mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neue Lern- und Experimentiermodule für analoge, digitale und HF-Elektronik von Analog Devices


Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert

Analog Devices erweitert das Angebot an Lern- und Experimentierhardware, das sich im Besonderen an Studierende richtet. Das ADALM2000 bietet die Funktionalität elementarer Laborausstattung für analoge und digitale Schaltungsentwicklung zum Mitnehmen. Mit dem ADALM-PLUTO stellt Analog Devices ein Software Defined Radio Lernmodul bereit. Dieses eignet sich zum schnellen Einstieg in hochfrequente Anwendungen bis 3,8 GHz. Beide Module lassen sich über einen PC per USB ansteuern.

Das ADALM2000, auch M2K, bietet nicht nur Einsteigern umfangreiche Möglichkeiten bei kleiner Bauweise. Der Nachfolger des M1K stellt dem Anwender neben zahlreichen Messmöglichkeiten, wie Oszilloskop und Logikanalysator, auch zwei einstellbare Spannungsversorgungen zur Verfügung. Zum Funktionsumfang des Moduls gehören:

  • Zweikanal Oszilloskop mit 30 MHz Bandbreite
  • Zweikanal Funktionsgenerator mit frei programmierbarer Kurvenform
  • 16-Kanal Logikanalysator mit 100 MS/s und Bus-Analysatoren (SPI, I2C, UART, Parallel)
  • 16-Kanal Bitmustergenerator (3.3V CMOS, 100 MS/s)
  • 16-Kanal virtueller I/O Port
  • Zwei Trigger Ein-/Ausgänge
  • Einkanal Voltmeter für AC und DC bis ±20 V
  • Netzwerk-Analysator von 1Hz bis 10MHz mit Bode, Nyquist und Nichols Diagrammen
  • Spektrumanalysator zur Messung von Leistungsdichtespektrum, Rauschteppich, SFDR, SNR und THD
  • Zwei programmierbare Netzteile (0…+5 V, 0…-5 V)

Damit bietet das Modul eine solide Grundausstattung für den Einstieg in die analoge und digitale Welt der Elektronik. Die Ansteuerung erfolgt per PC, die dazugehörige Software Scopy ist unter Windows, Linux und OS X lauffähig.

Mit dem ADALM-PLUTO (PlutoSDR) sollen die Grundlagen von Software Defined Radio, drahtloser Kommunikation und Hochfrequenztechnik auf einfache Weise vermittelt werden können. Das auf dem AD9363 basierende Modul bietet hierzu getrennte Sende- und Empfangswege, die sich für Vollduplex-Betrieb eignen. Es ermöglicht, Signale von 325 MHz bis 3,8 GHz mit 61,44 MS/s zu erzeugen beziehungsweise aufzunehmen.

Neben einer eigenen graphischen Benutzeroberfläche bietet PlutoSDR die Unterstützung zahlreicher Softwarepakete, beispielsweise MATLAB, Simulink und GNU Radio. Dabei ist die Hardware unter Windows, Linux und OS X nutzbar.

Die Produktseite des Herstellers nennt für das ADALM2000 einen Preis von 99 $ und für das ADALM-PLUTO 149 $, Mouser listet das ADALM-PLUTO derzeit mit knapp 95 €. Für das ADALM2000 ist daher ebenfalls ein Preis von deutlich weniger als 100 € zu erwarten.


: Bearbeitet durch Admin
Autor: chris_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht interessant aus. Leider habe ich nirgends ein Video gefunden, wo 
man sich das Ganze mal in Betrieb anschauen kann.

Autor: Thomas V. (thomasv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade dass das Pluto erst bei über 300MHz startet....
ansonsten sehr interessant für den Preis!

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ist jemand so lieb und beantwortet mir eine Frage? Der ADALM2000, da 
steht in den Specs das er von 1Hz bis 10Mhz funktioniert.

Heißt das, wenn ich ein z.B. 30Mhz SPI benutze, dieses Gerät, jenes 
Signal nicht messen kann?

MfG.

Autor: Benedikt S. (benedikt_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert solange du das nicht analog Sampeln willst sondern nur digital 
sollte das gehen. Der LA schafft ja 100 MSA da ist bei 30 Mhz das 
Nyquist-Kriterium noch erfüllt.

@Topic Sehr nett wollte mir eigentlich einen Red pitya holen aber das 
hier ist preislich attraktiver.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert schrieb:
> Heißt das, wenn ich ein z.B. 30Mhz SPI benutze, dieses Gerät, jenes
> Signal nicht messen kann?

Möchtest Du wirklich eine Spektrumanalyse von Deinem SPI-Signal machen?
Der Logic-Analysator geht bis 100MS/s - also maximal 50MHz. Wobei Du 
zeitkritische Flanken vorher schon nicht mehr genau auflösen kannst.


Gruß

Jobst

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas V. schrieb:
> schade dass das Pluto erst bei über 300MHz startet....
> ansonsten sehr interessant für den Preis!

Liegt am Transceiver.
Der 9363 setzt erst bei 300MHz ein, der 9361 schon bei 70MHz.
Ich hatte einen ähnlchen Gedanken.
Aber der 9363 kostet die Hälfte (100EUR) des 9361 (200EUR) Chippreis !!!
Und ersetzen geht bei 12x12 BGA sher schwer :)

rgds

Autor: BastelIng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wobei sie dort auf der Internetseite den Chiptausch ausdrücklich als 
Möglichkeit im Text haben.

Da das Board aber ohnehin scheinbar noch nicht in einer vernünftigen 
Layoutrevision auslieferungsfähig ist (schreibn sie auch)- werde ich 
wohl noch etwas warten.

Das ganze ist dann aber für den Sparsamen aber scheinbar eine tolle 
Alternative zu den teuereren Ettus Boards.

Vielen Dank für den guten Hinweis.

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BastelIng schrieb:
> wobei sie dort auf der Internetseite den Chiptausch ausdrücklich als
> Möglichkeit im Text haben.

Nicht gesehen. Wo?

rgds

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6a66 schrieb:
> BastelIng schrieb:
>> wobei sie dort auf der Internetseite den Chiptausch ausdrücklich als
>> Möglichkeit im Text haben.
>
> Nicht gesehen. Wo?

Selbst gefunden:
https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/use...

rgds

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BastelIng schrieb:
> wobei sie dort auf der Internetseite den Chiptausch ausdrücklich als
> Möglichkeit im Text haben.
>
> Da das Board aber ohnehin scheinbar noch nicht in einer vernünftigen
> Layoutrevision auslieferungsfähig ist (schreibn sie auch)- werde ich
> wohl noch etwas warten.

In einer frühen Version gab es sogar welche mit 9364:
https://wiki.analog.com/university/tools/pluto/use...

Das dürfte eigentlich die bevorzugte Variante sein :)

Autor: Tock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand schon ein ADALM2000 und kann darüber berichten?

Autor: Axel Schwenke (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würde insbesondere interessieren, ob jemand das Gerät mit einem 
nicht-Windows PC benutzt, ob das funktioniert und ob der volle 
Funktionsumfang verfügbar ist.

Autor: Axel Schwenke (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach mal die Ingrid:

ein bißchen Suchen fördert bei AD das hier zu Tage:

https://ez.analog.com/thread/94112

das führt dann wiederum zu

https://github.com/analogdevicesinc/scopy

und

https://github.com/analogdevicesinc/Pixelpulse2

Die Host-Software scheint tatsächlich echt cross-platform zu sein 
(basierend auf Qt). Kein Java-Müll mit nativen Anteilen. Gut.

Autor: Thomas Schaerer (thom45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

Christoph B. schrieb:

> Die Ansteuerung erfolgt per PC, die dazugehörige Software Scopy ist
> unter Windows, Linux und OS X lauffähig.

Ich habe grad mal hier reingeguckt und eine kleine Info nicht gelesen, 
die mich interessiert:
    http://www.analog.com/en/design-center/evaluation-...

Mich interessiert, ab welcher OSX-Version dieses Gerät eingesetzt werden 
kann. Vielleicht hat dies jemand irgendwo gelesen und falls es dazu ein 
Link gibt, bitte auch gleich nennen.

Gruss und Danke,
                  Thomas

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz toll. In der doku zum pluto steht, dass ab Ende April verschickt 
werden soll. Laut Mouser wird wohl erst im august ausgeliefert. Der 
bisherige Termin ist jedenfalls bereits verschoben worden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.