mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATtiny2313 aus 6V Batterie versorgen


Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche mir gerade nen Wolf....
Problem:
Ich muss einen ATtiny2313 aus 4x AA Baterien = ca 6V versorgen.

Ich suche nen einfachen Weg die Spannung auf ca 4V-5V zu begrenzen (3V 
ist zu wenig für die angesteuerte Hardware).
Ein LDO sollte hier die Lösung sein.

Im Moment habe ich einfach eine Diode in der Leitung von der Batterie, 
was bei fast leeren Batterien kein Problem ist, aber bei vollen reicht 
das nicht.

LM2941 wäre wohl ne Möglichkeit, finde den aber auf die schnelle 
nirgends (Reichelt, Conrad) und ich brauche eine Lösung bis Morgen :-(

Jemand noch eine Idee für einen LDO einstellbar wenn Möglich oder eine 
einfach Ersatzschaltung ? Die Batterien sollten natürlich nicht alleine 
Dadurch entleert werden :-)

Aber mehr wie 3 Tage gebe ich dehnen sowieso nicht... also dürften 1-3 
mA ok sein für den Regler ?

Gruss
Juergen

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jürgen Sachs (jsachs)

>Ich muss einen ATtiny2313 aus 4x AA Baterien = ca 6V versorgen.

>Im Moment habe ich einfach eine Diode in der Leitung von der Batterie,
>was bei fast leeren Batterien kein Problem ist, aber bei vollen reicht
>das nicht.

Warum? der Tiny verträgt offiziell 5,5V. UNd er wirs sich bei 5,6V nciht 
in Rauch auflösen.

>LM2941 wäre wohl ne Möglichkeit, finde den aber auf die schnelle
>nirgends (Reichelt, Conrad) und ich brauche eine Lösung bis Morgen :-(

Versorgung aus einer Zelle

LP2950.

>Aber mehr wie 3 Tage gebe ich dehnen sowieso nicht... also dürften 1-3
>mA ok sein für den Regler ?

Rechen? Stromverbrauch und Batterielebensdauer siehe Sleep Mode.

MFG
Falk

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der wohl einfachste Ansatz: Keine 4 sondern nur 3 Zellen verwenden. Wenn 
das nicht geht, weil anderswo 4 gebraucht werden: Wenn die Hauptlast der 
Batterien ohnehin in dem "anderswo" liegt, wird die ungleichmässige 
Entladung keine grossen Rolle spielen und der Controller kriegt sein 
bischen Strom per Anzapfung aus 3 Zellen, der Rest aus 4.

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nen LDO mit nur 300mV Dropout wäre sonst der LT3080 von Linear.

Gruß
Fabian

Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist eine Simple LED Beleuchtung, daher auch die geringe 
Lebensdauer der Batterien.

Im Prinzip geht die an wenn es Dunkel wird mit PWM Regelung. 
Übertriebener Aufwand, aber mir ging es auch um die Praktische Erfahrung 
mit AD Wandlung und PWM...
Und es scheint sich zu lohnen die Batteriedauer hat sich gegenüber dem 
Original erheblich verlängert.

Die Spannung nach der 3 Batterie anzugreifen habe ich auch schon 
überlegt, da hätte ich ja dann so 4,8V bis 4V zur Verfügung.

Allerdings bekomme ich jetzt schon Probleme bei der Helligkeitsmessung 
durch die sinkende Spannung. Das Problem wäre durch den Spannungsregler 
natürlich weg.

Ich hab mal im Anhang den Schaltplan als PDF, vielleicht mache ich ja 
auch noch was falsch. "D1" sollte eine LDO werden denke ich.

Die AD Wandlung führe ich nach dem Vorschlag hier aus dem Wiki durch mit 
den Digital Eingängen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's nur ein Bastelprojekt ist: nimm das Ding mit 6 V.  Der geht
nicht kaputt davon und wird wahrscheinlich länger halten als die
LEDs selbst.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst du dafür ausgerechnet den fast einzigen AVR ohne ADC?

Besser geeignet: Tiny26 und Nachfolger Tinyx61 mit 20 Pins, oder auch 
Tinyx4 mit 14 Pins. Eine UART (wozu eigentlich?) ist in Software 
einfacher ersetzt als ein ADC.

Autor: Wiesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine Diode gerade nicht reicht, kann man auch eine 
"Transistor-Z-Diode" aus 2 Widerständen und einem Transistor nehmen.

Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Warum nimmst du dafür ausgerechnet den fast einzigen AVR ohne ADC?
>
> Besser geeignet: Tiny26 und Nachfolger Tinyx61 mit 20 Pins, oder auch
> Tinyx4 mit 14 Pins. Eine UART (wozu eigentlich?) ist in Software
> einfacher ersetzt als ein ADC.

Ganz einfach. Davon hab ich hier noch 5 Stück rumliegen. und einen 
Mega8516, Mega16 oder Mega 32 ist dann doch etwas übertrieben ;-)

Den UARt nutze ich im Moment nicht, eher so als Spielerei.

Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiesi wrote:
> Wenn eine Diode gerade nicht reicht, kann man auch eine
> "Transistor-Z-Diode" aus 2 Widerständen und einem Transistor nehmen.

Kannst Du mir das etwas näher erklären ?
Oder meinst du nun einen Diskret aufgebauten Längsregler ???

Autor: Wiesi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas

 in o--*--------.    .-------*---o out
       |       C \  / E      |
       |    NPN  ----        |
       |          |          |
       '-|\/\|----*---|/\/|--'
          R1            R2

war da gemeint. Der Spannungsabfall von in nach out entspricht etwa:
U=Ube*(R2+R1)/R2, wobei Ube eben je nach Strom irgendwo im Bereich von 
0.65V bis 0.75V liegen wird.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, die berühmte Transistor-Zenerdiode zur Ruhestromeinstellung
in AB-Verstärkern.

Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiesi wrote:
> Sowas
>
>  in o--*--------.    .-------*---o out
>        |       C \  / E      |
>        |    NPN  ----        |
>        |          |          |
>        '-|\/\|----*---|/\/|--'
>           R1            R2
>
> war da gemeint. Der Spannungsabfall von in nach out entspricht etwa:
> U=Ube*(R2+R1)/R2, wobei Ube eben je nach Strom irgendwo im Bereich von
> 0.65V bis 0.75V liegen wird.

Ich habe das mal schnell versucht. Scheint zu funktionieren, man lernt 
nie aus :-)

Ich habe mir jetzt mal einen LP 2950 ACZ5,0 bestellt, in der Hoffnung 
die sind so schnell mit dem Liefern wie immer bei Reichelt :-)
Freitag ist deadline für die Schaltung, sonst mache ich das mit der von 
Wiesi vorgeschlagenen Lösung.

Das Problem ist durch die Schwankende Spannung von voller Batterie zu 
leerer Batterie verändern sich meine Schwellwerte. Auch das Messen der 
Batteriespannung schlägt dann fehl, da sich meine Referenz ebenfalls 
ändert.
Im Moment sind die Batterien am unteren Limit und ich bekomme noch 5.2 
Volt. Das sollte dem LDO reichen laut Datenblatt.
Schalte ich jetzt meine LED über den Proz ein, wird sogar die LED Kette 
dunkler :-)

Danke erst mal für die Tipps.

Gruss
Juergen

Autor: Helmi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs mal mit dieser Schaltung.
Im Simulator gibt sie im bereich von 5.1 V Eingang am ausgang 5V ab.

Als Transistoren kannst due auch BC547 u. Bc557 nehmen

Gruss Helmi

Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmi wrote:
> Versuchs mal mit dieser Schaltung.
> Im Simulator gibt sie im bereich von 5.1 V Eingang am ausgang 5V ab.
>

Danke, aber dafür habe ich auf meiner Platine keinen Platz mehr. Das 
läßt sich zwar ändern und eine zweite Platine reinfriemeln, aber da 
warte ich erst noch ab ob.

Wie gesagt, ich hoffe das der LDO rechtzeitig kommt...

Gruss
Juergen

Autor: Jürgen Sachs (jsachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die, die was ähnliches machen wollen:
Ich habe es bei mir mit dem LDO "LP 2950 ACZ5,0" gelöst. Das hat prima 
funktioniert. Danke an alle für die Hilfe und die Tipps.

Wer das Ergebnis sehen will 
http://www.mobacomp.de/index.php?menu_id=29&lang_id=0

Gruss
Juergen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.