www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik ppm /°C - was sagt sowas aus?


Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was sagt mir diese Einheit aus? ppm = parts per million, aber dann noch 
pro °C? Schon klar dass das der Temperaturdrift gemeint ist. aber wofür 
steht diese bezeichnung exakt?

danke.
Grüße

: Verschoben durch Moderator
Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der wert um den es geht ändert sich um x millionstel Teile bei einer 
Temperaturänderung von einem grad...

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
PPM = Parts per million (erstes Ergebnis bei Google!)

Autor: Oberlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist sowieso falsch. Wenn schon, dann Bezugsgröße x 10 e-6/K, wenn wir 
mal SI-Einheiten hernehmen...

z.B. ändert sich die Spannung einer Referenzquelle um 5 ppm/K. Das wären 
bei 5 V Referenzspannung und delta theta = 10 K dann eben um plus/minus 
250 uV (wenn keine Richtung der Änderung angegeben wurde).

Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der wert um den es geht ändert sich um x millionstel Teile bei einer
>Temperaturänderung von einem grad..

ok. danke das war hilfreich.

>PPM = Parts per million (erstes Ergebnis bei Google!)
lieber gar keine Antwort als so eine Antwort... ich hatte doch bereits 
erwähnt, dass ppm mir geläufig ist. aber nicht im zusammenhang mit °C.

>z.B. ändert sich die Spannung einer Referenzquelle um 5 ppm/K. Das wären
>bei 5 V Referenzspannung und delta theta = 10 K dann eben um plus/minus
>250 uV (wenn keine Richtung der Änderung angegeben wurde).
Ok. Danke.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1°K = 1°C

Also was soll das hier? Wen interessieren schon SI-Einheiten...

Autor: Vizequistore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...aber nicht im zusammenhang mit °C.


ppm ist nicht auf Temperaturänderungen beschränkt, sondern ist eine 
allg. Rechengröße.
Z.B. versucht man in der Autoindustrie die Ausfallrate eines 
Bauteiles(Schraube, Dichtung, Widerstand) auf unter 1ppm zu halten.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jupp
1°K gibts net und ein delta davor hätte auch nicht geschadet.

Autor: Atter See (attersee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jupp

Sorry, wenn schon korrigieren, dann richtig. Es tut halt dem Physiker 
weh, eine absolut falsche Gleichung zu sehen. Korrekt wäre:

t [°C] = T [°K] – 273,15

mit

T .... Kelvin Temperatur [°K]
t ..... Celsius Temperatur [°C]

Richtig wäre auch:

Delta T = Delta t

Dies nur der guten Ordnung halber, damit nicht ein Schüler / Student 
etwas Falsches aufnimmt.

Lg,

Johann

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt kein °K. Es gibt °C und es gibt K, aber eben nicht °K.

Dies nur der guten Ordnung halber, damit nicht ein Schüler / Student
etwas Falsches aufnimmt.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es tut halt dem Physiker weh, eine absolut falsche Gleichung zu sehen.

Dann solltest du bitte auch auf eckige Klammern verzichten, denn diese 
sind in Verbindung mit einer "Einheit" schon lange tabu!

Autor: Atter See (attersee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas Kaiser

Sorry,

Wenn Sie Mende Simon, Physik (VEB), oder Bergmann Schäfer, Lehrbuch der 
Experimentalphysik etc. in Frage stellen wollen, dann gibt es halt kein 
°K.

Lg,

Johann

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, genau das stelle ich in Frage. Wie alt ist dieser Wälzer, oder wie 
alt ist sein Autor?

Wikipedia schreibt: "Bis 1967 lautete der Einheitenname Grad Kelvin, das 
Einheitenzeichen ° K.". und "1967/1968: Resolution 3 of the 13th CGPM 
renamed the unit increment of thermodynamic temperature “kelvin”, symbol 
K, replacing “degree absolute”, symbol °K".

Also heisst das heute einfach nur "K".

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn Sie Mende Simon, Physik (VEB), ... etc. in Frage stellen wollen, dann >gibt 
es halt kein °K.

Tja... auch in der Physik ändert sich manchmal was.

The International System of Units (SI)
http://physics.nist.gov/Pubs/SP330/sp330.pdf

Autor: Atter See (attersee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, einverstanden mit der SI Schreibweise. Da habt Ihr schon recht. Doch 
ist damit die Gleichung

1 °C = 1 °K

(auch wenn man über die Kelvin-Schreibweise hinwegsieht) immer noch 
nicht richtig.

Lg,

Johann

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Eckige Klammern [] gehören ins Museum !

2) Die Temperatur 0°C IST die Temperatur 273,15 K
( Tripelpunkt des Wassers = 273,16 K ).

TemperaturDIFFERENZEN sind in K anzugeben,
NICHT in °C ( Grad Celsius )

3) als Vorsätze für Einheiten sind nur zulässig:

dezi, centi, milli, mikro ( nicht mü ! ) usw. bzw.
deka, hekto, kilo, mega ( nicht meg ! ) usw.

"ppm", "ppb" ist bei uns NICHT gültig ( ähnlich wie z.B. "PS", 
"Kilopond", "Erg" ).
Wie es sich mit dem "eV" ( heisst nicht etwa, wie auf der 
Lohnsteuerkarte, "evangelisch", sondern Elektronenvolt, ist mir nicht 
bekannt, "eV" man aber manchmal gut gebrauchen ... )

1) bis 3) habe ich schon vor längerer Zeit lernen müssen, vielleicht ist 
das noch der aktuelle Stand des DIN, hoffe ich jedenfalls, ist mir aber 
auch beinahe egal ...,

Gruss

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich werden die heutigen Implantierer beim Dotieren von 
Halbleitern immer noch mit "eV" eingestellt. Ist doch alles eine Sache 
des Zeitgeistes, gestern richtig gerechnet und morgen heißt es nur 
anders, (Natur)-Konstanten bleiben auch seit ihrer "(Er)findung" gleich.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Oberlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Melde mich letzmalig zu Wort:

Genauso blöd, aber anschaulich ist die Angabe von 
Batterie-/Akkukapaitäten
in Ah. Streng betrachtet müsste die Angabe in kC (Kilocoulomb) erfolgen.
1 Ah = 3,6 kC.

Mitte der siebziger Jahre des vorigen Jh. hatte die russische Reichspost 
das so verwendet. Wie es heute ist, weiss der Geier.

Autor: Oberlehrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkukapazitäten... arrrgh

Autor: plk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> lieber gar keine Antwort als so eine Antwort... ich hatte doch bereits
> erwähnt, dass ppm mir geläufig ist. aber nicht im zusammenhang mit °C.

Wenn dir bekannt ist, was ppm bedeutet, so verstehe ich dein Problem 
nicht. Auf welche Größe das ppm bezogen ist, ist doch völlig egal. 
Offensichtlich ist dir doch nicht klar, was ppm bedeutet. Dabei sagt 
doch "parts per million" alles aus, genauso wie Prozent (lat. von 
hundert) alles aussagt.

Autor: juppi_der_nächste (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> genauso wie Prozent (lat. von hundert) alles aussagt.

> lat. vom hundert < ist richtig!

Wenn hier in diesem Thread Erbsen gezählt werden, dann möchte ich mit 
zählen ;-)

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bleibt die Prinzessin auf der Erbse? ;)

Autor: Reini (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Anstatt der sinnlosen Diskussionen ob K oder K°, Eckige Klammern und der 
gleichen, hier wiedermal eine konstruktive Antwort:

ppm pro C°(oder K°) sagt aus dass sich bei einem grad 
Temperaturunterschied
der Widerstand um ein Tausendstel ändert.

Rechnerisch sieht das so aus: 1/1000 = 0,001 -> Ein Grad 
Temperaturunterschied
bedeutet eine Änderung des Widerstandes um 0,1% (100*0,001).


Hier ein Beispiel:

Gesucht ist der Widerstand Rw bei 75°C. Der Widerstand bei 20°C ist 500 
Ohm
und der Temperaturkoeffizient ist 1000ppm/K.

Rk=500 Ohm;  T1=20°;  T2=75°


Rw = Rk*(1+0,001*(T2 - T1)= 500*(1+0,001*(75°-20°)= 527,5 Ohm.

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reini, hast du diesen uralten Thread nur deswegen aus dem Tiefschlaf
aufwecken müssen, um nach den richtigen Antworten (das waren schon die
ersten drei) auch noch eine falsche zu beizusteuern?

Reini schrieb:
> ppm pro C°(oder K°) sagt aus dass sich bei einem grad
> Temperaturunterschied
> der Widerstand um ein Tausendstel ändert.

ppm heißt "parts per million" und nicht "parts per thousand".

: Bearbeitet durch Moderator
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.