www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ein paar Fragen zu USBprog


Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich schreib meine Fragen jetzt einfach mal in das Forum hier rein, da im 
Fourum von der embedded-projects Seite so ziemlich niemand schreibt (ich 
hatte meine Fragen dort gepostet, und nach 5 Stunden haben sich erst 3 
Leute die Fragen überhaupt angeschaut!!!).

Ok, nun zum Eigentlichen, meinen Fragen ;-):

1.Wenn ich mir den USBprog ohne den Bootloader und so kaufe, wie muss 
ich dann meinen AVR Programer anschliessen, um den Bootloader 
draufzuflashen? Einfach über den Wannenstecker, mit der gleichen 
Belegung, wie man auch mit dem USBprog flasht?

2.Kann ich die Firmware, die auf dem ATMega32 des USBprogs ist (z.B. 
Open OCD Debugger oder der AVRISP mkII Clone) einfach über das AVR 
Studio flashen, d.h. entsprechenden Jumper setzten, und dann flash ich 
die Firmware um?

3.Weiß jemand, wann die JTAGICE mkII- Firmware fertig sein wird?

Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Gruß, Steffen

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu 1:
den Bootloader kannst du mit Ponyprog in den mega32 
programmieren.(braucht nur wenig Bauteile wenn du die LPT Schnittstelle 
verwendest)

zu 2:
die Firmware wird dann mit dem Flashtool von der usbprog-homepage 
gewechselt.

zu 3:
würde mich auch interessieren

Gruß aus Wien,

Michael

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnelle Antwort, im embedded-projects Forum hab ich 
immer noch keine Antwort erhalten :-).

zu 1: Ich kann nen AVR Dragon mit der ISP Schnittstelle ausleihen, um 
den Bootloader draufproggen.

Wegen der JTAGICE mkII Clone Firmware: Ich hab mal an Benedikt Sauter ne 
E-Mail geschickt, wann die fertig sein wird, aber noch keine Antwort 
erhalten.

Hast du einen USBprog, und wenn ja, funktioniert er ohne Probleme?

Gruß, Steffen

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@steffen

ich hatte mir den usbprog mir avrisp mk ii gekauft. lief alles 
wunderbar.
irgendwann tats das dingen aber nicht mehr (wurde von windows nicht mehr 
erkannt, weder mit gestecktem bootloader jumper [also rx-tx gebrückt] 
noch im ganz "normalen" avr isp betrieb)
habe dann mit dem bewährtem parallelport-programmer (2 widerstände am 
lpt port) die firmware wieder reingeflasht und danach konnte windows den 
usbprog wieder erkennen und ich den avr isp mk ii wieder draufspielen.
funktioniert wunderbar.
ich denke mit nem avr dragon müsste es auch funktionieren, aber wenn du 
eine lpt schnittstelle hast brauchst du dir keinen avr dragon ausleihen 
(programmiere seit jahren mit den 2 widerständen am lpt, noch nie 
probleme gehabt, bis auf das einschlafen meinerseits beim programmieren 
des 644 :-)))

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch was zum usbprog : das teil ist genial. ich bin auch mal gespannt 
auf den jtag ice, sowie auf einen (hoffentlich geplanten) jtag 
programmer für fpga's :-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den usbprog auf einer Lochrasterplatte aufgebaut, getestet habe 
ich vor allem den AVRISP mkII Clone. Ich bin damit zufrieden.

Gruß Michael

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, vielen Dank für die Rückmeldungen!

Ich habe noch eine LPT und eine serielle Schnittstelle noch. Allerdings 
hab ich mir schonmal einen LPT Programmer mit 4 Widerständen gebaut 
(http://www.mikrocontroller.com/de/isp.php), und der hat einfach nicht 
funktioniert. Dann hab ich den ersten von dieser Seite nachgebaut, hat 
auch nicht geklappt: http://rumil.de/hardware/avrisp.html

Und nun hab ich einfach keinen Bock mehr, dass ich die Dinger extra 
nachbau, und löte, und so, und am Ende klappts dann doch net. Da geb ich 
lieber 32 Euro aus, für den fertigen USBprog, und dann kann ich mir 
ziemlich sicher sein, dass der auch funktioniert.

@ TheMason: Welchen Programmieradapter mit 2 Widerständen hast du 
verwendet (Schaltplan, etc.)?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den hier :

http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

ich habe noch nie probleme mit dem dingen gehabt (es sei denn das ich 
links und rechts vertauscht habe, bzw. einmal von vorder bzw. rückseite 
auf den stecker geguckt habe, selbst schuld ....)
also das teil hat mich bisher nie im stich gelassen. den usbprog 
verwende ich, da es deutlich schneller geht (arbeite gerade mit mega32 
und mega644, und da ist mir der lpt-programmer einfach zu sack-lahm, vor 
allem wenn man oft programmiert), ich selbst an einem lpt-losen pc 
den/die avr's programmieren kann und das dingen offen ist für jtag ice, 
arm ocd, jtag für fpga's und als usb-test-spiel-wiese :-)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das mit den versch. Firmwares ist natürlich schon ein riesiger 
Vorteil!!

Also du würdest auch einem eher AVR Anfänger den USBprog empfehlen, 
oder?
Wie lang hat bei dir eigentlich der Versand gedauert, ab Bezahlung?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist eigentlich eher eine frage des geldbeutels. knapp 1 euro für nen 
lpt-programmer oder 33 euro für ne eier-legende-woll-milch-sau .. je 
nach belieben.
wie gesagt habe ich mit nem lpt-programmer angefangen (hatte aber vorher 
schon viel mit mikrocontrollern zu tun, wollte mir aber zum damaligen 
zeitpunkt keine 50 euro für nen avr-isp ausgeben) und das teil tat es, 
tut es und wirds immer noch tun (solange lpt verfügbar).

aber für nen anfänger ist der usbprog sicherlich interessanter, da 
dieser sich direkt vom avr-studio aus bedienen lässt (ist sehr 
komfortabel muß ich sagen), und man muß nicht selber an den lpt dran 
(wenn man sich verlötet kann der lpt port hin sein !!)

der versand ging sehr fix. hat 2 oder 3 tage gedauert. und wie gesagt 
läuft das teil echt super. bin wirklich begeistert von dieser plattform.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für denen Kommentar!!!!
Dann werd ich mir jetzt auch nen USBprog bestellen, weil es ist mir 
schon viel daran gelegen, dass es dann auch klappt, und ich nicht noch 
ewig basteln muss, und dann bin ich auch bereit 30 Euro auszugeben......

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nochmal ne Frage zum den Bootloader draufflashen: Muss ich den 
AVR Dragon dann einfach an den Wannenstecker anschliessen, mit der 
gleichen Pinbelegung, wie ich auch einen Controller mit dem USPprog 
flashen würde?
Und: Woher bekommt man den Bootloader als .hex- File. Auf der 
Projektseite finde ich nur den Code des .hex-Files. Muss ich den Code 
jetzt noch in das eigentliche File umwandeln, oder kann mir jemand das 
File schicken?

Sorry für meine Fragen, aber ich bin eben noch Anfänger ;-).
Gruß, Steffen

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich empfehle dir trotzdem auchmal den 2-r-lpt-programmer zu basteln. nur 
für den fall den ich auch hatte : das sich die firmware in rauch auflöst 
und du den usbprog nicht mehr per windows-programm flashen kannst. dann 
musst du nämlich entweder einen 2. usbprog haben oder aber einen 
lpt-programmer (oder avr-dragon oder stk500 oder oder oder, und bei 
sovielen oders ist die 2-r-lpt lösung die günstigste :-)))

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und: Woher bekommt man den Bootloader als .hex- File. Auf der
>Projektseite finde ich nur den Code des .hex-Files.

den gibts auf der embedded projects seite :

http://www.embedded-projects.net/index.php?page_id=151

wie der avr-dragon an den usbprog anzukorken ist weiß ich nicht (da ich 
kein avr dragon habe). notfalls pins vergleichen und adapter-kabel 
löten.
oder bestell dir den usbprog doch mit vorprogrammiertem avr isp ...

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann versuch ich mal den LPT- Progger nachzubauen.

Wie ist das jetzt aber mit dem Anschluss zum den ATMega32 af dem USBprog 
mit der Firmware flashen, muss ich dann den Dragon mit der gleichen 
Pinbelegung an den USBprog anschliessen, wie ich auch mit dem USBprog 
einen Controller proggen würde?

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ TheMason: Hab deinen letzten Post zu spät gelesen, also meinen letzten 
ignorieren ;-).

Für die ISP Programmierung hat doch ATMEL einen Standart mit MOSI, MISO, 
usw.
Muss ich dann die Ausgänge meines Dragons (MOSI, MISO, usw.) einfach an 
den Wannenstecker des USBprogs anschliessen, mit der Pinbelegung, wie es 
im USBprog Datenblatt steht?

Zu dem .hex- File: wenn ich nun aber auf Hex- Datei bei "USBprog 
Bootloader (neu seit 4.11.2007):" klicke, kommt ein Fenster, in dem nur 
Hex- Code drinsteht. Wie bekomme ich aus dem Code jetzt eine .hex- 
Datei, die ich flashen kann?

Autor: anlen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
auch ich habe den USB-Prog nachgebaut. Allerdings benutze ich 
ausschließlich WinAvr.
Bei mir treten häufiger Probleme auf, das nachdem flashen von Programmen 
der Programmer sich öfters aufhängt.
Das liegt immer an der größe des Programms, ich habe hier ein File 
welches sich nicht auf einen atmega8 brennen läßt.
Ändere ich aber z.b. den String Inhalt von "Hallo" auf "Hall" läßt es 
sich wieder brennen.

Wie gesagt ich verwende "winavr mit avrdude".

gruß
anlen

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zu dem .hex- File: wenn ich nun aber auf Hex- Datei bei "USBprog
>Bootloader (neu seit 4.11.2007):" klicke, kommt ein Fenster, in dem nur
>Hex- Code drinsteht. Wie bekomme ich aus dem Code jetzt eine .hex-
>Datei, die ich flashen kann?

du siehst sie doch in deinem fenster :-)

muß gerade mal eben laut schmunzeln : mach mal nen rechtsklick und dann 
"speichern unter ..." :o)))

>Für die ISP Programmierung hat doch ATMEL einen Standart mit MOSI, MISO,
>usw.
>Muss ich dann die Ausgänge meines Dragons (MOSI, MISO, usw.) einfach an
>den Wannenstecker des USBprogs anschliessen, mit der Pinbelegung, wie es
>im USBprog Datenblatt steht?

so sollte es sein.
miso = master in slave out -> vom usbprog zum avr dragon
mosi = master out slave in -> vom avr dragon zum usbprog
sclk = clock vom avr dragon erzeugt -> zum usbprog sclk
reset = reset vom avr dragon erzeugt -> zum usbprog reset (achtung : 
jumper beim usbprog setzen, bin beim ersten mal darüber gestoplert und 
meinte ich bräuchte fädeldraht, ätsch, brauchte nur ne brille um den 
schaltplan zu lesen, daher reichte nur jumpern)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
@ TheMason: VIELEN DANK!! Ich hab jetzt das .hex- File speichern können, 
und nun weiß ich ja auch, wie ich den Dragon anschliessen muss, jetzt 
muss ich mir nur noch schnell den USBprog bestellen!
Gruß, Steffen

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na denn mal los :-)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich ihn grad geordert, und gleich Onlineüberwiesen ;-).
Ich hoff jetzt nur noch, dass das Ding schnell kommt, und dann vorallem 
problemlos funktioniert ;-).
Gruß, Steffen

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du den denn mit vorprogrammiertem avr isp bestellt ? (dann kannst 
du dir auch das ausleihen des avr dragons sparen und direkt loslegen)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, ich war zu geizig, die 5 Euro noch auszugeben ;-).
Außerdem kann ich mir den Dragon jeden Tag asuleihen, und wenn der 
USBprog dann da ist, kann ich mir gleich den Dragon holen, und den 
Bootloader draufflashen.
Und wenn mal so Probleme auftreten sollten, dass ich den Bootloader neu 
aufspielen muss, (was hoffentlich nie vorkommen wird ;-) dann leih ich 
mir eben den Dragon wieder aus, oder bastel mal schnell den 2 
Widerstandsprogger.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war auch am überlegen ob geiz=geil ist, hab mich dann aber entschieden 
das wenn ich schon geld ausgebe, mir direkt das teil als avr isp 
zukommen lass, motto : wenn schon, dann denn schon .. :-)
kannst ja mal posten wenns da ist und (hoffentlich) läuft ...

gruß
rene

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der USBprog ist jetzt da! Noch fix zusammenlöten, aber den Dragon 
bekomm ich warsch. erst in ca. einer Woce, also kann ich den Bootloader 
noch nicht aufspielen.
Ich bastel mir jetzt mal den Programmer von der Seite:
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm
Wie ist die Nummerierung da gemeint? Muss man von hinten (also von der 
Lötseite draufschauen) und dann einfach entsprechend abzählen?
Gruß, Steffen

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen O. wrote:

> Wie ist die Nummerierung da gemeint? Muss man von hinten (also von der
> Lötseite draufschauen) und dann einfach entsprechend abzählen?
> Gruß, Steffen

Schau dir deine Sub-D-Buchse genau an, üblicherweise ist die Pin-Nummer 
dort aufs Plastik aufgeprägt.

Autor: Alan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nem guten Auge erkennt man die Nummerierung (ist eingeprägt an den 
Pins)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, die hab ich doch jetzt glatt übersehen. Zum Glück hab ich den 
Adapter noch nicht gelötet, dann schau ich jetzt mal nach den Nummern 
;-)

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@steffen

selbst wenn du die pins falsch anlötest sollte nichts schlimmes 
passieren.
ist mir letztens auch passiert, da hab ich den adapter fröhlich vor mich 
hingelötet und später festgestellt (nach dem ich keinen avr damit 
programmieren konnte) das ich von der falschen seite drauf geguckt habe.
hatte halt nen knick in der optik :-)
nachdem ich das dingen nochmal (diesmal richtig rum) gelötet hatte 
funktionierte es wie zu erwarten war ...

gruß
rene

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, dann ists ja gut....
Ich hab jetzt den Adapter von der Homepage gebaut, die du gepostet hast. 
Ich hab die Sachen einfach nach den Zahlen gelötet, die bei mir auf dem 
Stecker standen, ich denke das müsste passen.
Zum Glück hab ich noch so nen ganz alten Rechner, an dem versuch ich den 
Adapter jetzt erstaml mit nem Mega8, bevor ich den an meinen gten PC und 
an den USBprog ranlass ;-).
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab nun meinen USBprog auch erhalten, und ihn sofort gelötet.
Dann hab ich den zwei- Widerstand LPT- Progger aufgebaut, und an einem 
MEGA8 getestet. Er funktioniert!
Nun hab ich den Progger mit dem USBprog verbunden, wie auf embedded- 
projects beschrieben, Reset Jumper gesetzt, und dann mit Ponyprog die 
Fusebits gesetzt. Anschliessend hab ich den Bootloader mit "Write 
Device" auf den USBprog geflasht. Ist das richtig, oder muss es heißen 
"Write Flash"?
Dann hab ich den USBprog an den Computer angestöpselt, und sofort kam, 
dass eine neue Hardware gefunden wurde, allerdings wird mein USBprog 
nicht vom USBprog- Flashtool erkannt. Woran kann das liegen?
Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, was ich vergessen hatte: Nach dem Anstöpseln blinkt die Rote 
LED. Die grüne LED leuchtet dauernd, was ja auch so sein soll.
Ich hoffe jemand weiß Rat.
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, den UABprog hab ich jetzt hinbekommen! War ein Treiber- Fehler an 
meinem PC! Also das Ding läuft jetzt, und ich hab schon die AVRISP mkII 
Firmware drauf. Wird erkannt von AVR Studio, usw.
Nun jetzt noch meine Frage: Wenn ich den USBprog jetzt anschliesse, wird 
der vom Betriebssystem als AVRISP mkII erkannt. Nun erkennt mein USBprog 
Flastool den USBrog nicht mehr. Muss ich zum Firmware wechseln 
irgendeinen Jumper stecken, oder so?
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, auch dieses Problem wäre gelöst. Ich hab mal wieder zu schnell 
gepostet, und nicht sauber die Beschreibung durchgelesen tststs.
Man muss natürlich den Jumper zwischen RX und TX setzen, damit der 
USbprog in den Bootloadermodus geht.
Nun geht alles!!!!!
*Vielen Dank an die Entwickler des USBprog, das Projekt ist echt klasse*
Gruß, Steffen

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@steffen

ja dann mal herzlichen glückwunsch zu deinem usbprog :-)
aber über die selben probleme bin ich auch gestolpert (flash-tool 
erkennt den usbprog nicht, wie ist das teil zu flashen, was ist das mit 
dem rx-tx jumper usw ...)
wer lesen kann ist halt klar im vorteil :-)
aber wenn man so ein schönes teil hat will man ja nicht lesen sondern 
direkt loslegen :-)))

gruß
rene

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch noch eine passende Frage: Kann man mit dem Usbprog auch AVR32 
per JTAG flashen?

Gibt es ein Versandhaus, der alle Bauteile liefern kann?

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was: Es macht doch nichts, wenn der Mikrocontroller des USBProg mit 
22 MHz statt mit 24 MHz läuft, oder?

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene Böllhoff wrote:
> ja dann mal herzlichen glückwunsch zu deinem usbprog :-)
> aber über die selben probleme bin ich auch gestolpert (flash-tool
> erkennt den usbprog nicht, wie ist das teil zu flashen, was ist das mit
> dem rx-tx jumper usw ...)
> wer lesen kann ist halt klar im vorteil :-)
> aber wenn man so ein schönes teil hat will man ja nicht lesen sondern
> direkt loslegen :-)))

Ja, das Teil ist echt klasse!!! Ich bin begeistert, wie leicht man die 
Firmware wechseln kann, und so. Und das ich das Ding auf Anhieb 
hinbekommen habe, freut mich natürlich besonders!!!
Ich hab eben am Anfang die Beschreibung gar nicht durchgelesen, aber 
nach ein paar min. suchen auf der embedded-projects Seite, hab ichs dann 
auch geschnallt ;-)

Maxim S. wrote:
> Hab auch noch eine passende Frage: Kann man mit dem Usbprog auch AVR32
> per JTAG flashen?
>
> Gibt es ein Versandhaus, der alle Bauteile liefern kann?

Also soweit ich weiß, ist man dran, eine Firmware für die AVR32- Reihe 
zu schreiben. Hier kann man den aktuellen Stand nachverfolgen: 
http://www.embedded-projects.net/index.php?page_id=155
Ob es ein Versandhaus gibt, das alle Teile im Angebot hat, weiß ich 
nicht, hab ich mich auch nicht gekümmert, da ich meinen ja fertig 
gekauft habe. Ich hab mir einfach folgendes überlegt: Wenn ich die 
Bauteile kaufe, kostet das ca. 15 Euro. Dann noch eine Platine machen 
lassen, nochmal ca. 5- 10 Euro. Und die ganze Zeit die man da dann in 
Aufbau, Fehlersuche, usw. investiert muss man ja auch noch hinzurechnen. 
Und wenn ich dann noch ca. 5 Euro in das Projekt stifte, finde ich das 
völlig angemessen, da so das Projekt immer weitergeführt wird, was ja 
auch durchaus in meinem Interesse ist. Ich will dich nun natürich nicht 
abhalten, den USBprog selbst zu bauen, ist eben nur meine Meinung dazu.
Gruß, Steffen

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, das Teil ist echt klasse!!! Ich bin begeistert, wie leicht man die
>Firmware wechseln kann, und so. Und das ich das Ding auf Anhieb
>hinbekommen habe, freut mich natürlich besonders!!!
>Ich hab eben am Anfang die Beschreibung gar nicht durchgelesen, aber
>nach ein paar min. suchen auf der embedded-projects Seite, hab ichs dann
>auch geschnallt ;-)

Ist mir auch haargenau so passiert.
Aber das Teil ist echt der Hammer. Vor allem weil man auch direkt ne 
Platform hat um mit USB rumzuspielen. Werde das mal für ein MIDI 
Interface ausprobieren. Das ließe sich wunderbar in meinem Synthesizer 
integrieren.

@maxim

>Noch was: Es macht doch nichts, wenn der Mikrocontroller des USBProg mit
>22 MHz statt mit 24 MHz läuft, oder?

ich denke das dürfte dann nicht mehr laufen.
der usbn braucht (soweit ich weiß) 24 mhz.
der uC bekommt seinen takt vom usbn (durch 2 geteilt).
also hängen die 24 mhz direkt mit dem ubn zusammen.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, also ich kann echt jedem nur empfehlen das Ding zu nehmen!!!
Man spart sich dadurch einiges an Geld, und wenn der Bootloader mal drin 
ist, ists auch ganz leicht mit dem Firmware wechseln. Ich muss mir jetzt 
nur noch bei Reichelt einen Wannenstecker besorgen, dann kann ich erst 
durchstarten ;-).
Gruß, Steffen

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mir den USBprog V3 besorgt und er funktioniert soweit 
(anscheinend) auch. Jetzt moechte ich per JTAG die bestehenden Daten in 
einem ATMEL Mega128L auslesen (Spannungswandler vorhanden).

Nun zu meinem Problem, die JTAG Firmware laesst sich nicht mit dem 
Windows Tool auswaehlen, und runterladen ist scheinbar auch nicht so 
einfach drin. Muss ich mir nun die Version aus dem SVN ziehen und dann 
uebersetzen oder hab ich das einfach nur was ueberlesen?

Ich bin sowieso etwas verwirrt, ich habe oft gelesen das JTAG mit dem 
USBprog kein Problem ist und nun gehts doch ned ... oder noch nicht ?

ISP steht mir ohne Umbauten nicht zur Verfuegung und da ich die Platine 
nur von einem Freund für Softwareversuche geliehen bekommen habe, 
moechte ich ungern daran rumloeten, zumal fuer spaetere Versuche ein 
Debuger sowieso hilfreich waere.

Falls mir jemand einen Ratschlag geben kann waere ich dankbar.


Achja, ich habe einen WinXP und einen Debian Linux Rechner zur 
Verfuegung... von daher bin ich ungebunden ;)


gruss
Tobias

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand, ob mit dem USBprog auch die AVR 8-bit ATxmega Serie 
programmiert werden kann. Es gibt ja bereits erste Samples der XMEGAs 
von Atmel.

Autor: SoLaLa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das liegt immer an der größe des Programms, ich habe hier ein File
>welches sich nicht auf einen atmega8 brennen läßt.
>Ändere ich aber z.b. den String Inhalt von "Hallo" auf "Hall" läßt es
>sich wieder brennen.

das kommt mir irgendwie unglaublich bekannt vor :-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SoLaLa wrote:
>>Das liegt immer an der größe des Programms, ich habe hier ein File
>>welches sich nicht auf einen atmega8 brennen läßt.
>>Ändere ich aber z.b. den String Inhalt von "Hallo" auf "Hall" läßt es
>>sich wieder brennen.
>
> das kommt mir irgendwie unglaublich bekannt vor :-)

Obwohl dein Problem niemand außer dir reproduzieren kann...

Autor: SoLaLa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das stimmt wohl :-)
außer anlen (Gast) da oben vielleicht... aber dessen Problem ist hier 
leider nirgends weiter erörtert worden. Ich bin auf diesen Thread 
gestoßen weil ich auf der Suche nach STK500-kompatiblen Adaptern 
natürlich auch den USBprog in die engere Wahl einbezogen hab.

Autor: anlen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich habe leider diesen Beitrag nicht länger verfolgt.

Wie gesagt mein USB-Prog hängt sich des öfteren auf.
Ich benutze die Version 20070525.
Mit Avr Studio klappt das brennen des Files.
Ich stelle mal hier mein Projekt rein, welches sich nicht brennen läßt.

Vielleicht hat jemand Zeit es aus zu probieren.


mfg
anlen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.