www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home ZigBee, Z-Wave, EnOcean und KNX - Kosten?


Autor: busnewbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde leider keine Informationen bezüglich der Kosten zu den 
genannten Funkstandards.
Soweit ich weiß ist ZigBee und KNX ein offener Standard, Z-Wave und 
EnOcean jedoch nicht.
Wenn man nun in einem Gebäude einen dieser Funkstandards einsetzen will, 
mit welchen Kosten (außer Geräte-, Installations- und Personalkosten) 
habe ich zu rechnen? Muss man Lizenzkosten bezahlen oder sogar Mitglied 
in einer der Allianzen werden?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Muss man Lizenzkosten bezahlen oder sogar Mitglied in einer der
>Allianzen werden?
Als Anwender natürlich nicht.

Autor: busnewbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch nicht als großes Unternehmen das sich so ein System zu 
Selbstzwecken anschafft?

Was ist der Unterschied zwischen offenen und proprietären Standards?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch nicht als großes Unternehmen das sich so ein System zu
>Selbstzwecken anschafft?
Die Lizenskosten hat schon der Hersteller der Funkmodule gezahlt. Die 
pappen z.B. das ZigBee Logo auf das Ding und müssen dafür zahlen.
Wenn du (oder deine Firma) einen Doly-Digital Verstärker kaufst hat ja 
auch schon der Hersteller die Lizenskosten an Dolby bezahlt. Für den 
Endanwender fallen keine weiteren Gebühren an.

>Was ist der Unterschied zwischen offenen und proprietären Standards?
Bei offenen Standards wie z.B. Bluetooth kann jeder eigene Software und 
Hardware entwickeln die kompatibel zum Standard ist.
Bei sowas wie EnOcean ist überhaupt nicht bekannt wie das Protokoll oder 
die Hardware genau aufgebaut ist. Der Hersteller behält diese Infos für 
sich.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist der Unterschied zwischen offenen und proprietären Standards?
Bei offenen Standards wie z.B. Bluetooth kann jeder eigene Software und
Hardware entwickeln die kompatibel zum Standard ist.
Bei sowas wie EnOcean ist überhaupt nicht bekannt wie das Protokoll oder
die Hardware genau aufgebaut ist. Der Hersteller behält diese Infos für
sich.

--> Das EnOcean-Protocoll ist komplett offen und gegenüber den genannten 
Systemen sicher der offenste und kostenfreie Standard.

Autor: Mikki Merten (mmerten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also von kostenfrei kann ich da nix erkennen.
http://www.enocean.com/de/oem/

Autor: Dirk Tostmann (tostmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:

> --> Das EnOcean-Protocoll ist komplett offen und gegenüber den genannten
> Systemen sicher der offenste und kostenfreie Standard.

Das stimmt insofern, dass sie Daten völlig unverschlüsselt durch die 
Luft sausen und schön rückspielbar sind :D

Leider reicht die Prozessorleistung aufgrund des Energiesparwahns nicht 
für AES o.ä. und Bidirektionalität ist auch ein Fremdwort bei EnOcean.

Wenn ein Schalter und Empfänger im "TRAIL-Kit"
http://de.farnell.com/enocean/trial-pack-3/switch-...
über 100 Euro kostet ist auch das Wort "kostenfrei" kaum angebracht.

Autor: Gert K. (holly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy,
die Preise haben doch ziemlich nachgelassen. Schau mal bei 
www.sensocasa.de da gibts so ziemlich alle Produkte, die auf EnOcean 
basieren.

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk Tostmann schrieb:
> und Bidirektionalität ist auch ein Fremdwort bei EnOcean
Noch - Dolphin schafft Abhilfe

Autor: Dirk Tostmann (tostmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G. L. schrieb:
> Dirk Tostmann schrieb:
>> und Bidirektionalität ist auch ein Fremdwort bei EnOcean
> Noch - Dolphin schafft Abhilfe

Na da bin ich gespannt wie man "energieautark" dauerhaft einen Empfänger 
betreibt.

"Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche zieh'n und mit der Kurbel 
ganz nach oben dreh'n" - sonst verreckt leider Ihr Thermostat ...

Autor: pankratz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns irgendwie geht - kabel ziehen.
wenn nicht, dann z-wave oder zigbee, da mesh.

Autor: Gert K. (holly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar geht das. Hab ich doch installiert:

http://www.sensocasa.de/product_info.php?info=p43_...

Der läuft rein über Solarzelle und puffert in nem Kondensator. Eben das 
ist doch das coole an der Technik. Wandsender mit Piezo, oder 
Kontaktsender (mit analogen und digitalen Ausgängen per Solarzelle.

Das das bisher nur unidirektional läuft, stimmt, aber hat sich mit 
Einführung Dolphin ja nu geändert :-)

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer hinreichend hohen Mikrowellenbelastung kann man die Heizung 
zurueckfahren. So gesehen muss man eigentlich nur schauen, dass die 
Mikrowellenleistung im Hause bleibt.
..
Ich wuerd mir das nie antun, und bei einer Verkabelung bleiben.

Autor: Gert K. (holly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy,
das mit den Mikrowellen stimmt nicht ganz...Schau mal auf die Seite 
www.encocean.com/de :

-Die EnOcean-Funkschalter emittieren 100 mal weniger intensive 
Hochfrequenzfelder als konventionelle Lichtschalter (die 
Hochfrequenzfelder letzterer entstehen durch die charakteristische 
Funkenbildung beim Schaltvorgang).

-Auf dem Gebiet niederfrequenter elektromagnetischer Emissionen liefern 
EnOcean-Produkte generell überhaupt keinen Beitrag (aufgrund der 
Vermeidung von Kabeln von und zu den Schaltern).

-Werden EnOcean-Funkschalter eingesetzt, gibt es keinerlei permanenten 
Elektrosmog (aktiv nur bei Betätigung).

Aber ganz generell muss ja nicht alles damit gemacht werden, für meine 
Zwecke fand ich das halt sehr passend und das man das alles beliebig 
ausbauen kann und mit PC noch visualisieren kann, find ich auch ganz 
cool :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.