www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Autobatterie immer wieder leer, wie messen?


Autor: Elektrolyt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute,

ich würde mich gern mal nach Lösungen umhören, wie ich nachvollziehen 
kann, warum meine Autobatterie immer wieder schlapp macht. Ich habe mir 
gedacht die Sicherungen einzeln rauszuziehen und den Strom im Stand zu 
messen. Ist das ein guter Ansatz? So könnte ich doch sagen, durch 
welchen Stromkreis die Batterie so stark belastet wird bzw was zur 
Entladung führt, odeR???

MFG Elko

Autor: Daniel R. (daniel_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Ding älter als 5 Jahre ist, ist sie mit hoher 
Wahrscheinlichkeit defekt.

Daniel

Autor: haves (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterie mal gegen eine tauschen von der man weiß das diese OK ist. 
Dadruch würde sich schonmal sagen lassen obs die Batterie ist. Ansonsten 
hört sich das ganze für mich nach Lichtmaschine an. Evtl. mal messen wie 
hoch der Strom ist wenn das Auto im Stand läuft. Sollten dann schon grob 
~13V (vielleicht hat jemand einen genaueren wert) sein.

Autor: omr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
13V Strom, ja ne, is klar.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mir gedacht die Sicherungen einzeln rauszuziehen und den Strom >im Stand 
zu messen. Ist das ein guter Ansatz?

Das ist der einzig sinnvolle Ansatz.

Die Ladespannung bei laufendem Motor solltes du natürlich auch mal 
überprüfen, die muß bei ca. 14,5V liegen, und wie oben schon gesagt 
wurde, wenn die Batterie schon einige Jahre alt ist, ist die 
Wahrscheinlichkeit groß, das die hinüber ist.

Oliver

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Lichtmaschine defekt sein würde, würde Warnlampe im Auto 
Leuchten.
Die kannst du also schonmal ausschließen.
Du solltest dir folgende Fragen stellen:

- steht das Auto of und lange unbenutzt
- fahre ich viel kurze Strecken
- ist die Batterie vielleicht defekt oder einfach sehr alt
- wurde die Batterie schonmal tief entladen

Sollte es wirklich ein Verbraucher sein ist dein Ansatz der richtige. 
Motor und Zündung aus, Messgerät an die Batterie ( aber Strom , keine 
Spannung) und dann einzeln die Stromkreise über die Sicherungen öffnen 
und nach dem Verursacher suchen.

Eine sehr sehr geringe Stromaufnahme ist normal, da in den meisten 
Steuergeräten im Fahrzeug die Kommunikations IC immer laufen.

Autor: Vorname Nachname (logout-name)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ein guter Ansatz wäre zu kontrollieren ob genug Wasser in der 
Batterie ist. Neuere Batterien sind zwar teilweise wartungsfrei, aber 
mal nachschauen, ob oben 6 Schrauben zum Öffnen da sind schadet sicher 
nicht. Die Metallgitter in der Batterie müssen (bei waagerechter 
Lagerung natürlich) komplett mit Wasser bedeckt sein. Falls dies nicht 
der Fall sein sollte musst du destiliertes Wasser (aus der Apotheke) 
verwenden. Dieses solltest du deiner Magenwand zuliebe nicht trinken.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Sollte es wirklich ein Verbraucher sein ist dein Ansatz der richtige.
> Motor und Zündung aus, Messgerät an die Batterie ( aber Strom , keine
> Spannung) und dann einzeln die Stromkreise über die Sicherungen öffnen
> und nach dem Verursacher suchen.

Achtung : Komm bitte nicht auf die Idee, das Messgerät bei der
          Strommessung an +/- der Batterie anzuschließen. Dein
          Messgerät würde explosionsartig entwertet werden.

Die korrekte Vorgehensweise wäre:

- Plus-Leitung vom Pluspol der Batterie trennen
- Messgerät auf Strommessung (hoher Strom, da sonst wahrscheinlich
  sofort die Sicherung im Messgerät fliegt) einstellen
- Messgerät (+) mit Pluspol der Batterie verbinden
- Messgerät (-) mit Plusleitung verbinden

Hast du mal geprüft, ob evtl. die Kofferraumbeleuchtung nicht mehr 
abschaltet? So etwas fällt normalerweise nie auf ;)

Hast du evtl. einen zusätzlichen Audioverstärker verbaut, der womöglich 
nicht mehr abschaltet?

Gruß,
Magnetus

Autor: Braten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte vor kurzem das gleich problem....

Wenn du die Batterie am Auto anklemmst, sind erstmal alle Steuergeräte 
aktiv, und das "Auto" verbraucht sehr viel Strom. Erst nach ca. 20 
minuten haben sich alle Steuergeräte beruhig und legen sich "schlafen"

Daher ist das mit sicherung ziehen so eine sache... kann gut gehen, oder 
aktive geräte können dich auf den falschen weg führen...

ich habe einfach mal mein autoradio rausgebaut, und siehe da.... die 
batterie hält wieder :-)

Jetzt muss ich halt selber im auto singen

Grüße

Autor: reflection (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du ein Sony Radio hast würde ich dort ansetzen. Die älteren Geräte 
ziehen einen unglaublichen Strom wenn sie ausgeschaltet sind!

Gruss

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um überschlägige Lade-/Entladestrommessungen zu machen, würde ich den 
Spannungsabfall am Massekabel messen (abzugleichen mit definierter 
Last). Messgeräte für mV sind ja wohl kein Problem.
Ein älteres Auto aus Wolfsburg hatte Abgriffe mit ca. 1mOhm in einer 
Batteriezuleitung. Da konnte man sogar genauer messen.

Ansonsten: auch Akkus haben ein Lebensende ;-)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast:

Die Messmethode mit dem Massekabel als Shunt macht aber nur bei hohen 
Strömen Sinn.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt: es ergibt Sinn!
Kleine Ströme kann man direkt messen - wenn man Pech hat brennt eine 
Sicherung durch, ganz ohne Explosion.
An 1mOhm erzeugt ein Strom von 1A geschätzt 1mV. Heutige Meßgeräte 
können damit prima umgehen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Es wäre erst mal grundsätzlich zu klären ob Batterie recht alt ist 
oder nach Unfall (Kurzschluss durch zerbröselte aktive Masse am Boden) 
das Ereignis eintrat. Dann hilft nur Ersatz.

2.Dann wäre die nächte Frage: Radio, Innenbeleuchtung, Sitzheizung usw. 
alles aus???

3.Dann könnte man mal messen was die Lichtmaschine sagt.

4.Batterie abklemmen würde ich nie ohne Grund, da das Montormanagement 
bei manchen Typen anschließend nur noch im Notbetrieb läuft!!

Plan B: Was sagt der Bosch-Dienst?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pass auf mit dem Batterie abklemmen! Wenn du ein einigermassen akuelles 
Auto hast, müssen so Dinge wie das Motorsteuergerät und die Fensterheber 
danach neu initialisiert werden. Wenn die Batterie leer ist, reicht die 
wahrscheinlich nicht mehr zum Starten, aber noch locker um die Speicher 
zu stützen.
Da gibts bei den üblichen Bekannten solche Bücher, zB. "So wird`s 
gemacht", die über solche Sachen Auskunft geben.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du ein anderes Radio verbaut? Das Blaue Kabel das die meisten 
Radios zur Relaisansteuerung für andere Verbraucher verwenden hat bei 
den VW, Skoda.... eine andere Verwendung, da zieht es dann immer die 
Batterie leer. Ich habe das blaue Kabel vom Radio zur ISO-Buchse aus der 
Buchse rausgezogen und isoliert.

Also Batterieplus abziehen Multimeter auf Amperebereich stellen und das 
Rote Kabel an die Batterie das Schwarze an den abgezogenen Stecker und 
abwarten wann die Stromaufnahme absinkt. Evtl. noch das Fahrzeug 
abschließen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut geeignet zum Messen:

Flachsicherungsmessadapter vom großen C:

121597 - 62
122206 - 62

Gruß
Sebastian

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wartungsfreie Batterien sind Augenwischerei, da man darauf warten kann, 
bis sie ihren Dienst nicht mehr tun. ;-)



Aber im Ernst: Ein Plattenschluß in einer Batteriezelle wirkt sich fatal
auf den Innenwiderstand der Batterie aus und man kommt dem am Besten mit 
einem Säureheber (Baumarkt oder Kfz.-Zubehörhandel) auf die Spur. Alle
Zellen müssen die gleiche Säuredichte aufweisen. Ist das bei einer nicht 
der Fall, kann man sie getrost gegen eine neue austauschen.

MfG Paul

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@reflection (Gast)

>Falls Du ein Sony Radio hast würde ich dort ansetzen. Die älteren Geräte
>ziehen einen unglaublichen Strom wenn sie ausgeschaltet sind!

ja, stimmt hatte ich auch mal, allerdings hatte ich schon im Voraus 
gemessen, was das Ding so zog, weil mir die Beschaltung bzw. der 
Anschlußplan in der Anleitung etwas merkwürdig vorkam. Ein zusätzlicher 
Schalter im Cockpit hat das dann geregelt (war ein Jetta bzw Golf II - 
der hatte noch etliche freie Schalterplätze, die man mit echten 
Schaltern belegen konnte, ohne daß es von ausen auffiel).

@Paul Baumann (Gast)

>Wartungsfreie Batterien sind Augenwischerei, da man darauf warten kann,
>bis sie ihren Dienst nicht mehr tun. ;-)

würde ich nicht sagen. Ich denke, hier kommt es auf Zweierlei an:
- erstens ist er sicherlich nur watrtungsärmer unter normalen 
Ladebedingungen (irgendwann muss'te immer Suppe nachfüllen, wenn du 
ständig mit 14,5v oder mehr lädtst) d.h. er fängt erst bei etwas höheren 
Spannungen an zu gasen, womizt er eben etwas höher geladen werden kann
- wenn aber nur mit sagen wir mal 14,0 V geladen wird, dann kann man das 
ganze sicherlich als wartungsfrei betrachten (ähnlich wie bei 
Bleigel-Akkus, die ja auch nur deswegen ewig geladen werden können, weil 
meist nur 13,8V oder so als max. gilt)
Ich hatte mal bei meinem alten Auto die Sache über einige Minuten nach 
dem Start gemessen: anfangs ging die Ladespannung auf fast 15V hoch, die 
aber dann nach einigen Minuten auf rund 14V runterging - also eine Art 
Erhaltungsladung nur. Ob das so gewollt ist oder nicht - ich fand dies 
sinnvoll, weil gleich nach dem Anlasserkraftakt wird erstmal relativ 
viel Ladung wieder nachgeschoben/ersetzt, und dann wird nur noch 
schonend geladen - und bei 14V gaßt dann nichts bzw. nicht viel. 
Jedenfalls scheint sich dies ausgezahlt zu haben - der Akku ist 10 Jahre 
alt geworden (naja - paar Monate fehlten noch, und richtig winterfest 
war der auch nicht mehr, was aber bei den letzten Wintern auch kaum ein 
Problem darstellte ;-), und Wasser musste ich nie nachkippen. Wenn also 
das Gesamtsystem mitspielt, dann ist es wartungsfrei im Sinne von Wasser 
nachkippen

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...einem Säureheber (Baumarkt oder Kfz.-Zubehörhandel) auf die Spur. Alle
>Zellen müssen die gleiche Säuredichte aufweisen. Ist das bei einer nicht
>der Fall, kann man sie getrost gegen eine neue austauschen.

Was, nur die Zelle tauschen ? ;-) Du machst Sachen ....

Autor: tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Pass auf mit dem Batterie abklemmen! Wenn du ein einigermassen akuelles
>Auto hast, müssen so Dinge wie das Motorsteuergerät und die Fensterheber
>danach neu initialisiert werden. Wenn die Batterie leer ist, reicht die
>wahrscheinlich nicht mehr zum Starten, aber noch locker um die Speicher
>zu stützen.
>Da gibts bei den üblichen Bekannten solche Bücher, zB. "So wird`s
>gemacht", die über solche Sachen Auskunft geben.

BULLSHITALARM!

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ tobi (Gast)
>...
>BULLSHITALARM!

denke ich auch bald. Soweit ich weiß,betraf es wohl wirklich nur einige 
alte Fabrikate/Modelle, die beim Akku-Abklemmen alles vergessen hatten

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was, nur die Zelle tauschen ? ;-) Du machst Sachen ....

Ich nun erst noch! :-) Ich meinte natürlich: die ganze Batterie 
tauschen.

Obwohl, früher (TM) konnte man tatsächlich einzelne Zellen tauschen und 
dann die Batterie wieder neu vergießen.

MfG Paul

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Soweit ich weiß,betraf es wohl wirklich nur einige
> alte Fabrikate/Modelle, die beim Akku-Abklemmen alles vergessen hatten

Schön wärs. Alle Mitsubishi-Modelle, einschließlich der neuen Colt 
vergessen beim Abklemmen die Leerlaufeinstellung. Ist sehr nett, wenn 
man Batterie abgeklemmt hat und mit Automatik versucht den Motor am 
laufen zu halten.

Abhilfe: den Wagen im Stand 10 Minuten laufen lassen, danach hat das 
Steuergerät wieder die Leerlaufdrehzahl angelernt.

Autor: morph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie, was, leerlaufstellung?

die vergessen alles und laufen im notprogramm ;)

so ein motor unterliegt im laufe der jahre doch einigen veränderungen 
(ablagerungen hier, verschleiß dort).

das steuergerät muss sich halt wieder anlernen, find ich keine so dumme 
idee. schade das es derart grob passiert das einem an jeder ampel der 
motor abstirbt in den ersten 20 minuten. das machen andere hersteller 
subtiler, kA wie/ob deren steuergeräte das auch machen.

im übrigen, im stand stirbt er (unter physiologischen bedingungen) nicht 
ab, also versteh ich den einwand mit der automatik nicht.

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch, wenn nicht im Leerlauf N oder P. Sobald man eine Fahrstufe 
einlegt, stirbt der Motor ab, vor allem, wenn der Wandler noch kalt ist.

Autor: Paul Jawlinski (jawlinski)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die korrekte Vorgehensweise wäre:
>
> - Plus-Leitung vom Pluspol der Batterie trennen
> - Messgerät auf Strommessung (hoher Strom, da sonst wahrscheinlich
>   sofort die Sicherung im Messgerät fliegt) einstellen
> - Messgerät (+) mit Pluspol der Batterie verbinden
> - Messgerät (-) mit Plusleitung verbinden

Hallo,

mit der Anleitung konnte ich die Spannung messen (12,3 V), wenn der 
Motor
ausgeschaltet ist. Wie kann ich denn bei laufendem Motor den Ladestrom 
messen, da man die Batterie bei laufendem Motor nicht abklemmen soll? 
Unter der Aussage "die Spannung soll parallel zur Batterie gemessen 
werden" kann ich mir nichts Praktisches vorstellen.

Vielen Dank

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
parallel = nicht seriell (in Reihe)

Pluspol des Meßgeräts an Pluspol der Batterie
Minuspol des Meßgeräts aun Minuspol der Batterie

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für wen oder was schreibt Ihr eigentlich so viel? Mr. Elektrolyt (Gast) 
meldet sich ja eh nicht mehr.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver wrote:

> Die Ladespannung bei laufendem Motor solltes du natürlich auch mal
> überprüfen, die muß bei ca. 14,5V liegen, und wie oben schon gesagt
> wurde, wenn die Batterie schon einige Jahre alt ist, ist die
> Wahrscheinlichkeit groß, das die hinüber ist.

Bei "älteren" Autos war das noch 13,8V.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Wenn die Lichtmaschine defekt sein würde, würde Warnlampe im Auto
> Leuchten.
> Die kannst du also schonmal ausschließen.

Nö...

Ich hatte mal so eine Lichtmaschine mit 1 defekter Diode. Fachleute 
wissen, daß dann 2/3 der Leistung fehlen... Die Batterie war immer 
wieder leer.

Stromverbrauch messen ist der richtige Weg !

Autor: Paul Jawlinski (jawlinski)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler wrote:
> parallel = nicht seriell (in Reihe)
>
> Pluspol des Meßgeräts an Pluspol der Batterie
> Minuspol des Meßgeräts aun Minuspol der Batterie

Danke für die Anleitung. Die Lichtmaschine scheint in
Ordnung zu sein, da ich 14 V ich laufenden Betrieb gemessen habe.

Autor: Waldemar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, um keine Queerposts zu erstellen möchte ich hier einfach nur den 
Link geben in dem ich meinen Regler mal ausgemessen habe. Bitte schaut 
mal drauf. Wenn mir einer helfen kann wäre ich dankbar!

http://www.bmw-forum.de/viewtopic.php?p=332104#332104

Autor: Dennis H. (t1w2i3s4t5e6r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hast du eine etwas größere Musikanlage verbaut. Da werden 
einem ja auch gern so 1 Farad Kondensatoren verkauft, über Sinn oder 
Unsinn lässt sich in manchen fällen streiten, aber bei mir war das der 
große Stromverbraucher, der meine Batterie immer wieder ans Ende 
getrieben hat.

MfG Dennis

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fahr zur einer ordentlich ausgestatteten Werkstatt die hängen ihr Oszi 
dran und dann sieht man ob alle Dioden in Ordnung sind.

Regler bekommst du übrigens günstig von Hueco.com

Autor: Georg W. (gaestle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Pass auf mit dem Batterie abklemmen! Wenn du ein einigermassen akuelles
> Auto hast, müssen so Dinge wie das Motorsteuergerät und die Fensterheber
> danach neu initialisiert werden. Wenn die Batterie leer ist, reicht die
> wahrscheinlich nicht mehr zum Starten, aber noch locker um die Speicher
> zu stützen.
> Da gibts bei den üblichen Bekannten solche Bücher, zB. "So wird`s
> gemacht", die über solche Sachen Auskunft geben.

Vielleicht in feuchten Träumen von Werkstattbesitzern. Steuergeräte 
(eigentlich eher die entsprechenden Sensoren) sind heutzutage 
selbstlernend. Nach kurzer Lernzeit ist alles wieder wie früher.

Autor: Thomas P. (topla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Abklemmen der Batterie im laufenden Betrieb ist eine ziemlich dumme 
Idee und man hat durchaus Chancen, irgendwas an der Elektronik zu 
himmeln. Man misst die Ladespannung bei laufendem Motor und 
eingebauter/angeschlossener Batterie (14,2-14,5V).
Wird diese Spannung nicht erreicht, bau die Lima aus und gib die zu 
einem richtigen Autoelektriker (oder schaffe das ganze Auto dahin). Für 
rund 100€ wird die Lima aufgearbeitet, also Lager gewechselt, die 
Schleifringe abgedreht, der Regler (bzw. die Kohlen) ersetzt und einen 
Prüfstandslauf inclusive Garantie gibt es auch noch dazu.
Zur Rest-(Ruhe-)strommessung gibt es bei BMW eine Anleitung.

Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.