mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kann man Logikpegel kompatibel machen


Autor: Toto Loto (Firma: totoloto AG ;)) (totoloto133)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen Spartan XC3S400 mit 74HC573 verbinden.
Die Leitungen sind unidirektional, es werden also nur Ausgänge vom XC3S 
zu den Eingänge des 74HC573 verbunden.
Leider sind die Betriebsspannungen zu unterschiedlich.
XC3S = 2.5V und der HC = 5V.
Der logik '1' Pegel vom Spartan wird dabei vom HC höchstwahrscheinlich 
als '0' gewertet werden.
Ich kann auch nicht die logik familie des HC wechseln, da dieser in der 
Applikation 5V sein muss.

Würde es funktionieren wenn ich mit einem Spannungsregler aus 5V->0,5V 
und  3V machen und den Spartan daran anschliesse, als dann sein GND=0,5V 
VCC=3V ist ??
Dadurch ist der Pegel '0'=0.5V und der '1'=3V und müsste kompatibel zum 
HC sein.

Hat jemand schon erfahrung gemacht.
Ich will mir Pegelwandler oder andere Bauteile ersparen.

Danke im vorraus.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Toto Loto (Firma totoloto AG ;)) (totoloto133)

>ich möchte einen Spartan XC3S400 mit 74HC573 verbinden.
>Die Leitungen sind unidirektional, es werden also nur Ausgänge vom XC3S
>zu den Eingänge des 74HC573 verbunden.
>Leider sind die Betriebsspannungen zu unterschiedlich.
>XC3S = 2.5V und der HC = 5V.

Siehe Pegelwandler

>Ich will mir Pegelwandler oder andere Bauteile ersparen.

Die Lektüre des Artikel könnte dich weiter bringen. Kleiner Tip. HCT 
Familie.

MFG
Falk

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:
> Siehe Pegelwandler

Das zehnte Mal heute schon....

Autor: Toto Loto (Firma: totoloto AG ;)) (totoloto133)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Falk für den Tip.
Mit dem HCT muss es funktionieren.

Ich habe nur etwas bedenken weil das ganze mit ca. 40 Mhz laufen wird:
"..allerdings kann sich das Zeitverhalten dadurch etwas ändern weil der 
HIGH Pegel später erkannt wird.."

Glaubst du das es funktionieren wird ?

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX3000... meine Lieblingsantwort zum Thema Pegelwandler

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Toto Loto (Firma totoloto AG ;)) (totoloto133)

>Ich habe nur etwas bedenken weil das ganze mit ca. 40 Mhz laufen wird:

Naja, ist schon etwas flink, sollte aber gehen.

>Glaubst du das es funktionieren wird ?

Bin da sehr optimistisch.

MFG
Falk

Autor: Toto Loto (Firma: totoloto AG ;)) (totoloto133)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint mir das die Max3000 nicht so viel macrozellen haben und zudem 
etwas teurer sind.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Toto Loto (Firma totoloto AG ;)) (totoloto133)

>Es scheint mir das die Max3000 nicht so viel macrozellen haben und zudem
>etwas teurer sind.

Hehe, er meint den MAX3000 von Maxim, nicht Altera. ;-)

MFG
Falk

Autor: Toto Loto (Firma: totoloto AG ;)) (totoloto133)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee nee den meinte ich nicht (schon der vom Altera).
Muß noch etwas nachlesen.

Übrigens was ist der genaue Unterschied zwischen Macrocell und logiccell 
?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Toto Loto (Firma totoloto AG ;)) (totoloto133)

>Übrigens was ist der genaue Unterschied zwischen Macrocell und logiccell
>?

Ist nicht streng definiert. Nach meiner Kenntnis etwa so

Macro cell: Makrozelle von CPLDs, bestehend aus FlipFlop + grossem 
Logikdekoder (Produktterme)
Logic cell: Logikzelle in Xilinx FPGAs, bestehend aus FlipFlop, 16x1 Bit 
ROM/RAM + Hilfslogik

Bei ALtera heissen die Logic cells immer Logic Elements (LE). Da gabs 
immer viel HickHack beim Vergleich LEs zu LCs. Laut Xilinx gilt

1LC = 1.25 LE

(wegen der höheren Funktionalität der LCs durch die Hilfslogik)

MFG
Falk

Autor: Toto Loto (Firma: totoloto AG ;)) (totoloto133)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke

Ich sehe nur Nachteile abgesehen von der Spannung.
Zwar kann man nicht CPLD und FPGA direkt 1:1 vergleichen aber:

Max3000A EPM3512A = 512  Macrocells und 10,000 Gates für ca. 50$
Spartan  XC3S400  = 8064 Logiczellen und 400.000 Systemsgates für ca. 
23€

oder entgeht mir was ?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Toto Loto (Firma totoloto AG ;)) (totoloto133)

>Max3000A EPM3512A = 512  Macrocells und 10,000 Gates für ca. 50$
>Spartan  XC3S400  = 8064 Logiczellen und 400.000 Systemsgates für ca.
23€

>oder entgeht mir was ?

Nein. CPLDs sind im Vergleich zu FPGAs sehr teuer (Euro/FlipFlop, 
Euro/Macrozelle), allerdings gibt es eben eine relativ hohe 
Einstiegsschwelle für FPGAs (die kleinsten FPGAs sind immer noch um 
einiges grösser als die grössten CPLDs)

MFG
Falk

Autor: Toto Loto (Firma: totoloto AG ;)) (totoloto133)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank dir

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.