www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR per Handy prorammieren?


Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bastel grad daran meinem Palm m100 das Programmieren usw. für AVR 
beizubringen. Nur nervt das umwandeln in das Palm- Datenformat ein 
wenig...

Nun habe ich mich gefragt, ob es nicht vielleicht sogar möglich wäre 
einen AVR über ein Handy zu programmieren?

z.B. entsprechendes Proggi auf dem Handy und dann per Infrarot auf einen 
AVR601-kompatiblen Programmer. Oder Handy mit entsprechendem Datenkabel 
und daran dann USBProg?

Ich hatte schon oft die Situation irgendwo im nirgendwo einen Controller 
neu flashen zu wollen, doch einen Laptop besitze ich leider nicht. Und 
ein Handy hat man ja eh "immer" dabei...

Bitte fragt nicht "Welches Handy denn?". Aktuell ein altes Samsung, 
könnt demnächst also definitv etwas neues...

Gibt es soetwas bereits oder ist auf den Bolzen echt noch niemand 
gekommen? =D


mfg - Henning

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Henning,
  ich halte die Idee für sehr sinnfrei, da bei einem Handy ja sowieso 
noch externe Hardware zu programmieren benötigt werden würde. Dann kann 
man auch gleich z.B. einen ARM7TDMI + MMC nehmen und ein kleines 
Programmiergerät basteln. Dürfte praktischer sein als ein Handy. 
Technisch sollte das aber machbar sein.

Gruß,
  SIGINT

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat doch was, einen AVR per SMS zu flashen ;-)

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem flashen ist es doch aber in den seltensten Fällen getan. Meist 
muss doch am Programm was geändert werden. Was hätte es also für einen 
Nutzen irgendwelche Hex-Files aufm Handy zu sammeln um sie an den 
Controller zu schicken?

bye

Frank

Autor: Sigint 112 (sigint)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec.:
  An die Idee mit der SMS hatte ich nicht gedacht. Das ist in der Tat 
interesannt. Man müsste allerdings ein Tool schreiben, daß die HEX-Datei 
per SMS verschickt.Es stellt sich die Frage, welche Größenbeschränkung 
beim SMS-Versand existieren.

Gruß,
  SIGINT

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 wrote:
> Es stellt sich die Frage, welche Größenbeschränkung
> beim SMS-Versand existieren.

Eine SMS darf maximal 160 Zeichen lang sein. Längere Texte müssen 
entweder auf mehrere SMS-Nachrichten verteilt oder als MMS verschickt 
werden.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigint 112 wrote:

> ich halte die Idee für sehr sinnfrei, da bei einem Handy ja sowieso
> noch externe Hardware zu programmieren benötigt werden würde.

Wenn das Target eine serielle Schnittstelle hat und mit einem 
entsprechenden Bootloader ausgestattet ist, sollte außer einem Kabel 
keine weitere Hardware nötig sein.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Alternative zum Händi ist vielleicht Buttload interressant: 
http://www.fourwalledcubicle.com/ButtLoad.php

Autor: AnoBit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ihr nichts dagegen habt, würde ich den Thread gerne etwas 
aufwärmen.
Und zwar hat sich im Bereich Handys ja eine Menge verändert.

Auf aktuellen Smartphones mit dafür geeigneter Tastenbelegung (wie mein 
Nokia E71) finde ich den Gedanken schon äußerst reizend.
Vor allem wenn gerade kein PC in der nähe ist und man das Board/den µC 
doch noch zum laufen bringen will.

Dafür müssten dann 2 Hürden überwunden werden:

1. Den avr-gcc auf dem betreffenden Gerät zum laufen bringen.
 (Symbian OS)

2. Den µC über Infrarot / serielle Schnittstelle programmieren.
 (kann man nicht den Kopfhöreranschluss Softwareseitig als rs232 
zweckentfremden?)

Ich würde mal gerne eure Ideen dazu hören/lesen.
Aber bitte lasst den Thread hier nicht zu 'nem "Sinnvoll" vs. "nicht 
Sinnvoll" Thread verkommen.

MfG AnoBit

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AnoBit schrieb:

>  (kann man nicht den Kopfhöreranschluss Softwareseitig als rs232
> zweckentfremden?)

Grundsätzlich ja:
http://www.cnet.de/downloads/mobile/442456/rs232+t...
http://hmb-tec.de/iPhoneApps/RS232_Terminal.html

Die Haken:
* Hardwareadapter erforderlich (Selbstbau möglich)
* nur Senden, kein Empfangen

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht es nicht einfacher, wenn man die nötigen Daten auf eine 
SD/(Micorsd)-Karte ablegen würde und diese dann von der Programmier 
einheit ausgelesen wird??

Das größere Problem sehe ich wirklich, dass man auf dem Handy irgendwie 
das hex File erzuegen muss.

Aber dank Android oder dem neuen Nokiasystem sollte es ja langsam 
wahrscheinlich werden, dass auch das geht

andere Anwendung wäre für einen Ausendienstmitarbeiter einen Chip neu zu 
flashen, der vll kaputt gegangen ist
[auch wenn ein Laptop einfach einfacher ist^^]

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo AnoBit,

den Kopfhörer Ausgang zum Steuern per Smartphone zu benutzen, stelle ich 
mir möglich vor, einfach einen DTMF Decoder anschließen und man müsste 
nur die DTMF Töne erzeugen um die entsprechenden Signale zu erzeugen -- 
einlesen geht natürlich nur dann wenn man auch einen DTMF Encoder 
angeschlossen hat.

Man könnte auch den USB Anschluss benutzen, wenn die HW USB on the Go 
unterstützt. Gibt es ein Framework, das dies schon von Hause aus 
unterstüztz, Android, iPhone ... ? Ansonsten auf dem iPhone und Co kann 
man auch Linux ohne Framework booten -- wenn man den Rest nicht braucht 
;-)


Grüße,
  Thorsten

Autor: AnoBit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:
Ich dachte bei "zweckentfremdung des Kopfhörerausganges" eher daran die 
Kontakte des klinkensteckers direkt mit denen eines max232 zu verbinden 
und dann das Handy entsprechend mit einem Programm auszurüsten. Aber die 
Decoder/Encoder version hat auch was für sich... Dann wäre es nicht 
nötig direkt auf die Hardware des Handys zugreifen zu können. Es müsste 
'nur' der entsprechende Ton generiert/verarbeitet werden.

Soweit ich das Bisher überblicken konnte, ist USB OTG in einer neueren 
Version des Symbian OS implementiert... (Leider (noch) nicht in meiner)

@Marcus B.:
Kann man nicht irgendwie den avr-gcc für Symbian compilieren?
Ich mein, Symbian OS Programme sind ja auch in C/C++ realisierbar.
Ich hab von der Portierbarkeit des GCC oder AVR-GCC leider keine Ahnung.
Müsste doch eig. gehen da er open-source ist, oder nicht?
[Einen Windoof emulator wirds ja kaum geben :-p]

An die Idee mit der Speicherkarte habe ich auch schon gedacht... aber 
mir erschien ein AVR mit Bootloader und anschließendem flaschen über die 
serielle Schnittstelle (mit oder ohne Infrarot-Übertragung) als 
'einfacher'.
Vor allem Hardwaremäßig.

@Stefan B.:
Leider ist das nur fürs iPhone. Aber so in der Art hatte ich mir das mit 
dem übertragen vorgestellt.

MfG AnoBit

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gcc für iphone wird enfach, gcc für symbian gibts es nicht afaik.
Zusätzlich erschwert die signierung/SDK version abhängigkeit solche 
projekte.

Würde mich aber auch reizen, den E90 benutze ich sowieso für alles was 
geht, alleine schon wegen keyboard/display/rs232 am debug port.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.