nur mit schmalem Quarzfilter für 10,7 
MHz ZF oder Doppelsuper z.B. mit dem MC3362 , der hat die 
Kapazitätsdiode bereits integriert.
http://www.datasheetarchive.com/search.php?q=MC336...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier aus dem Datenblatt des MC3362 wäre ungefähr die Luxusversion 
mit Doppelsuper, zwei Keramikfilter und 10,245MHz- Standardquarz. An Pin 
10 ist der logarithmische Feldstärkeausgang, den müßte der 
Mikrocontroller aauf einem Display darstellen. Mit PWM könnte er die 
Kapazitätsdiode an Pin 23 wobbeln.
Restbestände des MC3362 gibts noch im Onlineshop von www.funkamateur.de

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es eine Bausatzbeschreibung mit dem MC3362 als Empfänger für 
die umlaufenden Wettersatelliten auf 137 MHz:
http://www.emgola.cz/FA_RX137141_1.pdf
http://www.emgola.cz/FA_RX137141_2.pdf

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon  zwei Platinen mit dem MC3362 aufgebaut, den "Einsteiger" 
für das 2m-Amateurband unde den "Wetterfrosch" für 137 MHz.
http://www.bausatz.aatis.de/Vergriffen/AS078__Der_...
Den "Einsteiger" konnte ich gut wobbeln und ein Spektrum darstellen. 
Das geht versuchsweise mit der Sägezahn- oder Dreieckspannung aus einem 
Funktionsgenerator und einem XY-Oszilloskop. Für maximalen Wobbelhub 
sollte man auf 6 oder 7V Betriebsspannung gehen, da die Kapazitätsdiode 
nicht höher als die Versorgungsspannung ausgesteuert werden darf..

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatten wir im Mai erst diskutiert:
gibt es fertig zu kaufen...
Beitrag "Re: 35MHz Scan-Empfänger auswerten"

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich eben noch gefunden.
Evtl. als Ansatz zu verwenden?
http://hem.passagen.se/communication/rc_rec.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.