Forum: Markt Vorsichtsmaßnahmen für Käufer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas S. (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this


Lesenswert?

Es kommt zwar selten, aber immer wieder mal vor, dass Kaufinteressenten Opfer von Betrügern werden. Hier ein paar Tipps wie sich das vermeiden lässt:

  • Vorsicht bei neu angemeldeten Usern mit wenig Beiträgen.
  • Google Bildersuche nutzen - wenn angeblich selbst gemachte Bilder von Ebay o.ä. kopiert sind ist das ein Warnzeichen.
  • Zahlung: im Zweifelsfall Paypal mit Käuferschutz verwenden. Auf keinen Fall Zahlung per Bitcoin o.ä., wenn ihr den Verkäufer nicht persönlich kennt.

: Bearbeitet durch Admin
von H. E. (hobby_elektroniker)


Lesenswert?

Gut zu wissen: Mit der Option "Freundschaftszahlungen" in PayPal bietet 
keinen PayPal-Käuferschutz.

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)


Lesenswert?

H. E. schrieb:
> Gut zu wissen: Mit der Option "Freundschaftszahlungen" in PayPal bietet
> keinen PayPal-Käuferschutz.

H. E. schrieb:
> Gut zu wissen: Mit der Option "Freundschaftszahlungen" in PayPal
> bietet keinen PayPal-Käuferschutz.

Nachteil: Verkäufer muss Geld an Paypal abdrücken. Per Paypal Friends 
kann ich diese Ersparnis auch an den Käufer weitergeben, denn häufig 
sind die hier aufgerufenen Preise sowieso unter Marktwert, weil man 
Gleichgesinnte nicht übers Ohr ziehen möchte ;)

Ich kaufe und verkaufe hier im Markt auch ab und zu und biete diese 
Option gerne als Zahlungsmittel an und nehme sie auch gerne an. Erst bei 
ungereimtheiten oder teureren Artikel würde ich per normalen Paypal 
bezahlen

Man sollte vielleicht vor dem Kauf einfach schauen ob die Person bisher 
erfolgreich verkauft hat und wie oben genannt wie lange sie registriert 
ist.

Eine Art Reputationssystem wie bei Ebay die Bewertungen könnte ganz 
hilfreich sein.

Schwarze Schafe gibt es überall. Deshalb sollte auch jeder der verkauft 
und das normale Paypal als Zahlungsmethode zulässt auch nur als 
trackbares Paket versenden. Denn der Paypalschutz ist für Käufer 
deutlich stärker als für Verkäufer

von Xyz X. (Firma: xyz) (khmweb)


Lesenswert?

Die sicherste Art, aber meist nicht möglich: Barzahlung und persönliche 
Abholung.
Ich stelle vorab telefonischen Kontakt her und werde misstrauisch, wenn 
der verweigert wird. Ebenso verlange ich die Adresse.
Paypal: Nicht immer greift der Käuferschutz, z. B. bei Dienstleistungen 
schon erlebt. Vorher mit PP abklären wäre besser gewesen.
Zahlung per Brief: Keinesfalls. Auch nicht Western Union und ähnliche. 
Vorab hole ich Infos über die gewünschte Zahlungsmethode ein, wenn sie 
mir unbekannt ist.
Bei allem vertraue ich auf meinen Instinkt.
Eigentlich sollte das kalter Kaffee sein, nicht wahr? ;)
Uns allen erfolgreiche, problemlose Geschäfte.
LG Karl-Heinz
P.S.: Vorsichtsmassnahmen für Verkäufer wären genauso interessant.

: Bearbeitet durch User
von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Lesenswert?

Karl-Heinz M. schrieb:
> P.S.: Vorsichtsmassnahmen für Verkäufer wären genauso interessant.

zB Seriennummern notieren/fotografieren und irgendein Nachweis intern 
vorhalten, dass das Produkt/Gerät funktioniert.
Da hatte ich mal eine CPU verkauft zu P4 Zeiten und der Käufer meinte 
die sei kaputt.
Er hatse mir zurück geschickt -> andere Seriennumemr -> alles klar!
Vorm verkauf hatte ich eh noch nen CPU-Z Screenshot gespeichert.

Weiterhin versicherter Versand mit Tracking damit keiner sagen kann, 
dass das Paket nicht ankam.
Ergibt aber nur bei teureren Sachen Sinn.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Karl-Heinz M. schrieb:
> Die sicherste Art, aber meist nicht möglich: Barzahlung und persönliche
> Abholung.
> Ich stelle vorab telefonischen Kontakt her und werde misstrauisch, wenn
> der verweigert wird.

Das Problem ist, dass manche Leute auch noch anderes zu tun haben. Ich 
kaufe und verkaufe recht häufig über eBay. Wenn ich da mit jedem erst 
mal telefonieren muss, komme ich zu nichts mehr. Abgesehen davon dass 
ich es als unangenehm empfinde. Abholung geht auch gar nicht. Wozu gibt 
es die Post? Also!

Auf so ein paar Querulanten die sich wegen ein paar Euro in die Hose 
machen und einem deshalb die Zeit stehlen wollen und sich wichtig machen 
verzichte ich sehr gerne.

> Weiterhin versicherter Versand mit Tracking damit keiner sagen kann,
> dass das Paket nicht ankam.
Dann behauptet er halt das Paket war leer. Und dann? Hast du nichts 
davon. Die ganze Paranoia bringt wenig. Etwas entspannt an die Sache 
rangehen, keine ruinösen Summen ins Spiel bringen dann geht das schon.

: Bearbeitet durch User
von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Kurze sichere Kontaktaufnahme hilft -  aber nicht immer.

Mal wieder muß ich Cyblord wiedersprechen. - Hast Du schon in 
nennenswertem Umfang gebrauchte Mittel/hochpreisige Anlagegüter über das 
Internet ersteigert?

Ich kaufe ja einen Großteil meiner (Meß)Technik übers Internet - ob für 
die eigene Firma oder für Industrieauftraggeber...

Und ich kenne viele Firmen die das so handhaben.

Bei Zweifeln wird zuerst der Datensatz durch die Suchmaschine gejagt und 
einfach mal kurz angerufen bzw ein Rückruf erbeten. Dauert vielleicht 
eine halbe Stunde - im Zweifel führt man ein nettes Telefongespräch und 
knüpft neue Kontakte.
So ein Aufwand i.d.R. erst ab mehreren Hundert bis tausend Euronen 
Auftragswert.

Wer sich als Verkäufer dabei versteckt hat meist was zu verbergen und 
ist i.d.R. raus.

---

Die Schlawiner werden aber auch immer schlimmer:
Wenn grade wer in der Firma da ist - nehme ich mir mittlerweile gemäß 
Bauchgefühl gerne beim Auspacken einen Zeugen dazu.
Hatte ich grade privat bei einem großen Anbieter für Vorkriegs und 
Ost-Oldtimerteile - immer fehlte was. "Dummerweise" war bei der Liferung 
grade ein Hobbykollege da - wir hatten Garagen-Bastelnachmittag. Und der 
auch Oldtimer restaurierende Nachbar wusste von gleichen Vorgängen bei 
der liefernden Firma zu berichten.

---

Bei halb zweifelhaften Anbietern hilft auch Paypal Druck zu machen.
Die sperren Übeltätern ganz schnell mal den Gesamtaccount - und dann 
wird sich plötzlich bewegt.

Beispiele aus diesem Jahr:

1.) Dieses Frühjahr : großen 5kW Getriebemotor als funktionsfähig 
gekauft, Angeliefert wurde Schrott mit festem Rotor und daraus erfolgtem 
Windungsschluß - den ich leider spät bemerkt hatte, da das Trum ertmal 
ein paar Wochen lag. Fixe Meldung an Paypal - und der Verkäufer stand am 
übernächsten Tag mit nem einwandfreien Motor im Kastenwagen vor der Tür- 
da Paypal ihm ohne große Überkorrektheit den Geldhahn zugedreht hatte.

2.)Gleiches grade mit einer Lieferung aus dem außereurpäischem Ausland 
(nicht Asien). Ließ ewig auf sich warten - nach zwei Wochen angefragte 
Trackingnummer kam auch nach Wochen nicht. Fall eröffnet und Bewegung 
kam rein. Plus das Gejammer - dass man den Fall schließen möge. Ist mir 
egal. Bei mehreren "Fehlern" hintereinander gibts erst Entwarnung wenn 
die Sachen durch den Zoll sind und hier auf dem Tisch liegen.

3.) Telefonverifikation hilft aber auch nicht immer -
Und den Leuten die Paypalgebühren sparen wollen: manchmal lieber nicht.
Hatte ich dieses Jahr auch. Halle braucht nen neuen Betonfußboden. 
Gebrauchte Estrichpumpe bei eb*y ersteigert. Nett mit nem Lügenbaron als 
Verkäufer telefoniert. Dummerweise überwiesen statt dem angebotenen 
Paypal.. Konnte dem Käufer den Schummelversuch problemlos nachweisen - 
aber nur weil der Spediteur eine gute Videoüberwachung hat - mit dem die 
(Nicht)Vollständigkeit der auf Palette angelieferten Maschine bereits 
bei Warenübegabe an die Spedition hätte nachgewiesen werden können und 
bei den Angebotsbildern nachweislich getrickst wurde.

---

Und nein - ich bin nicht kleinlich. Wenn der Spediteur irgendwo ein 
Manometer von einer außenliegenden Wartungseinheit abfährt oder 
ähnliches verbuche ich das unter Portokasse...


P.S.
Positives von hier kann ich auch berichten:

Vor ein paar Wochen hier über den Markt ein Network Analyzer Testset aus 
der Schweiz erworben. Adresse mit zwei Mails verifiziert - passte aber 
auch zum Namen, Beruf und 1Minuten Google Internethistorie. Bezahlt. 
Beim Zoll ausgelöst und erhalten. Gut. Gerne wieder.

von Korbinian G. (korbinian_g10)


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:
> Google Bildersuche nutzen

Ich möchte hier noch anmerken, dass Google zwar wie bereits genannt, 
eine Rückwärts-Bildersuche bietet.

Wesentlich besser ist für solche Fälle aber TinEye geeignet. Da kann 
man das Bild hochladen und sehen, auf welchen Seiten dieses Bild noch 
verwendet wird, und vor allem wann es dort aufgetaucht (bzw. zum ersten 
Mal von TinEye erfasst wurde).
Und im Gegensatz zu Google listet TinEye auch nur Bilder auf, die 
wirklich gleich sind und nicht solche, die so ähnlich aussehen. 
Funktioniert auch bei veränderter Auflösung und in gewissen Grenzen auch 
bei verändertem Seitenverhältnis, roten Rahmen und ähnlichem Klimbim.
Eigentlich eine tolle Sache, und kostet noch nicht mal was.
www.tineye.com

(nein, ich bekomme kein Geld dafür, aber diesen Service finde ich 
klasse. Übrigens auch toll, falls man mal ein Bild in höherer Auflösung 
braucht oder die Originalquelle aus urheberrechtlichen Gründen finden 
muss.)

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?


von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

soul e. schrieb:
> bitte beachten: Beitrag "Re: [V] Tektronix 1741 PAL vectorscope, defekt?"

Meinst du echt der macht so nen Aufwand um 20 Euro abzuzocken? 
Eigentlich ja 10+ Porto. Als Betrüger hätte ich da erst mal versucht nen 
höheren Betrag auszuhandeln.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Das habe ich mich auch gefragt. Deshalb hatte ich erstmal abgewartet und 
mehrmals nachgefragt.

Aber es sieht leider so aus als wäre ich nicht der einzige, der auf sein 
Paket wartet.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Bei der geringen Summe würde ich auch eher auf andere Gründe tippen: 
plötzliche schwere Erkrankung z.B.

Hatte bei meinen Arcadereparaturen schon den Fall, dass ein Kunde 
verstarb, während die Platine noch bei mir war... manchmal passieren 
schlimme Dinge ohne böse Absicht...

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

10 mal 20 sind auch 200...

Oliver

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> 10 mal 20 sind auch 200...
>
> Oliver

Klar Captain Obvious.

"Die Menge muss es halt machen" sagte der, der für 10 Euro einkauft und 
für 8 Euro verkauft.

von Thomas E. (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)


Lesenswert?

soul e. schrieb:
> Aber es sieht leider so aus als wäre ich nicht der einzige, der auf sein
> Paket wartet.

Ich warte seit Anfang des Monats. Habe ihn in der Zwischenzeit viermal 
angeschrieben.

Wolfgang R. schrieb:
> Bei der geringen Summe würde ich auch eher auf andere Gründe tippen:
> plötzliche schwere Erkrankung z.B.

Befürchte ich auch. Bei mir geht es um eine Handvoll Fotodioden für 
7,60€. Es ist auch mein zweiter Deal mit ihm. Der erste, drei Wochen 
vorher, lief normal ab.

von Aron A. (arone)


Lesenswert?

Ich warte auch noch auf SMA Buchsen für 20€.
Bislang keine Rückmeldung.
Siehe hier:
Beitrag "[V] SMA Einabaubuchsen, Huber+Suhner SMA-50-0-13/111"

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:
> Zahlung: im Zweifelsfall Paypal mit Käuferschutz verwenden. Auf keinen
> Fall Zahlung per Bitcoin o.ä., wenn ihr den Verkäufer nicht persönlich
> kennt.

s.o. :

Zahlung: im Zweifelsfall Paypal mit Käuferschutz verwenden. Auf keinen 
Fall Zahlung per Bitcoin o.ä., wenn ihr den Verkäufer nicht persönlich 
kennt.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Bei mir haben sich bis jetzt fünf Geschädigte von Nils Stec alias 
kruemeltee alias stecdose gemeldet. Der größte Teil hat sich ja 
mittlerweile auch hier zu erkennen gegeben.

Auffällig ist, dass alle nicht erfüllten Transaktionen ungefähr zum 
gleichen Zeitpunkt erfolgten. Sowohl ein Teil der Geschädigten als auch 
andere Forenmitglieder berichteten von frühreren Geschäften mit Nils 
Stec, die reibungslos verlaufen sind. Daher können wir die 
Krankenhaus/Unfall-Theorie noch nicht völlig ausschließen. Eine 
Strafanzeige dürfte aber dahingehend Klarheit liefern.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:

> Zahlung: im Zweifelsfall Paypal mit Käuferschutz verwenden.

Der Käuferschutz hat den Vorteil, dass der Käufer erstmal ohne wenn und 
aber sein Geld zurückerhält. Die Zivilklage im Streitfall muss dann vom 
Verkäufer ausgelöst werden, so dieser denn meint sein Geld haben zu 
wollen.

Der Vertrauensvorschuß wird damit in die andere Richtung verschoben. Es 
ändert aber nicht daran, dass bei betrügerischen Absichten der anderen 
Partei der eine die Arschkarte hat.

von M. S. (nickfisher)


Lesenswert?

soul e. schrieb:
> Sowohl ein Teil der Geschädigten als auch
> andere Forenmitglieder berichteten von frühreren Geschäften mit Nils
> Stec, die reibungslos verlaufen sind. Daher können wir die
> Krankenhaus/Unfall-Theorie noch nicht völlig ausschließen.

naja aber wenn er gesagt hat er hat es versandt dann war das zumindest 
gelogen...

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Korbinian G. schrieb:
> Wesentlich besser ist für solche Fälle aber TinEye geeignet.

Naja, so großartig funktioniert das nicht. Ich habe mal testweise 2 
Bilder angefragt, die Ich von meiner eigenen HP geladen hatte, die auch 
so heißen, wie sie auf der Webseite heißen und seit Jahren im Netz sind.

Der hat die nicht gefunden obwohl sie z.B. in google direkt gefunden 
werden.

von Markus J. (dmant)


Lesenswert?

Hallo.

Und wo sind die "Vorsichtsmaßnahmen für Verkäufer"?

Siehe meinen Raspberry Markt Beitrag.

Auch Käufer BETRÜGEN vermutlich.

von Outi O. (outlaw)


Lesenswert?

Auf den Käuferschutz von PayPal würde ich mich nicht unbedingt 
verlassen.

Hatte mal vor Jahren was gekauft, was nicht geliefert wurde.

PP meinte per Mail nach der Reklamation nur. "V. war ein Betrüger, Pech 
gehabt".

Da ich aber zum Glück Kreditkarte in PP hatte, musste PP nach 
Reklamation bei der KK Bank dann doch das Geld rausrücken.

Danach beschwerte sich PP dann auch noch, dass ich ja gleich bei PP 
hätte reklamieren können (was ich ja zuvor erfolglos tat).

Obs heute noch so schlimm ist, weiß ich nicht. Als gebranntes Kind bin 
ich sehr vorsichtig geworden.

von René F. (therfd)


Lesenswert?

Einen ähnlichen Fall gab es mit Paypal auch in meinem Bekanntenkreis, 
der Bekannte hat dann den Betrag auf seine Kreditkarte rückbuchen lassen 
und sein Paypal Konto hatte einen negativen Saldo, diesen beglich er 
dann nach ein paar Wochen nachdem er Post vom Inkasso bekam ;)

von Torsten R. (tom365)


Lesenswert?

Der Paypal-Käuferschutz ist aber auch nur mit Vorsicht zu geniesen.
Habe da auch schon eine leidvolle Erfahrung gemacht: Halbleiterbauteile 
im Wert von 900€ über eien kleinen Händler aus den USA bezogen. Im 
nachhinein stellte sich heraus das nicht nur mein Bestücker beim Löten 
Probleme hatte sondern etwa 40% der Chips funktionsunfähige Fälschungen 
waren.
Palpal hat natürlich zu Gunsten des US-Händers entsschieden mit der 
Begründung das die Teile bereits eingebaut waren! Wie sollte man sonst 
die Funktion von IC's prüfen?

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Torsten R. schrieb:
> Der Paypal-Käuferschutz ist aber auch nur mit Vorsicht zu geniesen.
> Habe da auch schon eine leidvolle Erfahrung gemacht: Halbleiterbauteile
> im Wert von 900€ über eien kleinen Händler aus den USA bezogen. Im
> nachhinein stellte sich heraus das nicht nur mein Bestücker beim Löten
> Probleme hatte sondern etwa 40% der Chips funktionsunfähige Fälschungen
> waren.
> Palpal hat natürlich zu Gunsten des US-Händers entsschieden mit der
> Begründung das die Teile bereits eingebaut waren! Wie sollte man sonst
> die Funktion von IC's prüfen?

Wie würdest du dieses Problem besser lösen? Was wäre dein Vorschlag wie 
PayPal hier GRUNDSÄTZLICH agieren sollte?
Wer sagt dass der Bestücker die Teile nicht beim löten zerstört hat. Was 
denkst du kostet ein Gutachter der die restlichen Teile prüft? Kommt 
sich das mit der Summe aus?

PayPal stellt hier in erster Linie sicher dass die Lieferung ankommt. 
Und das drinne ist was versprochen wurde. Beides war so. Du hattest ja 
selbst keine Anhaltspunkte für ein Problem beim Öffnen des Pakets.

Also wie weit soll bitte der PayPal Käuferschutz hier gehen?
Es stehen dir ja alle zivilrechtlichen Wege nach wie vor offen.

Natürlich ist so was ärgerlich, aber man sollte trotzdem auf dem Teppich 
bleiben und nicht sofort reflexartig PayPal die Schuld geben.

von Outi O. (outlaw)


Lesenswert?

@Torsten R.
Wenn PP mit Kreditkarte bezahlt wurde, kannst Du noch ne Reklamation 
über Deine KK Bank versuchen.

Ich hatte auf diesem Weg mal ne Zahlung an einen Betrüger 
zurückbekommen, bei der PP nur mit den Achseln zuckte und die 
Rückzahlung verweigerte.

Musst halt irgendwie der Bank belegen, dass Du "gefoppt" wurdest und 
gewiss Fristen einhalten.

Besser so als gar nix.

: Bearbeitet durch User
von Sebastian M. (Firma: Rentner) (basti850)


Lesenswert?

H. E. schrieb:
> Gut zu wissen: Mit der Option "Freundschaftszahlungen" in PayPal bietet
> keinen PayPal-Käuferschutz.

Hatte ich aus Gutmütigkeit gemacht und dabei Geld verloren.
Dabei kann man die extra Gebühr von 2,5% + 25 Cent (glaube ich) mehr 
bezahlen und ist auf der sicheren Seite.
Bei Überweisungen ist es natürlich auch weg.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Sebastian M. schrieb:
> H. E. schrieb:
>> Gut zu wissen: Mit der Option "Freundschaftszahlungen" in PayPal bietet
>> keinen PayPal-Käuferschutz.
>
> Hatte ich aus Gutmütigkeit gemacht und dabei Geld verloren.
> Dabei kann man die extra Gebühr von 2,5% + 25 Cent (glaube ich) mehr
> bezahlen und ist auf der sicheren Seite.
> Bei Überweisungen ist es natürlich auch weg.

Manchen kann man halt auch nicht mehr helfen. Nutzen PayPal bewusst 
falsch und beschweren sich dann.

von Benedikt M. (bmuessig)


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:
> Google Bildersuche nutzen - wenn angeblich selbst gemachte Bilder von
> Ebay o.ä. kopiert sind ist das ein Warnzeichen.

Das stimmt. Jedoch stellt man zum Teil ja auch doppelt ein. Wenn man die 
Bilder schon früher gemacht hat und z.B. auf eBay verwendet hat, macht 
man ja nicht neue Bilder, nur, um sie hier erneut einzustellen.

von Harry M. (harry_m989)


Lesenswert?

Ich gebe Karl-Heinz M. voll und ganz Recht.

Ich kaufe fast nur noch über das Internet und bin günstiger dran als 
wenn ich im mindestens 30km entfernten Geschäft einkaufe (Fahren, 
Parkgebühren).

Der "gesunde Menschenverstand" sollte vorhanden sein.

Bei günstigen Angeboten nachfragen warum das günstig ist. Die Antwort 
wird sein, wußte ich nicht und kostet nun doppelt so viel...

Bei alten Sachen kann man nicht wissen ob sie noch gut sind. Will ich 
das wirklich und kann ich das reparieren?

Ob die Sachen von hier oder vom Ausland sind ist auch egal, am besten 
mit Paypal-Schutz bezahlen, dann hat der Verkäufer auf jeden Fall 
Stress.

Ich habe mal ein Selbstbau-Funkgerät verkauft, danach hieß es daß die 
Strombuchsen veraltet sind (Foto nicht angeschaut?) Danach war die 
Mikebuchse nur 4-polig und nicht 6-polig (Foto nicht angeschaut?), 
danach sollte sie 8-polig sein (???) Nach Hin-und-Her war dann die QRG 
nicht genau... So ging das die ganze Zeit. Dann hieß es er wäre 
"Dipl.-Ing. für Elektri" (ja genau! das "k" fehlt!!!) und er schrieb 
immer von KHz (also Kelvin Hertz, interessant!)... ebay hat das dann 
ganz schnell beendet und ich bekam eine negative Beurteilung (von ihm, 
nicht von ebay), die kann man leider nur schwer entfernen.
Wer ist nun der Dumme? Nach fast 3000 positiven Beurteilungen eine 
Negative. Ist das schlimm?
Schlimm ist daß solche Leute leider kein Corona bekommen.

Gestern bekam ich ein Yaesu Handmike ohne Halteclip hinten. Antwort vom 
Verkäufer: warum hast du nicht nachgefragt?

Also immer alles nachfragen und das so tun daß der Verkäufer jemandem 
anderen die Ware verkauft.

Fazit: Cool bleiben, denken, nachdenken, fragen, nachfragen und kaufen.

  Grüße an den Rest der Welt.

von Bernd D. (Firma: ☣ ⍵ ☣) (bernd_d56) Benutzerseite


Lesenswert?

Ist es möglich sein Angebot zu löschen, wenn noch niemand geantwortet 
hat?
Ich finde nämlich eins von Gestern nicht mehr :-(
Hatte per email und pn geschrieben

von Michael M. (michaelm)


Lesenswert?

Aus gegebenen Anlass:
Kaufinteressenten sollten unbedingt vor Abwicklung den angebotenen 
Lieferumfang mit dem Anbieter genauestens klären. Leider nimmt hier und 
da ein Anbieter das offenbar nicht so genau... ^^

von Guido C. (guidoanalog)


Lesenswert?

Hallo,

Bernd D. schrieb:
> Ist es möglich sein Angebot zu löschen, wenn noch niemand geantwortet
> hat?
> Ich finde nämlich eins von Gestern nicht mehr :-(
> Hatte per email und pn geschrieben

ging mir bei einem Angebot von "souleye" gleich. Aktuell finde ich das 
Angebot nur noch im Cache von Google. Schade, eine Antwort im Sinne von 
"das Angebot ist bereits vergeben oder gibt es nicht mehr" wäre höflich 
gewesen.

https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:WAMoiYQuN6kJ:https://www.mikrocontroller.net/topic/509518+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-b-d

Mit freundlichen Grüßen
Guido

von T. M. (tomtomtom)


Lesenswert?

So-nun hat es mich auch erwischt.
Ist zwar kein großer finanzieller Verlust, aber schon sehr Ärgerlich, 
weil man sich Machtlos fühlt.
Ich habe bei einem Händler mehrere Akkuhalter für 18650 Zellen gekauft. 
Angekommen habe ich festgestellt, das zwei dieser Halter nur eine 
Anschlußleitung hatte, die eigentlich unter die Kontaktnieten geklemmt 
wurden. (Also Fehlerhaft.)
Habe dem Händler eine E-Mail geschrieben, und Bilder beigefügt. Eine 
Antwort habe ich nicht erhalten.
In dem Flyer, die der Sendung beilag, wird bei Unzufriedeheit die 
Rückmeldung der Verkäufers innerhalb eines Werktages zugesagt.
Das war bis Heute nicht der Fall.
Beim Versuch mehrerer Telefonanrufe, ist nur ein Anrufbeantworter dran, 
der den umgehenden Rückruf verspricht, der aber nie erfolgt ist.
Darf der Name des Händlers eigentlich hier genannt werden, um andere 
Käufer zu Warnen ?
Eine Rechnung gabs auch nicht. Nur einen Beleg von Pay-pal ohne 
ausgewiesener Mehrwertsteuer.
Da ich nur mit Pay-pal "Gast" Bezahlt habe, habe ich wohl auch keinen 
"Käuferschutz". Zumindest konnte ich auf den Pay-pal-Seiten keine Hilfe 
finden, da die nur in Englisch sind,und ich mit Englisch so meine 
schwierigkeiten habe. Jedenfalls konnte ich nichts dazu finden.

M.f.G.
tomtomtom

von R. S. (ic_tester)


Lesenswert?

T. M. schrieb:
> So-nun hat es mich auch erwischt.

Das ist ärgerlich aber was hat das mit dem Forum hier zu tun ?

MfG

von T. M. (tomtomtom)


Lesenswert?

Der Thread heißt doch: "Vorsichtsmaßnahmen für Käufer"

Deshalb eben meine Frage:
Darf der Name des Händlers eigentlich hier genannt werden, um andere
Käufer zu Warnen ?

M.f.G.
tomtomtom

von Luca E. (derlucae98)


Lesenswert?

T. M. schrieb:
> Der Thread heißt doch: "Vorsichtsmaßnahmen für Käufer"

Innerhalb des Marktforums.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

T. M. schrieb:

> Darf der Name des Händlers eigentlich hier genannt werden, um andere
> Käufer zu Warnen ?

Das soll er sogar, sonst bringt die Warnung ja nichts. Und so hat der 
Verkäufer die Chance Stellung zu beziehen und ggf aufgetretene 
Missverständnisse auszuräumen.

Aber das betrifft natürlich nur Waren die Du hier gekauft hast und 
Probleme mit Mitgliedern dieses Forums. Die Mods sind nicht dafür 
zuständig, Deine Probleme mit irgendwelchen Onlineshops zu lösen. Dafür 
gehst Du zur Verbraucherzentrale oder zum Anwalt Deines Vertrauens.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

T. M. schrieb:
> Ich habe bei einem Händler mehrere Akkuhalter für 18650 Zellen gekauft.

T. M. schrieb:
> Da ich nur mit Pay-pal "Gast" Bezahlt habe,

Wer zahlt denn bei einem Händler mit der Option Familie/Freunde?
Das meinst Du wohl mit „Gast“, einen Begriff den ich bei Paypal (ohne 
Bindestrich) nicht kenne.


Guido C. schrieb:
> ging mir bei einem Angebot von "souleye" gleich. Aktuell finde ich das
> Angebot nur noch im Cache von Google. Schade, eine Antwort im Sinne von
> "das Angebot ist bereits vergeben oder gibt es nicht mehr" wäre höflich
> gewesen.

Mal ehrlich, wen interessiert denn noch ob das Angebot beendet ist wenn
der Artikel verkauft wurde? Die Art wie "souleye" es praktiziert müllt
die Rubrik Markt jedenfalls nicht zu. Das hat auch nix mit unhöflich zu

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6694028 wurde vom Autor gelöscht.
von Achim B. (bobdylan)


Lesenswert?

tun.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
>> Da ich nur mit Pay-pal "Gast" Bezahlt habe,
>
> Wer zahlt denn bei einem Händler mit der Option Familie/Freunde?
> Das meinst Du wohl mit „Gast“, einen Begriff den ich bei Paypal (ohne
> Bindestrich) nicht kenne.

Das bedeutet wohl eher ohne Account beim Händler, sondern direkt alles 
über PayPal inkl. Adressen usw. Nennt sich glaube ich PayPal-Express.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.