AVR Transistortester

Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung (deutsch)[Bearbeiten]

Original Entwurf: http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Transistortester

Weiterentwickelt von Karl-Heinz Kübbeler, siehe diesen Diskussionsfaden

Ich habe das Transistortester Projekt von Markus Frejek weitergeführt und speziell die Software weiterentwickelt. Aufgrund der verbesserten Eigenschaften wurde schon der Name Komponententester vorgeschlagen. Ich selbst sehe aber immer noch die herausragende Eigenschaft in der automatischen Bestimmung von Transistortyp und Eigenschaft, wie sie von Markus Frejek entwickelt wurde.

Hier möchte ich die wichtigsten Eigenschaften aufführen

  • Arbeitet mit ATmega8, ATmega168 und ATmega328 Prozessoren.
  • Anzeige der Meßergebnisse auf ein 2x16 Zeichen LCD.
  • Statt dem 2x16 Zeichen LCD kann auch ein graphisches Display mit ST7565 Controller benutzt werden. Auch ein Anschluß eines OLED Display mit SSD1306 Controller ist mit SPI oder I2C Schnittstelle möglich.
  • Ein-Tastenbedienung mit automatischer Abschaltung.
  • Das Gerät besitzt drei universelle Meßports (Test Pin).
  • Automatische Erkennung von NPN, PNP, N- und P-Kanal MOSFET, JFET, Dioden und Kleinsignal Thyristor und TRIAC.
  • Automatische Erkennung der Pin-Belegung der Bauteile, die Bauelemente können beliebig angeschlossen werden.
  • Messung des Stromverstärkungsfaktors (hfe) und der Basis-Emitter Spannung für bipolare Transistoren, auch für Darlingtontransistoren.
  • Automatische Erkennung eine Schutzdiode für bipolare Transistoren und MOSFETs.
  • Bei bipolaren Transistoren mit Schutzdiode wird ein parasitärer Transistor erkannt (NPNp = NPN + parasitär PNP).
  • Bis zu zwei Widerstände werden in einer Messung mit einer Auflösung von bis zu 0,1 Ohm gemessen, wobei der Meßbereich bis über 50 MOhm reicht. Widerstandswerte unter 10 Ohm werden für den ATmega168/328 mit der ESR-Meßmethode mit einer Auflösung von 0.01 Ohm angezeigt.
  • Ein angeschlossener Kondensator kann gemessen werden im Bereich 35pF bis 100mF mit einer Auflösung von bis zu 1 pF.
  • Widerstände und Kondensatoren werden mit ihren Symbolen dargestellt, umgeben von den gefundenen Anschlußpin Nummern.
  • Die Widerstands und Kondensator-Werte werden mit bis zu vier Dezimalstellen in der richtigen Dimension angezeigt.
  • Bis zu zwei Dioden werden ebenfalls mit ihrer Symboldarstellung flußrichtungsrichtig angezeigt, umgeben von den Anschlußpin Nummern und der zusätzlichen Angabe der Flußspannung.
  • Bei einzelnen Dioden wird zusätzlich der Kapazitätswert und ab Version 1.08k auch der Strom in Sperr-Richtung gemessen.
  • Für ATmega168/328 ist eine Kalibration der Nullkapazität, des Nullwiderstandes und weiterer Parameter im Selbsttest-Zweig möglich.
  • Für ATmega168/328 können auch Induktivitäten von etwa 0.01mH bis über 20H erkannt und gemessen werden.
  • Für ATmega168/328 ist eine ESR-Messung (Equivalent Series Resistance) für Kondensatoren über 90 nF mit einer Auflösung von 0.01 Ohm integriert.
  • für ATmega168/328 wird für Kondensatoren über 5 nF der Spannungsverlust Vloss nach einem Ladepuls untersucht. Damit läßt sich die Güte der Kondensatoren abschätzen.
  • für ATmega328 sind mit einer Menüfunktion, die mit einem längeren Tastendruck (> 0.5 s) aufgerufen werden kann, weitere Funktionen aus einer Liste möglich. Ein kurzer Tastendruck zeigt die nächste Funktion. Ein längerer Tastendruck startet die angezeigte Funktion. Nachfolgend die Liste der bisher eingebauten Zusatzfunktionen:
    • Frequenzmessung an dem PD4 Pin, der aber auch für den LCD-Anschluß benutzt wird. Der Pin wird für die Messung auf Eingang umgeschaltet. Die anliegende Frequenz wird zunächst für 1 Sekunde ausgezählt. Wenn die Frequenz unter 25 kHz liegt, wird auch eine mittlere Periode gemessen und daraus eine Frequenz berechnet mit einer Auflösung von bis zu 0.001 mHz.
    • Spannungsmessung am PC3 Pin, wenn dieser nicht für die serielle Ausgabe benutzt wird. Bei ATmega328 mit 32 Pins (PLCC) kann aber auch der ADC6 oder ADC7 Pin benutzt werden. Da ein 10:1 Teiler am Eingang benutzt wird, können Spannungen bis zu 50V gemessen werden. Mit einer Erweiterung der Schaltung (DC-DC Konverter) können auch Zenerdioden gemessen werden.
    • Frequenzerzeugung am TP2 Port. Über den am PB2 Pin angeschlossenen 680 Ohm Widerstand kann ein Signal mit einer aus einer Liste einstellbaren Frequenz von 1 Hz bis 2 MHz am TP2 Port ausgegeben werden. Der TP1 Port ist dabei auf Masse geschaltet.
    • Pulsweitenmodulation mit fester Frequenz und einstellbarer Pulsweite auf dem TP2 Port. Der Zähler 1 wird für diese Funktion als 10-Bit Zähler benutzt. Der TP1 Port ist auf Masse geschaltet. Die Pulsweite kann durch kurzen Tastendruck um 1% und durch längeren Tastendruck um 10% erhöht werden.
    • Mit einer separaten Kapazitäts- und ESR-Messung können an TP1 und TP3 angeschlossene Kondensatoren mit einer Kapazität von etwa 2µF bis 50mF meist auch in der Schaltung gemessen werden. Hierbei sollte aber immer sichergestellt sein, daß die Kondensatoren keine Restladung mehr haben.

Die zusätzlichen Funktionen sind zeitbegrenzt wie die Dialogfunktion selbst auch, wenn die POWER_OFF Option in der Konfigurationsdatei (Makefile) eingeschaltet ist. Ausführlichere Informationen mit Meßbeispielen kann man in den pdf-Dokumentationen in deutscher und englischer Sprache nachlesen. Auch russische Übersetzung der Dokumentationen sind verfügbar.

Introduction (English)[Bearbeiten]

Original design: http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Transistortester

Refinded design by Karl-Heinz Kübbeler, see this thread, most people there will also understand and answer in English.

I (Karl-Heinz Kübbeler) have carried on the transistor tester from Markus Frejek and refined mainly the software. Because of its improved performance the name compononent tester was suggested, but i myself see its purpose mainly in determination of the transistor type and its parameters.

These are the characteristics:

  • Works with ATmega8, ATmega168 and ATmega328 processors.
  • Shows results in a LCD of 2x16 characters.
  • Also a graphical display with the ST7565 controller is possible. Also a OLED display with the SSD1306 controller and communication via SPI or I2C interface is possible.
  • One-key-operation with automatic power off.
  • Three test pins
  • Automated detection of NPN, PNP, N- and P-channel MOSFET, JFET, diodes und small thyristors, TRIAC
  • Automated detection of pin assignment, this means the device-under-test can be connected to the tester in any order.
  • Measurement of hfe and base-emitter-voltage for bipolar junction transistors, also for darlingtons.
  • Automated detection of protection diodes in bipolar junction transistors and MOSFETs.
  • Bipolar junction transistors are detected as a transistor with a parasitic transistor (NPNp = NPN + parasitic PNP).
  • Up to two resistors will be measured with a resolution down to 0.1 ohm. The measurement range is up to 50 Mohm (Megaohm). Resistors below 10 ohm will be measured with the ESR approach and a resolution of 0.01 ohm if a ATmega168/328 is used. Beware: resolution is not accuracy.
  • Capacitors in the range 35pF (picofarad) to 100mF (millifarad) can be measured with a resolution down to 1 pF.
  • Resistors and capacitors will be displayed with their respective symbol, pin number and value.
  • Up to two diodes will also be displayed with their correctly aligned symbol, pin number and voltage drop.
  • If its a single diode, the parasitic capacitance and reverse current will also be measured.
  • For ATmega168/328 a self calibration of zero-capacitance, zero-resistance and other parameters is possible.
  • For ATmega168/328 also inductances of 0.01 mH to 20 H can be detected and measured.
  • for ATmega168/328 a measurement of ESR (Equivalent Series Resistance) of capacitors greater than 90 nF is build in. The resolution is 0.01 Ohm.
  • For ATmega168/328 Vloss of capacitors greater 5 nF is examined. With this it is possible to estimate its Q-factor.
  • For ATmega328 a menu function can be reached with a long key press (> 0.5 s). A short key press switches to the next function. A long key press starts the function. The list of built-in functions until now:
    • Frequency measurement at pin PD4. This pin is also used for the LCD and will be switched to input (High-Z) for the measurement. The frequency is measured for 1 second. If it is below 25 kHz, the period will be measured to improve accuracy. Resolution goes down to 0.001 mHz.
    • Voltage measurement at pin PC3, if it is not used for serial output. Since ATmega328 has 32 pins (PLCC), also ADC6 or ADC7 can be used. A 10:1 divider is used, so voltages up to 50 V can be measured. With an additional DC-DC converter, also Zener diodes can be measured.
    • Frequency generation at port TP2. Pin PB2 and the there connected 680 ohm resistor is used to generate a signal with 1 Hz to 2 MHz at port TP2. Port TP1 is ground.
    • Variable PWM (pulse width modulation) with fixed frequency at port TP2. 10-Bit counter. Port TP1 is ground. Short press increases pulse width by 1 %, long press by 10 %.
    • There is a separate capacitance and ESR measurement available. Capacitors of 2 µF to 50 mF can usually be measured in-circuit. You have to ensure beforehand that the capacitor is not holding a charge anymore.

You can read detailed information with measurement examples in the PDF-documentation in English and German. A Russian translation is also available. The pdfs are linked in the download sections of this page.

Software (deutsch)[Bearbeiten]

Die Software wurde basierend auf der Arbeit von Markus F. weiterentwickelt. Der Teil für die Kondensatormessung wurde komplett neu geschrieben und auch die Widerstandsmessung wurde erheblich überarbeitet. Bei Schwierigkeiten und Problemen sollte man mich über E-mail oder über den Diskussionsteil (thread) benachrichtigen. Nur wenn ich von Problemen weiß, kann ich hoffentlich Abhilfe schaffen.

Weitere Einzelheiten sowie Beschreibung der einzelnen Meßverfahren und Beispiel-Ergebnisse habe ich in der pdf-Dokumentation (deutsche und englische Version) beschrieben. Hier findet man auch Hinweise zum Konfigurieren der Software mit Makefile Parametern und Optionen. Die Kommentare im Quellcode sind in englischer Sprache. Neu eingebaut in der Software ist eine Selbsttest-Funktion, in der die Funktion des Testers gemessen wird. In diesen Selbsttest ist auch ein Kalibrationsteil integriert.

Software (English)[Bearbeiten]

The software was developed based on the work of Mark F. The capacitor measurement was completely rewritten, and the resistance measurement substantially revised. If you have difficulties or problems, notify me via e-mail or the discussion section (thread); I can hope to help only if I know of problems.

For further details, descriptions of the measurement methods, and sample results, see the PDF documentation (German and English versions). It also contains information about configuring the software with Makefile parameters and options. The source code comments are in English.

The software has a new self-test function, which also does calibration.

Hardware (deutsch)[Bearbeiten]

Im Prinzip ist die neue Software so zu konfigurieren, daß sie auf der bereits von Markus F. vorgestellten Hardware ohne Änderungen läuft.

Sinnvoll sind dennoch einige Änderungen:

  • Der Prozessor sollte auf einen 8 MHz Taktfrequenz umgestellt werden, am besten mit einem externen Quarz. Dazu müssen die fuses des ATmega geändert werden.
  • Ein "pull up" Widerstand von etwa 27 kΩ sollte von Pin 13 (PD7) des ATmega nach VCC nachgerüstet werden.
  • Der 100 nF Kondensator am Pin 21 (AREF) kann entweder ganz entfernt werden oder besser durch einen 1 nF Kondensator ersetzt werden.
  • Wenn die elektronische Einschaltung des Testers Probleme macht, sollte wenigstens der C2 Kondensator an der Basis von Transistor T1 auf 10 nF reduziert werden und ggf. auch der Widerstand R7 auf 3,3 kΩ reduziert werden. Das komplette Schaltbild und Einzelheiten dazu findet man in der PDF Dokumentation.

Die Gründe und die Einzelheiten für diese Änderungen sowie weitere Hinweise für einen Neuaufbau sind im Hardware-Kapitel meiner pdf-Dokumentation beschrieben. Empfohlen wird ein ATmega168 Prozessor oder auch ein ATmega328 Prozessor, weil der ADC mit der Autoscale Funktion im Bedarfsfall von der 5V Referenz (VCC) auf die interne Referenz-Spannung umgeschaltet wird. Die interne Referenz hat für der ATmega8 eine Spannung von 2,56V, für die anderen Prozessoren aber 1,1 Volt. Mit 1,1 V kann eine bessere Auflösung des ADC für gemessene Spannungen unter 1 Volt erreicht werden. Man kann den ATmega8 ohne Hardwareänderung gegen einen ATmega168 oder ATmega328 austauschen! Hier ist der Teil der Schaltung, der für die Messung erforderlich ist.

Die Elektronik für die Batterieversorgung und die automatische Abschaltung fehlt in diesem Schaltbild.
Schaltbild ohne Stromversorgung

Die rot markierten Bauteile sind nicht unbedingt erforderlich, können aber zu einer Verbesserung der Messgenauigkeit beitragen. Die grün markierten Bauteile sind gegenüber dem ersten Entwurf von Markus F. geändert. Die Eagle Dateien von Asko B. für drei Varianten sind im Thread zu finden bei der Adresse: http://www.mikrocontroller.net/topic/248078?page=4#2891344

Hier ist der Artikel der 1. Transistortester Version von Markus F. zu finden: AVR-Transistortester

Hardware (English)[Bearbeiten]

The new software runs with only minor changes on the hardware developed by Markus F:

  • The processor clock should run with 8 MHz, preferably with a external quartz. Therefore the fuses have to be set.
  • A pull up resistor of 27 kΩ should be added between pin 13 (PD7) of the ATmega and VCC.
  • The 100 nF capacitor at pin 21 (AREF) should be removed or even better be replaced with a 1 nF one.
  • If the tester turnes on unreliably, the capacitor C2 at the base of transistor T1 should be decreased to 10 nF and where necessary resisitor R7 decreased to 3.3 kΩ. The schematic and further detail is in the PDF documentation.

The ATmega168 and ATmega328 processors are recommended, because the ADC auto-scale function allows to switch from the 5V reference to 1.1V internal reference. The ATmega8 has a 2.56V reference which is inferior for measurements below 1V.

Downloads (deutsch)[Bearbeiten]

Die aktuelle Version von Software und Doku lässt sich immer im SVN abrufen.

Kurzbeschreibung (deutsch) Version 1.11k (2015-10-09)

Anleitung (deutsch) Version 1.11k (2015-02-08)

Anleitung (deutsch) Version 1.12k (2016-11-18)

Die Benutzer können über den svnbrowser https://www.mikrocontroller.net/svnbrowser/transistortester/ das gewählte Verzeichnis als "GNU tarball" runterladen. Beim Aufruf des svnbrowsers steht dazu unter der Datei/Verzeichnis Liste der Eintrag "Download GNU tarball".

Zum Auspacken der heruntergeladenen transistortester*.tar.gz Datei benötigen Windows Benutzer eine geeignete Software wie das Freeware Paket 7-Zip. Nach dem Auspacken hat man den vorher mit dem svnbrowser ausgewählten Verzeichnisbaum auf seinem eigenen Rechner. Ein direkter Zugriff auf die Dateien mit dem svnbrowser ist nicht möglich!

Eine andere Methode auf den Inhalt des svn Archivs zuzugreifen besteht mit der Installation des TortoiseSVN Plugins für den Windows Explorer. Damit ist dann der Zugriff über svn://mikrocontroller.net/transistortester direkt auf das Archiv mit dem Browser möglich.

Linux Benutzer können direkt über svn auf das Archiv zugreifen.

Downloads (russisch) - Загрузки (русский)[Bearbeiten]

Для загрузок доступны все версии программного обеспечения и документации, хранящиеся в SVN

краткое описание (русский) Версия 1.11k (2016-03-14)

инструкции (русский) Версия 1.11k (2015-02-07)

инструкции (русский) Версия 1.12k (2016-11-18)

Пользователь может загрузить выбранный каталог в качестве "GNU архива" через svnbrowser https://www.mikrocontroller.net/svnbrowser/transistortester/.

При вызове svnbrowsers, смотрите в список файлов / каталогов, запись "Скачать GNU архив".

Для распаковки загруженного файла * .tar.gz пользователи Windows могут воспользоваться любым подходящим программным обеспечением, таким как бесплатная программа 7-Zip.

После распаковки архива у вас на компьютере будет архив с заранее выбранным через svnbrowser содержимым в дереве каталогов.

Прямой доступ к файлам через svnbrowser невозможен!

Еще один способ получить доступ к содержимому хранилища SVN состоит в установке TortoiseSVN плагина для Windows Explorer. Это затем кнопкой svn://mikrocontroller.net/transistortester прямо в вашем архиве, используя браузер.

Пользователи Linux могут получить доступ непосредственно из SVN к архиву.

Downloads (English)[Bearbeiten]

The most up-to-date versions of software and documentation is obtainable in the SVN archive.

Short description (english) Version 1.11k (2015-10-09)

Manual (English) Version 1.11k (2015-02-08)

Manual (English) Version 1.12k (2016-11-18)

Users can download a "GNU tarball" of the previous selected directory with the svnbrowser https://www.mikrocontroller.net/svnbrowser/transistortester/.

Windows users need a additional tool like the freeware 7-Zip to unpack the downloaded transistortester*.tar.gz file. After unpacking you have a copy of the selected directory at your own computer. The direct access is not possible with the svnbrowser!

Another way to get access to the SVN data is to install the TortoiseSVN plugin for the windows explorer. After installing you can access the data with svn://mikrocontroller.net/transistortester.

Linux users can access the data with svn directly.

Downloads (Português - Brasil)[Bearbeiten]

Todas as versões de software e documentação estão salvas no arquivador SVN.

Usuários podem descarregar um pacote "GNU" de todos os diretórios anteriores com o svnbrowser https://www.mikrocontroller.net/svnbrowser/transistortester/.

Usuários de Windows precisam de uma ferramenta adicional como o freeware 7-Zip para descompactar o arquivo transistortester*.tar.gz. Depois de descompactado você terá uma cópia do diretório selecionado no seu computador. O acesso direto não é possível com o svnbrowser!

Outra forma de acessar os dados no SVN é instalar o TortoiseSVN plugin para Windows Exporer. Depois de instalar você pode acessar soa dados com o endereçco svn://mikrocontroller.net/transistortester.

Usuários Linux podem acessar os dados com svn diretamente.

Downloads (Español)[Bearbeiten]

Todas la versiones del software y la documentación están en SVN.

Los usuarios pueden descargar un "GNU tarball" del directorio seleccionado utlizando svnbrowser https://www.mikrocontroller.net/svnbrowser/transistortester/

Los usuarios de Windows requieren de una herramienta adicional como el freeware 7-Zip (gratis) para descomprimir el archivo descargado, transistortester*.tar.gz.

Luego de descomprimir el archivo, tendrá en su computador una copia completa del directorio seleccionado. El acceso directo no es posible con svnbrowser.

La otra manera de acceder al respositorio SVN es instalando el plugin TortoiseSVN; éste le permitirá acceso a la información con el URI: svn://mikrocontroller.net/transistortester

Los usuarios de Linux pueden, por supuesto, acceder SVN directamente.

Downloads (Slovak)[Bearbeiten]

Všetky verzie softvéru a dokumentácie sú uložené v SVN archíve.

Prostredníctvom svnbrowsera, ktorý sa nachádza na adrese https://www.mikrocontroller.net/svnbrowser/transistortester/ je možné kliknutím na odkaz "Download GNU tarball" stiahnuť kompletný obsah aktuálne zobrazeného adresára.

Na rozbalenie stiahnutého súboru transistortester*.tar.gz pod systémom Windows je možné použiť bezplatný software 7-Zip. Po extrahovaní je na lokálnom PC k dispozícii kópia vybraného adresára. Priamy prístup k jednotlivým súborom SVN archívu cez svnbrowser nie je možný!

Alternatívnym spôsobom prístupu k SVN archívu je inštalácia a použitie pluginu TortoiseSVN pre Windows Explorer. Potom je možné pristupovať k dátam prostredníctvom odkazu svn://mikrocontroller.net/transistortester.

Užívatelia systému Linux môžu k SVN dátam pristupovať priamo.

下载 (中文)[Bearbeiten]

所有文档和软件都可以在SVN上找到。

简述(英文版) 1.11k (2015-10-09)

手册(英文版) 1.11k (2015-02-08)

方法1 SVN浏览器中进入你要下载的目录,点击Download GNU tarball就可以下载到这个目录的压缩包。使用你喜欢的压缩软件解压这个压缩包,就能得到你想要的文件了。

方法2 使用SVN软件直接Checkout这个SVN库就行。如果你是Windows用户,你可能需要安装TortoiseSVN来进行这个操作。

SVN地址是 svn://mikrocontroller.net/transistortester

Downloads (your-language)[Bearbeiten]

Feel free to put a translation here, but only if its done by yourself, not Google Translate. You can also put a translation of the whole article here, if its done by yourself.

Only little understanding of the Wiki-Syntax is needed therefore.

Verzeichnisstruktur des SVN[Bearbeiten]

Ordnerstruktur und Beschreibung der Pfade im SVN
Ordner/directory Dateien/files Beschreibung/description
Doku Enthält die Dokumentation als PDF und als pdflatex-Quelltext
trunk Letzter Entwicklungsstand der Dokumentation inclusive Bilder und Diagrammen
trunk/pdftex/german enthält die deutschen Texte, Makefile und PDF-Dokumentation der Entwicklerversion
trunk/pdftex/english contains the English text, Makefile and PDF documentation of the developer version
trunk/pdftex/russian contains the Russian text, Makefile and PDF documentation of the developer version
tags changelog.txt Hier sollte jede Änderung mit Versionsnummer eingetragen werden
tags/german Aktuelle PDF Dokumentation in deutsch
tags/english Current PDF documentation in English
tags/russian Current PDF documentation in Russian language
tags/old/german PDF Dokumentationen zu früheren Softwareversionen
tags/old/english PDF documentation for earlier software versions
Hardware Hardware Beschreibung
strip_grid Verzeichnis für eine Streifenleiterplatine
strip_grid/ttester_strip_grid.diy Beispiel einer Streifenleiterplatine, DIYLC-Datei
strip_grid/TTester_strip.pdf Ergebnis der Streifenleiterplatine im PDF Format
strip_grid/LiesMich.txt Kurzdokumentation für Streifenleiter-Platine
strip_grid/ReadMe.txt Short documentation for the strip grid board
Markus Entwurf von Markus R. mit LED-Dimmer im Eagle 6.4.0 Format
Software Software für AVR-GCC 4.8.2
trunk Aktueller Software-Entwicklungszweig
trunk/default Makefile und Programmierdaten für ATmega168 mit Standard-Layout
trunk/mega168_1.9V Makefile und Daten für ATmega168 mit Knopfzellenbetrieb (FiFi)
trunk/mega168_3.3V Makefile und Daten für ATmega168 mit LiPo-Akkubetrieb (FiFi)
trunk/mega168_strip_grid Makefile und Daten für ATmega168 für Streifenleiter-Platine
trunk/mega328 Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout (ab Version 1.08k)
trunk/mega328_1.9V Makefile und Daten für ATmega328 mit Knopfzellenbetrieb (Funkamateur)
trunk/mega328_3.3V Makefile und Daten für ATmega328 mit LiPo-Akkubetrieb (Funkamateur)
trunk/mega328_2X16_menu Makefile und Daten für ATmega328, 2x16 Zeichen Textdisplay, Impulsdrehgeber + Spannungsmessung
trunk/mega328_dogm Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout, 2x16 Zeichen DOG-M LCD
trunk/mega328_strip_grid Makefile und Daten für ATmega328 für Streifenleiter-Platine (ab Version 1.08k)
trunk/mega328_strip_grid_dogm Makefile und Daten für ATmega328 für Streifenleiter-Platine mit DOG-M Display
trunk/mega328_st7565 Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout, 126x64 Pixel LCD, ST7565 Controller
trunk/mega328_st7108 Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout, 126x64 Pixel LCD, ST7108 Controller
trunk/mega328_st7920 Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout, 126x64 Pixel LCD, ST7920 Controller
trunk/mega328_fish8840 Makefile und Daten für chinesische Fish8840 Version, ATmega328, 126x64 Pixel LCD, ST7565 Controller
trunk/mega328_wei_st7565 Makefile und Daten für chinesische WEI_M8_LGTST Version, 126x64 Pixel LCD, ST7565 Controller, LiIon Accu
trunk/mega328_GM328 Makefile und Daten für chinesische GM328 Version, ATmega328, 126x64 Pixel LCD, ST7565 Controller
trunk/mega328_T3_T4_st7565 Makefile und Daten für chinesische T3 oder T4 Version, ATmega328, 126x64 Pixel LCD, ST7565 Controller
trunk/mega328_T5_st7565 Makefile und Daten für chinesische T5 Version, ATmega328, 126x64 Pixel LCD, ST7565 Controller, LiIon Accu
trunk/mega328_ssd1306I2C Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout, 126x64 Pixel OLED, SSD1306 Controller, I2C Schnittstelle
trunk/mega328_ssd1306SPI Makefile und Daten für ATmega328 mit Standard-Layout, 126x64 Pixel OLED, SSD1306 Controller, SPI Schnittstelle
trunk/mega644_LCD2004 Makefile und Daten für ATmega644/1284 mit 4x20 Zeichen LCD
trunk/arduino_m2560 Makefile und Daten für Arduino Mega (ATmega2560) mit 2x16 Zeichen LCD
trunk/mega8 Makefile und Daten für ATmega8. Ab Version 1.00k ist der Selbsttest für den ATmega8 nicht mehr konfigurierbar.
tags Fertige Software Versionen als ZIP gepackt
changelog.txt Hier sollte jede Änderung mit Versionsnummer eingetragen werden
Markus Alternative Software von Markus R., bitte README beachten! Die Software wurde aufgeräumt und ist viel besser strukturiert, läuft aber nur auf einem ATmega168 oder ATmega328. Die Software läuft nur auf dem Standard-Layout.